Activision droht SBMM Warzone mit rechtlichen Schritten

PC XOne PS4
Bild von Johannes
Johannes 51491 EXP - 24 Trolljäger,R10,S8,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtUmzugshelfer: Dieser User hat uns beim Umzug 2020 mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 1000 GGG gespendet.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

27. März 2021 - 10:24 — vor 12 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Call of Duty - Warzone überschritt vor einem Jahr erstmals die Marke von 50 Millionen Spieler:innen. Was dem F2P-Titel in den Augen seiner Fans aber noch fehlt, ist eine Art von Skill-basiertem Matchmaking. Für Abhilfe sorgte da die Website sbmmwarzone.com, die für alle öffentlichen Accounts Daten über das Skill-Level jeder von ihnen besuchten Lobby bereithält, basierend auf den K/D-Ratios der Mitstreiter:innen dort.

Um auf diese Daten zuzugreifen, verwendet die Website die API von Activision, was so aber eigentlich nur Partnern des Publishers erlaubt ist. Daher und aus Sorge um den Datenschutz schickte Activision den Seitenbetreibern daher eine Abmahnung, wie diese auf ihrem Twitter-Profil schreiben. Sie geben weiter an, sie hätten in der Vergangenheit bereits versucht, mit dem Publisher Kontakt aufzunehmen, um den Partnerstatus zu erlangen. Diese Anfragen seien aber unbeantwortet geblieben. In dem Twitter-Thread heißt es weiter, die beiden Admins von SBMM Warzone wollen versuchen, mit Activision zusammen eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung zu erarbeiten. Falls das nicht gelingt, würden sie die Seite abschalten.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197612 - 27. März 2021 - 11:13 #

Ich würde es vor Gericht im Zweifel riskieren.

euph 28 Endgamer - P - 105202 - 27. März 2021 - 11:37 #

Auch mit dem finanziellen Risiko?

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8865 - 27. März 2021 - 12:36 #

Vielleicht sollte man diese Schnittstelle mal verschlüsseln?

Sokar 19 Megatalent - P - 14456 - 27. März 2021 - 15:56 #

Oder mit einem Passwort schützen. Ist denen wohl zu 90er...

Pro4you 19 Megatalent - 15983 - 27. März 2021 - 15:39 #

„ Sie geben weiter an, sie hätten in der Vergangenheit bereits versucht, mit dem Publisher Kontakt aufzunehmen, um den Partnerstatus zu erlangen.“ Hat ja schon was von einem eingeständnis.

zuendy 16 Übertalent - P - 4216 - 28. März 2021 - 12:12 #

Zu was? Wenn Datensätze frei verfügbar sind, benutzt man die auch. Dafür sind die da. Wenn es nicht gewollt ist, muss da ein Minimum an Schutz vorhanden sein. Gerade wie hier, wenn von persönlichen Daten gesprochen wird.. Evtl. pinkeln die sich dadurch noch ans eigene Bein.

Pro4you 19 Megatalent - 15983 - 29. März 2021 - 7:30 #

Trotz Urheberrecht ist Musik auf Youtube usw. dennoch frei verfügbar. Nach deiner Logik schützen sich die Künstler nicht und sind selbst schuld. Man muss nicht alles Schützen nur um seine Rechte zu wahren. Es ist ein Eingeständnis in dem Sinn, dass man sich mit den Regularieren des Anbieters arrangiert und sonit ein Gewisses. Maß von Einsicht herrschen musste. Denn sonst hätten sie ja auch ohne diesen Schritt sofort aggieren können.

AxlB 12 Trollwächter - 876 - 28. März 2021 - 0:38 #

Moment mal. Die haben eine API mit der man ohne weiteres auf Statistiken zugreifen kann und berufen sich auf Datenschutz? Ist das ein schlechter Scherz? Die scheinen sich da ja jetzt nicht gerade reingehackt zu haben.

TheRaffer 21 Motivator - - 29275 - 28. März 2021 - 13:29 #

Genau den Gedanken hatte ich auch. Erst die Daten "öffentlich" zugänglich machen und nun meckern, dass jemand sie nutzt...

Paxy 15 Kenner - - 2818 - 28. März 2021 - 13:43 #

"CHEF CHEF Wir haben da so ne Api. Ganz dolles Ding, geben wir unseren Partnern AAAABER wir sollten vieleicht wegen Datenschutz und so evtl. den Zugang beschränken."

Zugang beschrenken AAAAHH paperlapap kostet wieder nur Zeit und Ressourcen. Wir wissen doch das es nur die benutzen werden die sorgfälltig damit umgehen...

------------------

Tja wenn man das Geld hat Gerichtsprozesse bis ins ultimo hinauszögern zu lassen, kann man sich das wohl so leisten.