Double Fine: Crowdfunding für neues Point-and-Click-Adventure

PC
Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
9. Februar 2012 - 12:33 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Day of the Tentacle ab 44,89 € bei Amazon.de kaufen.

Das Teaser-Bild stammt aus Tim Schafers 1993-Adventure The Day of the Tentacle.

Der amerikanische Entwickler Double Fine Productions (Brütal Legend, Stacking) hat einen Aufruf zum Crowd Funding gestartet, also eine Spendenaktion im Internet, um die Finanzierung für ein neues Point-and-Click-Adventure anzuschieben.

Die Firma von Tim Schafer, der als ehemaliger Mitarbeiter von LucasArts unter anderem für Vollgas, Grim Fandango und Day of the Tentacle verantwortlich zeichnete, plant im Oktober 2012 ein neues Spiel zu veröffentlichen. Fans können nun bis zum 13. März frei wählbare Beträge spenden und wahlweise eine Belohnung dafür erhalten. Für 15 US-Dollar werden die Spender zum Beispiel Zugang zu Beta-Versionen sowie dem fertigen Spiel (via Steam) erhalten. Für höhere Beträge sind auch weitere Belohnungen möglich. Alle Spender sollen zudem regelmäßig über den Fortschritt der Entwicklung auf dem Laufenden gehalten werden.

Zum Zeitpunkt der News-Erstellung ist das Ziel von 400.000 Dollar bereits erreicht. Damit würde die Finanzierung des Projekts stehen und im Herbst könnte wieder ein echtes Old-School-Adventure erscheinen. Neben Adventure-Ikone Schafer arbeitet seit etwas mehr als einem halben Jahr auch Monkey Island-Schöpfer Ron Gilbert bei Double Fine. Ob es sich bei dem Spiel um sein Projekt handelt, ist nicht ganz klar. Die Entwicklungsleitung soll Tim Schafer innehaben. Sollten die beiden jedenfalls gemeinsam am Spiel arbeiten, dürfte für so einige Adventure-Veteranen ein lange gehegter Traum in Erfüllung gehen.

Falls ihr das Projekt unterstützen wollt: Die Abbuchung der Spenden erfolgt über amazon.com payments, eine Kreditkarte ist dafür also erforderlich. Umfangreiche Informationen zum Projekt könnt ihr finden, wenn ihr auf den Link unter der Nachrichtenmeldung klickt.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 9. Februar 2012 - 12:35 #

Ui, darauf können wir uns glaube ich freuen :)

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 12:41 #

Crowdfunding ist einfach eine tolle Sache und wie sehr man die Macht davon unterschätzt, sieht man ja immer mal wieder -> siehe Stromberg Film.

ernie76-2 (unregistriert) 9. Februar 2012 - 13:22 #

jep das stimmt. Ich würde ja gerne helfen Stalker 2 zu finanzieren, aber die machen ja kein crowdfunding.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 9. Februar 2012 - 13:46 #

Würde da aber nicht Tim Schafer und Ron Gilbert stehen, sondern ein kleinerer oder gar unbekannter Entwickler, würde es aber eher düster ausschauen, alleine weil der schon keine Presse bekommen würde.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 13:52 #

Natürlich. Man muss sich erst einmal beweisen, um das Vertrauen zu gewinnen. War beim Angry Video Game Nerd ja nicht anders. 100 Episoden auf eigene Kosten/Werbefinanziert produziert und per Crowdfunding arbeitet er jetzt an seinem Film, den er schon lange verwirklichen wollte. Aber WENN man sich das erarbeitet hat, könnte es kaum besser laufen. Kein Publisherdruck. Keine kreativen Beeinflussungen. Sicherheit. Und das Risiko ist sehr gering, weil es halt sehr stark gestreut wird. Wenn ich hier 15$ hinschicke und am Ende kommt Scheisse dabei raus, bringt mich das nicht um. Wenn die Kosten und das Risiko einer alleine tragen muss, kann es ihm das Genick brechen. Von daher: Pro Crowdfunding.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 9. Februar 2012 - 16:41 #

Klar, welcher Entwickler wünscht sich nicht, unabhängig zu sein. Ich sag ja nur, dass es kein allgemein gültiges Heilmittel ist, auf dass ein Newcomerstudio zurückgreifen könnte und gerade die sind es ja, die sich mit den Publishern schwer tun.

Bei Tim Schafer kann ich mir nicht vorstellen, dass er Probleme hat, ein Spiel bei einem Publisher unterzubringen.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 16:51 #

Naja, wenn man ihm zumindest Glauben schenkt, hat er die Aktion gestartet, weil er gern würde, aber eben keinen Publisher findet :>

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 9. Februar 2012 - 18:07 #

Ja, ich hab's gehört, aber glauben kann ich es nicht so ganz.

Janno 15 Kenner - 3450 - 9. Februar 2012 - 18:23 #

Ich glaub ihm das auf's Wort.
Ich denke auch, dass es, gerade in den Staaten, ein Ding der Unmöglichkeit ist, ein Adventure durchzudrücken, da es ein ruhiges Genre ist. Und wenn man sich einfach mal den Markt und auch die Trailer auf Messen anschaut, denn sieht man, dass es die meisten gerne laut, krachend und bombastisch haben wollen.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 9. Februar 2012 - 19:36 #

Er müsste ja keinen amerikanischen Publisher wählen. Ein deutscher Publisher hätte das mit Freuden genommen (für 400k).

Janno 15 Kenner - 3450 - 9. Februar 2012 - 12:43 #

Die Großen von damals haben ja leider heutzutage nicht mehr viel Großes abgeliefert, wobei man sagen muss, dass Schafer und seine Truppe bei Double Fine viele originelle Sachen gebracht haben (Brütal Legend, Stacking, Costume Quest), was also doch die Hoffnung aufkeimen lässt, dass vielleicht tatsächlich ein klasse Adventure dabei herauskommt. Und wenn Gilbert auch noch dran werkelt (der wirklich schon lange nichts Großartiges mehr gerissen hat), kann man wirklich gespannt sein.

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2305 - 9. Februar 2012 - 12:50 #

Oha das Adventure Dreamteam reunited? Schön das sie das Genre wieder aufnehmen, die Double Fine Produktionen fand ich ja, abgesehn von Psychonauts und Trenched eher schlecht, würde mich über eine Fortsetzung von DotT oder Grim Fandango freuen.

Olphas 24 Trolljäger - - 46961 - 9. Februar 2012 - 12:55 #

Man könnte vielleicht noch hinzufügen, dass Boris Schneider-Johne, alter Übersetzungsveteran in Sachen Lucas Arts-Adventures, über Twitter angeboten hat, das ganze kostenlos ins Deutsche zu übersetzen. Bisher gab es wohl noch keine Reaktion darauf, aber ich würde mich nicht wundern, wenn sich die Herren da nicht einigen würden.

Zitat Boris:
@TimOfLegend Hey, I could pledge my localisation skills instead of money (as you already have plenty). Will do German version FOR FREE.

Um es klar zu stellen: @TimOfLegend @grumpygamer müssen erstmal mein Angebot annehmen. Aber wenn sie wollen, bin ich dabei.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 9. Februar 2012 - 13:00 #

Warum bietet Boris das kostenlos an? Das ist doch sicher ein sehr aufwändiger Job. So ein Adventure wird nicht gerade wenig Text haben. Wovon lebt er in der Zwischenzeit?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 9. Februar 2012 - 13:02 #

Vielleicht sorgt er im Gegenzug dafür, dass es Xbox-Exclusiv wird ;)

trevorcolby 10 Kommunikator - 486 - 9. Februar 2012 - 15:41 #

Genial ! Ich freue mich riesig, dass so etwas noch realisiert wird bzw. wenigstens enmal darrüber nachgedacht wird.

Zur Information:Boris Schneider Johne ist nicht mehr für XBox 360 zuständig, mein letzter Stand ist, dass er nun für Windows 7 zuständig ist.

Janno 15 Kenner - 3450 - 9. Februar 2012 - 16:46 #

Aber wie er schon selber zig mal geschrieben hat, begreift das irgendwie keiner :D

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 9. Februar 2012 - 13:03 #

Von seinem Job bei Microsoft?

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 14:33 #

doc bobo is der coolste!

Henke 15 Kenner - 3636 - 9. Februar 2012 - 18:29 #

Dann doch eher sein ehemaliger Weggefährte im fernen Vancouver, der den Langer immer durch die Stunde der Kritiker leiten muss :-D

Abgesehen davon: die übersetzungen, die der Boris Schneider bei den alten Lucasfilm-Games abgeliefert hat, waren schon erstklassig; hätte also schon was nostalgisches, ihn in den Credits wiederzufinden...

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 9. Februar 2012 - 12:59 #

Definitiv eine der besten Meldungen seit einiger Zeit!

Da kann man mal sehr gespannt sein. :)

Es scheint als recht wahrscheinlich das Sie zusammen daran arbeiten, wurde ja bereits früher berichtet, das ein gemeinsames Projekt geplant sei.

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 13:08 #

Top news, aber fad geschrieben und oll aufgemacht.

Schmuhf (unregistriert) 9. Februar 2012 - 13:12 #

Wollte sie nur schnell absetzen, bevor ich zur Arbeit musste. Danke an Benjamin fürs Ergänzen und Abnicken! ;-)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 9. Februar 2012 - 13:25 #

Mein Newsvorschlag wurde ignoriert. :heul:

Die besten Belohnungen für die Spenden werden nichtmal genannt:

Pledge $15,000 or more:
Dinner with Tim Schafer and key members of the dev team.

Pledge $20,000 or more:
Dinner and BOWLING with Tim Schafer and key members of the dev team.

Pledge $30,000 or more:
Picture of Ron Gilbert smiling.

Pledge $35,000 or more:
Undoctored picture of Ron Gilbert smiling.

Pledge $50,000 or more:
Become an actual character in the game.

Pledge $150,000 or more:
Tim Schafer (that’s me) will give last four remaining Triangle Boxed Day of the Tentacles, in original shrink-wrap.” (Limit of 1) (Holy crap, what am I thinking? I only have four of those!)

http://www.doublefine.com/news/comments/the_double_fine_adventure-adventure_is_here/

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 9. Februar 2012 - 13:51 #

Die haben das Ziel doch bestimmt schon wegen der DotT-Box erreicht, oder?

Metalstryke 11 Forenversteher - P - 717 - 9. Februar 2012 - 18:39 #

Außerdem würds mich interessieren ob wirklich jemand so viel Kohle investiert hat und damit eine der Belohnungen bekommt :D

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. Februar 2012 - 7:50 #

10.000 für das Essen mit Tim Schafer und Ron Gilbert, sowie die Studiotour hat schon jemand gezahlt. :D

Notch kauft sich garantiert noch eine Day of the Tantacle Dreiecksbox, falls er das noch nicht getan hat. :D

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 9. Februar 2012 - 13:28 #

Hab eben Geld in Doublefine's Richtung geworfen, in der Hoffnung ein old-school Adventure zu kriegen :)

xaan (unregistriert) 9. Februar 2012 - 13:59 #

Hmm, über Adventure-Mangel kann man sich momentan nicht beklagen. Daedalic kloppt eins nach dem anderen raus - und alles Hochkaräter. Deponia ist jetzt schon als Trilogie geplant. Satinavs Ketten in ein paar Monaten...dazu so schöne Indie-Titel wie Blackwell oder Gemini Rue....

Double Fine soll erstmal zeigen, dass sie mit aktuellen Top-Titeln mithalten können. Einfach mal im Vorraus Geld geben damit es mal wieder ein Adventure gibt ist nicht. Dazu haben mir deren letzte Spiele nicht gut genug gefallen, im Vergleich zu anderen.

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 16:22 #

Ja, aber mal ehrlich:

Alle deutschen Adventures bisher kommen nicht mal ansatzweise an die LucasArts-Klassiker ran. Deutsche Adventure-Entwickler schaffen Quantität aber keine wirkliche Qualität. Im besten Fall ist ein deutsches Adventure gefällig und nett, niemals aber außergewöhnlich und grandios, und für was Dahinplätscherndes sind mir meine Zeit und mein Geld zu schade.

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 16:59 #

Jetzt aber mal ehrlich, das ist doch totaler Quatsch, den Du da von Dir gibst. Hoffentlich hast Du die besten deutschen Adventures der letzten Jahre wenigstens auch (mehr als ein paar Minuten) gespielt, bevor Du so etwas behauptest. The Whispered World z.B. ist grandios und kann mit allem mithalten, was es an Adventures je gegeben hat. Das gleiche gilt, wenn auch auf ganze andere Art und aus anderen Gründen für Edna oder The Book of Unwritten Tales. Lost Horizon hält problemlos mit Indiana Jones mit. Das erste Black Mirror ist ein Traum usw. usf.

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 17:12 #

Nein das tun sie nicht.

Ich könnte Dir detailliert jedes dieser Spiele sezieren und sagen Warum es an gewissen Stellen hakt und eben nicht an jene Spiele heranreicht; es gibt kein Deutsche Adventure, daß einer 9/10 würdig war und ist und etwaiger Patriotismus zählt für mich nicht.

Darum wird auch ein Adventure von Tim Schafer den Markt aufwirbeln und nicht irgendein deutsches Adventure, sie können's einfach nicht so gut.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 17:14 #

Das kannst du also objektiv für jeden bestimmen. Interessant :D

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 17:20 #

Mei, es gibt subjektive wie objektive Maßstäbe, bei Ersteren kann jeder denken was er mag und bei Zweiteren läßt sich schon ein Vergleich abseits von Grün gefällt mir besser als Lila bewerkstelligen.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 17:39 #

Ich kann auch sehr stark distanziert und abstrahiert urteilen. Ich erkenne die Qualität eines Monkey Island an und würde dem Spiel wohl eine 8/10 geben. Wenn ich Tester für Gamersglobal wär, würde da eine 8/10 stehen. Ich würde subjektiv eher eine 5/10 geben. Es war nicht ganz mein Humor, Gameplaytechnisch solide... und so weiter. Und jetzt?

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 18:04 #

Deine bisherigen Kommentare bezüglich Steam lassen gewisse Zweifel an Deiner Fähigkeit zu objektiver Kritik aufkommen. Zweitens, ziemlich doofe Frage, oder? Du vergibst ne Note, ohne jegliche Argumentation, Untermauerung, Nennung von Beispielen etc. ...

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 18:54 #

Mein "Artikel" zu Steam hatte nicht den Anspruch, objektiv zu sein. Das war schon an der Überschrift User-MEINUNG und LIEBESBRIEF erkennbar und das habe ich auch in den Kommentaren darunter noch einmal betont.

Meine Objektivität kannst du unter anderem zum Thema Gebrauchtspielemarkt in der News um CDP lesen.

Und soll ich dir jetzt hier ne Kritik zu Monkey Island runterrattern? Nein, danke.

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 18:31 #

Ich kann Dir auch detailliert jedes LucasArts-Adventure von damals sezieren und Dir sagen, warum es an gewissen Stellen hakt und eben nicht an manche der herausragenden Adventures der letzten Jahre heranreicht, das wäre aber genauso Quatsch. Es gab in den letzten Jahren so einige Adventures aus Deutschland (ich habe einige in meinem vorherigen Posting genannt), die mindestens einer 9/10 würdig waren und das natürlich unabhängig von etwaigem Patriotismus, der mir völlig fremd ist. Und das sage ich, um das klarzustellen, als jemand, der die alten LucasArts-Adventures verehrt, sie als Kind schon gespielt hat und immer noch liebend gerne spiele.

Monkey Island 2 und Day of the Tentacle gehören zu meinen liebsten Spielen überhaupt, aber eben auch The Whispered World, Black Mirror, Edna. Da kann man natürlich anderer MEINUNG sein, mehr ist das dann aber auch nicht.

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 18:50 #

Und ich sage Dir, daß dem nicht so ist und deutsche Adventures u.a. deshalb keine internationalen Renner sind, nicht weil es hierfür kein Publikum gibt, sondern weil sie schlicht einfach nicht großartig, sondern im besten Falle nur gefällig bis gut sind. Und das reicht halt dann oftmals nicht, da andere Spiele stärker sind und somit das Adventure ins Hintertreffen gelangt.

Desweiteren wären die hiesigen Medien gut daran beraten ihre Hoftberichtserstattung diesbezüglich zu überdenken, da Protekionismus noch nie zu wettbewerbsfähigen und großartigen Produkten auf internationaler Ebene geführt hat.

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 19:11 #

Oder mal anders gefragt:

Welches Spiel meist Du bekommt auf internationaler Ebene die größere Unterstützung? Ein neues Adventure von Tim Schafer und Ron Gilbert, produziert von DoubleFine oder beispielsweise ein Deponia 2 von Daedalic? Und welches Spiel möchtest Du ernsthaft lieber spielen? Und was glaubst Du sind die Gründe hierfür?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 19:18 #

Nur mal so als Kommentar. Könnt ihr Nasen als Anonymous nicht wenigstens einen Nickname nehmen? Ist ja auch schön, dass man sich hier auf GG nicht anmelden muss, um mitreden zu können, aber wenn alle nur Anonymous heissen, kann man kaum unterscheiden, mit wem man überhaupt redet. Könnte ja auch sein, dass hier jemand ein Selbstgespräch führt ;)

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 21:22 #

Ja schon schlimm wenn man sich deshalb mit den Aussagen an sich auseinandersetzen muss und sich nicht stattdessen auf das Angreifen einer Person versteifen kann. :P

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 22:04 #

Wenn du meinst :>

Gibt genug Leute, die hier unter "Anonymus" genug Blödsinn schwaffeln und nur trollen. Gibt aber auch Leute, die unter "Anonymus" sehr sachliche und konstruktive Beiträge liefern. Soll man die nun alle in einen Topf werfen? :>

xaan (unregistriert) 9. Februar 2012 - 22:05 #

Ich ziehe jedes beliebige Adventure von Daedalic jedem beliebigen Spiel von Double Fin der letzten Zeit vor. Insbesondere Tales of Monkey Island gefiel mir überhaupt nicht. Da ist Deponia meilenweit vorraus.
Tim Shäfer hat allenfalls noch den Nostalgie und "der hat mal was tolles geleistet" Bonus. Aber aktuelle Sachen von dem....meh.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23249 - 9. Februar 2012 - 22:10 #

Tales of Monkey Island ist von Telltale Games, die haben nix mit Tim Schafer am Hut.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 22:17 #

Jedenfalls nur weit entfernt. Der eine (Name entfallen), der mit Schafer und Gilbert gearbeitet hat, ist bei Telltale.

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 22:17 #

Blöd jetzt nur, daß das der gute Mann Tim Schafer heißt, sowie er und seine Firm Double Fine nichts mit Tales of Monkey Island zu tun haben, da es von Telltale Games produziert wurde, aber mei, is ja auch wurscht ob der Schweinsteiger jetzt bei Böchum oder bei Beiyern spielt, doof find ich den Reuz aber tortzdem.

xaan (unregistriert) 9. Februar 2012 - 23:18 #

In dem Fall haben sie ja nichtmal aktuelle Adventure-Expertise vorzuweisen. Noch ein Grund mehr für mich, erstmal abzuwarten. Denn wie gesagt, Geld geben nur weils mal wieder ein Adventure geben soll ist nicht bei der momentanen Flut an Hochkarätern.

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2012 - 1:31 #

Ich lehne mich mal aus dem Fenster: Du hast so überhaupt keinen Plan von Adventures! Aber schön, daß es auch Menschen mit Geschmack und Verstand gibt und die Millionen unter einem Tag geknackt wurde. Du kannst Dir ja dann im Nachhinein nen Crack ziehen oder noch heimlich das Projekt unterstützen, damit Du in den Genuß der Beta kommst. Mach et jut, Jung,

xaan (unregistriert) 10. Februar 2012 - 11:27 #

Da lehnst du dich in der Tat recht weit aus dem Fenster. Ich weiß eben einfach nur sehr gut, welche Art von Adventures mir am besten gefallen. Wenn ich schon sehr, wie an anderer Stelle hier in den Kommemtaren Police Quest gelobt wurde, stehen mir die Haare zu Berge. Ein Spiel in dem man in Sackgassen geraten und/oder sterben konnte, nur weil man weit weit vorher irgendwelche obskuren Dinge nicht gemacht hat. Danke, mir gefällt das Standardadventure, das Daedalic recht gut. Story und Humor passt auch und Rätsel sind sicher nicht abgedrehter als Dott oder Sam&Max.

xaan (unregistriert) 10. Februar 2012 - 11:37 #

Nachtrag: vor allem der traurige Zynismus von Whispered World ist etwas, das Daedalic völlig aus der Masse der gewollt komischen Slapstickadventures abhebt. Davon gerne mehr. Da würde ich auch im Vorraus was spenden. Aber nicht für irgendein Adventure von Typen, die vor Ewigkeiten nix mehr in dem Genre gemacht haben.

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2012 - 12:41 #

Genau, und das Video ist auch deshalb so unterhaltsam geworden, weil sie in geistiger Umnachtung alles verlernt haben; hast schon recht!

xaan (unregistriert) 10. Februar 2012 - 15:04 #

Po, ich sagte abwarten und schauen. Nicht, dass von vornherein schon fest steht, dass es nix wird. Die Videos zu Deathspank waren auch witzig. Das Spiel finde ich eher so ...meh...

xaan (unregistriert) 10. Februar 2012 - 18:12 #

Wem da einige WOrte in meinen Postings komisch vorkommen: die sind vom Handy aus geschrieben. Autokorrektur.
Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch ;)

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2012 - 20:41 #

Nene, paßt schon, bei Dir kommt mir mittlerweile eh nix mehr komisch vor. :O) Noch zum Inhalt: Deathspank war ja auch kein reines Adventure.

xaan (unregistriert) 11. Februar 2012 - 9:20 #

Darum gings mir nicht. Ich wollte darauf hinaus, dass witzige Videos im Vorfeld nicht zwangsweise ein Spiel nach sich ziehen, das mir gefällt.

Anonymous (unregistriert) 11. Februar 2012 - 11:21 #

Ja, aber ich sage Dir, daß Gilberts Kernkompetenzen auch bei Deathspank vorhanden waren und bei einem Adventure wieder mehr in der Vordergrund treten.

xaan (unregistriert) 12. Februar 2012 - 15:12 #

Und ich sage dir, dass ich erstmal abwarte, bis ich das auch sehe. Dass ausfgrund des momentanen Angebots an wirklich guten Adventures der Spendegrund "damit es mal wieder eins gibt" wegfällt.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 10. Februar 2012 - 4:18 #

Das ist extrem einfach zu beantworten, beweist oder unterstützt aber leider kein Stück Deinen Rachefeldzug gegen die überragenden deutschen Adventures der letzten Jahre.

Diese scheitern im nicht deutschsprachigen Ausland nämlich nicht aufgrund ihrer mangelnden Qualität, sondern aufgrund von:

- Synchronisationen und Übersetzungen, die nicht gut genug sind, wenn es sie denn überhaupt gibt

- dem Medium, auf dem sie erscheinen, Retail-Boxen von PC-Spielen interessieren in den USA niemanden mehr, von den großen Ketten stellt sie niemand in die Regale, bei Steam gab und gibt es die meisten immer noch nicht

- keinerlei Marketing, in Deutschland kennen die Adventure-Spieler ihre Studios, im Ausland kennt sie quasi keiner und keiner wartet auf ihre Spiele, quasi niemand von den großen Webseiten bespricht sie

- Geschmack, neue Point-and-Klick-Adventures interessieren in den meisten Ländern (prozentual) viel weniger Spieler als in Deutschland, das Double-Fine-Projekt kann hier kein Gegenbeispiel sein, weil hier quasi die Götter der Adventures zusammen für einen riesen Wirbel überall auf der Welt sorgen. Wenn Dave Gilbert von Wadjet Eye Games so ein Kickstart-Projekt aufmachte, wäre das Interesse auch weltweit massiv geringer.

Ein bspw. neues DotT in der gleichen spielerischen Qualität mit modernen Mitteln würde ich lieber als alles andere spielen. Ich habe übrigens auch $30 zu Double Fines geplantem Projekt beigetragen, denn im Gegensatz zu Dir befinde ich mich eben nicht auf einem Feldzug gegen eine bestimmte Art von Adventures, von einem bestimmten Entwickler oder aus einem bestimmten Land. Mich interessiert einzig die Qualität, die die Adventures haben, nichts anderes. Dir sollte eigentlich auch schon aufgefallen sein, dass ich Deponia bisher nicht bei den überragenden Adventures genannt habe, das hat seinen Grund, mir ist das nämlich im Kern zu konventionell insbesondere in seiner Geschichte. Ein The Whispered World 2 würde ich aber ernsthaft wahnsinnig gerne spielen, lieber als fast alles andere. Nur DotT 2 läge da knapp drüber (jeweils natürlich vorausgesetzt sie wären so gut wie ihre Vorgänger ohne exakt das gleiche noch einmal zu machen). Und das sagt dann eigentlich auch schon alles.

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2012 - 9:33 #

Es ist im Ausland nicht jeder so beschränkt wie Du ihn gerne hinstellst und es gibt auch Reviews zu deutschen Adventures im Ausland und diese decken mitunter die Schwächen der hiesigen Adventures recht gut auf und diese liegen eben nur nicht auf den von Dir angeführten Punkten, sonder beziehen sich auch auf Aspekte wie schwache Charaktere, langweilige Geschichte, unausgegorenes Rätseldesign, bemühten Humor, etc.

Kurz zu Deiner Auflistung:

1) Gerade da Deutschland ein Land ist, in dem Adventures verhältnismäßig gut laufen, ist es extrem schwach, daß die hiesigen Entwickler dieses Potential nicht richtig ausnutzen können und in ihrer Budgetierung nicht einmal anständige Lokalisierungen einplanen können. Dies hat je nach Projekt unterschiedliche Gründe und nicht immer kann der Entwickler etwas dafü, aber nicht selten verläßt man sich wiederum auch zu sehr auf die hiesige Fangemeinde und streckt sich nicht ausreichend was den internationale Markt anbelangt. Anders ist es nicht zu erklären warum ein Entwickler wie Telltalegames in der Lage dazu ist durch die Jahre zu wachsen und auch relativ anständige Deutsche Synchros anzubieten. Hierzulande wurschtelt man sich eher gerne von lokalem zu lokalem Projekt und gibt sich damit zufrieden.

2) Wer heute noch in Retailboxen denkt hat eindeutig den Zug verpaßt. Kein Mensch hindert hiesige Entwickler daran einen gut funktionierenden Onlineshop entweder selbst einzurichten oder vorhandene Plattformen wie Steam zu nutzen.

3) Dann soll der Hersteller halt anständiges Marketing im Ausland betreiben. Wie bereits erwähnt schaffen dies ausländische Unternehmen ja auch in Deutschland.

4) Nein, was es nicht gibt ist ein ausreichender Merkt für naja Adventures, für großartige Adventures gibt es weltweit genügend Interessenten. Der Grund warum das bei Dave Gilbert nicht funktionieren würde ist, weil seine Spiele auch nicht gut genug sind. Die sind nett in einem begrenzten Rahmen für eine begrenzte Fangmeinde, mehr aber auch nicht, genauso wie bei deutsche Adventures.

Dieses ...im Gegensatz zu Dir...

Woher willst Du denn wissen ob und was ich bei diesem Projekt beigesteuert habe?

Ich befinde mich nicht auf irgend einem Feldzug. Ich nenne die Dinge nur beim Namen und diese oftmals verklärte Verwunderung warum deutsche Adventures im Ausland keinen Stich machen hat einen Grund: mangelndes Interesse aufgrund mangelnde Qualität. Ein Jack Keane ist halt nunmal kein Monkey Island, darum verkauft es sich auch nicht wie eins. Aus die Maus und da muß man dann nicht über arme deutsche Entwickler rumheulen. Sollen sie ein großartiges Adventure auf die Beine stellen, daß eben nicht an all den oben bereits genannten Krankheiten leidet, dann wird es auch sei Publikum finden. Bei mangelnder Qualität oder Dämlichkeit bezüglich dem Vertrieb, fehlender anständiger Lokalisierung wird daraus aber halt auch nix.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 10. Februar 2012 - 17:57 #

Na Du bist ja lustig. Erst legst Du mir Worte in den Mund (nein ich stelle niemandem im Ausland als beschränkt hin).

Dann stimmst Du meinen genannten Punkte im Grunde komplett zu und auch darin, dass diese für einen internationalen Erfolg wichtig sind. Der Gag daran ist nun, dass all die von mir genannten Punkte nun mal erstens nicht in Entwickler- sondern in Publisherhand liegen und zweitens mit der Qualität des eigentlichen Spiels nichts zu tun haben, was ja die ganze Zeit schon meine Aussage ist, dass die herausragenden deutschen Adventures eben nicht an ihrer Qualität als Spiel im Ausland scheitern.

Dann kommst Du auch noch mit Telltale, die gerade dafür wieder ein Beleg sind, denn die Qualität ihrer Spiele ist ja wohl alles andere als herausragend. Diese sind spielerisch einfach simpel, die Rätsel sind viel zu leicht, man merkt ihnen das geringe Budget an, die Grafik ist zweckmäßig, insgesamt schwankt das zwischen gut und mäßig. Sie verkaufen sich jedoch international gut, trotz ihrer Qualität.

Dann liest Du entweder meine Sätze nicht richtig oder verstehst sie nicht richtig. Ich sagte, dass ich im Gegensatz zu Dir keinen Feldzug gegen irgendeine Art von Adventures führe, im Gegensatz zu Dir, der Du offensichtlich einen Feldzug gegen deutsche Adventures oder allgemein neue Adventures, die nicht von LucasArts-Leuten gemacht wurden, führst. Wo steckt da eine Aussage oder Vermutung darüber drin, ob und etwas Du zu diesem Projekt beigesteuert hast? Richtig, nirgendwo.

Und dann kommst Du mit Jack Keane, keiner würde auf die Idee kommen, Jack Keane mit Monkey Island gleichzusetzen. Jack Keane war gut und kam in einer Zeit heraus als es fast gar keine guten Adventures mehr gab, hat aber längst nicht die Qualität eines TWW oder eben Monkey Island, das behauptet doch auch niemand. Aber Du verleugnest schlicht die Qualität der besten deutschen Adventures (wozu Jack Keane nicht gehört) der letzten Jahre.

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2012 - 21:01 #

Danke, aber ich stimme Dir nicht zu, da hast Du mich wohl Mißverstehen wollen. Zweitens ist es Fall bezogen, in wessen Bereich die Lokalisierung fällt, manche Entwickler erledigen dies auch selbst und sie tangiert die Qualität dann, wenn sie ein tragender Pfeiler des Spiels ist.

TTG Spiele kannst Du nicht über einen Kamm scheren, da es abhäging vom jeweiligen Titel eklatante Qualitätsunterschiede gibt: Sie reichen von wenigen "Bin fast dran!" über relativ viele "Gut oder gefällig." bis hin zu "Was sollte das denn?" Die Grafik ist in oftmals stimmiger als hier gerne geunkt wir und wer sich ein wenig mit Grafik auskennt, fällt dieses Urteil auch nicht schwer. Was TTG generell drauf hat ist eine Produktionsqualität wie sie einige Deutsche Hersteller oftmals schmerzlich vermissen lassen sowie, daß sie sich extrem profesionell Vermarkten und anstatt mimimi zu machen einfach ranklotzen.

Zum Thema Feldzug empfehle ich Dir nochmaliges Lesen; vielleicht wird Dir dann Dein Denk- bzw. Lesefehler offenkundig.

Ich kann keine Qualität verleugnen, die nicht vorhanden ist bzw. war, aber es steht Dir durchaus frei , Dir deutsche Adventures schön zu reden.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 11. Februar 2012 - 1:01 #

Wie gesagt, wer dermaßen ignorant über die Qualität der besten deutschen Adventures der vergangenen Jahre redet, führt einen Feldzug. Warum auch immer, mir ist das schleierhaft, aber irgendeinen Grund wird es schon geben. So wie Du gerade die Telltale-Spiele schön geredet hast, die nun wirklich nicht schlecht sind, aber selbst deren beste eben qualitativ auch immer noch weit unter den besten deutschen Adventures der vergangenen Jahre anzusiedeln sind, bist Du ja vielleicht bei Telltale angestellt o.Ä. Dann würde das wenigstens einen Hauch von Sinn machen. Professionell vermarkten sie sich in der Tat, aber wie wir ja schon festgestellt hatten, hat das mit der Qualität der Spiele selbst absolut nichts zu tun.

Nett, dass Du mir überflüssigerweise Dinge freistellst, die mir sowieso freigestellt wären. Danke dafür.

Anonymous (unregistriert) 11. Februar 2012 - 1:17 #

Ja, das ist meine Meinung, die ich auch argumentativ belegen kann. Du kannst im Gegenzug ja dafür mit Wörtern wie Ignoranz und Feldzug aufwarten; Jedem das Seine. Trotz einiger Unzulänglichkeiten hat das eine oder andere Telltale Adventures aber auch Einiges zu bieten. Keine Ahnung, laß uns TOMI zum Beispiel nehmen, das Spiel war insgesamt nur gut, aber es hatte auch durchaus auch seine starken Momente. Das Affenrätsel in DeSinge Laboratorium, die ungewöhnliche Situation mit dem vermeintlich guten LeChuck, der lustige Murray, die bedrohlicherere Stimmung gegen Ende hin, Musik von Michael Land, die guten Sprecher (hab's nur in Englisch gespielt), stimmige Grafik (wobei mir die Texturen zu niedrig aufgelößt waren), ... das gibt's schlechtere Adventures, wie z.B. aus ...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 11. Februar 2012 - 3:01 #

Natürlich ist TOMI insgesamt gut, auch die Sam&Max-Staffeln haben einige grandiose Episoden und W&G ist grafisch hübsch, für W&G-Fans sicher besonders ansprechend. Und selbstverständlich gibt es schlechtere Adventures von überall her, natürlich sind auch genug deutsche Adventures schwächer.

Aber Du willst mir doch nicht allen Ernstes erzählen, dass ein TOMI bspw. spielerisch besser ist als TWW? Oder S&M als Edna oder W&G als TBoUT? In welchen Kategorien sollen die Telltale-Spiele denn besser sein als diese drei Perlen?

Grafisch können sie gegen Edna sicher was ausrichten, dafür hat das einen ganz eigenen Stil, den muss man nicht gut finden. Gegen die anderen beiden hat kein TTG grafisch eine Chance und das liegt nicht daran, dass sie da so schlecht wären, Sprachausgabe ist bei allen hervorragend. Von den Rätseln her hat wieder TTG absolut keine Chance. Charaktere sind bei TTG manche super, manche nicht, maximal Gleichstand. Bei den erzählten Geschichten stinken die TTG auch etwas ab. Soundeffekte, Lebendigkeit der Szenen sind die TTG auch schwächer. Die Musik von TOMI ist super keine Frage, die von S&M und W&G aber auch nicht besser als bei den deutschen. Humor ist absolut nicht bewertbar. Edna und TWW treffen aber zumindest exakt meinen Nerv was die Stimmung/Atmosphäre/Humor angeht. S&M auch meistens, TOMI gefällt mir da durchaus auch, im Vergleich zu den früheren Monkey Island aber deutlich weniger.

Anonymous (unregistriert) 11. Februar 2012 - 12:29 #

Zu Edna:
Grafisch absolut unterste Schublade, das würde ich mich nicht mal trauen einem Sparkassenkunden anzudrehen und das hat in erster Linie nichts mit geringen Mittel zu tun, Du kannst auch mit wenig und Stilsicherheit einiges reißen. Die Sprecherleistungen sind durchwachsen, manche sind gut bei anderen wiederum wünscht man sich, daß das Budget abseits von Uff und Hust lieber anderweitig angelegt worden wäre. Eins der beschissensten Interfaces, die mir seit Jahren untergekommen sind. Der Humor und die Dialoge sind für Jugendliche geschrieben, nicht aber für intelligente Erwachsene, die vielleicht Adventures seit ihrer Kindheit spielen und geistig auch nicht Sitzen geblieben sind. Die Grundidee hätte spannend sein können wurde aber lahm inszeniert, die Rätsel sind nicht spannend, sonder langweilig. Teilweise war die Musik gut und es gab auch wenige schöne Stimmungsmomente. Auch gut: Point&Click. Alles in allem, keine Chance im Vergleich zu TOMI.

Zu TWW:
Das Konzept und Szenario spricht mich nicht an. Was Fantasy inspiriert Braves für Kinder und Jugendliche oder Erwachsene, die's nicht geschafft haben von ihren Eltern auszuziehen. Die Dialoge/Charaktere sind langatmig, kindlich und bemüht, aber in keinster Weise spannend, so wie die gebotenen Rätsel und Szenen. Echt, was denken sich die Entwickler solcher Spiele eigentlich was für geistige Eunuchen in Deutschland herumlaufen?! Ich finde auch so maches Kinderbuch toll, aber auch hier gibt es die ganze Bandbreite von wenigen richtig guten Büchern, die du ohne Reue mehrmals lesen kannst bis hin zu so Nichts sagendem schmalzigen Sabbelkram wie TWW.

Weißt Du als erfahrener Adventure-Spieler hast Du heutzutage grob folgende Chancen: a) Du spielst eher etwas beschränkt Abstraktes mit Fokus, wo du ein gewisses Maß an Vorstellungskraft verwenden kannst, von mir aus Machinarium, damit die Details nicht weh tun. b) Du spielst ein Spiel wo Du irgend etwas cool, spannend und durchgeknallt findest, und wo Unfug zur Tugend erhoben wird, siehe z.B. Sam&Max. 3) Du spielst ein eher realistisch, detailliert ausgemaltes Spiel, daß dich aber auch geistig fordert, bei dem glaubwürdige Charaktere, die dich berühren mit nachvollziehbaren Probleme in spannenden Geschichten agieren. Und da wird die Luft echt dünn, vielelicht darf ich hier sowas wie Baphomet's Fluch nennen, da's ja unlängst erst auf dem iPad erschienen ist.

Keines der deutschen Adventures kann wie auch immer man Adventures betrachte überzeugen wohingegen TTG zumidest mit manchen Spielen oder teilweise ach nur einzelne Episoden zumindest Teilaspekte gut abdecken kann. Und weil's hier so grandios an vielen Stellen hapert, ist Tims Aufruf ja auch so erfolgreich. Gleiches würde auch für andere wirklich guten Adventures gelten. Es gibt hier einen so unglaublich großen Mangel an Qualität und Ernsthaftigkeit.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 11. Februar 2012 - 20:00 #

"Der Humor und die Dialoge sind für Jugendliche geschrieben, nicht aber für intelligente Erwachsene, die vielleicht Adventures seit ihrer Kindheit spielen und geistig auch nicht Sitzen geblieben sind."

"Was Fantasy inspiriert Braves für Kinder und Jugendliche oder Erwachsene, die's nicht geschafft haben von ihren Eltern auszuziehen. Die Dialoge/Charaktere sind langatmig, kindlich und bemüht, aber in keinster Weise spannend, so wie die gebotenen Rätsel und Szenen. Echt, was denken sich die Entwickler solcher Spiele eigentlich was für geistige Eunuchen in Deutschland herumlaufen?! Ich finde auch so maches Kinderbuch toll, aber auch hier gibt es die ganze Bandbreite von wenigen richtig guten Büchern, die du ohne Reue mehrmals lesen kannst bis hin zu so Nichts sagendem schmalzigen Sabbelkram wie TWW."

Damit hat sich für mich jegliche weitere Diskussion erledigt. Ich denke es bedarf keinen weiteren Kommentars, die zitierten Aussagen sprechen für sich.

Anonymous (unregistriert) 11. Februar 2012 - 20:37 #

Das hoffe ich mal; ich habe mir ja Mühe gegeben es anschaulich zu beschreiben, und das wir hier nicht auf einen Nennern kommen war bereits abzusehen.

Anonymous (unregistriert) 11. Februar 2012 - 12:42 #

Deutsche Adventures und das Groß aller weltweiten Titel sind wie Fummeln mit ner Barbiepuppe, aber nicht wie Sex mit einer richtigen Frau.

Svenc (unregistriert) 9. Februar 2012 - 19:21 #

Untenbei der beste Artikel zum Thema, der dazu in den letzten Jahren geschrieben wurde, auch wenn der Autor eine These vertritt, die hier nicht allzu gut ankommen dürfte: "Now, especially for the German market, simply slapping together a few puzzles and putting pretty graphics over the top is deemed enough." Und ich fand einige Adventures der letzten Jahre ganz gut (kürzlich Deponia, trotz teilweise etwas bemühtem Humor, unbefriedigender Häppchenspiel-Dramaturgie mit Schluckauf-Klimax und Spannungsaufbau - wie überhaupt Daedalic mit der interessanteste Entwickler und Publisher hier sind, mit Abstand). Obwohl sie alle eher imitieren, statt tatsächlich große Ideen aufzufahren - die Fähigkeiten von Spot aus The Whispered World wurden zum Beispiel kaum für originellere Puzzles genutzt und es scheint ein Standard-Template zu geben (Inventarrätsel+Logikrätsel+Story), das alle Spiele gleichbügelt - kein Vergleich zu damals, als Sierra trotz Macken sogar eine Polizeisimulation in ihre uralte Engine quetschte - und Echtzeit-Experimente wie The Last Express fühlen sich sogar noch heute trotz mies umgesetzter Kampfsequenzen frischer an als fast das komplette dtp-Portfolio. Ich würde aber jederzeit mit Freude bestreiten, dass immer wieder genannte Referenzwerke Geheimakte oder Black Mirror im Ansatz an ihre offensichtlichen Vorbilder wie Baphomets Fluch oder Gabriel Knight rankommen.

Animation Arts können in den Geheimakten weder richtig tolle Charaktere zeichnen noch sonderlich packend erzählen und überziehen archetypische Adventure-Mechaniken wie Inventar und Rätsel gerne so sehr ins Kuriose, dass es nicht mal mehr als lustige Parodie durchgeht. Und hinter Black Mirror steckt keine fähige Autorin wie Jane Jensen, sondern grundsolide Groschenroman-Prosa - schade, dass jener Jane Jensen kürzlich wohl ebenfalls ein eher mittelmäßiges Studio zur Seite stand, um ihr Spiel zur Geschichte so stark zu machen wie selbige. Die Spiele kommen international oft nicht mal auf Fanseiten wie adventuregamers oder justadventure durchgehend so rosig weg wie hier bei uns. Das sollte aber kein Bashing gegen "deutsche Adventures" sein. Das betrifft "deutsche" Adventures nur insofern stärker, weil nirgends sonst so viele Adventures produziert werden - Titel wie Runaway werden ähnlich beurteilt - dort gibts ganze Hassthreads über, so heißt es, hohle Charaktere und dämliche Puzzles, und das in Fanforen. Aber wie gesagt, die Sache mit der Subjektivität: Jedem das Seine. :-)

Das hier ist natürlich mit die beste und spannendste News seit langer Zeit. :-) Gerade andere Studios und Autoren mit eingebauter Fanbasis wie Tornquist mit The Longest Journey dürften sich Gedanken machen, ob das auch eine Option für sie wäre. Zumal da noch einiges mehr zusammenkommen dürfte. Aber auch andere Entwickler generell dürften aufhorchen.

Wie versprochen: pcgamer.com/2011/09/04/dont-quit-how-to-save-adventures-225/

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 20:17 #

Am Ende setzt sich Qualität dann doch oftmals durch und die haben Deutsche Adventures halt nun einmal nicht, da sie primär für ein unkritisches Fan-Publikum gemacht werden. Ein erwachsenes und intelligentes Publikum wird gar nicht erst ernst genommen oder kann aufgrund eines Mangels an Können und Erfahrung, der fehlenden schöpferischen Kraft nicht bedient werden. Stattdessen werden die immer gleichen Stereotypen abgefeiert, womit das Genre nicht nur auf der Stelle tritt, sondern sich im Vergleich zu anderen Genres weiter zurück entwickelt.

Durchschnittliche Spiele werden als Erfolge überschätzt und die Investition fließen in die falschen Kanäle. Man kann auch mit geringen Budgets tolles Kopfkino machen, wenn man auf die richtigen Aspekte setzt wie eine zündende Idee, tiefgründige und glaubwürdige Charaktere, spannende Geschichte, gute Dialoge, abwechslungsreiches und logisches Rätseldesign, Humour, etc. Verschwendet man das Budget aber lieber in Rendergrafiken, Animationsvielfalt, aufwendige Vertonung, prominente Sprecher dann bleibt halt wenig übrig für das was ein Adventure wirklich auszeichnet. Oftmals wird auch mehr Augenmerk auf diese Sekundärtugende gelegt, weil es schlicht am Können für das was zählt hapert.

Nichts altert so schnell wie 3D Grafik, eine gute Geschichte aber bleibt nahezu zeitlos!

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 9. Februar 2012 - 23:50 #

Mir sind die Deadalic Adventures jedenfalls lieber als die Telltale-Titel.
Tales of MI finde ich grauenhaft, nur schon der Grafikstil ist zum Kotzen.
Wenn ein Ami deutsche Titel nicht mag, kann ich das sowieso nicht ganz ernst nehmen. Amis haben einen etwas anderen Geschmack und Humor als Europäer.
Sonst kriechen Deutsche Entwickler dem nordamerikanischen Markt allzu gerne in den Arsch, so bei Crysis 2 oder Spec-Ops:The Line. Gut, dass Deutschland wenigstens bei den Adventures sein eigenes Ding dreht.

Ich finde aber auch, dass die LucasArts-Titel unerreicht bleiben. Auch die alten Sierra Adventures sehen da alt aus.
Spiele wie MI, The Dig oder Full Throttle sind einfach zeitlose Klassiker. Aber nur weil nicht jedes neue Adventure die Klasse eines Grim Fandango erreicht, heisst das noch lange nicht, dass es schlechte Spiele sind.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 10. Februar 2012 - 3:39 #

Bist Du eigentlich der Autor dieses Artikels oder warum postest Du den jetzt schon fast missionarisch überall im Internet durch die Gegend. Und nein, das macht ihn nicht richtiger.

Svenc (unregistriert) 10. Februar 2012 - 4:09 #

"Bist Du eigentlich der Autor dieses Artikels oder warum postest Du den jetzt schon fast missionarisch überall im Internet durch die Gegend."

Nein, er analysiert nur sehr gut, was mit der Sparte im Schnitt los ist und mal los war - ein bisschen unfair für die besseren Spiele, die es noch gibt, ja. Indies wie Wadjet Eye Games (Blackwell-Trilogie, Gemini Rue) dürften trotzdem auch deshalb entstanden sein, weil Menschen wie deren Gründer nicht so ganz zufrieden sind, was nach dem Jahr 2000 alles passiert ist. Im Forum zum Adventure Game Studio (agsgames) findet sich jedenfalls ein Kommentar von ihm, dass die letzten größeren "kommerziellen" Adventures, die richtig gut gewesen wären, alle über zehn Jahre auf dem Buckel hätten. Dem kann man zustimmen oder nicht - Fakt ist jedenfalls, dass hier in Deutschland im Vergleich immer sehr schnell gelobt wird, und das selbst im Vergleich zu ausgewiesenen Fanseiten. Dabei ist adventuregamers.com keine amerikanische, sondern eine internationale Seite, und der Mann von PC Gamer kein Amerikaner.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 10. Februar 2012 - 4:17 #

Nichts davon ist Fakt, auch wenn Du es gerne so hinstellst. Und in dem "tollen" Artikel kommen The Whispered World und Edna nicht einmal vor.

Svenc (unregistriert) 10. Februar 2012 - 4:15 #

Aber genug damit, und entschuldigung für die Vielposts, das hier ist eigentlich ein Grund zum Feiern für Adventurefreunde: 1,1 Millionen Dollar!

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 10. Februar 2012 - 4:24 #

Da sind wir uns einig, das ist ein Grund zum Feiern :).

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 9. Februar 2012 - 14:00 #

Anfangs hielt ich 400.000 Dollar - obwohl ne ordentliche Summe - doch für ein bisschen wenig für eine Spielentwicklung. Wenn man allerdings sieht, dass sie jetzt schon ne halbe Million zusammen haben und die Aktion noch über einen Monat läuft könnte da am Ende richtig was bei rum kommen.

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2305 - 9. Februar 2012 - 14:00 #

Gerade auf RPS gelesen:
As I write, the $400,000 target for Schafer’s game is reaching $500,000. People aren’t interested in the goal being passed – they’re still giving – and this is 12 hours into a month-long fund raise.

Wenn das so weiter geht wird da noch einiges zusammen kommen, schön zu hören :)

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 14:07 #

Zeigt auch deutlich, dass diese elendige Raubkopiererthematik einfach nur bescheuert ist. Gibt genug Leute, die für ihre Leidenschaft bezahlen möchten. Das hier ist ein Glanzbeispiel dafür.

Volkskommentator (unregistriert) 9. Februar 2012 - 14:19 #

Für 15 Euro bekommt man aber kein AAA-Titel.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 14:29 #

Und wie definierst du AAA-Titel? Ich hatte im letzten Jahr schon viel Spass mit Spielen, die 10-20€ gekostet haben. Mehr Spass als mit AAA-Titeln wie Homefront, die für 40-50€ gekostet haben. Der Preis ist doch kein Qualitätsmerkmal.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 9. Februar 2012 - 14:57 #

Ach?
Eine (nicht vollständige) Liste von Spielen, für die ich nicht mehr als 15€ bezahlt habe:
Crysis
Crysis 2
Dragon Age
Dragon Age 2
The Elder Scrolls IV: Oblivion
Civilization IV
Assassins Creed
Assassins Creed 2
Halo 3: ODST
Gears of War 2
Resident Evil 5
Call of Duty 4 - Modern Warfare
...

Man bekommt keinen AAA-Titel in der Woche wo er rauskommt für 15€, das stimmt schon. Aber wenn man sich ansieht wie schnell die Preise für AAA-Titel innerhalb von ein bis 2 Monaten fallen (während z.B. Indie-Titel eigentlich einen ziemlich konstanten Preis haben), dann zweifle ich langsam an der Zurechnugsfähigkeit jener die für jedes Spiel 50€ ausgeben "müssen" :-P

Volkskommentator (unregistriert) 9. Februar 2012 - 15:37 #

Und ihr glaubt ernsthaft das sich ein AAA Titel sich dadurch finanziert wenn 100k Leute für 15 Euro das Spiel kaufen? Klar gibt es günstige Titel, klar kann ich sie mir kostenlos organisieren - ist damit den Entwicklern/Publishern geholfen? Nö. Wenn das alle machen würden, würde das Budget für AAA Spiele deutlich niedriger werden, weil es sich einfach nicht lohnt.

N bissle weiter denken ist manchmal ganz "cool".

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 15:59 #

Da kann man jetzt echt viel und auch irgendwie garnix zu sagen :|

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 9. Februar 2012 - 21:09 #

"N bissle weiter denken ist manchmal ganz "cool"."

Warum tust du das dann nicht?

Steven C. 12 Trollwächter - 1032 - 10. Februar 2012 - 11:06 #

zu 15 Euro Spielen:

Minecraft - ob das jetzt AAA ist oder nicht.

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2305 - 9. Februar 2012 - 14:46 #

:D

Farang 14 Komm-Experte - 2356 - 9. Februar 2012 - 15:40 #

ein neues maniac mansion oder monkey island wird es wohl leider nicht werden

v3to (unregistriert) 9. Februar 2012 - 16:03 #

ein grim fandango 2 wohl auch nicht. aber vielleicht kommt mal was neues, unverbrauchtes ;) ist man heutzutage kaum noch gewohnt...

Farang 14 Komm-Experte - 2356 - 9. Februar 2012 - 18:01 #

wichtig ist nur es sollte den witz der damaligen adventures haben..habe gestern mal wieder monkey island 2 gespielt..der humor ist heut zu tage noch der wahnsinn ;)

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. Februar 2012 - 16:00 #

Übrigens... Gabe Newell über Crowd Funding im Juni 2009.
http://www.gamasutra.com/php-bin/news_index.php?story=24502

Und jetzt wirds bejubelt ;)

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 9. Februar 2012 - 16:31 #

Können die ernsthaft mit 400'000$ ein ganzes Game finanzieren?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 9. Februar 2012 - 16:36 #

Warum nicht. Die Millionen die z.B. Activision für ein Modern Warfare raushaut sind ja hauptsächlich für das Marketing und weniger für die Entwicklung ;).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 9. Februar 2012 - 16:36 #

Wenn man sich sie 10.000.000 Dollar teure Werbekampagne a la CoD spart.. ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 9. Februar 2012 - 16:37 #

Ha! Zwei Deppen, ein Gedanke ^^.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 9. Februar 2012 - 16:44 #

Dann langen 400k noch immer nicht ganz ;)

http://www.industrygamers.com/news/call-of-duty-modern-warfare-2s-launch-budget--200-million/

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 9. Februar 2012 - 16:46 #

Da saßen auch zuviele überbezahlte Leute an dem ganzen Projekt - Marketing inklusive ;). Und dann muß man sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: 50 Mio. für die Entwicklung (da fragt man sich für was, da eigentlich nur CoD4 etwas aufgefrischt wurde) und 150 Mio. allein für Werbung.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 9. Februar 2012 - 17:58 #

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wie es so in anderen Branchen bzgl. Entwicklung / Produktion und Werbung aussieht. Es hört sich viel an, aber ich könnte mir vorstellen, dass es bei Filmen teilweise ähnlich aussieht(?)

Anonymous (unregistriert) 9. Februar 2012 - 18:12 #

Ist das so eine pauschalisierte Nichtsaussage oder hast Du da genauere Informationen?

Wenn man ernsthaft wissen will, was mit welchen Budgets möglich ist, dann kann man sich einfacher Mathematik bemühen: Laufende Kosten wie Durchschnittsgehälter im jeweiligen Land für vergleichbare Jobs und dann kann man sich schon ausrechnen wie viele Entwickler wie lange an so einem Projekt arbeiten können. Wenn man weiterhin mit einbezieht, daß DoubleFine ein erfahrener Entwickler ist, der bereits eine funktionierende Pipeline hat und sie sicherlich auch schon ein Grobkonzept hierzu haben, sind auch die Arbeitsschritte abschätzbar und dann kommt man zu dem Ergebnis, daß mit diesem Budget ein solches Spiel finanziert werden kann. Hinzu kommen ja dann auch noch die Verkäufe auf diversen Vertriebsplattformen, sobald das Spiel fertiggestellt ist.

Also, muß man gar nicht ins Dunkle munkeln, aber halt ein wenig Nachdenken und Rechnen.

Gamer Against Kloppmist (unregistriert) 9. Februar 2012 - 21:16 #

das scripting braucht extrem viel arbeitszeit neben der eigentlichen grafik. deshalb gab es ja ewig keine scriptereignisse in shootern. dank activison können wir solche sachen nun genießen.

Farang 14 Komm-Experte - 2356 - 9. Februar 2012 - 18:03 #

point and click adventure am besten mit scumm system dürfte auch keine millionen an entwicklung verschlingen ;)

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 9. Februar 2012 - 16:46 #

Ich fürchte, nahezu alle deutschen Adventureproduktionen haben ein geringeres Budget.

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1450 - 9. Februar 2012 - 17:31 #

shenmue drei würde ich auch crowdsourcen.

BoNd0o7 13 Koop-Gamer - P - 1793 - 9. Februar 2012 - 17:49 #

Einer der wenigen Entwickler, den ich ohne groß zu überlegen Geld überweise. Ich freue mich schon auf das Ergebnis - das erste Ziel ist ja schon mal erreicht. :)

rgottsch 13 Koop-Gamer - P - 1685 - 9. Februar 2012 - 17:48 #

Eine bekannter Designer und eine neue Idee ein Adenture zu finanzieren. Ich bin dabei und gespannt was ich mir im Oktober über Steam herunterladen kann und auf die Videos dazwischen, aber ich vermute das wird nur in Ausnahmefällen so funktionieren - jetzt ist es eine "coole", "neue" Idee, beim nächsten Projekt ist zumindest der Bonus schon mal weg.

Desotho 15 Kenner - P - 3162 - 9. Februar 2012 - 19:01 #

15 Bucks investiert - bin ja echt mal gespannt.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 9. Februar 2012 - 19:38 #

Dito

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 9. Februar 2012 - 20:28 #

Doof, dass das nicht mit Paypal geht :(

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 9. Februar 2012 - 22:21 #

jo leider nur Kreditkarten, sehr ärgerlich.

interceptor 12 Trollwächter - 1015 - 9. Februar 2012 - 23:37 #

Hätte auch sofort gespendet, aber ohne Kreditkarte...
Wenn sie es schon über Amazon machen, wieso kann ich dann nicht einfach von meinem deutschen Amazonkonto über Bankeinzug zahlen?

Darkhelm 08 Versteher - 221 - 9. Februar 2012 - 20:40 #

Habe gerade $31 dafür abgedrückt. Kann echt nur sagen: Klasse Sache, und ich hoffe, andere Entwickler nehmen sich ein Beispiel daran. Bin mal gespannt, was für ein Adventurespiel es denn werden wird :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23249 - 9. Februar 2012 - 22:07 #

Wenn das noch 30 Tage so weiter läuft, können Sie die Rechte für Monkey Island, Day of the Tentacle & Co. von LucasArts kaufen. ^^
Seit wann arbeiten sie denn schon an dem Spiel, soll ja noch dieses Jahr erscheinen.

Gamer Against Kloppmist (unregistriert) 9. Februar 2012 - 22:13 #

sooo Leute hab gard 150k $ überwiesen. damit gehört mir eines der letzen DoT Dreiecke!

YES!

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11728 - 9. Februar 2012 - 23:32 #

WOW! Schon fast die Million erreicht!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23249 - 10. Februar 2012 - 0:19 #

"These days, it seems like adventure games are almost a bit of a lost art form - they exist in our dreams, our memories and in Germany"
.
^^

interceptor 12 Trollwächter - 1015 - 10. Februar 2012 - 0:46 #

Bei dem Satz musste ich auch lachen...
Überhaupt ein sehr witziges Kickstarter-Video!

meanbeanmachine 14 Komm-Experte - 2466 - 10. Februar 2012 - 3:42 #

Hui, da bin ich ja mal gespannt, was letztlich dabei herumkommt!!!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 10. Februar 2012 - 9:08 #

So. Mein Geld bekommen sie auch. Meine Ersparnisse reichen leider nicht für die Tentakel-Box :( .

Olphas 24 Trolljäger - - 46961 - 10. Februar 2012 - 9:23 #

Bester Kommentar von Tim Schafer heut Nacht:

$955k! Guys, I'll make you a deal. If we hit $980k I'll add RTS elements to the game! And if we hit $1M, I'll take them back out!

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. Februar 2012 - 10:14 #

Leider haben sie die Millionen aber geknackt. :(

Olphas 24 Trolljäger - - 46961 - 10. Februar 2012 - 10:42 #

Du wolltest Doch nicht etwa RTS-Elemente drin haben? :D

Ich find seinen Humor einfach klasse.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 10. Februar 2012 - 14:59 #

Ist ja fast beängstigend, was die Leute so lockermachen.

Das Spiel steht inzwischen bestimmt kurz davor, überfinanziert zu sein. Sowas gab's noch nie - bin gespannt, was dabei wohl rauskommt. ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 10. Februar 2012 - 17:45 #

Ich hoffe ja inständig, dass sie jetzt endlich auch die Mittel haben, PC Umsetzungen von ihren Titeln zu bringen bzw. schneller zu bringen. Stacking ist ja angekündigt, dauert aber doch auch sehr lange und Iron Brigade muss unbedingt kommen.

Schmuhf (unregistriert) 11. Februar 2012 - 0:24 #

Eher bekommen wir das Making-Of des kommenden Adventures in einem 3D-Special-Director's-Cut. Tim hat versprochen, dass jede Spende über 400.000 trotzdem in das Spiel fließt ;)

steever 16 Übertalent - P - 4905 - 12. Februar 2012 - 8:12 #

pfff... da hätte ich jetzt als Titel doch eher ein "Schafer scheffelt" erwartet. ;)

Wurstdakopp 14 Komm-Experte - 1873 - 12. Februar 2012 - 10:09 #

So, bin dabei. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit