Call of Duty User-Artikel

Ein Rückblick

CharlieDerRunkle / 11. April 2021 - 12:13 — vor 3 Wochen aktualisiert

Teaser

2003 erschien der erste Teil einer der populärsten Spieleserien. Drehen wir doch einmal die Zeit zurück und werfen einen Blick auf ein Spiel, das uns in die düsterste Epoche der Menschheit versetzt.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Call of Duty ab 19,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Call of Duty ab 29,00 € bei Amazon.de kaufen.
Im Gegensatz zu den meisten Spielen, die ich in meinen Artikeln vorstelle, kann ich wohl davon ausgehen, dass praktisch jeder weiß, was Call of Duty ist. Selbst Leute, die keinen einzigen Teil davon gezockt haben, kennen es zumindest vom Namen her. Doch wie viele haben das allererste Call of Duty damals gespielt? Jüngere Gamer sind womöglich erst mit Call of Duty 4 – Modern Warfare (bitte die 4 im Titel nicht vergessen!) und den Nachfolgern in die Serie eingestiegen oder kennen diese in erster Linie aus dem Multiplayer.
 
Auch auf die Gefahr hin, wieder Leute von vornherein abzuschrecken, erzähle ich trotzdem (nicht zum ersten Mal), dass das Spiele-Magazin meiner Wahl damals die Computer Bild Spiele war. In meiner allerersten Ausgabe, der 7/2003 (mit Anno 1602), war schon ein kurzes Preview zu Call of Duty. Allein bei dem Bild dazu habe ich nur gedacht: „Das ist ja der Wahnsinn!“ Für mich war die damalige Grafik unglaublich, so detailliert und einfach nur der Hammer. Und meine Meinung basierte ausschließlich auf diesem Bild! Wobei ich auch nicht enttäuscht wurde, als ich es später selbst zocken konnte. Dabei sei angemerkt, dass ich zum Erscheinungszeitpunkt des Spiels gerade mal dreizehn Jahre alt war, also ein bisschen zu jung. Aber pfiffig wie ich war, habe ich mir die Demo-Version heruntergeladen, die die zweite Mission der US-Amerikaner beinhaltet. In dieser müssen wir bei Nacht eine Ortschaft mit einem Bahnhof und einer zerstörten Kirche einnehmen. Ich habe diese Mission dutzende Male gespielt und kenne das Geschehen praktisch auswendig.
 
Ich bin ein Pedant. Deshalb stört es mich, wenn bestimmte Dinge einfach nicht erwähnt werden. Immer nur die halbe Wahrheit nervt mich tierisch. Was viele über das erste Call of Duty nicht wissen ist, dass es zum einen mit Call of Duty – Finest Hour einen Konsolenableger gab, zum anderen ein Add-on namens Call of Duty – United Offensive. Deshalb werde ich in diesem Artikel auch auf diese Titel eingehen.
 
Denjenigen, die das hier noch lesen und sich demnach von der Erwähnung der Computer Bild Spiele nicht haben abschrecken lassen, sei gedankt. Los geht‘s!
 
Preview aus der CBS 7/2003 (anklicken für den vollständigen Artikel).
 

Willkommen in der Grundausbildung

Captain Foley führt uns durch die Grundausbildung, in der wir die Steuerung und den Umgang mit den Waffen lernen. Als Private Martin nehmen wir anfangs an den Kämpfen um die Normandie teil und landen in der Nacht mit einem Fallschirm. Weitere Missionen finden in erster Linie in Frankreich und Belgien statt. Dabei müssen wir Orte einnehmen, gegnerische Artilleriestellungen zerstören und die beiden britischen Offiziere Major Ingram und Captain Price aus deutschen Gefangenenlagern in den Alpen retten.
 

Captain Price – Das Original

Die britische Kampagne beginnt mit einer Bruchlandung. In der Rolle von Sergeant Evans landen wir mit einem Lastensegler und erobern unter der Führung von Captain Price die Pegasusbrücke bei Bénouville. Unser nächster Auftrag besteht darin, die Flakgeschütze an der Edertalsperre zu zerstören. Uns gelingt danach die Flucht mit einem LKW, die uns zu einem Flugfeld führt, von wo aus wir mit einem Flugzeug entkommen können. In der nächsten Mission infiltrieren wir das Schlachtschiff Tirpitz und bringen Sprengsätze an. Doch wir werden entdeckt und müssen uns den Weg freischießen. Captain Price kommt dabei ums Leben. In der letzten Mission der Briten müssen wir ein paar V2-Raketen finden und zerstören.
Seid nicht wie Private Bell!
 

Das führt uns nach Russland (Verzeihung – in die Sowjetunion)

Als Alexei Voronin landen wir am Strand der Wolga, mitten in der hart umkämpften Metropole, die als Sinnbild für das größte militärische Fiasko der Geschichte traurige Berühmtheit erlangte – Stalingrad. Viele der Schiffe, mit denen die Truppen der Roten Armee den Fluss überqueren, werden von deutschen Stukas versenkt. An Land gehören wir zu den Soldaten, denen man statt einem Gewehr einfach ein paar Patronen in die Hand drückt. Wir helfen dem erfahrenen Scharfschützen Borodin dabei, gegnerische MG-Nester unter Beschuss zu nehmen. Dabei spielen wir Tontaube und laufen von Deckung zu Deckung, um das MG-Feuer auf uns zu lenken. Nachdem die Artillerie die deutschen Stellungen unter Beschuss genommen hat, können wir zum Roten Platz vorrücken. Wir gehören zu den Soldaten, die auserkoren sind, im feindlichen MG-Feuer den (sinnlosen) Heldentod zu sterben. Mit der Hilfe Borodins gelingt es uns aber, die feindlichen Stellungen per Scharfschützengewehr unter Beschuss zu nehmen und dabei deutsche Offiziere auszuschalten, wodurch der Widerstand zusammenbricht. Dann rücken wir zum Bahnhof der Stadt vor, dabei kämpfen wir uns durch eine gewaltige Ruinenlandschaft, in der sich immer wieder deutsche Soldaten verstecken. Später gehören wir zu einer Einheit, die im Januar 1945 in das besetzte Warschau einrückt. In der letzten Mission stürmen wir mit einer Handvoll Soldaten das Reichstagsgebäude und sind anwesend, als auf dem Dach die Rote Fahne gehisst wird. Der Sieg ist unser.
Anzeige
Wir rücken mit russischen Panzern vor.
Toxoplasmaa 19 Megatalent - - 13637 - 11. April 2021 - 11:14 #

Schöner Artikel zu einem für mich viele Jahre omnipräsenten Spiel. CoD1 & 2 waren fester Bestandteil jeder LAN Party und werden auch heute noch gerne ausgepackt. Das ist dann wie Heimkommen oder Fahrradfahren. Das verlernt man ja auch nie. Die Maps und die besten Sniperpositionen haben sich wohl für immer in mein Hirn eingebrannt.

Im Gegensatz zu den vollkommen überladenen neuen Serien Teilen spielen die Klassiker sich einfach rund und schön simpel. Jetzt hab ich direkt Lust auf eine Runde "Hurtgen" bekommen.

schwertmeister2000 16 Übertalent - - 5404 - 11. April 2021 - 20:58 #

ich habe cod1 und 2 auch geliebt und damals Lanparties gesuchtet... gibt es denn noch eine lebende COD1 und 2 Community? und Matches ?

Toxoplasmaa 19 Megatalent - - 13637 - 11. April 2021 - 23:02 #

Oh das kann ich gar nicht so sagen, da wir wirklich ausschießlich im LAN oder online nur untereinander spielen.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5779 - 11. April 2021 - 11:35 #

Für Ballerveteranen der 90er Jahre ist Call of Duty nur ein reduzierter Schlauchlevel-Bockmist. Ein Zwei-Knarren-Gleichzeitig- und Kimme-Korn-Ziel-Bockmist, um genau zu sein.

Aber CoD2 hat immerhin den coolen Landser-Kommunisten-Kisten-Rap:

"Hey, hinter diesen Kisten
Sitzen Kommunisten"

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 146466 - 11. April 2021 - 11:49 #

Schöner Artikel! Hatte damals das erste CoD im Doppelpack mit dem AddOn gekauft und gespielt und hatte sehr viel Spaß damit, die Inszenierung war der Hammer. CoD2 hatte ich dann auch blind gekauft, was mir ebenfalls sehr gefallen hat. Aber danach habe ich kein CoD mehr gespielt, kann noch nicht mal sagen warum. Modern Warfare 1+2 hatte ich mal angespielt aber durchgespielt habe ich seitdem nur WW2.

Noodles 24 Trolljäger - P - 63790 - 11. April 2021 - 13:40 #

Ich hab die ersten beiden Teile der Reihe durchgespielt, fand sie auch ganz spaßig, aber irgendwie hab ich danach das Interesse an Call of Duty verloren, ist auch nie mehr zurückgekehrt, außer mal für ein paar Multiplayer- oder Koop-Partien mit Freunden. Kann diesen überinszenierten Schießbuden-Kampagnen einfach nicht so viel abgewinnen.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25092 - 11. April 2021 - 13:47 #

Habe das erste CoD auch damals gespielt (und jeden einzelnen Teil seitdem...), vor allem das grandiose Sounddesign ist beim ersten in Erinnerung geblieben. Nun ist es bei mir seit bald 20 Jahren (!) immer eine nette jährliche Tradition (die nur durch BO4 unterbrochen wurde) die 5-6 Stunden Bombast-Kampagne zu spielen, dafür gibt es immer nette Unterhaltung, der Multiplayer hat mich hingegen nie begeistern können.

BruderSamedi 18 Doppel-Voter - P - 9256 - 11. April 2021 - 14:16 #

Ich überlege gerade, ob CoD vielleicht die größte PC-Spiel-Serie ist, von der ich nie auch nur einen einzigen Teil gespielt habe. Warum, weiß ich auch nicht genau. Ego-Shooter sind jetzt eh nicht mein Favorit und in den (jüngeren) Reviews lese ich immer nur was von "4-6 Stunden Singleplayer-Kampagne" und hab dann schon keine Lust mehr, dafür so viel Geld auszugeben. Multiplayer alleine anzugehen reizt mich nicht. Und anscheinend hab ich auch noch keinen Teil als "Beifang" irgendwo eingesackt.

Punisher 21 Motivator - - 26138 - 11. April 2021 - 14:19 #

Die CoDs fallen normalerweise sehr schnell im Preis. Für 20 Euro oder so mit der Version vom letzten Jahr macht man ggf. auch nix falsch, wenn man sich die Kampagne anschauen will.

Player One 15 Kenner - P - 3467 - 11. April 2021 - 15:29 #

Cold War fällt aktuell leider kaum im Preis, ich warte schon länger auf einen guten Deal. Ich spiele lediglich den Singleplayer und mehr als 30€ möchte ich dafür nicht hinlegen.

Zille 20 Gold-Gamer - - 22554 - 14. April 2021 - 15:17 #

20€ für ein Spiel, das man nicht "Unbedingt" spielen will - das ist auf dem PC schon eine Hausnummer. Dafür kann ich 2-4 andere Spiele kaufen, die ich nicht unbedingt spielen will, aber ganz interessant finde ;-)

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25092 - 11. April 2021 - 14:23 #

Da es mit mittlerweile 3 Milliarden Dillar Umsatz pro Jahr (!) de größte Spielserie überhaupt ist, wird das wohl so sein. ;)
Gekauft zum Behalten habe ich aber auch noch keinen einzigen Teil, weil mich nur der Singleplayer interessiert, ich leihe die immer aus oder verkaufe retail direkt wieder, sodass ich bei 5-10€ pro Spiel lande.

Deepstar 15 Kenner - 3795 - 11. April 2021 - 15:20 #

Teil 1 fand ich ehrlich gesagt vom Gameplay noch am besten. Eben eben dem klassischen Shooter-Teil.

Muss ehrlich gesagt sagen, solche "WOW!"-Momente wie eben Stalingrad fand ich nur noch in der Atomexplosion in Call of Duty 4. Der Rest der Serie gab mir sowas ehrlich gesagt überhaupt nicht.
Und Stalingrad war halt einfach das Pendant zur Omaha Beach Mission aus Medal of Honor Allied Assault/Frontline.

Muss auch tatsächlich sagen, das mir Medal of Honor in Sachen WWII-Momente da auch einfach mehr gab als die CODs, die im zweiten Weltkrieg spielen. Ansonsten wusste mir nur Big Red One noch zu begeistern, das aber tatsächlich eher aus diesen Zwischenmenschlichen Beziehungen, die da etwas mehr vertieft werden.

Okay, Infinite Warfare war natürlich wegen dem ganzen Sci-Fi Zeug ganz cool, aber das kam ja leider nicht sonderlich an.
Was ich aber bei der Serie tatsächlich kritisiere ist eben der Multiplayer... da erscheint jedes Jahr ein neuer Ableger, die Community zieht fast geschlossen weiter, allein aus dem Grund, weil sich jeder Teil im Mehrspieler doch sehr ähnlich spielt. Da konnte Ghosts und Infinite Warfare in der Kampagne mal einfach alles auf den Kopf stellen in Sachen Gameplay im Vergleich zum Vorgänger... im Mehrspieler war davon hingegen nichts zu sehen.

malkovic 15 Kenner - P - 3026 - 11. April 2021 - 16:50 #

Mich hat das erste CoD auch beeindruckt. Besonders die Auftaktszene in Stalingrad, als die Rekruten der Roten Armee abwechselnd ein Gewehr oder ein Magazin in die Hand bekamen, weil man von Anfang an davon ausging, dass die Hälfte aller Soldaten schon bei der Anlandung am Ufer fällt. Ich war nie ein großer Fan von Militärshootern, aber in historischem Kontext hab ich manche "gerne" gezockt, vielleicht wegen solcher, gut inszenierter Momente. Die "zeitgenössischen" CoDs interessieren mich nicht bzw. sind mir zu join-the-fucking-Bundeswehr. :)

Schöner Artikel übrigens!

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 24405 - 11. April 2021 - 17:20 #

Stalingrad war damals eine der intensivsten Erlebnisse meiner damaligen Shooterzeit. Echt beindruckend, was die auf den Bildschirm gezaubert haben. Die Szene der Flussüberquerung ist hervorragend im Film Enemy at the Gates (2001, toller dreckiger Film) umgesetzt. Davon wurde viel in das Spiel eingebaut. Zufällig hatte ich ihn ein paar Wochen vorher gesehen.

vgamer85 20 Gold-Gamer - P - 25114 - 11. April 2021 - 22:58 #

Fand die ersten Teile super. Call of Duty 3 hab ich damals zu PS3 Release gezockt..war gut. Modern Warfare war nochmal ein Schippchen drauf....aaaber danach kam nur noch Schrott mMn. Naja Black Ops war ok, fühlte sich alles nur noch gleich an und mit WWII wars dann vorbei mit meiner Geduld. Black Ops(2020) zuletzt fand ich auch nicht mehr gut.

Bobafetta1895 07 Dual-Talent - 143 - 12. April 2021 - 16:10 #

Sehr schöner Artikel, vor allem der Schluß war super. :)
...ich habe noch nie CoD gespielt...

MicBass 19 Megatalent - P - 18193 - 13. April 2021 - 8:40 #

Sehr schöner Artikel, mich hat das erste CoD damals auch begeistert und beim Lesen sind all die Stellen wieder vor meinem Auge aufgetaucht. Der nächste Teil der so hängen geblieben ist war der vierte mit seiner (wie ich damals fand) absolut realistischen Grafik und der spannenden Prypiat-Mission. Das war dann auch mein letzter CoD-Teil. Schöne Erinnerungen :)

TheRaffer 21 Motivator - - 28830 - 13. April 2021 - 12:11 #

Danke für den Artikel! Ich habe echt was gelernt: Es gibt ein CoD das in Aachen spielt! Vielleicht muss ich doch mal einen Blick in die Reihe wagen... :)

amenon 17 Shapeshifter - P - 7239 - 13. April 2021 - 21:31 #

Danke für den Artikel. Seite eins war sehr unterhaltsam. Seite zwei war mir zu aufzählend, aber auf Seite drei hast du mich wieder gehabt.

Danke für deine Mühen.

Zille 20 Gold-Gamer - - 22554 - 14. April 2021 - 15:15 #

Schöne Schlussworte! ;-)

Ich habe CoD damals sehr gerne gespielt. Alles nach Modern Warfare hat mich aber nicht mehr so sehr abgeholt und ich bin irgendwann ausgestiegen.

Ballern tue ich immer noch gerne ab und an, aber Spiele wie Black Mesa, Titanfall 2 oder Doom (2016) haben CoD vom Stil her für mich abgelöst (zumal ich in der Regel keinen Multiplayer mehr spiele). Modern Wafare 2 habe ich noch gespielt und auch irgendwann Black Ops nachgeholt. Letzteres fand ich aber auf hohem Schwierigkeitsgrad richtig schlecht designt. Und ich spiele Shooter mit Maus/Tastatur in der Regel so, es sei denn, der normale Schwierigkeitsgrad ist fordernd genug (ist er hier nicht). Ich meine auch, auf GG hat es damals ein Video gegeben, wo der Spieler in einem der ersten Levels ohne zu schießen problemlos einfach durch die virtuelle Kulisse gelaufen ist - und wenn's egal ist ob ich schieße, oder nicht, dann gucke ich lieber einen richtigen Film.

Da CoD auch preislich meist relativ stabil bleibt, kam sonst auch kein Schnäppchenkauf mehr zu Stande. Vielleicht in Zukunft mal wieder - komplett abgeneigt bin ich nicht.

Noodles 24 Trolljäger - P - 63790 - 14. April 2021 - 15:41 #

Harald Fränkel hat mal so ne Videoreihe gemacht, "Call of Duty als Pazifist", vielleicht meinst du die, war ganz witzig. :D

TheRaffer 21 Motivator - - 28830 - 14. April 2021 - 19:20 #

Habe ich Teile von gesehen und mich in der Tat köstlich amüsiert. :)