Company of Heroes 3

Company of Heroes 3 Test+

Kampagnen-Karte und mehr

Rüdiger Steidle / 28. Februar 2023 - 21:06 — vor 1 Jahr aktualisiert

Teaser

Mit Company of Heroes 3 zapft Relic wieder etablierte Stärken, doch gelingt es dem Studio auch, mit Neuerungen wie der Kampagne mit Strategie-Karte, die Serie auf neue Höhen zu heben?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Company of Heroes 3 ab 53,29 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal
 
Update: In einer früheren Version dieses Tests hieß es fälschlicherweise , die Kamera lasse sich nicht drehen. Das wurden nun von Rüdiger korrigiert.
 
Mit Company of Heroes 3 bringt Relic den dritten Teil des im zweiten Weltkrieg angesiedelten Echtzeit-Strategiespiels raus. Ihr kommandiert kleine Infanterieverbände, einzelne Geschütze und Vehikel in kompakten, aber dynamischen Scharmützeln.

Wegen technischer Schwierigkeiten mit der Testversion erscheint dieser Testbericht eine Woche später als geplant. So sehr es mir leidtut, dass ich euch die Kaufberatung nicht rechtzeitig zum Release zur Hand geben konnte, hat die Verzögerung doch einen Vorteil: Inzwischen finden sich nämlich im Internet einige hundert User-Reviews von Relics jüngstem Werk. Und die fallen erheblich negativer aus als die meisten Noten von Spielemagazinen – und auch meine. Bei Steam erreicht Company of Heroes 3 derzeit einen Durchschnitt von knapp über 60 %, bei Metacritic sind es sogar unter 50 %. Ich möchte deshalb die Gelegenheit nutzen, um euch im folgenden Artikel nicht nur das Echtzeit-Taktikspiel erklären, sondern auch, warum die meisten Spieler mit ihrer Kritik zwar mal mehr, mal weniger Recht haben – ihr Urteil aber dennoch allzu harsch ausfällt.
Panzer und Selbstfahrlafetten dominieren die Schlacht, sind aber kostspielig und entsprechend umkämpfte Ziele.


Hochkomplexes Regelwerk

Im Vergleich mit den meisten Rivalen aus dem Echtzeit-Genre fällt die Spielmechanik von Company of Heroes 3 erheblich komplexer aus. Das fängt damit an, dass die meisten Einheiten Spezialfertigkeiten haben, die ihr bewusst einsetzen müsst. Pioniere können beispielsweise Minen suchen, Feldbefestigungen bauen sowie Fahrzeuge und anderes Gerät reparieren.

Außerdem kombiniert die Spielmechanik ein ausgefeiltes Stein-Schere-Papier-Prinzip mit einer halbwegs realistischen Spielphysik. Das bedeutet etwa, dass ein schweres Maschinengewehr eine schier unüberwindbare Hürde für Fußtruppen darstellt, für ein Sturmgeschütz aber leichte Beute ist, weil dessen stählerne Hülle Kugeln wirkungslos abprallen lässt. Die eben noch hilflose Infanterie  kann den Panzer aber wiederum mit Haftminen und anderen Sprengkörpern knacken, wenn sie nur nahe genug herankommt. Im Vergleich zum Vorgänger haben die Entwickler das Spielprinzip sogar um ein paar zusätzliche Feinheiten wie Flankentreffer bei Tanks erweitert.
 
Ob Mauern, Sandsackbarrieren oder Hecken – jedes Hindernis dient gleichzeitig als Deckung, die zählbare Vorteile im Kampf bringt. 


Volle Deckung!

Was Company of Heroes aber schon seit dem Original von 2006 so besonders macht, ist das Deckungssystem. Auf freiem Feld sind Grenadiere leichte Beute, hinter einer Mauer oder einem Wall aus Sandsäcken aber eine wirklich harte Nuss. Im Angriff arbeitet ihr euch am besten von einem Schutzwall zum anderen, von einem Haus zum nächsten vor und achtet darauf, dass sich eure Infanteriezüge stets gegenseitig Feuerschutz geben. In der Defensive bereitet es mir eine diebische Freude, ausgeklügelte Verteidigungsstellungen einzurichten, in der etwa ein Maschinengewehr eine Panzerabwehrkanone deckt, die wiederum ein Mörserteam gegen Tankattacken verteidigt, während weiter vorne ein Aufklärungsteam für Durchblick sorgt.

Weil es nicht ganz einfach ist, ein halbes Dutzend Formationen mit all ihren Sonderregeln und Spezialfähigkeiten zu koordinieren, kann ich im Solomodus das Spiel jederzeit pausieren und dann in aller Ruhe Kommandos geben. Sogar Befehlsketten mit mehreren Anweisungen in Folge sind möglich. So könnt ihr eure Trupps etwa anweisen, einer gegnerischen Bunkerstellung zunächst mit Rauchgranaten den Ausguck zu vernebeln und die Anlage anschließend mit einer Sprengladung in die Luft zu jagen. Ach ja: Sicht- und Feuerlinien sind ebenfalls ein wichtiger Faktor des Gefechtssystems, weshalb sich taktisch vorteilhafte Positionen wie Hügel oder hohe Bauwerke so häufig zu Brennpunkten entwickeln.
Anzeige
Im Grundspiel stehen vier Konfliktparteien zur Wahl. Wie schon im zweiten Teil dürften die Entwickler zusätzliche Fraktionen später über Addons nachreichen.
 
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 54,99 (), 62,21 (Limited Launch Edition), 53,29 ()
Hagen Gehritz Redakteur - P - 177996 - 28. Februar 2023 - 21:07 #

Viel Spaß mit dem Test von Rüdiger!

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24447 - 28. Februar 2023 - 22:59 #

Danke für den Test.
-
Ich denke bei der Kamera-Rotation liegst du falsch: https://primagames.com/tips/how-to-rotate-the-camera-company-of-heroes-3 Soll mit Alt gehen. Zudem sieht die Minimap mit dem N auch so aus, als könnte man sie dort wieder ausrichten. Vielleicht kannst du das noch probieren? Ich habs noch nicht.
-
Wie würdest du den Spielspaß und Schwierigkeitsgrad in der Kampagne im Vergleich zu Iron Harvest einsortieren?

Der Marian 21 AAA-Gamer - P - 29636 - 28. Februar 2023 - 23:29 #

> Ich denke bei der Kamera-Rotation liegst du falsch: https://primagames.com/tips/how-to-rotate-the-camera-company-of-heroes-3 Soll mit Alt gehen. Zudem sieht die Minimap mit dem N auch so aus, als könnte man sie dort wieder ausrichten. Vielleicht kannst du das noch probieren? Ich habs noch nicht.

Ja, das wird sogar im Tutorial erklärt. Alt zum frei drehen und Backspace für Reset.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 17268 - 1. März 2023 - 8:27 #

Ja, die Information im Artikel ist falsch. Die Kamera lässt sich mithilfe der Alt-Taste drehen. Damit ist auch meine Kritik diesbezüglich hinfällig.

Und so kam es zu dem Fehler: In der ersten Testversion konnte man die Perspektive rotieren. Kurz vor dem Wochenende, an dem ich den Test schreiben wollte, gab es dann ein Update. Anschließend konnte ich beide Kampagnen nicht mehr weiterspielen, weil jeweils Bugs in den Missionen ein Weiterkommen verhindert haben. Außerdem ließ sich in dieser Version die Kamera nicht mehr drehen. Hier meine Mail an Jörg dazu: "Kurze Frage: Hattest du dir die Testversion vor Freitag mal angeschaut? Donnerstag oder Freitag gab es ein Update, das natürlich mal wieder die Savegames unbrauchbar gemacht hat. Aber was mich mehr irritiert: Ich bilde mir ein, dass man vorher die Kamera drehen konnte. Jetzt ist nur noch schieben und zoomen möglich. Habe ich mir das ausgedacht?" Jörgs Antwort: "Nein, aber in der Previewfassung konnte man, glaube ich, drehen."

Ich kann rückblickend nicht mehr nachvollziehen, ob das nur ein Bug war oder ob die Funktion in dieser Fassung tatsächlich deaktiviert war, aber ich konnte eben den Blickwinkel nicht mehr rotieren und habe das dann auch als Minuspunkt verbucht. In der Verkaufsversion habe ich noch mal in die Einstellungen geschaut, ob die Funktion wieder auftaucht, und im Kamera-Menü keinen entsprechenden Eintrag gefunden ... weil er stattdessen im Menü "Allgemein" auftaucht und den aussagekräftigen Namen "Umkreisen" trägt. Himmel, Arsch und Zwirn!

Mir geht das Herumgepfusche an den Vorabversionen inzwischen wirklich auf den Sack. Das ist nicht das erste Mal, dass sich mitten im Test plötzlich Savegames nicht mehr laden lassen oder sich wichtige Funktionen grundlegend ändern. Früher konnte man Updates bei Steam manuell unterbinden, aber diese Einstellung gibt es schon lange nicht mehr. Fällt jemandem eine Möglichkeit ein, Updates zu verhindern, außer Steam generell im Offline-Modus zu starten?

RedReaper 09 Triple-Talent - 329 - 1. März 2023 - 9:47 #

Danke für das transparente Feedback.

Edit: Ich war der festen Überzeugung, dass es die Optionen gegen automatische Updates noch gibt, mein Fehler.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24447 - 1. März 2023 - 10:19 #

Danke für die Antwort. Sowas hatte ich mir schon gedacht, blöd gelaufen :/
-
Kannst du noch was im Vergleich zu Iron Harvest sagen?

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 17268 - 1. März 2023 - 12:15 #

Ach ja, das hatte ich vergessen - sorry! Iron Harvest ist schon eine ganze Weile her, ich habe die Kampagne aber als ziemlich knifflig in Erinnerung. Der Schwierigkeitsgrad der Feldzüge in Company of Heroes 3 waren dagegen eher niedrig angesetzt. Es gibt gelegentlich Zeitlimits, die den Anspruch steigern, aber ansonsten spielt die KI recht passiv (besonders in den Skirmish-Matches) und besitzt auch keinen übermäßigen Materialvorteil.

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24447 - 1. März 2023 - 12:29 #

Eben deshalb frag ich, die Iron Harvest Mission war teilweise echt Knackig, da hab ich auch mal geflucht. Okay, merci. Mal sehen, ob es mir 60eur wert ist oder doch nur 30-40eur.

Grüße

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 1. März 2023 - 0:41 #

Schöner und sehr informativer Test. Video wäre dank des aussagekräftigen Stils gar nicht mal nötig gewesen. Das schaffen heute, weiß Gott, nicht mehr viele Texte.

Gucky 27 Spiele-Experte - - 78927 - 1. März 2023 - 2:58 #

Danke für den Test :).

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163010 - 1. März 2023 - 9:22 #

Sehr schön, danke Rüdiger.

GeneralGonzo 14 Komm-Experte - 2355 - 1. März 2023 - 9:43 #

Ich verstehe nicht, warum Rüdiger nicht näher auf die Afrika Kampagne eingeht. Liegt es daran, dass die deutschen dort komplett falsch dargestellt werden, Rommel als Jüdenjäger und sich anhört, wie ein Blecheimer bzw. Roboter?
Dass die deutschen keine eigene Sprachausgabe mehr besitzen wird auch nicht erwähnt - warum ?
Das nimmt dem ganzen Feldzug die Immersion und wird auch geschichtlich total verzerrt.
Die Freude am Ende des Feldzugs der Einheimischen darüber, dass Rommel "auf den Arsch" bekommt im späteren (nicht spielbaren) historischen Kontext, setzt dem Ganzen die Krone auf. Da merkt man, dass Relic amerikanische Entwickler sind....
Diese Kritik der User wird nicht angesprochen.

Ok, der MP wurde nicht getestet, erfüllt aber einen Großteil der User mit ihrer Spielzeit - und der ist eben echt fatal.
Es fehlt an allem, was ein RTS im MP zum hit macht. Fehlende Ladder, Kommunikationsmöglichkeiten ingame, zu wenig Map, unbalanzierte Fraktionen, nur deutsche vs allies möglich, etc.

Schade, dass das hier nicht erwähnt wird, da es m.M. zur Gesamtnote gehört.

Rud3l 07 Dual-Talent - 133 - 1. März 2023 - 20:27 #

Relic sind Kanadier, aber prinzipiell sehe ich das so wie du. Die Story ist extrem schwach und passt überhaupt nicht.

canuck97 12 Trollwächter - 894 - 2. März 2023 - 20:13 #

Natürlich freuen sich die "Einheimischen", wenn die Deutschen zurückgedrängt werden. Und dass das Afrika Korps die Judenverfolgung durch Sonderkommandos auch in Afrika überhaupt erst ermöglicht hat, sollte auch bekannt sein.

RedReaper 09 Triple-Talent - 329 - 1. März 2023 - 9:49 #

Fand den zweiten Teil ganz gut, klingt aber hier nach "mehr vom Gleichen". Warte daher denke ich auf einen Sale und bis sich ggf. die Balance im MP eingependelt hat.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 43064 - 1. März 2023 - 10:48 #

Ich installiere nochmal Dawn of War 3, da macht mich das Setting mehr an.
Die Zeit der WW2-Strategiespiele ist für mich irgendwie vorbei.

RedReaper 09 Triple-Talent - 329 - 1. März 2023 - 11:19 #

Bei DOW3 fehlt mir das Deckungssystem aus dem zweiten Teil. Ansonsten fand ich es auch nicht so schlecht, wie es von der Community immer dargestellt wurde.

Sokar 24 Trolljäger - - 48440 - 1. März 2023 - 11:53 #

Ich persönlich fand es auch nicht schlecht, aber es war für mich weder Fisch noch Fleisch: DOW1 ist sehr an klassischer Echtzeitstrategie, mit relativ umfangreichen Basenbau, Ressorucenmanagement und Techtree, aber bereits erst Taktik-Einflüsse wie das einfachen Deckungssystem. DOW2 wurde deutlich taktischer, die Aufbau- und Ressourcenmanagement-Elemente wurden deutlich gekürzt. Ich empfand es eher wie ein CoH auf Speed. DOW3 hat versucht beides miteinander zu kombinieren, aber dabei kam aber ein etwas merkwürdiger Zwitter heraus, der keines von beidem so wirklich gut gemacht hat.

RedReaper 09 Triple-Talent - 329 - 1. März 2023 - 13:53 #

Perfekte Zusammenfassung.

thoohl 20 Gold-Gamer - - 23680 - 1. März 2023 - 12:37 #

Danke für den Test.
Ist mir glaub ich einen Ticken zu viel Action als Simulation.

Vampiro Freier Redakteur - - 123070 - 1. März 2023 - 13:14 #

Dann schau dir mal Steel Division 2 an, falls noch nicht geschehen ;)

thoohl 20 Gold-Gamer - - 23680 - 1. März 2023 - 14:50 #

Wow. Das sieht auf den ersten Blick ja gut aus. Alleine die Übersichtskarte macht was her. Werde ich mir näher ansehen, da ich schon gerade Lust auf Strategie habe.

Vampiro Freier Redakteur - - 123070 - 1. März 2023 - 14:56 #

Ja, das ist echt cool. Ich habe u.a. einen Übersichtsartikel zur Community und DLC (nicht mehr ganz aktuell) geschrieben, dazu diverse UA und Checks (der nächste kommt die Tage). Im Steam Sale mit den ersten 3 großen Erweiterungen unter 20 Euro glaube ich im Kopf. Ist sehr taktisch, nicht superschnell (aber auch nicht lahm) und sehr gut.

Die meisten Spielformen sind alleine gegen die KI (oft die Kampagnen!), Koop (Kampagnen, Historische Schlachten, also nicht nur Skirmish), 1v1 und 10v10. Spielt sich alles sehr unterschiedlich. Sehr gute Guides gibt es u.a. bei AttackpowerGaming, Hobotango und sd_league auf youtube. Sehr cool ist es, sich selbst die Division zusammenzubasteln. Es ist für alle was dabei. Im SP kannst du auch pausiere oder sogar verlangsamt spielen.

SD2 hat aktuell ein super Balancing und immer mehr Spieler. Wird auch noch weiter für entwickelt. Fragen, gerne.

Vampiro Freier Redakteur - - 123070 - 1. März 2023 - 17:37 #

Vielen Dank für den Test. Denke, mit den Kampagnen werde ich nicht warm. Den Schachzug, die technische Verzögerung zur Stellungnahme zu Vorwürfen zu nutzen war ein genialer und informativer Schachzug.

RedReaper 09 Triple-Talent - 329 - 1. März 2023 - 18:36 #

Ja, das fand ich auch sehr gelungen. Aus der Not eine Tugend gemacht. Offen gestanden würde ich mir so ein Format häufiger wünschen.

Rud3l 07 Dual-Talent - 133 - 1. März 2023 - 20:25 #

Zu Vorwurf 7: das Problem ist nicht die Hässlichkeit, sondern das es viel zu groß und nicht skalierbar ist. Weiterhin zeigt es wichtige Infos wie Einheitenwerte, aufgesammelte Waffen, ja sogar den Namen der Einheite (bei 5 verschiedenen Halbkettenfahrzeugen wüsste das manchmal gerne) nicht an.

Zum MP: ich weiß, der wurde nicht bewertet, alles gut. Aber hier gibt es auch Sachen, die einfach darauf hindeuten, dass das Spiel noch gut 6 Monate Entwicklung vertragen hätte. Beispielsweise sind in Teamgame die Fahrzeuge der Gegner rot. Und die des Teammitglieds auch. Und man kann nicht mal den Namen des Team Mitglieds sehen, wenn man über seine Einheiten geht. Dazu empfinde ich es auch als Frechheit, dass es keine ingame Ladder gibt. Die gab es schon vor Jahren bei Starcraft und Relic schafft es wieder nicht, dies umzusetzen. Im Vergleich zu AoE4 ist CoH halt einfach ein Spiel, was öfter im MP gespielt wird. Da hätte man wirklich ETWAS Funktionalität erwarten können.

Prinzipiell bin ich der Wertung 8.0 nicht abgeneigt. Die 90% der GS sind absurd (sorry) und absolut übertriebener Hype. Aber das gibts da ja öfter mal. Ich hätte mehr zu einer 7.0 tendiert, dass liegt aber auch daran, dass mir der MP wichtiger ist als die Kampagne.

Bei letzteren fand ich übrigens die Story einfach nur lächerlich (Afrika) und aufgesetzt. Das hat auch sehr viel Immersion und Spaß zerstört. Italien hab ich nach 2 Stunden aufgegeben, daher kann ich dazu nicht viel sagen.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - P - 17268 - 1. März 2023 - 21:23 #

Beim Interface würde mich interessieren, ob es wirklich mehr Fläche einnimmt als im zweiten Teil. Es *wirkt* größer, aber ist das tatsächlich der Fall? Winzig war die Anzeige im Vorgänger auch nicht, da war so etwa ein Viertel des Bildschirms mit Anzeigen bedeckt. Ich bin gerade zu faul nachzumessen, aber wenn ich morgen die Zeit finde, packe ich Paint aus. ;-)
Dass Infos fehlen, ist aber richtig.

Rud3l 07 Dual-Talent - 133 - 2. März 2023 - 8:35 #

Ich glaub, man kann sich gut drauf einigen, dass es in 6-12 Monaten ein wirklich tolles Spiel für RTS Fans sein wird. ;)

lordxeen 15 Kenner - P - 3445 - 3. März 2023 - 8:12 #

Das UI ist im wesentlichen vom Vorgänger übernommen, aber es fehlen unverständlicherweise Elemnte wie im Text beschrieben die Beschreibung der Objekte und wem sie gehören.
Mein Hauptproblem sind die neu hinzugefügten UI Elemente, die einfach draufgesetzt statt integriert sind. Das UI bedarf definitiv einer Überarbeitung.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40440 - 1. März 2023 - 20:48 #

Klingt spannend, schreckt mich aber mit "zu wenig Übersicht" ab.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28896 - 1. März 2023 - 22:29 #

Es gibt solche Spiele doch bestimmt auch mit weniger drögem Setting als WW2. Z.B. im Kalten Krieg der 70er und 80er? Was ist da empfehlenswert?

Crizzo 20 Gold-Gamer - - 24447 - 1. März 2023 - 22:37 #

Iron Harvest :)
Dawn of War 2-3

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28896 - 1. März 2023 - 22:46 #

Iron Harvest schlummert auf meinem PoS :-).
DoW ist leider noch weniger mein Setting als WW2, aber insbesondere Teil 2 hat ja so einen exzellenten Ruf, dass ich da vielleicht doch einmal reinschauen sollte.

Vampiro Freier Redakteur - - 123070 - 1. März 2023 - 22:45 #

WARNO spielt 1989, also Kalter Krieg gone hot. Ist aber ohne Basisbau und noch im EA, Kampagne kommt noch. Mein Check ist von Anfang 22, gab seitdem viele neue Inhalte und Patches.

Regiments ist fertig, Einmann-Entwickler. Coole Kampagne, Kalter Krieg. Aber auch ohne Basisbau. Siehe mein Check.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28896 - 2. März 2023 - 6:59 #

Danke.

Markus K. 16 Übertalent - 5715 - 1. März 2023 - 23:33 #

Die Kamera/Zoomstufe geht ja überhaupt nicht, viel zu nah dran! Hoffentlich wird das noch gefixt. Ich weiß, dass es schon eine Mod gibt, aber sowas gehört ins Spiel.

Rud3l 07 Dual-Talent - 133 - 2. März 2023 - 8:36 #

Die Mod funktioniert auch nur für Custom und Skirmish, nicht für die Kampagne oder den richtigen Multiplayer.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 29014 - 4. März 2023 - 8:52 #

Schade, reizt mich nach allem was im Test und den Kommentaren steht weniger. Da spiele ich lieber nochmal den ersten Teil durch.