Assassin's Creed Nexus VR

Assassin's Creed Nexus VR Test+

Das VR-Spinoff ist spitze

Hagen Gehritz / 20. November 2023 - 20:16 — vor 33 Wochen aktualisiert

Teaser

Ubisoft versetzt euch in drei Story-Strängen über 15 Missionen wieder in die Schuhe von Cassandra, Ezio und Connor. Und dieses VR-Debut der Reihe fällt dabei sehr gut aus!
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Gleich drei Epochen und ebensoviele  bekannte Hauptfiguren fährt Ubisoft im zum Launch Quest-exklusiven VR-Debut von Assassin's Creed Cassandra im Griechenland zum Ende des Peloponnesischen Krieges, einen etwas gealterten Ezio (aber noch nicht ergraut wie in Revelations) im Venedig der Renaissance und Connor inmitten des Unabhängigkeitskriegs in Nordamerika.

Aufhänger dafür ist, dass euer Alter Ego die Erinnerungen der drei für die böse Firma Abstergo durchforstet, um Erinnerungen zu markieren, die auf den Aufenthaltsort von Teilen des Nexus-Auges hinweisen, noch einem der mächtigen Artefakte der alten Isu-Zivilisation. In Wahrheit arbeitet ihr aber natürlich für die Assassinen und aus irgendwelchen Gründen wird direkt viel Spannung rausgenommen weil zu Beginn etabliert wird, das eure Marker in Wahrheit Bomben sind, die später diese Erinnerungen zerstören. Die verbindende Gegenwartsgeschichte ist also auch in Nexus VR keiner Rede wert und auch die kleinen Storylines für die drei spielbaren Figuren sind nicht bahnbrechend, haben aber zumindest ihre Momente, auch über die reine Wiedersehensfreude mit den Figuren hinaus. Was die Assassinen-Zeitreise in VR zu einem großen Spaß macht, erfahrt ihr im Folgenden und im oben eingebundenen Testvideo, das Spielszenen von der Meta Quest 3 zeigt. 
Der Blick von oben auf die Umgebungen ist schön, auch wenn die weiter entfernten Objekte des tatsächlich betretbaren Missionsareals viele Details einbüßen.
 

Der Animus war schonmal hübscher

Für Kenner von Assassin’s Creed 2, Assassin’s Creed 3 und Assassin’s Creed Odyssey ist es umso mehr ein besonderes Erlebnis, nun wirklich mal selbst durch die Straßen von Monteriggioni und Venedig zu spazieren, in der neuen Welt über Dächern zu laufen und im alten Griechenland auf Säulen zu klettern. Grafisch hinterlässt Nexus VR jedoch einen gemischten Eindruck. Gerade bei den Charaktermodellen kann man durchaus das Gefühl kriegen, man wäre tatsächlich mitten in die originale Xbox-360-Version von Assassin’s Creed 2 gelaufen, was den Dialogen auch nicht gerade zuträglich ist. Sobald es um Weitsicht geht, fehlt es an Details, die beim Näherkommen ins Bild beamen und manche eigentlich sehr hübsche Textur wird durch blockige Fragmente verschandelt. Andererseits sind für VR-Verhältnisse viele NPCs auf den Straßen, die auch darauf reagieren, wenn ihr sie anrempelt und aus der Nähe mangelt es nicht an vielen Details, auch wenn sie oft etwas kantig und flach texturiert sind. Das Innere eines Tempels von Apollon war tatsächlich trotz mancher technischer Schwäche so stimmungsvoll gestaltet, dass ich mich erstmal umgesehen habe, statt direkt die Quest weiter zu verfolgen.
 

Sehr gute VR-Kletterei

Die Bewegung durch die Welt per Parkour-System macht dabei großen Spaß und funktioniert besser, als ich es mir vorher vorstellen konnte. Wie gewohnt haltet ihr einen Knopf gedrückt, um dynamisches Klettern und Springen zu aktivieren. Soll eure Figur an eine Kante über euch springen, müsst ihr dazu einfach nach oben zur Kante blicken. Aber zugreifen müsst ihr schon noch selbst, zum Beispiel auch Stangen greifen und dann die Hand mit Schwung über die Schulter reißen, damit ihr euch nach vorn katapultiert.

So entsteht oft ein toller Flow, bis das Spiel mal anderer Meinung ist als ich, ob ich eine Kante richtig zu fassen bekam. Der früh freigeschaltete Kletterkrallen-Perk fängt das zumindest oft ab. Greife ich neben eine Kante, kralle ich mich stattdessen in die Wand, was den Sturz stark bremst und auch Zeit zum Nachfassen mit der anderen Hand gibt. Dennoch nervt es, weil es mich herausreißt. Umso mehr, wenn manchmal doch die Gestenerkennung Aussetzer hat. Besonders sich an einer Kante hängend mit Wucht nach oben zu Schleudern, brauchte manchmal zu viele Anläufe, weil das Spiel dachte ich will stattdessen auf den Sims klettern oder mich zur Seite wegstoßen (mit dem Wegstoßen zur Seite hatte ich indes nach dem Eingewöhnen nie Probleme).
Im Abschlussbildschirm seht ihr auch stets, welche Sammelgegenstände ihr verpasst habt. Die Abfolge der Missionen und damit der Charaktere ist vorgegeben.

 

 

Nebenaufgaben und Kämpfe

Da die Bewegung an und für sich Spaß macht, habe ich auch gerne Nebenaktivitäten wie Zeitrennen, das Erklettern hochgelegener Punkte oder Zielschießen mitgenommen. Dazu gibt es noch Sammelobjekte wie Einträge in eine Datenbank zu den jeweiligen Epochen. Ansonsten erwarten euch aber keine Nebenquests in den überschaubaren Missionsarealen, die aber genau die Ausmaße haben, dass sie nicht eingeengt wirken. So ist das Klettern dann eben sehr oft ein Werkzeug beim Schleichen in den Missionen der Kampagne, die euch öfter auch mehrere Ziele in den Gebieten markieren, die Reihenfolge bleibt euch überlassen.

Manchmal müsst ihr dabei nur heimlich eindringen, teils Rätsel lösen, auch Szenen wie Kassandras Abstecher in eine Schatzkammer voller Fallen bringen etwas Abwechslung. Oft genug aber geht es um Attentate, wir sind hier schließlich bei Assassin’s Creed. Begegnet ihr Feinden im offenen Kampf, erinnert das ganz leicht an ein Rhythmus-Spiel. Ihr müsst unblockbaren Schlägen ausweichen und entweder mehrere Angriffe blocken oder für eine Parade die Waffe des Gegners mit eurer Beiseitefegen, um ihn ohne Gefahr eines Blocks oder Gegenangriffs zu treffen. Das funktioniert überwiegend gut, wenn man wie vorgesehen methodisch zuschlägt, wilde Fuchtelei wird weniger gut verarbeitet und manchmal ist die KI mit der Umgebung überfordert. 

Da ich Assassin's Creed Nexus VR nicht nur in unserem geräumigen Videoraum spielte, sondern auch am Wochenende im deutlich beengteren (wenn auch praktisch quadratisch geschnittenen und fast leeren) Verbindungsflur meiner Wohnung: Den größten Spaß hat man mit Nexus VR, wenn es nicht nur knapp für Roomscale reicht, sowohl im Kampf als auch beim Klettern werdet ihr viel ausholen und stoßt dann leicht an die virtuellen und realen Grenzen des Spielbereichs – ich habe jedenfalls so manches mal meinen Wandschrank geboxt...
Stealth-Attentate aus erhöhter Position sind super umgesetzt: Ihr müsst nach dem Absprung mit verlangsamter Zeit auch wirklich zustechen. Da getötete Feinde schnell vom Animus aufgelöst werden, wirkt das auch nicht allzu drastisch.
 

Stealth-Freuden

Noch mehr Freude machte mir aber das heimliche Vorgehen, bei dem sich auch mehr Möglichkeiten als im offenen Gefecht bieten. Wurfmesser, Tomahawk und Pfeil und Bogen machen dank großzügiger Zielhilfe viel Spaß, zumal ihr die Munition wieder aufsammeln dürft. Manche Objekte in der Umgebung lasst ihr mit einem Schuss auf Feinde krachen, einen Gegner an einer Kante am Bein zu packen und in die Tiefe zu ziehen hat in VR einen ganz eigenen Reiz und nicht zuletzt ist es fantastisch, heimlich mit der versteckten Klinge aus der Luft zuzuschlagen. Ich bin zum Glück nicht anfällig für Motion Sickness und trotzdem erscheint es mir wie ein kleines Wunder, das mir dabei in VR mit deaktivierten Komfortfunktionen nicht schlecht wird. Und Komforteinstellungen gibt es reichlich, inklusive permanent eingeblendetes Netzgitter unter einem herum und sehr starke Vignette bei Sprüngen als Feature gegen Höhenangst.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Hagen Gehritz

Mit Assassin’s Creed Nexus VR gelingt Ubisoft eine beachtenswerte Übertragung des Spielprinzips in die Virtuelle Realität. Die Atmosphäre stimmt, auch dank vieler feiner Details, zum Beispiel wie Wachen durch Ansehen markiert werden oder wie ich die Hand nach hinten rucken lasse, um die versteckte Klinge auszufahren. Dazu finde ich die Darstellung des ganzen Körpers und eben nicht nur der Hände stark umgesetzt, gerade angesichts des Kletter-Gameplays – das erlebt man in VR so noch nicht oft.

Richtige Nebenquests wären interessant gewesen, aber das ist zum einen Zeugnis davon, dass Nexus VR viel Spaß macht, trotz seltener aber nerviger Hakeligkeiten bei der Klettersteuerung. Zum anderen ist gerade der Fokus des VR-Abenteuers eine Stärke. Noch mehr als zuletzt Mirage kondensiert Assassin’s Creed Nexus VR neben der Story alles auf Parkour und Missionen herunter. Die Attentate erfordern zwar keine besondere Vorbereitung, aber selbst der uralte Trick, in einem Busch zu hocken und eine Wache per Pfiff anzulocken, ist in VR eben ein ganz anderes Erlebnis. Das macht Assassin’s Creed Nexus VR für langjährige Fans gleichzeitig nostalgisch und frisch. Es wäre definitiv schön, wenn in Zukunft auch Spieler auf anderen Plattformen als Meta Quest den Titel spielen könnten (zumal die zwei Stunden Akkulaufzeit doch öfter ein Anlass zum Ärger waren, wofür das Spiel ja nichts kann).
 
ASSASSIN'S CREED NEXUS VR andere
Einstieg/Bedienung
  • Überwiegend sehr gut umgesetzte Gestenerkennung...
  • Einige gestische Befehle fördern Stimmung (versteckte Klinge ausfahren)
  • Anfängliche Missionen führen stetig neue Features ein
  • Zahlreiche Komfortfunktionen, auch dediziert gegen Höhenangst
  • ... mit gewissen Schwachpunkten, wie Abstoßen nach oben an einer Kannte
Spieltiefe/Balance
  • 15 rund einstündige Missionen
  • Sehr gut umgesetzte Stealth-Mechanik mit diversen Möglichkeiten
  • Wunderbares Bewegungsgefühl beim Parkour-System
  • Rätsel und optionale Herausforderungen sorgen für Abwechslung
  • Kämpfe im Vergleich zum Stealth eindimensionaler
  • Überwiegend wenig packende Story
Grafik/Technik
  • Teils hübsche Grafik ...
  • Darstellung des ganzen Körpers inklusive Beinen
  • Viele NPCs, die auf Anrempeln reagieren
  • Fast immer flüssiges Spielerlebnis
  • ... aber auch deutliche technische Schwächen
  • Ladebildschirm beim Betreten von Gebäuden oder oft nach Story-Dialogen
  • Kleinere Grafikfehler wie flimmernde Texturen oder weiße Linien um Objekte
Sound/Sprache
  • Deutsche Sprachausgabe
  • Stimmungsvoller Soundtrack
  • Unterhaltsame Gespräche der Wachen
 
Multiplayer
Nicht vorhanden
8.5
Userwertung0.0
Mikrotransaktionen
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Meta Quest
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Hagen Gehritz 20. November 2023 - 20:16 — vor 33 Wochen aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 184493 - 20. November 2023 - 20:16 #

Viel Spaß mit dem Test!

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66998 - 20. November 2023 - 20:24 #

Als Serienfan würde ich das so gerne spielen! Aber mit PSVR2 schaue ich erstmal in die Röhre ... hoffentlich wird das noch portiert.

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20396 - 20. November 2023 - 23:50 #

Da würde ich jetzt mal von ausgehen. Mich juckt es auch sehr!

advfreak 22 Motivator - - 32155 - 20. November 2023 - 20:38 #

Danke Hagen, hat Spaß gemacht, leider wieder mal nicht für die PSVR2... :'(

rammmses 22 Motivator - - 32817 - 20. November 2023 - 20:55 #

Das hoffe ich auch mal. Hätte zwar eine Quest 2, aber bessere Grafik hätte schon was

direx 22 Motivator - - 37053 - 20. November 2023 - 22:32 #

Die Quest 2 Version sieht ähnlich gut aus. Nur die Auflösung ist geringer und einige Details in der Grafik sind reduziert. Die Gesamtoptik ist nahezu identisch.

rammmses 22 Motivator - - 32817 - 20. November 2023 - 22:49 #

Bezog mich auf PS VR2, da wäre sicher noch mehr drin als auf Quest 2 oder 3.

Teyn 12 Trollwächter - P - 1165 - 21. November 2023 - 13:50 #

Da wird der Vergleich dann aber wieder unfair. Für Standalone ist das doch schon sehr ordentlich. PS VR2 unterscheidet sich ja kaum von PC VR. Ist halt ein anderer Schnack.

Ich tippe mal, dass Ubisoft eine Exklusivitäsvereinbarung hat und es später noch für andere Systeme kommt. Ob es dann aber optisch noch mal aufgebohrt wird, bleibt abzuwarten.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 21. November 2023 - 14:19 #

Eher nicht, die meisten Quest-Titel sehen auf PSVR2 nicht nennenswert besser aus.

Bei AC Nexus VR kommt noch dazu, dass sie halt weitestgehend alte Assets aus AC2, AC3 und Odyssey genommen und etwas angepasst haben. Beim Part von Odyssey könnten sie die Grafik noch upgraden, da Assets in besserer Qualität vorliegen, aber bei den zwei anderen Bereichen müssten sie erst mal neue designen, was sich wohl nicht rechnen wird.

In der Quest 3 sieht das übrigens überraschend gut aus. Normalerweise hat man bei VR ja eher den Effekt, dass Screenshots besser als das Spiel selbst aussehen, aber hier ist es umgekehrt. Ich fand die Screenshots nicht besonders hübsch und war überrascht, wie gut das Spiel in VR aussieht. In erster Linie wohl weil sie Material gut simulieren und z.B. Holzdielen einen leichten Glanz haben. Glanz sieht in VR immer gut aus, da beide Augen sehr unterschiedliche Reflektionen sehen und das bringt ein Screenshot halt nicht rüber.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36565 - 20. November 2023 - 20:43 #

Habt ihr das Spiel auf einer Quest 2 oder Quest 3 getestet?

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 20. November 2023 - 22:39 #

Steht im Text (MQ3). :-)

Hagen Gehritz Redakteur - P - 184493 - 20. November 2023 - 23:19 #

Da hatte ich es noch ergänzt, stand vorher nur im Youtube-Text, hatte dann vergessen, auf den Kommi zu antworten.

McRaider 11 Forenversteher - 798 - 20. November 2023 - 20:45 #

Ich hab ja bisher (fast) alle AC Teile (durch-)gezockt und hätte echt Bock drauf - aber extra dafür kaufe mir keine Quest 3. Schade. Aber wird bestimmt noch für PSVR 2 kommen.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36565 - 20. November 2023 - 20:58 #

Lohnt sich das denn? Aktuell scheint Sony die Brille ja etwas vergessen zu haben und es gibt noch nicht mal Alibi-Modi bei aktuellen Spielen wie Spider-Man 2. Sowas macht PSVR2 für große Publisher wie Ubisoft, Electronic Arts und Activision nicht gerade attraktiv. Wobei letztere wahrscheinlich jetzt eh nicht mehr dürften.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 20. November 2023 - 23:04 #

Nee, die PSVR2 ist momentan ein kompletter Fehlkauf. Die Hardware ist v.a. durch OLED und HDR faszinierend, aber Sony behandelt sie sehr lieblos. Nicht mal eine PSVR-Kompatibilitätsschicht haben die faulen Säcke umgesetzt. PSVR-Titel wie Skyrim VR oder Doom VFR kann man nicht mit PSVR2 spielen.

Die meisten Spiele sind auch nur Ports von der Meta Quest, reizen die Technik also gar nicht aus. Aber selbst deren Anzahl ist sehr überschaubar. Und bisher gibt es auch nur Spiele. Nicht mal einen 360°-Videoviewer oder die Google-Streetview-App Wander (für mich eines der Killerfeatures auf der Meta Quest).

Ich hab sie früh gekauft, weil ich Angst hatte, dass sie wieder ewig vergriffen sein wird und weil Sonys Support für den Vorgänger hervorragend war. War leider ein Fehler. V.a. für den Preis, für den man auch die Meta Quest 3 bekommt.

Die Meta Quest 3 ist standalone toll und funktioniert auch perfekt als PC-VR-Headset. Die ist jeden Cent wert. Auch wenn sie mit Lüfter und mangels OLED nur dunkelgrauem Schwarz nicht perfekt ist. Achja, so 40-50€ für ein alternatives Headband (ich verwende das von Zyber) sollte man besser auch einplanen, das verbessert alles erheblich.

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20396 - 20. November 2023 - 23:56 #

Stell deine persönliche Meinung doch nicht so als Fakt da. Für mich war sie überhaupt kein Fehlkauf, selbst viele Ports die es schon für die alte Generation gab sind für mich auf der psvr 2 spitze, weil ich da aus irgendeinem Grund null Motion Sickness bekomme, im Gegensatz zur psvr 1. Allein schon für Beat Saber hat sie sich gelohnt, Drums Rock ist ein Knaller, No Man's Sky in VR finde ich grandios, Moss, Moss 2, und und und.

Dein Kommentar mit "die faulen Säcke" zeugt einfach nur von Unkenntnis der Sache. Aufgrund grundlegender Unterschiede wie die Inside-Out Kamera kann man eben nicht einfach ein Kompatibilitätslayer schaffen, da muss hart geportet werden. Hat nichts mit Faulheit zu tun.

Warum schreibst du eigentlich nicht "für mich war/wäre sie ein Fehlkauf"? Dann kann keiner was dagegen sagen. Aber so allgemeingültig ist es Käse.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 21. November 2023 - 0:28 #

Natürlich ist so eine Art Posting immer eine reine Meinungsäußerung, das geht ja aus dem Inhalt hervor und versteht sich von selbst. Da jedes Mal sowas wie "finde ich" dazuzuschreiben, macht den Text nur holprig. Es ist kein Artikel, sondern ein Kommentar. Und ich rede auch nicht über technischen Fakten wie die Auflösung des Displays, was naturgemäß keine Meinungsäußerung ist. Ob die PSVR2 ein Fehlkauf ist, ist zu 100% eine subjektive Sache, das muss man doch nicht extra dazu schreiben.

Die meisten der von dir genannten Titel gibt es auch auf der Meta Quest und dann ohne Kabel, was natürlich besser ist. Generell sind schätzungsweise 80% der PSVR2-Titel Ports von Meta Quest Titeln.

Natürlich kann eine Kompatibilitätsschicht geschaffen werden. Die Spiele haben ja nicht alle selbst die Kamera ausgewertet, sondern entsprechend APIs verwendet, die entsprechende VR-Libraries stellen. Ich hab z.B. eine Oculus Rift CV1 für den PC, die zwei externe Kameras verwendet. Und die hab ich jetzt durch die Meta Quest 3 mit integrierten Kameras ersetzt. Und welch Wunder! Alle Spiele funktionieren damit! Auch welche die seit 2016 kein Update mehr bekommen haben und Tracking durch Kameras im Headset nie kannten. Wie ist das nur möglich, wo doch „hart geportet werden“ muss?!

Sony hätte eine PSVR-Kompatibilität hinbekommen können, wenn sie gewollt hätten. Sie wollten nur nicht. So wie sie auch z.B. Abwärtskompatibilität zur PS3 oder VRR mit LFC oder Dolby Vision hinbekommen könnten, aber aktuell nicht wollen. Jetzt wo sie in der zweiten Generation in Folge der Marktführer sind, ist das halt nicht mehr so wichtig. Und als Kunde erlaube ich mir, das sehr negativ zu sehen.

advfreak 22 Motivator - - 32155 - 21. November 2023 - 8:43 #

Ich sehe das gleich wie du. Fehlkauf wird sich zwar noch weisen, mal abwarten was noch so kommt, es fehlen vor allem Doom, WipeOut und ein neues Astro Bot, aber es ist für mich definitiv ein unnötiger Kauf. Es fehlt die Killer Applikation, bin gespannt ob da noch was kommt. Derzeit sehe ich da schwarz.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 21. November 2023 - 11:21 #

Ich wäre ja schon happy, wenn sie eine Abwärtskompatibilität zu PSVR einführen und auf Grafiktreiberlevel dann die Auflösung dieser Spiele erhöhen, ähnlich wie es Microsoft mit alten Xbox-Titeln macht. Das wäre für eine Firma wie Sony nicht viel Aufwand und man hätte mit einem Schlag Zugriff auf ein hervorragendes Portfolio. PSVR ist für mich bis heute in Sachen Software die beste VR-Plattform.

Beim Sony von 2023 hab ich aber wenig Hoffnung.

Sonyboy 14 Komm-Experte - 2117 - 21. November 2023 - 9:32 #

Abwärtskompatibilität zur PS3, völliger Quatsch.
Was holst du für alte Kamellen raus?

Selo 14 Komm-Experte - 1956 - 21. November 2023 - 11:47 #

Quatsch ist es, dass man als Playstation Plus Kunde PS3 Spiele immer noch streamen muss, weil es Sony nicht schafft einen vernünftigen PS3 Emulator zu entwickeln, obwohl es diese auf dem PC schon längst gibt und Sony die gesamte Dokumentation der Hardware besitzt. Das ist einfach nur Faulheit.

Punisher 22 Motivator - 32234 - 21. November 2023 - 10:18 #

Das ist in etwa auch mein Gefühl bei der PSVR2, nur das ich keine gekauft habe. Dafür liebe ich überraschenderweise meine Quest 2 - kein Kabel, alles entspannt. Von der PSVR2 hab ich gefühlt seit RElease nichts mehr wahrgenommen, ausser das Crossplay gut funktioniert...

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 21. November 2023 - 11:11 #

Wenn du eine Meta Quest 2 hast, lohnt sich die PSVR2 noch weniger, da du den Großteil des PSVR2-Portfolios dann darauf spielen kannst. Die PSVR2-Exklusivtitel müsste man an einer Hand abzählen können.

Und so wahnsinnig toll sind die nicht. Richtig gut finde ich eigentlich nur Gran Turismo. Den Horizon-Ableger finde ich spielerisch eher mau und die Grafik schwankt qualitativ ziemlich stark. Die Figuren, die für das Spiel modelliert wurden, sehen arg künstlich aus, nur Figuren aus Forbidden West wie Aloy haben einen gewissen Wow-Effekt und eine Qualität, die die Meta Quests nicht hinbekommen können.

Alles in allem kann ich momentan vom Kauf nur abraten. Die Hardware an sich ist sehr gut, aber bei der Software sieht es wirklich nicht gut aus im Moment, da war PSVR1 um Welten besser.

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20396 - 21. November 2023 - 16:18 #

Auch das ist schlicht Geschmackssache, ich mag kabellos gar nicht, weil ich keine tickende Akkuuhr haben mag, die mir sagt wann ich aufhören muss zu spielen und die sich über der Jahre noch verschlechtert. Meta Quest ist für mich keine Option, ich mag das an der Konsole haben. Ich vermute, die Märkte überlappen sich da nur teilweise - würde mich aber mal interessieren, wie viele Leute die Kaufentscheidung tatsächlich zwischen PSVR2 und PC-basierten Lösungen treffen.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 184493 - 21. November 2023 - 17:15 #

Es wäre echt toll, wenn wieder eine Eigenbau-Lösung aus der Community käme, um auch die PSVR2 am PC nutzen zu können. Oder wenn da sogar was Gescheites von Sony käme im Zuge einer verstärkten PC-Strategie. Und wenn man 20 Euro oder whatever für die Software-Lizenz zahlen soll, damit Sony eben auch daran verdient.

Selo 14 Komm-Experte - 1956 - 21. November 2023 - 0:12 #

Verstehe Sony da auch nicht. Haben sie nichts aus der PS Vita gelernt? Software sells hardware. Irgendwie war der VR Hype bei der ersten VR Brille von Sony viel größer. Noch nicht mal Astro Bot hat eine Fortsetzung erhalten.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 21. November 2023 - 0:39 #

Vermutlich ist das auf den Lorbeeren ausruhen. Sie dominieren den Markt deutlich vor Microsoft und müssen jetzt weniger leisten.

Das zieht sich ja durch einige Bereiche bei der PS5. Z.B. könnten sie problemlos systemweit LFC bei VRR umsetzen, damit Spiele auch mit weniger als 48 fps noch VRR nutzen können. Machen sie aber nicht. Microsoft hat das umgesetzt und sogar Asus mit dem ROG Ally. Bei Sony darf es jeder Spieleentwickler gefälligst selbst umsetzen.

Dolby Vision wird von der Xbox Series X unterstützt, von der PS5 nicht. Vermutlich sparen sie sich lieber die Lizenzgebühren.

Auch was die Förderung von coolen, ungewöhnlichen Titeln angeht, scheint Sony das Thema abgehakt zu haben. Auf der PS3 und PS4 gab es noch so Titel wie Journey, Last Guardian, Until Dawn, Detroit oder Death Stranding. Heute sind die Firmen dahinter (bis auf vermutlich Kojima) nicht mehr exklusiv bei Sony unter Vertrag und machen ihr Ding cross-plattform.

Zeigt auf jeden Fall schön, wie wichtig gesunde Konkurrenz ist.

Noodles 26 Spiele-Kenner - 75672 - 21. November 2023 - 3:36 #

Kojima doch auch nicht mehr, macht der grad nicht auch was für Microsoft?

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 21. November 2023 - 11:26 #

Ist Death Stranding 2 nicht Playstation-exklusiv?

Noodles 26 Spiele-Kenner - 75672 - 21. November 2023 - 19:42 #

Glaub schon, aber er arbeitet auch zeitgleich an nem Spiel exklusiv für Microsoft.

Sonyboy 14 Komm-Experte - 2117 - 21. November 2023 - 9:27 #

Ein kompletter Fehlkauf ist Rorke's Drift - Amiga- 1990
Dann verkauf das Teil und hör auf zu Jammern.

advfreak 22 Motivator - - 32155 - 21. November 2023 - 10:36 #

Was holst du für alte Kamellen raus?

advfreak 22 Motivator - - 32155 - 21. November 2023 - 8:39 #

Ganz kurz: Lohnt derzeit nicht, kann sich noch ändern wenn Sony in die Gänge kommt, aber bloß für Beat Saber - das es auch für alle anderen VR Konsolen gibt - muss man eine PSVR2 nicht haben. Das lustige daran ist sogar, das Beat Saber auf der PSVR1 mehr Spaß macht, denn das kann man im Dunkeln spielen bei einem Party Abend mit Freunden. Bei der PSVR2 brauchst du immer einen hell erleuchteten Raum sonst bricht die dir ständig ab. Wir haben uns jetzt mit 2 Infrarotlampen beholfen, kostet wieder 70 Euro, belegt 2 Steckdosen und braucht wieder extra Strom... Es nervt schon sehr das Teil. :(

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20396 - 21. November 2023 - 17:02 #

Für mich ist es alternativlos, mit der PSVR 1 kriege ich nach einer Weile zuverlässig Motion Sickness, mit PSVR 2 überhaupt nicht. Außerdem trägt sie sich angenehmer, was sicher auch an dem einzelnen leichteren Kabel liegt. Seit ich die PSVR 2 habe rühre ich die 1 überhaupt nicht mehr an.

advfreak 22 Motivator - - 32155 - 21. November 2023 - 18:47 #

Die PSVR1 in der Version 2 hatte auch nur mehr ein Kabel und trägt sich genau gleich finde ich. Aber du hast natürlich recht das die neue natürlich um längen besser ist. Nur wenn mich einer fragt ob es sich lohnt dann muss ich ehrlicherweise nein sagen denn für 599,- und 3 guten Games (die wieder extra kosten, bei der PSVR1 waren wenigstens ein paar Demos dabei) ist das einfach kein gute Deal. Ich rühre die 1er auch nicht mehr an, aber ohne Beat Saber würde die 2er schon 3cm dick Staub ansetzen. Am Wochenende probiere ich mal Journey to Foundation, wobei das laut den ersten Reviews auch nicht der überburner sein soll. Mal schauen... :/

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 20. November 2023 - 22:47 #

Ähnlich wie Hagen bin ich auch fasziniert, wie gut es sich ohne jede VR-Abmilderung spielt. Ich hab es fast zwei Stunden am Stück so gespielt und bin dabei von Dachböden gefallen, über Dächer gerannt, von den Dächern ungewollt gefallen, in Heuhaufen gesprungen und durch enge Gassen gerannt - alles ohne den Hauch eines Übelkeitsgefühls. Wow!

Ein Tipp noch: wenn ihr es im Sitzen spielt, achtet höllisch genau darauf, dass ihr in der Mitte des blauen Kreises sitzt. Ich saß leicht am rechten Rand und alles hat problemlos funktioniert bis ich an die Stelle kam, wo man eine Wand hochklettern muss (mit Gesten). Das hat überhaupt nicht funktioniert. Ich hab meine Hände gesehen, wie sie den Balken greifen, aber bin trotzdem immer wieder runtergefallen. Das hat mich fünf Minuten lang fast in den Wahnsinn getrieben. Irgendwann hab ich gesehen, dass ich nicht genau in der Mitte der Markierung (von der Quest, nicht vom Spiel) war. Aber durchaus noch im Kreis. Hab mich dann genau in die Mitte gesetzt und direkt funktionierte alles problemlos.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24691 - 20. November 2023 - 23:08 #

Schade, dass es das nicht für Steam VR gibt...

Sokar 24 Trolljäger - - 53801 - 20. November 2023 - 23:11 #

Uff, ich hab ja selbst ein VR-Headset (keine Quest), aber schon bei der erste Szene würde meine Höhenangst voll zuschlagen. Ich bin voll dafür mehr gute VR-Spiele zu bekommen, aber da passe ich.

Audhumbla 20 Gold-Gamer - - 23288 - 21. November 2023 - 8:53 #

Zocke gerade endlich mal Alyx mit der Quest, da wäre dieses hier doch die passende Fortsetzung. Top!

vgamer85 (unregistriert) 21. November 2023 - 0:16 #

Nach ewiger Zeit mal wieder sehr guter Content für PSVR2 Spieler...schade dass da nicht viel kommt.

advfreak 22 Motivator - - 32155 - 21. November 2023 - 8:47 #

Gibts nur für die Meta, obs für die PSVR2 kommt steht noch in den Sternen, vermutlich aber schon. :/

vgamer85 (unregistriert) 21. November 2023 - 17:35 #

Lol wie bin ich drauf gekommen. Danke für den Hinweis.

advfreak 22 Motivator - - 32155 - 21. November 2023 - 21:04 #

Um uns zu ärgern natürlich!!! xDDDD

Damit wir wieder herum heulen das die PSVR2 floppt... grrrrr :P

:)))))

vgamer85 (unregistriert) 22. November 2023 - 18:41 #

Ja hab auch rumgemotzt bisschen..also dass es schade ist dass da nicht viel kommt..oder kaum was ;D

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 28395 - 21. November 2023 - 12:04 #

Schönes Test, auch wenn ich mit Assassins creed bisher nichts am Hut hatte liest sich das nach einem tollen VR Spiel. Hoffentlich wird es mal konvertiert und zwar auch für Steam.

AntiTrust 20 Gold-Gamer - P - 20372 - 21. November 2023 - 13:01 #

Hab zwar aktuell keine VR-Hardware - aber das Testvideo hat mich trotzdem interessiert. Prima!

toreyam 27 Spiele-Experte - P - 83701 - 21. November 2023 - 21:26 #

Wow, ich glaube ich muss mir erstmal Abdeckplane besorgen, um das Wohnzimmer auszulegen... :-D
Ich beneide dich Hagen, dass dir da nicht schlecht wird! Danke, dass du so viele Szenen aufgezeichnet hast für das Video!

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40560 - 27. November 2023 - 21:27 #

Sehr schick. :)

Thomorii 05 Spieler - 35 - 27. November 2023 - 23:01 #

"zumal die zwei Stunden Akkulaufzeit doch öfter ein Anlass zum Ärger waren, wofür das Spiel ja nichts kann"

Das gibts so Akkus,geringes Gewicht, die kann man an die Brille machen und hat dann 2-3 stunden mehr Spielzeit. Nur mal so als Tipp :-)

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66998 - 1. Dezember 2023 - 20:11 #

Das Spiel war jetzt doch das Zünglein an der Waage, um mir eine Quest 3 zu kaufen. Hatte vorher schon überlegt, um mal was ohne Kabel zu haben. Die Einrichtung ist ja wirklich super easy zu machen. Hat mich echt überrascht. Für den Tragekomfort werde ich aber sicher auf Dauer noch was anderes kaufen müssen.

Aber am Wochenende werde ich auf jeden Fall ein bisschen mit den Assassinen umherziehen!

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33744 - 2. Dezember 2023 - 13:16 #

Ich kann das Headband von Zybervr empfehlen, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Was sich Meta dabei gedacht hat, dass Standardheadband so zu designen, dass es über die Ohren geht, ist mir ein Rätsel. Da war selbst das von der Oculus Go besser.

cabrinus 12 Trollwächter - P - 1001 - 4. Dezember 2023 - 0:18 #

Warum kann man das Spiel eigentlich nur in Dollar bezahlen? Steht es um unsere Währung so schlecht ??

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66998 - 4. Dezember 2023 - 9:25 #

Hm? Ich könnte schwören, dass ich es ganz normal in Euro bezahlt habe, als ich es letzte Woche gekauft habe. 39,99€ müssten es gewesen sein.

cabrinus 12 Trollwächter - P - 1001 - 4. Dezember 2023 - 11:51 #

hier wird mir das Spiel mit $ als Währung ebenfalls angezeigt.

https://www.meta.com/de-de/experiences/5812519008825194/

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66998 - 4. Dezember 2023 - 12:10 #

Das sehe ich nicht mehr, weil ich es gekauft habe. Aber für andere Titel wie z.B. Beatsaber sehe ich auch nur Europreise auf der Seite. Selbst wenn ich die Sprache umstelle. Machst du das vielleicht über ein VPN? Sonst kann ich mir das nicht erklären.

cabrinus 12 Trollwächter - P - 1001 - 4. Dezember 2023 - 13:49 #

sehr merkwürdig, das Problem tritt sowohl auf meinem Smartphone (über LTE) als auch auf dem PC auf. Teilweise zeigt er mir Euro an, wenn ich auf Kaufen klicke switcht er auf Dollar um. Sehr verwirrend.