Dragonball Z - Kakarot

Dragonball Z - Kakarot Test

Wenn der Vater mit dem Sohne

Benjamin Braun / 20. Januar 2020 - 18:43 — vor 2 Jahren aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5SwitchXOneXbox X
Action-RPG
12
CyberConnect2
Bandai Namco
16.01.2020
Link
Amazon (€): 32,00 (PlayStation 4), 39,49 ()

Teaser

Offene Gebiete und ein komplexer RPG-Unterbau sind nur zwei Besonderheiten der neuen Anime-Versoftung. Bandai gelingt ein unterhaltsames Abenteuer, das nicht nur für Fans interessant ist.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Dragonball Z - Kakarot ab 32,00 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Vielleicht hätte sich Disney für die neue Star Wars-Trilogie andere Inspirationsquellen suchen sollen. Dragonball wäre gewiss ein geeigneter Kandidat gewesen. Stellt euch nur mal vor, der gealterte Luke Skywalker hätte anstelle seiner Weinerlichkeit versucht, sich an Rey ranzumachen. Oder, um es noch abstruser zu machen: Wäre Rey hungrig, hätte sie einfach ihre Affenschwanzprothese angesteckt und damit gigantische Fische aus dem Meer geangelt. Schlechter wären die neuen Streifen im Krieg der Sterne dadurch nicht geworden.

Bei Dragonball Z - Kakarot müsst ihr euch über eine Enttäuschung jedenfalls keine Sorgen machen. Entwickler CyberConnect2, der auch diverse Naruto Shippuden-Prügelspiele entwickelt hat, lässt euch darin mit Son-Goku, Son-Gohan und Co. einmal mehr die Welt und andere Planeten vor den fiesesten Schurken retten. Dabei erwarten euch nicht nur spektakuläre 3D-Kämpfe, sondern auch offene Einsatzgebiete und ein umfangreiches RPG-System.
 

Immer der Reihe nach

In Dragonball Z - Kakarot spielt ihr die wesentlichen Teile der Story des Animes nach, beginnend mit der Ankunft des Saiyajin Radditz auf der Erde. Son-Goku hat also bereits seinen Sohn Son-Gohan, von dem er noch nicht ahnt, dass der kleine Mann mit Affenschwanz ein noch wesentlich mächtigerer Krieger ist als er selbst. In chronologisch aufeinanderfolgenden Episoden-Häppchen geht es dann später mit beiden in den Kampf gegen Vegeta, Cell oder Freezer und von der Erde auf andere Planeten wie Namek.

Während andere Dragonball-Umsetzungen teils große Zeitsprünge machten, ist hier alles wohlgeordnet und auch für Nicht-Kenner der Fernsehserien-Vorlage nachvollziehbar.
Oft kämpft ihr allein, manchmal habt ihr aber einen oder zwei Begleiter dabei. Hier Krillin, der im Spiel Kuririn wie im Original heißt.
 

Viel zu erkunden, wenig spannendes

Die Spielwelt in Kakarot bietet offene Gebiete, die ihr frei erkunden könnt – zu Fuß, im Flug oder später auch mit Fahrzeugen. Gigantisch groß sind die einzelnen Zonen nicht, weshalb mich die langen Ladezeiten verwundert haben. Bereits freigeschaltete Gebiete dürft ihr später erneut aufsuchen, denn es gibt auch abseits der Hauptquests einiges zu tun. Ihr geht angeln, zerstört Türme für kleinere Belohnungen, sammelt Nahrung und andere Ressourcen oder legt euch mit den in der Welt verteilten Zufallsgegnern an.

Mit den Ressourcen, die ihr teils auch bei Händlern erwerben und stets bei selbigen verkaufen dürft, könnt ihr unterwegs an Lagerfeuern auch kochen, um temporäre Boni auf eure Charakterwerte zu erhalten. Dauerhafte Verbesserungen in den charakterspezifischen Skilltrees sind hingegen nur mit verschiedenfarbigen Z-Kugeln möglich, die in Massen in den Levels verteilt sind. Neue Spezialfähigkeiten für den Kampf erhaltet ihr teilweise im Rahmen der Hauptmissionen, andere müsst ihr manuell auf dem Trainingsgelände erlernen. Vorausgesetzt, ihr habt ausreichend Ressourcen dabei.

Neben J-RPG-typischen Minispielen existieren auch echte Nebenaufgaben. In denen trefft ihr auf bekannte Figuren wie Yajirobi, das Frankenstein-ähnliche „Monster Nr. 8“ und etliche weitere Charaktere. Während die oft witzigen Dialoge und die erhaltenen Erfahrungspunkte den Aufwand lohnen, sind die Aufträge selbst regelrecht einfallslos. Viel mehr als schnöde Hol-und-bring-Aufgaben oder einen weiteren Standardkampf dürft ihr nicht erwarten. Trotzdem habe ich die meisten Nebenmissionen gerne erfüllt, zumal sie mich zeitlich nie zu lange binden und ich die meisten auf dem Weg zur nächsten Hauptmission mitnehmen kann. Ohnehin erledigt sich manches nebenbei, wie etwa die Schildkrötenprüfungen, die nichts anderes sind als kleine Challenges. Optionale Dialoge mit NPCs finden sich ebenfalls reichlich. Serienkenner freuen sich über kleine Bilderstrecken, die unter anderem von Son-Gokus ersten Begegnungen mit seinem Trainer Muten-Roshi berichten.
Anzeige
Ihr könnt euch in der Welt stets direkt zum Startpunkt der nächsten Storymission begeben, aber auch Ressourcen sammeln und Nebenmissionen erfüllen.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 448957 - 20. Januar 2020 - 18:43 #

Viel Spaß beim Lesen!

Sciron 20 Gold-Gamer - 24100 - 20. Januar 2020 - 19:19 #

Generell hätte ich schon Interesse an einem neuen DBZ-Spiel, nachdem mich Xenoverse 2 nicht packen konnte und Dragon Ball FighterZ für Solospieler eh recht belanglos war.

Größtes Problem ist die Tatsache, dass eben wieder zum x-ten mal die Geschichte der Serie nacherzählt wird, was man mit mehr oder weniger großem Umfang so schon oft genug hatte. Da können die Cutscenes noch so authentisch sein, es bleibt halt die gleiche Story.

So werde ich das Spiel wohl auslassen. Vielleicht kommt irgendwann die Phase in der man das Zeug aus Dragon Ball Super nacherzählt. Dann hätte ich wieder deutlich mehr Interesse.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 428486 - 20. Januar 2020 - 20:17 #

Verstehe ich. Für mich ist das ein bisschen so, wie wenn ich zum x-ten Mal Die Nanny oder Eine schrecklich nette Familie schaue. Ich kenne beides (nun ja, Die Nanny bis Staffel 4, den Al bis Staffel 9) in und auswendig. Aber gerade auch deshalb ist es ein sehr entspanntes und/aber immer wieder schönes Erlebnis. Perfekt für den "müden Feierabend" sozusagen.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 56194 - 20. Januar 2020 - 19:21 #

Schönes Spiel, habe aktuell eine Menge Spaß damit. Endlich mal ein Spiel, dass die Z Story wirklich gut umsetzt, zudem unterlegt mit einem Teil des Original Soundtrack.

euph 29 Meinungsführer - P - 117634 - 20. Januar 2020 - 20:20 #

Dieses Spiel interessiert mich nicht die Bohne - ähm, ich meine Karotte :-)

ZockerVater 24 Trolljäger - P - 46544 - 20. Januar 2020 - 21:02 #

Klingt interessant. Hab die komplette Mangareihe hier im Regal stehen.

Michl 16 Übertalent - 4299 - 21. Januar 2020 - 11:05 #

Ich überlege schon ne Weile die Reihe mal wieder zu lesen.
Dabei schaff ichs nicht mal mich aufzuraffen die Dragonball Super Bände weiter zu lesen (natürlich sind die nicht Dragonball/Dragonball Z, aber wenigstens neues Futter).

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 27519 - 20. Januar 2020 - 21:30 #

Oh Mann, jetzt kapiere ich erst die Wortspiele aus dem Podcast. Wie flach! :-)

Mitte Januar schon ein aussichtsreicher Kandidat für den bescheuertsten Spielenamen 2020, Respekt.

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 80663 - 21. Januar 2020 - 7:08 #

Bin überrascht, dass überhaupt jemand aus der GG Zielgruppe Interesse an Dragonball hat...
Man müsste mir schon eine höhere Geldsumme bieten, damit ich das spiele. :D

euph 29 Meinungsführer - P - 117634 - 21. Januar 2020 - 9:09 #

Ich würde auch mal vermuten, dass das im großen und ganzen nicht wirklich die Zielgruppe hier wiederspiegelt.

ZockerVater 24 Trolljäger - P - 46544 - 21. Januar 2020 - 10:49 #

Ich finde Dragonball super und bin GG Mitglied.

Michl 16 Übertalent - 4299 - 21. Januar 2020 - 11:03 #

Dito.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 56194 - 21. Januar 2020 - 18:00 #

Ebenso und habe gerade sehr viel Spaß mit dem Spiel. :-)

Maestro84 19 Megatalent - - 17093 - 21. Januar 2020 - 11:13 #

Ich bin ein Fan von Dragonball und Z und schaue aktuell Super. Wobei mir die erste Serie am Meisten gefällt, denn da ging es noch nicht so übelst von den Attacken her. Das Spiel werde ich mir aber sicher nicht holen, da schaue ich lieber die Serien nochmal.

euph 29 Meinungsführer - P - 117634 - 21. Januar 2020 - 11:36 #

Dann seid ihr ja schon zu dritt :-)

Aber im Ernst: Ich hab ja nicht gesagt, dass es hier niemanden interessiert. Aber gemessen an den Zugriffszahlen und den Kommentaren hält sich das Interesse wohl doch eher in Grenzen.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 21434 - 21. Januar 2020 - 15:55 #

DragonBall hatte ich als Kind, damals in den 80er und Anfang 90er Jahren, sehr gerne gesehen und finde es auch heute noch ganz nett (als Nostalgieflashauslöser).

vgamer85 21 AAA-Gamer - 29054 - 21. Januar 2020 - 8:10 #

Klingt gut, ich persönlich war jedoch nie DBZ Gucker oder Fan.

Michl 16 Übertalent - 4299 - 21. Januar 2020 - 11:02 #

Schön, danke dass ihr doch noch nen Test gemacht habt.

Zumindest kein Schuss in den Ofen, werde ich, wenns mich mal wieder packt das Dragonball Fieber, sicher gerne spielen.

Micha 18 Doppel-Voter - - 9432 - 21. Januar 2020 - 12:00 #

Cha-La Head-Cha-La!! ;)
Danke für den Test :)
Kleine Anmerkung: es gibt auch englische Sprachausgabe.

Dukuu 15 Kenner - 3473 - 21. Januar 2020 - 13:04 #

Ich hab Dragonball erst vor einer Woche entdeckt. Also, natürlich kannte ich den Namen, aber hatte keine Ahnung worum es da geht und was das überhaupt alles soll.

Jetzt hab ich die erste Staffel (die erste BD Box) von Dragon Ball Z Kai geguckt und gleich noch 3 Boxen hinterher bestellt. Außerdem hab ich mit dem Spiel angefangen. Verrückt, wie man mit 20 Jahren Verspätung noch auf nen Zug aufspringen kann :)

Sciron 20 Gold-Gamer - 24100 - 21. Januar 2020 - 13:14 #

Da würde ich nun aber aufpassen, da das Spiel die komplette Story spoilert und umgekehrt.

TheRaffer 22 Motivator - - 35594 - 23. Januar 2020 - 13:43 #

Ich bin raus. :)
Habe vor einigen Jahren mal versucht in Dragonball einzusteigen und bin kläglichst gescheitert...