Watch Dogs Legion Preview+

Mit Legionen London (un)sicher gemacht

Hagen Gehritz / 13. Juli 2020 - 20:11 — vor 2 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5XOneXbox X
Action
Open-World-Action
Ubisoft Toronto
Ubisoft
29.10.2020
Link
Amazon (€): 58,19 (PC), 65,20 (PlayStation 4), 68,23 (Xbox One)

Teaser

Im futuristischen London haben wir alles gehackt, was nicht bei drei auf dem Baum war und mit einer Riege verschiedener Helden den Tower of London infiltriert sowie einen Bezirk befreit.
Watch Dogs Legion ab 58,19 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Spielszenen stammen von GamersGlobal

Während eines Events konnte ich im Vorfeld der Ubisoft-Forward-Präsentation via Stream drei Stunden ins virtuelle Zukunfts-London von Watch Dogs Legion abtauchen. Die ganze Stadt stand mir zur Verfügung, auch wenn vor allem in einem der Viertel Aufgaben auf mich warteten. Ich befreite aber nicht nur einen Bezirk mit Hacker-Telefon, Fäusten und Betäubungswaffen. Für die Hauptquest floh ich vor den Mitgliedern der London beherrschenden Militärfirma Albion, nur um dann eine von ihren Leuten anzuwerben und mit der Überläuferin ein geheimes Meeting des Albion-Chefhonchos Nigel Cass zu belauschen. 

Nicht zuletzt habe ich mich natürlich auf den Straßen herumgetrieben und mir per Telefon die Leute um mich herum genau angesehen. Denn jeder von ihnen ist eine potentielle Spielfigur. Ihr schwebt nicht etwa als Geist von Passant zu Passant. Ihr müsst euren DEDSEC-Agenten in spe markieren und dann eine zufällige Quest für ihn lösen – manchmal führt ihr vorher ein Gespräch mit ihnen, manchmal tut ihr dem Umworbenen direkt einen Gefallen und manchmal müsst ihr eher unwillige Gesellen wie Polizisten oder eben Leute auf der Gehaltsliste von Albion via Deep Profiling ausspionieren: Das Spiel protokolliert, wo eine Figur zu welcher Zeit mit wem was tun wird und generiert relevante Orte, etwa wo sensible Daten von Freunden und Familie aufbewahrt werden. Vielleicht wird das im fertigen Spiel kontextualisiert, aber ich hatte einen faden Beigeschmack dabei, so sensible Daten (auch wenn sie von erfundenen Pixelhaufen stammen) ungeniert für meine Ziele zu verwenden.

Außerdem entwirft die Mechanik ein krudes Bild von ...

24 Kommentare

Du kannst diesen Test/diese Preview als Video ansehen, klicke dazu oben den Play-Button im Screenshot.

Den vollen Zugriff (ganzer Text samt Wertungskasten & Meinungskasten plus Audiofassung plus Zugriff auf die Comments, wo du mit uns diskutieren kannst) erhältst du per Fairness-Abo schon ab 1,99 Euro pro Monat. Oder du nimmst gleich ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) mit 20 weiteren Vorteilen. Ein komplettes Beispiel für unsere Tests/Previews findest du hier:

Veröffentlicht am 11.07.2020: Wir haben über drei Stunden Eivors Feinden seine Axt zu schmecken gegeben, die versteckte Klinge gezückt, mit unserer Wikinger-Crew einen Überfall begangen und auf einer Hochzeit die Sau rausgelassen.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Fairness-
Abo
Fairness-<br/>Abo
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
1,99 €
4,99 €
Monatspreis regulär
 
 
2,20 €
5,50 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung sowie beim (nicht kostendeckenden!) Fairness-Abo deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat, ein Premium-Abo zu einem Fairness-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Hagen Gehritz 13. Juli 2020 - 20:11 — vor 2 Wochen aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 38660 - 13. Juli 2020 - 20:11 #

Blimey, da hätte ich fast vergessen, euch viel Spaß mit der Preview zu wünschen! Ich bin manchmal so ein sodding piece of bellend.

jguillemont 22 AAA-Gamer - P - 35493 - 13. Juli 2020 - 21:52 #

The queen is not amused.

Inso 17 Shapeshifter - P - 7472 - 13. Juli 2020 - 20:39 #

Mein größtes Problem bei dem Titel ist klar das Releasedatum. Sollte Cyberpunk nicht noch einmal verschoben werden, ist das klar der interessantere Titel in einer doch sehr kurzen Zeitspanne, und das auch noch mit ähnlichem Setting..

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 22155 - 13. Juli 2020 - 21:29 #

dann kannste ja einen der titel einfach später zoggen, die werden ja nicht schlecht :)
Mir hat das alles ned so gut gefallen...

Green Yoshi 21 Motivator - P - 29484 - 13. Juli 2020 - 21:46 #

Ich glaube die Spiele werden sich stark genug voneinander unterscheiden, aber ein kurzes Vergnügen dürften beide nicht werden. Und dann erscheint ja auch noch Assassin's Creed Valhalla im November.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9819 - 14. Juli 2020 - 1:29 #

Ich hab an WDL mittlerweile fast mehr Interesse als an C2077.

Player One 15 Kenner - P - 2822 - 13. Juli 2020 - 22:18 #

Watchdogs hat mich noch nie gepackt, mein Interesse ist bei Null.

Harry67 19 Megatalent - - 15863 - 14. Juli 2020 - 5:44 #

Ging mir bisher auch so. Hatte aber immer das Gefühl, dass das Potenzial eigentlich schon da ist. Bin gespannt auf die Tests, denke aber, dass es grundsätzlich beim gefühlten Gameplay bleibt.

Ganon 24 Trolljäger - P - 59277 - 13. Juli 2020 - 22:27 #

Ich weiß nicht so recht. Ubisoft scheint sich bei dem Titel etwas verrannt zu haben und nicht zu wissen, in welche Richtung man gehen will. Einerseits ist das Szenario ja ernst und eigentlich sehr spannend. Aber das wirklich jeder Einwohner Londons ein kampfbereiter möglicher Rekrut ist, überschreitet wirklich mein Potenzial für "suspension of disbelief". Und wenn dann der Imker seine Bienen gegen Feinde einsetzt oder die Straßenkünstlerin mit Farbbeuteln und Spraydosen kämpft, wirkt das nur noch cartoonhaft und nicht mehr ernstzunehmen.
Bin mal gespannt, wie das am Ende wird. Aber spielen werde ich das eher nicht.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9264 - 14. Juli 2020 - 0:26 #

Mit dem Szenario und abgefahrenen bis lächerlichen Features habe ich weniger Probleme. Ich hoffe nur, dass sich inzwischen mit dem dritten Teil so langsam etwas essentiell Eigenes herausschält und sich das nicht wie beim ersten Teil als der krampfhafte Versuch eines bemüht verhohlenen GTA-Clones entpuppt. Ich habe den ersten Teil recht gerne gespielt, aber da waren mir zu viele Reminizenzen an das große Open-World-Vorbild vorhanden. Solange Ubisoft diesen Weg weiter geht, nimmt es mich nicht mit bis nach Stunde 15 oder so. Dabei wäre in der Hacking-Cyperspace-Thematik genügend Potenzial für etwas Eigenes vorhanden. Ich brauche keine Outlaq-Story und stundenlange Cutscenes. Ich hätte gerne eigenständiges Gameplay, denn es gibt noch etwas anderes als GTA in der Spielelandschaft.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 14. Juli 2020 - 0:52 #

Das Hacking-Feature ist für dich nicht genug Eigenständigkeit gegenüber GTA? Dadurch fühlt sich das Gameplay doch ein ganzes Stück anders an als bei GTA. Für mich ist es jedenfalls kein bemüht verhohlener GTA-Klon, dafür gibt es zu viele Unterschiede zwischen den Spielen.

Harry67 19 Megatalent - - 15863 - 14. Juli 2020 - 5:51 #

Mir fehlte da bisher auch Charakter, irgendwas, das hängenbleibt.

AlexCartman 19 Megatalent - - 15281 - 13. Juli 2020 - 22:54 #

Interessiert mich vom Setting und der Stealth-Mechanik her mehr als Valhalla. Aber wirkt auch irgendwie nicht aus einem Guss. Abwarten.

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8453 - 13. Juli 2020 - 22:56 #

Hmmm... diese "einzigartigen" Rekruten lassen mich irgendwie an Sinn und Zweck der "Ich kann jeden Bürger rekrutieren"-Mechanik zweifeln, denn warum sollte man Passant XY mit Standardskills rekrutieren wollen, wenns auch der Bauarbeiter, Profikiller oder Streetartist mit komplett einzigartigen Skills sein kann?

Auch das Wegfallen von Permadeath und dem leveln der einzelnen Charaktere gefällt mir nicht. Fand ich eigentlich grade interessant, so dieses Xcom-Prinzip, bei dems mitunter richtig wehtut, wenn man einen hochgelevelten Veteranen während einer Mission verliert.

Selbst optionaler Permadeath bringts dann ja nicht, wenn die Fertigkeiten über den "Teamlevel" kommen. Stirbt mir Bauarbeiter Bernd, rekrutier ich mir einfach Bauarbeiter Dieter und hab dadurch "Bernd" direkt vollwertig ersetzt.

Erscheint mir alles irgendwie ein bisschen zu sehr weichgespült. Da hat mir das ursprüngliche Konzept deutlich mehr zugesagt.

Ganon 24 Trolljäger - P - 59277 - 14. Juli 2020 - 8:49 #

Ich denke schon, dass jeder Passant irgend so eine "Klasse" (letztendlich sein Beruf) haben wird. Wird ja nicht nur einen Bauarbeiter oder Street Artist geben. Besondere Dinge wie Geheimagenten wird es hoffentlich seltener geben (sonst wird es erst recht lächerlich), und vielleicht sind sie stärker, aber dafür schwieriger zu rekrutieren. Aber ohne Permadeath kommt mir das dennoch etwas sinnlos vor. Dann habe ich irgendwann mein festes Team und brauche nie mehr neue Leute zu holen, oder wie?

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 14. Juli 2020 - 15:33 #

Permadeath könnte aber auch nerven, wenn du ständig für deine gestorbenen Leute neue rekrutieren und deswegen die generierten Überzeugungs-Missionen wiederholen musst, weiß ja nicht, wie groß da der Pool an unterschiedlichen Missionen ist. Ich finds besser ohne erzwungenen Permadeath. Ist doch schön, wenn man irgendwann sein persönliches Team hat. Und du kannst ja immer noch neue Leute rekrutieren, falls dir doch noch jemand begegnet, den du total gern bei dir haben möchtest. Nur das Leveln der einzelnen Charaktere hätten sie ruhig lassen können.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105689 - 14. Juli 2020 - 15:47 #

Naja, vielleicht wollen sie einem so die Möglichkeiten geben, mit einem Charakter, nehmen wir eine toughe Oma mit Handtasche voller Gadgets, das Spiel ganz durchzuspielen, anstatt alle Nase lang in einen neuen zu schlüpfen. Könnte ja auch interessant sein ;).

Zup 13 Koop-Gamer - P - 1627 - 14. Juli 2020 - 7:44 #

Ich habe den ersten Teil nicht gespielt, aber alleine die zahlreichen Möglichkeiten um eine Mission abzuschließen, könnten Spaß machen.

BTW: Im Intro steht etwas von "Test", obwohl es sich offensichtlich nur um eine Preview handelt. Ist etwas verwirrend, weil man anfangs noch auf eine abschließende Wertung gespannt ist ;)

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11762 - 14. Juli 2020 - 7:55 #

Irgendwie findet die Reihe keinen Kurs. Teil 3 klingt nach einer Art GTA nur mit dutzenden/hunderten (?) Charakteren, mit denen der Spieler so richtig Blödsinn machen kann. Irgendwie weiß ich ja nicht.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10071 - 14. Juli 2020 - 10:00 #

Da ich die vorigen Teile auch alle mochte werde ich es definitiv spielen, ob direkt zum Release bei der starken Konkurrenz... Da bin icj mir doch sehr unsicher.

Mersar 15 Kenner - P - 3722 - 14. Juli 2020 - 10:14 #

Ein Titel, der auf die Warteliste für die PS5 kommt - für die er sicherlich nachgereicht wird.

Olphas 24 Trolljäger - - 59598 - 14. Juli 2020 - 10:40 #

Ich hab auf jeden Fall Interesse dran. Teil 2 hat mir überraschend viel Spaß gemacht. Aber so richtig hoch auf meiner Prioliste ist es nicht. Für mich klingt das mit den ganzen Leuten auch eher wie ein Konzept, dass auf dem Papier cool klingt aber in der Realität dann eigentlich eher unspannend ist. Mal schauen.

Crizzo 19 Megatalent - P - 13765 - 14. Juli 2020 - 14:04 #

Schönes Assassin's Creed Zitat am Ende inkl. Adlerschrei :D

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24601 - 16. Juli 2020 - 20:16 #

Ich habe den ersten Teil nicht gespielt, aber das Ganze wirkt auf mich irgendwie unausgegoren und unrund. Nicht wirklich Shooter, nicht wirklich Stealth, etwas hektisch und durch dieses "Jeder macht mit" auch irgendwie lächerlich...
Nichts was Vendetta nicht besser konnte und das ohne diesen Technikkram.