Test: Multiplayermodi inkl. Koop

Modern Warfare 2 (MP) Test

Mister G hat vielleicht ein wenig zu lange den Multiplayer-Modus von Modern Warfare 2 getestet: Der folgende Text kommt uns ein wenig... ungewöhnlich vor. Dennoch verrät er alles Wissenswerte über die zahlreichen Mehrspieler-Varianten des neuesten Call-of-Duty-Teils. Und beantwortet die Frage, ob hier ein neuer König zu krönen ist.
Mister G 10. November 2009 - 12:50 — vor 10 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Call of Duty - Modern Warfare 2 ab 19,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Call of Duty - Modern Warfare 2 ab 19,99 € bei Amazon.de kaufen.
Liiiiiinks Ummm! Stillgestandeeen. Präsentieeeert das Geeewehr! Stehen Sie gerade Soldat. Und Sie krummes Fragezeichen wollen die Welt retten? Ich werde Ihnen jetzt einen Grundkurs in Sachen Team-Taktik geben! Ich stelle Ihnen einen Teil der 24 "Operationsgebiete" in Modern Warfare 2 vor. Sie werden lernen, Ihrem Nebenmann den Rücken freizuhalten, Herzschlagsensoren effektiv einzusetzen und Feinde lautlos mit dem Messer zu töten. Wir berichten über den neuen Koop-Modus (der nicht in der Kampagne funktioniert), und vieles mehr.

Wie, Sie interessiert gar nicht die Team-, sondern die Solo-Ausbildung? Dann sind Sie hier falsch, Zivilist! Gehen Sie zu diesem Lehrgang in Baracke 9.

Ja, Modern Warfare 2 sieht  tatsächlich auch im Multiplayer gnadenlos gut aus. Achtet zum Beispiel auf die vielen Details des Patronengürtel rechts im Bild. Fürs Teamspiel völlig unerheblich, natürlich.

CTF auf Highrise: 2 Teams, 2 Gebäude, 100 Tote

Meine Herren, im Modus „Capture the Flag“ ist es Ihre Aufgabe, die feindliche Flagge zu entwenden und mit Ihrem kümmerlichen Leben zu verteidigen. Prägen Sie sich den Lageplan der Karte Highrise gut ein: Östlich und westlich befinden sich zwei Bürotower. Diese werde durch eine Art Brücke miteinander verbunden. Sergeant, Ihr Team von der Taskforce 141 geht über den westlichen Turm rein. Der Feind, russische Speznaz-Kommandos, sind im Osten in Stellung gegangen. Machen Sie nicht den Anfängerfehler und stürmen alle blindlings durch die Mitte. Es sei denn, sie wollen in einem Sarg nach Hause zurück. Wollen Sie das? Nein, das wollen Sie nicht! Also gehen Sie wie folgt vor:

Zunächst wählt jeder seine Klasse -- Grenadier, Sturmsoldat, Aufklärer und Scharfschütze werden gebraucht. Bei uns gibt es keine Standardausrüstung, Sie entscheiden selbst, wie Sie dem Feind einheizen wollen. Die Waffen unterteilen sich in zwei Klassen: Primär und Sekundär. Sturm- und Scharfschützengewehre beispielsweise zählen zur Gruppe der Primärwaffen, Raketenwerfer, Pistolen, Maschinenpistolen und Schrotflinten werden hingegen der Sekundärklasse zugeordnet. Was habe ich da von diesem Zivilisten in der Ecke gehört? Dieses System soll keine gute Idee sein, weil das Balancing gestört werden könnte? Nun, hier wird nicht gefragt, sondern gestorben, falls Sie aber recht haben, sehen wir uns in einigen Wochen vor dem Community-Gericht wieder!

Ihr müsst euch nicht mehr zwischen Schrotflinte und Sturmgewehr entscheiden, sondern packt beides ein. Das stört ab und an die Balance.
Für Sie ist das erstmal ein Vorteil: Sie müssen sich nicht mehr zwischen Sturmgewehr und Schrotflinte entscheiden, sondern packen einfach beides ein. Was haben Sie jetzt schon wieder dagegen, Sie Wehrkraftzersetzer? Sir, ich bin Embedded Journalist, Sir! Und um Ihre Frage zu beantworten: Das ist keine gute Idee, weil der Schütze so sein M6 leerschießen kann und dann den Feind auf Distanz mit der Schrotflinte ausschalten. Das wollte ich nur einwenden! Das heißt: "Einwenden, Sir!". Und jetzt Ruhe. Dafür hat sich am Erfahrungspunktesystem nichts geändert im Vergleich zum ersten Modern Warfare: Mit jedem Abschuss und jedem Rundensieg wandern Punkte auf ein Gesamtkonto, um damit bessere Waffen freizuschalten. Das motiviert ungemein, wer viel spielt und viele Treffer für sein Team holt, der steigt im Rang und wird mit stärkeren Waffen, Perks und besserer Ausrüstung belohnt.

Zurück zur Ausbildung: Sollten Sie des Öfteren am Flaggenklau scheitern, meine Herren, dann sind Sie entweder hirnamputiert oder gehen nicht koordiniert genug vor. Taktik ist gefragt! Im Optimalfall teilen Sie sich in drei Teams auf. Eines verteidigt die Mitte, die die anderen beiden gehen über die Flanke und nehmen den Feind in die Zange. Täuschen Sie einen massierten Angriff durch die Mitte an, jedoch hält nur Team 3 die Mitte. Die Teams 1 und 2 schwärmen nach links und rechts aus. In der Mitte der Map Highrise befindet sich ein Helikopterlandeplatz, der durch Betonmauern geschützt wird. Hier kann Team 3 in Stellung gehen und optimal Deckung nehmen. Währenddessen stoßen die Teams 1 und 2 über die Flanken vor. Nutzen Sie Deckung. Aber die richtige: Holzwände lassen sich leicht zerschießen! Außerdem hat der Feind Scharfschützen entlang des Bürotowers postiert. Sie werden von allen Seiten beschossen, müssen also schnell handeln. Halten Sie den Helikopterlandeplatz so lange wie möglich, postieren Sie dort Scharfschützen und geben so den beiden Angriffsteams Feuerschutz. Sir, so taktisch fühlt sich das aber nur mit einem guten Team an. Im schlimmsten Fall ist sich jeder selbst der Nächste, dann artet es in wildes Draufballern ohne Sinn und Verstand aus. Ich höre Sie gar nicht. Wegtreten!

(Wegtreten müssen nun auch Spieß und Embedded Journalist, wir schreiben im Klartext weiter.)

Holzwände lassen sich durchschießen, aber Häuser sind -- anders als im Konkurrenzprodukt Battlefield: Bad Company von Electronic Arts -- weiterhin nicht zerstörbar.
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 22 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.