Ken Levine arbeitet an "interaktiver Version" von Twilight Zone

PC 360 PS3 Linux MacOS
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 318106 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

18. April 2016 - 18:33 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Bioshock Infinite ab 6,95 € bei Amazon.de kaufen.

Nachdem für Ken Levines Entwicklerstudio Irrational Games 2014 mehr oder weniger die Vorhänge zugingen, ist es ruhiger um den Mann geworden, der wichtige Rollen in der Entwicklung von Bioshock oder Thief - The Dark Project spielte. Interessiert sind die Spieler deshalb aber nicht weniger an dem, welchem Projekt Levine sich aktuell verschrieben hat. Gerüchte und grobe Informationen gab es in den vergangenen Jahren und Monaten so manche. Nun ist Levine in einem Interview mit Wired.com eine Spur konkreter geworden – wenigstens was eines seiner Projekte angeht. So arbeitet Levine an einer Umsetzung der TV-Mystery-Serie The Twilight Zone, die Ende der 50er Jahre in den USA startete.

Dabei handelt es sich allerdings, je nachdem, wie eng man die Grenzen zieht, nicht um ein Spiel, sondern viel mehr um einen interaktiven Film, für den Levine mit dem Rechteinhaber der TV-Serie, dem US-Fernsehkonzern CBS, sowie dem Mediendienstleister Interlude zusammenarbeitet, dessen Technik speziell für interaktive Filme entwickelt wurde. Das Konzept, bei dem der Spieler respektive Zuschauer an Schlüsselstellen entscheidet, was eine Person tut, entspricht also dem klassischen Konzept eines interaktiven Films, wie sie besonders in den 80er Jahren mit mäßigem Erfolg vorangetrieben wurden.

Levine möchte mit dem Projekt die Tiefen der Interaktivität ergründen. Interaktivität verfüge über eine hohe Bandbreite und sei nicht zweidimensional. Er beschreibt weiter, wie er sich Twilight Zone widmen wird:

Ich betrachte das aus der Perspektive eines Zuschauers im Sessel. Wenn du dir was anguckst, lehnst du dich im Sessel zurück. Wenn du spielst, lehnst du dich im Sessel nach vorne. Der Raum dazwischen ist höchst interessant.

Wann das Projekt fertig werden könnte, steht aktuell noch nicht fest. Wer auf ein neues Spiel von Levine hofft, muss sich laut dem Autor und Designer übrigens keine Sorgen machen. Bei Twilight Zone handelt es sich lediglich um ein Nebenprojekt, das Levines Tätigkeiten für Take Two nicht beeinflusse. Bei dem, worum es dort geht, ist aber weiterhin Rätselraten angesagt. Einigermaßen sicher ist lediglich, dass es in der Zukunft spielt. Was genau es am Ende wird, bleibt aber weiterhin abzuwarten.

Iceblueeye 15 Kenner - - 2831 - 18. April 2016 - 18:39 #

Schönes Zitat^^

Bin mal gespannt was er sich unter "Der Raum dazwischen" [sic] so vorstellt.

Sciron 19 Megatalent - P - 17083 - 18. April 2016 - 18:48 #

So richtig schön im klassischen TZ-Schwarz-Weiss-Stil? Fände ich schon optisch sehr ansprechend. Aber bitte Ken, diesmal mit den Leuchtturm-Multiversen zurückhalten.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 64197 - 18. April 2016 - 18:58 #

Könnte interessant werden.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21744 - 18. April 2016 - 19:37 #

Walking Sim mit guten Raetseln im Twilgight Universum waere schon mal ganz interessant. Aber bitte nicht in Schwarz-weiss. Bei Schwarz-weiss Filmen und Spielen kann ich nie vernuenftig essen.

RobGod 14 Komm-Experte - 2420 - 18. April 2016 - 22:35 #

DAS ist doch mal ne Anforderung an ein Spiel.... ^^

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 18. April 2016 - 21:04 #

Klingt ganz interessant, das Ende von Bioshock Infinite passt ja auch ganz gut zur TV-Serie. :-)

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5150 - 18. April 2016 - 21:20 #

Den Raum dazwischen belegt bei mir die Chipstüte.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21744 - 19. April 2016 - 5:09 #

Muss aber eine verdammt grosse Chipstüte sein. ^^

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12818 - 18. April 2016 - 22:26 #

Klingt sehr spannend, spontan denke ich bei Twilight Zone Umsetzung aber gleich an Alan Wake.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37160 - 19. April 2016 - 8:44 #

Da ich durchaus Spaß mit "Walking Simulators" hatte bisher und Ken Levine tolle Mindfuck-Geschichten erzählen kann, klingt das für mich interessant.

Eine Frage hätte ich aber noch an den News-Autor: Was für interaktive Filme gab es denn so in den 80ern? Sind nicht eher die 90er gemeint? Die furchtbare FMV-Phase einiger Spiele-Entwickler?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12713 - 19. April 2016 - 9:20 #

Dragons Lair ist aus den 80ern, dürfte der bekannteste sein da er gefühlt 100 mal neu aufgelegt wurde xD
Für die damalige Laserdisc gab es aber ein paar dieser Spiele.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35888 - 19. April 2016 - 13:14 #

Hör dir den aktuellen Stay-Forever-Podcast an, da gehts um interaktive Filme. ;)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 19. April 2016 - 14:39 #

Ich denke auch, dass eher die 90er gemeint sind. In den 80ern gab's zwar auch schon Ansätze, aber die Hochzeit des Genres war Mitte der 90er mit dem aufkommen der CD-ROM, so 1994-1997 vor allem.

80er war dafür die Phase der interaktiven Bücher wie z.B. "Der Hexenmeister vom flammenden Berg" von 1982. Die waren aber eher die geistigen Vorläufer der Textadventures.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12713 - 19. April 2016 - 17:15 #

Es gab sie schon in den 80ern (gerade in _USA) da es vor der CD noch die Schallplatten großen Laserdisc gab (CD heißt nicht umsonst Compact Disc).
Dragons Lair war da der Vorreiter aller QTE und interaktiven Filme. Was in den 90ern aufkam waren die interaktiven Filme mit richtigen Schauspielern, davor waren sie meistens komplett Animierte Zeichentrick.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 19. April 2016 - 18:15 #

Das meinte ich mit "Ansätzen". Die Titel des ganzen Jahrzehnts kann man wohl an einer Hand abzählen.

Mitte der 90er war das hingegen ein weit verbreitetes Genre, wo auch klassische Adventures wie Gabriel Knight reingerutscht sind.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37160 - 20. April 2016 - 10:43 #

Ich finde auch, die animierten Dinger aus den 80ern dürften gegenüber den FMV-Titeln der 90er klar in der Minderheit sein. 7th Guest, die Sierra-Sachen, The Daedalus Encounter mit Tia Carrere, sogar mit Star-Trek-Lizenz gab es mehrere interaktive Filme. Und natürlich das deutsche Machwerk Insepktor Zebok, das ich mal geschenkt bekommen habe. Selten so unterhaltsame Laiendarstellungen gesehen. :D

Golmo 16 Übertalent - 4549 - 19. April 2016 - 11:09 #

Exklusiv für Xbox One? TV TV TV? Das dürfen sich die Redmonder doch nicht entgehen lassen ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)