Test: Gute WiiU-Portierung

Mass Effect 3 (WiiU)

Schon seit Launch der WiiU letzte Woche können endlich auch Nintendo-Jünger in die Haut von Commander Shepard schlüpfen – Mass Effect 3 Special Edition sei Dank. Was so "special" an der WiiU-Fassung ist und ob sie an die schon bekannten Konsolenversionen heranreicht (oder sie sogar übertrifft), lest ihr hier.
Benjamin Braun 6. Dezember 2012 - 14:54 — vor 1 Jahr aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Im Jahr 2007 gelang Bioware ein Serienauftakt nach Maß, als der erste Teil von Mass Effect das Licht der Welt erblickte. Da Microsoft damals als Publisher auftrat, erschien das Science-Fiction-RPG allerdings ausschließlich für Windows und Xbox 360. Nachdem EA den kanadischen Rollenspielexperten noch im selben Jahr übernommen hatte, kam Mass Effect 2 (GG-Test: 9.5) im Jahr 2010 auch für Playstation 3 heraus. Manch ein Spieler zweifelte damals daran, ob es überhaupt Sinn ergebe, PS3-Besitzer mitten im Abenteuer starten zu lassen – schließlich fehlt der erste Teil, und das bei einer Serie, die viele Spielerentscheidungen nicht nur innerhalb der aktuellen Handlung fortführt, sondern auch in die Nachfolger übernimmt. Diese Frage muss sich nun auch jeder Interessierte bei der Mass Effect 3 Special Edition gestellt werden, die nichts anderes ist als die WiiU-Umsetzung des letzten Abenteuers von Commander Shepard in Mass Effect 3. Wir haben das Spiel mitsamt der Touch-Features des WiiU-Controllers gespielt und mit der Xbox-360-Version verglichen. Für alles weitere zum Action-Rollenspiel stehen euch unser großer Test (GG-Note: 9.5) und unser Testvideo zur Verfügung, beide über die PC/Xbox-360-Fassung.

Interaktiver Comic für die Entscheidungen
Auf WiiU könnt ihr die wichtigsten Entscheidungen der beiden ersten Teile per interaktivem Comic nachholen.
Für PC und Xbox 360 gab es bereits seit dem zweiten Teil eine Importfunktion, mit der wichtige im Spiel getroffene Entscheidungen (welches Teammitglied überlebte Situation X, solche Dinge) übernommen werden konnten. Für die WiiU-Version haben die Entwickler, ähnlich wie in der Playstation-3-Version von Mass Effect 2 eine Funktion eingebaut, mit der die Handlung und die Entscheidungsmomente der Vorgänger nacherlebt werden können: Zu Beginn von Mass Effect 3 könnt ihr euch einen interaktiven Comic anschauen, der euch zum einen die Geschehnisse aus den ersten beiden Teilen zusammenfasst und zum anderen an bestimmten Stellen die Möglichkeit gibt, die wichtigsten Entscheidungen nachzuholen.

Habt ihr Crew-Mitglied Wrex im ersten Teil gerettet? Wie hat sich Shepard bei der Rachnikönigin verhalten? Selbstverständlich wirken diese nachgeholten Entscheidungen nicht einmal ansatzweise so intensiv, wie sie selbst erspielt zu haben. Wir finden es dennoch gut, dass wir so ein wenig Einfluss auf die Vorgeschichte unseres WiiU-Shepard haben. Außerdem könnt ihr so auch als Kenner der PC-, PS3- oder Xbox-Vorgänger auf die WiiU wechseln und eure Erlebnisse und Entscheidungen halbwegs simulieren.

Erleichterter Fähigkeiteneinsatz Manche Portierungen auf WiiU nutzen das Touchscreen-Gamepad bereits ideenreich, andere nur unzureichend (etwa Assassin's Creed 3). Mass Effect 3 für WiiU gehört zu den Spielen, die es sinnvoll verwenden. Auf dem Controller-Bildschirm ist standardmäßig die Karte zu sehen, die gerade Einsteigern und insbesondere auf Commander Shepards Raumschiff Normandy die Orientierung erleichtert. Ihr seht dort immer genau, wo ihr gerade seid, und findet anhand der Beschriftungen genau euren Weg, etwa auf der Citadel zum Raum der Spectres anstatt zum Sicherheitsoffizier nebenan. Die Karte dürft ihr zoomen und drehen, wie ihr möchtet. Es ist eindeutig nicht so, dass ihr euch ohne diese Karte ständig verlaufen würdet, aber hier und dort spart sie doch einiges an Zeit.

Die beste Funktion des WiiU-Controllers ist aber die Nutzung im Kampf: Drückt ihr einmal die Plustaste des Gamepads, könnt ihr alle verfügbaren Kampffähigkeiten von euch und euren beiden Begleitern per Drag and Drop acht Quickslots zuweisen. Jeweils vier davon findet ihr übereinander angeordnet an den Seiten des Touchscreens. Wo ihr die Disrupter-Munition oder die Infernogranate platziert, bleibt vollkommen euch überlassen. Es ist also nach eurer Festlegung sehr gut möglich, die Fähigkeiten blind oder zumindest nach einem sehr kurzen Blick auf den kleinen Bildschirm zu aktivieren.

Ihr könnt aber die Touchfunktionen auch komplett ignorieren und Mass Effect 3 auf der WiiU ganz genauso spielen wie auf Xbox 360 oder PS3. Dann müsst ihr Fähigkeiten und Waffen über ein Kreismenü wählen, während das Spiel pausiert wird. Beim Waffenwechsel ist das Waffenrad allerdings generell Pflicht, hier gibt es also keine Touchfunktion. Wir finden das zwar ein bisschen schade, da die Touchsteuerung bei den Fähigkeiten schließlich gut funktioniert. Da der Waffenwechsel aber eher selten vonnöten ist, halten wir den gezwungenen Verzicht darauf für verschmerzbar. Natürlich ist auch die Remote-Play-Funktion in Mass Effect 3 möglich. Für den Wechsel müsst ihr lediglich die Select-Taste für einen Moment gedrückt halten und könnt den Fernseher getrost ausschalten oder euch nebenher eine Fußballübertragung reinziehen. Einziger wirklicher Nachteil: Wenn ihr per Remote-Control spielt, sind die Bildschirmtexte relativ klein. Der notwendige Verzicht auf die Touch-Features beim Spielen auf dem Gamepad-Bildschirm, erklärt sich von selbst.
before
after
... Xbox-360-Version rechts. Dennoch sind minimalste Vorteile der WiiU-Version zu erkennen, etwa bei den Bildschirmen im linken Bilddrittel oder bei Shepards und Andersons Uniformen im Vordergrund. Die Animationen aber sind absolut identisch.

Leicht "saubereres" Bild
Die Fähigkeiten weist ihr den acht Kästchen per Drag and Drop zu.
Mass Effect 3 zeigt in der WiiU-Version, dass es auf der neuen Nintendo-Konsole doch eine Spur besser geht als auf Xbox 360 und Playstation 3. Zumindest beim Standbildvergleich zeigt die WiiU-Version einen leicht saubereres Bild und seltener unschöne Details wie Kantenflimmern. Dafür ruckelt Mass Effect 3 WiiU ein bisschen häufiger als die installierte 360-Version. Ohne Installation nehmen sich die beiden Versionen technisch wenig und auch die Ladezeiten sind in etwa gleich lang. Im Vergleich mit der installierten 360-Fassung müsst ihr allerdings ein paar Sekunden länger auf die weiterhin schnöden Ladebildschirme schauen. Und sonst? Es gibt kaum nennenswerte Unterschiede zwischen den beiden Versionen, die sich ernsthaft auf den Spielspaß auswirken könnten. Aus rein technischer Sicht ist es folglich mehr oder weniger egal, ob ihr zur 360-, WiiU- oder PS3-Fassung greift. Lediglich auf dem PC samt Highres-Texturenpack spielt ihr merklich schöner.

Ohne Pass in den MehrspielermodusAnders als bei allen anderen Plattformen kommt die WiiU-Version von Mass Effect 3 ohne einen Online-Pass daher (auf PC ersetzt die Verknüpfung mit dem Origin-Konto den Online-Pass). Das bedeutet, dass ihr beim Kauf einer gebrauchten Mass Effect 3 Special Edition nicht befürchten müsst, fürs Onlinespiel nachzahlen zu müssen. Ohne die Eröffnung eines kostenlosen Origin-Kontos ist es aber nicht möglich, online zu spielen. Im Gegensatz zu Käufern von Mass Effect 3 auf allen anderen Plattformen müsst ihr auf den Aus der Asche-DLC verzichten. Da der allerdings nicht wirklich lohnenswert ist, sehen wir von einer Abwertung ab.
before
after
... der auf Festplatte installierten 360-Fassung aus, die ihr auf dem rechten Bild seht. Die 360-Fassung leistet sich ohne Installation ähnlich viel Ruckler wie die WiiU-Version. (Hinweis: Die Krankentrage hinter Shepard ist zu sehen, da sich dieser Raum im Laufe der Handlung verändert).

Autor: Benjamin Braun / Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

Benjamin Braun
Mass Effect 3 ist auch auf WiiU ein exzellentes Action-Rollenspiel mit dichter Story, vielen Entscheidungen und Gefährten, die einem ans Herz wachsen. Aber das war zu erwarten, was aber ist mit den konsolenspezifischen Neuerungen? Die Touch-Features des WiiU-Gamepads werden im Kampf sinnvoll genutzt und auch die Kartenfunktion erweist sich hier und dort als hilfreich. Das Remote-Play-Feature brauche ich persönlich nicht. Dieses Abenteuer gehört auf einen großen Bildschirm – nicht nur, weil auf dem Gamepad-Controller Bildschirmtexte oder Icons teils einfach zu klein sind.

Besonders gut gefällt mir der interaktive Comic, der zwar nicht gerade die packenden Entscheidungsmomente im Spiel nachstellen kann, Einsteigern aber zumindest die Möglichkeit gibt, diverse Entscheidungen selbst zu treffen, wenngleich in stark verkürzter Form, natürlich. Damit ist die WiiU-Version von Mass Effect 3 aus meiner Sicht genauso empfehlenswert wie die anderen Versionen auch. Wobei, nicht ganz: Warum ist nicht wenigstens auch der erste DLC enthalten, den es auf den anderen Plattformen gegen Einlösen des Online-Passes gab? Der mag verzichtbar sein, wir hätten ihn aber dennoch gerne direkt auf der Disc gehabt.

 Mass Effect 3 WiiU
Einstieg/Bedienung
  • Hilfreiches Tutorial
  • Hauptheld umfangreich individualisierbar
  • Sinnvolle Nutzung der Touch-Features der WiiU beim Fähigkeiteneinsatz
  • Karte auf Gamepad ist praktisch
  • Entscheidungen aus Teil 1 und 2 können vorab per interaktivem Comic getroffen werden
  • Logbuch unübersichtlich
  • Quest-Log teils wenig informativ
Spieltiefe/Balance
  • Hochspannende Story
  • Packende Dialogszenen
  • Konsequenzenreiche Entscheidungen
  • Fordernde Kämpfe
  • Abwechslungsreiche Haupt- und Nebenmissionen
  • 6 wählbare Charakterklassen
  • Unzählige Waffen und Rüstungen sowie Upgrades
  • Mehr RPG-Spielgefühl im Vergleich zum actionlastigen Vorgänger
Grafik/Technik
  • Detaillierte Charaktermodelle und Mimik
  • Schöne, vielfältige Schauplätze
  • Cineastisch inszenierte Dialoge
  • Klasse geschnittene Zwischensequenzen
  • Lange Ladezeiten
  • Gelegentliche Ruckler in den Animationen
  • Clippingfehler
Sound/Sprache
  • Gute deutsche, sehr gute englische Sprachausgabe
  • Stimmungsvolle Musikuntermalung
  • Wuchtige Soundeffekte
  • Vereinzelte Sprecherwechsel (nur deutsche Version)
Multiplayer
  • Viele Maps
  • Alle sechs Klassen vertreten
  • Rangsteigerungen und Co.
  • Spaßige taktische Kombinationen möglich (4 Spieler aus 6 Klassen...)
  • Nur vier Spieler gleichzeitig
  • Kein PvP
  • Nur zwei "Missionstypen" (Wellen abwehren, Stelle erreichen und halten)
  • Kein echter Mehrwert für die Solokampagne

Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 18,15 (WiiU)
Userwertung
8.8
Registriere dich, um Spiele zu bewerten.
Rollenspiel
Einzelheld-Rollenspiel
ab 16 freigegeben
18
Bioware
Electronic Arts
30.11.2012
WiiU
Screenshots
Videos
Mehr zum Thema
Artikel
News
Benjamin Braun 6. Dezember 2012 - 14:54 — vor 1 Jahr aktualisiert
Benjamin Braun Redakteur - Abo - 147664 EXP - 6. Dezember 2012 - 15:01 #

Viel Spaß beim Lesen!

Gorny1 16 Übertalent - 4445 EXP - 6. Dezember 2012 - 15:02 #

Ah sehr schön, das gefällt mir.

LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 EXP - 6. Dezember 2012 - 15:22 #

Danke für den Test :)

Philley 15 Kenner - Abo - 2981 EXP - 6. Dezember 2012 - 15:28 #

9,5?!?!1111
Das bedeutet in meiner Welt, dass ich selbst dann lieben werde, wenn ich solche Spiele eigentlich gar nicht mag.
War nach dem Lesen des Artikels dann doch ein wenig überrascht, denn dass es SO exzellent ist, scheint mir daraus nicht hervorzugehen.

Benjamin Braun Redakteur - Abo - 147664 EXP - 6. Dezember 2012 - 15:33 #

Dafür gibt es schließlich bereits den großen Haupttest.

http://www.gamersglobal.de/test/mass-effect-3

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 235 EXP - 6. Dezember 2012 - 15:38 #

Das ist meines Erachtens ein generelles Problem bei Gamers Global: Die Punktwertung ist immer deutlich besser als es der Text suggeriert. Ich ziehe bei den Punkten immer im Geist 1,5 bis 2 Punkte ab, und dann passt es wieder.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259009 EXP - 6. Dezember 2012 - 22:04 #

Irrtum: Wir sind in der Lage, Fehler und Unzulänglichkeiten zu benennen, aber dennoch den Spielspaß hoch zu bewerten, wenn er hoch ist. Denn mal ehrlich: Wenn ein Spiel Spaß macht, ist dir doch egal, wenn hinten links ein Clippingfehler ist -- oder etwa nicht?

Außerdem haben wir ein Wertungssystem bis 10.0, das wir ausnutzen wollen, statt miesepetrisch bei 9,125 als maximaler Wertung zu verharren, um ja schön kritisch zu wirken :-)

joker0222 22 AAA-Gamer - Abo - 31895 EXP - 7. Dezember 2012 - 21:44 #

Hm, 9,125 wäre für mich alles andere als miesepetrisch, sondern eine Wertung, die in meinen Augen nur ganz wenige Spiele verdient hätten.
9,5 dagegen ist für mich nahezu perfekt. Ein Spiel, das diese Wertung bekommt, sollte nicht nur sehr weitgehend frei von Schwächen, sondern auch in mehreren anderen Aspekten (z.b. Story, gameplay) überragend sein.
Ich kann nicht beurteilen, ob das auf ME3 zutrifft, denn ich habe es nicht gespielt. Habe mich bei ME1 zu Tode gelangweilt und nach ca. 12 Stunden aufgegeben.
Ein Spiel, das allerdings "nur" gut unterhält ist für mich ganz klar ein Kandidat für den oberen 7er und tiefen 8er Bereich.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259009 EXP - 11. Dezember 2012 - 17:12 #

Unsere maximale Note ist 10.0, sie wurde bislang einmal vergeben (Super Mario Galaxy 2) und wird hoffentlich auch bald mal wieder vergebbar sein. Das unterscheidet sich von deiner Idee, dass eine 9,125 eine Note sein soll, die nur ganz selten vergeben wird. Bei uns ist die 10.0 die Note, die ganz selten vergeben wird, die 9.5 wird selten vergeben, die 9.0 ist für ein sehr gutes Spiel absolut erreichbar, und so weiter.

Ist übrigens ein generelles Wahrnehmungsproblem, dass unsere Wertungen, die faktisch bis 10.0 gehen, mit Wertungen verglichen werden, die faktisch nur bis 93% oder so gehen. Im Ergebnis erscheinen unsere Wertungen höher, als sie in Wahrheit sind. Oder andersrum: Wenn eine andere Zeitschrift, die maximal auf 93% hochgeht, eine 89% vergibt, ist das eine höhere Wertung (nämlich umgerechnet ca. eine 9.6), als wenn wir 9.0 vergeben.

Nimm dann noch dazu, dass wir uns die "feigen" 88% und 89% durch das Halbnoten-Prinzip sparen, sondern in diesen Fällen immer aufrunden -- und schon hast du den Schlüssel in der Hand, unsere Wertungen besser zu ergründen ...

icezolation 19 Megatalent - 19004 EXP - 6. Dezember 2012 - 17:37 #

Wem die Zahl am Ende des Tests so wichtig ist, der zieht 1,5 bis 2,5 Punkte ab, dann passt's ;)

Benni180 16 Übertalent - 4763 EXP - 6. Dezember 2012 - 15:52 #

naja das das spiel gut ist wussten wir ja auch vorher =)

RomWein 13 Koop-Gamer - 1611 EXP - 6. Dezember 2012 - 16:12 #

Gut, dass es keine großen Unterschiede gibt, da ich mir vor wenigen Tagen die Xbox360-Version für kleines Geld gekauft habe. Wobei mir der Charakterimport meines alten ME2-Spielstandes ohnehin wichtiger ist, als kleine grafische Verbesserungen. ;)

Bin mal gespannt, wie gut sich ME3 auf der Wii U verkaufen wird, wo doch in diesen Tagen die Mass Effect Trilogy für die anderen Plattformen erscheint und so ziemlich das Gleiche kostet.

Jadiger 15 Kenner - 3165 EXP - 6. Dezember 2012 - 18:03 #

Das ist dann schon gemein wenn die gleichzeitig kommen. Mich würde echt interessieren ob sich die älteren Spiele nochmal verkaufen. Ich mein damit sowas wie Batman, ME3 und was es da noch alles gab.

Anonymous (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 19:25 #

Ich finde es sehr schade das der Interaktive-Comic nicht bei allen Plattformen mit dabei ist. Wäre ja eine super Sache gewesen um die Geschichte nochmal aufbereitet zu bekommen und alle wichtigen Entscheidungen treffen zu können :/.

Drapondur 21 Motivator - Abo - 26121 EXP - 6. Dezember 2012 - 20:55 #

Der interaktive Comic der PS3-Fassung (Handlung von ME1) von ME2 wurde hinterher als (kostenpflichtiger) DLC für die anderen Plattformen nachgeliefert. Eventuell kommt das ja noch.

R-X-D 06 Bewerter - 97 EXP - 6. Dezember 2012 - 21:36 #

Habe es zwar schon auf dem PC durchgespielt aber wenn ich mir eine Wii-U kaufen sollte, ist das Teil nochmal Pflicht. Für mich nach wie vor ein ganz heißer GotY-Kandidat.

Peterchen (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 21:42 #

Der Minuspunkt für nur 2 Spieltypen ist aber schon sehr Merkwürdig, nur die Bilder auf der Packung angeschaut oder wie?!
Es gibt nur einen Modus, und zwar Wellen anwehren...und alle 3 Wellen gibt es eine Zusatzaufgabe: Bereich halten, bestimmte Ziele im Zeitlimit eliminieren, bestimmte Terminals im Zeitlimit aktivieren, usw.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259009 EXP - 6. Dezember 2012 - 22:04 #

Ja genau?!! Wir schauen!! nur!! die Packung?! An!

Peterchen (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 22:51 #

Starke Antwort Herr Langer. Besser wäre noch gewesen, zu erklären, wie denn nun der Benjamin zu solch einer Aussage kommt. War gar nicht (soo) bös gemeint mit der Packung^^

Ist aber nun mal Quatsch, was der Herr Braun da geschrieben hat.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259009 EXP - 7. Dezember 2012 - 0:13 #

Na wenn's nicht so bös gemeint war, nehme ich ein Ausrufezeichen zurück. Mir ging's nur um deinen Ton, inhaltlich muss sich Benjamin äußern, ich hab ME3 nicht im Multiplayer-Modus gespielt.

Green Yoshi 19 Megatalent - 13919 EXP - 7. Dezember 2012 - 18:44 #

Spart bestimmt Zeit. ;-)

Ich würde auch nicht von zwei Missionstypen sprechen. Man erledigt während man die Wellen abwehrt diverse Aufgaben und am Ende stellt man sich für ne halbe Minute in den Extraction Point, das ist für mich kein neuer Missionstyp.

Benjamin Braun Redakteur - Abo - 147664 EXP - 7. Dezember 2012 - 14:23 #

Nein, Du solltest mal richtig lesen. Könnten die Anführungszeichen auch etwas zu bedeuten haben?

Peterchen (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 16:05 #

Und wenn ich es 10 mal lese, die Anführungszeichen machen den Blödsinn auch nicht besser, es ist einfach inhaltlich völlig falsch. Gib doch einfach zu, dass du nur ein paar Runden gespielt hast und gut is^^

Ganon 19 Megatalent - Abo - 19946 EXP - 12. Dezember 2012 - 13:11 #

Da steht Missionstypen, das ist deiner Aussage nach (ich selbst hab's nicht gespielt) doch völlig korrekt. Wenn es "zwei Spielmodi" heißen würde, wär's vielleicht falsch, aber so passt es.

DerUnbekannte (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 22:50 #

Test ist gelungen; allerdings überrascht es mich doch, dass es die gleiche Wertung wie bei den anderen Versionen geworden ist. Ein nicht gerade kleiner Teil des Spielspaßes entstand doch erst aufgrund der Neugier; wie sich welche Entscheidung im dritten Teil auswirken wird. Und dieses Spielgefühl kann ein Comic bei allem guten Willen nicht mal im Ansatz einfangen; mal ganz davon abgesehen dass er nur einen Bruchteil der Entscheidungen abdeckt.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259009 EXP - 7. Dezember 2012 - 0:17 #

Guter Punkt, auf den ich auch keine klare Antwort weiß. Immerhin kannst du ja aber Teil 1 und 2 auf einer anderen Konsole oder PC gespielt haben und für Teil 3 auf die WiiU wechseln, und die wichtigsten Sachen per Comic erneut so entscheiden, wie du sie tatscählich gespielt hast. Die Frage ist nun: Sind die kleineren Entscheidungen, die nicht simuliert werden, so entscheidend für den Spielspaß von ME3, dass deren fehlende "Simulation" die Note senken sollte?

Max von K (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 0:36 #

Wobei ich mich an dieser Stelle frage ob Dateien(also Ereignisse), die für einen WiiU-Spieler derzeit unerreichbar sind, solche die nur auftauchen wenn man den vorherigen Teil gespielt hat, auch auf der Disk enthalten sind? Bisher scheint es ja eher unwahrscheinlich das die überhaupt jemals ME1 und 2 auf der WiiU rausbringen... platzverschwendung auf der disk? keine Ahnung...
Soweit ich weiß wird im Comic z.B. keine Frage zu Kelly Chambers aufgeworfen, und da man etwas bestimmtes in ME2 tun muss um sie in ME3 zu treffen kann sie dementsprechend nicht auftauchen und es fehlt ein war asset. Es fehlen dadurch eigentlich eine Menge War Assets was wiederrum die Frage aufwirft ob und wie es möglich ist das "Atmungs-szenario" zu erhalten...

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61067 EXP - 7. Dezember 2012 - 4:24 #

Meines Wissens werden da Voraussetzungen in ME3 vorgegeben, in denen man - im Falle von Kelly Chambers - davon ausgeht, daß man die Rettung der entführten Crew von der Kollektorenbasis rechtzeitig angetreten und sie somit überlebt hat.

Das könnte aber jemand eher sagen, der ME3 ohne jeglichen Import des Charakters spielte und die Entscheidungen zu Beginn (was hier in der WiiU-Version mehr mit dem Comic ausführlicher gezeigt wird) auswählt.

+++SPOILER+++

Wenn ich mich aber richtig erinnere, bekommt man die War Assets von Kelly in ME3 allerdings erst, wenn man sie dazu drängt eine neue Identität anzunehmen und somit nicht von Cerberus getötet wird. Daher könnte man auch in ME3 schon etwas falsch machen in der Hinsicht und die War Assets nicht bekommen.

+++SPOILERENDE+++

Max von K (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 10:50 #

Die Rettung der Crew so schnell wie möglich anzutreten ist nicht die Voraussetzung dafür das Kelly in ME3 erscheint. Stattdessen hat man in ME2 mit ihr in der Kapitänskabine ein Abendessen wenn man oft genug mit ihr redet. Das ist auf zumindest auf der 360 der Auslöser für ihr Erscheinen in ME3. Klar, den Fehler mit der Identität kann man danach immer noch machen. :-)
Spoiler:
Ich hatte mal interesseweiser auf der 360 auch einen Lauf ohne Import angefangen und dabei wird z.B. davon ausgegangen das Kirrahe auf Virmire immer stirbt. Das sind schon mal wieder 30 Punkte die einem abgehen. Nimmt man dann noch hinzu das eine Entscheidung die mah noch VOR dem Spiel im Comic trifft, nämlich ob die ganze Crew überlebt oder nicht, spielentscheidend ist, Zweifel ich irgendwie das ein ideales-ende möglich ist. Durch fehlende Upgrades oder nicht vollständige Rekrutierung stirbt Thane immer als erstes. Ohne Thane und Kirrahe stirbt in ME3 der salarianische Botschafter. Wenn der salarianische Botschafter stirbt fehlen glaube ich danach bis zu 400 War assets...

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61067 EXP - 7. Dezember 2012 - 14:19 #

"Die Rettung der Crew so schnell wie möglich anzutreten ist nicht die Voraussetzung dafür das Kelly in ME3 erscheint."

Doch glaub mir. Wenn man das nicht rechtzeitig macht, um z.B. eine Mission oder Nebenmission dazwischen zu schieben, wird Kelly sterben.

"Stattdessen hat man in ME2 mit ihr in der Kapitänskabine ein Abendessen wenn man oft genug mit ihr redet. Das ist auf zumindest auf der 360 der Auslöser für ihr Erscheinen in ME3. Klar, den Fehler mit der Identität kann man danach immer noch machen. :-)"

Nee, das sozusagen ist nur die Voraussetzung, daß du von ihr deine Fische wieder bekommst, ohne sie alle neu kaufen zu müssen :). Das Abendessen hat nichts mit ihrem Überleben zu tun. Wundert mich, daß das auf der 360 anders sein soll.

Max von K (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 15:27 #

Ich geb doch kein Geld für Fische aus! :-)
Ich bin mir 100% sicher, dass man das Abendessen haben muss. Hab grad auch nochmal auf der großen masseffect.wikia.com nachgeschaut, darf aber als unregistrierter Schmarotz-User nicht verlinken :-)

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61067 EXP - 7. Dezember 2012 - 15:34 #

Ich habs ja mit mehreren FemSheps gespielt, einmal mit und ohne Abendessen mit Kelly, vor allem, da meine FemShep ihrer Liara treu ist ;). Es war irrelevant. Sie tauchte bei mir nur zu unterschiedlichen Zeiten auf. Relevant ist wirklich, daß man die entführte Crew rechtzeitig rettet.

Max von K (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 16:18 #

"Nö" sag ich jetzt aus eigener ME3-Erfahrung in 8-facher Ausführung und auch weil Google mein Freund ist... :-p
Sie taucht immer nach Priority:Palavan auf und eventuell nach dem Citadel Coup, wenn man alles rischtisch macht.
Aber um mal zum Thema zurückzukommen:
Der Comic berücksichtigt auch so Sachen wie "Bring down the Sky" nicht. Ohne diesen DLC erscheint der Batarianer Balak nicht in ME3 und es fehlen wieder 150 War Assets.
Die ExoGeni Wissenschaftler könnten nach ME1 auch alle tot sein. D.h. wieder 50 weniger. Im Test steht das der "From Ashes" DLC nicht dabei ist, damit fehlen die 100 War Assets für den Widerstand auf Eden Prime. Da kommt eine ganz schöne Summe zusammen...
Ich bin echt gespannt ob die Breathe-Scene erspielbar ist...

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61067 EXP - 7. Dezember 2012 - 16:29 #

Ich denke schon, daß sie spielbar sein wird, weil die Gesamtzahl der benötigten EMS von 5000 mit dem Extended Cut glaube ich auf 3500 heruntergesetzt wurde, weil eben auch mit Charakterimport, mit allem drum und dran (ergo auch DLCs) und bestmöglichen Entscheidungen keiner auf die damals benötigten 10000 Punkte kam. Deswegen mußten viele ja auch den Multiplayer 2-3 Runden zocken, damit die Bereitschaft der 50% stieg :). Bei der WiiU-Version wird es wohl auch so sein, daß die EMS mittlerweile heruntergesetzt wurde bzw. diese bereits den Extended Cut enthält.

DerUnbekannte (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 22:59 #

Assets wird man so oder so sehr viel weniger haben ohne Charakter-Import. Das galt schon für PS 3 Spieler und trifft WiiU Spieler nun umso mehr. Der Grund: Wenn man keinen Charakter importiert geht das Spiel fast immer vom schlimmst möglichen Verlauf aus; selbiges gilt für alle Entscheidungen die vom Comic nicht abgedeckt werden. Die Ferros Kollonie ist also zerstört; das salarianische Team auf Virmire hat es nicht geschafft; die Gefangenen in der Subquest mit den Biotikern wurden geopfert - ohne Comic gilt sogar Wrex automatisch als tot, wenn ich mich recht erinnere.

Oh, und Miss Chambers ist es in der Tat wumpe, ob man mit ihr gegessen hat oder nicht - sofern sie ME 2 überlebt, taucht sie auch in Teil 3 auf. Das Essen entscheidet nur, ob sie die Fischchen im Gepäck hat oder nicht (wie Trin schon geschrieben hat). :p

kdoubleu 09 Triple-Talent - 336 EXP - 7. Dezember 2012 - 12:13 #

cool, das mit der Seite-an-Seite-Darstellung

Glue Stick (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 15:59 #

Für mich persönlich gehört Mass Effect 3 zu den grössten Enttäuschungen 2012. Den ersten Teil habe ich verschlungen, den 2. fand ich auch noch super aber bei Teil 3 kam nicht mal ansatzweise das Flair der Vorgänger auf.

Die Hauptstory an sich fand ich super inszeniert (ich bin zudem einer der wenigen, die das ursprüngliche "ungepatchte" Ende ebenfalls gut fanden). Aber der Rest des Spiels wirkt auf mich einfach nur lieblos hingeklatscht, nach dem Motto "Jungs, wir haben die Hauptgeschichte fertig, jetzt machen wir noch schnell ein Spiel drumherum). Sinnfreie Nebenmissionen (die man einfach im vorbeigehen erhält), langweilige und kleine Umgebungen, öde Characterentwicklung, etc.

Für ein so im Vorfeld gehyptes Spiel für mich eindeutig zu wenig.

(bevor jetzt wieder einige Schaum vor ihrem Mund haben, nein, das ist keine Kritik an dem Test hier sondern nur meine persönliche Meinung zu dem Spiel).

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 7. Dezember 2012 - 19:36 #

9.5 für ME3 ist wieder mal typischer Hurra-"Journalismus". Zum Glück lässt sich mit diesem in unseren Zeiten immer weniger Geld machen.

Sonyboy 11 Forenversteher - Abo - 632 EXP - 8. Dezember 2012 - 6:04 #

Verdammt ich habe mich ich erschrocken, meine Kaffetasse ist mir fast aus der Hand gefallen, als ich lesen mußte, Mass Effect 3 WiiU bekommt eine 9.5. So toll ist das Spiel wirklich nicht. Der Hype Hype Hype macht euch blind!

Maddino 15 Kenner - Abo - 3194 EXP - 8. Dezember 2012 - 15:46 #

Man kann bestimmt diskutieren, ob ME3 (egal für welche Plattform) eine 9,5 oder vielleicht nur eine 8,5 verdient hätte - es tolles Spiel mit einer faszinierenden Story und einer unglaublich dichten Atmosphäre ist es auf jeden Fall.

Ich persönlich hätte wohl eher eine Note im Bereich von 8 gewählt, da mich im Vergleich zu den Vorgängern ein paar Punkte (etwas) stören:

- erhöhte Massenkompatiblität durch mehr Linearität im Leveldesign, weniger Dialogoptionen und Wegfall der Minispiele für Hacken/Knacken/Bergen

- Es wird mehr als sanfter Druck auf den Spieler ausgeübt, doch unbedingt ME3 im Multiplayer-Modus zu spielen. Die Mehrspieler/Shooterkomponete hat in meinen Augen bei einem RPG absolut nichts verloren

Wenn der zuständige Redaktuer diese Punkte als weniger störend empfunden hat, war ihm das halt eine bessere Note wert. Ich sehe das Problem nicht, da oberhalb der Note ja einige Zeilen mit der Bezeichnung "Test" zu lesen sind, in denen man recht detailliert überprüfen kann, ob das Produkt ein guter Kauf ist oder nicht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang