Tipps und Tricks

Ghost of Tsushima Guide

Wuslon 22. Oktober 2020 - 19:27 — vor 3 Jahren aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Auf allen Seiten von Gegnern umringt – so sollten eure Kämpfe nicht aussehen. Positioniert euch immer so, dass ihr keine Gegner in Rücken oder Flanke habt.
Anzeige
 

Kämpfe

Allgemeines
Die Kämpfe in Ghost of Tsushima sind ganz klar auf Nahkampf ausgerichtet. Die beiden Bögen sind zwar hilfreich, vor allen beim leisen Infiltrieren von gegnerischen Stützpunkten, ihr könnt aber nicht wie etwa bei Skyrim ausschließlich auf Fernkampf setzen. Das liegt vor allem daran, dass die Anzahl der Pfeile, die ihr mit euch führen könnt, selbst in den höchsten Ausbaustufen relativ beschränkt ist. Ihr könnt zwar jederzeit auf die Sondermunitionsarten wie zum Beispiel Feuerpfeile ausweichen, von ihnen habt ihr aber noch weniger dabei und sie machen die Gegner in der Regel auf euch aufmerksam – ein schleichendes Vorgehen ist mit ihnen nicht möglich.

Im Nahkampf könnt ihr entweder auf offenen Kampf mit Herausforderungen – was in etwa dem Folgen des ehrenhaften Kodex der Samurai gleichkommt – oder auf eure Geistfähigkeiten mit Schleichen und Attentaten setzen. Mir hat das offene Vorgehen mit den Herausforderungen am besten gefallen. Das Spiel zwingt euch an ein paar wenigen Stellen zu heimlichem Vorgehen, das ist aber auch mit meiner Herangehensweise/Verteilung von Techniken kein Problem.
 
Kämpfe gegen Gruppen
In Ghost of Tsushima werdet ihr, abgesehen von Duellen, nur selten einem einzelnen Gegner gegenüberstehen. Beim Kampf gegen Gruppen gilt grundsätzlich: Lasst euch nicht umringen, sonst kommt es vor allem im späteren Spielverlauf leicht vor, dass ihr in den ungeschätzten Rücken angegriffen werdet. Wegrollen ist also angesagt. Da ihr Gegner nicht anvisieren könnt, werdet ihr die Kamera sehr häufig manuell anpassen müssen – daran gewöhnt man sich aber schnell.

Entsprechend der vier Haltungen gibt es vier Arten von Gegnern: Gegner mit Schwertern, Gegner mit Schilden, Gegner mit Speeren und Barbaren. Am wichtigsten ist: Immer die passende Haltung auswählen. Gegen einen Schwertträger mit der Mondhaltung zu kämpfen, wird euch nicht selten das Leben kosten. Das heißt auch, dass ihr in den Kämpfen mehrfach die Haltung ändern müsst. Glücklicherweise geht euch das nach einiger Zeit in Fleisch und Blut über.

Bei allen Gegnerarten wichtig: Button mashing bringt euch bestenfalls zu Beginn des Spiels weiter. Je weiter ihr fortschreitet, umso bedachter müsst ihr vorgehen und zwischen schweren Angriffen, die Gegner zum Taumeln bringen, und schnellen Angriffen, wechseln. Anfangs halten die Gegner bei euren Angriffen noch relativ still, später weichen sie nach maximal zwei Attacken aus und starten einen Gegenangriff. Bei schweren Angriffen weichen sie später nicht selten auch schon eurem zweiten Angriff aus. Daher meine Empfehlung: Greift einen Gegner zweimal an und wartet kurz. Weicht dann seinem Angriff aus und kontert mit zwei schnellen Angriffen. Habt ihr einen Gegner ins Taumeln gebracht, könnt ihr alle Zurückhaltung sein lassen und zuschlagen – entweder, bis der Gegner am Boden liegt, oder er eure Attacken wieder blockt.
 
Kämpfe – Vögel
Vögel rufen in der Nähe befindliche Gegner herbei, sobald sie euch entdeckt haben. Ihr könnt sie entweder mit dem Bogen (plus Konzentration) erledigen oder einfach einen Kunai in ihre Richtung werfen (ihr könnt das über einen der Ladebildschirme erfahren, im Spiel selbst wird diese Möglichkeit aber nicht erklärt). Dazu müssen sie natürlich nah genug sein – ihr erspart es euch so aber, auf den Bogen zu wechseln und Konzentration zu verbrauchen.
 
Kämpfe – Hunde
Hunde schaltet ihr am besten aus der Entfernung aus. Dabei solltet ihr darauf achten, dass ihre Leiche dann an Orten liegt, wo patrouillierende Wachen sie nicht entdecken können. Im Nahkampf sind Hunde ziemlich nervtötend. Haben sie sich einmal in euch verbissen, seid ihr für kurze Zeit bewegungsunfähig. Allerdings könnt ihr die Angriffe von Hunden sehr einfach kontern: Warten, bis der rote Punkt erscheint, dann, sobald der Hund zum Sprung ansetzt, zur Seite ausweichen (keine Rolle ausführen!) und direkt mit einem schnellen Angriff nachfolgen.
 
Herausfordern
Erfolgreiche Herausforderungen werden mit grafischen Effekten wie diesem Lichtblitz unterstrichen.
Es mag schon angeklungen sein, Herausfordern ist meine Lieblingstechnik in Ghost of Tsushima. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ihr entledigt euch mittels guten Timings direkt (bis zu) drei Gegnern. Allerdings werden so auch alle Gegner in der Nähe auf euch aufmerksam. Wichtig ist hier „in der Nähe“: Greift ihr ein größeres Camp an, werden nicht alle Gegner im Camp auf euch aufmerksam, sondern nur die, die sich in der Nähe der Herausforderung befinden. Ihr könnt einen Stützpunkt beispielsweise im Süden angreifen, indem ihr Gegner herausfordert. Dann erledigt ihr auf euch aufmerksam gewordene Gegner in einem normalen Kampf. Den restlichen Teil des Stützpunkts könnt ihr dann schleichend angehen. Oder nochmal Gegner herausfordern – ganz wie ihr wollt.
 
Konzentration
Eine der wichtigsten Techniken der Bogenkunst ist Konzentration, mit der ihr für kurze Zeit in einen Zeitlupenmodus schaltet. Das Spiel verschweigt euch allerdings, dass ihr Konzentration auch im Schwertkampf verwenden könnt. Euch hindert also nichts daran, auch im Nahkampf in Zeitlupe zu schalten.
 
Blendgranaten
Im späteren Spielverlauf werfen Gegner Blendgranaten, die den Bildschirm für einige Sekunden weiß werden lassen, sodass ihr nichts mehr seht. Sie blenden aber nur euch als Spieler, nicht jedoch Jin, den Charakter, den ihr steuert. Heißt: Wenn Jin richtig ausgerichtet ist (also direkt vor einem/in der Nähe eines Gegners steht), könnt ihr weiter angreifen. Habt ihr die richtige Haltung ausgewählt, könnt ihr einen Feind also auch besiegen, wenn ihr (als Spieler vor dem Bildschirm) aufgrund einer Blendgranate eigentlich nichts seht. Seht ihr euch aber mehreren Gegnern gegenüber, gilt: wegrollen!
 
Geiseln
In verschiedenen Stützpunkten oder innerhalb von Quests werden Geiseln festgehalten, die ihr befreien müsst. Auch hier greift die gerade beschriebene In-der-Nähe-Mechanik: Jeder Geisel ist eine bestimmte Anzahl von Wachen in ihrer direkten Umgebung zugeordnet. Beseitigt ihr alle Wachen, könnt ihr die Geisel befreien. Aufgrund der beschriebenen Mechanik laufen Wachen auch nicht von einer Geisel zur anderen und machen die dortigen Wachen auf euch aufmerksam. Heißt: Wenn ihr einen bestimmten Bereich eines Stützpunkts von Gegnern befreit habt, ist er in der Regel sicher. Viele der Patroullien, die ihr unterwegs trefft, haben ebenfalls Geiseln genommen. Auch hier gilt: Erst wenn alle Gegner besiegt sind, könnt ihr die Geisel befreien.
 
Nachdem ihr Geiseln von Patroullien befreit habt, ist euch nicht nur deren Dank sicher. Meist erhaltet ihr auch ein paar Vorräte für eure Mühen.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 470740 - 22. Oktober 2020 - 19:18 #

Viel Spaß mit diesem Guide, den Wuslon sicher auch noch gerne erweitert, wenn ihr weitere Tipps oder Hinweise habt!

Wuslon 20 Gold-Gamer - - 21567 - 23. Oktober 2020 - 9:25 #

Genau. Wer weitere Tipps hat, kann die gern in die Kommentare schreiben oder mir eine PM schicken.

Nochmal danke an alle Beteiligten und danke für die netten Worte in den Kommentaren :-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161963 - 22. Oktober 2020 - 19:33 #

Tolle Sache, Danke! Hab das Spiel noch vor mir und werde bestimmt darauf zurückgreifen.

euph 30 Pro-Gamer - P - 130387 - 22. Oktober 2020 - 20:13 #

Geht mir genau so.

Gentleman77 18 Doppel-Voter - - 12002 - 22. Oktober 2020 - 21:09 #

Bin mit dem Spiel zwar schon durch, trotzdem ein toller Guide!
Viele Sachen werden mir im Nachhinein durch den Guide klarer als beim Spielen ;-)

Necromanus 20 Gold-Gamer - - 23148 - 22. Oktober 2020 - 22:09 #

Muss ich mal überfliegen. Habe das Spiel zwar mit Platin abgeschlossen (erst letzte Woche) aber vielleicht gibt es ja neue Erkenntnisse

rammmses 22 Motivator - P - 32716 - 22. Oktober 2020 - 22:25 #

Bin auch längst durch und naja, "Guide" ist ja eher was von früher, heute sind doch zumindest alle AAA-Games absolut idiotensicher. Was ich hier so überfliege, wird auch alles im Spiel erklärt.

euph 30 Pro-Gamer - P - 130387 - 23. Oktober 2020 - 6:46 #

Selbst bei AAA-Spielen kommt es vor, das man mal auf dem Schlauch steht und einen Denkanstoß braucht. Die Wichtigkeit eines Guides mag daher zwar abgenommen haben, aber vollkommen unwichtig sind sie IMO nicht.

rammmses 22 Motivator - P - 32716 - 23. Oktober 2020 - 8:54 #

Wenn es Puzzle Elemente oder schwerer Bossfights gibt vielleicht, aber konkret jetzt bei tsushima wüsste nicht, was man da aus einem Guide ziehen könnte. Aber gut, nur meine Meinung, vielleicht gibt es ja jemanden, der seit Monaten verloren in der Open World steht und nun den entscheidenen Tipp bekommt ;)

euph 30 Pro-Gamer - P - 130387 - 23. Oktober 2020 - 11:29 #

Die Abrufzahlen werden es uns im Laufe der Zeit zeigen, ob es einen Bedarf gibt, oder nicht ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 470740 - 23. Oktober 2020 - 12:03 #

Für eine wirkliche Vergleichbarkeit mit anderen Guides hätte dieser direkt nach Release kommen müssen. Aber ich bin sicher, er wird im Laufe der Monate dennoch etliche Tausend Abrufe bekommen.

Wuslon 20 Gold-Gamer - - 21567 - 23. Oktober 2020 - 15:22 #

Ich gehe auch nicht davon aus, dass jemand im ersten Akt festhängt und ohne den Guide nicht weiterkommt. Wir reden hier ja nicht von einem Point&Click der 90er-Jahre oder so was wie Antichamber :-) Mir hätte es aber definitiv geholfen zu wissen, wie das mit den Bonuszielen oder mit den Anführern funktioniert. Das soll der Guide vermitteln und damit den Spieleinstieg vereinfachen...

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163760 - 22. Oktober 2020 - 22:57 #

Wuslon, danke für Deine Arbeit bei Erstellung des Guides!

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24524 - 22. Oktober 2020 - 23:05 #

Danke sehr, klasse!

Maverick 34 GG-Veteran - - 1334861 - 23. Oktober 2020 - 7:04 #

Sollte ich mal Ghost of Tshushima angehen, schaue ich bestimmt mal rein in den ausführlichen Guide. :)

euph 30 Pro-Gamer - P - 130387 - 23. Oktober 2020 - 7:11 #

Hast du denn den Plan, das Spiel mal zu spielen?

Wuslon 20 Gold-Gamer - - 21567 - 23. Oktober 2020 - 9:28 #

Ich kann wirklich nur empfehlen, das Spiel zu spielen. Hatte seit Horizon - Zero Dawn nicht mehr so viel Spaß in einem Open-World-Spiel. Und ich hab dank Corona unter anderem die ebenfalls fantastischen God of War und Spiderman nachgeholt. Ich hoffe sehr, dass es noch ein paar DLCs geben wird.

rammmses 22 Motivator - P - 32716 - 23. Oktober 2020 - 12:14 #

Einen guten Tipp habe ich dann noch: Man kann jederzeit (auch mitten im Kampf) die Ausrüstung übers Menü wechseln. Wer also Min-Max spielt, erkundet mit der Rüstung, die da Boni gewährt, schleicht mit der Ronin-Rüstung und wechselt bei Entdeckung auf Samurai. Wer es übertreiben will, kann auch alle Talismane entsprechend austauschen, um die maximalen Boni für die jeweilige Situation zu haben. Stört natürlich die Immersion und nervt weil man immer ins Menü muss, aber grundsätzlich funktioniert das.

Wuslon 20 Gold-Gamer - - 21567 - 23. Oktober 2020 - 15:26 #

Danke, nehm ich noch auf :-)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45141 - 23. Oktober 2020 - 12:20 #

Ich habe mal den Fehler-melden-Button verwendet ;)

Zum Guide:
Hier möchte ich mich im Großen und Ganzen rammmses anschließen, Spiele wie Ghost of Tsushima machen Guides beinahe obsolet. Am Hilfreichsten ist hier wahrscheinlich noch, wo man die Technikpunkte am Ehesten investieren sollte. Alles andere ergibt sich größtenteils automatisch im Spielverlauf und wird gut erklärt (bis auf wenige, im Guide auch explizit hervorgehobene Details).
Und tatsächlich habe ich sogar noch was erfahren, was ich zuvor nicht wusste: Nämlich, dass Konzentration auch im Nahkampf eingesetzt werden kann.

Nichtsdestotrotz:
Vielen Dank für diesen Guide, wuslon! Gute Arbeit :)

Wuslon 20 Gold-Gamer - - 21567 - 23. Oktober 2020 - 15:25 #

Danke :-)

Ich hab oben auch schon rammmses geantwortet: An manchen Stellen schweigt sich das Spiel ja tatsächlich über Mechaniken aus, andere vermittelt es "nur" in Ladebildschirmen. Deshalb der Guide als Hilfe/Vereinfachung des Spieleinstiegs.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45141 - 23. Oktober 2020 - 16:17 #

Völlig in Ordnung, habe ja sie gesagt selbst noch was gelernt (habe das Spiel längst auf Platin gebracht). Und Tipps für die Technikpunkte können ja gerade im Spieleinstieg hilfreich sein :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 470740 - 26. Oktober 2020 - 10:55 #

Unterschätze einen weiteren Punkt nicht: Bei Open-World-Spielen sieht man oft den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da kann es auch schon hilfreich sein, wenn man gesagt bekommt, "du musst nicht jede Quest machen" oder "Achtung, wenn du in Kapitel 3 gehst, kommst du erst mal nicht in die bisherige Spielwelt zurück". Klar wird dir das auch im Spiel gesagt, in dem Fall sogar per Textbox zum Bestätigen, aber es kann dir die Planung deiner Spielweise schon erleichtern und Frust vorbeugen.

rammmses 22 Motivator - P - 32716 - 26. Oktober 2020 - 15:20 #

Jetzt hast du dein Argument ja selbst entkräftet, denn genau das sagt einem eben auch das Spiel unmissverständlich.

LegionMD 15 Kenner - 3805 - 23. Oktober 2020 - 12:30 #

Gelungener Guide, das mit der Konzentration im Nahkampf probiere ich nachher direkt aus. Habe das Spiel vor einer Woche entdeckt und bin hellauf begeistert. Dieses Kampfsystem! Ein Traum.

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - 6998 - 24. Oktober 2020 - 0:24 #

Respekt.
Ich könnte wohl nie einen Guide erstellen. Dafür spiele ich wohl zu „willkürlich“ oder diffus. Ich habe (glaube ich) bisher noch kein Spiel so strukturiert begriffen, dass ich einen Guide auch nur im Ansatz verständlich für andere erstellen könnte.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40459 - 25. Oktober 2020 - 11:39 #

Da muss ich mich anschließen. Viele Zusammenhänge erschließen sich mir nicht und ich bewundere Menschen, die das dann alles herausfinden :)

SupArai 25 Platin-Gamer - - 61729 - 27. Oktober 2020 - 16:54 #

Ich habe den Guide nur kurz überflogen, da ich schon noch vorhabe Ghost of Tsushima zu spielen. Ein zweischneidiges Schwert: Benötige ich einen Guide wirklich, nehme ich mir nicht zu viel vom Spiel schon vorweg oder spoilere mich zu sehr?

Mmmhhh, ich weiß noch nicht, wann ich genauer reinlese...

Auf jeden Fall sieht der Artikel super interessant und detailliert aus. Für die Mühe schreibe ich dir: "Danke! :-)"

euph 30 Pro-Gamer - P - 130387 - 27. Oktober 2020 - 16:58 #

Ich habe GoT auch noch auf der Liste und werde vorher nicht in den Guide schauen. Erfahrungsgemäß kommt sowas bei mir aber im Laufe des Spiels, weil sich hier und da Fragen auftun, die ich dann hier vielleicht beantwortet bekomme.

Wuslon 20 Gold-Gamer - - 21567 - 27. Oktober 2020 - 21:06 #

Ganz allgemein: Der Guide enthält keinerlei Story-Spoiler und nimmt hauptsächlich Ausrüstung und Skills vorweg, die ihr erst im Laufe des Spiels freischaltet.

Nach ein bis zwei Stunden seid ihr aus dem Tutorial raus, dann öffnet sich die Spielwelt. Dann würde ich Folgendes vorschlagen:

- Seite 1: Bonusziele & Orientierung in der Spielwelt könnt ihr lesen.
- Seite 2: Hier werden (fast) alle Skills kurz behandelt. Wollt ihr sie alle selbst entdecken, solltet ihr die Seite auslassen. Allerdings: Aus dieser Seite könnt ihr auch den größten Nutzen ziehen - Abwägungssache.
Die letzte Zwischenüberschrift (ich nenne sie absichlich nicht) gibt euch aber einen Tipp, wie ihr in einem der Skillbäume schneller vorankommt. Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dass der Eintrag nichts vorwegnimmt, spielt nach dem Tutorial noch 1, 2 Stunden weiter - danach seid ihr meines Erachtens safe.
- Seite 3: Hier geht es um Kämpfe. Der allgemeine Abschnitt enthält einen Ausrüstungsspoiler. Außerdem werden später auf der Seite zwei Gegner beschrieben, die erst später im Spiel ausftauchen - und zwar schon in den Zwischenüberschriften.
- Seite 4: Hier geht es detailierter um die Ausrüstung, auch um die, die erst spät im Spiel freigeschaltet wird.

Ich hoffe, das hilft ein wenig :-)

euph 30 Pro-Gamer - P - 130387 - 27. Oktober 2020 - 22:34 #

Ich lese deinen Post dann, wenn ich ein bisschen gespielt habe :-)