Fire Emblem – Three Houses

Fire Emblem – Three Houses Test+

Neue Fantasy-Welt, neue Features

Jörg Langer / 30. Juli 2019 - 11:23 — vor 2 Jahren aktualisiert

Teaser

Three Houses für Switch stellt einen Feature-Mix der letzten drei Fire-Emblem-Veröffentlichungen auf 3DS dar, dazu gibt's durchgängige Anime-Grafik und Anleihen bei Persona sowie Harry Potter.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Fire Emblem - Three Houses ab 59,99 € bei Amazon.de kaufen.
Probieren wir doch in diesem Test mal etwas Neues: Statt euch zum x-ten Mal zu beschreiben, wie Fire Emblem generell funktioniert oder was mit "Rundentaktik" gemeint ist (Leute, die euch Fire Emblem als "CRPG" verkaufen wollen, wissen übrigens nicht, von was sie reden), komme ich in diesem Text auf die wesentlichen Neuerungen zu sprechen, und garniere das mit einem extralangen Meinungskasten. Ich würde aber jedem empfehlen, sich auch den Video- beziehungsweise Audio-Test zu genehmigen, der das Spiel in 21 Minuten wirklich umfassend vorstellt und sich von diesen geschriebenen Worten stark unterscheidet. Aber natürlich nicht in der Aussage...
 

Durchgängiger Anime-Look

Ähnlich zu Advance Wars (das aus dem selben Hause, also Intelligent Systems, stammt) und vergleichbaren Spielen setzte Fire Emblem schon immer auf eine "Nahansicht" beim Kämpfen, bei denen man die anfangs nur wenige Pixel großen Kämpfer-Kacheln in groß zuschlagen sah. Während diese Kampfanimationen immer aufwändiger wurden, blieb die eigentliche Schlachtfeld-Darstellung über die gesamte Serie hinweg prinzipiell im Pixel-Look, zuletzt bei Fire Emblem Fates (GG-Note im Test: 8.5) und dem Remake Shadows of Valentia (GG-Note im Test: 8.0) zu bewundern.

Fire Emblem Three Houses bricht erstmals komplett mit der Pixel-Tradition und verwendet in vorgerenderten sowie Ingame-Cutscenes, sonstigen Dialogen, beim Truppenmanagement, bei der Erkundung, auf der Schlachtfeldkarte und beim Ranzoomen an die Kämpfe denselben Anime-Stil. Das schafft eine bessere Kohäsion als früher und lässt insbesondere die Schlachtfelder viel lebendiger wirken.

Für Nostalgiker tauchen die Pixelfiguren übrigens immer noch auf, allerdings nur beim Klassen-Aufstieg sowie als kleine Idle-Animation in Ladepausen, also als unwichtiges Detail.
 
Beim Erkunden des Klosters könnt ihr sehr viel Zeit verbraten (Schnellreise und Co. stehen aber zur Verfügung).
 

3D-Erkundung

Im späten 3DS-Spiel Fire Emblem: Shadows of Valentia erkundete man erstmals Dungeons und erstmals in 3D; außerdem wurden Burgen und Städte als "3D-Standbilder" gezeigt, in denen man die Kamera herumfahren lassen konnte. In Three Houses gibt es jetzt den großen Hub, das Kloster Garreg Mach, in 3D zu erkunden, ganz wie in einem Action-Adventure.

Zwar gab es ähnliche Hubs schon in früheren Serienteilen, zuletzt musste man sogar die eigene Festung gegen Angriffe verteidigen, doch in dieser detaillierten Form und mit einer Vielzahl von Aktivitäten (Kochen, Angeln, Säen, Singen, Kummerkasten beantworten, Heiligenstatuen reparieren und mehr) und mit derart vielen ansprechbaren NPCs gab es das noch nie.

Dies verschiebt den spielerischen Fokus: Erkundung und Kämpfe nehmen ungefähr dieselbe Spielzeit in Anspruch; früher überwog der Anteil der Schlachten deutlich. Zumindest bei ausgeglichener Spielweise: Wer möchte, kann pro Monat bis zu sechs Schlachten außerhalb des Kapitelkampfs führen, muss dann aber eben entsprechend auf Erkundung und Co. verzichten.
 
Ihr könnt eure Lehrtätigkeit sowohl automatisieren als auch im Detail selbst erledigen.
 

Lehrauftrag

Gleich zu Beginn werdet ihr zum Dozenten oder zur Dozentin der Militärakademie von Garreg Mach berufen. Nach etwa einer Stunde entscheidet ihr euch für eine von drei Studentenhäusern (die den großen Fraktionen in Fódlan entsprechen) und kümmert euch um deren Ausbildung.

Ihr führt also diverse Gespräche mit ihnen, unternehmt Gemeinsames, legt Lernziele fest (Trainiert der Student Schwert oder Bogen, Magie oder Fliegen? Solche Dinge...), kümmert euch um "Examen" (Klassenaufstiege, abhängig von den Fertigkeiten) und etliches anderes. Dieser Harry-Potter-Überbau funktioniert erstaunlich gut!
 
Der Monatskalender enthält alle Ereignisse, die euch in einem Kapitel erwarten, sodass ihr gut planen könnt.
 

Feste Monatseinteilung

Stärker als frühere Serienteile ist Three Houses nicht nur in ein Kapitel-, sondern gleichzeitig auch in ein zeitliches Korsett gekleidet: Jedes Kapitel entspricht einem Monat, ein Kalender zeigt besondere Ereignisse wie Geburtstage, Chorproben oder wiederkehrende Events. Der Lauf der Zeit spielt nicht nur in den schönen Monats-Cutscenes eine Rolle, sondern auch in der Handlung...

Vereinfacht gesagt, geht es unter der Woche um die Fortbildung eurer Schülerinnen und Schüler, und sonntags habt ihr die freie Wahl zwischen Kämpfen, Kloster-Erkundung, Seminaren und Ausruhen. Gegen Ende jeden Monats steht dann der große Story-Kampf an, auf den ihr euch hoffentlich gut vorbereitet habt.
 

Drei Fraktionen, eine Story

Das Kloster stellt gleichzeitig eine Militärakademie als auch das Zentrum der machtvollen Kirche des Fantasy-Lands Fódlan dar, die mit ihrer Rittergarde für Ordnung im Land sorgt: Früher gingen sich nämlich das Adrestianische Kaiserreich im Süden, das Königreich Faerghus im Norden und die Leicester-Allianz unabhängiger Fürstentümer im Osten regelmäßig an die Gurgel.

Im Kloster trainiert die zukünftige Elite dieser drei Fraktionen freundschaftlich miteinander, ohne es an Konkurrenzgefühlen missen zu lassen. Doch friedlicher als in Hogwarts geht es definitiv zu! Ähnlich wie bei Fire Emblem Fates, wo man je nach der Wahl des Helden eine ganz andere Geschichte erlebte (beziehungsweise eine deutlich andere Version der Geschichte), ändern sich durch die Fraktionswahl bei Three Houses in der ersten Spielhälfte zwar nur Details, in der zweiten aber etliche Missionen und auch Story-Aspekte (SPOILER: Es gibt sogar vier Pfade, ich habe zufälligerweise den wohl ungewöhnlichsten gespielt). Vor allem kämpft ihr allerdings mit anderem Personal: Die Roten (Kaiserlichen) betonen Magie und Schwerter, die Blauen (Königlichen) auf Ritter und Lanzen, die Gelben (Fürstentümer) Bogenschützen und wenige Kämpfer.
 
Die Vielzahl an Infos und Stellschrauben der Rundenkämpfe macht euch Fire Emblem Three Houses vorbildlich zugänglich.
 

Neuerungen im Kampf

Mit unterschiedlichen Waffen und/oder Zaubern, Kampffähigkeiten (die die Waffe nicht nur 1 Zustandspunkt, sondern bis zu 5 pro Angriff kosten) sowie Strategem-Spezialangriffen habt ihr gleich drei Stellschrauben für fast jede einzelne Attacke. Die "Strategems" sind an Bataillone gekoppelt, die ihr anwerben oder entlassen könnt und die ihrerseits an Erfahrung gewinnen; erfolgreiche Bataillon-Angriffe machen den Gegner zudem bewegungsunfähig.

Wichtig ist wie bislang in der Serie, mit möglichst hoher Wahrscheinlichkeit möglichst viel Schaden anzurichten, damit idealerweise der Angegriffene gar nicht oder nur mit schlechter Trefferchance zum Gegenangriff kommt. Denn wenn ihr (wahlweise) mit Permadeath spielt, ist der Tod von allen Charakteren außer den ein oder zwei Haupthelden permanent; sterben die Haupthelden einer Mission, müsst ihr sie sowieso neu spielen. Zudem lassen sich per "göttlichem Puls" bis zu zehnmal pro Schlacht beliebig viele Züge zurücknehmen.

Vorbildlich: Neben Zug- und Angriffsreichweiten eigener sowie aller oder einzelner Gegner wird auch direkt beim Auswählen des Zielfeldes für eine Bewegung durch "rote Kurvenbänder" angezeigt, von welchen Gegnern die eigene Figur dort angreifbar ist. Das vermeidet viele böse Überraschungen, ohne akribisch alles von Hand checken zu müssen.

Mit Adjutanten könnt ihr nun weitere Charaktere "passiv" mitkämpfen und Erfahrung gewinnen lassen und so ein oder zwei aktive Kämpfer stärken, Details früherer Fire Emblems (etwa das "Einpacken" von Einheiten durch eine Befreundete wie in Awakening, um sie schneller zu befördern oder in Sicherheit zu bringen) gibt es im Gegenzug nicht mehr.

Zaubersprüche sind nicht mehr an sich verbrauchende Stäbe und Co. gekoppelt, sondern stehen abhängig von euer Berufsklasse und Vernunft-/Magie-Fähigkeiten pro Kampf in bestimmter (und mehr als ausreichender Zahl) zur Verfügung.

Neben normalen Gegnern (die nun sehr häufig Loot tragen) trefft ihr auch auf diverse Monster. Diese haben mindestens zwei Leben und sind entsprechend schwierig "abzuarbeiten".

Obwohl es auf den Schlachtfeldern oft Spezialregeln gibt (Verstärkungen an bestimmten Punkten zum Beispiel) und auch mit Skripts gearbeitet wird, heißt das Ziel meistens "töte alle", manchmal auch "töte die Kommandanten" und selten "erreiche ein Zielfeld".
 
In diversen Kämpfen trefft ihr auf Monster, teils gleich auf ein halbes Dutzend. Sie sind besonders mächtig und schwer zu töten.
 

Musik und Sprachausgabe

Bis auf den eigenen Helden sind sämtliche Figuren in allen Dialogen des Spiels auf Japanisch und Englisch vertont, die deutschen Bildschirmtexte sind gelungen. Es gibt viele Dutzend optionale, animierte Dialoge, durch die euch die einzelnen Charaktere näher gebracht werden. Zu Loben ist auch die Vielzahl an gelungenen Musikstücken.

Ein Erweiterungspack (für rund 25 Euro) erlaubt euch im Laufe der Zeit den Zugriff auf etliche DLCs und ein  Addon (bislang sind nur eine Bonus-Uniform und einige optionale Quests erschienen); ich halte den bereits im Hauptspiel vorhandenen Content allerdings für mehr als ausreichend.
 

Online-Funktionen

Fire Emblem Three Houses ist ein Solospiel, hat aber dennoch einige Online-Funktionen. Zum einen seht ihr dann auf Wunsch Statistiken (wie viele Spieler haben sich für welche Aktion entschieden) sowie auf den Schlachtfeldern Stellen, an denen besonders viele Spieler-Einheiten gestorben sind (inklusive Extra-Loot!). Zum anderen könnt ihr via "Austauschstudentenprogramm" vom Kloster aus eine eurer Einheit für eine gewisse Zeit "auf die Walz" schicken, was mit zusätzlicher Erfahrung oder Fähigkeitenzuwachs belohnt wird.

Ich habe die Online-Funktionen im Test ebenso wenig genutzt wie die Amiibo-Anbindung; beides ist für den Spielgenuss absolut nicht notwendig.

Und noch ein Wort zur Nutzung im Handheld- contra TV-Dock-Modus: Sowohl mit den zusammengesteckten Joy-Cons als auch dem Elite Controller ist das Spiel jederzeit gut bedienbar, mir waren auch die (vielen) Texte im Handheld-Modus nicht zu klein, wobei sie größer sein könnten. Am meisten macht Fire Emblem Three Houses sicherlich am TV oder Monitor her, doch das Gefühl, seine Privatarmee in der Tasche dabei zu haben, hat eben auch etwas für sich...

Autor: Jörg Langer (GamersGlobal)


 
Anzeige

Meinung: Jörg Langer

Was für ein Epos! Fire Emblem Three Houses bietet im Prinzip gleich drei Spiele in einem: Rundentaktik, 3D-Erkundung mit simplen Quests und eine Art jugendfreien Dating Simulator. Der neue, durchgängige Anime-Look ist so gelungen, dass meine Verlustschmerzen bezüglich der traditionellen Pixel-Einheiten bald verebbten. Alles hängt irgendwie zusammen, sodass ich die meisten Nebenjobs wie Fundsachen zurückbringen, Angeln oder Pflanzenanbau zwar ignorieren kann, aber sie nicht wirklich ignorieren will, denn sie bringen mir ja viele klitzekleine Vorteile.

Neben den durchaus kniffligen Kämpfen und dem Herumlaufen/Schwatzen stellt das Truppen-Management den dritten Pfeiler des Spiels dar, wobei letztlich klassische Features (Beförderungen, Training, Unterstützungsgespräche) unter der Klammer "Uni" zusammengefasst wurden, was erstaunlich schlüssig ist. Wer möchte, kann sich fleißig in Bewaffnung, Spezialangriffe, Strategem/Battalions-Kombis, Attribute und Charakterklassen einarbeiten. Es geht aber auch mit weniger Akribie, zumal das Spiel seine Charaktere immer wieder (zumeist sinnvolle) Vorschläge machen lässt, zu was sie gerne ausgebildet werden würden.

Überhaupt, Komfort wird großgeschrieben: Sei es bei der Minimap im Kloster, bei den zahlreichen Management-Screens oder im Kampf: Nie zuvor war so gut ersichtlich, wann ich meine Kämpfer in Gefahr bringe. Dafür nehme ich die eher reaktive als aktive KI in Kauf, und dass das alte Schwert-Axt-Speer-Prinzip abgeschwächt (wenngleich nicht abgeschafft) wurde. Nervig ist allerdings der Komplex Item-Verwaltung: Zum Ausrüsten, Tauschen, Verkaufen, Kaufen sind viel zu viele Klicks inklusive Wechsel zwischen Menüs nötig.

Leider hält Fire Emblem die riesengroße Faszination der ersten rund drei Dutzend Stunden nicht bis zum Ende durch. Der zweite Story-Teil, durch eine  große (aber ziemlich klar angedeutete) Überraschung eingeleitet, scheint das Bisherige zunächst noch zu toppen, und meine Motivation erreichte um die Stunde 40 herum ihren Zenit. Doch danach sackte sie merklich ab: Zu wenig neue Elemente kommen dann noch dazu, etliche Schlachtfelder werden wiederverwertet, die Balance zwischen teils superschweren Neben- und gut machbaren Haupt-Quests stimmt nicht mehr.

Spätestens dann merkte ich, dass dieses Fire Emblem doch sehr linear ist. Das gilt nicht fürs große Ganze (es gibt in Teil 2 vier Pfade, die unterschiedliche Missionen haben und teils neue Story-Aspekte beleuchten), wohl aber innerhalb jedes Pfads. Fiktives, aber treffendes Beispiel: "Willst du nach links oder nach rechts gehen?", ich antworte "links", das Spiel aber sagt: "Nein, du willst nicht nach links gehen, Dummerchen, du willst nach rechts gehen." Oder gegen Ende einer Kampagne erhält man die vorgebliche Wahl, einen wichtigen Gegner zu töten oder zu verschonen. Nur, dass verschonen gar nicht geht. Außerdem greift Fire Emblem Three Houses in der zweiten Hälfte mehrere Male auf die Unart zurück, mir während eines Szenarios Feinde in die Flanken oder den Rücken zu teleportieren.

Doch auch wenn Fire Emblem Three Houses ein wenig linear und repetitiv geraten ist, bleibt es eine großartige Erfahrung: Zu dem Zeitpunkt, an dem es zu schwächeln beginnt, sind die allermeisten Spiele längst (und mit weniger Spaß-Dividende!) zu Ende. Und auch in seiner zweiten Hälfte steckt es einen großen Teil der RPG- und Rundentaktik-Konkurrenz noch in die Tasche.

Ich sehe Three Houses ungefähr gleichauf mit Fire Emblem Awakening (dem ich damals dieselbe Note gab). Damit ist Three Houses einer der besten Serienteile, der sich dennoch merklich anders spielt und gleichermaßen für Profis wie auch Einsteiger geeignet ist. Nur Lust an Dialogen solltet ihr mitbringen!
 
Fire Emblem - Three Houses Switch
Einstieg/Bedienung
  • Gute, schrittweise Einführung in wichtige Features (vieles anfangs gesperrt)
  • Längere Erklärungstexte abrufbar sowie auf Wunsch kurze Erklärungen zu fast jedem Menüeintrag, jeder Waffe, jedem Zauber ...
  • Viele Komfort- und Info-Funktionen bis hin zum automatischen Kampf
  • Einsteiger müssen sich schon auf eine gewisse Lernkurve gefasst machen, vor allem bei den Kämpfen
Spieltiefe/Balance
  • Drei große, fast gleichwertige Spielbestandteile (Erkundung/Dialoge, Kampf, Schule/Management)
  • Fesselnde Story ohne klares Gut/Böse
  • Ungeheuer viele Dialoge, etwa zwei Drittel davon aber rein optional bzw. wegklickbar
  • Etliche Details, in die man sich hineinsteigern kann, aber nicht muss
  • Fünfstufige, spannende Charakterklassen-Entwicklung für jeden Charakter
  • Viele Waffen, Items, Kampffähigkeiten, Spezialangriffe und Co.
  • Vorbildliche Verzahnung von alles und jedem mit allem anderem
  • Große Freiheit, was man innerhalb eines Monats machen möchte
  • Schlagkräftige KI, auch wenn sie vor allem reagiert statt agiert
  • Story sehr linear (aber ab Teil 2 unterschiedlich pro Haus), echte Entscheidungen nicht möglich
  • Story und Spielablauf für alle drei Häuser im Wesentlichen gleich
  • Etliche Fleißaufgaben (die aber optional sind)
  • Etliche Schlachtfelder werden mehrfach genutzt
Grafik/Technik
  • Stimmige, schöne, stilistisch homogene Anime-Grafik
  • Klare Informationsdarstellung; trotz Detailfülle wirkt Three Houses nicht überladen
  • Noch das kleinste optionale Gespräch ist animiert (und vertont)
  • Ein Königreich für einen optionalen "2D-Pixelmodus" – schließlich sind hunderte von Pixel-Sprites im Spiel enthalten!
  • Manche Spieler mögen die Texte auf dem Handheld als zu klein empfinden
Sound/Sprache
  • Vollvertonung auf Englisch und Japanisch
  • Gute deutsche Bildschirmtexte
  • Sehr viele gelungene Musikstücke
  • Knackige Schlacht-Atmosphäre inklusive Ausrufen
  • Eigene Figur bleibt immer stumm
Multiplayer

Online-Zusatzfunktionalität, aber kein echtes Multiplayer
 
9.0
Userwertung8.4
Mikrotransaktionen
Keine, allerdings kostenpflichtige DLC (diese auch per Season Pass, 25 Euro).
Hardware-Info
Minimum: -
Maximum: -
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 71,90 (Nintendo Switch), 59,99 ()
Jörg Langer 30. Juli 2019 - 11:23 — vor 2 Jahren aktualisiert
Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 31222 - 30. Juli 2019 - 11:26 #

Ich hab schon meinen Spaß damit. Kann die Note sehr gut nachvollziehen.

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122363 - 30. Juli 2019 - 11:34 #

Warum gibt es das Spiel eigentlich nicht für die PS4? Schade.

advfreak 20 Gold-Gamer - - 20657 - 30. Juli 2019 - 11:49 #

Weil Intelligent System zu Nintendo gehört. Einer meiner liebsten Entwickler übrigens, hoffe sie klemmen sich jetzt endlich wieder hinter ein neues Paper Mario - es wird langsam Zeit! ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 30. Juli 2019 - 11:50 #

Weil man sich dafür eine Switch holt: Mindestens 60 Stunden Spielzeit für kombiniert etwa 350 Euro, entspricht pro Stunde ungefähr einmal Kino ohne Popcorn :-)

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 8344 - 30. Juli 2019 - 12:24 #

Wenn man da die ganzen anderen Schoenheiten dazuzaehlt die man auf der Switch spielen kann, so wie BotW, SSBU, Super Mario Odyssey, Dark Souls, .... dann geht der Stundenpreis ja nochmal merklich runter ;-)

worobl 16 Übertalent - P - 5694 - 30. Juli 2019 - 11:56 #

Wäre dann auch für mich ein Pflichtkauf.

Desotho 17 Shapeshifter - P - 7349 - 30. Juli 2019 - 19:44 #

Jetzt sag nicht, Dir fehlt die Kohle für ne Switch =P

Eine PS4 Umsetzung würde es nat. nicht schlechter machen, aber bei Fire Emblem ist es auch nett das mobil zocken zu können.

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62134 - 30. Juli 2019 - 12:15 #

Ich bin ja echt scharf drauf. Aber trotzdem muss ich Disziplin wahren und erstmal Judgment fertig spielen. Momentan komm ich leider kaum zum spielen, was nicht so gut mit meiner Vorliebe für etwas größere Spiele zusammenpasst ...

Desotho 17 Shapeshifter - P - 7349 - 30. Juli 2019 - 19:42 #

Ich hab mich meiner Disziplinlosigkeit hingegeben, Judgment unterbrochen und klebe nun in Fire Emblem ^^

soulflasher 15 Kenner - P - 3024 - 30. Juli 2019 - 12:17 #

Spiele es seit Freitag und kann diesem Test voll zustimmen.
Und nein Herr Langer... ich bin kein Troll.
Gute Arbeit find` ich toll!
*still investigating*

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20686 - 30. Juli 2019 - 12:53 #

Bin auch gerade am Spielen und kann die Wertung sehr nachvollziehen.
Kommt direkt zu Wizardry 8 und Jagged Alliance 2 in meine persönliche Königsklasse. So viele Einzelheiten, die bei mir normalerweise nur Kopfschütteln verursachen und hier großartig zusammenspielen.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - P - 11964 - 30. Juli 2019 - 13:42 #

Ich glaube Jörg mag das Game

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 30. Juli 2019 - 14:56 #

Schon, aber bitte den Meinungskasten genau lesen :-)

Hyperlord 18 Doppel-Voter - P - 11964 - 30. Juli 2019 - 17:30 #

Ich verfolge mit Freude die gesamte Berichterstattung von Dir dazu, denn, auch wenn meine Frau meckert, wird das (überwiegend wg. der Plattform) mein erstes Fire Emblem werden. Von daher auch keinerlei Sarkasmus versteckt in meinen Kommentar ;-)

Auf Deine Meinung verlasse ich mich seit mehr als 20 Jahren

Hoelscher33 14 Komm-Experte - 1990 - 30. Juli 2019 - 17:57 #

Geht mir auch so und bin - mit zwar 'erst' 10 Stunden im Spiel, aber immerhin - nicht enttäuscht, sondern begeistert :-)))

Gryz Mahlay Community-Moderator - P - 10158 - 30. Juli 2019 - 17:17 #

Das Spiel wird geholt zu Weihnachten wenn ich auch die Switch Lite hole, vielleicht gibt es ja ein Bundle.

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9643 - 2. August 2019 - 19:36 #

An dieser Stelle meine eindringliche Warnung vor möglichem Futzischrift-Frust auf dem kleineren Bildschirm der Switch Lite. Ich finde "Manche Spieler mögen die Texte auf dem Handheld als zu klein empfinden" schon sehr vorsichtig formuliert.

Cyd 19 Megatalent - - 18444 - 2. August 2019 - 19:45 #

Ohja, bei Dragon Quest Builders 2 hab ich ohne die in die Switch eingebaute Zoom-Funktion keine Chance die Tutorial-Texte zu lesen. Aber auch bei anderen Spielen (aktuell auch bei Fire Emblem), sieht es teilweise nicht so rosig aus für mich und meine Augen. Möchte nicht wissen, wie es auf der Lite dann aussieht. Ich sehe schon die Zusatzhardware kommen, so ne GameBoy-Lupe hätte was.

Dennis Hilla Redakteur - P - 151523 - 5. August 2019 - 10:05 #

Ich empfinde die Schrift nicht als zu klein, kann aber vollkommen verstehen, wenn jemand das angibt. Vor allem sehe ich stellenweise, dass die Auflösung nicht hoch genug zu sein scheint, da verpixeln manche Wörter schon gerne mal. Aber nichtdestotrotz finde ich Three Houses im Handheld-Modus sehr gut spielbar.

paschalis 30 Pro-Gamer - - 196821 - 5. August 2019 - 12:16 #

Jungspund :-P

Dennis Hilla Redakteur - P - 151523 - 5. August 2019 - 12:22 #

Runter von meinem Rasen!

Specter 18 Doppel-Voter - P - 11701 - 30. Juli 2019 - 17:46 #

Sehr schönes Infopaket mit DSdK und Monster-Test! Das Spiel hats echt verdient. Habe lange nicht mehr abends kurz reinspielen wollen, um dann nach Mitternacht zu realisieren, dass ich am nächsten Morgen früh raus muss...

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 55614 - 30. Juli 2019 - 18:39 #

Du hattest mich ja schon nach der SdK Jörg, aber schön, dass du doch noch ein 21 Minuten Testvideo rausgehauen hast. Da hat man doch gerne das Premium Abo :) Hier passt alles und endlich mal mit deutschen Untertitel, dass hatte mir Persona 4 etwas vermiest und deshalb wurde es zur Seite gelegt.

Bei mir hängt es jetzt auch nicht so an der Kohle für die Switch + das Spiel (zumal es ja noch mehr für die Switch gibt) sondern eher an der Zeit. Ich habe jetzt schon meinen Urlaub verplant um mal meine Bibliothek auf der PS4 zu verkleinern.

Hätte dann schon gerne eine Switch Pro, aber evtl. gibt ja ein schönes Angebot zumindest für die 2nd REV der normalen Switch, dann werde ich zuschlagen.

TheRaffer 22 Motivator - P - 32672 - 30. Juli 2019 - 19:31 #

Wow, das ist mal eine Ansage. Muss aber wegen der Kritikpunkte im Meinungskasten mal scharf nachdenken, ob es was für mich ist.

kyrneh 13 Koop-Gamer - P - 1278 - 30. Juli 2019 - 19:42 #

Danke für den schönen Test, habe ihn zwei Mal angeschaut und nun noch die Doppelstunde hinterher...
Dankeschön

Aladan 24 Trolljäger - 55218 - 30. Juli 2019 - 20:02 #

Ist eingeplant aber kommen erst noch paar andere Spiele dran. Wirklich ein gut gelungenes Spiel.

floppi 24 Trolljäger - - 50917 - 31. Juli 2019 - 0:18 #

Habe inzwischen auch gut 25 Stunden hinter mir und bin begeistert. Obwohl es mein erstes richtiges Fire Emblem ist (Hatte mal eins auf dem 3DS, das habe ich nicht länger als 1h ausgehalten).

Kann den kompletten Test so nachvollziehen und zustimmen. Sehr treffend. Allerdings nerven mich die Dialoge abseits der Hauptstory (Wenn mir beispielsweise Linhardt zum 36. Mal erzählt, dass er dauernd müde ist .... gääääähn!) so sehr, dass ich die durchklicke (B-Knopf gedrückt halten geht am schnellsten).

Die wiederholenden Schlachtfelder sind mir auch schon jetzt als negativer Touch aufgefallen. Und das Erkunden der Akademie nervt mich auch schon langsam, auch wenn die Charaktere dadurch ein Gesicht bekommen. Und ja, trotzdem tue ich es, weil es immer wieder kleine Verbesserungen gibt. Fleißarbeit, nebenbei läuft Netflix. ;)

Tolles Spiel! =)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 31. Juli 2019 - 5:58 #

Die Plustaste bricht Gespräche und Co. sofort ab :-)

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 31222 - 31. Juli 2019 - 8:41 #

Danke!

floppi 24 Trolljäger - - 50917 - 31. Juli 2019 - 15:04 #

Oha! Vielen lieben Dank für diesen Super-Tipp! Das spart ne Menge Zeit. =)

Desotho 17 Shapeshifter - P - 7349 - 2. August 2019 - 8:21 #

Im Spiel nutz ich die nicht, aber fürs RL Life wäre die Funktion super :)

roxl 17 Shapeshifter - P - 6782 - 31. Juli 2019 - 11:10 #

Wie immer, wenn Jörg im hohen zweistelligen Spielzeitbereich zockt, sind seine Tests einzigartig informativ und kompetent. Danke dafür. Leider generell nicht mein Genre und der kindliche Touch schreckt mich zusätzlich ab. Und ganz nebenbei, isch aabe gar geine switsch...

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122363 - 31. Juli 2019 - 15:12 #

Jörg will mich doch nur dazu bringen, mir eine Switch zu kaufen. Zugegeben, er ist auf einem guten Weg.

roxl 17 Shapeshifter - P - 6782 - 1. August 2019 - 4:20 #

Zwischen demonsouls und aufrufen per se nix gegönnt? Tsts :D

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122363 - 1. August 2019 - 14:13 #

Seufz ;)

Taris 16 Übertalent - - 4765 - 31. Juli 2019 - 15:35 #

Ja das wars dann. Wird gekauft. Danke für den Test.

roxl 17 Shapeshifter - P - 6782 - 1. August 2019 - 4:26 #

Mein beileid. Ich fühle mit.

roxl 17 Shapeshifter - P - 6782 - 1. August 2019 - 4:30 #

https://m.youtube.com/watch?v=V51Itpvc1Pw

roxl 17 Shapeshifter - P - 6782 - 1. August 2019 - 4:58 #

Die Herzkiste halt..

roxl 17 Shapeshifter - P - 6782 - 1. August 2019 - 11:17 #

Kann man die kommentarfunktion nicht von 1.00 bis 9.00 sperren? Mir zu liebe ;).

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68716 - 4. August 2019 - 16:04 #

Moment, man kann als Lehrerin seine Schülerinnen verführen? Ok, Instabuy! ;D

Warum stand Jörg eigentlich am Anfang des Videos nicht vor der Kamera?

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62480 - 4. August 2019 - 19:49 #

Wahrscheinlich war der Hocker nicht zur Hand.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69971 - 5. August 2019 - 17:23 #

Praktisch alles an dem Spiel schreckt mich leider ab.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 6. August 2019 - 19:51 #

Ein Nachtrag: Die zweite Hälfte unterscheidet sich schon deutlich in den insgesamt vier Pfaden, was ich im Meinungskasten falsch eingeschätzt hatte. Ich habe das jetzt im Text abgeändert, wobei meine eigentliche Kritik (die Linearität innerhalb eines Pfades und die Fake-Entscheidungen) dadurch nicht berührt wird.

floppi 24 Trolljäger - - 50917 - 6. August 2019 - 20:04 #

Bin inzwischen durch und muss dir Recht geben, der Spielspaß nimmt in der zweiten Hälfte doch deutlich und rapide ab. Aber bis dahin ist es super!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 6. August 2019 - 21:20 #

Welchen Pfad hast du noch mal gespielt? Edelgard?

floppi 24 Trolljäger - - 50917 - 7. August 2019 - 19:09 #

Ja, genau.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 31222 - 7. August 2019 - 6:34 #

Ich habe gestern den Dimitri-Pfad nach 45h fertig gehabt und fand den 2. Teil nicht schlimm.

Ok, die Schlachtfelder haben wir schonmal gesehen – spannd waren die Kämpfe dennoch. Und mit den ganzen gepanzerten Einheiten hatte ich kein riesiges Problem (2 Schlachten musste ich neu beginnen), ich hatte genug Magier und Konterwaffen für Reiter/Rüstung bei (und 2 voll und 2 Teilzeitheiler).

Die Story Ehat viele Fragen offen gelassen, die wohl aber zum Großteil in den anderen Routen erklärt werden. Heute geht es mit der Allianz weiter.

Aladan 24 Trolljäger - 55218 - 16. August 2019 - 20:39 #

Der Endkampf mit seinem Theme "Apex of the World" ist auf jeden Fall ein Highlight für mich gewesen. Was ein fantastisches Ochestrales Stück. :-)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212476 - 1. März 2020 - 17:24 #

Danke für den Test.