Hitman 3

Hitman 3 Test+

Agent 47 kann es noch

Benjamin Braun / 19. Januar 2021 - 14:00 — vor 52 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5SwitchXOneXbox X
Action
Schleich-Action
ab 18
18
IO Interactive
IO Interactive
20.01.2021
Link
Amazon (€): 58,99 (), 39,99 ()

Teaser

Zum Abschluss der Hitman-Trilogie unterstreicht IO Interactive einmal mehr die Klasse ihres legendären Auftragskillers Agent 47. Ob Hitman 3 ein Muss ist, verrät euch Serien-Kenner Benjamin.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Hitman 3 ab 39,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Es war ein riskantes Unterfangen, als IO Interactive im März 2016 Agent 47 in Form eines Episoden-Spiels zurückbrachte. Denn das Konzept des schlicht Hitman getauften Titels kannte man überwiegend von den Adventures von Telltale Games. Freunde machten sich die Dänen damit nicht unbedingt und kippten die Veröffentlichung in Häppchen mit dem Nachfolger Hitman 2, auch wenn die Episoden-Struktur bis heute erkennbar ist und man wie gehabt jede Mission theoretisch in beliebiger Reihenfolge angehen kann.

Mit Hitman 3 steht nun das Finale der sogenannten "World of Assassination"-Trilogie für PC und Konsole in den Startlöchern, in dem ihr wieder in einem halben Dutzend unterschiedlicher internationaler Schauplätze Pixel-Zielpersonen auf etliche Arten beim Ableben assistiert. Kauft ihr die Level der Vorgänger als DLC dazu (Besitzer der Vorgänger können diese kostenlos herunterladen), könnt ihr die Zahl der Einsatzorte verdreifachen. Im Test habe ich die neue Kampagne für euch auf Xbox Series X gespielt. Über die kann ich viel Gutes berichten, jedoch macht sich trotz kleiner Neuerungen auch so manche Abnutzungserscheinung darin bemerkbar.
Agent 47 mordet auf der ganzen Welt, unter anderem führt es ihn diesmal in die chinesische Millionenstadt Chongqing.
 

Von Dubai bis nach Argentinien

Die neue Kampagne von Hitman 3 umfasst sechs Missionen, die Nummer 47 einmal mehr rund um den Globus führen. Station macht ihr unter anderem auf einem Wolkenkratzer in Dubai, besucht aber auch einen Underground-Club in Berlin oder erkundet ein großes Einsatzgebiet in der chinesischen Millionenstadt Chongqing. Dabei gilt es wie üblich zumeist eine oder zwei Zielpersonen auszuschalten, entweder frei Schnauze oder auch im Rahmen der Story-Missionen und verschiedener weiterer spezieller Aktionen. Diese münden oft in tödlichen "Unfällen". An einem Schauplatz in Argentinien stehen beispielsweise allein bei der Führung durch ein Weingut gleich mehrere fatale Optionen zur Auswahl, darunter eine riesige Traubenpresse. In der Mission in Berlin läuft der Hase etwas anders. Dort müsst ihr zunächst diverse ICA-Agenten manuell aufspüren. Dann wählt ihr selbst aus, welche fünf darunter ihr ausknipst.

Gemein haben alle Missionen recht große Einsatzgebiete, die überwiegend sehr weitläufig angelegt sind und sich zudem im Vergleich zu den Vorgängern durch eine stärker ausgeprägte Vertikalität auszeichnen. Das kann bei manchen Locations mehr als früher zu leichten Orientierungsschwierigkeiten führen. Oft nur von einer Seite aktivierbare Abkürzungen geben der gelungenen Levelarchitektur wiederum bisweilen einen Hauch von Dark Souls.
Wie dieser Barangestellte am Einsatzort in Berlin heißt, weiß ich nicht. Jürgen würde ganz gut passen...
 

Bewährt und leicht angestaubt

Mit Hitman 3 verbessert IO Interactive die Technik insbesondere im Vergleich zwischen Last- und Current-Gen-Konsolen noch mal deutlich sichtbar. Anders als bei anderen Herstellern gibt es hier auch gleich zum Start optimierte Versionen für Xbox Series X und S sowie PS5. Spielerisch tut sich hingegen grundlegend quasi nichts. Die Mechaniken funktionieren noch genauso wie in Hitman 2, egal ob bezogen auf Verkleidungen, Ablenkungen durch geworfene Münzen oder die Verwendung von Hilfsmitteln wie Schraubendreher oder Rohrzange. Neu ist eigentlich nur ein Handy, das ihr zudem für einen Fotomodus verwendet. Damit knipst ihr auch mal ein Foto eines Bewusstlosen, um die Ermordung eines NPCS im Rahmen einer der Storymissionen vorzutäuschen. Ihr nutzt es aber vor allem, um bestimmte Mechanismen aus der Entfernung zu hacken. Das geht aber in einem unterirdischen Forschungskomplex in China nur, wenn ihr entsprechend Daten-Dongels eingesammelt habt.

Letztlich ist das also nicht viel anders, als das Finden des passenden Schlüssels wie in den beiden vorherigen Teilen. Ein paar Besonderheiten, wie etwa Zeitdruck in bestimmten Storymissionen oder ein Abschnitt, in dem ich bereits alarmierten Gegnern entkommen muss (am besten natürlich unentdeckt) gibt es zwar schon. Viel tut sich unterm Strich aber nicht, weshalb sich Hitman 3 insgesamt etwas zu gewohnt anfühlt. Bestimmte KI-Schwächen kann man in dem Zusammenhang noch genauso wie früher gezielt ausnutzen. Aufgrund des wie gehabt guten Level- und Missionsdesigns ist das allerdings nur bedingt ein Manko. IO könnte sich in dem Zusammenhang jedoch nicht darüber beklagen, wenn man Hitman 3 als (hochwertiges!) Levelpack bezeichnen würde.
Große spielmechanische Neuerungen gibt es in Hitman 3 nicht. Neu ist das Fotohandy, über das unter anderem bestimmte Objekte aus der Entfernung gehackt werden können.
 

Ein würdiges Finale

Ein eindeutig positiver Punkt für mich ist die Story, die ich in den beiden ersten Teilen ziemlich lahm fand. Daran haben auch die hübsch inszenierten Cutscenes oder die überwiegend sehr guten englischen Sprecher (deutsche Sprachausgabe gibt es in Hitman 3 ebenfalls nicht) wenig geändert. Es wäre zu viel gesagt, dass IO Interactive mit dem Storyabschluss auf einmal Bäume ausreißen würde. Aber ohne irgendwelche Details vorwegzunehmen, fand ich die Geschichte spannend. Insbesondere im Zusammenhang mit der Rolle von Diana Burnwood, der Kontaktperson von Agent 47, ergibt sich ein cooles Finale, dem insbesondere Hitman-Fans einiges abgewinnen können werden.

Für den ersten Spieldurchgang auf der mittleren Stufe (Profi) dürften die meisten indes grob acht bis zehn Stunden benötigen. Auch Hitman 3 motiviert allerdings in allen Missionen zu Wiederholungen, um noch nicht abgeschlossene Storymissionen, Challenges und andere Geheimnisse zu entdecken, um so nach und nach die Schauplätze zu meistern. Darüber hinaus werden erneut Elusive Targets und Escalation-Aufträge hinzukommen. Gerade bezogen darauf bin ich froh, dass die Zeiten von Verbindungsabbrüchen zum IO-Server, zumindest gemessen am Testzeitpunkt, endgültig vorbei zu sein scheinen.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Hagen Gehritz (GamersGlobal)


 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

IO Interactive könnte sich rein in Bezug auf die Spielmechanik nicht beklagen, wenn ich Hitman 3 attestieren würde, auf der Stelle zu treten. Denn grundlegende Neuerungen gibt es hier im Vergleich zu den beiden letzten Teilen nicht, wenn auch schon mal außergewöhnliche Elemente wie Zeitdruck oder allenorts alarmierte Gegner den Ablauf aufmischen. Was den wenigstens vorerst PlayStation-exklusiven VR-Modus betrifft, den konnte ich mangels PS4-Testmuster für diesen Test nicht anschauen. Dank des erstklassigen Leveldesigns, den vielen spielerischeren Freiheiten und wie gehabt besonders lohnenswerten Storymissionen ist der vermeintliche Stillstand für den finalen Teil der "World of Assassination"-Trilogie allerdings kein wirkliches Manko.

Zwar konserviert IO damit auch so manchen Schwachpunkt der Spielmechanik, aber vor allem eben die Stärken. Denn Hitman 3 spielt sich sehr gut, abwechslungsreich und bietet wie auch die beiden Vorgänger einen besonders hohen Wiederspielwert innerhalb der Kampagne – besonders durch Bonusdreingaben wie Elusive Targets und Co. In zwei Bereichen aber legt IO dann doch klar zu. Der eine betrifft dank der von Beginn an verfügbaren Optimierung für PS5 und Xbox Series S/X die technische Seite. Darüber hinaus konnte ich der zuvor als eher lahm empfundenen Story nun wirklich etwas abgewinnen und das hat gewiss mit einem Charakter zu tun, der in der Reihe stets eine bedeutende Rolle spielte.
 
Hitman 3 Xbox X
Einstieg/Bedienung
  • Drei Schwierigkeitsgrade
  • Freies Speichern (abhängig vom Schwierigkeitsgrad)
  • Ballern ist keine wirkliche Option
 
Spieltiefe/Balance
  • Besonders spaßige Storymissionen
  • Spielerische Freiheiten werden großgeschrieben
  • Große, abwechslungsreiche Einsatzgebiete
  • Ordentlicher Umfang und hoher Wiederspielwert
  • Spannender und wendungsreicher Storyabschluss
  • KI lässt sich teils zu leicht austricksen
  • Praktisch keine spielmechanischen Neuerungen
  • Teils künstliche Levelbegrenzungen
Grafik/Technik
  • Detaillierte Grafik
  • Gleich zum Start für Next-Gen optimiert
  • Überwiegend gute Animationen
  • Hochwertig inszenierte Cutscenes
  • Gelegentliche Fehler bei Kollisionsabfrage und Ragdoll-Physik
Sound/Sprache
  • Sehr gute englische Sprecher
  • Passende Musik
  • Solide Soundeffekte und guter Virtual-Surround-Klang über Kopfhörer
  • Keine deutsche Sprachausgabe
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
8.5
Userwertung8.9
Mikrotransaktionen
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 58,99 (), 39,99 ()
Benjamin Braun 19. Januar 2021 - 14:00 — vor 52 Wochen aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 83315 - 19. Januar 2021 - 14:24 #

Viel Spaß beim Ansehen. Und denkt daran, die meisten Unfälle passieren in der Nähe von grimmigen Modeopfern mit Barcode auf dem Hinterkopf.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 19. Januar 2021 - 14:26 #

Mein Dark-Souls-2-Held hat doch gar keinen Barcode?

TheLastToKnow 25 Platin-Gamer - - 58466 - 19. Januar 2021 - 14:34 #

Schöner Test, da fällt mir ein, dass ich noch den zweiten Teil zu Ende spielen muss. :-)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12701 - 19. Januar 2021 - 14:46 #

...und ich den ersten... ;)

vgamer85 21 AAA-Gamer - - 27439 - 19. Januar 2021 - 17:02 #

..muss ihn noch kaufen :-)

direx 22 Motivator - - 31704 - 20. Januar 2021 - 0:41 #

Und ich muss erst noch Lust bekommen das Ding überhaupt zu spielen ...

Jac 19 Megatalent - P - 14150 - 19. Januar 2021 - 14:50 #

Für Fans der Reihe sicherlich ein starkes Spiel. Die Next-Gen-Grafik finde ich durchaus noch ausbaufähig, vielleicht sind da nach anderen Titeln aber auch meine Erwartungen zu hoch.

euph 29 Meinungsführer - - 112025 - 19. Januar 2021 - 14:57 #

Ich hoffe dann bald auf ein kleines Update zum VR-Modus, den ich sehr spannend finden würde.

advfreak 20 Gold-Gamer - - 20657 - 19. Januar 2021 - 15:40 #

Irgendwie stimmt bei dem Titel das Preis/Leistungs-Verhältnis nicht... :(

Oder täuscht das einfach nur? Da warte ich lieber auf einen PS4 Sale - Sale. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 19. Januar 2021 - 15:44 #

Worauf bezieht sich dein Eindruck?

Falls es die nur sechs Missionen sind: Die kannst und möchtest du, so wurde mir berichtet, halt nicht nur einmal lösen, sondern du willst weitere Lösungswege herausfinden und erleben. Zumal du immer wieder Neues freischaltest, etwa andere Startpunkte oder Verkleidungen oder Items. Im Prinzip ist jede Mission ihr eigenes kleines (Sandbox-) Spiel.

Cpt. Metal 17 Shapeshifter - P - 6453 - 19. Januar 2021 - 15:59 #

Und das war schon in den beiden Vorgängern so, gehört also zum Konzept und spricht den "Tüftler"-Typ unter den Spielern an. An kreativen Möglichkeiten mangelt es in den ausladenden Levels nun wirklich nicht. Und dieser Wiederspielwert macht das ganze auch zum Vollpreis lohnenswert. Schade nur, dass die Steam-Besitzer der Vorgänger "dank" Epic-Zeitexklusivität erstmal auf die Schauplätze (zumindest des zweiten Teils) verzichten müssen. Aber IOI hat ja eine zügige Lösung nach Release versprochen.
BTW: Wann kommt das Serienliebe-Video von Benjamin? ;)

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23791 - 19. Januar 2021 - 16:26 #

Ich hätte auch lieber mehr unterschiedliche Locations und Missionen, statt im selben Gebiet das gleiche Ziel auf zich unterschiedliche Arten killen zu müssen, um alles gesehen zu haben. Aber man hatte ja seit Teil 1 der neuen Trilogie Zeit, sich daran zu gewöhnen.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 83315 - 19. Januar 2021 - 17:03 #

Mit den von Benjamin genannten elusive Targets sowie Herausforderungen werden doch auch die Zielpersonen variiert?

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23791 - 19. Januar 2021 - 18:21 #

Die Elusive Dinger sind aber keine richtigen Storymissionen sondern mehr oder weniger Random NPCs, die dann eben als Ziel ausgewählt werden. Das ist dann schon recht generisch.

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27509 - 19. Januar 2021 - 19:03 #

Also wenn du in den Vorgängern alles sehen wolltest, waren das 100 Stunden+ jeweils. Man muss aber das Konzept mögen. "Nur mal irgendwie durchspielen" kann man das ganze sicher auch wieder in 4-5 Stunden, aber kratzt dann nur leicht an der Oberfläche. Es ist einfach sehr befriedigend, wenn man irgendwann das ganze Spiel ohne Mord spielen kann, es gab dann nur ein paar unglückliche Unfälle. :)

akoehn 17 Shapeshifter - - 7548 - 19. Januar 2021 - 16:00 #

Kudos für die Jürgen-Anspielung.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 19. Januar 2021 - 17:34 #

"Redaktion: Hagen von Gehritz (GamersGlobal)"

Wusste gar nicht, dass wir einen Adligen in der Redaktion haben.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 83315 - 20. Januar 2021 - 1:14 #

Ich lass den Titel nur raushängen, wenn ich die Leibeigenen auf den Feldern meiner Ländereien besuche.

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122363 - 20. Januar 2021 - 8:01 #

Igitt, Du besuchst die etwa selbst?

toreyam 20 Gold-Gamer - P - 20229 - 19. Januar 2021 - 18:08 #

Ich bin schon gespannt wie Chongqing aussieht im Spiel... realistisch oder was sich "Westler" unter China vorstellen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434724 - 19. Januar 2021 - 18:11 #

Hast du zufälligerweise dort gelebt mal?

toreyam 20 Gold-Gamer - P - 20229 - 24. Januar 2021 - 8:48 #

Nein, nicht gelebt. Ein paar Mal besucht, da meine Frau dort herkommt. Ich habe mal zwei YT Let's Plays durchgescrollt. Also ich würde sagen, sie haben gewisse vorbereitete Checklisten erfüllt. Genau am Anfang des Levels: das Brückendesign, Gondeln und Treppen über Treppen. Für einen visuell besseren Eindruck empfehle ich die "Grand Tour" Folge aus der zweiten Season.
Es wäre schön gewesen, wenn sie statt dem Standard "China-Restaurant" einfach ein Feuertopf-Restaurant eingebaut hätten. Und statt "scharf" hätte der Hitman als Koch für besondere Würzung gesorgt.
Es gibt auch eine fantastische, mehrstöckige Altstadt mit Restaurants etc. Das wäre ein Schmankerl für die Crowd-Fähigkeiten der Engine gewesen.
Eine Yangtze-Bootsfahrt wohl eher nicht :-p

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122363 - 24. Januar 2021 - 13:28 #

Sehr interessant, kannst Du die Stadt als Wegpunkt für Touristen empfehlen?

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23858 - 19. Januar 2021 - 18:54 #

Agent 47s T_Shirt-Aufdruck am Ende des Videos: 死亡, das ist Japanisch, wird shibou ausgesprochen und bedeutet... Tod. :-)

Werde mir am Wochenende mal die PSVR-Version zu Gemüte führen. Eigentlich ziehe ich die PC-Version vor, aber VR nur auf PS4 und Epic-Exklusivität machen die Entscheidung diesmal sehr leicht.

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27509 - 19. Januar 2021 - 18:59 #

Freue mich schon, das morgen zu spielen. Auch super, wie alle Teile dann zusammen sind, gerade weil ich auch den Sandbox Modus mit individuellen Zielen sehr schätze. :)

Inso 18 Doppel-Voter - - 9300 - 19. Januar 2021 - 20:43 #

Ohne VR am PC für mich leider uninteressant. Mal schauen ob er dann noch mal nachgepatched wird..

Green Yoshi 22 Motivator - - 31823 - 19. Januar 2021 - 22:19 #

Wird es noch ein Video der Redaktion zum VR-Modus geben oder ist das zu zeitaufwendig? Benjamin hat ja kein VR-Headset.

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122363 - 20. Januar 2021 - 8:02 #

Wieder ein gewohnt guter Test von Benjamin, der Eindruck von der Preview hat sich da ja bestätigt.

angelan 14 Komm-Experte - - 2426 - 20. Januar 2021 - 8:42 #

Toll, ein Spiel mit Zeitdruck. Was das soll und was daran die Leute toll finden. Ich habe im Leben bei der Arbeit Zeitdruck genug, das brauche ich nicht auch in Spielen.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 20. Januar 2021 - 11:32 #

Es geht nur um kurze Sequenzen wie etwa in der grob beschriebenen Szene, in der man die Milchglasfunktion aktivieren und dann einen Laptop manuell hacken muss. Da hat man beispielsweise tatsächlich nur eine Minute Zeit, allerdings ist man an der Stelle eh in einem realtiv kleinen Raum gefangen. An einer anderen Stelle hat man für eine bestimmte Sache 10 Minuten Zeit. Will das Beispiel wegen Spoilergefahr nicht näher beschreiben, aber es steigert definitiv die Atmosphäre, dass man da nicht alle Zeit der Welt hat – aber mehr als reichlich. Abseits dessen kann man ja auf leicht oder dem normalen Schwierigkeitsgrad jederzeit manuell speichern oder (gerade auch an solchen Stellen) notfalls immer noch einen der Autosaves neu laden, sollte man es wirklich nicht im ersten Anlauf schaffen.

angelan 14 Komm-Experte - - 2426 - 20. Januar 2021 - 8:43 #

Gibt es auch ein grafikvergleich mit der xbox one?

angelan 14 Komm-Experte - - 2426 - 20. Januar 2021 - 8:45 #

Ich habe deus ex mankind devided und Nachfolger gerne gespielt. Ist dann hitman was für mich, kenne es nicht.

Berthold 21 AAA-Gamer - - 25961 - 21. Januar 2021 - 7:11 #

Hmmm... schwierige Frage, denn Deus Ex Mankind Divided und Human Revolution kan man mit Hitman (seit dem Reboot) spielmechanisch nur bedingt vergleichen. Wenn man z.B. bei Hitman einen Schusswechsel auslöst ist es eigentlich vorbei... Hitman ist auch deutlich gemächlicher als Deus Ex. Deus Ex bietet viele Möglichkeiten an, das Missionsziel als Aufgabe zu lösen, das ist bei Hitman auch so, jedoch muss man bei Hitman mehr auf das Timing achten.....
Ich kann mich erinnern, dass man von Hitman, das ja episodenweise erschien, die erste Episode kostenlos spielen konnte. Vielleicht kannst du es ja mal ausprobieren. Mir gefällt Deus Ex und Hitman beides sehr gut, bei Hitman möchte ich vor allem immer die verschiedenen Möglichkeiten (die oft in Herausforderungen verpackt sind) ausprobieren, jemanden um die Ecke zu bringen! :-)

angelan 14 Komm-Experte - - 2426 - 22. Januar 2021 - 7:36 #

Super, danke für die Antwort. Bei deus ex mankind divided ist bei mir beim entdecken auch immer alles vorbei gewesen.
Das mit der kostenlosen Episode ist ein guter tipp.
Ich schaue mir auch mal die Stunde der Kritiker an
Gehe ich richtig, dass die Story bei hitman eher sekundär ist? Die fand ich bei deus ex immer sehr gelungen.

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27509 - 22. Januar 2021 - 9:56 #

Also der Deus Ex Vergleich ist sehr willkürlich, das sind völlig verschiedene Spiele und Genres. Hitman ist kein RPG und auch kein Shooter und man muss es noch nicht einmal als Stealth-Game spielen. Im Kern ist es im Grund ein "Puzzle-Spiel", bei dem man durch Beobachtung und Kombination die perfekte Lösung plant. Die Frage ist, ob du grundsätzlich auf eine Attentäter-Simulation Lust hast, dann ist es das perfekte Spiel. Schau einfach mal in die Demo rein, da bekommt man einen guten Eindruck (oder manchmal frage ich mich auch, wozu hier die ganzen Testvideos gemacht werden...) ;)

LX_TREME_TV 10 Kommunikator - 508 - 20. Januar 2021 - 10:33 #

Das muss ich haaaa.... Zeitdruck in Story-Missionen?

Kannst du dazu etwas genauer werden? Entsteht dadurch tatsächlich Druck oder hat man nur ein Problem damit, wenn man es sehr gemütlich angeht?
Wie sehen die Limits denn aus? 1 Stunde, 2 Stunden, 20 Minuten?

Gilt die 8,5 immer noch, wenn man jemand ist, der Zeitdruck-Missionen überhaupt nicht leiden kann?

Gibt es die Möglichkeit, durch den Schwierigkeitsgrad, das Zeitlimit abzuschalten bzw. zu verlängern?

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 20. Januar 2021 - 11:52 #

Hatte etwas weiter oben dazu etwas Genaueres geschrieben. Ist kein nerviges Feature, der Zeitdruck ist nicht wirklich groß, aber der "gefühlte Druck" ist atmosphärisch schon ein nettes Element. Abseits dessen gibt bzw. vor allem gab es in früheren Teilen in gewisser Weise immer Zeitdruck. Zielpersonen sind zwar im Prinzip zwar immer meist mehr oder weniger im Kreis gelaufen und haben auf ihrer Route (oder abwechselnden Routen) immer dieselben Dinge getan. Sie wichen aber nach einer gewissen Zeit quasi immer, im Regelfall einmalig, ab, wodurch sich eine spezielle Gelegenheit ergab. Lässt man sich zu lange Zeit, verstreicht diese Option und kommt nicht wieder. Müsste es schon in Codename 47 gegeben haben, spätestens aber in Hitman 2: Silent Assassin.

Von daher ist das unterm Strich an sich auch nichts wirklich Neues, nur dass es innerhalb der Storymissionen sagen wir mal transparenter wird und (in Hitman 3!) nach dem Ablauf des sichtbaren Timers eine Mission auch komplett scheitern kann. Wobei es z.B. alarmierte Ziele, die flüchten und entsprechend unerreichbar werden (jetzt mal unabhängig davon, ob ich bemerkt wurde oder selbst eine Evakuierung oder so eingeleitet habe) ebenfalls schon in früheren Teilen zum Scheitern eines Auftrags führen konnten.

Edit: Kann sein, dass die Zeitlimits auf "leicht" größer sind. Mir war die Zeit da nie komplett davongelaufen. Ich hatte in der beschriebenen Szenen beim ersten Mal allerdings die Milchglasscheibe nicht aktiviert, weshalb ich beim Hacken den Laptops beobachtet wurde. Habe halt einfach das letzte Savegame geladen und gut war.

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27509 - 20. Januar 2021 - 14:06 #

...und der Server ist überlastet zum Launch. Komme nicht rein, kein Spielstand-Import. :(

Berthold 21 AAA-Gamer - - 25961 - 21. Januar 2021 - 9:39 #

Schöner Test, danke dafür. Ich werde mir Hitman 3 definitiv zulegen, ich mag die Serie!

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6849 - 20. Januar 2021 - 14:59 #

Ich habe den Test jetzt nur angeklickt, weil ich den Teaser zum Artikel auf heise.de gesehen habe:
"Nach zwei mauen Vorgängern zeigt ... mehr Abwechslung und hat eine spannende Story".

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 20. Januar 2021 - 15:35 #

Das Zitat stammt aber gewiss nicht aus meinem Test. Wer was von "zwei mauen Vorgängern" schreibt, hat imo null Ahnung von der Serie und nicht mal vom Genre.

TheRaffer 22 Motivator - P - 32672 - 21. Januar 2021 - 18:47 #

Das sieht ja eigentlich ganz spaßig aus und die SdK machte es mir auch schmackhaft. Wieviel von der Story muss ich kennen?

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67440 - 21. Januar 2021 - 19:01 #

Warum nicht mit Teil 1 anfangen, der spielerisch eh nicht anders und günstiger zu kriegen ist?

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 21. Januar 2021 - 19:03 #

Nun, an sich eigentlich nichts. Zum einen gibt es eine Zusammenfassung, zum anderen umfasst Hitman 3 mWn auf allen Plattformen auch die beiden Storykampagnen aus Teil 1 und 2. Aber letztlich machen die Missionen ja auch so Spaß. Es gibt halt einige Bezüge zu bereits aus den Vorgängern oder dort angedeutete Details über den Hintergrund vom Hitman. Aber die sind dann eher ein Bonus für Serienkenner und weniger etwas, wo Neueinsteigern jetzt irgendwas entgehen würde.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67440 - 21. Januar 2021 - 19:07 #

Die Kampagnen aus Teil 1 und 2 bekommt man in Teil 3 nur, wenn man Teil 1 und 2 schon besitzt. Einfach so enthalten sind die nicht. ;)

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23858 - 24. Januar 2021 - 13:35 #

Genau, auf der PS4 kostet das Upgrade für alle Level von Teil 1 und 2 auch satte 99€, wenn man beide Teile nicht hat.

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27509 - 23. Januar 2021 - 12:06 #

Was ich beim Test noch ergänzen würde: Der Umfang ist insgesamt deutlich geringer als bei den beiden Vorgängern. Die Gebiete sind allesamt recht überschaubar, riesige Areale wie Sapienza oder Mumbai, bei denen es ganze Stadtviertel zu erkunden gibt, fehlen dieses mal, was vor allem den Sandbox-Modus (Contracts) etwas weniger spannend macht. Auch die Storymissionen wurden drastisch reduziert, nur 0-3 pro Gebiet, in Teil 2 waren es meist 6, i ersten auch mal 12. Das finde ich schon etwas enttäuschend, hier wollte man wohl schnell die Reihe abschließen.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23858 - 24. Januar 2021 - 18:01 #

Ich hab eben mal so eineinhalb Stunden im PSVR-Modus verbracht, hier ein paar Eindrücke von der PS4 Pro:

Die Grafik sieht für PSVR-Verhältnisse sehr gut und fein aufgelöst aus, aber es gibt ein paar Kompromisse, die etwas komisch wirken, v.a. bei Spiegelungen. Z.B. sieht man sich am Anfang im Dubailevel nicht in der Scheibe spiegeln (ohne VR schon) und die Cubemapping-Spiegelung in der Garderobe ist stark verzerrt. Bei großen Menschenmengen blendet das Spiel die aus, die außerhalb des Sichtbereichs sind, was in VR sehr stark auffällt, wenn man sich dreht. In 2D ist mir das im Foyer des Dubailevels gar nicht aufgefallen, in VR massiv.
Glanzeffekte und Texturauflösung sehen für PSVR-Verhältnisse aber sehr gut aus. Generell sind die Kompromisse gegenüber der 2D-Version eher gering, das Spiel ist auch in VR sehr hübsch. Es bekommt in VR auch nicht so einen Geisterbahn-Pappmaschée-Look wie bspw. Resident Evil 7.

Die Steuerung geht nur mit Controller, nicht Move. Trotzdem werden einem Bewegungssteuerungen mit dem Controller aufgezwungen, z.B. bei der Klaviersaite. Durch die gewohnt miese Erkennung von PSVR ist das eher eine Qual, mir wäre eine komplette Buttonsteuerung viel lieber. Wenn ich die Bewegungssteuerung verwenden muss, empfinde ich sie nicht als Immersionsbonus, sondern als nervig. Wenn die Bewegungserkennung von PSVR perfekt wäre, könnte ich gut mit leben, aber die ständigen Probleme mit dem Mist machen es zur Qual. Da man die Bewegungssteuerung aber selten braucht, ist es verkraftbar.

In Sachen VR gibt es ein paar Optionen. Bewegung ist immer frei, es gibt keine Teleportoption. Die Drehung kann frei oder in Stufen erfolgen. Wenn man beim Sniperrifle anlegt, wird auf eine 2D-Leinwandansicht umgeschaltet. Animationen wie das Steigen durch Fenster oder da Hinabklettern von einer Strebe werden durch Überblendungen ersetzt. Leider gibt es keine Vignettenoption bei Drehungen oder schnellem Laufen. Entsprechend ist das Spiel in manchen Situationen leicht unangenehm.

Nach 90 Minuten hatte ich auch einen regelrechten Übelkeitsanfall von jetzt auf gleich ohne erkennbaren Grund. Da musste ich das Headset abnehmen, sonst hätte ich mich wohl übergeben. Das hab ich in VR eigentlich extrem selten und nur bei schlecht gemachten Spielen. Ich kann beispielsweise problemlos stundenlang Skyrim VR und Doom VFR mit freier Bewegung und schnellem Rennen spielen. Die haben aber beide die Vignettenoption, die sehr viel bringt.

Von daher... wer bei VR empfindlich ist, sollte es wohl besser lassen. Generell ist die VR-Version aber schon nett, Ich kaufe Spiele eigentlich lieber für den PC und habe hier v.a. wegen PSVR zur PS4-Version gegriffen und hab es auch nicht bereut.

Ich hoffe aber auf einen Patch, der eine Vignettenoption und optional eine reine Controllersteuerung bringt. Das würde das VR-Erlebnis für mich noch spürbar verbessern.

Update: die Savegames sind leider für normale und VR-Version getrennt, hab ich eben gemerkt. Sogar das Leveldesign unterscheidet sich leicht, an einer Stelle, wo man sich im normalen Modus entlanghangelt, gibt es im VR-Modus ein Gerüst auf dem man normal laufen kann.

euph 29 Meinungsführer - - 112025 - 25. Januar 2021 - 7:11 #

Danke für deine Eindrücke.