Test: Alles nur geklaut?

Medal of Honor Test

„Das ist alles nur geklaut, eo eo!“, trällerten einst Die Prinzen, und sangen damit, ohne es zu wissen, über Medal of Honor anno 2010. Muss das schlecht sein? Nicht, wenn sich die Macher nur der positiven Elemente bedient haben. Ist das der Fall? Wir verraten es euch!
Harald Fränkel 12. Oktober 2010 - 0:12 — vor 6 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Medal of Honor ab 5,44 € bei Amazon.de kaufen.
Magische Momente sind es, die ein Spiel aus der Masse hervorstechen lassen. Augenblicke, die sich förmlich ins Hirn fräsen und für immer in Erinnerung bleiben. Die sofort einen Film im Kopfkino starten, wenn man zum Beispiel einen Screenshot sieht oder gar nur einige Stichworte hört. Das müssen keine idyllischen Szenen sein, versteht sich, gerade nicht bei einem Shooter...

Wer Call of Duty 4 gespielt und geliebt hat, sollte dieses Phänomen kennen, für den Verfasser dieser Zeilen ist der Begriff „Atombombenexplosion“ ein solcher Schlüsselreiz. Ein anderer Trigger sind die drei Worte „Scharfschützenmission in Prypiat“. Worauf wir hinaus wollen? Wenn ein geradezu brutal auf Modern Warfare zurechtgefönter Titel nachhaltig „Bäm!“ machen soll, dann muss seine Solokampagne mit Szenen aufwarten, bei denen das Adrenalin mindestens Pogo tanzt.
 
Während der ersten Mission befreien wir eine Geisel. Wie bei Modern Warfare 2 schaltet das Spiel in Zeitlupe. (PC)

Action und Schleicherei
 
Dass Medal of Honor den Afghanistan-Krieg und den Kampf gegen Taliban und al-Qaida, aber auch gegen mit ihnen verbündete Tschetschenen und Usbeken zum Thema macht, hat in den vergangenen Wochen sogar der Mann hinterm Mond mitbekommen. Doch jetzt geht’s nicht mehr nur um Provokation, jetzt geht’s um Qualität! Es lässt sich schon mal gut an, dass euch dieser Shooter zwei Arten der Spielmechanik kredenzt: Levels mit massig Gegnern, viel Tamtam und mächtig Bums sowie Abschnitte, bei der ruhigeres Vorgehen erfolgversprechender ist. Blicken wir zunächst auf die actionlastige Mission Nummer 5, bei der der Spieler den US Army Rangers angehört, die sich durchs staubige Shahi-Kot-Tal kämpfen, um den Taliban eins auf den Turban zu geben. Im Lauf des Abenteuers verkörpert ihr vier Charaktere, hier nun einen gewissen „Specialist“ Dante Adams.
 
Die Ankunft in Chinook-Hubschraubern haben die Entwickler hollywoodreif per Renderfilm in Szene gesetzt. Der lässt euch in der Ich-Perspektive und zu dramatischer Musik durch die Ausstiegsluke in den Wüstesand stürmen, wobei die Wackelkamera für viel Authentizität sorgt. Es dauert nur Sekunden, dann bricht Chaos aus, Maschinengewehrsalven pfeifen euch um die Ohren und ein Chinook wird beim Abflug vom Geschoss einer Panzerfaust getroffen. Während euer Recke weiter durch den Staub stolpert und erfolgreich Deckung findet, haben einige Kameraden weniger Glück und sinken tot zu Boden. „Sie wollten an die Front? Hier ist sie!“, kommentiert ein Sergeant die Lage lakonisch und erklärt dann, was zu tun ist. Der Level wird von mächtigen Bergen gesäumt, wobei der blaue Himmel, die feinen Wolken und die mit Schnee bedeckten Gipfel ein prächtiges Panoramabild generieren. Der Spieler soll letzten Endes zum Fuß des Gebirges tappen und mehrere Stellungen neutralisieren. Doch es kommt alles ganz anders. 
 
Medal of Honor spart keineswegs mit Pixelblut, abgetrennte Gliedmaßen und Co. gibt’s in der deutschen Fassung nicht.
 
Warten in der Hölle
 
Als Beifahrer nehmen wir in dieser Szene Feindvehikel aufs Korn. Später bedient ihr auch das Heckgeschütz. (PC)
Statt in die Offensive gehen zu können, werdet ihr euch heftige Feuergefechte mit einer riesigen Übermacht von Feinden liefern, die in Massen (aber nicht unendlich) nachströmen. Ihr sucht ferner an einer Lehmhütte Schutz, die wegen des Dauerbeschusses immer mehr wegbröselt. Das geschieht nicht so schön wie in Bad Company 2, welches derartige Zerstörungen ja bekanntlich physikalisch korrekt zelebriert. Doch für ein dezentes, spannendes Unwohlsein reicht der vorberechnete Zerfall allemal. Besonders, wenn die Kameraden irgendwann brüllen, dass die Munition zur Neige geht und bei einem Scriptereignis dann auch noch ein Auto durch die Mauer donnert und explodiert.

Herzlichen Glückwunsch, jetzt seid ihr auch noch eingekesselt! Während ihr und eure Kameraden in dieser Hölle durchhalten müsst, bis die Verstärkung anrückt, könnt ihr das Bedrohliche fast körperlich spüren. Damit kommt dieser Level den glorreichen Zeiten der MoH-Serie am nächsten, als sie noch im Zweiten Weltkrieg spielte und es noch kein Call of Duty gab. Als wir uns beispielsweise 2002 bei Allied Assault ängstlich vor dem Monitor wegduckten, weil unser Alter Ego über den Strand der Normandie hetzte. So, als wären wir mitten hinein in den Albtraum geraten, oder zumindest mitten in die Anfangsszene des Spielberg-Films Der Soldat James Ryan.  
 
Nachts sind alle Katzen grau, doch am Tag bieten sich euch oftmals beeindruckende Panoramablicke. (PC)
Chipp 10 Kommunikator - 510 - 12. Oktober 2010 - 0:31 #

Soweit keine große Überraschung. Den Multiplayer hab ich selber in der closed-Beta und neuerdings nochmal in der offenen gespielt. Mir ist weiterhin nicht klar, warum man sich für MoH entscheiden sollte, wenn man auch Bad Company 2 haben kann, womit Dice meiner Meinung nach, den besseren Multiplayer abgelegt hat. Wem Battlefield zu Teamlastig ist, dem bleibt ja immer noch MW2...

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 12. Oktober 2010 - 6:37 #

Kann ich bis auf einen Punkt fast so unterschreiben. Mein Makel: MW2 aler Alternative. Vielleicht ist es nur ein persönlicher Eindruck, aber in letzter Zeit gehen immer weniger Spiele auf während gleichzeitig die Anzahl der Cheater exponentiell steigt. Dazu ein Zitat von einem Bekannten: "In einem Monat kommt CoD:BO. Was juckt den Leuten noch, ob sie MW2 spielen können oder nicht? Wer schon immer mal cheaten wollte, oder selber cheaten will weil er sonst keine Chance hat, der wird es genau jetzt tun."

Chipp 10 Kommunikator - 510 - 12. Oktober 2010 - 8:43 #

Ja da hast du Recht. Ich habe das Spiel schon vor einigen Monaten ad acta gelegt, aber man liest wirklich immer mehr von Cheatern und weniger Spielen. Eine traurige Entwicklung. Ich bin alllerdings gespannt inwiefern sich Black Ops positionieren wird. Der MP-Trailer gefiel mir ganz und gar nicht, aber vielleicht kann ich diese Art von Multiplayer Shooter einfach nicht mehr sehen bzw. verspüre wenig Bedarf nach Neuem, da ich mit L4D2, Bad Company 2 und Team Frotress 2 ganz gut ausgelastet bin, was Multiplayer Shooter angeht.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 12. Oktober 2010 - 8:50 #

Ihr regt euch ja alle so über die Cheater auf, aber ich persönlich treffe so gut wie nie auf irgendwelche Cheater. Ich kann das Spiel mit Kollegen stundenlang online zocken und wir treffen auf keine Cheater. Nur Granatwerfer, Raketenwerfer und Camper Noobs ;D

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Oktober 2010 - 9:23 #

Auf welcher Plattform spielst Du? Auf dem PC ist MW2 seit Monaten unspielbar.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 12. Oktober 2010 - 14:56 #

Ich spiele auf dem PC und da haben ich und meine Freunde kaum Probleme mit Cheatern. Es kann auch sein, dass sehr viele Leute sofort überreagieren, nur weil andere gut sind :p

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11251 - 12. Oktober 2010 - 15:12 #

Maßlos übertrieben!

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Oktober 2010 - 15:52 #

Ok, ich hätte schreiben sollen, für mich unspielbar.

Vielleicht hatte ich bisher auch einfach nur Pech. Bei den letzten vier Versuchen haben wir jeweils nach etwa einer Stunde aufgegeben. In drei von den Fällen hatten wir ständig jemanden auf dem Server, der es toll fand, nach 30 Sekunden einen Atomschlag auszulösen. Wenn dann noch Leute mit einem 50/2-Verhältnis rumlaufen (an diesen vier Abenden in jedem Spiel) verdirbt es mir den Spaß.

BrentCent (unregistriert) 13. Oktober 2010 - 0:58 #

3 von 10 Parteien waren aufgrund exzessiver, offensichtlicher Aimbot- und Wallhackuser unspielbar (Stand von vor 2 Monaten, bei mir).

Ist vor allem lustig wenn du in ein Match geschmissen wirst welches schon halb vorbei ist und du von einer süßen AC 130 im Sekundentakt niedergemäht wirst. Die Leute geben sich nichtmal Mühe dass Aimbotmäßige "einrasten" auf den Gegener zu verschleiern (->Killcam).

So was hatte ich in CoD 4/5 nie (außer auf nem Server ohne PB^^). Nicht zu vergessen die lustigen Menschen, welche in der Lage sind eine Nuke aus einer Versorgungskiste zu zaubern... Nee, hab mir mir den Account zum Glück nur vorübergehend geliehen. Kein Wunder das mein Kumpel dass nicht mehr zocken wollte...

Trotzdem hatte ich eine weit höhere K/D als in allen anderen Shootern: Im Voicechat waren immer nur Kinderstimmen zu hören, und so haben die Nicht-Cheater auch gespielt^^.

Anonymous (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 12:21 #

Wenn es wieder über VAC läuft und dann noch mit diesen Einsatz und Gewinnmatches, dann könnte es richtige Probleme geben.
Aber das der MW2 Multiplayer abstürzt war doch schon vor der Veröffentlichung klar. Mittlerweile dürfte MW1 (immernoch oder wieder) mehr im Multiplayer gespielt werden als MW2.
Leider gibt es nicht wirklich Statistiken dazu.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 12. Oktober 2010 - 9:22 #

@Sebastian Conrad: Ok ... es ist aber klar, dass im Artikel nur um den Singleplayer-Modus geht? Oder versteh ich nur dein "bis auf einen Punkt fast unterschreiben" miss?

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 12. Oktober 2010 - 11:20 #

Er bezieht sich bei der Zustimmung auf den Kommentar oben drüber:
"Mir ist weiterhin nicht klar, warum man sich für MoH entscheiden sollte, wenn man auch Bad Company 2 haben kann, womit Dice meiner Meinung nach, den besseren Multiplayer abgelegt hat."

Sein "bis auf einen Punkt fast unterschreiben"
bezieht sich hierauf: "Wem Battlefield zu Teamlastig ist, dem bleibt ja immer noch MW2..."
Modern Warfare 2 sieht er nicht als DIE Alternative.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 12. Oktober 2010 - 0:34 #

Schon in Previews diverser Zeitschriften und auch Onlinemagazinen hab ich mir ein Bild von diesem Spiel machen können. Allein das Gameplay und die Präsentation waren mir wichtig und ich hatte es schon geahnt das dieses Spiel wiedereinmal nix neues zu bieten hat. Das Szenario sei mal dahingestellt.
Sonst kopiert es hauptsächlich nur und das nicht mal gut. Naja, mir hat schon MW1 nicht zugesagt, MoH ist da noch eher ein Rückschritt denn Fortschritt.
Aufgeblasen und nicht mehr. Traurig :/...

Back to RDR. :)

MasterBlaster 09 Triple-Talent - 299 - 12. Oktober 2010 - 1:01 #

Und nun die wichtigste Frage überhaupt, die wie üblich nicht im Test beantwortet wurde: Welcher Kopierschutz wird bei der PC-Version verwendet?

rknall 10 Kommunikator - 463 - 15. Oktober 2010 - 14:20 #

SecuROM, sowohl in der STEAM Version als auch in der Verkaufsversion. Ist aber ziemlich harmlos eingestellt. Zumindest der Kopierschutz berücksichtigt aber bereits die Möglichkeit, Add-Ons herunterzuladen (DFA.dll)

Porter :) (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 1:08 #

ahh schöner Test Fränkel, da haben die wenigstens wieder den richtigen rangelassen^! war mir klar dass dir die lustigen Callsigns des Knilche des "Tier won" auch so gefallen haben ^^
Aber eigentlich bestätigt es mir nur was ich eh schon wusste: Budget Titel für eine womöglich zukünftige Shooter Dürre...

aber vielleicht hättest du noch der vollständigkeit halber schreiben können dass der PS3 Version noch der PS2 Klassiker Medal of Honor: Frontline beiliegt, gerade weil du doch in dem Artikel auch die Erstürmung des Normandie Strands erwähnt hast...

Carsten 18 Doppel-Voter - 12132 - 12. Oktober 2010 - 1:12 #

Grüße vom Fehlerteufel ;)
- "tier" wird im englischen wie das deutsche Wort "Tier" ausgesprochen
- die AK47 kommt aus Russland

Porter :) (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 1:23 #

es sei denn er meint damit den China Nachbau der AK47 das "Typ 56" :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 329707 - 12. Oktober 2010 - 7:57 #

Punkt 1 korrekt, Punkt 2 falsch. In Afghanistan werden meines angelesenen Zeitungswissens nach vor allem Nachbauten aus China eingesetzt, weil die günstiger sind als die russischen.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22545 - 12. Oktober 2010 - 10:49 #

Ich denke wenn du dann als "Koalitionstruppe" beschossen wirst, ist dir egal, welches Herkunftsland die Waffe hat.

Die werden sicherlich auch viel genommen haben, was die Russen damals liegen lassen haben, bzw. was damals mit Hilfe der CIA von den Jungs erorbert wurde.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 12. Oktober 2010 - 11:23 #

Japp, ist meines Wissens auch korrekt, zumal die Mechanik des Originals mehr Probleme mit dem feinen Sand in Afgahnistan haben soll, als der Nachbau.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 12. Oktober 2010 - 23:19 #

aber müsste es dann nicht korrekt "chinesische Kopie" heißen?

randomdude (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 3:34 #

"vielen Menschen das Leben kostet"
kosten->Akkusativ
Das hatten wir doch schon mal in einem anderen Artikel.
Ist wohl auch nicht so einfach, sich mit 40 noch schlechte Gewohnheiten abzutrainieren ;)
Aber trotz solcher Kleinigkeiten zählt dieser Test sprachlich und inhaltlich zum Besten was hier auf der Seite geboten wird. Thx

rastaxx 16 Übertalent - P - 4665 - 12. Oktober 2010 - 7:51 #

nö, schon richtig

randomdude (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 15:37 #

Nö, nur wenn man tatsächlich glaubt, daß es verschiedene Bedeutungen von kosten gibt. Es geht aber bei kosten immer darum, daß jemand einen Preis bezahlt. Ob das nun Geld oder das Leben ist, ist dabei ziemlich egal.
Dieser Spaß kostet dich 5 Euro, aber möglicherweise kostet er dir auch das Leben?
Wohl kaum

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 12. Oktober 2010 - 18:44 #

Du hast Recht damit, dass standardsprachlich allein der doppelte Akkusativ korrekt ist, wenn "kosten" im Sinne von "etwas verlangt von jemandem einen bestimmten Preis" (wie es bei Zwiebelfisch so schön heißt) gebraucht wird. Ferner muss es korrekterweise auch "was viele Menschen (Akkusativ) das Leben kostet" heißen und nicht "was vielen Menschen (Dativ Plural) das Leben kostet".
Es stimmt aber nicht, dass der Dativ bei "etwas kosten" immer falsch sein müsste. Wird "kosten" im Sinne von "etwas bringt jemanden um etwas" verwendet, sind unter Umständen sowohl Dativ als auch Akkusativ richtig. Zwar heißt es auch weiterhin, "Es kostete viele Menschen das Leben.", "Das kostete der Mannschaft (Dativ, alternativ: die Mannschaft (Akkusativ)) den Sieg." ist aber ebenso unter standardsprachlich-grammatikalischen Gesichtspunkten korrekt.
Vernünftig wäre es aber, grundsätzlich den Akkusativ in Verbindung mit "kosten" zu nehmen, der ist nämlich immer richtig.

randomdude (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 22:38 #

Danke erstmal, daß du mir prinzipiell zustimmst :)
Aber ich sehe trotzdem noch keinen Unterschied zwischen:
Das kostete der Mannschaft den Sieg
und:
Das kostete die Mannschaft 100€ aus der Mannschaftskasse
In beiden Fällen muß die Mannschaft einen Preis für "Das" bezahlen bzw. wird sie um etwas gebracht. Die Mannschaft wollte "Das" in beiden Fällen nicht haben und sie ist trotzdem entweder den Sieg oder 100€ los. Warum soll die Mannschaft in einem anderen Fall stehen (dürfen), je nachdem welchen Preis sie bezahlt?

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. Oktober 2010 - 12:52 #

Für den Einsatz von Kaufkraft (i.e. Geld) erhalte ich immer eine Gegenleistung, die in Sachgütern oder Dienstleistungen bestehen kann - oder aber auch in dem Ausbleiben von schlimmeren Sanktionen bei Ordnungswidrigkeiten und Delikten. Ich zahle beim Bäcker 50 Cent für ein Brötchen. Oder aber auch: Ich zahle die 15 Euro Bußgeld wegen Falschparkens, um schlimmere Sanktionen für mich abzuwenden. Darüber hinaus verspricht der Staat, dieses Geld für die Bereitstellung öffentlicher Güter zu verwenden (er schafft beispielsweise neue Parkplätze, pflegt die Straßen oder baut neue Schulen), von denen ich (un-)mittelbar profitieren werde.
Im Beispiel mit der Mannschaft erhält sie für die Niederlage aber keine Gegenleistung: Ein Fehler im Spiel "kostete sie (ihr) den Sieg", als Gegenleistung gibt es weder Brötchen noch Schulen. Sie wurde "um etwas (ihren Sieg) gebracht".
"Kosten" hat also tatsächlich zwei Bedeutungen im Deutschen. Dass bei großen Teilen der Bevölkerung immer häufiger auf "kosten" der Dativ folgt, auch wenn er falsch ist, ist traurig, liegt aber (leider) voll im Trend der abnehmenden Sprachkenntnisse.
Wobei ich das bei Harald Fränkel nicht überbewerten würde, dieser Fehler kann - unabhängig vom Grade der Deutschkenntnisse - jedem mal unterlaufen, eben weil man es in Zeitungen so oft liest und im Fernsehen hört.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 13. Oktober 2010 - 13:29 #

Hallo, ihr zwei Lektoren! ;) Ich erinnere mich an den anderen Artikel, in dem ich's schon mal verbockt hab. Leider erst jetzt, höhö. Bin für solche Hinweise immer dankbar. Vielleicht bleibt's ja endlich in meinem alten Hirn hängen, wenn Randomdude mich beim nächsten Mal noch mal zusammenfaltet. Ich hoffe allerdings, es kommt nimmer vor! *g*

randomdude (unregistriert) 13. Oktober 2010 - 15:20 #

Ich hatte ja schon geschrieben, daß es nur eine Kleinigkeit ist.
Aber so ganz überzeugt bin ich noch nicht :)
Die schicken, neuen Trikots kosteten die Mannschaft nicht nur 100€, sie kosteten sie/ihr auch den Sieg, denn sie waren zu eng. Der Satz suggeriert ganz klar, daß die Trikots eine Gegenleistung für den Sieg sind, daß sie mit dem Sieg bezahlt wurden. Das mag semantisch etwas wackelig sein, aber in dem Fall wäre der Dativ nicht zulässig, oder?
Wenn die Trikots als Gegenleistung zulässig sind, dann ist es imho auch der Fehler den der Torwart gemacht hat bzw. das Privileg den Fehler gemacht haben zu dürfen.
Die Gegenleistung ist manchmal ein bißchen abstrakt, aber sie ist immer da.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. Oktober 2010 - 15:38 #

Ökonomisch und vereinfacht gesprochen ist Leistung das "Ergebnis einer zielgerichteten Anstrengung von Menschen" (von wikipedia.de). In meinem Brötchen-Beispiel erhält man für 50 Cent als Gegenleistung ein Brötchen, das "Ergebnis einer zielgerichteten Anstrengung von Menschen" ist. Für das Entrichten eines Bußgelds in Höhe von 15 Euro bei Falschparken erhalte ich als Gegenleistung, dass ein Beamter/Staatsangestellter die Zahlung vermerkt und ich fortan nicht mehr behelligt werde. Darüber hinaus investiert die Kommune diese 15 Euro in öffentliche Güter, von denen ich (un-)mittelbar profitiere.

Für das Verlieren eines Spiels erhält die Mannschaft jedoch keine Gegenleistung gemäß obiger Definition, denn weder ist sie aufgrund dessen Nutznießerin eines Sachguts noch einer Dienstleistung, i.e. Leistung. Eine Niederlage ist nämlich ein ideeller, und kein materieller Wert. Natürlich kann mit dem Erlangen eines ideellen Werts (Sieg) auch ein materieller Wert (Preisgeld) verbunden sein, er selbst stellt jedoch keinen solchen dar.

randomdude (unregistriert) 13. Oktober 2010 - 16:54 #

Nach dieser Argumentation wäre also mein Trikotsatz gar nicht möglich, weil die Trikots nicht die Gegenleistung für den Sieg sind?

Mit Brötchen ist es natürlich einfach. Bei dem Beamten wird es schon schwierig. Das Vermerken der Zahlung ist nicht die Gegenleistung für die Zahlung, sondern der Job des Beamten. Er würde es auch vermerken, wenn ich die Zahlung verweigere.
Die Gegenleistung wäre bestenfalls das Unterlassen weiterer Schritte gegen mich.
Da paßt die ökonomische Definition von Leistung schon nicht mehr so ganz.
Was die Kommune später mit meinem Geld macht, weiß niemand so genau. Für den Ausbau der Infrastruktur sind eigentlich Steuergelder vorgesehen, nicht Bußgelder. Das ist ja ein bekanntes Problem, daß Kommunen ihren Haushalt mit Bußgeldern planen und dann die Blitzer an fiesen Stellen postieren.

Ob die Leistung und Gegenleistung ideell oder materiell sind, spielt aber generell keine Rolle, zumal die Grenzen da ohnehin fließend sind.
Die Prostituierte bietet dir an, dich einen tollen Hengst zu nennen, aber das würde dich 10€ extra kosten. :)
Eindeutig ein ideeller Wert, der wohl kaum das Ergebnis einer zielgerichteten Anstrengung ist.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. Oktober 2010 - 16:08 #

"Die (zu) engen Trikots kosteten die Mannschaft den Sieg." ist zweifelsohne richtig, bloß ist "Die (zu) engen Trikots kosteten der Mannschaft den Sieg." ebenfalls korrekt, da die Mannschaft die Niederlage nicht mit Kaufkraft erworben, sondern durch eine falsche Entscheidung aus der Hand gegeben hat.

Bei Verweigerung der Zahlung würde der Beamte jedoch anderes vermerken - eben die Verweigerung. Insofern erhalte ich, je nachdem ob ich zahle oder nicht, eine festgelegte Gegenleistung. Die Kommunen können meines Wissens nach die Einnahmen durch Bußgelder ebenso wie ihre sonstigen Einnahmen für den Ausbau von Infrastruktur (bspw. mehr Parkplätze) ausgeben. Unabhängig davon aber fließt dein Bußgeld in die Taschen der Kommune, wovon du über kurz oder lang profitierst.

Wenn eine Prostituierte einen einen "tollen Hengst" nennt, ist das das Ergebnis einer zielgerichteten Anstrengung: Sie formt - bewusst - mit ihrem Mund Wörter und verbindet sie zu der Aussage "Du bist ein toller Hengst.".

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13396 - 19. Oktober 2010 - 14:22 #

"Kosten" mit Dativ habe ich noch nie gesehen. Hätte ich im besten Fall für Umgangssprache gehalten.

Anonymous (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 3:50 #

"Es gibt aber keinen besonderen Grund, Medal of Honor auf dem PC zu spielen -- außer dem Preis"

1.Maus
2.Tastatur
3.Maus und Tastatur !!

Thomas Barth 21 Motivator - 27533 - 12. Oktober 2010 - 4:08 #

Sind für mich Konsolero eher ein Nachteil. Ich spiele viel lieber mit dem Joypad, als Maus und Tastatur.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. Oktober 2010 - 20:10 #

Ja...ich esse Suppe auch lieber mit der Gabel. :P
*scnr*

BrentCent (unregistriert) 14. Oktober 2010 - 2:09 #

Und laufe lieber mit Krücken als ohne :-()

Metal of Anna (unregistriert) 14. Oktober 2010 - 15:54 #

Nicht zu vergessen die Serverliste und dass damit verbundene Dedicated Server System mit naturgemäß niedrigeren Pings...

Skelly (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 4:06 #

MoH ist leider irgendiwe überflüssig. Um eine CoD Konkurenz zu sein, ist MoH viel zu BF mäßig, aber um eine BF Konkurenz zu sein, fehlen MoH zu viele Featueres die BF so interessant machen.

Schade eigentlich, das Spiel hätte Potenzial gehabt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27533 - 12. Oktober 2010 - 4:07 #

Das der Singleplayer nicht fantastisch wird, wussten wir doch vorher schon. Das interesante an dem Spiel ist nunmal, ob es MW2 genug Spieler klauen kann, weil gerade der Multiplayer so unendlich gut ist.
Von daher würde ich auf den Test so erstmal noch nichts geben. Da könnte es auch eine 3.0 haben, wenn der Multiplayer Modus wirklich gut ist.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 12. Oktober 2010 - 6:16 #

Schön geschriebener und alles abdeckender Test. Dank an H.F.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2531 - 12. Oktober 2010 - 6:37 #

Beim Contra brauch man das freie speichern nicht jedes mal erwähnen. Wüsste jetzt nicht das es ein Negativ-Punkt ist, das ist der heutige Standard, und würde das Spiel nur noch einfacher machen.

Aber Schade dass es nur so kurze Singleplayer-Spielzeit hat, hab schon mit einer ordentlichen Länge gerechnet. Preis/Leistung ist dann wirklich Mangelhaft (für mich), da ich primär den Singleplayer spielen werde. Das Spiel lebte ja hauptsächlich von dem Hype um die brisante Thematik. Typisch EA halt.

Ein Pro was für mich dann noch zählt ist das HD-Remake von MoH Frontline, was bei PS3-Version als Download-Code beiliegt :)

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 12. Oktober 2010 - 9:20 #

Ich finde: Nur weil Speicherpunkte Standard sind, muss man sie nicht gut finden. Deshalb steht's drin. Abgesehen davon hätten die Entwickler immer die Möglichkeit, zum Beispiel einen Schwierigkeitsgrad mit freier Speicherfunktion anzubieten.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 12. Oktober 2010 - 6:41 #

Super Test Harald. Vor allem freut es mich, dass im Fazit explizit erwähnt wurde, dass die 7.0 sich nur auf den Solo-Part bezieht. Auch wenn meine Ausführung kurz vor der gamescom zu diesen Thema vielleicht nicht DER Denkanstoß dazu war, so bin ich dennoch froh darum.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3241 - 12. Oktober 2010 - 6:56 #

„Plötzlich, unerwartet und mit einem uninspirierten Schluss. Unser erster Gedanke war, dass die Entwickler von EA Los Angeles aus unerfindlichen Gründen die Arbeit niederlegen mussten.“

Warum kommen mir da sofort 3 Buchstaben in den Sinn?

Ein Shooter nach bekanntem Rezept. Linear, gescriptet – mehr Film als Spiel.
Das zum Autohealth nun auch noch Automuni hinzu kommt, ist nur konsequent. Die Zielgruppe scheint es so zu wollen.

Was solls, einen Sonntagnachmittag lang wird man sicher gut unterhalten, wie auch bei den letzten Spielen dieser Art. Aber wer sich für den MP nicht interessiert, sollte wohl auf die Budget-Version warten.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 7:02 #

Harald, schöner Test :) Wie zu erwarten, die Sperrspitze des Genre und des Spiels ist der Solomodus nicht. Aber mal sehen, was der MP drauf hat, vielleicht kann er immerhin MW2 das Wasser abgraben.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 12. Oktober 2010 - 7:31 #

Ist mein Geld nicht wert.

bam 15 Kenner - 2757 - 12. Oktober 2010 - 8:46 #

Mitlerweile ist bei solchen Spielen der Singleplayer wirklich nur ein Feature welches sich gut auf der Spielhüllenrückseite und im Zuge des Marketings macht. Wirklich verübeln kann man es den Publishern/Entwicklern aber auch nicht. CoD, MoH und Co. sind nunmal in erster Linie Multiplayerspiele, weil die meisten Konsumenten eben genau das wollen.

Ein wenig ernüchternd ist es aber dennoch, denn gerade bei MoH saß ja nunmal ein Entwicklerteam ausschließlich am Solomodus. Warum man dann nicht zumindest erzählerisch das in diesem Punkt schwache MW2 toppt ist mir schleierhaft. Schon ein Spiel wie Vietcong lieferte vor Jahren wesentlich besseres. Im übrigen zeigen genug (Anti-)Kriegsfilme wie man eine spannende Geschichte trotz bekanntem Setting erzählen kann, da müsste man nichtmal besonders originell sein.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 12. Oktober 2010 - 8:52 #

Naja, ich bleibe da lieber bei Call of Duty. Vielleicht hole ich mir MoH, wenn ich es günstig für die PS3 finde, aber haben muss ich es nicht.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1579 - 12. Oktober 2010 - 8:55 #

Naja, kaufen wir es halt mal als Budgetversion

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73859 - 12. Oktober 2010 - 8:59 #

MoH bleibt mal weiterhin auf meiner extrem-Low-Budget-Radarliste. Ein CoD4 konnte nicht mal das enttäuschende MW2 toppen. Das war mir auch bei MoH schon klar. MoH ist wenigstens eine Mischung aus CoD und Bad Company 2, was immerhin etwas Abwechslung bringt. Allerdings finde ich die Entwicklung zunehmend bei solchen Shootern bedenklich, daß da wirklich primär auf den Multiplayer gesetzt wird und man mit dem Singleplayer-Modus mit rund einem halben Tag Spielzeit abgewatscht wird. 8-10 Stunden sollten auch bei einem Singleplayer mindestens drin sein. Früher war der Multiplayer der Bonus nebenbei, heute ist es der Singleplayer. Bei Black Ops wird's nicht anders aussehen. Außerdem kann ich diesen immer gleichen Call of Duty-Einheitsbrei langsam nicht mehr sehen, weshalb Black Ops nicht mal auf meinem Radar erscheint. Homefront rutscht daher auf meinem Radar immer weiter hoch :).

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 9:12 #

Homefront nur wegen mangelnder Alternativen?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73859 - 12. Oktober 2010 - 9:19 #

Nö, wegen interessanterem Background, ergo Story bzw. Ausgangspunkt. Und zur Abwechslung sind mal wieder andere die Bösen und nicht der (für mich mittlerweile ausgelutschte) nahe Osten mit Islamisten :). Seit 9/11 hab ich nämlich das Gefühl, daß in solchen Shootern das die Lieblingsgegner der (amerikanischen) Entwickler sind.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 9:37 #

Naja, ob jetzt wie in Homefront die Nordkoreaner oder wie in MW2 die Russen in die USA einmarschieren, ist jetzt nur auf die Parteien reduziert, kein gewaltiges Novum. :D

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73859 - 12. Oktober 2010 - 10:32 #

Das ist ja nicht der Grund, sondern das Feature nebenbei. Wie gesagt, ist primär der Hintergrund/Story interessant, da diesmal der Fokus andersrum ist bzw. der Spieß umgedreht wird.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2046 - 12. Oktober 2010 - 9:04 #

Also, ich freu mich drauf. Sieht alles ganz ordentlich aus. Und schlimmer als Stalin Subway 2 - Red Veil kann es ja eh nicht werden. Hab noch heute Alpträume davon.

pankratz 08 Versteher - 226 - 12. Oktober 2010 - 9:23 #

Bin ich der einzige, der es ethisch bedenklich findet aktuelle Militärkonflikte nachzuspielen? Da unten sterben momentan beinahe täglich Menschen durch Drohnenangriffe und jetzt kommt quasi brandaktuell das Spiel zum Krieg...

Ich bin nicht(!!!) dafür solche Spiele auch nur irgendwie zu verbieten oder ähnliches. Ich hoffe einfach, dass wir alle nicht abstumpfen und komplett unpolitisch jede virtuelle Ballerei genießen solange das Gameplay und die Grafik stimmen.
Wer kämpft weshalb gegen wen und wieso müssen Menschen sterben? Versucht das Spiel da Erklärungen abzuliefern? Wenn schon nicht im Test, dann wäre das doch vielleicht einen eigenen Artikel wert? Wenn der Entwickler mit einem aktuellen Konflikt unbedingt groß Kohle machen will, dann muss er sich der Verantwortung schon bewusst sein. Historische Konflikte kann man "nach"-spielen, bei aktuellen Konflikten ist das wohl schlecht möglich. Also hat der Entwickler natürlich eine sehr viel größere Verantwortung mit seiner Inszenierung.

Naja, hätte es schade gefunden, wenn diese Seite ohne einen solchen Kommentar geblieben wäre...

bam 15 Kenner - 2757 - 12. Oktober 2010 - 9:47 #

Weder CoD noch MoH haben irgend etwas mit Krieg zu tun, auch wenn das Szenario realen oder zumindest authentischen Gegebenheiten nachempfunden ist. Es ist in den Spielen absolut austauschbar wer gegen wen und warum kämpft; außer dem üblichen Patriotismus (man spielt die "guten") findet man da auch wirklich nichts politisches. Ob nun fiktives Szenario oder realer Konflikt, im Grunde unterscheidets sich nur durch ein paar Texturen, Models und Texte. Dass natürlich ein reales Szenario wesentlich interessanter als Spieler ist, als ein fiktiver militärischer Konflikt mit realem Kriegsgerät ist verständlich.

Solang die Entwickler also nicht wirklich den Krieg nachstellen (mit richtig Strukturierten Einsätzen, realistischen Gegnerzahlen, realistischen Konsequenzen, der Spieler in der Rolle eines "echten" Soldaten usw.) braucht man da eigentlich keine ethischen oder moralischen Bedenken haben. Es sind einfach Arcade-Shooter mit Kill-Counts jenseits der hundert oder gar tausend in einer hübschen Verpackung.

pankratz 08 Versteher - 226 - 12. Oktober 2010 - 10:08 #

"Weder CoD noch MoH haben irgend etwas mit Krieg zu tun, auch wenn das Szenario realen oder zumindest authentischen Gegebenheiten nachempfunden ist."
In meinen Augen widersprichst du dir hier. Gerade die "Gegebenheiten" sind doch das entscheidende. Ob die militärischen Strukturen, Ortsnamen und ähnliches korrekt sind, spielt doch gar keine Rolle, weil die ohnehin die wenigsten Menschen kennen. Was sie aber kennen sind Bilder aus den Medien und wichtig bei dieser Frage ist doch, ob diese Bilder authentisch für einen aktuellen Konflikt/Krieg erscheinen. Und das tun sie aus meiner Sicht schon. Das tat z.B. auch schon BF2, von daher ist das auch nicht soo der Aufreger, sondern leider in dem Genre schon Normalität.

bam 15 Kenner - 2757 - 12. Oktober 2010 - 13:16 #

Absolut nicht, der Satz stand doch im Kontext (außerdem steht hier "authentischen Gegebenheiten nachempfunden"; es ist nicht authentisch!) und ich habe später erläutert was realistisch wäre.

Nochmal: Im Krieg läufst du nicht als Soldat rum, ballerst 100 Leute ab und auf gehts zum nächsten Einsatz. Aber genau das bieten alle diese Kriegsspiele. Hier geht es nicht darum authentische Einsätze nachzuspielen, sondern lediglich darum Gegnerwellen abzuschießen und sich durch einen linearen Levelschlauch zu bewegen. Ob man da nun gegen Models kämpft die aussehen wie Taliban, Wehrmachtssoldaten, oder irgend einer fiktiven militärischen Streitkraft; es macht absolut keinen Unterschied und ist absolut nicht authentisch. Es ist so viel näher dran an alten 2D-Sidescrollern als an irgend einer Nachbildung tatsächlicher Geschehnisse. Realistische Grafik macht etwas eben nicht gleich auch authentisch.

pankratz 08 Versteher - 226 - 12. Oktober 2010 - 14:24 #

Ich denke du stimmst mir zumindest zu, dass dieses Spiel, in dem man Teil einer (fiktiven) NavySeals-Einheit ist und unter "battlefield conditions of present day Afghanistan" (EA-HP) gegen Taliban kämpft, bewusst versucht mit einem aktuellen Konflikt ein authentisches Spielerlebnis zu kreieren.
Du bist der Meinung, dass dies vor allem aus Gameplay-Gründen nicht funktioniert, ich glaube, dass das Ganze aufgrund der starken Bilder sehr wohl klappt.

Suzume 14 Komm-Experte - 1817 - 13. Oktober 2010 - 9:41 #

Dem kann ich nur zustimmen. Die Zeiten von Pixelgrafiken sind auf den Konsolen und heimischen PCs vorbei - heute ist nahezu alles was an Shootern auf den Markt geworfen wird in seiner Darstellung sehr explizit und überlässt nichts mehr der Fantasie.
Man könnte sogar die Seriennummern von Waffen auf den Texturen lesen, wenn man das wollte.
Wenn das keinen Eindruck von Authentizität erzeugt, was dann?
Ob dieser Eindruck durch die Art des Gameplays vollständig negiert werden kann? Das hängt doch stark von der Reife des Spielers ab.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. Oktober 2010 - 9:38 #

CoD4 mit aktuellem Konfliktsetting - danke, ich verzichte. Vollpreis für ne Mod, pffff :D Da wird der Multiplayer auch nichts dran ändern.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 9:41 #

Der MP ist mit Pech auch nur eine BC2-Mod :D

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. Oktober 2010 - 9:56 #

Da schmeiße ich eher wieder mein CoD 4 drauf. Spielen ja noch genügend Leute. Und warmgespielt wird sich mit Gun Game :)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 10:02 #

Vor allem gibt es dank PunkBuster und GCC-Stream auf der PC-Version bei MW1 wesentlich weniger Cheater. Da hab ich in über 600h nie einen angetroffen, bei MW2 in 150h schon deren 5... und das sind nur die, die mir aufgefallen sind.

Philley 16 Übertalent - 5384 - 12. Oktober 2010 - 11:14 #

5 Cheater in 150h?
Dann hast Du Glück gehabt. An manchen Abenden haben wir 2-3x den Server (Pardon... den Host)gewechselt, weil immer mal wieder Leute dabei waren, die in Prestige 10 Lvl. 70 waren und gezielte Kopfschüsse durch Wände am Fließband verteilten.
Manache haben aber wenigstens noch Schamgefühl und verschwinden schnell nach jeder Runde, die sie mit 46/2 Frags gewonnen haben.
Aber mit

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 15:12 #

Da ich fast immer unter den Top 3 bin, ist es mir normalerweise egal, wenn da unten irgendwer mit 3:10 einen Wallhack an hat. :D
Mir reicht es schon, wenn ich mit einer, absolut nicht cheatermäßigen, 32:15 Stastik 1. bin und dann ständig als Cheater beschimpft werde^^

Anonymous (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 17:29 #

46/2 mässige stats habe ich auch regelmässig OHNE cheats, es genügen 2 harrier und 2 chopper gunner schon bist du dabei. mittlerweile verzichte ich aber oft darauf alles mit killstreaks abzuräumen weil 1. das "cheaternoob" geflame stört und ich es 2. selber nicht ertragen kann dauernd aus der luft weggeballert zu werden.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 9:39 #

Wann kommt eigentlich der MP-Test? Hab die Info hoffentlich nicht überlesen.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 13. Oktober 2010 - 17:43 #

Is alles bissl blöd gelaufen, meine Testversion funzt nicht online, die Verkaufsversion krieg ich frühestens morgen, und dann bin ich jetzt auch noch krank geworden. Weil man so nen Multiplayer nicht an einem Tag testet, kann ich wohl erst am Montag nachliefern.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 13. Oktober 2010 - 20:19 #

Da nach deinem Test sowieso kein direkt Kauf zum Release in Frage kommt, kann ich da locker warten. :)

Philley 16 Übertalent - 5384 - 12. Oktober 2010 - 11:09 #

MoH-SP: 7.0
MoH-MP: =Bad Company 2 (besitze ich schon)

der einzige Grund, mir MoH zu holen, wäre, daß ich Activision einfach keine gefühlten 90€ mehr für ihre Spiele in den Rachen werfen will und deshalb zu EA gehe.
...und ich werd mir doch nur mal wieder COD besorgen.
Hoffen wir, daß die Server noch abhilfe schaffen, was die Cheater angeht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13630 - 12. Oktober 2010 - 11:10 #

Guter Test. Das Ergebnis überrascht mich nicht wirklich. Wenn ich ehrlich bin erwarte ich auch vom bald erscheinenden Black Ops nicht mehr als von diesem Spiel.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 12. Oktober 2010 - 11:24 #

Dem schließe ich mich in allen Punkten an. = )
Guter Test, Herr Fränkel ^.^

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13396 - 12. Oktober 2010 - 15:13 #

Nachdem ich den Text gelesen habe, verstehe ich nicht ganz, wieso MoH "nur" 7.0 Punkte bekommen hat, während der Singleplayer-Part von MW2 eine Wertung von 9.0 erhalten hat. In beiden Spielen gibt es Schlauchlevels, dämliche Gegner, keine zerstörbare Umgebung, extrem kurze Spielzeit, unsichtbare Levelbegrenzungen. In MoH soll sogar die Story besser sein als bei MW2. Was sind jetzt genau die Kritikpunkte, die dazu führen, dass MoH soviel schlechter bewertet wird als MW2?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 15:19 #

Ich würde mal tippen, dass MW2 damals schon ein wenig besser war als MoH jetzt und MoH scheinbar nur Dinge von dort kopiert, aber nicht besser macht. 1 Jahr später ist natürlich schlechter und nicht mehr so spaßig, wenn man es schon kennt.

InvalidNick 07 Dual-Talent - 136 - 12. Oktober 2010 - 17:34 #

Aber deswegen gleich 2 Notenpunkte weniger?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Oktober 2010 - 17:47 #

Kann doch sein, ich habs doch nicht gespielt. Das kann dir wohl nur Harald Fränkel erklären.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Oktober 2010 - 15:58 #

Bei dem Spiel scheinen sich die Spiele-Tester einig zu sein. Die 7 findet sich unter vielen Tests, die jetzt nach und nach erscheinen.

Peter (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 16:33 #

nur Gametrailers hat wohl die Wertung nach dem EA Marketing TAMTAM verkauft: 8,1 nach einem aber ehrlichen VideoReview welches alle schwächen aufzeigt, wenn die VideosReviews nicht so gut wären müsste man die (Konzern)Seite echt verteufeln :)

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 12. Oktober 2010 - 16:35 #

Eurogamer.net hat auch ne 8 von 10 gegeben. Nur am Rande.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 12. Oktober 2010 - 16:41 #

Oder ich mach es mir und allen die es interessiert ganz einfach:
http://www.vg247.com/2010/10/12/medal-of-honor-reviews-go-live-at-2pm-uk-games-master-gives-85/

Schmuhf (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 18:45 #

Ich möchte mir das Video zum Test ansehen, aber habe keine Zugriffsrechte. Darf das so sein?

floppi 22 AAA-Gamer - - 33319 - 12. Oktober 2010 - 19:28 #

Geht mir genauso. =(

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 12. Oktober 2010 - 19:05 #

Ich schließe mich Gamaxy an und kann ebenfalls die doch sehr niedrig erscheinende Wertung angesichts der aufgelisteten Kritikpunkte nicht ganz nachvollziehen.
Die Kritikpunkte selbst kann ich verstehen und ebenso eine aus ihnen abgeleitete Abwertung. Aber wie können sie einen so großen Unterschied zu Modern Warfare 2 in der Wertung ausmachen, treffen sie doch bis auf ein, zwei Ausnahmen ebenso auch auf dieses zu. Nicht nur beim Lesen des Gamersglobal-Tests, sondern auch bei anderen Reviews fällt mir eine starke Ablehnung von Medal of Honor aufgrund postulierten Ideenklaus auf. Man möge mich nicht falsch verstehen, ich bin ein großer Fan von originellen und innovativen Spielen, aber seit wann ist denn das eine Begründung für eine derartige Abwertung? Ist denn FiFA in all den Jahren von 2009 und 2010 etwas anderes gewesen als ein jährliches Update mit minimalen grafischen Verbesserungen und aktualisierten Spieler- und Vereinsdaten? War der erste Teil von Call of Duty denn etwas anderes als Medal of Honor mit wenigen Gameplayänderungen, die Infinity Ward wiederum bei anderen Konkurrenzspielen abgekupfert hat (regeneratives Gesundheitssystem aus Halo)? Und vor allem: Ist Modern Warfare 2 in irgendeiner Weise großartig anders als der geistige Vorgänger Call of Duty 4?

Ich habe Medal of Honor selbst bisher nicht gespielt und werde es vielleicht sogar nie tun. In letzter Zeit beschleicht mich aber immer mehr das Gefühl, dass die hohen Wertungen - 9.0 und aufwärts - (fast) nur noch bei den großen, anerkannten Namen gezückt werden. Die Gamestar gefiel sich ja bereits in der Rolle des ach-so-kritischen Videospieljournalismus, als sie es wagten, Modern Warfare 2 mit 89% "abzuspeisen". Dabei bot es wirklich kaum (keine?) Neuerungen zum Vorgänger und viele Verschlimmbesserungen im Multiplayer, die viel zu stark auf "Casualisierung" zielten.

Das soll alles nicht als Kritik an gamersglobal, und erst recht nicht an Harald Fränkel aufgefasst werden (Videospielrezensionen sollen nicht wie Buchkritiken geschrieben sein), dessen salopper, witziger und lockerer Schreibstil mir als Leser sehr zusagen. Vielmehr soll mein Posting als Bitte um Aufklärung verstanden werden.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 12. Oktober 2010 - 19:32 #

Ok, ich versuch mal im Kurzverfahren zu erklären, warum MoH von mir 7 und MW2 zwei Punkte mehr bekommen hat - obwohl ich meine, dass man das schon aus dem Test rauslesen kann. Außerdem hoffe ich nicht, das endet in einer unendlichen Geschmackdiskussion, ich hab mir nämlich was eingefangen und bin bissel krank. Mitleid bitte!

MW2 macht einfach fast alles ein bisschen besser (von MW1 brauchen wir gar nicht reden), vor allem die Inszenierung. Dadurch fallen die Schwächen nicht so auf (steht so in meinem Fazitkasten). Sie lenkt einfach stärker von den Schlauchleveln ab, etc.

Ferner hat MW2

- mehr magische Momente
- eine etwas längere Spielzeit
- ein deutlich besseres Ende

Mich haben darüber hinaus noch eine Menge Kleinigkeiten gestört. Unter anderem wegen des einschränkenden Afghanistan-only-Szenarios wirkt MW2 abwechslungsreicher, allein durch die unterschiedlichen. Einsatzgebiete. Und ich kann in MW2 an manchen Stellen Fahrzeuge steuern UND gleichzeitig ballern, was cooler ist.

Und ja, es spielt auch eine Rolle, dass MW2 bereits vor einem Jahr erschienen ist.

Besser an MoH ist nur der Storyaufbau. Es ist keine Top-Story, aber weniger wirr. Die Wendungen haben mir hingegen bei MW2 mehr zugesagt.

So, ich hoffe, das sorgt für ein bisschen Aufklärung, ich geh jetzt wieder ins Bett.

Grußgruß!

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13396 - 12. Oktober 2010 - 21:12 #

Erst mal Gute Besserung :-)

Danke für die Erklärung. Sehr unterhaltsam geschriebener Test übrigens.

Porter :) (unregistriert) 13. Oktober 2010 - 3:44 #

ay wenn ich so shooter wie COD oder MOH kaufe dann will ich dass es um mich herum kracht rumst und die fetzen fliegen, das muss wie ein nonstop actionfilm mit wenig Dialog aber reichhaltig Grafikporno sein. Ich will da was auf die Augen und Ohren bekommen, so war es in dem genre schon immer üblich und so soll es auch nach MW1/2 weitergeführt werden... und wenn ein MOH sich gegenber COD aufgrund fehlender abwechslung, lahmen pacing und zu wenig grandioser scriptsequenzen einfach langweilg präsentiert dann ist das in so einem Spiel einfach entsprechend zu bewerten.

also erzählt doch nicht aufeinmal dass hochgestylte shooter nicht 9,0 wertungen bekommen können nur weil die Story hohldreht, das war noch NIE ein kriterium für den Ballerfrend.
das wäre so ähnlich als wenn ich bei adventures sagen würde: "hey wann kann ich endlich auf Gegner schiessen?" oder "wo ist der Multiplayer Modus?"

InvalidNick 07 Dual-Talent - 136 - 13. Oktober 2010 - 17:10 #

Ich kan verstehen warum dich diese Punkte veranlasst haben eine niedrigere Wertung zu geben. Aber während jetzt z.B. eine 8.0 noch (meiner Interpretation eures Wertesystems nach) eine Kaufempfelung zumindest für Genrefans ist, ist eine 7.0 doch eher nur für absolute Verehrer eine klare Kaufempfehlung. Kann ich ja noch verstehen. Weiterhin sagt ihr ja selbst man kann (sollte) die Wertung je nach eigenen Vorlieben für sich selbst verändern - was ich auch gut finde. Nur: bei MW2 "muss" der Leser, wenn er kein Fan von Schlauchleveln und anderen "Besonderheiten" der FPS ist das Spiel stark abwerten, wenn einem das jedoch nichts ausmacht ist oder man es sogar mag muss der Leser MoH hier aufwerten. Bei einem Spiel sagt ihr also:"Ja das könnt ihr ja abwerten" und beim anderen:"Ja das könnt ihr ja aufwerten" - was ich doch irgentwie ungerecht empfinde. Eine 8.0 wäre da "fairer" gewesen.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 13. Oktober 2010 - 17:40 #

MoH ist im Singleplayermodus aus den genannten Gründen klar schwächer als MW2. Was du mit auf- und abwerten meinst, versteh ich nicht, es spielt auch keine Rolle, denn: Es hat weniger Punkte gekriegt, weil es schlechter ist. Eine 8 wäre schon eine recht deutliche Kaufempfehlung, da hast du Recht - und genau deshalb hat es keine 8 verdient.

InvalidNick 07 Dual-Talent - 136 - 13. Oktober 2010 - 18:21 #

Wegen dem Auf/abwerten: nun wenn mich jetzt z.B. das stark zusammengestrichene Skillsystem Bei Mass Effect 2 stört ist das Spiel für mich keine 9.5 Punkte wert. Ihr hättet das Spiel deswegen ja auch geringer bewerten können und denen die das nicht stört sagen können sie sollen das Spiel für sich "aufwerten". So geht ihr aber meißtens nicht vor, sondern bewertet eher tendenziel besser als es ein "Nörgler" tun würde, bei MoH imo schon.

Wenn eine 8.0 eine klare Kaufempfehlung ist, was ist dann eine 9.0 die MW2 hat? Das ist dann ja schon ein "Pflichtkauf". Ist MoH jetzt SO viel schlechter, dass es nichtmal eine Kaufempfehlung verdient während MW2 ein Pflichtkauf ist obwohl Zitat: "Es (MoH) macht vieles gut aber kaum etwas besser"

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 13. Oktober 2010 - 18:37 #

Ok, ich hab mich ungenau ausgedrückt, eine 8 geht stark in Richtung Kaufempfehlung. So meinte ich das. Die 9 ist auch kein Pflichtkauf für jeden - genauso wenig wie ein 10 unbedingt JEDEM Spaß machen muss. Zu Mass Effect 2 kann ich nix sagen, da hab ich den Test nicht geschrieben, deshalb weiß immer noch nicht, was du genau mit abwerten meinst. Es ist wohl so, dass du Mass Effect 2 nicht als 9.5 empfindest, sondern vielleicht als 9. Und bei MW2 würdest du auch weniger geben als 0. Gut, das ist dein subjektives Empfinden. Wenn das deine Meinung ist, kein Thema!

InvalidNick 07 Dual-Talent - 136 - 14. Oktober 2010 - 9:16 #

Um meine persönliche Bewertung der Spiele gehts mir eig nicht - also grob gesagt hätte ich einfach gedacht ein Magazin, welches MW2 9.0 Punkte gibt MoH etwas mehr gibt als 7.0

Du hast ja selbst gesagt es wäre nicht viel schlechter als MW2 - schlechter allemal aber eben nicht VIEL schlechter - und in der abschließenden Bewertung sind die Spiele dann so weit auseinander.

Das ist es was ich nicht verstehen kann. Nicht das MoH schlechter ist, dass glaub ich dir gerne aber 2 Notenpunkte Unterschied sind doch ziemlich krass.

Ich bin ja auch kein MoH-Fanboie (habs ja noch nicht mal gespielt) aber ich finds doch ziemlich heftig dass es hier und auch anderswo doch recht schlechte Wertungen bekommt obwohl man auch immer wieder ließt es wäre ja jetzt gar nicht wesentlich schlechter.

Ach übrigens hab ich ja noch gar nicht erwähnt: Guter Test!^^

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 14. Oktober 2010 - 11:16 #

Najaaa, ob 2 Punkte so krass sind? Wenn wir im Schulnotensystem wären, dann wären 2 Noten Differenz relativ viel, zum Beispiel 1 und 3. Sehr gut statt befriedigend. Im Zehnersystem sind zwei Punkte nicht so viel: Eine 9 ist für mich ungefähr sehr gut, eine 7 noch gut. Also sind's zwar zwei Punkte Unterschied, aber nur eine Stufe, wenn man so will. Egal, ich denke, wir haben jetzt alle Argumente ausgetauscht, oder? ;) Und danke fürs Lob!

FliegenTod 12 Trollwächter - 1145 - 12. Oktober 2010 - 20:12 #

Im Fazitkasten steht übrigens "Medal in Honor" statt of.

Spitter 13 Koop-Gamer - P - 1304 - 12. Oktober 2010 - 20:28 #

Mal zu dem Gecheate in Call of Duty , Modern Warfare und Bad Company 2 .

Eines der Probleme ist meiner meinung nach VAc oder Steam und vorallem die Server die Quasi (nit alle) nur von EA oder sonst wem gehostet werden , nicht mehr die guten alten eigenen Server.

Beispiel Unreal Tournament 1999 (classic) , habe ich bis anfang des JAhres noch aktiv gespielt , es gab von Helios (ein bot programmierer) auch nach 10 Jahren noch Bots aber es gab gleichzeitg die Super community und modder die immer noch anticheat sachen programmiert haben , welcher dann jeder Auf Seinen Server spielen konnte. Im Übrigen ist Helios immernoch aktiv und zerbretzelt mit seinen z.B Helios Framework , modern Warfare und Bad Company 2.

In BC 2 sind mit mittlerweile auch sehr viele Cheater aufgefallen. Es müsste ganz einfach nur Drastischer bekämpft werden , dies Geht in den meisten Fällen aber nur mit einigen Raffinierten leuten aus der Community und mit eigenen Servern wo jeder diese Anit Cheat tools installieren kann , bis man Wartet das Aktivision MF2 cheat frei macht wartet mann vergebens , die haben ihren Rekordumsatz durch die Verkauften Spiele gemacht die sind damit Happy .

On Topic MoH: Ich Persönlich habe das Gefühl der Markt ist dermaßen übersättigt mit Kriegsshootern oder Taktikshootern übersaht das gerade auch ein Madel of Honor schlicht an mir vorbeischwimmt. Wer braucht jedes Jahr nen neues Battlefield (demnächst 3) , Modern Warfare oder CoD , mit 0 innovation oder neuen Sachen , ich "PErsönlich" nicht.

Falconer 13 Koop-Gamer - 1500 - 12. Oktober 2010 - 20:31 #

Ein Fränkel-Test ist immer ein Fest. So auch dieser. Da ich über Wertungsnoten nicht diskutiere, solang ich das Game nicht selbst gezockt habe, bleibt mir nicht mehr zu sagen als: 10 Minuten Lesespaß pur!

Anonymous (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 20:42 #

Also ich finde das Spiel echt Klasse. Seit "Turning Point : Fall of Liberty" hat mich kein Shooter mehr so begeistern können wie dieser hier. *Ironie Aus*

Wieso ist eigentlich die kurze Kampagne ein Kritikpunkt? Ich war echt froh als dieser mist endlich vorbei war und ich die DvD in meine Mikrowelle gelegt habe. Aufjedenfall war das Blitzgewitter hinter der Scheibe tausendmal spannender, "Aha!"-Effekterzeugender und magischer als das Spiel.

Fazit: Unbedingt kaufen!! Noch nie sah eine Mikrowelle in Aktion schöner aus.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33319 - 12. Oktober 2010 - 22:42 #

Warum Specialist in " "? Das ist ein Dienstgrad der US-Army, vergleichbar mit dem deutschen Pendant des Hauptgefreiten.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 12. Oktober 2010 - 23:16 #

"Ansonsten bedient sich Medal of Honor fast schon dreist beim Vorbild Modern WarDDDDDDDDDDDDDare 2,"

TK-241 (unregistriert) 13. Oktober 2010 - 0:13 #

Jaja und in einem Monat werfen sie dem "neuen" COD wieder die 90er Wertung hinterher weil ja die Atmosphäre so toll ist, kennt man ja. :)

Finde es langsam nur noch lächerlich wie die "Fachpresse" manche Spiele bewertet. z.B. MW2 9.0 bzw. 90+ Wertungen für ein Spiel mit veralteter Technik und beschissener (ja ich meine es wie ich es schreibe) Story? Wo ist da denn die Verhältnismäßigkeit?

In Zukunft leih ich mir Spiele nur noch aus bevor ich sie kaufe und entscheide dann. -.-

Suzume 14 Komm-Experte - 1817 - 13. Oktober 2010 - 1:22 #

Ich übertreibe jetzt vielleicht etwas, um einen Sachverhalt zu hinterfragen, der im Testbericht durchgeklungen ist.
Ihr meint, dass moralisch fragwürdige Inhalte oder - weiterführend - politische Korrektheit ein Testergebnis nicht beeinflussen würden oder gar dürfen. Denn schließlich ginge es euch nur um das Spiel.
Andererseits werden Storyschwächen klar benannt und überschwänglicher Patriotismus als "ein nervendes aber gerade noch zu duldendes Element" abgetan - es sind ja amerikanische Developer, die können nicht anders.
Seht ihr darin keinen Widerspruch?
Einerseits seht ihr die Story als klar zum Konstrukt "Spiel" dazu gehörig ("Warum steht mein Elitesoldat jetzt hier auf diesem Hügel? Wie kriege ich meine Kameraden aus den Fängen der Taliban?") und freut euch über eine klare Vorstellung davon, was gerade um eure Figur herum geschieht.
Andererseits lehnt ihr Konsequenzen für das Testergebnis ab, wenn euch Inhalte der Story als fragwürdig erscheinen.
Warum?
Es liegt auch an euch und euren Testnoten, die Entwickler/Publisher zu erziehen und die Branche ein Stück erwachsener zu machen.
Ich würde mich freuen, wenn Spielkritiken irgendwann einmal die Reife von (manchen, nicht allen) Filmkritiken erreichen und Analysen nicht nur beschreibend sondern auch interpretierend werden würden.
Das wäre der medialen Aufklärung sicher nicht abträglich, im Gegenteil.
Denn der Veteranen-Podcast trägt mein Hauptargument bereits im Namen:
Spieler finden sich mittlerweile in allen Gesellschafts- und Altersschichten. Es muss nicht alles locker flockig und leicht verdaulich für Teenies geschrieben sein.

Zugute halten möchte ich dem Artikel jedoch, dass mit einem Hinweis auf das Health-Recover-System, die Moorhuhn-Attitüden der Taliban und den angesprochenen Patriotismus bereits zarte Sprößlinge der Elemente zu finden sind, auf die ich mit meiner Fragestellung abziele.
Aber dies darf und soll sich auch ruhig im Testergebnis widerspiegeln - denn die Suggestion fragwürdiger westlicher Mentalitäten oder platte God-Bless-America-Phrasen sind durchaus würdige Kritikpunkte. Gerade bei einem mündigen Publikum.

Porter :) (unregistriert) 13. Oktober 2010 - 3:57 #

überleg doch mal welches Genre Spiele wie COD, MOH, Quake, etc bedienen.
Krieg gegen Terroristen ist gerade in, mehr "erwachsenere" Inhalte wirst du in solche Art von Spielen nie finden, entweder Aliens, Monster, Zombies oder eben Terroristen/Faschisten whatever böses...

wenn du Wert auf noch mehr Anspruch legst dann leidet wieder die action, und schon bist du in einem ganz anderen Spiele segment gelandet.

können hier manche nicht Äpfel von Birnen unterscheiden?

Suzume 14 Komm-Experte - 1817 - 13. Oktober 2010 - 9:17 #

Gut, dann hätten wir den Obstvergleich ja bereits im ersten Antwortkommentar hinter uns gebracht - darauf habe ich gezählt.
Und nun: auf zu einer ernsten Diskussion.

Shiva (unregistriert) 16. Oktober 2010 - 8:41 #

"Und nun: auf zu einer ernsten Diskussion."
schreibt der Troll... *kopfschüttel*

Suzume 14 Komm-Experte - 1817 - 16. Oktober 2010 - 17:05 #

Wunderbar, den Troll haben wir jetzt auch schon abgehakt.
Beide überlesenswerten Statements übrigens von anonymen Usern - so wünscht man sich das, so kennt man es.
Fehlt nur noch ein Nazivergleich, und dann kann endlich eine richtig öde Diskussion über Werte und Normen beginnen.

Porter 05 Spieler - 2981 - 23. Oktober 2010 - 10:30 #

du merkst garnicht wie falsch du hier bist, und ja du bist ein Troll oder hast einfach deinen Denkvorgang abgekürzt wenn du ernsthaft meinst über Spiele wie MOH oder COD diskutieren zu wollen, die einfach nur simples BallerVERGNÜGEN (für entsprechende Shooterfans) inszenieren wollen.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 13. Oktober 2010 - 7:00 #

"test+Video zum Taliban-Shooter"

Das heißt doch jetzt "Opposing-Force-Shooter" ! :P

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73859 - 13. Oktober 2010 - 7:18 #

Aber auch nur im Multiplayer, nicht im Singleplayer.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 13. Oktober 2010 - 10:14 #

http://oyster.ignimgs.com/wordpress/www.ign.com/84/2010/10/SCOOPshirt.jpg

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1904 - 13. Oktober 2010 - 8:41 #

Die Spielzeit ist noch kürzer als die Spiele der CoD-Reihe?

Wahrscheinlich geht's trotzdem wie geschnittenes Brot über die Ladentheke. Mittlerweile finde ich das ne Frechheit. Zumal das Spiel wohl in den Kategorien net ganz so doll glänzt wie die "Brüder im Geiste"...

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2531 - 14. Oktober 2010 - 5:06 #

Ich habe Gestern auf der PS3 MoH 6 Missionen gespielt. Und bis jetzt hat MoH im Singleplayer nicht mehr als 7.0 verdient. Am meisten fielen mir die für Heute nur durchschnittliche Grafik auf....hässliche Boden-Textur-Tapete (total glatt, sogar bei Erde zum Schnee sieht man keine "3D"-Übergänge) sowie an so einigen Objekten, billige Explosionen (ungewöhnlich schnelle Animation, Rauch/Qualm ist nach max 1-2 Sek. verzogen), es kam nur bedingt Spielspass auf (man hat die Missionen einfach nur runterspult), Inszenierung und Präsentation ist lahm. Irgendwie konnten nicht mal die gute gestreuten Luftunterstützungs-Einsätze das Spiel auflockern. Das Setting mag mich auch nicht so wirklich überzeugen.

Es wirkt alles wie nur billig kopiert. Die angesprochenen engen Levelgrenzen und die KI-Kameraden die fast an einem kleben und gerne mal vor's Korn laufen. Dass man immer und überall seine Munition aufstocken kann fand ich auch doof, man ballert wirklich nur wie blöd rum, da Munitionsverschwendung keine Folgen hat.

Einzig was ich dem Spiel bisher gut anrechnen kann ist, das es im späteren Verlauf durch Musik und Funksprüche etwas Dramatik aufbauen kann. Zudem die Steuerung die schnell von der Hand geht.

SNAKE 13 Koop-Gamer - 1324 - 14. Oktober 2010 - 16:15 #

Schade eigentlich. Eine gute Alternativew zu CoD hätte vielen Spielern das Leben versüßt.

InvalidNick 07 Dual-Talent - 136 - 14. Oktober 2010 - 18:04 #

Kriegt der MP eig noch mal ne eigene Bewertung? Der Unterschied zwischen MP und SP ist bei MoH ja fast so groß wie bei SC2^^

DonPanse 08 Versteher - 214 - 14. Oktober 2010 - 23:11 #

Nach ca. 2 Stunden MoH (Xbox 360) muss ich erstmal sagen das der Titel technisch unter aller Kanone ist, hab ihn nicht auf PC und PS3 gesehen, dürfte der Erfahrung nach auf der PS3 sowieso nicht besser sein. Und das der Unterschied zur PC Version so groß ist kann ich mir auch nicht vorstellen. Eckige und kantige Texturen, unscharfe Gegenstände, Gegner die aus ihrer Deckung "aufploppen". Ist echt nicht schön anzusehen. Ich zocke jeden Titel der in Deutschland erscheint mindestens 1x an und ich hab in letzter Zeit nichts so unschönes gesehen. Der Topf kochte dann zu guter Letzt über als ich mir eine "Pfütze" genauer angeschaut hab. Ich wusste echt nicht ob das Wasser oder ein Stück Flugzeug/Panzer darstellen sollte. Ansonsten relativ öde und simple Shooterkost, nichts besonderes, werds deswegen auch nicht weiter spielen. Zum Glück muss ich für so einen Rotz kein Geld ausgeben. MoH würde mir nicht mal als Low Budget Titel ins Haus kommen. Schade das der Name so durch den Dreck gezogen wird wo mir die Reihe früher sehr viel Spaß gemacht hat.

P.S. Als ich das Spiel heut Mittag in die Box gelegt hab und sofort das erste Update gezogen wurde, wusste ich irgendwie schon was auf mich zukommt

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2610 - 15. Oktober 2010 - 12:05 #

beim Fazit:
"Für Ballerpuristen kommt Medal in Honor in Frage."
müsste doch "of" heißen ;)

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6444 - 15. Oktober 2010 - 13:06 #

Oh ja,das hatte schon mal jemand angemerkt, und es wurde irgendwie vergessen. Danke für den Zweithinweis, jetzt passts!

rknall 10 Kommunikator - 463 - 15. Oktober 2010 - 14:23 #

Ich hatte das Spiel in 5 Stunden durch. Auf dem höchsten Level. Und warum waren es 5 Stunden? Weil ich 2x wie verrückt einen Bug bekämpfen mußte.

Achtung Spoiler!

1x am Flughafen. Das Fenster aus dem man heraus die Fahrzeuge markiert, wenn du da nicht mittig drauf zu rennst, kannst nix markieren, sowie
1x in den Bergen beim "Retten" des Gunships. Der Checkpoint erwischte mich genau beim Aktivieren des Maschinengewehrs, was interessanterweise dazu führte, dass ich ab dem Zeitpunkt zum "Ghost" wurde, und durchs Level flog.

Es setzt sich halt auch mit MoH der Trend fort, dass man MP Spiele mit einem SP Teil ausstattet. mag sein dass so manches CoD Teil eine vermixte Story hatte, aber wenigstens hats länger gedauert als ein paar Stunden. Wenn du rechnest, dass du 50 Euro für 4 Stunden Spielzeit ausgibst, knapp 13 Euro pro Stunde, dann würde ich mir solche Spiele in Zukunft eher ausleihen.

Ziemlich enttäuschend das Ganze.

btw, bei mir wars die PC Version von Steam.

Kraten85 (unregistriert) 15. Oktober 2010 - 22:37 #

Da die Story ja etwas kurz war und meiner Meinung nach ein offenes Ende bot, so frage ich mich, wird MoH dann noch ein Addon oder DLC bekommen?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 16. Oktober 2010 - 2:51 #

"MoH...der ordentliche Storyabschluss"-DLC jetzt nur 1500 MS Points!!!
Ich sehs schon vor mir. :P

jps 18 Doppel-Voter - 11150 - 16. Oktober 2010 - 23:18 #

Finde die Story gar nicht so schlecht wie hier von vielen geäußert wird. Klar, es bietet keine super Überraschungen und Oha-Effekte wie Call of Duty 4, aber "realistischer", authentischer und logischer als Modern Warfare 2 ist es auf jeden Fall. (CoD4 > MoH > MW2) Und der Multiplayer-Modus reißt das Spiel mit einer gelungen Kombination aus Modern Warfare 2 und Bad Company 2 auch nochmal deutlich raus. Meiner Meinung nach: Kein Shooter-Must-Have wie Call of Duty 4, aber durchaus gleichwertig mit dem guten Modern Warfare 2. Deshalb meine persönliche Wertung 8,5 (wie MW2 auch).

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 17. Oktober 2010 - 14:27 #

Die Story selber bemängelt glaub ich so gut wie keiner weil sie realistisch ist. Was viele, mich eingeschlossen, ärgert ist das sie so unvermittelt vorbei ist und irgendwie keinen rechten Abschluß hat. 2-3 Missionen mehr um zu zeigen WARUM man sich 6h lang auf diesen Berg hochgearbeit hat wären nett gewesen. Klar ist: "tja...wir waren hier, haben paar Tal..Opposings Forces umgebracht, warum weiß keiner, aber jetzt fliegen wir halt wieder weg" als Story realistischer, aber das ist leider keine gute Grundlage für ein Spiel, wenn man sie nicht irgendwie vernünftig verpackt.

Karl 10 Kommunikator - 419 - 18. Oktober 2010 - 3:25 #

Weniger schlecht als erwartet, die Story hatte teilweise eine gute Dynamik.

Asto 15 Kenner - 2904 - 19. Oktober 2010 - 7:39 #

Also das Spiel ist klasse. Einziges Manko ist die Länge. Aber die der SP ist besser als der von MW2, und wenn noch ein paar mehr Höhepunkte da wären auch deutlich besser als MW1, denn das Spiel punktet an der wichtigsten Stelle: Die Story ist schlüssig! Man weiß immer wie die Missionen zusammenhängen und hier steht eigentlich nie / kaum Patriotismus im Vordergrund, sondern immer Kameradschaft was auch bombastisch durch das Spiel rüber kommt.
Und die "Begrenzungen" im Spiel bei denen man auf die Hilfe seiner Kollegen angewiesen ist sind auch nur Förderlich für die Atmosphäre wie ich finde. Ich frage mich manchmal warum so viel schlecht geredet wird, wenn es von der anderen Seite betrachtet viel Sinn macht. Zumal gibt es so keine Rambo-Runs im SP und man ist nicht alleiniger Held.

Also der MoH SP hat sich tief in mein Zocker-Herz angesiedelt und die Endszene werde ich auch wohl für immer im Kopf behalten, noch eher als die Atombombe in MW1. Genial gemacht :)

Nur das nächste mal bitte länger... 5,2h auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad sind nicht das gelbe vom Ei. Aber wenn man ehrlich ist war CoD auch kaum wirklich länger. MoH kommt einem kürzer vor da die Story einen aufsaugt und packend ist, denn es ist nicht gestückelt wie die MW Teile.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 19. Oktober 2010 - 13:22 #

Mal ehrlich: klar die Story ist realistischer, dafür aber auch austauschbarer. Warum man jetzt auf diesen Drecksberg geklettert ist weiß man trotzdem nicht, was sicher auch realistischer ist, aber halt zusammen mit dem eher abrupten Ende einen schalen Nachgeschmack hinterläßt. Sicher ist die Story besser als die von MW2, aber das muß nicht viel heißen, schließlich hatte selbst das erste Doom ne intelligentere Geschichte als MW2.

Ansonsten: die durchaus vorhandenen Mängel sehen, hat nichts mit "schlechtreden" zu tun. Schlauchlevels? Unsichtbare Wände? Gegner die immer an der selben Stelle auftauchen, immer an der selben Stelle in Deckung gehen und brav alle 10 Sek ihren Kopf an der selben Stelle aus der Deckung heben? Ernsthaft? Im Jahr 2010?
Das sind valide Kritikpunkte. Die werden nicht besser weil die Story realistischer ist als die von MW2, dieses besser ist als bei MW2, jenes schlechter ist als bei MW2...bla.
Das Vergleichen mit Call of Duty mag opportun erscheinen, aber Medal of Honor muß von sich aus ein gutes Spiel sein, nicht nur im "XY ist besser/schlechter als bei MW2"-Vergleichsrahmen. Und da hat EA nunmal versagt, und deswegen ist MOH bestenfalls guter Durchschnitt geworden.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 20. Oktober 2010 - 8:21 #

Wen die Hintergründe des Spiels interessieren kann sich das:

http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Anaconda

mal durchlesen. Bei der "Operation: Anaconda" handelt es sich um die Ereignisse auf denen "Medal of Honor" basiert. Und das nicht nur lose.
Wer das Spiel durch hat und sich die Tage vom 01.03.2002 - 04.03.2002 in dem Artikel durchliest, dem werden nicht nur ein oder zwei Parallelen auffallen.
Ich finde es beachtlich wie sehr sich Danger Close an den Ereignissen orientiert hat, sowas findet sich nicht oft in Spielen. Auch wenn bestimmte Dinge abgeändert wurden.

MoGas 09 Triple-Talent - 306 - 23. Oktober 2011 - 10:02 #

Das stimmt. Insbesondere wenn man den letzten Absatz bei Wikipedia liest. Das wird im Spiel geschönt dargestellt.

Pavo (unregistriert) 21. Oktober 2010 - 18:25 #

Also ich finde das Spiel sehr gut, auch wenn es sehr mw2 und den anderen ähnelt...Was ich aber schade fand, war das es sehr kurz ist (Der Story Modus). Und kann mir jemand sagen ob das Ende offen ist ? Denn nach dem letzten Video sieht es so für mich aus...
(Es ist nicht das Ende.-Nein, ist es nicht.)
Oder das Video danach wo die 2 Araber oder Afghaner den Tee trinken, und sagen "Ist das unser Mann?- Ja," und dann stehen sie auf und gehen weg und ENDE...Hmmm

MoGas 09 Triple-Talent - 306 - 23. Oktober 2011 - 9:34 #

Ich habe mir das Spiel jetzt erst günstig gekauft. Was ich besonders gut finde ist die nachvollziehbare Story, im Gegensatz zu MW ist das gut nachvollziehbar, und das Squad-System im SP. Du rennst nicht als Superhero durch die Gegend, sondern das Spiel versucht so etwas wie Glaubwürdigkeit und Ansätze von Realismus rüberzubringen.

Da bin ich dann auch bereit über gewisse technische Unzulänglichkeiten hinwegzusehen, die treten beim Spielen dann in den Hintergrund.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)