Nordkorea okkupiert die USA

Homefront Report

Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Ein heruntergekommener, amerkanischer Bauernhof ist nur einer der vielen Schauplätze im Spiel

Kampfgetümmel

Nun beginnt der Actionteil der Demo. Nordkoreaner in vollem Kampfanzug hechten hinter Kühlschränken in Deckung während Bomber über dem Kampfgebiet kreisen. Ausgestattet mit vier Tragflächen und bis an die Zähne bewaffnet machen sie uns mit ihren Raketen das Leben schwer. Wir kämpfen uns langsam voran, werden von Explosionen durchgeschüttelt und retten uns in ein Haus. Von Freiheit bislang keine Spur: der Weg wird uns durch ein Missionsziel vorgeben, das grün am oberen, linken Bildschirmrand leuchtet. Im Haus laufen erleben wir wiederum Skriptereignisse, die uns jedoch nie die Kontrolle aus der Hand nehmen. Selbst die Zwischensequenzen laufen im Spiel ab. Kaos Studios kündigte in diesem Zusammenhang zusätzlich "Disturbing Scenes" an. Also Szenen, in denen die Nordkoreaner in ihrer Besatzerfunktion besonders brutal gegen die Zivilbevölkerung vorgehen. Kurz nach dem Betreten des Hauses durchbricht ein LION Radpanzer plötzlich die Hauswand und steht uns ab sofort zur Verfügung. Der LION ist eine Art Drone, die wir indirekt steuern können. Wir geben ihm einfach ein Angriffs- oder Bewegungsziel vor und der Rest macht das mächtige Gerät von alleine. Mit seiner Hilfe räumen wir einen Panzer aus dem Weg. Auch als ein Bomber uns im Tiefflug entgegen kommt steht er uns zur Seite. Die folgende Explosion taucht den Bildschirm in weißes Licht und bedeutet das Ende der Live-Demonstration. Neben dem LION soll es im weiteren Spielverlauf auch noch möglich sein die Kontrolle über Panzer und andere Vehikel zu übernehmen und damit sogar durch einen WalMart (amerikanische Großhandelskette) zu fahren. Willkürlich Wände zerstören wird jedoch nicht möglich sein. Das ist alleine Skriptsequenzen vorenthalten.

LION vs. Bomber - In diesem Fall sieht es nicht gut aus für unser ferngesteuertes Fahrzeug.

Multiplayer?

Der Held in Deckung vor einer Explosion, die einen Nordkoreaner aus den Latschen gehauen hat.
Nicht zu sehen war der Mehrspielermodus. Eigentlicher Glanzpunkt von Frontlines - Fuel of War, gibt es derzeit nur wenige Details zum Pendant in Homefront. Die Entwickler gaben weder Details darüber bekannt ob sich Homefront wieder nur auf einen Modus beschränken wird noch wie das Klassensystem aussehen wird. Die einzige Aussage, die ihnen zu entlocken war, sprach von riesigen Mehrspielerschlachten. So sollen auch über Xbox Live und PSN mehr als die üblichen 16 Spieler gegeneinander antreten. Für die PC-Version gilt dies sowieso. Außerdem wird Homefront kein umfangreiches Deckungssystem bieten. Vorbestimmte Objekte im Level wie Mauern oder besagte Kühlschränke dienen stattdessen als Kugelfang. Und wie viele aktuelle Titel auf den Einsatz von Medipacks verzichten und setzt auf Selbstregneration. Und die eigenen Team-Kameraden lassen sich nicht mit Befehlen durch die Gegend scheuchen.

Insgesamt machte die Demo Lust auf mehr. Viele Aspekte des Spiels wirkten zwar wie direkt aus Frontlines - Fuel of War übernommen, wurden jedoch klar verfeinert. Besonders die bombastische Inszenierung hinterließ einen guten Eindruck und macht Hoffnung darauf, dass die Einzelspielerkamapagne dieses Mal mehr zu bieten haben wird als im inoffiziellen Vorgänger. Aber auch das Setting ist erfrischend anderes als der immer wieder gleiche Konflikt im nahen Osten oder gar der Zweite Weltkrieg. Der wirkliche Test wird jedoch wieder der Mehrspielermodus sein. Im Angesicht von Zipper Interactives MAG, das mit 256 Spielern gleichzeitig aufwarten will, muss Homefront selbst auf der Xbox 360 und PlayStation 3 einiges mehr bieten als nur die Aussicht auf große Onlineschlachten. Von der überragenden Dominanz der Battlefield-Serie auf dem PC ganz zu schweigen...

Berichterstatter vor Ort: Jörg Langer (GamersGlobal)

Christoph Licht 4. Juni 2009 - 22:23 — vor 12 Jahren aktualisiert
TECC (unregistriert) 7. Juni 2009 - 21:46 #

Wie aktuell das ganze ;)

TheEdge 16 Übertalent - 4429 - 16. September 2009 - 0:48 #

Auf was ist dein Kommentar denn bezogen?
Ich finde die Story hinter dem Spiel echt interssant. Wobei ich das zuerst bei Turning Point auch fand und sich das Spiel dann als riesen Flop rausgestellt hat.

Christoph Licht 25 Platin-Gamer - 55862 - 16. September 2009 - 6:29 #

er meinte die Story.

Da Frontlines zwar unterging, aber nicht wirklich schlecht war, denke ich das mit Homefront auch ein zumindest solides Spiel abgeliefert wird - im Gegensatz zu Turning Point. Die Frage bleibt allerdings: bleibt es bei solide oder wird es gut bis richtig gut?