Animal Crossing - New Horizons

Animal Crossing - New Horizons Preview+

Alte Stärken und einige Schwächen

Hagen Gehritz / 5. März 2020 - 17:14 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
Switch
Simulation
Lebens-Simulation
3
Nintendo
Nintendo
20.03.2020
Link
Amazon (€): 59,99 ()

Teaser

Der neue Teil der Lebens-Sim beginnt nur mit einem Zelt auf einer einsamen Insel, die ihr detailliert verschönert. In der Preview stehen bekannte Stärken einigen ernüchternden Faktoren gegenüber.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Animal Crossing - New Horizons ab 59,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Spielszenen stammen von GamersGlobal

Der Titel Animal Crossing klingt in meinen Ohren zunächst nach seltsamen Experimenten. Nach einem Spiel, indem man als verrückter Wissenschaftler arme Tiere kreuzt, um garstige Chimären zu schaffen. Das verrät mehr über mich als den gewählten Namen: Seit 2001 steht Nintendos Lebens-Simulation (deren japanischer Titel übersetzt "Wald der Tiere" heißt) für das gemütliche Leben in virtuellen Wohlfühlstädtchen voller anthropomorpher Tiere. 

Nach einem Mobil-Ableger und Spin-Offs erscheint mit Animal Crossing: New Horizons am 20. März 2020 nach langer Pause wieder ein vollwertiger neuer Teil der Reihe. Nintendo besuchte die GamersGlobal-Redaktion mit einer Preview-Fassung, bei der wir mehrere Spielstände anspielten: mit einigen Tagen Spielzeit,  dann einige Wochen und schließlich bis zu den späten Inhalten fortgeschritten.

Ihr reist in New Horizons auf eine unbebaute Insel und gestaltet sie zu eurer Wohlfühloase um. Ihr flaniert in selbst gestalteten Kleidern vorbei an dem Museum, dessen Exponate ihr alle gespendet habt, sowie an den Läden, die ihr selbst platziert habt. Die Tiere haben unterschiedliche Charakterzüge und freuen sich stets wie Bolle über eure Aufmerksamkeit. Der Einfluss der realen Uhr- und Jahreszeiten ist eine der größten Besonderheiten von Animal Crossing. Schaut ihr nachts auf die Insel, haben die Läden zu. An Feiertagen und zu anderen Anlässen werdet ihr auf eurer Insel besonderen Events beiwohnen.
Ihr  könnt nun Deko überall in der Welt platzieren, so genießt diese Bewohnerin den Sonnenuntergang am eigenen Lagerfeuer.

Über Stock und Stein

So ein Domizil mit mehreren Zimmern zum freien Verschönern fällt nicht vom Himmel, es will über Tage und Wochen erarbeitet werden. Dafür sammelt ihr zunächst Stöcke und Steine, um daraus eine behelfsmäßige Axt zu zimmern. Damit kriegt ihr noch keinen Baum gefällt, aber gewinnt etwas Holz oder Stein, bevor das Ding zu Bruch geht. Bald habt ihr Schaufel und Angel. Mit ersterem grabt ihr Schätze oder Unkraut zum Verhökern aus. Mit letzterem gelangt ihre an Fische, die ihr ebenfalls zu Geld macht oder dem Kauz Eugen spendet, damit er sein Museum eröffnen und pflegen kann.

Neu ist das Smartphone, das neben einer Karte andere nützliche Funktionen enthält. Etwa eine App, die euch für Errungenschaften wie eine Sammlung von 50 Crafting-Rezepten mit Meilen belohnt, mit denen ihr zum Beispiel eure Schulden abstottert. Dieses System liefert Spielern unter anderem kleine Ziele zum Einstieg. Ebenfalls neu sind Items, um die Bewegungsfreiheit eures Bewohners oder eurer Bewohnerin zu erhöhen. Über einen kleinen Bach springt ihr noch ohne Probleme, für einen Fluss braucht ihr allerdings eine teure Brücke oder aber den praktischen Sprungstab. Im Norden der Preview-Insel fanden sich erhöhte Plateaus, die ohne Bau einer Rampe nur per Leiter zu erreichen waren.
Zuerst müsst ihr an der Baustelle das nötige Geld abliefern und dann auf das Ende der Bauarbeiten warten.


Baumeister und Landschaftsgestalter

Animal Crossing - New Horizons bietet euch wieder viele Optionen, um euer Haus nach euren Wünschen einzurichten. Es stehen etliche Tapeten und Bodenbeläge zur Auswahl, aber wenn euch die nicht zufrieden stellen, entwerft ihr einfach selbst welche. Dazu kommen sehr viele Varianten von Möbeln, deren Stellplätze mit Kerzen, Bonsais und mehr dekoriert werden können – in New Horizons geht dies erstmals auch außerhalb von Häusern überall in der Spielwelt. Ihr schiebt Deko einfach per gedrückter Taste herum oder nutzt in Häusern den handlichen Editor, mit dem sich schnell größere Änderungen vornehmen lassen. Die Items sehen vor allem hübsch aus, nicht jedes hat Reaktionen beim drücken des Aktionsknopfs, wie das Anzünden von Lichtern oder das Klimpern auf Klavieren.

Im weit fortgeschrittenen Spielstand der Preview-Fassung hatte die Spielfigur eine Lizenz, um das Terrain zu verändern. Mit dieser Lizenz könnt ihr mit einer Schaufel neue Höhenebenen aufschütten oder mehr Wasserflächen freischaufeln – und damit auch Flüsse trockenlegen oder Seen schaffen. Das steuerte sich in der Praxis fummelig. Des Öfteren wurde bei uns wieder ein Bachbett zugeschüttet, weil nicht das beabsichtigte Feld anvisiert war. Hier hätte eine frei drehbare Kamera geholfen, doch ist diese nur in der Höhe verstellbar. Die Landschaftsgestaltung erschien in unserer Anspielsitzung recht begrenzt. Sie ermöglicht es etwa nicht, einen unterirdischen Bach unter einem Hügel anzulegen. Der Fokus der Gestaltungs-freiheit von Animal Crossing - New Horizons scheint also wieder im Arrangement und Muster-Design zu liegen. Die Formbarkeit der Welt stößt nicht in die Nähe von Universal-Baukästen wie Minecraft.
Katze Janine ist sauer, weil ich sie mit dem Käfernfangnetz malträtiert habe.


Heile (sehr) kleine Welt

Eure Insel umfasst eine Fläche von 6x6 Feldern, das ist größer als in allen bisherigen Serienteilen – liegt allerdings nur knapp über den 30 Feldern des ersten Animal Crossing auf dem Gamecube. Es verwundert ein wenig, dass sich Nintendo nicht für eine größere Karte entschieden hat. Auch abgesehen von der bloßen Zahl braucht ihr nur rund eine halbe Minute vom einen Ende der Insel zum anderen – die Spielwelt wirkt so recht klein. Dafür überzeugen die vielen Details der Objekte, die Lichtstimmung und der gelungene Plüschtier-artige Look der Tierfreunde.

Auf eurer Heimatinsel können auch andere auf der Switch angemeldete Benutzer ein Haus errichten  – umgekehrt gibt es aber nur eine Insel pro Hybrid-Konsole. Ein eigener Spielstand mit eigener Insel für einen zweiten Benutzer auf demselben Gerät ist also nicht möglich. Abgesehen von eurer Heimatinsel bereist ihr andere Inseln auf der Jagd nach Ressourcen und Museumsstücken oder besucht die Inseln anderer Spieler. Beides konnten wir im Rahmen unseres Probespielens nicht selbst ausprobieren. Im Zuge der Anspiel-Gelegenheit haben wir in kurzer Zeit sehr viel Inhalte von Animal Crossing gesehen, zwischen denen im normalen Spielfluss einige Zeit vergeht – etwa bis Rohstoffe nachgewachsen oder Bauarbeiten abgeschlossen sind. Tendenziell legt Animal Crossing wiederholte, kürzere Sitzungen statt Marathon-Spielen nahe. Dennoch bleibt die Frage offen, ob Spieler zu Anfang nicht störend schnell auf Wartezeiten stoßen werden.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobal)
 
Anzeige

Meinung: Hagen Gehritz

Animal Crossing: New Horizons macht grafisch eine schöne Figur. Die Reihe bleibt ihrem wiedererkennbaren, putzigen Stil treu, der auf Nintendos Hybrid-Konsole um einiges detaillierter daherkommt. Die neuen Zwischenziele sind eine gelungene Ergänzung, die gerade dem Einstieg mehr Struktur geben. Mein bescheidenes Zelt zu einem formidablen Domizil zu machen,  die Kommune auszubauen und die Menge an Einrichtungs-Gegenständen sowie Klamotten wird Inhalt für Wochen an entspannten Spielsitzungen bieten.

Auf der anderen Seite bin ich ernüchtert, dass meine Heimatinsel mit ihren 30 Feldern scheinbar nicht größer ausfällt, als die früheren Serienteile für Nintendos Heimkonsolen. Auch ist es ärgerlich, dass die Kamera nicht frei drehbar ist. Wie gelungen der Multiplayer ausfällt und ob die Wartezeiten am Anfang zu sehr ausbremsen, davon konnte ich mir noch keinen Eindruck machen. New Horizons wirkt auf mich nach der Preview eher wie eine zarte Evolution der Formel, die vor allem mehr vom Bekannten bietet. 
 
ANIMAL CROSSING
Vorläufiges Pro & Contra
  • Welt verändert sich je nach Datum/Uhrzeit
  • Sympathische Tierwesen-Nachbarn
  • Putziger, aber detaillierter Grafikstil
  • Zwischenziele erleichtern Einstieg
  • Großer Umfang
  • Insel fühlt sich recht klein an
  • Keine frei drehbare Kamera
  • Ziel-Probleme beim Graben/Gestalten
  • Wenig Interaktion mit Deko-Items
  • Werden die Wartezeiten den Spielstart ausbremsen?
Aktuelle Einschätzung
Animal Crossing: New Horizons bleibt dem putizgen Look treu und punktet zeitgleich mit vielen Details. Die unterschiedlichen Tierbewohner kommen charmant daher und das Sammeln von Meilen führt mit Zwischenzielen ins Spiel. Allerdings führt die starre Kamera zu nervigen Bedienungsproblemen und die Insel-Spielwelt wirkt doch sehr überschaubar.
Befriedigend
Aktueller Stand
  • Preview-Build mit vorgefertigten Spielständen
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 59,99 ()
Hagen Gehritz 5. März 2020 - 17:14 — vor 1 Jahr aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 83315 - 5. März 2020 - 17:22 #

Viel Spaß mit der Preview!

Maestro84 19 Megatalent - - 15119 - 5. März 2020 - 17:34 #

Hm, klingt schon gut, aber hat hier ein Spieler Erfahrung mit den neuesten Harvest Moon-Teilen oder Ähnlichem für die Switch?

Specter 18 Doppel-Voter - P - 11701 - 5. März 2020 - 17:36 #

Danke für den schönen Einblick. Nicht mein Spiel - ich habe selbst aktuell zu viel Leben für eine Lebens-Sim ;) Aber auch wenn ich es nicht kaufen werde, wird es wohl das meistverkaufte Exklusiv-Spiel auf einer Konsole dieses Jahr werden...

xan 18 Doppel-Voter - P - 11361 - 5. März 2020 - 17:45 #

Chimäre sind seit Nina in FMA nicht mehr das selbe.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 83315 - 6. März 2020 - 15:45 #

Stimmt, vielleicht ist Hiromu Arakawa Schuld an meinen seltsamen Assoziationen.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10835 - 5. März 2020 - 18:02 #

Mhm, abgesehen von Tieren frage ich mich was es von Stardew Valley unterscheidet.
Gut die Insel.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 83315 - 5. März 2020 - 18:21 #

Beide Titel unterscheiden sich schon merklich:
Stardew Valley hat Landwirtschaft & Viehzucht, Romanzen und Monsterhöhlen.

Animal Crossing hat dagegen das tiefe Zeitelement und bedient den Einrichtungs-Faible enorm.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10835 - 5. März 2020 - 18:55 #

Danke, ich hab das mit Harvest Moon verwechselt. xD
keine Ahnung wie ich das hinbekommen habe.

Maestro84 19 Megatalent - - 15119 - 5. März 2020 - 19:58 #

Ich hab mal nachgesehen. Für Fans von Harvest Moon gibt es anscheinend mit Doraemon passendes Futter für die Switch.

rexcel 11 Forenversteher - - 802 - 5. März 2020 - 18:17 #

Sicher was für meine Kids :)

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 17901 - 5. März 2020 - 20:23 #

Wird Zeit sich von der 3DS Version zu verabschieden.

Grombart 18 Doppel-Voter - P - 9321 - 5. März 2020 - 21:02 #

Freue mich schon sehr drauf! Mehr als leichte Evolution brauch ich auch garnicht. Hauptsache das Wohlfühl-Gefühl stimmt wieder, dann wird das neue AC meine Realitätsflucht Nummer 1.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212476 - 5. März 2020 - 23:21 #

Hammse Sonic schon wieder redesignt? ^^

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38984 - 6. März 2020 - 11:04 #

Danke für die Preview, aber irgendwie sind diese Art von Spielen nichts für mich.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 59684 - 6. März 2020 - 11:21 #

Ich habe eines auf dem 3ds gespielt und das reicht. Mehr möchte ich davon nicht mehr spielen... ;)