Große Jubiläen, Rekordbrecher & mehr

Jetzt am Kiosk: Retro Gamer 1/2023 (+ Leseprobe)
Teil der Exklusiv-Serie Retro

andere
Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 122201 EXP - Redakteur,R9,S10,A9,J10
Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2022 teilgenommen

10. November 2022 - 14:09 — vor 4 Wochen zuletzt aktualisiert

Teaser

Früher ließ der Satz "Heft in die Hand" nichts Gutes erahnen. Heute habt ihr zum Glück selbst in der Hand, zu welchem Heft ihr greift und ihr werdet sehen: Der Griff zur Retro Gamer 1/2023 lohnt sich.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ihr verspürt Retro-Hunger? Einen Hunger, der sich nur durch feine Texte stillen lässt, die sich aus heutiger Sicht alten Spielen widmen oder den interessanten Geschichten und kreativen Köpfen hinter Klassikern und Hardware von einst nachstöbern? Dann kann euch geholfen werden, denn es gibt neues Lesefutter in Form der Retro Gamer 1/2023 – ob nun als Heft (schöner Tinte-auf-Papier-Duft inklusive) oder als e-Paper. Abonnenten sollten ihr Exemplar schon im Briefkasten vorgefunden haben, alle anderen können ab jetzt beim gut sortierten Kiosk ihres Vertrauens zugreifen.

Die Highlights der Retro Gamer 1/2023

Wir entschuldigen uns vorsorglich, wenn folgende Info beim Vergleich mit dem eigenen Lebensalter einen kleinen Schock auslöst, aber es ist nunmal die Wahrheit: Der Commodore 64 wird 40 Jahre alt. In den USA war es schon im August 1982 soweit, hierzulande dauerte es bis zum Januar 1983 mit der Markteinführung – das passt doch schön zur Nummer dieser Ausgabe! Dem Titelthema widmen sich 14 Seiten, auf denen unter anderem die Jahre 1982 bis 1990 genauer behandelt werden – inklusive der Top-Titel des jeweiligen Jahres. Auch feiern wir das Street Figher-Jubiläum: Kampfsport-Koryphäe Ryu kann mit einem Hadouken nunmehr 35 Kerzen auf seiner Geburtstagstorte anzünden.

Und das war nur die Spitze des Eisbergs an spannenden Berichten. Freut euch auf die Geschichte, wie Bioshock aus dem Erbe von System Shock entstand und wie sehr es sich von den ersten Entwürfen bis hin zum fertigen Spiel wandelte. Einen Ball verwandeln war dagegen euer Ziel in Kick Off 2, dessen Weiterentwicklung im Vergleich zum Vorgänger in einem Making of nachgezeichnet wird. Sportlich geht es auch zu, wenn Harald Fränkel für Retro Gamer einen neuen Rekord in Decathlon anstrebt. Und natürlich gibt es auch weitere Retro-Revivals und Klassiker-Checks von Veteranen wie Anatol Locker, Michael Hengst und Roland Austinat.

Die Leseprobe für alle (11 Seiten)
Ihr möchtet unverbindlich durch die neue Ausgabe blättern? Das könnt ihr hier gerne tun. Klickt einfach weiter unten auf den Link zur Leseprobe für alle und ihr könnt schonmal gemütlich diese Inhalte schmökern:
  • Titel
  • Editorial
  • Inhaltsverzeichnis
  • Red Dead Redemption (Klassiker-Check von Winnie Forster)
  • Donkey Kong Land (Making of)
  • Vorschau auf Retro Gamer 2/2023

Leseprobe für Premium-User (25 Seiten)
  • Titel
  • Editorial
  • Inhaltsverzeichnis
  • Red Dead Redemption (Klassiker-Check von Winnie Forster)
  • Bruce Lee (Retro-Revival von Stephan Freundorfer)
  • Donkey Kong Land (Making of)
  • Kick Off 2
  • The Salves Curve (Die Firmen-Archive)
  • Vorschau auf Retro Gamer 2/2023
Hagen Gehritz Redakteur - P - 122201 - 10. November 2022 - 14:10 #

Viel Spaß beim Blättern!

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 143746 - 10. November 2022 - 14:38 #

Was ist das denn für ein C64 auf dem Cover? Die Version mit gedrucktem Label, dunklen Tasten und hellbraunen F-Tasten kenne ich gar nicht.

ds1979 19 Megatalent - - 13131 - 10. November 2022 - 15:58 #

Sieht für mich wie der C64 Maxi aus.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 143746 - 10. November 2022 - 20:15 #

Abgesehen vom anderen Typenschild, sind die F-Tasten dort nicht in diesem Farbton. Der Maxi steht hier neben zwei anderen C64-Varianten bei mir. Deshalb frage ich.

ds1979 19 Megatalent - - 13131 - 10. November 2022 - 21:16 #

Ich hab den VIC 20 Maxi und den C64 Maxi daheim. Der VIC 20 hat beige Tasten, mein C64 Maxi soll laut Bild auch Graue haben, komischerweise das Ding in der Verpackung hat auch beige Tasten. Wahrscheinlich wurde da bei der Produktion übrige Teile einfach wo anders draufgesetzt. Vielleicht wurde das ja zur Zeit vom Originalen C64 auch schon so gemacht? Bevor man die guten VIC 20 Tasten wegwirft, lieber noch schnell in den C64 verbauen. Würde total zu Commodore passen.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 143746 - 10. November 2022 - 21:49 #

Ich mache am Sonntag mal ein Bild von den drei 64ern und poste es hier, ist ja witzig. Das würde genau zu Commodore passen.

euph 29 Meinungsführer - P - 117990 - 10. November 2022 - 15:22 #

Ich komme schon seit Samstag nicht darüber hinweg, das Red Dead Redamtion schon als Retro gilt. Nachdem ich das gelesen hatte, fühle ich mich viel älter.....

Michael D. 20 Gold-Gamer - P - 20607 - 10. November 2022 - 15:53 #

Ja, das hat mit auch geschockt und gefühlt stark altern lassen :-)

Maverick 33 AAA-Veteran - - 934336 - 10. November 2022 - 16:08 #

BioShock von 2007 empfinde ich als schlimmer. ;-)

joker0222 29 Meinungsführer - P - 113241 - 12. November 2022 - 12:42 #

Dann wird Retrogamer ja langsam interessant.

Maverick 33 AAA-Veteran - - 934336 - 12. November 2022 - 13:22 #

Dann kann man so oder so sehen. ;-)

joker0222 29 Meinungsführer - P - 113241 - 12. November 2022 - 13:32 #

Sicher. Ich sehe es aus meiner Warte und der Bioshock-Artikel würde mich jedenfalls interessieren, die x-te C64-Story dagegen nicht.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 73302 - 12. November 2022 - 15:27 #

Geht mir auch so.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 69815 - 10. November 2022 - 16:33 #

Das ist ja schließlich erst 12 Jahre her. Das haben wir immer nach der Schule gedaddelt :)

ds1979 19 Megatalent - - 13131 - 10. November 2022 - 19:06 #

Wenn du jetzt noch einfügst mit deinen Kindern, kommen wir der Wahrheit näher;)

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 69815 - 10. November 2022 - 19:08 #

Mist. Mein Ältester war vor 12 Jahren 7. Argh.

paule99 16 Übertalent - P - 4296 - 10. November 2022 - 18:56 #

Wenn man bedenkt dass die Series X|S und PS5 teilweise noch heute als Next-Gen Konsolen bezeichnet werden, so ist RDR ein Spiel was erst kürzlich auf den Last-Gen Maschinen erschienen ist.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 26049 - 10. November 2022 - 21:04 #

Ich wäre froh ich hätte sie am Samstag schon erhalten. Meine kam erst gestern... Echt schlimm mit der Post...

Patorikku 17 Shapeshifter - P - 6662 - 13. November 2022 - 11:49 #

Die Krönung gibt es in Aachen: da gibt einem der DHL-Bote das berühmte "Wir haben sie leider nicht angetroffen"-Zettelchen schonmal PERSÖNLICH in die Hand...aber erst am Dienstag, weil Montag kommt ja keine Post mehr...Bananenrepublik Germany ;p

paschalis 31 Gamer-Veteran - - 273137 - 13. November 2022 - 20:57 #

Bei mir kommt die Post Montags und DHL hat mit der Briefzustellung ohnehin nichts zu tun .

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 69815 - 10. November 2022 - 16:01 #

Wieder ein tolles Heft. Gibt es Hoffnung, den Codemasters-Achtzeiter in einer der nächsten Ausgaben unterzubringen?

euph 29 Meinungsführer - P - 117990 - 10. November 2022 - 17:12 #

Das würde ich auch sehr begrüßen, das fand ich sehr schade, als ich gelesen habe, dass der den Kürzungen zum Opfer gefallen ist.

Patorikku 17 Shapeshifter - P - 6662 - 2. Dezember 2022 - 17:41 #

Absolut, dachte schon bin hier der einzige Liebhaber der Codemastersspiele (Dizzy!!! Die Legende ! ;) ).

Maverick 33 AAA-Veteran - - 934336 - 10. November 2022 - 16:05 #

Prima, freu mich aufs neue Heft. :) Wird morgen nach dem Büro bei meiner Zeitschriftenhändlerin abgeholt. ;)

v3to 17 Shapeshifter - P - 8161 - 10. November 2022 - 23:23 #

Der ursprüngliche Artikel zum C64 in der britischen Retro Gamer hat mir vom Aufbau wirklich gefallen. Die Aufteilung nach einzelnen Jahren und die Referenzen und Spiele sind mMn wirklich gut gewählt. Wobei der Text schon recht flapsig geschrieben ist und einige Infos nicht ganz sattelfest.

Mit dem deutschen Artikel geht es mir ähnlich, wobei der Sprachstil wesentlich nüchterner ausfällt, was sich aber fluffig liest. Inhaltlich wurde auch Einiges gedreht. Hier gibt es allerdings einige Änderungen, die etwas querschießen.

Das wird jetzt ein längeres Gemäkel, wobei ich darauf hinweisen möchte, dass mir der Artikel unabhängig davon gefällt (ist halt wie mit einer leckeren Suppe mit etwas zu viel Ingwer). Also, los geht's...

- Jeri Ellsworth ist kein Mann. Jeri ist Chipdesignerin und wurde hauptsächlich durch ihre Arbeit am Commodore-One-Board sowie dem C64 DTV bekannt (der DTV ist dieser C64-in-a-Joystick, an sich ein One-Chip-C64 mit einem Blitter, 256 Farben und 2MB RAM erweitert).

- Frank Gasking ist nicht nur Autor “bei” Games That Weren’t - er ist der Kopf hinter dem Projekt Games That Weren’t und Autor des gleichnamigen Buches.

- Vinny Mainolfi ist Herausgeber des C64-Fanzines Freeze64 und kein Ex-Redakteur. Das Print-Magazin gibt es nach wie vor.

- Auch in der britischen Ausgabe ist es ein wenig seltsam, dass das Zzap!64 Revival mit keinem Wort erwähnt wird, obwohl einer der Autoren des C64-Artikels selbst für die Zzap schreibt. Vermutlich ein Interessenkonflikt (die Zzap erscheint btw monatlich)…

- Der deutsche Artikel hat an einigen Stellen den Hang, etwas sehr zu relativieren. In der Infobox zum Jahr 1986 steht im Text “Most British users were still loading from cassette”, was unter anderem daher kommt, da das 1541 Diskettenlaufwerk im britischen Einzelhandel kaum angeboten wurde. Gleiches gilt für Disk-Versionen von Spielen. Disketten wurden in GB tatsächlich erst mit Atari ST und Amiga relevant.
Im deutschen Text wurde die Stelle umformuliert: “viele C64-Fans im Vereinigten Königreich hatten weiterhin nur eine Datasette”, was als Beschreibung selbst zum deutschen Markt gepasst hätte.

- Im Abschnitt 1987 wird ein Vorwort-Artikel von Gery Penn aus der Zzap 23 thematisiert.
In dem deutschen Artikel wird es als Kritik an mangelnder Innovation bei neuer C64-Software zusammengefasst, wo es “nur noch Klone und Grafikblender” gäbe.
Das hat mit dem Zzap-Text allerdings nicht viel zu tun. Dort ging es um den damaligen Trend unzähliger mittelmäßiger Lizenzspiele, bei der sich die Presse zusehends von einer beeindruckenden Aufmachung blenden ließ. Es ging an der Stelle mehr um die Presse, die diesen Trend auch noch hofierte… und an sich konnte man das auch als indirekte Kritik an Ocean verstehen, die damals ab Platoon technisch hohe Standards setzen, die Spiele darunter aber gleichförmig und teils schlampig konzipiert waren (hust… Robocop).

- Wo ich gerade bei Ocean bin: In dem Infokasten zu 1988 geht es nochmal um Lizenzspiele speziell von Ocean, wo im deutschen Text eine leicht abwertende Randbemerkung bezogen auf die Qualität der Spiele eingestreut wurde. Das ist ein allgemeines Klischee, welches Ocean durch eine Flop-Welle im Jahr 1986 anhaftete, die hauptsächlich auf externe Entwickler zurückzuführen war (vornehmlich das Studio Canvas). Was an dem Einwurf etwas schräg ist, dass bei Ocean 1987 eine Art Qualitätsoffensive stattfand, die 1988 technischen Referenzstandard erreichte, der bis zum Erscheinen von Turrican Maß der Dinge war (das war tatsächlich so). Das war auch genau die Zeit, als Ocean zum größten europäischen Spiele-Publisher aufstieg.
Allerdings hat es was von Realsatire, dass Ocean die Fehler von 1986 mit dem Einstieg beim NES Anfang der 90er quasi wiederholte.

- Ocean zum Dritten: Durch den Aufhänger mit dem C64GS kommt in dem Text (allerdings auch schon in der englischen Fassung) nicht so ganz durch, was Ocean mit seinem Cartridge-Format für einen späten Hardware-Standard hinterlassen hat. An sich waren das Module mit Größenordnung bis 512kb, die im Handel sogar noch bezahlbar waren. Es ist auch richtig, dass sich 1990 herum kaum noch ein Hersteller darum scherte. Neben Ocean waren das hauptsächlich System 3 und der spanische Hersteller Dinamic.
Wobei nicht auch sonst nicht klar ist, ob die Entwicklung überhaupt vom C64GS herrührte oder eher zufällig mit dieser Schnapsidee von Commodore zusammenfiel: Einige damals veröffentlichte Spiele setzen eine Tastatur voraus. Ocean zog wohl auch die erste Charge aus dem Handel zurück. Die Module passten wohl in den C64-Userport, aber nicht in den Schacht des GS, so dass die Gehäuse nachgeschliffen werden mussten. Was zb in der Historie auch etwas seltsam anmutet, dass das Original Developer-Kit von Vivid Image stammt, die selbst aber nie ein Spiel auf Cartridge veröffentlichten.
Für den kommerziellen Markt kam das Ocean-Cartridge damals zu spät, lebt aber durch den geistigen Erben Easyflash bis heute weiter.

- Was schon etwas putzig wirkt, ist die Änderung des Textes zu Mayhem in Monsterland. Da wurde aus "It boasts gorgeous graphics, superb sound and amazing presentation" folgender Satz: "Die Grafik ist gut, der Sound klasse, der Schwierigkeitsgrad gering".
Über Geschmack lässt sich nicht streiten, aber das steht ausgerechnet bei dem Spiel, dass bis zum Erscheinen von Sam’s Journey als Gold-Standard für Zeichensatz-Grafik auf dem C64 galt. Mit dem Schwierigkeitsgrad verhält es sich ähnlich, denn es ist an sich nur am Anfang ein leichtes Spiel, zieht aber schnell an und wird später knüppelhart.

Edit: Einen habe ich noch. Die Zzap hat einerseits zwar sehr viele hohe Wertungen gezückt, allerdings ist das Wertungssystem auch darauf ausgelegt. Bei den Top-Wertungen liegt das zb an den Award-System. 90% für den Sizzler und 97% für den Gold Award. Wenn man so will, existieren dort die oberen 10% der Power-Play-Skala nicht. Ähnlich ist das auch bei der Verortung des Mittelmaßes, die bei der Zzap an sich mehr bei 70% liegt und nicht bei 50% (was btw auch bei den meisten britischen Magazinen der Fall war).

Die klassische Power-Play-Logik, dass Wertungen sich gleichmäßig über die Skala bewegen sollen und das Ideal unerreichbar, funktioniert hier nicht. Es ist an sich ähnlich wie bei der ASM, dass eher der Sizzler- und Gold-Award als Empfehlung gedacht war.

Q-Bert 24 Trolljäger - - 46276 - 11. November 2022 - 0:52 #

Das war sehr interessant, danke v3to!

War die 1541 anno 1986 wirklich noch selten in Deutschland? In meinem Freundes- und Bekanntenkreis gab es schon '85 niemanden mehr, der noch mit Datasette rumhantiert hat. Ich hatte mir 1986 eine 1541c gekauft, aber nicht mit Mitsumi-Knebellaufwerk, sondern mit dem klassischen ALPS-Laufwerk, nur mit weiß/beiger Frontblende (statt dunkelbraun) - passend zum C64 II. Soweit ich mich erinnere, hatte der C64II und die 1541c jeweils ca. 500 DM gekostet, das war ja durchaus bezahlbar.

Die Grafik von Mayhem in Monsterland (1993) finde ich technisch beeindruckend, aber rein vom ästhetischen Standpunkt gefallen mir Spiele wie Last Ninja, Wizball, Nebulus und natürlich Defender of the Crown um Welten besser. Letztgenannte glaub ich alle von 1987 (ein gutes Jahr für den C64 :)).

P.S.: Ingwer ist bähh! ^^

v3to 17 Shapeshifter - P - 8161 - 11. November 2022 - 10:07 #

Die 1541 war in Deutschland nicht selten, allerdings war es auch nicht selten, aus Kostengründen auf eine Floppy zu verzichten. Kein Vergleich zu UK, wo an sich schon der Handel die Spielregeln setzte, aber wenn der Schüler selbst dafür aufkommen muss, waren 500DM extra sehr viel Geld.

Die Grafik von Mayhem muss man nicht mögen, allerdings gibt es tatsächlich kein Spiel der davor und auch lange Zeit danach, dass den C64-Charmode vergleichbar ausnutzt. Ich habe mir nach Lesen des Artikels mich durch ein Longplay durchgeschaut und die Grafik hat den Ruf völlig zurecht. Ich versuche das mal zu erklären:

Last Ninja und Defender of the Crown basieren auf Bitmap, das kann man nicht direkt vergleichen (Bitmap ist beim C64 für scrollende Spiele allein vom Speicherbedarf ungeeignet). Das einzigen bitmap-basierten Spiele mit Scrolling, welches zur kommerziellen Zeit des C64 erschienen, war meines Wissens Stormlord von Hewson und Another World von X-Ample. Beide waren allerdings in Hintergründen rein statisch und trotz ästhetischer Qualitäten vom kreativen Einsatz an Farben und Colorram nicht in der gleichen Liga wie Mayhem.

Mayhem ist in technischer Hinsicht mMn nicht perfekt. Ähnlich wie Another World nutzt es das sogenannte VSP (variable screen positioning) fürs Scrolling. Dank dieser Methode gibt es nicht Datendurchsatz-Probleme, mit denen sich zB Turrican herumschlägt und schubweise scrollt. Allerdings ist der Preis für VSP, dass es gefühlt auf jedem zweiten C64 zu Abstürzen neigt.

Das Besondere an der Grafik von Mayhem ist die Ausnutzung der Restriktionen.

Zeichensatzgrafik bedeutet, man hat 256 Zeichen für die Grafik als Bausatz zur Verfügung, was der Fläche eines viertel Bildschirms entspricht - egal, wie groß der Level ausfällt.

Wird kein Colorram benutzt, ist man wie bei niedriger Auflösung in Wizball oder Nebulus auf 4 oder bei hoher Auflösung auf 2 Farben beschränkt. Das interessante daran ist, dass sich Chars wie Tiles speicher- und rechenzeitmäßig enorm effektiv verwenden lassen.

Nutzt man zusätzlich Colorram, wie bei Turrican oder Mayhem, kann man für jedes Zeichen die Auflösung und eine Farbe individuell definieren (allerdings nur aus der ersten Hälfte der Palette - die ZX-Spectrum-Töne gibt es sozusagen frei). Die restlichen Farben sind fest.
Das ist btw auch ein Grund, warum die Ocean-Games ab 1987 so einen Impact hatten. Davor war Colorram in Spielen kaum ein Thema und wurde höchtens mal streifenweise genutzt (so wie bei Sheep's in Space - kommt btw auch in dem Artikel vor) oder einzelne Farben zeilenweise manipuliert.

Nachteil vom Colorram ist dabei, dass man praktisch zwei Ebenen gleichzeitig scrollt und Datenmengen verschoben werden, die man Fullscreen unter normalen Umständen nicht ausreichend schnell bewegt bekommt (daher VSP bei Mayhem, daher REU bei Sonic, daher schubweises Scrolling bei Turrican).

Was Mayhem hier macht, ist Modemix und Pattern-Building zum Extrem, um den Eindruck höherer Auflösung und mehr verfügbarer Grafikelemente zu simulieren.
Es erschien zwischen Mayhem und Sam's Journey kein anderes Spiel, dass dem da nahekommt. Obendrauf wird für Animationen Streaming benutzt und Steve Rowlands hatte offensichtlich auch noch Spaß an CRT-Farbeffekten.

In Tech-Demos gibt es solche Dinge häufiger mal, aber nicht in C64-Spielen.

Edit: Man könnte jetzt noch Turrican in den Raum werfen, allerdings ist dort der Ansatz anders. Bzw. hier schränkt man die Zeichensatz-Grafik bewusst ein, um einen Teil für Effekte oder Soft-Sprites einzusetzen. So hatte zb Andreas Escher bei T2 nur 192 der 256 Zeichen für Hintergründe zur Verfügung. Der Rest geht hauptsächlich für Schüsse drauf.

Nochmal edit: Ich habe nochmal wegen Spielen mit Bitmap-Grafik geschaut. Es gibt vereinzelt Titel, wie Psycho Soldier oder die Fred's Back Reihe. Bei den Spielen ist es halt so, dass sie entweder recht langsam laufen oder halt besagtes VSP nutzen.

euph 29 Meinungsführer - P - 117990 - 11. November 2022 - 11:29 #

Ich kenne auch nur Leute, die eine Floppy hatten. Lediglich mein Nachbar musste sich das erste Jahr noch mit Tapes rumschlagen, bevor es zu Weihnachten die Floppy gab.

v3to 17 Shapeshifter - P - 8161 - 11. November 2022 - 11:59 #

Ich hatte auch erst später Leute kennengelernt, die nur Datasette hatten. Meist waren sie wesentlich jünger als ich oder bekamen von den Eltern halt nicht mehr oder mussten sich den Rechner vom Taschengeld absparen.
Allerdings waren Kassetten-Versionen auch zu meiner Zeit in der Spielebranche in Deutschland ein großes Thema. Das hat man nur meist nicht so auf dem Schirm, wenn im Freundeskreis nur Disketten getauscht werden.

euph 29 Meinungsführer - P - 117990 - 11. November 2022 - 12:35 #

Klar gab es wahrscheinlich noch genug, die nur oder auch eine Datasette hatten. Trotz Disklaufwerk habe ich mir viele der Mastertronic-Spiele für einen 10er oder die damals beliebten Spielesammlungen gekauft.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 367182 - 11. November 2022 - 21:26 #

Wir hatten auch ein halbes Jahr lang nur Datasette.
Erst mit dem nächsten Weihnachten war die Floppy als Geschenk möglich. Und zwar als gemeinsames Geschenk für zwei Brüder.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 367182 - 11. November 2022 - 21:27 #

Es wird wirklich Zeit, dass du für GamersGlobal und / oder Retro Gamer Inhalte erstellst. Ja, ich weiß, bist gebunden an andere Formate. ;)

ds1979 19 Megatalent - - 13131 - 11. November 2022 - 21:36 #

Er hat sich schon für den Retrokompott und die Pixelart entschieden, Zeit ist nunmal ein endliches Gut;)

Claus 31 Gamer-Veteran - - 367182 - 11. November 2022 - 21:43 #

Ändert nichts daran, dass ich gerne mehr von ihm lesen / hören möchte. ;)

paschalis 31 Gamer-Veteran - - 273137 - 11. November 2022 - 21:46 #

Ein User-Artikel zu Eye of the Beholder für den C64 wäre ein guter Start :)

Claus 31 Gamer-Veteran - - 367182 - 12. November 2022 - 0:58 #

Ja, das wäre sehr schön :)

v3to 17 Shapeshifter - P - 8161 - 13. November 2022 - 12:35 #

Ich sammle schon Material.

Moe90 17 Shapeshifter - - 8465 - 10. November 2022 - 19:10 #

Hoffe mein Heft kommt auch bald an. Werde es mir aber in größerem Maße erst im Neujahrsurlaub in Südafrika gönnen.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 60906 - 10. November 2022 - 19:31 #

Meins war am Samstag im Briefkasten.

ds1979 19 Megatalent - - 13131 - 10. November 2022 - 20:37 #

Hab meins am Montag bestellt, war heute da. Beim Einkauf hab ich es dann auch noch bei den Zeitschriften liegen sehen, GRRRR!

Moe90 17 Shapeshifter - - 8465 - 10. November 2022 - 20:44 #

Hmmm, bei mir ist noch nichts da. Ich warte nochmal bis Montag, danach schreibe ich heise

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 143746 - 10. November 2022 - 23:24 #

Wo geht es denn in Südafrika hin?

Moe90 17 Shapeshifter - - 8465 - 11. November 2022 - 9:44 #

Ein befreundetes Paar heiratet Anfang Januar in Stellenbosch. Wir nehmen das als Anlass, eine 3-wöchige Tour zu machen. Auf dem Plan stehen der Besuch eines Nationalpark (Addo Elephant Park, drittgrößter Park, und hat die Big 5), ein paar Tage Kapstadt und Stellenbosch, sowie dann am Schluss noch die Garden Route mit Tour von Kapstadt nach Port Elizabeth.
Die Zeit ist auch so mit die beste für eine Südafrika Tour. Ich war einmal vor 7 Jahren zur gleichen Zeit dort unten, das war super gut.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 143746 - 12. November 2022 - 9:11 #

Klasse, Stellenbosch ist ja für Weinliebhaber ein absoluter Traum. Ich war das letzte Mal im Feb/Anfang März 2020 dort. Bei uns ist es auch Tradition am Kap der guten Hoffnung eine schönen Sundowner zu genießen.

Der Addo ist auch gut und hat gegenüber Krügeroark den Vorteil malariafrei zu sein.

Ich wünsche euch viel Spaß dort!

Moe90 17 Shapeshifter - - 8465 - 13. November 2022 - 12:42 #

Vielen Dank! Die Vorfreude ist schon jetzt sehr groß.

Maverick 33 AAA-Veteran - - 934336 - 11. November 2022 - 13:21 #

Die neue Retro Gamer vorhin abgeholt, jetzt freue ich mich auf das Schmökern am Wochenende. Sieht von den Themen nach einer richtig guten Ausgabe aus. :)

Mein erster gelesener Artikel wird "Warriors of the Eternal Sun" fürs Mega Drive werden, dass ich leider nur mal beim Kumpel bisschen spielen konnte (da ich die Konsole leider nie hatte). Jedenfalls klasse, dass der RPG-Titel in der Retro Gamer einen eigenen Artikel bekam. ;)

ds1979 19 Megatalent - - 13131 - 11. November 2022 - 16:30 #

Das Spiel ( liegt neben mir) ist ein total schwacher Goldboxklon. In der Wildnis hast du die Rundenkämpfe der Goldboxserie. In den Dungeons darfst du in Eye of the Beholder Echzeit kämpfen. Das mit einem Gamepad und ohne Maus, würg. Das geht wirklich nicht.

Maverick 33 AAA-Veteran - - 934336 - 12. November 2022 - 16:35 #

Gerade diese Mischung und das Setting macht es für mich als AD&D-Fan und EotB-Gamer der ersten Stunde ja so interessant. :) Auch wenn die spielerisch Qualität des Westwood-Titels nicht an die großen Vorbilder herankommen mag. ;)

joker0222 29 Meinungsführer - P - 113241 - 12. November 2022 - 13:29 #

Natürlich ist der Bioshock-Artikel nicht in der Leseprobe drin...meh