Schräge Typing-Games User-Artikel

Echte Helden tragen Keyboards

Jürgen / 21. März 2021 - 11:57 — vor 3 Wochen aktualisiert
Steckbrief
andere
Epyx
Epyx
01.01.1984

Teaser

Hand aufs Herz: Wie viele Finger nutzt ihr, wenn ihr einen längeren Kommentar auf GamersGlobal tippt? Und wie sicher huschen die Finger über die Tasten?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ich für meinen Teil habe meine Schreibmaschinenfähigkeiten auf einer alten mechanischen Maschine bei der Bundeswehr erworben, auf der ich die Dienstpläne für die Kompanie tippen durfte. Da brauchte der kleine Finger noch Kraft, um ein „ä“ zu Papier zu bringen! Und ein Fehler bedeutete, mit einem Radierstift ganz vorsichtig zu rubbeln, damit die ganze Arbeit nicht umsonst gewesen ist. Irgendwann war ich davon überzeugt, dass meine Fähigkeiten nahezu ausgelevelt waren. Tja, und dann entdeckte ich diese Spiele, die einem das Maschinenschreiben beibringen sollten. Leider war meine selbst antrainierte Technik schon so eingebrannt, dass sie nichts mehr retten konnten. Aber trotzdem hatte ich meinen Spaß damit. Ein paar der etwas seltsameren Vertreter dieser Zunft möchte ich euch hier vorstellen.
 

9 to 5 Typing

Der erfolgreichste Film des Jahres 1980 in den USA war Das Imperium schlägt zurück. Den kennt vermutlich jeder Leser dieses Artikels. Der zweiterfolgreichste Film im Land der unbegrenzten Möglichkeiten hieß 9 to 5. Falls es hier nicht direkt klingelt, hilft euch bestimmt der deutsche Verleihtitel auf die Sprünge: Warum eigentlich… bringen wir den Chef nicht um? Nein? Nun, seid getröstet: Mir sagte der Film auch überhaupt nichts. Kurz zusammengefasst geht es um drei Frauen, die unter ihrem despotischen Chef leiden. Entgegen des Filmtitels bringen sie ihn nicht um. Aber sie entführen ihn – und sorgen in der Firma mit den Veränderungen, die sie einführen, für verbesserte Leistungen aller Mitarbeiter. Das ruft den Oberboss auf den Plan, der diese Verdienste dem besagten Despoten-Chef ans Revers heftet. Aber Ende gut, alles gut: der Bösewicht darf als Belohnung ein neues Projekt in Brasilien betreuen und mit Violet rückt eine der drei Damen auf seine Stelle.

Was aber hat das alles mit einem Tippspiel zu tun? Nun, in dieser Firma wird natürlich viel auf Schreibmaschinen getippt. Wie in hunderttausend anderen Filmen auch, aber um die geht es hier ja nicht. Übrigens ist im gleichnamigen Titelstück von Dolly Parton, die auch eine der Hauptrollen übernahm, eine Schreibmaschine zu hören. Und das kommt gar nicht mal so oft vor. Jedenfalls baut dieses Spiel für den C64 auf der Grundidee des Films auf und reiht ein paar Szenen mehr oder weniger passend aneinander. Zum Beispiel versucht in einem Level eine Frau, den Boss per Lasso einzufangen. Tippt sie schnell und fehlerfrei genug, fängt sie ihn. Wenn nicht, entkommt er. Im Film ist die Szene zwar lustiger, aber im Kino kann man ja leider nicht tippen. In einer anderen Szene rennt eine Frau einen Gang entlang, immer auf der Flucht vor einem älteren Lüstling. Auch hier liegt ihr Schicksal in euren magischen zehn Fingern. Auch schön die Szene, in der der Boss mit einer Schrotflinte beschossen wird, sich irgendwann den Hintern hält und in Luft auflöst. Mit heutigen Augen kann ich mir das übrigens - Pixel hin oder her –  kaum noch anschauen. Die Achtziger scherten sich um so etwas wie sexuelle Belästigung wohl noch nicht und machen sich hier einen Spaß aus genau dem Verhalten, das im Film abgestraft wird. Die drei beschriebenen Szenen sind übrigens fast das ganze Spiel. Mehr kommt da nicht mehr. Aber immerhin könnt ihr eigene Texte eingeben, die dann in diesen Sequenzen abgefragt werden. Abgerundet wird das Spielchen noch durch ein paar Übungen, die euch die korrekte Handhaltung auf der Tastatur nahebringen wollen.
 
Ist es also ein gutes Spiel? Nein. Ist es ein kurioses Spiel: Aber so was von! Ein kleines Kuriosum noch zum Ende: Das Spiel erschien erst 1984, also satte vier Jahre nach dem Film. Warum das so war und nicht gleich ein Ghostbusters-Spielchen entwickelt wurde, weiß anscheinend niemand. Lustig auch der Werbespruch „9 to 5 typing. Because not all typing games have to be shooting down spaceships“. Dass man stattdessen seinen Boss erschießt, erwähnt die Anzeige nicht.
I bin a bayrisches Cowgirl
 

Typing of the Dead

Auch in diesem Vertreter seiner Zunft spielen wir den Arbeitsalltag unserer Protagonisten James und Gary nach. Statt mit einer Schreibmaschine ist er mit einem Keyboard unterwegs, das mich wegen seiner Position vor dem Bauch immer ein wenig an das Keyboard von Thomas Anders bei Modern Talking erinnert. Nur, dass wir es hier nicht mit Dieter Bohlen, sondern mit Zombies zu tun haben. Glück gehabt!
 
Ich habe The Typing of the Dead auf dem PC kennengelernt. Aber ursprünglich erschienen ist es als Automat in den japanischen Spielhallen. Basierend auf The House of the Dead 2 aus dem Jahr 1998 wurden die Lichtpistolen gegen zwei Keyboards eingetauscht und die Geschichte etwas humoriger getrimmt. Aber immer noch geht es um eine Zombie-Invasion in Venedig, die wir mit unseren AMS-Agenten aufhalten müssen. Praktischerweise haben unsere Gegner eine Schwachstelle: Vor ihren Körpern schwebt immer ein kleines Schild mit dem Buchstaben, dem Wort oder dem Satz, auf den sie allergisch reagieren. Wenn wir diese rechtzeitig eingeben, besiegen wir die Gegner mit einer Wertung zwischen A und F und kommen in dem Rail-Tipper weiter voran.

Sind die kleineren Wörter oder gar einzelne Buchstaben und Zeichen am Anfang kein Problem, geht euch spätestens bei den eingeschobenen Boss-Fights, in denen ihr längere Texte möglichst fehlerfrei eintippen solltet, ganz schön die Pumpe. Ich weiß noch, wie ich mir von meinem Kumpel bei einem dieser Bosse die Texte habe vorlesen lassen, damit ich die Augen nicht von der Tastatur nehmen musste, weil der Gegner auf dem Bildschirm in einem Affenzahn hinter mir her war.

Größter Kritikpunkt bei Erscheinen des Spiels war die veraltete Grafik, die sich seit House of the Dead 2 nicht verbessert hatte. Dafür punktet Typing of the Dead mit seiner absurden Grundidee und immer wieder eingestreuten Gags. Zum Beispiel tragen einige eurer Agenten auf dem Rücken eine Dreamcast, die mit einer großen Batterie betrieben wird. Natürlich wurden sie für die Playstation-2-Version, die unter dem Namen The Typing of the Dead: Zombie Panic in die Läden kam, durch entsprechende Konsolen ersetzt.
Mmm. Frische Buchstaben!
 

The Textorcist – The Story of Ray Bibbia

Haben die anderen beiden Spiele wenigstens noch ein klein wenig den Anschein vermittelt, tatsächlich das Zehn-Finger-System vermitteln zu wollen, begräbt schon der Spielansatz von The Textorcist - The Story of Ray Bibbia diese Idee ganz tief. Denn hier ruht die rechte Hand normalerweise ständig auf den Cursor-Tasten, während die linke Hand die Tipperei erledigt. Und das ist auch gut so.
 
Wir sind im Rom der 1990er Jahre. Der Klerus hat sich die Stadt untertan gemacht. Das führte aber nicht dazu, dass hier nun das Paradies auf Erden entstanden wäre. Nein: Auf den Straßen und unter den Dächern tummelt sich noch immer menschlicher Abschaum; aber auch dämonische Kräfte treiben hier ihr Unwesen. Genug Arbeit für Ray Bibbia, den freiberuflichen Exorzisten, den wir verkörpern. Das tun wir, indem wir seine Figur in recht gelungener Pixel-Optik durch die linearen Level steuern und bei Gegnern wie auch schon bei Typing of the Dead hektisch die auf dem Bildschirm erscheinenden Worte einhämmern.

Zwei Dinge erschweren dieses Unterfangen aber: Zum einen verwandeln unsere Gegner den Bildschirm gerne mal in eine regelrechte Bullet-Hell, durch die wir unseren tapferen Ray manövrieren müssen, damit er nicht seine Bibel oder sein Leben verliert. Zum zweiten müssen wir auch immer nah genug am Gegner bleiben, weil unsere Hollets (Kurzform für Holy Bullets) sonst nicht treffen. Ist unser Gegner übernatürlichen Ursprungs, spuckt er auch gerne mal den halben Fußboden voller Dämonenschleim, der für einige Sekunden unsere zu tippenden Worte verdeckt. Das alles führt zu obiger Verhaltensweise: Mit der rechten Hand steuern, mit der linken Hand tippen. Wobei ich auch gerne versucht bin, bei Beschusspausen mit beiden Händen loszutippen und dann den Einsatz zu verpassen und wieder mal erwischt zu werden. Die Bibel, die ich dann verliere, fungiert als Stichwortgeber. Ohne sie habe ich schlicht nichts zu tippen. Sie landet irgendwo im Kampfareal und ich muss sie erst einmal zurückholen, bevor ich weitermachen konnte.
 
Optisch reißt das Spiel keine Bäume aus, aber es macht das Beste aus seiner Pixel-Optik. Schräg von oben folge ich Ray durch die Abgründe der Ewigen Stadt. Immer getrieben von Gottes Wort und den treibenden Beats, die aus dem Lautsprecher dröhnen. Oder sind sie nur in meinem Kopf? Ein wenig durchgeknallt sind auch einige der Ideen, die sich ins Spiel verirrt haben. Die Hollets habe ich ja schon erwähnt. Dass das Betriebssystem auf Rays Rechner MS-DEUS und die von ihm benutzte Suchmaschine Godle heißt, passt da ins Bild. Und selbstverständlich sind die englischen Begriffe gegen spätere Gegner nicht mehr stark genug. Da muss schon Latein aufgefahren werden!
 
Das war ein kleiner Ausschnitt aus den vielen, vielen seltsamen Spielen, die da draußen auf euch warten. Ein Großteil davon ist eher kindgerecht aufgemacht und auf jeden Fall kürzer, aber spaßiger dürften die von mir ausgewählten Titel sein. Ebenfalls erwähnt werden muss an dieser Stelle natürlich noch Epistory, das ich zusammen mit schlammonster schon einmal in einem kurzen Podcast besprochen habe. Wie sieht es mit euch aus? Habt ihr auch mit solchen Spielen Erfahrungen gemacht?
Anzeige
Gallia est omnis divisa in partes tres.
Jürgen 21. März 2021 - 11:57 — vor 3 Wochen aktualisiert
euph 28 Endgamer - P - 104329 - 21. März 2021 - 12:27 #

Typing of the Dead kannte ich, die anderen waren mir neu.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 21. März 2021 - 12:32 #

Bildungsauftrag erfüllt :)
War ja klar, dass Du nur die blutigsten Sachen kennst :D

euph 28 Endgamer - P - 104329 - 21. März 2021 - 14:19 #

Wer mag es auch gut durch...... :-)

Olphas 24 Trolljäger - - 60988 - 21. März 2021 - 12:45 #

Textorcist ist ziemlich cool, auch wenn es mir nach einer Weile einfach zu stressig wurde. Das gab es vor einer Weile mal als Gratisspiel bei Epic, sonst wär ich da nie drauf gekommen.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 21. März 2021 - 13:13 #

Ja, da hatte ich das auch her. Ich liebe die Aufmachung und das Setting, aber ich bin für so etwas zu hibbelig. Ab und zu mal ne Runde ist aber drin.

StefanH 19 Megatalent - - 17083 - 21. März 2021 - 12:49 #

Was für seltsame Spiele es doch teilweise gibt! Danke für diesen Einblick, Jürgen.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 21. März 2021 - 13:14 #

Gerne. Das ist das Schöne an unserem Hobby: Um die nächste Ecke wartet immer ein neues seltsames Erlebnis.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 24640 - 21. März 2021 - 13:14 #

Epistory fand ich sehr gelungen und motivierend. Das kann ich nur empfehlen.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 21. März 2021 - 13:15 #

Auf jeden Fall. Allein dieses Staunen, wenn sich ein neuer Bereich entfaltet.

maddccat 19 Megatalent - F - 13419 - 21. März 2021 - 15:53 #

Jop, ist recht nett. :)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 195057 - 21. März 2021 - 14:18 #

Danke für diesen seltsam interessanten Artikel. ;) War mir bislang alles unbekannt. Klingt aber durchaus spaßig.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 21. März 2021 - 14:33 #

Danke. Schön, dass Du auf seltsame Weise Spaß beim Lesen hattest ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 63350 - 21. März 2021 - 16:02 #

In dem GG-Adventskalender 2019 war ein Link zu nem Browser-Typing-Spiel, welches mir überraschend viel Spaß gemacht hat und da in den Kommentaren zum Kalender von mehreren Usern Epistory empfohlen wurde und dies auch grad im Sale war, hab ich es mir gekauft, direkt gespielt und fand es super. :) Jetzt warte ich drauf, dass Nanotale vom selben Entwickler fertig wird, das ist ja momentan im Early Access.

Xalloc 15 Kenner - 3744 - 28. März 2021 - 13:57 #

An Epistory musste ich auch sofort denken, als ich den Titel des Arikels gelesen habe. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich warte seitdem auch auf Nanotale. Das soll übrigens jetzt am 31.03.21 den Early Access verlassen!

Noodles 24 Trolljäger - P - 63350 - 28. März 2021 - 14:32 #

Super, dachte, das dauert noch länger. Mal schauen, wie dann die Bewertungen der fertigen Version ausfallen. :)

Claus 30 Pro-Gamer - - 302801 - 21. März 2021 - 16:46 #

Falls noch mal jemand die Steckbriefe verlinken möchte:
https://www.gamersglobal.de/spiel/158409/the-typing-of-the-dead
und
https://www.gamersglobal.de/spiel/147968/the-textorcist-the-story-of-ray-bibbia

edit:
Anmerken würde ich gerne noch Z-Type:
https://zty.pe/
Stecki:
https://www.gamersglobal.de/spiel/167945/z-type

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 73882 - 21. März 2021 - 22:47 #

Consider it done.

Claus 30 Pro-Gamer - - 302801 - 21. März 2021 - 23:39 #

You're the best!

Q-Bert 21 Motivator - - 27023 - 21. März 2021 - 23:55 #

Z-Type spiel ich ab und zu im Browser. Hat auch nette Musik und war glaub ich auch mal in den Lesetipps :]

Claus 30 Pro-Gamer - - 302801 - 22. März 2021 - 0:30 #

Genau, daher kannte ich das Spiel erst auch, und danach hatte ich dann den Steckbrief hier erstellt. :D

Noodles 24 Trolljäger - P - 63350 - 22. März 2021 - 0:56 #

Nein, wie weiter oben im Kommentar von mir geschrieben war es im GG-Adventskalender, hab es vorhin mal gestartet und wiedererkannt. :)

Q-Bert 21 Motivator - - 27023 - 22. März 2021 - 1:18 #

Ach ja stimmt, da war's. Ich wusste, dass ich es hier irgendwann mal empfohlen hab. ^^

Claus 30 Pro-Gamer - - 302801 - 22. März 2021 - 2:00 #

Oder so! :D Ich konnte mich spontan nur erinnern, es hier auf GamersGlobal gefunden zu haben. Zur Weihnachtszeit passt aber, da ich es zum Jahreswechsel zuletzt gespielt hatte. :)

Henning Lindhoff 18 Doppel-Voter - P - 10224 - 21. März 2021 - 17:57 #

Danke! Supoercooles Thema. Typing of the Dead habe ich vor ein paar Monaten noch sehr intensiv gespielt. Grandios, aber wirklich bockschwer.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 23456 - 21. März 2021 - 18:11 #

Typing of the Dead hab ich auch mal ne Weile gezoggt. Ich fands auch spassig, aber die Luft war für mich auch schnell raus. ich müsst es heute mal wieder versuchen. Mein problem war vor allem das alles auf englisch zu schreiben, da der kopf damals doch sehr auf deutsche Sprache getrimmt war :)

Ansonsten schöner ARtikel über ein wirklich skurriles Thema im Bereich Computerspiele :)

Carmageddon 06 Bewerter - 92 - 21. März 2021 - 18:50 #

Gerade bei englischer Sprache fällt mir beim tippen dann immer wieder auf wieviel einfacher es geht als Deutsch. Da zeigt sich dass eine andere Anordnung doch besser wäre statt nur Z und Y zu vertauschen. Ich hatte auch mal Dvorak und Neo 2 probiert..hat schon seine Vorteile aber größerer Aufwand seine Tastatur auch optisch daran anzupassen.

Zum Artikel: Top. Typing of the Dead wird hier auch alle Schaltjahre mal wieder rausgeholt. Inzwischen die Overkill Version auf Steam, da kann die Original CD im Schrank bleiben :)
The Textorcist wird angesehen wobei es etwas fummelig klingt mit gleichzeitiger Steuerung. Da wäre die einhändige FrogPad Tastatur wohl toll, leider kam sie nur in sehr geringer Stückzahl eine kurze Zeit raus :(

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 21. März 2021 - 19:41 #

Overkill hatte ich draußen gelassen, weil es hierzulande nicht erhältlich ist. Taugt das was?

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58436 - 21. März 2021 - 21:04 #

Auch an mir sind die besagten Titel vorbeigegangen, darum vielen Dank für die Vorstellung.

rofen 14 Komm-Experte - P - 1884 - 22. März 2021 - 0:15 #

Irgendwie fehlt hier doch Mario Teaches Typing, oder? Damit habe ich eigentlich sehr gut 10-Finger-System gelernt. Gibt es jetzt noch online, aber leider kann man da keine deutsche Tastatur einstellen.

Alain 19 Megatalent - P - 14534 - 22. März 2021 - 1:36 #

Ich musste viel schmunzeln.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 213636 - 22. März 2021 - 6:50 #

Hoppala, meinen Ausflug in die Welt der Podcasts hatte ich schon fast verdrängt. Immerhin, wenn ich die besprochenen Titel da oben Revue passieren lasse, hat meine Stippvisite ins Genre mit einem der angenehmeren Titel stattgefunden :)

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 22. März 2021 - 7:11 #

Das Netz vergisst nichts. Hakuna Matata.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 146035 - 22. März 2021 - 8:16 #

Unterhaltsamer Artikel. :) Textorcist habe ich, wie andere hier auch, mal bei Epic abgegriffen, aber nach zehn Minuten wieder deinstalliert. Viel zu stressig.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7776 - 22. März 2021 - 9:18 #

Sehr interessant. Und ja, ich habe wie Du auf einer alten Schreibmaschine 10-Finger-Schreiben gelernt, weshalb meine Kommentare hier hin und wieder etwas umfangreicher werden. Später an der Fachschule hat man mir das so gut beigebracht, dass ich blind schreiben kann und gewöhnlich nur auf den Bildschirm oder die Vorlage und nicht auf die Tastatur schaue.

Was mich wundert: Wir leben ja heute im angeblichen Informationszeitalter und diese Fähigkeit wird nach ca. 40 Jahren noch immer nicht in den Schulen gelehrt, teilweise, freiwillig, in Arbeitsgruppen, aber nicht regulär.

Diese Typing-Games kannte ich aber trotzdem nicht, lediglich einige Textadventures, die ihren eigenen Reiz hatten, was die Geschichten im eigenen Kopf angeht. Daher danke für diese Info.

euph 28 Endgamer - P - 104329 - 22. März 2021 - 10:41 #

Ich habe nie Schreibmaschine gelernt, schreibe aber mit drei Fingern trotzdem schneller und genauso gut wie meine Frau, die das gelernt hat. Und zwar auch blind und ohne hinzusehen. Meinem Sohn geht das ebenso, wer viel schreibt, schreibt irgendwann auch blind und relativ schnell. Ist IMO also wie vieles, wer es braucht, bringt es sich bei oder lernt es von alleine. Das jetzt jeder Schreibmaschine lernen soll, fände ich übertrieben. Da gibt es immer noch wichtigeres.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7776 - 22. März 2021 - 10:51 #

Da bin ich vermutlich etwas kritischer, denn ich arbeite ja selbst in der IT. Und selbst unter den Kollegen, die den ganzen Tag Skripte programmieren, Tabellen erstellen und E-Mails schreiben, gibt es sichtbar keinen, der das professionell gelernt hat.

Ich freue mich für euch, wenn ihr das ebenfalls könnt, auch ohne Anleitung. Wobei ich mir das schwer vorstellen kann. Die Finger liegen doch gewöhnlich auf der Tastatur und es gibt diese 2 Markierungen, um blind die Position zu finden. Wenn nur wenige Finger über der Tastatur schweben, rutschen sie automatisch immer mal wieder in die Ritzen oder berühren 2 Tasten gleichzeitig. Das zu vermeiden, müssen sie sich immer wieder mit der Lage der Tasten synchronisieren, weshalb man sie ja leicht ablegt, wenn möglich.

Bin echt überrascht, dass das mit 3 Fingern geht.

Und nein, die Kollegen tippen nicht so schnell wie ich, was ich ja bei Teams oder anderen Instant-Messengern täglich erlebe.

euph 28 Endgamer - P - 104329 - 22. März 2021 - 11:09 #

Ich habe es auch nicht professionel gelernt und schreibe nur mit drei Fingern und muss dabei trotzdem nicht auf die Tastatur schauen. Natürlich geht da auch mal ein Tipper daneben, dass passiert meiner Frau aber auch, wenn sie "professionel" schreibt. Und letztlich ist es ja auch kein Wettberwerb, wer jetzt hier schneller oder langsamer schreibt. So lange man nicht für jeden Anschlag eine Minute braucht, um die passende Taste zu finden, ist doch alles gut.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7776 - 22. März 2021 - 12:14 #

Ja, ist doch toll, wenn es klappt.

Bei uns an der Fachschule gab es da harte Kriterien. Bei 100 Anschlägen durfte man maximal einen Fehler machen, um noch die 1 zu bekommen. Da hat man schon sehr bewusst und genau geschrieben. Korrekturen waren nicht erlaubt und auf einer elektro-mechanischen Schreibmaschine konnte man das damals verhindern.

Damals hatte man relativ schnell 100 Anschläge pro Minute, die aber mit etwas Übung schnell zu ca. 300 Anschläge pro Minute wurden.

Heute interessiert sich da keiner für, höchstens bei Sekretärinnen. Daher habe ich das auch ewig nicht mehr gemessen. Allerdings bleibt es trotzdem eine sehr nützliche Fähigkeit, wenn man täglich Texte oder Quellcode produzieren muss.

euph 28 Endgamer - P - 104329 - 22. März 2021 - 13:10 #

Da gebe ich dir recht, nützlich ist das allemal, wenn man viel eingeben muss. Aber das betrifft ja dann doch nur einen gewissen Prozentsatz an Leuten und die meisten kommen auch mit dem "Hausgebrauch" mehr als gut zurecht würde ich sagen.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 23. März 2021 - 11:40 #

Wobei sich der Hausgebrauch schon deutlich geändert hat. Heute mit den Cursortasten zu spielen, erfordert bei mir immer wieder eine gewisse Eingewöhnungsphase und damals wusste ich auch wo auf der Tastatur jede Funktionstaste liegt, während ich heute da gezielt nachsehen muss.

euph 28 Endgamer - P - 104329 - 23. März 2021 - 11:48 #

Was wahrscheinlich daran liegt, dass du sie kaum noch dafür benutzt? Ist doch meist so: Dinge, die man viel verwendet oder nutzt, beherrscht man mehr oder weniger gut. Wer ab und an mal einen Brief tippt, braucht dafür nicht Schreibmaschine zu lernen und wer professionel Briefe schreibt, wird sich über kurz oder lang relativ gute Skills im tippen aneignen.

Q-Bert 21 Motivator - - 27023 - 22. März 2021 - 13:53 #

Ich hab in den 90ern mal einen Kurs an der Volkshochschule gemacht und dort das 10-Finger-System auf einer elektronischen Schreibmaschine gelernt. In meine tägliche Praxis hat es das aber nicht geschafft.... ich tippe diesen Text hier gerade blind, aber mit einem eigenen Gewurschtel, was sich im Laufe der Jahre so heraus kristallisiert hat. Die linke Hand macht dabei so ziemlich das, was sie im 10F-System auch tun sollte, aber die rechte Hand tippt hautpsächlich mit dem Mittelfinger. Schwer zu erklären, aber es funktioniert für mich :]

https://10fastfingers.com/typing-test/german

71 WPM (Wörter pro Minute)
Tastenanschläge (357 | 14) 371
Genauigkeit 93.95%
Korrekte Wörter 66
Falsche Wörter 2

Wenn ich nicht auf Geschwindigkeit gehe, dann wird die Fehlerquote natürlich geringer :)

Claus 30 Pro-Gamer - - 302801 - 22. März 2021 - 16:05 #

Witziger Test.

Den ersten Anlauf lasse ich mal weg, da war ich vom Ablauf zu überrascht.
Das hier war mein zweiter:
69 WPM
346 0 346
99,71
65
0

euph 28 Endgamer - P - 104329 - 22. März 2021 - 16:24 #

Muss ich auch mal ausprobieren :-)

Olphas 24 Trolljäger - - 60988 - 22. März 2021 - 16:33 #

Na wenigstens eine Sache, die ich bei der Bundeswehr gelernt habe (Tastfunkerfassung). Und das ist 25 Jahre her.

Erster Versuch:
82 WPM
(Wörter pro Minute)
Tastenanschläge (412 | 0) 412
Genauigkeit 96.71%
Korrekte Wörter 77
Falsche Wörter 0

Zweiter Versuch mit dem Ziel, schneller zu sein - mehr Fehler.
92 WPM
(Wörter pro Minute)
Top 25 %
Tastenanschläge (462 | 19) 481
Genauigkeit 95.26%
Korrekte Wörter 87
Falsche Wörter 3

Überrascht mich, dass das noch so gut geht, unter Druck.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 38597 - 22. März 2021 - 21:23 #

Ui, den Link habe ich vorhin übersehen. Wenn ich wieder zuhause bin, teste ich mich mal :)

Puh, bin wohl etwas außer Übung:

67 WPM
Tastenanschläge (336 | 21) 357
Genauigkeit 94,12%
Korrekte Wörter 61
Falsche Wörter 4

Noodles 24 Trolljäger - P - 63350 - 22. März 2021 - 19:03 #

Unsere Werte sind fast gleich. :D

71 WPM (words per minute)
Keystrokes (357 | 12) 369
Accuracy 92.49%
Correct words 66
Wrong words 2

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7776 - 23. März 2021 - 14:17 #

Interessant. Habe auch mal den Test gemacht und bei 350 Anschlägen kann ich fehlerfrei schreiben, aber bei über 400 Anschlägen pro Minute hatte ich schon ca. 95 Prozent Fehlerquote.

Noodles 24 Trolljäger - P - 63350 - 22. März 2021 - 18:55 #

Ich kann ziemlich schnell blind mit 10 Fingern schreiben und bei mir kam das auch einfach über die Zeit und Übung, richtig gelernt oder einen Kurs dazu gemacht hab ich nie.

thatgui 16 Übertalent - P - 4070 - 22. März 2021 - 11:21 #

"alten mechanischen Maschine bei der Bundeswehr"
Die hatten noch keine Elektrische oder gar Elektronische ? Oder war das so wie bei den Fernmeldern: die Telekom mustert es aus, die Bundeswehr baut es ein ?
Bei "The typing of the dead" gab es eine kurze Phase bei uns im Studiengang, bis es dann zu schwer wurde, und nur noch die "Zehn-Finger-Cracks" weiterkamen.

Claus 30 Pro-Gamer - - 302801 - 22. März 2021 - 12:01 #

Ich war 92-94 bei der BW. Und ich hatte eine mechanische Reiseschreibmaschine als Arbeitsgerät. Computer? Die gab es nur im Stabsgebäude.
Da hatte ch bereits meine 3. eigene Computergeneration hinter mir.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 22. März 2021 - 12:02 #

Unser Führungspanzer machte wegen all der überlegenen Technik darin bei Übungen alle paar hundert Meter schlapp. Da war mir die mechanische Schreibmaschine lieber :)

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 22. März 2021 - 12:07 #

Also wenigstens der Hentai Typer hätte es noch in die Liste schaffen können.

Wie ich mein Gestammel bei GG eingebe, ist natürlich vom Eingabegerät abhängig. Am Rechner huschen alle 10 Finger über die Tastatur, aber die rechte Hand ist meist etwas zu schnell unterwegs. Auf dem iPad hingegen kreisen die zwei Geier über die virtuelle Tastatur, während mit dem Smartphone der linke Daumen alles erledigen muss.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 22. März 2021 - 12:51 #

Auch, wenn es dich überraschen wird: Vom Hentai Typer höre ich gerade das erste Mal. Ist der für meine Kinder als Übungs-Programm geeignet?

Olphas 24 Trolljäger - - 60988 - 22. März 2021 - 13:06 #

Lustige Zeichentrick-Figuren! Klar!

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 22. März 2021 - 13:15 #

Sehr gut. Ich sage meiner Frau, dass Ihr beiden das empfohlen habt :)

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 22. März 2021 - 13:24 #

Da sie offensichtlich schon bei Typing Dead zugestimmt hat, wird sie sicherlich begeistert sein.

Olphas 24 Trolljäger - - 60988 - 22. März 2021 - 13:25 #

Öh ... ich zieh dann mal um. Unbekannt verzogen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 38597 - 22. März 2021 - 13:56 #

Ist auch super zur Sexualaufklärung geeignet!

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 22. März 2021 - 13:22 #

Deine Kinder benutzen noch eine Tastatur und wischen nicht nur auf dem Smartphone herum?

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60184 - 22. März 2021 - 13:25 #

Selbstverständlich lernen sie noch die seit Jahrtausenden tradierten Kulturtechniken.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 22. März 2021 - 13:36 #

Dann passt der Hentai Typer ja wunderbar ins Konzept, denn welche kulturelle Technik könnte älter sein, als die dort dargestellten?

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 38597 - 22. März 2021 - 13:57 #

Hach. Alleine der Name klingt schon nach einem Hochgenuss der Spielekunst!

Noodles 24 Trolljäger - P - 63350 - 22. März 2021 - 19:06 #

Am Tablet schreibe ich total lahmarschig, schreib darum nicht gern darauf. Smartphone hab ich nicht, nur nen Tastenhandy, damit bin ich auch recht schnell, wenn ich mal ne SMS schreibe. :D

euph 28 Endgamer - P - 104329 - 23. März 2021 - 8:00 #

Auf dem Tablet tippen hasse ich auch, das geht mir voll auf den Sack. SMS habe ich allerdings schon lange keine mehr getippt :-)

Edit: Voll gelogen. Ich habe erst am Sonntag eine SMS getippt. Auf einem alten Klapphandy mit so einer Tastatur, wo man die Tasten mehrfach drücken muss, bis der passende Buchstabe/Zahl kommt. Hab dem Bekannten meiner Schwiegermutter sein Prepaid-Guthaben aufladen müssen, weil sie das im Laden nicht mehr für ihn gemacht haben.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 23. März 2021 - 11:36 #

Die Geschwindigkeit liegt bei mir am Tablet bei:
38 WMP mit 191 Anschlägen pro Minute mit einer Genauigkeit von 97,95%.

Dies ist in Sachen Geschwindigkeit zwar etwa die Hälfte meines Tastatur - Wertes, aber für mich reicht es. In beiden Fällen kostet die Umformulierung ehe die meiste Zeit.

Noodles 24 Trolljäger - P - 63350 - 23. März 2021 - 16:07 #

Hab jetzt keine Lust, einen Test zu machen, aber ich schätze meine Tablet-Tippgeschwindigkeit auf 10 % meiner Schnelligkeit an der Tastatur ein. :D

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 38597 - 22. März 2021 - 13:58 #

Was es nicht alles gibt.
Dank meiner ersten Ausbildung als Bürokaufmann wäre ich bestimmt der Super-Dude in solchen Games :D

euph 28 Endgamer - P - 104329 - 22. März 2021 - 19:00 #

Da fällt mir ein, dass ich am PC vor längerem auch nochmal ein Typing-Game gespielt habe - kann mich aber partout nicht daran erinnern, was das für ein Spiel war.

TheRaffer 21 Motivator - - 28457 - 23. März 2021 - 12:44 #

Eigentlich die konsequente Umsetzung des Learning-by-doing und warum nicht mit "Spaß" dabei? :)

Mein persönliches Konzept ist wahrscheinlich etwas unorthodox: Rechts vier Finger, links einer :P
Bringe es trotzdem auf meine ca. 90 Anschläge die Minute. Reicht also für den Alltag. Schreibmaschine auch mal gelernt, aber seit es keine ordentlichen Tastaturen mehr gibt, hat die Fingermuskulatur da nachgelassen...

Elfant 24 Trolljäger - P - 55077 - 23. März 2021 - 13:19 #

Also zur Not Du kannst Deine alte Schreibmaschine zur Tastatur umbauen. ;)

https://www.pcgameshardware.de/Tastaturen-Hardware-255538/News/PCGHX-Tastatur-im-Eigenbau-1147781/

TheRaffer 21 Motivator - - 28457 - 23. März 2021 - 13:20 #

Ich weiß noch nicht, ob ich diese Zeiten wirklich vermisse. ;)
Obwohl ich zugeben muss, dass ich einen gewissen Widerstand der Tasten bevorzuge...

Die Fingermuskulatur wird einfach beim Bouldern trainiert.