Criterion Games: Mitbegründer verlassen Studio

Bild von Johannes
Johannes 34562 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

4. Januar 2014 - 22:38
Need for Speed Most Wanted ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Criterion Games ist heute nicht mehr das Entwicklerstudio, das es noch vor ein paar Jahren war. So kümmerten sich die Burnout-Macher bis 2012 hauptsächlich um Need for Speed. Den 2013er-Ableger Rivals (GG-Test: 7.5) jedoch verantwortete Ghost Games, wo indes rund 80 Prozent der ehemaligen Criterion-Belegschaft arbeitet. Jetzt haben auch noch die beiden Firmengründer Alex Ward und Fiona Sperry ihr Studio verlassen.

Ward schrieb auf Twitter, er habe das Bedürfnis, gemeinsam mit Sperry noch einmal von vorn zu beginnen und ein neues Entwicklerstudio zu gründen. In einer Stellungnahme an Polygon dankte EA den beiden und gab an, dass Criterion derzeit an einem neuen Projekt für Xbox One und Playstation 4 arbeitet:

Matt Webster leitet die Entwicklung des neuen Spiels und des weiter vorankommenden Criterion-Studios. Matt ist seit vielen Jahren ein Teil von Criterion und hat eine spannende Vision für sein neues Spiel.

Webster war zuvor als Produzent von Need for Speed Most Wanted (GG-Test: 8.0) tätig.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32042 - 4. Januar 2014 - 22:47 #

Kickstarter ich hör dich trapsen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 4. Januar 2014 - 22:58 #

Nicht nur da. Denke auch Cliffy B. wird Silverstreak (PC Shooter ala UT) über Kickstarter finanzieren.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32042 - 4. Januar 2014 - 23:47 #

Das wäre ja eine nette Sache :)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 4. Januar 2014 - 23:54 #

Hier gabs ja keine News dazu
http://www.gamona.de/games/aktuelles,cliff-bleszinskis-neues-spiel-silverstreak-wird-ein-pc-only:news,2379083.html

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. Januar 2014 - 0:05 #

Das glaub ich erst, wenn ich es sehe :D Das Vorhaben klingt zu schön, um wahr zu sein. Wobei, wenn er sich um entscheidet, starten wir einfach ne Petition, macht man ja heute so :D

pauly19 14 Komm-Experte - 2518 - 5. Januar 2014 - 10:09 #

lol (fallout 4 echoimkopfhörend)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19036 - 5. Januar 2014 - 7:16 #

Na ja gerade von Konsolen "3rd Person" Cliff solche Worte finde ich irgendwie unglaubwürdig.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5289 - 5. Januar 2014 - 15:23 #

Davor hat er an Jazz Jackrabbit, Unreal und Unreal Tournament gearbeitet. 1st-Person und PC sind also durchaus im Portfolio und generell scheint er recht vielseitig zu sein, wenn er nach einem Jump'n'Run mal eben einen der wegweisendsten Shooter mitdesigned hat.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32071 - 6. Januar 2014 - 3:10 #

Ein neues Jazz Jackrabbit wäre mal cool, die beiden Spiele fand ich nämlich großartig. Gehörten als Kind zu meinen Lieblingsspielen und da ich damals nicht in der Lage war Jazz Jackrabbit auszusprechen, hab ich es immer nur Superhase genannt. "Papa, darf ich Superhase spielen?" :D

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 6. Januar 2014 - 9:41 #

Der zweite hatte auch einen recht unterhaltsamen Multiplayer. Lebt auch heute noch, glaube ich. Mir hat's damals der Leveleditor richtig angetan. Mit den vorhandenen Assets oder komplett eigenen eigene Levels bauen war unheimlich gut :)

volcatius (unregistriert) 5. Januar 2014 - 10:25 #

Publisher wird sicher Microsoft. Natürlich Windows 8 exklusiv.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3149 - 5. Januar 2014 - 10:50 #

Wohl eher Windows 9 und DirectX 17,5.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. Januar 2014 - 0:09 #

2014 und bei EA gehts weiter wie bisher :D Auf das Triple ;)

Gibts wohl bald ein neues †

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_acquisitions_by_Electronic_Arts#Acquisitions

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19036 - 5. Januar 2014 - 7:08 #

Warum wird Westood Studios in der Liste nicht auch mit RIP gekenzeichnet wie Bullfrog und Origin zb? ^^

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. Januar 2014 - 13:32 #

Letze Reihe unter Derived Brands, hier stehen die neuen Namen der Studios, aus Westwood wurde EA Pacific und das wurde geschlossen, die restlichen Mitarbeiter gingen dann zu EA LA

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19036 - 6. Januar 2014 - 6:02 #

Ja aber bei anderen gibts auch nen Derived Brand und trotzdem ein RIP Zeichen. Na ja ist ja auch egal.

Wiisel666 14 Komm-Experte - 2613 - 4. Januar 2014 - 23:32 #

Flucht vor EA wahrscheinlich ;P

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19036 - 5. Januar 2014 - 7:09 #

Das alte Lied, sie erliegen dem Geld verkaufen sich und finden dann in der neuen Unternehmensstruktur nicht mehr genug Wertschätzung oder was auch immer also weg was neues machen :-d.

Nokrahs 16 Übertalent - 5742 - 5. Januar 2014 - 0:14 #

Die kamen vermutlich normal zur Arbeit in das Büro und keiner war da. Von der übrigen Belegschaft die nicht zu Ghost Games abgezogen wurde waren alle im Urlaub über die Feiertage.
Dann noch eine Runde Stanley Parable am Wochenende gespielt und die Kündigung geschrieben.

Sehr wahrscheinlich war aber alles vollkommen anders.

Sciron 19 Megatalent - P - 16319 - 5. Januar 2014 - 0:42 #

In einem feuchten Nerdtraum sehe ich die beiden sich mit Bugbear und Stainless Games zusammen schließen und dann den ultimativen Destruction-Racer erschaffen. Naja, hoffentlich klappt die Gründung des neuen Studios. Ein neuer Racer im klassischen Burnout-Stil (also ohne Open-City-Mist, den schon Paradise begraben hat) wäre natürlich die Bombe, aber bis dahin ist es wohl noch ein weiter weg.

Anathema 14 Komm-Experte - 2458 - 5. Januar 2014 - 11:04 #

Ja, das wäre auch mein Traum. Die Burnout-Titel bis Revenge waren einfach klasse...

Sniizy 14 Komm-Experte - 2569 - 5. Januar 2014 - 12:31 #

Ich spiele heute noch gerne Burnout 2 :)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12903 - 5. Januar 2014 - 12:34 #

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was an Paradise schlecht sein soll ^^.

Also ich fand nur Burnout 2 und Burnout 3 gut. Die ganzen Nachfolger konnte man bis auf Paradise und Need for Speed: Hot Pursuit, das war ja auch mehr Burnout, eher vergessen...

Sciron 19 Megatalent - P - 16319 - 5. Januar 2014 - 13:08 #

Was an Paradise schlecht war? Noja, ausser dass man alles entfernt hat, was die Vorgänger so grandios gemacht hat, nicht viel.

Der Crash Mode wurde gestrichen, die Rennen waren strunzlangweilig, da es kaum noch zu Positionskämpfen kam und die Takedowns damit bedeutungslos wurden. Das Geschwindigkeitsgefühl der Vorgänger konnte nicht erreicht werden und das auf "next Gen"-Hardware. Die ganze Navigation war grausam. Durch die offene Stadt und das schlechte "GPS"-System verfuhr man sich kurz vor Rennende gerne mal, was (vor dem Patch) dazu führte, dass man GAAAAANZ zum Anfang des Events zurück fahren musste, um das Rennen neu starten zu können. Quicktravel gab es nicht also musste man generell zu JEDEM Event manuell hindüsen. Nichtmal Waypoints auf der Karte konnte man markieren.

Kurz gesagt, man hat aus einem schnell einzusteigenden Arcade-Racer mit abartigem Geschwindigkeitsgefühl, permanenten Positionskämpfen und Crashorgien ein nahezu unspielbares, unnavigierbares Open-World-Monstrum geschaffen. Ich hab generell nichts gegen Open-World-Racer, denn Midnight Club L.A. und grade Driver San Fancisco zeigen, wie man es richtig macht, aber was Criterion da abgeliefert hat war der absolute Witz und des Namen "Burnout" nicht würdig.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34562 - 5. Januar 2014 - 13:24 #

Oh ja, Burnout 3 war (bis auf die Physik bei den Crashes) großartig! Allein schon der Soundtrack ("we are the lazy generation", "breathing", ...)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5289 - 5. Januar 2014 - 15:28 #

Auch mein Lieblingsburnout. Und in der Ära gab es wirklich fantastische Soundtracks, man denke nur an GTA III, GTA Vice City, SSX Tricky, SSX 3 und eben Burnout3 und Revenge. Heutige Spiele sehen da in der Hinsicht sehr mau aus.

Ist Musiklizensierung für Videospiele teuerer geworden?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35458 - 5. Januar 2014 - 20:03 #

Als ob Paradise keinen geilen Soundtrack gehabt hätte! Allein dass jede Spielsession quasi mit dem Titelsong von Guns'n'Roses begann, war genial.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1789 - 5. Januar 2014 - 1:38 #

Black 2 :>

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23993 - 5. Januar 2014 - 18:25 #

Der CEO von EA kann auf seiner Liste einen weiteren Eintrag hinzufügen. ;-)

Bullfrog Productions
Origin Systems
Maxis
Westwood Studios
Phenomic Game Development
Pandemic Studios
BioWare
PopCap Games

Criterion Games

Wie ein Fußballverein, der anderen Teams die besten Spieler wegkauft und diese dann absichtlich auf der Bank verrotten lässt oder völlig falsch einsetzt.

Burnout 3: Takedown und Black waren echt großartige Spiele. Aus dem Studio hätte man so viel machen können...

Sniizy 14 Komm-Experte - 2569 - 5. Januar 2014 - 20:16 #

Reden wir hier vom Egoshooter "Black"? Der ist von Criterion?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23993 - 5. Januar 2014 - 20:39 #

Ja:
http://de.wikipedia.org/wiki/Black_(Computerspiel)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12903 - 5. Januar 2014 - 21:13 #

Na die Liste bei anderen Publishern ist teilweise länger ;)

Aber Maxis, BioWare, PopCap und so gibt es doch noch alle.

Ich persönlich trauere diesen Studios keine Träne nach, die haben für Koffer voll Dollar eben Ihre Wahl getroffen. Die habe Ihre Tränen schließlich beim Verkauf auch mit Dollarscheinen trocknen können. Also kein Grund warum man als Spieler mehr Tränen investieren sollte als diejenigen die hinter diesen Studios standen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23993 - 5. Januar 2014 - 21:42 #

Das waren aber sicher keine demokratischen Entscheidungen, sondern die der Studiogründer. Und die Angestellten durften diese dann ausbaden.

Klar gibt es einige Studios noch, aber sie haben nicht mehr den Stellenwert, den sie mal hatten. Wobei ich bei BioWare die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 5. Januar 2014 - 21:49 #

Westwood, Bullfrog und vor allem Origin trauer ich schon sehr nach. Aber auf der anderen Seite:

Godus (Populous), War for the Overworld (Dungeon Keeper) und Satellite Reign (Syndicate) decken die Bullfrog Spiele ab.

Hinter Star Citizen (Wing Commander) und Shroud of the Avatar (Ultima) stehen ca. 95 % der alten Origin Belegschaft.

Bei Westwood siehts trauriger aus. Ein neues Lands of Lore oder Kyrandia hätt ich schon gern. Oder ein neues Dune. C&C braucht mal einige Zeit Pause.

Dynamix kommt ja auch indirekt mit Mad Otter Games, Interplay mit InExile.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19036 - 6. Januar 2014 - 6:14 #

Na den Firmen an sich muss man auch nicht nachtrauern. Aber wie dann mit den doch lieb gewonnenen Marken umgesprungen wurde schon.

Dungeon Keeper verrotten lassen und dann nach Asien für nen F2P zu geben ohne Zugang aus anderen Gebieten zuzulassen oder den Syndicate Shooter um mal 2 Bullfrog IP's zu nehmen.
Bei Origin sowohl Wing Commander incl Privateer als auch Ultima während der Entwicklung begraben und letzteres Jahrzehnte später im Browser bestraft unter anderem mit Lady Britisch. Und was da noch so rumliegt zB ein neues Crusader wäre großartig.
Die Liste ist noch sehr lang.

Und ob andere Publisher noch mehr Studios aufgekauft und begraben haben ändert doch nichts daran das EA gerade die populären immer wieder so behandelt hat. Btw ist die Liste der Übernahmen durch EA auch viel länger als die üblich vorgebrachten.

burdy 15 Kenner - 2738 - 5. Januar 2014 - 22:25 #

Die Leute von Criterion, die Black entwickelt haben, haben einen Nachfolger entwickelt, bei Codemasters. Und danach wurde direkt das Studio dicht gemacht, weil sowohl Kritiken als auch Verkäufe mies waren.

Es muss echt ein tolles Gefühl sein, so eine Liste zu machen und sich zu sagen, wie furchtbar schön doch alles ohne EA gewesen. Realitätsverdrängung ist eine feine Sache. 90 % der Studious gäbe es heute nicht mehr, ob EA sie gekauft hätte oder nicht.

Peter Molyneux zehrt heute noch davon, dass er irgendwann mal Popolous gemacht hat. Denn danach kam außer luftigen Versprechungen, wie toll alles wird, was er macht, rein gar nix. Mit oder ohne Molyneux wäre Bullfrog vor 10 Jahren weg vom Fenster gewesen.

Garriot hat nach Origin seinen nächsten Publisher auch direkt um ein paar Millionen erleichtert und dafür nix außer einem Riesen Flop, Tabulara Rasa, hinterlassen. Da hat EA nochmal Schwein gehabt, dass er das nicht bei ihnen entwickelt hat.

Westwood hat Echtzeitstrategie gemacht, die heute niemand mehr will. Wären auch vor 10 Jahren pleite gegangen.

Usw usf.

Nur schade um Bioware. Ohne EA-Übernahme wäre das Ende von ME3 das tollste Spielefinale der Welt gewesen. Das hat John Riccitiello bestimmt persönlich mit finsterstes Absichten geschrieben.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23993 - 5. Januar 2014 - 23:13 #

Der Smiley steht da nicht ohne Grund, aber es ist schon verblüffend wie schnell es mit Unternehmen abwärts ging nachdem sie von EA aufgekauft wurden.

Pandemic hatte 2005 mit Star Wars Battlefront II, Mercenaries und Destroy All Humans drei richtig gute Spiele veröffentlicht und vier Jahre später waren sie schon Geschichte. Obwohl ihr letztes Spiel Saboteur durchaus gelungen war.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12903 - 6. Januar 2014 - 2:30 #

Interessant ist halt, dass sich die ganzen Nachfolger von Mercenaries, Full Spectrum Warriors sowie Saboteur als neue IP direkt mies verkauft haben.... Destroy all Humans gehörte glaub ich schon immer THQ.. bzw. jetzt JoWood.

Hätte Pandemic Spiele entwickelt die die Kosten einspielen, würde es sie auch heute noch geben. Aber wenn die Spiele aus irgendwelchen Gründen nicht gekauft werden, obwohl sie gut sind, dann spielt es keine Rolle wer das Licht ausmacht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23993 - 6. Januar 2014 - 10:13 #

Kunststück wenn EA das Spiel ohne Marketingkampagne im Dezember auf den Markt wirft.

Und die Spiele der eingestellten Burnout-Reihe haben sich immer super verkauft.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1789 - 6. Januar 2014 - 0:09 #

Nachfolger zu Black? Das habe ich verpasst! Mehr Informationen bitte. Wie lautet z.B. der Titel?

Novachen 18 Doppel-Voter - 12903 - 6. Januar 2014 - 2:29 #

Er meint Bodycount für PS3/360.

Interessanterweise hat Criterion erst vor rund 3 Monaten Screenshots zu Black 2 veröffentlicht. Das wurde meines Wissens auch erst NACH Bodycount eingestellt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 6. Januar 2014 - 15:08 #

Könnt mal ein Update machen:

Die beiden CEO von Chillingo (Angry Birds) haben ebenso EA verlassen wie auch die beiden CEO von Popcap. Gibt's eigentlich noch ursprüngliche CEO von übernommenen Firmen bei EA?

burdy 15 Kenner - 2738 - 6. Januar 2014 - 18:30 #

Wenn man erstmal die Taschen voll Geld hat, warum sollte man dann noch bleiben und hart arbeiten?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19036 - 7. Januar 2014 - 3:46 #

Das hat fast nie was mit harter Arbeit zu tun.
DIe Leute fangen so oft ein neues Studio an das eindeutig mehr Arbeit ist als im "gemachten Nest" zu hocken.

Da geht es um differenzen im Führungsstil Prudukentwicklung Kreativität und nicht zuletzt Aufgabenbereich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: