Beyond Good and Evil (PS2)

Beyond Good and Evil (PS2) User-Artikel

Timberwolfs Jahr der Schande #1

Timberwolf76 / 3. März 2024 - 1:22 — vor 3 Wochen aktualisiert
Steckbrief
anderePCanderePS3andere
3D-Actionadventure
Ubisoft
Ubisoft
12.11.2003

Teaser

2024 soll das Jahr werden, in dem ich möglichst viele Spiele von meinem Pile of Shame endlich nachhole. Ich bin gespannt welche Überraschungen oder Enttäuschungen mich dabei so erwarten...
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Mein Pile of Shame kennt keine Grenzen: Jedes Genre und jede Plattform kann darin vertreten sein. Auch die Zeit ist keine Hürde. So beginnt mein Projekt "Year of Shame" direkt mit einem nicht ganz taufrischen Titel.

Beyond Good and Evil ist inzwischen irgendwie zu einer der großen Ikonen der Spielegeschichte geworden, was ich subjektiv ziemlich merkwürdig finde. Ich habe den Titel, der zum überschaubaren Werk von Michel Ancel gehört, seinerzeit weder als groß gehypt noch durch überschwängliches Kritikerlob geadelt wahrgenommen. Ein Verkaufsschlager oder eine Serie ist jedenfalls nicht daraus geworden, ganz im Gegensatz zu Rayman. Die Comic-Dame mit dem Schwein ist mir damals zwar aufgefallen, aber ich habe das Pärchen genauso schnell wieder vergessen.

Grundsätzlich ist so ein Action-Adventure ganz mein Genre. Der erste Kontakt hinterließ mir jedoch einen viel zu kindlichen Eindruck. Erst während der diversen E3s, auf denen ein neuer Rendertrailer zum Sequel gezeigt wurde, das sich für die völlig ekstatisch ausflippenden Besucher offenbar anfühlte wie die Wiederkehr von Jesus Christus, wurde mein wirkliches Interesse geweckt. Zumindest was die Wertungen angeht, liegt meine Wahrnehmung wohl auch daneben. Das mag darin begründet sein, dass ich damals nur GameStar gelesen habe, wo der Titel nicht über 80 Prozent hinauskam. Ansonsten sehe ich aber im Rückblick durchaus hohe 80er bis 90er. Sogar 91 Prozent vom gestrengen Jörg Luibl. Na, mal sehen.
 

Keine Liebe auf den ersten Blick

Okay, ich gebe es ja zu: Trotz HD-Neuauflagen auf das PS2-Original zurückzugreifen mag auf den ersten Eindruck etwas masochistisch erscheinen. Wirklich erstaunlich, wie einstige Grafikblender heute zum Teil nur noch Kopfschütteln hervorrufen. Nun gehörte Beyond Good and Evil schon damals nicht zu dieser Kategorie. Aber ein durchaus hübsch anzuschauendes Stück Software war es doch schon. Außerdem bin ich hart im Nehmen, absolut keine Grafikhure und habe ohnehin so ziemlich jede Periode der Grafikentwicklung live miterlebt. Insofern tut mir der Anblick sicher deutlich weniger weh als einem Teenager von heute. Grundsätzlich altert Comicgrafik auch wesentlich besser als realistischere Darstellungsversuche. Im Fall der Version für PlayStation 2 ist es hauptsächlich die niedrige Auflösung, an die sich meine Augen erstmal wieder gewöhnen müssen. Aber das tun sie dann auch relativ schnell (lasst euch nicht von den Screenshots verwirren; die stammen vom PC, da mir für vernünftige PS2-Bilder leider das Equipment fehlt).
Begleiter wie Pey'j geben Hinweise wenn die Lösung eines Rätsels mal nicht von selbst kommt.

Ohne große Vorgeschichte werde ich direkt in die Handlung geworfen. Die zum Teil von menschenähnlichen Tieren bewohnte Welt wird von den sogenannten DomZ angegriffen und es kommt zu Massenentführungen. Der einzige und wohl nicht sehr effektive Schutz ist die Alpha-Abteilung. In der Eröffnungssequenz müssen wir uns also selbst retten. Wir, das sind eine Fotoreporterin und ihr Onkel. Letzterer hört auf den Namen Pey'j, ist ein Schwein und fungiert als Begleiter mit einer Spezialattacke. Jade hingegen ist eine normale, ich meine menschliche, junge Frau, Anfang bis Mitte 20, mit grüner Hose, grüner Jacke, grünem Stirnband, grünen Augen und grünen Lippen. Welche andere Farbwahl bleibt einem auch mit diesem Namen. Schulterzucken. Ich mag es ja subtil. Mann oh Mann. Egal.

Das Kampfsystem ist einfach. Schlagen, ausweichen, fertig. Aber irgendwas stimmt nicht. Ach ja. Ich habe die Vertikalsteuerung noch nicht invertiert. Dazu muss ich sagen, dass das für mich eine grundsätzliche Frage der intuitiven Bewegung ist. Wenn mein Kopf in der Realität nach vorne geht, schaue ich nach unten und umgekehrt nach oben. So muss das auch am Controller oder der Maus sein. Anders ist es für mich als wäre ich plötzlich gezwungen als Rechtshänder alles mit der linken Hand zu machen. Wie dem auch sei, Option geändert. Soweit so gut. Aber wieso ist jetzt auch links und rechts vertauscht? Was soll das denn? Für mich ein echter Rausschmeißer. Ich überlege zum HD-Remake zu wechseln. Aber nach ein wenig Recherche ist das wohl auch dort sowie am PC so. Das weitere Spielerlebnis startet also schon mal mit der Gewissheit steuerungstechnisch oftmals eine Quälerei vor mir zu haben. Na toll.
Simple Kampfsequenzen erleben wir regelmäßig, leider aber oft nicht so übersichtlich wie hier.


Kinoanspruch trifft Spielsystem-Collage

Rein von der Inszenierung her trumpft das Spiel ziemlich auf. Da werden Zwischensequenzen wunderbar in der Spielgrafik dargestellt, Charaktere mit tollem Zoom und Einblendung des Namens vorgestellt und überhaupt versucht das Spiel alles möglichst cineastisch darzustellen. Dazu zählt auch die aus meiner Sicht eher unglückliche Entscheidung, das Bild mit schwarzen Balken oben und unten darzustellen um einen entsprechenden kinomäßigen Breitbild-Effekt zu erzeugen. In der Realität ärgere ich mich, warum alles so gestaucht wirkt und die Fläche des Bildschirms nicht genutzt wird. Jedoch alles nicht kriegsentscheidend.
 
Die Geschichte ist trotz ihrer kindlichen Anmutung durchaus ernst und kein Einheitsbrei. Das wirkt auch heute noch frisch, obwohl natürlich keine erzählerischen oder dramaturgischen Wunder erwartet werden dürfen. Die beteiligten Figuren, ob Mensch oder Tier, sind allesamt interessant, originell, mitunter witzig und immer sympathisch. Doch was soll ich hier überhaupt tun? Prügeln hatten wir bereits, so weit so standardhaft. Aber die notwendigen Credits für den Lebensunterhalt, den Schutz des Waisenhauses und den Einkauf von überlebenswichtigen (Gesundheits-) Utensilien rufen nach einem richtigen Job. Und was tun Reporter auf dem Planeten Hillys? Sie fotografieren die trotz Städten, Infrastruktur und Raumfahrt offensichtlich immer noch reichlich unbekannte Fauna im Auftrag der Wissenschaft. Lasst uns einfach nicht darüber nachdenken.

Schnell öffnet sich die aus heutiger Sicht sehr überschaubare Open World. Die fungiert hauptsächlich als großer Hub zu den einzelnen Missionen. Die erledige ich schon bald im Auftrag der im Untergrund agierenden und aus dem Hinterzimmer der hiesigen Kneipe heraus operierenden IRIS-Organisation. Sie drehen sich um die Beschaffung wichtiger Beweise zur Entlarvung der Übeltäter im Spiel. Angeblich stecken die angreifenden DomZ und die Möchtegern-Retter der Alpha-Abteilung unter einer Decke und die Welt muss gerettet werden. Waaaaas? Paranoide Verschwörungstheoretiker! Im Ernst, das war ja in etwa so überraschend wie das Fernsehprogramm an Weihnachten.
 
Mit dem Hovercraft bewegen wir uns in der leicht venezianisch anmutenden Stadt und Umgebung zum nächsten Einsatzziel.

Durch die vom Wasser geprägte Landschaft bewege ich mich übrigens mit einem Hovercraft. Dieses rüste ich nach und nach mit Perlen aus – einer zweiten Währung, die ich nach Missionen, an versteckten Orten oder auch bei Händlern bekomme. Die Ausbaustufen bezüglich Schießen, Springen, Beschleunigen und Fliegen ermöglichen es dann, neue Teile der Spielwelt zu erkunden und in der Story voranzukommen. Nebenmissionen gibt es auch in Form von Rennen und Verfolgungsjagden.

Die Hauptmissionen selbst sind mit vier Hauptlevels von der Anzahl her überschaubar, dafür aber relativ umfangreich: Kämpfen, Schleichen, Kisten schieben, Schalter drücken und Minirätsel – nichts davon ist wirklich kompliziert. Zwischendurch gibt es immer wieder Railshootings mit dem Hovercraft und später mit einem Raumschiff. Und natürlich Endgegner. Hier ist ein ganzes Sammelsurium an Spielmechaniken drin. So viel Abwechslung bieten wirklich nur wenige Titel.

Für mich schlägt allerdings auch die Hauptgefahr dieser Design-Entscheidung gnadenlos zu. Das Spiel macht vieles, aber nichts wirklich herausragend gut. Bei jedem modularen Versatzstück weiß ich sofort, aus welchem Spiel die jeweilige Inspirationsquelle stammt. Und ich weiß gleichzeitig, wie das Ganze richtig gut funktioniert. Dazu kommt eine Kamera, die bei dem Versuch, alles wie im Film aussehen zu lassen, nicht so recht weiß, was sie will. Einmal fokussiert sie im Kampf auf den Gegner, aber wenn ich beim Ausweichen zu weit weg bin, schaue ich plötzlich in die entgegengesetzte Richtung. Viele Bereiche sind so eng, dass ich nach einem Schwenk im Kampf oft gar nichts mehr sehe. Verfolgende Begleiter verdecken immer wieder die Sicht auf meine Spielfigur. Starre Blickwinkel wechseln sich unvorhersehbar mit klassischer Third-Person-Perspektive ab. Anstrengend.
Solid Jade schleicht sich durch oftmals enge und nicht optimal einsehbare Gänge.


Spielehimmel oder -hölle?

Trotz aller negativen Punkte schafft es das Spiel irgendwie, mein Herz zu erreichen. Oder es zumindest zu erweichen. Irgendwann sehe ich mehr, was es sein will, als was es ist. Ich respektiere die Vision und den Anspruch der Entwickler, sich in der Gesamtkomposition in vielen Punkten vom Einheitsbrei der Spieleproduktionen abzuheben. Vielleicht nicht durch große Innovationen. Aber durch die künstlerische Kreativität und das Herzblut, das in den Titel geflossen ist. Und ich muss zugeben, dass ich trotz aller Nörgelei erstaunlich viel Spaß dabei habe. Ein weiteres Beispiel dafür, dass das Ganze mehr sein kann als die Summe seiner Teile.

Will ich alle Tiere fotografieren und alle Perlen finden? Nein, das ist nicht nötig. Kann ich eine Bewertung von 91% nachvollziehen? Auf keinen Fall. Hätte ich ohne das Erlebnis wirklich Spielgeschichte verpasst? Ich glaube nicht. Aber ich habe immerhin 15 Stunden Spaß an der Story und ihrer Inszenierung, an den liebenswerten Charakteren, an der Erkundung der Level und dem Entdecken geheimer Verstecke. Einen Nachfolger braucht das Ganze aus meiner Sicht nicht.

Das geplante Remake könnte eine Empfehlung sein, wenn die Entwickler mit dem Wissen von heute all die vielen vermeidbaren Fehlerchen aus der Welt schaffen und das Ganze idealerweise mit einer Grafik auf Ratchet & Clank-Niveau verbinden. Überhaupt, was die Welt sowie Charaktere angeht, ist sicher das Potential für eine(n) tolle(n) Animationsserie/-film vorhanden. Vielleicht wäre dies für Ubisoft ohnehin das deutlich lohnendere Projekt für die Zukunft des Franchises als ewig einem Sequel hinterher zu jagen, mit dem man wahrscheinlich nur Schiffbruch erleiden kann.

Geschichtsinteressierte Spieler dürfen den Titel auf jeden Fall gern im Stapel behalten oder besser auf das Remake warten. Ein Must-Play ist es aus meiner Sicht aber auch nicht.
Anzeige
Cutscenes in der Spielgrafik werden immer wieder dynamisch eingestreut und unterstreichen den filmhaften Charakter.
Timberwolf76 3. März 2024 - 1:22 — vor 3 Wochen aktualisiert
Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - 10919 - 3. März 2024 - 1:23 #

Viel Spaß beim ersten Teil einer neuen Serie!

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75316 - 3. März 2024 - 3:37 #

Schöner Artikel. :) Ich hab das Spiel auch erste einige Jahre nach Release nachgeholt und ich fand es super, hat bei mir einfach einen Nerv getroffen. Es hat sicher so seine Macken, aber die spielerische Mischung in einer überschaubaren und interessanten Spielwelt hat mich ziemlich überzeugt. :)

Beim Nachfolger bin ich sehr skeptisch. Erstens, ob er überhaupt noch irgendwann mal erscheint und zweitens, ob der dann was für mich ist. Ich brauch eigentlich kein aufgeblasenes Weltraum-Open-World-Spiel, ein weiteres überschaubares abwechlungsreiches Action-Adventure würde mir völlig reichen.

Bin mal gespannt, was du so als nächstes für Spiele vom Stapel ziehst und darüber berichtest. ;)

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266397 - 3. März 2024 - 5:20 #

Mir hat die Atmosphäre und der Charme der Charaktere damals sehr gefallen.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36238 - 3. März 2024 - 11:19 #

Das Spiel war damals mein erster Einkauf bei Amazon. Die haben die PS2-Version wenige Monate nach Release für 25€ verkauft. Mir hat es damals richtig gut gefallen. Hoffentlich erscheint der Nachfolger bald, ist ja schon lange genug angekündigt.

Wenn man Spiele später nachholt, ist es oft schwer die Faszination von damals nachzuvollziehen. Ich habe damals Final Fantasy VII auf der PS2 nachgeholt. Die Grafik fand ich absolut grässlich, die Dialoge furchtbar geschrieben (UK-Version) und alles kam mir komplett veraltet vor. Ich hatte kurz davor Final Fantasy X durchgespielt, was ich absolut großartig fand.

GTA III habe ich erst nach GTA Vice City und GTA San Andreas gespielt und das konnte mich auch nicht lange bei der Stange halten.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105022 - 3. März 2024 - 11:05 #

Eigentlich wollte ich auch was zu dem Spiel schreiben, allein die Zeit fehlt. Also Kurzfassung: Ich hab das Spiel letztes Jahr nachgeholt, und muss ehrlich sagen, daß du in Sachen Grafik sehr gnädig bist. Die Figuren sind noch ok, der Rest sieht gerade außen furchtbar hässlich aus. Die Kamera nervte mich tierisch. Die Story war mega vorhersehbar und nicht wirklich originell. Das einzige was Spaß machte waren die Knobel Schleichsequenzen. Habe ich das furchtbare Gummiboot erwähnt?
Alles in allem gebe ich dem Spiel heute 4/10, und glaube den Hype hätte ich auch damals nicht nachvollziehen können.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 3. März 2024 - 12:31 #

Nach den ersten paar Stunden wäre ich komplett auf Deiner Linie gewesen. Ich hab sehr geschimpft. Aber ich konnte trotzdem nicht verhindern, dass es mir irgendwann doch Freude bereitet hat. Ich hab erst überlegt ob ich mit Wertungen herumhantiere, mich aber dagegen entschieden weil es eher als Erfahrungsbericht und weniger als Test gedacht sein soll. Es wäre bei mir aber insgesamt wohl ne 6/10 geworden. Oder ne knappe 7.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105022 - 3. März 2024 - 12:36 #

Ich wollte es am Ende nur durchhaben. Hab auch gedacht es wird noch besser. Aber auch der Endkampf war jetzt nicht wirklich toll.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 3. März 2024 - 12:57 #

Ich hoffe das kommt auch raus, dass kein Teilaspekt aus meiner subjektiven Brille wirklich gut ist. Robert Bannert hat ja vor 1-2 Jahren in einem Klassiker-Check nochmal satte 90% vergeben. Davon bin ich trotz meiner Freude im Laufe der Zeit aber weit entfernt.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105022 - 3. März 2024 - 13:05 #

Das Spiel ist ein guter Kandidat für den " Jedes Ding hat seine Zeit" Spruch. Denk mal daß Robert das schon damals geliebt hat. Bei mir zb wäre das FF VII. Liebe ich auch heute noch, kann aber verstehen wenn jemand der es heute erst spielt es nicht mag.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 3. März 2024 - 13:46 #

Absolut. In jeder persönlichen Spielegeschichte gibts natürlich Highlights die einem keiner nehmen kann. Aber Beyond Good and Evil zu einem Klassiker auf dem Level von FF7 zu erheben würde mir, besonders in der Rückschau, trotzdem deutlich zu weit gehen ;-) Vergleichbarer find ich bzgl. tatsächlichem Erfolg und der angeblichen Qualität ja Psychonauts. Übrigens auch noch nicht gespielt. Vielleicht wird das ja 2024 etwas. Vor 3 Jahren gab's den ach so erwünschten 2ten Teil. Hat aber wieder kein Hahn danach gekräht. Ein bissl zu viel Verklärung ist da schon oft dabei glaube ich. Und einem BGaE2 würde es glaube ich nicht gut ergehen. Als Ubisoft würde ich da einfach nen Strich drunter machen.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36238 - 3. März 2024 - 13:58 #

Psychonauts 2 hat einen Metacritic-Score von 87 und ist im Gamepass. Ich glaube das ist nur hierzulande unter dem Radar gelaufen, weil es keine PS5-Version gibt.

Beyond Good&Evil hatte natürlich nicht den Impact eines Final Fantasy VII, aber es war damals vor allem für PS2- und Xbox-Besitzer ein schönes Kleinod, weil es ein wenig diese Nintendo-Magie versprüht. Wurde ja auch oft mit Zelda verglichen.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105022 - 3. März 2024 - 14:00 #

Vielleicht, nur vielleicht würde ich das Spiel anders sehen, hätte ich es seinerzeit gespielt

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33434 - 3. März 2024 - 15:42 #

Glaube nicht. Ich hab es damals auf der ersten Xbox gespielt und konnte den Kult dahinter genauso wenig wie bei Beyond Good and Evil nachvollziehen.

Hab beide Spiele dann immer wieder mit vielen Jahren Abstand ausprobiert, weil sie ja so toll sein sollen und der Funke sprang bei beiden nie über.

Am Alter der Spiele liegt es bei mir also nicht, da ich sie schon zeitnah zum Release gespielt habe. Technisch waren die aber auch da schon nicht ganz auf der Höhe der Zeit und das Gameplay hatte damals schon nervige Elemente.

Kann übrigens bei beiden Spiele auch nur von der PC-Version abraten, der Gamepad-Support ist sehr schlecht, das war die Ära vor dem Xbox360-Controller, der ja alles standardisiert hat. Wenn man eine aktuelle Xbox hat, sollte man sie lieber darüber spielen. Da funktioniert alles super.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75316 - 3. März 2024 - 22:03 #

Spielen sich aber beide sehr gut mit Maus und Tastatur. Fandy Psychonauts übrigendwas großartig und das auch erst Jahre nach Release. :)

Deklest 13 Koop-Gamer - 1538 - 3. März 2024 - 14:10 #

Das habe ich damals auf dem Gamecube gespielt. Und ich hatte meinen Spaß und wurde gut unterhalten. Aus heutiger Sicht würde ich es aber auch nicht mehr spielen wollen.
Was ich wirklich schlimm finde ist, dass es am Ende einen Cliffhanger gibt, aber der Nachfolger gar keine Rücksicht darauf nehmen wird, weil es Ubisoft am Ende egal ist. Man hätte den zweiten Teil einfach so gestalten sollen wie den ersten, natürlich mit entsprechenden Weiterentwicklungen.
Warum es allerdings so gehypt wurde im Nachgang erschließt sich mir auch nicht.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33434 - 3. März 2024 - 15:31 #

Deckt sich ganz gut mit meinen eigenen Eindrücken. Ich hab das Spiel damals für die erste Xbox gekauft und nach einer Weile liegenlassen.

Nach all den Lobeshymnen hab ich mir dann noch das Xbox360-Remaster (diesmal in 1080p und 16:9) gekauft und hatte wieder den gleichen Effekt.

Ewigkeiten später hab ich es letztes Jahr auf der Xbox Series X dann mit der 360-Version nochmal angefangen und wieder wollte der Funke nicht so recht überspringen.

Schlecht ist es sicher nicht, aber den Kult dahinter kann ich gar nicht nachvollziehen. Weder was Story, Welt oder Gameplay angeht. Fand alles eher okayish.

Naja, vielleicht bei einem vierten Anlauf. Soviel hab ich auch gebraucht, um den Film Blade Runner toll zu finden. :-) Ist deswegen auch der einzige Film, den ich auf VHS, DVD, BD und UHD-BD habe. :-)

Selo 14 Komm-Experte - 1815 - 3. März 2024 - 15:37 #

Habe es vor ein paar Jahren parallel zu irgendeinem Far Cry gespielt. Das Spiel fühlt sich viel weniger formelhaft an als aktuelle Ubisoft Spiele. Mit sprechenden Schweinen und dem comichaften Look richtet es sich zwar eher an jüngere Semester, aber das hat mich nicht gestört. Nur die Schleichpassagen waren ätzend, aber das ist auch mein einziger Kritikpunkt.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33434 - 3. März 2024 - 15:45 #

Schleichpassagen waren damals bei allen Spielen furchtbar. Außer bei Spielen, die komplett darauf ausgelegt waren wie Thief oder Splinter Cell.

Hab vor einer Weile mein geliebtes "No one lives forever" nochmal mit den inoffiziellen Remasters gespielt und die Schleichpassagen waren wirklich furchtbar umgesetzt. Ohne Quicksave würde man da wahnsinnig werden, da vieles Trial & Error ist.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 30192 - 3. März 2024 - 23:02 #

Eine wirklich gute Idee für eine neue Artikelreihe. Bin gespannt welche Titel, und wie viele, du dieses Jahr dann aus deinem Pile of Shame entfernen kannst. Mir gefällt insbesondere, dass sich das ganze doch persönlicher liest, und nicht allzu nüchtern rangehst.

Beyond Good and Evil. Viel von diesem Spiel gehört, ein Kritikerliebling, der aber an den Kassen nicht so gezündet hat. Habe den Titel nie gespielt, obwohl ich ihn sogar in meiner Steam Bibliothek habe. Ich bin nicht gänzlich abgeneigt, aber es kribbelt auch nicht in meinen Fingern. Von daher werde ich da wohl echt eher auf ein Remake warten.

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66895 - 3. März 2024 - 23:11 #

Ich hab das damals geliebt und über die Jahre drei mal durchgespielt. Es hat natürlich seine Macken, aber das positive hat für mich immer überwogen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45110 - 3. März 2024 - 23:28 #

„Sie fotografieren die trotz Städten, Infrastruktur und Raumfahrt offensichtlich immer noch reichlich unbekannte Fauna im Auftrag der Wissenschaft. Lasst uns einfach nicht darüber nachdenken.“

Auch in der Realität gibt es noch unzählige unbekannte Tierarten bzw. es werden regelmäßig neue Arten entdeckt. Natürlich werden einem diese nicht so auf dem Präsentierteller serviert wie hier im Spiel, aber letzteres ist ja dem Umstand geschuldet, dass ein Spiel Spaß machen und unterhaltend sein soll.
Den Ansatz des Gameplay-Elements finde ich jedenfalls überhaupt nicht fragwürdig.

Ich selbst habe Beyond Good and Evil damals zeitnah zum Release auf der PS2 gespielt und fand es großartig. Story, Charaktere, filmische Inszenierung, Humor, Soundtrack, Atmosphäre, die Abwechslung - all das hat mich massiv abgeholt.
Als das Remaster erschien, habe ich es ein zweites Mal gespielt und das Spiel hat für mich nichts von seinem Charme verloren. Vom Remake habe ich bisher gar nichts mitbekommen, aber falls es erscheinen sollte, werde ich es wohl direkt kaufen.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 4. März 2024 - 8:57 #

Völlig ok. Ich erhebe keinen Anspruch auf Objektivität. Fände es auf jeden Fall auch cool wenn mir jemand für ein Foto einer Hausfliege oder einer Kohlmeise 500 Euronen überweist ;-) Ich weiß nicht ob mich das damals gestört hätte. Heute fand ichs auf jeden Fall ziemlich plump und unglaubwürdig. Selbst in einem Sci-Fi-Comic Setting.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45110 - 5. März 2024 - 9:58 #

Bei mir ist’s ja auch rein subjektiv :)
Ich fand Deinen Beitrag sehr interessant zu lesen. Schon alleine, weil ich es immer spannend finde, wie andere Menschen von mir geliebte Spiele wahrnehmen. Und gerade bei BG&E scheinen die Meinungen ja doch recht breitgefächert zu sein, wenn ich mir die Kommentare hier auch durchlese.

Anw3ndung 10 Kommunikator - P - 479 - 4. März 2024 - 1:00 #

Davon hätte ich gerne ein generalüberholtes Remaster/Remake oder sonst was. Man kanns zwar noch irgendwie spielen (PC), aber besonders mit höheren Auflösungen ist es schwier es zum laufen zu bekommen. Und obwohl ich Charaktere, Artstyle und Story sehr gern mochte, merkte man Steuerungstechnisch und auch grafisch schon das Alter ordentlich an. Wenn das Remaster/Remake allerdings dann so aussieht wie das von PoP Sands of times...Dann lieber doch nicht. :S

andima 16 Übertalent - P - 5272 - 4. März 2024 - 7:49 #

Fand ich großartig. Eines der wenigen PS2 Spiele, das ich bis zum Ende gespielt habe.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9412 - 4. März 2024 - 10:27 #

Ich hatte es 10 Jahre nach Release gespielt. Da wirkte es bereits deutlich angestaubt (Grafik, Steuerung, semi gute Gameplay-Einfälle). Und trotzdem hat es mich abgeholt und ich habe es relativ weit gespielt.

Von mir aus könnte ein Nachfolger auch ein etwas kleineres Game sein. Aber da könnte sich natürlich auch die Erwartungshaltung der Fans rächen.

Ist halt schade, dass Millionen in einen AAAA-Schiffbruch versenkt werden, ohne dass die Marke mal wieder angefasst wird.

rgru0109 14 Komm-Experte - P - 2692 - 7. März 2024 - 9:10 #

Früher war das mit der invertierung bei mir genauso. Habe mich aber umgewöhnt, will einige Spiele die Umstellung nicht anbieten.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 7. März 2024 - 9:25 #

Kenne solche Spiele zwar nicht (zum Glück) aber Du hast recht. Da kann man sich bestimmt daran gewöhnen. Aber erstmal muss ich mir dafür ein paar Synapsen brechen ;-)

Kanox 09 Triple-Talent - 258 - 7. März 2024 - 14:35 #

dachte es käme Anfang des Jahres ein Remake auf den markt.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 7. März 2024 - 15:31 #

Die Ankündigung von Ende 2023 kenne ich…allerdings ist Anfang 2024 jetzt auch schon irgendwie vorbei und eine aktuellere News kenne ich nicht / hab ich nicht gefunden. Würde dem Remake aber echt ne Chance geben. Da ist das Tor aus meiner Sicht leer um mit wirklich überschaubaren Anpassungen einen sicheren Treffer zu erzielen.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75316 - 8. März 2024 - 0:51 #

Schaut mir eher nur nach nem Remastered aus. Aber komisch, dass man nix mehr davon hört, Anfang 2024 ist ja nun langsam mal vorbei. Ubisoft bekommt es einfach nicht gebacken mit ihren Remastered und Remakes. :D

Ridger 22 Motivator - P - 34726 - 8. März 2024 - 7:28 #

Das Spiel ist wohl auch ein Kind seiner Zeit. Bin ich leider auch nie rangekommen. Danke für die Erinnerung. :)

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83873 - 7. April 2024 - 12:40 #

Oh wow! Ich hole ja durchaus immer mal um die 10 Jahre alte Spiele nach, aber gleich 20 Jahre und auf Originalhardware? Respekt! :D
BG&E habe ich in der PC-Version gespielt, aber auch erst einige Zeit nach Release. Die hatte verrückterweise keinen Gamepad-Support, ich hatte aber meinen Spaß damit. An den Nachfolger, wenn er überhaupt noch kommt, habe ich keinerlei Erwartungen mehr. Ubisoft weiß offenbar selbst nicht, was die damit anfangen sollen, das wurde ja schon mindestens dreimal komplett umgeschmissen und neu gemacht. An den Cliffhanger kann mich eh nicht mehr erinnern und zuletzt war ja eher von einem Prequel die Rede... ach egal.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 7. April 2024 - 14:22 #

Haha…ja, da bin ich wirklich leidensfähig. Die nächsten 2 Projekte finden auf PS3 und PC statt. Mal sehen womit ich früher fertig bin.