Artventures von Software 2000 User-Artikel

Holiday in Singapur

Jürgen / 13. Februar 2021 - 12:08 — vor 8 Wochen aktualisiert

Teaser

1988 startete der Publisher Software 2000 eine Qualitätsoffensive im Adventure-Bereich. Zumindest verkaufte er es so.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Unter dem wohlklingenden Wortspiel „Artventure“ veröffentlichte der deutsche Publisher Software 2000 zwischen 1988 und 1995 eine neue Reihe angeblich besonders hochwertiger Spiele, die nicht nur auf dem Bildschirm sondern auch bei der Packungsausstattung Maßstäbe setzen sollte. Im Rückblick betrachtet, handelt es sich bei der Reihe eher um eine Sammlung verschiedener Ansätze verschiedener Firmen, wie man eine dichte Story transportieren könnte.

Das klappte mal besser, mal schlechter und manchmal ging es richtig in die Binsen. Ob jedes der zehn Spiele einen Platz in eurem Regal verdient, sei mal dahingestellt. Denn bei mehr als einem der Titel stellt sich die Frage, wo denn die namensgebende „Art“ versteckt ist. Aber ein spannender Ritt durch die Kunst der deutschen Adventure-Entwicklung ist die Reihe allemal.
 

Holiday Maker

Der erste Entwickler im Artventure-Reigen war die Firma PM Entertainment. Das Unternehmen konnte sich leider nicht allzu lange am Markt halten und veröffentlichte neben den drei hier vertretenen Spielen nur noch das Physik-Puzzle-Spielchen Century. Aber 1988 war diese kurze Lebensdauer noch nicht absehbar und so legten der Texter/Grafiker Chris Földing-Hornschuh und der Coder Markus Frisch einfach ihre Vision eines Adventures vor.
 
Noch etwas spartanisch ausgestattet.
In diesem Spiel macht ihr Urlaub. Was dank des Titels vielleicht nicht ganz so überraschend ist. Aber mit den Verstrickungen und Verwirrungen, in die wir mit unseren Freunden Tim, Laura und Bernie geraten, hatten wir nicht gerechnet. Auf Einladung unseres alten Freundes Kevin schippern wir auf die idyllische Insel Beady Island. Aber Kevin wartet nicht am Hafen, um uns abzuholen. Stattdessen werden wir von ein paar grimmig wirkenden Männern kontrolliert. Und der nächste Tag beginnt mit einer Toten am Strand! Klingt als Einstieg ganz spannend – und Freunde gepflegter Groschenheft-Unterhaltung bekommen genau das Gesuchte. Ein höheres Niveau-Plateau als GZSZ erklimmt der Holiday Maker aber leider nicht. Und selbst dann schafft es das Spiel, bei einer recht linearen Aneinanderreihung von Texten, seltsame Kapriolen zu schlagen.

Das liegt an der Spielmechanik, die alle aktuell wählbaren Aktionen hinter Schaltflächen am unteren Bildrand auflistet. Das kann dazu führen, dass Texte ausgelöst werden, die erst später Sinn ergeben würden. Oder Abschnitte aufeinanderfolgen, die nicht richtig zueinander passen wollen. Besagter Leichenfund wird zum Beispiel mit ein paar Zeilen inklusive Verhör aller Augenzeugen abgehandelt. Die gedrückte Stimmung wird schön beschrieben: Erst nach zwei Stunden Wartezeit sind auch wir an der Reihe, vom Sheriff befragt zu werden. Und dann? Auf dem gleichen Bildschirm folgen auf diese spannenden, belastenden Zeilen, die Worte „Endlich könnt ihr zum Strand… Den Nachmittag genießt ihr mit Baden, Spielen usw.“ Leiche? Sheriff? War was? Kurz darauf wieder der Schwenk zu eurer Besorgnis, dass Kevin immer noch nicht aufgetaucht ist. All das auf einem einzigen Bildschirm! Innerhalb von 24 Zeilen springt ohne das Zutun des Spielers die Stimmung dreimal um, denn ganz unten steht noch „Heute ist für euch Disco-Time“.

Hat Földing-Hornschuh hier einfach verschiedene Szenarien aneinander geklatscht? Es wirkt leider so. In besagter Disco können wir dann nach einem kurzen einführenden Text unter der Schaltfläche „Aktion“ „Die Einladung annehmen“. Welche Einladung denn? Von wem? Wir sind doch gerade erst reingekommen und haben mit niemandem gesprochen. Solche Ungereimtheiten liefert das Spiel in Sekundentakt, weil wir die Geschichte mit sämtlichen Informationen nicht nur aus dem Beschreibungstext, sondern auch aus den Optionen hinter den Schaltflächen am unteren Bildschirmrand zusammen puzzeln müssen. Das klingt erst einmal nach einer guten Idee, sorgt aber bei schlechter Umsetzung eben zu Ungereimtheiten wie dieser Einladung. Schade. Ich weiß nicht, wie verbreitet ähnlich gelagerte Spiele 1988 schon waren. Heutzutage gibt es die Telltale-Spiele oder Visual Novels, die dem Spieler ähnlich viel Kombinationsgabe abverlangen. Ähnlich wie zum Beispiel bei The Walking Dead wird gerne eine gewisse Komplexität vorgegaukelt, die aber bei genauerem Hinsehen nicht existiert. Im Gegensatz zu den genannten Beispielen gibt uns der Holiday Maker aber leider gleichzeitig Freiheiten an die Hand, die wie in der Disco zu ständigem Kopfschütteln führen. Oder wir dürfen gleich zu Spielbeginn unseren Koffer packen und dabei aus 33 Gegenständen auswählen. Aber eine Falschauswahl ist praktisch nicht möglich.

Dem Spiel und dem Erzählfluss wäre mehr gedient, wenn entweder weniger oder mehr Spielmechanik hinter dem Holiday Maker stünde. Denn das schöne Wort „Spiel“ trifft es beim Holiday Maker nicht so ganz: So besteht die Mechanik doch hauptsächlich darin, die unter dem Bild aufgereihten Schaltflächen abzuarbeiten. Dort gibt es zum Beispiel „Emotion“, „Aktion“ oder auch „Sehen“. Und zu sehen gibt es hier einiges. Die Grafiken sind zwar nicht immer stilsicher, aber zahlreich. Und technisch schön gemacht. Der Genuss des Titels wird dem Spieler erleichtert, wenn er gerne Bilder von leicht bekleideten Frauen sieht. Denn davon gibt es reichlich. Bei meinen Urlauben sieht das immer anders aus – aber ich war auch noch nie auf Beady Island. Doch so sehr das Spiel bei den Grafiken und den Texten klotzt, so sehr kleckert es beim Sound oder bei einer Save-Funktion: beides ist schlicht nicht vorhanden. Ein Adventure ohne Speichermöglichkeit? Klingt befremdlich und hat sich zum Glück nicht durchgesetzt. Ein Indiana Jones and the Fate of Atlantis in einem Rutsch ohne Fehler ist zumindest mal eine Herausforderung. Beim Holiday Maker ist die fehlende Komfortfunktion aber nicht ganz so schlimm: Ein Durchgang, der auf Youtube zu sehen ist, schlägt mit gerade mal 77 Minuten zu Buche. Dennoch ein ärgerlicher Lapsus.
Solltet ihr nach meiner Beschreibung hier noch einen längeren Urlaub genießen wollen, empfehle ich euch den User-Artikel von Henning Lindhoff, in dem er seine Spielerfahrung zum Holiday Maker verarbeitet hat.
Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse...
 

Die Stadt der Löwen

Mit Essstäbchen!
Schon ein Jahr später veröffentlichte das gleiche Team ein weiteres Adventure im Durchklick-Stil: Die Stadt der Löwen. Auch hier wird nicht an Extras in der Verpackung gespart: Neben einem Reiseführer, Essstäbchen und den Disketten kommt auch noch eine Postkarte aus Singapur aus der schönen Box geflattert. Auch die Textboxen sind wieder randvoll mit viel, viel Text. Angeblich über 400 Seiten hat Chris Földing-Hornschuh geschrieben – und laut des damaligen ASM-Tests hat er dafür 18 Monate lang auch auf zahlreichen Reisen recherchiert.
An der grundlegenden Spielmechanik hat sich hier nichts geändert. Immer noch ist das Spiel mehr ein klickbares Buch, da eine kurze Leiste an der rechten Seite vorgibt, was der Spieler überhaupt machen kann. Kleiner Nervenkitzel am Rande: Wer die unter der Schaltfläche „Examen“ verborgenen Fragen falsch beantwortet, kann das Spiel auch tatsächlich verlieren. Nicht unbedingt beim ersten Mal, aber im Hintergrund füllt sich gnadenlos ein Malus-Konto, das irgendwann den Spielspaß-Stecker zieht. Da lohnt sich die neu eingeführte Speicherfunktion dann auch. Ansonsten heißt es Lesen, Lesen, Lesen. Das kann sich bei dieser Geschichte aber auch tatsächlich lohnen:
 
In London wird ein ehemaliger japanischer General tot aufgefunden. Da er kurz vor seinem Herzanfall noch ein Treffen mit einer Prostituierten hatte, folgt die Journalistin Christine Monier dieser nach Singapur. Mord? Zufall? Wer weiß. Am Ende des Spiels hoffentlich wir. Um dieses Ziel zu erreichen, übernimmt der Spieler die Rolle des jungen Taiko, der als Prüfung seines Geheimbundes die Ermittlungen Christines unterstützen soll. Wobei alle Figuren leider recht farblos bleiben.
 
Auch dieser Titel zwingt den Spieler, sich seine Informationen durch das Zusammenklicken der verschiedenen Schaltflächen selbst zu sammeln. Das ist im besten Fall spannend, im schlechtesten Fall mühsam und zerstört wie schon im Vorgänger immer mal wieder die Reihenfolge, die dem Spiel ganz offensichtlich genehm gewesen wäre. Aber andererseits bietet es unter den Knöpfen „Guide“ und „Lexikon“ auch faszinierende und ziemlich detailreiche Einblicke in das Shanghai der Neunziger Jahre bis hin zu Kochrezepten. Vermutlich floss der größte Teil der langen Recherchezeit in diese Texte; aber bis auf einige Glückkeks-Momente ist auch die eigentliche Erzählung gut gelungen. Nur die bemüht erotischen Momente wirken, als wären sie aus Romanen entlehnt, auf deren Covern ein muskulöser Mann einer leicht bekleideten Frau gerade in den Nacken beißt. Am besten fasst das der Autor selbst zusammen. In diesem Spiel findet sich auch eine Danksagungsseite, auf der er schreibt:
Pardon an jene, die meine Fantasien für brutal und sexistisch halten: Sie sind's... (Hechel, Hechel)
1991 erschienen die beiden bisher genannten Artventures noch als Umsetzungen für das CDTV, die mit Musikuntermalung aufgepäppelt wurden. Die Icon-Steuerung harmonierte gut mit der CDTV-Fernbedienung, aber bis auf den Datenträger und das begleitende Gedudel gab es keine relevanten Verbesserungen.
Stimmung können sie bei PM Entertainment.
 

Das Stundenglas

Endlich eine Drehscheibe
Mit diesem Spiel änderte sich 1990 die Machart der Artventures. Weg von der limitierenden Icon-Steuerung hin zu einem offenen Textadventure mit untermalenden Grafiken. Verantwortlich dafür war ein Entwicklungsstudio namens Weltenschmiede, das kurz zuvor von Harald Evers und Andreas Niedermeier gegründet worden war. Die Geschichte deutschsprachiger Genre-Spiele war zu diesem Zeitpunkt noch nicht besonders alt. Der älteste Titel, den ich gefunden habe, stammt aus dem Jahre 1982 und nennt sich The Mask of the Sun – Das Geheimnis der Aztekenmaske, das auf dem C64, dem Apple II und auf Atari XL/XE erschienen ist. Im Laufe dieser acht Jahre hat sich zum Glück einiges verbessert, aber natürlich kämpft auch Das Stundenglas mit den typischen Schwierigkeiten, dem Parser „schönes“ Deutsch beizubringen. Die eigenen, eher prosaischen Eingaben stehen in starkem Kontrast zur recht üppigen Sprache, die Evers verwendet.
 
Hier als Beispiel der erste Beschreibungstext des Spiels:
In einer Kleinstadt
Irgendwo in Mitteleuropa, in den Ruinen einer der vielen, verwüsteten Kleinstädte des Kontinents, beginnt ein weiterer Tag unter der gnadenlos glühenden Sonne – im Staub und Dunst einer trostlosen Welt ohne Hoffnung. Eine einsame, versandete Straße führt von Ost nach West – gesäumt von Reihen verlassener und zum Teil niedergebrannter Häuser. Es ist früher Vormittag. Die wenigen Menschen, die hier hausen, haben sich schon wieder vor der sengenden Sonne in die Häuser verkrochen. Etwas westlich von hier blinkt etwas im Sonnenlicht, seltsam – in dieser verwüsteten Stadt schien es eigentlich keine intakte Fensterscheibe mehr zu geben!
Ein bis zwei Schritte weiter bemerke ich ein paar Unzulänglichkeiten des Parsers: Zum Beispiel mag er es überhaupt nicht, wenn ich Himmelsrichtungen abkürze. „Osten“ bleibt „Osten“ – so viel Zeit muss sein. Und das „Büchlein“, das ich im Spielwarenladen entdecke, ist auch kein ausgewachsenes „Buch“. Aber über solche Problemchen stolpere ich nur am Anfang. Später habe ich mich daran gewöhnt.
Wer anhand des einleitenden Textes und der ersten paar Räume davon ausgeht, dass er sich hier in einer postapokalyptischen Welt samt entsprechender Gesellschaftskritik bewegt, hat natürlich recht. Anfangs. Denn diese ganze liebevoll aufgebaute Atmosphäre der Trostlosigkeit verlassen wir schon nach wenigen Zügen wieder.

In dem Spielzeugladen, in dem wir uns vor marodierenden Plünderern verstecken, stoßen wir auf eine alte Truhe, durch die wir in das Munterwassertal gelangen. Klingt schon mal ganz aufmunternd, der Name. Und die begleitende Grafik vermittelt auch ein viel positiveres Gefühl als die zerstörte Kleinstadt. Aber natürlich gibt es trotzdem ein paar Probleme: das titelgebende Stundenglas ist verschollen. Das hat Auswirkungen auf den Lauf der Zeit und ist auch an unserer zerstörten Heimat schuld. Die Bewohner des Tals tragen alle jeweils eine Münze bei sich, mit der wir wiederum Tore aktivieren können. Alles in allem eine kleine Schnitzeljagd durch eine nett gestaltete Welt. Auf Dauer zieht sich das Spiel allerdings.
 
Ursprünglich war der Titel als reines Text-Adventure konzipiert, aber nachdem Software 2000 ihn in dieser Form ablehnte und auf Grafiken bestand, wurde er entsprechend erweitert. Mag sein, dass die Weltenschmiede den Sinn hinter den Grafiken bezweifelte. Ebenfalls möglich, dass sie die Entwicklung schnell zum Abschluss bringen wollten. So oder so: Den Grafiken speziell der PC-Version hätte ein wenig mehr Liebe gutgetan. Die zwei Monate später veröffentlichte Amiga-Fassung sieht ein wenig bunter aus – aber auch hier wäre noch viel Luft nach oben gewesen. Der Parser wirkt für heutige ungeübte Spieler natürlich etwas sperrig und kleinlich, aber für 1990 war er mit seinen 2.500 Objekten, 300 Verben und vielen „unwichtigen“ Wörtern schon sehr umfangreich. Diese Zahlen stammen aus einem Bericht der ASM 7/91, in der auch die Anekdote erzählt wird, dass Harald Evers, der damals als freier Journalist und Taxifahrer arbeitete, die ersten Grafikentwürfe in besagtem Fahrzeug auf die Rückseite eines Abrechnungszettels kritzelte.
Anzeige
Die Torbögen sind wichtig.
 
Danywilde 24 Trolljäger - - 110459 - 13. Februar 2021 - 11:09 #

Die Földing-Spiele waren ja die „Spiele“, die immer ein paar nackte Mädels irgendwo untergebracht haben. Trotzdem ist der Funke bei mir nie übergesprungen. Ich kann mich aber noch gut an den „Test“ von Jonathan im Amiga Joker 4/91 erinnern.
Da man das Spiel nirgends bekommen konnte, haben wir an einen der Aprilscherze vom AJ geglaubt, so weit von der Realität war es ja dann wirklich nicht.

Naja, als es dann Jahre später doch noch rauskam, war es auch wirklich schlecht. Durch Stay forever spielt motiviert, hatte ich mich vor einiger Zeit noch einmal darangesetzt, es aber noch kurzer Zeit wieder frustriert abgebrochen.

Danke für den tollen Artikel, hat Spaß gemacht!

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 11:20 #

Bei SFs waren sie ja doch recht frustriert während der Staffel. Und das hat dich motiviert, es doch noch selber zu spielen? ;)
Schade fand ich damals, dass Földing beim Interview nicht mehr so besonders viel beisteuern konnte. Da hätte mich noch einiges interessiert.
Immer wieder gerne ;)

Danywilde 24 Trolljäger - - 110459 - 13. Februar 2021 - 11:51 #

Ach, wenn die bei SFS ein Spiel besprechen, was ich selbst noch nie gespielt habe, dann schaue ich es mir eigentlich zumindest einmal kurz an um die Stimmung des Spiels mitzubekommen.

vgamer85 20 Gold-Gamer - P - 24969 - 13. Februar 2021 - 11:17 #

Jetzt denke ich mir warum die mir so bekannt vorkommen..der Name..klingelt natürlich. Von dem Entwickler habe ich RTL Bundesliga 98 gespielt :D Im Jahre 2000.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 13. Februar 2021 - 11:45 #

Ich möchte an dieser Stelle die Höhlenwelt - Saga in Schutz nehmen: Erics Sprüche und Spitzname ergeben gleich wesentlich mehr Sinn, wenn sein Beruf als Spacetrucker konkretisiert.

So gerne die Saga auch vervollständigt gesehen hätte, wurde der Nachfolger meines Wissens deswegen nicht fertig entwickelt (genauer gibt es wohl nur ein fast fertiges Skript), weil Weltenschmiede mit den Nieten in Nadelstreifenanzügen in Streit gerieten.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 17:01 #

Woher hast Du das mit dem Skript?

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 13. Februar 2021 - 17:25 #

Aus den Untiefen meines Gedächtnisses. Ich meine die Quelle wäre ein Interview mit seinem Sohn(?) gewesen.

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 13. Februar 2021 - 11:52 #

Ich mag Adventures, auch wenn ich nicht sonderlich begabt bin. Hab auch viele gespielt - aber von denen hier kein einziges. Waren aber auch nicht meine Plattformen. Danke daher für das Füllen meiner Wissenslücken

Danywilde 24 Trolljäger - - 110459 - 13. Februar 2021 - 17:41 #

Ich habe hiervon alles bis auf Der Leuchtende Kristall, Archibald Applebrook's Abenteuer und Talisman gespielt, aber nu Die Kathedrale und Hexuma durchgespielt.

advfreak 18 Doppel-Voter - - 10838 - 13. Februar 2021 - 12:03 #

Danke für den tollen Artikel, ich hab ihn grad überflogen und werde ihn mir die Tage mal genau durchlesen. :)

Die Höhlenwelt-Saga fand ich damals ziemlich cool, hab die aber nie durchgespielt. Die war mal auf so einer Billig Games Zeitung drauf als CD. Ist aber auch schon Ewigkeiten her...

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 13. Februar 2021 - 12:17 #

Meine erste Version der Höhlenwelt - Saga war von der PC Power, aber dort gab es einen Bug, welcher kurz vor Ende das Spiel einen Freez verursachte. Daraufhin müsste ich mir dann die lila Box kaufen.

advfreak 18 Doppel-Voter - - 10838 - 13. Februar 2021 - 12:29 #

Ui das ist natürlich ärgerlich. Mir ist grad eingefallen das ich vermutlich die Version von der Bestseller Games hatte. Ob da wohl auch ein Bug war? Ich werde es nie erfahren weil ich das schon längst alles entsorgt habe. :(

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22202 - 13. Februar 2021 - 12:42 #

Über Software 2000 schreiben und den BMP nicht zu erwähnen, ist eigentlich schon ein Frevel an sich!

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 12:50 #

Das spielte doch in diesem Alternativ-Universum, in dem selbst Schalke Meister werden konnte, oder?

wooks 16 Übertalent - - 4504 - 13. Februar 2021 - 13:04 #

Sehr guter Konter. ;)

Das Alternativuniversum endete spätestens am 19. Mai 2001 eins und wurde wieder Eins mir der Realität. :D

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22202 - 13. Februar 2021 - 13:23 #

Nur gut das wir es schon sieben Mal geworden sind.

Cat Toaster 11 Forenversteher - P - 651 - 13. Februar 2021 - 21:56 #

Der "wir" der auch Papst war oder hast Du mitgespielt?

LRod 18 Doppel-Voter - - 10687 - 13. Februar 2021 - 12:45 #

Vielen Dank, mir war gar nicht klar, dass die in dem Bereich so viel gemacht hatten. Für mich sind sie immer noch BMP und Eishockey-Manager :)

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 13. Februar 2021 - 13:46 #

Den Eishockey-Manager habe ich auch rauf und runter gespielt

LRod 18 Doppel-Voter - - 10687 - 13. Februar 2021 - 15:23 #

Hattest du irgendeinen Bezug zu Eishockey? Ich überhaupt nicht. Hat mich aber nicht davon abgehalten, Eishockey-Manager sehr viele Stunden lang zu spielen :)

Das war dann letztlich auch meine erste und letzte Berührung mit diesem Sport.

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 13. Februar 2021 - 17:05 #

Ich gehe seit bald 30 Jahren zum Eishockey und hab auch Mal gespielt

LRod 18 Doppel-Voter - - 10687 - 13. Februar 2021 - 18:09 #

Cool, dann hattest du da sicher noch mehr Spaß dran als ich. Mir hat vor allem gefallen, dass der von BMP bekannte Manager-Part noch etwas besser und die Grafiken, z.B. beim Ausbau vom Stadion, etwas schicker waren :)

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 13. Februar 2021 - 20:40 #

Allerdings. Mein Team zum Meister zu machen war immer toll

RoT 19 Megatalent - P - 17876 - 15. Februar 2021 - 15:27 #

meinst du die Preussen :D

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 16. Februar 2021 - 7:54 #

Nein, die nicht. Auch wenn ich ein paar schöne Fahrten und Erlebnisse an der Jaffestraße hatte :-)

RoT 19 Megatalent - P - 17876 - 16. Februar 2021 - 12:27 #

jetzt in echt, oder im Eishockeymanager?

Ich selbst bin ja eher für den wellblechpalast ;)

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 16. Februar 2021 - 12:39 #

In echt ;-). Im Wellblechpalast war ich nur einmal - aber genau zum richtigen Spiel am 12.04.2004 :-)

RoT 19 Megatalent - P - 17876 - 16. Februar 2021 - 13:30 #

nun, da muss ich doch mal recherchieren, ich vermute, die Eisbären haben da ordentlich auf die Mütze bekommen?

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 16. Februar 2021 - 13:54 #

4:3 Niederlage nach Verlängerung gegen Frankfurt - und kurz darauf haben wir die Meisterschaft eingesackt :-)

RoT 19 Megatalent - P - 17876 - 16. Februar 2021 - 14:03 #

jaja, hab grad gelesen ;) nur im ersten Spiel habt ihr auf die Mütze bekommen ;)

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 16. Februar 2021 - 15:49 #

Nie war es so wahr wie damals, das eine verlorene Schlacht noch keinen verlorenen Krieg bedeutet ;-). Ihr seit ja zwischenzeitlich mehr als genug in den Genuss einer Meisterschaft gekommen - für mich ist es bisher eine einmalige Sache....

Ganon 24 Trolljäger - P - 63652 - 15. Februar 2021 - 12:44 #

Mir ging es wie dir. von Eishockey keine Ahnung, aber das Teil hatte ich mal geschenkt bekommen und wie blöd gezockt. War halt gut gemacht.

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 15. Februar 2021 - 14:01 #

Ich hab sogar dafür bezahlt :-)

partykiller 17 Shapeshifter - 7257 - 15. Februar 2021 - 20:45 #

Software 2000 hat auch diese Rundentaktik "Death or GLory - Das Erbe von Morgan" herausgebracht. Naja, und ein paar WiSims wie "Der Baulöwe" oder so.

Derrick 08 Versteher - 210 - 13. Februar 2021 - 12:46 #

Das hebt sich Jürgen sicherlich für den Artikel seiner liebsten Sportspiele auf ;) Wieder ein super lesenswerter Artikel,kenne leider keins von den Spielen.Ausser Talisman da kann ich mich wenigstens an die Box im örtlichen Computerspieladen erinnern.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 17:00 #

Meine liebsten Sportspiele? Ha! Nicht in diesem Leben!

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 13. Februar 2021 - 17:06 #

Gibt es denn kein einziges Sportspiele, dass du magst?

Q-Bert 21 Motivator - - 27026 - 13. Februar 2021 - 19:32 #

Barbarian würde ich als Sportspiel durchgehen lassen. :]

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 20:10 #

Winter Games und Leaderboard hab ich auf dem CPC gespielt.

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 13. Februar 2021 - 20:41 #

Also doch nicht alles verloren :-) Beides für mich auch heute noch Spiele, die ich ab und an mal spiele

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 146037 - 13. Februar 2021 - 12:55 #

Schöner Artikel! Mein Bruder war damals von Die Kathedrale extrem fasziniert, mir hat es nicht so gefallen.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 13:30 #

Danke. Die Kathedrale ist von den zehn Titeln auch immer noch mein Favorit.

Gryz Mahlay Community-Moderator - P - 10003 - 13. Februar 2021 - 12:58 #

Kennt jemand noch Swing? Nachm lesen des Artikels habe ich Lust es wieder zu spielen. Von den ganzen Artventures kenne ich nur Archibald da es das mal auf einer Screenfun gab. :D

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 13:31 #

Hab ich mir gerade mal angeschaut und kann guten Gewissens sagen: Noch nie gesehen :)

Gryz Mahlay Community-Moderator - P - 10003 - 13. Februar 2021 - 14:09 #

Damals war ich 10 als ich es gespielt habe. Retro Nostalgie. :D

timeagent 19 Megatalent - - 14810 - 13. Februar 2021 - 13:41 #

Schöner Artikel. Leider kenne ich die Titel nur aus der Power Play und dem Joker. Die Kathedrale, Hexuma oder Jonathan hätte ich ja schon gerne mal gespielt, aber dem Artikel nach kommt das ohne rosarote Brille von damals wohl nicht so gut. Ich warte dann auf die Remakes als Visual Novel. ;)

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 13:45 #

Bei Jonathan solltest Du warten, ja. Die Kathedrale ist auf jeden Fall einen Besuch wert - und bei Hexuma war ich vielleicht etwas harsch. Der Anfang ist toll und zwei der besuchten Welten sind auch sehr gelungen. Mit leicht zusammengekniffenen Augen eventuell sogar drei.

timeagent 19 Megatalent - - 14810 - 13. Februar 2021 - 15:15 #

Ja dann werde ich nach Wasteland 3 wohl mal die Kathedrale besuchen. Mal gucken, wie das 2021 als Erstsichtung ausfällt. Manchmal braucht man so nen Artikel als Motivation um sich alte Sachen anzuschauen.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 15:31 #

Klasse, das freut mich!

Claus 30 Pro-Gamer - - 302805 - 13. Februar 2021 - 14:20 #

Ahh, wunderbar, danke für deinen User-Artikel!

Software 2000 war zu Amiga-Zeiten lange Zeit für mich ein Hersteller von großartigen Spielen. Zumindest in der Anfangszeit, später wurde das gefühlt dann immer dünner und dünner, was von dort abgeliefert wurde.

invincible warrior 14 Komm-Experte - 2133 - 13. Februar 2021 - 15:58 #

Als traurige Anmerkung sei noch vermerkt, dass Chris Földing anscheinend am 16.09.2020 verstorben ist. https://www.kultboy.com/testbericht-uebersicht/1070/

Ich fands auch persönlich traurig, da ich grade an Stadt der Löwen recherchierte und gehofft hatte noch ein paar Antworten von Herrn Földing zum Ende des Spiels zu bekommen. Es ist jedenfalls sehr interessant zu spielen, da Singapur sich in den letzten 30 Jahren stark veränderte und ich viele der Besuchsziele gar nicht mehr wiedererkennen konnte. Besonders unterhaltend fand ich eine Szene, in der die Helden in eine angeblich hochpreisige Gegend gingen, die heutzutage so heruntergekommen ist, das sie ein äquivalent zum typisch deutschen Bahnhofsstrich wurde.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5759 - 13. Februar 2021 - 16:14 #

Interessant...habe das Portfolio von Software 2000 seinerzeit fast komplett verpennt. Mal abgesehen von diversen Bundesliga Managern und der Pizza Connection erinnere ich mich nicht mal mehr an irgendwelche Titel. Dafür gab's im Zeitraum Ende 80er / Anfang 90er, als Spiele ja kostenlos waren, einfach zuviel starke Konkurrenz, die da ständig auf Disketten eingetrudelt ist.

Player One 15 Kenner - P - 3435 - 13. Februar 2021 - 16:24 #

Schöner Artikel zu einem Genre, mit dem ich nie warm wurde. Bei Monkey Island stecke ich schon nach 10 Minuten fest und wenn ich dann mal in eine Komplettlösung schaue, denke ich immer what the F.....
Seit Dallas Quest habe ich immer mal wieder in einen Genreableger rein geschnuppert aber es soll nicht sein.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11995 - 13. Februar 2021 - 16:36 #

Toller Artikel, danke! Ich hab das Stundenglas und die Kathedrale gespielt, fand sie ganz nett, aber zu umständlich um sie durchzuspielen. Lag aber vielleicht auch am Alter, heute würde mir das vermutlich deutlich leichter fallen.

Kati G. 17 Shapeshifter - 6167 - 13. Februar 2021 - 17:01 #

Der erste GG-Artikel, den ich in diesem Jahr durchgelesen habe - ohne einen Titel zu kennen. Ich denke, da haben so einige ihren Horizont erweitern können.

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 13. Februar 2021 - 17:06 #

Ja, geht mir auch so :-)

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 17:19 #

Oh. Da lebe ich wohl zu sehr in meiner Blase. Ich hoffe, er hat Dich trotzdem unterhalten.

Sothi 13 Koop-Gamer - 1335 - 13. Februar 2021 - 18:04 #

Und das, obwohl Hexuma unter deinen Top 3 Lieblingsspielen für den Amiga ist. Paradox :)

Sehr schöner Artikel übrigens!

Alain 19 Megatalent - P - 14535 - 13. Februar 2021 - 20:30 #

Wirklich interessante Sammlung. Der Schatz im Silbersee war mir bewusst (und in meiner Erinnerung unter "Schade, verpasst" abgespeichert).

Kathedrale klingelt noch ganz leicht. Der Rest war mir beim Lesen einfach nur unbekannt.

Aber scheinbar alles nichts was ich nachholen sollte.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58438 - 13. Februar 2021 - 20:36 #

Die ganzen Perlen sind damals an mir vorbeigezogen oder ich kann mich einfach nicht mehr daran erinnern. Das war dann mit dem BMP komplett anders. ;)

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 13. Februar 2021 - 21:44 #

Wow, was ein toller Artikel - Vielen Dank!
Bis einschließlich zur Höhlenwelt-Saga habe ich die auch alle mal angespielt. Holiday Maker hatte ich als extrem konfus in Erinnerung, wo ich wirklich nichts verstanden habe. War echt seltsam gemacht.
Hexuma fand ich absolut großartig. BIS ich das Haus vom Anfang verlassen musste. Meine Güte, was ein dramatischer Abfall an Spannung das damals war. Ich habe es leider nie zu Ende gespielt. Die Ladezeiten am Amiga waren meiner Erinnerung nach auch echt etwas zu nervig. Aber Spaß hat es mir bis zu dem Punkt schon gemacht.
Bei den anderen Spielen habe ich leider keine Erinnerungen mehr...

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 13. Februar 2021 - 21:48 #

Hexuma haben wir zu Dritt im Rahmen eines Retrokompott-Unterstützer-Formats durchgespielt. Und du verpasst am Ende nichts. Echt schade.

RoT 19 Megatalent - P - 17876 - 13. Februar 2021 - 23:58 #

Habs noch nicht gelesen, aber bei Software 2000 kommt mir immer gleich Jens Onnen und Werner Krahe in den Kopf. Die mit ihren Sportmanagementspielen gerockt haben... später werd ich auch noch den Artikel kommentieren :D

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2682 - 14. Februar 2021 - 0:00 #

Das Stundenglas habe ich damals gespielt und fand es recht faszinierend. Allerdings haben die Infocom-Textadventures mit sämtlichen Mitbewerbern des Genres den Boden aufgewischt.
Talisman habe ich angefangen zu spielen weil ich dachte, es spielt in der Welt des Brettspiels Talisman und war dann arg enttäuscht dass es nur so ein uninspirierter Sermon war.

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 14. Februar 2021 - 9:23 #

Ich spiele ja heute noch ab und zu Infocom-Text-Adventures. Bisher habe ich nur wenig andere Klassiker anderer Hersteller ausprobiert. Gerade die Magnetic Scrolls Spiele waren aber eher enttäuschend. Hexuma hatte ich als wirklich verständlichen Parser in Erinnerung, aber da kann ich mich täuschen.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 14. Februar 2021 - 9:42 #

Der Parser ist sehr umfangreich und funktioniert meistens gut. Der beste deutsche Parser, den ich bisher gesehen habe.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2682 - 14. Februar 2021 - 10:25 #

Spiel mal „The lurking Horror“ und/oder „A Mind forever voyaging“, die sind echt genial.

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 14. Februar 2021 - 17:49 #

Die habe ich beide schon angespielt, aber nicht durchgespielt. Gerade AMFV will ich nochmal intensiv ausprobieren, da die Idee schon äußerst interessant ist.

Danywilde 24 Trolljäger - - 110459 - 14. Februar 2021 - 18:36 #

Das will ich auch schon seit längerem mal spielen, sollte ich diese Jahr wirklich mal machen.

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 14. Februar 2021 - 19:43 #

Hm... Du kennst vielleicht auch "Stay Forever spielt", oder? Wie wäre es, wenn wir uns absprechen nicht online zu spicken und immer mal wieder im Forum oder sonst wie darüber austauschen? Fände ich mal eine coole Idee, weil ich leider auch zum Nachgucken in Lösungen neige, wenn es nicht weiter geht. Aber so könnte man das umgehen... Ich hätte auch ein paar Tool-Empfehlungen, die das Spielen von Infocom Titeln unter Windows 10 erleichtern. Ich habe da sogar schon einen Guide für GG geschrieben, aber mein Level reicht da zum Posten nicht... Aber ich kann dich ja als Testperson verwenden :D

Danywilde 24 Trolljäger - - 110459 - 14. Februar 2021 - 21:19 #

Die Idee finde ich klasse, genau wie SFS. Ich muss nur schauen, wann ich dafür auch blockweise Zeit finde, dann bin ich gerne mit dabei.

Als Testperson für Deinen Guide kann ich Dir allerdings nur eingeschränkt dienen, da ich MacOS verwende.

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 14. Februar 2021 - 22:50 #

Iiiks... Aber gut... Ich habe auch Freunde, die Apple-User sind :D ;) Ich benutze halt einen Frotz-Interpreter für Windows und lade mit dem dann die Story-Datei von meinen Lost Treasures of Infocom CDs. Da kann man dann vor allem die Schriftgröße einstellen - Mörder-Feature bei WQHD-Monitoren!
Falls du mal Zeit und Lust findest, würde ich mich über eine PN freuen. Ich habe auch viel um die Ohren, aber würde dann bei Nachricht von dir mal Zeit freischaufeln. So eine Stunde am Tag kriege ich wohl immer abgezweigt für so was.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 15. Februar 2021 - 3:12 #

Aktuell bin ich zwar noch gut eindeckt mit IFs, aber Stündchen Zeit werde ich dann schon finden.

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 15. Februar 2021 - 8:24 #

Cool, dann sind wir ja schon zu dritt.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 15. Februar 2021 - 12:57 #

Hier haben Sie es zuerst gelesen! Extrablatt!

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 15. Februar 2021 - 19:35 #

Ich sehe schon die Schlagzeile:
"Textuelles Trio trifft sich über Text-Nachrichten!!!"
:D

Danywilde 24 Trolljäger - - 110459 - 22. Februar 2021 - 11:57 #

Weiteres zur Planung und Diskussion dann hier:

https://www.gamersglobal.de/forum/191812/play-together-a-mind-forever-voyaging

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 73885 - 15. Februar 2021 - 0:10 #

*) "Ich habe da sogar schon einen Guide für GG geschrieben, aber mein Level reicht da zum Posten nicht."
-> Du kannst den Text natürlich gerne auch als regulären User-Artikel einreichen, wäre ja schade um die Arbeit. ;)
Könnte bestimmt einige hier interessieren. Sonst müsste ich mich mal informieren, ob man ihn nachträglich umbiegen könnte...

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 15. Februar 2021 - 8:24 #

Ich dachte mir, ich arbeite einfach noch eine Weile an meinem Level und stelle ihn dann online :) Mir fehlen ja nur noch 2 Schreiber-Stufen und mein nächster User-Artikel ist schon in der Pipeline, wie du ja weißt... Danach fehlt dann nur noch einer und ich bin so weit.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 15. Februar 2021 - 8:34 #

Sehr cool!

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 14. Februar 2021 - 10:35 #

Magnetic Scrolls hat damals mit ihren tollen Grafiken vielleicht ein bisschen geblendet. Ich habe The Pawn und The Guild oh Thiefs als sehr gut in Erinnerung, aber ob der Eindruck trügt, kann ich nach so vielen Jahren kaum noch nachvollziehen. Aber die Infocoom-Sachen waren auch damals schon noch ein kleines Stück besser.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 14. Februar 2021 - 11:23 #

Ich mich gerade durch "The Pawn" gekämpft und es ist schon anstrengend, weil es über weite Teile keine Spielerführung gibt und so vieles einfach erratisch wirkt.

Danywilde 24 Trolljäger - - 110459 - 14. Februar 2021 - 12:02 #

Guild of Thieves habe ich damals mit einem Freund zusammen durchgespielt und habe es sprachlich als sehr anspruchsvoll in Erinnerung, ich war da jedoch auch erst 11 oder 12.

StefanH 19 Megatalent - - 17088 - 14. Februar 2021 - 19:41 #

Das war auch exakt mein Problem. Irgendwie habe ich null Ahnung gehabt, was ich machen soll. Da war selbst Zork 1 besser erklärt...

TheRaffer 21 Motivator - - 28463 - 14. Februar 2021 - 20:22 #

Großen Lob für den hervorragenden Artikel. Leider hast du alle meine Hoffnungen auf fröhliche Knobelrunden zu Nichte gemacht :P

An "Stadt der Löwen" erinnere mich sogar dunkel...
Der Rest sagt mir gar nichts.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 14. Februar 2021 - 21:54 #

So schlimm? ;)

TheRaffer 21 Motivator - - 28463 - 14. Februar 2021 - 22:00 #

Naja, ich las "Adventure", dann oh moment, da steht "Artventure" und dachte mir "Na gut, lies mal durch vielleicht ist da ja was brauchbares bei" und dann kommt bei jedem Spiel irgendetwas wo ich denke "Boah neeee..." :P

Ganon 24 Trolljäger - P - 63652 - 15. Februar 2021 - 12:51 #

Sehr spannend zu lesen! Ich kannte diese Reihe gar nicht, bei Software 2000 denke ich immer nur an Bundeliga Manager. Bei Jonathan dachte ich gleich an den "Legendär schlecht"-Artikel, sonst kannte ich da nichts. Meine Adventure-Zeit begann erst mit den Grafik-Adventures der 90er. Day of the Tentacle wollte ich unbedingt haben, weil es in der PC Player so genial bewertet war. Beim Spielen musste ich aber festestellen, dass meine damalige Intelligenz noch nicht für solche Spiele ausreichte. So richtig ins Genre eingestiegen bin ich daher erst später. :-)

switchler 11 Forenversteher - 569 - 15. Februar 2021 - 15:24 #

Toll geschrieben super gut . Und nun ist mir endlich klar warum ich Schatz im Silbersee für den Amiga nie zum Kauf gefunden habe damals... dachte schon ich spinne .

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 15. Februar 2021 - 15:42 #

Vielen Dank. Jetzt kannst Du Deine Psycho-Therapie endlich beenden ;)

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 16. Februar 2021 - 7:55 #

Ist das eigentlich ein Teaser-Bild deiner Sammlung, Jürgen?

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 16. Februar 2021 - 8:33 #

Schön wäre es. Nein, die sind von Andreas Zahrl, dem Betreiber des Kautzner Computer Museum. Bei mir stehen nur die ersten vier der Weltenschmiede-Adventures - und da fehlt mir beim Stundenglas die Kurzgeschichte. Eine ständig schmerzende Wunde. Ich hätte zwar gerne noch ein paar der anderen Sachen, aber da zahlst Du Dich teilweise dumm und dämlich.

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 16. Februar 2021 - 9:48 #

Schmerzt dich das wirklich? Ich bin mittlerweile so weit, dass mir die Erinnerungen reichen und ich nicht mehr viel Wert auf den tatsächlichen Besitz lege. Auch wenn es schon ein schönes Gefühl ist, solche "Schätze" mal haptisch in der Hand zu haben.

Habe meiner Frau zu Weihnachten einen Plattenspieler für ihre alten Platten geschenkt. War dann vor kurzem mal bei meiner Mutter im Keller, um zu schauen, was von meinen alten Platten noch so da ist. Und zwischen den ganzen alten Ott, Didi und NDW-Platten habe ich noch zwei Adventure aus der Ariolasoft-zeit gefunden, die damals in Plattencovern verkauft wurden. Dieser unerwartete Fund hat mich sehr gefreut, im Moment stehen sie prominent im Regal, aber über kurz oder lang werde ich sie in "bessere" Hände geben.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 16. Februar 2021 - 10:11 #

Ich habe nur sehr wenige Spiele im Original zuhause stehen. Aber wenn sie da sind, sollten sie auch komplett sein. Zum Beispiel stehen bei mir die 5 Wing-Commander-Teile. Wenn ich sie spielen will, installiere ich sie bei GoG. Aber die Beigaben haptisch vor mir zu haben, ist herrlich.
Deshalb: Klar kann ich das Heft auch online lesen, aber wenn ich ein Spiel hier im Regal habe, sollte es schon komplett sein. Ich habe mich aber zum Beispiel vor zwei Wochen von zweien meiner Legend-Entertainment-Spiele getrennt, weil mir da dann tatsächlich die Erinnerung reicht - bzw. weil ich mit einem vertretbaren finanziellen Aufwand die Lücken nicht geschlossen kriege ;)

partykiller 17 Shapeshifter - 7257 - 18. Februar 2021 - 0:01 #

Die Legend Spiele sind auch ein schönes Sammelfeld, von welchen hast Du Dich denn getrennt?
Eric the Unready oder ein Homeworld Teil? Oder was aus der Spellcasting Ecke?

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 18. Februar 2021 - 0:03 #

Xanth und Deathgate. Weil ich an Eric und Spellcasting nicht zu vor mir selbst vertretbaren Preisen rankomme. Hier liegt nur noch Shannara.

partykiller 17 Shapeshifter - 7257 - 18. Februar 2021 - 3:20 #

Xanth habe ich doppelt (einmal Disk, einmal CD Fassung), Deathgate aber nicht. Martian Memorandum wäre auch noch so ein Kandidat. Oder "Callahan's", aber ich kenne mich, ich würde es doch nicht daddeln.

partykiller 17 Shapeshifter - 7257 - 18. Februar 2021 - 0:00 #

Ich habe letztens auch nach meinen LP Games gesucht und sie natürlich zwischen den normalen LPs gefunden.
Welche hast Du denn entdeckt?
Mythos, Déjà Vu, Nibelungen, Hotel, Cromwell House, Sereamis, Atlantis, Null Grad Nord?
Solltest Du mal um einen Abnehmer verlegen sein, springe ich gerne ein, ich bin auch niemals einem Tausch abgeneigt.

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 18. Februar 2021 - 8:00 #

Es sind Sereamis und Cromwell House. Hotel und ich glaube die Nibelungen hatte ich auch, die sind aber weiterhin verschollen. Ist jeweils die Atari-Version.

Einen Abnehmer werde ich bei eBay oder den gängigen Facebook-Gruppen bestimmt finden. Ist nur die Frage, was ich dafür bekommen kann ;-) Tausch ist dabei eher nicht so mein Ding, schon weil ich an sich kein Sammler (mehr) bin.

partykiller 17 Shapeshifter - 7257 - 18. Februar 2021 - 15:31 #

Passt schon, war reine Neugier. Ja, die Games kriegst Du los, auf eBay werden die so um ca 40€ und aufwärts angeboten. Manchmal findet man sie. Sereamis hatte ich vor kurzem erbeutet auf Kleinanzeigen, da kam ich sogar unter 30€ weg, Cromwell House hatte ich schon lange, die anderen beiden auch. Ich glaube, bei mir fehlten noch Déjà Vu und Atlantis sowie Null Grad Nord und "Mord an Bord". Zumindest von "schon gesehen" habe ich die Disks irgendwann mal erbeutet.

euph 28 Endgamer - P - 104337 - 18. Februar 2021 - 16:35 #

Mord an Bord - das hatte ich auch, da war doch diese Schiffskarte mit dabei.

hotzenrockz 17 Shapeshifter - - 6115 - 17. Februar 2021 - 17:00 #

Danke für diesen Artikel. Vermutlich habe ich "das Stundenglas“ und "die Kathedrale" Mal angezockt. Der Rest ist mir gänzlich unbekannt.

Dafür habe ich in den Eishockeymanager sehr sehr viele Stunden versenkt. Immer schön, wenn das eigene Team Meister würde.

partykiller 17 Shapeshifter - 7257 - 17. Februar 2021 - 23:54 #

Ich habe die meisten davon für den Amiga gehabt.
den Holiday Maker und die Stadt der Löwen.
Außerdem gibt es eine Compilation, in der beide Games zusammen enthalten sind.
Stundenglas, Hexuma und Kathedrale gab es auch als CD-ROM Compilation, die habe ich mal erbeutet, die ersten beiden Titel hätte ich auch gerne noch als Einzelsstücke, Kathedrale habe ich sogar auch separat.
Dem Schatz im Silbersee hatte ich als Amiga Fan damals noch entgegen gefiebert. Aber der erschien ja nie, so steht dann die PC Fassung im Regal, Jonathan habe ich aber für 1€ aufgetrieben für den Amiga, Flohmarktfund, komplett mit allen 10 3,5" Disks. Und die Höhlenwelt Saga konnte ich auch für kleines Geld auf einem Flohmarkt erbeuten, die ganze Box komplett. Aber die beiden letztgenannten hatte ich gedanklich dieser Reihe nicht mehr zugeordnet, Talisman habe ich mal gesehen, aber den Archibald Applebrook hatte ich auch nicht auf der Liste. Mal schauen, ob ich diese beiden mal auftreibe, vielen Dank jedenfalls für diesen Artikel, da wurden mal ein paar seltenere Vertreter behandelt.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60197 - 18. Februar 2021 - 0:06 #

Danke, das freut mich :)
Nach den meisten Kommentaren hier hatte ich schon das Gefühl, dass nur Manager-Fans auf GG sind ;)
Hattest Glück mit Deinen Funden! Glückwunsch!

partykiller 17 Shapeshifter - 7257 - 18. Februar 2021 - 3:22 #

Gerne, ich bin eher Adventure Fan gewesen. Das andere Genre liegt mir nicht so. Mit Software 2000 verband man vieleicht wirklich eher solche Games. Aber sie hatten auch Adventures, und hinter denen war auch ich her. :)

Henning Lindhoff 18 Doppel-Voter - P - 10224 - 24. Februar 2021 - 9:58 #

Sehr schöner, wunderbar recherchierter Artikel! Vielen Dank für die Mühe, Jürgen, auch für die Verlinkung. Toll, dass auf GG wieder so viele Retro-Artikel erscheinen.