GG-Meinung: "Spiele nichts für Erwachsene?" (Roland Austinat)

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 380380 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

17. Oktober 2009 - 19:33

US-Korrespondent Roland Austinat hat auf Heimatbesuch in Deutschland nach Jahren alte Freunde wiedergetroffen, mit denen er früher viel am Computer gespielt hat. Heute spielen sie nicht mehr. Wieso? Roland meint, dass die immerselben Themen bei Games der Grund sind, dass sie weder im Massenmarkt angekommen noch -- im Großen und Ganzen -- erwachsenentauglich sind. Und er will das mit euch diskutieren...
Viel Spaß beim Lesen und Mitreden!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)