"Es ist kein Action-Spiel."

David Cage über Heavy Rain Interview

Er ist professioneller Musiker, Komponist und schreibt Sci-Fi-Romane. Am besten bekannt ist David Cage jedoch für die Arbeit seines Studios Quantic Dream. Besonders Fahrenheit, wenn auch kein Kassenschlager, wurde besonders für seine erwachsene Geschichte und filmreife Inszenierung gelobt. Wir haben ihn nach Heavy Rain gefragt.
Christoph Hofmann 28. Dezember 2009 - 17:06 — vor 7 Jahren aktualisiert
PS3
Heavy Rain ab 19,45 € bei Amazon.de kaufen.

GamersGlobal: David, wir wissen, dass du deine Spiele nicht gern in schnöde Schublkästen namens "Genres" gesteckt siehst. Trotzdem: Was für ein Spiel ist Heavy Rain?

David Cage: Es ist kein Action-Spiel. Und vor allem kein Shooter. Das Problem der meisten Entwickler ist folgendes: Sie müssen sich zu Beginn für eine Shooter- oder eine Kampf-Engine entscheiden. Das führt dann wieder dazu, dass du entweder die ganze Zeit ballerst oder die ganze Zeit Leute vermöbelst. Nach dem 50. Level wird dir das als Designer schon peinlich. Also musst du die Levels mit ganzen Hundertschaften von Feinden füllen, damit der Spieler so sehr mit der Ballerei beschäftigt ist, dass ihm das 08/15-Gameplay gar nicht negativ aufstößt.

David Cage glaubt, dass Liebe, Rache, Hass, echte Gefühle in Spielen nur zu kurz kommen, weil die Gameplay-Mechanismen zu festgefahren sind.

GamersGlobal: Mit anderen Worten – Liebe, Rache, Hass, echte Gefühle kommen in Spielen deshalb so selten vor, weil die Spielmechanismen so festgefahren sind?

David Cage: Bingo! Wenn du deinen Kunden zwingst, die ganze Zeit nur allerlei Kreaturen zu erschießen, kannst du ja schwer eine vernünftige Geschichte erzählen. Ich habe Mitleid mit diesen Entwicklern.

GamersGlobal: Mit Modern Warfare 2 scheffelt Activision-Blizzard Millionen. Sind die Spieler zu anspruchslos?

David Cage: Vielleicht. Aber wir werden heute nicht die Welt verbessern. Wolltest du nicht wissen, was für ein Genre Heavy Rain ist?

Gamerglobal: Die Evolution des Grafik-Adventures?

David Cage: Nein, nicht so wirklich. Was sind Grafik-Adventures eigentlich, wenn man sie aufs Wesentliche reduziert? Es sind Spiele, in denen es Rätsel gibt und der Spieler ein Inventar hat, aus dem er zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Gegenstände zieht. Aber so was gibt es nicht in Heavy Rain: Es hat kein Inventar, keine Gegenstände, keine Rätsel, also auch kein Adventure.

GamersGlobal: Na gut. Und wie nennt nun der Meister sein Werk?

Ein Jahr dauerten die Motion-Capture-Aufnahmen für das gesamte Spiel. (Bild: Sony Computer Entertainment)
David Cage: Ein interaktiver Film. Jede Handlung, egal wie unbedeutend sie auch sein mag, hat Konsequenzen. Der Genuss beim Spielen von Heavy Rain liegt darin, dass du sowohl Schauspieler als auch Autor als auch Regisseur.

GamersGlobal: Ein großer Teil der Kraft geht von den Figuren aus. Du hast bei der Präsentation erwähnt, dass ihr ein Jahr gebraucht habt, um jede einzelne Szene mit Schauspielern aufzunehmen. Kommt da etwa noch ein echter Film?

David Cage: Eher nein. Weißt du, du kannst Tom Cruise für eine Woche haben. Ist super fürs Marketing, kannst du ganz toll auf die Packung schreiben. Aber ich wollte mit den Schauspielern ein gutes Jahr verbringen, damit sie ihre Texte üben und die Story im Detail kennenlernen können, um zu wissen, welchen Platz ihre Rolle darin hat. Einige Rollen haben über 150 Seiten Text, was deutlich den geleisteten Einsatz aller Beteiligten zeigt.

GamersGlobal: Heavy Rain fühlt sich stellenweise wie die siebte Staffel von 24 an. Darin erkrankt Jack Bauer schwer, er kämpft gegen das Verbrechen und seine Krankheit. So ähnlich soll es einem Charakter in Heavy Rain ergehen?

David Cage: Ja, FBI Profiler Norman Jayden ist Triptocaine-abhängig. Man kann das durchaus als Krankheit begreifen, denn wenn er seine Pillen nicht schluckt geht es ihm schlecht. Die Idee stammt aber nicht von uns, die hatten schon andere. Ich will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken.

GamersGlobal: Bleiben wir bei deinem eigenen Federkleid: Fahrenheit wurde hochgelobt, aber auch getadelt. Inwiefern war Fahrenheit für die Entwicklung von Heavy Rain wichtig?

David Cage: Fahrenheit wirkte zu oft gekünstelt. Das Head-Up-Display hat gestört. In Heavy Rain gibt es keine Bildschirmanzeigen, die der Rede wert wären. Wenn man wissen will, was der gespielte Charakter gerade denkt, muss man lediglich die L2-Schultertaste gedrückt halten, und schon fließen die Gedanken als "Textstrom" förmlich um die Figur herum. Je gestresster der Held oder die Heldin ist, desto schneller schwirren die Gedanken und umso schwieriger ist es, sie auszuwählen und zu lesen. Ähnlich sind die Anzeigen in den Action-Szenen gelöst, die ein essentieller Bestandteil des Spiels sind. Sie halten sich diskret zurück, drängen sich nie in den Vordergrund. Das hat zur Folge, dass sich die Sinne des Betrachters immer auf das Wesentliche konzentrieren: die Dialoge. Und genau deshalb verwenden wir echte Schauspieler: Die Charaktermodelle wirken nicht nur real, sie sind es auch. Jede Aktion wurde per Motion-Capturing aufgenommen.

GamersGlobal: Kindesentführung, Mord an einem Minderjährigen, Drogenabhängigkeit: Schwerer Stoff, den ihr euch da ausgesucht habt.

David Cage: Irgendeiner muss mal damit anfangen! Lies ein Buch, schau eine TV-Serie oder einen Kinofilm. Überall werden solche Dinge thematisiert. Weil sie geschehen, weil sie ein Teil unserer Welt sind. Wenn Videospiele erwachsen werden wollen, müssen wir uns mehr trauen. Wenn Heavy Rain ein Erfolg wird, werden wir in Zukunft vielleicht mehr Spiele mit erwachsenem Anspruch bekommen.

Grafik ist nicht alles? Mitnichten. David Cage sieht gerade in den detaillierten Charakterenmodellen sein Hauptwerkzeug, um die Dialoge und die Geschichte zu transportieren.

Das Interview führte Mister G (GamersGlobal)

Christoph Hofmann 28. Dezember 2009 - 17:06 — vor 7 Jahren aktualisiert
SecondPrice (unregistriert) 3. Januar 2010 - 14:52 #

Quantic Dream ist in meinen Augen endlich eine Schmiede die sich was traut(respekt)! Natürlich könnten sie einen Ego-Shooter machen und damit ihre Brötchen verdienen, aber das was sie versuchen ist der nächste Schritt in die Zukunft der Computerspiele und alleine aus diesem Grund hoffe ich das sie Erfolgreich mit Ihren Titel HeavyRain werden!!
Ich habe leider große Erwartung auf diesen Titel, da mich auch schon Fahrenheit fasziniert hat! Da kann man die Erwartungen leider net zurück schrauben ;)
Und vorab möchte ich hier Quantic Dream Loben für ihren Mut und ihren Style (ach diese Franzosen:)
MFG Luke

Someonesson 05 Spieler - 47 - 3. Januar 2010 - 16:24 #

Eines meiner meisterwarteten Spiele dieses Jahres und ich wünsche mir wirklich, dass dieses Spiel auch kommerziell ein Erfolg wird um so weitere Entwickler dazu zu bringen, sich an etwas Neues zu wagen.

Master Of Darkness (unregistriert) 3. Januar 2010 - 16:27 #

Ich sehe das genauso, Die Spielewelt darf nicht stehen bleiben,und man muss ständig etwas neues ausprobieren, Da gehen halt die Enwtickler etwas weiter natürlich ist das Risiko zu Floppen hoch aber mal ehrlich nach endlos langweiligen Egoshooter, Hack Slay etc, Muss einfach etwas gewagtes her! Call Of Duty bietet absolute keine Innovationen mehr, und dennoch wird es gut verkauft weil sie sich nicht trauen etwas neues einzubauen ich finde es Falsch, Fahrenheit bewies das man Film und Spiel zu einem Ganzen Schmilzen lassen kann, und meiner Meinung nach hat es sehr gut Funktioniert ich spiele es sehr sehr gerne für mich ein Spiel das die Richtung weist wie spiele aussehen müssen, Bis auf das Blöde Ende wäre Fahrenheit das spiel des Jahres Gewesen!

Ich finde die Computer Industrie oder auch die Gamestar PC-Games und wie die alle heißen mögen sollten mal nicht immer alles mit Skepsis betrachten und endlich mal Offen für was nie dagewesenes zu sein :-)Ich erinnere mich noch an Grotesque das Spiel, nur weil man Angst hat etwas neuem den Markt anzubieten finden diese keine Puplisher Obwohl Humorvolle Rollenspiele Mangelware auf dem Markt sind!

Naja ich hoffe Heavy Rain wird ein riesen Erfolg das noch mehr Spiele solcher art auf den markt kommt, den ich persönlich bin gesättigt von den Genres die es jetzt gibt, und da sind Egoshooter die schlechteste wahl!

Schöne Grüße

Master

CrEEp3r 10 Kommunikator - 407 - 3. Januar 2010 - 16:40 #

Ich habe David Cages Vortrag live auf der GDC in Köln gesehen und war dort schon begeistert. Bester Vortrag der GDC meiner Ansicht nach.

Und ich bin sehr sehr gespannt auf dieses Experiment. Vielleicht 2010 endlich ein neues "Genre" bzw. eine neue Art von Spielerlebnis? Wobei ich bei der Bezeichnung "Interaktiver Film" eher an schlechte Experimente zurückdenke...

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7100 - 3. Januar 2010 - 17:45 #

Ich finde die abgeklärte Offenheit, mit der Cage über die Spieleschmieden derzeit redet, beeindruckend. Zwar nicht so revolutionär, wie man gerne lesen möchte, weil im Vergleich zu "Filmen" eben nichts Neues ist. Thematisch und auch praktisch. Aber das hier ist deshalb besonders, weil es unsere "Nische" - Spiele - etwas angeht. Auch wenn "Nische" herabwürdigend wirkt, so kann man die Spieleindustrie immernoch als lernendes Etwas verstehen und hier ist eben wirklich ein erster erwachsener Schritt zu sehen. Auch wieder thematisch und praktisch zu verstehen. ;)

Das Interview war für mich wesentlich aussagekräftiger, was ich von Heavy Rain zu halten habe, als der ebenfalls gute Angetestet Eintrag. Nur wird mir folgendes deutlich: Was für eine Erwartung das Spieledesign an sich selbst richtet.

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 3. Januar 2010 - 18:00 #

Silent Hill: Shattered Memories für die Wii bietet auch eine ausgeklügelte Spielwelt, die selbst auf die kleinsten Aktionen des Spielers spielverändernd reagiert.

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 3. Januar 2010 - 21:54 #

Naja, ich habe es zwei mal gespielt und es hat sich nicht sooo sehr verändert, aber Sachen wie wenn man Frauen und Plakate mit Frauen länger anguckt, nehmen auch die Frauen im Spiel weiblichere Züge an :)

Alric 10 Kommunikator - 445 - 3. Januar 2010 - 20:11 #

Der visionärste Mann in der Spielebranche (jemals). Danke schonmal jetzt für dieses grandiose Meisterwerk. Das erste wirklich ernstzunehmende "Spiel". Ich kann es immer noch nicht begreifen, dass in weniger als 3 Monaten dieses Kunswerk tatsächlich bei mir auf dem Tisch liegen wird... Und ich weiss bereits jetzt nicht, wie ich überhaupt es schaffen werde, das Erlebnis zu beginnen (Da ich dann sofort bereue und es niemals mehr das erste Mal erleben darf/kann) :(

Wird aber wohl leider der größte Flop in der Spielegeschichte. (Was ihn hoffentlich nicht davon abhält, weitere Meisterwerke zu erschaffen)

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 3. Januar 2010 - 21:54 #

Ich hoffe, dass dieses Spiel genial wird. !!! :) :)

Peter (unregistriert) 6. Januar 2010 - 15:58 #

Wann soll das Spiel eigentlich erscheinen? Ein offizieller Releasetermin wäre nett.
Wenn es im Sommer erscheint wird es wohl ein Erfolg, gegen Final Fantasy XIII, God of War III und Gran Turismo 5 kann es nicht bestehen. Also bitte nicht im März veröffentlichen.
Hat das Spiel eigentlich eine deutsche Synchro, ist ja ein Sony-Spiel.
Ich erwarte mir viel von dem Spiel und hoffe, dass das Ende nicht so furchtbar ist wie bei Fahrenheit.

Christoph Hofmann Redakteur - 55125 - 7. Januar 2010 - 16:43 #

28.02.2010 ist derzeit der Termin.

Anonymous (unregistriert) 13. Januar 2010 - 0:49 #

Da wirds viele Enden geben, da der Tod eines Charakters sich auf die Geschichte beeinflusst und diese dadurch veränderrt wird. Somit entschiedest du allein, ob es ein Happy End oder ein Bad Ending sein wird (durch Handlungen im Verlauf des Spiels).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)