Wenn der Vater mit dem Sohne

Dragonball Z - Kakarot Test

Benjamin Braun 20. Januar 2020 - 18:43 — vor 2 Jahren aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Die Kämpfe sind simpel gestrickt, machen aber eben auch deswegen und aufgrund der bildschirmfüllenden Effekte Spaß.
Anzeige
 

Ein Kampf folgt dem nächsten

Der zentralste Bestandteil von Dragonball Z – Kakarot sind selbstredend die Kämpfe. Die finden zwar direkt in der Welt, aber stets in einem Arena-Modus statt. Sie spielen sich so ähnlich wie in Dragonball Xenoverse, wobei die Kameraführung weniger hektisch ist und seltener Übersichtsprobleme verursacht. Was aber nicht heißen soll, dass ihr immer alles im Blick habt. Denn gerade bei Strahlenangriffen oder wenn ihr einen Gegner per Schmetterschlag auf den Boden oder gar unter die Meeresoberfläche befördert, ist oft nicht mehr viel zu erkennen.

Alle Attacken sind mit ein oder zwei Knöpfen auf einmal ausführbar, weshalb die Handhabung sehr leicht von der Hand geht. Im Menü legt ihr maximal vier normale Spezialmanöver fest. Zu beachten gibt es ansonsten nur, dass ihr feindlichen Angriffen möglichst im letzten Moment ausweichen und hin und wieder Gebrauch von der Blockfunktion machen solltet. In vielen Kämpfen seid ihr komplett auf euch allein gestellt, später stellt euch Kakarot zwei bis drei KI-Mitstreiter zur Seite, die ihr manuell weiterentwickelt und denen ihr im Kampf indirekt Aktionsbefehle erteilt. Die Anweisungen solltet ihr taktisch nutzen, beispielsweise indem ihr einen Gegner zunächst betäubt und dann einen mächtigen Angriff hinterher schickt.
 
Im Spiel geht's zwar um Dragonball Z, aber auch aus Son-Gokus Jugend gibt es nostalgische Erinnerungsfetzen.
Durch die bereits erwähnte Einnahme einer Mahlzeit oder durch Nutzung der Seelenabzeichen verbessert ihr eure Chancen. Bei letzteren handelt es sich um Embleme anderer Charaktere, die ihr im Community-Board verteilt. Dadurch verbessert ihr, je nach Konstellation, nicht nur Kampffertigkeiten, sondern auch, wie stark die Boni einer Mahlzeit respektive eines der besonders mächtigen Kochmenüs ausfallen. Geübte Spieler dürften aber auch ohne Kocherei Probleme bekommen.

Ich habe später zur Sicherheit einfach immer eine Ladung Heiltränke mitgenommen, die ich im Bedarfsfall unbegrenzt einsetzen kann. Durchheilen geht jedenfalls immer, was weite Teile des an sich komplexen Charaktersystems regelrecht aushebelt und selbst Button-Mashing zu einer funktionierenden Option macht.

Das stört mich aber wenig, denn Kakarot würde deutlich weniger Spaß machen, würde es Spieler zur Nutzung leicht vergessbarer Funktionen zwingen. Leicht vergessbar deshalb, weil manche der (über das etwas unübersichtliche Menü abrufbaren) Tutorials früh kommen, aber die entsprechenden Funktionen erst später in nennenswertem Maße auch genutzt werden können.
 

Effektreiche Inszenierung, durchwachsene Technik

Die Umgebungsgrafik könnte besser sein, aber was im Fokus liegt, sieht gut aus.
Spaß macht Dragonball Z – Kakarot nicht zuletzt aufgrund der Effektgewalt in den Kämpfen, die mit "bildschirmfüllend" am treffendsten umschrieben sind. Aber auch die unzähligen Zwischensequenzen, die meist locker auf dem Niveau der TV-Adaption liegen, machen einiges her. Bedauerlich finde ich, dass Bandai Namco einmal mehr keine komplette deutschsprachige Lokalisation spendiert. Sprachausgabe gibt es im Spiel nur auf Japanisch mit deutschen Untertiteln. Dafür sind bis auf einen kleinen Teil aber alle Dialoge vollständig vertont. Die Text-Übersetzung an sich ist gut gelungen, obgleich hier und dort Namen aus der englischen Fassung auftauchen anstelle der deutschen.

Das allerdings ist aus meiner Sicht ein vernachlässigbarer Punkt. Denn der Sprachstil entspricht dem der TV-Serie, sodass Humor und Verrücktheiten der Reihe oder die spezielle Charakteristik von Piccolo und dem Rest der Bande adäquat zur Geltung kommen. Köstlich ist nicht nur der latente Sexismus von Muten-Roshi, sondern auch das Gehabe von Enma Daio, dem Herrscher des Jenseits. In einem Multiple-Choice-Dialog beispielsweise erzähle ich ihm, dass er stärker als Gott selbst ist, was den Bürokraten über alle Maße erfreut. Dragonball-Erfinder Akira Toriyama wäre jedenfalls bestimmt zufrieden mit dem Ergebnis.

Nicht ganz so erfreulich ist, dass die Umgebungsgrafik mit den toll animierten Figuren und den serientypisch inszenierten Cutscenes (Splitscreen, Zeitlupe) nicht mithalten kann. Die Texturen fallen oft sehr grob aus, es kommt immer wieder zu kleineren Rucklern, während ich mich durch ein Gebiet bewege, und auch die besagten langen Ladezeiten beim Levelwechsel stören. Die verbesserungswürdige Umgebungsgrafik ist der Atmosphäre leicht abträglich.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 

Meinung: Benjamin Braun

Wenn der Tag wieder mal etwas länger war, dann ist seichte Unterhaltung am Ende oft die beste Wahl. Damit will ich nicht sagen, dass Dragonball Z - Kakarot im eigentlichen Sinne besonders simpel wäre. Aber es ist ein Spiel, bei dem ich abschalten kann und ich mich fast schon anstrengen muss, einen Kampf zu verlieren – was vor allem an den beliebig einsetzbaren Heilmitteln liegt. Gleichzeitig besteht keine Gefahr, dass ich einschlafe, der spektakulären Kampf-Action sei Dank.

Mit Kakarot kann man aber auch zu jeder anderen Tageszeit Spaß haben, man muss nicht mal unbedingt ein Fan der Vorlage sein. Letzteres hilft aber definitiv sehr, da einerseits die skurrilen Charaktere und der krude Humor sehr eigen sind, andererseits die Atmosphäre von Dragonball ziemlich gut eingefangen wurde.

Wären die Nebenaufgaben nicht so generisch gestrickt und die offenen Gebiete allgemein mit etwas hochwertigeren Interaktionsmöglichkeiten gefüllt, hätte ich wohl zu einer deutlich höheren Wertung tendiert. So ist Dragonball Z - Kakarot ein unterhaltsamer Zeitvertreib, der größere Kritikpunkte vermeidet, abseits der Hauptmissionen aber auch selten unwiderstehliche Reize bietet.
 
Dragonball Z - Kakarot XOne
Einstieg/Bedienung
  • Freies Speichersystem
  • Eingängiges Kampfsystem
  • Teils unübersichtliche Menüstruktur
  • Fester Schwierigkeitsgrad
Spieltiefe/Balance
  • Komplexer RPG-Unterbau ...
  • Atmosphäre der Vorlage wird sehr gut eingefangen
  • Spektakuläre Echtzeitkämpfe
  • Hohe Solospielzeit (20 Stunden plus)
  • Etliche spielbare Charaktere
  • Humorvolle Dialoge
  • ... dessen Bedeutung von den Heiltränken ausgehebelt wird
  • Spielerisch schwache Nebenmissionen
Grafik/Technik
  • Tolle Animationen
  • Aufwendig im Stil der TV-Serie inszenierte Cutscenes
  • Bildgewaltige Effekte
  • Schwache Umgebungsgrafik
  • Lange Ladezeiten
  • Unsaubere Kollisionsabfrage
Sound/Sprache
  • Sehr gute japanische Sprecher
  • Gute deutsche Textübersetzung
  • Passende, angenehm dudelige Musikuntermalung
  • Meist satte Soundeffekte
  • Keine deutsche Sprachausgabe
Multiplayer

Nicht vorhanden
 
7.0
Userwertung6.9
Mikrotransaktionen
nein
Hardware-Info
Keine Besonderheiten
 
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • Kopierschutzlose GoG-Version
  • Epic Games Store
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 24,17 (PlayStation 4), 44,35 ()
Benjamin Braun 20. Januar 2020 - 18:43 — vor 2 Jahren aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 451710 - 20. Januar 2020 - 18:43 #

Viel Spaß beim Lesen!

Sciron 20 Gold-Gamer - 24105 - 20. Januar 2020 - 19:19 #

Generell hätte ich schon Interesse an einem neuen DBZ-Spiel, nachdem mich Xenoverse 2 nicht packen konnte und Dragon Ball FighterZ für Solospieler eh recht belanglos war.

Größtes Problem ist die Tatsache, dass eben wieder zum x-ten mal die Geschichte der Serie nacherzählt wird, was man mit mehr oder weniger großem Umfang so schon oft genug hatte. Da können die Cutscenes noch so authentisch sein, es bleibt halt die gleiche Story.

So werde ich das Spiel wohl auslassen. Vielleicht kommt irgendwann die Phase in der man das Zeug aus Dragon Ball Super nacherzählt. Dann hätte ich wieder deutlich mehr Interesse.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 429292 - 20. Januar 2020 - 20:17 #

Verstehe ich. Für mich ist das ein bisschen so, wie wenn ich zum x-ten Mal Die Nanny oder Eine schrecklich nette Familie schaue. Ich kenne beides (nun ja, Die Nanny bis Staffel 4, den Al bis Staffel 9) in und auswendig. Aber gerade auch deshalb ist es ein sehr entspanntes und/aber immer wieder schönes Erlebnis. Perfekt für den "müden Feierabend" sozusagen.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 56387 - 20. Januar 2020 - 19:21 #

Schönes Spiel, habe aktuell eine Menge Spaß damit. Endlich mal ein Spiel, dass die Z Story wirklich gut umsetzt, zudem unterlegt mit einem Teil des Original Soundtrack.

euph 29 Meinungsführer - P - 118634 - 20. Januar 2020 - 20:20 #

Dieses Spiel interessiert mich nicht die Bohne - ähm, ich meine Karotte :-)

ZockerVater 24 Trolljäger - P - 46548 - 20. Januar 2020 - 21:02 #

Klingt interessant. Hab die komplette Mangareihe hier im Regal stehen.

Michl 16 Übertalent - 4299 - 21. Januar 2020 - 11:05 #

Ich überlege schon ne Weile die Reihe mal wieder zu lesen.
Dabei schaff ichs nicht mal mich aufzuraffen die Dragonball Super Bände weiter zu lesen (natürlich sind die nicht Dragonball/Dragonball Z, aber wenigstens neues Futter).

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 27795 - 20. Januar 2020 - 21:30 #

Oh Mann, jetzt kapiere ich erst die Wortspiele aus dem Podcast. Wie flach! :-)

Mitte Januar schon ein aussichtsreicher Kandidat für den bescheuertsten Spielenamen 2020, Respekt.

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81838 - 21. Januar 2020 - 7:08 #

Bin überrascht, dass überhaupt jemand aus der GG Zielgruppe Interesse an Dragonball hat...
Man müsste mir schon eine höhere Geldsumme bieten, damit ich das spiele. :D

euph 29 Meinungsführer - P - 118634 - 21. Januar 2020 - 9:09 #

Ich würde auch mal vermuten, dass das im großen und ganzen nicht wirklich die Zielgruppe hier wiederspiegelt.

ZockerVater 24 Trolljäger - P - 46548 - 21. Januar 2020 - 10:49 #

Ich finde Dragonball super und bin GG Mitglied.

Michl 16 Übertalent - 4299 - 21. Januar 2020 - 11:03 #

Dito.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 56387 - 21. Januar 2020 - 18:00 #

Ebenso und habe gerade sehr viel Spaß mit dem Spiel. :-)

Maestro84 19 Megatalent - - 17315 - 21. Januar 2020 - 11:13 #

Ich bin ein Fan von Dragonball und Z und schaue aktuell Super. Wobei mir die erste Serie am Meisten gefällt, denn da ging es noch nicht so übelst von den Attacken her. Das Spiel werde ich mir aber sicher nicht holen, da schaue ich lieber die Serien nochmal.

euph 29 Meinungsführer - P - 118634 - 21. Januar 2020 - 11:36 #

Dann seid ihr ja schon zu dritt :-)

Aber im Ernst: Ich hab ja nicht gesagt, dass es hier niemanden interessiert. Aber gemessen an den Zugriffszahlen und den Kommentaren hält sich das Interesse wohl doch eher in Grenzen.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 21584 - 21. Januar 2020 - 15:55 #

DragonBall hatte ich als Kind, damals in den 80er und Anfang 90er Jahren, sehr gerne gesehen und finde es auch heute noch ganz nett (als Nostalgieflashauslöser).

vgamer85 21 AAA-Gamer - 29327 - 21. Januar 2020 - 8:10 #

Klingt gut, ich persönlich war jedoch nie DBZ Gucker oder Fan.

Michl 16 Übertalent - 4299 - 21. Januar 2020 - 11:02 #

Schön, danke dass ihr doch noch nen Test gemacht habt.

Zumindest kein Schuss in den Ofen, werde ich, wenns mich mal wieder packt das Dragonball Fieber, sicher gerne spielen.

Micha 19 Megatalent - - 13174 - 21. Januar 2020 - 12:00 #

Cha-La Head-Cha-La!! ;)
Danke für den Test :)
Kleine Anmerkung: es gibt auch englische Sprachausgabe.

Dukuu 15 Kenner - 3473 - 21. Januar 2020 - 13:04 #

Ich hab Dragonball erst vor einer Woche entdeckt. Also, natürlich kannte ich den Namen, aber hatte keine Ahnung worum es da geht und was das überhaupt alles soll.

Jetzt hab ich die erste Staffel (die erste BD Box) von Dragon Ball Z Kai geguckt und gleich noch 3 Boxen hinterher bestellt. Außerdem hab ich mit dem Spiel angefangen. Verrückt, wie man mit 20 Jahren Verspätung noch auf nen Zug aufspringen kann :)

Sciron 20 Gold-Gamer - 24105 - 21. Januar 2020 - 13:14 #

Da würde ich nun aber aufpassen, da das Spiel die komplette Story spoilert und umgekehrt.

TheRaffer 22 Motivator - - 36308 - 23. Januar 2020 - 13:43 #

Ich bin raus. :)
Habe vor einigen Jahren mal versucht in Dragonball einzusteigen und bin kläglichst gescheitert...