PlayStation VR: Die besten Spiele Report

Top-Games für PSVR

Christoph Vent / 22. März 2017 - 20:06 — vor 17 Wochen aktualisiert
Die Playstation VR ist die bislang meistverkaufte VR-Brille – das Spiele-Angebot aber ist noch überschaubar. Gerade deshalb haben wir uns die vorhandenen PSVR-Games durchgesehen und stellen euch hier die besten vor.
Playstation VR ab 349,00 € bei Amazon.de kaufen.
Seit Oktober 2016 steht die PlayStation VR in den Läden, in den ersten vier Monaten wurden laut Sony-Angaben rund 915.000 Exemplare an Endkunden verkauft. Nach einer ersten Welle von Spielen zum Release der Virtual-Reality-Brille trudeln wöchentlich weitere in der PSVR-Kategorie des Playstation Store ein. Ende März 2017 stehen nun über 60 Titel – einige davon kostenlos, andere wiederum zum Vollpreis – zur Auswahl. Auch wenn das Angebot damit noch relativ überschaubar aussieht, ist es wichtig zu wissen, welche Spiele etwas taugen – zumal im Store oft nicht sofort ersichtlich ist, welchem Genre die einzelnen Spiele angehören.

In dieser Hitliste möchten wir euch die derzeit erhältlichen besten Games für die Playstation VR vorstellen – wie schon bei den Listen für PS4, Xbox One und WiiU nach Kategorien sortiert . Wir verraten, welche Spiele es auf keiner anderen VR-Brille gibt und sagen euch, welche die Move-Controller besonders gut einbinden. In Zukunft werden wir den Artikel immer wieder um Neuzugänge erweitern, wobei andere Titel auch wieder aus der Auflistung entfernt werden können. Einen Teil der hier vorgestellten Spiele könnt ihr übrigens kostenlos über eine im PSN erhältliche Demo-Sammlung ausprobieren, die der PSVR-Brille gleich beiliegt. Tipp: Mit einem US-Account könnt ihr ein Paket herunterladen, das mehr PSVR-Demos als in Deutschland enthält.

 

Die besten Exklusiv-Spiele für PSVR

Diese Spiele sind in VR nur für Playstation VR erhältlich.
Resident Evil 7 ist von Anfang bis Ende in der virtuellen Realität spielbar. Der ultimative Horrortrip!
 

Resident Evil 7 Biohazard

Zum Test: Note 9.0 / Zur Stunde der Kritiker / Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Ja

Solltet ihr zu der Sorte Spielern gehören, der schon bei normalen Horrorspielen der Angstschweiß von der Stirn perlt, nehmt den folgenden Rat bitte ernst: Lasst die Finger von Resident Evil 7 in VR! Allen anderen können wir Capcoms Wiederbelebung der Reihe aber nur uneingeschränkt empfehlen – so nah und beinahe lebensecht habt ihr Horror in Videospielform garantiert noch nicht erlebt. Die VR-Umsetzung ist der Wahnsinn, kleinere Mängel wie fehlerhafte Größenverhältnisse fallen kaum ins Gewicht. Der beste PSVR-Horror!
 

Batman Arkham VR

Zum Video / Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein


Ihr wolltet schon immer einmal in Batmans Fledermaus-Verkleidung schlüpfen? Mit der PSVR bekommt ihr dafür jetzt auch außerhalb der Karnevalstage und Halloween den Freifahrtschein. Als Dunkler Ritter müsst ihr in Batman - Arkham VR zahlreiche Rätsel lösen, die Action rückt hier im Gegensatz zu den anderen Arkham-Spielen stark in den Hintergrund. Dank der tollen Atmosphäre ist es trotzdem ein unvergessliches Erlebnis, Bathöhle und diverse Schauplätze Gothams zu erkunden.
 

Star Wars - Battlefront: Rogue One X-Wing VR Mission

Star Wars - Battlefront: Nach der X-Wing-Bonusmission werdet ihr mehr Star Wars in VR haben wollen!
Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein

Mit der kostenlosen VR-Mission von Battlefront (das wiederum müsst ihr kaufen) wird der Traum eines jeden Star Wars-Fans Wirklichkeit. Sich in das Cockpit eines X-Wing zu setzen und es an der Seite der Rebellen mit einer imperialen Flotte inklusive Sternenzerstörer aufzunehmen, ist in VR ein unglaublich tolles Erlebnis. Nach den maximal 30 Minuten, die für die Mission nötig sind, werdet ihr euch garantiert nur eines fragen: "Wo bleibt ein vollwertiges Star-Wars-Spiel in VR?"

 

Die besten Move-Games für PSVR

Folgende Titel machen sich die Move-Controller besonders gut zu Nutzen.
Batman - Arkham VR: Bevor es erstmals in die Bathöhle geht, müsst ihr euren Fledermausanzug überziehen.
 

Until Dawn – Rush of Blood

Zum Video (ab 00:43) / Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein

Mit dem Horrorspiel Until Dawn hat Rush of Blood nur wenig gemeinsam – hier steht eindeutig die Action im Fokus. Ihr befindet euch in einer Mischung aus Geisterbahn und Achterbahn, und schon bald haben es die ersten mordlüsternen Clowns auf euch abgesehen. Besonders gut gelungen ist die Einbindung der Waffen per Move-Controller: Nach nur wenigen Sekunden werdet ihr vergessen, lediglich Plastikspielzeug in der Hand zu halten.
 

Job Simulator

Zum Video (ab 11:15)
In VR auch erhältlich für: Rift, Vive / Funktioniert ohne VR: Nein

Ein richtiges Ziel im Sinne einer Story hat der Job Simulator nicht zu bieten. Trotzdem kann man hier ungewöhnlich viel Spaß haben, sei es nun beim Ölwechsel in der Autowerkstatt oder beim Braten von Steaks oder Eiern in der Restaurantküche. Das Gute ist nämlich, dass sich die selbsternannte Simulation zu keiner Zeit ernstnimmt und zu allerhand Blödeleien einlädt. Dank direkter Umsetzung durch die Move-Controller ist die Steuerung fast immer intuitiv.
 

Batman Arkham VR

Zum Video / Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein


Ausführliche Beschreibung: siehe oben
 

Tumble VR

Tumble VR: Beim Klötzchenstapeln sind ruhige Hände gefragt.
Zum Video (ab 02:51)
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein

Wenn es zwischen all der Action auch mal etwas ruhiger zugehen darf, könnte Tumble VR genau das richtige Spiel für euch sein. Hier geht es unter anderem darum, unterschiedlichste Holzklötzchen so stabil und so hoch wie möglich aufeinander zu stapeln oder aber, Türme mit geschickt platzierten Sprengladungen möglichst effektiv zu sprengen. Besonders gut funktioniert das Türmchenbauen natürlich mit Move-Controllern.

 

Die besten Action-Spiele für PSVR

Mit diesen Spielen geht es in der virtuellen Realität ordentlich zur Sache.
Eve Valkyrie: Das beste Weltraumspiel für PSVR neben Battlefront bietet ein tolles Mittendrin-Gefühl im Cockpit.
 

Resident Evil 7 Biohazard

Zum Test: Note 9.0 / Zur Stunde der Kritiker / Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Ja


Ausführliche Beschreibung: siehe oben
 

Eve - Valkyrie

Zum Video (ab 04:24) / Preis checken
In VR auch erhältlich für: Rift, Vive / Funktioniert ohne VR: Nein

Startet ihr Eve Valkyrie und zieht euer PSVR-Headset über den Kopf, habt ihr schon schnell vergessen, dass ihr euch eigentlich in eurem Wohnzimmer befindet. Die Illusion, im Cockpit eines echten Raumschiffs zu sitzen, wurde (abgesehen von der leichten Gefahr für VR-Motion-Sickness) astrein umgesetzt, auch wenn ihr zum Steuern lediglich einen PS4-Controller nutzt. Gut gelungen ist auch das Zielen: Die Ausrichtung des Fadenkreuzes funktioniert per Headtracking.
 

Eagle Flight

Zum Test: Note 6.5 / Preis checken
In VR auch erhältlich für: Rift, Vive / Funktioniert ohne VR: Ja

Wenn es nach den Entwicklern von Ubisoft geht, erobert die Natur irgendwann die Erde zurück und die Menschheit, nicht aber die Tierwelt, stirbt aus. Wie das aussehen könnte, zeigen sie euch in Eagle Flight am Beispiel von Paris. Im Körper eines Adlers segelt ihr majestätisch über die Stadt und absolviert allerlei Flugprüfungen in den engen Straßenzügen oder den Tunnelsystemen der Metro. Die geringe Missionsvielfalt wird durch das geniale Fluggefühl wieder ausgeglichen.
 

PlayStation VR Worlds

Zum Video (ab 14:23) / Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein

Diese Sammlung vereint fünf Spiele, darunter ein futuristisches Ballspiel, einen Raumschiffabschnitt sowie halsbrecherische Straßenabfahrten auf dem Rücken liegend. Ans Herz legen wollen wir euch aber vor allem Ocean Descent sowie The London Heist. Bei Ersterem geht ihr in in einem Käfig auf Unterwasser-Tauchgang, in dem euch irgendwann ein Hai auf die Pelle rückt. In Letzterem geht ihr als Gangster auf Diamantenjagd – inklusive toll umgesetzter Ballerpassagen.
 

Bound

Bound: Kein Actionspiel im klassischen Sinne, sondern eher ein Jump-and-run mit einer Prima-Ballerina.
Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Ja

In Bound steuert ihr eine Ballerina, die in Geschicklichkeits- und Jump-and-run-Abschnitten den Ausweg aus einer surrealen Welt finden muss. Feinden hingegen erwehrt ihr euch mit Tanzbewegungen. Vorbildlich: Um auch VR-Einsteigern ein genussvolles Spielen ohne Übelkeitsanflug zu ermöglichen, stehen mehrere Kameravarianten wie eine feste Perspektive oder eine Verfolgerkamera zur Auswahl.

 

Die besten Rätselspiele und Adventures für PSVR

In diesen Spielen stehen die Erkundung und das Lösen von Puzzles im Fokus.
Keep Talking and Nobody Explodes: Um die Bombe zu entschärfen, ist die Kommunikation unter den Spielern das Wichtigste.
 

Keep Talking and Nobody Explodes

In VR auch erhältlich für: Daydream, Gear, Rift, Vive / Ohne VR: Nein

In diesem kooperativen Multiplayer-Spaß ist der Name Programm: Der Spieler mit der VR-Brille befindet sich in einem kleinen Raum, auf dem Tisch vor ihm liegt ein Bombenkoffer, der Countdown läuft. Seine Mitspieler sehen auf dem Fernseher das Handbuch, in dem erklärt wird, wie diverse Bomben entschärft werden. Die Kommunikation zwischen den Spielern steht über allem, nur so schaffen sie es, die richtigen Instruktionen herauszufinden. Spannend!
 

Robinson - The Journey

Robinson - The Journey: T-Rex-Dame Leika wird zu eurem ständigen Begleiter.
Zum Technik-Video (ab 6:02) / Preis checken
In VR auch erhältlich für: Rift / Funktioniert ohne VR: Nein

Crytek mag nicht immer die besten Spiele machen – in Sachen Technik spielen sie jedoch immer ganz oben mit. So auch bei Robinson für die PSVR, in dem vor allem die Spielwelt überzeugt und den Eindruck vermittelt, man befinde sich tatsächlich auf einem fernen Dinosaurierplaneten. Eure Aufgabe ist, von diesem zu entkommen und nach dem Schiffsbruch weitere Besatzungsmitglieder zu finden. Bei den Rätseln und Dino-Begegnungen stets an eurer Seite ist T-Rex-Baby Leika.
 

Psychonauts in the Rhombus of Ruin

In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein

Tim Schafers Studio Double Fine arbeitet derzeit an Psychonauts 2. Die Wartezeit bis dahin könnt ihr euch mit diesem PSVR-exklusiven Adventure vertreiben, das trotz Genrewechsel perfekt den Humor des ersten Teils einfängt. Mit den Rätseln sollten auch Einsteiger klarkommen, solange sie der englischen Sprache mächtig sind. Die Steuerung – ihr könnt euch nicht frei bewegen und wechselt von Person zu Person – ist jedoch ein halbgarer VR-Kompromiss und gewöhnungsbedürftig.
 

Tethered

Tethered: Wie ein Gott wacht ihr mit euren Händen über die Peeps und ihre optisch wunderschöne Miniaturwelt.
In VR auch erhältlich für: Rift, Vive / Funktioniert ohne VR: Nein

Wie ein Gott überwacht ihr in diesem Strategiespiel die Gnom-ähnlichen Peeps und helft ihnen sicher durch den Alltag. Per Blickausrichtung und Controller (optional, aber besser: per Move-Controller) verknüpft ihr eure Untertanen etwa mit Steinbrüchen, um ihnen den Abbaubefehl zu geben. Schiebt ihr eine Regenwolke über einen Wald, wachsen Bäume nach. Und nachts greifen Monster an. Es ist kein bockschwerer Strategietitel, trotzdem solltet ihr im Tutorial gut aufpassen.
 

Wayward Sky

In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein

Als Pilotin Bess seid ihr auf der Suche nach eurem Vater. Der nämlich wurde entführt und befindet sich irgendwo in einer geheimnisvollen Festung hoch über den Wolken. Dort löst ihr in Adventure-Manier Rätsel, wobei diese nie zu schwierig ausfallen und sich damit auch an Einsteiger richten. Die Navigation durch die Spielwelt funktioniert aus einer übersichtlichen Third-Person-Perspektive per Move-Controller, bei Aktionen wechselt die Kamera direkt ins Geschehen.

 

Die besten Rennspiele und Sportspiele für PSVR

Ob hinter dem Lenkrad oder am Flippertisch – jetzt wird's sportlich!
Dirt Rally VR: Das eh schon geniale Rally-Spiel wird in VR trotz heruntergeschraubter Grafik nochmals besser.
 

Dirt Rally VR

Preis checken
In VR auch erhältlich für: Rift / Funktioniert ohne VR: Ja

Schon in der normalen Version ohne VR ist Dirt Rally eine unheimlich gute Rennsimulation. Mit VR jedoch gewinnt sie noch mal an Realismus hinzu. Die Grafik musste für den VR-Modus zwar runtergeschraubt werden, doch sobald man einmal über die Schotter- und Asphaltpisten heizt, hat man eh keine Zeit mehr, sich die Landschaft im Detail anzuschauen. Bemerkenswert: Die Gefahr der Motion Sickness ist minimal. Dirt Rally VR ist aktuell das beste Rennspiel für PSVR.
 

Driveclub VR

Zum Video / Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: separat erhältlich

Die VR-Umsetzung von Driveclub wurde leicht abgespeckt, so fehlen hier etwa die Wettereffekte des Originals. Trotzdem möchten wir für das Rennspiel eine Empfehlung aussprechen, intensiviert der Blick durch das VR-Headset das Geschwindigkeitsgefühl doch trotz heruntergeschraubter Grafik merklich. Die Cockpits sind zudem in voller 3D-Pracht nachgebildet. Aber Vorsicht: Anders als bei Dirt Rally VR ist die Gefahr für Motion Sickness recht groß.
 

Pinball FX2 VR

Pinball FX2 VR: Flipper-Fans kommen um diese Umsetzung nicht herum.
In VR auch erhältlich für: Rift, Vive / Funktioniert ohne VR: separat erhältlich

Bei der VR-Version der Pinball FX-Reihe erwartet euch genau das, was der Name verspricht: eine schnörkellose VR-Umsetzung der Flipper-Simulation. Die Tische bauen sich vor euch wunderbar plastisch und in hübscher Grafik auf, für das richtige Spielgefühl empfehlen wir euch, im Stehen zu spielen. Da ihr jedoch wie bei einem echten Flipper ständig nach unten schauen müsst, könnte die Haltung bei langer Spieldauer Schmerzen im Nackenbereich verursachen.

 

Die besten VR-Erweiterungen für PSVR

Diese Addons erweitern andere Spiele um separate VR-Abschnitte.
Kitchen-Demo: Die Teaserdemo zu Resident Evil 7 dauert nur wenige Minuten, ist aber der ideale VR-Showcase für Horrorfreunde.
 

Star Wars - Battlefront: Rogue One X-Wing VR Mission

Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein


Ausführliche Beschreibung: siehe oben
 

Resident Evil: Kitchen-Demo

Zum Video (ab 01:38)
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein

Dies ist nicht wirklich eine Erweiterung, klar. Die kostenlose Kitchen-Teaserdemo zu Resident Evil 7 ist zudem weder besonders lang noch ein richtiges Spiel. Wenn ihr aber jemandem, der bisher keine Erfahrung mit VR gemacht hat, das Thema näherbringen möchtet, setzt ihm ohne weitere Erklärungen die PSVR zu dieser Demo auf! Das allerdings solltet ihr jedoch nur bei Erwachsenen machen – und ausdrücklich nur bei solchen, die nicht aufgrund ihrer Schreckhaftigkeit zum Herzkasper neigen.
 

Rise of the Tomb Raider: Blutsbande

Rise of the Tomb Raider: Blutsbande: Mit Lara durchstöbert ihr das Croft-Anwesen.
Zum Video / Preis checken
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Ja

Losgelöst vom Hauptspiel geht ihr mit Lara Croft einem Fall in und unter dem Croft-Anwesen nach, wo ihr euch auf die Suche nach dem Testament eures Vaters begebt. Die Grafik ist hübsch, bei der Steuerung wählt ihr unter anderem zwischen schrittweiser oder komplett freier Drehung. Hinweis: Um das Kapitel freizuschalten, müsst ihr etwa 45 Minuten des Hauptspiels (bis zum ersten Lagerfeuer in Sibirien) absolvieren.
 

Call of Duty - Infinite Warfare: Jackal Assault VR Experience

In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Nein

Zugegeben ist die Jackal Aussault VR Experience eine sehr kurze Erfahrung – nach spätestens 10 Minuten seid ihr bereits durch. Aber erstens steht die VR-Erweiterung zu Infinite Warfare auch für Nicht-Besitzer des Hauptspiels kostenlos zum Download bereit, und zweitens vermittelt die Gratis-Demo ein sehr gutes Fluggefühl im Cockpit eines Jackal-Schiffes. Wer möchte, kann nach dem ersten Durchgang erneut auf Highscore-Jagd gehen.

 

Die besten Rhythmus- und Musikspiele für PSVR

In diesen Titeln für PSVR spielt die Musik eine elementare Rolle.
Anzeige
Thumper: Neben einem guten Taktgefühl benötigt ihr vor allem schnelle Reaktionen, um den Käfer in der Spur zu halten.
 

Thumper

Zum Video (ab 20:24)
In VR auch erhältlich für: Rift, Vive / Funktioniert ohne VR: Ja

Thumper ist ein gutes Beispiel dafür, wie gut VR das Spielerlebnis erweitern kann: Im Grunde funktioniert das Rhythmus-Reaktionsspielchen auch ohne die PSVR, doch mit ihr wird es ungleich intensiver. Als Metallkäfer jagt ihr zu treibenden Beats eine Schiene entlang und müsst im richtigen Moment zum Einlenken oder Spurwechsel ansetzen. Was zu Beginn sehr simpel erscheint, wird im späteren Verlauf zur motivierenden Herausforderung.
 

Rez Infinite

Zum Video (ab 10:58)
In VR auch erhältlich für: - / Funktioniert ohne VR: Ja

Bei dem Namen Rez werden viele Dreamcast-Fans sicher leuchtende Augen bekommen – gehörte der Railshooter doch zu einem der größten Hits auf der Sega-Konsole. Auch Rez Infinite hat kaum von seiner ursprünglichen Faszination eingebüßt und schickt euch auf einen psychedelischen Actiontrip durch bunte, von geometrischen Formen durchzogene Levels unter treibender Musik. Das Zielen per Headtracking funktioniert bestens.


Autor: Christoph Vent, Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)
Christoph Vent 22. März 2017 - 20:06 — vor 17 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 343141 - 22. März 2017 - 20:07 #

Wir hoffen, euch mit der Hitliste zu dienen :-)

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 22. März 2017 - 20:10 #

Ja sehr, wir mussten ja echt lange drauf warten. Bin schon gespannt auf eure Auswahl, werde mir das später am Abend noch ausgiebig durchlesen. :)

Simonsen 16 Übertalent - 4030 - 22. März 2017 - 20:44 #

Es dient mir soweit auf jeden Fall, dass es mich darin bestärkt, dass ich weiterhin (fast) nix mit PSVR anzufangen wüsste.

_XoXo_ 13 Koop-Gamer - P - 1544 - 22. März 2017 - 21:45 #

Besten Dank! Für mich als Betroffener wäre eine Art Übelkeit-Scoring hilfreich.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. März 2017 - 0:57 #

Ich hab grad im ersten Moment "Für mich als Besoffener" gelesen :D

_XoXo_ 13 Koop-Gamer - P - 1544 - 23. März 2017 - 19:01 #

Leider wird mir auch ohne Alkohol schlecht :-)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. März 2017 - 19:58 #

Na, dann kann man ja gleich direkt ein paar kippen, dann machts wenigstens mehr Spaß :D

Christoph Vent Redakteur - P - 135669 - 23. März 2017 - 11:08 #

Über so ein Übelkeit-Scoring oder eine VR-Komfort-Einstufung hatte ich auch nachgedacht, hielt sie dann aber nicht für sinnvoll, da die persönlichen Eindrücke hier bei denselben Spielen schnell auseinandergehen. Wie almay weiter unten etwa schreibt, wird ihm bei Eve sofort übel, mir wird nur leicht schummrig, und das lässt nach wenigen Minuten nach. Eagle Flight finde ich absolut problemlos, mir wurde aber auch hier schon von starkem Unwohlsein berichtet, während genau diese Person absolut keine Probleme mit Robinson hat, wo ich nach 30 bis spätestens 60 Minuten eine Pause einlegen möchte.
Da, wo ich es für erwähnenswert hielt, habe ich aber zumindest in der Beschreibung des Spiels darauf hingewiesen – etwa bei Dirt Rally, das insbesondere im Vergleich zu Driveclub absolut harmlos ist in Sachen VR-Sickness.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 12:30 #

Ich bin eher unempfindlich, kann z.B. recht problemlos frei in 1st-Person-Sicht in VR herumlaufen.

Aber Dirt Rallye erzeugt bei mir ein sehr seltsames Unwohlgefühl. Nicht die klassische Motion Sickness, die sich wie ein Schwindelgefühl anfühlt, sondern eher so ein Gefühl, was man hat, wenn man etwas gegessen hat, was man nicht verträgt.

Von daher wirklich sehr individuell.

Wobei es auch einige Titel gibt, wo der Entwickler auf sowas wie Motion Sickness keinerlei Wert gelegt hat, die sind dann schon erwähnenswert. Am PC wäre "The Vanishing of Ethan Carter" so ein Fall, dafür gibt es einen VR-DLC. Wenn ich da durch Gebäude laufe, wird mir totschlecht, während ich in Resident Evil 7 überhaupt kein Problem damit habe.

Christoph Vent Redakteur - P - 135669 - 23. März 2017 - 12:42 #

Ich weiß nicht, was sie genau bei Resident Evil 7 VR gemacht haben, aber da haben sie es absolut vorbildlich gelöst. Das hat mir selbst mit komplett freier Bewegung und ohne dieses Raster keine Probleme bereitet. Robinson hingegen als 1st-Person-Vergleich schneidet da auf jeden Fall schlechter ab.
Mal Windlands ausprobiert? Das ist nach Rigs mein absoluter VR-Sickness-Garant. Das 1st-Person-Parcours-Prinzip mit Greifhaken gepaart mit dem leicht trägen Movement und der geringeren Gravitation ist echt nichts für schwache Mägen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 12:50 #

Windlands hab ich bisher bewusst gemieden. :-) Ich hab für die Rift so ein Spiel, wo man in einer 200m langen Schaukel sitzt, die zwischen Wolkenkratzern schwingt und da wird mir sofort sehr schlecht, von daher hab ich Windlangs gleich ausgeschlossen.

Mein Bruder hat hingegen mit der Schaukel gar kein Problem. Auch so ein Beispiel, dass man die Übelkeit fast gar nicht allgemein bewerten kann.

Fantastic (unregistriert) 22. März 2017 - 20:30 #

Ich bin mittlerweile im Besitz von knapp 30 Spielen / Erfahrungen für PSVR. Zu meinen Favoriten gehören Resident Evil 7, Rush Of Blood, Thumber sowie das Jump N Run Level aus Playroom VR.

Eine echte Gurken dagegen: Mervils: A VR Adventure. Trotz überraschend guter Wertungen nicht nur grafisch eine ziemliche Tortur.

Robinson war grafisch wirklich teilweise überwältigend (besonders die Kletterpassage gegen Ende im Raumschiff), doch länger als 30 Minuten am Stück waren aufgrund drohender Übelkeit nicht wirklich drin.

Meine Wunschkandidaten für die Zukunft:

Gerne ein zweites (und längeres) Until Dawn : Rush of Blood und Dead Space 4 in VR - zusammen mit einer Flasche Herztropfen in der Packung.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7496 - 22. März 2017 - 23:21 #

Oh ja, Dead Space 4 in VR, das wäre echt was :D

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 12:37 #

Ich hätte gern "Dear Esther" in VR. Hab das mal mit VorpX-Treiber am PC ausprobiert und das wirkte nicht schlecht. Leider war's aufgrund von Motion Sickness (die primär am VorpX-Workaround liegt) nicht lange auszuhalten.

Richtig toll fände ich auch "The Crew". Das ist für mich eine Art Sonntagsfahrt-Simulator, ich cruise da nur durch die freie Welt und fahre keine Rennen. Das wäre in VR mal interessant.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11492 - 22. März 2017 - 21:10 #

Schöne Übersicht. Ich habe bisher die meiste PSVR-Zeit mit Headmaster verbracht, der Titel gefällt mir als Zwischendurch-Spiel richtig gut und dann sitze ich doch wieder 1-2 Stunden davor.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 22. März 2017 - 21:13 #

Wäre das Ding halt nicht hoffnungslos überteuert, würde ich mir glatt eins holen. Ich hoffe, Sony dreht da nochmal was am Preis bei Zeiten.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11492 - 22. März 2017 - 21:44 #

Wenns hoffnungslos ist, brauchst Du doch nicht hoffen. Nee, im Ernst: Hoffnungslos überteuert? Wohl kaum, im Vergleich zu was denn? Rift und Vive sind doch deutlich teurer. Klar, die leisten auch mehr, aber das kann man doch nicht in Euro ausdrücken. Spielspaß hat die PSVR doch auch reichlich. Und der Tragekomfort ist mit Abstand der Beste.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343141 - 22. März 2017 - 21:51 #

Vielleicht im Vergleich zu einer gewissen Neuentdeckung von mir im Premium-Magazin bei den Fotos des Monats...?

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11492 - 22. März 2017 - 22:17 #

Hehe, was in einem Test zu beweisen wäre!

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. März 2017 - 1:00 #

> Klar, die leisten auch mehr, aber das kann man doch nicht in Euro ausdrücken.

Offenbar ja schon.

Aber ich sehe nicht ein, 200€ für die Konsole zu zahlen, und dann 400€ für die VR-Brille. Wo ist da die Verhältnismässigkeit!? Zumal ich VR ja einfach nur mal ausprobieren will. Wäre ich so geil drauf, hätte ich mir die ohnehin schon längst die technisch bessere Lösung am PC gekauft.
Mit 200€ für die Brille könnte ich leben.

Grumpy 16 Übertalent - 5298 - 23. März 2017 - 2:19 #

du kannst auch mehr für die konsole bezahlen, dann sollte das verhältnis für dich ja wieder passen

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. März 2017 - 3:04 #

Irgendwas läuft bei Dir gewaltig falsch...

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7084 - 23. März 2017 - 10:06 #

Wieso müssen die Preise für verschiedene Geräte in einem bestimmten Verhältnis zueinander stehen?
Zumal die Konsole bereits 4 Jahre auf dem Markt ist (hat früher auch 400 € gekostet) und die VR-Brille ein aktuelles Gerät ist.

In 3-4 Jahren gibt es PSVR vermutlich auch für 200 €. Ist nur eine Frage der Zeit.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. März 2017 - 16:56 #

Ich persönlich sehe nicht ein, für ein Zubehör-Teil mehr zu bezahlen, wie für das "Hauptprodukt".

Das ist irgendwie, als würde man auf einen alten Trabbi Formel 1 Reifen mit vergoldeten Felgen aufziehen.

Aber das kann und soll natürlich jeder halten wie er will.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 11:39 #

So ganz verstehe ich dich aber nicht. Warum probierst du das Teil nicht einfach mal im MM oder Saturn vor Ort aus. Meines wissens nach kann man dort noch immer Probespielen. Außerdem hast du doch eh schon eine PS4 wie ich in deinem Userprofil sehe. Bestell dir halt eine PSVR im Amazon Warehousedeal, die sind eh schon ausgepackt und Versandrückläufer. Da tuts denen nicht mehr weh wenn du die VR-Brille wieder zurück schickst.

Was die Verhältnismäßigkeit betrifft ist ein Massenprodukt wie die PS4 doch längst viel billiger Herzustellen als ein neues nieschiges VR-Produkt.

Der Vorteil was die PSVR gegenüber der Konkurrenz hat ist, mal abgesehen vom Preis, daß ich das Teil einfach blos anstecken brauche, Spiel einlegen und alles ist fix fertig ohne das ich lange was einstellen muss. Eben Plug and Play.

Somit wäre der Fall gelöst Mr. Watson! ;)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. März 2017 - 17:00 #

Ein gebrauchtes Headset... Ihhgitt. Wer weiß, wer da vorher seinen ungewaschenen Saukopf drin hatte...

Ansonsten hab ich es nicht so mit "Bestellen und dann zurück schicken". Das mach ich wirklich nur in Ausnahmefällen, bzw. wenn halt wirklich ein Defekt vorliegt oder dergleichen.

Ich weiß jetzt nicht, ob der nächste Saturn (MM ist noch weiter weg) überhaupt so eine PSVR zum ausprobieren rumliegen hat. Aber selbst wenn: In diese Dreckläden gehe ich nicht mehr. (OK, reingehen, ausprobieren und trotzdem Online kaufen wäre natürlich auch eine Option... Ist aber auch irgendwie Assi...)

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 19:28 #

Das meinte ich ja auch nur zum testen, es liegen so viele im Warehousedeal herum. Außerdem kann man kann es ja vorher noch mit einem Lappen reinigen. Stell dich doch nicht so an!! ;)

Da ist das Teil im Saturn wahrscheinlich sogar noch grindiger. Aber ich wüßte sonst echt nicht wo man das sonst testen könnte. :(

BTW: Ich habe so einen Spezialreiniger gekauft für Konsolen, damit putze ich auch meine VR-Brille immer nach einer Fremdbenutzung.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. März 2017 - 20:01 #

Kopfhörer werden aus gutem Grund normalerweise im Laden mit dem Verweis auf "Hygieneartikel" nicht zurück genommen ;)

Ich verwende für fast alles den "Rogge Plastikreiniger" (Sowie den Rogge Display Reiniger für Monitore und TV.), aber für die Polsterung von Kopfhörern (Und ich gehe mal davon aus, dass das PSVR auch eine Polsterung hat?) ist das eher nicht geeignet, weil es das Material angreift.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 20:46 #

Nein da ist nur eine Kopfhörerbuchse im Kabel wo die Brille dranhängt. Ich glaube da sind schon welche dabei, so billige eben, die habe ich gar nicht angeschlossen. Ich verwende welche von Sony mit Bügel und Ohrmuscheln. Die Brille selbst ist innen so mit Kunstleder gepolstert. Ich verwende den Game Cleaner von Blum Manufaktur. Der greift Kunststoff nicht an. Vielleicht solltest du dir die PSVR ja doch mal etwas näher ansehen. Auf GG gibts bestimmt ein schönes Auspackvideo mit Jörg. :D

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7496 - 22. März 2017 - 23:22 #

Ich kenn das Problem, das ist das Gleiche wie mit Ferraris. Die sind auch hoffnungslos überteuert, aber für 20 Euro würd ich einen nehmen ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24758 - 22. März 2017 - 23:33 #

Es stecken ja auch viel Technik und Entwicklungskosten in einer VR-Brille. Mich stört mehr der Preis der Spiele. Für 10€ hätte ich mir Batman schon längst gegönnt.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14335 - 22. März 2017 - 22:05 #

Schöne Übersicht, verdeutlicht für mich aber das Problem das"große" Titel fehlen. Ja Resi 7 aber dann? Es fehlt der echts Systemseller für mich. Ich möchte nicht nur bessere Demos spielen.

direx 16 Übertalent - - 5419 - 23. März 2017 - 10:44 #

Also eigentlich sollte Dir die Liste doch aufzeigen, dass es eben nicht nur Demos auf der PSVR zu spielen gibt. Ja, es gibt bisher kaum AAA Produktionen für VR, von "Resi 7" und "Dirt Rally" mal abgesehen, aber auch die anderen, kleineren Spiele sind vor allem eines nicht - Demos. Eher Indiespiele, die man ein paar Stunden spielen kann. Viele von denen machen wirklich Spaß und es ist auch so, dass ich in VR sogar Genres spiele, die ich als "2D Spiel" nicht mal mit dem A... angucken würde. Zum Beispiel "Tethered", ein Strategiespiel, dass vor allem auf der PS-Pro mittlerweile sehr gut aussieht und langen Spielpaß bietet. oder das "Rush of Blood", ein Railshooter. So was würde ich am Monitor nie spielen. In VR ist es der absolute Hammer.
Es ist schon verrückt, wie die neue Perspektive beim Spielen auch die Vorlieben ändert. Und ehrlich gesagt kann ich überhaupt nicht verstehen, wie man bei dem Preis von 399€ für dieses tolle Spielzeug von "zu teuer" reden kann. VR ist endlich möglich, mein Kindheitstraum wurde erfüllt und das alles für 400€ ...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 11:11 #

Der entscheidende Punkt ist halt immer, ob man VR schon mal erlebt hat. Das ändert alles. :-)

Ich kannte Smartphone-VR und die DK1 und DK2 der Rift. Enorm enttäuschend. Hatte das Thema abgehakt. Dann hab ich die Verkaufsversion der Rift mal aufgehabt und noch in der gleichen Woche eine gekauft. Mittlerweile auch noch PSVR. Und ich hab keinen Cent bereut.

Es gibt ein paar wenige Momente in Spielen, die einen umhauen. Z.B. damals als man bei Unreal aus dem Raumschiff kam oder als man in Oblivion aus dem Kerker kommt und frei durch die Welt laufen konnte.

Mit VR hab ich ständig solche Momente. Kein anderes Medium beschert einem soviele WOW!-Momente. Aber das versteht man nicht, wenn man es nicht mal ausprobiert hat. Es ist echt schade, dass Videos von VR-Spielen das nicht mal im Ansatz rüberbringen und so ein völlig falsches Bild vermitteln.

Fantastic (unregistriert) 23. März 2017 - 17:44 #

Sehr schön gesagt - stimme ich voll und ganz zu. VR öffnet den Zugang zu Genres, die einem bisher verschlossen geblieben sind.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 11:04 #

Hatte ich auch so gesehen bevor ich ein VR-Headset hatte. Jetzt hab ich eines und sehe es ganz anders. Gerade die kleinen Demos oder kurzen Erlebnisse, die einen an etwas teilnehmen lassen, sind das Faszinierende. Klassische Spiele sind eher stressig und für längere Spielsessions sind die Headsets nicht gut, nach einer halben Stunde beginnt es unangenehm zu werden. Bei der Rift durch den Druck gegen das Gesicht, bei der PSVR durch das Display.

Ich verwende VR lieber für so Dinge wie die Mondlandung miterleben, durch die ISS schweben, auf dem Meeresgrund stehen und Wale und Quallenschwärme beobachten oder den Mount Everest besteigen. Diese Sachen spiele ich immer wieder. Geht schnell und ist immer wieder beeindruckend.

Die einzigen richtigen Spiele, die mich in VR restlos begeistern konnten, waren die VR-Mission von Starwars Battlefront und Elite Dangerous. Durch ein Asteroidenfeld (das haben beide Spiele) zu fliegen, ist in VR einfach der absolute Wahnsinn. Ich hoffe sehr, dass Dice noch ein komplettes Starwars-VR-Spiel macht, das passt einfach perfekt.

RE7 spiele ich lieber am Fernseher. Die Grafik ist in VR (auf der Standard-PS4) einfach zu schlecht. Ich hab die ganze Zeit den Eindruck, ich laufe durch eine Art Geisterbahnkulisse, wo man Möbel aus Pappmaschee zusammengeklebt hat. Und Kampfszenen erzeugen bei mir weniger Horror als mehr starken Stress, weil man sich nicht wie in der Realität bewegen kann, ein Controller ist für sowas nicht gut geeignet.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 11:30 #

Ich mag auch die VR-Videos auf Youtube, vor allem Wingsuit oder Fallschirmsprünge machen echt viel Spaß. ;)

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14335 - 23. März 2017 - 21:06 #

Ja ich will mehr Spiele wie Battlefront (nur nicht eine einzelne Mission) und Elite Dangerous wären super. Ich gebe nunmal nicht einfach 400 Euro für ein paar Videos aus.

Ich möchte nunmal ganze Titel, keine Indiespiele und keine anderen "Erlebnisse". Ich möchte Fallout in VR, vielleicht ein neues Tie-Fighter oder ein Gran Turismo und Need for Speed.

thoros 11 Forenversteher - 588 - 23. März 2017 - 21:34 #

Amen

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 24. März 2017 - 1:05 #

Das wollte ich auch alles - bis ich so ein Headset dann hatte.

thoros 11 Forenversteher - 588 - 24. März 2017 - 20:58 #

Also ich habe PSVR und warte sehnsüchtig auf richtige Spiele. Farpoint auch schon vorbestellt ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24758 - 23. März 2017 - 1:46 #

Bei Tethered wurde die Move-Unterstützung übrigens nachgepatcht. Hab es damals im Oktober gespielt und auch wegen der Steuerung nach drei Welten aufgegeben. Ist prinzipiell aber schon ganz witzig gemacht.

Bound müsste ich auch mal wieder spielen. Als ich es gekauft hatte, kam ich mit beiden Kamera-Modi nicht ganz klar. Die Verfolgerkamera in VR gibt es erst seit kurzem.

In Psychonauts: In the Rhombus of Ruin komme ich hingegen einwandfrei mit der Steuerung klar.

Am 27. April erscheint übrigens Polybius von den Tempest-2000-Machern:

https://store.playstation.com/#!/de-at/spiel/polybius/cid=EP4461-CUSA06495_00-LLAMASOFTPRD0001

almay 12 Trollwächter - 883 - 23. März 2017 - 2:08 #

Meine PSVR fängt gerade hauptsächlich Staub. EVE: Vakyrie wäre sicher mega spaßig, leider wird mir darin sofort kotzübel. Batman war nett, aber extrem kurz. RE7 ist gut, das war's dann aber auch fast schon.

Wo ich jetzt aber die Liste sehe erinnere ich mich die Demo zu Thumper gespielt zu haben und die war extrem gut. Das wäre nochmal ein Grund das Headset abzustauben.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 11:15 #

Apollo 11, was mittlerweile portiert wurde, kann ich sehr empfehlen. Man erlebt die Mondlandung mit.

Falls du Starwars Battlefront hast, gibt es einen Gratis-VR-DLC, der meiner Meinung nach mit das beste VR-Erlebnis überhaupt ist. Mit 20min sehr kurz, aber so gut, dass ich mir nur dafür das Hauptspiel kaufen würde.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 11:28 #

Danke für den Tipp bezüglich Star Wars, ich denke das werde ich mir holen! :)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 11:45 #

Vielleicht noch eine Warnung: die erste Hälfte des Spiel fliegt man durch das All und hat keinerlei Motion Sickness. Die zweite Hälfte kämpft man gegen einen Sternenzerstörer, wo es viele Momente mit stärkerer Motion Sickness gibt. Wenn du Eve Valkyrie anstrengend fandest, wird dir diese zweite Hälfte gar nicht gefallen.

Wobei man es abmildern kann, wenn man einfach möglichst weit entfernt vom Sternenzerstörer rumfliegt. Auch damit kann man die Mission schaffen.

Ich bin eher unempfindlich gegenüber Motion Sickness. Bei Eve Valkyrie spüre ich nur was, wenn ich schnell und nahe an Raumstationen u.ä. vorbeifliege. Genau das Gefühl hab ich auch, wenn ich bei Battlefront nahe am Sternenzerstörer vorbeifliege.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 11:59 #

Aha ok, ich kenn Eve leider nicht, aber zumindest bei diesem Weltraumgame was bei VR Worlds drauf ist hatte ich keine Probleme. Motion Sickness habe ich komischerweise bei diesem Sony Jump&Run wo man die Hasen (oder was das für komische Viecher sind) einfangen muss, wo man so über den Level drüber schwebt. Mir fällt jetzt grade der Namen nicht ein.

Aber ich denke mit diesem Star Wars Game kann man, als jemand der Star Wars grundsätzlich recht gerne mag, eigentlich nichts falsch machen. Für 20,- gerade auf Amazon bestellt, VR-DLC läd schon. ;)

Christoph Vent Redakteur - P - 135669 - 23. März 2017 - 12:12 #

Als Star-Wars-Fan machst du da bestimmt nichts falsch. Die X-Wing-Demo ist genial! Alleine schon, in einem X-Wing zu sitzen... und wenn man sich umdreht, sitzt hinten ein R2 drauf. Einfach nur klasse, auch wenn es viel zu schnell vorbei ist.
Auf der Gamescom hatte ich einen der Producer von Criterion Games (Dice hatte nur am Rande damit zu tun) natürlich gefragt, ob schon weitere VR-DLCs oder gar ein ganzes Spiel in Planung ist. Er ließ sich aber leider nichts entlocken. ( http://www.gamersglobal.de/news/118777/gc2016-star-wars-battlefront-vr-mission-angespielt-mittendrin-statt-nur-dabei )

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 12:59 #

Cool, bin schon gespannt wie sich das anfühlt mal live in Star Wars dabei zu sein.

Was AAA VR Games betrifft hoffe ich schon das Sony als Publisher nochmals Geld in die Hand nimmt und ein paar hochwertige exclusive Games in Auftrag gibt. Da braucht man jetzt einfach einen etwas längeren Atem damit sich die PSVR auf lange Sicht irgendwann durchsetzen wird.

Meine nächsten Freutitel sind zumindest Bridge Commander und Far Point. Hoffe das danach wieder neues Futter angekündigt wird. :)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 11:21 #

Was bei PSVR auch noch erwähnenswert ist: das letzte Update hat das Tracking der Move-Controller enorm verbessert. Das Dauergezuckel ist jetzt weitestgehend weg. Lohnt sich, Spiele mit Move-Controller-Support nochmal anzusehen, ist viel angenehmer jetzt.

Mit sowas wie Oculus Touch kann es aber weiterhin nicht mithalten. Schade, dass Sony nicht auch was Infrarotbasiertes mit 90Hz genommen hat. Das Tracking von Headset und Controller ist die größte Schwäche von PSVR.

Tomate79 16 Übertalent - P - 4141 - 25. März 2017 - 1:04 #

Das kann ich nur bestätigen, seit diesem Update zocke wieder mehr und länger die PSVR-Games.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 11:53 #

Was mir noch aufgefallen ist und da muß ich der GG-Redaktion aufgrund meiner eigenen Erfahrung ein wenig widersprechen: Ein Upgrade auf die PS4 Pro würde ich dringend empfehlen! Es wirkt alles viel flüssiger und vor allem schärfer. Gerade die PSVR hat hier meiner Meinung nach den größten Gewinn an der verbesserten Hardware.

Als Pflichtgames würde ich: Playstation VR Worlds, Until Dawn - Rush of Blood, Pinball FX2 VR, Batman VR und natürlich RE7 bezeichnen.

Eher abraten würde ich von: Driveclub VR, Eagle Flight und den ganzen Indiekram aus dem PSN Shop. Letzterer ist leider zu 90% nur Müll und sein Geld (meist um die 10,- Euro) nicht wert.

Gerne aber kann uns Christoph hier noch gute Indie-VR-Schmankerl empfehlen, es werden ja immer wieder klammheimlich neue Games dieser Sorte in den Store hinein geschwemmt. :)

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 23. März 2017 - 12:21 #

VR hat mich leider überhaupt nicht überzeugen können und kann diese Begeisterung dafür tatsächlich in keinster Weise nachvollziehen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 23. März 2017 - 12:44 #

Welche Geräte hast du den ausprobiert?

Ich hatte z.B. mal Oculus Rift DK1 und ganz am Anfang die DK2 auf und war maßlos enttäuscht. Die CV1 finde ich hingegen super, die ganzen störenden Faktoren der Vorgänger wurden massiv reduziert.

PSVR ist auch ganz nett, aber qualitativ v.a. beim Headtracking und Controllertracking spürbar schlechter als die Oculus Rift CV1.

Bei der Rift machen auch die Touch Controller enorm viel aus. Ohne die war mir immer bewusst, dass ich in einer virtuellen Welt bin und auch der Spalt unten, wo man aus dem Headset rausschauen kann, ist mir immer aufgefallen. Mit Touch Controllern nehme ich den komischerweise nicht mehr wahr und mir passieren auch so Dinge, dass ich mich am Kopf kratzen will und dann mit Touch Controller gegen das Headset stoße und kurz irritiert bin, weil ich beide vergessen habe.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 23. März 2017 - 14:46 #

Habe Playstation VR und auch die Vive(?)

Ich stecke da tatsächlich total im Uncanny Valley drin.
Freie Rundumsicht im Cockpit ist ja Gut und Schön, aber mein Körper kommt überhaupt nicht damit klar, dass es bei einem Rennspiel bei Kollisionen oder Bodenwellen keine Erschütterungen gibt, ebenso das bei einem Weltraum- und Flugzeugspiel mein Körper bei Treffern oder starken Beschleunigungen nicht erschüttert wird.

Das zerstört bei mir total die Illusion, die die VR erzeugen soll.
Ich nutze tatsächlich zur Rundumsicht so lieber mein Coolie-Hat am Joystick oder Track-IR, damit kann ich tatsächlich viel besser in ein Spiel eintauchen, als das gegenwärtig mit VR-Brillen möglich wäre. Denn da reichen mir Erschütterungen an den Händen nicht...
VR taugt für mich nur, wenn man dafür noch teure Zusatzhardware anschafft, wo aber wieder das Problem ist, dass diese in der Regel nicht unterstützt wird.

Ganz davon abgesehen, dass die VR-exklusiven Weltraumspiele vom Gameplay leider ziemlich schlecht sind und da noch eine weitere Hürde sind. Vom Gameplay sind die Flugsimulationen mit VR-Unterstützung eher zu empfehlen.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 14:49 #

"aber mein Körper kommt überhaupt nicht damit klar, dass es bei einem Rennspiel bei Kollisionen oder Bodenwellen keine Erschütterungen gibt, ebenso das bei einem Weltraum- und Flugzeugspiel mein Körper bei Treffern oder starken Beschleunigungen nicht erschüttert wird.
Das zerstört bei mir total die Illusion, die die VR erzeugen soll."

Ich hoffe doch das in naher Zukunft auch dieses Problem noch gelöst wird mit einer Art Rumble-Anzug bzw. Korsett das man anziehen kann. Aber auch einen speziellen Sessel könnte ich mir sehr gut vorstellen. Aber das kostet dann halt wahrscheinlich alles wieder einen Haufen Geld. Trotzdem wäre es cool und ich hoffe das an so etwas für den Heimgebrauch gearbeitet wird. Wir stehen ja erst am Anfang. ;)

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 23. März 2017 - 15:03 #

Solche Stühle gibt es ja. Aber die haben halt das Problem, dass die nur von wenigen Spielen unterstützt werden.

Grundsätzlich wird es eine Hardware für eine Randgruppe zu einer Hardware für eine Randgruppe eher schwer haben, wirklich eine großflächige Kompatibilität zu erreichen... oder eine Preisregion erreichen, wo sie für weniger betuchte Spieler interessant ist.

Gebe mir da zugegeben keine Illusionen hin, kenne die Gesetze des Marktes.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 15:16 #

Ob VR jemals massentauglich wird steht ja immer noch in den Sternen und wird bestimmt auch noch ein schwieriger Weg. Aber ich finde schon das es Sony gut gelungen ist hier einen ersten Wegstein sozusagen zu legen. Ich glaube auch das gerade die PSVR Besitzer fleißige Käufer der VR-Games sind. Ich hab mittlerweile schon 10 Stück und es werden noch mehr. Damit lässt sich schon was verdienen.

So gut betucht bin ich nun auch wieder nicht, aber die VR-Brille habe ich mir eben einfach mal geleistet und ich würde die auch nie mehr hergeben. Ich glaube sogar das ich auch mehr dafür bezahlt hätte. Vielleicht ist es auch Sonys Strategie genau diese Kunden zu ködern, als wie welche die alles nur gebraucht und im Sale kaufen.

Von dem her könnte ich mir einen PS-VR-Sessel durchaus gut vorstellen, auch wenn wir da preislich dann von 1000,- Euro aufwärts reden. Kommt natürlich dann auch drauf an wieviel Arbeit noch dahinter steckt das in den Games hinein zu programmieren bzw. zu patchen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 25. März 2017 - 12:41 #

Ah, ok. Das mit dem fehlenden physikalischen Feedback kenne ich. Bei Bullet Train bin auch immer wieder irritiert, dass die Pistolen beim Schuß ein Vibration auslösen (was mir als Feedback reicht), während bei der Shotgun kein Rückstoß zu spüren ist (was mich irritiert).

Aber zum Glück stört mich das nicht besonders. Da finde ich es problematischer, dass manche Grafik, die auf dem Monitor exzellent wirkt, in VR plötzlich nach Kirmes-Pappmaschee aussieht. Resident Evil 7 macht mir in VR wenig Spaß deswegen, für mich wirkt das Haus wie dieser eine legendäre Funhouse-Level von Max Payne.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2572 - 23. März 2017 - 12:50 #

Mich würde jetzt aber schon interessieren warum, ganz abgesehen mal vom Preis. Fandest du es denn nicht faszinierend das erste mal das Gefühl zu haben selber mitten im Raum bzw. Spiel zu sein. Also sämtliche Freunde, Familie und Bekannte die zu Besuch waren und Lust hatten die Sony VR auszuprobieren waren begeistert. Das muss ja nicht gleich heißen daß man sich eine VR-Brille deswegen gleich selber kauft.

Welche VR Erfahrung hast du denn bis jetzt gemacht? Viele vergleichen das ja mit diesen Handybrillenaufsätzen wo man sich das Handy um den Kopf schnallt. Das kommt nämlich in keinster Weise an eine richtige VR-Brille heran.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)