Portal 2: Linux-Version erschienen

PC andere
Bild von onli
onli 2021 EXP - 14 Komm-Experte,R4,S3,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

26. Februar 2014 - 14:21 — vor 26 Wochen zuletzt aktualisiert

Portal 2 (GG-Test: 9.0) ist laut einer Ankündigung in Steams Linux-Forum jetzt auch unter dem alternativen Betriebssystem verfügbar. Allerdings befindet sich der Titel noch in der Beta-Phase und ihr müsst das Spiel über den Eigenschaftsdialog in der Bibliothek aktivieren.

Den ein oder anderen Leser mag diese News überraschen, machte doch schon letztes Jahr – anlässlich der Veröffentlichung der Linux-Version des Vorgängers Portal – die Nachricht von Phoronix die Runde, dass auch der Nachfolger bereits portiert wäre. Letzteres musste jedoch korrigiert werden, weil die entsprechende Fassung nicht öffentlich war. Die Kollegen wiesen allerdings darauf hin, dass diese bald erscheinen werde.

Mit Portal 2 ist somit der Großteil der Valve-Spiele für Linux verfügbar, insbesondere auch das relativ neue Dota 2. Von den relevanten Titeln fehlt jedoch noch Counterstrike Global Offensive (GG-Test: 8.0) und Left 4 Dead, dessen Nachfolger bereits portiert ist. 

Decorus 15 Kenner - 3148 EXP - 26. Februar 2014 - 15:23 #

Eigentlich ist Alien Swarm auch relevant, da es - iirc - die letzte öffentlich zugängliche Version des Source SDK beinhaltet (bzw längere Zeit die aktuellste verfügbare war), auf der dadurch sehr viele Mods basieren. Zusätzlich ist es das einzige SDK was für alle Steam User frei verfügbar ist, ohne ein Source Spiel zu besitzen.

onli 14 Komm-Experte - 2021 EXP - 26. Februar 2014 - 15:48 #

Oh, da könntest du recht haben. Das hatte ich gar nicht mehr als Valve-Spiel verbucht.

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 26. Februar 2014 - 17:26 #

Das Problem bei diesen uralten Ports, die ja auch fast ausschließlich Valves eigene Titel betreffen, ist, dass diejenigen, die das entsprechende Spiel wirklich interessiert (hat), es auch schon vor ewigen Zeiten gespielt hat.

Der Popularitätsunterschied zwischen DoTA 2 und LoL ist erstaunlich extrem. Alleine bei Twitch schauen mehr Leute LoL Videostreams als bei DoTA 2 Spieler spielen.

Uralt Port (unregistriert) 26. Februar 2014 - 18:01 #

Wow! Ich glaube eher das du zuviel "uralten" Port erwischt hast. ;P

Ganon 19 Megatalent - Abo - 19946 EXP - 26. Februar 2014 - 18:04 #

Danke für diesen Lacher am späten Nachmittag. :-)

Stephan Windmüller 15 Kenner - Abo - 2916 EXP - 26. Februar 2014 - 19:17 #

Und da ist er wieder, der Linux-Basher. Ich frage mich ja wirklich, woher Deine Motivation kommt, unter jede Linux-News einen gehässigen Kommentar zu setzen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 27. Februar 2014 - 2:22 #

Weil Linux leider eigentlich eine Lachnummer ist!? Es wird versucht und propagiert aber bei den Nutzerzahlen steigen die Anteile selbst bei Macs, bei Linux jedoch fallen sie derzeit sogar.

Ich finde Vielfalt gut, Konkurrenz für Microsoft wäre super. Aber Linux ist leider die falsche Antwort. Es ist sozusagen ein totes Pferd.
Wichtig wäre es, wenn mal eine Firma mit Kohle in der Hinterhand (und wenn es Google ist ... ) ein Desktop OS auf den Markt bringt, das konkurrenzfähig ist.

Dazu braucht man viel Geld. Und Linux ist (leider) eben arg zersplittert in 1000 Firmen, die alle ihr eigenes Süppchen kochen. Ich halte auch Sachen wie Chrome oder Firefox OS mit ihren Webanwendungen nicht für eine Alternative. Da muss endlich mal was richtiges her. Kann ja dann gerne auf Linux basieren, Mac OS X basiert ja auch auf einem Unix. Es darf aber eben, ähnlich Android oder OS X, nichts mehr davon zu erkennen sein. Sonst wird das nichts.

Ich habe übrigens derzeit das aktuelle Ubuntu auf meinem PC installiert, einfach um ein wenig mit rumzuspielen. Alleine um das vorinstallierte Libre Office durch das wesentlich bessere Softmaker Office zu ersetzen benötigte ich locker zwei Stunden und musste tatsächlich in die Shell (ohne geht nicht, auch laut Softmaker Support). So etwas ist einfach nicht markttauglich!

onli 14 Komm-Experte - 2021 EXP - 27. Februar 2014 - 2:39 #

Klar, es ist absolut ein Fehler von Linux, wenn eine ungewöhnliche proprietäre Software dir keine ordentliche Installationsroutine bereitstellt. Was unter Linux natürlich völlig unmöglich ist, sowas völlig komfortabel zu machen - vor allem unter Ubuntu, mit dem nichtvorhandenen Appstore.

Bullshit.

Und von wegen "So wird das nichts". Das ist schon längst. Steam beweists, das war der letzte Schritt.

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 3. März 2014 - 16:45 #

Wenn man keine Ahnung hat ...
Es gibt nun einmal nicht alle Programme in den Repositories.

Und Softmaker Office ist kein exotisches Programm sondern mit Abstand das beste Office für Linux.

Und Steam beweist noch gar nichts! Das kann noch ganz gehörig floppen! Warum wohl geht Valve kein Risiko ein sondern lässt die Steam Machines von Fremdherstellern auf deren Kappe bauen!?

Stephan Windmüller 15 Kenner - Abo - 2916 EXP - 3. März 2014 - 16:50 #

Das Beste. Mit Abstand. Für jeden. Ja nee, is klar.

Valve baut die Maschinen nicht selbst, weil sie kein Hardwarehersteller sind.

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 4. März 2014 - 14:09 #

Was sie nicht hindert den Controller zu bauen. Von Industrie hast du keine Ahnung, oder? Apple baut schließlich auch nicht selbst.

Stephan Windmüller 15 Kenner - Abo - 2916 EXP - 4. März 2014 - 14:19 #

Interessant, wie häufig Du das "keine Ahnung"-Argument rausholst, ohne Dein Gegenüber auch nur ansatzweise zu kennen.

Auch wenn Apple die Geräte nicht selbst fertigt, das Design stammt von ihnen. Du siehst da echt keinen Unterschied zu Valve?

onli 14 Komm-Experte - 2021 EXP - 3. März 2014 - 17:55 #

Es müsste überhaupt nicht in den Repos sein, um komfortabel installiert werden zu können -.-

Junge, ich nutze Ubuntu seit der Version 5.04. Ich habe alles gesehen, habe händisch xorg.confs konfiguriert und kaputte Grafikkartentreiber debugged, Kernel kompiliert, im Forum als Supporter "gearbeitet". Ich weiß den momentanen Komfort sehr zu schätzen und weiß ziemlich genau, was möglich ist und was nicht. Du willst dir keinen "Wer mehr Ahnung hat" Wettbewerb mit mir liefern.

Softmaker Office ist ein exotisches Programm mit null Relevanz. Schön wenn du es magst, aber bekannt ist es nicht. Und selbst wenn es das wäre: Mecker bei denen, dass du ein .deb oder einen sauberen Installer haben willst, da gibt es zig Projekte für. Es ist keinesfalls nötig, aufs Terminal zu gehen, die Zeiten sind seit einigen Jahren vorbei.

Steam beweist nur mal eben, dass es jetzt AAA-Titel für Linux gibt. Noch nicht alle, noch nicht die neuesten, aber es gibt sie, mit einer guten Perspektive für die Zukunft. Das ist ein Riesenschritt.

So, und ab jetzt bin ich durch mit dir. Gibt es hier ne Blockliste?

Stephan Windmüller 15 Kenner - Abo - 2916 EXP - 3. März 2014 - 21:51 #

Nein, gibt es nicht, habe ich auch schon vermisst. Genau wie den "+1"-Button, den ich bei Deinem Beitrag gern gedrückt hätte.

onli 14 Komm-Experte - 2021 EXP - 3. März 2014 - 22:10 #

Danke. Ich drück jetzt auf Kudo bei einer deiner News^^

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 4. März 2014 - 14:26 #

Ich finde es toll, wie du selbst schreibst, was für komplizierten Krimskrams du alles händisch machen musstest. Genau das war meine Aussage! Für Otto-Normalanwender zu umständlich und damit nicht Massenmarkttauglich.

Mir ist klar, dass für Linux Spielkinder ein Softmaker Office nicht relevant ist, die pfriemeln lieber mit halbgarer Open Source rum und hauen sich so eierlegende Wollmilchsäue wie Open Office oder Libre Office rauf, mit denen sie eigentlich nichts anfangen können weil sie eh weder längere Textarbeiten noch richtige Tabellenkalkulation mit machen und reden sich die eher mangelhafte Benutzerführung, die absolut grottige Performance etc. dann schön. Ist ja eh kostenlos.

Vielleicht bin ich kein 08/15 Anwender aber ich habe es bisher bei keinem meiner Linux-Versuche geschafft, auf eine Shell zu verzichten. Das war meine eigentliche Aussage. Gerade kommerzielle Programme, wenn vorhanden, gibt es oft nicht in den Repositories. Ich weiß nicht, wieso die Hersteller es nicht auf die Reihe kriegen vernünftige Installer zu erstellen. Fakt ist, mein Softmaker Office Beispiel zeigt, dass die Firmen sich damit wohl schwer tun, warum auch immer.

Steam beweist derzeit wunderbar, dass bis auf ein, zwei Ausnahmen KEIN Publisher (mit Ausnahme von Valve selbst) Interesse daran hat Triple A Titel für Linux zu bringen. Da gibt es nichts schön zu reden! Konvertiert wird vor allem, was sich unter Windows eh schlecht verkauft in der Hoffnung mangels Konkurrenz wenigstens unter Linux da noch mal eine Handvoll Games von abzusetzen.

Stephan Windmüller 15 Kenner - Abo - 2916 EXP - 4. März 2014 - 15:15 #

Du hast seinen Beitrag nicht gelesen. Ansonsten wäre Dir aufgefallen, dass er Ubuntu seit knapp neun Jahren benutzt, _damals_ die Probleme hatte und den _momentanen_ Komfort zu schätzen weiß.

Für Dich endet ja Komfort damit, wenn man auch nur einmal eine Shell öffnen muss. Was übrigens für die Installation eines Ubuntu mit Steam und Grafikkartentreiber nicht notwendig ist. Und das, wo ich schon diverse Windows-Troubleshoot-Anleitungen gesehen habe, die mit "Klicken Sie auf Start, Ausführen, und geben Sie cmd.exe ein" losgingen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 4. März 2014 - 22:01 #

Ich habe seinen Beitrag schon gelesen. Dein Statement kann man jetzt aber mal eben so interpretieren, er hat neun Jahre gebraucht, bis er Linux bedienen konnte ... ;P

Ja, Shell öffnen und alles in diese Richtung ist nicht massenmarkttauglich. Ich bin da auch sehr faul geworden, weil ich bei Windows Tools habe, wo ich so etwas nicht muss, auch wenn deine Troubleshooting Guides da anderes verheißen.

Das Problem bei Linux bleibt, man kann alles ändern, dann muss man sehr viel IT Ahnung haben oder man kann alles so lassen, hofft, dass es "out of the box" läuft. Wenn es das tut, dann kann der unbedarfte Anwender durchaus ein paar Wochen mit Spaß haben. Spätestens wenn die Anforderungen steigen, dann wird der normale User aber schlicht überfordert.

Nutzer, die auch gewisse ergonomische Anforderungen an ihre Anwendungsprogramme stellen oder moderne kommerzielle Windows Programme kennen, gerade im Heimbereich in der Klasse von Magix oder Ashampoo, werden aber unter Linux nicht glücklich. Wer nur ein wenig im Web surft und hin und wieder E-Mails guckt, bei dem kann Ubuntu durchaus ausreichen - diese Personengruppe greift allerdings inzwischen eh vermehrt zum Tablet.

Stephan Windmüller 15 Kenner - Abo - 2916 EXP - 4. März 2014 - 22:36 #

Aha, Du hast also "Tools". Was denn so? Virenscanner, Registry Cleaner, Adware-Entferner und Personal Firewall? Oder sonstigen Ranz von Grabbeltischen und Heft-CDs? Das meiste davon ist unnötiger Schrott, den es für Linux mangels Sinnhaftigkeit gar nicht erst gibt.

Einzig "Secunia Psi" lasse ich da gelten, weil es bei einem groben Problem der Windows-Welt hilft: Das Aktualisieren der ganzen installierten Anwendungen. Ist zwar immer noch nicht so komfortabel wie bei Linux, wo der integrierte Paketmanager das gesamte System aktuell hält, aber besser als nichts.

Und zum Thema "paar Wochen": Die Personen in meinem Umfeld, bei denen ich eine Standard-Ubuntu-Installation vorgenommen habe und die den Rechner teilweise auch beruflich verwenden, kommen seit Jahren(!) problemlos klar, ganz ohne einmal eine Shell gesehen zu haben.

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 5. März 2014 - 17:05 #

Ich meinte so was wie Norton Commander Klone a la XYPlorer
Aber durchaus hilft auch ein Tuneup z.B. bei vielen Systemeinstellungen - und nein, damit meine ich nicht die Reinigungsfunktionen.

Aktualisierung ist so ein Thema. Windows hält sich schon automatisch selbst aktuell, bei Anwendungssoftware will ich das teilweise gar nicht. Da schaue ich oft, ob sich das überhaupt lohnt.

Und die Personen in deinem Umfeld, die du indoktriniert hast sind Leute, die man gerade wissen was eine Maus ist und den Browser öffnen können, sich sonst aber nicht trauen, auch mal irgendwas anderes anzuklicken, kenne ich. Finde ich ein Armutszeugnis! Wenn ich dagegen sehe wie einige dieser DAUs dann mit einem Tablet hantieren und probieren und mit einmal Spaß dran haben.

Stephan Windmüller 15 Kenner - Abo - 2916 EXP - 5. März 2014 - 17:23 #

So langsam wird mir das zu persönlich. Meine Aktionen mit "indoktrinieren" bezeichnen ist schon grenzwertig, aber meine Bekannten und Familie mit "die man gerade wissen was eine Maus ist und den Browser öffnen können" zu betiteln ist eine bodenlose Frechheit. Zumal Du weder mich noch die genannten Personen auch nur ansatzweise kennst.

Wenn Du mit mir diskutieren willst, dann bitte ohne persönliche Angriffe. Das einzige, was ich von Dir jetzt lesen möchte ist eine Entschuldigung ob der Wortwahl, andernfalls kannst Du die Diskussion als beendet betrachten.

Decorus 15 Kenner - 3148 EXP - 27. Februar 2014 - 4:38 #

Hast du es eigentlich inzwischen geschafft, als Profi aus dem Chip-Forum eine 32bit Windows Linzenz mit einem 64 bit Windows zu verwenden?

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 3. März 2014 - 16:43 #

Nein, bei meinen Versionen von Win 7 Pro habe ich 2x 64 Bit und 2x 32 Bit, jeweils einmal auf deutsch und englisch. Sowie noch Home Premium 64 Bit und gar noch die Starter. Alle haben unterschiedliche Seriennummern, ich habe nicht ausprobiert ob man die untereinander tauschen kann, vor allem, da ich Windows noch nie irgendwo neu installieren musste.

Decorus 15 Kenner - 3148 EXP - 4. März 2014 - 4:16 #

Unterschiedliche Seriennummern, LOL.

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 4. März 2014 - 14:25 #

Die hat Windows, ja.
Was du vielleicht an meiner Aussage jetzt nicht verstanden hast, es sind tatsächlich sowohl 32 Bit als auch 64 Bit Versionen, jeweils deutsch und englisch, also vier Versionen mit vier Seriennummern. D.h. also nicht eine Version 32 Bit und 64 Bit mit einem einzelnen Key.

Decorus 15 Kenner - 3148 EXP - 4. März 2014 - 14:46 #

Falsch.

Spiritogre 16 Übertalent - 5997 EXP - 4. März 2014 - 21:57 #

Ts, du weißt doch gar nicht, was ich für Versionen habe. Es ist sicher kein Zufall, dass ich 4 Keys für 4 Versionen bekommen habe, sonst hätten die mir ja auch einfach nur 2 Keys geben können (deutsch und englisch).

Decorus 15 Kenner - 3148 EXP - 7. März 2014 - 4:52 #

Woher willst du wissen, ob die Keys für unterschiedliche 64 und 32 bit Versionen sind - sie könnten auch nur unterschiedliche Keys sein? Hast du dich nie gefragt, warum auf dem COA nie die Rede von den 32 und 64 bit Versionen ist?

timeagent 13 Koop-Gamer - Abo - 1766 EXP - 26. Februar 2014 - 20:36 #

Danke für die News. Dann kommt Portal 2 mal direkt auf die Wunschliste. Obwohl ich doch besser mit Portal 1 anfangen sollte... ;)

Teclab (unregistriert) 28. Februar 2014 - 15:39 #

Endlich. Freu mich auf Portal 2 schon ne ganze Weile.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
3D-Action
ab 12 freigegeben
12
Valve
Electronic Arts
19.04.2011
9.0
9.0
LinuxMacOSXPCPS3360
Amazon (€): 29,95 (360), 29,99 (PS3), 19,99 (PC & Mac)
Gamesrocket (€): 13.95 (Download) 11.86 (GG-Abonnenten)
Gamecards: Xbox, PS
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang