Remedy: CEO Matias Myllyrinne verlässt das Unternehmen

XOne
Bild von Denis Michel
Denis Michel 155555 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

4. Juni 2015 - 19:25
Quantum Break ab 19,94 € bei Amazon.de kaufen.

Nach 15 Jahren bei Remedy Entertainment verlässt der CEO Matias Myllyrinne das Unternehmen und zieht von Finnland nach Zypern, wo er beim Entwickler und Publisher Wargaming einen neuen Job antreten wird. Wie er in einem Blogeintrag erklärte, sei es für ihn einfach an der Zeit etwas Neues zu machen. Dem Studio ginge es gut, Quantum Break (GG-Angespielt) sehe fantastisch aus und das Team arbeite hart daran, den Fans das Spiel zu liefern, das sie verdienen.

Der erstmals im Mai 2013 angekündigte Action-Titel wurde Anfang April überraschend auf das kommende Jahr verschoben (wir berichteten). Wie Myllyrinne in einem Gespräch mit Gamesindustry verriet, war strategisches Timing und nicht die Qualität des Spiels der Grund für diese Entscheidung. Demnach wollte man schlicht dem hart umkämpften Weihnachtsgeschäft aus dem Weg gehen. Die zusätzliche Zeit nutzen die Entwickler nun dafür, den Titel weiter zu optimieren.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 76727 - 4. Juni 2015 - 20:26 #

Von Finnland nach Zypern? Krasser Klimawandel. :)

Maik 20 Gold-Gamer - - 22046 - 5. Juni 2015 - 7:15 #

Vor allem Einkommenssteuerwandel. :)

Loco 17 Shapeshifter - 8674 - 4. Juni 2015 - 21:43 #

Sie hätten sich nicht an MIcrosoft heften sollen. Erst Alan Wake von Vista-Exklusiv zur Xbox und weg vom PC und Quantum Break als Xbox One-Titel... dabei fing mit Max Payne doch alles so gut an :(

Green Yoshi 21 Motivator - 25152 - 4. Juni 2015 - 22:24 #

Ohne Microsoft wären sie schon lange pleite. Und Alan Wake sollte nie Vista-exklusiv werden.

Loco 17 Shapeshifter - 8674 - 5. Juni 2015 - 0:21 #

Doch ganz am Anfang. Sollte das Vista-Vorzeigespiel werden, welches auf den alten Systemen nicht mehr funktionieren sollte. PC-Only angekündigt. Das mit der Pleite wage ich zu bezweifeln, aber du kennst sie vermutlich alle persönlich ;)

Green Yoshi 21 Motivator - 25152 - 5. Juni 2015 - 9:53 #

Ich besitz das Alan Wake Making Of-Buch. Microsoft hat sich nach der E3 2005 die Exklusivrechte gesichert und das Spiel für die 360 angekündigt. Wer in über zehn Jahren nur ein Spiel veröffentlicht, das dann kein großer kommerzieller Erfolg ist, braucht einen finanzstarken Partner.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39063 - 5. Juni 2015 - 14:13 #

Loco hat trotzdem Recht, es gab damals schon enthusiastische Previews in PC-Magazinen. Das Spiel sah damals noch ganz anders aus, mit Open-World-Elementen und DX10. Wurde aber alles gestrichen, als es von einem Vista- auf ein Xbox-Spiel umgemünzt wurde.

Green Yoshi 21 Motivator - 25152 - 5. Juni 2015 - 15:29 #

Ich hab noch mal die Ankündigungsnews rausgesucht. Da steht nichts von einer Vista-Exklusivität. Sorry.

http://www.ign.com/articles/2005/05/18/e3-2005-alan-wake-announced

Punisher 19 Megatalent - P - 16017 - 5. Juni 2015 - 8:43 #

Ist das ne allgemeine Feststellung oder siehst du da einen Zusammenhang dazu, dass sich der Mann beruflich nach zig Jahren mal verändern will?

Suzume 14 Komm-Experte - 1935 - 4. Juni 2015 - 22:13 #

Na Mensch, ab in die Sonne.

Imbazilla 15 Kenner - 3065 - 4. Juni 2015 - 23:46 #

Oder auch Matias Ragnarök genannt ;D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)