Montagmorgen-Podcast #477

MoMoCa 06.2.23: Hogwarts und die Sache mit JK Rowling
Teil der Exklusiv-Serie GG-Podcast

Bild von Ramona Kiuntke
Ramona Kiuntke 11796 EXP - Redakteur,R12,S12,A12
Dieser User hat uns bei der Japan 2022 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2021 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Gold-Schreiber: Hat Stufe 11 der Schreiber-Klasse erreichtGold-Archivar: Hat Stufe 11 der Archivar-Klasse erreichtPurpur-Archivar: Hat Stufe 12 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtPurpur-Schreiber: Hat Stufe 12 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtGold-Reporter: Hat Stufe 11 der Reporter-Klasse erreichtPurpur-Reporter: Hat Stufe 12 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 6 der Archivar-Klasse erreicht

6. Februar 2023 - 13:55 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Teaser

Die Woche beginnt mit Zauberstab, Umhang und den User-Fragen. Jörg und Ramona berichten von einer gut gefüllten Woche, die nicht nur Hogwarts-Themen parat hält.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Auch an diesem Montagmorgen geht es in eine spannende Woche voller Magie und Zauberlehrlinge. Jörg, Hagen und Ramona haben sich in Hogwarts eingeschrieben und werden über ihre Erfahrungen berichten. Außerdem geht es etwas länger um JK Rowling und den Boykott um Hogwarts Legacy. Die Woche hat aber nicht nur Hogwarts-Themen, sondern startet auch mit ein paar User-Fragen.

Die Timecodes dieser Folge:

  • 00:35 Jörg und Ramona begrüßen euch an diesem Montag
  • 00:59 Ramona hat sich am Wochenende mit Elder Scrolls Online gestritten und dann beschlossen, dass weitere Wochenende einfach zu genießen.
  • 01:34 Jörg kam hingegen mit seinen Projekten und Plänen gut voran. 
  • 04:03 Die Sonntagsfrage: Nutzt ihr Spiele-Abo-Dienste?
  • 05:58 Die GG-Woche in der Vorschau:  Freut euch auf Inhalte zu Hogwarts Legacy. Es steht ein Test von Hagen auf dem Plan und eine SDK, außerdem das erste Kritiker-Trio, dass als Wertungskonferenz in der Weihnachtsaktion 2022 freigeschaltet wurde. 
  • 11:08 Die GG-Woche in der Vorschau:  Aber nicht nur Hogwarts ist geplant, es wird drei Bannerlord-Videos geben, eine Hengst-Chronik und die Serienliebe zu Elder Scrolls.
  • 12:35 Die erste User-Frage von Sokar, der wissen möchte, ob wir die Twitch-Events auf YouTube stellen werden.
  • 14:03 Was wir von der Remake-Welle halten und ob es 3D-Spiele gibt die wir nochmal als Remake spielen würden, hat Sir MacRand gefragt.
  • 17:03 Die Frage von wooks betrifft die Planung eines GG-Discords.
  • 18:11 Sokar wollte außerdem wissen, ob wir uns zu den transfeindlichen Aussagen von JK Rowling äußern werden und löst damit eine kleine Diskussion aus.
  • 29:07 Und damit verabschieden wir uns in die Woche. Danke fürs Zuhören und bis zum nächsten Mal!
Ramona Kiuntke Redakteur - 11796 - 6. Februar 2023 - 13:55 #

Viel Spaß und einen guten Start in die Woche!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 6. Februar 2023 - 13:57 #

Huch, ein Drittel des Podcasts ist das Rowling-Thema...

euph 30 Pro-Gamer - P - 130067 - 6. Februar 2023 - 14:20 #

Offenbar ein Thema, das Diskussionsstoff bietet ;-)

Ridger 22 Motivator - P - 34726 - 6. Februar 2023 - 14:22 #

Rowling hier, Rowling da. Sollte man die Person kennen? :P

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 6. Februar 2023 - 14:23 #

Cousine der Queen 3. Grades...

Maestro84 19 Megatalent - - 18449 - 6. Februar 2023 - 14:45 #

Nicht Kusine?

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110367 - 6. Februar 2023 - 14:38 #

Die schrieb ein paar Kinderbücher :p

Jonas S. 21 AAA-Gamer - P - 25069 - 6. Februar 2023 - 14:40 #

Kinderbücher sind das keine. Eventuell kannst du es als Jugendliteratur betiteln. ;)

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 6. Februar 2023 - 14:46 #

Würde ich bei Teil 1 und 2 nicht sagen, dass ist schon ziemlich Kinderniveau.

Jonas S. 21 AAA-Gamer - P - 25069 - 6. Februar 2023 - 14:54 #

Was heißt bei dir Kinderniveau? Teil 1 beginnt damit das die Eltern von Harry getötet werden und in Teil 2 werden Kinder von einer riesigen Schlange versteinert.^^

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 6. Februar 2023 - 16:15 #

Wie alt sind die drei da? 10 oder 11? Auch von der ganzen Art. Teil 1 war noch nett und spannend und Teil 2 war so öde zu lesen und vorhersehbar, da fühlte ich mich auch nicjt angesprochen als Volljähriger.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21369 - 6. Februar 2023 - 14:52 #

Doch der erste Roman mit dem 11 Jährigen richtet sich auch nach Aussagen von Rowling an Kinder. Deswegen kann es trotzdem große Literatur sein. Ich möchte nur an die Heidi Romane oder Pinocchio erinnern, alles Kinderbücher und gleichzeitig Weltliteratur.

Jonas S. 21 AAA-Gamer - P - 25069 - 6. Februar 2023 - 14:56 #

Ich mag die HP-Reihe, und bin damit aufgewachsen. Habe das erste Buch gelesen, da kannte noch kein Schwein Harry Potter. :D

jguillemont 25 Platin-Gamer - - 63401 - 6. Februar 2023 - 20:55 #

Was den meisten wahrscheinlich so ging, als sie Harry Potter zum ersten Mal gelesen haben ... ;-)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24302 - 7. Februar 2023 - 9:44 #

Feines Florett ... ;)

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 6. Februar 2023 - 15:43 #

Das hatte ich mit der Frage nicht beabsichtigt - und die Diskussion hatte ich so auch nicht erwartet.
Es ist nur eine schwierige Kiste: sagt man nichts, wird einem vorgeworfen, man ignoriert alles. Und tut man es, steht man bei der einen oder anderen Seite schlecht da, je nachdem wie man es formuliert - oder gleich bei beiden. Ich hab mich mit dem Thema wenig beschäftigt, einfach weil ich Harry Potter so überhaupt keine Aktien drin habe. Allerdings ist es so omnipräsent geworden, dass man es kaum ignorieren kann. Und selbst bei einer kurzen Recherche habe ich gefühlt alle 2 Minuten meine Haltung geändert, weil es so komplex ist.

Was aber in jedem Fall zutreffen wird: mit einem Boykott schadet man vor allem den Entwickler von Avalanche Software (nicht zu verwechseln mit Avalanche Studios, die Just Cause, Mad Max und Rage 2 gemacht haben - Software ist eine komplett andere Firma, die hauptsächlich Disney-Lizenzspiele und Disney Infinity gemacht haben). Und da die amerikanische Tech-Branche schwer in Aufruhr ist, dürfte da der ein oder andere schon Sorge um seinen Arbeitsplatz haben. Auch weil da Thema in den USA (wie gefühlt alles) noch heißer gekocht wird als hier.

Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, ob man damit einverstanden ist oder nicht. Die Trennung von Künstler und Kunstwerk finde ich immer schwierig, weil in jedem Werk zumindest zu einem gewissen Grad die Ansichten des Künstlers stecken - ob man will oder nicht. Je mehr beteiligte, desto mehr verwässert sie zwar, aber im Endeffekt gibt es immer jemanden, der mehr Einfluss hat als andere und dessen Ansichten und Meinungen stärker vertreten sind.

Jürgen (unregistriert) 6. Februar 2023 - 15:50 #

Gerade das mit dem Entwickler finde ich einen wichtigen Punkt. Weil ich in den sozialen Medien ständig lese, dass diese Leute ja schließlich schon bezahlt worden seien und ein Boykott einzig und allein Rowling schaden würde. Was für ein Quatsch! Die rackern sich jahrelang ab, haben das Studio vermutlich (nach den bisherigen Spielen zu urteilen) vergrößert und wenn sie mit Hogwarts Legacy keinen Hit landen, dürfen sie so schnell bestimmt nicht nochmal ein großes Spiel machen.

Cpt. Metal 17 Shapeshifter - P - 8378 - 6. Februar 2023 - 16:54 #

Aus meiner Sicht hat Jörg da eine sehr gesunde Einstellung zu dem Thema geäußert. Leben und leben lassen und Hass und Hetze sind immer verkehrt (und das am Tag, an dem die Partei für Hass und Hetze ihr 10-jähriges Bestehen feiert ;)).

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 8. Februar 2023 - 14:46 #

Absolut, glaub hier bei GG herrscht auch noch ein gewisse Vernunft aufgrund unseres hohen Durchschnittsalters, wenn ich mir die internationale Gaming-Szene im Teeniealter anschaue, wird einem schon anders angesichts der Toxizität. Dass es schon Prangerseiten gibt, auf denen gesammelt wird, welcher Streamer sich erdreistet Hogwart's Legacy zu streamen, setzt dem ganzen die Krone auf...

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 14:50 #

Dazu ddos Attacken und harassment in den Streams.

Chis 1968 12 Trollwächter - P - 1025 - 7. Februar 2023 - 15:13 #

Eure Entscheidung über Hogwarts Legacy zu berichten kann ich gut nachvollziehen. Auch einem Boykott, weil an dem Spiel Rowling mitverdient stehe ich mehr als skeptisch gegenüber. Aber Rowlings Äußerungen auf Schutz von Frauen zu reduzieren oder auf rechtskonservative Englische Presse zu referenzieren, weil kriegt man hier ja nicht so mit, unterkomplex ist nett ausgedrückt. Möchte behaupten, mit den Argumenten der Transmenschen habt ihr Euch null beschäftigt.

Um beim Medium zu bleiben, hört Euch die passende Folge „Auf ein Bier“ an, die haben sich wenigstens vorher mit dem Thema wirklich beschäftigt.
Sonst bleibt es bei sehr flacher reinen Meinungsäußerung.

Sorry, musste ich loswerden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 7. Februar 2023 - 15:35 #

Und so hört ein jeder, was er hören will, und attestiert dem anderen unterkomplexe Gedankengänge...

Chis 1968 12 Trollwächter - P - 1025 - 7. Februar 2023 - 16:29 #

Nein Jörg um Gotteswillen, Deine Argumentation war natürlich sehr informiert, komplex, alle Seiten bedenkend und stichhaltig. Ja.
Wie konnte ich nur.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 7. Februar 2023 - 16:55 #

Ich weiß es auch nicht, wie du auf die Idee kommst. Vermutlich hast du ein starkes Mitteilungsbedürfnis?

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 7. Februar 2023 - 16:46 #

Ach komm, du hast doch selbst zugegeben, dich nicht so richtig mit dem Thema Rowling und der Transsituation beschäftigt zu haben. Versuche bitte jetzt nicht den Eindruck zu erwecken, das Gespräch im Momoca hätte auch nur annähernd die Thematik erschöpfend behandelt. Das war ein oberflächliches Gespräch mit wenig reflektierten Meinungsäußerungen. Egal wie oft man es sich anhört, mehr wird es nicht. Man kann es auch einfach zugeben, ist ja nicht schlimm.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 7. Februar 2023 - 16:56 #

Ich habe mich mit beiden Themen vor längerem beschäftigt, bin aber gerade bei Rowling nicht auf dem neuesten Stand. Was gibt es da zuzugeben? Und wieso sollte die zehnminütige Antwort auf eine Userfrage das Thema erschöpfend behandeln? Gib du doch einfach mal zu, dass du überhaupt kein Problem mit unseren Antworten hättest, wenn sie zufälligerweise deiner Meinung entsprächen.

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 7. Februar 2023 - 17:34 #

Ramona scheint sich die Geschichte mit den vergewaltigten und geschwängerten Gefängnisinsassen ausgedacht zu haben. Ich konnte da auch nach langem Googeln nichts finden. Da wäre etwas mehr journalistische Sorgfaltspflicht schon wünschenswert. Oder solche User-Fragen einfach nicht aus dem Stegreif beantworten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 7. Februar 2023 - 18:19 #

Ich werde sie drauf ansprechen.

Es ist in der Tat eine Überlegung wert, ob wir auf die Stehgreif-Beantwortung solcher Fragen verzichten sollten. Auf der anderen Seite waren unsere Ausführungen nicht als umfassende Beschäftigung mit dem Thema gedacht, und von der Userfrage bestimmt auch nicht als solche gefordert – kann man sie nicht einfach als eine ehrliche Meinungsäußerung nehmen, die mit Sicherheit nicht nur mal eben kurz an den Haaren herbei gezogen ist?

thoohl 20 Gold-Gamer - - 23460 - 7. Februar 2023 - 18:56 #

Für meinen Geschmack könntet ihr solche Themen gern ausklammern.
So habe ich auch die zwei jüngsten Kommentare direkt hierunter verstanden.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 7. Februar 2023 - 19:01 #

Man kann auch den Mittelweg gehen und halt sagen, wenn man sich da nicht gut genug auskennt um eine Meinung zu haben oder so und dann gibt es eben keine wirkliche Antwort. Aber im Allgemeinen wären sie halt weiterhin zugelassen.
-
Aber wenn man es nicht ausklammert, ist es imho auch bisschen viel verlangt, in den üblichen 30s bis 3min Antworten komplexe und allumfassende Antworten auf komplexe Fragen zu geben bzw. aus Hörer-Sicht zu bekommen.

thoohl 20 Gold-Gamer - - 23460 - 7. Februar 2023 - 19:10 #

Nur um ein Missverständnis zu vermeiden, ich meinte solche Themen gern ausklammern in Richtung Konzentration auf zB Hagens tollen Test und Verlagerung solcher Themen in geeignete Formate. Und erst recht keinerlei Kritik an Meinungsbildung.
Aber das musste man nicht zwangsläufig "anders" verstehen. Nicht?

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 7. Februar 2023 - 19:56 #

Ich hab das wie ignorieren verstanden. Dann vergiss was ich sagte.

Maestro84 19 Megatalent - - 18449 - 7. Februar 2023 - 18:45 #

Ich befürchte, dass bei dem Thema auch bei einer tiefen Beschäftigung nichts Großartiges herauskommt. Ich stehe da am Rand des Schlachtfeldes und staune leicht verwundert, wie Anhänger der LGBTQ*++sonstwas-Gemeinschaft gen Rowling und deren Anhänger feuern, während auf deren Seite u.a. Teile von Feministinnen stehen und zurückschießen. Irgendwie sehe ich dabei aus wie Asterix und Obelix beim Rugbymatch zwischen den Briten in "und die Briten". Verwunderlich, wie in modernen Zeiten Miniminderheitsthemen so hochkochen. Andererseits ein gutes Zeichen, wie gut es uns Allen doch noch geht. Wer eine russische Rakete im Kinderzimmer erwartet, hat diesen Luxus wohl kaum.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421601 - 7. Februar 2023 - 18:50 #

Dem würde ich mich anschließen wollen.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 30204 - 7. Februar 2023 - 19:08 #

Ich stimme dir zu, dass die Themen massiv hochgebauscht werden. Bei deinen letzten Gedanken aber nicht nicht ganz. Ja, es mag uns in Deutschland zu großen Teilen gutgehen. Aber seelische Leiden haben manche Leute trotzdem, die sich ausgestoßen und nicht repräsentiert sehen. Ja, auch oft Anfeindungen gegenüber gestellt sehen. Das mag man selbst nicht spüren, ich selbst kann es ganz persönlich auch nicht nachvollziehen, da ich mich eigentlich noch nie wirklich ausgegrenzt - ja, nicht inkludiert - gefühlt habe. Da fällt es leichter zu sagen, dass wir es doch alle gut haben. Das haben wir natürlich auch im weltweiten Vergleich. Und es ist klar, dass die Probleme anders gelagert sind, wenn man im Kriegsgebiet lebt und/oder von Hunger und Dürre bedroht ist.

Wichtig: mir geht es hier überhaupt nicht um irgendwelche Schuldzuweisungen. Ich glaube aber, mehr Bewusstsein und auch mehr Sensibilität würde vielen - mich eingeschlossen - gut tun.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 7. Februar 2023 - 19:51 #

Es wurden auch schon Transpersonen in Deutschland totgeprügelt, nur weil sie Transpersonen waren. Ein reines Luxusproblem ist das nicht und ein Vergleich mit anderen Ländern, denen es gerade schlechter geht, bringt da auch nichts.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 30204 - 7. Februar 2023 - 20:23 #

Beziehst du dich damit direkt auf meinen Post? Ich glaube du hast meine Aussage falsch verstanden, vielleicht habe ich mich auf nicht klar genug ausgedrückt. Ich würde nämlich deine Aussage voll unterschreiben und sehen keinen Widerspruch zu meinem Text.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 7. Februar 2023 - 21:01 #

Du hat recht, ich wollte eher dir zustimmen und Maestro84 widersprechen.

Trax 15 Kenner - 3458 - 7. Februar 2023 - 20:18 #

Den erwähnten Podcast von auf ein Bier habe ich leider auch gehört. Ich fand den absolut fürchterlich bzw. sehr einseitig und ich bin kein Rowling Fan und habe keine emotionale Bindung zu Harry Potter.
Ich bin aber auch wie Jörg kein Fan davon wenn von allen Seiten wild auf eine einzelne Person eingeschlagen wird - auch wenn diese Person im Unrecht ist.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 6. Februar 2023 - 14:49 #

Also wirklich Jörg, habe ich das richtig verstanden? Nur weil bestimmte Gruppen oder Personen ihre Meinung zu einem bestimmten Thema besonders emotional oder engagiert ("Schaum vor dem Mund") rüberbringen, löst das bei dir automatisch "aus Prinzip" eine Gegenreaktion bzw. Gegenmeinung aus? Ungeachtet fundierter Argumente? Also nur weil es auf eine ganz bestimmte Art vorgebracht wird? Was wird da getriggert?

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 6. Februar 2023 - 15:04 #

Ist das nicht das selbe wie bei der "Letzten Generation"? Die meisten Menschen sehen beim Klimawandel Handlungsbedarf (ca. 80% laut Umfragen), aber stören sich an der Art des Protests. In sozialen Medien wird immer alles bewusst missverstanden und dramatisiert, eine sachliche Diskussion ist in den seltensten Fällen möglich. Ich sehe die Transaktivisten nach den letzten Wochen leider deutlich kritischer als zuvor. Und das sag ich als jemand, der regelmäßig beim CSD mitmacht.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 6. Februar 2023 - 15:15 #

Laut Rowling selber kann sie wohl mittlerweile ihr Zuhause mit Morddrohungen pflastern, soweit ich mich an meinen lang zurück liegenden Biounterricht erinnern kann, ist das Geschlechtschromosom eindeutig über XX bzw. XY codiert, möglicherweise kann sie sich darauf berufen, das ist natürlich getrennt davon zu betrachten wie sich jemand geschlechtsmäßig gerade "fühlt"... ;) Zu den Klimaklebern möchte ich mich als jemand der beruflich ambulant im Gesundheitswesen zeikritisch unterwegs ist lieber nicht äußern, andernfalls riskiere ich hier gebannt zu werden...

xris 15 Kenner - 3236 - 10. Februar 2023 - 8:51 #

Oh, gefährliches Halbwissen. Es gibt schon genetisch deutlich mehr Varianten. Es gibt auch genetische Männer (XY) die androgenresistent sind und dadurch äußerlich wie Frauen außsehen. Das sind quasi geborene Transfrauen.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 6. Februar 2023 - 15:21 #

80% der Leute wollen den Brand löschen, finden aber das Gepiepe vom Rauchmelder nervig...

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 6. Februar 2023 - 15:35 #

Das Problem ist ja das Leute zu terrorisieren (die nur zu Arbeit wollen) und Krankenwagen im Stau stehen zu lassen, die dann nicht zum Zielort gelangen nicht nur nix bringt, im Gegenteil noch Verkehrsstau auslöst (und damit noch mehr Emissionen freisetzt). Zu den Klimaklebern die dann nach Bali/Thailand fliegen sag ich mal Nix, Wasser predigen und Wein trinken kennt man ja vom anderen Organisationen zu Genüge...

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 6. Februar 2023 - 16:06 #

Es ist erstmal schon gezeigt worden, dass die Sache in Berlin nicht an den Klimaklebern lag, und passiert leider täglich, weil die Rettungsgasse ein Fremdwort ist.
Und auch wenn die Aktion mit Bali wirklich dumm war, es ist albern nur valide Kritik von absolut vorbildlichen, perfekten Leuten zu akzeptieren, die gibt es nämlich in unserer Gesellschaft gar nicht, ohne CO2 Abdruck ist eben keiner. Darum geht's auch, viele Dinge müssen sich grundsätzlich ändern, kein individueller Verzicht mit geringem Impakt und hohem persönlichen Opfer wird irgendwas bringen.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421601 - 6. Februar 2023 - 16:15 #

Das mit Berlin ist dann aber doch am Ende nur dummes Glück gewesen. Der Tag wird kommen oder war schon da, wo jemand schaden dadurch nimmt, dass Rettungskräfte nicht so schnell da sind, wie es ohne Klebeaktion möglich gewesen wäre. Dafür muss man kein Prophet sein, und das ist bei diesen Aktionen wissentlich eingepreist.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 6. Februar 2023 - 16:19 #

Das ist ein Scheinargument, der Tag war bei einem "normalen" Stau schon lange da, interessiert nur niemanden...hier wurde ein riesen Fass aufgemacht, nur um der Klimabewegung zu schaden und alle laufen munter in die Falle...
Aber Hauptsache fordern, die sollen so demonstrieren, damit es bloß keinen stört, hat dann aber auch seit Jahren halt rein gar nichts bewirkt. Super, aber immerhin fühlte sich keiner gestört xD

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 22598 - 6. Februar 2023 - 16:40 #

Und die Art wie sie jetzt demonstrieren bringt etwas?

Jürgen (unregistriert) 6. Februar 2023 - 16:51 #

Aufmerksamkeit. Zwar meiner Meinung nach die falsche, aber immerhin. Wobei selbst meine Frau, die nun wirklich jede Entscheidung darauf abklopft, ob es eine umweltverträglichere Alternative gibt, von dieser Gruppierung genervt ist - weil sie den Klimaschutz auf diese Weise zum Randphänomen machen. Ist ja leichter, auf die Personen zu schimpfen als sich mit ihren Argumenten auseinander zu setzen.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421601 - 6. Februar 2023 - 17:33 #

Ich argumentiere hier nicht weiter. Hat nichts mir dir zu tun oder deinem Kommentar, einfach nur aus dem Bewusstsein heraus, dass es verlorene Zeit ist, sich via Kurzkommentar-Ping-Pong zu diesem Thema länger als 2 Minuten auszutauschen. Also: weder eine weiße Fahne gehisst, noch den Crizzo und seine Antwort gedisst, wenn ich mal so frei formulieren darf.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 7. Februar 2023 - 7:07 #

Oder Falschparker. Oder Rosenmontagsumzüge.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 6. Februar 2023 - 15:24 #

Da das nicht alles ist, was ich gesagt habe, hast du das offensichtlich nicht richtig verstanden. Ich befürchte, du willst es nicht richtig verstehen?

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 7. Februar 2023 - 16:51 #

Klar hast du mehr gesagt, nur davon rede ich nicht. Ich meine schon genau das, was ich angesprochen habe. Ich befürchte ja eher, dass ich es richtig verstanden habe.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 7. Februar 2023 - 22:40 #

Du hast auch andere Sachen gesagt, aber insgesamt bekam ich hier und auch in einem früheren Podcast, wo das Thema aufkam, den Eindruck, dass du dich vor allem auf die "geifernden" Schreihälse auf der Pro-LGBTQ-Seite einschießt. Zwei Probleme habe ich damit: Erstens gibt es die doch genauso auf der anderen Seite. Und zweitens ist das immer nur eine laute Minderheit, die doch nicht die vernünftigen Argumente, die es genauso gibt, illegitimiert.
Ich bin sicher, das weißt du, aber ich höre da leider keine wirkliche Differenzierung heraus.

Calmon 14 Komm-Experte - P - 2390 - 7. Februar 2023 - 23:12 #

Na da erklär mal wie 'die andere Seite' schreien kann ohne das es die (extreme)LGBTQ-Seite tut. Das ist das Problem! Wenn genügend Idioten (egal von welcher Seite) etwas zu ihrer Ideologie machen können sie damit alles und jeden zum erklärten Feind machen und es für das Ziel unmöglich machen da raus zu kommen. Eine Rowling kann das irgendwie ab, aber zum Beispiel für viele streamer ist es ein grosses Problem.

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 7. Februar 2023 - 23:30 #

Solche Probleme hätte ich auch gerne. Gronkh hat 37.000 Euro an Spenden bekommen nach dem Mini-Shitstorm gegen ihn:
https://mein-mmo.de/gronlh-twitch-abo-flut

Streamer haben ganz andere Probleme:
https://youtu.be/Zib5U3ebUzw

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 7. Februar 2023 - 23:46 #

Kann man umgekehrt genauso sagen. Warum sollte die Pro-Seite schreien, wenn sie nicht von der Gegenseite massiv angefeindet würde?

Calmon 14 Komm-Experte - P - 2390 - 7. Februar 2023 - 23:58 #

Der Unterschied ist, das aggressiv persönlich Leute angegangen werden die nichts mit irgendeiner extremen Seite zu tun haben und zwar nicht vereinzelt sondern geballt.

Wie reagierst du den darauf wenn dir irgendjemand vorwirft das 'Leute wie du dafür verantwortlich sind, das Leute wie wir Selbstmord begehen'? Sowas ist doch kompletter Wahnsinn.

Jo und wen man damit 99,9% der Leute triggert kriegt man natürlich auch vermehrt selber ab und bei den 99,9% sind bestimmt auch die größten Idioten dabei. Aber das ist normal wenn du dir praktisch jeden zum Gegner machst.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 8. Februar 2023 - 10:14 #

Ich sage ja nicht, dass die extreme-LGBTQ-Seite nicht bescheuert ist. Aber es gibt eben auch die extreme Anti-Seite, die trans- oder nichtbinären Menschen das Recht auf Selbstbestimmung abstreitet und sie in die Psychiatrie stecken will - oder auch mal ohne Vorwarnung auf der Straße ins Gesicht boxt. Da braucht man jetzt gar nicht diskutieren, wer angefangen hat oder wer schlimmer ist. Extremistische und radikale Ansichten sind immer scheiße. Man muss nur anerkennen, dass es nicht nur eine Seite ist, die da "Schaum vorm Mund" hat.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 30204 - 7. Februar 2023 - 23:48 #

In den USA gibt es eine enorm lautstarke Anti-Woke/Anti-CRT (Critical Race Theory) Bewegung. Klassisch wird das aus dem rechten Rand befeuert, die Republikaner reiten die Welle natürlich voll, die rechten Medien befeuern das ganze Thema (FoxNews, OAN, Newsmax etc.). Dann hast du in den republikanischen Staaten Gesetzgebungen, die u.a. den Zugang zu Büchern/Medien und was an den Schulen und Unis gelehrt wird, reglementieren wollen. Nicht alles immer mit Bezug zu Gender-Studies, zu Teilen auch generell sexuelle Aufklärung, zum anderen gehts hier auch teilweise um das (negative) Bild der USA bei den Themen Sklaverei und Ausrottung der indigenen Völker. Viel basiert natürlich auch Lügen und dem Verdrehen von Tatsachen. Oder Einzelbeobachtungen, die dann die Basis zur Legimitierung der Politik sind.

Die USA sind da natürlich ein Extremfall. Extreme politische und ideologische Grabenkämpfe, die seit 2-3 Jahrzenten von den rechten befeuert werden (ging mit Newt Gingrich Mitte/Ende der 90er dann so richtig los). Ein nicht unbedingt kleiner Teil der Gesellschaft hat keine Bildung und keine mentale Kapazität, eigenständig über Sachverhalte nachzudenken. Das nimmt dann alles seinen lauf, der uns auch hier passieren könnte, wenn wir nicht aufpassen (zumindest sind unsere Nachrichten hier besser reglementiert).

Was will ich damit sagen. Es gibt auf der anderen Seite genauso gut eine sehr laute Gegenbewegung, die von ultra-Reichen gefördert wird. Bei den ganz harten idealogischen Grabenkämpfen kommt dann natürlich wieder alles zusammen: anti-woke, anti-vax, anti-establishment, etc.

Kinder von Traurigkeit sind die lautstarken aus der LGBTQ Community aber sicher nicht.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 0:29 #

Die Beschränkung der Lehre ist aber nicht USA-Exklusiv. Und nicht nur in eine Richtung.

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/gender-verweigerern-drohen-schlechtere-noten-an-universitaeten-17301264.html

https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/debatte/vortrag-ueber-geschlecht-und-gender-abgesagt-cancel-culture-an-der-humboldt-uni-li.242830

Generell ist in den USA aber, glaube ich, alles schon einen Tick extremer. Dort ist "die Konservative/Rechte" deutlich stärker als in z.B. der BRD. Der Vorteil: Es gibt im TV sowohl eher "rechte" als auch eher "linke" Sender, die ihre Botschaft propagieren. Das ist bei uns etwas einseitiger.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 8. Februar 2023 - 2:15 #

Das ist bei uns nicht einseitiger, sondern mindestens genauso differenziert, nur werden so extreme Positionen wie in den USA bei uns weit weniger gesellschaftlich akzeptiert.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 8. Februar 2023 - 14:31 #

Ich glaube die Kreationisten-Bewegung in den USA ist schon nochmal eine ganz andere Hausnummer.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1327807 - 6. Februar 2023 - 17:01 #

Vor kurzem Feierabend gemacht im Home-Office, Zeit für den neuen MoMoCa. :-)

*Play*

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 6. Februar 2023 - 17:15 #

Bin auf Hogwarts gespannt, das wird meine Frau dann spielen.

Sonry 11 Forenversteher - 624 - 6. Februar 2023 - 17:21 #

wau hier geht es ja ab in den Kommentaren Oo....
spielt doch einfach das Spiel oder nicht, jeder entscheidet selbst :)

vgamer85 (unregistriert) 6. Februar 2023 - 17:34 #

Hab nicht angehört aber eine Userfrage fehlt oder

Maverick 34 GG-Veteran - - 1327807 - 6. Februar 2023 - 18:06 #

Welche?

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 6. Februar 2023 - 18:48 #

Hier: https://www.gamersglobal.de/news/244222/momoca-30123-volles-pfund#comment-2897552

Ging um den Let's Play Kanal

Maverick 34 GG-Veteran - - 1327807 - 6. Februar 2023 - 19:30 #

Danke für den Link. ;-)

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 6. Februar 2023 - 18:48 #

Nope, wurde wohl übersehen. Hätte mich aber auch interessiert.

vgamer85 (unregistriert) 6. Februar 2023 - 19:17 #

Ok, ist auch nicht schlimm.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1327807 - 6. Februar 2023 - 19:31 #

Einfach nochmal stellen. :)

Funatic 20 Gold-Gamer - - 24648 - 6. Februar 2023 - 19:20 #

Ich finde die Diskussion rund um Rowling mega anstrengend. Im allgemeinen nerven mich diese ganzen “Woke-Leute” die ständig schreien, dass irgendwelche Leute ausgegrenzt werden und dabei selbst so radikal und engstirnig sind, dass sie jeden, der nicht ihrer Meinung ist mit freuden in die Ecke stellen und ausgrenzen. Leider geht der Diskurs immer mehr in Richtung “Empörung, Hysterie, Es geht um alles” und eine Diskussionskultur, bei der man dem anderen zuhört und ihm auch mal seine Meinung lässt, geht immer mehr verloren.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 6. Februar 2023 - 19:52 #

Falls Hagen was zu dem Boykottkram macht, hier noch das Fundstück der Woche:

https://havetheystreamedthatwizardgame.com/

have they streamed THAT wizard game

--> da kann man rausfinden, ob ein Streamer oder ein Streamer dem man folgt (ok, vllt ist das auch eine Einlogfalle :D ) Legacy gestreamt hat.

joker0222 29 Meinungsführer - 114715 - 6. Februar 2023 - 20:30 #

Hammer. Ich wollte es ja streamen aber aus Angst hab ich mich für Dead Space entschieden. Das erschien mir doch politisch korrekter.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 22598 - 6. Februar 2023 - 20:35 #

Was für eine kranke Welt.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 42931 - 6. Februar 2023 - 20:38 #

Da ich nicht genau weiß, wie es gemeint ist:

Der letzte Satz ist tendenziös und wird hier nicht geduldet. Ich habe ihn daher entfernt.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 6. Februar 2023 - 20:45 #

Der letzte Satz war nicht tendenziös sondern hat den Sinn dieser extra erstellten Website erklärt. Auch wenn der eigentlich offensichtlich ist. Aber gerade deshalb ist er schwer zu glauben. Ich protestiere hiermit erfolglos gegen die Löschung bzw. wenn meine Erklärung hier reicht, kann es ja ohne ;) wieder rein.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 42931 - 6. Februar 2023 - 20:46 #

Ok, dann war es ironisch gemeint. Dann das nächste mal bitte etwas mehr Kontext. Es kam, wie es formuliert war, ggf als Aufruf rüber :)

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 6. Februar 2023 - 20:53 #

Mache ich :) Ich glaube, aber das fällt mir eben erst ein, du hast es vllt so verstanden bzw. man hätte es so verstehen können, dass ich zu dem Aufrufe, was der Sinn der Website ist. Da ist dann die Löschung natürlich völlig korrekt (wenn es so wäre bzw so missverstanden werden kann). Ich bin darüber entsetzt und finde es völlig gestört, muss ich klarer sagen :)

Entsprechende Aufrufe gab es ja schon im Vorfeld, das Tool macht die Zielsuche nur leichter. Es gibt wohl sogar eine französische Website, die das Spiel nicht testet. Und Kotaku hat wohl keine Review-Copy bekommen. Geht echt heiß her.

Es ist ja aber oft so, wenn die echten Probleme zu groß sind, werden sich Nebenkriegsschauplätze gesucht, auf denen man vermeintlich (!) etwas bewegen kann.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 8. Februar 2023 - 16:15 #

Die These (eher Vermutung) in deinem letzten Satz ist schon arg an den Haaren herbeigezogen.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 16:19 #

Es ist eher ziemlich offensichtlich.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36246 - 6. Februar 2023 - 19:52 #

Die Gefängnisinsassin, die zwei Mitgefangene geschwängert hat, war in den USA inhaftiert. Außerdem geschah der Sex einvernehmlich:

"Minor, who is serving a 30-year prison sentence for manslaughter, impregnated the fellow inmates earlier this year following consensual sexual relationships, Sperrazza confirmed. He added that even consensual sex between inmates is prohibited in the state."
https://www.nbcnews.com/nbc-out/out-news/nj-trans-prisoner-impregnated-2-inmates-transferred-mens-facility-rcna38947

Bei der Diskussion in Großbritannien geht es um eine Transfrau, die als Mann zwei Frauen vergewaltigt hat und nun nicht in ein Frauengefängnis soll.

"Der Fall ist schwierig: Isla Bryson war in dieser Woche für die Vergewaltigung von zwei Frauen in den Jahren 2016 und 2019 verurteilt worden. Zum Zeitpunkt der Taten hatte sie noch eine männliche Identität. Seitdem hat Bryson eine Transition durchlaufen, als Frau müsste sie also in einem Frauengefängnis untergebracht werden. Doch Aktivisten, Politiker und ein Menschenrechtsexperte der Vereinten Nationen hatten Bedenken dagegen geäußert.

Diesen folgte nun auch die schottische Regierung. »Angesichts der verständlichen öffentlichen und parlamentarischen Besorgnis in diesem Fall kann ich dem Parlament bestätigen, dass diese Gefangene nicht im Frauengefängnis von Cornton Vale inhaftiert wird«, sagte Sturgeon vor dem schottischen Parlament."

https://www.spiegel.de/ausland/schottland-trans-vergewaltigerin-soll-nicht-ins-frauengefaengnis-a-e1a35001-0adf-4613-9837-47c724f6de97

In einem Frauenhaus nur Cis-Frauen zu helfen, finde ich schwierig. Transfrauen werden häufiger Opfer von Gewalt als Cis-Frauen. Insbesondere in konservativen Familien mit einem klar definierten Männerbild wird es nicht immer akzeptiert, wenn der Sohn sich dafür entscheidet sein Geschlecht zu ändern.

Natürlich sollte eine Transition nicht leichtfertig angegangen werden und es braucht eine gute psychologische Beratung. Insbesondere wenn Jugendliche homosexuell sind und sich nicht mit den klassischen Rollenbildern identifizieren können, ist die Abgrenzung sicher nicht immer einfach.

Boykottaufrufe finde ich schwierig. Frau Rowling hat dem Entwicklerteam nicht beratend zur Seite gestanden und es werden auch nicht ihre Geschichten erzählt. Sicher verdient sie an den Einnahmen mit, aber sie ist eh schon eine der reichsten Frauen der Welt und bei den drei "Phantastische Tierwesen"-Filmen hat sie genauso mitverdient und dennoch gab es keine hitzige Diskussion über die moralische Korrektheit eines Kinobesuchs.

Das Thema ist emotional leider ziemlich aufgeladen. Vielleicht wäre es sogar klüger mit einem (medizinischen) Experten oder Expertin ein Interview zu führen und dabei ein paar Aussagen von Frau Rowling zu zitieren. Es scheint ja die Menschen zu interessieren (siehe die zahlreichen Diskussionen im Internet), aber die x-te Verdammung oder Relativierung von Rowling braucht auch keiner. Ist für mich auch absolut in Ordnung, wenn man sich wie Gronkh nicht damit befassen möchte.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 6. Februar 2023 - 21:04 #

Danke für den Beitrag!

jguillemont 25 Platin-Gamer - - 63401 - 6. Februar 2023 - 21:07 #

Habe ich das richtig mitbekommen, dass es da einen Aufschrei der Empörung gegen Gronkh gab, weil es gesagt hat, dass ihm Rowling egal ist?

Kaum zu glauben, was heute alles passiert und wie vielschichtig alles geworden ist. Kommt mir manchmal wie ein Fluch der Neuzeit vor.

Zum Spiel, ich finde jeder darf das Spiel spielen, wenn es ihm gefällt. Das Spiel ist für mich ein Produkt der Entwickler und nicht der Autorin. Die Autorin und das gesagte muss aber diskutiert werden können und sollen. Für mich ist das geschriebene sehr bedenklich, weil tendenziös.

Die Kollegen von Auf ein Bier haben sich kritisch damit auseinander gesetzt. Für mich kamen da interessante Argumente zu Tage. Für diejenigen, die die Diskussion verfolgen durchaus empfehlenswert.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 6. Februar 2023 - 23:07 #

Guter Kommentar!

Moe90 21 AAA-Gamer - - 30204 - 6. Februar 2023 - 23:42 #

Sehr guter Kommentar, danke für die Einordnung und deine Gedanken.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21369 - 7. Februar 2023 - 7:43 #

Mein Google sagt das war in UK und nix mit Einverständiss, https://www.bluewin.ch/de/news/vermischtes/angebliche-transgender-frau-vergreift-sich-an-mitgefangenen-158880.html. Die Übergriffe fanden im Frauengefängnis statt. Quelle ist Hierfür der Guardian. Der Fall von 2018 und der auf den sich Rowling ständig beruft.

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 7. Februar 2023 - 12:06 #

Da geht es um einen Mann, der nur so getan hat als wäre er eine Transfrau. Erinnert an den Bundeswehrsoldaten, der den Eindruck vermitteln wollte ein syrischer Flüchtling zu sein. Das taugt ja auch nicht als Argument gegen syrische Geflüchtete.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21369 - 7. Februar 2023 - 12:18 #

Und wer entscheidete wer nur so tut oder wer es richtig ist? Immerhin kam er wohl in einen Frauengefängnis, also hat er wohl seinen gesetzlichen Anspruch umgesetzt. Und dieser eine Fall ist es halt immer, der ausgeschlachtet wird. Franco A. ist noch nicht mal ein Äpfel und Birnenvergleich. Kein Gesetz hat diesen den Syrer bestätigt, der Vergleich würde passen, wenn sich ein Mann ohne Wissen der Behörde als Frau getarnt in das Gefängniss eingeschlichen hätte. Er war aber trotz seiner Geschichte und mit Wissen der Behörden im Frauengefängnis.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 7. Februar 2023 - 12:28 #

Da fangen die Probleme ja an. Wer entscheidet, ob der Mann nur so tut als wäre er eine Transfrau oder fühlt er sich (gerade oder dauerhaft) wirklich als Frau?

In Deutschland reicht dafür künftig der simple Antrag bei der zuständigen Behörde mit kleiner Bearbeitungsgebühr. Das ist für die Betroffenen sicher toll, für Frauen kann das im Einzelfall unschön werden (jeder Spanner kann einfach sein Geschlecht ändern lassen und hockt sich in die Damenumkleide).

Jürgen (unregistriert) 7. Februar 2023 - 12:35 #

Wie Du schon schreibst: Im Einzelfall. Seltsame Menschen, die Situationen ausnutzen, wird es immer geben. Ich halte es aber für extrem unwahrscheinlich, dass Heerscharen von Männern ihren Geschlechtseintrag ändern wollen, um in Damenumkleiden zu kommen.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 7. Februar 2023 - 13:03 #

Word!!!

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 7. Februar 2023 - 16:10 #

Ja, und Rowling sagt halt, es gibt mehr schützenswerte Frauen (potenzielle Opfer) als schützenswerte Transfrauen. Finde ich grundsätzlich erstmal legitim.

Es müssen auch keine Heerscharen sein. Vielleicht passiert auch nichts. Vielleicht gibt es demnächst im Frauenfitnessstudio die erste Vergewaltigung in der Umkleide. Geht jka weiter, wenn die dann im Damenfußball mitkicken, bin ich auch mal gespannt. Das IOC nimmt dafür jetzt wohl den Testosteronspiegel als Maßstab.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 30204 - 7. Februar 2023 - 16:28 #

Vampiro, das sind echt absurde Beispiele. Ich will nicht sagen, dass es niemals vorkommen wird. Aber was sollen solche konstruierten Beispiele in einer Diskussion um Rechte von Transfrauen.

Ich verstehe auch nicht, wieso hier überhaupt das Recht der einen schützenswerten Fraktion (Frauen) gegen das Recht einer anderen (deutlich kleineren) schützenswerten Fraktion (Transfrauen) ausgespielt wird. Das ist genau das, was nicht passieren sollte. Minderheiten (wenn man Frauen noch sehen will) gegen anderen Minderheiten ausspielen... Wieso?

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 7. Februar 2023 - 16:31 #

Das ist ja genau das, was Rowling macht.

Beide gleichzeitig schützen vorm Risiko bzw. Ausgrenzung (aus Umkleiden) geht nicht. Selbst sowas wie "Transumkleiden" wäre schon diskriminierend. Es lässt sich nicht unter einen Hut bringen. Einen Tod muss "die Gesellschaft" sterben. Die Frage ist nur, welchen.

Jürgen (unregistriert) 7. Februar 2023 - 16:38 #

Äh, was?

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 7. Februar 2023 - 16:53 #

Wenn du per 15 Euro Bescheid selbsterklärte Transfrauen 1:1 als Frauen anerkennst, kann das zum Risiko für Frauen werden. Wenn du es nicht machst, fühlen sich Transfrauen (nicht zu unrecht!) diskriminiert.

Jürgen (unregistriert) 7. Februar 2023 - 17:05 #

Ich glaube, ich vertiefe das Thema lieber nicht weiter.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 8. Februar 2023 - 2:16 #

Wenn du hier gerade das dringend zu ändernde Transsexuellengesetz in das von der Ampel geplante Selbstbestimmungsgesetz als "15 Euro Bescheid" verunglimpfen willst, hörst du am besten gleich damit auf. Entweder du beschäftigst dich eingehender mit dem Thema und respektierst die Rechte und die Selbstbestimmung von Minderheiten oder du musst mit den Konsequenzen leben, in eine dir sicher unliebsame Ecke oder Schublade gesteckt zu werden.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 2:41 #

In die Ecke, dass ich von den aktuellen Plänen nix halte (keine Pflichtberatung, Abwälzen der komplizierten Folgen auf Sportverbände und Betreiber von Frauenschutzräumen, mal als Beispiele) stelle ich mich gerne.

Das aktuelle TSG, soweit es nicht verfassungswidrig ist, ist allerdings auch Murks (u.a. zu hohe Hürden, zu teuer).

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 8. Februar 2023 - 16:22 #

Natürlich ist es Murks, ja sogar ziemlich entwürdigend und übergriffig, deshalb braucht es ja eine neue Regelung. Ich würde die Beurteilung des geplanten Gesetzes doch lieber den Betroffenen überlassen und nicht Leuten, die im Grunde nichts damit zu tun haben und es sie wenig tangiert. Da kommt nämlich nur ignoranter Nonsense raus.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 17:06 #

Von den Folgen ist so ziemlich jeder und jede betroffen, aus den verschiedensten möglichen Gründen und in unterschiedlichem Ausmaß.

Und es sollten sich in einer idealen Welt alle Bürger mit wichtigen Gesetzen beschäftigen. Die Gesetze werden übrigens (zumindest weit überwiegend) auch nicht von direkt Betroffenen (im Sinne von Antragstellern) gemacht.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 8. Februar 2023 - 17:09 #

Immerhin hat die Bundesregierung jetzt einen Queer-Beauftragten, der da hoffentlich zumindest beratend involviert ist.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 17:19 #

Ja, sinnvolle Sache. Macht hoffentlich einen besseren Job als die "Antirassismusbeauftragte". Ist leider ein Hedonist, aber vllt. meint er das nicht so ernst ;)

Moe90 21 AAA-Gamer - - 30204 - 7. Februar 2023 - 16:43 #

Man muss einfach aufhören, irgendwelche Eventualitäten, die mit einer verschwindend geringen Wahrscheinlichkeit eintreten (und klare Straftaten sind), als Begründung herzunehmen. Ich kann auch heute als Mann einfach in eine Frauenumkleide reinspazieren und eine Frau vergewaltigen. Wenn ich das machen möchte, hält mich das Schild an der Tür nicht davon ab (egal was da steht, und wer da theoretisch reindarf und wer nicht).

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 7. Februar 2023 - 16:51 #

Aber vielleicht der Sicherheitsdienst im Frauenfitnesstudio. Wegen so Geschichten gehen Frauen dahin.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 7. Februar 2023 - 14:07 #

Selbst wenn du auf der Meldebehörde einen Antrag gestellt hast: Weder auf dem Personalausweis, noch auf dem Führerschein steht das eingetragene Geschlecht einer Person.

Wenn also eine (Noch-)Penisträgerin in die Damenumkleide gehen möchte, muss die nackte Behauptung ausreichen, sie fühle sich als Frau - beweisen kann sie es ja nicht. Selbst wenn sie dann mit einer Monsterlatte zwischen nackten Cis-Frauen dasteht, kann sie eine lesbische Transfrau sein. Oder eben doch ein Spanner.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 7. Februar 2023 - 16:12 #

Im Reisepass steht es glaube ich und vermutlich wird man sich auch irgendwas ausstellen lassen können. Wenn ihr dann die Weiblichkeit verwehrt wird --> AGG-Klage.

Im Detail ist das alles noch nicht zu Ende gedacht.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 7. Februar 2023 - 18:04 #

In meinem Kopf hab ich nun Bilder von halbnackten Menschen, die ihren Reisepass im Bikini/Badehose immer mit sich rumtragen, um sich bei der Einreise in die Umkleidekabine ausweisen zu können.

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 7. Februar 2023 - 17:30 #

Glaubst du wirklich ein Spanner macht sich diese Mühe? Damenumkleiden sind ja jetzt schon keine Hochsicherheitszonen und wenn man erwischt wird hat man so oder so ein Problem. Ein Gefängnisaufenthalt ist unabhängig von der eigenen Identität auch nicht sonderlich erstrebenswert.

Kinukawa 21 AAA-Gamer - P - 25703 - 6. Februar 2023 - 21:30 #

8 Milliarden Menschen und eine kleine Zahl davon verstrickt sich in ideologische Grabenkämpfe. Wenn man diese Energie dazu für etwas wirklich Gutes aufwenden könnte.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421601 - 6. Februar 2023 - 21:53 #

Guter Punkt.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 7. Februar 2023 - 7:05 #

Oh, ich glaube so klein ist die Zahl gar nicht. Und leider sind viele andere Gräben viel weinger harmlos als dieser hier.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 6. Februar 2023 - 21:33 #

Zitat aus 4Players-Test zu Hogwarts Legacy (Eike):

"Denn auch für Zauberer gilt: Große Macht entspricht großer Verantwortung. Apropos Macht: Die Autoren haben einen ausgestreckten Mittelfinger in Richtung J.K. Rowling in ihrem Spiel versteckt. Die Betreiberin der Zauberer-Kneipe „Drei Besen“ in Hogsmeade ist eine Transfrau. Das ist unaufgeregt eingestreut, wird völlig beiläufig erwähnt - und treibt der seit Jahren transfeindlich auf Twitter schwurbelnden Harry-Potter-Schöpferin hoffentlich die verdiente Zornesröte ins Gesicht."

:)

Hätte das auch gern hier gelesen...

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 42931 - 6. Februar 2023 - 21:39 #

Einmal das Zitat reicht. Ich hab es unter dem Text gelöscht.
(Das hat nichts mit dem Inhalt zu tun)

Jürgen (unregistriert) 6. Februar 2023 - 21:41 #

Warum?
Wenn es unaufgeregt eingestreut wurde, sollte es doch nicht herausgegriffen und thematisiert werden, oder? Ich hätte so ein Detail lieber selbst entdeckt (wenn ich es dann irgendwann mal spiele, weil ich wenigstens die schlimmsten MoJ-Zeitfresser durch habe).

Jonas S. 21 AAA-Gamer - P - 25069 - 6. Februar 2023 - 22:01 #

Bis dahin hast du es wieder vergessen. Zumindest ginge es mir so.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 6. Februar 2023 - 23:01 #

Dafür erwähne ich im obigen Podcast, dass man problemlos einen Mann mit einer Frauenstimme kombinieren kann und andersrum. Schreibst du jetzt auch einen Comment bei 4players, dass du das gerne dort gelesen hättest? Weil irgendwie ist das ja doch auch so ein ausgestreckter Mittelfinger ... zumindest für Leute, die in Mittelfingern und Empörungsklaviaturen denken.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 7. Februar 2023 - 20:02 #

Gute Idee. Mach ich. :)

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 7. Februar 2023 - 12:02 #

Ach darum spricht die Frau im Testvideo so komisch :D

Was 4P schreibt ist auch ziemlicher quatsch, abgesehen vom Tonfall. Rowling ist nicht per se transfeindlich, sondern will bei größtmöglicher Gleichstellung Frauen schützen, also nicht komplett gleichstellen. Das ist schon ein großer Unterschied (im Vergleich zu per se transfeindlich).

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 7. Februar 2023 - 20:03 #

Sie spricht den Transfrauen schlicht ab, Frauen zu sein. Das ist Fakt. Ist das jetzt Transfeindlich? Ich glaube schon.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 7. Februar 2023 - 20:35 #

Biologisch gesehen sind es Männer, die Genetik ist da mit dem Y-Chromosom ziemlich eindeutig.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 7. Februar 2023 - 20:38 #

Es hat schon seinen Grund, wieso man beim Sport nicht einfach nach XX und XY trennt. Du kannst z.B. auch ein Y haben, und hast trotzdem keine männlichen Genitalien, sondern weibliche.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 8. Februar 2023 - 0:48 #

Macht es jetzt nicht unbedingt besser wenn dann ein Mann...Frau plötzlich beim Frauenschwimmen gewinnt, so geschehen im letzten Jahr. Die biologischen Frauen waren davon wenig begeistert.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 8. Februar 2023 - 2:21 #

Das war ja all die Jahre das Problem, bzw. hat praktisch die Probleme ausgelöst. Jetzt wird der komplexen Diversität hoffentlich besser Rechnung getragen.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421601 - 7. Februar 2023 - 20:55 #

Diese Diskussion führt hier und in dieser Form zu gar nichts. Wir werden hier nicht ausdiskutiert bekommen, was auch an anderer Stelle nicht möglich ist. Und das "...feindlich" ist kein Argument, sondern ein brandmarken.

rofen 16 Übertalent - P - 4182 - 6. Februar 2023 - 21:36 #

Ramona est egregius!

Moe90 21 AAA-Gamer - - 30204 - 6. Februar 2023 - 23:07 #

Die Idee von Themenwochen für große Releases macht auf mich Sinn. Man sieht ja bereits jetzt die guten Abrufzahlen für den Test auf Youtube

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 7. Februar 2023 - 0:32 #

Themenwoche find ich prima. Hogwarts und Diablo 4 sind dafür auch die passenden Kandidaten, vielleicht kriegt man damit tatsächlich auch neue User - eine gute Strategie.

Einen Beitrag zum Thema Rowling/Boykott brauche ich nicht. Ich halte es für unsinnig, sogar kontraproduktiv, eine transkritische Stimme wie Rowling millionenfach zu transportieren. Das füttert nur diejenigen, die selbst transkritisch sind, weil sie sich dann nicht so allein fühlen - aber es hilft der LGBTQ+-Community kein Stück. Wer für LGBTQ+ steht, darf sich nicht zum Lautsprecher für Transkritiker machen, sondern muss positive Stimmen und Beispiele multiplizieren!

Warum? Weil das Prinzip "Bestrafe einen, erziehe viele" nicht funktioniert. Jörgs Reaktion im Podcast zeigt genau, warum das so ist: Weil die Menschen nicht erzogen werden wollen, sondern überzeugt. Und zum Überzeugen braucht es viele positive Beispiele - keine negativen, statuierten Exempel.

Kinukawa 21 AAA-Gamer - P - 25703 - 7. Februar 2023 - 7:50 #

Werden denn positive Beispiele über die Medien transportiert? Nein. Außerdem ist das unabhängig, welcher Seite die Medien angehören. Es wird immer nur verbal (und leider manchmal physisch) auf einander eingedroschen. Generell sind schlechte Nachrichten für die Medien Klickgaranten, weil wir Menschen wohl einfach mehr Spaß an schlechten Nachrichten haben. Anders kann ich es mir seit Jahrzehnten nicht mehr erklären.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 7. Februar 2023 - 13:21 #

Ja, "die Medien" haben einen immensen Anteil daran, dass die Fronten immer härter werden - egal bei welchem Thema.

Ich meine bei meinem Kommentar aber explizit GamersGlobal. HIER brauche ich keinen weiteren Multiplikator für das Thema Rowling/Boykott. HIER hätte ich gerne, dass positive Beispiele transportiert werden und keine Shitstorms.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 7. Februar 2023 - 13:33 #

Naja ich denke mal die meisten sind sich einig, dass die Unkultur des Shitstorms, des mit Schaum-vor-dem-Mund-eine-Autorin-mit-Morddrohungen-zu-überziehen, aufgrund einer persönlichen Meinungsäußerungen das Problem unserer Zeit ist. Frag mich in welchem Jahr die westlichen Demokratien von dem Weg abgebogen sind statt in gegenseitiger Wertschätzung miteinander zu diskutieren und auch mal zwei verschiedene Meinungen im selben Raum gelten zu lassen in diesen ideologischen Wahnsinn abgedriftet sind. Heut wird gleich zum Boykott aufgerufen, zum Mord aufgerufen, es wird verlangt man müsse den "Gegner" mondtot machen, ihn gar missionieren. Ich bin bestimmt kein Rowling-Fan, ich bin noch nicht mal Harry Potter-Fan, aber sie scheint sich ja um misshandelte Frauen zu kümmern und will diese vor Männern schützen die sich mit der Methode "ich fühle mich gerade als Frau" dort einschleichen wollen. Finde das ist kein unehrenhaftes Anliegen, egal wie man es dreht und wendet.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 7. Februar 2023 - 14:25 #

Du, ich hab gar keine Meinung zu Rowling. Ich hab alle Harry Potter Bücher gelesen, sogar in Rowlings Muttersprache englisch, und alle Filme gesehen. Mir hat das alles sehr gefallen, das tut es immernoch und daran wird sich absolut nichts ändern, egal was Frau Rowling privat denkt, sagt, tut. Um es mit Gronkh zu sagen: Mir ist Frau Rowling egal :)

Ich mag es nur nicht, wenn Leute unter dem Deckmantel einer "guten Sache" in Selbstgerechtigkeit baden wie bei einer Ganzkörpereigenurintherapie und dann behaupten, sie würden LBGTQ+ mit ihren Shitstorms einen Gefallen tun... nein, tun sie nicht, sie richten damit Schaden an. Dabei sollte man nicht mitmachen, nur darum gehts mir.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 7. Februar 2023 - 13:54 #

Wenn Hagen den Boykott für eine schlechte Idee hält, dann kann er ein Meinungsvideo machen. Was du brauchst, ist natürlich interessant, für uns aber nicht maßgeblich.

Ich habe außerdem den Verdacht, dass du vorschnell andere als transkritisch bezeichnest. Bin ich zum Beispiel transkritisch, wenn ich sage, dass mir die Gleichberechtigung der Frau sehr viel mehr am Herzen liegt als die Gleichberechtigung von speziell Transfrauen, sofern nicht eh schon in ersterem Punkt inkludiert?

Vielleicht auch mal mit Frauen über das Thema sprechen, oder nicht immer nur mit Frauen aus der eigenen Blase.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 7. Februar 2023 - 14:41 #

Du musst nicht unter jeden meiner Meinungsbeiträge posten, dass meine Meinung für dich nicht maßgeblich ist. Das weiß ich auch so. :) Darf ich trotzdem meine Meinung in Kommentaren posten oder soll ich einfach generell meine Klappe halten?

Dein Verdacht ist falsch. Ich hab Rowling als transkritisch bezeichnet, weil der Vorwurf gegen sie lautet, sie sei "transfeindlich" - das wollte ich so nicht übernehmen, deswegen hab ich transkritisch genommen. Besser wäre wohl "Rowling ist umstritten". Leg da nicht jedes Wort auf die Goldwaage... der Kern meiner Aussage geht überhaupt nicht um Rowling, sondern darum, wie man FÜR eine Sache eintritt (mit positivem Beispiel, nicht mit Mobbing).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 7. Februar 2023 - 15:32 #

Dann danke ich für die Erläuterung! Außerdem schreibe ich nur bei maximal jeder zweiten Äußerung von dir, dass sie nicht maßgeblich für uns ist!

Dass die Trans-Supporter mit bestimmten Aktionen ihrer Sache eher schaden, und lieber positiv werben sollten, ist sicher etwas, auf das wir uns einigen können.

Calmon 14 Komm-Experte - P - 2390 - 7. Februar 2023 - 18:33 #

Wie willst du denn diesen fanatischen Aktivismus von der lauten LGBTQ+ Community jemals loswerden wenn du dich nicht kritisch dazu äussern darfst.

Es ist ja jetzt schon so das diverse grosse (vor allem englischsprachige) twitch streamer kein Hogwarts streamen, einzig und alleine weil sie keinen Bock auf endlose Diskussionen im chat haben.

Beispiel? https://clips.twitch.tv/SarcasticDrabWoodcockKappaClaus-7NwcFC0sYGtMbT31

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 8. Februar 2023 - 4:33 #

Da lasse ich mal das Känguru antworten:
https://img.zeit.de/administratives/kaenguru-comics/2023-02/08/original__1100x400

Calmon 14 Komm-Experte - P - 2390 - 8. Februar 2023 - 11:03 #

Ich gebe dir recht, das logisch denkende Menschen zum Teil des Problems werden, wenn sie sich kritisch äußern. Vor allem weil wir alle oft zu wenig differenzieren.

Wenn man sich nicht äußert und diskutiert werden Ideologien von absoluten Minderheiten und deren Gläubigen (kaum irgendein analytisches denken -> sonst würden sie keiner absolutistischen Ideologie folgen) immer in der Vordergrund drängen. Und das ist der Punkt: Der einzige Grund warum die meisten Ideologen keinen Erfolg haben weil über kurz oder lang der fixe Konstrukt der kaum Spielraum lässt zusammenbricht. Er bricht zusammen weil der Schwachsinn/die Doppelmoral/die einfach Art komplexe Dinge lösen zu wollen in der Breite ankommt und durchschaut wird. Aber es wird dazu eben auch diskutiert, berichtet und Erfahrungen ausgetauscht.

Und ja, es ist komplex. In allem steckt Ideologie, aber es gibt durchaus Abstufungen. Die Probleme entstehen wenn der Anteil zu groß wird.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 8. Februar 2023 - 21:33 #

Die Methoden der Fanatiker soll man gerne deutlich kritisieren. Das tue ich ja auch. Sobald wir aber differenziert darüber diskutieren, ob JKRowling transfeindlich, transkritisch, transirgendwas ist und ob ein Shitstorm gegen Hogwarts-Streamer gerechtfertigt ist oder nicht, sind wir bereits voll in die Falle der Ideologen getappt.

Die Methodik des Shitstorm-Mobbings, bei dem Personen mit einer abweichenden Meinung medial/wirtschaftlich/mental fertig gemacht werden sollen, ist eine ganz klare Form von GEWALT. Gewalt erzeugt niemals Akzeptanz. Wer mehr Akzeptanz für LGBTQ+ erreichen will, der kann diese Gewalt nicht unterstützen, auch nicht "richtig finden", denn sonst handelt er gegen seine Ziele.

Worüber soll man hier also differenziert diskutieren? Es gibt keinen Fall, keine Aussage, kein Zitat, das JEMALS diese Gewalt rechtfertigen würde. Hier heiligt auch kein Zweck die Mittel, denn es schadet der LBGTQ+-Community. Und damit ist zum konkreten "Aktenzeichen Rowling" alles gesagt. Dass wir Diskussion trotzdem genau so führen, wie die "Aktivisten" es wollen, liegt doch nicht am fehlenden analytischen Denkvermögen dieser kleinen fanatischen Minderheit, sondern an uns.

Im Gegensatz zu dir glaube ich auch nicht, dass das System der Doppelmoral auffliegt und zusammenbricht, wenn es in der breiten Masse ankommt - im Gegenteil: Es ist die breite Masse, die das System trägt. Erschreckend stabil sogar. "Wach" werden die Menschen erst, wenn sie persönlich betroffen sind.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24302 - 9. Februar 2023 - 7:32 #

Guter Beitrag, den ich 100% unterschreibe. Hatte die Diskussion gestern mit meiner Tochter, und wir kamen sehr fix darauf, dass sich Frau Rowling völlig legitim innerhalb demokratischer Werte und Regeln bewegt. Sie vertritt weder Rassismus, noch sieht sie Gewalt als valides Mittel im gesellschaftlichen Diskurs, fertig.

Man kann ihre Ansicht teilen oder ablehnen, aber wer abweichende Meinungen innerhalb einer Demokratie nicht aushalten kann, sollte sich fragen ob die eigene Haltung überhaupt noch oder schon demokratiefähig ist.

Den schleichenden Hang zu einer totalitaristischen Grundhaltung bei zugegebenerweise immer komplexeren gesellschaftlichen Herausforderungen halte ich schon für echt bedenklich. Ganz unabängig von der inhaltlichen Position.

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 9. Februar 2023 - 9:50 #

Wer hält denn die Aussagen von Frau Rowling nicht aus? In einer Demokratie muss sie auch damit leben, dass sie lebhaften Widerspruch für ihre Aussagen bekommt. Und das können auch Boykott-Aufrufe für ein Spiel sein, an dem sie mitverdient.

Totalitaristisch ist es doch eher wie in Florida bestimmte Themen aus Schulbüchern verbannt werden sollen. Zwischen Politikern in Ämtern und LGBTQI+-Aktivisten besteht doch ein riesiges Machtgefälle. Vielleicht sind wir Protest einfach nicht mehr gewöhnt. Die 68er, Demos gegen den NATO-Doppelbeschluss und Anti-Atomkraft-Bewegung sind ja schon ein paar Jahrzehnte her.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24302 - 9. Februar 2023 - 10:27 #

Jede Bewegung fängt klein an, und natürlich braucht man laute Stimmen um gehört zu werden.

Wenn du wirtschaftliche Vernichtung, Morddrohungen,Hatespeech und was ein Mob sonst noch so auf Lager hat unter demokratisch legitimierte Meinungsfreiheit fassen willst, bist du aber möglicherweise ein Teil des Problems.

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 9. Februar 2023 - 11:31 #

Also ich kann keinen Mob erkennen, da ist mir zu viel Opferhaltung dabei. Sicher sind manche Meinungsurteile recht unversöhnlich, aber das fällt für mich nicht unter Hatespeech. Aber vielleicht hängt diese Sichtweise auch mit der eigenen politischen Haltung zusammen. Ein CDU-Wähler beurteilt das ganze möglicherweise anders als ein Grünen-Wähler.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 9. Februar 2023 - 10:51 #

Das ist ein guter Punkt, also dass wir Proteste nicht mehr gewohnt sind. Ich habe ähnlich prinzipiell ablehnende Gedanken wie gegenüber Anti-Rowling-Radikalen der "Letzten Generation" gegenüber. Aber dann denke ich mir bei letzterem Thema: Nee, auch wenn die sich letztlich an sich selbst berauschen und unglaublich nerven, tragen sie dazu bei, ein wichtiges Thema im öffentlichen Diskurs zu halten. Sie sind natürlich längst nicht die Einzigen, denen der Klimawandel und dessen Folgen am Herzen liegen, und sie schaden u.U. just der Sache, für die sie kämpfen, aber es würde zweifellos weniger über das Thema geschrieben und gecastet werden ohne sie. "Lebhafter Widerspruch" sollte halt nicht zur Gefährdung von Menschen führen – das Argument "Staus gibt es in Berlin sowieso" ist ein sehr schwaches. Es gibt auch Idioten, die gedankenlos Straßen zuparken, sodass kein Krankenwagen mehr durchkommt, aber das rechtfertigt nicht, das absichtlich machen. Mit Suppen auf Kunstwerke habe ich keine Probleme.

Aber ich glaube nicht, dass Morddrohungen gegen Rowling, Vorwürfe, sie würde Menschen gefährden / töten / für deren Selbstmord verantwortlich sein, noch unter "lebhaften Widerspruch" fallen. Da ist ganz klar eine Grenze überschritten von Leuten, die ihre Ideologie als die einzige Wahrheit empfinden und sich über andere Menschen stellen.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 9. Februar 2023 - 11:49 #

Ob die sogenannten Klimakleber der Sache dienen oder schaden kann ich nicht beurteilen.
Aber zu fordern, dass Demonstrationen nur dann und dort abgehalten werden dürfen, wo keine Gefahr einer Staubildung oder anderer Verkehrsbehinderungen vorliegt, halte ich für einen Angriff auf unser demokratisches Grundrecht. Denn damit würde wirksames Demonstrieren quasi unmöglich gemacht. Demos sollen und müssen unbequem sein, sonst verlieren sie ihre Wirkung. Mal ganz davon abgesehen, dass Veranstaltungen wie der Berlin Marathon oÄ auch nicht mehr stattfinden dürften, denn auch da werden Zufahrtsrouten für Einsatzfahrzeuge gestört.

Gerne darf man über das Blockieren von Straßen diskutieren. Was mich daran aber oft stört, ist dass Falschparker und Rettungsgassen-Verweigerer seit Jahrzehnten Straßen blockieren und das nicht annähernd so einen Aufschrei verursacht. Aber Menschen, die sich für ihre Zukunft und die Zukunft unserer Kinder und Enkel einsetzen, werden als Terroristen gebrandmarkt, weil sie es wagen, den Berufsverkehr zu stören. Mir fehlt da die Verhältnismäßigkeit.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 9. Februar 2023 - 11:51 #

Demonstrationen werden im Normalfall angekündigt und können dann eingepreist werden, auch was Zufahrtswege für Krankenwagen anbelangt. Wo du bei meiner von dir listig ge-reframten "Forderung" einen Angriff auf ein demokratisches Grundrecht siehst, erschließt sich mir nicht.

Natürlich sollen Demonstrationen gehört werden, und sie dürfen auch unbequem sein. Ich bin übrigens sicher, du denkst genauso über Demonstrationen von brüllenden Menschen mit Seitenscheitel oder Glatze, die sich ganz doll ums Volkswohl sorgen...

Aber sich überfallsartig auf irgendeiner Straße festkleben ist ja nun wohl schwerlich die einzige Möglichkeit, in einer demokratischen Gesellschaft gehört zu werden – und auch etwas anderes, als sich bei einer Demonstration wegtragen zu lassen. Das ist schlicht Aktionismus, der u.U. Menschenleben gefährdet.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 9. Februar 2023 - 12:16 #

Weil diese Art des Protestes meines Wissens rechtsmäßig ist, in dem Sinne, als dass keine Gesetze verletzt werden. Ich bin kein Jurist, aber mir recht sicher, dass es bald viele Gerichtsurteile geben wird, die mich widerlegen oder bestätigen.
Mit Angriff auf Grundrechte meine ich: Wer fordert, dass Protest nur dann stattfinden darf (juristisch "darf"), wenn eine Behinderung des (Straßen-)Verkehrs ausgeschlossen ist, der fordert eine massive Einschränkung unseres Demonstrationsrechts. Man kann die Aktionen der Klima-kleber natürlich verurteilen ohne das zu fordern, das stimmt. Aber eigentlich müsste man dann auch eine ähnlich rigorose Haltung zu Falschparkern und Gassen-Verweigerern haben. Ich glaube, für viele ist vor allem der Grund des Protestes das Problem, weniger die Form des Protestes. Zumindest legen das Überreaktionen wie der Gebrauch des Wortes "Terrorist" nahe.

Außerdem: Ich habe schon einige Demos erlebt und noch mehr in den Nachrichten gesehen, da waren die Innenstädte komplett mit Menschenmassen verstopft. Wie du die mal schnell wegtragen willst, damit ein Rettungswagen durchkommt, erschließt sich wiederum mir nicht.

Noch zu den Drecksnazis: Selbstverständlich darf jeder Scheißneonazi mit seiner Peergroup demonstrieren gehen. So lange sie sich dabei ans Gesetz halten, keine verfassungsfeindlichen Parolen brüllen und Gesten, Symbole und Abbildungen zeigen und friedlich bleiben, ist mir das wumpe. Das muss eine Demokratie aushalten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 9. Februar 2023 - 12:26 #

Was aber, wenn sich nun ein Drecksnazi in deiner Straße festklebt, und dadurch kommt ein Krankenwagen nicht zu dir oder deinen Lieben? Muss das dann eine Demokratie immer noch aushalten?

Ich persönlich sehe Straßen vereengende Falschparker und Autobahn-Gaffer und Gassen-Nichtfreihalter sehr ähnlich wie Sich-auf-der-Straße-Festkleber, ich würde mir da rigorose Strafen wünschen. Aber wieso soll das gedankenlose oder sogar absichtliche Tun von Idioten rechtfertigen, dass andere absichtsvoll Menschen in Gefahr bringen?

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 9. Februar 2023 - 13:16 #

Ja, gute Frage! Hätte ich eine Scheißwut auf den Nazi? Bestimmt! Aber ich hätte auch eine Scheißwut auf die Deppen, die im Stau stehen und keine Gasse gebildet haben. Ich hätte eine Scheißwut auf den Staat, der das Gassenbilden durch rigoroses Durchsetzen des geltenden Rechts nicht zur selbstverständlich gemacht hat. Ich finde, hier ist die Schuldfrage gar nicht zweifelsfrei geklärt. Es ist ja nicht nur der Kleber in der Verantwortung, sondern auch die Autofahrer. Denn Staus bilden sich oft, und meist weiß man ja gar nicht, was die Stauursache ist.
Vielleicht löste sich das Problem, dass ein Krankenwagen nicht zum Opfer durchkommt, ganz von alleine, wenn zuverlässig Gassen gebildet werden würden! So weit ich weiß, ist das Gassenbilden bisher nur auf Autobahnen Pflicht. Man könnte ja auch mal darüber nachdenken, die Gassenpflicht auf andere Verkehrswege auszuweiten (Wie das mit dem Freihalten von querenden Zufahrtsstraßen ist, weiß ich nicht).
Wie gesagt, mir ist die Diskussion zu einseitig und unverhältnismäßig.
PS: Ich bin nicht absichtlich "listig", um listig zu sein, fehlt mir die Cleverness.

Jürgen (unregistriert) 9. Februar 2023 - 12:30 #

„Ich glaube, für viele ist vor allem der Grund des Protestes das Problem, weniger die Form des Protestes. Zumindest legen das Überreaktionen wie der Gebrauch des Wortes "Terrorist" nahe.“
Das verstehe ich nicht. Inwiefern legt das Wort „Terrorist“ das nahe?

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 9. Februar 2023 - 12:51 #

Ich finde/glaube/denke (Achtung, unbegründete Meinung), dass die Verwendung des Wortes "Terrorist" in diesem Kontext von einer emotionalen Aufgeladenheit zeugt. Eine Emotionale Aufgeladenheit, die ich mir nur aufgrund politischer Haltungen erklären kann. Sonst es hätte es in Vergangenen Situationen, in denen es zu Behinderungen von Einsatzfahrzeugen hätte kommen können, einen ähnlichen emotionalen Aufschrei geben müssen.
Wir müssen glaube ich auch immer im Hinterkopf behalten, dass es noch überhaupt keinen Fall gegeben hat, in dem ein Mensch gestorben ist, weil ein Rettungswagen aufgrund eines Klebeprotestes zu spät zu einem Opfer durchgekommen ist.

Jürgen (unregistriert) 9. Februar 2023 - 12:55 #

Ah, danke für die Erklärung.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 12:36 #

Was die Klimakleber veranstalten ist aufgrund der Verstöße gegen das Versammlungsgesetz (so kam es ja zu den ganzen "zufälligen Spaziergängen") keine grundgesegzlich geschützte Versammlung ("Demo"). Außerdem liegt regelmäßig (mindestens) eine strafbare Nötigung vor.

Bei ganz vielen Demos wird der Straßenverkehr behindert. Muss aber im Rahmen des Versammlungsgesetzes erfolgen. Tut es bei den Klimaklebern nicht. Das wissen die auch und die werden in den Brainwashzentren entsprechend trainiert.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 9. Februar 2023 - 12:56 #

Ob der Tatbestand der "Nötigung" vorliegt, hat bitte in jedem Einzelfall ein Gericht zu entscheiden.
In wie weit das Kleben gegen das Versammlungsrecht verstößt, weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht, ob der Klebe-Protest überhaupt unter das Versammlungsrecht fällt. Im Zweifall muss auch das ein Gericht in jedem Einzelfall beurteilen. Ich weiß nur, dass Demos angemeldet aber nicht genehmigt werden müssen.
Jedenfalls ist weder Nötigung noch ein Verstoß gegen das Versammlungsrecht mit Terrorismus gleichzusetzen.

Aber um hier bei dieser Diskussion meine Position klarzustellen: Mir wäre eine andere Form des Protests auch lieber! Aber dass es Klimaproteste geben muss, halte ich für unabdingbar. Meiner Meinung nach müsste es sogar viel größeren und lauteren Protest geben! Immerhin steht hier die Zukunft unserer Kinder und Enkel auf dem Spiel. Die unsere aktuelle Gesellschaft leider immernoch mit Füßen tritt.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 13:31 #

Bitte nicht schwurbeln. 1. Habe ich "regelmäßig" geschrieben und 2. gibt es schon diverse entsprechende Urteile.

Da es sich um Versammlungen unter freiem Himmel handelt (ist ja kein einzelner Kleber sondern mehrere, die sich dazu verabreden), ist auch das Versammlungsgesetz einschlägig.

Das sind nunmal schlicht die Fakten.

Die Klimakleber werden sicher nicht 48 Stunden vorher ne Versammlung anmelden mit dem Hinweis, dass sie dabei auch gerne Straftaten verüben möchten.

Bei einer regulär angemeldeten und nicht verbotenen bzw mit was auch immer für Auflagen (zB Klimaprotest ja, aber nur auf dem Marktplatz) versehenen Versammlung dürften sie ja sogar ganz ohne Festkleben eine zB Kreuzung blockieren. Da würde man sie auch nicht entfernen.

Wir werden im Minipupsland Deutschland die Zukunft der Welt eh nicht retten. Und so Ideen wie Deutschland als Leuchtturm für die Welt nach dem sich alle richten sind wohl oft genug gescheitert. Die Mehrheit der Bevölkerung sieht das rational, der klitzekleine Rest klebt halt rum.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 9. Februar 2023 - 13:38 #

Du schreibst Dinge wie "Das wissen die auch und die werden in den Brainwashzentren entsprechend trainiert." und sagst mir, ich solle nicht schwurbeln.
Alles klar, ich höre einstweilen auf zu schwurbeln, versprochen. Ich bin noch mit lachen beschäftigt.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 9. Februar 2023 - 13:54 #

Es gibt durchaus Berichte darüber, dass gezielt Klimakleber angeworben werden, sie entsprechend ausgebildet werden, ein prominenter Klimakleber war sogar vorher in der Automobilindustrie tätigt.

Will nochmal bemerken, dass nicht nur Rettungsfahrzeuge sondern auch gewöhnliche Krankentransporte und ambulante Krankenpflegefahrzeuge von den Klebern betroffen sind, da leiden wiederum zeitkritische Patienten drunter die zur Dialyse etc. müssen bzw. bei Diabetes mit Insulin versorgt werden. Gerade die Älteren empfinden die Klimakleber als rücksichtslos und egoistisch, die ihren Protest auf dem Rücken anderer Menschen austragen. Die meisten Fälle schaffen es leider nicht in das Radar der Mainstream-Medien.

Glaub wenn wir in Deutschland wieder etwas pragmatischer statt ideologisch denken, geht es auch wieder aufwärts. Ein so kleines Land wie Deutschland hat kaum Auswirkungen auf das Klima, unterstützt von medialem und politischem Applaus rumzukleben bringt garnix. Statt nach Bali sollten diese "mutigen Helden" wenn sie es denn ernst meinen vielleicht mal in die USA oder nach China fliegen und dort protestieren...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 9. Februar 2023 - 16:32 #

Sorry, aber dieser Bali-Hinweis ist m.E. auch nur so ein Seitenhieb, um über falsches oder unschlüssiges Verhalten einzelner einen Standpunkt zu diskreditieren. Ich habe vor ein paar Wochen die Stellungnahme des einen (ist wohl ein Paar) auf taz.de gelesen und fand sie hochgradig fremdschämig, u.a. mussten sie fliegen, weil ja diese bösen Kriege sind überall, und man so nicht einfach hinfahren konnte nach Südostasien. Und insbesondere auch dieses Geschwätz noch sehr junger Menschen, das sei nun aber wirklich ihr "letzter Flug", hätte ich gerne in, sagen wir, 30 Jahren noch mal kurz faktengecheckt. Dass nun aber Menschen inkonsequent sind und Verlockungen nicht immer widerstehen können, weiß man doch, und das widerlegt nicht den Standpunkt der Letzten Generation nicht. Da mag es andere Dinge geben...

Ich fand es schon extrem affig, dass Thunberg mit der Segelyacht nach USA reisen "musste", weil die öffentliche Wahrnehmung das sonst nicht ertragen hätte, weder ihre Fans noch ihre Feinde. Die darf gerne überall hin fliegen, wo sie möchte, sie wird ganz bestimmt schon aus Überzeugung den Zug nehmen, wann immer es geht. Klar, man lacht oder witzelt dann drüber, aber es ist doch völlig egal, wie oft die Thunberg persönlich fliegt, das macht doch ihr Anliegen nicht unglaubwürdig.

Also mir wäre es lieber, wenn man diese ad-hominem-Attacken unterlassen könnte, ob nun Rowling das Ziel ist oder ein Klimaaktivist, der seiner Freundin ihren Asienreisen-Traum ermöglichen wollte.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 14:01 #

Ich empfehle dir, dich nach dem lachen einfach mal schlau zu machen. Zum Beispiel direkt bei der Primärquelle, der offiziellen Website! Ganz einfach und ungefiltert.

Da muss man sich erst gar nicht auf irgendwelche eingeschleusten Leute stützen. Oder die geleakten (besser: frei zugänglich gewesenen und als offiziell bestätigten, wenn auch angeblich veraltet) Profile über Mitglieder („zu ängstlich für Gefängnis") zurückgreifen.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21369 - 9. Februar 2023 - 16:25 #

Lass ihn, Gesetze interessieren diesen Schlag Menschen nur, wenn sie ihn ihrem Sinn entscheiden. Jeder weitere Satz von dir ist vergebens...

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 9. Februar 2023 - 16:30 #

Ganz schön dreiste Unterstellung.
Dass die Letzte Generation Leute explizit für Klebe-Aktionen ausbildet, ist klar, aber dabei von Brainwashing zu schreiben, ist billiger Populismus.
Genauso wie das Herumreiten auf der Bali-Geschichte von Leuten, die selbst nichts für den Klimaschutz tun.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 16:54 #

Das ist kein billiger Populismus, sondern der aktuelle Sachstand in der Berichterstattung über das, wie diese Trainings ablaufen. Ist jetzt auch nicht neu. Falls dir die Berichterstattung entgangen ist, schau sie dir an. Falls es Widerspruch dazu gab, ist er mir entgangen, dann freue ich mich über einen entsprechenden Hinweis.

Woher weißt du wiederum, dass alle Leute, die sich über den Fernflug ärgern, nichts für den Klimaschutz tun? Das ist denke ich eine Unterstellung.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24302 - 9. Februar 2023 - 17:02 #

Brainwashing ist ein reiner Kampfbegriff und zu nichts anderem gut, als andere vollumfänglich zu diskreditieren. Mit Sachstand hat das schon mal überhaupt nichts zu tun.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 9. Februar 2023 - 17:21 #

Sicher nicht alle, das habe ich auch nicht behauptet. Aber ich möchte wetten, dass diejenigen, die am lautesten darüber schimpfen, diejenigen sind, die den ganzen Klimaprotest schon immer abgelehnt haben. Wie etwa ein Friedrich Merz, der öffentlich darüber witzelt, aber mit dem Privatflieger nach Sylt düst.
Ansonsten s. Jörg oben, da bin ich seiner Meinung.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 17:40 #

Ich wette mit und ergänze es um die echten Klimaschützer. Das geile ist ja, dass die Klimakleber sogar dafür bezahlt werden, wie Mietdemknstranten oder Messehostessen.

Die Situation hat Merz doch ganz witzig und charmant gelöst, was soll er sonst auch machen.

Die Klimakleber sind außerdem gut trainiert. Habe zB noch kein Diskussionsvideo gesehen bei einet Klebeaktion. Die kleben sich hin, machen Leuten das leben schwer, lassen sich lösen/wegtragen, fertig. Das hat mit beispielsweise Debattenkultur gar nichts zu tun.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 9. Februar 2023 - 18:34 #

Da mag bei mir eine persönliche Abneigung gegenüber Merz mit reinspielen. Ich finde nichts, was er sagt, charmant, sondern es kommt bei mir immer unsympathisch und überheblich rüber.

Dass die Leute von der Letzten Generation keine Argumente haben, sondern nur Aufmerksamkeit heischen, sehe ich ja auch so und finde ihre Aktionen dämlich (ob Festkleben oder Gemälde besudeln). Andererseits haben jahrelanger Protest mit vernünftigen Argumenten ja auch nichts gebracht. Über FFF (deren Aktionen ich richtig gut finde) wurde ja genauso gelästert. Weil sind ja Kinder und haben keine Ahnung. Dabei haben genau die jedes Recht sich über die Klimapolitik zu beschweren. Sie müssen mit den Folgen leben, die wir alten Säcke nicht mehr erleben werden.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 20:30 #

Ich mag Merz auch nicht, die Situation hat er aber clever gelöst.

Aber ohne Argumente, wozu soll die Aufmerksamkeit dienen? Nur ins Bewusstsein bringen, dass der Klimawandel nicht so gut ist und "man" was tun muss. Und hier in Deutschland retten wir die Welt eh nicht, erst recht nicht mit bezahlten Aktivisten.

Es sind ja die Grünen an der Macht, man sieht gut, was das für Luftpumpen sind, wenn sie erst mal am Schalthebel sitzen. Aber auch, dass rumdemonstrieren halt was anderes ist als regieren. Hat man damals schon bei Rot-Grün gesehen.

Welcher jahrelange Protest? Es gab doch seit Ewigkeiten keine wirklich große Protestbewegung mehr wie bei der Wende, Startbahn West, Anti AKW usw. Das ist eine extrem laute, kleine Gruppe. FFF ist ja auch ein bisschen dubios, zumindest in teilen (z.B. antisemitische Strömungen; grundsätzlich aber eine sehr gute Sache, solange sich die Kinder/Jugendlichen/Erwachsenen da ordentlich anmelden und demonstrieren; sind halt nur nicht so viele). Habe auch mit einigen Lehrern gesprochen. Da wollten viele Kids demonstrieren, freitags. Als das dann hieß, gerne, nach dem Unterricht, sank die Begeisterung. Das sind jetzt nicht superwenige gewesen (deutschlandweit), aber doch nur eine relativ überschaubare Anzahl und von einer großen Bewegung noch ein Stück entfernt. Genau wie PEGIDA (die aber glaube ich insgesamt etwas kleiner waren von der Maximalteilnehmerzahl an einem Tag). In einer (wehrhaften) Demokratie sollte man mit den zur Verfügung stehenden Mitteln für eine Mehrheit kämpfen (davon sind die Klimakleber EWIG entfernt, PEGIDA zum Glück auch). Wir sind ja zum Glück nicht in Weimar. Wer am lautesten schreit und am längsten klebt gewinnt? Das kann es nicht sein.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 42931 - 9. Februar 2023 - 20:30 #

Bitte setzt das via PN fort

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 9. Februar 2023 - 21:31 #

Nee, lassen wir das.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:20 #

Allein der Vergleich FFF und Pegida ist ja schon zum kotzen...

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 16:55 #

Vermutlich ja. Über Spiele diskutiere ich aber natürlich immer mit allen gerne :)

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 9. Februar 2023 - 23:44 #

Okay, ich versuche jetzt nochmal auf den Punkt zu bringen, was mich an dieser Klima-Kleber-Debatte stört.
Bestimmt wurden schon Klima-Kleber verhaftet und in einigen Fällen auch verurteilt. Ich verfolge das nicht aktiv, da es mich ehrlich gesagt nicht interessiert. Aber was ich schon mitbekommen habe, ist dass v.a. die bayrischen Behörden sehr eifrig im Klima-Kleber-Dingfest machen sind. Alles klar. Tatbestand der Nötigung festgelstellt. Verstoß gegen das Versammlungsrecht festgestellt. Aber damit sind es halt auch "nur" Nötigungen und Verstöße gegen das Versammlungsrecht. Aber eine sehr laute Mehrheit (oder Minderheit, keine Ahnung, laut jedenfalls), tut so, als wären die Klimakleber die schlimmsten Terroristen seit der RAF. Und das, tut mir leid, ist halt Quascht.
Man kann die Methoden gerne ablehen, hat jeder das Recht dazu. Aber bitte als das, was sie sind. Terrorismus sind sie nicht. Fahrlässig von mir aus.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 10. Februar 2023 - 1:55 #

Wenn du das nicht verfolgst (weil es dich nicht interessiert, was ja auch ok ist), solltest du das vllt. gleich sagen, dann kann man sich eine inhaltliche Auseinandersetzung nämlich sparen denke ich.

Nur Nötigung ist ja sehr beschönigend, man sollte da auch mal an die Opfer denken. Außerdem immerhin Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahre. Das ist kein Überziehen der Parkscheibe.

Fahrlässig ist da auch nichts, das ist alles vorsätzlich und ist straff durchorganisiert und wird entsprechend trainiert. Ganz weit weg von fahrlässig. Dass die Straftaten begehen, wissen die auch, auch das wird trainiert. Und schließlich berufen sie sich auch auf den rechtfertigenden Notstand. Das halten die meisten Richter für Quatsch (z.B. OLG Celle; AG Freiburg hat aber auch einen freigesprochen, vom AG Flensburg wurde ein Baumbesetzer freigesprochen (ist noch nicht rechtskräftig) (beide Fälle rechtfertigender Notstand). Ich denke, über kurz oder lang landet das beim BGH. Eigentlich absurd, dass mehr oder minder genau das gleiche unterschiedlich bestraft bzw. eben nicht bestraft wird.

Das mit der RAF war glaube ich nur der Dobrindt, sonst habe ich das nicht gelesen.

Wirklich direkt für die körperliche Unversehrtheit gefährliche Leute sind gewisse Spinner (= nicht alle) in den Wäldern, Molotov-Cocktails, tödliche Fallen.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 10. Februar 2023 - 7:15 #

Die meisten dieser Fälle sind rechtlich eben nicht so eindeutig, wie du oben suggerierst. Das Molotow werfenden Spinnern der Prozess gemacht werden muss ist klar. Du schreibst, das sind nicht alle. Falsch, es sind Einzelfälle. Du vermittelst hier ein falsches Bild, der Großteil der Klimabewegung wirft eben keine Molotow Cocktails. Und sich an Bäume fesseln ist ebenso kein Terrorismus.

Zurück zu den Klebern. Du schreibst von Opfern. Welche Opfer? So weit ich weiß konnte noch kein Todesfall mit einer Klimablockade in Verbindung gebracht werden. Das ist zwar wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit. Aber noch ist es nicht passiert. Vorsätzlich falsch geparkt wird seit Jahrzehnten.
In Bayern wurden Klimaaktivisten für Wochen oder sogar Monate ohne Verfahren in Schutzhaft genommen, als Prävention, dass sie keine Protestaktionen begehen, oder? Du scheinst der informiertere von uns beiden. So ein Verhalten kratzt am äußersten Rand der Rechtsstaatlichkeit, ich finde das nur schwer erträglich. Der Protest der Klimabewegung richtet sich gegen eingefahrene Ansichten der konservativen Bevölkerung und trifft mit den Blockaden eines ihrer heiligsten Sakramente: den Autoverkehr.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 28959 - 10. Februar 2023 - 9:08 #

Volle Zustimmung. Hinzu kommt dass ein Argument was man immer wieder hört ist, Klimaproteste seien ok aber bitte nicht so. Bitte kreativer, bitte erträglicher, bitte nicht so unbequem. Nur, genau das ist passiert. Jahrelang. Es hat nur keinen interessiert. Jetzt wo es unbequem wird wird drüber geredet. Dass heißt, das große Ziel Aufmerksamkeit ist erreicht.

Dre 16 Übertalent - - 4126 - 10. Februar 2023 - 9:20 #

Es schadet zunächst den Personen, die durch diese Terroristen ihrer Freiheit beraubt werden, bis die Polizei diese Idioten von der Straße entfernt.

Jedem außerhalb der AfD-Blase ist klar, dass der Klimawandel kommen wird.

Jetzt aber sich festzukleben grifft die falschen und Unschuldigen.

Sollen sich die Deppen doch vor den Parteizentralen oder Ministerien festkleben.

Dann schaden sie nicht die Bevölkerung mit ihren Aktionen.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 10. Februar 2023 - 9:39 #

Mir wäre neu, dass die "Klima-Kleber" Menschen entführen und einsperren. Dann könnte man von Terroristen und Freiheitsberaubung sprechen. So ist es immer noch gewaltfreier Protest. Trotzdem potenziell gefährlich, ohne Frage. Aber kein Terrorismus.

Dre 16 Übertalent - - 4126 - 10. Februar 2023 - 9:54 #

Wenn sie sich festkleben und du nicht weiterfahren kannst, ist es Freiheitsberaubung. Schließlich kannst du wegen den Idioten deine Fahrt nicht fortsetzen und hast keine Alternative. Auto stehen lassen ist ja nicht erlaubt.

Und bevor Klugscheisser kommen wegen Staus durch Unfälle: Diese werden nicht absichtlich herbeigeführt, im Gegensatz zu den Klebern.

Es wäre super, wenn die Justiz den Klebern einen Riegel vorschiebt und entsprechende Strafen ausgesprochen werden.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:27 #

Das hat mit Terrorismus rein gar nichts zu tun. Da gibt es auch keine sonst noch wie geschwurbelte rhetorische oder kontextuelle Verrenkung, die das so definieren könnte. Keine!

Dre 16 Übertalent - - 4126 - 13. Februar 2023 - 1:34 #

Die Aktionen greifen die Infrastruktur (Autobahn und Flughafen) an. Also kann man es schon als nicht-tödliche Terroranschläge bezeichnen.

Die letzte Generation tut den wahren Klimaaktivisten keinen Gefallen und selbst bei uns Grünen reagiert man bei der Gruppierung nur mit Kopfschütteln.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 28959 - 13. Februar 2023 - 11:36 #

Diese Aktionen kann man wirklich nicht als Terror bezeichnen, beim besten Willen. Wenn man das soweit runterrelativiert ist jedes Besprayen von Autobahnbrücken irgendwann ‚Terror‘. Richtiger Terror mit dem Ziel Angst und Schrecken zu verbreiten um Menschen gefügig zu machen ist da schon was anderes.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 13. Februar 2023 - 12:04 #

Naja der Graffitisprayer sorgt bestenfalls für ein ästhetisches Problem, wenn Menschen nicht mehr zum Arzt kommen, wenn Krankenwagen nicht mehr ans Ziel kommen und Pflegedienste die Patienten nicht erreichen kann man schon von Terror sprechen, weil dann Leib und Leben auf dem Spiel stehen. Verstehe nicht wie man dass beschönigen kann, es sei denn man ist so verblendet, dass man nun schon Menschenleben opfert um besseres Wetter zu erreichen...erinnert an Stammesrituale aus grauer Vorzeit.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 13. Februar 2023 - 13:56 #

Hier scheint echt Hopfen und Malz verloren...

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 28959 - 13. Februar 2023 - 19:57 #

Ja, das lohnt nicht mehr

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:24 #

Du und dein Fallen- und Molotow-Mantra. Durch ständige Wiederholung wird der Bullshit nicht wahrer.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:07 #

Grenzen überschritten hat bereits Rowling mit ihrer aktiven Unterstützung der TERF-Bewegung, die sich ja selbst als "radikalen Feminismus" begreift und auch mit ihrem Einfluss in der Öffentlichkeit und ihrer finanziellen Zuwendung, die jene Menschenfeinde stark aufwertet und Betroffene Minderheiten verzweifeln lässt oder sie gar gefährdet. Der "lebhafte Widerspruch" ist eine legitime Reaktion auf radikales und extremistisches Gedankengut. Die Vernunft gebietet hier, den Gaul nicht von hinten aufzuzäumen.

Dass wir Proteste nicht mehr gewohnt seien, finde ich auch nicht ganz korrekt, wir können wohl nur nicht mehr richtig damit umgehen, bzw. adäquat reagieren und der Protest ist meist nicht argumentativ sondern radikal, genauso wie die Reaktionen. Stichwort verlorene Diskussionskultur. Ich sehe hier aber auch keine "Ideologie", die die "einzige Wahrheit" propagiert und sich "über andere Menschen stellt". Würdest du das denn auch behaupten, wenn sich jemand gegen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus mit Nachdruck ausspricht, und damit Nazis als den Abschaum bezeichnet, der sie auch sind? Oder gehörst du zu denen, die der Meinung sind, mit Nazis könne/solle man reden?

joker0222 29 Meinungsführer - 114715 - 11. Februar 2023 - 19:38 #

Dass du hier was von "verlorener Diskussionskultur" schreibst ist wirklich sehr lustig. Du bis doch das Paradebeispiel von jemandem hier in diesem Thread, der seine Meinung oder was immer das sein soll als allgemeingültig darstellt. Du redest was von "überschrittenen Grenzen"...was qualifiziert dich denn irgendwelche allgemeingültigen Grenzen festzulegen? Wie kommst du dazu festzulegen, was "radikales, extremistisches Gedankengut" ist, das "lebhaften Widerspruch" verdient? Wer sind denn die ominösen Nazis, von denen du redest? Diese Frau Rwoling? Du bleibst da immer so im ungefähren. Aber ich vermute, es passt dir nur nicht, das jemand deine in Stein gemeißelte Ideologie, die du hier als Vernunft verkaufen willst, nicht teilt. Die, die das anders sehen als du müssen radikale Extremisten, Nazis oder whatever sein, jedenfalls sind sie ihrer Diskussionsrechte verlustig gegangen und man muss sich auch nicht mehr damit auseinandersetzen, was sie geschrieben haben. Wie praktisch. Wenn dir was nicht passt kommt immer nur "finde ich zum Kotzen", "Bullshit" oder "du hast keine Ahnung" nur halt keine Argumente, die mal auf das, was der jeweilige Vorposter geschrieben hat sachlich eingehen würden. Und du willst hier irgendwelche scheinheiligen Klagen über verlorene Diskussionskultur führen...Meine Güte.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 13. Februar 2023 - 14:02 #

Sag ich doch. Die Diskussionskultur ist verloren gegangen. Was gibts da nicht zu verstehen? Ich nehme mich da nicht aus. Und was brauch ich schon Argumente bei Ansichten von Höhlenmenschen? Da ist doch schon alles verloren und den Bach runter. Wer selber nicht merkt, was für Bullshit er verzapft, dem kann und will ich auch nicht "helfen".

Altior 17 Shapeshifter - - 8904 - 7. Februar 2023 - 12:01 #

Die Wochen-Vorschau ist noch von letzter Woche!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 7. Februar 2023 - 12:40 #

Nicht mehr ;.)

Hyperlord 18 Doppel-Voter - 12024 - 7. Februar 2023 - 12:52 #

Kein Editorial diesen Monat?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 7. Februar 2023 - 13:33 #

Wie im MoMoCa gesagt: Sobald ich dazu komme.

TeKNoSLuG 09 Triple-Talent - 266 - 7. Februar 2023 - 18:35 #

Hm... Das Thema Rowling spaltet. Künstler vom Kunstwerk trennen? Am besten jeder so, wie er möchte.

Ob man nun erwarten kann, dass eine derartige Userfrage innerhalb eines unter 4-stündigen Podcasts in allen Facetten behandelt werden kann, steht auf einem anderen Blatt.

Ich persönlich hätte gut damit leben können, dass man sich seitens der Redaktion - eben aufgrund der Thematik und der damit verbundenen emotionalen Aufgeladenheit - dazu gar nicht äußert und beim Thema PC/Videospiele bleibt.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24302 - 10. Februar 2023 - 0:16 #

Eigentlich schätze ich es sehr, dass hier auch auf mal auf die allgemeine Diskussionslage eingegangen werden kann, ohne dass gleich alles ausrastet.

Rud3l 07 Dual-Talent - 133 - 7. Februar 2023 - 21:28 #

Ich wage jetzt mal die Behauptung, dass unter 1% der Gamer sich für die Weltanschauungsproblematik interessiert, die die Twitter Bubble und clickincentivierte Presse hier hochschreiben. Und damit ist ausdrücklich nicht GG gemeint, die es ja gerade nicht nutzen um Klicks zu generieren. Das Spiel wird DER Verkaufsschlager 2023 werden, egal was einige lautstarke Wenige für ein Problem damit haben.

Meine Kopie kommt Morgen an. Ich freu mich drauf und meine Kinder auch.

andima 16 Übertalent - P - 5272 - 7. Februar 2023 - 21:56 #

Gibt's wo eine Zusammenfassung oder Übersicht was Rowling gesagt, getan, geteilt, geliked hat?

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 7. Februar 2023 - 22:27 #

https://keinenpixel.de/2023/01/30/worum-geht-es-bei-der-kritik-an-hogwarts-legacy/

https://netzpolitik.org/2023/linksklick-fader-beigeschmack/

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 0:22 #

Zur Ergänzung der beiden (guten, aber natürlich klar in einem "Lager" befindlichen) Quellen noch:

1) Die Glamour :D Mit einigen Zitaten / Quellen.
https://www.glamour.com/story/a-complete-breakdown-of-the-jk-rowling-transgender-comments-controversy

2) JK Rowling selbst
https://www.jkrowling.com/opinions/j-k-rowling-writes-about-her-reasons-for-speaking-out-on-sex-and-gender-issues/

andima 16 Übertalent - P - 5272 - 8. Februar 2023 - 21:18 #

Danke!

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 23:22 #

Sehr gerne :)

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 8. Februar 2023 - 16:48 #

thx 4 linx!

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 8. Februar 2023 - 14:37 #

Userfrage: Wenn ihr einen Charakter selbst erstellen könnt (z.B. Mass Effect, Cyberpunk 2077, Elder Scrolls, Hogwarts Legacy, Conan Exiles), wann erstellt ihr einen weiblichen und wann einen männlichen Protagonisten?

SnarkMarf 18 Doppel-Voter - 9818 - 10. Februar 2023 - 14:17 #

Die Frage finde ich gut.Die Antwort würde mich auch von vielen anderen interessieren, nicht nur redaktionsintern.

Jürgen (unregistriert) 10. Februar 2023 - 14:46 #

Meine Antwort: Wenn wie bei AC Odyssey männlich oder weiblich vorgegeben wird, entscheide ich mich meistens für die weibliche Variante. Bei komplett selbst zu erstellenden Charakteren seltsamerweise eher männlich - und dann ganz grob nach mir gestaltet. Nur mit mehr Haaren und weniger Bauch.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24422 - 10. Februar 2023 - 16:15 #

Hab ich genauso gemacht in AC Odyssey, da ist aber echt abhängig vom Setting und so. In valhalla fand ich den Mann passender.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 10. Februar 2023 - 23:32 #

Bei der Geschlechterwahl bei vorgegebenen Charakteren geh ich allermeistens danach, welche Synchronstimme mir besser gefällt. :D Bei komplett frei erstellbaren Charakteren nehm ich tendenziell eher männliche, weil die Identifikation mit dem Charakter dann doch etwas leichter fällt. Teils geh ich aber auch danach, was ich für das Setting passender finde.

Auf die Charaktereditoren hab ich meistens keinen Bock, nehm oft irgendwas schon vorgegebenes, manchmal versuch ich aber auch, mich selber zu modellieren. Wobei ich in Spielen, in denen es außergewöhnliche Völker gibt, dann eher diese wähle und nicht einen langweiligen Menschen, da fällt dann mich selber nachbilden raus. :D In Elder Scrolls spiel ich z.B. immer einen Argonier.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 10. Februar 2023 - 15:03 #

Bei Identifikationsfiguren (Mass Effect) gehe ich tendenziell lieber auf männlich. Werde das denke ich auch bei z.B. Valhalla machen.

Bei manchen Spielen/Charakteren gehe ich tendenziell lieber auf weiblich, also z.B. Elfen/Elben mache ich eigentlich immer weiblich (Dragon Age, TESO). Einen Dex-Build in einem Souls-Spiel würde ich auch weiblich machen, einen Str-Build nicht.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:28 #

Dex-Build vs. Str-Build....hm...lese ich da Sexismus raus? ;)

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 10. Februar 2023 - 15:42 #

Wenn es ansprechende Charaktermodelle sind, dann spiele ich meistens eine Frau, schlicht und einfach weil ich gerne Frauen anschaue.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 10. Februar 2023 - 16:50 #

Wenn das Spiel es zulässt, erstelle ich mir einen weiblichen Charakter mit bunten Haaren.

In seltenen Fällen, wenn der Editor einfach keine attraktiven Damen hinbekommt wie bei Elden Ring (da sehen auch die Frauen aus wie jüngere Männer), dann bastele ich mir einen männlichen Charakter mit weißen Haaren und Vollbart nach dem Vorbild alter Kung-Fu-Filme.

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 10. Februar 2023 - 17:59 #

Und entsprechenden Augenbrauen?

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 10. Februar 2023 - 18:25 #

Wenn möglich: klar! :)

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 10. Februar 2023 - 15:58 #

Ich spiele bei freier Auswahl eigentlich immer männliche Charaktere, eine Ausnahme stellt Cyberpunk 2077 dar, dort habe ich mir einen weiblichen Charakter erstellt.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 10. Februar 2023 - 16:23 #

Jetzt wäre es natürlich interessant den Grund zu erfahren :)

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 10. Februar 2023 - 16:51 #

Der Grund heißt bestimmt Judy Alvarez :)

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 10. Februar 2023 - 18:02 #

Das war ein netter Bonus, es war mir nicht vorher klar.

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 10. Februar 2023 - 18:01 #

Mir haben schlicht die weiblichen Charaktere besser als die männlichen gefallen. Und damals hatte ich mich vor, es nach Erscheinen des nextgen Updates auf einem anderen Weg und dann mit einem männlichen Charakter zu spielen.

Aber da gab es da ja „kleinere“ Verzögerungen und es hat sich herausgestellt, dass die Wege nur am Anfang unterschiedlich sind.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:30 #

Mein weibl. Charakter in CP77 hat einen Penis. Weil es geht. Find ich gut.

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 11. Februar 2023 - 20:52 #

Weißt Du zufällig, ob das im Spiel bei den Romanzen auch einen Unterschied macht oder es sich rein um optische „Staffage“ handelt?

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 13. Februar 2023 - 14:04 #

Macht keinen Unterschied. Bei den Romanzen/Beziehungen eh nicht und die "Sexszenen" sind ja seichte Softpornoanleihen, da sieht man auch nix. :)

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 16. Februar 2023 - 19:04 #

Ja, die Sexszenen waren auch ohne Genitalblicke schon schlimm genug. ;)

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 16. Februar 2023 - 19:43 #

Die Sexszenen mit Judy fand ich sehr ansprechend. Das mag auch daran liegen, dass ich Judy als Charakter in CP77 wirklich toll finde, was wiederum daran liegen könnte, dass Judy mich frappierend an eine Freundin erinnert :)

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 17. Februar 2023 - 20:37 #

Namen, wir wollen Namen! :))

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 17. Februar 2023 - 20:54 #

Möglicherweise kennen wir sie sogar? ;-)

Sir MacRand 19 Megatalent - - 17824 - 9. Februar 2023 - 7:27 #

USER-Frage:

Ab welchem Rang darf man Kolumnen erstellen? Ich habe in einem eurer Casts gehört das dies geht aber kaum bis garnicht genutzt wird. Burtchens Bewusstseinsstrom hat mich inspiriert.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 8:37 #

Kolumnen wurden aus dem Perk-System entfernt. Es war ziemlich sicher Meinungsführer.

Du kannst aber einen User-Artikel nehmen.

Sir MacRand 19 Megatalent - - 17824 - 9. Februar 2023 - 11:25 #

Alles Klar. Dankeschön :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 9. Februar 2023 - 12:17 #

Du scheinst zu glauben, wir entfernen ein hochstufiges Recht, damit jeder, der sich danach fühlt, einfach einen User-Artikel schreiben kann als Kolumne? Ganz so ist das dann doch nicht.

Schon allein, um sich ggf. viel Mühe für einen Text zu sparen, der dann vielleicht gar nicht veröffentlicht wird, würde ich jedem User, der sich in einem kolumnenartigen Artikel über insbesondere Politisches/aktuelle Weltlagen äußern möchte, empfehlen, *vorher* mit mir abzuklären, ob es bei einem Thema X überhaupt eine Veröffentlichungschance gibt.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 9. Februar 2023 - 13:37 #

Oh, an sowas politisches dschte ich jetzt gar nicht, eher an sowas wie einen Meinungstext zu F2P oder Open World oder Mikrotransaktionen.

Dann natürlich lieber immer vorher Abspreche. Ich hatte den entfernten (und ich glaube nie genutzten) Perk nur als Entfernung des Rechts einer evtl sogar redaktionell betreuten Kolumne in einem speziellen Format interpretiert. Mit dem UA dachte ich also an sowas wie die sehr guten Q-Lumnen.

Sir MacRand 19 Megatalent - - 17824 - 9. Februar 2023 - 16:21 #

Ich hätte nicht das Bedürfnis einen Text mit politischen Inhalten zu posten. Ich würde im Videospiele-Kosmos bleiben.

Jürgen (unregistriert) 9. Februar 2023 - 16:53 #

Dann ist die Titulierung "Kolumne" oder "User-Artikel" letzten Endes ziemlich egal. Hängt am Ende natürlich trotzdem von Inhalt und Form ab, aber User-Artikel dürfen ein sehr weites Feld abdecken.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21369 - 9. Februar 2023 - 13:13 #

Solange es nicht MacRand Rant wird;) Spaß beiseite, ich lese auch Hardwarelesertest, von denen ich gar keine Ahnung habe mit Freude.

Jürgen (unregistriert) 9. Februar 2023 - 13:53 #

Das wäre ein fantastischer Kolumnen-Name!

Sir MacRand 19 Megatalent - - 17824 - 9. Februar 2023 - 17:19 #

Ich finde die Idee garnicht so übel. XD Allerdings hätte ich nicht vor nur „Rants“ zu machen.

HGeralt 13 Koop-Gamer - P - 1649 - 9. Februar 2023 - 15:55 #

Userfrage: Was haltet ihr von der Ankündigung von „Pioneers of Pagonia“, an dem Die Siedler-Schöpfer Volker Wertich beteiligt ist?

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 9. Februar 2023 - 16:02 #

Oh, davon wusste ich noch gar nichts, bin aber spontan interessiert. :-)

HGeralt 13 Koop-Gamer - P - 1649 - 9. Februar 2023 - 17:09 #

Hab die Meldung erst heute Mittag gelesen und gesehen, dass auch direkt schon ein Steckbrief bei GG angelegt wurde.
Fast unheimlich wie schnell die Archivare (in dem Fall Nivek242) sind :-D

minsche 17 Shapeshifter - P - 6906 - 9. Februar 2023 - 16:06 #

Übrigens konnte ich Ramonas Vergleich mit der Entwicklung von Bio zu Regional ganz gut nachvollziehen, Jörg. Zumindest denke ich, dass die Kernaussage war: "Du kaufst den Zusammenhang mit". Das Thema Bio hängt mit dem öffentlichen Bewusstsein und der Diskussion dazu zusammen, genauso wie das Thema "Buy local". Entsprechend könnte es sein, dass auch bei Spielen der Zusammenhang stärker in den Fokus rücken wird.

Ach und nach all den kritischen Äußerungen hier sei noch gesagt: Mir hat Eure Podcast Auseinandersetzung zu dem Thema gut gefallen!

Dre 16 Übertalent - - 4126 - 9. Februar 2023 - 20:35 #

Ich bin einfach froh, wenn die Woke Szene auch von der breiten Masse misstrauisch beobachtet wird.

Die 2020er sind einfach für die Gesellschaft ein Graus. Sobald man etwas sagt, wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt und x-fach interpretiert, inklusive Shitstorm.

Ich freue mich auf HL für meine Series X, auch wenn ich JKRs Position nicht gutheiße.

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 10. Februar 2023 - 10:36 #

Ich finde diese Perspektive so wahnsinnig verschoben.

Gesellschaftliche Gruppen, die seit Jahrzehnten unterdrückt und ignoriert wurden fordern jetzt zum ersten Mal etwas Aufmerksamkeit ein und geben Widerspruch-> „Woke Szene!“, „Alles wird auf die Goldwaage gelegt!“, „Fronten sind verhärtet!“ „Überall werde ich nur noch angegriffen!“, „Shitstorms!“

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 10. Februar 2023 - 16:10 #

Frauen werden seit Jahrtausenden unterdrückt und dürfen z.B. Deutschland erst seit ein paar Jahrzehnten "Privilegien" nutzen, wie etwa ohne Genehmigung des Ehemanns arbeiten zu gehen. Gesellschaftliche Veränderungen brauchen einfach ihre Zeit, ich weiß nicht, ob man mit dem Kopf durch die Wand so viel erreicht. Das führt nur zu Abwehrhaltung bei Leuten, die vernünftigen Argumenten durchaus aufgeschlossen wären.

Und dass es eine extrem sendungsbewusste Szene gibt, die jedes einzelne Wort auf die Goldwaage legt, nach dem verwendeten Vokabular sofort in Freund oder Feind einteilt, eine differenzierte oder zögerliche Sichtweise nicht akzeptiert, sich selbst im Besitz der absoluten Wahrheit wähnt und mit Vorliebe anderen befiehlt, wie sie zu denken, zu handeln und vor allem zu tippen haben (gesprochen wird ja meist nicht miteinander, sondern nur in Online-Foren übereinander hergezogen), sieht man ja nun beim konkreten Beispiel Rowling sehr gut.

Damit schließe ich mich übrigens mitnichten Dre an, ich vermeide persönlich Culture-War-Begriffe wie "Woke-Szene".

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 10. Februar 2023 - 17:11 #

Ein paar Matriarchate gab und gibt es immerhin. Ich muss aber sagen: Ich wäre "früher" lieber eine zwangsverheiratete Frau (wobei auch Männer nicht immer die Wahl hatten) gewesen (das hatte in gewisser Weise auch Überlebensgründe) und hätte den Haushalt geschmissen, als mich auf den Schlachtfeldern der Antike, des Mittelalters, in Schützenreihen aufeinander zumarschierend oder in den Schützengräben des 1. WK jämmerlich abschlachten zu lassen, ohne eine Wahl zu haben. Es gab meiner Meinung nach (und gibt es natürlich immer noch, auch abhängig davon wo auf der Welt) eine krasse Ungleichbehandlung beider Geschlechter, wobei, da gebe ich dir selbstverständlich recht, Frauen meist die untergeordnete / weisungsgebundene Rolle (in der Familie) einnehmen musste. Man sollte nur nicht vergessen, dass alle ihre Zwänge hatten.

Ich bin natürlich für hundertprozentige Gleichbehandlung in allen Bereichen. Ich bin sogar für realistische Quoten (z.B. mindestens 30 Prozent m bzw w, d muss man denke ich erstmal außen vor lassen; später vllt mal 40, aber auch 30 ist teils sehr ambitioniert), die es dann bitte in allen Berufsgruppen geben soll. Dass 50/50 im Zweifel ziemlicher Murks sein kann (man braucht auch ausreichend kompetente Leute), hat jetzt sogar Scholz eingesehen (Pistorius).

Jürgen (unregistriert) 10. Februar 2023 - 17:30 #

Du sagst also, dass alle ihre Zwänge hatten, aber die Frauen sollen sich bitte mal nicht so anstellen? Und wo kommt deine realistische Quote her? Der Bevölkerungsanteil ist es schon mal nicht.
Diesen Quatsch mit Pistorius finde ich auch sehr lustig. Das Geschlecht hat nichts mit der Qualifikation zu tun, da sind wir uns einig, oder? Denn dann hätten diverse Minister niemals ihr Amt ausüben dürfen und es hätte garantiert genügend Frauen gegeben, die den Job von Scheuer oder zu Guttenberg besser gemacht hätten. Aber warum ist 50/50 Käse und 30/70 plötzlich realistisch und gut?

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 10. Februar 2023 - 18:55 #

Nö, das sage ich nicht. Ich sage, dass es früher für alle, aus unterschiedlichen Gründen und in unterschiedlichem Ausmaß, beschissen war und für 100 Prozent Gleichberechtigung bin, die es noch nicht gibt (in Teilen der Welt nichtmal ansatzweise).

30 Prozent ist mal ein vielleicht erreichbarer Zeischenschritt, weil es Berufsgruppen mit desaströsem Geschlechterverhältnis gibt. Da wären 50 Prozent ein Papiertiger oder viele Stellen blieben unbesetzt.

Klar hat das Geschlecht nichts mit der Qualifikation zu tun. Das ist ja gerade mein Punkt mit Pistorius. Scholz hat sich entschieden, die aus seiner Sicht am besten geeignete Person zu ernennen. Gab dafür auch gut Kritik aus den eigenen Reihen und von den Koalitionspartnern.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 10. Februar 2023 - 17:32 #

Lieber eine zwangverheiratete Frau sein... Haushalt schmeißen heißt dann auch regelmäßige Vergewaltigung aushalten...
Du kannst dich nicht mal in diese Rolle denken, weil du keine Frau bist und mit solch einer Aussage jeder Frau quasi ins Gesicht sagst, stell dich nicht so an, wie hatten und haben es auch schwer!

Ich schätze deine Checks, aber hier kann ich dir leider nur sagen:

Diese Aussage finde ich zum Kotzen!

Jürgen (unregistriert) 10. Februar 2023 - 17:44 #

Danke, du bringst es auf den Punkt.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 10. Februar 2023 - 19:00 #

Wäre mir lieber, als dass meine Gedärme raushängen auf irgendeinem Acker weil sich 2 Adlige um einen anderen Acker streiten.

Ist aber auch nicht so, dass die zwangsverheirateten Männer (die vllt noch dazu homosexuell waren!) Bock auf die ihnen anvertraute Frau hatten. Ein Kumpel von mir wurde übrigens sogar vor ein paar Jahren zwangsverheitatet. War alles nicht so cool für alle Betroffenen (haben sich dann alle zwangsweise damit arrangiert).

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 10. Februar 2023 - 19:05 #

Wie gesagt, du bist keine Frau, du hast einfach keine Ahnung wovon du da redest.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 10. Februar 2023 - 19:07 #

Man muss keine Frau sein um eine Meinung zu Vergewaltigungen zu haben.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 10. Februar 2023 - 19:12 #

Meinungen kannst du zu allem haben, ob du Ahnung hast oder nicht, in dem Fall hast du eine Meinung aber keine Ahnung.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 10. Februar 2023 - 19:16 #

Ich teile deine Einschätzung nicht.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:42 #

Selbst wenn du dich mit Händen und Füssen wehrst, du hast hier wirklich absolut keine Ahnung wovon du sprichst. Es wäre klüger, sich jetzt nicht um Kopf und Kragen zu sülzen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 10. Februar 2023 - 18:55 #

Das Schlachtfeld der Frauen war das Kindergebären, und da dürfte die Todesrate vermutlich nicht kleiner gewesen sein als "bei den Männern im Krieg". Mal abgesehen davon, was mit Frauen passierte, die der unterlegenen Seite angehörten.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 10. Februar 2023 - 19:05 #

Das glaube ich auch und wir können froh sein, dass in vielen Teilen der Welt niemand mehr so gebären muss.In manchen aber schon. Wobei das halt auch was ist, was sich nicht ändern ließ, zumal Kinder als Arbeitskräfte und die Versorgung der Alten existenziell nötig waren (bei uns jetzt nicht mehr direkt, in manchen Teilen der Welt immer noch).

Vergewaltigungen im Krieg und nach Schlachten gibt und gab es leider immer noch, vornehmlich von Frauen, aber nicht nur (wenn die Berichte aus dem Osten auch nur halbwegs stimmen).

Insgesqnt ist es selbst bei uns noch ein weiter Weg zur Gleichberechtigung.

Weiter oben hast du ja von den Methoden geschrieben. Ich denke, es sollte nur um das wie, nicht das ob (volle Gleichstellung) gehen.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 11. Februar 2023 - 13:44 #

Ich glaube, du hast den Sinn von Quoten nicht verstanden. Quoten sind nicht dafür da überall 50/50 herzustellen. Kein Mensch möchte eine Bäcker-, Apotheker-, Nagelpfleger-, Kassierer-, Grundschullehrer- (wobei das vielleicht sogar Sinn machen würde, aber das ist eine andere Geschichte), oder Lastwagenfahrerquote.
Quoten können helfen bestehenden Diskriminierungen entgegenzuwirken und diese abzubauen.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 11. Februar 2023 - 14:19 #

Gesellschaftliche Veränderungen brauchen ihre Zeit, das ist richtig (und ein Problem unseres Vier-Jahre-Wahl-Turnus'. Nein anders rum. Der Vier-Jahres-Zyklus ist ein Problem für den Wandel. Was nicht heißt, dass ich für längere Legislaturperioden wäre!).
Und leider kann es auch blöde sein, da wir so wichtige gesellschafliche Veränderungen einfach verschlafen. Klima zum Beispiel. Wir haben schon so viele Points-of-no-return gerissen, dass wir, falls wir überhaupt etwas unternehmen können, es nur noch Schadensbegrenzung ist. Schade. Wären wir 1995 mal global mit dem Kopf durch die Wand. Leider völlig unmöglich.
Ich überdreh das Argument mit dem "Zeitlassen" mal: Hätten wir das Frauenwahlrecht erst auf kommunaler, dann auf Landesebene und 10 Jahre später auf Bundesebene einführen sollen, damit sich die alten Herren an weibliches Mitbestimmungsrecht gewöhnen können?
Wer bestimmt denn, wie sehr auf das Tempo bei gesellschaftlichen Veränderungen gedrückt wird? Vermutlich niemand. Vielleicht werden wir das am Beispiel gendergerechter Sprache sehen. Ich bin davon überzeugt, dass in 30 Jahren das Gendern (auch in der Schriftsprache) selbstverständlich sein wird. Die Veränderung der Sprache wird ihre Zeit brauchen und ich glaube, es ist unabhängig davon, wie laut heutzutage Stimmen dafür oder dagegen schreien. Dasselbe gilt für Transrechte. Einzelne Diskussionen wie die hier um JKR haben auf das Tempo der Verändeung kaum einen Einfluss (spekuliere ich).
Das soll übringes keine Herausforderung an dich oder deinen Post sein, nicht dass du wieder denkst, ich wolle listig sein. Ich schreibe nur die Gedanken, die mir beim lesen deines Kommentars in den Kopf gekommen sind.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 11. Februar 2023 - 14:47 #

Also der WDR hat in Bezug auf Gendersprache jetzt wieder zurückgerudert, weil 2/3 der Hörer dagegen waren, darunter auch Hardcore-Feministinnen.

Dre 16 Übertalent - - 4126 - 10. Februar 2023 - 16:35 #

Es kommt aber darauf an wie man sich äußert und mit der Gegenseite umgeht.

Die JKR-Gegner sind halt momentan so drauf wie damals die Kirche gegen die „Hexen“. Sobald jemand sich nicht auf deren Seite schlägt, bist du deren Todfeind und quasi JKR-Befürworter.

Das gilt aber auch für andere Gruppen und nicht nur die JKR-Gegner.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 11. Februar 2023 - 14:06 #

Die Parallele zur Hexenverfolgung trifft es ganz gut, in Großbritannien ist sogar eine Biologie-Professorin zum Rücktritt gezwungen worden, weil sie es gewagt hatte zu behaupten, dass es biologische Geschlechter gibt und diese nicht beliebig "wechselbar" sind. Was in letzter Konsequenz auch stimmig ist, wenn man bedenkt, dass ein biologischer Mann, der nun eine Frau sein möchte, keine Gebärmutter hat und keine Kinder kriegen kann. Mir ist bewusst, dass es genetische Anomalien gibt, wo es z.B. drei XXX-Chromosomen gibt etc., aber diese sind von der Diskussion ausgenommen. Selbst in Deutschland wurde mitlerweile eine Biologie-Professorin von dem Furor der wütenden Genderaktivisten niedergebrüllt und konnte ihre Vorlesung über die Zweigeschlechtlichkeit in der Biologie nicht zu Ende führen, diese Entwicklung gibt mehr als zu bedenken. Zumal es Berichte gibt, dass Studenten abgenotet werden, wenn sie keine korrekte Gendersprache benutzen. Diejenigen die am lautesten Toleranz fordern scheinen diese wenig anderen entgegen zu bringen, schade um die Forschungsfreiheit. Die aktuell vorherrschende Toxizität in der Mainstream-Gaming-Szene ist ja auch nur ein Symptom des ganzen, andererseits treibt es auch viele "Alteingesessene" ins "Safe Space" des Retro-Gamings, weil sie mit dem aktuellen Wahnsinn nichts zu tun haben wollen, mich eingeschlossen...

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:48 #

Puh, was für ein zusammengeschusterter Schwachfug.

Pat K. 17 Shapeshifter - P - 7476 - 11. Februar 2023 - 19:59 #

Kannst du alles nachrecherchieren.

PS: Dein Kommentar ist unheimlich gehaltvoll, warst nicht du derjenige der die verloren gegangene Diskussionskultur mokiert hat? Denk mal drarüber nach!

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266417 - 11. Februar 2023 - 18:45 #

Es ist genau andersherum.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56354 - 10. Februar 2023 - 18:23 #

Du findest es also grundsätzlich richtig, sich mit kreativen Methoden etwas Aufmerksamkeit zu verschaffen. Okay. Dann sprichst du dieses Recht sicher auch anderen gesellschaftlichen Gruppen zu, die ihre Interessen nicht ausreichend berücksichtigt sehen. Wir leben ja in einem demokratischen Rechtsstaat, wo vor dem Gesetz alle Menschen die gleichen Rechte genießen - damit gilt das "Kleberecht für alle".

Oder willst du das "Kleberecht" doch NUR für Klimaaktivisten und vielleicht noch für LGBTQ+? Wie sieht das dann konkret aus: Sollte die Legislative, Exekutive und Judikative mit Klimaklebern anders umgehen als mit Querdenkern? Was ist mit Hartz-4-Empfängern? Obdachlosen, Geflüchteten, Ungeimpften, Leopard-2-Verweigerern, AfD-Wählern, Reichsbürgern? Dürfen die sich alle festkleben?! Oder wer entscheidet, was "gute Aktivisten" sind, die sich festkleben dürfen und "böse Aktivisten", denen man es verbietet?

SupArai 25 Platin-Gamer - - 61471 - 11. Februar 2023 - 19:39 #

Ich würde die Einteilung vom verwendeten Kleber abhängig machen. ;-)

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 62062 - 10. Februar 2023 - 22:02 #

Zeit für den MoMoCa gefunden.

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 12. Februar 2023 - 16:22 #

Userfrage 1: diese Woche kommen zwei Aufbauspiele, die mich interessieren: Pharaoh - A New Ear und Die Siedler - Neue Allianzen. Wird es dazu Inhalt auf GG geben?

Userfrage: 2: Ich pushe nochmal die Userfrage von vgamer85 letzte Woche zum Schicksal des GG Let's Play Kanal auf Youtube, die wurde letzte Woche vergessen/übersehen: https://www.gamersglobal.de/news/244222/momoca-30123-volles-pfund#comment-2897552

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 12. Februar 2023 - 17:00 #

Frage 1 dürfte bereits im Vorschau-Teil des MoMoCa beantwortet werden. ;-)
Zu Pharao hat Jörg schon was angekündigt: https://www.gamersglobal.de/news/245284/pharaoh-a-new-era-gameplay-video-zum-remake-des-aufbau-klassikers#comment-2900198
Dass Die Siedler nicht getestet werden, kann ich mir nicht vorstellen. Die Frage ist nur, von wem. :-)

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36246 - 12. Februar 2023 - 23:29 #

Userfrage: Auf der Nintendo Direct wurden letzte Woche ziemlich viele Neuauflagen von älteren Titeln angekündigt. Die stehen ja auch bei anderen Publishern hoch im Kurs, letzten Monat erschien Dead Space und nächsten Monat erscheint Resident Evil 4. Ist das ein Gegentrend zu den ganzen Open-World-Spielen der letzten Jahre und der Ubisoft-Formel? Oder einfach nur ein Zeichen, dass es ein höheres Bedürfnis nach Nostalgie gibt als noch in früheren Konsolengenerationen?