Jan Theysen über

Die Zwerge Interview

Was CD Projekt mit Sapkowskis Hexer-Romanen erfolgreich gelang, möchte auch BoUT-Entwickler King Art schaffen. Ihr Rollenspiel basiert auf der Buchreihe des deutschen Fantasy-Autors Markus Heitz. Wir haben mit dem Kreativchef des Bremer Studios gesprochen und ihn zum aktuellen Projekt befragt.
Benjamin Braun 9. Juli 2015 - 17:11 — vor 2 Jahren aktualisiert
Die Zwerge ab 15,99 € bei Amazon.de kaufen.
Das Bremer Entwicklerstudio King Art ist nicht nur für Adventures wie The Book of Unwritten Tales 2 (GG-Test) bekannt, sondern bediente mit Titeln wie dem Hexfeld-Strategiespiel Battle Worlds - Kronos (GG-Test) auch bereits andere Genres. Mit dem auf der gleichnamigen Roman-Reihe von Markus Heitz basierenden Die Zwerge wagen sie sich nun auch in die Welt der Rollenspiele vor.

Wir haben mit King Arts Creative Director Jan Theysen über die als Mischung aus RPG und taktischen Kämpfen bestehenden Spiels gesprochen, weshalb die Wahl gerade auf diese Lizenz fiel, wie die Welterkundung funktioniert und weshalb die Macher einmal mehr auf die Unity 3D Engine 5 setzen. Außerdem erfahren wir, dass Survival-Horror-Fans sich Hoffnungen machen können, irgendwann Nachschub aus Bremen zu bekommen.


GamersGlobal: Hallo Jan, ihr habt im Vorfeld dutzende Male mehr als nur angedeutet, dass ihr nach The Book of Unwritten Tales 2 bereits am nächsten Spiel arbeitet. Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Es heißt Die Zwerge und soll eine Mixtur aus Rollenspiel und Taktik sein. Aber es ist kein Taktik-RPG wie Blackguards und The Banner Saga, oder? Womit würdest du das Spielprinzip am ehesten vergleichen?

Jan Theysen: Das Reisen auf der World-Map, der Aufbau einer immer größeren Heldengruppe und die dynamischen Dialoge auf der Map haben schon etwas von Banner Saga oder Fire Emblem. Die Erkundung von Orten erinnert am ehesten an Pillars of Eternity. Aber der eigentliche Kern des Spiels – die Schlachten – unterscheiden sich deutlich von diesen Vorbildern. Bei uns kämpfen immer vier spezialisierte Helden in Echtzeit gegen dutzende, manchmal auch hunderte Gegner.

GamersGlobal: Ihr beschreibt als Vorbild für die Kämpfe die Schlacht um Helms Klamm. Wie muss man sich das vorstellen, ein Riesengetümmel auf dem Bildschirm, in dem man seine Helden kaum noch sehen kann? Wie laufen die Kämpfe in etwa ab?

Im Zentrum der Handlung steht Tungdil Goldhand, aber es wird auch zahlreiche andere bekannter Charaktere wie Zwerg Gieselbart geben.
Jan Theysen: Wir wollten vermeiden, dass sich unsere Helden nur mit ein paar Gegnern beschäftigen, während alle anderen herumstehen und warten, bis sie an der Reihe sind.  Deswegen verfügen die Gegner im Spiel über ein Schwarmverhalten und alle beeinflussen sich gegenseitig. Wenn bei uns ein Zwerg in eine Orkgruppe prescht, werden zig Orks zur Seite gedrängt und einige stolpern vielleicht. Und wer das Pech hat, an einem Abgrund zu stehen, wird in den Abgrund gedrängt. Alles hängt mit allem zusammen. Das sieht nicht nur cool aus, es bietet auch spielerisch viele Möglichkeiten.

Der Spieler steuert immer nur einen seiner vier Helden aktiv, kann aber jederzeit wechseln. Ähnlich wie in einem MMO kämpfen die drei Helden, die man gerade nicht steuert, für sich alleine (Auto-Attack) und sammeln dabei Punkte, die sie für ihre Spezialattacken benötigen. Diese Attacken können nur vom Spieler ausgelöst werden und können das Kampfgeschehen stark beeinflussen.

GamersGlobal: Die Fähigkeiten der einzelnen Helden werden eine wichtige Rolle spielen. Gibt es so etwas wie Lernpunkte, die man in Skilltrees investiert, unterschiedliche Rüstungen und Waffen für die Spielfiguren?

Jan Theysen: Jeder Held verfügt über eine Reihe von Fähigkeiten, die er erlernen kann. Vor einer Schlacht kann der Spieler nicht nur auswählen, welche Charaktere er mit in die Schlacht nehmen will, sondern auch, mit welchen Fähigkeiten (und gegebenenfalls Items) sie geskillt beziehungsweise ausgerüstet sein sollen. Abhängig von den Gegnern und dem Schlachtfeld sind verschiedene Fähigkeiten unterschiedlich effektiv. „Wähle ich lieber einen passiven Buff, der mich beständig heilt, eine Offensivfähigkeit, die vielen Gegnern gleichzeitig wenig Schaden zufügt oder einen Sprungangriff, mit dem ich mich notfalls auch aus einer brenzligen Situation befreien kann?“

GamersGlobal: Ist es möglich, im Kampf einen der Helden dauerhaft zu verlieren?

Jan Theysen: Während einer Schlacht können Helden k.o. gehen und sind bis zum Ende der Schlacht nicht mehr zu gebrauchen – sofern man ihnen nicht hilft. Abhängig von der Menge des Schadens, die ein Charakter in einer Schlacht abbekommen hat, erhält er „Verletzungen“ von denen er pro Reisetag auf der Worldmap eine verliert. Nimmt man einen verletzten Held mit in die Schlacht, hat er weniger Lebenspunkte.

GamersGlobal: Der Spieler soll die Welt frei erkunden können. Was macht die Spielwelt so reizvoll, dass der Spieler das überhaupt will? Gibt es auch eine Möglichkeit, sich stärker leiten zu lassen, wenn man das möchte?

Ich habe den ersten Zwerge-Band vor vielen Jahren gelesen und habe mir damals schon gedacht „das ist eigentlich die perfekte Hintergrundgeschichte für ein Rollenspiel".
Jan Theysen: In Die Zwerge gibt es eine World-Map mit einigen hundert Reisepunkten. Die Reise von einem Punkt zum nächsten dauert einen Tag. Auf den Reisen kann es Encounter geben – Kämpfe, Gespräche zwischen den Helden, Treffen mit NPCs – und natürlich kann an den Zielpunkten etwas geschehen. Welche Route Spieler nehmen, um questrelevante Punkte zu erreichen, geben wir nicht vor. Wer will, kann den schnellsten Weg nehmen, wer will kann aber auch ein wenig durch die Welt reisen und hat die Chance dabei Nebenquests, Händler oder interessante Orte zu entdecken. Es ist dabei immer klar, an welcher Stelle es mit der Hauptstory weiter geht.

GamersGlobal: Euer Spiel basiert auf der gleichnamigen deutschen Romanreihe von Markus Heitz. Weshalb habt ihr euch für diese Lizenz entschieden? War DSA nur zu teuer oder die Lizenz für Advanced Dungeons & Dragons zu schwer zu kriegen?

Jan Theysen: Ich habe den ersten Zwerge-Band vor vielen Jahren gelesen und habe mir damals schon gedacht „das ist eigentlich die perfekte Hintergrundgeschichte für ein Rollenspiel“. Man hat einen liebenswürdigen Hauptcharakter der über den Verlauf der Geschichte mehr und mehr spannende Mitstreiter gewinnt, mit denen er von Abenteuer zu Abenteuer und von Schlacht zu Schlacht stolpert. Jahre später hat einer unser Game-Designer, Lukas Zach, das offizielle Brettspiel von Die Zwerge entwickelt. So kamen wir in Kontakt mit Markus und ich meinte, dass mir die Zwerge als ideale RPG-Story im Kopf hängen geblieben seien. Wir haben uns gut verstanden und er hat gefragt, warum wir nicht einfach das erste Zwerge-RPG machen.

GamersGlobal: Markus Heitz ist als Berater in die Produktion von Die Zwerge involviert. Wie genau wirkt sich seine Beteiligung auf das Spiel aus?

Jan Theysen: Markus ist sehr entspannt was unsere Arbeit mit seiner Welt und seinen Charakteren angeht. Er gibt uns Feedback, wenn wir ihn fragen, macht aber nie irgendwelche Vorgaben, die wir einhalten müssen. Wo es möglich ist, bleiben wir dicht an der Handlung des ersten Romans. Wenn es fürs Spiel mehr Sinn macht, davon abzuweichen, machen wir aber auch das und Markus unterstützt und bei der Entscheidung, was das Arbeiten sehr angenehm macht. Wenn Markus es zeitlich schafft, wird er vielleicht die eine oder andere Quest
Anzeige
s und den einen oder anderen neuen Charakter fürs Spiel beisteuern. Wir sehen uns einen Tag auf der gamescom und mit ausreichend Kölsch können wir die Sache vielleicht festzurren.

GamersGlobal: Hältst du die Lizenz für ausreichend zugkräftig oder spielte das bei der Auswahl keine Rolle?

Jan Theysen: Die Zwerge sind im deutschsprachigen Raum sehr beliebt. Das zeigen nicht nur der Erfolg des kürzlich erschienenen fünften Bandes und des Brettspiels, das zeigen auch die Comics, Theaterstücke, Musicals und all die anderen Angebote, in die Welt abzutauchen. Anders als aber zum Beispiel beim Schwarzen Auge gab es bisher keine Computerspielumsetzung. Wir glauben daher schon, dass sich viele Fans darauf freuen – und die Reaktionen auf die Ankündigung geben uns da Recht.

International sind die Zwerge bis auf einige Märkte nicht so bekannt. Uns ist klar, dass wir dort mit dem Spiel und nicht mit dem Namen punkten müssen. Deswegen haben wir auch soviel Energie in das Kampfsystem gesteckt: Wir wollten etwas haben, das auch Spieler, die noch nie von den Zwergen gehört haben, aufhorchen lässt.
Vier gegen Hunderte: Die Schlachten im Spiel sollen sich ein bisschen anfühlen wie die Schlacht von Helms Klamm.
Maik 20 Gold-Gamer - - 22103 - 9. Juli 2015 - 17:39 #

Ich bin angefixt! Irgendwie ging der Roman an mir vorbei, obwohl ich Zwergenfan bin.

Grubak 13 Koop-Gamer - 1638 - 10. Juli 2015 - 7:02 #

Aber,sofort nachholen.
Ich kennen keine besseren Zwergenromane.
Heitz ist ein sehr guter "Zwergenkenner" und Autor.

Kirkegard 19 Megatalent - 15914 - 10. Juli 2015 - 7:49 #

"Zwergenkenner" hehe, so möchte ich nie betitelt werden ^^

Wortpirat 06 Bewerter - 71 - 9. Februar 2016 - 20:21 #

Kann ich leider als langjähriger Zwergen PnPler so nicht bestätigen.
Der erste Roman liefert noch wunderbare Archetypen. Bis auf den Hauptcharakter der mich bis heute nervt.

Die späteren Romane sind billigster Fantasykitsch und nerven durch matschige Figuren, erhobenen Zeigefinger und einer Welt die ganz schön inkonsistent ist.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1690 - 10. Juli 2015 - 7:52 #

Schon richtig, gerade der erste Roman ist einfach eine Bank. Eine tolle Fantasygeschichte. Danach baut die Reihe aber langsam und sicher etwas ab. Das zweite Buch ist noch sehr gut, das Dritte nur noch gut...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15729 - 9. Juli 2015 - 17:48 #

Echtzeit und ich bin raus, das wird mir dann bei vier Helden gegen Hunderte zu viel.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40526 - 9. Juli 2015 - 17:53 #

Da könnte ich auch gut drauf verzichten, werde sie aber trotzdem bei Kickstarter unterstüzten. Die beiden Projekte liefen da bislang sehr reibungslos und äusserst zufriedenstellend. ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15729 - 9. Juli 2015 - 17:56 #

Dann hoff ich mal, das es klappt auf Kickstarter, aber ich denke schon.

Grohal 14 Komm-Experte - P - 1982 - 9. Juli 2015 - 18:00 #

Genau meine Meinung...

xan 16 Übertalent - P - 5051 - 9. Juli 2015 - 18:01 #

Das hat sich doch interessanter gelesen als erwartet. Und wenn es für Konsole kommen sollte, werde ich es im Auge behalten.

Benjamin Braun Redakteur - P - 355669 - 9. Juli 2015 - 18:50 #

Wie bitte? Mit Jan als Interviewtem und mir als Interviewer kann es gar nicht langweilig werden! ;)

Markus 13 Koop-Gamer - 1529 - 10. Juli 2015 - 7:20 #

Eigenlob stimmt. :-)
Schönes Interview!

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104536 - 9. Juli 2015 - 18:54 #

Oh, das ist sehr erfreulich alles! :)

ADbar 15 Kenner - P - 3804 - 9. Juli 2015 - 19:09 #

Ich bin auch schon gespannt wie das Spiel wird. Ich habe die Bücher gelesen und war schon vom ersten, nach anfänglicher Skepsis, positiv überrascht.
Hoffentlich gibt es schon bald ein paar Ingame-Grafiken zu sehen. *freu*

Edit: 3 Sätze, 3 mal schon benutzt, mei oh mei...

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34455 - 9. Juli 2015 - 19:38 #

Von "Die Zwerge" gibt es übrigens ein sehr gelungenes kooperatives Brettspiel.

http://www.amazon.de/Pegasus-Spiele-51925G-Die-Zwerge/dp/B008YEBV02/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1436467112&sr=8-6&keywords=die+zwerge

Chakoray 13 Koop-Gamer - 1497 - 9. Juli 2015 - 21:59 #

Bei mir war es genau umgekehrt.
Echtzeit? Ja, gerne!
Ich halte das im Auge. Nettes Interview.

Hartmann 10 Kommunikator - 397 - 9. Juli 2015 - 23:44 #

Klasse! Da freue ich mich drauf !
Hoffentlich machen die Entwickler ihr Versprechen wahr und bieten wirklich "Erwachsenencontent". Hab´keine Lust irgendeine beschissene Prinzessin zu retten, oder dergleichen.

Grubak 13 Koop-Gamer - 1638 - 10. Juli 2015 - 7:03 #

Lies Die Zwerge Band 1 und du weisst was dich erwartet.

GreenAlien 09 Triple-Talent - 248 - 10. Juli 2015 - 0:19 #

Nach dem Interview bin ich um einiges zuversichtlicher was das Spiel angeht und werde es mir auf jeden Fall mal ansehen! Gute Arbeit GG :-)

Einzige Frage die mir fehlt ist, ob man sich bei Erfolg auch vorstellen kann die restlichen Bücher umzusetzen.

Grubak 13 Koop-Gamer - 1638 - 10. Juli 2015 - 7:06 #

Ich habe sie ersten 3 Bände verschlungen.
Absolut empfehlenswert.
Auf ein Spiel "Die Zwerge" könnte ich verzichten.
Lasse mich aber gerne positiv überraschen.

jediii 17 Shapeshifter - P - 6758 - 10. Juli 2015 - 11:55 #

Na, da bin ich bei der KS-Kampagne aber dabei!

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9413 - 10. Juli 2015 - 17:16 #

Die Bücher waren toll. Was ich von einem Spiel dazu halten soll weis ich nicht. Die Bücher stecken da schon sehr hohe Erwartungen, die sich vermutlich nicht erfüllen lassen. Ich bin trotzdem erstmal gespannt.

BobaHotFett 11 Forenversteher - 821 - 10. Juli 2015 - 17:26 #

Wenn das gezeigte Material gut aussieht werde ich wohl das erste Mal baken.
Ich liebe Zwerge im Allgemeinen und die ersten Bücher fand ich klasse. Gibt viel zu wenig mit den kleinen prügelnden Säufer.

Aladan 23 Langzeituser - - 39715 - 10. Juli 2015 - 20:47 #

Ich behalte es im Auge und werde definitiv auch bisschen Geld investieren. Mal schauen, was dabei raus kommt

TheKing28 13 Koop-Gamer - 1423 - 13. Juli 2015 - 17:02 #

Irgendwie errinnert der mich vom Aussehen her an Bill Roper

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)