Kombinieren statt killen

L.A. Noire Preview

Rockstar und Team Bondi machen ein neues Spiel, das auf den ersten Blick wie GTA 4 oder Mafia 2 wirkt, bei dem auch gerast und geschossen wird -- aber eben viel, viel seltener als in den genannten Spielen. Denn es handelt sich um ein Kriminalspiel, bei dem vor allem gerätselt und ausgefragt wird, und auf verräterische Mimik geachtet.
Jörg Langer 22. November 2010 - 0:43 — vor 7 Jahren aktualisiert
360 PS3
L.A. Noire ab 39,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
L.A. Noire ab 4,88 € bei Amazon.de kaufen.
Info: Wir konnten L.A. Noire nicht selbst spielen, bekamen es aber bei einem Einzeltermin von zwei Rockstar-Mitarbeitern etwa zwei Stunden lang erklärt und vorgespielt.

Auf dem Tisch liegt ein Roman von John Buntin namens "L.A. Noir". Ist das Thema unserer zweistündigen Visite etwa eine Buchumsetzung, und wir wussten das noch gar nicht? Nein, wie auch die Sammlung von historischen Polizeifotos aus dem L.A. der 40er/50er Jahre (die teils sehr gruselig entstellte Mordopfer zeigen) will Rockstar Games damit nur demonstrieren, wo sich die Entwickler von Team Bondi überall Inspirationen geholt haben für ihr Werk L.A. Noire. Das ist schon seit längerem in Australien in Entwicklung, doch nun, in der Endphase, mischen laut Rockstar diverse interne Studios mit, um mit ihrer Open-World- und sonstigen Kompetenz für den Feinschliff zu sorgen. Die Engine aber sei eine völlig eigene – trotz der Ähnlichkeiten zu anderen Rockstar- und 2K-Games-Spielen wie GTA 4 oder Mafia 2.
 
Denn was die geschönten Herstellerscreenshots (die trickreicherweise auch nicht das zeigen, was wir gesehen haben) in diesem Artikel nicht so deutlich machen: L.A. Noire sieht wie ein waschechtes Open-World-Spiel aus, inklusive der charakteristischen runden Minimap links unten. Auch die detaillierte Darstellung des historischen Los Angeles, das Herumfahren auf dessen Straßen, die aufwändige englische Sprachsynchronisation samt deutscher Untertitel – all das sagt "GTA" oder "Mafia". Doch dieser Ersteindruck täuscht: Während bei typischen GTA-Derivaten das Verhältnis Kämpfen : Fahren : Sonstiges ungefähr 30:50:20 ist, dürfte es bei L.A. Noire eher bei 10:30:60 liegen.
 
Ein Kriegsveteran als Cop
 
Unser Held Phelps (links) mit seinem Partner Bekowsky. Letzterer dient auch als Hinweisgeber und Prügel-Kumpan.
Statt euch einen eher verruchten Helden spielen zu lassen, lassen Team Boni und Rockstar Games euch dieses Mal einen Guten sein. Cole Phelps ist ein Kriegsveteran, der 1947 nach Los Angeles zurückkommt. Da er für seine Taten auf Okinawa den Silver-Star-Verdienstorden verliehen bekommen hat – allerdings für einen sehr fragwürdigen Einsatz – hat er kein Problem, bei der Polizei unterzukommen. In der Angangszeit ist er noch Streifenpolizist, doch bald macht er Karriere und wird Police Detective. Als solcher wird er in L.A. Noire verschiedene Polizeidezernate kennen lernen, unsere relativ zu Beginn des Spiels angesiedelte, gut anderthalbstündige Beispielmission erlebt er im Auftrag des Verkehrsdezernats.
 
Die Macher beschreiben ihr Spiel als "düsteren Detektiv-Thriller", will heißen: Schießen ist Nebensache, vor allem müssen Fälle gelöst werden. Und zwar zu einer Zeit, die als die goldene von Hollywood gilt: Die großen Studios machten große Filme, bekannte Darsteller wandelten sich von Angestellten zu Ikonen, und auch sonst war das große Geld im Filmgeschäft zu machen. Und wo das große Geld ist, da sind auch eher halbseidene Interessenten, an dieses heranzukommen – diese teils sehr brutale Überschneidung zwischen Glamour- und Halbwelt stellt das Setting des Spiels dar. Aber, wie gesagt: Schießen ist Nebensache, es geht vor allem um das Lösen von Kriminalfällen.
 
Im Briefing Room der Central Police Station erfahren wir die bislang bekannten Fakten zum aktuellen Fall.

Das gefallene Idol
 
Wie jeder der laut ultrapräziser Auskunft Rockstars "zahlreichen" Fälle (= Kapitel) beginnt auch unsere Beispielmission "The Fallen Idol" im Polizeirevier. Captain Leary ruft uns und unseren Partner Bekowsky in den Besprechungsraum: Ein Wagen ist eine Böschung hinuntergekracht, darin saßen zwei Frauen. Die eine ist minderjährig und liegt nun im Krankenhaus, die andere ist ein Filmstar namens June Ballard. Und da es eine der ersten Missionen im Spiel ist, müssen wir nicht weit gehen – nur zu Demonstrationszwecken setzt sich der präsentierende Rockstar-Mitarbeiter ins Auto.
 
Diese Verbrechensszene aus einem anderen Kapitel demonstriert: Zimperlich geht es in L.A. Noire nicht zu.
Am Schauplatz angekommen, laufen wir eine Böschung hinunter, wo der verunglückte Wagen steht. Offensichtlich ist er von hinten gegen die Pfähle einer Coca-Cola-Werbung gekracht, sonst wäre die Talfahrt ungebremst den ganzen Hügel hinunter gegangen – und die beiden Frauen hätten sie wohl kaum überlebt. Auf dem Kofferraumdeckel hat eine freundliche Seele bereits einige Beweisstücke zusammengetragen: Ein abgerissener Damenslip, ein Portemonnaie mit einem Brief der Mutter der Beifahrerin, wieso ihre Tochter Jessica Hamilton nach L.A. ausgebüchst sei – die im übrigen minderjährig ist. Und, auch das geht aus dem Brief hervor, die Schauspielerin June ist ihre Tante. All diese Gegenstände werden uns beim Interagieren aus der Nähe gezeigt, den Brief können wir so lesen, den Slip in Händen halten und (animiert) betrachten. Unser Notizbuch vermerkt all diese Gegenstände (wie auch Orte und Personen, die wir kennenlernen) automatisch, samt einer Bleistiftzeichnung, und führt auch gleich alle Fakten zu ihnen auf, die wir erfahren.
 
Wir gehen nach vorn zum Beifahrersitz, wo wir den nächsten "Hotspot" aufrufen können: In einer Art Panorama-Nahaufnahme sehen wir uns im Innenraum um. Rechts ist die Scheibe eingeschlagen, auf dem Armaturenbrett darunter klebt Blut. Im Fußraum finden wir die Replika eines Schrumpfkopfs, auch diesen sehen wir uns wieder aus der Nähe und von allen Seiten an. Offensichtlich hat damit jemand das Gaspedal festgeklemmt. Das passt zu der uns schon bekannten Aussage von June Ballard, sie sei betäubt worden, bevor sie sich ans Steuer setzte. Zeit, sich einmal mit June zu unterhalten...

Wolkenkratzer gibt es im Spiel-Los-Angeles kaum -- passend zur realen, intensiv recherchierten Vorlage Ende der 40er.
Besen 10 Kommunikator - 503 - 22. November 2010 - 1:08 #

Ich würde zu gern mal tatsächliches Gameplay sehen und nicht immer nur gestellte Trailer.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 22. November 2010 - 1:13 #

ich finde es gut das nicht zuviel gezeigt wird. dieser Vorabinfowahn ist ja gerade in diesem jahr so abartig. und nachher wird man trotzdem enttäuscht. Hat was von Kinotrailern die meist alles "coole" zeigen und der Rest des Films ist Müll.

Lieber wieder weniger Videos dafür eine DEMO rausbringen kurz vor/nach release

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28213 - 22. November 2010 - 2:33 #

Endlich mal wieder etwas anderes von Rockstar, als ständig nur den üblichen Openworld-Kram.
Ich freue mich tierisch auf das Spiel, da ich Detektiv-Arbeit liebe, anstatt von von einem rumgeballere zum nächsten zu fahren/reiten. Das Spiel kaufe ich mir dann wahrscheinlich zum Release, ohne vorher Tests abzuwarten.

Es war übrigens Mrs. Scarlett, mit dem Seil, in der Küche!

Mister Y 10 Kommunikator - 448 - 22. November 2010 - 4:32 #

Da fehlt eindeutig ein "PC" unter dem Vorspann... :(

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5551 - 22. November 2010 - 9:01 #

/signed :)

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 22. November 2010 - 12:47 #

yep schade :(

das interessiert mich grad sehr

Suzume 14 Komm-Experte - 1937 - 29. Januar 2011 - 14:33 #

Schließe mich dem an. Eine PC Version wäre schön.
Könnte mir aber gut vorstellen, das mal als interaktiven Filmabend mit Freunden oder Freundin zu spielen - und dafür wär eine Konsole Pflicht.

Danke GG für diesen Artikel. Ich bin ehrlich gesagt froh darüber, dass es nicht so actionlastig zu sein scheint wie GTA IV & Co.
So habe ich mir Adventures schon lange gewünscht.

f2 09 Triple-Talent - 271 - 22. November 2010 - 4:39 #

Sehr interessanter Artikel. Nach dem was ich jetzt gelesen habe, kommt mir das Spiel so vor, wie eine Mischung aus Mafia und Heavy Rain. Finde ich toll ....

Tr1nity 28 Endgamer - 101357 - 22. November 2010 - 8:05 #

Klingt interessant und gut. Das Spiel bleibt mal auf meinem Radar, wenn auch erstmal Konsolen-exklusiv. Ich bin zuversichtlich, daß da eine PC-Version nachkommt.

Haroon 11 Forenversteher - 555 - 23. November 2010 - 13:00 #

Darauf würde ich nicht setzten. Zu Anfang der Entwicklung habe es ziemlich viele Pannen die eine Menge Geld gekostet haben. Soweit ich mich erinnern kann war das Projekt kurz vor der einstellung, als es Rockstar übernommen hat. Da schon viel Geld investiert/verloren wurde würde ich mich nicht auf eine PC-Version verlassen. Aber da Rockstar als Publisher fungiert würde ich es auch nicht 100%ig ausschließen.

Green Yoshi 21 Motivator - 25495 - 22. November 2010 - 10:35 #

Klingt vielversprechend, aber das hab ich auch mal von The Getaway gedacht, das vom gleichen Typen stammt.
Die Gesichtsanimationen sind aber Top!

STF 11 Forenversteher - 623 - 22. November 2010 - 11:47 #

Ich finde es zwar gut, dass die von mir gefundenen Fehler im Text verbessert wurden, weshalb mein Kommentar jedoch gelöscht wurde verstehe ich nicht ganz... :(

Green Yoshi 21 Motivator - 25495 - 22. November 2010 - 11:54 #

Jörg Langer macht keine Fehler!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66126 - 22. November 2010 - 12:00 #

Der Kommentar mit den Fehlern wurde gelöscht, weil kein Leser in den Kommentaren Fehlermeldungen lesen will, die mit dem Inhalt des Artikels nichts zu tun haben. Auf deinen Kommentar folgte übrigens ein "Danke!" von Jörg, er hat es also gesehen und ausgebessert. Die Löschung hat folglich rein kosmetische Gründe.

STF 11 Forenversteher - 623 - 22. November 2010 - 15:35 #

Dagegen hab ich ja auch keinen Einwand.
Ich hatte halt noch mehr in dem Kommentar geschrieben...
Zum Beispiel:
- dass mir die Vorschau gefallen hat
- mich das Spiel ein wenig an alte Polizei- u. Detektiv-Adventures (Police-Quest, Blue Force, The Lost Files of Sherlock Holmes 1) erinnert
- dass ich auf die Atmosphäre, Open World usw. gespannt bin
- dass ich gerne GTA (3D), Canis Canem Edit u. Red Dead Redemption spiele, aber auch mal wieder so ein Detektiv-Spiel spielen möchte

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66126 - 22. November 2010 - 15:51 #

Ja, das ist natürlich ärgerlich. Mach es doch so wie manch anderer auch: schreib einen Kommentar, in dem du die Fehler aufzählst, und einen neuen, in dem du deine Gedanken zum Artikel äußerst. Dann verschwindet der mit den Hinweisen wieder und deine Meinung bleibt dennoch stehen :) Habe ich so schon öfter gesehen.

ganga Community-Moderator - P - 17295 - 22. November 2010 - 11:55 #

Wie ftwo schon meinte klingt das ein bisschen nach einer Mischung aus Heavy Rain und Mafia. Bisschen schade finde ich, dass man nicht den falschen verhaften kann. Das hätte man dann am Ende des Spiels mit einem Epilog à la "15 Jahre später zeigen sich die wahren Täter" cool auflösen können. Auch so klingt der Titel interessant - ich hoff nur er kommt für PC...

breedmaster 13 Koop-Gamer - 1506 - 22. November 2010 - 12:05 #

Sehr interesanter Ansatz. Das wäre doch wirklich mal was neues im üblichen Gewand. Hoffe auch, dass es für den PC kommt.

bam 15 Kenner - 2757 - 22. November 2010 - 12:27 #

Ziemlich interessant, allerdings spielt sich ein Rockstar-Spiel auch mit weniger Action immer noch wie ein Rockstar-Spiel. Das kennt man dann doch schon langsam.

Die wenige Action mag im Vergleich zu GTA auffallen, aber ist streng genommen immer noch zu viel. Ein Detektiv erschießt keine zahlreichen Kriminellen. Gerade wenn man ein Detektiv-Spiel entwickelt und das ganze so authentisch wie möglich inszeniert, missfällt dann doch diese gezwungene Action.

Ein Krimi-Film kommt auch ohne zahlreiche Tote und unzählige Feuergefechte aus, ein Spiel sollte das auch können. Das ist hier nicht der Fall, deswegen kommt mir das ganze nach dem Preview mehr wie eine GTA-Abwandlung (ähnliche wie Red Dead Redemption) als ein eigenständiges (und konzeptionell neues) Spiel vor.

STF 11 Forenversteher - 623 - 22. November 2010 - 15:43 #

Da man aber wohl einen Polizisten (Police Detective) spielt und keinen Privat-Detektiv im klassischen Sinne, finde ich diese Action-Einlagen schon realistisch und nicht unbedingt erzwungen.

bam 15 Kenner - 2757 - 22. November 2010 - 16:37 #

Eigentlich nicht (auch wenn meine Wortwahl da etwas unglücklich war). Die meisten Polizisten erschießen einfach keine Leute. Das ist die ganz große Ausnahme. Wenn das doch mal geschehen sollte, dann hat man zum einen n Haufen Papierarbeit, zum anderen wird man da bei wiederholten Tötungen sicherlich ganz schnel suspendiert.

Das ist einfach ein Problem das Videospiele haben. Story und Gameplay passen oft nicht zusammen. Das hat Heavy Rain gut gelöst, wobei das Gameplay natürlich etwas seicht war.

Niemand erwartet einen Polizei-Simulator oder ähnliches, aber ich bin mir sicher, das man auch bei LA Noire nach dem Durchspielen einen Killcount jenseits der 100 haben wird. Das macht dann eben viel von dem kaputt, was das Spiel sonst zeigt.

Ganon 23 Langzeituser - P - 40245 - 23. November 2010 - 12:01 #

Ja, das fiel mir auch auf. Die ganze Zeit realistische Polizeiarbeit und dann tauchen bei einer Verfolgungsjagd plötzlich 12 Handlanger des Schurken auf, durch die man sich durchballern muss? Das wirkt doch irgendwie komisch.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 22. November 2010 - 14:58 #

Kommt bestimmt konsolenexklusiv...

Jonas der Gamer 13 Koop-Gamer - 1550 - 22. November 2010 - 15:12 #

Es ist beschlossen, ich kauf mir ne XBox 360.

Niko 16 Übertalent - 5124 - 23. November 2010 - 11:54 #

Gute Entscheidung (:

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 22. November 2010 - 19:19 #

Freue mich tierisch auf dieses Spiel! Genau mein Ding!

Ganon 23 Langzeituser - P - 40245 - 23. November 2010 - 12:03 #

Da weiter oben empfoheln wird, Fehlerhinweise in einen Extrakommentar zu packen: Diese Textpassage kam mir komisch vor:

"Die handelnden Darsteller [...] wurden nicht nur per Motionscan ins Spiel gebracht. Vielmehr wurde jede (Sprech-) Szene noch ein zweites Mal aufgenommen. [Beschreibung des Verfahrens] Motionscan nennt sich das Ganze."

Nicht nur Motionscan sondern auch Motionscan? Da stimmt was nicht...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 354236 - 23. November 2010 - 13:07 #

Pluspunkt für dich, bei der ersten Erwähnung muss es "Motion Capturing" heißen.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1626 - 23. November 2010 - 13:57 #

Klingt toll!

monokit 14 Komm-Experte - 2256 - 23. November 2010 - 21:20 #

Ich hätt das Ganze ja gern in Schwarzweiß, in Anlehnung an die Schwarze Serie aus Hollywood (Humphrey Bogart mäßig).

Tr1nity 28 Endgamer - 101357 - 23. November 2010 - 22:51 #

Das läßt sich ja einrichten, indem du das entsprechend an deinem Bildschirm einstellst :).

mazinegewehr87 06 Bewerter - 69 - 27. November 2010 - 21:15 #

soll das nicht so eine art csi werden ?

Tr1nity 28 Endgamer - 101357 - 28. November 2010 - 3:26 #

Nö.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)