Spiele-Check von mrkhfloppy

Spiele-Check: Theatrhythm Final Bar Line – Final Fantasy on Stage
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

Switch PS4
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 35735 EXP - 22 Motivator,R11,S10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegt

1. März 2023 - 15:17 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Jetzt gibt’s wieder was auf die Ohren. Mit Theatrhythm Final Bar Line ist das nunmehr dritte Musikspiel-Spin-Off der altehrwürdigen Rollenspielreihe Final Fantasy erschienen und lädt erneut zum Nachspielen der größten Serien-Hits ein. Wir haben unser Gefühl für Rhythmen und Beats auf der Nintendo Switch unter Beweis gestellt und geben euch einen Einblick in unser Tour-Tagebuch.

Auf den Beat, fertig, los
Mit Theatrhythm Final Fantasy (im Test, Note 7.0) debütierte die Musikspielreihe im Jahr 2012 auf dem Nintendo 3DS und iOS-Geräten. Ein Jahrzehnt und zwei Nachfolger später setzt Final Bar Line deren musikalisches Erbe nahezu nahtlos fort, sodass Veteranen sich schnell heimisch fühlen werden. Wie gehabt wählt ihr zunächst einen Teil der Rollenspielreihe aus (später auch aus dem restlichen Schaffen von Square Enix) und hämmert euch anschließend peu à peu durch dessen rhythmisches Œuvre. Von links nach rechts (manchmal auch vertikal) sausen dann optische Marker und Balken als Partitur über den Bildschirm, die ihr per schnellen oder anhaltenden Tastendruck zur richtigen Zeit aktivieren müsst. Komplettiert wird der QTE-Kanon durch kurze Richtungsangaben in Pfeilform, dir ihr mit den Analogsticks nachahmt.

Im Gegensatz zu anderen Genrevertretern wie etwa Frequency oder dem Smash-Hit Rock Band puzzelt ihr jedoch nicht das aufspielende Orchester zum Gesamtwerk zusammen, sondern „klopft“ lediglich dessen Rhythmus nach. Und hier liegt bisweilen auch die Crux. Im narrativen Kontext eines JRPG-Epos mögen die teils andächtigen Stücke das digitale Drama auf dem Bildschirm stützen, in einem Musikspiel schlafen euch dann aber die Füße ein. Dass das akustische Feedback für getroffene Noten entfernt an klirrende Schwerter erinnert, bedingt eine zusätzliche Disharmonie. Schnellere Titel wie etwa die Kampfmelodien passen dafür wie die Faust aufs (Gameplay-)Auge. Auch wenn die Noten-Marker nicht immer den Rhythmus des darunter liegenden Stücks exakt einfangen.
Während ihr der Partitur folgt, vermöbeln die Helden allerlei Schergen.
Wir bringen die Band wieder zusammen
Während ihr taktgetreu das Gamepad malträtiert, vermöbelt eine Heldengruppe allerlei Schurken, Monster und Obermotze auf dem Bildschirm. Das actionreiche Geschehen stellt dabei viel mehr als ein visuelles Beiwerk im hübschen 2D-Chibi-Look dar. Hier werkelt tatsächlich ein kleiner Rollenspiel-Motor unter der Haube. Ihr schaltet zahlreiche Charaktere mit unterschiedlichen Attributen frei, die zudem im Level aufsteigen und mit speziellen Fähigkeiten versehen werden können. Je schlagkräftiger die Gruppe, desto mehr Punkte (etwa für Bonusinhalte) und bessere Abschlussbewertungen sammelt ihr im Verlauf der Kampagne ein. Wer auf das Bandmanagement keine Lust hat, kann alle Einstellungen jedoch mit einem einzigen Knopfdruck automatisch optimieren.

Auch abseits der traditionellen Highscore-Jagd zum Freischalten neuer Lieder geizt Theatrhythm Final Bar Line nicht mit Spielmodi und Inhalten. Ihr könnt die Lieder einzeln in separaten Schwierigkeitsgraden üben, kooperativ mit einer helfenden Hand auf die Bühne steigen oder den Online-Gegenübern im Multiplayer zeigen, wo der Rhythmushammer hängt. Dazu gesellen sich noch freischaltbare Artworks und Videos.

Und wer dem Rollenspiel-Part nicht abgeneigt ist, kann auch hier etliche Stunden Zeit investieren, etwa um wirklich alle Charaktere im Level zu steigern. Denn auch dies ist Fakt: während ihr die Musikstücke durch reines Können am Gamepad erfolgreich absolvieren könnt, bedarf es einer entsprechenden Party um die daran geknüpften, optionalen Bonusziele (zum Beispiel eine bestimmte Menge Schaden auszuteilen) und damit wiederum höhere Punktzahlen zu erreichen.
Serientypisch steckt auch ein leichtes Rollenspielsystem unter der Haube.
Fazit
Meine Berührungspunkte mit der Final-Fantasy-Reihe kann ich an einem Finger abzählen, aber ich habe ein Fable für Musikspiele. Dementsprechend optimistisch bin ich an Theatrhythm Final Bar Line gegangen und wurde im Grunde auch nicht enttäuscht. Das Rhythmus-Gameplay funktioniert tadellos, der Umfang des Spiels ist mehr als ordentlich und auch optisch macht das Spiel einen knuffigen Eindruck. Nur mit der Auswahl der Musikstücke habe ich meine Probleme. Hier präferiere ich eindeutig die flotten Nummern und empfinde die andächtig schlürfenden (Story-)Balladen als lästige Pflichtübung. Letzteres würde ich auch über die Rollenspielanleihen sagen, die es in meinen Augen überhaupt nicht braucht. Da ich diese aber auch automatisieren und somit ignorieren kann, störe ich mich nicht daran.
  • Musikspiel für Nintendo Switch und PS4
  • Einzelspiel und Multiplayer
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Erhältlich seit 16.2.2022 für 59,99 Euro
  • In einem Satz: Flottes Musikspiel für Fans von Final Fantasy

Video:

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20368 - 1. März 2023 - 15:34 #

Das Spiel ist eindeutig als Fanservice für Fans der Serie gemacht, wenn man die Musik von Final Fantasy nicht mag haben eine ganze Menge Elemente des Spiels nicht den Reiz, den sie sonst haben. Für Fans ist das Spiel ein echtes Geschenk, ich kann gar nicht aufhören zu spielen. Und ich freue mich wie blöd auf die DLCs, besonders auf den zu Chrono Trigger.

mrkhfloppy 22 Motivator - 35735 - 1. März 2023 - 16:36 #

Wenn man die Musik nicht mag, ist jedes Musikspiel Essig:) Aber falls das falsch rüber gekommen ist: meine Kritik bezieht sich nicht darauf, dass ich ein Stück nicht mag. Das steht so auch nirgends im Text. Ich finde schlicht die Gameplay-Umsetzungen aus den erwähnten Gründen nicht immer gelungen.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 57081 - 2. März 2023 - 0:49 #

Theatrhythm... kann das jemand 3x schnell hintereinander aussprechen, ohne sich dabei das Shirt vollzusabbern?

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40505 - 2. März 2023 - 12:31 #

Danke fürs Checken, aber ich bin raus. ;)

Jürgen (unregistriert) 2. März 2023 - 16:16 #

Hm. Musik-Spielchen mag ich sehr, aber der Preis und das mit den Balladen schreckt mich ein wenig ab. Und die hässliche Grafik für die Spielfiguren.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84258 - 5. März 2023 - 14:12 #

Rhythmusspiele mag ich, aber dieses hier spricht mich leider nicht an. Da fehlen mir wohl die Berührungspunkte mit den FF-Spielen und die Optik ist nicht meins.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - P - 12904 - 5. März 2023 - 18:46 #

Ich habe den ersten Teil auf dem 3DS gesuchtet, nachdem ich den zweiten ausgelassen hatte, weil mich die Neuerungen kaum interessierten, dachte ich nun bei Teil 3 wieder vernünftig einsteigen. Dann habe ich die Preise im eShop gesehen und bei einem dreistelligen Betrag für die Edition, bei der ich nicht das Gefühl habe die Hälfte zu verpassen, verpasse ich lieber alles. Da hole ich lieber den 3DS nochmal raus.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 28359 - 19. März 2023 - 10:04 #

Danke fürs Checken. Ich finde die Musikspiele immer faszinierend, habs aber bis heute nicht geschafft auch eines mal zu spielen. Irgendwann klappt das dann mal hoffentlich :)