Mein Dune-2-Remake

Mein Dune-2-Remake User-Artikel

Hobby-Coder Stefan Hendriks im Gespräch

Henning Lindhoff / 11. Dezember 2021 - 15:32 — vor 6 Wochen aktualisiert
Steckbrief
anderePC
Strategie
Echtzeit-Strategie
Westwood Studios
01.12.1992

Teaser

Seit 20 Jahren bastelt Stefan Hendriks an seinem Remake von Dune 2. In diesem Interview spricht er über seine Arbeit und die Vision dahinter.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Manch einer sagt, Herzog Zwei sei das erste echte Echtzeitstrategiespiel (RTS) gewesen - Stefan Hendriks gehört nicht dazu. Der Hobby-Programmierer ist großer Fan von Dune 2 aus dem Haus Westwood und will den Klassiker ins Jahr 2021 beamen. Im September legte er die neueste Version 0.6.0 vor. Fertig ist das Projekt aber noch lange nicht, wie Hendriks in diesem Gespräch verrät.

Stefan, du arbeitest nun seit mehreren Jahren an einem Remake von Dune 2. Wie kam es zu diesem Projekt?
Ich bin 1983 geboren. Auf einem IBM-Klon, dem Tulip 8088XT, habe ich zum ersten Mal Dune 2 gespielt. Ich erinnere mich, dass es so langsam war, dass es ewig dauerte, die Einheiten zu bewegen. Aber ich war erstaunt über die Art des Spiels. Es gab nichts Vergleichbares. Ein Jahr oder später hatte ich einen 80286. Ich sparte auch Geld für eine Soundblaster 16. Zusammen mit einer VGA-Karte habe ich dann Dune 2 erneut ausprobiert. Erst dann habe ich es richtig zu schätzen gelernt. 

Was gefällt dir an Dune 2 so gut?
Zu dieser Zeit gab es nichts Vergleichbares. Diese Art von Spiel war neu für mich. In Kombination mit der fantastischen Musik und Grafik war ich süchtig danach. Ich habe auch den David-Lynch-Film gesehen und die Bücher gelesen. Das Dune-Universum war so großartig. Und doch war Dune 2 so einfach. Es hat eine starke Anziehungskraft auf mich. 

Was hältst du von Lynchs filmischer Umsetzung?
Ich habe den David-Lynch-Film gesehen, bevor ich das Buch las. Ich fand den Film cool, aber manchmal ein wenig seltsam. Ich mochte damals die visuellen Elemente. Die Sandwürmer und die Kostüme waren nett. Später habe ich die Bücher gelesen und festgestellt, dass die Geschichte ganz anders ist. Ich sah mir den Film noch einmal an und es gefiel mir nicht, dass der Film einige grundlegende Aspekte der Geschichte verändert hatte. Viel später hatte ich die Gelegenheit, die von Fans erstellte Redux-Version zu sehen. Ich mag sie sehr. Je älter ich wurde, desto mehr schätzte ich aber auch den Versuch, den David Lynch unternommen hatte. Er hat immer noch einen besonderen Platz in meinem Herzen.

Hast du dir schon die Villeneuve-Version angesehen?
Ja, ich habe den Film jetzt dreimal gesehen. Kurz gesagt: Ich liebe ihn. Ich würde jedem empfehlen, ihn zu sehen. Ich habe sogar einen kleinen Blogbeitrag darüber geschrieben, was ich von dem Film halte, falls jemand an einer Meinung interessiert ist, die nicht von einem Filmexperten stammt.

Mit deinem Remake wirst du sicherlich kein Geld verdienen. Was treibt dich an?
Es macht mir einfach Spaß. Aber auch das Feedback von anderen motiviert mich. Ich hoffe, viel zu lernen, dabei Leute zu treffen und diese mit meinem Projekt glücklich zu machen. Jede Art von Rückmeldung ist für mich sehr motivierend - das gibt mir mehr Energie, um weiterzumachen.

Wie kam es zu dem Untertitel The Maker?
Dune 2 hatte den Untertitel „Der Aufbau einer Dynastie“. Ich dachte, der Teil nach dem Bindestrich wäre cool. D2TM ist ein Remake von Dune 2, eine Hommage. Ich dachte, „The Maker“ (der sich auf Shai-Hulud bezieht) klingt cool.

Ist Dune 2 The Maker dein einziges Projekt?
Nein, zwischen den Jahren 2000 und 2004 programmierte ich auch RealBot, einen Counter-Strike-Bot. 

Du bist also auch ein Shooter-Fan.
Auf jeden Fall, Quake hat einen großen Einfluss. Und ich mag auch Half-Life. Als ich Counter-Strike entdeckte, war ich süchtig. Etwas später fand ich heraus, dass es eine Möglichkeit gab, eigene serverseitige Bots zu programmieren. Da es damals noch keine stabile Internetverbindung gab, war das Spielen gegen Bots eine Alternative. Da ich gerne mit C++ herumspielte, versuchte ich, meinen eigenen Counter-Strike-Bot zu bauen. Dieser erregte eine Menge Aufmerksamkeit und überforderte mich in gewisser Weise. Dadurch wurde auch Dune 2 The Maker auf die lange Bank geschoben.

Und wie kam es dazu, dass du die Arbeit an Dune 2 The Maker wieder aufgenommen hast?
Jemand in den Dune-2k-Foren stellte mir eine hervorragende Frage: Wie ich D2TM hinter mir lassen möchte. Als einen halb fertigen Versuch? Und diese Frage traf mich ins Herz. Ich war nicht glücklich damit, es so zu belassen. Aber ich wollte auch Fortschritte machen. Ich wollte nicht alles noch einmal neu schreiben. Also beschloss ich, mir den Code zu besorgen, ihn wieder in Form zu bringen und zu entscheiden, welche Funktionen ich hinzufügen möchte und von dort aus weiterzuarbeiten.
Aus der neunten Mission der Atreides-Kampagne: Man beachte die hübschen Explosionen.

Wie erlebst du die Dune-2-Community?
Die ist großartig. Obwohl die geschäftigen Zeiten vorbei sind, war es am Anfang großartig. Viele Leute kamen dorthin und wir hatten tolle Gespräche. Später habe ich hauptsächlich in den Foren gelesen und andere Teile im Auge behalten, ohne mich an den Diskussionen zu beteiligen. Ich empfehle auch den D2TM-Discord, in dem sich mittlerweile rund 100 Leute tummeln.

Arbeitest du komplett allein an Dune 2 The Maker?
Nein, obwohl ich selbst viel an dem Code arbeite. Von Zeit zu Zeit helfen mir Leute. Ich hatte viel Hilfe von einem Freund von mir. Er ist eine große Hilfe beim Programmieren. Auch auf der Nicht-Code-Seite hatte ich in all den Jahren viel Hilfe. Die gehobenen Grafiken wurden von mehreren Leuten aus der Dune-2-Community erstellt. Ich bin sehr dankbar für ihre Unterstützung und hoffe, dass ich ihrer Arbeit mit diesem Spiel gerecht werden kann.

Wie steht es um Verbesserungen am Game-Design?
Die sind natürlich verlockend und in der Tat füge ich Änderungen hinzu. Sehr grobe Änderungen, wie die Gruppierung und die Kastenauswahl hatte ich von Anfang an dabei. In der aktuellen Version 0.5.0 habe ich das Zoomen der Karte hinzugefügt, aber auch das Ziehen des Ansichtsfensters und das Umgestalten der Seitenleiste.

Wenn du könntest, was würdest du dem Spiel hinzufügen?
Da gibt es eine Menge. Aber einer meiner größten Wünsche ist es, einen Mehrspielermodus hinzuzufügen. Ich möchte auch einen Einzelspieler-Kampagnenmodus erstellen, bei dem die Kampagnenkarte dynamischer ist. Das heißt, man kann dann ein bestimmtes Gebiet erobern, aber die KI kann trotzdem versuchen, dieses Gebiet anzugreifen und eine neue Basis zu bauen. Dann sollte man sozusagen zwischen den Regionen hin und her gehen können. Ich bin mir nicht sicher, wie das funktionieren würde, aber es hört sich lustig an. Es gibt viele Ideen …

Hast du bei dem Projekt etwas gelernt, was du sonst vielleicht nicht gelernt hättest?
Ja, ich glaube sogar, dass dieses Projekt meine Karriere als Software-Ingenieur stark geprägt hat. Zum einen bei der Spieleentwicklung: Insbesondere bei einer eigenen Engine muss man an alles denken. Man muss programmieren und über die Benutzeroberfläche nachdenken, darüber, wie man Dinge rendert, wie man Ressourcen auflädt. Man muss sicherstellen, dass man Grafiken hat und vieles mehr. Selbst bei einem Remake muss man sich über diese Mechanismen Gedanken machen. Und wenn man seine eigenen Grafiken erstellen will, wird noch mehr von einem verlangt.

Wie viel Zeit wirst du noch für dieses Spiel benötigen?
Nun, wenn das vergangene Jahr das Entwicklungstempo vorgibt, kann man davon ausgehen, dass ich mehrere Jahre benötigen werde, um es fertigzustellen. Es gibt noch viele fehlende Bausteine.

Welche davon sind aus deiner Sicht elementar?
Eine offensichtliche Sache ist das Fehlen eines Optionsmenüs. Man kann etwa seinen Fortschritt nicht speichern. Aber es besteht auch die Notwendigkeit für weitere Verfeinerungen, unter anderem das Hinzufügen von Zwischensequenzen zwischen den Kampagnen-Missionen. Kurz gesagt: Ich könnte leicht ein Jahrzehnt damit verbringen. Aber wer weiß, vielleicht finde ich einen Weg, tagsüber mehr daran zu arbeiten, damit das Projekt schneller vorangeht.

Auf der Website von Dune 2 – The Maker findet ihr weitere Informationen zum Remake. Die aktuellste Version findet ihr auf Github zum Download. Viel Spaß!
Anzeige
Harkonnen-Angriff: Stefan Hendriks baut auch eine Skirmish-Funktion ins Remake ein.
Henning Lindhoff 11. Dezember 2021 - 15:32 — vor 6 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - 434912 - 11. Dezember 2021 - 12:26 #

Interessantes Interview!

rofen 14 Komm-Experte - P - 2521 - 11. Dezember 2021 - 13:47 #

Schön! Vielen Dank!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212698 - 11. Dezember 2021 - 15:43 #

Tolle Geschichte! Danke für den Einblick.

spooky74 15 Kenner - P - 3919 - 11. Dezember 2021 - 15:44 #

Typo… der 80268 ist ein 80286 ;)

Q-Bert 22 Motivator - - 33411 - 11. Dezember 2021 - 15:55 #

...ist korrigiert :)

Henning Lindhoff 18 Doppel-Voter - P - 12505 - 11. Dezember 2021 - 18:27 #

Danke!

Q-Bert 22 Motivator - - 33411 - 11. Dezember 2021 - 16:10 #

Wenn Hendriks 1983 geboren wurde, dann war er beim Erscheinen von Dune 2 ja gerade mal 9 oder 10 Jahre alt. Alle Achtung, in dem Alter hab ich mein Taschengeld noch für Lego Raumstationen oder Ritterburgen gespart :]

Und ich finde es wirklich bewundernswert, wenn jemand über so lange Zeit an einem Projekt dranbleibt. Ich hab mal angefangen, Uridium vom C64 auf PC/XBox zu portieren und bin so weit gekommen, dass man mit dem Manta hin- und herfliegen, Raumschiffe und Deckaufbauten abschießen konnte (Grafiken und Sounds original vom C64 gerippt), aber dann hatte ich keine Lust mehr. Und Jahre später würde ich mich in dem Code überhaupt nicht mehr zurecht finden... umso erstaunlicher, dass Hendriks da selbst nach einer Pause da wieder reingefunden hat.

D2TM 1.0 werd ich mal ausprobieren (wenn es dann eine News auf GG dazu gibt ^^).

stefanhendriks 06 Bewerter - 63 - 12. Dezember 2021 - 22:03 #

I was very fortunate. Thanks for the kind words :)

schwertmeister2000 16 Übertalent - - 5712 - 11. Dezember 2021 - 16:58 #

danke für dieses Interview... hat er sich mal mit den Jungs von OpenRA ausgetauscht? Bei denen kann man ja Dune2 mit Hochauflösung etc spielen genauso wie C&C und RedAlert

stefanhendriks 06 Bewerter - 63 - 12. Dezember 2021 - 22:04 #

I did not have contact with any of the OpenRA people. To be honest, I am doing this for fun (the journey). So I am not sure how I can be of help to OpenRA (as my interests differ). Although, I have to say, I did take a peek at the source code to see how they solved some things. I would be open to any contact, but I am unsure how we can benefit from that. :)

Henning Lindhoff 18 Doppel-Voter - P - 12505 - 11. Dezember 2021 - 18:26 #

Danke fürs Veröffentlichen und viel Spaß beim Lesen :-)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12737 - 11. Dezember 2021 - 20:14 #

Sehr spannend, vielen Dank! An Dune 2 habe ich gute Erinnungen, allerdings würde ich mir die originale Bedienung nicht noch einmal antun. In dieser Fassung könnte ich es aber glatt noch einmal spielen - sofern man irgendwann speichern kann ;)

Necromanus 19 Megatalent - - 16921 - 11. Dezember 2021 - 23:16 #

Krass wieviel Herzblut wohl in diese Aktion geflossen ist. Schönes Interview, danke dafür.

RoT 19 Megatalent - P - 19541 - 11. Dezember 2021 - 23:28 #

Dune 2 hat mich auch immer sehr fasziniert und war für mich der grund eines meiner ersten Original-boxen (Dune2000) zu erstehen.

Hoffentlich geben solche berichterstattungen nochmal einen Boost für die Entwicklung :D

Maverick 32 User-Veteran - - 720692 - 12. Dezember 2021 - 7:03 #

Schönes Interview und tolles Fan-Projekt. ;) Danke für die kurzweilige Lese-Lektüre am Sonntag Morgen, Henning. Kudos! :)

Shake_s_beer 15 Kenner - - 3580 - 12. Dezember 2021 - 7:07 #

Ja, interessanter Artikel, ich habe ihn gerne gelesen, auch wenn ich überhaupt keinen Bezug zu Dune 2 habe. Ich habe es nie gespielt, bin auch einfach ein paar Jährchen zu jung dafür. :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68790 - 22. Dezember 2021 - 10:19 #

Ich bin auch erst mit Warcraft 2 und C&C Alarmstufe Rot ins Genre eingestiegen. Das Projekt und das Interview fand ich aber trotzdem spannend, sowas lese ich immer gerne.

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4780 - 12. Dezember 2021 - 11:08 #

Danke für den Artikel! Hat mir nochmal ein paar schöne Erinnerungen hervorgerufen. War damals neben Setting auch wegen der Sprachausgabe von der ersten Minute an begeistert.
Wusste bis eben nur nicht, dass es dazu eine Code-Basis gibt, die frei zugänglich ist, womit ein Rechteinhaber auch nicht mehr reingrätschen kann. Da kann ich die Sache weiter beruhigt verfolgen :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 12. Dezember 2021 - 13:19 #

Krass. Seit 20 Jahren und noch viele Jahre. Ein Lebenswerk.

stefanhendriks 06 Bewerter - 63 - 12. Dezember 2021 - 22:06 #

It truly is. Many late evenings. But so rewarding to see comments like this.

toreyam 20 Gold-Gamer - P - 20231 - 12. Dezember 2021 - 16:11 #

Als ich Realbot gelesen habe, hat es im Hintertürchen geklickt. :) Der ist das. Lang ist es her...
Viel Erfolg an dem Projekt und ich drücke die Daumen, dass es keine Probleme mit Lizenzinhabern gibt und die das Projekt weiter laufen lassen!

stefanhendriks 06 Bewerter - 63 - 12. Dezember 2021 - 22:06 #

That put a smile on my face. Someone remembers RealBot, ah those were fun times for sure!

Sokar 20 Gold-Gamer - - 20650 - 12. Dezember 2021 - 22:24 #

Ich habe mit Dune 2 nicht viel am Hut, das war vor meiner Zeit. Aber der Programmierer von Realbot? Damit habe ich viel Zeit verbracht. "Dank" ISDN-Verbindung war Online-Zocken für einen Schüler ein Luxusgut. Hab auch eigene Waypoint-Files erstellt, das alles im Spiel mit ein paar Kommandos zu machen war der Wahnsinn, andere Bots hatten diesen Luxus nicht.