Risen

Risen Test+

Deutscher RPG-Klassiker kehrt zurück

Benjamin Braun / 23. Januar 2023 - 14:38 — vor 3 Tagen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Switch360XOne
Open-World-RPG
16
Piranha Bytes
Deep Silver
02.10.2009
Link
Amazon (€): 26,35 (), 35,91 (), 24,95 (), 29,99 (), 29,99 ()
GMG (€): 19,99 (STEAM), 14,99 (STEAM), 1,99 (STEAM), 4,99 (STEAM), 19,99 (STEAM), 41,99 (STEAM), 4,99 (STEAM), 9,99 (STEAM)

Teaser

Für Fans von Piranha Bytes geht nichts über Gothic 1 und 2. Gleich dahinter aber kommt das 2009 erstmals veröffentlichte Risen. Nun erscheint das RPG auch für PS4, Xbox One und Switch.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Risen ab 1,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Risen ab 24,95 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Der 2. Oktober ist ein kulturell bedeutender Tag – bevor ihr gleich in die Kommentarspalte springt und "wir haben Januar" in die Tasten drescht, lest erst mal weiter: Im Jahr 1925 trat Showstar Josephine Baker erstmals im Théâtre des Champs-Élysées in Paris auf. 1950 erschien Charles M. Schulz' berühmter Comicstrip erstmals unter seinem finalen Namen The Peanuts. Neun Jahre später wird in den USA die erste Folge von Twilight Zone ausgestrahlt. Das allerdings könnte für viele Rollenspielfreunde aus Deutschland weit unter dem stehen, was am 2. Oktober des Jahres 2009 passierte. An jenem Freitag nämlich wurde Risen veröffentlicht, das vierte Rollenspiel des Essener Entwicklers Piranha Bytes. Im Test auf GamersGlobal von einem gewissen Jörg Langer kam die PC-Fassung seinerzeit vollkommen zurecht sehr gut weg. Hätte er hingegen die damals einzige Konsolenumsetzung auf Xbox 360 gespielt, wäre sein Urteil womöglich ganz anders ausgefallen. Denn die damals vom französischen Studio Wizardbox umgesetzte Ausgabe für die Microsoft-Konsole hätte Arnold Schwarzenegger wohl attestiert, dass sie "abgrundtief hässlich" ist.

Nun bekommt Risen mit Umsetzungen für PS4, Xbox One und Switch (native Next-Gen-Versionen gibt es nicht) eine neue Chance auf den Konsolen. Ich habe mich via Abwärtskompatibilität mit der Xbox Series X für euch erneut auf die Insel Faranga begeben und verrate euch im Folgenden sowie im oben eingebetteten Testvideo, wie sich die neue Version schlägt.
Das Korn auf dem Feld im Hintergrund baut sich nach und nach auf, während ihr euch nähert. Könnte besser sein, aber auch viel schlechter. In der früheren Konsolenversion auf 360 sind die Feldpflanzen nicht mal zu sehen, wenn ihr im Feld nebenan steht.


Port statt Remaster

Allein in diesem Jahr erscheint eine ganze Reihe an Neuauflagen von Spieleklassikern, darunter wahrscheinlich auch eine zu Piranha Bytes' Debüt-Titel Gothic (Serienrückblick). Während es sich bei letzterem allerdings um ein Remake mit komplett neuer Grafik und etlichen inhaltlichen und spielmechanischen Neuerungen handeln wird, ist die Neuauflage von Risen lediglich eine "simple" Portierung der damaligen, final gepatchten PC-Version. Das heißt also, dass es nicht einmal grundlegend überarbeitete Texturen, geschweige frische Animationen oder gar neu implementierte Quests gibt.

Damit keine Missverständnisse entstehen: Publisher THQ Nordic hatte das im Vorfeld offen kommuniziert. Dass er nur ein Port ist und nicht mal ein Remaster, ist also keine Überraschung. Bedauerlich finde ich das allerdings dennoch. Denn es wäre die Chance gewesen, ein richtig gutes Action-RPG noch besser zu machen. So ist die neue Version von Risen aber immerhin eine Umsetzung für Konsole, die zumindest nahe am PC-Original ist und kein technischer Reinfall wie die 360-Fassung von 2009.
Bei den Arenenkämpfen im Sumpflager schaut niemand zu. Schade eigentlich, denn die Aktivierung dieses speziellen Schutzzaubers hätte den Zuschauern eine schöne Lichter-Show geboten.


Unter den Möglichkeiten

Ich gebe zu, dass ich nicht gerade ein Technik-Guru bin. Den Verdacht werde ich aber nicht los, dass das für die Umsetzung zuständige St. Petersburger Entwicklerstudio Elverils das Potenzial der Last-Gen-Konsole von Microsoft nicht ausreizt. Alles in allem schafft Risen auf der Xbox One (gespielt auf Series X!) für meinen Blick eine Grafikqualität irgendwo zwischen mittleren und hohen Details der damaligen PC-Fassung, die ihrerzeit für maximale Qualität allerdings auch ordentlich Leistung benötigte. Was mittlere bis hohe Grafikqualität bei einem PC-Spiel von 2009 bedeutet, sieht man dann auch auf dem Bildschirm: überwiegend niedrig aufgelöste Texturen und viele recht kantige Objekte. Rein technisch betrachtet, dürft ihr nicht mehr als ein Spiel erwarten, das 2013 als Starttitel für Xbox One "ganz okay" gewesen wäre.

Die rein technische Güteklasse allein zu betrachten, würde der Präsentation von Risen allerdings nicht gerecht. Die Kulisse lebt hier schließlich unter anderem sehr von der überwiegend fantastischen Welt-Architektur oder auch davon, dass ich auch heute noch bei jedem Baum, jedem Fels und jeder auch noch so kleinen Hütte das Gefühl habe, dass sie liebevoll von Hand gemacht wurden. Da stören mich dann auch die schon im Original vorhandenen Altersschwächen im Gesamtbild nur begrenzt, etwa bei den groben Gesichtern des namenlosen Helden und der NPCs oder den hakeligen Animationen im Kampf. Das Wichtigste für mich ist allerdings, dass es nun endlich eine Konsolenversion von Risen gibt, die technisch unterm Strich gewiss nicht den höchsten Ansprüchen genügt, aber anders als die 360-Gurke dem PC-Original dennoch gerecht wird.
 
Gut für Piranha Bytes, dass Risen in Nordamerika kaum jemand kennt. Andernfalls hätte Anita Sarkeesian dem Spiel wohl eine ganze Ausgabe von Feminist Frequency widmen können...


Saubere Performance, neue Fehler

Während Texturen, Effekte oder Animationen den Ansprüchen von 2023 nicht mehr genügen, kann ich mich über die Performance nicht beklagen. Die 60 Bilder pro Sekunde, die viele Spieler heute einfordern, werden geboten. Die dürften indes auch ein Grund dafür sein, dass nicht sämtliche Details den Maximaleinstellungen der PC-Fassung entsprechen. Immerhin hat die Xbox One auch bereits mehr als neun Jahre auf dem Buckel. Und anders als Biomutant, wollte THQ Nordic diesmal vielleicht auch erreichen, dass das Spiel nicht nur auf der Xbox One X halbwegs rund läuft. Überdies stellen Pop-ups und Fade-ins in einiger Distanz keine Ausnahme dar. Beim Spielen fällt das allerdings allenfalls am Rande auf, da der Fokus meist ganz woanders liegt als auf einer Baumkrone oder anderen Details im Bildhintergrund.

Erwähnen muss ich jedoch auch, dass es ein paar Fehler ins Spiel geschafft haben, die es in der Original-Version so nicht gab oder wenigstens nicht ganz so häufig wie in der mir für den Test vorliegenden Xbox-One-Fassung. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, beim Durchschreiten von Türen so oft an Kanten hängengeblieben zu sein. Darstellungsfehler am Himmel habe ich zwar noch in Erinnerung. Aber dass (insbesondere innerhalb von Dialogen) binnen Sekunden die Lichtverhältnisse oft mehrfach wechseln oder seltsamfarbige Muster in den Wolken entstehen, scheint mir neu zu sein. Aufgefallen sind mir auch gelegentliche KI-Fehler. Gleich in mehrere Hütten des Banditenlagers im Sumpf konnte ich (wohlgemerkt ohne zu schleichen) unbemerkt eindringen und die darin befindlichen Truhen plündern, worauf die NPCs in den Piranha-Bytes-Spielen normalerweise sehr gut und aufmerksam reagieren. Nachhaltig negativen Einfluss auf die Atmosphäre nehmen diese, für mich, neuen Phänomene aber nicht, da sie entweder selten auftreten oder wie im Falle von seltsamen Himmelseffekten nicht groß ins Gewicht fallen.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Hagen Gehritz (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Ob ihr es glaubt oder nicht, obwohl ich 2009 einen brandneuen, schweineteuren High-End-PC und auch die dazugehörige Steam-Fassung hatte, habe ich Risen am Ende primär auf der 360 gespielt. Denn so grottenhässlich der damalige Port auch war, für mich hat das letztlich schlimmstenfalls kaum das Spielerlebnis getrübt. Risen hat, damals wie heute, viel gewichtigere Qualitäten. Die faszinierende Welt, die tolle Queststruktur, die NPCs, Dialoge und Musik sind nur ein paar davon.

Genau deshalb sind auch die neuen Versionen von Risen empfehlenswert, obgleich ich mir natürlich  gewünscht hätte, dass es sich um deutlich mehr als einfache Ports handelt, bei denen die Entwickler wohl nicht mal das technisch maximal mögliche aus dem 13 Jahre alten PC-Original auf Xbox One, PS4 und Switch bringen. Na klar, wenn euch die angestaubte Technik oder die teilweise sperrige Steuerung extrem stört, solltet ihr die Finger davon lassen. Ihr solltet allerdings wissen, dass ihr euch dann ein richtig gutes Rollenspiel mit Herz, Seele und „Volles Pfund aufs Maul“ entgehen lasst, für das ich sofort so manche Triple-A-Produktion der letzten Monate links liegenlassen würde.
 
Risen XOne
Einstieg/Bedienung
  • Autosave-Funktion ...
  • Unbegrenzt Speicherslots und (fast) jederzeit nutzbar
  • Viele Zusatzinfos (etwa Position Quest-relevanter NPCs auf der Welt-/Lager-Karte
  • Drei Schwierigkeitsgrade (jederzeit anpassbar)
  • ... die aber eher selten greift
  • Teils hakelige Kampfsteuerung
  • Oft umständliche Menübedienung
Spieltiefe/Balance
  • Spaßige Kämpfe mit durchaus taktischem Anspruch...
  • Exzellente, eng verzweigte Queststruktur
  • Viele Aufgaben auf unterschiedlichen Wegen lösbar
  • Drei spielbare Fraktionen
  • Sehr freie Charakterentwicklung
  • Hohe Solospielzeit (30-50 Stunden für einen Durchgang)
  • "Lebensechte", oft kernige NPCs
  • ... am Anfang aber eher Klicki-töt
  • Nach heutigen Maßstäben auf "normal" fast schon zu schwer
Grafik/Technik
  • Erstklassige Weltarchitektur
  • So gut wie alles wirkt wie von Hand gestaltet
  • Läuft flüssig mit 60 fps
  • Wirkt in allen technischen (!) Grafikaspekten teils massiv veraltet
  • Einige (vermutlich neue) Bugs bei Beleuchtung und teils auch bei KI
  • Entspricht insgesamt nur mittlerem bis hohem Detailniveau der alten PC-Fassung
Sound/Sprache
  • Stimmungsvoller Soundtrack
  • Gute deutsche Sprecher (auch auf Französisch und Englisch spielbar)
  • Nette Soundeffekte
  • Soundübergänge (Musik) oft unsauber
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
7.5
Note für Test der Xbox One-Version : 7.5
Userwertung8.0
Mikrotransaktionen
nein
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 26,35 (), 35,91 (), 24,95 (), 29,99 (), 29,99 ()
Green Man Gaming Aktuelle Preise (€): 19,99 (STEAM), 14,99 (STEAM), 1,99 (STEAM), 4,99 (STEAM), 19,99 (STEAM), 41,99 (STEAM), 4,99 (STEAM), 9,99 (STEAM)
Benjamin Braun 23. Januar 2023 - 14:38 — vor 3 Tagen aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 126228 - 23. Januar 2023 - 14:26 #

Viel Spaß mit dem Test von Benjamin!

Alter Hase 17 Shapeshifter - - 6250 - 23. Januar 2023 - 14:46 #

Danke für den Test. Interessant wäre zu wissen, wie es auf der Switch läuft.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 27793 - 23. Januar 2023 - 19:28 #

Das frage ich mich auch am meisten. Die Kombi aus Piranha-Bytes-Spiel und Switch-Port stimmt nicht unbedingt optimistisch. :-)

Würde es auf der Switch tatsächlich gern nochmal spielen, in mancher Hinsicht ist das Spiel ein echtes Meisterwerk, wo bis heute wenig Titel mithalten. Aber einen komplett verhunzten Switch-Port würde ich mir trotzdem nicht antun. Mal die ersten Let's Plays abwarten.

Bisschen schade auch, dass so Relikte wie der völlig überzogene Pseudo-HDR-Effekt der 2000er noch drin ist. Das sah damals schon schlimm aus und geht heute eigentlich gar nicht mehr.

Noch lieber wäre mir ein Gothic-Trilogie-Modul für die Switch mit angepasster Steuerung. Aber das wird wohl zu schwer zu portieren sein.

Flooraimer 13 Koop-Gamer - P - 1571 - 23. Januar 2023 - 23:26 #

Bin da bei euch. Wenn überhaupt, würde es bei mir auch die Switchversion werden. Eventuell mal im Sale.

Flooraimer 13 Koop-Gamer - P - 1571 - 23. Januar 2023 - 14:49 #

Danke für den Test :). Da kommt man glatt in Versuchung, sich das gute, alte Risen nochmal für die Konsole zu genehmigen.

Golmo 18 Doppel-Voter - 10470 - 23. Januar 2023 - 14:56 #

In welcher Auflösung läuft das den auf PS4 Pro / PS5 und Series X ?

maddccat 19 Megatalent - 13913 - 23. Januar 2023 - 15:42 #

Da fehlt "Schwacher letzter Abschnitt".^^ Oder war's ein ganzes Kapitel? Ist zu lang her und ein Grund, weshalb ich Risen nicht noch mal spielen würde. Bis dahin war's ganz gut, wenn auch kein Gothic.

vgamer85 21 AAA-Gamer - 29325 - 23. Januar 2023 - 16:58 #

Hab daa letzte Kapitel nie durch^^ Zwei oder dreimal bis letzten Kaptel gespielt. Trotzdem find ich das Game gut^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 451710 - 23. Januar 2023 - 17:43 #

Ja, diese Höhle in dem Berg. War nicht berauschend, aber mei.

zuendy 16 Übertalent - 4516 - 23. Januar 2023 - 18:15 #

Beim Ende von Risen 3 war ich ja richtig entsetzt.

Leser 16 Übertalent - P - 5382 - 24. Januar 2023 - 12:43 #

Hat nicht auch der letzte "Bossfight" plötzlich ganz neue Spielmechaniken aufgebracht, die davor überhaupt nicht vorkamen? Ich erinnere mich noch, wie meine Freundin dafür auf meine Nintendo-geschulten Skills zurückgreifen musste.

SiriusAntares 15 Kenner - P - 3487 - 23. Januar 2023 - 15:47 #

30 Euro finde ich ganz schön happig für so einen simplen Port.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 17067 - 23. Januar 2023 - 15:56 #

Hast du da tiefere Einblicke, warum dieser Port so simpel ist, die du mit uns teilen kannst? Oder war das nur so dahergequatscht?

Green Yoshi 22 Motivator - P - 33404 - 23. Januar 2023 - 18:58 #

Hast Du den Test gelesen? Irgendein ein unbekanntes russisches Studio ein PC-Spiel von 2009 mit mittleren Grafikeinstellungen auf aktuelle Systeme umsetzen zu lassen ist ja wohl der Inbegriff eines simplen Ports. Würde mich wundern, wenn da viel Geld nach St. Petersburg geflossen ist.

SiriusAntares 15 Kenner - P - 3487 - 23. Januar 2023 - 20:19 #

Ist die Frage ernst gemeint?

Faith 20 Gold-Gamer - - 20543 - 23. Januar 2023 - 15:55 #

Die Qualität von Risen ließ am Ende stark nach, wenn ich mich richtig erinnere. kA wer das noch groß kaufen soll / ob sich dieser "Port" noch lohnt...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 91875 - 23. Januar 2023 - 16:39 #

Ja, das letzte Kapitel war schlicht langweilig und öde.

ds1979 19 Megatalent - - 15078 - 23. Januar 2023 - 20:22 #

Klingt für mich nach einem klassischen PB Titel;)

Sokar 20 Gold-Gamer - - 23539 - 24. Januar 2023 - 9:50 #

Also ein Port ist nie "simpel" - man muss zumindest den Renderer komplett austauschen, gucken dass alle Shader noch laufen und evtl. auch noch die Steuerung anpassen (letzteres hier weniger, weil gab ja schon eine X360 Version). Da zwischen Switch, Xbox und PS4 können in dieser Hinsicht kein Code geteilt werden. Und es kann dir auch keiner sagen, in welcher Zustand der Original-Code ist, wieviel da noch angepasst werden muss, etc.
Ob dir das 30€ Wert sind, muss jeder für sich entscheiden. Aber "simpel" ist ein Port nie. Je älter das Spiel und vermurkster die Code-Basis, desto schwieriger.

Vampiro Freier Redakteur - - 86086 - 23. Januar 2023 - 16:17 #

Danke für den Test! Hat zufällig jemand das PC-Update probiert, konkret: Auf dem Steam Deck? Neben Achievements soll es auch ein überarbeitetes UI, Gamepad-Unterstützung und Steam Deck Support geben.

Gedracon 19 Megatalent - - 14867 - 23. Januar 2023 - 17:45 #

Das Update kommt erst Dienstag (Morgen), werde es auf jeden Fall auf dem Deck testen.

Vampiro Freier Redakteur - - 86086 - 23. Januar 2023 - 20:23 #

Ah, super, danke! Wenn du magst, kannst du kurz was zu schreiben, dannn spiele ich es oder spare es mir. Denke, das könnte auf dem Steam Deck gut sein.

Kirkegard 20 Gold-Gamer - 20074 - 23. Januar 2023 - 17:59 #

Hab Risen irgendwann als damaliger PB Anhänger auf dem PC durchgespielt.
In meiner Erinnerung lebt es als Gothic Light mit Piraten.
Ganz nett, aber nix was man unbedingt noch mal braucht.
Kommt das so hin?

Golmo 18 Doppel-Voter - 10470 - 23. Januar 2023 - 18:06 #

Piraten kamen doch erst in Teil 2? War Risen 1 nicht frei von Piraten?

vgamer85 21 AAA-Gamer - 29325 - 23. Januar 2023 - 18:11 #

War da nicht ein Pirat in dem einen Haus am Pier gefangen(Wurde von einem Typen bewacht) in der Stadt, den man dann befreien konnte oder so. Patty wollte eine Info von ihm..erinnere mich nur schwach daran.

Kirkegard 20 Gold-Gamer - 20074 - 23. Januar 2023 - 18:20 #

Patty war doch Piratin und Kapitänstochter?
Oder lässt mich meine Erinnerung komplett im Stich?
Ach wie auch immer ^^

vgamer85 21 AAA-Gamer - 29325 - 23. Januar 2023 - 23:30 #

Die Tochter vom großem Stahlbart oder so^^ ja

Altior 17 Shapeshifter - - 6341 - 23. Januar 2023 - 18:43 #

Wer braucht oder spielt so etwas heute noch, außerdem viel zu teuer...

Juuunior 14 Komm-Experte - - 2414 - 23. Januar 2023 - 18:50 #

Ganz definitiv, ich!

vgamer85 21 AAA-Gamer - 29325 - 23. Januar 2023 - 20:00 #

Niemand...außer mir und..Juuunior

ds1979 19 Megatalent - - 15078 - 24. Januar 2023 - 9:26 #

Ich habs auch auf der Switch, mir gefällts.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 27793 - 24. Januar 2023 - 9:45 #

Oh, kannst du für alle Zweifler wie mich hier kurz berichten, wie gut der Port ist? Zur Switch-Version findet man aktuell ja rein gar nichts, nicht mal ein einziges YouTube-Video.

Interessant wäre das Übliche:
- Läuft es in nativen 720p/1080p (Handheld/Dock)?
- Ist die Framerate stabil bei 30 fps?
- Gibt es Grafik-Downgrades gegenüber der alten PC-Version?
- Sonstige Probleme?

Mit Piranha-Bytes-Spiel und Switch-Port hat man ja gleich zwei problematische Aspekte, was Technik angeht, vereint... :-) Die damalige Xbox360-Version war auch übel und die Switch hat, außer beim RAM, nicht so viel mehr Power.

ds1979 19 Megatalent - - 15078 - 24. Januar 2023 - 21:23 #

Also nach ner halben Stunde auf dem Handheld der Switch würde ich sagen saubere Portierung. Allein die Textgrösse ist wieder im unteren Bereich. Aber Dank Sprachausgabe sowohl in Englisch als auch in Deutsch erträglich. Da ich als Vergleich nur die 360 Version habe, wurde die nochmal kurz angespielt. Dort war ja das Hauptproblem die Dunkelheit das sieht auf der Switch erheblich besser aus. Gefühlte 30 FPS außer man zieht Horden von Gegnern an, dann wird’s rucklieg. Mein Fazit bis jetzt, für den Preis nix falsch gemacht, das Ding gibt es bald bestimmt im Sale. Die alten PB Nickelichkeiten (Glitches beim Springen) sind jedoch nach wie vor drinnen.

Flooraimer 13 Koop-Gamer - P - 1571 - 24. Januar 2023 - 21:55 #

Danke für die Zusammenfassung. :-)

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 27793 - 25. Januar 2023 - 0:33 #

Vielen Dank für die Eindrücke!

Hab auch ein Video mittlerweile gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=AtnIHgmfdnY

Nicht schlimm, aber auch nicht wirklich gut. Eigentlich ziemlich genau, wie ich es erwartet habe. :-) Ich denke, ich kann auf einen Sale warten, 30€ ist mir ein eher liebloser Port nicht wert. Auch wenn er das Original-Piranha-Bytes-Feeling besser rüberbringt als wenn es perfekt sauber mit 720p/60fps laufen würde. ;-)

ds1979 19 Megatalent - - 15078 - 25. Januar 2023 - 7:13 #

Wenn du kein Problem mit ner pysischen Version hast, würde ich mir die bei Amazon auf "beobachten" legen. Wenn die nämlich von einem Titel zu viele produziert haben (wie zuletzt bei Beyond a Steel Sky), verschleudern die das irgendwann mal (akuell Beyond a Steel Sky für 14,99). Das ist der Nachtteil von echten Waren, die brauchen Lagerfläche und die kostet. Bei Risen rechne ich auch damit. PB Spiele zu portieren ist nicht einfach, da ihre Engine ja alles ist nur nicht perfekt ist und selber gestrickt. Ich hoffe die wechseln für Elex 3 endlich auf Unreal 5.

Goremageddon 15 Kenner - 3973 - 24. Januar 2023 - 6:43 #

Ich freue mich sehr darüber und hoffe die Switch Version taugt was.

ds1979 19 Megatalent - - 15078 - 24. Januar 2023 - 11:09 #

Morgen weiß ich mehr, heute soll sie ankommen:)

Goremageddon 15 Kenner - 3973 - 24. Januar 2023 - 16:56 #

Sehr schön! Viel Spaß damit!

Juuunior 14 Komm-Experte - - 2414 - 23. Januar 2023 - 18:57 #

Ich freue mich wirklich sehr dass ihr das getestet habt, vielen Dank dafür! Jetzt kann ich es kaufen:-)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 42953 - 23. Januar 2023 - 20:00 #

Was sind denn das für merkwürdige Farb- bzw. Lichtverläufe am Himmel? Das sieht ja gruselig aus.

Admiral Anger Freier Redakteur - P - 80806 - 23. Januar 2023 - 20:02 #

Aurora Borealis? ;)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 42953 - 23. Januar 2023 - 22:08 #

Möglich, aber so ganz authentisch wirkt das nun auch nicht :)

Moe90 19 Megatalent - - 13115 - 23. Januar 2023 - 21:31 #

Das hatte ich damals echt ganz gerne gespielt. Heute würde es aber nicht mehr anfassen. Dann lieber Gothic 1 oder 2.

Chris_R76 09 Triple-Talent - 296 - 23. Januar 2023 - 22:19 #

Danke für den Test. Hätte Lust, Risen nochmal zu spielen. Gab es 3 verschiedene Schwierigkeitsgrade eigentlich schon damals am PC? Daran kann ich mich nicht mehr erinnern.
Irgendwie finde ich es nicht gut, nur den ersten Teil einer Trilogie zu portieren. Aber ein Port der Teile 2 und 3 ist soweit ich weiß nicht angekündigt.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 233452 - 23. Januar 2023 - 22:55 #

Erst dacht ich kurz...häh?...Alten Test hochgeholt? Ach nee, ein Risen-Port, ok. ;) Ja, war ein richtig tolles Spiel, aber is ja eh klar. :) Jetzt wollte ich die halbnackte Lady auf Bild 3 genauer ansehen, aber leider zeigt die Bildvergrößerung plötzlich Bild 1. Aaargh! Vielleicht kann das jemand noch beheben.

thoohl 20 Gold-Gamer - P - 21057 - 24. Januar 2023 - 10:44 #

Welcher Aktivist war das?

rofen 15 Kenner - P - 3070 - 25. Januar 2023 - 9:20 #

Skandal! Sofort ein Support-Ticket aufmachen! :-D

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 72189 - 25. Januar 2023 - 21:47 #

Im Video gibts ne Nahaufnahme. :D

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 7670 - 23. Januar 2023 - 23:03 #

Schöner Test!
Ich habe Risen damals auch sehr gerne gespielt. Für mich als Gothic-Fan hatte das Spiel ziemlich viel richtig gemacht. Klar, das Ende war nicht gut, aber der Weg dahin hatte mir verdammt viel Spaß gemacht. Bin ja fast versucht, das Spiel mal aus dem Schrank zu holen und wieder zu installieren. :)

Claus 31 Gamer-Veteran - - 384770 - 24. Januar 2023 - 6:26 #

Der alte Test ist. mit Videos verlinkt, die sämtlich nicht mehr angezeigt werden.
vielleicht möchte die Redaktion da noch mal nachjustieren?

Rumi 18 Doppel-Voter - 10344 - 24. Januar 2023 - 6:42 #

^^ yeah ein Port...Bloß gut, dass ich natürlich die PC Version gespielt habe. Aber in die Richtung find ich die Ports wesentlich besser, als von Konsole Richtung PC.

Bacardee 15 Kenner - - 3968 - 24. Januar 2023 - 7:00 #

OmG... es gibt Dinge im Leben, an die erinnert man sich dann lieber doch nicht. Risen auf der 360 zu spielen gehört definitiv dazu. Das war für mich ein echt grausiges Erlebnis. Aber danke für eure Hinweise mit dem SteamDeck, ich habs glaube in der Lib und werde doch glatt mal reinschauen. Finds aber schon ärgerlich, das da auf neueren Konsolen nicht mehr drin war.

rammmses 22 Motivator - P - 31275 - 24. Januar 2023 - 7:28 #

Mich würde ja die Geschichte dazu interessieren. Lag die Version sowieso irgendwo rum? Geht es ums Abgreifen irgendwelcher Fördergelder? Ist da irgendwer in der Firma Fan des Spiels und hat das durchgeboxt? Normalerweise würde man ja annehmen, dass laut gelacht wird, wenn jemand vorschlägt irgendein altes Spiel, das schon damals kaum jemanden interessiert hat, nochmal auf 10 Jahre alte Hardware zu portieren und meint, das würden mehr als 5 Leute kaufen.

Vampiro Freier Redakteur - - 86086 - 24. Januar 2023 - 7:38 #

Die offizielle Antwort findest du hier:

https://www.pcgamer.com/after-14-years-risen-is-backi-decided-to-find-out-why/

:)

rammmses 22 Motivator - P - 31275 - 24. Januar 2023 - 16:43 #

Haha, sehr gut, da hat ja wirklich ein Journalist mal investigativ recherchiert :) Die Antwort, die mehr oder weniger ist, "weil wir es können" finde ich ja auch sympathisch :D

Sokar 20 Gold-Gamer - - 23539 - 24. Januar 2023 - 10:08 #

Ein stückweit wird es sicher ein Experiment sein, ob die IP noch läuft. Ein Port ist zumindest ein relativ günstiger Weg, das herauszufinden. Wenn sich genug Käufer finden, könnte es sich lohnen, die anderen zu portieren, remaken oder gar einen Nachfolger zu produzieren.

Microsoft hat ähnliches mit Age of Empires gemacht: erst AoE2 als "HD" (heute 2013) auf Steam gebracht mit minimalen Upgrades, hat sich sehr gut verkauft, Remakes und einen neuen Teil produziert.

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - P - 10236 - 24. Januar 2023 - 8:26 #

Damals habe ich das sehr gerne gespielt (bis auf das letzte Kapitel). Ist halt ein typisches Gothic. Aber warum sollte ich das ohne jegliche Verbesserungen nochmal spielen? Dann lieber das Original oder ein modernes Gothic, sprich: Elex.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 27793 - 24. Januar 2023 - 9:32 #

Ich schätze mal, dass THQ Nordic oder wie auch immer die mittlerweile heißen, einfach ausloten will, welche der alten Marken noch funktionieren. Gothic hatte seine Remake-Demo vor einer Weile und Risen kommt jetzt auf die Konsolen, auf denen es bisher nicht lief.

Davon abgesehen finde ich die Wahl auch aus Spielersicht gut. Gothic und Gothic 2 gehen grafisch nicht mehr, Gothic 3 war mittelmäßig, Risen war richtig gut und die Optik ist noch auszuhalten, Risen 2 und 3 waren schlechter und generell wäre es komisch, wenn man die auf Systeme portiert, wo Teil 1 nicht existiert.

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 23124 - 24. Januar 2023 - 9:15 #

Risen hab ich damals auf dem PC sehr gerne gespielt, aber sah das damals wirklich so aus? In meiner Erinnerung war das viel schöner..

Sokar 20 Gold-Gamer - - 23539 - 24. Januar 2023 - 10:10 #

Die rosarote Brille der Nostalgie ;)
Hab vor kurzen aus bald bekannten Gründen nochmal Gothic 3 gestartet, ich erinnere mich noch, dass mich das damals wirklich umgehauen hat grafisch, nur die Performance war schon immer Kacke (Stichwort: Microruckler). Heute sieht das ganz anders aus, völlig überstrahlt bis ausgebleicht, dazu gut sichtbare LOD-Linien. Ist nicht so gut gealtert, imho.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 27793 - 24. Januar 2023 - 10:36 #

Laut Benjamin entspricht es ja auch nicht den maximalen PC-Einstellungen.

Ich hab Risen erst Jahre nach dem Launch durchgespielt (müsste 2014 gewesen sein), dann natürlich mit maximalen Grafikfeatures, und im Großen und Ganzen sieht das aus dem Video eigentlich schon wie das aus, was ich auf dem PC gespielt habe.

Nur dass das Gras so überdeutlich vor einem "wächst", hab ich nicht in Erinnerung, da müsste die PC-Version bei Max-Settings besser gewesen sein.

Denn so massive LoD-Popups hasse ich wie die Pest. Das fällt mir in jedem Spiel, was das macht, sofort äußerst negativ auf und bei Risen hab ich keine Erinnerung daran.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3917 - 25. Januar 2023 - 23:31 #

Hattes es letzten Monat am PC (GoG) durchgezockt.
Das Spiel machte zwar viel Laune aber war nicht wirklich gut ausbalanciert.
Hatte es als Bandit durchgezockt; als Magier wäre es wohl einfacher da man an jeder Ecke Bücherständer / alte Steintafel fand. Als Bandit muste ich meien Werte primär durch Levelsteigerung erhöhen (bzw. beim Trainer).
Spiel machte aber denoch Lauen.