Call of Duty - Black Ops Cold War (Solo) Test+

Großer Bombast, kleiner Rückschritt

Dennis Hilla / 13. November 2020 - 18:58 — vor 44 Wochen aktualisiert

Teaser

Im Kalten Krieg ballert ihr euch erstmals als selbsterstellter Charakter durch Gegnermassen und müsst Story-Entscheidungen treffen. Erzählerisch bleibt Cold War aber hinter dem letzten Teil zurück.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Call of Duty - Black Ops Cold War ab 53,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Nachdem euch Call of Duty – Modern Warfare (Kampagne im Test, Note: 9.0) im letzten Jahr in der Gegenwart die Freiheit hat verteidigen lassen, geht Treyarch mit Black Ops Cold War nun wieder zurück in die Vergangenheit. Genau gesagt ist die Handlung zur Zeit des Kalten Krieges angesiedelt, was ein angenehm unverbrauchtes Szenario ist. Doch auch abgesehen von diesem Ansatz versprechen die Entwickler einige Neuerungen, so dürft ihr nun einen eigenen Charakter erstellen und es gibt auch Dialogoptionen, die sich auf die Handlung auswirken sollen.

Interessant wird dieser Ansatz vor allem unter dem Aspekt, dass Modern Warfare im letzten Jahr die für mich beste Call-of-Duty-Kampagne seit langem abgeliefert hat. Das Spiel hat sich nicht gescheut, die hässliche Seite von Kriegen zu zeigen und euch beispielsweise in der Haut des kleinen Mädchens Fahra erleben lassen, wie ihr Dorf zerstört wird. Doch natürlich gehört zu einem neuen Teil der Reihe nicht nur die Geschichte, auch die Action muss stimmen und so viel kann ich meinem Test schon vorweg nehmen: Auch wenn Treyarch teilweise neue Wege beschreitet, so müsst ihr auf den üblichen, pompös inszenierten Ballerzirkus nicht verzichten.

Call of Duty – Black Ops Cold War bietet aber nicht nur ein neues Szenario, es ist auch der erste Serienteil, der auf den Nextgen-Konsolen Playstation 5 und Xbox Series X/S erscheint und auch auf diesen Raytracing unterstützt. Damit ihr euch ein Bild von der Beleuchtungstechnik machen könnt, würde ich euch unbedingt mein Testvideo empfehlen, das in hochqualitativer 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde vorliegt.
Solche Szenen lassen automatisch den Walkürenritt im Hinterkopf laufen, bei mir blieb aber ein bitterer Nachgeschmack.
 

Krieger im Kampf gegen den Kommunismus

Auch wenn ihr euren Charakter selbst erstellt und ihm sogar einen Namen geben dürft, werdet ihr im Verlauf der Kampagne nur mit „Bell“ angesprochen. Der Codename ist fest vorgegeben, anders wäre es bei eigens benannten Figuren wohl auch kaum möglich. Ihr solltet auch keinen Heldeneditor im Stil eines großen Rollenspiels erwarten, stattdessen läuft die Generierung stilecht über eine Personalakte.

Ihr legt nicht nur euren Namen fest, sondern dürft auch Hautfarbe und Geschlecht definieren. Ein schönes kleines Detail ist, dass ihr neben männlich und weiblich auch nicht-binär wählen könnt. Außerdem stehen euch diverse Charakterzüge zur Verfügung, die sich auch auf die Werte eures Helden auswirken. Entsprechend habt ihr mehr Leben, lauft beim Zielen über Kimme und Korn schneller oder nehmt weniger Schaden durch Explosionen. Diese Boni erinnern stark an die Perks aus dem Multiplayer-Modus und sind eine nette Ergänzung, auch wenn ich keine riesigen Auswirkungen feststellen konnte.

Insgesamt wirkt der eigens erstellte Kämpfer auf mich mehr wie eine Alibi-Funktion. In Gesprächen bleibt er stumm, wenn ihr Dialogzeilen wählt, und eine wirkliche Bindung habe ich zu ihm auch nicht aufgebaut. Zwar versuchen die Entwickler merklich ihm durch diverse Cutscenes Leben einzuhauchen, letztendlich ist er aber eine austauschbare Figur ohne Seele. In manchen Missionen steuert ihr übrigens auch Alex Mason, der Serienkennern bereits aus vorangegangenen Serienteilen bekannt sein dürfte.
Wenn um mich herum alles kracht und explodiert, läuft Black Ops Cold War zur Höchstform auf.
 

Starke Action und ruhige Abschnitte

In gewohnter Serientradition dürft ihr euch auf viel Krachbumm einstellen. Die Inszenierung ist abermals bombastisch und es gibt viele Momente, die sich ein Michael Bay nicht hätte besser einfallen lassen können. Während ihr an einer Seilrutsche hinabgleitet schießt ihr mal eben zwei russische Soldaten mit einem Scharfschützengewehr ins Jenseits? Kein Problem! Von solchen Momenten lebt Call of Duty seit vielen Serienteilen und solche Momente machen die Reihe meiner Meinung nach auch heute noch spielenswert.

Mit den letzten Ablegern stieg allerdings auch der Anteil ruhiger Missionen immer weiter an. In Black Ops Cold War gibt es nun viele Abschnitte, in denen ihr mindestens entscheiden dürft, ob ihr schleichend vorgeht oder direkt in den Rambo-Modus schaltet. Jedoch wird euch diese Freiheit an ein paar Stellen auch genommen, beispielsweise wenn ihr einem DDR-Agenten einen Peilsender unterjubeln sollt und dazu in seine Wohnung einbrecht.
Mit etwas Überzeugungsarbeit hilft uns dieser arme Tropf weiter.
 

Entscheidungen ohne Konsequenzen

Neben viel Action und etwas Geschleiche müsst ihr in Call of Duty – Black Ops Cold War auch immer wieder Entscheidungen treffen. Manchmal handelt es sich nur um Dialogoptionen, in seltenen Fällen könnt ihr Missionen auf unterschiedliche Arten und Weisen lösen. Tatsächlich Auswirkung auf den Verlauf der Geschichte hat eure Wahl aber nur selten, lediglich kurz vor Schluss müsst ihr eine von zwei Optionen wählen, durch die ihr später eines der zwei Enden seht. Da wird euch von Treyarch also mehr versprochen, als tatsächlich geliefert wird, mich persönlich stört das aber nicht groß. Denn Call of Duty lebt für mich von seiner Action und nicht irgendwelchen halbgaren Rollenspiel-Elementen. Ich will einen einigermaßen geradlinigen Ballermann und den habe ich mit Cold War bekommen.

Und besagte Missionen, in denen mir die Wahl der Vorgehensweise gelassen wird, sind sogar ganz nett für einen zweiten Durchgang der Kampagne. Denn selbst für Call-of-Duty-Verhältnisse ist Black Ops Cold War ziemlich kurz geraten. Gerade einmal viereinhalb Stunden habe ich für den Durchlauf der Story gebraucht. Zugegeben, ich habe nicht alle Nebenmissionen absolviert, die an der Beweistafel verfügbar waren, aber selbst mit diesen etwas lieblos zusammengestückelten Aufträgen dürfte die Spielzeit die Sechs-Stunden-Marke nicht knacken.

Umso netter ist es, wenn ich als umgedrehter KGB-Agent in der Lubjanka einen General um seinen Bunkerschlüssel bringen muss und dafür mehr Optionen habe, als ihn einfach um die Ecke zu bringen. Klar, vergiften ist eine Methode, ich könnte ihn aber auch durch falsche Beweise als Maulwurf hinstellen. Oder, und das ist der von mir gewählte Weg, ich besteche einen Gefangenen, der von Genosse General verhört werden soll, dass er den Befehlshaber abmurkst und ich nutze das anschließende Chaos, um mir die Schlüsselkarte unbemerkt zu schnappen.
Anzeige
Ja, dieser Screenshot ist auf einer Xbox Series X aufgenommen. Die Textur des Gebäudes lässt anderes vermuten...
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 74,70 (), 53,99 ()
Dennis Hilla Redakteur - P - 142348 - 13. November 2020 - 18:59 #

Viel Spaß beim Lesen/Sehen/Hören!

Altior 16 Übertalent - - 4031 - 13. November 2020 - 19:44 #

Routiniert wie immer, Danke Dennis!

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - - 31425 - 13. November 2020 - 20:24 #

Danke für den Test!

Ich vermisse echt die Videothek hier bei uns im Ort. Die war perfekt um über das Wochenende das neueste Call of Duty auszuleihen und die Kampagne durchzuspielen. Vier bis fünf Stunden Umfang rechtfertigen für mich einfach nicht den Vollpreis und der Multiplayer-Modus interessiert mich nicht.

Samoth 13 Koop-Gamer - P - 1664 - 13. November 2020 - 22:48 #

Da sagst du was! Habe mich schon öfter gefragt, wie es wohl wäre, wenn Activision Single- und Multiplayer separat veröffentlichen würde.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 13. November 2020 - 23:21 #

Haben sie bestimmt schon durchgerechnet und dabei rausbekommen, dass sie weniger verdienen würden und darum lassen sie es. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 429632 - 13. November 2020 - 22:51 #

Für immer weg oder wegen aktueller Umstände?

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - - 31425 - 13. November 2020 - 23:19 #

Ich meine die hat im September 2015 dicht gemacht, einige Monate bevor ich mir die PS4 gekauft habe. In Köln gäbe es wahrscheinlich noch welche, aber dann kommen ja noch die Fahrtkosten dazu.

Jac 19 Megatalent - P - 13309 - 14. November 2020 - 18:23 #

Bei uns, einer Stadt mit 250.000 Einwohnern, hat die letzte Videothek schon vor ein paar Jahren dichtgemacht. Zum Schluss hatten die mangels Mitgliedern auch praktisch keine Auswahl mehr, da blieb mir auch nichts anderes übrig, als es sein zu lassen. Ist schade, am Wochenende war ich da immer gerne und hab was ausgeliehen.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26483 - 14. November 2020 - 9:39 #

So habe ich das auch immer gemacht. Alternative war dann die Retailversion zu kaufen und verkaufen, aber irgendwie fehlt die auch. Bei Amazon gibts die gar nicht.

TheRaffer 21 Motivator - - 30302 - 13. November 2020 - 20:49 #

Sieht ja schon schick aus. Vielleicht wage ich mich irgendwann mal an einen Teil der Serie. Aber nur 4 Stunden ist echt was kurz. Heißt zwar, dass ich 8 brauche, aber dennoch...

vanni727 17 Shapeshifter - - 6004 - 13. November 2020 - 22:37 #

Hab's mir spontan gekauft, weil ich mal wieder Bock drauf habe und ewig kein CoD mehr gezockt habe. Bisher gefällts mir sehr gut! Muss mir auch unbedingt noch den Vorgänger holen.

Klabauter 15 Kenner - - 3100 - 13. November 2020 - 23:22 #

Guter Test und anscheinend leider nötiger Hinweis zur Story (und deren fragwürdigen Aufgaben ala Fischerboote).
Frage mich langsam ob die Bpjm oder FSK nicht mal Propaganda in Spielen prüfen/kennzeichnen sollte.

Jetzt müssten statt bisher Avenged Sevenfold noch Five Finger Death Punch ihre Soldaten("unsere")-sind-toll Musik beisteuern, dann wäre die Mixtur ausgegoren.

Player One 15 Kenner - P - 3951 - 13. November 2020 - 23:40 #

Ich hätte richtig Bock auf die Kampagne aber natürlich nicht für 70€.

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - P - 6648 - 14. November 2020 - 0:31 #

Der Ton ist leider übersteuert Dennis. Zumindest bei YouTube. Andere Versionen hab ich mir nicht angesehen.
Das Intro ist definitiv übersteuert. Der Rest ist aber anscheinend auch mindestens „nah dran“ an 0 ;)
No Offense. Nur als Hinweis gemeint.

Dennis Hilla Redakteur - P - 142348 - 14. November 2020 - 0:59 #

Danke für den Hinweis. Nach Überprüfung auf mehreren Geräten kann ich das aber leider nicht nachvollziehen. Zum einen habe ich die selbe Hardware wie immer verwendet, zum anderen höre ich alle Videos auf mindestens zwei Geräten Test und da klang alles gut. Lass mich doch gerne wissen, auf welchem setup du schaust/hörst, soll ja für niemand eklig klingen :)

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - P - 6648 - 15. November 2020 - 1:03 #

Ok, muss ich zurück ziehen. Mir scheint just bei diesem Video mein Center Speaker durchgebraten zu sein.
Leg ich es auf die anderen Lautsprecher ist alles sauber.
Dafür... naja wie gesagt. Neuer Center muss her...

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31487 - 14. November 2020 - 3:59 #

Also wieder ein stumpfes Ballerspiel mit zu viel Hurra-Patriotismus, fragwürdiger Story und konsequenzlosen Entscheidungen, dazu mit einer oft sehr doofen Gegner- und Verbündeten-KI in nie dagewesener Kürze. Und mit dem üblichen Tippfehler bei der Endwertung ...

Das Spiel ist zu allem Übel auch noch ein perfektes Beispiel dafür, wie man diverse/non-binary Menschen für billige PR missbraucht. Spielerisch ist es komplett irrelevant, aber die Charaktergenerierung über eine Personalakte (!) im Kalten Krieg (!) lässt mich da nen Haken machen. Dem Verantwortlichen sollte man so lange zwischen die Beine treten, bis er selbst nicht mehr weiß, wo sein Haken sitzt.

Dennis Hilla Redakteur - P - 142348 - 14. November 2020 - 10:13 #

Sappelot, welche Laus ist dir denn über die Leber gelaufen?

In der Endwertung ist sicherlich kein Tippfehler, ich finde sie als Fan der Reihe sogar vergleichsweise niedrig. Aber um das Spiel richtig abzuwaschen ist es handwerklich zu gut umgesetzt, trotzdem sollen Punkte wie überzogener Patriotismus nicht unerwähnt bleiben.

Und was die Wahl des Geschlechts der Figur angeht, beziehungsweise konkret, dass nicht-binär wählbar ist: wo siehst du da billige PR? Ich habe nicht mitbekommen, dass sich Activision im Vornherein dafür abgefeiert hätte, diese Option anzubieten. Sie ist einfach im Spiel, ohne Kommentar oder sonst etwas. Und genau das finde ich gut. Menschen, die sich entsprechend definieren, können ihren Charakter entsprechend festlegen. Logisch, macht keinen Unterschied im Spielerlebnis, tut es für männliche oder weibliche Personen aber auch nicht. Es ist einfach ein kleiner Schritt in die richtige, offenere Richtung. Ganz ohne billige PR.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26483 - 14. November 2020 - 11:02 #

Natürlich ist das billigste PR, wenn man so eine Option ohne jegliche Konsequenz anbietet. Da ist absolut kein inhaltlicher Gedanke und kein Entwicklungsaufwand reingeflossen, es ist völlig sinnlos, das überhaupt anzukreuzen, diese Option gibt es nur, damit man sich dann für "Political Correctness" feiern kann, obwohl man exakt das gleiche Spiel wie immer abliefert. Mutig wäre es gewesen, wenn man als "nicht-binärer" Agent Mobbing und blöden Sprüchen ausgesetzt ist oder als Frau ständig die Kompetenz in Frage gestellt wird, ob das denn "der richtige Job" sei, gerade in den 80ern.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31487 - 14. November 2020 - 15:41 #

This. Mir fallen keine positiven Gründe ein, warum in den 80ern diese Info in einer CIA Akte auftauchen sollte... den Begriff gab es noch gar nicht, „diverse Charaktere“ wurden polizeilich verfolgt und massiv diskriminiert.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26531 - 14. November 2020 - 22:03 #

Ich gehe mal davon aus, dass CoD es auch sonst mit der historischen Akuratesse nicht allzu genau nimmt, da kommts darauf auch nicht mehr an.
Ich finde das auch ziemlich albern, aber anscheinend gibt es Menschen, denen das wichtig ist; da will ich bestimmt kein Spielverderber sein.

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 5493 - 15. November 2020 - 15:16 #

Kann man nicht auch bei Valhalla non-binäre Wikinger erstellen?

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26483 - 15. November 2020 - 15:29 #

Also die beiden Charaktermodelle sehen nicht "non-binär" aus. Was sie wieder gemacht haben, ist keinerlei Anpassung an das gewählte Geschlecht. Alle "Love Interests" in der Welt sind wieder bisexuell.

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 5493 - 15. November 2020 - 15:34 #

Ah, OK. ich hatte jetzt diese "Der Animus ist sich unsicher"-Option als non-binary verstanden. Aber gut, letztlich stören mich solche Optionen nicht. Etwas lachhaft finde ich eher die Undercut-Frisuren und Man-Buns der Wikinger, aber da hat die Serie Vikings ja leider die popkulturelle Sicht genauso verzerrt wie damals die Opern mit ihren Hörnerhelmen.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - - 31425 - 16. November 2020 - 0:22 #

Das stimmt, mit der historischen Akkuratesse nimmt es das Spiel nicht genau. Die Sowjetunion wird beispielsweise für die Islamische Revolution im Iran verantwortlich gemacht.

AufeinemBaum 12 Trollwächter - P - 933 - 15. November 2020 - 17:45 #

Ich denke mal Dennis meint mit "keine billige PR", dass sie nicht damit werben oder sich damit brüsten würden, sondern dass die Option ohne große Ankündigung eingeführt worden zu sein scheint, wie ja mittlerweile bei jeder Stellenanzeige (m/w/d) dabei steht, sogar bei der katholischen Kirche. So wie ich das verstehe, ist es einfach Teil des Charakterbogens, mit dem die heutige Spielerschaft mit Hilfe identitätsstiftender Merkmale - Name, Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht - ihre Spielfigur erstellen und sich vielleicht sogar mit ihr identifizieren soll. Historizität spielt dabei keine Rolle.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31487 - 14. November 2020 - 15:16 #

Ist ja nur meine Meinung als „bekennender Hater“ dieser Reihe, bei dem kein Teil auf mehr als 4.0 kommen würde - wobei mein letzter gekaufter Teil Modern Warfare war. :)

Ob CoD genauso abgefeiert würde, wenn das technisch identische (!) Spiel von nem russischen Publisher käme und die Story immer darum ginge, stumpf niederträchtige Amis niederzuballern, sprich: Wenn CoD klar erkennbare KGB-Propaganda wäre? Ich bin mir ja fast sicher, dass das ansonsten identische Spiel keine so hohe Wertungen bekäme.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26483 - 14. November 2020 - 15:39 #

Man konnte doch bereits in Teilen der Black Ops Reihe die Russen spielen und bei den 2. Weltkrieg Teilen die Nazis. Mit "Propaganda" wäre ich auch sehr vorsichtig, das sind ja keine politischen Auftragswerke, sondern man versucht nur ein breites Publikum zu erreichen und gerade in den USA gibt es nun mal Patriotismus, welcher aus deutscher Sicht verständlicherweise grundsätzlich verpönt ist. In den USA ist Nationalstolz aber nicht negativ besetzt (im Gegenteil) und es sind amerikanische Spiele. Muss man nicht mögen, aber ich würde nun auch nicht fordern, dass die gefälligst die deutsche Geisteshaltung zu teilen haben.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31487 - 14. November 2020 - 16:18 #

Ich fordere nicht, die deutsche Geisteshaltung zu teilen und bewerte auch Patriotismus weder positiv, noch negativ. Und nur, weil man auch mal nen Russen spielt, findet noch kein Perspektivwechsel statt.

Meine These ist, US-Propaganda wird zu unkritisch gesehen, aber wäre es russische, dann wäre der Shitstorm enorm und die Wertungen viel niedriger. Dürfte aber beim ansonsten identischen Spiel nicht sein.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26483 - 14. November 2020 - 17:16 #

Eigentlich setzt sich kaum jemand mit der implizierten politischen Botschaft von Spielen auseinander, maximal in einem Nebensatz, zu Abwertung führt das überhaupt nicht. Den Shitstorm vom Kunden kann es hingegen schon geben, aber nicht etwa bei Patriotismus oder Gewaltverherrlichung, sondern wenn Diversität als Thema aufgegriffen wird.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31487 - 15. November 2020 - 1:13 #

Dazu gab es vor nem Jahr eine nette News:

https://www.gamersglobal.de/news/165792/call-of-duty-modern-warfare-negative-reviews-wegen-russland-bashing

Maestro84 19 Megatalent - - 14311 - 15. November 2020 - 9:43 #

Natürlich mögen gerade russische Spieler kein Actionspiel mit negativem Einschlag über ihr Land. Aber hey, ein Actionspiel, in dem der ehrenvolle, russische Soldat die Krim befreit, käme sicher besser an ;) .

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31487 - 15. November 2020 - 12:35 #

Wäre der lahmste Shooter aller Zeiten, ganz ohne einen einzigen Schuss.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26531 - 14. November 2020 - 22:09 #

Auch wenn die CoDs keine politischen Auftragswerke sind, sind sie doch hochgradig politisch.

Maestro84 19 Megatalent - - 14311 - 15. November 2020 - 9:41 #

Ich sehe das locker, denn CoD spielt halt in einer Liga mit Actionfilmen aus dem Bereich Militär. Ist ja nicht so, als wären solche Filme aus Russland oder China weniger politisch aufgeladen.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26531 - 16. November 2020 - 22:02 #

Ja, die Zeiten, wo ich mich über so etwas aufgeregt habe, sind vorbei. Was Ich nach wie vor kritisch finde, ist wenn eine Spiel Verstöße gegen das Völkerrecht relativiert oder sogar glorifiziert, den Spieler zum Kriegsverbrecher macht und Tests so etwas nicht erwähnen. Das gibts in Film und Fernsehen natürlich auch zuhauf, aber das macht es ja nicht besser.

Ganon 24 Trolljäger - P - 65868 - 1. Dezember 2020 - 22:02 #

Interessant, bei mir ist die Aufregung über diese Dinge in den letzten Jahren gestiegen. Früher war ich völlig unpolitisch, jetzt stört mich sowas.

thoohl 18 Doppel-Voter - - 9738 - 14. November 2020 - 19:48 #

Falls du mal irgendwann nen Videoabend mit 13hours, act of valor, lone survivor geplant hast, bitte Bescheid geben.
Deine Kommentierungen möchte ich mir nicht entgehen lassen...

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31487 - 15. November 2020 - 1:06 #

Da würden wir vermutlich nen entspannten Abend haben. Aber lass uns warten, bis TopGun 2 rauskommt, auf den Film freue ich mich :]

McNapp64 19 Megatalent - - 15047 - 14. November 2020 - 8:39 #

Die Spielzeit ist wie immer, nur dank fehlender Ladezeiten kürzer.

Läuft übrigens auf einer Series S wunderbar mit 60 Frames und sieht auch OK aus.

Goremageddon 15 Kenner - P - 3657 - 14. November 2020 - 14:18 #

Das Setting reizt mich schon aber da der Titel in der Kampagne anscheinend wirklich stark hinter MW zurück bleibt und auch der MP wieder Rückschritte macht passe ich hier, wie so oft in der Serie, wieder. Zumindest die Beta von Cold War fand ich ziemlich öde. Das die Waffe nicht mehr aufgelegt werden kann geht gar nicht. Das war im letzten Teil einer der Riesen Pluspunkte und auch das Abschußserien in CW nach dem Tod nicht resettet wurden war einfach nur daneben.
Die verfügbaren Maps fand ich ebenso nicht allzu dolle. In MW gefiel mir gerade das unübersichtliche mit unzähligen Wegen, so das man nicht alle Spots im Auge behalten konnte ohne gute Absprache mit dem Team und geschicktem Einsatz der Gadgets. Sprich für mich war MW Popcorn-Action mit kleinen realistischen Einsprengseln, was mir gefiel. CW scheint all das wieder zurückzufahren.

ReD_AvEnGeR 16 Übertalent - - 4066 - 14. November 2020 - 18:37 #

Kann mir jemand erklären warum das game laut Packung mind. 285gb auf der Ps5 braucht? Soll ich jetzt für jedes game ne ssd kaufen?

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26483 - 14. November 2020 - 19:15 #

Es sind ja quasi 4 verschiedene Spiele (und nicht gut komprimiert).

Goremageddon 15 Kenner - P - 3657 - 14. November 2020 - 23:55 #

Naja, der Vorgänger belegt ja auch schon 249 GB, verwundert mich also nicht wirklich.

SYNC 42 TV 10 Kommunikator - 427 - 15. November 2020 - 12:43 #

Lädt gerade... nach mehreren Jahren Pause musste es genau aus dem Grund, den Dennis als "negativ" gesehen hat, wieder sein.

Genau diesen übertriefenden Patriotismus liebe ich bei Shootern. Liebe, starke Amis vs. böse, feige Russen. Herrlich. Das hat mir schon bei Alarmstufe Rot (1,2,3) als Setting gut gefallen. Ich liebe diese Klischees einfach, selbst wenn ich im Real-Life anders denke. Aber Spiele sind Entspannung, eine "andere Welt" und da kann es mir nicht klischeehaft genug sein. Larry, Duke Nukem, Call of Duty... ich liebe sie alle.

Die ehemaligen CODs habe ich genau aufgrund der "Tiefe" nicht gespielt. Ich will kein Drama, ich will Spaß beim Spielen.

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15636 - 15. November 2020 - 18:15 #

Sind denn wenigstens die Activision Spiele in der Pseudo Spielhalle spielbar?

Maverick 30 Pro-Gamer - - 650690 - 15. November 2020 - 18:47 #

Das habe ich mich beim Anschauen des Screenshots auch gefragt. Wäre jedenfalls ein echt cooles Gimmick für mich als "Arcade-Games"-Liebhaber. ;-)

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15636 - 15. November 2020 - 20:25 #

Sind ja keine Arcade Games. Pitfall!, River Raid usw waren Konsolen Spiele.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 650690 - 16. November 2020 - 0:27 #

Als Besitzer eines Atari VCS 2600 samt Modulen wie Pitfall! ist mir das durchaus bewusst, dass es keine "echten" Arcade Games sind. Hat mich beim MS Game Room damals jedenfalls auch nicht gestört, dass nicht nur ausschließlich Arcade-Spiele mit dabei waren. ;)

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26483 - 15. November 2020 - 21:10 #

Ja sind sie tatsächlich! :)

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15636 - 15. November 2020 - 22:25 #

Dann hat man ja etwas mehr zu tun als die 4 Stunden Spielzeit. ;)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 650690 - 15. November 2020 - 18:46 #

Danke für den Test+. Muss erst mal noch den CoD-Titel vom letzten Jahr nachholen, bis dahin sollte Cold War bestimmt günstiger erhältlich sein, denn Vollpreis zahle ich definitiv nicht dafür. Bin mittlerweile eh nur noch an den SP-Kampagnen interessiert. ;-)

euph 28 Endgamer - P - 106812 - 16. November 2020 - 8:17 #

Als reiner SP-Spieler geht mir das wie dir. Never zum Vollpreis, aber auch als Budget-Titel hat es CoD bisher nur selten in mein Laufwerk geschafft.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 107332 - 16. November 2020 - 9:13 #

Ich bin ja immer noch dafür, daß sie den SP und MP separat verkaufen. 10 Euro für den SP und 40/50 Euro für den MP scheint mir da gerecht.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26483 - 16. November 2020 - 9:26 #

Der MP ist in weiten Teilen bereits F2P (der populärste Modus Warzone) und wird sich wohl weiter in die Richtung entwickeln.

euph 28 Endgamer - P - 106812 - 16. November 2020 - 9:26 #

Tja, hätte ich auch nichts dagegen und fände dann sogar bis zu 20 Euro für angemessen für den SP-Teil.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 16. November 2020 - 14:56 #

Zu dem Preis bekommt man sogar kaum Indie-Titel mit ähnlicher Länge, das ist ein völlig unrealistischer Preis für ne AAA-Kampagne.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 107332 - 16. November 2020 - 15:33 #

Finde ich nicht. Und AAA ist relativ. 10 Euro für 4 Stunden ist legitim. Doch ich bin großzügig, ich erhöhe auf 15 Euro. Mehr verdienen die Kampagnen wirklich nicht mehr.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 16. November 2020 - 16:11 #

Tja und ich halt das weiterhin als Startpreis für völlig unrealistisch. Vergleich es doch einfach mal mit anderen reinen Singleplayer-Spielen. Nach deiner Logik hätte dann beispielsweise eines der neuen Wolfensteins zum Release maximal 20-30 € kosten dürfen. Glaubst du etwa, die Entwicklungskosten eines Spiels steigen proportional mit der Spielzeit?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 107332 - 16. November 2020 - 16:16 #

Ich lasse mich auf so eine Diskussion nicht ein. Mir ist der SP nicht mehr als 15 Euro mehr wert. Punkt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 16. November 2020 - 16:52 #

Hab ich dir doch auch gar nicht abgesprochen, dass es dir nur soviel wert ist. Hab nur gesagt, dass ich es für völlig unrealistisch halte. Naja, typische Reaktion mal wieder von dir. :)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 107332 - 16. November 2020 - 17:06 #

Mich interessiert aber nicht, ob du das für realistisch hältst oder nicht. Die Intention meiner Aussage sollte klar sein. Da brauchst du auch nicht mit "typischer Reaktion" kommen, wenn ich mich auf Kreiselspiele nicht einlassen will und dir den Ball zuspiele, den du haben willst.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 16. November 2020 - 18:58 #

Tolles Argument, dass dich es nicht interessiert. Könnte ich genauso schreiben, dass mich es nicht interessiert, wieviel dir die Kampagne wert ist, wäre genauso unsinnig. Du kommentierst und ich kommentiere deinen Kommentar, so funktioniert das halt, scheint dir aber nicht zu passen, solange man dir nicht zustimmt.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 107332 - 16. November 2020 - 20:02 #

Nochmal, mir ging es um rein die Intention, was mir der reine SP wert ist, nicht um deine mathematischen Regeln, welchen X-Wert ich da anzusetzen habe. Das hat nichts mir "mir passen" zu tun. Da mußt du nicht jedes mal mich deswegen anmachen und bei mir die Schuld suchen wollen. Ich bins langsam echt leid, wenn ich keinen Bock auf Diskurs habe, mir den schwarzen Peter zuschieben zu wollen, nur weil man unfähig ist, einfach mal was stehen zu lassen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 16. November 2020 - 20:30 #

Tja, das ist halt typisch für dich. Jetzt bin ich wieder der, der es nicht kapiert, was deine Intention war und bin unfähig, etwas stehen zu lassen. Könnte ich dir alles ganz genauso vorwerfen. Denn sonst wäre das jetzt nicht so ausgeartet. Du sagst, wieviel die Kampagne für dich kosten sollte und ich sag, dass ich das für unrealistisch halte und warum, mehr war das nicht. Und da nehm ich jetzt nicht die komplette Schuld auf mich, dass da jetzt schon wieder so ein dämlicher Kommentarstrang entstanden ist. Ich ärger mich nur mal wieder, dass ich so dumm war, überhaupt auf einen deiner Kommentare zu antworten, ich lern es nicht.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 107332 - 16. November 2020 - 21:26 #

Herrje, schieb dir dein ständig anmaßendes "typisch für dich" dahin wo die Sonne nicht scheint.

Klabauter 15 Kenner - - 3100 - 17. November 2020 - 1:18 #

Damit ihr nicht meint, es wäre alles vergebens: Ein Schmunzeln konnte ich mir nicht verkneifen ;)

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 26814 - 17. November 2020 - 15:54 #

Diese Ansage geht an euch beide:
Wenn ihr merkt, dass die Diskussion an Ihre Grenzen kommt und die Sachlichkeit zu wünschen übrig lässt – Führt das Gespräch bitte via PN weiter.

Beim nächsten Wortgefecht, das derart ausartet wird der Gesprächsverlauf gelöscht und zur Abkühlung gibt es noch eine Verwarnung. Ich werte das dann als Spam.

euph 28 Endgamer - P - 106812 - 16. November 2020 - 16:33 #

Was dann wohl ein Persona 5 kosten würde, dass doch weit über 100 Stunden Spielzeit haben soll.

SupArai 24 Trolljäger - P - 46515 - 17. November 2020 - 4:03 #

Ich muss noch die Calls of Dutys der letzten 10 Jahre nachholen und warte einfach mal auf die CoD-Gesamtausgabe. ;-)

Ich glaube nach dem ersten Teil, mit Omaha-Beach, habe ich keins länger als ne Stunde gespielt. Zuletzt war der Black Ops Teil (oder war das Modern Warfare?) installiert, den es im Playstation Plus umsonst gab. Diese Shooter-Spiele von der Stange reizen mich echt null.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26531 - 26. November 2020 - 14:35 #

Blöde Frage, ist's die Kampagne nicht von Raven und nur der Multiplayer von Treyarch?

euph 28 Endgamer - P - 106812 - 7. Januar 2021 - 11:20 #

Kann den Test unterschreiben, nachdem ich jetzt so knapp vier Stunden dabei bin(und die Kampagne dadurch ja wohl schon bald beendet haben dürfte :-) )