Nippon-News #25: Left 4 Dead in Japans Arcadehallen
Teil der Exklusiv-Serie Nippon-News

PC 360
Bild von Keksus
Keksus 25001 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C5,A10,J9
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

11. Mai 2014 - 12:51 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Left 4 Dead ab 33,33 € bei Amazon.de kaufen.
Jede Woche sonntags lest ihr bei GamersGlobal die Nippon-News von Mathias Dietrich. Darin geht es um kuriose Spiele, Spielenahes, bekannte Animes und Idols oder auch einfach Kurioses aus Japan.

Im Sommer letzten Jahres kamen erste Informationen ans Licht, die auf ein Left 4 Dead 3 auf Basis der Source Engine 2 hindeuteten (wir berichteten). Wie wir nun erfahren haben, dürfte das jedoch alles nur Guerilla-Marketing des japanischen Entwicklers Taito gewesen sein. Dieser wollte offensichtlich nur auf seinen nun angekündigten Left-4-Dead-Arcadehallenshooter aufmerksam machen, der auf den Namen Left 4 Dead: Survivors hört.

[Lernen mit GamersGlobal: Zombies gibt es auch in Japan. Wir reden hier aber nicht von den Arbeitszombies, die bis spät abends im Büro sitzen, sondern von Zombies aus der japanischen Mythologie. Die heißen Nuppepo und sind wandelnde, verrottende Fleischstücke mit einer Höhe von etwa 1,50 Metern. Der Mythologie nach könnt ihr diese nachts auf Friedhöfen oder auf alten, dunklen Straßen und selbstverständlich auch in verlassenen Tempeln und Dörfern antreffen.

Ganz im Gegensatz zu den westlichen Zombies sollen die stinkenden Fleischhaufen aber passiv sein und sehr liebenswert aussehen. Ihr braucht auch keine Sorgen haben, von ihnen gebissen oder gar aufgefressen zu werden, vielmehr ist es genau andersrum: Wer einen solchen Nippepo aufisst, erlangt dadurch ewige Jugend. Na dann: Itadakimasu, guten Appetit!]


Aus Project Z wurde L4D Survivors
Mit diesem schlichten Bild wurde Left 4 Dead: Survivors angekündigt.
Vor der kürzlich erfolgten Ankündigung von Left 4 Dead: Survivors wurde bereits ein Teasertrailer zu dem Spiel veröffentlicht. In diesem wird der Titel noch als "Project Z" bezeichnet und zeigt eine Zombieinvasion in Tokio, mit echten Schauspielern. In diesem Trailer könnt ihr vor allem die Arbeitswut der Japaner sehr gut erkennen: Nicht einmal nach dem Ableben und der Wiederauferstehung als Zombie trennen sie sich freiwillig von ihrer Aktentasche.

Der Trailer erinnert an typische B-Moviestreifen, seine humoristischen Aspekte sind nicht zu verleugnen. Hunde fliehen feige vor der untoten Gefahr, und die Zombies scheinen noch sehr stark an irdischen Gelüsten interessiert. So findet es ein weibliches Exemplar sehr wichtig, auch noch im Tod ein perfektes Makeup zu besitzen, und der männliche Kollege spielt lieber in der Arcadehalle, anstatt sich auf die Suche nach frischen Gehirnen zu machen. Wir hoffen, dass das Spiel nicht denselben skurrilen Pfad einschlagen wird.

Überlebender der Vergangenheit
Details zur Spielmechanik wurden bisher noch nicht veröffentlicht. Auch ist uns noch nicht klar, wieviel "Japan" wir in diesem Shooter zu sehen bekommen werden. Wir hoffen jedoch darauf, dass der Titel weniger... kreativ sein wird als Sailor Zombie - AKB48 Edition, von dem wir euch erst Anfang des Jahres berichtet haben.

So sah Half-Life 2: Survivors 2006 aus, wenn ihr es in einer der Spielhallen Japans gespielt habt.
Wir vermuten aber, dass sich Left 4 Dead: Survivors ähnlich spielen könnte wie Valves vorheriges Spiel für einen Spielautomaten. "Moment!", werden jetzt bestimmt einige von euch rufen, "Ein Arcadehallenshooter von Valve?" Ja, genau: Bereits 2006 brachte das Unternehmen in Kooperation mit Taito Half-Life 2: Survivor in die japanischen Spielhallen. Dieses Actionspiel wurde mit zwei Joysticks und zwei Bodenpedalen bedient und bot drei Spielmodi: Story, Kampf und Mission. Der Storymodus führte euch durch eine abgespeckte Version der Geschichte von Half-Life 2. Battle war eine Umsetzung des Deathmatchmodus, und in "Mission" musstet ihr mit anderen Spielern kooperativ vorgehen. Bis zu acht Spieler können gleichzeitig mit- oder gegeneinander antreten. Offene Plätze bleiben aber nicht leer, sondern werden mit Bots aufgefüllt. Auch finden in der Arcadeversion manche Elemente Verwendung, die aus der PC-Version geschnitten wurden. Ein Beispiel sind die weiblichen Combine Assassinen, die ihr in der Spielhalle als Charakter wählen könnt.

Bleibt noch die Frage offen, ob Half-Life 2: Survivor etwas taugte. Den Kritiken nach zu urteilen, ja: Sie waren überwiegend positiv und bezeichneten das Spiel als Möglichkeit, Ego-Shootern in Japan ein besseres Ansehen zu verschaffen. Immerhin liegt der Fokus in diesem Land eher auf den Arcadehallen oder den Mobilplattformen, die nun nicht gerade so bekannt für ihre Ego-Shooter sind.

Survivor der Zukunft
Doch zurück zum neuen Projekt: Das Ankündigungsposter von Left 4 Dead: Survivors zeigt, dass Valve auch hinter diesem Projekt steht. Dadurch dürfte sich der "Japan"-Faktor in Grenzen halten und vielmehr darauf geachtet werden, die Left-4-Dead-Erfahrung in die Spielhalle zu übertragen. Gerade Fans der Serie dürfte das beruhigen. Um euch noch etwas auf den Titel einzustimmen könnt ihr nun noch einen Blick auf den zu Anfang erwähnten Teasertrailer des Spiels werfen.

Video:

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 11. Mai 2014 - 12:57 #

Wenn das Spiel so wäre wie der Trailer, würde es mich begeistern :-)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32413 - 11. Mai 2014 - 14:07 #

Ich verlange Spielhallen in Deutschland!

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 11. Mai 2014 - 15:55 #

Wäre mal ein interessantens Thema für den Gamesanwalt. Ziemlich kurios das ganze.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 11. Mai 2014 - 18:23 #

Sie wurden immer als Glücksspiel eingestuft und waren deshalb nur in abgesperrten Räumen zugänglich, kein Wunder warum sie bei uns bei weitem nicht so verbreitet waren wie in Japan oder den USA.
Deshalb tu ich mir schwer die ganze Kultur darum nachzuvollziehen - wäre aber ein guter Artikel oder was für die Retro Gamer ;)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 11. Mai 2014 - 18:30 #

Wie kann das eigentlich unter Glücksspiel zählen, wenn man nichts gewinnen kann?

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 11. Mai 2014 - 19:10 #

Vermutlich steht im Gesetz der vieldeutige Begriff "Spielautomat" :)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 11. Mai 2014 - 22:29 #

Bei jedem Automaten mit Highscore gibt es doch das typische Glücksspielphänomen.

Man kann immerhin den Punkterekord gewinnen. Und wer weiß... gibt sicherlich auch Spielhallen da gibt es dann doch Konfetti und irgendeinen Gewinn wenn bei irgendeinem Spiel eine irrsinns hohe Zahl erreicht wird :D.

Und sei es nur "Du hast für den 100.000.000sten Highscoreeintrag gesorgt."

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32413 - 12. Mai 2014 - 8:42 #

Super.
Zum Glück kann sich jeder Depp nen Lottoschein völlig unkompliziert an der nächsten Tanke raus lassen.
Find ich gut, dass das Gesetz uns vor dem bösen Glücksspiel schützt

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 11. Mai 2014 - 18:32 #

Wer braucht schon Zombies?!
Die ganzen Smartphoneszombies im Bus/U-Bahn/Zug/füßgängerzone reichen doch!

Smartphone Zombies Der Film
https://www.youtube.com/watch?v=FmwWKIO2EBM
Dazu den Score von "The Walking Dead"!

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6531 - 12. Mai 2014 - 7:34 #

Stimmt leider. Jeder nur noch für sich in seiner kleinen Welt. Keine freundlichen Worte mehr oder mal ein Lächeln Richtung der jungen Dame, nein, Fatzkenbuch & Co. sind ja wichtiger. Man müsste sonst sozial interagieren, das könnte ja damit enden, dass vielleicht die junge Dame doch kein Lächeln erwidert. Im Grunde sind diese Zombies alles Angsthasen, die aus Angst vor Enttäuschung ins Handy kriechen, weil sie dort sofort künstlich positive Rückmeldung erhalten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 12. Mai 2014 - 9:01 #

Jetzt übertreib mal nicht. Als hätte man früher pausenlos mit anderen geredet oder geflirtet. Da hat man dann halt Walkman gehört oder ein Buch gelesen, genau derselbe Grad von Interaktion.

Ehrlich gesagt würde mir eine Welt, in der mich in der U-Bahn mein Gegenüber grundsätzlich in ein Gespräch verwickeln möchte, sehr schrecklich vorkommen.

Versteh mich nicht falsch: Wenn sich im Restaurant zwei Leute über ihr iPhone beugen statt miteinander zu reden, finde ich das ziemlich traurig. Aber dieselben zwei Leute hätten sich vor zehn Jahren auch so nichts zu sagen gehabt, so haben sie wenig ein bisschen Spaß...

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32413 - 12. Mai 2014 - 9:09 #

Würde ich so nicht formulieren. Gut klar, der Part mit der Bahn ist vollkommen richtig.
Ich meine eher den Restaurant-Teil. Es gibt mittlerweile traurige Studien, dass sich bei vielen Menschen ein Suchtverhalten zu dem Smartphone einstellt. Besonders intensiv wird das dann, wenn ein Syndrom hinzukommt, dass bei betreffenden Personen die Angst auslöst, irgendetwas zu verpassen - weshalb sie den ganzen Tag nur auf Facebook & Co. rumgurken, um alles mitzubekommen was in ihrem Freundeskreis geschieht.
Ich glaube dass eben solche Personen sich vor zehn Jahren schon noch etwas zu sagen gehabt hätten - eben was im Freundeskreis so los ist (beispielsweise).
Ist aber nun nicht mehr "nötig", weil das Internet to go ja immer über alles informiert.

Toxe 21 Motivator - P - 26105 - 12. Mai 2014 - 15:22 #

Aus Dir spricht die typische Angst des Menschen vor allem, was neu und anders ist.

bonesaw 12 Trollwächter - P - 1095 - 13. Mai 2014 - 7:49 #

Ich kann mich nicht erinnern, dass "damals" mehr geredet wurde.
Da wurde gelesen, Musik gehört oder stur aus dem Fenster gestarrt.

Ich sehe jetzt keine so große Veränderung.
Was mich eher stört sind Leute, die in den Öffis lautstark telefonieren.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32413 - 12. Mai 2014 - 8:50 #

Was soll man dazu sagen.
Wir leben in der Generation Facebook, WhatsApp, Smartphones und schwanger mit 13.
Versteh mich nicht falsch - ich nutze oben genanntes auch (abgesehen vom letzten Punkt...)
aber ich hab im Gegenzug nicht vergessen, dass das primäre Kommunikationsorgan doch der Mund ist. Wenn ich mich mit Freunden treffe bleibt das Handy (wenn es nicht daheim ist) den ganzen Abend in der Hosen tasche (außer jemand muss noch angerufen werden)
Umgemein fällt mir das im Irish auf. Während wir in Ruhe unser Bier trinken sind die "Youngsters" (allesamt maximal 16) damit beschäftigt Fotos ihres Biers zu instagramen, twittern, posten oder was weiß ich.
Das traurigste an der Nummer ist, dass das in wirklich jungen Jahren schon los geht. Und eben nicht nur mit Smartphones, sondern auch mit Verhalten und Kleidung.
Wenn ich mir überlege, dass ich gerade einmal 22 bin und mir schon denke, dass die "nächste Generation" zu einem großen Teil aus sozial verkrüppelten oberflächlichen Vollidioten besteht kommt mir echt das Heulen.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 12. Mai 2014 - 19:09 #

"(abgesehen vom letzten Punkt...)"

Das Smartphone oder die Sache "schwanger mit 13"?Oo ;)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32413 - 13. Mai 2014 - 7:44 #

Das Smartphone natürlich :P

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 11. Mai 2014 - 18:59 #

Irgendwie keine japanischen Zombies in dem Trailer. Sind die immun?

Keksus 21 Motivator - 25001 - 11. Mai 2014 - 19:09 #

Propaganda gegen die Invasion der Westler.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 9. Juli 2014 - 16:50 #

Hab mich auch gerade gewundert, dass das im Text nicht beschrieben wurde. Die Zombies sind alle Weiße. :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit