Hitman 3

Hitman 3 Preview+

Ein krönender Abschluss?

Benjamin Braun / 9. Januar 2021 - 7:00 — vor 49 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5SwitchXOneXbox X
Action
Schleich-Action
ab 18
18
IO Interactive
IO Interactive
20.01.2021
Link
Amazon (€): 58,99 (), 39,99 ()

Teaser

Die "World of Assassination"-Trilogie neigt sich dem Ende zu. Ob Agent 47 etwas Neues dazugelernt hat oder vor allem gewohnt hohe Qualität bietet, erfahrt ihr in dieser Hands-on-Preview.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Hitman 3 ab 39,99 € bei Amazon.de kaufen.
Keine fünf Jahre liegt der Start der sogenannten "World of Assassination"-Trilogie nun zurück. Nicht jeder war gänzlich glücklich mit dem Weg, den IO Interactive für das schlicht Hitman getaufte Werk eingeschlagen hatte. Nicht so sehr mit Blick auf die Spielmechanik, wohl aber in Hinsicht auf die Episoden-Veröffentlichung in Telltale-Manier.

Mit dem Nachfolger Hitman 2 (im Test: Note 8.5) ging man wieder zum klassischen "Ein großes Spiel am Stück"-Prinzip zurück und kickte auch von Fans ungeliebte "Ballerfeatures" aus dem Programm. Ende Januar 2021 geht die Trilogie um den glatzköpfigen Auftragskiller Agent 47 nun mit Hitman 3 zu Ende – und das nicht nur auf PC und allen aktuellen Konsolen von Microsoft und Sony: Voraussichtlich nur etwas später soll das Spiel als Stream auch auf Nintendos Switch spielbar sein.

Ich konnte vorab die ersten beiden Missionen der Abschlusskampage in Hitman 3 spielen, die mich nach Dubai hoch über die Wolken sowie nach Dartmoor in England führten. Ob es etwas Neues gibt oder einfach nur mehr vom Guten, erfahrt ihr im Folgenden.
 
Im Herrenhaus im englischen Dartmoor samt weitläufigem Areal gibt es wie üblich etliche Wege, die Zielperson auszuschalten.
 

Töten ist eine Kunst

Gewiss gibt es in Hitman 3 eine Reihe typischer Mechaniken, die immer wieder auch für das Töten einer Zielperson benutzt werden können. Gift in den Drink mischen oder ein Brechmittel, um dem Opfer auf dem stillen Örtchen gleich zwei Bedeutungen des Begriffs Würgen auf einmal zu zeigen. Auch mit dem Abschluss der Trilogie, dessen Kampagne aus insgesamt sechs Missionen besteht, bleibt es jedoch beim hohen Maß an spielerischen Freiheiten. Ihr könnt euch zwar wie gehabt auch durch bestimmte Lösungsoptionen leiten lassen, die sogenannten "Gelegenheiten". Ihr müsst ihnen aber weiterhin nicht bis zum Ende folgen, sondern auf dem Weg dorthin alternative Optionen nutzen.

Ich will euch natürlich nichts spoilern, aber einen explosiven Golfball im Korb eines der Opfer zu platzieren oder in einem noch nicht zugeschaufelten Grab noch jemand anderes zur letzten Ruhe zu betten, sind einfach Nettigkeiten, die Hitman seit jeher auszeichnen.

Etliche Aktionen, darunter auch das Anlegen jeder potenziellen Verkleidung oder das Löschen möglicherweise vorhandener Aufnahmen von Überwachungskameras, geben Erfahrungspunkte. Mit diesen wiederum schaltet ihr in den Missionen andere Einstiegspunkte, Fluchtmöglichkeiten oder die Platzierung bestimmter Objekte frei. Das ergibt wie bei den Vorgängern einen ungewöhnlich hohen Wiederspielwert. In diesem Bereich kann kaum ein anderes Stealth-Actionspiel dem Hitman das Wasser reichen!
Über den Wolken muss das Töten wohl grenzenlos sein...
 

Konservierte Stärken – und Schwächen!

Während Hitman 3 an seinen Kerntugenden festhält und weitläufige Einsatzgebiete – fast wie mein All-Time-Serienliebling Hitman 2 - Silent Assassin (2002) – bietet, konserviert IO Interactive aber auch die Schwächen der neuen Trilogie. Einerseits beweist das System mit durch einen weißen Punkt markierte NPCs klar seine Vorteile und ermöglicht es auch Einsteigern klar zu erkennen, wer Agent 47 in der aktuellen Verkleidung enttarnen kann. Diese Funktion ist eindeutig immer noch erheblich besser als die "Berufsgruppenlösung" aus Hitman - Absolution. Andererseits ergibt das eben nicht bei jedem Charakter immer Sinn.

Fragwürdig für Hitman-Puristen ist das schlechte Gedächtnis der NPCs. Wenn ich einmal als Gärtner verkleidet an jemand vorbeilaufe und Minuten später in der Kluft einer der Wachen, sollte demjenigen doch eigentlich auffallen, dass irgendwas nicht stimmt! Oft könnte man das auch damit erklären, dass viele Personen, etwa Hausangestellte im Dartmoor-Level, einfach nicht so genau hinschauen oder sich nicht trauen, gegenüber einem möglichen Gast den Mund aufzumachen. Aber wenn ein anderer Auftragsmörder im Dubai-Level mit einer Mitarbeiterin spricht, ich mir die Klamotten des Killers anziehe und die Dame anspreche, sollte ihr doch wohl auffallen, dass die vermeintlich gleiche Person plötzlich eine Glatze hat – und eine andere Stimme.

Das sind bekannte Probleme, die allerdings so oder in anderer Form auch nur bedingt vermeidbar wären. Andernfalls würde Hitman praktisch unspielbar, würde IO zu stark auf Logik setzen. Perfekt ist Hitman 3 eben deshalb aber nicht, zumal ich wie gehabt theoretisch alle NPCs unbemerkt betäuben kann und niemandem fällt auf,  dass immer weniger Wachen auf den Fluren patrouillieren. Für mich überwiegen die Stärken die Schwächen allerdings deutlich, weshalb mich solche Macken am Ende nicht wirklich stören.
Hast du einen Barcode im Nacken, kannst du effektiver hacken.


Quasi ohne Neuerungen und doch so gut

Innerhalb der aktuellen Hitman-Trilogie, die seit dem Auftakt im März 2016 in einem Zeitraum von nicht mal fünf Jahren erschienen sein wird, habe ich persönlich nicht mit gravierenden Neuerungen gerechnet. Das gilt auch deshalb, da alle drei Kampagnen in Hitman 3 zusammengeführt werden, ihr die Missionen der Vorgänger also, falls ihr sie besitzt, direkt über das Hauptmenü ansteuern könnt. Wirklich neu ist lediglich eine Kamera, die auch Zugriff auf einen Fotomodus ermöglicht, primär aber dazu dient, in der Auftaktmission in Dubai Fenstersteuerungen damit zu hacken.

In derselben Mission kommt das Gerät gegebenenfalls auch zum Einsatz, wenn ihr einer bestimmten Gelegenheit folgt, in deren Rahmen ein Beweisfoto geschossen werden muss. Viel ist das nicht, allerdings gehe ich davon aus, dass erst der Nachfolger die Reihe wieder um gänzlich neue Features erweitern wird. Wie wäre es etwa damit, dass Licht- und Schatten hier und dort eine ähnliche Rolle spielen wie in den Stealth-Abenteuern von Sam Fisher? Oder dass eine bewusstlos gemachte Person nach einer längeren Zeit automatisch auch in einem Versteck wieder zu sich kommt und nicht nur, wenn der betäubte Körper irgendwo offen herumliegt? Oder wie wäre es mit aktivem Springen, sodass der Hitman eigentlich locker überwindbare Objekte auch dann überwinden kann, wo IO aktuell künstlich einen Riegel vorschiebt? Es gäbe viele Möglichkeiten.

Aber was auch immer die Zukunft von Agent 47 bringen mag, bleibt es dabei: Hitman 3 wird voraussichtlich wie die beiden Vorgänger eines der besten Stealth-Actionspiele, die aktuell auf dem Markt sind.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Seit Hitman 2 - Silent Assassin bin ich ein großer Anhänger der Reihe – Teil 1 hatte ich aufgrund der damaligen Indizierung erst später nachgeholt. Seitdem hat sich vieles verändert, und zwischenzeitlich nicht nur zum Besseren. Aber seit dem Start der sogenannten "World of Assassination"-Trilogie ist meine Liebe zur Serie wieder gestiegen. Die spielerischen Freiheiten erreicht einfach kaum ein Konkurrenz-Produkt.

Anders als sonst so oft reicht es mir hier nicht, eine Mission einmal erfolgreich als "Silent Assassin" abzuschließen. Ich will erleben, was alles geht und andere der zahlreichen coolen Optionen ausprobieren. Wie weit komme ich mit dieser oder jener Verkleidung? Woher bekomme ich diesen explosiven Golfball, um meine Zielperson bei seiner Lieblingsbeschäftigung unbemerkt auszuschalten?

Das macht einfach Spaß und das Leveldesign ist trotz seiner teils künstlich wirkenden Restriktionen immer noch sehr gut. Ich finde es trotzdem schade, dass IO ihre Kreativität nur beim Missionsdesign und nicht bei spielmechanischen Neuerungen beweist. Denn Agent 47 hat in Nuancen ein bisschen, unterm Strich aber so gut wie nichts dazugelernt. Licht und Schatten sind wie gehabt egal, und manchmal frage ich mich bei der "Übernahme" einer bestimmten Rolle, weshalb mich nicht mal die NPCs entlarven können, die auch mal wenige Minuten zuvor mit dem von mir imitierten echten Charakter gesprochen haben.

Aber das klingt kritischer, als ich es meine. Es sind die Regeln des Spiels, die nun auch früher nicht immer logisch, aber dennoch nachvollziehbar waren. Spielerisch dürft ihr aber eben keine Revolution erwarten. Hitman 3 ist, gemessen an den beiden ersten Missionen, einfach ein exzellentes Levelpack, das mit Elusive Targets und all den vielen Challenges nicht nur beim ersten Mal, sondern auch bei vielen weiteren Spieldurchgängen bei Laune hält. Das ist mir für Hitman 3 genug. Im Nachfolger darf und muss man eine echte Fortentwicklung erwarten.
 
Hitman 3
Vorläufiges Pro & Contra
  • Schön inszenierte Cutscenes ...
  • Große, clever aufgebaute Areale
  • Etliche Lösungsoptionen mit hoher spielerischer Freiheit
  • Besonders unterhalsame "Gelegenheiten", die sehr spezielle Auftragsmorde ermöglichen
  • Überaus solide technische Umsetzung
  • Sehr hoher Wiederspielwert
  • ... aber relativ flache Story
  • Manche Elemente der Spielmechanik wirken weiterhin sehr "künstlich"
  • Wie gehabt keine deutsche Sprachausgabe
Aktuelle Einschätzung
Hitman 3 macht genau dort weiter, wo Hitman 2 aufgehört hat. Das bedeutet zwar auch einen Mangel an Innovationen. Doch dank der großen spielerischen Freiheiten und den absprechendem Leveldesign hält der Abschluss der "World of Assassination"-Trilogie das hohe Niveau und bleibt ein Pflichttitel für Stealth-Action-Fans.
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Quasi finale PC-Version
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 58,99 (), 39,99 ()
Benjamin Braun 9. Januar 2021 - 7:00 — vor 49 Wochen aktualisiert
Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 5. Januar 2021 - 17:51 #

Viel Spaß beim Ansehen oder Lesen!

BBPrediger 17 Shapeshifter - - 7558 - 9. Januar 2021 - 8:21 #

Ich bin auch ein grosser Fan der Hitman Reihe, seit dem ersten Game Codename 47... Ich hoffe, dass das Game auch im GamePass landen wird... mal schauen...

StefanH 22 Motivator - - 31481 - 9. Januar 2021 - 9:01 #

Hm... Der Game Pass wäre auch für mich mal die Gelegenheit das Spiel auszuprobieren. Ich habe von der Reihe bisher keinen einzigen Teil gespielt.

Berthold 21 AAA-Gamer - - 25962 - 9. Januar 2021 - 9:06 #

Ich mag die Hitman-Serie auch sehr gerne und habe bis auf den ersten Teil (der ja nur auf PC erschien) alle gespielt. Klasse fand ich auch den Reboot, dadurch wurde das Spiel deutlich zugänglicher. Es waren die erste Teile doch arg fummelig. Ich freue mich auf den dritten Teil, die Preview lässt ja auch hoffen, das der gut wird!

ThokRah 17 Shapeshifter - P - 6866 - 9. Januar 2021 - 9:14 #

Ich meine gehört zu haben, dass das Spiel auf PC erstmal nur Epic exklusiv sein wird. Aber das schließt ja nicht aus, das es später doch noch im GamePass kommen wird.

Lobo1980 18 Doppel-Voter - - 12202 - 9. Januar 2021 - 8:41 #

Ich bin mal auf das VR Ergebnis gespannt

Mo von Wimate 19 Megatalent - P - 14214 - 9. Januar 2021 - 13:36 #

Ja, ich auch. Das wäre dann tatsächlich das erste Game, dass ich in VR spielen wollen würde.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 9. Januar 2021 - 13:46 #

Das konnte ich leider nicht ausprobieren, da es (wenigstens zunächst) ja nur mit PSVR möglich sein wird. Ich hatte eine Preview-Version für PC – und selbst wenn da VR möglich gewesen wäre, hätte ich keine VR-Hardware.

Mo von Wimate 19 Megatalent - P - 14214 - 9. Januar 2021 - 21:03 #

Erst mal nur für die Playsi in VR - Danke, das sind wunderbare News. Habe keine Konsole und werde mir keine holen. Dann werde ich Hitman auf dem PC zocken und falls dazu eine VR Unterstützung kommt, interessiert sie mich nicht mehr, da ich das Spiel schon kenne.
Habe mich heute etwas in das Thema VR eingeYouTubt. Wirklich spannend. Am Besten gefällt mir das VR Headset von Valve. Aber ich bin aktuell nicht gewillt 1.000€ dafür auszugeben.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27538 - 9. Januar 2021 - 21:34 #

Da würde ich nicht viel erwarten. Das ist ja komplett als Third Person Game konzipiert. Der VR Modus wird maximal ein nettes Gimmick, aber damit sowas wirklich funktioniert, muss man von Anfang an für VR entwickeln.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31849 - 9. Januar 2021 - 23:20 #

Hier ein aktueller Trailer zum VR-Modus:
https://youtu.be/TGuoyiOJIXU

Mo von Wimate 19 Megatalent - P - 14214 - 10. Januar 2021 - 17:07 #

Danke. Das sieht schon fett aus. Ich bekomme mehr Lust auf VR.

euph 29 Meinungsführer - - 112504 - 13. Januar 2021 - 7:17 #

Das geht mir auch so.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23799 - 9. Januar 2021 - 10:17 #

Viel schief gehen sollte da nicht. Dass ich eine Mission dutzende Male spielen müsste, um alles zu sehen, wird mir in der neuen Trilogie nie gefallen, aber damit kann ich mich arrangieren.

Makariel 19 Megatalent - P - 18129 - 9. Januar 2021 - 20:36 #

Früher nannte sich sowas noch Wiederspielwert ;-)

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23799 - 10. Januar 2021 - 15:18 #

Kommt halt immer aufs Genre und das einzelne Spiel an. Mich hat es bei Blood Money z.B. mehr gereizt, länger an einer Mission zu tüfteln um den perfekten Kill zu kriegen, als in den neueren Teilen manchmal aus Versehen über die richtige Lösung zu stolpern und dann alles mehrmals spielen zu müssen, nur um irgendwelche Häkchen zu setzen. Lag natürlich auch am Episodenformat.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67504 - 10. Januar 2021 - 15:23 #

Aber in Blood Money gibt es doch auch pro Mission mehrere Lösungswege, dann hätte dich es dort doch auch schon stören müssen, dass du ein Level mehrfach spielen musst, um alles zu sehen. ;)

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23799 - 10. Januar 2021 - 17:44 #

Wenn ich mich richtig erinnere gab es da pro Mission einen "Kanon"-Weg um den Kill wie einen Unfall aussehen zu lassen.

Punisher 21 AAA-Gamer - - 29078 - 9. Januar 2021 - 14:42 #

Ich blicke bei der Nummerierung nicht mehr durch. Das ist jetzt der dritte Teil zum Episodenformat-Hitman-Reboot? Oder der Teil drei zu "Silent Asssassin"? Das ist ja schlimmer als die Versionierungen von Microsoft...

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27538 - 9. Januar 2021 - 15:40 #

Weder noch. Die Nummerierung bezieht sich auf die letzten Teile, von denen aber nur der erste in Episoden releast wurde. Ein Reboot war das aber nicht, sondern spielt nach dem Prolog nach Absolution. Grundsätzlich ist die Handlung seit dem allerersten durchgängig. Hitman III ist also der achte Teil der Reihe.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 9. Januar 2021 - 17:53 #

Exakt, wobei man es, auch wenn das bezogen auf die Story nicht wirklich gilt, durchaus als eine Art Serienneustart verstehen kann. Allerdings könnte man das genauso auch von Blood Money oder Absolution sagen. Contracts war ja größtenteils auch inhaltlich ein an Silent Assassin angepasstes Remake von Teil 1.

Punisher 21 AAA-Gamer - - 29078 - 11. Januar 2021 - 10:44 #

Wie... übersichtlich. ;-) Danke für die Erklärung.

Makariel 19 Megatalent - P - 18129 - 9. Januar 2021 - 20:37 #

Fällt mir grad auf ich hab noch nichtmal Hitman 2 gespielt! Also Hitman 2-2, nicht der erste Hitman 2, also...

Cpt. Metal 17 Shapeshifter - P - 6454 - 10. Januar 2021 - 0:54 #

Wie sieht's eigentlich mit ´nem Serienliebe-Video zur Hitman-Reihe aus?

TheRaffer 22 Motivator - P - 32750 - 10. Januar 2021 - 11:31 #

Die Serie reizt mich ja schon, aber irgendwie konnte ich da noch nie einen Einstieg finden.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27538 - 10. Januar 2021 - 14:06 #

Ich meine vom 2016er-Hitman ist der Prolog und die erste Mission überall kostenlos vefügbar. Das wäre der ideale Einstiegspunkt.

TheRaffer 22 Motivator - P - 32750 - 10. Januar 2021 - 20:48 #

Oh, das ist eine gute Idee. Danke :)