Bilbao International Games Conference 2023

Bilbao International Games Conference 2023 User-Artikel

Messebesuch

onli / 26. Dezember 2023 - 1:41 — vor 8 Wochen aktualisiert

Teaser

Die Spieleentwicklerkonferenz in Bilbao wurde dieses Jahr auf GamersGlobal begleitet, aber der Messebesuch funktionierte anders als bisher üblich.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Am 15. und 16. Dezember fand im spanischen Bilbao die Bilbao International Games Conference statt. Und ich war für GamersGlobal dabei. Wusste ich vorab kaum, was auf mich zukommen würde, blicke ich jetzt ziemlich positiv auf diesen Konferenzbesuch zurück.
 

Eine Entwicklerkonferenz

Die Bilbao International Games Conference (BIG) ist eine Konferenz für Spieleentwickler. Sie existiert schon eine ganze Weile, teils aber unter anderem Namen und früher mit anderen Konzepten. Jetzt aber adressiert sie Entwickler, für die die Konferenz ein Ort zum Kontakte knüpfen, Publisher finden und zum Teilen von Erfahrungsberichten ist. Nur am zweiten Tag war sie für reguläre Besucher frei zugänglich, woraufhin dann Kinder und Jugendliche die vielen Anspielstationen belagerten. Denn die BIG ist zweigeteilt: Zum einen ist da ein Konferenzprogramm, bei denen Entwickler und Prominente Vorträge für Entwickler halten, wo zusätzlich am Tagesende Preise verliehen werden (wie die Titanium Awards). Die andere Hälfte ist eine Präsentationsfläche für anspielbare Spiele. Auch das ist wieder unterteilt - Indie-Spiele, meist auf Publishersuche, standen in der Mitte, während an den äußeren Ständen auch größere Projekte wie z.B. Les Mills XR Dance sich zeigten.
 
Während die amerikanische Games Developer Conference (GDC) schon öfter in deutschen Medien und gerade auch bei GamersGlobal thematisiert wurde, ist die BIG mir vorher unbekannt gewesen, sie ist wohl generell höchstens ein spanisches Thema. Das zeigte sich 2023 auch beim Profil der Aussteller und der Besucher: Ich sah fast nur spanische Entwickler und traf nur ganz wenige internationale Besucher, und die waren dann immer geladene Gäste. Dass trotzdem ein Vortrag zu einem globalen Hit wie Baldur's Gate 3 dabei war, lag wohl schlicht daran, dass Entwickler Larian ein Studio in Spanien hat. Überraschenderweise macht der Fokus die Konferenz keineswegs uninteressant – denn könnte ich normalerweise kein spanisches Studio benennen, kannte ich doch die meisten der auf der Konferenz wichtigen spanischen Spiele mindestens von deutscher Berichterstattung, z.B. Blasphemous 2, American Arcadia, The Cosmic Wheel Sisterhood und Laika - Aged Through Blood.
 

Rückblick auf die Vorträge...

Statt direkt um die Spiele, drehte sich die Konferenz für viele Besucher um die Vorträge. Von denen habe ich einige in News verpackt, aber noch etwas mehr gesehen und noch mehr verpasst. Sie wären auf YouTube nachzuholen, wer Interesse hat. Etwa die Hälfte war Englisch, der Rest Spanisch und ein Miniteil Baskisch, für Englisch und Spanisch gab es per Ohrhörer eine Simultanübersetzung in die jeweilig andere Sprache. Großartig und ein riesiger Aufwand, von den wenigsten Konferenzbesuchern genutzt.
 
Im hinteren Teil des Präsentationsraums war eine Kamera aufgesetzt, die Talks sollen noch auf YouTube landen. In den Räumen dahinter saßen die Übersetzer.
Um ein paar Beispiele zu geben: Nach der Begrüßung durch verschiedene Politiker stellte der Künstler Okuda San Miguel, der sonst vor allem mit farbigen geometrischen Formen Außenbereiche bemalt, ein Spiel vor. Rainbow in the Darkness solle ein Runner-Spiel werden und künstlerangemessen mit reichlich Symbolik und Bedeutung aufgeladen werden. Derzeit sei es aber noch in einer sehr frühen Phase.
 
Direkt danach teilte Callum Underwood Verkaufsstrategien. Das war ein klar an Entwickler gerichteter Talk und hätte leicht wie eine Werbepräsentation für seine Salesmanagementfirma IndieBI wirken können. Das umschiffte er aber gekonnt, indem er wirklich viele Statistiken und Strategien teilte, was für die vielen Indie-Entwickler im Raum auf jeden Fall interessant sein musste. Auch die GamersGlobal-Leser interessierte es, die News zum Vortrag war die meistkommentierte der Konferenznews.
 
Der Besuch von Katsuhiro Harada war eine andere Art von Vortrag. Harada wurde aufgenommen wie ein verehrter Superstar, nur mit etwas weniger Jubel als ein Rockstar ausgelöst hätte. Harada wurde von Konferenzorganisator Antonio Santo auf der Bühne öffentlich interviewt, in Spanisch, was dann der Harada begleitende Dolmetscher auf Japanisch übersetzte und danach seine Antworten auf Spanisch wiedergab, was dann der Konferenz-Simultanübersetzer wiederum mir auf Englisch ins Ohr flüsterte. Es funktionierte, nicht nur die Übersetzung, sondern auch das Bühnengespräch, der Saal hing gebannt an Haradas Lippen.
 
Ähnlich funktionierte der Auftritt von Cissy Jones. Die Synchronsprecherin war in einigen bekannten Spielen, beispielsweise den englischen Versionen von Firewatch, Starfield und Baldur's Gate 3. Auch sie wurde auf der Bühne interviewt, auf Englisch allerdings, und beantwortete sehr viele Zuschauerfragen. Wieder schlug da der Charakter der Konferenz durch: Die anwesenden Entwickler waren sehr daran interessiert zu erfahren, wie sie selbst so relativ bekannte Synchronsprecher anwerben können und welche Bedingungen diese für ihre Arbeit brauchen, wobei Jones Firewatch besonders hervorhob. Denn bei Firewatch habe sie die Aufnahme direkt mit ihrem Gesprächspartner machen können, nicht alleine in einer Box, deswegen seien sie so gelungen. Und Jones hielt auch sonst wenig zurück, teilte freimütig, dass sie trotz aller großen Rollen immer an neuen Projekten interessiert sei. Daraus wurde dann ein interessiert sein müssen, als eine junge Konferenzordnerin aus offensichtlichem Eigeninteresse sie fragte, wie schwierig die Karriere als Synchronsprecherin alternativ zur Schauspielerkarriere sei; Als Jones nämlich beschrieb, dass sie die ganze Zeit an die Arbeit denke, nach ihrer Schwangerschaft nach zwei Wochen wieder am Arbeiten war und sich praktisch keine Auszeit leisten könne.
 
Natürlich wurde auch über Spiele auf der Bühne geredet. Zu Blasphemous 2 gab es ein Art Post-Mortem. Die Entwickler beschrieben, welche neuen Herausforderungen der zweite Teil ihnen stellte, nachdem der erste nach einer erfolgreichen Kickstarterkampagne zusammengekommen und ziemlich erfolgreich gewesen war. Und Anna Guxens sprach über Baldur's Gate 3, speziell über ihre Arbeit als RPG Designerin, also wie das Rollenspiel des Rollenspiels entworfen wurde. Beides Vorträge, die Entwickler ansprechen mussten und auch für Spieler interessant waren, mit all ihren spezifischen Einblicken in die Spieleentwicklung.
 
Bei den von mir nicht gesehenen Vorträgen hätte mich das Gespräch mit Dinga Bakaba von Arkane Lyon sehr interessiert, nachdem ich seinen Bezug zu Dishonored verstanden hatte. Irina Morenos Schilderung einer Kickstarterkampagne war eigentlich auch gesetzt, fiel aber einem Interviewtermin zum Opfer. Das Post-Mortem von Cosmic Sisterhood gehört auch nachgeholt, zu interessant scheint dieses Spiel und sein Hintergrund zu sein, und mit dem vielen Pixeldesign bei den Indiespielen wäre der Vortrag dazu von Pablo Rodríguez oder der Workshop von Muhammad Bakir zur Wahl des richtigen Pixeldesigns auch lohnenswert gewesen. Doch die Präsentationen teilte sich die Zeit nunmal mit den anspielbaren Spielen.
Anzeige
Dinga Bakaba war nicht nur für ein öffentliches Interview auf der Konferenz, sondern er wurde auch als Person mit einem Titanium Award geehrt.
RoT 21 AAA-Gamer - P - 25483 - 26. Dezember 2023 - 2:02 #

Das Werk ist vollbracht! Nun biste durch Gelle??

Good Job!

Kinukawa 21 AAA-Gamer - P - 25610 - 26. Dezember 2023 - 3:25 #

Das wollte ich auch schreiben. :) Top 1A Redaktions-Arbeit!

onli 18 Doppel-Voter - P - 11951 - 26. Dezember 2023 - 10:48 #

Damit bin ich durch, genau :) Der Report musste noch sein, den Platz für die Analysegedanken brauchte es auch, mehr Themen habe ich aber nicht mitgenommen. Würde auch hiernach zuviel, nicht?

Danke an euch alle, so hat das wirklich Spaß gemacht.

Vampiro Freier Redakteur - - 119434 - 26. Dezember 2023 - 4:59 #

Wirklich absolut klasse Berichterstattung, ganz herzlichen Dank!

Ridger 22 Motivator - - 34566 - 26. Dezember 2023 - 9:06 #

Schließe mich an! War alles sehr interessant. Vielen Dank für deinen Einsatz! :)

Henmann 17 Shapeshifter - P - 7467 - 26. Dezember 2023 - 10:49 #

Vielen Dank für die Mühe.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 35792 - 26. Dezember 2023 - 11:43 #

Danke für die Mühe.

Ich hoffe, dass sich für die GDC vom 18. bis 22. März in San Francisco auch noch eine Lösung findet. Vielleicht ein kleines Crowdfunding für die Flüge und die Übernachtungen.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 61966 - 26. Dezember 2023 - 13:17 #

Vielen Dank für deine Berichterstattung von der BIG.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 28158 - 26. Dezember 2023 - 13:40 #

Thanks, den bericht fand ich jetzt echt lesenswert :)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 74747 - 26. Dezember 2023 - 15:54 #

Schöner Artikel zum Abschluss der gelungenen Berichterstattung. :)

Deklest 13 Koop-Gamer - 1447 - 27. Dezember 2023 - 21:15 #

Sehr guter und lesenwerter Artikel zum Abschluss. Haben mich, bis auf das Interview zu BG 3, nicht wirklich für die BIG oder die Artikel dazu interessiert, aber ich fand die Zusammenfassung wirklich interessant.
Vielen Dank dafür.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 259591 - 26. Dezember 2023 - 16:47 #

Schöne Zusammenfassung! Und Respekt für dein Pensum vor Ort. Das war schon ne Menge Arbeit, danke dafür! Hat wirklich Spaß gemacht mitzulesen und alles zu verfolgen. :)

Berndor 19 Megatalent - - 14166 - 27. Dezember 2023 - 11:35 #

Danke für deine geleistete Arbeit, onli. Dank dir habe ich überhaupt das erste Mal von der BIG gehört. ;-)

rgru0109 14 Komm-Experte - P - 2661 - 28. Dezember 2023 - 9:33 #

Dankeschön, sehr interessant. Ich liebe Bilbao und die Basken, auch wenn ich dort kein Wort verstehe.