WiiU: Iwata möchte Third-Party-Entwickler zurückgewinnen

WiiU
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 136226 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschrieben

21. Juni 2013 - 10:48
WiiU ab 399,00 € bei Amazon.de kaufen.

Vor wenigen Tagen erst äußerte sich Nintendo-Chef Satoru Iwata über die schwachen Verkaufszahlen der WiiU. So sieht er die Schuld hierfür vor allem im schlechten Marketing seitens Nintendo (wir berichteten). Darüber hinaus führen geringe Hardwareabsätze auch dazu, dass Third-Party-Entwickler weniger Titel für die Konsole entwickeln. So gab etwa Ubisoft erst letzte Woche bekannt, aus diesem Grund vorerst keine Exklusivspiele für die WiiU zu planen (wir berichteten).

In einem Interview mit IGN.com nahm Iwata nun Stellung zu diesem Thema. Demnach wisse er, wie wichtig Third-Party-Entwicklungen für die Plattform seien. Dennoch stehe zuerst die Festigung der Konsole an sich auf dem Markt auf dem Programm:

Unser Fokus liegt vorerst darauf, bis Ende des Jahres die WiiU ins Rollen zu bringen. Danach werden wir versuchen, erfolgreiche Third-Party-Spiele auf die Konsole zurückzuholen.

Reggie Fils-Aime, Präsident von Nintendo of America, unterstützt die Aussagen Iwatas. So habe er Gespräche mit mehreren Publishern geführt, die sich vor allem von Nintendos Einsatz mit Spielen wie Mario, Donkey Kong oder Zelda überrascht zeigten. Dies führe dazu, dass die Publisher ihre Meinung bezüglich Entwicklungen für die WiiU nochmal überdenken würden.

bam 15 Kenner - 2757 - 21. Juni 2013 - 10:56 #

Das hätte man sich aber vorher überlegen müssen. Die meisten Third-Party-Entwickler wollen nunmal Spiele auf mehreren Plattformen veröffentlichen, um höhere Stückzahlen abzusetzen. Dies funktioniert aber nur auf hardwaretechnisch etwa gleichstarken Systemen. Xbox One und PS4 sind auf etwa auf gleichem Niveau und ebenso ein Teil der PC-Systeme bei Spielern. Da gibt es keinen Anreiz für Third-Party-Entwickler extra und ausschließlich für die WiiU zu entwickeln, zumindest keine Entwicklungen mit hohem Budget.

.xaan (unregistriert) 21. Juni 2013 - 10:57 #

Ich verstehe Ubisoft nicht. Sie verfolgen praktisch seit der Wii da Konzept: gutes Gamedesign über Grafik. Unternehmen aber nahezu null Anstrengungen, Indieentwickler auf die Konsole zu holen. Das sollte doch perfekt zusammenpassen und sich ergänzen.

Stattdessen wollen sie Triple A Titel für ihre Konsole. Wo doch inzwischen jeder mitbekommen haben sollte, dass gerade diese Spiele so teuer sind, dass sie sich nur rechnen wenn sie auf mehreren Platformen herauskommen. Und dann kommen sie eben entweder gar nicht auf der Wii(U) oder in der technisch schlechtesten Fassung.

elgu 16 Übertalent - 4082 - 21. Juni 2013 - 11:06 #

Und was hat das jetzt mit Ubisoft zu tun?
Das U bei WiiU steht nicht für Ubisoft...

.xaan (unregistriert) 21. Juni 2013 - 11:11 #

Öhm, wie kommst du jetzt bitte auf Ubisoft? Wo habe ich Ubisoft erwähnt? Was hat Ubisoft mit dem zu tun, was ich gerade geschrieben habe? ...

Falls ich mich unklar ausgedrückt haben sollte: Nintendo braucht Spiele, die zum Konzept ihrer Konsole passen. Von den Herstellern großer (und teurer) AAA SPiele werden sie die nicht bekommen. Das sinnvollste für Nintendo wäre es, genau jene Spielehersteller zu umwerben, die sowieso schon mehr wert auf Gamedesing als auf Grafik legen: die Indieentwickler. Aber genau das machen sie nicht. Sie scheinen immernoch die großen AAA Titel haben zu wollen. Nun, auf die können sie lange warten.

.xaan (unregistriert) 21. Juni 2013 - 11:12 #

Edit: oh, seh' es jetzt erst, ersetze bitte einfach das Ubisoft durch Nintendo. Weiß auch nicht, wie sich das da reingeschlichen hat.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 36494 - 21. Juni 2013 - 11:13 #

Haha, kann schnell mal passieren. ;-)

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 21. Juni 2013 - 11:50 #

Und ich dachte schon mit deiner Antwort auf seine Bemerkung wolltest du nen Witz machen, weil du da so oft Ubisoft geschrieben hast, um scherzhaft von deinem Fehler abzulenken, und dann schreibst du, dass du es erst jetzt gemerkt hast. Verdammt, ich musste fast loslachen, konnte mich aber noch beherrschen.

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11628 - 21. Juni 2013 - 13:11 #

hihi :-D

joker0222 28 Endgamer - - 100239 - 21. Juni 2013 - 11:02 #

"Unser Fokus liegt vorerst darauf, bis Ende des Jahres die WiiU ins Rollen zu bringen. Danach werden wir versuchen, erfolgreiche Third-Party-Spiele auf die Konsole zurückzuholen."
Das sind ja tolle Aussichten. Die ersten dieser 3rd-Party-Spiele kommen dann frühestens übernächstes Jahr...vorausgesetzt, das klappt überhaupt.

DarkMark 15 Kenner - 2915 - 21. Juni 2013 - 11:05 #

3rd Party war für mich persönlich (als Nintendo-Alleskäufer) auf deren Konsolen immer irrelevant. Ich spiele fast alles auf dem PC - nur die First Party Titel von Nintendo kriege ich auf keinem anderen System. Sie sollen zügig die bewährten, hier schon häufig genannten System-Seller auf den Markt schmeissen, dann steigt auch die Hardwarebasis.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 36494 - 21. Juni 2013 - 11:08 #

Geht mir genauso, wie schon in anderen News mitgeteilt fehlen einfach die starken exklusiven First Pary Spiele. Kündigt endlich das neue Zelda, Metroid und F-Zero an, Nintendo!

Grinzerator (unregistriert) 21. Juni 2013 - 11:35 #

Nachdem Nintendo jetzt mit den 3D-Marios scheinbar auf derselben Recycling-Schiene fahren will wie mit den generischen 2D-Ablegern, bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob mich ein neues Metroid oder Zelda bei Ankündigung noch begeistern können werden. Das letzte Metroid war Other M und wenn sie dessen Ausrichtung weiter verfolgen, ist die Reihe für mich gestorben. Zelda ist noch der größte Hoffnungsträger, aber wenn sie den auch noch versauen, dann wünsche ich Nintendo, dass sie mit der WiiU hart auf die Nase fliegen, um sie mal zur Besinnung zu bringen.

Johannes 23 Langzeituser - P - 38873 - 21. Juni 2013 - 11:05 #

Er sollte sich vielleicht auch mal fragen, warum er die 3rd-Parties überhaupt erst verloren hat.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4474 - 21. Juni 2013 - 11:15 #

Was ich Nintendo hoch anrechne, ist dass sie nicht bis 2017 gewartet haben, um zuzugeben: "Mit der WiiU haben wir einiges falsch gemacht". Je früher das Umdenken stattfindet, um so früher kann mit der Entwicklung von Portierungen und 3rd-Party-Exclusives begonnen werden. Ich bin der Meinung, dass es nicht die Hardware ist, welche die Verkaufszahlen der WiiU hemmt - obwohl das spätestens Weihnachten 2013 eine Rolle spielen wird - sondern das äusserst magere Spieleangebot.

Ich mache mir mit der Aussage wohl keine Freunde, aber bisher ist von einem echten Hit auf der Konsole vom Kaliber eines Zelda, 3D Mario oder Resident Evil absolut gar nichts zu sehen. Was gezeigt wurde, sind keine System-Seller, sondern allenfalls Lückenbüsser. Mit aufgewärmten Versionen von SMB, Donkey Kong, Pokemon oder Wind Waker schreibt man die Spielegeschichte nicht fort, sondern perpetuiert sie bloss. Trotzdem zeigen die wenigen Ausnahmen wie X oder Bayonetta 2, dass Potential noch vorhanden ist. Nintendo wird aber nicht darum herum kommen, sich neu zu erfinden.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21507 - 21. Juni 2013 - 11:58 #

Ganz ernsthaft und so sehr ich Bayonetta vergöttere, aber du siehts Bayonetta 2 (Vorgänger etwa 2Mio verkauft) als größeren System-Seller als NSMB (Vorgänger über 25Mio mal verkauft)?!

RomWein 14 Komm-Experte - 2203 - 21. Juni 2013 - 16:22 #

Ganz zu schweigen von Xenoblade, das sich für Nintendo-Verhältnisse eher schlecht verkauft hat. Dass Nintendo sich Projekte wie X oder Bayonetta 2 leisten kann, selbst wenn sie floppen würden, liegt ja hauptsächlich an den viel zu oft kritisierten "aufgewärmten Versionen" älterer Titel, die richtig Geld in die Kasse spülen und somit zeigen, dass viele Spieler durchaus Interesse an dem x-ten Mario Kart oder NSMB haben, was mMn auch völlig ok ist. Sind ja alles keine schlechten Spiele.

Eigentlich finde ich die aktuelle Situation, was den Nachschub an Nintendo-Games angeht, auf der WiiU sogar deutlich ansprechender als damals zum gleichen Zeitpunkt auf der Wii. Zumindest kam nach Zelda:TP (das btw. auch nur ein Port war) lange Zeit für mich absolut gar nichts richtig interessantes mehr... erst ein Jahr nach dem Launch kam mit SMG1 wieder was von Big N, was ich etwas ausgiebiger gespielt habe. Auf der WiiU wird es bis Ende des Jahres hingegen insgesamt NSMBU/NSLU, SM3W, Pikmin 3, LEGO City Undercover, Zelda:TWWHD und anscheinend auch DKC:TF geben.

Abgesehen davon, sollte Nintendo mMn eher versuchen jap. 3rd-Party-Entwickler auf ihre Seite zu ziehen. Bei den meisten westlichen Dritthersteller zweifle ich ernsthaft daran, dass sie außer Downports von Multi-Plattformtiteln und billig zusammengeschusterte Party-Games noch etwas anderes auf der WiiU veröffentlichen würden, selbst wenn die Konsole noch ein Erfolg werden sollte. Selbst die bisherigen Ports von Xbox360/PS3-Spielen waren teilweise nicht sonderlich berauschend und nachdem was man auf der E³ bei den Nintendo-Spielen gesehen hat, wohl auch unter ihren Möglichkeiten.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4474 - 21. Juni 2013 - 17:12 #

Stimmt. Solange die N-Maschine läuft, muss sich Nintendo keine Sorgen machen und kann nebenbei gute Spiele wie Xenoblade rausbringen, die anspruchsvollere Spieler ansprechen. Was aber, wenn das einmal nicht mehr der Fall ist? Die Verkaufszahlen der WiiU dürften Iwata und Co. nervös machen.

Mag sein, dass ich zu hart mit Nintendo ins Gericht gehe. Ich habe einfach genug vom xten Aufguss der alten Marken, selbst wenn dieser qualitativ überzeugen kann. Ausnahmen wären ein neues grosses Zelda, ein neues Mario-RPG, ein innovatives 3D-Mario oder die Wiederbelebung einer Marke wie Star Fox.

RomWein 14 Komm-Experte - 2203 - 21. Juni 2013 - 21:39 #

Ich denke die Chancen stehen recht gut, dass die von dir genannten Spiele im Laufe des WiiU-Lebenszyklusses erscheinen könnten. Ein neues Zelda befindet sich seit einiger Zeit in der Mache, wobei ich davon ausgehe, dass der Aufwand der Entwicklung des Spiels dieses Mal deutlich höher sein könnte, als bei den Teilen zuvor. Neue Engine und wer weiß, wie das Spiel letztendlich aussehen wird. Da erwarte ich mir allein wegen der potenteren WiiU-Hardware eigentlich was richtig gigantisches, in jeder Beziehung.

Ein Mario-RPG in Form eines neuen Paper Marios ist sicher auch nicht auszuschließen und ich denke, dass die "normale" 3D-Mario-Reihe auch noch Fortgesetzt wird. Super Mario 3D Land/World ist für mich neben der NSMB- und SM64/SMS/SMG-Serie einfach eine neue Mario-JnR-Reihe.

Bei StarFox muss man abwarten. Für Wii gab es ja kein neues Spiel der Reihe und der letzte "große" Teil war "Star Fox: Assault" von Namco, das aber wohl auch nicht mehr ganz so gut gewesen sein soll. "Star Fox Command" für DS war wohl wieder ein bisschen besser. Na ja,... evtl. kommt da wieder was für WiiU.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4474 - 21. Juni 2013 - 17:04 #

Nein, ich denke nicht, dass Bayonetta 2 zum Verkaufshit auf der WiiU wird, aber der Titel hebt sich vom Nintendo-Einerlei so stark ab, dass die Konsole interessant bleibt. Letztlich ist es auch eine Frage des Marketings, ob sich Spiele gut verkaufen. NSMB halte ich persönlich für Schrott. Trotzdem wurde das Spiel gekauft.

Ich meinte vielmehr, dass Nintendo unbedingt qualitativ hochwertige und doch massentaugliche Spiele braucht, ob aus eigener oder Drittentwicklung, damit die WiiU zum kommerziellen Erfolg wird. Ausserdem braucht sie Spiele, an die man sich in 10 Jahren noch erinnert. An Bayonetta 1 werde ich mich trotz des mässigen Verkaufserfolgs erinnern, an ZombiU oder Lego City Undercover eher nicht. Und auch bei NSMBU bin ich mir da nicht sicher.

Goldfinger72 15 Kenner - 3136 - 21. Juni 2013 - 12:42 #

Also ich mag meine Wii U gerade wegen der Spiele von Nintendo selbst und ich denke, wenn Nintendo endlich mal in die Puschen kommt und die eigenen Stärken ausspielt (genug Marken haben sie ja) dann sollten auch die Wii U Verläufe steigen.

Spiele wie Zelda & Co. hätten direkt beim Launch zur Verfügung stehen müssen.

Jens Janik 12 Trollwächter - 1118 - 21. Juni 2013 - 13:13 #

Dafür ist es zu spät. Es sei denn sie können die Uhr zurück drehen und bessere Grafikkarten einbauen.

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 21. Juni 2013 - 15:32 #

Was sollen denn bessere Grafikkarten bringen?

Skeptiker (unregistriert) 21. Juni 2013 - 16:40 #

Hat Nintendo in irgendeiner Form ein Indie-Programm?

Wie viel Aufwand ist es, für die WiiU zu entwickeln?
Braucht man da spezielle Dev-Kits? Haben Entwickler
einen PC-Emulator?
Welche Hürden stehen zwischen einem fertigen Indie-Spiel
(im Beta-Status) und Nintendos Online-Shop?

Einfach mal bei Apple abgucken, wie die tausende von
Indie-Entwicklern angezogen haben!

HansDampf 13 Koop-Gamer - 1397 - 21. Juni 2013 - 20:39 #

viele indis haben kostenlose Devkits bekommen und die dürfen die preise
im eShop selbst gestalten...

Gadeiros 15 Kenner - 3109 - 24. Juni 2013 - 8:34 #

oh... die wiiu hat laut e3besuchern einen gigantischen haufen indiegames. mehr als auf xbone und ps4 zusammen. (ist aber andererseits das einzige, was außer wiispielen auf der plattform laufen wird in zukunft, da das ding immernoch letzte-komma-fünf generation ist.)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8352 - 21. Juni 2013 - 17:49 #

Ich habe meine Wii U für exklusive Spiele daher stört es mich nicht aber es wäre besser für doe Konsole wenn mehr käme.

kor1st 09 Triple-Talent - 279 - 21. Juni 2013 - 20:58 #

Also wenn die keine große Anzahl an 3rd Party Herstellern an bord bekommen, können die ihre Konsole einstampfen. Was meint Ihr womit Nintendo denn noch Geld verdinet? Genau Lizenzen an 3rd Party Hersteller verticken, ansonsten köönten die doch Ihre Spiele auf anderen Platformen kostengünstiger entwickeln und Geld machen, dafür brauchen die kein eigene Konsolen. Mario Zelda und Co. schön und gut, aber wenn da sonst nix kommt zahlen die sehr sehr viel drauf bei Nintendo...

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 22. Juni 2013 - 9:43 #

Nintendo ist eines der reichsten Japanischen Unternehmen.

Sie haben deutlich mehr als 10 Milliarden Dollar auf ihrem Festgeld Konto liegen. Der 3DS, ist wie der NDS und die Wii eine wahre Gelddruckmaschiene.
Nintendo kann problemlos einen Finanziellen Rückschlag verkraften. Und bisher hat noch jede Nintendo Konsole ( Virtuell-Boy ausgenommen) Gewinn erzielt. Selbst wenn er sich nur im niedrigen Millionen Bereich bewegt. (Gamecube)

joker0222 28 Endgamer - - 100239 - 22. Juni 2013 - 19:08 #

Hies es nicht sogar mal, dass die Konsole bereits bei nur einem gekauften Spiel pro Käufer Gewinn abwirft?
In dem Fall brauch man sich doch eigentlich gar keinen großen Kopf zu machen. Der Gewinn ist vielleicht nicht so hoch, aber immer noch besser als Verlust machen.
Daher wohl auch die Beharrungseffekte gegenüber einer Preissenkung.
Bei mir müssen sie auf dieses zusätzliche Spiel aber noch einige Zeit warten, es sei denn auch Bundlespiele zählen dazu. Selbst wenn ich das derzeitige und bereits angekündigte Spieleangebot mit der Lupe durchforste ist nichts dabei, was mich interessieren würde. Außer meinem Bundlespiel ZombiU und vielleicht diesem X-Spiel, das noch keinen Titel hat...aber da weiss man ja auch noch nicht was am Ende tatsächlich draus wird.

Wobei mein Bundle seit Release dann trotzdem arg im Preis gefallen war von 399 auf 244 €

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 22. Juni 2013 - 19:19 #

Jup. Ein Spiel zusätzlich zur Konsole gekauft und Nintendo macht Gewinn.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)