Attentat 1942 kommt für den Schulunterricht

PC MacOS
Bild von Thomas Schmitz
Thomas Schmitz 7094 EXP - Freier Redakteur,R8,S8,A8,J8
Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdient

14. November 2018 - 14:59

Das Story-Adventure Attentat 1942 erhält eine für den Unterricht geeignete Fassung. Das teilte jüngst Lead Game Designer Vít Šisler, Dozent für Neue Medien an der Karls-Universität in Prag, GamersGlobal mit. Informationen über das Prozedere sollen in den nächsten zwei Wochen veröffentlicht werden, so Šisler weiter.

Vorausgegangen war eine Anfrage an GamersGlobal. Ein Geschichtslehrer hatte den Test gelesen und möchte daraufhin Attentat 1942 mit seinen Schülern im Unterricht spielen – ganz so, wie Tester Thomas Schmitz es in seinem Fazit formulierte: „Attentat 1942 sollte von Schulen als Lehrstoff im Geschichtsunterricht verwendet werden.“ Die Frage des Lehrers, ob er für jeden Rechner und jeden Schüler eine eigene Lizenz erwerben muss, leitete GamersGlobal an die tschechischen Entwickler weiter.

Die Antwort erreichte GamersGlobal prompt: Derzeit arbeitet die Karls-Universität an einer speziellen DRM-freien Version des Spiels, die es ermöglicht, es auf jedem Computer in der Klasse oder Schule zu installieren. Der Preis steht noch nicht fest, er soll aber „stark ermäßigt“ sein. Außerdem wollen die Entwickler Lehrern Material mit an die Hand geben, wie Attentat 1942 in den Unterricht eingebunden werden kann. Innerhalb der nächsten zwei Wochen solle das Bezahl- und Download-System fertiggestellt sein.

Desotho 17 Shapeshifter - 6121 - 14. November 2018 - 14:49 #

Wenn man das "1942" wegstreicht liest sich das gleich interessanter :D

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44201 - 15. November 2018 - 6:44 #

Äh. Nein.

Tock3r 18 Doppel-Voter - P - 11183 - 14. November 2018 - 14:55 #

Ne feine Sache von allen Beteiligten :)

revo 14 Komm-Experte - P - 2685 - 14. November 2018 - 14:56 #

Sowas ist doch sehr lobenswert!
So integriert man moderne Medien in den Unterricht.
Ich hoffe mal das scheitert nicht an der Bürokratie oder den Finanzen (oder der AfD)...

paschalis 16 Übertalent - P - 5256 - 14. November 2018 - 15:09 #

Oder fehlenden Computern oder Medienkompetenz der Lehrer. Aber die Idee, für den Unterricht besondere Lizenzen und zusätzliche Materialien bereitzustellen, ist nur zu begrüßen. Hoffentlich lohnt sich der zusätzliche Aufwand dann auch für die Entwickler.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7094 - 14. November 2018 - 15:16 #

So wie das Spiel konzipiert ist, denke ich, dass es den Entwicklern eher daran gelegen ist, dass möglichst viele Menschen (und besonders junge Menschen!) dieses Spiel durchspielen sollen. Darauf ist es angelegt. Wenn dann auch noch am Ende Geld eingenommen wird, dann ist das nicht verkehrt.

Ich habe aber jetzt nicht geprüft: Ich denke aber, dass das Spiel ordentlich gefördert wurde und ich bin mir nicht sicher, ob die Entwicklungskosten so exorbitant hoch waren.

paschalis 16 Übertalent - P - 5256 - 14. November 2018 - 16:48 #

Ich hätte die News aufmerksamer lesen müssen, daraus geht ja klar hervor, daß es ein nichtkommerzieller Entwickler ist.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 14. November 2018 - 15:44 #

Ja, ich könnte mir auch vorstellen, dass letztgenannte irgendeinen Grund an den Haaren herbeiziehen, um diese lobenswerte Sache zu verhindern.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 378493 - 14. November 2018 - 15:08 #

Das ist doch mal eine schöne Nachricht. ;)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 66529 - 14. November 2018 - 15:13 #

Gute Sache

Smutje 16 Übertalent - P - 5052 - 14. November 2018 - 15:41 #

Ha! Geschichtslehrer hier, der sich dieselbe Frage auch schon gestellt hat und gerad schwer begeistert ist, dass Andere in der Zwischenzeit Antworten hervorgebracht haben - Daumen hoch und vielen Dank!

Hanseat 14 Komm-Experte - 1835 - 16. November 2018 - 8:46 #

Bitte lest den Herrn Spitzer oder schaut euch die zahlreichen Interviews an und überdenkt, was ihr da tut.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7094 - 16. November 2018 - 8:57 #

1. Spitzers Thesen wurden auch schon widerlegt - für ihn ist das Digitale doch Ursache für alles, ich kann ihn leider nicht ernst nehmen
2. Attentat 1942 passt in zwei Doppelstunden, dann kann man hinterher auch noch darüber diskutieren. Das sollte jetzt die Gehirne Heranwachsender, die jeden Tag stundenlang am Handy hangen, durch weitere digitale Impulse nicht komplett zerstören.

Hanseat 14 Komm-Experte - 1835 - 16. November 2018 - 9:28 #

Herr Schmitz: Natürlich wurde einige Thesen widerlegt. Dast ist das Wesen der Wissenschaft. Aber die Aussagen zur Gefahr Digitaler Medien auf die Entwicklung des menschlichen Hirns sind in so zahlreichen Studien belegt, dass es lächerlich ist, von Spitzers Thesen zu Reden. Es sind einfach wissenschaftliche Fakten zur Entwicklung der menschlichen Psyche, die den negativen Einfluss digitaler Medien belegen.
Sie rufen hier ohne empirische Basis zu einem Menschenexperiment auf: Nutzt das im Schulunterricht, das ist bestimmt gut für eure Kinder!
Wo sind denn Ihre Belege für diese These? Der negative Einfluss ist belegt, der Positive nicht.

Dürfen Eltern Ihren Kindern erlauben in der Freizeit Computerspiele zu spielen? Natürlich! Ist das in Maßen vertretbar? Natürlich!
Darf der Staat Kinder, deren Eltern nicht möchten, dass Ihre Kinder Computerspiele spielen, zwingen Computerspiele im Rahmen des Unterrichts zu spielen? Nein!

Smooth 14 Komm-Experte - P - 2638 - 16. November 2018 - 10:14 #

Den letzten Absatz kann ich persönlich (und ich bin kein Anwalt oder Wissenschaftler daher sind meine Aussagen nicht „evidenzbasiet“ oder rechtlich geprüft) nicht so stehen lassen. Für mein Verständnis fällt ein Spiel in die gleiche Kategorie wie ein Film, zumindest was den Unterricht angeht, ich will hier keine Diskussion über Kunst etc. lostreten, von daher verstehe ich die Aufregung nicht. Es gibt auch klare Empfehlungen zur täglichen Dosis Fernsehen, zumindest bei kleineren Kindern. Und der Fernseher wird schon seit langem als Medium im Unterricht genutzt. Da fragt auch niemand die Eltern ob es in Ordnung sei. Spitzers Thesen sind mir noch unbekannt, werde da aber mal reinschauen um auch den anderen Standpunkt zu verstehen. Und wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 21375 - 16. November 2018 - 10:19 #

Menschenexperiment, Zwang zum Computerspielen im Unterricht, is klar, demnächst dann CoD und Battlefield, was für ein Unsinn.

Hanseat 14 Komm-Experte - 1835 - 16. November 2018 - 10:35 #

Entnehme dem ganzen keine Argumente, außer das Sie eventuell annehmen Kinder sind keine Menschen, aber auch dies lässt sich nur erahnen. Setzen Sie sich mit der Thematik auseinander und versuchen Sie es erneut.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 21375 - 16. November 2018 - 12:06 #

Dein undifferenziertes Gerede um 9:28 Uhr reicht völlig.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30782 - 16. November 2018 - 12:22 #

Hör mal auf zu trollen. Da bist Du nicht gut drin.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 16. November 2018 - 13:14 #

Spitzer sieht das alles aus rein medizinischer Sicht. Dass der Mensch in der Lage ist, mithilfe sozialer Kompetenzen Kompensationsleistungen bei der Anpassung an "nicht-natürliche" Lernmittel zu vollbringen, lässt er außer Acht.

Ich bin zwar auch entschiedener Gegner der These, dass das Medium Computer allein einen Lernstoff aufwertet - es ist ja nur ein Medium, welches wirkungslos ist, wenn der Inhalt keine Qualität hat. Aber ich glaube nicht, dass die Nebenwirkungen einer generellen Abgrenzung gegenüber modernen Kulturtechniken kleiner sind als der Benefit.

Hanseat 14 Komm-Experte - 1835 - 16. November 2018 - 18:35 #

Natürlich sieht er das aus medizinischer Sicht. Da sind die negativen Effekte ja auch beweisbar. Dass es Anpassungsleistungen geben könnte ist eine plausible These, doch gibt es dafür kaum Belege. Die Frage ist doch: Welchen Sinn macht das Spielen eines Spiels während der Unterrichtszeit?
Geht es mir um den emotionalen Effekt. Das heißt, möchte ich bei den Kindern eine tiefgreifende Emotion an den Unterrichtsinhalt koppeln? Dann entstehen 2 Probleme: 1. Es ist erwiesen, dass die sozialen und emotionalen Kompetenzen durch Nutzen digitaler Medien zurückgehen können.
2. Die emotionale Komponente kann ja nur ein Teil sein, des gesamten Unterrichts. Das heißt, die emotionale Reaktion muss mit Inhalt unterfüttert werden. Wobei der Inhalt wichtiger als die Emotion sein muss, damit die Kinder lernen mit ihrer Emotion umzugehen. Wenn ein Computerspiel gespielt wird, nimmt das Zeit in Anspruch, sehr viel Zeit bei einem Fach, das meist nur einstündig und maximal zweistündig unterricht wird. Zeit die dann für eine sinnvolle Information fehlt. Das alle Kinder das Spiel spielen sollen, geht aber aus der Anfrage nach den Lizenzen hervor. Also muss man verhindern, dass die Kinder bei der Frage nach dem 3. Reich nicht antworten: Da gab es doch so ein tolles Computerspiel.

Abschließend: Der negative Effekt digitaler Medien auf die Entwicklung des kindlichen Gehirns ist belegt. Übrigens genauso wie beim Fernsehen. Das heißt, wenn ich die Kinder in ihrer Schulzeit diesen Medien aussetze, muss ich mir sicher sein, dass der positive Effekt auch erreicht werden kann. Hier muss erst geforscht werden, bevor man unreflektiert deren Einsatz im Unterricht fordert. In jedem anderen Bereich menschlichen Lebens würde jeder hier genauso argumentieren, aber mit Kindern kann man es ja machen. Und genau das macht mich so unglaublich wütend.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30782 - 17. November 2018 - 2:03 #

Zu Erstens:
Sehr richtig, sie KÖNNEN zurückgehen. Und weiter? Unter welchen Umständen? Ab welcher Nutzungsdauer? Können die negativen Auswirkungen im Rahmen des Unterrichts erreicht werden? Bei begleitetem und reflektiertem Spielen?

Zu Zweitens:
Bei jedem guten Lehrer wird die von Dir geforderte Unterfütterung der emotionalen Komponente definitiv erfolgen. Das Erlebte wird reflektiert und ausgearbeitet werden in einem dem Schulunterricht angemessenen Rahmen. Ist der Lehrer nicht gut, liegt das nicht an der Unterrichtsnutzung von Videospielen.

Zu Deinem Abschluss:
Klar haben digitale Medien einen negativen Effekt auf die Entwicklung des kindlichen Gehirns ... unter Umständen! Aber garantiert nicht von der ersten Sekunde an und egal in welchem Rahmen. So, wie Du das Argument in einem Satz abhandelst, ist das fahrlässiger Unsinn, den Du hier verbreitest.

Weißt Du, was ich echt witzig finde? Du kritisierst, dass hier angeblich unreflektiert der Einsatz von Videospielen im Unterricht befürwortet wird. Andererseits aber gibst Du selbst unreflektiert Studien wider, stellst Dir selbst keine tiefgreifenderen Fragen.
Das ist genau die Sorte Diskutanten, die man einfach nicht ernst nehmen kann.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 17. November 2018 - 16:43 #

Zum letzten Absatz:
das wäre zu beweisen. Bisher stützen sich Spitzer und andere auf eine wackelige These, nämlich die, dass es eine Koinzidenz zwischen gesteigertem Medienkonsum und niedrigem Bildungsgrad gibt.

Dabei lassen sie aber völlig außer Acht, dass in bildungsfernen Familien ohnehin nicht viel für Bildung gemacht wird. Wo niedriger Bildungsgrad der Eltern, finanzielle und Alltagsbewältigungsprobleme, Exklusion, schlechte Ernährung usw vorliegen, wird natürlich auch im Übermaß geglotzt und gezockt und meist nicht entsprechend irgendwelcher Empfehlungen wie FSK oder so.

Hier nun die Schuld allein den Medien zuzuschieben ist wissenschaftlich unsauber - ein Kind, das häusliche Gewalt erlebt, wird allein deshalb schon eine schlechte Entwicklung hinlegen, ob es mit 8 Jahren GTA zockt oder nicht.

Hanseat 14 Komm-Experte - 1835 - 17. November 2018 - 22:26 #

Nein, es tut mir leid, dass ich einem der Wenigen, die hier sachlich argumentieren widersprechen muss, aber die Studien sind repräsentativ. Sie gehen durch alle Schichten der Gesellschaft. Sicher kann der Schaden, durch die von Dir beschriebenen Faktoren erhöht werden, aber er ist da.
Und richtig es ist keine exakte Kausalität. Ich meine Rauchen schadet der Gesundheit aber nicht jeder, der raucht erkrankt an Lungenkrebs. Nichtsdestotrotz schadet es der Gesundheit.
Der Punkt bleibt doch: Positive Effekte sind nicht nachgewiesen, Negative schon. Also warum soll das an Kindern ausprobiert werden?

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30782 - 18. November 2018 - 2:01 #

Schädliche Wirkungen sind unter bestimmten Umständen nachgewiesen, nicht grundsätzlich. Und es bleibt weiterhin mehr als nur fraglich, ob diese Umstände im Rahmen von Unterricht erreicht werden.

Positive Effekte von Videospielen wurden im Übrigen schon längst in verschiedenen Studien nachgewiesen. Beispielsweise trainieren Videospiele die Hand-Augen-Koordination fördern die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu erfassen und Lösungen zu finden (z.B. rätsellastige Videospiele).

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7094 - 18. November 2018 - 12:46 #

Nein, ich habe selbst keine Studien erstellt. Und nein, ich habe auch nicht die Studien, auf die sich Spitzer beruft, noch die, die ihm widersprechen, angesehen. Mir reicht es einfach, wenn man sich Spitzer im Fernsehen ansieht, wenn man sieht, wie Literaturwissenschaftler und Medienwissenschaftler seine Bücher auseinandernehmen, wie Journalisten sein Gebahren beschreiben.

Und sie alle kommen zu dem Schluss: Spitzer ist ein Populist, einer, der Zahlen so interpretiert, wie es ihm passt, einer, der krude Vergleiche zieht, einer, der keine Widerworte duldet und dann von gesteuerten Medien/Wissenschaflter schwadroniert, einer, der das äußert, was gerade die Generation 50+ so gerne hört, weil: das Internet ist der Teufel und früher war alles besser. Das kann ich leider nicht ernst nehmen. Und dann ständig mit dem Argument zu kommen, das schon bei den Simpsons zur Satire verkommen ist ("Einer muss doch an die Kinder denken!") ist mir dann auch zu billig und populistisch.

Das ist leider nicht besser als das, was Christian und Regine Pfeiffer jahrelang mit ihrer Polemik gegen Computerspiele gemacht haben. Was Spitzer allerdings besser macht: Bei ihm muss man sich dann einlesen, um ihm zu widersprechen (oder um ihm zuzustimmen). Das ist immerhin cleverer als das, was die Pfeiffers damals gemacht haben. Da konnte man als Spieler, der Ahnung von der Materie hat, immerhin direkt widersprechen.

Ansonsten will ich mich zu Spitzer nicht weiter äußern. Ich will mich mit ihm einfach nicht befassen, weil er mir durch sein Auftreten alleine zuwider ist.

Ich halte es als Vater dreier Kinder übrigens mit dem Motto: Wohldosiert und dem Alter gerecht dürfen die Kinder fast alles - man sollte nur immer ein Auge darauf haben. Ja, es gibt schon mal Tage, wo der Fernseher etwas länger läuft. Dafür bleibt er an anderen auch komplett aus. Für das Thema PC und Konsole interessiert sich selbst der Siebenjährige noch so gut wie gar nicht (leider auch nicht für Fußball, aber das ist eine andere Sache). Dafür malt und bastelt er unheimlich gerne. Die beiden Vierjährigen sind auch total unterschiedlich. Wir leben in einer medialen Welt, die Kinder wachsen damit auf, sie sollen und müssen sich vermutlich ihr ganzes Leben damit auseinandersetzen. Also sollte man sie auch unterstützen in ihrem Tun und es nicht von vornherein jeglichen Medienkonsum verteufeln.

Ach ja, ich habe jetzt ein paar Tage gebraucht, um mich zu dem Thema überhaupt zu äußern - einfach weil ich mich zu Spitzer eigentlich gar nicht äußern möchte - weil du, Hanseat, gleich auch alles, was ich hier geschrieben habe, als offenbarer Spitzer-Jünger widerlegen wirst. Das kannst du gerne tun. Ich werde mich aber nicht noch einmal zu Spitzers Theorien äußern.

Hanseat 14 Komm-Experte - 1835 - 20. November 2018 - 21:41 #

Hallo Herr Schmitz,
Ihr Anliegen, den Kindern die Problematik des Rassismus und Antisemitismus besser zugänglich zu machen, ehrt Sie. Nur ist das Problem, dass die Methode, die Sie propagieren einfach nicht funktioniert. Lernen und zwar gerade auch soziales und emotionales Lernen funktioniert nicht über eine digitale Begegnung mit dem Gegenstand schon gar nicht in der Adolosenz. Es bedarf der konkreten Begegnung mit dem Gegenstand. Das sind pädagogische und psychologische Fakten über das Wesens menschlichen Lernes im Kinder- und Jugendalter. Wenn Sie diese ohne wissenschaftliche Basis anzweifeln, können Sie sich hier genauso die Mär vom nicht existenten Klimawandel verbreiten.
Deshalb wäre es wichtig, dass die Schüler Konzentrationslager und andere Orte des Verbrechens der NS-Zeit(am besten in der Nähe der jeweiligen Schule) besuchen. Denn nur dadurch können sie das Ganze auch begreifen.
Mir scheint es völlig absurd, Geld für ein PC-Spiel und die entsprechende Hardware auszugeben, wenn es andere Methoden,wie den Besuch einer Gedenkstätte, gibt, deren Wirkung untersucht und belegt ist.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 19. November 2018 - 8:35 #

Da müsste ich jetzt dann doch mal fragen, auf welche Studiuen Du Dich beziehst.

Spitzers Kritik ist nicht vollkommen unberechtigt. Es gibt tatsächlich Kinder, die den ganzen Tag vor irgendwelchen Medien verbringen. Dass so etwas schädlich ist, liegt doch auf der Hand. Leider wird hier aber eben genau jenes getan, worauf Du bereits hinweist: es wird eine klare Kausalität hergestellt zwischen maßlosem Medienkonsum und negativen Folgen auf das Befinden. Das ist zu undifferenziert.
Ein typisches (und schon dieser Begriff sollte eigentlich unzulässig sein) Medien-Kind, wie ich es von meiner Arbeit her kenne, sitzt zumeist vor Glotze und Kinsole, weil es in seinen Grundbedürfnissen nicht wahrgenommen wird. D.h. also es bekommt keine Pflege, schlechte Ernährung, wird nicht in seinen Bedürfnissen nach Anerkennung und Liebe wahrgenommen usw. usw.
Die Glotze ist da wirklich noch das kleinste Problem.
Leider eignet sich diese simplifizierende Argumentation sehr gut, um in populistischer Manier den Kampf der "guten alten Erziehung" gegen die "böse Moderne" zu inszenieren, inklusive einfacher Lösung für schwerwiegende Probleme:
Das Fernsehen ist schuld. Lasst uns die Fernseher abschalten und die Kinder werden ganz von alleine schlauer und gebildeter und mit dieser besseren Bildung... machen die einfach keinen Scheiss mehr.
So leicht ist es leider nicht.
So mancher Kriminelle ist unglaublich erfolgreich und alles andere als dumm. Manche sind sogar gebildet und werden dann Manager oder gar Politiker.
Ich gebe zu: der letzte Satz ist nun meinerseits etwas populistisch :)

Despair 17 Shapeshifter - 6169 - 16. November 2018 - 13:48 #

Vielleicht weckt aber ein Computerspiel viel eher das Schülerinteresse an einer bestimmten Thematik als eine Filmvorführung oder ein vor sich hin monologisierender Lehrer.

Ganon 24 Trolljäger - P - 47312 - 14. November 2018 - 15:41 #

Coole Geschichte.

Bluff Eversmoking 15 Kenner - P - 3378 - 14. November 2018 - 15:42 #

Paßt zum aktuellen Niveau der Schulbildung in der Bundesrepublik. Um es mal neutral auszudrücken.

Smutje 16 Übertalent - P - 5052 - 14. November 2018 - 16:10 #

Da würd mich jetzt aber wirklich auch die nicht neutrale Ausdrucksweise interessieren.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 14. November 2018 - 16:37 #

Ich frage mich, ob ich die in diesem Zusammenhang wirklich kennenlernen will...

Bluff Eversmoking 15 Kenner - P - 3378 - 14. November 2018 - 19:50 #

Das wäre "Beschäftigungstherapie für Kinder, die mit Texten (lesen und schreiben) überfordert sind, denen man das Klicken aber noch zutraut."

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7094 - 14. November 2018 - 19:54 #

"Attentat 1942" funktioniert aber nicht ohne Texte zu lesen.

Smutje 16 Übertalent - P - 5052 - 14. November 2018 - 21:36 #

Das wäre jetzt auch mein erster Einwand gewesen... sicherlich ist auch mit dem "Spiel" nicht die Lösung für alle Fragen der Geschichtsvermittlung gefunden aber zu kritteln gibt's es immer was (mach ich auch gerne) und ob's verkehrt war mal einen neuen Weg einzuschlagen weiß man erst, wenn man es versucht hat.

zuendy 15 Kenner - 3003 - 15. November 2018 - 9:57 #

So mal alle Sinne zu stimulieren, gerade abseits von bibis beauty palace, ist ja nun nicht so schlimm. Ich finde auch, wie die Öffentlich Rechtlichen mit den neuen Medien umgehen, ziemlich gut. Soviel frische Aufarbeitung von Wissenschaftsthemen, mit so einfachem Zugriff, gab es schon lang nicht mehr, mal abseits der Hochschul Bibo. Wer dann mehr darüber wissen will, kümmert sich schon.

Hanseat 14 Komm-Experte - 1835 - 16. November 2018 - 8:45 #

Der war echt nicht schlecht. Hätte fast meinen Tee in den Bildschirm gespuckt. Danke dafür.

Otto 12 Trollwächter - 947 - 14. November 2018 - 17:14 #

Oh oh. Das würde ich nicht machen. Die Moral und Meinungspolizei steht schon parat. Solltest du es auch nur wagen einen Quadratmillimeter von der gelehrten Geschichtsschreibung abzuweichen, oder kritische Fragen zu stellen. Dann wirst du mit den Moral und Wahrheitsknüppeln bewusstlos geschlagen. Lass es lieber sein.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 14. November 2018 - 18:20 #

Mimimi?

revo 14 Komm-Experte - P - 2685 - 14. November 2018 - 18:55 #

„gelehrten Geschichtsschreibung“?
Und kritische Fragen stellen?
Dünnes Eis, mein Lieber. Ganz dünnes Eis.

Als nächstes kommt die Mär von den gleichgeschalteten Medien hierzulande.

Smutje 16 Übertalent - P - 5052 - 14. November 2018 - 21:40 #

Was bist Du denn für Vögelchen... eine kleine Heckenbraunelle?

Despair 17 Shapeshifter - 6169 - 14. November 2018 - 19:14 #

Spiel schon durchgespielt?

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 14. November 2018 - 15:45 #

Sehr gute Sache. Und es freut mich, dass GG involviert ist :)

xan 17 Shapeshifter - P - 8471 - 14. November 2018 - 15:50 #

Warum nicht? Das klingt doch wirklich gut. Etwas andere Sachen in den trostlosen Frontalunterricht bringen hat doch was. Falls die strikten Lehrpläne das noch zulassen.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30782 - 14. November 2018 - 16:16 #

Finde ich gut :)

iYork 14 Komm-Experte - 1967 - 14. November 2018 - 17:20 #

Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Attentat.

Das hätte ich mir an meiner Schule auch mal gewünscht!

revo 14 Komm-Experte - P - 2685 - 14. November 2018 - 18:58 #

Absolut. In meinen 12 Schuljahren war gar keine Zeit mehr für den zweiten Weltkrieg. Geschweige denn dem NS-Regime.
Weimarer Republik. Dann war Schule aus. Schade.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19669 - 14. November 2018 - 20:30 #

Bis zu welcher Klassenstufe bist du in den 12 Jahren gekommen?
(Nicht böse sein, der Kommentar ist nicht ernst gemeint)

Danywilde 21 Motivator - - 27733 - 14. November 2018 - 20:38 #

Wir sind bis zur 13.2 auch nur bis zur Machtergreifung gekommen.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19669 - 14. November 2018 - 20:52 #

Echt? Wow. Wir hatten den Nationasozialsimus zum ersten Mal in der 10ten und dann wieder in der Oberstufe.

Noodles 24 Trolljäger - P - 48114 - 14. November 2018 - 20:52 #

Bei uns wurde das Thema auch mehrmals ausgiebigst behandelt.

Danywilde 21 Motivator - - 27733 - 14. November 2018 - 21:06 #

Die Weimarer Republik wurde sehr ausgiebig behandelt und 33-38 relativ kurz. Die 38er Anschlüsse wurden schon nicht mehr behandelt.... fand ich sehr schade.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19669 - 14. November 2018 - 21:12 #

Bundesland?

Danywilde 21 Motivator - - 27733 - 14. November 2018 - 21:15 #

NRW

Tasmanius 19 Megatalent - - 19669 - 14. November 2018 - 21:21 #

Ok, da kann ich nicht mitreden, eure Bildungspläne kenne ich nicht. Finde es aber ein bisschen merkwürdig, dass ihr das so spät erst behandelt. Und post 2. Weltkrieg kam dann gar nicht? Kein Ost-West Konflikt, keine DDR?

Danywilde 21 Motivator - - 27733 - 14. November 2018 - 21:24 #

Doch doch, das kam schon vorher und wurde auch vernünftig behandelt. Hab’s nicht mehr genau im Kopf, wann es exakt kam. Aber prinzipiell wurde genau WW2 ausgespart und mit 1938 geendet.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19669 - 14. November 2018 - 21:33 #

Komisch und schade. Aber die Damen und Herren Verantwortlichen werden sich was dabei gedacht haben.

Danywilde 21 Motivator - - 27733 - 14. November 2018 - 21:39 #

Jaja, mit Sicherheit. Die Frage ist nur was!.?

Wahrscheinlich konnten wir die Wahrheit gar nicht vertragen. :)

Steht es auf Deinem Lehrplan?

Tasmanius 19 Megatalent - - 19669 - 15. November 2018 - 5:56 #

Bei uns in BW ist ads für Klasse 9/10 vorgesehen.

zuendy 15 Kenner - 3003 - 15. November 2018 - 10:33 #

In meiner Schulzeit war das auch so. ;)

Palladium 11 Forenversteher - 583 - 15. November 2018 - 19:03 #

In meiner auch -> NRW. Ich kann mir wirklich kaum vorstellen, dass es ein Gymnasium gibt, das das 3. Reich und den Nationalsozialismus nur am Rande streift. Aber kommt wohl vor.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 9657 - 16. November 2018 - 6:10 #

Aus der Warte eines hessischen, gymnasialen Unterrichts der 1990er bestand die deutsche Geschichte nur aus Ägypter, Griechen, Römer, Karl dem Großen, Luther, der Französischen Revolution und Nazis und noch mehr Nazis. Grundstock des deutschen Föderalismus im Mittelalter? Preußens Aufstieg und deutsche Einigung? Deutsche Demokratie 1848? Nur gestreift bzw. gar nicht behandelt. Mich hat es damals immer geärgert, dass unsere eigene Geschichte so schlecht behandelt wurde, weshalb ich selbst das Thema Geschichte für mich entdeckt habe. Gerade der spätere Fokus auf Nazis, Nazis und noch mehr Nazis war aber wohl auch sicher den Alt 68er-Lehrern geschuldet, für die Deutschland sowieso das pure Böse war und ist. Grausige Lehrergeneration.

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 16. November 2018 - 19:00 #

Wenn ich das hier so lese, bin ich froh, in Thüringen Geschichtsunterricht genossen zu haben, auch wenn bei uns die Zeit zwischen Hochmittelalter und der französischen Revolution definitiv zu kurz kam, aber ansonsten war es sehr ausgewogen, auch wenn der Lehrplan mit der Gründung der beiden deutschen Staaten endete...

Noodles 24 Trolljäger - P - 48114 - 14. November 2018 - 22:02 #

Bei mir auch NRW. Aber vermutlich einige Jahre später als du. ;)

Danywilde 21 Motivator - - 27733 - 14. November 2018 - 22:11 #

Das ist gut möglich, Abi99.

Noodles 24 Trolljäger - P - 48114 - 14. November 2018 - 22:36 #

Bei mir 2007. :)

Danywilde 21 Motivator - - 27733 - 14. November 2018 - 22:39 #

War das dann schon Zentralabitur?

Noodles 24 Trolljäger - P - 48114 - 14. November 2018 - 23:23 #

Ja, müsste sogar das erste gewesen sein.

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44201 - 15. November 2018 - 6:43 #

Abi 1991 im BW. Ich kann Dir nicht mehr sagen, wie oft der 2. Weltkrieg bei uns drankam im Laufe der Jahre. Drei- oder Viermal auf jeden Fall.

revo 14 Komm-Experte - P - 2685 - 14. November 2018 - 22:06 #

Hier auch NRW. Aber es kam nichts nach der besagten Weimarer Republik.
Alles selbst angeeignet ;)

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 15. November 2018 - 7:04 #

Es gab leider allzu oft Lehrer, die den Lehrplan nicht erfüllt haben. In diesem Fall halte ich das aber für besonders bedauerlich.

Ganon 24 Trolljäger - P - 47312 - 14. November 2018 - 21:22 #

Ich hatte das in meiner Schulzeit auch mehrmals und war danach lange sehr übersättigt von dem Thema. Inzwischen kann ich mich aber wider damit beschäftigen, wenn es in interessanter Form präsentiert ist.

revo 14 Komm-Experte - P - 2685 - 14. November 2018 - 22:07 #

Die Frage ist gar nicht blöd ;)

Ich habe das eine Jahr extra schon rausgerechnet und reine Klassenstufen genommen ;)

Novachen 19 Megatalent - 13727 - 15. November 2018 - 14:10 #

Deutsches Reich, 1. Weltkrieg und Weimarer Republik gab es bei mir in der Realschule schon in der 8.. Ende der Weimarer Republik und der komplette Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 in der 9.
Der komplette kalte Krieg wurde dann auch noch behandelt.

In der Realschule hatte ich also eigentlich alles von Kaiser Wilhelm bis zum Mauerfall. Und es war sogar noch Zeit für Amerikanische und sowjetische Geschichte und dem Rassismus in USA und Südafrika (gut letzteres ist bei einer Schule, die sich später Nelson-Mandela-Realschule nannte, wohl fast selbstverständlich) :D Aber gut, bei uns wurde das teilweise halt auch in Doppelstunden behandelt. Nämlich Geschichte und Politik. Hat man da Elemente eben einfach mit verbunden. Weimarer Republik mit dem Vielparteien-System war beispielsweise auch im Politikunterricht Thema. Deswegen schaffte man da wohl auch so viel bei mir.

spooky74 15 Kenner - P - 2732 - 16. November 2018 - 0:20 #

Dem kann ich mich nur anschließen... bei mir war es genau so.
Mein Bundesland: Niedersachsen

revo 14 Komm-Experte - P - 2685 - 17. November 2018 - 22:08 #

Nicht schlecht.
Wir haben (über alle Schuljahre gesehen) extrem viel Zeit in Ägypten, Griechenland und dann Rom verbracht.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 12272 - 18. November 2018 - 15:05 #

Ginge es nach meiner Schulbildung würde ich heute noch nicht wissen, wie der zweite Weltkrieg ausgegangen, geschweige denn verlaufen, ist.

Bundesland NRW.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7094 - 18. November 2018 - 15:31 #

So ähnlich erging es mir in NRW auch. In der 10 hatten wir es fast geschafft, aber nur fast. Und dann in der Oberstufe ging es zurück zur französischen Revolution und am Ende der 12 hatten wir es dann wieder fast geschafft. Die Weimarer Republik hatten wir gerade noch so. Aber der Krieg selbst? Nö.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 12272 - 18. November 2018 - 16:59 #

Ja genau. Die Oberstufe kam auch nochmal knapp dran und Ende...
Hatte aber damals(TM) das Gefühl, dass es vor allem am mangelnden Interesse der Lehrer lag.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 126696 - 14. November 2018 - 18:30 #

Daumen hoch!

Michl 13 Koop-Gamer - P - 1758 - 14. November 2018 - 20:43 #

Hört sich doch gut an, so hätt ich auch gerne gelernt. Bringt Abwechslung in den Schulalltag

Sebastian 27 Spiele-Experte - P - 82959 - 14. November 2018 - 21:15 #

Welche Schule hat Rechner, auf denen das läuft? Unsere sicher nicht.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 17205 - 14. November 2018 - 23:10 #

Die Anforderungen sind doch ein Witz?!

Betriebssystem: Windows 7, 8, 10
Prozessor: 2 GHz
Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
Grafik: HD Graphics 4000 or better
Speicherplatz: 4 GB verfügbarer Speicherplatz

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27127 - 15. November 2018 - 7:21 #

Läuft also nicht auf den Windows-XP-Rechnern der meisten Schulen.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 17205 - 15. November 2018 - 8:54 #

Vielleicht läuft die angepasste Version unter Win XP. :D

Sebastian 27 Spiele-Experte - P - 82959 - 15. November 2018 - 9:54 #

Das ist richtig

Sebastian 27 Spiele-Experte - P - 82959 - 15. November 2018 - 9:57 #

Unsere Maschinen sind nicht die knusprigsten. Wir haben sogar noch Zeug vom "Schulen ans Netz" Programm. Wenn es alles Stand-Alone-Geräte wären, würde ich das für weniger beachtenswert halten. Aber die Geräte sind ja im Netzwerk. ;)

Evoli 17 Shapeshifter - 6868 - 14. November 2018 - 21:21 #

Das hätte mir sehr gefallen. Die PCs waren aber so übelste Antiquitäten, dass da nix zu machen gewesen wäre. Da liefen nur Games auf Pong-Niveau :)

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2598 - 15. November 2018 - 8:04 #

Hoffentlich wird das Thema differenzierter angegangen, als bei uns damals Ende der 90er in der Schule. Wir wurden so mit dem 2. Weltkrieg, Nationalsozialismus, dem Holocoust etc. regelrecht "zugeschissen". Inklusive der "Ihr-seid-Schuld-an-dem-was-damals-passiert-ist"-Indoktrination.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 15. November 2018 - 8:23 #

Ähm... schuld waren die Juden?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 21375 - 15. November 2018 - 8:31 #

Glaube er meint das anders. Hoffe ich.

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 15. November 2018 - 8:28 #

Die Nachgeborenen sind immer schuld... *gehobene linke Augenbraue* Aber im Gegensatz zum 1. Weltkrieg, dürfte es an der deutschen Hauptverantwortung beim 2.Weltkrieg keine ernsthaften Zweifel geben... Und aus dem ganzen Mist sollte eines erwachsen: Bewusstsein um die eigene Geschichte und Verantwortung, dass so etwas nicht wieder geschieht!

Sebastian 27 Spiele-Experte - P - 82959 - 15. November 2018 - 10:00 #

Ich glaube, Kanonengießer meint, dass es einem fast täglich aufs Butterbrot geschmiert wird, so dass man den Eindruck erhalten könnte, dass einem eine Erbsünde anhafte.

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 15. November 2018 - 10:15 #

Ich hoffe er meinte das, weder haftet uns eine Erbsünde an, noch ist das größte Menschheitsverbrechen der Nazis ein Ehrenmal für die deutsche Nation, das man einfach ignorieren könnte...

Ganon 24 Trolljäger - P - 47312 - 15. November 2018 - 10:47 #

Was soll er denn sonst meinen? Keiner von uns war damals dabei, also sind WIR wohl kaum schuld. Trotzdem gab es eine zeit, in dem einen das oft so eingetrichtert wurde. Vielleicht Schuldgefühle einer bestimmten Lehrergeneration, keine Ahnung.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2598 - 15. November 2018 - 11:03 #

Ganz genau so.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7618 - 15. November 2018 - 13:35 #

Das behauptet aber auch niemand.
Der offizielle Kanon ist der folgende:
Schuld haben die nachfolgenden Generationen keine, aber die Verantwortung, dass so etwas nie wieder geschieht.

Halte ich für eine legitime Haltung.

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 15. November 2018 - 18:10 #

Ich auch

Palladium 11 Forenversteher - 583 - 15. November 2018 - 19:04 #

Da muss ich vollkommen zustimmen.

revo 14 Komm-Experte - P - 2685 - 17. November 2018 - 22:10 #

Sehr gut ausgedrückt!

Jonas S. 19 Megatalent - P - 17205 - 15. November 2018 - 18:13 #

Wann sollte das gewesen sein? Direkt nachm Krieg? Ende 90e/Anfang 00er würde sowas zumindest von meinen Geschichtslehrern nicht eingetrichtet. Davon abgesehen wer was von Schuldkult schreibt, tendiert eher in die rechte Richtung und die kann ich nicht wirklich für voll nehmen.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2598 - 16. November 2018 - 6:13 #

Tja, Glück gehabt würde ich sagen ;) und ich betreibe keinen Schuldkult. Und die andere Unterstellung, kannst du dir auch sparen.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 17205 - 16. November 2018 - 8:39 #

Laut deinem Profil bist du vier Jahre älter als ich. Ergo hattest du 93/94 das Thema in Geschichte gehabt.
Dazu schreibst du was von Indoktrination, nicht ich. Ab wann hattest du denn das Gefühl das man dir schuldgefühle einreden wollte. 94 schon oder erst fast 20 Jahre später? ;)

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2598 - 16. November 2018 - 11:27 #

Der goldene Aluhut geht dann an dich diese Woche! Um mich jetzt hier weiter zu rechtfertigen: bei uns wurde das Thema in Geschichte, Deutsch, Kunst, Religion und natürlich Politik und das nicht nur 93/94, sondern meine gesamte Sekundarstufe 1 über behandelt.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 17205 - 16. November 2018 - 11:44 #

Das Jahr war als Beispiel gedacht in der es mit dieser Thematik bei dir losging (7./8. Klasse). Leider hast du meine Frage nicht beantwortet. Stattdessen kommst du mit dem ollen Aluhut, der bei mir leider falsch ist.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2598 - 15. November 2018 - 11:05 #

Das ist mir durchaus bewusst da brauchst du auch nicht die Linke Augenbraue heben ;)

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 16. November 2018 - 1:29 #

Ich hatte Angst bei einem Austausch über deutsche Geschichte die rechte zu heben... ;)

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27127 - 16. November 2018 - 7:32 #

Die Deutschen waren nun mal schuld. Weiß nicht wie man dabei den Gedankensprung zu persönlicher Schuld schafft. "Heute reden wir über die Kriegsverbrechen in Ungarn. Deine Skrupellosigkeit war beschämend, Maria. Was hast Du zu Deiner Verteidigung zu sagen?"

Einfach so zu tun als hätte es die Zeit nie gegeben wie es Lehrer in den 50ern und 60ern gehandhabt haben, ist auch keine Alternative.

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 16. November 2018 - 8:40 #

Prinzipiell stimme ich Dir ja zu, aber dennoch habe ich ein Problem mit Worten „die Deutschen waren schuld“, diese Argumentation hat letztlich zum Verlust der Heimat vieler Deutschen und zum Schrumpfen des deutschen Sprach- und Kulturraums geführt. Ein Volk kann nicht schuldig sein, auch wenn Deutschland den Krieg angefangen und den Holocaust verbrochen hat. Zu viele haben das System getragen, zu wenige haben gegen die Nazis gekämpft... Aber deswegen ist das Volk nicht schuldig. Zum Beispiel haben im Sudentenland die meisten Widerständler gegen das NS-Regime gelebt und alle haben ihre Heimat verloren. Schuld ist immer individuell... Verantwortung kann im rechtlichen Sinn der deutsche Staat und schuldig ist vor allem eine politische Organisation und die Menschen, die Verbrechen begangen und unterstützt haben...
Warum meine Tirade? Mein Großvater hat aus politischen Gründen im Zuchthaus gesessen und wurde mit seiner Familie aus Ostpreußen vertrieben. Auch das gehört zum Menschheitsverbrechen 2. Weltkrieg, den die Nazis zu verantworten haben...

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 15. November 2018 - 8:25 #

Ich glaube, ich würde heute gerne noch einmal zur Schule gehen. Aber so etwas klappt nur in der Feuerzangenbowle.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 66529 - 15. November 2018 - 8:36 #

Ne, ich würde nicht noch mal gerne in die Schule. Mit wäre die Zeit direkt nach der Ausbildung lieber. Noch jung, ledig und frei, trotzdem schon gutes Geld verdient und kein lernen mehr.

paschalis 16 Übertalent - P - 5256 - 15. November 2018 - 8:48 #

Ich bin überwiegend gerne zur Schule gegangen, aber noch einmal muß wirklich nicht sein. Die Zeit als Student hingegen würde ich doch gerne wiederholen. Geld war zwar knapp, aber die Balance aus Studium, Arbeit, Freiheit, Freizeit und Verantwortung war jedenfalls bei mir ziemlich gut.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 66529 - 15. November 2018 - 8:52 #

Die Zeit würde ich mir im Zweifel auch noch gefallen lassen.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 12272 - 16. November 2018 - 17:44 #

Diese Zeit würde meine Leber heute nicht mehr überstehen. :P

Sebastian 27 Spiele-Experte - P - 82959 - 15. November 2018 - 10:00 #

Ich gehe heute immer noch zur Schule. :P

paschalis 16 Übertalent - P - 5256 - 15. November 2018 - 10:14 #

Sehr gut. Nicht aufgeben. Du schaffst den Abschluß noch. Ich glaube ganz fest an dich ^^

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 15. November 2018 - 10:17 #

Er steht auf der anderen Seite und darf die Schüler quälen...

paschalis 16 Übertalent - P - 5256 - 15. November 2018 - 10:22 #

War mir klar.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 17205 - 15. November 2018 - 10:37 #

Er quält sie aber kompetent.

Palladium 11 Forenversteher - 583 - 15. November 2018 - 19:06 #

Wie war das noch:

"nicht für die Schule lernen wir...für das Leben lernen wir. Und wer von uns nichts mit dem Leben zu tun haben wollte, der ging zurück in die Schule" - Volker Pispers ;)

thatgui 12 Trollwächter - P - 970 - 15. November 2018 - 8:40 #

Wenn es eine DRM freihe Variante geben wird, kommts ja vielleicht auf gog *freu*

Just my two cents 16 Übertalent - 5178 - 15. November 2018 - 17:28 #

GOG hat den Titel abgelehnt und wollte ihn nicht veröffentlichen. Es gibt eine DRM-freie Version vom Entwickler übers Humble Widget.
http://attentat1942.com/

zfpru 16 Übertalent - P - 5594 - 15. November 2018 - 15:24 #

Das ist nur ein Tool für die Vermittlung von Unterrichtstoff. Das kann helfen, muss aber nicht.

Just my two cents 16 Übertalent - 5178 - 15. November 2018 - 17:31 #

Herzlichen Glückwunsch zu einer "echten" eigenen News - inklusive Recherche.
Klingt vielleicht komisch ist aber ernst gemeint. ;)

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15815 - 15. November 2018 - 20:13 #

Finde ich sehr gut. Es sollte viel mehr neue Medien für den Unterricht genutzt werden.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 12272 - 16. November 2018 - 17:45 #

Das ist sehr begrüßenswert! Allerdings steht und fällt es mir der Begleitung durch die Lehrkräfte und wenn ich da an unsere Experten denke, die nicht mal einen Videorekorder bedienen konnten... *schauder*

Janosch 23 Langzeituser - - 44446 - 16. November 2018 - 18:14 #

Bei sowas muss ich immer an Woody Allen denken: Es heißt ja Lehrer können nichts und die, die nicht einmal das richtig konnten, unterrichteten an unserer Schule...

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 12272 - 16. November 2018 - 18:21 #

Ich möchte heutigen Lehrkräften nichts unterstellen und meine Beobachtungen beziehen sich ja auf meine direkte Umgebung in der Schulzeit...

Ganon 24 Trolljäger - P - 47312 - 16. November 2018 - 18:31 #

Da du von videorekordern schreibst, nehme ich mal an, dass die bei dir auch schon etwas her ist. Bei den Lehrern hat ja zwischenzeitlich auch ein Generationswechsel stattgefunden. Immerhin hat hier ein Geschichtslehrer, der auch GamersGlobal-User ist (oder den Test über Google gefunden hat), von sich aus nachgefragt. Gibt sicher einige Digital Natives unter den heutigen Lehrern. Ebenso sicher aber auch nicht alle, das ist klar.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Adventure
Story-Adventure
31.10.2017 () • 10.09.2018 ()
Link
7.0
MacOSPC