Baten Kaitos - JRPG-Perle für den GameCube User-Artikel

Rollenspiel mit ungewöhnlicher Spielwelt

Argumon / 25. März 2018 - 12:16 — vor 25 Wochen aktualisiert
Steckbrief
andere
JRPG
12
tri-Crescendo
Namco
01.04.2005
Link
Amazon (€): 149,94 (Gamecube)
Vor 13 Jahren erschien unter einem nichtssagenden Titel ein Rollenspiel, das sich mit seiner etwas anderen Welt und einer mitreißenden Story nicht hinter bekannten Serien verstecken muss.
Baten Kaitos - Die Schwingen der Ewigkeit und der verlorene Ozean ab 149,94 € bei Amazon.de kaufen.
Baten Kaitos - Die Schwingen der Ewigkeit und der verlorene Ozean, das im Jahr 2005 für den GameCube veröffentlicht wurde, ist gleich in mehreren Aspekten anders als diverse Genrekollegen. Schon die Spielwelt ist ungewöhnlich: Die Welt wurde vor langer Zeit in einem Krieg gegen Götter zerstört und zerrissen. Die Bruchstücke schweben als Inseln im Himmel über einem vergifteten Rest der Umgebung.

Vielen Menschen sind Flügel gewachsen die sie – zum Beispiel im Kampf – kurzzeitig zum Fliegen benutzen können. Der Held des Spiels ist der Junge Kalas, dem eine Schwinge fehlt. Stattdessen besitzt er allerdings einen mechanischen Ersatz. Er verhält sich ungewöhnlich gegenüber dem Spieler vor dem Bildschirm, denn er spricht euch direkt an. In Baten Kaitos sind wir offiziell der Schutzgeist von Kalas und er fragt uns häufig um Rat oder teilt seine Gedanken mit uns. Das ist so gut in das Geschehen integriert, dass ihr euch nach kurzer Zeit fragt, warum das nicht häufiger so gemacht wird. Zu Spielbeginn wacht Kalas nach einem zunächst ungeklärten Vorfall im Haus eines Dorfarztes auf und scheint sich an nichts zu erinnern. Ein übliches Klischee in einem sonst anderem Spiel? Keine Sorge, auch hierzu kommt noch eine überraschende Wendung. Überhaupt ist die Story eine der ganz großen Stärken von Baten Kaitos.


Die Story

Die Hintergründe sind oft malerisch.
Es fängt recht seicht an: Ein unbekanntes Mädchen kommt durch das Dorf und ist auf der Suche nach etwas Wichtigem. Kalas schließt sich ihr an und bald seid ihr verwickelt in eine Story um ein böses Imperium, das uralte Artefakte sucht, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Das klingt nun erst einmal recht abgedroschen, aber bald stellt sich heraus, dass viel mehr hinter allem steckt. Die Story nimmt im Laufe des Spiels mehrere unerwartete Wendungen und bekommt zum Ende hin epische Ausmaße. Hier kann Baten Kaitos problemlos mit den besseren Final Fantasy-Teilen mithalten.
 
Die Charaktere sind interessant und zeigen im Laufe des Spiels viel mehr Tiefgang, als man anfangs erwartet hätte. Hier ist Baten Kaitos absolut auf Augenhöhe mit den Werken der großen Marken – auch wenn Gibari aus Baten Kaitos der Zwillingsbruder von Wakka aus dem etwas früheren Final Fantasy 10 sein könnte.
Hinsichtlich des Umfangs braucht sich Baten Kaitos auch nicht hinter der Konkurrenz zu verstecken: 80 bis 90 Stunden solltet ihr schon einplanen, bis der letzte Bossgegner erledigt ist.


Die Kämpfe

Extra-Angriffe werden aufwändig animiert.
Das Kampfsystem basiert auf Sammelkarten. Diese werden in das Spiel integriert, indem Zauber, Effekte und anderes an diese Karten – genannt „Magus“ – gebunden werden. Im Laufe des Spiels sammelt ihr also eure Magus wie bei anderen Spielen dieser Gattung. Nicht alle Magus nehmen am Kampf teil. Jede Figur in der Party hat ein eigenes Deck, das aus der Menge der eigenen Magus bestückt wird. Hierbei müsst ihr sorgfältig abwägen, welche Kombinationen Sinn machen. Ob eine Figur eine Karte ins Deck aufnehmen darf, hängt davon ab, ob sie diese Art von Magus überhaupt nutzen darf und ob sie mindestens den benötigten Level dafür hat. Mit dem Aufleveln können die Partymitglieder im Verlauf mehr und stärkere Magus ins Deck aufnehmen. Somit ist nach jedem Aufleveln eine Überprüfung der Strategie sinnvoll.

Im eigentlichen Kampf spielt ihr die Magus rundenweise aus, sowohl für Angriff als auch Verteidigung. Hier greift ein typisches Stein-Schere-Papier-Prinzip: Feuer-Angriffe lassen sich am besten mit Wasser kontern, Schatten mit Licht und Zeit (Chronos) mit Wind. Werden in einem Zug verschiedene Magus mit gegensätzlichen Elementen ausgespielt, schwächt dies den eigenen Angriff. Daher solltet ihr eher weniger Magus einsetzen als ihr könntet, anstatt auf Teufel komm raus Karten zu spielen. Denn diese könnten gewollte Effekte wieder aufheben. Hier ist taktisches Vorgehen angesagt, wobei die Magus auch noch innerhalb eines Zeitlimits ausgespielt werden müssen, sonst ist der Zug verfallen. Blitzschnelles Kombinieren führt hier zum Sieg.

Von den Karten im Deck sind immer nur wenige aufgedeckt und ihr müsst unter Zeitdruck die richtigen Magus ziehen. Durch geschicktes Aneinanderreihen von Karten lassen sich Kombo-Angriffe ausspielen. Frei nach Murphys Gesetz bekommt ihr in der Hitze des Gefechts natürlich nie die Karte, die gerade benötigt wird. Oder ihr habt im Angriffsmodus nur Verteidigungskarten und müsst dann Karten abwerfen, in der Hoffnung, als nächstes eine Angriffskarte auf die Hand zu bekommen. Das kann recht hektisch werden und dazu führen, dass man die Spiel-Designer gelegentlich verflucht.
 
Auf der Weltkarte könnt ihr zwischen den Orten wechseln.

Andererseits bleiben die Auseinandersetzungen dadurch spannend und fordernd. Einfache Kämpfe nach Schema F gibt es eigentlich nur, wenn ihr in ein viel früheres Gebiet zurückkehrt und den dortigen Gegnern hoffnungslos überlegen seid. Im Laufe des Spiels hat die Party dann mehr Mitglieder, als mit euch in die Schlacht ziehen können. In der Vorbereitung müsst ihr euch also überlegen, wen ihr mit in die Kampfgruppe nehmt und wie ihr aus eurem Magus-Bestand vier passende Decks schneidert. Für Endbosse sind damit reichlich unterschiedliche Lösungsansätze vorhanden.
 
Gegenstände biologischen Ursprungs altern im Spiel. Der leckere Fisch, der zur Heilung dienen soll, wird nach einiger Zeit schlecht und sogar giftig. Immerhin könnt ihr ihn dann noch dem Gegner an den Kopf werfen und hoffen, dass er sich daran vergiftet. Andererseits ist das manchmal die einzige Möglichkeit, einige der vielen Side-Quests im Spiel zu erfüllen. Wir brauchen an einer Stelle beispielsweise Käse, bekommen aber nur Milch. Kein Problem: Einfach eine Zeit lang mit der Milch herumgelaufen und wir haben Käse. Lassen wir uns aber zu viel Zeit, kommen wir mit verschimmeltem Käse beim Auftraggeber an und müssen von vorne beginnen. Durch die Zeitkomponente habt ihr meistens mehrere Aufträge parallel offen, die es im Spiel auch an jeder Ecke gibt.


Die Technik

Baten Kaitos sieht für einen GameCube-Titel klasse aus. Hier wurde nicht versucht, das Spiel wie damals üblich in polygon- und texturarmen 3D zu gestalten. Stattdessen wird auf liebevoll gezeichnete Hintergründe und Charaktere gesetzt, die durchgängig von sehr hoher Qualität sind und dass obwohl Baten Kaitos ein sehr umfangreiches Spiel ist. Die vielen, auffällig schön gezeichneten Orte machen den Titel mit Sicherheit zu einem der schönsten GameCube-Spiele überhaupt.
 
Anzeige
Lagebesprechung im Luftschiff.
Auch die musikalische Untermalung ist hervorragend. Abwechslungsreiche, schön komponierte Melodien, die nie anfangen zu nerven. Wem der musikalische Stil bekannt vorkommt: Entwickler Monolith Software war später auch für das hervorragende Xenoblade Chronicles auf der Wii verantwortlich. Die Sprachausgabe gibt es nur in Englisch, dafür in guter Qualität. Dazu gibt es deutsche Textboxen.


Fazit

Eine fesselnde Geschichte mit mehr als einer überraschenden Wendung, ein interessantes Kampfsystem und eine für die damalige Zeit sehr gute Technik. Tatsächlich scheint es nur Kleinigkeiten an Baten Kaitos zu bemängeln zu geben: Zum Beispiel nervt die Bedienung manchmal ein wenig, wenn jeder Dialog gefühlt zehn Mal weggeklickt werden muss, bevor es weitergeht. Oder aber, dass einige der aufwändigeren Side-Quests zum Abschluss nur wenig relevante Items liefern. Und bei der größten Neben-Quest im Spiel, dem Vervollständigen eines Mosaiks einer Kathedrale, fehlte mir am Ende irgendein Teil ohne den geringsten Hinweis darauf, was das nun wäre.

Komfortseitig merkt man Baten Kaitos sein Alter schon etwas an, dazu das manchmal zu enge Zeitlimit in den Kämpfen: Baten Kaitos ist gewiss nicht perfekt, aber abgesehen von solchen Kleinigkeiten ist es ein großartiges JRPG, das sicherlich zu den besten seiner Zeit gehört.
Argumon 25. März 2018 - 12:16 — vor 25 Wochen aktualisiert
Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72515 - 25. März 2018 - 11:33 #

Der Artikel gefiel mir sehr gut und machte neugierig aufs Spiel. Das ist obwohl GC Besitzer und Rollenspieler total an mir vorbeigegangen. Ich glaub ich muss ihn mal entstauben. :)

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6372 - 25. März 2018 - 22:35 #

Geht mir genau so. Zum Glück habe ich noch die Wii und die GC Controller.

Argumon 12 Trollwächter - 1121 - 25. März 2018 - 11:55 #

Auf jeden Fall, viel Spaß dabei :)

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 73747 - 25. März 2018 - 16:42 #

Kleiner Tipp: Wenn du unter Kommentaren auf "Antworten" drückst, erscheinen deine Erwiderungen direkt unter den Kommentaren, auf die sie sich beziehen :)

Claus 30 Pro-Gamer - - 204392 - 25. März 2018 - 12:16 #

Liegt auch bei mir im Regal, für "wenn ich mal viel Zeit habe".
Etwas, was in den letzten 10 Jahren nicht vorgekommen ist, und vermutlich auch nie passieren wird.

PraetorCreech 16 Übertalent - P - 4928 - 25. März 2018 - 22:49 #

Same here

Vidar 19 Megatalent - 13735 - 25. März 2018 - 12:33 #

War ein tolles Spie, wobei ich die Karten die sich mit der Zeit änderten etwas nervig fand weil das Teilweise echt zu schnell ging.

Fand es auch immer schade das Baten Kaitos Origins nicht den Sprung nach Europa geschafft hat. Hoffe ja das irgendwann mal ne GC-VC fürt die Switch samt BKO kommt..

Sega-Ryudo 12 Trollwächter - 1058 - 25. März 2018 - 19:25 #

Dies war auch bei mir der einzige negative Kritikpunkt, dies überforderte mich doch etwas.

Hyperlord 16 Übertalent - P - 5083 - 25. März 2018 - 13:04 #

Hatte leider nie einen Cube

Funatic 16 Übertalent - P - 4920 - 25. März 2018 - 13:06 #

Habe das Spiel auf dem GC mit Begeisterung gespielt und gerade das Beschwören mit Hilfe der Karten kam mir, als alte TCG-Hure, sehr entgegen. Aber auch Story und Setting fand ich klasse, danke das du mich mal wieder an das Spiel erinnert hast.

Desotho 16 Übertalent - P - 5875 - 25. März 2018 - 13:11 #

Es sollte wirklich mal ein gog für die Konsolen / Konsolenspiele geben.

Claus 30 Pro-Gamer - - 204392 - 25. März 2018 - 13:37 #

Teilweise gibt es das ja, sei es die Virtual Console Geschichte von Nintendo, oder die ArcadeArchives / ACA Neogeo Reihe des Publishers Hamster (für PS4/XboxOne/Switch).
Aber klar, eine Maschine, die alle alten System simulieren kann (nicht emulieren), das wäre schon toll. Wenn nur das Thema mit den Lizenzen nicht so heikel wäre...

Desotho 16 Übertalent - P - 5875 - 27. März 2018 - 23:44 #

Nutze ich auch, aber wenn ich sehe wie viele alte Schätze es da gibt die man noch heben könnte ist das ein Tropfen auf den heißen Stein :)

xan 17 Shapeshifter - P - 8078 - 25. März 2018 - 14:02 #

Danke für diesen interessanten Artikel zu einem Spiel von dem ich nie gehört habe. Der GameCube ist an mir, warum auch immer, völlig an mir vorbeigegangen.

Argumon 12 Trollwächter - 1121 - 25. März 2018 - 14:23 #

Das Spiel läuft ja auch noch auf der Wii, wenn man den GC-Controller anschliesst und noch eine Speicherkarte auftreibt. Ich hab's auch auf der Wii gespielt.

Name?welcher Name? (unregistriert) 25. März 2018 - 14:36 #

Zusammen mit Paper Mario 2 das beste was ich jemals auf einer Nintendo Plattform gespielt habe.

Specter 17 Shapeshifter - P - 6026 - 25. März 2018 - 15:00 #

Schöner Artikel, danke dafür! Habe mal auf ebay geschaut, da ist das Spiel kaum mal unter 30 Euro zu haben - das spricht ebenfalls für die Qualität des Titels.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 54255 - 25. März 2018 - 15:44 #

> das spricht ebenfalls für die Qualität des Titels
Also nach meinen Erfahrungen werden bei eBay generell Mondpreise für GC-Spiele genommen... unabhängig von der Qualität. ;)

Claus 30 Pro-Gamer - - 204392 - 25. März 2018 - 16:13 #

Ich denke, dass man das auf alle Nintendo-Titel ausweiten kann. Das sind Spiele für die Rentensicherung, so preisstabil sind die Dinger.

Argumon 12 Trollwächter - 1121 - 25. März 2018 - 16:47 #

Jo, für 30,- EUR würde ich sofort ein paar mehr nehmen. Ich habe knapp 100,- für meines bezahlt, und das war schon ein Schnäppchen. Als Rentenversicherung ... gute Idee ;)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 54255 - 25. März 2018 - 19:48 #

Also ich bekomme auch gute SNES-Spiele für unter 30 Euro und das sind dann wenigstens noch Module. Die GC-Spiele bieten doch kaum Ausstattung. Mir scheinen die Preise zumindest bei der Plattform massiv übertrieben.

Claus 30 Pro-Gamer - - 204392 - 25. März 2018 - 20:24 #

Ich könnte mir vorstellen, dass alle Gamecube besitzer ihren Würfel recht liebgewonnen haben, und dementsprechend seltener ihre Sammlung verkaufen, so dass es vergleichsweise wenig 2nd Hand Spiele auf dem Markt gibt.
Bei mir würde das jedenfalls zutreffen. :)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 54255 - 25. März 2018 - 20:27 #

Ich glaube eher an sowas wie eine zweite Retro-Welle, bei der die aktuelle Generation möglichst viel für sich rausholen will. ;)

Splatter 10 Kommunikator - 359 - 25. März 2018 - 15:15 #

Na da staun ich ja nicht schlecht. Ausgerechnet Baten Kaitos, das Ding, daß ich gerade spiele. Ich bin zwar noch nicht sehr weit drin, aber die ersten Stunden gefielen schonmal sehr gut. Auch technisch gibts nix zu meckern, für ein GC-Spiel ungeheuer detailliert. Besonders die zahlreichen Animationen im Hintergrund sowie die manchmal mit ein bißchen Nachdenken verbundenen Quests find ich nett.
Für den Artikel gibts natürlich ein Dankeschön.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 48748 - 25. März 2018 - 15:37 #

Schönen Dank für den lesenserten Artikel.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 124309 - 25. März 2018 - 16:24 #

Danke für den Einblick. Mannomann, Gamecube, ist ne Weile her. :)

Ridger 19 Megatalent - P - 15351 - 25. März 2018 - 20:02 #

Toller Artikel! Weiter so!

v3to 15 Kenner - P - 2825 - 25. März 2018 - 23:53 #

Hach - Baten Kaitos. So ein schönes Spiel, dass mir leider neben Magic und Phantasy Star Online 3 sehr deutlich machte, dass mir Sammelkarten-Kämpfe überhaupt nicht liegen. Etwa 5 Stunden hatte ich Baten Kaitos durchgehalten, dann landete es wieder im Schrank.

Tino128 12 Trollwächter - P - 1004 - 26. März 2018 - 10:30 #

Vielen Dank für diesen schönen Artikel.
Das Kampfsystem sowie die Interaktion zwischen dem Hauptcharakter & dem Spieler sind sehr interessant.
"Etherlords" bietet ein ähnliches Kampfsystem mit Deckaufbau, welches mich stark an Jenes aus "Baten Kaitos" erinnert.

contraspirit 11 Forenversteher - 680 - 26. März 2018 - 14:52 #

Etwas seltsam fand ich in Hinsicht auf den Soundtrack den Verweis auf frühere Monolith-Spiele. Der Baten Kaitos-Score ist von Motoi Sakuraba, der zwar u.a. für die Star Ocean- und Tales of-Serie Stammkomponist ist, für Monolith abseits der Baten Kaitos-Spiele meines Wissens nach aber nichts mehr komponiert hat.

AlexCartman 17 Shapeshifter - P - 7141 - 29. März 2018 - 0:40 #

Danke für den schönen Artikel. Ich bereue mal wieder, dass ich zwischen N64 und PS3 eigentlich nur WoW gespielt habe. Ob ich mir deswegen aber jetzt einen GC oder eine Wii zulege? Dafür gibt's noch zu viele andere ungespielte Perlen da draußen für Systeme, die ich habe.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30055 - 6. April 2018 - 3:56 #

Schöner Artikel. Baten Kaitos hatte ich mir damals mal von einem Kumpel ausgeliehen, aber leider nie beendet, obwohl ich es ziemlich gut fand.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)