Fix, aber nicht fertig!

Ridge Racer

Die Ridge-Racer-Serie steht seit jeher für gute Arcade-Rennspiele, in denen Drifts und der kluge Einsatz des Nitros zum Erfolg führen. Genau das bietet auch der PSVita-Ableger. Trotzdem kann er nicht mit den Varianten auf den großen Konsolen mithalten. Wobei das nicht allein am geringen Umfang liegt.
Jonas Schramm 21. Februar 2012 - 17:58 — vor 2 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.

Die Ridge Racer-Serie ist eine feste Größe, wenn die Veröffentlichung einer neuen Konsole ansteht. Der  japanischen Rennspiel-Serie wurde die Ehre zuteil, sowohl für die Playstation, als auch Playstation 2, Playstation 3, PSP und zuletzt für den Nintendo 3DS einen Starttitel liefern zu dürfen. Diese Tradition setzt  Namco Bandai  im Fall der PSVita am morgigen Mittwoch fort. Folgerichtig erwartet Fans ein neuer Teil, der den einfachen Namen Ridge Racer trägt. Eine Sache ist diesmal aber anders: Egal, ob einem die Serie in der Vergangenheit gefiel oder nicht, die Spiele ließen sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung  als vollständige Spiele bezeichnen. Das trifft auf Ridge Racer für die PSVita nicht zu.

Das bekannte Spielgefühl
Aber zunächst zur guten Nachricht: Am grundlegenden Ridge-Racer-Spielgefühl hat sich nichts verändert. Die futuristischen Fahrzeuge kleben förmlich auf der Straße und besitzen wie üblich kein Schadensmodell. Generell werden so ziemlich alle physikalischen Gesetzmäßigkeiten außer Acht gelassen, und natürlich spielen waghalsige Drifts eine tragende Rolle. So ladet ihr eure Nitro-Anzeige in drei Stufen auf. Den kurzzeitigen Extraschub setzt ihr dann in taktisch klugen Situationen ein, um Kontrahenten zu überholen oder wenigstens den Anschluss nicht zu verlieren. Das schon aus Ridge Racer 7 bekannte Fahren im Wind, klappt auch in  der PSVita-Fassung. Klemmt euch also an das Heck eines Kontrahenten und erlangt so einen Geschwindigkeits-Boost! Untermalt wird die Renn-Action von einem japanisch angehauchten, gut passenden Techno-Dubstep-Soundtrack.

Auch an der eingängigen Arcade-Steuerung hat sich nichts geändert. Schon nach einer kurzen Eingewöhnungszeit jagen selbst Einsteiger ihre Fahrzeuge locker um die Kurven. Das Drift-Verhalten eures Boliden lässt sich neuerdings anhand eines Sliders einstellen. So legt ihr fest, ob euer Wagen eher gemächlich in den Drift übergeht, oder ob dies dynamisch und direkt geschieht. Während der Rennen entfallen  fast alle Eingaben auf die Sticks und Tasten der PSVita. Der Touch-Screen des Handhelds dient lediglich dazu, die Kamera zu drehen, damit ihr seht, was hinter euch geschieht. Die Menüs steuert der Spieler nur per Berührung, was auch gut funktioniert. Das hintere Touch-Pad der Vita wird nicht genutzt.
Kleiner Umfang zum Release
Ridge Racer hält drei Spielmodi für euch bereit. Unter anderem fahrt ihr gegen Ghosts. Optional ladet ihr die Geister anderer Spieler aus dem Internet herunter.
Ridge Racer kommt  mit gerade einmal fünf Vehikeln und drei Strecken daher, die sich immerhin auch rückwärts befahren lassen. Im Laufe der nächsten Monate soll dann immer wieder Downloadcontent erscheinen, der Ridge Racer irgendwann zu einem vollständigen Spiel macht.  Käufer der Boxversion (die um die 30 Euro kostet) erhalten einen sogenannten Gold-Pass, der drei Strecken und fünf Fahrzeuge hinzufügt. Erscheinen soll dieser DLC im Februar oder März. Solltet ihr Ridge Racer herunterladen, erhaltet ihr den Gold-Pass ebenfalls -- jedoch nur, wenn ihr das Spiel vor dem 31. März kauft. Danach kosten die neuen Strecken und Fahrzeuge 6,99 Euro extra. Das ist aber noch nicht alles: Im April folgt der auf jeden Fall kostenpflichtige Silber-Pass für 5,99 Euro. Er gewährt Zugang zu allen DLCs, die im Laufe der Zeit noch zu Ridge Racer erscheinen. Natürlich sind die Inhalte auch alle separat erhältlich. Hat euch das nun verwirrt? Im Kasten auf der nächsten Seite haben wir alles noch einmal zusammengefasst.

Unter die drei bereits in der Spielepackung enthaltenen Strecken fallen Harborline 765, Highland Cliffs und Southern Docks. Fans der Serie dürften diese Kurse bekannt sein. Wegen des geringen Umfangs kennen aber sicher auch Serien-Neulinge  die Kurse schnell in und auswendig. In Sachen Fahrzeuge bietet der Titel  ebenfalls nicht viel Neues. So haben die Entwickler den Himmel E.O. und den Kamata Fiera eins zu eins übertragen. Der Assoluto Bisargento sieht  indes nicht viel anders aus als ein Assoluto Bissonte. Neu sind der Kamata SYNCi, der an das Konzeptauto Lexus LFA angelehnt ist und der Soldat Rauna, der einen Hauch Ferrari Enzo versprüht.

In pun
Anzeige
cto grafischer Details machen vor allem die Rennwagen einiges her. Sie unterscheiden sich nicht nur in ihrem Design erheblich, auch an Feinheiten wie Spiegelungen im Lack haben die Macher gedacht. Bei der Optik der Strecken kann man geteilter Meinung sein. Auf der einen Seite fallen sie alle durch ein ganz eigenes Farbspektrum auf, sodass sie sich stark unterscheiden. Die satte grüne Landschaft, die euch auf der Strecke Highland Cliffs geboten wird oder die futuristische Großstadt, durch die ihr in Harborline 765 rast, sind schön anzusehen. Gleichzeitig wirken die Umgebungen steril und leblos. Viel mehr als ein paar grasende Kühe, einen Helikopter, der immer an der gleichen Stelle in der Luft steht oder ein mickriges Feuerwerk gibt es abseits der Strecke nicht zu bewundern.

Einen soliden Eindruck macht Ridge Racer in technischer Hinsicht. Sollten sich einmal mehrere Fahrzeuge auf der Strecke tummeln oder setzt ihr den Nitro ein, kann die Bildwechselfrequenz aber auch einmal einbrechen. Das Gefühl für Geschwindigkeit könnte dagegen viel besser sein. Der Eindruck, dass die Wagen mit fast 300 Sachen über die Strecke bügeln, wollte sich bei uns nicht einstellen.
Drifts sind auch in Ridge Racer für die PSVita ein wichtiges Spielelement, denn nur so erhaltet ihr Nitro.
Mabeo 13 Koop-Gamer - Abo - 1235 EXP - 21. Februar 2012 - 18:21 #

Also eigentlich eine teure Demo, die man per Zuzahlung bis auf den Vollpreis zum Spiel aufwerten kann? Das hieß doch früher mal Shareware, nur war da das erste Kapitel umsonst und die späteren teurer als hier.

Anonymous (unregistriert) 21. Februar 2012 - 18:57 #

jo aber wäre ja leider auch nicht die erste "bezahl" demo auf einer sony plattform... u.a. die gt prologue serie lässt grüßen

miree 16 Übertalent - Abo - 4379 EXP - 21. Februar 2012 - 18:38 #

Gabs nicht bei dem allerersten Ridge Racer nur eine Strecke mit zwei Variationen und spiegelverkehrt? Ich glaub richtig viele Autos hatte man auch nicht zur Auswahl. Na gut, ist jetzt auch schon ein paar Jährchen her. Mit einem GT mit 500 Autos und zig Strecken kann man das natürlich nicht vergleichen. Für mich aber trotzdem ein Pflichtkauf, denn zu einer Sony-Konsole gehört auch immer ein Ridge Racer. :)

Vidar 18 Doppel-Voter - Abo - 9512 EXP - 21. Februar 2012 - 19:07 #

Nun selbst als RR fan sollte man das nicht unterstützen, wenn es wenigstens 3 neue Strecken wären aber nein es sind 3 alte die schon zig mal neu aufgewärmt wurden....

miree 16 Übertalent - Abo - 4379 EXP - 21. Februar 2012 - 20:34 #

Aber bessere Grafik, besserer Sound! ;)

Colt 12 Trollwächter - 1096 EXP - 22. Februar 2012 - 9:09 #

Guter grund gleich mal 20 bestellen davon -.-

Sorji62 (unregistriert) 25. Februar 2012 - 13:42 #

Ja, du hast recht, viel Auswahl hatte man beim ersten Ridge Racer nicht, dafür war es eine grafische Revolution und somit verschmerzbar. Das ist heute nicht mehr der Fall und somit kann man ruhig sagen: Frech!

Kith (unregistriert) 21. Februar 2012 - 19:01 #

Eine 6.0 darf da wohl noch als gnädig betrachtet werden. 30 Euro für "sowas" ist doch einfach nur abartig.

Anonymous (unregistriert) 21. Februar 2012 - 19:12 #

lächerlich so ein 0815 shareware rotz bekommt 6.0 und das umfangreiche super spiel ja bia nur 7.0?

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62002 EXP - 21. Februar 2012 - 20:21 #

Äpfel und Birnen?

Anonymous (unregistriert) 21. Februar 2012 - 21:03 #

nö im vergleoch der strategiespiele is ja bia ein topspiel und im vergleich der rennspiele ist rr vita ein drecksspiel. die wertung drückt das nicht aus.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62002 EXP - 21. Februar 2012 - 21:24 #

Mal abgesehen von deiner rein subjektiven Meinung, sind es immer noch Äpfel und Birnen. Und wieviele Rennspiele hast du schon auf der Vita gespielt, die man auch mit Ridge Racer vergleichen könnte?

Wunderheiler 19 Megatalent - 15153 EXP - 22. Februar 2012 - 0:00 #

Gelten denn für jede Plattform und jedes Genre eigene Wertungsregeln?

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8867 EXP - 22. Februar 2012 - 1:24 #

Real Racing 2 auf meinem iPod(!) sieht sogar besser aus als Ridge Racer auf der Vita, und ist dabei um einiges billiger. Arcade-Racer gibts auch wie Sand am Meer (Need for Speed-Umsetzungen, die Asphalt-Reihe etc.).

p.s.: Real Racing 2 Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=0kl_9Y3e0m0

-Stephan- 10 Kommunikator - 527 EXP - 21. Februar 2012 - 19:36 #

Das erste Ridge Racer hatte in der Tat eine sehr geringe Ausstattung, war aber schon auf alle Fälle ein Aufmacher zu seiner Zeit und hat die PSX Ära wohl mitgeprägt. Aber das ist nun mal schon einige Zeit her, mittlerweile müsste man mehr erwarten können.

Was mich aber noch viel mehr stört, diese ganzen Pass-Geschichten; Gold-Pass, Silber-Pass, Season-Pass, Was-weiß-ich-nicht-Pass; vor allem der so genannte Silber-Pass eröffnet ja ganz neue Dimensionen; kauf ihn und lass dich überraschen was denn wirklich noch für veröffentlicht wird.

Das richtig Dumme daran: Es scheint ja seine Käufer zu finden, sonst würden nicht so viele Hersteller drauf setzen..

Kith (unregistriert) 21. Februar 2012 - 19:44 #

Surprise-Pass :]

Epic Fail X 13 Koop-Gamer - Abo - 1569 EXP - 21. Februar 2012 - 19:58 #

Ich sehe das als Testballon seitens Namco Bandai: Sind die Kunden bekloppt genug, diese Politik mitzugehen? Ich hoffe nicht.

Kith (unregistriert) 21. Februar 2012 - 21:14 #

Testballon zum Launch, ja ... wohl. Kaufen die Leute vllt auch alles, selbst unser mieses Spiel? ;)

Epic Fail X 13 Koop-Gamer - Abo - 1569 EXP - 22. Februar 2012 - 8:34 #

Warum nicht? Ich zitiere mal von weiter oben: "Für mich aber trotzdem ein Pflichtkauf, denn zu einer Sony-Konsole gehört auch immer ein Ridge Racer."

Admiral Anger 21 Motivator - Abo - 26548 EXP - 22. Februar 2012 - 6:00 #

Tja, schöne Mogelpackung...

Geistertanz (unregistriert) 22. Februar 2012 - 9:10 #

Denke für 17 € bei Zavvi + Zusatzinhalte kann man nicht viel verkehrt machen...

steever 13 Koop-Gamer - Abo - 1284 EXP - 22. Februar 2012 - 23:31 #

also wenn man sich jetzt das Spiel für 19,99€ downloadet und dann nachher noch 5,99€ dazuzahlt, bekommt man alle bisherigre Strecken (6), plus alles weitere was dananch (eventuell) noch kommt? Finde das für ~26€ eigentlich recht ok. Denn ja, ein RR gehört eigentlich schon zu einer Sony-Konsole dazu. ;)

Sorji62 (unregistriert) 25. Februar 2012 - 13:57 #

Namco, das ist dreist! Willst uns aufgewärmten Brei als Releasetitel verkaufen. Und dieses häppchenweise verkaufen von Software geht mir sowas von auf den Geist, ich kann es kaum beschreiben. Was denkt man sich dabei? Die Spieler merken doch das sie abgezockt werden, spätestens wenn nach zwei, drei Tagen komplett die Luft raus ist, weil man alle Fahrzeuge gesehen hat und jede Rennstrecke bezwungen hat.

Das erste Ridge Racer hatte auch einen recht geringen Umfang, allerdings musste man wegen der Grafik damals Kinnladenstützen verteilen und ständig irgendwo Sabber vom Sofa wegwischen.. Außerdem steckte viel Liebe im Detail, sowie ein unglaublich hartes Duell um den schwarzen Rennwagen (wars ein Lamborgini, kann mich nicht mehr erinnern?).

Wie auch immer, in dieser Form ist das ganze Abzocke, fand ich auch bei GT Prolouge schon unmöglich. Die Spieleengine ist doch keine komplette Neuentwicklung (?). Also wo ist bitteschön der Inhalt, denn Zeit hatte man ja wohl genug?

Treue Ridge Racer Fans haben definitiv Besseres verdient! Pfui Namco! :-P

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang