Ideale Kombi: PC und Gamepad

Dungeon Siege 3 Preview

Die alterwürdige PC-Serie Dungeon Siege orientiert sich noch stärker in Richtung Action-RPG und springt zudem auf die HD-Konsolen. Unser Besuch in den Hamburger Räumen von Square Enix offenbart das neue Dungeon Siege 3 als waschechtes "Konsolen-Diablo", das uns selbst beim Antesten der PC-Version freiwilig zum Gamepad greifen lässt.
Robert Stiehl 28. Januar 2011 - 20:48 — vor 8 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Dungeon Siege 3 ab 6,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Dungeon Siege 3 ab 6,93 € bei Amazon.de kaufen.
Zwei Räume voller PS3- und Xbox-360-Spielstationen. Ein einzelner PC steht halb in Ruhe gelassen etwas abseits in der Ecke. Wir checken noch einmal, ob wir auch wirklich in der richtigen Location zum Testspielen vom neuen Dungeon Siege sind. Ja, es stimmt: Wir befinden uns in den Räumen von Square Enix, dem neuen Publisher der Dungeon-Siege-Franchise, der zum Testspielen seines neuen Dungeon Siege 3 eingeladen hat.
 
Entschuldigung, wo geht's hier zu Dungeon Siege 3?
Es hat sich einiges getan seit Dungeon Siege 2 PC-exklusiv und unter der Flagge der Microsoft Games Studios vor gut sechs Jahren erschienen ist, mit Chris Taylor als kreativem Kopf. Was Obsidian Entertainment und Square Enix aus der traditionsreichen PC-RPG-Serie gezaubert haben, liegt näher an dem, was man sich wohl unter dem "modernen RPG" vorzustellen hat. Dungeon Siege 3 ist ein glasklarer Multiplattform-Titel, der auch auf dem PC mit dem Gamepad mindestens so gut zu steuern ist wie mit Maus und Tastatur.

Zudem ist vom ursprünglichen Konzept aus Dungeon Siege, die Kämpfe mit einer mehrköpfigen Party zu bestreiten, nicht mehr viel zu spüren. Das heißt natürlich nicht, dass ihr nicht ab und zu auf interessante Mitstreiter treffen werdet, die euch eine Weile begleiten. Es st nur so, dass in Dungeon Siege 3 ganz klar ein Soloheld im Mittelpunkt steht, eine Abenteurergruppe gibt es nicht mehr. Wir entscheiden uns für den vorgefertigten Lucas als Helden. Schon die ersten Spielminuten auf der Playstation 3 (auch die PC-Fassung war spielbar) lassen uns alles Drumherum vergessen: Wir tauchen ein in das Königreich von Ehb…

Die Hetzjagd beginnt

Wir spielen als Lucas, einer der letzten Söhne der Zehnten Legion, die theoretisch als Beschützer des Landes von Ehb fungieren, praktisch aber in Ungnade gefallen sind. Schon im Introvideo erzählt uns unser Waffenbruder Odo, dass das Ehb dem Verfall immer näher kommt. Im ganzen Königreich herrscht Aufruhr,  und es liegt an uns, die Zehnte Legion wieder aufzubauen, zu alter Glorie zu verhelfen und das Land vom Absturz ins totale Chaos zu bewahren. Ein Heldengedicht, wie es im Buche steht!
 
Kaum hat das Spiel begonnen, bekommen wir unsere erste Quest: "Finde Odo, hilf ihm die Zehnte Legion neu zu formieren." Wir übernehmen die direkte Kontrolle über den mit Schwert und Schild ausgestatten Lucas, den wir schnell als einen fähigen Paladin identifizieren. Wir begeben uns zum Montbarron-Anwesen unseres Vaters, dem ausgemachten Treffpunkt mit Odo. Doch kaum sind wir dort angekommen, erspähen wir dicke Rauchschwaden. Zu unserem Entsetzen steht der ganze Komplex in Flammen, die Innenräume sind geflastert mit den Leichen unserer Waffenbrüder.
 
Noch während wir uns durch das von bösen Schlägern besetzte Anwesen kämpfen, wird uns ein Teil der Hintergrundgeschichte deutlich vor Augen geführt: Die Legion ist längst nicht so populär, wie wir geglaubt hatten. Ganz im Gegenteil: Die Fraktionen von Ehb veranstalten eine Hetzjagd sondergleichen auf alle verbliebenen Anhänger der Zehnten Legion. Und wie uns die Leichenberge um uns herum zeigen, sind wir wohl einer der letzten.

Bei den Kämpfen könnt ihr nah heranzoomen.
Gamepad-Steuerung:
überraschend angenehm


Dungeon Siege 3 nimmt sich Zeit, uns die eingängige Steuerung mit dem Gamepad einzubläuen. Mit dezenten Hinweisen lernen wir: Linker Analogstick zum Bewegen von Lucas, rechter für die Neujustierung der Kamera. Kombos führen wir mit mehrmaligem Druck auf X (Xbox: A) aus. Der Clou an der Sache: Lucas kann mit einem der Schultertaster zwischen zwei Stellungen beliebig hin- und herschalten. Wollen wir nur flink schnetzeln und effektiv blocken, nehmen wir die Schwert-Schild-Kombi. Entscheiden wir uns aber für die zweiten Stellung, so führen wir beidhändig ein mächtiges Breitschwert, das flächenwirksam gleich mehrere Gegner treffen kann. Erste Hindernisse, die uns das Spiel als Schlagtraining in den Weg legt, zerlegen wir mit unserer Dreierkombo (Taste X, X, X) genauso kompetent wie die ganzen Schergenrudel, die uns durchs Untergeschoss jagen.
 
Mit der linken Schultertaste können wir auch mit unserem Breitschwert blocken, dazu müssen wir also nicht Kurzschwert und Schild auspacken. Wir teilen aber lieber aus, da Blocken auch Fokus-Punkte kostet. Wenn wir die Block-Taste und den Analog-Stick in eine Richtung drückten, vollführen wir eine Rolle. Das ist so nützlich, dass wir die Rolle in unserer mehrstündigen Testpartie als einziges Defensivmanöver benützen.

Wir befinden uns auf dem Weg zum Legion-Hauptquartier, um Odo zu treffen.

Kommentare nicht sichtbar (27)

Hack and Slay
16
Square Enix
20.06.2011 () • 21.06.2011 () • 12.11.2015 ()
Link
7.5
7.1
PCPS3360XOne
Amazon (€): 11,69 (360), 6,93 (PC), 19,99 (PS3)
GMG (€): 14,99 (STEAM), 13,49 (Premium), 6,99 (STEAM), 6,29 (Premium), 6,99 (STEAM), 6,29 (Premium), 6,99 (STEAM), 6,29 (Premium)