Immer Vollgas

Onrush Preview+

Christoph Vent 21. März 2018 - 15:46 — vor 6 Jahren aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Bei aktiviertem Rush (zu erkennen am blauen Schweif) reicht es, einen Gegner zu touchieren, um ihn zu zerstören.
Anzeige

Sprechertext: Onrush

 
Hinweis: Sprechertext und Audio-Fassung zu Tests und Previews sind eigentlich Premium-exklusiv, zum Start aber (bis 28.4.2018) für alle User zugänglich.

Hallo, hier ist Christoph Vent von GamersGlobal, und ich möchte euch Onrush, das neue Action-Rennspiel der ehemaligen Evolution Studios vorstellen. Das britische Studio war vor allem für die Motorstorm-Reihe sowie Driveclub bekannt und agiert jetzt unter Codemasters-Flagge. Auch in Onrush rasen wir wieder durch realistische Schauplätze wie Canyons oder Strände und liefern uns Duelle mit unseren Gegnern. Doch mit ihrem neuesten Projekt brechen sie so einige Genre-Konventionen. Das geht soweit, dass ich mir beim Probespielen auf einem Event in London immer wieder die Frage gestellt habe, ob es sich bei Onrush überhaupt noch um ein typisches Rennspiel handelt.

Klassische Spielmodi wie ein einfaches Rennen, in dem wir nach einer bestimmten Zahl von Runden möglichst als Erster über die Ziellinie fahren müssen, gibt es in Onrush nicht. Stattdessen treten wir immer in zwei Teams zu je sechs Fahrzeugen in objektbasierten Varianten an. Der Hauptmodus heißt Overdrive – hier geht es darum, die Gegner so oft wie möglich von der Strecke zu rammen und auf diese Weise sowie über Boosts und andere gelungene Fahrmanöver Punkte für das eigene Team anzuhäufen. Wer zuerst einen bestimmten Punktestand erreicht hat, gewinnt eine Runde. Wer drei Runden gewinnt, geht als Gesamtsieger hervor.

Neben Overdrive konnte ich auch Countdown ausprobieren, in dem wir durch das Abfahren von Checkpoints verhindern müssen, dass unser Zähler vor dem des Gegners bis zur Null runtertickt. Darüber hinaus soll es im fertigen Spiel noch den an King of the Hill erinnernden Modus Lockdown sowie Switch geben, das dem Last-Man-Standing-Prinzip ähnelt.

Sämtliche Spielmodi in Onrush beginnen mit einem fliegenden Start bei Vollgas. Die Entwickler wollen so laut eigener Aussage dafür sorgen, dass wir uns direkt mitten in der Action befinden. Das ist ihnen gelungen, denn gleich von der ersten Sekunde an versuche ich, meine Kontrahenten von der Strecke zu schubsen, anstatt mich wie in anderen Rennspielen darum zu kümmern, fehlerfrei zu fahren, um dem Feld davonzufahren.

Unterstützt wird der Fokus auf Crashes und Action durch zwei weitere Elemente. Zum einen lade ich sehr schnell einen Boost auf. Lege ich immer wieder gezielt kurze Pausen ein, schaffe ich es problemlos, 80 Prozent der Zeit mit Zusatzbeschleuniger über die Pisten zu heizen. Über den normalen Boost hinaus gibt es zudem noch einen weiteren Nitro – den Rush. Der baut sich schon deutlich langsamer auf und sollte daher gezielter eingesetzt werden. Aktivieren wir den Rush, reicht es im Normalfall schon, einem Gegner ins Heck zu rasen, damit dieser das Zeitliche segnet.

Zum anderen setzt Onrush auch auf das sogenannte Stampede-System, das ich am ehesten als Pulk bezeichnen möchte. Wie beim fliegenden Start wird das gesamte Fahrerfeld dadurch das gesamte Rennen über zusammengehalten. Falle ich beispielsweise zu weit zurück, werde ich nach ein paar Warnhinweisen mitten in den Pulk zurückteleportiert. Gleiches gilt auch für Crashes, nach denen ich kurze Zeit später im Pulk respawne.

Das Stampede-System sorgt einerseits dafür, dass ich quasi keine Ruhepausen habe, da sich ständig das Fahrerfeld um mich herum befindet. Damit das Ganze noch belebter wirkt, wird der Pulk zusätzlich auch noch mit neutralen KI-Fahrern aufgefüllt, die immer für ein paar schnelle Crashes gut sind. Andererseits führt das Pulk-Verfahren aber auch zu ein paar Problemen, wie ich feststellen musste. Spawne ich beispielsweise nach einem Crash, kann es passieren, dass ich schon wenige Sekunden später wieder von der Strecke gerammt werde. Das stört den Spielfluss. Vor allem aber nutzt sich die Daueraction relativ schnell ab. Dadurch, dass ich einen Wagen nach dem anderen zu einem Totalschaden verarbeite und quasi ständig mit aktiviertem Boost unterwegs bin, fehlen abseits des Rushs die Highlights.

Auch die unterschiedlichen Fahrzeuge, darunter zwei Motorräder, wirkten sich in der Preview-Version noch zu wenig aus. Das Fahrverhalten zwischen den Vehikeln ähnelt sich stark, die Unterschiede liegen vor allem darin, welche Boni bestimmte Manöver bringen. Auf dem Motorrad beispielsweise baut sich der Rush flotter auf, wenn ich bei Sprüngen Stunts einlege. Zusätzlich gibt es auch einige Teamplay-fördernde Boni wie bremsende Barrieren, die einer der Wagen beim Rush hinter sich auslegt. Gut gefallen haben mir die bisher ausprobierten Strecken. Ob enge Canyons oder Strände bei Sonnenuntergang – hier wurde an Abwechslung gedacht.

Es wird zwar einen Singleplayer-Part mit Kampagne geben, doch im Grunde soll dieser nur als Vorbereitung auf den Multiplayer-Modus dienen. Da die KI im Einzelspieler relativ harmlos agiert und eher als Kanonenfutter dient, machten mir die Rennen gegen menschliche Spieler auch deutlich mehr Spaß. Wie gut die einzelnen Fähigkeiten der Fahrzeuge aufeinander abgestimmt sind und ob online mit zusammengewürfelten Teams überhaupt gezieltes Teamplay möglich ist, muss sich aber erst noch zeigen.

Die Voraussetzungen für Onrush mit den ehemaligen Evolution Studios als Entwickler sind eigentlich bestens. Hier sitzen Leute an dem Spiel, die dank Motorstorm über viel Erfahrung mit Action-Rennspielen verfügen. Ganz überzeugt bin ich nach den ersten Proberunden aber noch nicht. Das Pulk-System, das das Fahrerfeld für die gesamte Spielzeit über zusammenhält, sorgt insbesondere mit dem Dauerboost für ständige Action. Zeit zum Verschnaufen bleibt mir nur in den wenigen Sekunden eines Respawns. Gleich danach muss ich mich aber wieder voll und ganz darauf konzentrieren, die Fahrer des Gegnerteams abzudrängen und vor allem selbst nicht Opfer einer Rammattacke zu werden.

Ausgerechnet diese Daueraction könnte Onrush aber auch zum Verhängnis werden. Schon nach rund einer Stunde hatte sich bei mir der erste Geschwindigkeitsrausch gelegt und ich empfand das Boosten und Crashen am laufenden Band als völlig normal. Hinzu kommt das mitunter nicht gut funktionierende Balancing. Gerade im Multiplayer ist es mir passiert, dass ich alleine in einer einzelnen Minute vier- oder fünfmal geschrottet wurde, weil kurz nach dem Respawn wieder zufällig ein Gegner nach einem Sprung genau auf mir gelandet ist. Und dabei hasse ich es schon in Online-Shootern, wenn ich kurz nach dem Wiederkehren ins Spiel gleich wieder getötet werde. Nervig ist auch, wenn ich nicht genau verstehe, warum es bei einem heftigen Schubser in die Seite mich anstatt meines Gegners erwischt.

Andererseits muss ich aber auch sagen, dass mir insbesondere die Countdown-Rennen jede Menge Spaß bereitet haben. Im Multiplayer sind hier wirklich ein paar spannende Partien zusammengekommen, die nur über wenige Zehntelsekunden Unterschied entschieden wurden. Auch die bisherige Streckenauswahl hat mir sowohl optisch als auch von der Abwechslung gut gefallen. Wie lange Onrush in der finalen Fassung unterhalten kann, hängt unter anderem aber auch davon ab, wie gut die zwei noch ausstehenden Spielmodi funktionieren und wie stark sich die Fahrzeuge unterscheiden werden.
Christoph Vent 21. März 2018 - 15:46 — vor 6 Jahren aktualisiert
Christoph Vent 30 Pro-Gamer - 175320 - 21. März 2018 - 15:49 #

Viel Spaß beim Anschauen!

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75670 - 21. März 2018 - 15:59 #

Das spricht mich überhaupt nicht an. Naja, aber da es eh einen Fokus auf Mulitplayer hat, wäre es so oder so nix für mich.

Jonas S. 21 AAA-Gamer - P - 25097 - 21. März 2018 - 16:55 #

Das ganze erinnert mich an Flatout 2. Ich denke durchaus das ich damit meinen Spaß haben könnte.
Mal im Blickfeld behalten.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 57121 - 21. März 2018 - 17:19 #

Hm naja, sieht jetzt nicht so interessant aus.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1334861 - 21. März 2018 - 17:46 #

Danke für die Preview+, das macht mich von den genannten Features nicht so wirklich an, würde mich wohl bald langweilen. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 470623 - 21. März 2018 - 18:04 #

Hmm, also quasi Gummiband als Spielprinzip? Da rege mich dann wenigstens nicht drüber auf, und andere von der Straße boxen klingt sehr sympathisch :-)

Hyperbolic 21 AAA-Gamer - P - 25250 - 21. März 2018 - 19:14 #

Bump'n'Jump 2018 3D. :-)

Desotho 18 Doppel-Voter - 9472 - 21. März 2018 - 20:00 #

Ich kann nicht Autofahren und ich bin schlecht beim schießen.

In Mafia 2 habe ich fast alles mit meinem Auto getötet. Das aber sehr erfolgreich.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9472 - 21. März 2018 - 19:10 #

Ich bleibe da lieber bei Wreckfest, da sind die Crashs doch spektakulärer :)

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66927 - 21. März 2018 - 20:05 #

Puh, da kriege ich ja schon nach zwei Minuten zuschauen im Video nervöse Zuckungen Oo. Nichts für mich.

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 8818 - 21. März 2018 - 20:18 #

Von der Dauerhektik mal abgesehen sieht aus noch völlig öde aus. Nicht meins.

insaneRyu 14 Komm-Experte - 2621 - 24. März 2018 - 19:46 #

Viele Spiele sehen beim zu gucken öde aus machen beim spielen aber trotzdem einen Heidenspaß. das alleine würde ich daher noch nicht als besorgnis erregend sehen. die von Christoph erwähnte Eintönigkeit nach kurzer Spielzeit dagegen schon.
(Balacing und Fahrzeugunterschiede können sich bis zum release auch noch ändern, also auch kein KO Punkt)

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 62128 - 21. März 2018 - 22:33 #

Nee, das ist nichts für mich.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 22. März 2018 - 0:06 #

Um den ganzen negativen Kommentaren hier mal was entgegen zu setzen: Das könnte voll mein Ding sein! Die Hatz nach dem 1. Platz finde ich in Rennspielen tatsächlich oft eher frustrierend, am meisten Spaß machen mir Crashrennen wie in Destruction Derby oder Burnout. Ein Rennspiel, bei dem es gar nicht auf die Platzierung angeht, sondern nur darauf, die anderen abzudrängeln, klingt für mich daher nach enorm viel Spaß.
Und da Wreckfest ja anscheinend nicht fertig wird, werde ich das mal im Auge behalten. Der VÖ-Termin ist ja gar nicht mehr lange hin...

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 57121 - 22. März 2018 - 7:03 #

Burnout ist ja auch geil und wir haben gerade das Remastered von Paradise bekommen. Damit muss sich Onrush messen und Naja.. Sieht düster aus. ;-)

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 22. März 2018 - 8:50 #

Aber Burnout Paradise habe ich schon...

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 57121 - 22. März 2018 - 11:40 #

Dann spiele das lieber noch ein paar Runden. Da hast du mehr von. :-D

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 22. März 2018 - 13:05 #

Hast du Onrush schon gespielt? Lass mir doch meine Vorfreude. Wie gesagt, mich spricht es sehr an, dass es gar keine traditionellen Rennen gibt, sondern es eher ein Actionspiel auf Rädern ist. Burnout ist was völlig anderes.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 421821 - 22. März 2018 - 2:10 #

Danke für die Preview!

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28896 - 22. März 2018 - 13:34 #

Super Video, sogar in 4k :-)Klasse!

Christoph Vent 30 Pro-Gamer - 175320 - 22. März 2018 - 14:39 #

Direkt von der PS4 Pro und der Xbox One X mitgeschnitten.
Wenn die Gegner Namen mit "Dev" am Anfang haben, ist es Multiplayer von der PS4 Pro. Wenn sie Namen wie Michi oder Amil haben, ist es Solo-Gameplay von der Xbox One X. Habe beim Schnitt nicht daran gedacht, sonst hätte ich bei jeder Szene irgendwo eingeblendet, welche Fassung gerade zu sehen ist.

Brunzel 19 Megatalent - P - 14666 - 22. März 2018 - 20:05 #

Schöne Preview, danke.

smutjesmooth 05 Spieler - 16 - 27. März 2018 - 0:01 #

Schade das keine Pc Version kommt. Sieht interessant aus.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 27. März 2018 - 8:53 #

Was, wieso keine PC-Version? Im Steckbrief steht auch PC.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75670 - 27. März 2018 - 13:53 #

Auf der offiziellen Website zum Spiel steht nur Xbox One und PS4.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 28. März 2018 - 9:13 #

Ok, in dieser News: http://www.gamersglobal.de/news/140145/onrush-arcade-racer-erscheint-am-5-juni-fuer-ps4-und-xbox-one
werden auch nur die KOnsolenversionen angekündigt, aber in den Kommentaren wurde ein Tweet verlinkt, der bestätigt, dass eine PC-Version geplant ist: https://twitter.com/onrushgame/status/925267444989661184
Nur wann, ist nicht bekannt.

Christoph Vent 30 Pro-Gamer - 175320 - 28. März 2018 - 10:16 #

Ich habe gerade mal bei Koch Media angerufen, die in Deutschland die Pressearbeit machen. Dort gibt es aber auch keine weiteren Infos. Aktuell sind nur die Konsolenversionen für Juni bestätigt. Wenn eine PC-Version kommt (laut Tweet soll sie ja kommen), dann sehr sicher später.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 28. März 2018 - 11:39 #

Oh, danke für deinen Einsatz. Na ja, dann muss man wohl abwarten. ich hoffe, es wird was mit der Umsetzung.

Monsieur_DeVille 09 Triple-Talent - 130 - 31. März 2018 - 8:13 #

Schönes Video aber das Spiel, naja. Warum erbarmt sich nicht mal jemand und macht ein exaktes Remake in aktueller Grafik von Destruction Derby (1)? Ich würde es zum Vollpreis kaufen.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40437 - 12. April 2018 - 20:43 #

Ich habe die Destruction Derbys in guter Erinnerung, aber um ehrlich zu sein würde mich das Spielprinzip heute nicht mehr vom Hocker reissen.