Atlas Fallen

Atlas Fallen Preview+

Ramona Kiuntke / 17. März 2023 - 18:40 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS5Xbox X
Action-RPG
12
Deck13 interactive
10.08.2023
Link
Amazon (€): 44,99 (), 39,97 ()

Teaser

In dieser Preview des Action-RPGs von Deck13 surft Ramona durch den Sand und heizt Gegnern mit effektvollen Schmetterangriffen ordentlich ein.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Atlas Fallen ab 39,97 € bei Amazon.de kaufen.

Atlas Fallen wird von Deck13 entwickelt und von Focus Entertainment veröffentlicht. Die fertige Fassung soll am 16. Mai 2023 für PC, Xbox Series X und PS5 erscheinen, ich hatte aber die Gelegenheit, schon einmal einen Blick in die Preview-Version für den PC zu werfen und habe zusätzlich zu Maus und Tastatur auch die Gamepad-Steuerung ausprobiert.

Mit dem Action-RPG stellt Entwickler Deck13 erneut unter Beweis, dass sie actionreiche und knackige Kämpfe beherrschen. Wer The Surge (Im Test 8.0) und The Surge 2 (Im Test 8.5) gespielt hat, bekommt eine kleine Ahnung, wie dynamisch Atlas Fallen werden könnte. Dabei kam mir die Schwierigkeit eher moderat vor und auch die Zugänglichkeit ist besser.

Im Gegensatz zu den The Surge-Titeln und Lords of the Fallen (im Test 7.5) hat Deck13 mit Atlas Fallen aber den Weg der Soulslike-Spiele verlassen und sich mehr auf Rollenspiel und Adventure konzentriert. Angesiedelt in einer Fantasy-Welt, lädt schon die Preview mit der Sand-Gliding-Fortbewegung zum Erkunden ein.

Diese startet mit einem eigenen kleinen Intro etwas später im Spiel und versetzt mich direkt in das erste Gebiet. Ich kämpfe mich durch Sand, Felsen und Ruinen, lerne nebenbei einige Spielelemente kennen und erfahre, dass die Welt durch einen Krieg verwüstet wurde und der Handschuh meines Helden anscheinend dazu beigetragen hat, Thelos an die Macht zu führen. Was genau meine Aufgabe wird, verrät mir die Preview in dem spielbaren Abschnitt nicht direkt, denn erst einmal soll ich meinen Handschuh stabilisieren und aufwerten. Nebenbei hebe ich Ruinen aus dem Boden, surfe durch Sand, kämpfe gegen allerhand Kreaturen und helfe den Einwohnern. Dass dahinter aber noch eine größere Story für mich lauert, wird mir durch sammelbare LORE-Abschnitte bewusst.
In den Kämpfen geht es insbesondere in der Luft richtig zur Sache. Auch Bodengegner lassen sich so effektiv bekämpfen.
 

Mit Hammerschlag in den Himmel

In Atlas Fallen geht es kämpferisch zur Sache. Eure zwei Waffen haben unterschiedliche Eigenschaften und Kombinationen, mit denen ihr auf dem Boden und in der Luft angreift. Mit dem Air-Dash werden die Kämpfe dann erst richtig wild, denn dann gibt es kein Halten mehr. Ich habe schnell festgestellt, dass ich beinahe ausschließlich in der Luft kämpfe und so auch die besten Möglichkeiten habe, Gegnern zu entgehen. Auf dem Boden fühlen sich die Bewegungen im Vergleich eher etwas langsam an und ich hatte das Gefühl, dort mehr Schwierigkeiten mit dem Ausweichen zu haben.

Das Manövrieren im Kampf braucht etwas Übung, ich habe aber recht schnell ein Gefühl für das richtige Timing entwickelt. Einzig das Parieren mit dem Sand-Skin fand ich knifflig, denn der muss präzise ausgelöst werden, sonst ist er wirkungslos. Zwischen den ganzen Effekten und Kamerabewegungen im Kampf ist das rote Leuchten der Gegner, dass einen zu parierenden Angriff anzeigt, nicht so einfach zu sehen, zumal meist auch andere angriffslustige Widersacher um euch herumspringen. Die etwas komplexe Steuerung ist mit Gamepad sowie Maus und Tastatur aber ähnlich schnell zu erlernen. Gerade mit dem Gamepad fiel es mir sogar etwas leichter, eine Routine aufzubauen.

 

Fertigkeiten im Überfluss

Neben Springen und Prügeln sind auch Fertigkeiten Teil des Kampf-Repertoires. Hier wird es allerdings kompliziert und Atlas Fallen meint es etwas zu gut mit den unterschiedlichen Elementen. So habt ihr zum Beispiel 12 Sockel, die eure Kampffertigkeiten abbilden und in drei Tierstufen geteilt sind. Diese werden aber nur durch eine sich im Kampf füllende Leiste am linken unteren Bildschirmrand aktiviert. Die vier Sockel jeder Tier-Stufe haben eine aktive Fertigkeit und drei passive, die ihr auch noch aufwerten könnt.

Aus in der Welt gefundenen Bauplänen, Materialien und Essenzen entstehen neue Fertigkeiten für eure Sockel. Dazu gibt es dann noch eure Handschuh-Fertigkeiten, für die ihr Splitter finden müsst und eure Rüstung, die ihr levelt und dadurch Perk-Punkte bekommt, die wieder andere Fertigkeiten freischalten. In der Kombination wirkt alles zusammen überladen. Dafür nerven die Systeme zwischendrin nicht und ihr könnt entspannt alles in einem Rutsch am nächsten Amboss erledigen.
 
Mit dem Handschuh könnt ihr Ruinen aus dem Sand heben und so zu versteckten Kisten gelangen.
 

Wie schwer sind ein Kilo Federn?

Der Protagonist hat wie erwähnt einen Super-Handschuh, und der kann sprechen. Außerdem kann er Fähigkeiten wirken und mit der Welt interagieren. Ähnlich wie in Atomic Heart (Im Test 8.5) habe ich im Spiel immer wieder Dialoge mit diesem "Begleiter", in denen mir der Handschuh die Welt und ihre Geschichte erklärt. Allerdings sind die Dialoge in Atlas Fallen bisher eher seicht und sehr darauf getrimmt, dass auch wirklich jeder versteht, was los ist. Nyaal, der Geist im Handschuh, hat selbst kaum Erinnerungen, erklärt in der englischen Synchronisation dem Protagonisten aber trotzdem fast schon väterlich fast alles, was er wissen will. Auch wenn die Fragen manchmal ein bisschen selbsterklärend sind.

Leider stolpert Atlas Fallen hier und da ein wenig über die eigene Logik. Es ist mir zwar möglich, mit dem Handschuh steinerne Türme aus dem Sand zu heben, das Gittertor ist ohne Handschuh-Upgrade aber zu schwer. Ähnlich ist es mit einer Steinbrücke, bei der mir zwar ein NPC helfen kann, aber die ebenfalls reparaturbedürftige Holzbrücke ein Stück weiter wäre doch in Wahrheit viel leichter als die Steinruine! Aber das sind Details, die vom grundlegenden Ansatz des Action-RPGs in den Hintergrund rücken.
Schnell an euer Ziel kommt ihr durch das Sand-Gliding. Die Steuerung macht hier besonders viel Spaß.


Offene Welt

Die Welt, durch die ich mich bewege, ist teilweise frei besuchbar. Es gibt wie in The Surge auch Abschnitte, durch die ich mich bewegen kann, die sind jedoch wesentlich größer und weitläufiger. In die Höhle vom Anfang komme ich zwar nicht nochmal zurück, dass Gebiet um die erste kleine Siedlung ist aber frei zugänglich und die Aufgaben darin verteilt. Damit die Fortbewegung nicht zu lange dauert, haben sich die Entwickler für die Passagen durch Sand auch etwas einfallen lassen: Sand-Surfen - oder Sand-Gliding. Wie auf einem unsichtbaren Skateboard düst ihr so durch den Sand, Dünen hoch und wieder runter, bis ihr in eurem Questgebiet ankommt. Das hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich zwischendrin auch einfach nur für eine Weile durch die Wüste gesurft bin und mir die Welt angesehen habe. Die ist wirklich hübsch gestaltet und erinnert mich mit den Wüsten und Grünflächen entfernt an Last Oasis, und die Aufmachung der NPCs und Gebäude an Horizon Zero Dawn (Im Test 8.5) und Risen (Im Test 7.5).
 

Autorin: Ramona Kiuntke (GamersGlobal
 
 
Anzeige

Meinung: Ramona Kiuntke

Das actionreiche Kampfsystem hat mich direkt in den Bann von Atlas Fallen gezogen. Durch die Luft segeln, waghalsige Angriffe durchführen und in letzter Sekunde wieder rausspringen ist genau nach meinem Geschmack. Auch wenn es zum Teil sehr hektisch werden kann und die Anzeigen der gegnerischen Angriffe im Effekt-Gewitter untergehen. Hier zeigt sich, dass Deck 13 die Spielmechanik rund ums Kämpfen versteht. Die komplexe Steuerung und die Gegner sind anspruchsvoll und nur wenige Fehler werden verziehen. Die nötige Routine, um die knackigen Bosskämpfe zu bestehen, vermittelt Atlas Fallen durch kleinere und größere Encounter in der Welt.

Was mir noch nicht so gut gefällt, sind die Fähigkeiten des Helden und das Levelsystem. Es ist einfach arg kompliziert: Der Held hat einen Handschuh, der durch Splitter repariert und aufgewertet werden kann, zusätzlich gibt es Essenzfertigkeiten aufgeteilt auf 12 Sockel, die mit Materialien freigeschaltet werden müssen, auf drei Tierstufen verteilt, die mit aktiven und passiven Fähigkeiten ausgestattet werden können, die auch noch aktiviert werden müssen und außerdem mit Materialien und Essenzsteinen fusioniert werden und dazu eine Sammlung an Idolen von denen ihr eins ausrüsten müsst und Waffen, die anscheinend auch noch Waffengattungen haben, während eure Rüstung mit anderen Materialien ebenfalls verbessert werden muss und Perk-Punkte für weitere passive Fähigkeiten gibt. Alles klar? Nein? Genau so ging es mir auch. In dem Fall wäre Weniger wohl Mehr – die Komplexität lenkt mich eher ab, als dass sie meinen Spielspaß erhöht.

Technisch lief alles stabil, die Grafik ist ein Hingucker und Elemente wie das Sandsurfen machen richtig Spaß und sorgen für eine schnelle Fortbewegung in der wirklich großartig gestalteten und zum Teil offenen Welt. Da rücken die überladenen Fertigkeiten und der etwas holprige Story-Auftakt in den Hintergrund, zumal ja noch alle Möglichkeiten der Entfaltung offen sind. Die Preview von Atlas Fallen hat mir auf jeden Fall gut gefallen und ich bin auf die fertige Fassung gespannt.
 
ATLAS FALLEN
Vorläufiges Pro & Contra
  • Tolles, actionreiches Kampfsystem
  • Wunderschöne Spielwelt
  • Übersättigtes Fertigkeitensystem
  • Erklärungen sind teilweise zu ausschweifend
Aktuelle Einschätzung
Ich freue mich auf die fertige Fassung von Atlas Fallen. Die Preview-Fassung ist technisch sehr stabil, hat aber hier und da auch noch ein wenig Verbesserungspotential.
Gut
Aktueller Stand
  • Preview-Build
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 44,99 (), 39,97 ()
Ramona Kiuntke 17. März 2023 - 18:40 — vor 1 Jahr aktualisiert
Ramona Kiuntke Redakteur - 11796 - 17. März 2023 - 18:41 #

Viel Spaß!

Googenspritzer 11 Forenversteher - 573 - 17. März 2023 - 19:00 #

Hauptsache nicht das nächste Soulslike. Wie man es nicht macht, hat ja unlängst Wo Long gezeigt. Auch Forspoken war ein ziemlicher Griff ins Klo. Das hier könnte aber etwas werden.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9416 - 17. März 2023 - 19:11 #

Als hätten Dark Souls, Monster Hunter und Forapoken einen heissen Dreier in einem Frankfurter Hotel gehabt.

Calewin 12 Trollwächter - 1169 - 17. März 2023 - 19:50 #

Die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Ich befürchte aber eher eine weitere 08/15 OW, mit Fetch-Quests vollgestopft, nervigem „Begleiter“ und blassen Charakteren.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9416 - 17. März 2023 - 19:53 #

Du gibst damit ein wenig die PcGames Preview wieder :D

Calewin 12 Trollwächter - 1169 - 17. März 2023 - 21:19 #

Ja, das stimmt. Fand das Video jetzt erstmal nicht so doll…aber erstmal abwarten.

Siad 15 Kenner - P - 3400 - 17. März 2023 - 19:29 #

Der erste Einblick gefällt mir. Vielleicht wird aber das Skill system noch angepasst. Das von Ramona geschilderte klingt viel zu komplex für mich.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161739 - 17. März 2023 - 21:02 #

Genau wie Forspoken nur mit einem ernsteren und interessanteren Setting. Bitte mit den gleichen Vereinfachungen und ihr habt einen Käufer mehr.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 18. März 2023 - 0:08 #

Hast du mal Steelrising gespielt? Da kannst du ganz viel einstellen :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161739 - 18. März 2023 - 12:19 #

Steht auf der Wishlist. :)

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 18. März 2023 - 12:23 #

Sehr gut :) Das hat wirklich sehr viele "Vereinfachungsoptionen", tolles Setting und die Mechaniken sind auch gut.

Calewin 12 Trollwächter - 1169 - 18. März 2023 - 14:42 #

Findest du wirklich?
Steelrising war träge, die Hitboxen aus der Hölle, die Animationen hackelig, kaum Trefferfeedback und selbst ohne alle Hilfen viel zu leicht, bzw. immer wieder gleich. Der Build ist völlig egal, weil man mit einem einzigen Item, dass inflationär verteilt wird, das ganze Spiel ohne Mühe durchspielen kann und oft nicht mal kämpfen muss, einfach nur werfen. Steelrising kann für mich daher nur dazu dienen, um zu zeigen wie man es nicht macht. ^^

Shake_s_beer 19 Megatalent - - 19073 - 17. März 2023 - 21:13 #

Mhm, ich habe bisher nur den Text gelesen, das Video schaue ich später.
Bei dem Gelesenen weiß ich aber nicht, ob mir das gefällt. Gerade diese Unmengen an Upgradesystemen nerven mich mittlerweile nur noch. Zuletzt ist mir das schon bei God of War - Ragnarök unangenehm aufgefallen. Aber mittlerweile braucht ja scheinbar jedes Action-Adventure, was etwas auf sich hält, möglichst viel zum upgraden, erweitern, sammeln und ausrüsten.

Ich hab erst kürzlich Metroid Prime Remastered gespielt und dabei wieder gemerkt, wie angenehm doch ein aufs Wesentliche reduzierte Spieldesign ist.

Andererseits: The Surge 2 fand ich klasse. Ich denke, Atlas Fallen steht und fällt bei mir mit dem Kampfsystem. Zündet das bei mir, könnte ich durchaus Spaß mit dem Titel haben.

FantasticNerd 24 Trolljäger - P - 47073 - 17. März 2023 - 21:36 #

Geht mir ähnlich. Die Grafik weiß zu gefallen. Aber dann seichte Story und komplexe Level und Sockelaufrüstungen? Nö, dann lieber umgekehrt.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 18. März 2023 - 0:08 #

Durch die Preview ist mein Interesse erloschen, Danke für die, für mich, Kaufwarnung. Das Kampfgameplay sieht ganz furchtbar aus mit diesem Rumgefliege und stehenbleiben in der Luft. Vielleicht mal im XGP.

Wuslon 20 Gold-Gamer - - 21567 - 19. März 2023 - 16:03 #

Geht mir genauso, das Kampfsystem gefällt mir gar nicht. Da bin ich wohl raus.

AlexCartman 20 Gold-Gamer - 22087 - 18. März 2023 - 0:24 #

Die Fortbewegung und das Kämpfen erinnert mich irgendwie an Anthem, nur halt ohne Wummen.

Sathorien 22 Motivator - - 33635 - 18. März 2023 - 0:26 #

Hmm..bei Forspoken war ich beim ersten Video gehyped, dann bei weiteren Infos irritiert und bei der Demo dann komplett enttäuscht.
Hier war ich von der Ankündigung überrascht (und ob der „The Surge„-Historie dezent vorfreudig), bei dieser Preview nun wegen des Upgrade-Systems wieder etwas ernüchtert..wie mag es weitergehen - kommt eine Demo? ;)

Flooraimer 15 Kenner - P - 3351 - 18. März 2023 - 9:49 #

Danke für die Preview. Das bisher gezeigte schreckt mich allerdings eher ab.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - P - 12881 - 18. März 2023 - 10:22 #

Wozu Preview oder später sogar nen Test? Wenn ich mir die Wertungen von Lords of the Fallen, Surge und Surge 2 ansehe, dann ist die 9.0 für den Titel hier doch gesetzt!

Desotho 18 Doppel-Voter - 9416 - 18. März 2023 - 11:01 #

Die Bestechungs-Hanutas sind gaaaaanz sicher schon auf dem Weg.

Aretak 14 Komm-Experte - P - 2433 - 18. März 2023 - 12:33 #

Wozu dann Dein Kommentar?

AlexCartman 20 Gold-Gamer - 22087 - 18. März 2023 - 16:09 #

Du bist da etwas ganz Großem auf der Spur.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 18. März 2023 - 17:07 #

Überzeugt mich noch nicht so wirklich. Und auf so völlig überladene Upgrade-Systeme hab ich eigentlich auch keine Lust mehr.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1327807 - 20. März 2023 - 19:16 #

Weniger Soulslike und mehr Rollenspiel und Adventure gefällt mir zumindest schon mal bei Atlas Fallen. ;)

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83891 - 25. März 2023 - 10:53 #

Schon mal gut, dass es kein Soulslike ist. Aber auch wenn das Sandgliding spaßig aussieht, so ganz überzeugt mich Atlas Fallen noch nicht im bisherigen Material. Auch Forspoken machte in Previews einen guten Eindruck mit dem Parkour-System und flotten Kämpfen. Das hier scheint sich nicht so richtig von der Masse abzuheben.