Großes Test-Update

The Elder Scrolls Online

Seit wenigen Tagen ist die Online-Welt Tamriel für alle Vorab-Käufer freigegeben. Wir treiben uns bereits seit unzähligen Stunden auf den Live-Servern herum und haben mittlerweile Level 30 erreicht. In unserem Test berichten wir euch unter anderem vom vielfältigen Missionsdesign, dem Kampfsystem, dem PvP, aber auch von störenden Bugs.
Karsten Scholz 3. April 2014 - 21:34 — vor 17 Wochen aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.
 
Test-Update 26.4.: Unsere TESO-Review vom 3.4. basierte auf über 40 Stunden im fertigen Spiel und 80 auf den Beta-Servern. Mittlerweile hat unser Haupttester über 150 Stunden auf dem Live-Server verbracht, die Aldmeri-Kampagne durchgespielt und Veteranenrang 3 erreicht. Nun haben wir den Test, wie angekündigt, überarbeitet und neue Screens eingefügt. Wir informieren euch über Late-Game-Content und Bugsituation. Neue oder stark veränderte Passagen sind kursiv gesetzt, darunter die neue Seite 3 (der Test hat sich auf fünf Seiten erweitert).

In den letzten Monaten fühlten wir uns häufig ins Jahr 2011 zurückversetzt. Damals erschien mit Star Wars - The Old Republic (GG-Test: 8.5) ein Blockbuster-MMO, das viele Spieler trotz seiner unbestreitbar hohen Qualität enttäuschte: Einigen waren die vollvertonten Dialoge ein Dorn im Auge, sie wollten einfach nur möglichst schnell auf die maximale Stufe leveln. Andere hatten eher mit dem 08/15-Quest-Design oder dem Standard-Kampfsystem ihre Probleme. Das Ergebnis ist bekannt: Das Bioware-MMO wechselte bereits ein Jahr später von einem Abo- auf ein Free-to-play-Modell.

Auch The Elder Scrolls Online wandelt auf dem schmalen Pfad zwischen Online-Abenteuer und storylastigem Erlebnis. Bereits das Feedback aus den Stresstest-Wochenenden machte klar, dass der Spagat nicht jeden Spieler begeistern würde. Es handelte sich aber auch noch um eine Beta-Phase, in der viele Bugs den Spielspaß trübten und viele Inhalte noch nicht final waren. Nun steht der Release von The Elder Scrolls Online kurz bevor: Ob Entwickler Zenimax MMO-Veteranen und Skyrim-Fans gleichermaßen begeistern kann? Wie bei Final Fantasy 14 - A Realm Reborn (GG-Test: 8.0) und anderen MMOs planen wir auch für TESO einen Langzeittest ein, sobald wir die hochstufigen Inhalte des Spiels auf Herz und Nieren prüfen konnten.

Mit dem "Langzeittest" ist aber noch nicht dieses Test-Update gemeint, für das wir die Hauptkampagne des Aldmeri-Dominions durchgespielt, Molag Bal geschlagen und die ersten Veteranenzonen unter die Lupe genommen haben, und in das rund 90 zusätzliche Stunden seit unserem ersten Test geflossen sind – wir planen noch einen "echten" Nachtest in ein oder zwei Monaten. Denn die selbst für MMO-Verhältnisse extrem hohe Bugquote des Spiels bei Release bestraften wir mit einer Abwertung – uns interessiert im Rahmen dieses Updates besonders, ob sich TESO mittlerweile problemlos durchspielen lässt. Zenimax Online war nicht faul und brachte mit Patch 1.0.5 das mittlerweile fünfte Update nach Tamriel, um Quest-Bugs sowie andere Fehlerquellen zu bereinigen.

Gewaltiger Krieg
um Tamriel
TESO und das Abo-Modell
The Elder Scrolls Online finanziert sich über ein klassisches Abo-Modell. Das Hauptspiel für etwa 55 Euro enthält einen kostenlosen Probemonat, danach fallen folgende Kosten an:
  • 30-Tage-Abo: 12,99 Euro / 30 Tage
  • 90-Tage-Abo: 11,99 Euro / 30 Tage
  • 180-Tage-Abo: 10,99 Euro / 30 Tage
Bereits 1000 Jahre vor den Geschehnissen in Skyrim (GG-Test: 9.5) streben die Daedra danach, Tamriel in eine albtraumhafte Höllenlandschaft und alle Einwohner in  Sklaven zu verwandeln. Noch zeigt sich der daedrische Fürst Molag Bal nicht persönlich, doch ist seine Handschrift bereits überall zu erkennen: Die Toten steigen aus ihren Gräbern und fallen in die Dörfer ein, Dunkle Anker erscheinen am Himmel und spucken die widerlichen Kreaturen der Unterwelt aus. Und die Schergen des Fürsten lauern in den Reihen der Regenten, um Intrigen zu spinnen und die Völker Tamriels gegeneinander aufzuhetzen. Letzteres fällt umso leichter, weil die drei Fraktionen Dolchsturz-Bündnis, Aldmeri-Dominion und Ebenherz-Pakt um den vakanten Kaiserthron konkurrieren und den Konflikt in Cyrodiil bereits mit Waffengewalt austragen.

Zu Beginn von The Elder Scrolls Online schließt ihr euch einer der drei Allianzen an und erschafft nebenbei euren Helden. Alt, jung, dick, dünn, groß oder klein, mit Tattoo, Narbe oder Blume im Haar oder ohne den ganzen Firlefanz – auf einen exakten Klon eures Avatars werdet ihr wohl nur selten treffen! Viel wichtiger als euer Aussehen ist aber die Wahl des Volkes. Die Bretonen, Orks und Rothwardonen gehören dem Dolchsturz-Bündnis an, die Nord, Dunkelelfen und Argonier kämpfen für den Ebenherz-Pakt, und die Khajiit, Hoch- und Waldelfen folgen dem Aldmeri-Dominion. Diese eigentlich recht strikte Zuteilung wird durch die Ausnahmen für Vorbesteller aufgeweicht: Besitzer des Entdecker-Pakets dürfen mit jedem Volk der Fraktion ihrer Wahl beitreten, gleiches gilt für die abtrünnigen Kaiserlichen, die nur den Käufern der Imperialen Version zur Verfügung stehen.

Die Spielwelt von Tamriel ist riesig. Ihr solltet daher schon früh über den Kauf eines Pferds nachdenken.
Mit der Allianz bestimmt ihr nicht nur die Seite, die ihr im PvP vertreten werdet, sondern auch die Zonen, die ihr im Laufe eurer Abenteuer bereist. Als Anhänger des Aldmeri-Dominions startet ihr in Auridon, später landet ihr zum Beispiel im Grahtwald und in Grünschatten. Das Dolchsturz-Bündnis treibt sich dagegen im Nordwesten von Tamriel herum, wo ihr die Alik'r-Wüste oder Sturmhafen zu sehen bekommt. Später dürft ihr übrigens auch die Gebiete der anderen Fraktionen durchspielen und dadurch mit nur einem Charakter sämtliche Inhalte von TESO erleben.

Durch die Wahl des Volkes bestimmt ihr wiederum die passiven Fertigkeiten, die ihr im Laufe eurer Abenteuer erlernt. Die katzenhaften Khajiit erhalten mehr Erfahrungspunkte für ihre mittlere Rüstung und besitzen zudem eine erhöhte Lebensregeneration im Kampf, eine gesteigerte kritische Trefferchance für ihre Waffenangriffe und einen verbesserten Schleichmodus. Die Bretonen freuen sich dagegen über eine optimierte Magicka-Effizienz, einen Erfahrungsbonus im Umgang mit leichten Rüstungen sowie eine gesteigerte Zauberresistenz. Die Boni der übrigen Völker fallen ähnlich speziell aus. Es macht also durchaus Sinn, vor der Charaktererstellung über die gewünschte Spielweise nachzudenken. Oder mehrere Charaktere auszuprobieren.

Rollen-Spiel
Jede Klasse verfügt über drei Fertigkeitsbäume. Auch Waffen oder Rüstungsarten versorgen euch mit Verbesserungen.
Doch damit nicht genug: Nun entscheidet ihr euch für eine von vier Klassen: Die Nachtklinge erinnert an eine Diebes- oder Schurkenklasse, die ihre Feinde aus dem Hinterhalt ausschaltet. Klassenfertigkeiten wie Schattenmantel (lässt euren Helden für ein paar Sekunden verschwinden) oder Teleportationsschlag (teleportiert euch zum Gegner und schädigt beziehungsweise betäubt diesen) entsprechen dieser Spielweise. Auch der Zauberer erfüllt dank seinen offensiven Sprüchen und Kontrolleffekten das Klischeebild. Alle vier Klassen besitzen übrigens drei unterschiedliche Fertigkeitsbäume, und nur beim Templer findet ihr eine Spezialisierung, die zu hundert Prozent auf den Job des Heilers ausgelegt ist. Der Drachenritter verfügt dagegen über das größte Defensivpotential, wodurch er fast zwangsläufig in der Ecke des "Tanks" landet. Das klingt auf den ersten Blick nach einer klaren Rollenverteilung, die durch die sehr speziellen Volksboni noch verstärkt wird. Wo also sind die versprochenen Freiheiten bei der Charakterentwicklung?

Schon die Ghostbusters wussten: Niemals Strahlen kreuzen!
Die Antwort: Klassen- und Volksfertigkeiten definieren nur zum Teil die Spielweise eures Helden. Für jeden Waffentyp – also Zweihand, Einhand mit Schild, Beidhändig, Bogen, Zerstörungsstab oder Wiederherstellungsstab –, gibt es einen weiteren Fertigkeitsbaum. Gleiches gilt für die drei Rüstungstypen "Leicht", "Mittel" und "Schwer". Zudem trefft ihr in Tamriel auf die Krieger- respektive Magiergilde und den Club der Unerschrockenen, die euch ebenfalls mit neuen Fähigkeiten versorgen. Und unter bestimmten Voraussetzungen könnt ihr euch auch in einen Werwolf oder Vampir verwandeln und so ebenfalls neue Zauber und Verbesserungen freischalten. Während ihr von den passiven Stärkungen wie einer erhöhten Ausdauerregeneration automatisch profitiert, müsst ihr euch im Kampf auf bis zu zehn aktive Zauber oder Angriffe und eine ultimative Fertigkeit beschränken.
 
Eingeschränkte Freiheit
Dank der vielen Fertigkeiten besitzt ihr bei der Charakterentwicklung tatsächlich eine Freiheit, die anderen MMOs abgeht. Eure Nachtklinge könnt ihr mit der richtigen Rüstungs- und Waffenwahl zum Tank, Fernkämpfer oder Heiler umfunktionieren. Gleiches ist auch bei den anderen Klassen möglich, weil ihr mit der passenden Waffengattung rollenspezifische Fähigkeiten wie Spott- oder Heilzauber erhaltet. Da je fünf aktive Fertigkeiten an eine Waffe gebunden sind und ihr ab Stufe 15 im Kampf auf einen zweiten Prügel wechseln dürft, ändert ihr eure Rolle bei Bedarf sogar auf Knopfdruck.

Trotz aller Freiheiten funktionieren bestimmte Kombinationen aber besser als andere. Unsere Nachtklinge gehört dem Volk der Khajii
Anzeige
t an, lässt nur mittlere Rüstung an ihre Haut und stürzt sich mit zwei filigranen Klingen in den Nahkampf. Mit dieser Volks-, Klassen- und Rüstungszusammenstellung passen alle Zahnrädchen unserer Kampfmaschine optimal zusammen: Wir besitzen nicht nur den stärksten Schleichmodus im Spiel, sondern verfügen auch über diverse Schadensboni. Eine ähnliche Spielweise wäre als Ork-Zauberer zwar genauso möglich, aber eben auch deutlich ineffizienter.

Auch nach über 150 Stunden auf dem Live-Server haben wir das Gefühl, dass sich sehr viele Spieler gegen die theoretische Freiheit und für eine möglichst effiziente Kombination entscheiden: Meist gaben in den Instanzen Templer mit leichter Rüstung und Wiederherstellungsstab den Heiler, während Drachenritter mit schweren Rüstungsteilen und Einhand plus Schild den Tank mimten. Zudem zwingt euch das durchwachsene Balancing einiger Bossgegner in bestimmte Rollen, etwa wenn ein Gefecht für einen Nahkämpfer kaum schaffbar ist, Bogenschützen oder Zauberer dagegen problemlos ans Ziel kommen. Wenn ihr für einen solchen Kampf keine alternative Spielweise parat habt, ist der Frust vorprogrammiert.
Bal scheint nicht allzu erfreut darüber zu sein, dass der Held das Licht von Meridia aktiviert. Warum, verrät euch das Finale.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 3. April 2014 - 21:38 #

Viel Spaß beim Lesen!

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 3. April 2014 - 21:39 #

Ihr seid aber verdammt früh dran mit einem Spiel, das erst in zweieinhalb Stunden erscheint! ;-)
...danke fürs Testen und Spielen, da muß man sich nicht alles selber antun ;-) (hab noch mit meinem Diablo-Kreuzritter zu tun)
Ich werde TESO sicher ausprobieren, aber teurer wird's ja nicht mehr werden, also bin ich nicht in Eile. Ich wollte unbedingt, daß mir die Beta gefällt, aber es hat mich zwei, drei Stunden lang einfach gar nicht gepackt.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 3. April 2014 - 21:41 #

Naja, die Imperial Edition funktioniert seit dem Wochenende, und es stecken eine hohe zweistellige Spielstundenzahl plus Beta-Erfahrungen im Test :-)

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 3. April 2014 - 21:56 #

Das sollte keine Kritik, sondern ein Lob sein, 'tschuldigung. Ich meinte, "danke, daß ich so früh über ein Spiel lesen darf, das mich wirklich intererssiert"!
Das "Streitgespräch" finde ich immer sehr aussagekräftig, und die Alternativen aufzuzählen, ist auch eine gute Hilfe (Rift wäre noch eine sehr gute Alternative, finde ich). Ein "Skyrim 2.0" wäre mir für mich und meine Frau auch die "liebere" Alternative zu TESO gewesen, aber die hängt in Herr der Ringe fest... also spiele ich noch eine Weile Skyrim, Diablo und Hearthstone und hoffe, daß TESO dann so in ein, zwei Monaten bug-freier und ein bißchen "eingespielter" ist (free2play wird's dann noch nicht ganz sein ;-)).
Also nochmal, danke!

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 3. April 2014 - 22:32 #

Rift finde ich sehr gut, dem hat die F2P Umstellung auch nicht geschadet. Noch eine Alternative wäre Guild Wars 2.
Gerade das Kampfsystem in TESO ist ja im Vergleich zu HdR oder Rift sehr actionlastig. GW2 ist auch actionlastig spielt sich meiner Meinung nach aber wesentlich flüssiger als TESO.

Desotho 13 Koop-Gamer - Abo - 1264 EXP - 3. April 2014 - 22:39 #

Ich stimme Christoph zu, wirklich mit einer Beurteilung anfangen kann man vielleicht in 2-3 Monaten.

Aber es ist klar, dass man nicht erst dann einen Test bringen kann, ausserdem wird im Test ja auch deutlich drauf hingewiesen.

Und nicht zuletzt ist es gerade bei MMO's immer eine verdammt individuelle Sache ob man es am Ende gut oder schlecht findet.

Lars5533 (unregistriert) 3. April 2014 - 23:17 #

"Ich stimme Christoph zu, wirklich mit einer Beurteilung anfangen kann man vielleicht in 2-3 Monaten."
So ein Schwachsinn, der da immer aufs Neue wieder verzapt wird. Man kann nach 1 Stunde beurteilen, ob ein Spiel gut GEMACHT ist, oder eben nicht. Egal obs nen MMO ist oder nicht. Nach 2-3 Monaten kann man vielleicht beurteilen, ob das Endgame was für die 0,1% Nerds da draußen was bietet. Was hat das mit der allgemeinen Qualität des Titels zu tun?

PS: Das Spiel ist Schrott, wie leider 99% aller anderen MMOGs auch. Aber bald ist ja endlich Rettung in Sicht, mit den ganzen kommenden (wahren) Next-Gen MMO Sandboxspielen.

Desotho 13 Koop-Gamer - Abo - 1264 EXP - 4. April 2014 - 1:38 #

Diese unterirdischen Qualitätswallungen bei Beiträgen unregistrierter User kennt man ja hier.
Aber schön, dass Du andere Beiträge als Schwachsinn titulierst und zugleich behauptest ein MMO nach einer Stunde beurteilen zu können. Du hast es in der Zeit sicher locker auf das Maximallevel gebracht und das PvP und PvE im "Endgame" getestet.
Reife Leistung *clap*

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 4. April 2014 - 4:43 #

Den Anfang von Anon fand ich so falsch jetzt nicht. Man kann durchaus ein Spiel nach so kurzer Zeit bewerten. Nicht jeder Spielt MMO's über Monate und wenn besonders die ersten Stunden einen ernüchtern, ist die Chance ziemlich hoch, das man auch keine weitere investiert.

Das ist als wenn ich eine Serie wie "How i Met Your Mother" erst ab Staffel 4 Bewerte, so ala "schliesslich müssen die Charaktere und Plots erst eingeführt werden". Wem der Stil/Aufmachung am Anfang nicht gefällt, der wird am Ende mit einem goldenen glitzernden Schwert und einem Lila Pferdeschwanz auch nicht glücklich.

Dazu noch der Fakt, das viele Menschen PvP kein Stück interessiert und zwecks "EndGame": Meiner bescheidenen Meinung nach, ist ein MMO gescheitert, wenn es ein "EndGame" hat. Zumindest wenn das Spiel mich für X Jahre an sich binden will, ist die Spielerwartung pro Spieler bei 1-3 Monaten, dann ist das oK.

Der Rest von seinem Beitrag ist dann leider nur Bashing und übertreibung in Reinform oder Ironie pur. Ich tippe auf letzteres. ;)

Desotho 13 Koop-Gamer - Abo - 1264 EXP - 4. April 2014 - 15:29 #

Man kann Teile davon bewerten. Zu dem GG Test hatte ich ja auch geschrieben dass es klar ist, dass ein Spiele-Test nicht erst nach 2 Monaten released wird. Da bringt man ev. einen Nachtest, wobei es halt fraglich ist ob GG sowas leisten kann. Sowas sehe ich dann eher z.B. bei buffed (wobei beide ja dieselben freien Autoren teilweise nutzen).
Und genauso hatte ich geschrieben, dass ich es gut finde dass im GG Test darauf hingewiesen wurde dass natürlich nicht alles umfangreich getestet werden konnte.
Ich spiele seit 15 Jahren MMO's. Die Erfahrung zeigt einfach dass so nach 2-3 Monaten die masse maxlevel erreicht, die rosarote Brille langsam fällt und sich rauskristallisiert was das Spiel wirklich drauf hat.

Dabei ist klar, dass man schon vorher auf seine Kosten kommen kann. Selbst wenn ich nach 1 oder 2 Monaten aufhöre habe ich mehr Gegenwert für meine Kohle bekommen als bei den meisten Solospielen.
SWToR war aus MMO Sicht zu Release auch ein Fail, aber dennoch konnte man einige Monate Spaß haben.
Nur hat sich dann schnell gezeigt dass das hochgelobte Feature "Story und Vollvertonung" letztendlich auf lange Sicht nichts war.

Bei TESO wird interessnt wie sich das WvW/RvR schlägt und für die PvE Fraktion werden die PvE Inhalte auf Max-Level entscheident.
Dazu wird dann interessant wie schnell und wie gut Zenimax Content nachliefert. Versprechungen hat man zu MMO Starts da immer gehört, gehalten haben es die wenigsten.

SWToR hat im Test ne 8.5 bekommen:
http://www.gamersglobal.de/test/star-wars-the-old-republic?page=0,5
Und dennoch waren die Spieler bereits kurz nach Release ernüchtert und es nusste zu einem F2P Spiel umgestrickt werden.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 15:30 #

Zitat
"Dabei ist klar, dass man schon vorher auf seine Kosten kommen kann. Selbst wenn ich nach 1 oder 2 Monaten aufhöre habe ich mehr Gegenwert für meine Kohle bekommen als bei den meisten Solospielen.
SWToR war aus MMO Sicht zu Release auch ein Fail, aber dennoch konnte man einige Monate Spaß haben."
Genau meine Meinung, ich sag es auch immer wieder.
Und ein gutes MMO zeichnet sich auch durch die Levelphase aus. Selber Schuld wenn da so manche Perle von den Endcontent Hetzern liegen gelassen wird.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 17:39 #

zitat
SWToR hat im Test ne 8.5 bekommen
-> Deshalb versteh ich die [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] nicht, da ich SWTOR vom Leveling-Content für schwächer halte. Zudem gibt es in ESO echte Questentscheidungen. Ich hab viel in der Beta gespielt und bin seit Prerelease am Dauerspielen. Nur heute habe ich eine Pause gemacht, die wegen des Artikels etwas länger wurde. ESO erlebt meiner Meinung nach das genaue Gegenteil von SWTOR, statt es hoch zu hypen, wird es down gezogen.
ESO hat, nur mal als Beispiel, das psychologische Problem, dass das Leveln langsamer ist als bei vielen anderen Genre-Vertretern. Ein großartiges Licht und auffallendes Bling-Bling gibt es nicht beim Levelup. Stattdessen hört man ein Glonk und das wars.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 5. April 2014 - 9:19 #

Als Solospiel betrachtet, finde ich ESO ebenfalls um Welten besser als SWTOR. Aber da ich mit meiner Verlobten zusammenspiele, bekomme ich beim Questen in ESO viel zu viele Steine in den Weg gelegt. Da kann ich die Wertung bzw. die Meinung der Tester schon nachvollziehen.

maddccat 17 Shapeshifter - 8300 EXP - 4. April 2014 - 6:33 #

Es geht ihm nicht um Endgame und Maxlevel, sondern eher um die technische Umsetzung, die Güte der einzelner Gameplay-Elemente, Immersion, Sound, Grafik, Freiheiten, Bedienbarkeit etc. - eben all jene Elemente, die man schon relativ früh beurteilen kann. Schlechter Umgangston hin oder her, so falsch liegt er da nicht.

KanoFu 10 Kommunikator - 377 EXP - 4. April 2014 - 11:30 #

Echt? Dann spiel mal ne Stunde EvE online und sage mir, wie es ist, Du 1-Stunden Supertester!
So eine gequirlete ******* habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen. oO

maddccat 17 Shapeshifter - 8300 EXP - 4. April 2014 - 12:55 #

Er schrieb "ob ein Spiel gut GEMACHT ist, oder eben nicht" und das wird man bei typischen Genrevertretern wie eben TESO, die nötige Erfahrung und Vergleichswerte vorausgesetzt, schnell erkennen. Dass du dir mit EVE ein extremes Beispiel ausgesucht hast, kannst du dir vielleicht auch selber denken...

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 4. April 2014 - 12:59 #

Für jemanden der nicht gerne grafische Excel Tabellen spielt, reichen die ersten 5 Minuten bei Eve-Online um festzustellen ob es einen passt.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 13:01 #

Mir waren das eindeutig zuviele Tabellen, obwohl ich die Trialzeit komplett ausgekostet habe um ein tieferes Bild zu bekommen.

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 4. April 2014 - 13:05 #

Ging mir beim ersten Anlauf auch nicht viel anders, ein Jahr später bin ich dann im "großen" Stil eingestiegen. Das muss man aber wirklich wollen, den die ersten 5 Minuten spiegeln die restlichen 500 Stunden gut wieder. Nur das es immer komplexer wird. ;)

vicbrother 17 Shapeshifter - 6416 EXP - 5. April 2014 - 17:23 #

Ich stimme Lars5533 zu: Nach kurzer Spielzeit, vielleicht nicht gleich nach einer Stunde spätestens aber nach vier, kann man ein Spiel bewerten, denn man hat seine Gamemechaniken dann alle erlebt: Levelaufstieg, Questsystem, Crafting... Entweder entfaltet es dann seine Magie oder eben nicht.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 6. April 2014 - 10:51 #

Stimmt nicht, manchmal wird man erst nach einiger Zeit mit einem Game warm, gerade wenn einem die Technik am Anfang nicht zusagt.
Das hatte ich zuletzt bei FF14 und damals bei Rift.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 6. April 2014 - 15:14 #

Was ist für dich "einige Zeit"? Wenn mich ein Spiel nach zwei Stunden immer noch nicht gepackt hat, dann fliegt es bei mir in der Regel von der Platte.

Bei Rift war es bei mir so, es war gut genug es weiter zu spielen. Wo ich Probleme hatte war Herr der Ringe Online. Ich wollte es mögen, habe es mindestens drei Mal angefangen - aber es ging einfach nicht. Gleiches Spiel, nur noch schlimmer, jetzt bei ESO, ich werde einfach nicht mit warm, egal wie sehr ich MMORPGs und Elder Scrolls mag.

Crizzo Community-Moderator - Abo - 10076 EXP - 6. April 2014 - 15:23 #

Das kann ja sein. Aber ich bin da kosequent. Wenn mich ein Spiel nach 2 bis 3 Stunden nicht zum weiterspielen motiviert, dann landet es fast immer im Regal und verstaubt.

Dominius 16 Übertalent - Abo - 4895 EXP - 6. April 2014 - 18:51 #

Auch wenn ich geneigt bin, zuzustimmen, sehe ich es doch manchmal ähnlich wie Kieron Gillen, der mal sagte, wenn ein Spiel die ersten zwei Stunden scheiße ist, dann ist es scheiße.

Und ganz ehrlich: Wieso sollte ich mich stundenlang durch langweiliges Gameplay quälen, weil das Spiel dann nach 10 Stunden plötzlich besser werden könnte? In der Zeit kann ich doch lieber ein Spiel spielen, was mir die ganze Zeit Spaß macht. Und es gibt mehr als genug Spiele, die um meine Zeit konkurrieren, da gebe ich eben denen den Vorrang, die Spaß machen, alles andere wäre eher suboptimal.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 7. April 2014 - 9:06 #

Erstens, mal differenzieren! Es gibt nicht nur Scheiße und Genial.
Ich bin froh das ich ein "paar" Stunden bei einigen Games durchgehalten habe, sonst wäre mir echt was entgangen. Einige Beispiele wären KotOR 2, WoW, Deus Ex HR, Game of Thrones, SS 2 und noch einige mehr.
Bei TESO hats gedauert, die Beta fand ich neutral nett und schwankte zwischen Chance geben und Vorbestellung zurück ziehen.
Gerade bei MMOPRGs habe ich teilweise sehr lange gebraucht.
Am schlimmsten war es bei EQ Anfang 99. Da dacht ich nur was ein fieses Spiel. Naja, sind dann 5 Jahre draus geworden ;-)
In einem gebe ich Recht, wenn man ein Spiel richtig Schei*** findet wirds meistens nix mehr ;-)
DAS ist aber bei TESO definitiv nicht der Fall.

vicbrother 17 Shapeshifter - 6416 EXP - 7. April 2014 - 9:58 #

Es gilt unter Game Designern die Regel, dass ein Spiel innerhalb von 15 Minuten den Spieler packen muss.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 7. April 2014 - 10:00 #

Was möchtest du mir damit sagen?

Dominius 16 Übertalent - Abo - 4895 EXP - 7. April 2014 - 15:20 #

Ein Spiel, was Stunden braucht, um richtig Spaß zu machen, ist einfach schlecht designt. (Das heißt nicht, dass es dann insgesamt ein schlechtes Spiel sein muss.)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 7. April 2014 - 16:04 #

Ich argumentiere anders. Schön wenn es ein Spiel schafft, aber die Spiele mit der größten Langzeitmotivation und Immersion sind oft schwer zugänglich. Der größte casual Schnittmengenkram spricht sofort an, und stellt damit auch die meisten Durchschnittsspieler sofort zufrieden,(das heißt nicht, dass es dann insgesamt ein schlechtes Spiel sein muss ;-)
Aber Spiele mit Ecken und Kanten die sich einem nicht sofort erschließen haben oft andere Qualitäten. Ich rede jetzt nicht von den Gurken die wirklich schlecht sind.
Denkt mal drüber nach welches Game es euch echt schwer gemacht hat am Anfang es zu mögen. Ihr dann aber nicht mehr aus der Hand legen konntet.
Gut designt heisst nicht automatisch ein gutes Spiel ;-)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 7. April 2014 - 17:25 #

Zustimmung! Manche Dinge brauchen einfach eine Weile, bis sie ihre Faszination entfalten.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 7. April 2014 - 18:22 #

Bei mir war es eindeutig DAoC. Gerade in der Zeit vor dem ersten Addon ziemlich öde ohne Gruppe oder Gilde. Mein Mechwarrior4-Clan hatte mir das Spiel + 3 Monate Abo zum Geburtstag geschenkt, weil ich der Einzige war, der es bis dahin nicht spielen wollte. Allein wäre ich wohl gescheitert, aber so ging es doch ganz gut. Und dann hat es Klick gemacht und ich habe die längste Spielzeit von den Leuten gehabt. :)

Dominius 16 Übertalent - Abo - 4895 EXP - 8. April 2014 - 5:04 #

Vielleicht, um es mal klarzustellen: Es geht mir nicht um langsame Starts, das ist durchaus in Ordnung. Sondern um langweilige, blöde und unspaßige Anfänge. Und die müssen echt nicht sein.
Und auch Zugänglichkeit ist hier kein direktes Kriterium. Ein Spiel kann super zugänglich sein, aber die ersten Stunden trotzdem gar keinen Spaß machen. Und ein Titel ist in jedem Fall besser, wenn schon der Anfang gut gemacht ist und keine Qual.

Und gut designt macht nicht automatisch ein gutes Spiel - aber schlecht designt eben auf keinen Fall ein gutes.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 7. April 2014 - 10:56 #

Das gilt aber nicht für alle Genres. Bei TESO ist man ja anfangs schon mindestens 15 Minuten mit der wirklich hervorragenden Charaktererstellung beschäftigt.

Danach kommt dann allerdings schon der erste Tiefpunkt mit dem schrecklich lahmen Tutorial. Danach wird es langsam besser, aber so richtig in Fahrt kommt das Spiel leider erst nach vielen Stunden.

Ich kann vor allem nicht nachvollziehen, warum erst mit Level 15 ein Waffenwechsel (zweiter Buttonsatz) möglich ist, der mehr Anspruch und Würze in die Kämpfe bringt. Level 5 wäre dafür m.E. deutlich sinnvoller.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 7. April 2014 - 11:32 #

Level 5 wäre denke ich etwas zu früh, da man zu dem Zeitpunkt im Normalfall noch nicht genug aktive Skills hat um die zusätzlichen Slots sinnvoll zu nutzen. Ab Level 10 hätte es aber ruhig schon sein können.

Andererseits habe ich das zweite Waffenset nun schon seit 5 Leveln freigeschaltet, nutze es aber aktuell noch gar nicht, da ich mit meinen 5 bzw. 6 Skillslots super auskomme.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 7. April 2014 - 12:42 #

Klar kann man kann die ganze Zeit mit nur einem Skillset spielen. Aber spezialisierte Sets finde ich deutlich reizvoller, z.B. für Nah- und Fernkampf. Ich empfinde die ewig lange Skillset-Beschränkung jedenfalls künstlich in die Länge gezogen, und so etwas reduziert bei mir deutlich die Lust auf einen zweiten Charakter.

The Giant's Heart (unregistriert) 6. April 2014 - 17:50 #

"PS: Das Spiel ist Schrott, wie leider 99% aller anderen MMOGs auch. Aber bald ist ja endlich Rettung in Sicht, mit den ganzen kommenden (wahren) Next-Gen MMO Sandboxspielen."

Welche wären das? Bin bei "MMOs" nicht mehr so auf dem laufenden, seitdem es ja nur noch auf Leveln und Item-Grinden hinausläuft.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 7. April 2014 - 0:13 #

ArcheAge ist das erste, wurde allerdings inzwischen ein wenig Richtung Thempark umgebaut. Black Desert Online hingegen scheint ein echter Kracher für Sandbox-Fans zu werden. Alleine die Grafik ist beeindruckend.

Dominius 16 Übertalent - Abo - 4895 EXP - 7. April 2014 - 0:51 #

Hm, gibt es da schon handfeste Spielerfahrungen? Oder nur blumige Versprechungen? Und steht schon fest, ob das Spiel (also BDO) irgendwann lokalisiert wird?
Sieht ja schon schick aus.

Apropos, Perpetuum Online hat jetzt auch kein Abo-Modell mehr, sondern Einmalpreis. Das soll so ähnlich wie Eve sein, nur mit Mechs.

Sonst bleibt eigentlich nur die Vergangenheit. Ultima Online war toll. Tabula Rasa auch. Verdammt, Tabula Rasa, wieso wurdest du abgeschaltet?

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 7. April 2014 - 8:41 #

Tabula Rasa war super, wobei noch einiges an Entwicklung benötigt wurde. Finde es wirklich schade, hat ne Menge Spaß gemacht.

Zu Perpetuum wird es 15 Trial geben, das ist ein Grund mal reinzuschauen. Bisher hatte ich es nicht gespielt, da Abo und so.

Wenn sich kein deutscher Publisher finden wird, kannst du eine deutsche Version von BDO knicken. Es ist noch nicht einmal in Korea draußen. Aus meiner Erfahrung wird es maximal einen US-Release geben, jedoch gibt es wohl keinen US-Publisher. Gibt schon nette MMOs aus Südkorea, aber die wird man hier niemals sehen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 7. April 2014 - 8:53 #

ArcheAge läuft ja zumindest in Russland und soll irgendwann dieses Jahr noch hier kommen.

BDO ist so eine Sache. Da muss man einfach gelegentlich mal auf der deutschen Webseite http://www.blackdesert-online.de/ (ist aber glaube eine Fanseite) nachschauen.

Tabula Rasa, tja, NC Soft war da früher sehr konsequent, wenn ein Abo-MMO nicht lief, dann haben sie es abgestellt. Traf ja noch eine ganze Reihe anderer Spiele von denen, etwa Auto Assault. Erst als das mit F2P langsam los ging haben sie das auch begonnen, wobei Games wie Lineage 2 ja ungleich erfolgreicher waren als die abgeschalteten.

Ich frage mich sowieso, ob es sich nicht lohnen würde einige der alten MMOs, die abgeschaltet wurden, nicht noch mal als F2P wieder anzuwerfen!?

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 7. April 2014 - 9:10 #

Ich war in der Closed Beta von Auto Assault. Das Spiel war grundlegend mies und es wundert nicht, dass es eingestellt wurde.

Dominius 16 Übertalent - Abo - 4895 EXP - 7. April 2014 - 15:23 #

Mal abwarten, was aus ArchAge und BDO wird, ich habe inzwischen so viele MMOs ausprobiert (es aber dann vor einigen Jahren aufgegeben), dass ich kaum noch Hoffnung habe, dass meine "alte Liebe" UO jemals erreicht wird. Und da gab schon von Anfang an Housing - und zwar überall :D.

Zu F2P-Neuauflagen: Ich weiß nicht, bei manchen MMOs lässt sich so eine Umstellung nur sehr schlecht vornehmen. Wenn das Gameplay so gar nicht F2P-mäßig ist, ist eine Umstellung entweder der Horror, weil überall Pay-Schranken sind - oder aber der Shop ist total überflüssig und das Spiel lässt sich so spielen, wirft aber kaum Geld ab. Letzteres ist mir egal, dem Publisher aber sicher nicht.

Vidar 18 Doppel-Voter - 9326 EXP - 3. April 2014 - 21:56 #

Ja immer noch schade das mit dem Gruppenspiel bei den Quest hatte eigentlich gehofft bis zum Release wird das noch geändert, gibt nur wenig wo SWTOR ein gutes Beispiel ist aber hier hätte wäre es eines gewesen.

Vorbestellung habe ich schon storniert gehabt, ist ja nett aber für ein MMO irgendwie zuwenig MMO ^^
Naja ich warte noch das halbe Jahr nach den Konsolen Versionen, danach wirds eh F2P :D

CptnKewl 19 Megatalent - Abo - 13287 EXP - 3. April 2014 - 21:53 #

Mir persönlich ist die Wertung ein Tick zu Hoch - aber ich spreche auch nur von meiner Beta-Erfahrung. Zieht man das Teso ab, bleibt einfach nur noch ein durschschnittliches MMO

Goldfinger72 14 Komm-Experte - Abo - 2079 EXP - 3. April 2014 - 21:55 #

Sehr schöner und informativer Test. Ich bin noch immer mit mir am kämpfen, ob ich es mir kaufen soll... ich liebe Skyrim & Co. Allerdings ist da für mich Teil der Faszination, die große Spielwelt alleine und ungestört erkunden zu können. Schon bei WoW gingen mir stellenweise die Spielermassen auf den S... .

Ich denke schon mit Graus daran, auch in TESO rumhüpfende (kann man da hüpfen?) Spieler durch die Gegend springen zu sehen...

Ich werde es mal im Auge behalten, bis zum Release der Konsolenversionen ist es ja noch etwas hin. Irgendwie reizt es mich ja schon...

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 3. April 2014 - 22:30 #

Warte doch einfach noch eine Weile. Es wird sicher so oder so F2P und bis dahin sind hoffentlich dann die meisten Bugs beseitigt.

Vipery 13 Koop-Gamer - 1692 EXP - 3. April 2014 - 21:56 #

Skyrim hat mich schon nicht gepackt und TESO hat es mir noch weniger angetan.
Hab die Beta relativ schnell von meiner Platte verbannt, weil es sich einfach zu sehr wie ein Singleplayer für mich anfühlte und die matschige Grafik meine Augen vergewaltigt hat.
Dafür dann auch noch monatliche Gebühren ausgeben? Ohne mich.

Athavariel 20 Gold-Gamer - Abo - 23758 EXP - 3. April 2014 - 22:01 #

Ich habe mich schon für FF14 für die PS4 entschieden. Elders Scroll Online finde ich nicht so prickelnd.

Cat Toaster 15 Kenner - Abo - 2807 EXP - 3. April 2014 - 22:07 #

Immersion...

Keppel 10 Kommunikator - Abo - 412 EXP - 3. April 2014 - 22:11 #

Nach 30 von 50 Leveln ein MMO zu testen halte ich für gewagt. Zumindest den Maxlevel sollten man schon haben. Dass man danach alle hochstufigen Inhalte durchspielt würd ich nicht verlangen, das hat dann sicher noch Zeit für einen Nachtest. Aber wie gesagt, der Maxlevel ist erstmal für viele das Hauptspiel.
Das ist in etwa so, als würdet ihr beim neuen Dragon Age und dem Witcher schon nach 3 von 5 Akten das Fazit bringen...

Leider werde ich das Gefühl nicht los, ihr wolltet unbedingt mit als erstes einen Test für das Spiel auf den Markt werfen.

falc410 14 Komm-Experte - 1813 EXP - 3. April 2014 - 22:12 #

Hast du den Test überhaupt gelesen?

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 3. April 2014 - 22:30 #

Weil sich viele Leute morgen früh um zehn überlegen werden, ob sie's beim MediaMarkt kaufen sollen, ist es sicher ganz schön hilfreich, daß sie das Spiel schon mal so weit beurteilen können, wie es im Test steht. Ich werde es zum Beispiel nicht kaufen, hätte mir aber ohne Test vielleicht eingeredet, daß das Spiel noch besser wäre...

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 3. April 2014 - 22:37 #

Wir haben das eigentlich bei allen großen MMOs der letzten Zeit so gemacht: Möglichst zeitnah um den Release herum einen Vorabtest mit einer Wertungstendenz und sobald wir uns sämtliche Inhalte anschauen konnten, einen Langzeittest. Ich glaube, das ist eine sehr gute Lösung, denn bereits aus unserem "Ersteindruck" können Interessierte sicherlich viele Infos ziehen, die für die Kaufentscheidung relevant sein können.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 4. April 2014 - 10:17 #

Das IST eine sehr gute Lösung! Danke dafür!

Smutje 12 Trollwächter - Abo - 1181 EXP - 5. April 2014 - 13:54 #

Da schließe ich mich an - war nach den beiden Beta-WE hin und her gerissen aber ich sehe meinen Kurzeindruck jetzt durch den Test bestätigt und bin von der Kaufentschediungslast befreit ;)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 3. April 2014 - 22:37 #

Nö, wir wollten zum Start des regulären Verkaufangebots einen soliden Test haben. Wenn dich interessiert, wie sich TESO in den ersten zirka 60 Stunden spielt -- was weit mehr ist, als die allermeisten anderen Spiele lang sind --, findest du die Antwort in diesem umfassenden Test. Wenn dich interessiert, ob und wie buggy das Spiel ist, findest du die Antwort im Test. Und so weiter.

Jadiger 15 Kenner - 3164 EXP - 3. April 2014 - 23:09 #

Ab Level 30 wird es nicht besser sondern eher anderes rum. Ich hätte das Spiel mit einer 7 maximal Bewertet die Wertung hier ist doch eigentlich recht gut für das Spiel.

Olipool 13 Koop-Gamer - Abo - 1583 EXP - 4. April 2014 - 10:13 #

Ist doch aber die Frage, wieviele Spieler überhaupt länger als 60 Stunden damit verbringen...

falc410 14 Komm-Experte - 1813 EXP - 3. April 2014 - 22:18 #

Also ich kann Carstens Eindrücke absolut teilen. Habe gestern mit meiner Freundin angefangen und das Gruppen-Questen funktionierte gar nicht. Auch so Themen wie fehlende Mini-Map sind einfach nur ärgerlich - es ist mir egal ob es die in den Offline auch nicht gibt, in einem MMO hat es die verdammt noch mal zu geben. Wenn wir nicht nebeneinander sitzen würden und uns gegenseitig auf die Bildschirme gucken könnten, dann hätten wir mehr Zeit mit der bildschirmfüllenden Ingame-Karte verbracht, als mit dem eigentlichen Spiel!

Überhaupt ist das Interface absolut grottig - ja es gibt Mods, aber das ist keine Ausrede ein Interface auf dem PC für Konsolenspieler zu designen, das absolut MMO untauglich ist. Man kann nur über Tricks gleichzeitig in sein Inventar schauen und weiter laufen!

Also die Kritik am Interface hat mir im Test gefehlt, allein dafür würde ich Abzug geben.

Das Kampfsystem finde ich auch nicht so prickelnd, aber gut jedem das seine. Da kann man schwer Argumentieren. Die Quests sind nett gemacht und was ich auch gut finde das sich die Welt dynamisch verändert, allerdings ist das bei einem MMO halt so eine Sache. Ich finde GuildWars 2 hat das eindeutig besser hinbekommen.

Mein letzter Hoffnungsschimmer ist das PvP - aber wenn das wie von Carsten beschrieben, nur noch in Massenschlachten ausartet dann wird mir da auch schnell der Spass vergehen. Ich denke da bleib ich doch lieber bei FF14 (was ja gerade wieder neue Dungeons spendiert bekommen hat).

vicbrother 17 Shapeshifter - 6416 EXP - 5. April 2014 - 17:26 #

Wieso brauchst du eine Minimap? Es gibt den Questmarker, die Kompassfunktion, jede Menge User die man nach dem Weg fragen kann und überhaupt: Früher haben wir selbst die Karten mitzeichnen müssen...

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 3. April 2014 - 22:31 #

Ich bin beim Nachtest auf die Meinung zum PvP-Part gespannt. Wenn ich die Bilder ansehe, dann kommt gleich DAoC in den Sinn, nachdem es auf New Frontiers gepatcht wurde. Normalerweise entzerrt sich die Situation nach einiger Zeit und es finden kleine Kämpfe abseits der PvP-Autobahnen statt.

Hohlfrucht 12 Trollwächter - 1114 EXP - 3. April 2014 - 23:16 #

Sehe ich ähnlich, aber das hatten wir ja schon :)
Ich würde mir wünschen dass der Nachtest dann entsprechend auf das PvP eingeht, vor allem in Punkto Balance, Spielbarkeit (im Sinne von Lags / Geruckel), Verhältnis von Massenschlachten zu kleinen Scharmützeln und der erwarteten Langzeitmotivation.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 8:59 #

Auf einen ausführlichen PvP-Test würde ich nicht wetten, denn beim Durchgehen der Tests von Karsten, ist er eher als der PvE-Raid-Liebhaber zu erkennen. Ich hoffe jedoch, dass ein paar Zeilen PvP vorkommen.

Hohlfrucht 12 Trollwächter - 1114 EXP - 4. April 2014 - 10:30 #

Ja, den Eindruck habe ich leider auch :(

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 11:49 #

Natürlich werde ich im Nachtest auch aufs PvP eingehen :-) Ich betone doch an mehreren Stellen, dass der Allianzkrieg ein wichtiges Feature ist und dass ich mit den Belagerungsschlachten bisher bereits eine Menge Spaß hatte :-D Für zwei andere Auftraggeber hab ich sogar schon allgemeine Guides zum PvP geschrieben - also wette nicht gegen mich :-)

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 12:16 #

Ich habe doch geschrieben, das ich darauf nicht wette. :) Ich suche eben wieder ein gutes Fantasy-PvP-MMO und deswegen sauge ich da gern Infos auf. Die letzten Jahre war eben nix weiter im Angebot. :(

WAR war nett, aber leider bei großen Spieleransammlungen unspielbar. Sehr schade, denn die ganzen Klassen fand ich toll. Ich habe meinen Squigtreiba geliebt oder den Schwarzen Gardisten oder den Weißen Löwen oder den Chaosbarbar oder ... Irgendwie waren das tolle Klassen, die sich wirklich unterschiedlich gespielt haben. Da war eindeutig die Erfahrung der DAoC-Macher zu spüren. Aus meiner Sicht hätte WAR ein reinrassiges PvP-Spiel sein können, so wie jetzt das in Entwicklung befindliche Camelot Unchained. Der Warhammer-Hintergrund bietet diese Möglichkeiten.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 3. April 2014 - 23:21 #

Da hoffe ich doch sehr drauf. Momentan ist Cyrodiil ein The Walking Dead-Areal. Die Zone an sich ist fast leergefegt und fühlt sich wie eine pre-alpha Developerversion an. Einzige Ausnahme sind die 100+ Spielerhorden, die einen wie Zombies in 0.2 Sekunden niedertrampeln, sofern man sie nicht zuerst entdeckt.

Ich hatte bisher erst einen Siege und wurde da pausenlos von der Mauer gepullt. Also ich kenn ja Charge von manchen Meleeklassen, die dann quasi auf die Mauer hüpfen, aber dieses "ich schieß dir ne Kette in den Bauch und reiß dich von der Mauer mitten in die Zombiehorde hinein" geht mir auf den Senkel.

Hohlfrucht 12 Trollwächter - 1114 EXP - 4. April 2014 - 10:32 #

Kann man Keeps also nicht von den Zinnen aus verteidigen, ohne gleich heran gezogen oder mit Feuerbällen zerbombt zu werden? Das wäre wirklich schade, denn das hat mich schon in Guild Wars 2 massiv gestört.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 12:17 #

Mensch, Hohlfrucht, wir müssen echt mal das PvP in TESO unsicher machen. Eine Vollmeise und eine Hohlfrucht als Streiter für ... für... mir fällt leider nix ein. :(

GW2 habe ich nur als PvE-Spiel gesehen, denn ich fand das Klassensystem in GW1 besser für PvP geeignet. Ich habe auch etliche F2P-MMO wegen PvP probiert, aber das wir nie langfristig bindend. Kann mich noch an Lineage2 erinnern, wo der Entwickler megastolz auf die PvP-Burgenschlacht war. Das war jedoch nur zu festen Zeiten möglich und dann max 2 Parteien mit insgesamt 200 Spielern.

Hohlfrucht 12 Trollwächter - 1114 EXP - 4. April 2014 - 16:50 #

Vergiss nicht Warhammer Online. Da war das PvP ja auch riesengroß angepriesen und dann hat man sich mit den Battlegrounds leider doch an World of Warcraft orientiert. Und das RvR war aufgrund der miesen Performance des Spiels leider ungenießbar. (Edit: Hab deinen Beitrag oben gerade erst gesehen)

Wenn wir beide Schleicher Klassen spielen würden, wären wir unser eigener kleiner Zerg! Zumindest hat man mich damals immer im Chat beleidigt, wenn ich als Schattenklinge mit einem Kumpel rum gelaufen bin, der einen Jäger gespielt hat. Nur den Jungs aus Albion war alles egal, die sind auch mit 5 Infiltratoren auf dich drauf gesprungen und haben sich danach verbeugt um anzudeuten, dass es ein fairer Kampf gewesen sei.

Im Bezug auf Teso warte ich aber erstmal ab. Was Vaedian da so schreibt, klingt etwas abschreckend. Und momentan fehlt mir leider auch ein bisschen die Zeit :(

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4480 EXP - 4. April 2014 - 16:54 #

Man sollte aber bei Warhammer Online auch sagen, dass das Spiel von Anfang an darauf ausgelegt war, mit Battlegrounds zu laufen.

Wir Betatester haben dann offenes RvR im Endgame gefordert und wir wissen alle, wie das ausgegangen ist... ;-)

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 17:15 #

Du meinst die Serverabstürze, weil zu viele Spieler auf einem Fleck waren? :) Ich fand die Zonen für PvP schon ausreichend, doch hat es sich meist alles im Umkreis des dicken Zergs abgespielt.

Wie wäre die MMO-Welt, wenn Mythic das begonnene Imperator fertig gestellt hätte? Vielleicht besser, denn das Spiel sollte wie DAoC sein, aber in der Römerzeit spielen. Leider kam dann die Warhammer-Lizenz und das Spiel wurde eingestampft.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 17:18 #

Ach ja, die Dosen waren lustig. :) Wenn ich TESO anfangen sollte, dann kommt nur ein Bogenschütze in Frage.

Kaeseantje 14 Komm-Experte - 1946 EXP - 5. April 2014 - 19:28 #

Konkret die Frage: Entsteht eine gleichgmäßige Balance zwischen den drei Fraktionen? treibt mich um. Wenn man sich anschaut, wie die Rassen verteilt sind, kann es gut sein, dass aufgrund von ästhetischen Vorzügen oder Rassen-Klassen-strategischen Vorteilen eine Fraktion weniger Spielerzulauf hat.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 5. April 2014 - 20:41 #

Das kann immer passieren. Doch gleicht sich das mit 3 Fraktionen immer irgendwie aus. Viel schlimmer sind es mit 2 Fraktionen, wenn davon eine Seite immer überlegen ist. Das Problem hat leider Warhammer viele Spieler gekostet. Es gab eigentlich keinen Server, wo die Spielerzahlen ausgeglichen waren. Wie gut 3-Fraktions-PvP gehen kann, sieht man gut an beiden Planetside-Spielen oder auch dem alten DAoC. In DAoC hatte das Reich Albion immer die meisten Spieler, dann kam Midgard und am Ende Hibernia. Kloppen sich zwei dieser Reiche die Köppe ein, kommt Reich 3 und kloppt alle um, bewvor das ganze wieder anders herum läuft. Die ganzen Kämpfe sind deutlich dynamischer. Das wird sich über die Zeit regeln. Ich rehne so mit 6 Monaten, wenn eine hohe Zahl 50er existieren, die nur noch PvP machen.

Hohlfrucht 12 Trollwächter - 1114 EXP - 5. April 2014 - 21:57 #

Auf der anderen Seite gab es da allerdings noch Guild Wars 2. Dort gab es auch drei Fraktionen (Server) die gegeneinander angetreten sind. Anders als damals bei DAoC haben sich aber witzigerweise meistens die beiden stärkeren Server gegen den schwächeren Server verbündet, so dass dieser noch weniger Land gesehen hat. Möglicherweise lag das an den räumlich sehr begrenzten Arealen von Guild Wars 2 oder an der Tatsache, dass die Spielerzahl in den PvP Arealen nach oben gedeckelt war. Die Zerg Bildung war leider auch viel extremer als damals bei DAoC, was aber vermutlich am verbesserten Interface liegt. Damals war es gar nicht so einfach den Zerg zu finden. Heute macht man die Minimap (außer bei ESO ;) auf und guckt wo der Zerg ist.

Es ist jedenfalls fraglich ob die damalige Balance von DAoC nochmal durch ein PvP Spiel erreicht wird, selbst wenn es drei Fraktionen gibt. Inzwischen spielen nämlich auch viel mehr Leute MMOs und die Dynamik ist eine ganz andere.

Kaeseantje 14 Komm-Experte - 1946 EXP - 5. April 2014 - 22:47 #

Bei Aion kann ich mich noch an erinnern an diese dritte Fraktion, die vom Server gesteuert wurde: Die Balauren. Sie übernahmen die Ausgleichsfunktion, mischten sich bei einem Kräfteungleichgewicht ins Kampfgeschehen und fielen der stärkeren Fraktion in den Rücken. Dieses System habe ich danach nie wieder gesehen. Spricht wohl nicht gerade für diese Lösung...

supersaidla 14 Komm-Experte - Abo - 2191 EXP - 3. April 2014 - 22:44 #

Mal kucken we sich das Spiel so entwickelt, momentan bekomme ich noch keine feuchten Hände. Der PvP-Teil könnte interessant werden.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 3. April 2014 - 22:44 #

Da ja gerade der Server wegen Umstellung auf zugänglich für alle, down ist, kann ich auch den Test lesen ;-)

Der Marian 17 Shapeshifter - Abo - 7784 EXP - 3. April 2014 - 22:50 #

Bestätigt mir eigentlich nur, dass das wirklich nicht mein Fall ist.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 3. April 2014 - 22:58 #

Danke für den Test, der meine Erfahrungen mit der Beta bestätigt. Ergänzungen:

Ich war als ESO-Fan eigentlich sicher, das Programm kaufen zu wollen, aber wegen der gebrochenen Versprechen des Herstellers (z.B. keine Bezahlsperren dank Abo, aber dann doch) und den Wucherpreisen für ein einfaches Pferd (17.200 Ingame-Gold entspricht vielen Spieltagen), damit die Leute ein Pferd in bar kaufen, habe ich mich entschlossen, diese beispiellose ABZOCKE nicht mehr mitzumachen.

Selbst einstige Hardcore-Fans, die zuvor monatelang an Fanseiten mitgearbeitet haben, haben sich inzwischen von TESO abgewendet:
http://errantpenman.wordpress.com/2014/03/22/a-farewell-to-teso/

Ein weiteres mögliches KO-Kriterium für EU-Spieler: Der sogenannte "EU MEGASERVER" steht in den USA. Was das für Auswirkungen auf PvP haben hat, kann sich wohl jeder denken, z.B. sind Spieler im Osten Europas gegenüber Spielern im Westen benachteiligt.

Viktor Lustig 13 Koop-Gamer - 1270 EXP - 3. April 2014 - 22:59 #

Nur ein kleiner Hinweis: Ich halte es für eine reine Mutmaßung ohne Wahrheitsgehalt, dass die Pferde nur so teuer sind, damit man sie mit Echtgeld kauft. Wer sich noch daran erinnern kann; Das erste Reittier in WoW kostete bei Launch damals als ganz frischer Spieler (Stufe 40 oder so gab es die Reitfähigkeit... oder doch 30?) ein Vermögen, und da gab es keine Möglichkeit, die in "bar" zu erwerben.

Benny (unregistriert) 3. April 2014 - 23:08 #

Diesen Vorwurf müssen sich meiner Meinung nach alle Spiele gefallen lassen, die auf einen Ingame-Shop setzen. Wenn etwas zeitintensiv ist und der Hersteller, der diesen Zeitaufwand einfach regeln kann, eine kostenpflichtige Abkürzung anbieten, ist die Frage angebracht: Muss es so zeitaufwendig sein, oder ist das einfache Geldmacherei?

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 3. April 2014 - 23:26 #

Alles, was über die *Bezahlsperre* der "Imperial Edition" bzw. im "Cash Shop" mit Echtgeld gekauft werden kann, ist im Spiel entweder überhaupt nicht (Kaiserliche) oder nur zu Wucherpreisen (Pferde) zu bekommen. Sorry, aber angesichts dieser Fakten ist es keine "Mutmaßung", sondern volle Gewissheit, dass mit diesen Inhalten über die hohen Abogebühren hinaus noch möglichst viel Extrakohle verdient werden soll.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 3. April 2014 - 23:14 #

17k Gold entspricht mit Level 50 vielleicht 2-3 Tagen, wenn überhaupt. Abzocke ist was anderes.

Pferde waren schon in EQ und WoW anfangs ein reines Luxusgut.

Der von dir gelinkte Blogeintrag hat die Aussage über mögliche Paywalls bereits zurückgezogen.

Ein KO-Kriterium ist der EU-Server in den USA mit Sicherheit auch nicht, denn es "leiden" alle gleich darunter. Das ist bei Servern in Deutschland für UK-Spieler dagegen ganz anders. Sicher ist die Lösung momentan suboptimal, aber dein Aufschrei ist völlig überzogen.

Nebenbei konnte ich bis auf kurzfristige Ausnahmen, die ebenfalls die gesamte Phase/Zone betrafen, keine Lags erkennen. Nicht mal bei den 100+ Walking Dead-Horden in Cyrodiil. Ich war eher überrascht wie performant das Ganze ablief. Dagegen geht Spielen wie Age of Conan schon bei weitaus weniger Akteuren die Puste aus; mit Servern in Europa.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 3. April 2014 - 23:21 #

Erstens: Um 17K Gold für das "billigste" Pferd zu verdienen, muss man als Anfänger viele Tage (als Durchschnittsspieler evtl. Wochen) spielen. Ohne Pferd ist aber bei PVP kein Schnitt zu machen, zudem ist das Inventar schnell voll. *Zum vernünftigen Spielen braucht man in TESO ein Pferd*, also muss man gleich die "Imperial Edition" kaufen oder den Cash Shop besuchen, und das zusätzlich zu den hohen Abogebühren. Für mich ist das Abzocke.

Zweitens: Wenn der "EU Server" in den USA steht, leiden zwar alle EU-Spieler, aber unterschiedlich stark. Spieler im Westen Europas leiden weniger als im Osten, z.B. haben englische Spieler weniger Lag als polnische Spieler. Für mich ist es unbegreiflich, warum das teuerste Spiele des Jahres keinen Server in Europa zur Verfügung stellen kann.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 3. April 2014 - 23:29 #

Sorry, aber ... so ein Unsinn!

Um TESO zu spielen braucht man definitiv kein Pferd, weil an jeder Ecke ein Shrine zum porten steht. Selbst in den PvP-Zonen kann man sich durch erobertes Territorium frei teleportieren. Außerdem kann man sich zu jedem Guildmember oder befreundetem Spieler porten. Sogar mitten in Dungeons hinein. Gratis.

Bleiben also nur noch die kurzen Abschnitte in den feindlichen PvP-Zonen übrig. Die läufst du sowieso entweder zu Fuß mit der Horde, weil man auf dem Pferd nicht angreifen kann, oder schleichst dich unsichtbar durch die Gegend, weil dich sonst die nächste Horde zu Hackfleisch verarbeitet.

Ja, mit nem Pferd kann man vor der Horde weglaufen, weil die ja auf ihren eigenen Pferden nicht angreifen können. Das ist aber auch echt alles. Dein Aufriss hier wegen der Mounts ist wirklich armsehlig.

Du tust ja gerade so als wäre TESO ein Shooter, bei dem es nur um schnelle Frags geht, ohne auch nur einen Schritt zu viel durch die Welt zu laufen. Es ist aber ein MMORPG, in dem man sich möglichst jahrelang einen oder mehrere Charaktere aufbauen will.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 0:01 #

Deine Angaben sind nicht richtig und unvollständig. Ich habe den Eindruck, Du hast das Spiel nur sehr kurz getestet. Hast Du z.B. schon einmal PVP ohne Pferd gespielt - und durftest dann nach dem Tod minutenlang zu Fuß zurück zur Schlacht latschen? Oder hast Du schon einmal ohne Pferd versucht, alle Zutaten für einen Beruf zu erlangen, aber musstest dann unterwegs die halbe Sammlung wegen fehlender Satteltaschen wieder wegschmeißen? Sorry, aber wer TESO limitiert ohne Pferd spielen muss, sollte einen Hang zum Masochismus haben.

Craizan 09 Triple-Talent - 321 EXP - 4. April 2014 - 0:07 #

Also...mal eine Frage: Vielleicht habe ich den tollen Trick übersehen, der mein Pferd sofort auf Level 50 bringt, aber bis jetzt habe ich exakt 5 zusätzliche Taschenplätze durch meinen Gaul bekommen. Die Inventarplatz-Erweiterungen haben mir bis jetzt 40 zusätzliche Plätze gegeben. Ich habe trotzdem Versorgen(Kochen) auf Rang 50 bekommen, die anderen Berufe ebenso weiter hochgezogen und musste noch nie meine "halbe Sammlung" wegwerfen.

Und für die 17k Gold für das tolle Pferd braucht man keine Wochen, vielleicht 2-3 Tage, als Gelegenheitsspieler eben ein paar Tage mehr. Ich spiele seit Sonntag und konnte mir ohne Probleme 4 Inventar-Erweiterungen und 3 Bank-Erweiterungen leisten, von Platzmangel ist kaum noch was zu spüren.

Über die Bedeutung im PVP kann ich nicht viel sagen, außer das ich regelmäßig von meinem lahmen Esel runter geschossen werde, wenn ich an die Front reiten möchte. :)

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 1:11 #

So einen Blödsinn habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen...

Wie Craizan schon schrieb, kannst du beim imperialen Pferd aktuell 5 zusätzliche Inventarplätze haben, mehr geht nach 5 Tagen nicht. Also ein Witz.

Und wenns um Inventarplatz geht, dann wären die 17k wohl *deutlich* sinnvoller in Taschen- und Bankupgrades investiert, da sollten mit 17k 30 zusätzliche Inventar- und 20 Bankplätze möglich sein.

17k sind sowieso nicht die Welt, denn alleine durchs questen kommt einiges rein. An andere Spieler lassen sich diverse Gegenstände auch ganz wunderbar verkaufen, vor allem Handwerksressourcen.

Alternativ farmt man mal für ne Stunde irgendeinen Monsterspawn, da hat man selbst mit Level 13-15 locker Loot im Wert von über 1k zusammen.

Ressourcen sammeln ist auch kein Problem, mache ich momentan fast ausschliesslich und mit meinen 70 Inventarplätzen komme ich wunderbar hin.

Und von alle dem mal angesehen ist das imperiale Pferd eh totaler Schrott, da unglaublich langsam. Ich hab das Vieh, bin zu 95% aber zu Fuss unterwegs, da ich mit sprinten quasi genauso schnell bin wie mit Pferd, mir aber grade beim Ressourcen sammeln das ewige auf- und abgesteige spare.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 9:10 #

Sorry, aber Ihr belügt Euch nur selbst. Ihr haltet das Pferd angeblich für verzichtbar, benutzt es aber natürlich selbst. Das ist wie Wasser predigen, aber Wein saufen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 4. April 2014 - 10:15 #

" Ich hab das Vieh, bin zu 95% aber zu Fuss unterwegs, da ich mit sprinten quasi genauso schnell bin wie mit Pferd, mir aber grade beim Ressourcen sammeln das ewige auf- und abgesteige spare."
Ja, das klingt voll nach "selbst benutzen" :p
Aber bloß nicht auf die Argumente eingehen, es könnte zu logisch werden ...

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 15:28 #

Lesekompetenz und so... Larnak hat den relevanten Teil für dich ja netterweise nochmal zitiert.

Heute 4 Stunden gespielt, Pferd genau gar nicht benutzt, da alle 2 Meter irgendwas zum einsammeln rumliegt und es einfach keinen Sinn macht alle 30 Sekunden vom Pferd auf- und abzusteigen.

Und selbst für längere Strecken machts keinen Sinn, denn warum 5 Minuten durch die Walachei reiten, wenn ich mich von jedem Ort der Spielwelt zum nächst besten Wegeschrein porten kann und von dort dann bloss noch 5 Meter bis zum Ziel laufen muss?

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 8. April 2014 - 19:11 #

"Ohne Pferd ist TESO mit zunehmender Spieldauer immer
schwerer vorstellbar."

Quelle: http://www.pcgames.de/TESO-The-Elder-Scrolls-Online-PC-239823/Tests/Elder-Scrolls-Online-im-Test-Teil-3-Zweites-Update-1115938/3/

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 8. April 2014 - 20:04 #

mit zunehmender Spieldauer kann man sich auch eines kaufen :)

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 8. April 2014 - 20:10 #

Ja, zum Ingame-Wucherpreis oder für 11.99 Euro. Ich wollte nur zeigen, dass Eure Aussage, ein Pferd würde man nicht brauchen, leider wirklich Unsinn ist, wie auch die PC Games bestätigt.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 8. April 2014 - 22:48 #

Mit zunehmender Spieldauer ist das doch kein Wucherpreis mehr, wie dir oben schon mehrfach erläutert wurde. Es ging dort auch eher, dass man *zu Beginn* nicht unbedingt sofort ein Pferd braucht, sondern dass ein wenig warten kann. Deswegen mein Hinweis auf die "zunehmende Spieldauer", die die PC Games da ja nicht ohne Grund erwähnt hat. Es ist ja auch nicht so, als wäre dein Pferd sofort toll, wenn du es kaufst, das braucht dann eh noch etwas training, bis es sich wirklich lohnt. Die paar Tage, die man das Geld sammelt, dürften sich da in der Gesamttrainingszeit recht schnell relativiert haben.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 9. April 2014 - 4:09 #

Auch wenn du da weiterhin drauf rumreitest (haha), wird es trotzdem nicht wahrer.

Spielrealität: mein Charakter ist Level 20, verfügt aktuell über ~13k Gold, 80 Bank- und Inventarplätze (knapp 5k Gold gekostet) und hat vorhin ca. 3k Gold im Gildenladen ausgegeben. Bisheriges Gesamtvermögen also ~21k Gold.

Dazu muss ich noch sagen das ich 90% der gefundenen weissen, grünen und blauen Items fürs Handwerk zerschreddert habe. Beim Verkauf an einen NPC wären da auch noch mal mehrere tausend Goldstücke drin gewesen.

Weitere Tatsache: gestern das erste Mal in einem öffentlichen Gruppendungeon gewesen, das sind die, bei denen man grundsätzlich gegen Gruppen aus 4-5 Mobs gleichzeitig kämpft. 45 Minuten dort gewesen, danach war mein Inventar (zuvor 70 von 80 Plätzen frei) voll mit weissen, grünen und einigen blauen Items, alle jeweils 20-50 Gold wert. Kann man sich selbst ausrechnen wieviel Gold das gewesen wäre, wenn ich sie nicht alle fürs Handwerk in Einzelteile zerlegt hätte.

17k Gold fürs Pferd sind auf Level 20 also überhaupt kein Problem. Wenn man ein paar Stunden Zeit investiert und so ein öffentliches Gruppendungeon abfarmt, dann ist sogar das teuerste Pferd für 42k (?) in dem Levelbereich absolut realistisch erreichbar. Werde ich vermutlich sogar machen, da ich nicht gewillt bin auch nur 1 Gold ins Training des schrottigen IE-Pferdes zu investieren.

Wie gesagt, alles mit dem 20sten Level von insgesamt 150 (Level 50, dann Veteranenrang 1 bis 10, wobei ein VR grob 10 Leveln entspricht).

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 9. April 2014 - 6:58 #

Klar ist ein Pferd auf Level 20 kein Problem, wenn man dafür sein GANZES Gold ausgeben will. Wucher bleibt Wucher.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 9. April 2014 - 9:18 #

Wenn man nicht so wie ich noch 3 Berufe nebenbei levelt, sondern den Grossteil seiner Beute bis Level 20 verkauft, dann hat man deutlich mehr wie 17k.

Davon ab bekommt man in dem Levelbereich mehr als genug Gold. Hab jetzt extra mal auf die Uhr geschaut: 15 Minuten Trashmobs im öffentlichen Gruppendungeon umgehauen -> 1,1k Beute.

Das was du hier die ganze Zeit von dir gibst entbehrt jedenfalls jedweder Grundlage.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 9. April 2014 - 9:46 #

Die kategorische Verneinung des Problems durch die rosarote Fanbrille ist bemerkenswert. Wer sogar schon frühmorgens spielt, lebt wahrscheinlich schon halb in einer anderen Welt. Ich habe jetzt genug von dem Realitätsverlust.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 9. April 2014 - 12:28 #

Persönliche Angriffe ändern allerdings auch nichts an den Tatsachen. Letztendlich machst du dich hier einfach nur lächerlich, indem du weiter auf deinen Standpunkt beharrst, der nachweislich nicht den Gegebenheiten im Spiel entspricht.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 9. April 2014 - 15:01 #

Kategorische Verneinung sehe ich eigentlich nur bei dir, da du nicht auf die Gegenargumente eingehst, sondern nur deine Behauptungen wiederholst oder sogar Beiträge bewusst falsch verstehst. Oder wie kommst du nach Lorions langen Erläuterungen noch zu der Behauptung, man müsse quasi sein ganzes Geld dafür ausgeben? Er hat doch gerade ausführlich erklärt, dass dem eben nicht so ist.

Der Spieler muss sich entscheiden, was ihm wichtiger ist und danach handeln. Wenn du immer nur alles nachgeworfen bekommen möchtest, gibt es da genug Spiele, die dir genau das bieten, beispielsweise Assassin's Creed. Warum ist es Wucher, wenn andere Spiele sich entscheiden, einen anderen Weg zu gehen, der sich dann auch dadurch auszeichnet, dass so ein Pferd nicht nur materiell einen viel höheren Wert besitzt? Und verglichen mit dem, was klassische MMOs noch vor ein paar Jahren für Wege eingeschlagen haben, bekommt man das Pferd in TESO geradezu nachgeworfen.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 9. April 2014 - 9:47 #

Und es bleibt einfach Käse, wenn bei einem Genre von Spielen, das darauf aufbaut, die Leute monatelang oder jahre(!)lang zu beschäftigen, alles nach drei Tagen vorhanden sein muß, zum Beispiel ein Pferd. Das gerade absichtlich nicht sofort verfügbar zu machen, ist ja gerade eine Entgegnung auf den Hauptkritikpunkt "och menno, nach zwei Wochen schon alles gesehen; been there, done that; nächstes Spiel!"

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 9. April 2014 - 11:54 #

Und warum kaufen dann wohl fast alle Spieler, die wissen wie der Hase bei TESO läuft, gleich die "Imperial Edition" mit dem Pferd? Ohne Pferd ist PVP ein Elend, es gibt weniger Inventarplatz, und es entsteht ein riesiger Goldverlust, wenn man später ein Pferd kaufen will. Ich bleibe dabei, hier wird von einigen TESO-Spezis Wasser gepredigt, aber Wein getrunken. Warum nicht einfach mal zugeben, dass es sich mit Pferd besser spielt und man nicht darauf verzichten würde?

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 9. April 2014 - 12:39 #

Weils evtl. gar nichts zuzugeben gibt?

Aber egal, nimmt mir hier jetzt langsam die ersten Stadien des Wahnsinns an, da wir uns nun schon seit Tagen im Kreis drehen und du für Tatsachen ganz offensichtlich nicht mal ansatzweise empfänglich bist. Ist mir einfach zu blöd und ich bin hiermit aus der Diskussion raus.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 9. April 2014 - 14:58 #

Weil bei solchen Hypes viele immer das beste Paket kaufen, unabhängig davon, ob da jetzt ein Pferd drin steckt oder nicht. Es hat ja auch niemand bestritten, dass das Pferd, kauft man es für Geld, eine Erleichterung/ Ersparnis im Spiel darstellt. Es geht lediglich darum, dass deine Behauptungen, dass Pferd sei a) absolut unverzichtbar und b) im Spiel gleichzeitig völlig überteuert, beide nicht richtig sind.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 10. April 2014 - 9:31 #

Ist ja okay, daß jemand Pferde gleich möchte. Ist mir ehrlich gesagt total egal. Dann sollen die Leute halt für 40 Euro ein Spiel mit 1 Mio. features kaufen und für nochmal 10 Euro ein digitales Pferd und 'nen lila Umhang dazu oder so - für mich sind diese Preis-Leistungs-Verhältnisse zwischen Grundspiel und Zusatz-Editionen nahezu nie nachvollziehbar.

Aber ich brauche in einem Spiel nicht alles sofort, wenn es ein Spiel ist, das ich wochenlang zur erleben plane. Gerade bei RPGs und MMOs macht mir am meisten Spaß, mit dem ersten Char zum ersten mal die Welt zu erkunden, wenn alles noch neu ist. Und zum ersten mal laufe ich gern durch die Wälder, wenn's hinter jedem Baum was neues gibt, sozusagen.
Und ich stehe weit drüber, daß ich irgendwas nicht zugeben könnte, wenn's anders wäre. Ich muß weder recht haben, noch was beweisen.

Entkoffeiniert 17 Shapeshifter - Abo - 6058 EXP - 9. April 2014 - 11:20 #

Sorry das ist so ein Blödsinn!

In WoW hatte es bei mir ewig gedauert, bis ich mein normales 40er Mount hatte und musste mir dazu noch Gold leihen. Das 60er hatte ich nur durch Geldfarmen durch Berufe irgendwann mal gekauft und frag nicht, was es für ein Auftand gewesen ist, bis ich als Nachtelf ein Pferd kaufen durfte... 0.0

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 9. April 2014 - 13:45 #

Treffer ^^

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 8:33 #

Zu "Zweitens": Wenn man sich nur ein wenig mit TESO beschäftigt, der weiß, dass Zenimax erstmal nur einen EU Server in den USA stehen haben, um dort ohne größere Kosten, einen angenehmen Spielstart am 4.4. zu ermöglichen.

Es wurde schon längst angekündigt, einen Server in der EU bereitzustellen - das dauert wohl noch einen Moment, und dann steht der EU Server auch in der EU.

Erst lesen, dann denken, dann eventuell recherchieren und dann schreiben.

5 Sekunden googlen und ich hab das hier gefunden:

"[...]
Der europäische und nordamerikanische Megaserver befinden sich derzeit in einem Nordamerikanischen Rechenzentrum, werden jedoch unabhängig voneinander betrieben. Der europäische Megaserver wird demnächst nach Europa übertragen."

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 9:49 #

Danke für die gute Nachricht, dass die derzeit schlechte EU-Serversituation irgendwann besser werden soll! Trotzdem empfinde ich es als Frechheit, für so ein teures Spiel eigentlich selbstverständliche Ressourcen wie einen lokalen Multiplayer-Server erst später zur Verfügung zu stellen. Das Geld von den Kunden will Zenimax schließlich auch von Anfang an sehen.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 4. April 2014 - 17:23 #

Bei deinem pausenlosen Rumgeheule frage ich mich wirklich, warum du dir das Spiel überhaupt gekauft hast. Man konnte alles davon gratis in den Beta-Stresstests testen.

Thorrbert 09 Triple-Talent - 268 EXP - 4. April 2014 - 10:33 #

"[...]
Der europäische und nordamerikanische Megaserver befinden sich derzeit in einem Nordamerikanischen Rechenzentrum, werden jedoch unabhängig voneinander betrieben. Der europäische Megaserver wird demnächst nach Europa übertragen."

Das ist die offizielle Aussage. Man sollte vielleicht noch ganz inoffziell ergänzen:

"sofern sich in Europa genug zahlende Spieler finden."

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 11:57 #

Unwahrscheinlich, da irgendwo auch mal etwas ausführlicher darüber gesprochen wurde.
Es ging nur darum, dass das Rechenzentrum nicht fertig ist und sie erstmal in 2 Rechenzentren in den USA testen wollten, ob es funktioniert.
Jetzt soll der EU Server ja quasi nur noch in die EU "kopiert" werden.

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 4. April 2014 - 12:03 #

Und da der Standort in Frankfurt schon vor einigen Monaten bekannt gegeben wurde, trifft die Unwahrscheinlichkeit der obigen These schon länger zu.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 12:06 #

Ha, wusste ich doch, dass es Frankfurt war - hatte es hier weiter unten geschrieben und war mir dann doch gar nicht mehr so sicher. :D

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 4. April 2014 - 12:03 #

Und da der Standort in Frankfurt schon vor einigen Monaten bekannt gegeben wurde, trifft die Unwahrscheinlichkeit der obigen These schon länger zu.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 8:44 #

Dein Post ist ja schon zu Recht zerissen worden.
Aber sich bei den Kosten für ein Pferd über Abzocke zu echoffieren ist lächerlich.
Bei WoW damals habe ich für mein erstes Pferd wesentlich länger gebraucht.
Stand da gestern in deinem Post nicht noch was von den eingeschnappten Fanboys einer Fanseite die beleidigt nicht TESO spielen?

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 9:14 #

Wer wie Du wochenlanges Ingame-Sparen oder alternativ 11 Euro für ein Pferd im Cash Shop für angemessen hält, ist sicher das ideale Opfer für die fragwürdigen Zenimax-Abzocksmethoden.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 10:05 #

Wochenlang? Das hast du in 3 bis 5 Tagen zusammen, solange wird auch die nervöseste "will alles haben, sofort! Göre" warten können ;-)

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 13:08 #

Wer das Pferd angeblich in "3 bis 5 Tagen" zusammen gespart hat, dürfte außer Videospielen kein reales Leben mehr führen. Durchschnittsspieler mit nur 2-3 Spielstunden pro Tag müssen dagegen selbst für den billigsten Gaul wochenlang sparen. Es ist immer wieder aufschlussreich, wenn sich Fanpropaganda mit unterschwelligen Beleidigungen von Andersdenkenden mischt.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 15:37 #

Nö, derjenige ist halt einfach bloss in der Lage die ihm zur Verfüging stehenden Möglichkeiten zu nutzen, woran es bei dir ja ganz offensichtlich scheitert.

Heute eine Stunden Ressourcen gesammelt, nebenbei noch bei 2 Ankerevents mitgemacht, paar Kisten gelootet und alle möglichen Mobs umgekloppt, die mir währenddessen in die Quere kamen. Danach meine Beute, mit Ausnahme der Handwerksressourcen, an NPCs und andere Spieler verkauft -> knapp 2k Gold mehr in der Tasche.

Und mein Char. ist grade mal Level 15.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 9. April 2014 - 14:04 #

Wochenlang sparen?
Das kommt hin wenn man nur eingeloggt ist. Man braucht in diesem Spiel auch nicht sofort ein Pferd. Mir Fanpropaganda zu unterstellen, nur weil du Argumenten nicht zugänglich bist und scheinbar ein anderes Spiel spielst ist dreist.
Wenn du erwartest schon in Level 5 alles hinterhergeschmissen zu kriegen, für ein bissel rumlaufen, kann ich dir nicht helfen. Für ein Pferd sollte man schon bissel was tun.
Und da reichen als Casualgamer mit mäßigem Zeiteinsatz in Lev.15 bis 20 3 bis 5 Tage.

Vinter 09 Triple-Talent - 325 EXP - 5. April 2014 - 1:11 #

Ja es heulen auch schon die ersten InGame rum, dass das Leveln zu lange dauert. Mein erster WoW Char hatte 16 Tage /played bis 60. Und um sich mit 40 direkt ein Mount zu kaufen musste man schon ordentlich sparen. Also bitte aufhören rumzuheulen, dass hier ist ein MMO. Es GEHT darum, dass man längerfristig spielt und nicht alles am ersten Abend erreicht. Wäre es nicht so, dann würde es mir und vielen anderen die Langzeitmotivation nehmen.

Und jetzt wo ich das gesagt habe: Spiel besser niemals Eve. Da kannste dir anzeigen lassen wie lange es dauert, bis du auf ein bestimmtes Schiff geskillt hast. Und das sind dann gern mal 400 Tage bis man langsam an die großen Pötte kommt.

Jadiger 15 Kenner - 3164 EXP - 3. April 2014 - 23:24 #

Ja wenn ein Spiel aussieht als stamme es von 2006 ist das auch das mindeste. Es hat weder eine Kollision, abfrage, noch irgend welche imposanten Effekte. Außerdem lagt es eben schon obwohl es so ist, es hat bei Schlägen eine deutliche Verzögerung wenn es mal Animationen gibt. Sound bei Schlägen sind zuspät oder eben gar nicht vorhanden und die ganzen Animationen sind nicht mal 2006 würdig. Es hat unzählige Bugs da muss sich nicht mal AoC zum release verstecken. Die Quest sind immer Töte oder drücke E, selbst die Vertonung schwankt zwischen gut und schlecht.

Pferde waren mal vor 8 Jahren in MMMOs Luxus, aber das betraf nur die großen 100% Mounts!! Die kleinen 60% Mounts hatte man kurz über 40 Level in WoW. Nicht wie du behauptest nach Tagen und die Teso Mounts sind richtig lahm, deutlich zuteuer bis du wahrscheinlich der einzige dem das taugt. Dagegen ist ein Level 40 Mount in WoW ein Turbo Mount.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 8:30 #

Es gibt doch eine Kollisionsabfrage. Zumindest konnte ich bisher in keinen Gegner hineinlaufen.
In WoW gabs und gibts auch keine - ist es dadurch ein schlechteres Spiel? Nein.

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 4. April 2014 - 9:23 #

Ja, NPC kann man nicht durchlaufen wie in anderen bekannten MMOs.

Jadiger 15 Kenner - 3164 EXP - 4. April 2014 - 10:40 #

WoW hat ein hoch poliertes Kampfsystem, das Treffer Feedback in WoW sucht seines gleichen besonders die Kampf Sounds. In Teso hat man ein trefferfeedback das so gut wie überhaupt nicht vorhanden ist. Es ging Gerrell um die Kollision abfrage in Teso die eben nicht wirklich klappt. Die meisten Schläge in Teso fühlen sich so an als ob man in der Luft rumschlagen würde. Würde man nicht auf die Hp Balken sehen, könnte man oft nicht unterscheiden ob Treffer oder nicht. Bei Bossen ist das ganze noch wesentlich schlimmer. Die Animationen beim Tod eines Gegners wirken meist als gäbe es nur 2 Phasen angeschlagen und liegt am Boden, dazwischen gibt es nichts.
Es Handelt sich hier um ein Kaufmmo das noch mit ABO und Shop daherkommt, das vergessen immer viele. Wäre es F2p würde ich sgen kann man sich mal anschauen, weil anschauen kostet ja nichts auch wenn es eben nur durchschnitt ist. Aber hier wird Geld verlangt und das nicht zuknapp, bewusst möglichst viel Geld einzunehmen zum start ist halt schon eine Sache. Embargo bis zum Schluß, Imperial Edtion gibt 5 Tage vorher Zugang, Vorbesteller kommen nur 3 Tage vorher rein. Dann gibt es noch eine richtige CE, in der Imperial bekommt man durch spezielle Schatzkarten Blaue Item Sets.
Das es eine Unterscheidung zwischen Vorbsteller und den anderen beiden Version gibt ist sowieso schon ein Witz. Sind zwar nur 2 Tage aber damit wird jeder der keine Imperial Edtion hat im PvP auf spieler treffen die ben schon länger 50 sind wo man selbst gerade 30 ist. Jetzt denken bestimmt alle aber jeder ist doch 50, klar nur deine Skills und Items sind eben keine 50 sondern auf blöd Level 14. Sehr faires PvP System kaufst dir nicht die IE oder Ce kannst damit rechnen Kanonen Futter zu sein bis Level 50, vorbesteller und Ce müssen gleich sein! Das mit den Schatzkisten ist auch eine Sache die einfach nicht geht. Man hat für jedes Gebiet eine Karte, mit ca. 7 blauen Items.

Teso wird maximal ein Jahr was kosten auf dem PC. Die Konkurrenz im F2p Markt ist besser und billiger. Würde da nicht Teso draufstehen ich Wette keiner würde sagen das ist ja toll, jeder würde sagen wer braucht sowas. Ich denke die wissen ganz genau das sie kein Abo halten können, also machen sie jetzt soviel Geld wie möglich, das wird sich auch bestimmt auf den shop auswirken.

Das Spiel wurde von Anfang an für die Konsolen entwickelt, ich denke sogar für die alte Gen. Den Technisch sollte das auch auf den alten Kisten noch laufen, technisch ist das Spiel ganz einfach ein schlechter Scherz. Texturen, Beleuchtung, Weitsicht erinnert stark an die Anfänger der MMOS. Das Grass in Teso ist eine Bitmap, Texturen laden erst 2 Meter vor dem Npc nach. Das nennt sich AAA Titel, man sollte ja denken das es dann mit weit über 100 Fps läuft nur ist dem nicht so.
Das ganze Spiel wurde für eine Konsole gemacht, das Inventar, die schnell Leisten sind ein Ringmenü, 6 Skills komischer Zufall genauso viele um es gut mit einem Gamepad zuspielen. Anpassungen am Pc Fehlanzeige oder gar eine Gamepad Unterstützung, obwohl das jeder Praktikant hin bekommt. Warum kommt es zu erst für den PC, die Anpassungen für die Konsolen sind nicht der rede Wert. Ganz einfach weil man den PC als großen Beta test nimmt und hofft die Konsolen Version mit deutlich weniger Bugs zu veröffentlichen. Wäre ja ein Unding wenn man auf einer Konsole auf einmal durch die Map fehlt oder der Begleiter oder der Mob. Das Spiel in dem zustand zu veröffentlichen ist schon ein starkes Stück und das ist der polierte Teil den jeder gesehen hat von Teso. Ab Level 30 sieht die Sache anderes aus, im ersten Gebiet hatte ich in Dolchsturz 11 Quest die verbugt waren.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 13:27 #

zitat Jadiger
Die meisten Schläge in Teso fühlen sich so an als ob man in der Luft rumschlagen würde.
--> Dann ziel mit dem Cursor auf den Gegner und nicht mit dem Charakter. Dann klappt das auch mit dem Treffen.

zitat
Sind zwar nur 2 Tage aber damit wird jeder der keine Imperial Edtion hat im PvP auf spieler treffen die ben schon länger 50 sind wo man selbst gerade 30 ist.
--> Was ist denn das für eine Argumentation? Dann geh zwei Tage später mit deinem 50iger ins PvP. Was soll jemand machen, der erst in einem Monat ins Spiel kommt? Sich den WoW-Boost kaufen, um sofort auf Max-Level anzufangen? Wär doch schön, oder?

Nokrahs 16 Übertalent - Abo - 4577 EXP - 4. April 2014 - 9:35 #

Also ich stimme Kai hier zu. Das es heftig Kritik von vielen Seiten hagelt, kann ich aber ebenfalls nachvollziehen.

Viele Veteranen die mit Meridian, UO und EQ1 losgelegt haben, denken anders über heutige MMO Outputs und die damit verbundenen "Boni bei mehr Echtgeld Investition".

Den Spieler viel(!) Zeit investieren zu lassen und gleiche Voraussetzungen schaffen ohne digitale Goodies für Echtgeld ist in Zeiten von Smartphone Spielchen nicht mehr im Trend.

Aus dem einstmaligen Spielemarkt wurde die Spiele "Industrie" und hier wird eben mit härteren Bandagen gekämpft als früher. Die Produktionen sind erheblich teurer und die Aktienkurse müssen stimmen.

So lange es Menschen gibt die alles kaufen (treuer Fan eines Titels zu sein, kann schon einiges kosten), wird es auch immer mehr solcher Angebote geben.

Zum Thema TESO hat mich schon die Zwei Klassen Gesellschaft (Imp. Edition und Normalo Version) etwas irritiert. Bei einem Solospiel geht so etwas wohl inzwischen wirklich klar, aber bei einem Vollpreis MMO mit monatlichen Gebühren ist das schlicht und ergreifend eine Frechheit.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 16:22 #

Zwei-Klassen-Gesellschaft ist ja nun auch wieder masslos überdramatisiert. Effektiv hast du eine Rasse mehr, die nichts besonderes kann und auch nicht anders aussieht wie ein Bretone, sowie ein lahmes Pferd, das bei mir quasi ungenutzt vor sich hinvegetiert, da zu Fuss laufen einfach sinnvoller ist. Ums regulär im Spiel erhältliche Pferd kommt man nicht drumrum, da es deutlich besser ist. Die Ringe von Mara mit XP-Bonus fürs gemeinsame Spiel noch, bringen mir persönlich auch nichts, da ich alleine spiele und soweit ich weiss kann man die auch im Spiel direkt für Spielgeld bei nem Mara-Priester kaufen. Ein Pet noch, das wars. Den imperialen Rüstungsstil kann auch jeder im Spiel freischalten, muss er nur das enstprechende Buch finden.

Letztendlich also alles Tinnef, der spielerisch überhaupt keinen Vorteil darstellt.

Für mich war nur die Molag Bal Statue interessant und die ist auch richtig klasse geworden.

Nokrahs 16 Übertalent - Abo - 4577 EXP - 5. April 2014 - 0:22 #

Alles was ich sage, dass es für mich nicht klargeht bei einem Vollpreis MMO + Billing nicht das komplette Paket zu erhalten. So etwas ist bei Single Player legitim und auch bei F2P MMO's aber nicht im Falle von TESO. Es geht mir auch nur um diese Rasse/Volk, welche in der normalen Version fehlt. Pferd und das andere Gekrösel stören mich nicht weiter.

Beispiel: The Secret World.

Kam auch als Vollpreis-MMO und mit Item-Shop. Kaufen konnte man verschiedene Billing-Optionen und bei einigen (habe Master genommen) gab es noch irgendwelchen Tand dazu. Kein Problem damit.
Wäre es aber nur über eine "Special Edition" möglich gewesen eine der drei im Spiel vertretenen Nationen exklsiv zu spielen, dann wäre es nicht mehr vertretbar.

Wie weitreichend die Fraktionsbeschränkungen in TESO ausfallen, kann ich mangels Wissen darüber nicht beurteilen aber es fehlen dann wohl dem Käufer der normalen Version gewisse Freiheiten die vorhanden sein sollten? Bitte korrigieren, falls ich komplett daneben liege und das Spiel ohne die Option auf Imperiale genau die gleichen Möglichkeiten (abgesehen von kosmetischen) bietet.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 5. April 2014 - 1:06 #

Dir ist schon klar, dass die "Rasse" der Imperial Edition ein reines Vanity-Gimmick ist, oder? Genau wie die Pets. Hat absolut null Einfluss auf da Spiel selbst. Du siehst nur anders aus.

Nokrahs 16 Übertalent - Abo - 4577 EXP - 5. April 2014 - 1:09 #

Genau das war mir eben nicht klar. Da es hier Fraktions-PvP Gefechte und getrennte Start Ländereien gibt, bin ich davon ausgegangen, dass die Imperialen eben in Cyrodiil die Hosen an haben. Wenn es abgesehen vom Aussehen keinen Unterschied macht, dann verstehe ich die Aufregung in vielen Foren auch wirklich nicht. Jetzt halte ich mich auch zu dem Thema raus und spiele weiter Dark Souls. :)

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 5. April 2014 - 1:41 #

Cyrodiil ist Zombiegebiet. Meilenweit nix als Gras und Spieler mit reduzierter Schwarmintelligenz. :)

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 4. April 2014 - 17:31 #

Ich habe Meridian59 und Everquest viele Jahre gespielt und finde das Drama über die pre-order Boni völlig lächerlich. Und Kai ist ganz sicher keiner von den alten Hasen, sonst würde er nicht alles sofort wollen.

Ich würde Kai gerne mal bei nem EQ Corpserun von Cabilis nach Chardok oder Sebilis sehen. Oder nach nem Wipe zurück nach ToV. Sogar mit Pferd. Auch in Meridian59 ein Trip durch die Orkhöhlen auf die Insel. Natürlich zu Fuß und das ganze bitte jedes Mal hin und zurück, wie sich's gehört!

Er regt sich ja schon wegen drei Metern zu viel zum nächsten Shrine in ESO auf.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 7. April 2014 - 9:45 #

Tja, ein Raid Wipe und aus 23 Uhr Ende wurden gerne auch mal 2 Uhr Feierabend. Ausloggen ging nicht, da man sonst auf den Planes nicht mehr allein an seinen Körper mit der Ausrüstung kam.
EQ war die Wurzelbehandlung ohne Betäubung unter den MMORPGs ;-)

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2541 EXP - 4. April 2014 - 9:45 #

Gebühren UND Itemshop sind auch für mich ein No-Go. Dessen Erwähnung muss ich im Test übersehen haben...
US-Server können für Europäer im PvP, wo es auf Reaktion (blocken, unterbrechen, ausweichen) ankommt, wirklich problematisch werden.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 9:51 #

Siehe oben. Der EU-Server wechselt in die EU. Standort soll sogar wohl Frankfurt (Main) werden.

Noodles 18 Doppel-Voter - Abo - 11574 EXP - 3. April 2014 - 23:01 #

Ich mag MMOs nicht so wirklich und so wie sich der Test für mich liest, wird sich das auch mit ESO nicht ändern, auch wenn ich großer Fan der Elder-Scrolls-Reihe bin. Ich warte dann lieber auf den nächsten Singleplayer-Teil. :)

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 3. April 2014 - 23:01 #

Was meint ihr mit "dynamisch generierte Quests wie in Skyrim"?

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 3. April 2014 - 23:05 #

Dass es die nicht gibt. Oder geht es dir um das "dynamisch"? Damit meinen wir die in Wirtshäusern etc. abgeholten Zufallsquests contra designten Neben-Quests in Skyrim.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 3. April 2014 - 23:12 #

Äh ... und das ist ein Negativpunkt? Gerade diese Quests waren doch an Lächerlichkeit in Skyrim nicht zu überbieten und haben eher Immersion zerstört als erschaffen. Zufällig platzierte Banditengruppen alá Diablo haben in einem Elder Scrolls-Spiel meiner Meinung nach nichts verloren.

Trotzdem danke für die Erklärung.

Gorny1 16 Übertalent - 4443 EXP - 4. April 2014 - 1:05 #

Bei meinem ersten Durchgang wirkten diese Quest noch recht gut. Die sind immerhin schön eingebunden. Der Wirt sagt sowas wie: "Ein Reiter vom Jarl hat einen Steckbrief hiergelassen vlt. ist das was für Euch." und das ist dann der Steckbrief einer Räuberbande etc..
Solange man nicht anfängt ewig nur diese Quests zu machen fügen die sich eigentlich ziemlich gut ein in die Atmo des Spiels.

Spiel man allerdings im Coregamer-100%-run-Modus wirken die Quests natürlich aufgesetzt, weil man vermutlich schon die Ruine oder Burg gesäubert hatte und dann tauchen da wieder Räuber auf... aber wie gesagt am Anfang wirkten diese Quests auf mich recht gut.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 1:21 #

Sowas ähnliches gibts allerdings schon in Form von kleinen Zufallsbegegnungen in der Spielwelt.

Hatte ich jetzt bewusst 3 Mal gehabt. Einmal wurde eine kleine Händlerkaravane von Banditen überfallen, gabs ein paar Xp und Gold als Dank für ihre Rettung. Dann hatte ich 2 Khajiit beim entzünden ihres Lagerfeueres geholfen, gab XP und nen halbstündigen Buff. Und dann lief mir ein Händler in der Wildnis über den Weg, den ich dank der Einschüchtern-Fertigkeit der Kriegergilde ausrauben konnte. Gab Xp und ein grünes Item.

Finde ich jedenfalls ganz nett gemacht und war mir auch gar nicht bewusst, das es solche Art von Miniquests/-events gibt.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 8:38 #

Das ist ja auch nur was für Leute die nicht durch Minimap und Questradar optimiert von A nach B rennen ;-)

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 16:28 #

Hehe... ja, wobei TESO aber auch wirklich genau für die Leute gemacht wurde, die Freude daran haben sich auf die Spielwelt einzulassen und selbige zu erkunden.

Was ich mitlerweile schon alles für kleine Nettigkeiten entdeckt habe, ist einfach der Wahnsinn. In dem Spiel steckt wirklich unglaublich viel Liebe im Detail, habe ich in der Fülle in nem MMO noch nicht erlebt.

Krusk 14 Komm-Experte - 2367 EXP - 4. April 2014 - 11:56 #

Ich bin mal mitten im nirgendwo einem Beschwörer begegnet der ausversehen scamps gerufen hat und verteidigt werden musste. Hat sich bedankt und dann wegteleportiert.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 16:33 #

Ja, sowas ähnliches hatte ich auch, nur war das bei mir ne garstige Magierin, die mir das Gesocks auf den Hals gehetzt hatte. ^^

Letztens auch mitten in der Wildnis meine erste Begegnung mit M'aiq dem Lügner gehabt, der Kennern der Elder Scrolls Spiele bestens bekannt sein sollte.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 4. April 2014 - 17:33 #

Der M'aiq ist einfach nicht totzukriegen!

Newsgram (unregistriert) 3. April 2014 - 23:09 #

Ich finde es - bei allem gebührenden Respekt - gegenüber anderen Medien sehr, sehr unfair, dass hier schlicht und ergreifend einen Test vor Ablauf des Embargos zu veröffentlichen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 3. April 2014 - 23:20 #

Die CBS hat den Test auch schon online

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 3. April 2014 - 23:30 #

Seit 18:45 ist der Test samt Note (und für ihre Verhältnisse ziemlich lang) der Computer Bild Spiele online. Die Note beträgt übrigens 1,45.

Nice Guy (unregistriert) 3. April 2014 - 23:44 #

Dann hoffe ich einfach mal für euch, dass ihr genauso gute Anwälte wie der Axel Springer Verlag habt. Nur weil die CBS gegen das Embargo verstoßen hat (oder einen Exklusiv-Deal hatte), ist das kein Freibrief für alle anderen Websites ihre Reviews auch einen Tag zu früh online zu stellen.

captain carot (unregistriert) 4. April 2014 - 0:02 #

Zitat aus der Mail:

"Berichterstattungsembargo:
Es besteht ein Embargo für alle Rezensionen und Tests, das am Freitag, dem 4. April um 06:01 Uhr MEZ endet. Gleichzeitig bitten wir ausdrücklich darum, diesem MMORPG von epischer Größe entsprechend viel Zeit für eine umfassende und faire Rezension einzuräumen und auch Komponenten wie „Highlevel-Inhalte“, das PvP oder die drei unterschiedlichen Szenarien in Ihre Besprechung einfließen zu lassen. Vielen Dank!"

Ist ja wohl mehr als eindeutig, oder???

Name (unregistriert) 4. April 2014 - 0:09 #

hoffentlich klagt bethesda die scheiße aus gg. dann ist endlich schluss mit dieser ausbeuter seite und napoleon langer.

rastaxx 16 Übertalent - Abo - 4353 EXP - 4. April 2014 - 2:00 #

Dir ist grob klar, dass du gg nicht besuchen musst? Oder zwingt dich jemand?

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 4. April 2014 - 2:21 #

Aber dann kann er sich doch nicht so gut darüber aufregen :p

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 4. April 2014 - 3:18 #

"Napoleon Langer" hahaha. Ich glaub, den rahmt er sich ein!

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 8:50 #

Gefällt mir gut, passt ja auch zu einem alten Strategie Fuchs, nicht nur wegen der Größe ;-)

antares 10 Kommunikator - 377 EXP - 4. April 2014 - 9:55 #

Danke für den qualifizierten Kommentar. "Napoleon Langer". Selten so gelacht.

Jadiger 15 Kenner - 3164 EXP - 3. April 2014 - 23:40 #

Geb ich dir auch recht nur ist das halt offensichtlich warum das Embargo bis zum release steht. Eigentlich heist das nur wir wollen keine Kritik von Seiten sehen damit es viele es kaufen. Mit so einem Embargo ist sich der Hersteller meist sehr bewusst das sein Produkt nicht gut ist. Man durfte nichts über das Endgame im Spiel sagen oder zeigen bis zum release, da sollten schon die Alarm Glocken klingen.

Wann fehlt das Embargo eigentlich zum Spiel jetzt in einer halben Stunde? Eigentlich dürften sie ja so berichten weil bis Level 30 darf man ja, alles darüber aber nicht. Deshalb auch nur bis Level der Test, damit sie praktisch das Embargo einhalten und trotzdem die Leute schon mal informieren. Ich denke über Level 30 wird die Wertungen weiter runter gehen, weil man einfach merkt das weniger Arbeit in Spiel floss ab dem Punkt. Man Levelt auch viel schneller was sehr komisch in einem MMO ist. Gibt weniger Quest aber mehr exp das Endgame ist Dungeon grinden in 2 Stufen und das PvP. Der Content hält viel Spieler nicht mal ein paar Tage bei der Stange.

Roboterpunk 15 Kenner - 2779 EXP - 3. April 2014 - 23:21 #

Danke für den (weltweit ersten?) Test. Die Beta hat mich zwar beeindruckt, aber ich habe auch klar gemerkt, was ich für ein Spiel möchte: Ein klassisches Singleplayer Elder Scrolls mit den Verbesserungen, die ESO mitbringt. Vor allem die riesige, hervorragend designte Welt und die Quests mit markanten Charakteren haben mir gut gefallen. Leider möchte ich das aber nicht mit der ganzen Welt teilen müssen. Auf dem MMO-Sektor warte ich auf Wildstar.

Nokrahs 16 Übertalent - Abo - 4577 EXP - 3. April 2014 - 23:25 #

Unerwartet hohe Wertung.

de_vipp 12 Trollwächter - 912 EXP - 3. April 2014 - 23:29 #

mhmm Unerwartet ? Why ?

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 3. April 2014 - 23:35 #

Sehe ich anders, die GG-Wertung geht selbst für mich als harten Kritiker in Ordnung. Der Umfang des Spieles ist riesig, und der Spielspaß ist definitiv vorhanden, sofern man MMOs mag. Nur wenn man TESO mit Skyrim vergleicht, sieht es etwas alt aus, aber das liegt eher an der überragenden Qualität von Sykrim, vor allem den den viel schöneren Quests. Verglichen mit den meisten MMOs finde ich dagegen TESO überragend, weil die Welt wesentlich stimmiger ist und die Möglichkeiten größer sind. Trotzdem wage ich zu bezweifeln, dass TESO das überholte teure Abomodell lange halten kann, vor allem auf den Konsolen mit deutlich weniger MMO-Spielern als auf PC.

Nokrahs 16 Übertalent - Abo - 4577 EXP - 3. April 2014 - 23:52 #

Das Spiel hätte sicherlich ein brauchbarer Solo Titel werden können.

Maverick 20 Gold-Gamer - Abo - 24915 EXP - 3. April 2014 - 23:54 #

Schreib das doch mal der CBS. :)

Nokrahs 16 Übertalent - Abo - 4577 EXP - 4. April 2014 - 0:09 #

Wenn ich hier etwas schreibe, dann ist das nur meine persönliche Meinung. Nach 2 ausführlichen Beta Wochenenden war für mich klar, dass dieses Spiel in meinem persönlichen Scoring (trotz ES Fanbonus) nicht über eine 6.0 (Bugs nicht mit eingerechnet, weil Beta) kommen würde.

Fans des Spiels müssen darauf keine Rücksicht nehmen. Gibt sicher genügend Menschen die sich gerne in TESO aufhalten.

Maverick 20 Gold-Gamer - Abo - 24915 EXP - 4. April 2014 - 8:17 #

Ich lass dir auch deine persönliche Meinung.

Aber sind die 7.5 für so einen "großen" Titel wie TESO nicht doch schon eine kleine Watsche ? Denn so gut ist das Spiel bisher im GG-Test doch nicht wirklich weggekommen, eine überraschend hohe Wertung kann ich jedenfalls nicht wirklich wahrnehmen.

Nokrahs 16 Übertalent - Abo - 4577 EXP - 4. April 2014 - 9:14 #

Wäre das Spiel von einem unbekannten Entwickler und die Marke nicht ES, dann würde es kaum jemanden interessieren. Viele verlieren einfach den Blick auf das wesentliche. Das Spiel selbst ohne den Hype und die teuren Grafik/Audio Blender. Ansonsten, ja. Natürlich jedem seine Meinung.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 9:20 #

Genau das ist der Punkt. Ohne den Elder Scroll-Stimmungsbonus ist TESO ein weiterer WoW-Klon ohne besondere Innovationen. *Simples Grinden ohne Ende* Ich kann als bekennender ESO-Fan nur hoffen, dass TESO den guten Ruf des großen Bruders auf die Dauer damit nicht noch beschädigt.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 9:36 #

Sehe ich anders, TESO macht dann im Endeffekt doch manches anders, als WoW.
Ich sehe auch bisher kein Grinden - wenn für dich Questen Grinden ist, dann bitte.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 5:46 #

Jepp, wobei es Grinden und Grinden gibt.

MMO-typisch ist z.B. Rohstoffe zu grinden. Wobei man das weitestgehend auch beim Leveln nebenbei machen kann. Hier sehe ich nur viele durchs Spiel hetzen, die dann schreien, dass sie für Rohstoffe grinden müssen. Wenn man aber alle Quests macht, die Karte erkundet, Kisten/Fässer für Vorräte plündert, ... dann findet man genug.

Die Level-XP bekommt man überwiegend durchs Questen, außer man machts wie die Extrem-Powerleveler, geht in einem Raid los und haut stumpf Mobs mit AoEs um, um mit der mickrigen XP zu leveln. So wurden die ersten 50iger erlevelt. Spielspaß sieht für mich anders aus. Nur wer so levelt darf sich nicht wegen Grind beschweren, da es anders auch geht. Die Quests in ESO sind für ein MMO A-Klasse.

Bahamut 13 Koop-Gamer - 1267 EXP - 3. April 2014 - 23:29 #

@Karsten
Bitte ausführlichst über deine (weiteren) Erlebnisse im nächsten Ninjacast berichten!

Der gute Ano (unregistriert) 4. April 2014 - 1:13 #

Wow, das ist ja echt ne 4players Wertung mit Begründungen wie "-keine Minimap" ... :D

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 6:28 #

Vier Seiten, 42.000 Zeichen Text. Du hast davon gelesen: den Wertungskasten. Gratuliere...

Pomme 16 Übertalent - Abo - 4361 EXP - 4. April 2014 - 8:38 #

Ach ja, wir haben alle immer so wenig Zeit in dieser schnelllebigen Zeit... außerdem stehen Fakten der eigenen Meinung oft im Weg, das ist schlichtweg doof. ;-)

Namen (unregistriert) 4. April 2014 - 10:52 #

Der Wertungskasten spiegelt in keinster Weise die vergebene Note wieder. Ich denke daran sollte GG arbeiten.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 11:01 #

Der Wertungskasten spiegelt die Note perfekt wieder, wenn man auch das Fazit liest, das Teil des Wertungskastens ist. Aber die Details und Begründungen/Gedankengänge muss man sich dann schon aus dem Text holen.

Ich finde, mancher Kommentator sollte an seiner Lesekompetenz arbeiten, bevor er uns aus dem Zusammenhang gerissen irgendwelchen Blödsinn vorwirft.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 11:03 #

Gab es da nicht mal einen Langer lästert... wegen Lesekompetenz? Den Artikel sollte man wieder rausholen. :)

Namen (unregistriert) 4. April 2014 - 11:37 #

Achso! Andere Meinung/Interpretation = mangelnde Lesekompetenz. Mensch, das Leben ist bei dir immer so schön einfach :)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 11:46 #

Zugegeben, manchmal will auch ein Kommentator, der eigentlich lesen kann, per böswilliger Fehlinterpretation künstlich ein Streitthema erzeugen. Selbstverständlich kannst du die Pro- und Contra-Punkte ganz anders sehen, das Spiel ganz anders finden, aber das ändert nichts daran, dass der Wertungskasten -- so wie wir ihn geschrieben haben -- sehr gut zur Wertung passt. Du aber sagst, er passe ganz und gar nicht. Und da das nicht so ist, muss ich vermuten, dass du nicht lesen kannst oder böswillig interpretierst.

Ist es dir nun klarer geworden? :-) :-) :-)

Namen (unregistriert) 4. April 2014 - 15:22 #

Nein.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 11:03 #

Was hättest du denn für eine Wertung aus dem Wertungskasten plus Fazit gezogen?

Namen (unregistriert) 4. April 2014 - 11:32 #

Gute Frage, generell bin ich mit der Note und dem Test soweit einverstanden - nur auf den Wertungskasten und Fazit bezogen wird mir hier ein eher gutes Spiel suggeriert. [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] ist für mich kein gutes Spiel mehr (für dich vielleicht schon?)

Du widersprichst dich auch im Fazit. Sagst MMO Elemente zerstören Immersion, fordert aber eine Minimap. Ich weiß nicht wie du spielst, aber wenn ich eine Minimap habe, schau ich meist eher darauf.

Die Schlachten werden von dir gyhped .. "unglaublich viel Spaß..".

Der einzige Punkt der wirklich negativ auf den Spielspaß eingeht ist: "Viele Bugs trüben den Spielspaß" und das wird auch wieder relativiert "Auf zugegeben hohem Niveau macht sich also doch eine gewisse Enttäuschung in mir breit." (=also doch nicht so schlimm?)

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 16:24 #

Eine [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] ist für mich tatsächlich noch ein gutes Spiel, mit dem man eine Menge Spaß haben kann, aber bei dem man auch mit deutlichen Schwächen leben muss. Und als kleiner Spoiler: Gäbe es nicht diese Masse an Bugs, stände wohl eine 8 am Anfang der Wertung. So oder so sollten wir vielleicht meinen Langzeittest abwarten, der die aktuelle Tendenz in eine abschließende Wertung festigen wird.

Cookieminee 13 Koop-Gamer - 1679 EXP - 4. April 2014 - 6:49 #

Auch wenn ich kein Freund von anonymen Posts bei GG bin, so empfinde ich die Kritikpunkte teilweise auch als persönlichen Geschmack. Keine Minimap ist sehr erfrischend, man soll ja auch Entdecken, und da passt der Kompass viel besser ala ne Karte wo mir alles angezeigt wird.
Es ist sicherlich nicht ganz einfach ein MMO zu testen, aber beim Durchlesen des Tests habe ich so ziemlich alle Kritikpunkte gefunden, die mir jeder mir bekannte WoW-Spieler auch genannt hat. Die Leute die Skyrim und seine Vorgänger hauptsächlich wegen dem Entdecken und den storygeladenen Quests gespielt haben und jetzt ESO spielen, scheinen weit weniger Kritik am Spiel zu üben.

Koppler 10 Kommunikator - 386 EXP - 4. April 2014 - 8:20 #

Ja das ist aber doch nicht die Frage

Wenn ich die Skyrim Spieler erreichen wöllte dann hätte ich ein neues Singleplayerspiel gemacht.

Sie wollten ein Stück von Online Kuchen abhaben und da ist es halt so das es gewisse Standards gibt an die man sich gewöhnt hat und die man auch nicht mehr missen will.

Wie z.B. Minimap , Dungeonfinder , Questhelper , Achivsystem ,Übersichtliche Handwerksberufe usw.

Klar als Skyrim Spieler der genau das sucht bekommt man ein Singleplayerspiel mit Onlineanbindung aber ist das genug um sich zu behaupten im Onlinemarkt und wenn man das ganze mal nicht aus der Sicht einen Fans sieht dann ist Rift besser und auch die konnten sich im Bezahlmarkt nicht halten.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 4. April 2014 - 9:07 #

Als Skyrimfan muss ich hier widersprechen. Wie ich schon auch in den News vorher geschrieben habe, ist es eben kein Skyrim mit Onlineanbindung. Es ist, wenn überhaupt, ein Skyrim-light. Es fehlen recht viele Kleinigkeiten und zum Teil auch größere Sachen. Dazu kommen die MMO-parts, die ein Skyrimgefühl kaputt machen.

Wie schon gesagt, dass Spiel ist eine Mischung aus Skyrim und MMO. Und macht keines davon gut und bringt beide Spiele auch nicht gut zusammen.

Koppler 10 Kommunikator - 386 EXP - 4. April 2014 - 9:40 #

Da hast du Recht aber es ging ja darum das über mir der Kollege meinte das Skyrim Fans mit den Einschränkungen leben können und nur WOW oder andere MMO Spieler meckern würden.

Und wie man sieht stimmt nichtmal das ;-))

Cookieminee 13 Koop-Gamer - 1679 EXP - 4. April 2014 - 12:37 #

Nur weil ihr beiden euch da einig seid, bedeutet das nicht, dass es dem Großteil der Entdecker- und Storyliebhaber unter den Skyrimfans auch so geht. Ich habe ja deutlich gesagt, die Leute die ein Spiel wegen dem Entdecken und der Story mögen, beides bietet mir ESO reichlich.

doomhsf ist ja eh immer schnell zur Stelle wenns darum geht seinen Frust über dieses Spiel mitzuteilen, will ich ihm ja auch garnicht absprechen...es gibt aber noch andere Meinung als eure beiden, und nicht wer am lautesten oder am meissten Schreit hat automatisch recht. Reddit und die ESO-Foren sind voll von Leuten die einen riesigen Spaß haben mit diesem Spiel, so ganz falsch können die Entwickler also nicht gelegen haben.

Ich persönlich liebe die Elder Scrolls Teile, aber das hier ist kein Elderscrolls VI, sondern ein Online-Spinoff wenn man so möchte. So ein Spinoff ist immer etwas anders als die Ursprünglichen Teile.

Koppler 10 Kommunikator - 386 EXP - 4. April 2014 - 13:29 #

Nicht falsch verstehen ich will dir doch dein Spiel nicht kaputt machen wenn du es toll findest dann ist das doch ok.

Ich bin seit Daoc Onlinespieler mag aber auch Demon und Dark Souls sehr gerne aber ein Dark Souls Online würde nicht funktionieren und genauso sehe ich es bei Teso.

Die Stärken die das Singlespiel auszeichnet also riesige Spielwelt, viel zu entdecken, interessantes Skillsystem, tolle Quests.

Das geht leider nicht einher mit Onlinespiel.

Bei einem Singlespiel ist der Weg das Ziel was eben bei einem Online Spiel anders ist da ist der Weg mittel zum Zweck.

Auch wenn das übertrieben ist aber die meisten Onlinespieler lesen die Quests gar nicht sondern schauen nach dem annehmen auf die Karte was muss ich wieviel mal umbringen und das reicht ihnen schon.

Ziel ist es so schnell wie möglich Höchstes Level zu erreichen um dann entweder der Held im PvP oder PvE zu sein und die besten Items zu bekommen.

Jetzt könntest du sagen na und dann Leveln die eben wie Wild ich lass mir Zeit aber genau das wird ein Problem wenn du dann mal in die Inis willst werden dich die oben genannten Helden nicht mitnehmen weil du zu schlecht ausgestattet bist oder eben nicht so geskillt bist wie sie es für nötig halten oder sie belagern dich im Pvp bis du die schnautze voll hast und aufgibst.

Vieleicht hab ich ja unrecht aber wenn Teso ein Jahr durchhält dann Hut ab ich denke im Dezember/Januar ist es Free to Play

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 17:07 #

Du konstruierst hier irgendwelche Archetypen von Spielern, die es so sicherlich auch gibt, aber die eindeutig nicht die Masse ausmachen.

Der pOwnz-OMG-rofl-gogogo-Progamer fällt vielleicht am meissten auf, weil er lautstark überall rumtönt, der Mammutanteil sind aber die Leute, die ein Zwischending darstellen.

Ich lege bspw. auch grossen Wert auf einen möglichst optimierten Char. und habe für mich selbst auch den Anspruch selbigen gut spielen zu können, allerdings habe ich trotzdem sehr grossen Spass an den Quests, klicke keine Questtexte weg, sondern erfreue mich an den kleinen Geschichten, erkunde die Spielwelt und lese zwischendurch auch einfach mal rumliegende Bücher, vor allem wenn mir die dazugehörige Quest besonders gut gefällt. Was die Levelgeschwindigkeit angeht, bin ich dabei unglaublich ineffizient, weil ich permanent darin abdrifte die Spielwelt zu erkunden, im besonderen weil TESO das erste MMO ist das mich dafür auch belohnt, sei es nun durch Minievents abseits der Questpfade, versteckten Schatztruhen oder Büchern für die Magiergilde. Mein Char. ist deswegen aber noch lange kein Gimp, ganz im Gegenteil, mit dem klopp ich alles weg was mir in die Quere kommt.

Für Instanzen bin ich auf irgendwelche gogogo-Kiddies auch nicht angewiesen, denn dafür gibts ja Gilden, in denen ich mit Leuten zusammenspiele auf die ich Bock habe. Selbe gilt fürs PvP, denn nur weil man nicht innerhalb von 3 Tagen durch den Content rusht, ist man ja nicht gleich ne Null was die Beherrschung seines Chars. angeht. Und selbst wenns so wäre, dann rennt man halt im Zerg mit und überrollt einfach alles, klappt als Alternative immer. ^^

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 4. April 2014 - 13:53 #

Dein zweiter Absatz ist eine Unterstellung. Ich kann soviel schreiben wie ich will (liegt vllt einfach daran, dass ich gerne MMOs spiele), ich behaupte nie, dass ich immer Recht habe und dass es allen anderen auch so gehen wird/soll. Und schreien tue ich auch nie. Worüber sollte ich frustriert sein? Ich hatte nie große Hoffnungen in das Spiel gesetzt und meine Skepsis hat sich in der Beta durch mein eigenes Testen und diesen Test hier, bestätigt.

Ich lege immer nur dar, warum MIR das Spiel keinen Spaß bringt und ich es ingesamt auch nicht für gut (oder besser) befinde. Und richtige Gegenargumente kamen übrigends auch nie, außer, dass es für einen selbst ok ist. Kann ja jeder Spaß dran haben, wenn er will. Ich will auch nur aufklären, dass es weder ein MMO ist, noch ein Elder Scrolls (ab Morrowind aufwärts).

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 4. April 2014 - 9:32 #

Eigentlich muss man den Punkt positiv werten: Gott sei Dank keine Minimap, Ausrufezeichen, hohe Leuchtsäulen, goldene Ringen, gold schimmernde Leitlinien auf dem Boden, Questmobradar, etc.

Wer dies eingeführt hatte in die MMO-/RPG-Welt, der gehört geschlagen! Dies macht nur die Atmosphäre kaputt...

Namen (unregistriert) 4. April 2014 - 10:57 #

Ja, es gibt ja ein Minimap Addon ... mir ist es in der Beta häufig passiert, dass ich dann weniger auf den Kompass geachtet und somit Quests übersehen habe.

Es ist einfach derzeit nicht für eine Minimap designed. Ich verstehe den Kritikpunkt hier auch nicht, es ist offensichtlich das hier einfach eine Designphilosophie nachgegangen wurde.

Das ist in etwa so als ob man bei C&C Generals einen Minuspunkt gibt für "-keine Zwerge". Man hat durch die fehlende Minimap einfach keinen Nachteil, da es einfach diesen Kompass gibt..

Grundsätzlich sind viele Kritikpunkte absolut legit, aber gerade diesen finde ich unpassend. Passend wäre er, wenn es keine Alternative gäbe.. (kein Kompass). Aber so wollten die Entwickler hier einen anderen Weg gehen und dieser wird einfach mit "- keine Minimap" abgestraft :D

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 11:38 #

Dass die Minimap fehlt, sieht man alleine daran, dass unzählige Spieler in der freien Wildbahn rumstehen und auf die große Karte schauen (was durch eine entsprechende Animation erkennbar ist) - mich eingeschlossen. Also wenn das Spiel für ein Erlebnis ohne Minikarte konzipiert ist, viele Spieler sich aber immer wieder genötigt fühlen, ihre Reise zu unterbrechen (was imo ein Nachteil ist), um unkomfortabel die große Karte zu öffnen, stimmt wohl das Design des Kompasses nicht.

Und komm mir jetzt nicht mit "Dann sind viele Spieler halt zu doof, den Kompass zu lesen" ... das würde ich persönlich nehmen.

NickL 13 Koop-Gamer - 1230 EXP - 4. April 2014 - 2:09 #

Bin jetzt schon seit 2 Tagen dabei. Kann mich nicht beklagen. Ist nun mein erstes MMO. Nur fand ich einige Kleinigkeiten in Skyrim besser, wie z.B. das beim Blättern von Büchern wirklich das Gefühl hatte Seiten um zuschlagen. Das sollte auch in TSEO möglich sein. Jetzt wirkt das sehr statisch.
Was aber typisch zu sein scheint, ist das man sehr schwer an viel Gold kommt :-(

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 4. April 2014 - 6:40 #

Der Satz "Das Hauptspiel für etwa 55 Euro enthält einen kostenlosen Probemonat" ist witzig. Was würde man den so machen mit TESO, wenn man nach bezahlen von 55€ nicht einloggen kann? Die Pappschachtel ins Regal stellen oder die Gigabytes zählen und sich freuen?

Oder hab ich was überlesen? Man zahlt für den ersten Monat 55€ und die folgenden 12,Questsch.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 8:30 #

Das selbe wie früher auch... Die kostenlosen Probemonate gibts noch nicht so lange.

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 4. April 2014 - 9:34 #

Seit etwa 12 Jahren etwa, selbst den Vorgänger DAOC habe ich im ersten Monat kostenlos gespielt!

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 10:09 #

War WoW am Anfang im ersten Monat umsonst? Und an DAOC bei Start kann ich mich nicht an einen kostenlosen Monat erinnern.
Bei den klassischen MMORPGs hast du von Anfang an bezahlt (EQ, UO ect.).

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4480 EXP - 4. April 2014 - 10:12 #

Seit DAoC ist es Standard.

Maverick 20 Gold-Gamer - Abo - 24915 EXP - 4. April 2014 - 10:19 #

Asheron`s Call hatte auch schon einen kostenlosen Probemonat und das war vor DAoC.

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4480 EXP - 4. April 2014 - 10:22 #

Sogar noch früher, Gott bin ich alt :-D

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 11:42 #

Unfassbar wie schnell die Zeit vergeht ;-)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 11:47 #

Hatte das auch gespielt, aber mein Erinnerungsvermögen lässt mich scheinbar echt im Stich.
AC hatte einiges an Innovationen zu bieten und ist gegen EQ bissel untergegangen. U.a. freies Skill System, echtes Housing, und eine Minimap mit Mobradar. Und auch dieses Vasallen/Mentor System war bahnbrechend.

Maverick 20 Gold-Gamer - Abo - 24915 EXP - 4. April 2014 - 12:39 #

Ja, zu dieser Zeit war EQ der große MMO-Titel. Bin halt über nen Online-Kumpel drauf gestossen, allerdings erlag ich im Gegensatz zu ihm nicht lange der "Faszination" des Spiels.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 4. April 2014 - 10:17 #

"War WoW am Anfang im ersten Monat umsonst?"
Ja :)

maddccat 17 Shapeshifter - 8300 EXP - 4. April 2014 - 13:12 #

Wohl eher im Preis inbegriffen.^^

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 10:08 #

Nicht über so Kleinigkeiten aufregen, ist nicht gut für deinen Blutdruck :-) Gibt vielleicht MMO-Neulinge, die noch nie etwas mit dem Abo-System zu tun hatten ... für die ist das vielleicht eine relevante Info.

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 4. April 2014 - 13:03 #

Aufregen? Nichts liegt mir ferner.

Die Information wäre andersherum wichtig, wenn man nach Bezahlen der 55€ nicht spielen könnte. Ansonsten könnte man ja auch schreiben dass das anschalten des Rechners ein qualitativer Gewinn für das Spielen des Spiels ist. ;)

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2001 EXP - 4. April 2014 - 18:53 #

Der "kostenlose Probemonat" ist tatsächlich Quatsch.
Ich bezahle 55 Euro für ein Spiel, das ich dann 1 Monat lang spielen kann. Danach muss ich nochmals bezahlen.
Der erste Monat ist nicht gratis, er ist der mit Abstand teuerste Monat überhaupt. Der Client selbst könnte auch gratis sein. Wenn ich dann spielen will, bezahle ich die Monatsgebühr.

NovemberTerra 11 Forenversteher - 671 EXP - 4. April 2014 - 6:52 #

Schöner Test. Mir persönlich macht das Spiel aktuell viel Spaß. Ich gehe halt eher von der Elder Scrolls Seite ran als wie von der MMO Seite.

Das einzige was mich immer wieder wundert.. wieso wird sich immer wieder über die fehlende Minimap aufgeregt? Der Kompass tut es soweit ganz gut, bei Skyrim hat sich auch kaum jemand beschwert, und wenn ich mal ne map brauche klicke ich kurz auf tap.
Ich finde es halt irgendwie schade dass das Spiel dafür bestraft wird das es mit Genrestandards bricht und mal nen anderen Weg geht als die vorgetrampelten Pfade die das Genre in den letzten Jahren sehr eintönig haben werden lassen.

Cookieminee 13 Koop-Gamer - 1679 EXP - 4. April 2014 - 6:59 #

Sehe ich auch so!!

rastaxx 16 Übertalent - Abo - 4353 EXP - 4. April 2014 - 8:09 #

im test ist es doch wirklich sehr gut beschrieben, wofür die minimap in einem mmo sinnvoll ist.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 8:35 #

Kann das Gejammer um die Mini Map auch nicht verstehen. Es ist Elderscrolls Online.
Meine persönliche Meinung dazu dazu ist, diese und viele andere Komfortfunktionen haben diese Art von Spielen noch Idiotensicherer gemacht. Mann rennt nur noch den Quest Radar ab.
Wer es mag, aber diese Art von Spielen gibts schon genug.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 9:49 #

"aufregen", "bestrafen" ? Ich hab jetzt nicht noch mal sämtliche Zeilen meines Tests überflogen, aber ich rege mich nicht wirklich über die fehlende Minikarte im Spiel auf, oder? Das Spiel hätte mit Minikarte auch keine 8.0 bekommen und wenn ihr den Negativpunkt für euch positiv auslegt, ist doch alles gut.

Es gibt aber auch genug Leute, die gerne eine optionale Karte in der UI gehabt hätten - und das kann ich auch nachvollziehen. Im Moment öffne ich beim Reiten ständig die große Karte, was einfach unkomfortabel ist. Bei solchen Features halte ich es wie folgt: Gibt es optional beides => Daumen hoch! Wenn nicht => Daumen runter! Deswegen würde ich auch immer eine "nur" englische Sprach- und Textausgabe mit einem Negativpunkt bewerten. Auch wenn ich selber kein Problem damit beim Testen hatte, aber andere Spieler stört das. Gibt es beides => Daumen hoch. Ihr wisst, worauf ich hinaus will.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 5:55 #

Weiter oben in einem anderen Kommentar wurde geschrieben, dass das mit der Minimap persönlich genommen wird. Wenn etwas persönlich genommen wird und nicht vorhanden ist, dann wäre es komisch sich nicht aufzuregen.
Bei der UI kann man andere Dinge eher zur Last legen als die Sache mit der Minimap. Für die Minimap gibt es als entsprechendes Equivalent den Kompaß. Ich sehe nur, dass nicht verstanden wird, warum eine Minimap nicht ins Design von ESO passt und damit völlig unpassend ist. Hierüber würde ich bitte bis zum Nachtest nachdenken.
Zudem wenn etwas persönlich nicht gefällt, dann ist es subjektiv. Ein Test sollte objektiv erfolgen.

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2541 EXP - 4. April 2014 - 7:55 #

Kritik am Test: Warum wird auf elementare Dinge nicht näher eingegangen, wie z.B. ob die Spielwelt offen oder instanziert ist, oder wie man reist.

Zum Spiel an sich: Auch wenn mich jetzt einige steinigen wollen, aber TESO klingt für mich nach dem Xten MMO nach dem WoW-Rezept. Dachte eigentlich, die Zeiten wären endlich vorbei.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 8:23 #

Steinigung bleibt aus, denn Du hast recht. TESO duftet zwar einerseits wunderbar mit seiner großen, schönen Spielwelt nach Elder Scrolls, aber die 08/15-Simpelquests und das teure Geschäftsmodell stinken nach WOW. Ist der anfängliche Zauber erst mal verflogen, merkt man, dass das Spiel letztlich ein simples Hack'n'Slay ist und man sich vorwiegend stupide durch die Spielwelt killt wie am Fließband.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 8:54 #

Ich sehe TESO nur als PvP-Spiel und Skyrim als bessere SP-Erfahrung. Für alles andere ist TESO nicht interessant. Das sich natürlich das beliebige Einerlei aus anderen MMO hier wieder findet, war abzusehen.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 10:06 #

Sei nicht zu hart mit mir - die Originalfassung des Tests war nochmal deutlich länger als das was ihr jetzt lesen könnt, und irgendwann musste ich einfach mal zum Schluss kommen :-) Aber die Punkte können wir ja jetzt klären:

@Spielwelt: Die Welt mit den 24 Zonen ist sehr offen gestaltet, einen Ladebildschirm seht ihr dennoch recht häufig, etwa wenn ihr ein Gebäude oder einen Dungeon betretet oder wenn ihr die Zone wechselt.

@Reisesystem: Überall in der Welt gibt es Wegschreine. Einmal entdeckt, könnt ihr euch von überall dorthin porten. Steht ihr in der Pampa, kostet das richtig Gold. Steht ihr an einem anderen Wegschrein, ist der Port kostenlos. Außerdem gibt es Reittiere, und ein Transitus-Reisesystem, das aber nur im PvP eine Rolle spielt und von der feindlichen Fraktion unterbrochen werden kann.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 10:42 #

Na, zweiteres ist doch eine wichtige Info, baue ich noch ein ;-)

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2541 EXP - 4. April 2014 - 12:20 #

Danke für die Infos. Persönlich finde ich solche Punkte sehr wichtig, weil sich bei mir bei instanzierten MMOs und/oder Teleportern keinerlei "Immersion" (wo das Wort hier doch schon so häufig fällt *g*) einstellt.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 6:04 #

ESO ist überwiegend nicht instanziert! Diese Fehlinterpretation erfolgt häufig, wenn von Ladebildschirmen gesprochen wird. Tatsächlich ist es so, dass bei Gebäuden weitestgehend nicht als Instanz nachgeladen wird, sondern die Tür sich nicht öffnet und der Charakter ins Haus geportet wird. Man erkennt es daran, dass die Umgebungsgeräusche von Außen immer noch zu hören sind. Gespräche der NPCs vor der Tür kann man nachverfolgen. Andere Spieler können das gleiche Haus betreten und landen hierbei nicht in eine Solo-Instanz. (Genau das wurde aber im Test gefordert, weil ja sonst das Solospiel-Gefühl verloren geht. Nur ist das dann weniger MMO.)

Tatsächlich arbeitet ESO mit einem Phasing System. D.h. es werden für Questschritte verschiedene Phasen für das gleiche Gebiet generiert.

... und die Ladebildschirme sind sehr, sehr kurz. Wären sie länger, wäre das sicher ein berechtigter Kritikpunkt für die Wertung. (Lange Ladescreens findet man z.B. bei SWTOR, so als Vergleich.)

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 5. April 2014 - 14:40 #

ESO ist ein einziger Instanzhaufen. Es gibt schließlich nur einen Server für unendlich viele Spieler. Alle paar hundert wird da eine neue Instanz derselben Zone aufgemacht (bei den World Zones). Versuch mal deine Freunde ohne "Travel to Player" zu finden. Zwecklos.

Das ist halt der Preis den man für (theoretisch) niemals aussterbende Server und einfaches finden von Freunden (auf dem richtigen Server landen) zahlen muss.

Meine Erfahrungen des Phasings sind bisher gemischt bis positiv. Ein Vorteil ist, wenn ein Quest-NPC verbuggt ist, einfach reloggen. In ner anderen Phase geht er dann meist.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 17:26 #

Wobei aus der Pampa zum Schrein beim ersten Port gar nicht teuer ist (bei mir mit Level 16 grade mal 83 Gold). Will man aber sofort danach nochmal "frei" porten, dann sinds direkt irgendwas mit 360 Gold, die sich aber langsam wieder Richtung 83 Gold abbauen, glaube sogar jede Sekunde wirds 1 Goldstück günstiger.

Finde ich ganz gut gelöst.

ichspielgernteso (unregistriert) 4. April 2014 - 8:00 #

Ein schöner test, auch wenn meine Meinung dazu teilweise doch eklatant abweichend ist. Insgesamt wäre ich aber wewsentlich glücklicher wenn ihr Euch die Endnote gespart hättet, so gibt es dafür auch noch eine ziemlich hochgezogene Augenbraue.

Maverick 20 Gold-Gamer - Abo - 24915 EXP - 4. April 2014 - 8:17 #

Als registrierter User kann man die Endnote ausblenden. :)

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 14:04 #

Das ändert nichts daran, dass eine Endnote vergeben wurde. :P

Xariarch 12 Trollwächter - Abo - 1069 EXP - 4. April 2014 - 8:35 #

Hallo GG,

schöner Test, es spiegelt meine Erfahrungen in der Beta wider.
Es ist leider kein Miteinander mit Freunden, sondern ein Nebeneinander. Das Verhältnis der Materialien vom Craften scheint auch noch unausgeglichen zu sein.
Ich wünschte mir ein MMO was stark den Fokus auf Gruppenspiel legt, aber TESO ist ein Solo "RPG" mit Chat Funktion und nem tollen PVP. Schade
Am schlimmsten finde ich das ich als nicht Vorbesteller nun nicht mit meinen Freunden zusammen spielen kann die alle im Dolchsturzbündnis sind, da ich aber gerne Elf bin klappt das so nicht.
Ich habe nichts gegen eine Fraktionstrennung, bei WoW gabs das ja auch, hatte aber Loretechnische Hintergründe. Für TESO finde ich die Fraktionen ein bisschen aus den Fingern gesaugt, da man in allen Elder Scrolls traditionell den Charakter gewählt hat den man am liebsten mag. Jetzt muss man für Kaiserliche richtig Geld hinlegen... und sowas bei einem Abo Model!

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 8:54 #

Du kannst dir Rassenunabhängig bei der Charaktererstellung die Fraktion aussuchen.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 9:02 #

Das funktioniert nur für die Leute, die das Entdecker-Pack haben. ;)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 9:10 #

Habe die billigste Vorbesteller Variante, cool, bin dann also auch Entdecker ^^

Xariarch 12 Trollwächter - Abo - 1069 EXP - 4. April 2014 - 9:30 #

Das kann man bestimmt in einem Shop später nachkaufen für 9,99 Euro oder so ;)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 10:10 #

Fairer Preis ;-)

joker0222 22 AAA-Gamer - Abo - 31656 EXP - 4. April 2014 - 9:00 #

schöner test

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 9:09 #

Das schlimmste an TESO sind die vielen MItspieler ;-)
Bin mal gespannt was heute, wenn die Server offen sind los ist.
Spaß beiseite, mit dem Spiel kann ich leben. Es ist die Onlinevariante eine meiner Lieblings Game Fantasyserien. Als MMORPG Veteran bin ich Leid und null Komfort gewöhnt, kann ich also mit leben.
Aber die Masse an Spielern in der early Access hat schon genervt.
In meinem Elderscrolls Gefühl, da ich gerade wieder 50 Stunden in Skyrim verbracht habe ist das schon ein Kulturschock, wenn du als einsamer Held plötzlich von einem hoppsenden Spieler namens Dubist Amarsch überholt wirst. Klar, hat man leider in allen gängigen MMOs. Aber eine strikte Namenskonvention für das Spielerlebnis wäre schon was, nicht nur in TESO.
Ich schlag mal weiter in die Kerbe, egal wo du hin kommst, eine Horde kloppt schon in null komma nix deinen Endquestmob um, du kriegst den Quest Erfolg ab und sagst dir, danke, warum brauch hier nochmal einer nen Held, oder ne Gruppe? Gibt ja schon so viele hier ;-)
Vielleicht wäre für einige Questreihen, wegen der Immersion, eine Instanzierung vorteilhafter gewesen.
Bin auf heute Abend gespannt...
Der Beitrag wurde von einem Liebhaber der Elderscrollsreihe und Old School MMORPGs verfasst. Achtung, kann Satire enthalten!

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 9:27 #

"Das schlimmste an TESO sind die vielen MItspieler".
Ja, die nerven oft wirklich.
Skyrim fühlt sich wie ein riesiges Abenteuer an.
TESO fühlt sich wie ein riesiger Schulausflug an.

Da wünscht man sich glatt eine Option, in einer eigenen Instanz auch mal in Ruhe spielen zu können. Ein Stimmungskiller sind auf dem US-Server auch die ständigen Gold-Spammer im Chatfenster. Zum Glück ist der EU-Server davon noch verschont, hoffentlich bleibt das auch so.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 4. April 2014 - 10:16 #

Das mit dem "riesigen Schulausflug" hast Du toll formuliert!

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 10:18 #

Hupps, danke für den Hinweis. Habe das wichtigste für ein entspannten Spielen vergessen. Denn Allgemein und Kreisch Kanal abschalten. Falls man doch mal bissel Unterhaltung braucht reicht der *German Nazi Chat* ;-) Da hab ich noch keine Goldspammer gehabt.

Btw, das mit dem "Schulausflug" triffts ganz gut.

Ich sehe es mal so, wenn die ganzen durch das Spiel hetzen PLer genervt aufgeben kann sich das Game schnell entspannen.
Obwohl es so voll ist, habe selten ein Onlinegame erlebt wo ich so wenig bis keinen Kontakt zu den Mitspielern gefunden habe.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 14:01 #

Besonders schade finde ich, dass es kaum Phasen der Vorsicht beim PVE in TESO gibt. In Skyrim schleicht man manchmal in beklemmender Erwartung durch eine Höhle, in TESO rasen dagegen die Spieler fröhlich durchs Bild von einem Kill zum nächsten. Wenn das Höhlenlevel zum Skilllevel passt, kann ja kaum was passieren. Da fühlt man sich als Rollenspieler dann fast schon wie ein *Fremdkörper*.

vicbrother 17 Shapeshifter - 6416 EXP - 5. April 2014 - 17:40 #

Den Schulausflug hat man ja leider in allen Multiplayerspielen. Selbst bei AoW3: Kaum gibts einen Kampf sagt einer der Mitspieler, das dauert ihm zu lange und geht aus dem Spiel. Ich würde sagen: Die Lobbys sollten nicht nach Level sondern nach Alter des Spielers aufgeteilt werden.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 5. April 2014 - 20:10 #

Dann hab ich statt der quengelnden Kinder irgendwelche erwachsenen Kotzbrocken im Team / als Gegner. Das regt mich nur noch mehr auf. Bei den Kindern kann man es wenigstens auf das Alter schieben.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 4. April 2014 - 10:16 #

So seh' ich das auch.
Und weiß immer noch nicht, ob ich es mir holen soll oder nicht...

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 10:55 #

Ich fand die Beta und den early Access (mit Vorgeschmack auf eine Völkerwanderung)nicht schlecht. Es macht Spaß und ist kein Schrott. Aber hätte ich es nicht vorbestellt, ich wäre auch am grübeln. Vielleicht mal den Probemonat abwarten, da wirds dann schon leerer sein ;-P

Ja klar, es ist ein MMO, da gibt es Mitspieler. Aber eins wo einem Spielermassen wegen der Verbundenheit zu der solo Elderscrollsreihe doch sehr stören. Irgendwie schon sehr ambivalent ;-)

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 14:18 #

Ich denke, für echte MMO-Profis ist TESO aktuell mit der riesigen Spielwelt und den vielen Möglichkeiten einzigartig, diese Spieler brauchen wohl kaum zu zögern.

Für vorwiegene Einzelspieler (wie mich) reduziert sich die Entscheidung dagegen letztlich auf die Geldfrage und das Preis-/Leistungs-Verhältnis. TESO in zweifellos ein gutes Spiel, aber es ist ebenso zweifellos kein Überflieger wie Skyrim.

Wer (wie ich) nur über begrenztes Geld und vor allem über nur begrenzte Spielzeit verfügt, erhält anderswo m.E. deutlich mehr Spielwert für das Geld. Ich habe schon Probleme, allein die guten Spiele in meinem PS Plus-Abo anzuspielen. Und ich kaufe mir lieber alle 3 Monate mal ein richtig gutes *neues* Spiel wie z.B. das neue "Age of Wonders 3", statt jeden Monat Abogebühren für letztlich den immer gleichen Aufguss zu bezahlen.

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1506 EXP - 4. April 2014 - 9:27 #

Guter Test, man kann sich ein gutes Bild vom Spiel machen.

Ich liebäugel zwar ein bisschen mit dem Spiel, aber schon vor dem Test hab ich gehört/gelesen, das TESO über die MMO-Aspekte stolpert, weil die Mitspieler unverschuldet die Immersion zerstören können... das ist für mich neben dem Abo-Modell der größte Hinderungsgrund bisher. Allerdings ist der Reiz eines komplett erkundbaren Tamriels für mich groß. Nur fehlt mir im Test eines: Wie groß ist die Spielwelt im Vergleich zu den Solotiteln? Sind Skyrim, Cyrodill und Morrowind so groß wie in den jeweiligen Solo-Teilen? Die Aufzählung der Anzahl der Areale und der groben Angabe, man würde Monate mit der Erkundung zubringen, sind da finde ich schon zu wenig.

Wahrscheinlich werde ich aber die Finger von TESO lassen. Zum einen bin ich nicht mehr bereit monatliches Geld für ein MMO zu bezahlen, zum anderen bin ich seit ein paar Jahren auch gründlich von diesem Genre "geheilt", weil ich mich an WoW satt gespielt habe und zuletzt mit SWoTOR als letztes von mir ernsthaft gespieltes MMO gemerkt habe, dass das Genre auch an der Routine der Spielerschaft krankt: Es geht der Mehrheit nur darum das Maximal-Level so schnell wie möglich zu erreichen, um sich dann erneut mit dem Endgame zu beschäftigen. In Ansätzen macht das TESO ja scheinbar besser, ählich wie SWoTOR... allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich mit meiner seit Ende meiner WoW-Zeit angeeigneten "gemütlicher Spieler"-Haltung keine geeignete Spieler-Vereinigung finden kann, egal in welchem MMO. Früher oder später gibt's immer Leute, die quasi die "Führung" übernehmen wollen und alle Mitspieler, die nicht im Endgame angekommen sind, vollkommen links liegen lassen.

Und als reiner Solist hat man wohl in TESO erneut auf mittelfristiger Sicht keine Chance das Spiel zur Gänze zu genießen. Ich frage mich bis heute, warum es kein Entwickler fertig bringt Instanzen so zu gestalten, dass man sie auch alleine bewältigen kann und dafür dann eben lootmäßig nicht so gut belohnt wird, wie im Gruppenspiel. So dass man eben die "ganze Geschichte" erleben kann, auch wenn man keine Zeit und Nerven hat sich mit anderen Spielern und deren Egos zu arrangieren. Wenn ein MMO von Grund auf das Gruppenspiel betont ist das ja kein Problem. Aber mit TESO erscheint ja nun ein zweites großes MMO, welches einen starken Fokus auf's Solo-Leveln legt, und erneut wird der Solist aber aufs Abstellgleis gelegt, wobei das bei TESO auf mich im Vergleich zu meinen Erfahrungen mit SWoTOR eine ganze Ecke schizophrener wirkt... letzteres ließ sich gut alleine spielen und für die Gruppenquests fand man beim Leveln immer Mitstreiter, wobei man hier sogar zum sehr großen Teil auf eine Gruppentaktik verzichten konnte... eine Aufteilung in Heiler/Tank/DD war unerheblich. Was ich über TESO höre/lese, scheint das nicht so klar getrennt zu sein, sondern eher wie bei HdRO, welches Solospieler ja auch früh mit Plotstoppern bestrafte: Um in der Haupthandlung vorwärts zu kommen muss(te?) man ja immer wieder in Gruppen losziehen. Ich finde sowas nervig. Entweder ein MMO setzt grundsätzliches Gruppenspiel vorraus, oder es soll beides ermöglichen, Solo- und Gruppenspiel. Ein Mischmasch führt immer nur dazu, dass vor allem Spieler mit weniger Freizeit und weniger Ambitionen grundsätzlich das Nachsehen haben. Dabei bieten liebevoll gestaltete MMOs so viel Reiz und könnten bei entsprechend tolerantem Balancing/Design mehr Spieler erreichen, als nur die "üblichen Verdächtigen", die F2P-MMOs verschlingen oder zur Abwechslung statt WoW mal für ein paar Wochen/Monate "was anderes" spielen.

Schade finde ich auch Zenimax' Vorgehen in Sachen Rassen/Allianzen: Entweder alle Spieler sollten Völker und Allianzen bunt mischen können, oder keiner. Dass dies Vorbestellern und CE-Besitzern vorbehalten wird, ist in meinen Augen ziemlich lahm, vor allem da davon auszugehen ist, dass dieses "jeder bei jedem"-Feature früher oder später jedem TESO-Spieler gegen echtes Geld angeboten wird. Hier hätte man die Chance gehabt die doch klare Rassentrennung im TES-Universum stringent umzusetzen, stattdessen wird das durch Geldgier aufgeweicht.

Und hübsch ist das Spiel ja... aber Karsten schreibt auch klar im Test, dass die nachträglich eingebaute Ego-Perspektive spätestens im Gruppenspiel sehr hinderlich sein kann - was ich sofort nachvollziehen kann. Ein TES-Spiel konnte ich allerdings nie in der 3rd-PP spielen... das Mittendrin-Gefühl ist da einfach weg.

Ich weiß nicht, ich weiß nicht... der relativ hohe Anschaffungspreis und die Kosten fürs Abo sind's mir einfach nicht wert die spielerischen Unzulänglichkeiten in Kauf zu nehmen.

Imhotep 11 Forenversteher - 580 EXP - 4. April 2014 - 9:44 #

Und ich sitz hier und denk mir "wie schreib ich meine Gedanken dazu auf" aber dann hast du des schon zu 100% gemacht, danke dafür! Kann ich im endeffekt nur genau so unterschreiben ... leider? ...

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1506 EXP - 4. April 2014 - 11:56 #

Ja, leider^^.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 9:57 #

Ich finde es ziemlich schwer, die Größen der Zonen von Teso mit denen aus den Solospielen zu vergleichen - zumal es nur wenige Aussagen von offizieller Seite zu dem Thema gibt, oder? Irgendwo hatten sie mal gesagt, dass eine Zone etwa 3 km breit ist ... und daraufhin haben sich Fans der Serie mal die Mühe gemacht und ausgerechnet, dass ein Spieler etwa 8 Stunden brauchen würde, um zu Fuß von einem Ende des Kontinents zum anderen zu kommen.

Alleine Cyrodiil ist so riesig, dass du wirklich mehrere Minuten von einem Spawnpunkt bis zur nächsten Schlacht unterwegs bist - und das mit Pferd! Viel größer sollte die Zone wirklich nicht sein ;-)

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1506 EXP - 4. April 2014 - 11:54 #

Ok, damit kann ich mir die Größe eher vorstellen. Scheint ja wirklich riesig zu sein, das Spiel.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 17:51 #

Also Plotstopper durch aufgezwungenen Gruppencontent wie bei HdRO gibts meiner Meinung nach nicht, jedenfalls ists bei mir bisher nicht vorgekommen (wirklich weit bin ich allerdings auch noch nicht).

Die Hauptstory um Molag Bal und den Propheten ist jedenfalls reiner Solocontent und die öffentlichen Minidungeons schafft man auch alleine, hatte die letztens mitten in der Nacht zwangsläufig solo machen müssen, hat gut geklappt und die Bosse waren solo auch schön knackig, aber auf jeden Fall schaffbar.

Gleiche gilt für die Storyline die einen durch das Gebiet führt, ist auch alles solo machbar. Falls man irgendeinen Boss mal nicht schafft, spielt man einfach ein paar andere Quests und kommt dann 1-2 Level später wieder.

Einzig die instanzierten Gruppendungeons, sind halt Mehrspielercontent, allerdings haben die auch immer ne eigene Questline, die man auch einfach links liegen lassen kann, wenn man partout nicht mit anderen Leuten zusammenspielen will.

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1506 EXP - 5. April 2014 - 14:02 #

OK, gut zu lesen. Inzwischen bin ich doch weich geworden *gg. Mir gefällt ESO soweit ganz gut. Technisch ist es halt bissl schizophren, weil es auf den ersten Blick sehr detailreich wirkt, woran auch die scharfen Texturen großen Anteil haben. Aber das Interieur der - vielen - Innenräume ist voll von Klon-Gegenständen und wirkt längst nicht so "individuell" wie in Skyrim. Und die Charaktermodelle sind imo zu simpel... da ist heute mehr möglich, denk ich. Aber alles in allem wirkt ESO wie ein leicht abgespecktes Skyrim. Für ein MMO hübsch.

Das Kampfsystem ist... naja, ich vermute dahinter ein ähnliches System wie seinerzeit hinter Tabula Rasa, das ja Echtzeitkampfsystem mit Würfelmechanik kombiniert hat und deshalb auch nicht so "tight" wie ein Ego-Shooter wirkte. Genauso wirkt auch ESO nicht so "tight" wie die Solo-Teile in Bezug aufs Feedback (kann aber auch an Lags liegen, das weiß ich nicht).

Der Einstieg ist auf jeden Fall TES-gewohnt recht bodenständig, weil man zwar von Anfang an Zauber zu sehen bekommt und auch selbst fleißig austeilen kann, aber grundsätzlich ist das immer noch erdigere Fantasy, als beim Gros der Konkurrenz-Spiele. Gefällt mir nach wie vor, die Atmo stimmt also zu hundert Prozent. Trotz menschlicher aussehenden Elfen-Rassen ;).

Zu deinem letzten Absatz: Ich bin ja kein grundlegend dem Gruppenspiel abgeneigter Mensch, aber ich will mich einfach keinem Gruppenzwang in Punkto Termin-Absprachen mehr unterwerfen. Das hat zu meinen WoW-Zeiten oft kräftig an meinen Nerven gezerrt, zumal der Erfolg meiner damaligen Gilde stark schwankend war - an manchen Abenden sind wir durchgerubbelt durch Raid-Instanzen, leider an mehr Abenden eher das Gegenteil. Deshalb steht bei mir der Spaß im Vordergrund und nicht der Erfolg. =)

HETZEL (unregistriert) 4. April 2014 - 9:56 #

Also mit [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] ist das Spiel noch sehr sehr gut weggekommen, mir persönlich bereitete das Gameplay überhaupt keine Freude, alles wirkte so statisch oder hakelig...

Sicher ändert sich der Spielspass sobald man ein MMO auch mind. zu zweit als Gruppe Spielt, aber rein von der Mechanik wirkte es zu altbacken auf mich.

Casa 11 Forenversteher - Abo - 730 EXP - 4. April 2014 - 10:01 #

So gern ich Euch mag, aber dieser Test ist leider ein Schnellschuss.
Ein Spiel vor dem offiziellen Release zu testen, wo gestern erst noch ein Pre Release Patch kam, find ich einfach unfair dem Spiel gegenüber.

So werden Bugs erwaähnt die schon gefixt wurden und sicherlich zur Wertung beitragen. Also so ganz richtig ist das nicht.

Ich will nicht sagen das TESO perfekt ist, es macht einfach nur vieles anders.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 10:07 #

Der im Test erwähnte Pferde-Bug wurde entschärft (ist aber punktuell immer noch da), was noch?

Casa 11 Forenversteher - Abo - 730 EXP - 4. April 2014 - 10:22 #

Ich hatte den Pferdebug seit dem Patch nicht mehr, hinzu kamen einige Fixes bei den Quests, nicht alle, aber viele funktionieren nun .

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 11:12 #

Jup, es gibt leider immer noch diverse Quests, die nicht gelöst werden können, und das wird "gefühlt" mit jeder neuen Zone immer schlimmer. Zudem kämpfe ich in Grünschatten weiterhin mit regelmäßigen Rollbacks - erst eben wurden mir 15 Minuten Spielzeit wieder zurückgesetzt. Der Patch war leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

@Pferdebug: Bin eben nochmal vom Pferd geworfen worden, aber es kommt tatsächlich sehr viel seltener vor. Ich beobachte das noch eine Weile und nehme den Punkt aus der Aufzählung raus, sollte sich der Eindruck bestätigen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 10:12 #

Genau, mit über 40 Stunden Netto-Testzeit, plus vielen weiteren Stunden in der Beta, für Screenshots, fürs Schreiben: ein Schnellschuss, wie er im Buche steht, ach was, ein Schnellschuss, wie er AUF dem Buche steht: Dieser Prototyp eines Schnellschusses gehört sofort aufs Cover der Klageschrift "Über Schnellschüsse".

Dieses Spiel ist seit heute für jeden spielbar, seit Sonntag war es für jeden spielbar, der die Imperial Edition gekauft hat.

Casa 11 Forenversteher - Abo - 730 EXP - 4. April 2014 - 10:25 #

Nochmal :)
Schnellschuss im Sinne von, vor dem offiziellen Release getestet, ich habe nirgends behauptet ihr hättet das Spiel nicht lang genug gespielt.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 4. April 2014 - 10:31 #

Und auch hier nochmal: Das Spiel ist seit Sonntag auf den Releaseservern spielbar.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 10:32 #

Aber ich glaube nicht, dass wir einige Tage nach dem offiziellen Release mehr sagen können als jetzt. Wohingegen ich glaube, dass wir in zirka einem Monat, mit dem angekündigten Langzeittest, nochmals einiges mehr werden sagen können. Darum halte ich unser Vorgehen für die optimale Mischung: Einen sehr zeitigen Test (natürlich nach ausreichend Spielzeit) direkt zum Start, und einen zweiten, nachdem wir den aktuellen Content nahezu vollumfänglich erlebt, die höchste Charakterstufe erreicht etc. haben.

Außerdem bin ich mit deiner Formulierung "offizieller Release" nicht einverstanden. Noch mal: Die Imperial Edition, die Karsten getestet hat (und die er sich selbst gekauft hat, btw), ist nicht vom Lastwagen gefallen, sondern die wurde offiziell von Bethesda veröffentlicht. Der offizielle Spielstart (aus Marketinggründen "Headstart 1" genannt, um die künstlich erzeugte Exklusivität zu beschreiben) war somit vergangenen Sonntag um 12 Uhr.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 6:19 #

Nur hätte man den Test Vor-Ab-Test nennen können, da er bestimmt kein Großer Test ist. Ein Großer Test ist zum gegebenen Zeitpunkt gar nicht möglich. Darauf wird sogar im gewissen Sinne im Test hingewiesen.

Es ist normal, dass in den ersten Tagen eines MMOs Probleme existieren. Bei SWTOR z.B. gab es vier Tage lang extremste Probleme mit den Servern und sehr lange Warteschleifen. Bei ESO gab es zwar ein paar stündige Wartungen, nur hat niemand eine Stunde lang in einer Warteschleife warten müssen.

In diesem Sinne ist die Aussage eines Schnellschusses gerechtfertigt, und zwar in dem Sinne, wie es der Kommentator oben gemeint hat.

zitat Jörg Langer
Aber ich glaube nicht, dass wir einige Tage nach dem offiziellen Release mehr sagen können als jetzt.
--> Das halte ich für falsch. Ich vermute z.B. das die Quest-Bug-Probleme auf Aldmeri-Seite möglicherweise mit dem Phasing und einer einzigen Ursache zu tun haben. Wenn ZeniMax diese Ursache zeitnah löst, dann könnte es sich auf eine Wertung durchaus auswirken, wenn man denn ein bischen gewartet hätte. Deshalb ist ein so früher Test nicht besonders seriös.
--> Möglicherweise gibt es beim Phasing ein Problem, wenn sich viele Spieler in dem jeweiligen Bereich aufhalten und es hängt sich etwas auf.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 10:05 #

Mit fast 45000 Zeichen ist es natürlich ein großer Test ... Bist du dann durch mit deinen Spitzfindigkeiten? :p Man hat das Gefühl, du suchst gerade krampfhaft Kritikpunkte am Test, um irgendwie deine Meinung, er sei nicht gut, begründen zu können.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 13:36 #

Viele Zeichen in einem Text bedeuten nur das er lang ist. Mit einem großen Test erwartet man einen ausführlichen Test.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 5. April 2014 - 14:16 #

Sehr viele Kommentare von einem einzigen User bedeuten meiner Erfahrung nach nur, dass dieser User auf einer Mission ist. Ich könnte das auch weniger nett formulieren.

vicbrother 17 Shapeshifter - 6416 EXP - 5. April 2014 - 17:41 #

Oder er kennt sich gut mit dem Spiel aus.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 16:18 #

Die Länge war von mir als Maß für die Ausführlichkeit gewählt, da sie leicht zugänglich war. Die exaktere durchschnittlich-objektive Informationsdichte in Relation zum aufsummierten Featurezahl-Feature-Komplexitäts-Index-Produkt integriert über den Levelbereich wollte ich aus Zeitgründen nicht aufstellen, aber wenn du dazu Lust hast, nur zu :)

Da mir das zu umständlich ist, sage ich einfach: Ich finde den Test mit fast 45000 Zeichen sehr ausführlich, detailliert und hilfreich. Kleinere Meinungsverschiedenheiten zwischen meiner Meinung und der des Autors, die es selbstverständlich gibt, machen den Test nicht weniger ausführlich, weniger groß oder weniger gut.

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 4. April 2014 - 12:17 #

Und welches MMORPG war beim Start je bugfrei? Wenn ich da an ein überbewerteten Platzhirsch denke, das war die ersten Monate fast unspielbar. :-)

In der Vorbestellphase lief TESO eigentlich recht gut. Bis dato keine Warteschlange gehabt und man konnte seine Quest abarbeiten.

Persönlich warte ich bei MMORPGs das erste halbe Jahr ab, bevor ich mir ein endgültiges Urteil darüber gebe.

TESO ist aktuell für mich mit seinen AVA-System ein DAOC 2.0, welches ich mir damals von Mythics Warhammer gewünscht hatte. Kein Wunder, ist ja auch von den gleichen Machern. :-)

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 12:24 #

Das TESO-PvP kommt von einem der Mythic-Gründer. Der Andere, Mark Jacobs, bastelt ja einem richtigen DAoC 2.0 - Camelot Unchained. Dort wird komplett auf PvE verzichtet. Eine löbliche Einstellung. :)

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 4. April 2014 - 12:52 #

Aber dann kein Spiel für ich, da ich das RvR in DAOC immer als Abschluss zu den PVE-Quests mochte. :-)

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 12:27 #

Bugfrei nicht - aber die Probleme von Teso zerren schon mehr an meinem Nervenkostüm als die Releases der letzten MMOs, die ich testen durfte. Alleine seit zwei Tagen befinde ich mich in ein und derselben Zone, weil ständige Rollbacks einen zügigen Progress verhindern -.- So problembehaftet war in der letzten Zeit TSW vielleicht noch ... FF14, Tera, GW2, SWTOR (die späteren Vodafone-Probleme ausgenommen), MoP hinterließen alle einen sehr viel runderen Eindruck bei mir, was man ja auch schwarz und weiß in den Tests nachlesen kann.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 5. April 2014 - 9:32 #

Das würde mich ehrlich gesagt nicht kümmern. Ein Spiel ist meiner Meinung nach dann zu testen, wenn es im großen Stil vertrieben wird. Und da wäre mir egal, ob da Releaseversion, Beta, Alpha oder Early Access dran steht. Will der Entwickler Kohle dafür haben, sollte der Spieler wissen, ob sich der Kaufpreis lohnt.
Fairerweise würde ich aber gerade bei MMOs häufige Nachtests liefern.

Olipool 13 Koop-Gamer - Abo - 1583 EXP - 4. April 2014 - 10:11 #

Schöner, ausführlicher Test.
Was ich in der Wertung nicht nachvolziehen kann ist jedoch die Abwertung der Grafik auf Minimaleinstellungen. Die sieht doch dort extra so mies aus, damit man es mit älteren Rechnern auch noch spielen kann. Ich finde das ist von der Intention her eher ein Positivpunkt: Grafikeinstellungen ermöglichen das Spielen auf älteren Rechnern.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 10:14 #

Ich finde, WoW zeigt beispielsweise, wie niedrige Grafikauflösungen dennoch nicht komplett hässlich sein müssen. Außerdem, nur zur Sicherheit: die minimalen Grafikeinstellungen haben nicht zu einer Abwertung geführt, es ist schlicht einer von mehreren Minuspunkten.

Olipool 13 Koop-Gamer - Abo - 1583 EXP - 4. April 2014 - 10:20 #

Ok, verstehe. Ich finde nur, dass man es mit WoW nicht vergleichen kann, minimale Einstellungen ist ja keine global gültige Definition. Bethesda hätte auch ihre maximale Einstellung = minimale Einstellung definieren können und schon wäre die minimale Einstellung super. Sie gehen lediglich nochmal wesentlich weiter runter als in WoW, vergrößern sozusagen die Spannweite der Grafik. Ob man es dadurch mit nem 486er spielen kann und WoW nicht kann ich natürlich nicht beurteilen. :)

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 10:23 #

Aber es sieht schon echt scheiße mit minimalen Details aus, oder? :-) Ich hoffe wirklich, dass niemand auf der Welt das Spiel so konsumieren muss "schauder"

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 10:29 #

Fast jedes Spiel sieht mit minimalen Details fies aus. Das ist für mich kein Argument. Ausser man sucht eins.
Auf meinem 4 Jahre alten Mittelklasse Rechner mit 6 GB und einer ollen GTX 570 läuft TESO mit sehr hohen Details super flüssig. Also daran gibt es nun nix zu meckern.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 10:55 #

War jetzt auch kein Argument, sondern einfach ein subjektiver, augenzwinkernder Einwurf :-) Ich hab es nur deswegen als Minuspunkt mit reingebracht, weil ich bei all den Vergleichsbildern, die ich bisher für Tests gemacht habe, noch nie so eine große Diskrepanz gesehen habe. Und wie gesagt: Es fließt nicht in die Wertung mit ein.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 11:51 #

Oki, ei dann ^^
Nur zum Vergleich, ich fand damals beim Release das WoW egal wie man es grafisch eingestellt hat, extrem fies aussah ;-)

Kulin 10 Kommunikator - Abo - 534 EXP - 4. April 2014 - 10:15 #

In welchen Zeiten leben wir, dass das Fehlen von zufallsgenerierten Langweilquest nun schon als Negativkritikpunkt eingestuft wird?

Spielt doch Daggerfall, wenn ihr sowas unbedingt braucht.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 10:28 #

Ich bin auch erst über diesen Punkt gestolpert, weil mir die Zufallsquests in Skyrim, nachdem ich sie als solche erkannt hatte, nichts gegeben haben. Aber dann ist mir folgende Argumentation eingefallen: Ich brauche Zufallsquests, die es gibt, nicht nutzen, wenn ich es nicht will. Wenn ich sie aber nutzen will -- weil die echten Quests im Gebiet schon abgegrast sind, weil ich noch etwas leveln will, oder weil es mir einfach Spaß macht --, dann sind sie nicht da. Somit halte ich das für einen validen Negativpunkt, dem man sich ja nicht anschließen muss.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 4. April 2014 - 18:09 #

Naja, bloss in welchem MMO gibts denn Zufallsquests? Sobald man ein Gebiet durchgequestet hat ist Ende und es geht weiter ins nächste Gebiet. Wird das fehlen bei MMOs grundsätzlich als Negativpunkt gewertet?

Ansonsten gibts mit den Ankerevents ja schon derartige Inhalte, die man beliebig oft wiederholen kann, genauso wie die unzähligen Weltenbosse in jeder Zone oder auch die öffentlichen Minidungeons, durch die man sich immer wieder durchmetzeln kann.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 6:24 #

zitat Jörg Langer
... dann sind sie nicht da. Somit halte ich das für einen validen Negativpunkt, dem man sich ja nicht anschließen muss.
--> Das ist jedoch subjektiv. ESO ist ein MMO. Wenn kein anderes MMO diese zufallsgenerierten Quests hat, dann kann es objektiv betrachtet kein Negativpunkt sein und darf kein Grund für eine negative Wertung sein.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 10:29 #

Vergleich macht klug. Welches Spiel bietet am meisten fürs Geld? Dass ich gerade so kritisch gegenüber TESO bin, hängt wohl auch mit "Age of Wonders 3" zusammen, das ebenfalls als Fantasyspiel mit Rollenspielelementen diese Woche erschienen ist (mit Schwerpunkt auf Strategie statt auf Egoperspektive).

TESO kostet viel Geld, und ich hatte als Sykrim-Fan entsprechend Riesenerwartungen. AOW3 dagegen gibt es für kleines Geld und ich habe es mit niedrigen Erwartungen eher für "Nebenbei" bekommen. Nach nur wenigen Tagen stelle ich schon fest, dass mich AOW3 weit mehr lockt, weil es deutlich anspruchsvoller und vielseitiger zu spielen ist. TESO ist trotz toller Umgebung im Spielkern leider ziemlich anspruchsloses und einseitiges Grinden, und das unglaubliche Abenteuer- und Entdeckererlebnis wie bei Skyrim will sich irgendwie nicht recht einstellen.

Da meine verfügbare Spielzeit begrenzt ist, hätte ich mir TESO damit eigentlich sparen können. Hätte es die schönen GG-Tests zu beiden Spielen nur früher gegeben! Zu Ostern mit mehr freier Zeit zum Spielen freue ich mich jedenfalls deutlich mehr auf AOW3 als auf TESO.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 10:34 #

Strategie mit einem MMO vergleichen. Yolo.

Ich sehe eigentlich kein Grinden, Grinden ist für mich stupides Abfarmen von Mobs, um möglichst schnell zu leveln.

In eine Welt einzutauchen und Aufgaben zu erledigen und dabei Spaß zu haben (und halt nebenbei auch in Stufen aufzusteigen) und den Charakter zu verbessern, bessere Ausrüstung finden. Ist das Grinden? Für mich nicht.

Für dich ist TESO einfach nichts, das können wir so festhalten. Dadurch ist es aber noch lange kein schlechtes Spiel.

Warum viele hohe Erwartungen an das Spiel haben, wundert mich eigentlich nicht - aber ich hatte gar keine großen Erwartungen, weil es halt ein MMO im Elder Scrolls-Universum ist. An ein Offline-TES 6 hätte ich weitaus höhere Erwartungen.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 4. April 2014 - 10:39 #

Der Vergleich ist insofern okay, als er den persönlichen Spielspaß schon irgendwie einfängt, aber es ist halt nicht als Testargument zu verallgemeinern oder so. Wenn ich die TESO-Beta nach drei Stunden verlassen habe, um Hearthstone oder Skyrim zu spielen, kann ich zwar einerseits auch nicht Kartenspiele mit MMOs vergleichen, aber es kann mir schon zu denken geben, ob ich TESO kaufen soll.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 12:57 #

Grinden gab es schon seit MMO-Urzeiten. Gerade DAoC hatte eine öde Levelphase. Ich kann mich gut an Midgard erinnern. Dort wurden die letzten Level beim stundenlangen Kloppen auf Werwölfe gemacht.

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4480 EXP - 4. April 2014 - 13:09 #

Die spaßigste Levelzeit meines Lebens. Niemals mehr habe ich mehr Leute (und spätere Freunde) in einem MMO kennengelernt, wie zu dieser Zeit.

Sowas würde ich mir wirklich wieder wünschen aber leider werden wir das nie wieder bekommen :-(

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 13:50 #

Ich stimme dir zu. Einige dieser Typen von damals treffe ich noch regelmäßig und sie sind zu Freunden geworden.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 13:40 #

"Grinden ist für mich stupides Abfarmen von Mobs, um möglichst schnell zu leveln."

Und das ist im PVE leider so ziemlich die Haupttätigkeit bei TESO und bei vielen anderen MMOs. Die meiste Zeit geht es darum, möglichst viele dusselige Gegner auszuschalten, um damit Skillpunkte und Ausrüstung zu erlangen. Der spielerische Anspruch dabei ist *extrem gering*. *Relevante und interessante Entscheidungen* sind eigentlich nur dann gefragt, wenn es zwischendurch mal z.B. um die Verteilung von Skillpunkten geht oder um die Verwaltung des knapp bemessenen Inventars. Dieses Micromanagment der eigentlichen Spielfigur ist so am Ende letztlich das eigentliche Spiel. Aber das ist mir auf Dauer leider zu wenig, wenn erst einmal der Anfangsreiz des Neuen verflogen ist.

Warum gibt es z.B. keine Quests, bei denen man auch mal mit den Mitspielern sprechen muss, z.B. um eine Lösung zu finden. Man spielt zwar mit Tausenden von Leuten zusammen, aber letztlich grinden da die meisten Leute allein vor sich hin. Die Ausnahme sind die PVP-Spieler, die in der Gilde per Mikrofon verbunden sind und die taktisch und strategisch agieren. Diese MMO-Leute haben tatsächlich eine Menge vom Spiel. Für Einzelspieler, die von Skyrim kommen, ist TESO dagegen eher ziemlich schmale Kost.

Skyrim ist für mich wie ein langes 7-Gänge-Menü, TESO dagegen eher wie schnelles Fast-Food. Auch das kann natürlich mal sehr lecker sein, aber auf Dauer kann ich mir das nicht vorstellen, schon gar nicht als bezahltes Abo.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1490 EXP - 4. April 2014 - 14:35 #

Dann ist das aber ein "Problem" aller MMOs auf der Welt. Oder speziell nur ein Problem von dir.

Krusk 14 Komm-Experte - 2367 EXP - 5. April 2014 - 13:01 #

zuersteinmal gibt es tatsählich ab und an 'puzzle'quests in ESO. nichts auf adventurelevel, aber es geht nicht um das töten von Gegnern.

Aber zum Hauptpunkt. dein Argument das ESO eigentlich nur Mobs töten sei, Skyrim aber wie ein / Gänge Menü ist einfach faktisch falsch. Du vergleichst offensichtlich das Gesamtpaket Skyrim mit Atmosphäre/Story/Gameplay nur mit ESOs gameplay. Denn wenn du Skyrim genauso abstrahierst wie du es mit ESO getan hast, bleib bei skyrim nämlich auch genau eine Sache übrig - Gegner töten, an verschiedenen Locations, für Verschiedene Aufgaben. Und dabei ist Skyrims Systm das deutlich simplere, beziehngsweise umständler ich bedienende, weil man ständig im Kampf waffen oder Zauber per Untermenü wechseln muss.

Ich denke dein problem entsteht an einer ganz anderen Stelle als gameplay - dir sagt die Atmosphäre von Skyrim einfach um ein vielfaches mehr zu. Und das ist auch vollkommen in Ordnung. Aber Ich hatte bei deienr Aussage hie das Gefühl, das du das an den falschen Stellen festmachst.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 4. April 2014 - 10:40 #

Tja also lässt sich festhalten:
Das Spiel ist nicht besonders gut, aber auch nicht besonders schlecht.

Ich erachte die Ausgestaltung des Gruppenspiels jedoch als schweren Designfehler. Wenn man nichtmal vernünftig mit einem Mitspieler spielen kann, ist es schon extrem bitter für ein MMO.

Und das Spielgefühl (hier als Immersion gerne genannt). gepaart mit den Mitspielern gibt dem ganzen den Rest.

online suckz (unregistriert) 4. April 2014 - 11:45 #

Immer diese öden online Spiele. Ich will ein Single Skyrim 2 und Kotor 3. Ich will nicht mit den dämlichen Teenies zoggen.

.xaan (unregistriert) 4. April 2014 - 12:38 #

Huh, GW2 bekam eine 8.5. The Secret WOrld eine 8.0. Ich finde den Test nicht gut genug begründet, um dieesn Wertungsunterschied zu rechtfertigen. Zumal einige Kritikpunkte eindeutig subjektiv sind (die vielen Spieler zerstören die Atmosphäre etc.)

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61027 EXP - 4. April 2014 - 12:48 #

Wenn dich die vielen Spieler nicht stören, leg für dich halt eine Note oben drauf. Der Tester ist da übrigens nicht alleine, andere Spieler finden auch, daß die vielen anderen Spieler den Spielspaß trüben.

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 12:53 #

Wobei natürlich klar ist, dass ein MMO immer viele Spieler hat. Denn in den letzten Jahren hat sich der Content in MMOs mehr Richtung Einzelspieler bewegt. Wer damit aufgewachsen ist, der beschwert sich natürlich über andere Mitspieler. Dann sollte man sich jedoch fragen, warum man überhaupt spielt. Ich spiele MMO, WEIL ich nicht allein spielen will. Ich würde es begrüßen, wenn mal jemand den ganzen Solokram rausschmeisst und wieder Pflicht zur Zusammenarbeit einbaut.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61027 EXP - 4. April 2014 - 12:58 #

Nur scheint hier das Gefühl der "Überfüllung" aufzukommen. Man kann ja gerne unter Menschen sein, aber deswegen muß man Menschenmassen nicht mögen ;).

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 6:29 #

Es wird auch im Test angesprochen, dass das 'zu Release' etwas normales ist. Später wenn sich alles verläuft, wird es diese Überfüllung nur noch selten geben. Das dann generell als negativ in einen Test einfließen zu lassen (falls es in die Wertung einfloß), wäre aus dem von mir genannten Grund falsch.

Xariarch 12 Trollwächter - Abo - 1069 EXP - 4. April 2014 - 13:03 #

Genau dies ist ja ein Problem.
Das Spiel würde gerne ein Solo RPG sein mit Online Elementen, diese zerstören aber die Solo Immersion.
Es versucht sich halt zwischen die Stühle zu setzen

Ich mag MMO´s die mich zum Gruppenspielen zwingen, deswegen ist TESO nicht mein Spiel ;)

Vollmeise 19 Megatalent - Abo - 13777 EXP - 4. April 2014 - 13:16 #

Ganz klar: Immersion ist für mich in einem MMO zweitrangig. Mir sind klar die Skillsysteme, die Kampfmechaniken und die möglichen Klassen sowie PvP wichtig. Gerade im PvP wird oft jede Immersion zerstört. Oft ist man über einen Voicechat in der Gruppe unterwegs, was gedanklich nicht zu einem Fantasy-MMO passt. Immersion ist aus meiner Sicht für jeden unterschiedlich definiert.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 4. April 2014 - 13:16 #

Du hast Recht, es ist ein MMO. Aber ich habe das in dieser Form noch nie erlebt, von der auffälligen Masse an Mitspielern so extrem "genervt" zu sein. Und ich habe dieses Hobby schon sehr lange.
Zum zweiten Teil deines Postes, das lässt sich darauf zurückführen das die Casualisierung von MMOs weiter BWL bestimmt gnadenlos voran getrieben wurde. Schneller spürbarer Erfolg, problemlos ohne Aufwand abrufbar, nicht auf andere angewiesen zu sein (Teamwork, Sozialverhalten), bei einem Klientel mit kurzer Aufmerksamkeitsspanne. Aber darüber lässt sich bei viel Bier lange philosophieren. Passiert oft wenn ich mit meinen alten Zockerkumpels einen trinken gehe.

Hawkou812 (unregistriert) 4. April 2014 - 14:32 #

Bei den Alternativen kann auch ruhig mal Rift mit angeführt werden, wenn man Wert auf Raidinhalte legt, die stehen dem "großen" WoW in nichts nach.

Phillidae 09 Triple-Talent - 241 EXP - 4. April 2014 - 14:34 #

Immersion wird für mich langsam zum Unwort des Jahres. Natürlich kann ein MMO zumal mit solch großen Servern und wenig Instanzierung nicht die Atmosphäre und Erzähldichte eines Singleplayer Spiels schaffen. ESO an Skyrim zu messen halte ich daher schlicht für unfair. Nun hat Zenimax allein mit der Entwicklung von ESO natürlich schon die Vorlage für solche Vergleiche gegeben. Das Spiel ist eben quasi ein Kompromiss zwischen Elder Scrolls und MMO und steht daher in beiden Disziplinen nicht top da. Aber hier sollte man vielleicht mal die eigene Erwartungshaltung hinterfragen.

Mir machts auf jeden Fall Spaß aber ich bin auch kein echter Fan der Elder Scrolls Reihe sondern primär einer von MMOs. Für mich zählt, dass ich eine große Spielwelt zum Erkunden habe und zugleich das Gefühl, dass ich mich in großer Gesellschaft befinde. Und als DAoC'ler ist natürlich schon das PvP ein Kaufargument gewesen.

Einem MMO vorzuwerfen, dass die vielen anderen Spieler "stören" ist für mich übrigens das geilste Argument überhaupt. Wenn es einem so geht, sollte man vllt. grundsätzlich keine MMOs anfassen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 15:03 #

Würde nicht weiter ausgeführt, was daran stört, würde ich dir zustimmen. Aber der Artikel sagt doch ganz klar, wie es zu dieser Beurteilung kommt: Inhalte, die bewusst auf "solo" getrimmt sind, werden mit anderen Spielern zusammen erlebt. Ganz konkretes Beispiel aus dem Text, und es gibt ja mehrere:

Du hast die Aufgabe, in einem Haus heimlich einen Gegenstand zu entwenden. Das machen gleichzeitig zehn andere Spieler, die du siehst. Und jetzt sage mir, dass das nicht nervt.

toreador 09 Triple-Talent - 256 EXP - 4. April 2014 - 15:25 #

Das sehe ich genauso, zumal sich diese Situationen leicht durch Instanzierung vermeiden ließen.
Also eine absolut berechtigte Kritik.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 6:33 #

Das Problem ist momentan, dass bei Release viele Spieler sich in den gleichen Gebieten tummeln. Somit kommt es logischerweise zu Release zu einer Überfüllung.

Ein Dieb, darf natürlich einen anderen Dieb in einem Haus begegnen. Gerade das sollte in einem MMO möglich sein. Wenn alles für das Solospiel instanziert wäre, könnte man auch gleich ein Solospiel spielen.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 15:31 #

Umständliches Inventar?
Hö, gerade das Inventarhandling ist gut gelöst. Man kann alles nach Tränke, Rüstung, Waffen usw. sortiert abrufen. Kein unmständliches Drag&Drop, wo ich selbst alles irgendwie sortieren muss.

Zum Crafting fehlt bissel Info im Pre-Test. Vermutlich war wenig Zeit hier was zu machen, da man in der bisherigen Zeit kaum Level 30 werden konnte, wenn man alle Craftingbereiche hochgelevelt hätte, oder wirklich alle Ecken abgelaufen wäre. Gabs irgendeine Infos zu den Sets, die man verteilt in ESO craften kann?

Fehlende Minimap? Wieso ist das negativ. Es gibt einen Kompaß und der ist ausreichend. Das ist so als wenn man einem Auto mit Gangschaltung vorwirft keine Automatik zu haben.

zitat
Ständig wirft mich mein Pferd ab, einige Quests lassen sich nur durch einen Relog lösen, andere überhaupt gar nicht, und das ist nur die Spitze des Eisbergs.
-> ... und außer der Spitze des Eisbergs wird nicht mehr erwähnt.

zitat
Vor allem die vielen, vielen Bugs müssen raus!
-> Dann müssten erstmal soviele Bugs vorhanden sein. Könnte aber evtl. an der Fraktionsseite liegen. Auf Ebenherzseite sind kaum Bugs. Dafür würde ich die Questqualität der anderen Fraktionen im unteren Levelbereich für besser halten. (evtl. eine Erklärung)

Das Abwerfen mit dem Pferd ist bereits weitestgehend gefixt worden. Lest einfach mal die Patchnotes wie schnell viele der Bugs/Exploits bereits gefixt wurden. Natürlich kann man das nicht mehr sehen, wenn man paar Quests weiter ist. Möglicherweise könnte es aber auch einen Qualitätsunterschied mit Bugs bei den drei Fraktionen geben. Auf Ebenherzseite ist mir nur eine Quest mit Bug aufgefallen. Inzwischen konnte ich die machen. (und ich bin auch fast soweit wie ihr)

Immersionsverlust durch andere Spieler?
Testet ihr ein MMO oder ein Singelplayertitel? In einem MMO sollen sich doch gerade die Spieler über dem Weg laufen. Wenn ihr keinem oder nur wenigen Spielern begegnen würde, könnte man von einem toten MMO oder einem Singleplayer-Spiel sprechen und keinem MMO. Genau das würde dann vorgeworfen werden.

Wart ihr in den Public-Dungeons? (Die mit den Himmelsscherben und Bossen am Ende, wo man keine Quest für bekommt, oder wo man nicht mit einer Quest hingeschickt wird.) Dort hat man MMO-Feeling, wenn sich mehrere Spieler rumtreiben und gemeinsam auf den Boss haun.

Versucht mal eure Nachtklingen bei der Rüstung auf 5xStoff und 2xSchwer umzustellen. Habt ihr nur ein schweres Rüstungsteil, könnt ihr mit entsprechenden Rang nen schönen Schild auslösen. Stoff hilft für den Magicka-Reg. ... und denkt dran, der Zerstörer-Stab geht auf Waffencrit, da es eine Waffenfertigkeit ist, obwohl er Magicka verwendet. Warlock-Built aus WoW funktioniert mit Nachtklinge so gut, dass man schwere Bosse soloen kann.

Mit minimalen Grafikeinstellungen ausgesprochen hässlich
-> ESO hat eine so gute Performance, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass jemand mit diesen Einstellungen spielt. Wenn er das machen muss, hat er eindeutig einen veralteten Rechner und es gehen viele der neueren Spiele gar nicht. Hier sollte man unbedingt die Performance in Realation der aktuellen PCs sehen. Wenn Jörg das auf seinem Laptop gut spielen kann, dann kanns nicht so schlimm sein. :P
Verwendet einfach mal für den späteren Test verschiedene Hardwarekombinationen.

[WERTUNG ENTFERNT --MOD.] ist eindeutig zu niedrig und spricht dafür, dass es ein zu früher Test mit Powerleveling war. Objektiv würde ich bei ESO von einer 8.x Wertung ausgehen und Fans werden 9.x geben.

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4480 EXP - 4. April 2014 - 15:46 #

Eine rudimentäre Minimap würde den Spielablauf flüssiger gestalten, da man so nicht alle paar Meter auf die große Karte schauen müsste. Wurde auch im Vorabtest ausgeführt.

Andere MMO´s haben Lösungen für den Immersionsverlust -> Instanzen

Public-Dungeons -> Zerg Pur ohne jegliche Kommunikation. Das ist dann zwar ein Massive Multiplayer, bringt aber trotzdem keine Verbundenheit zu den Mitspielern, da die Dungeons nichts anderes sind als Public Quests. Das Spielerverhalten ist daher das gleiche wie in einem FPS.

Xariarch 12 Trollwächter - Abo - 1069 EXP - 4. April 2014 - 15:52 #

Ich find solche Public Events sowieso total hohl. Bei Guild Wars 2 war das am Anfang witzig aber dann war es nur ein großer Haufen an Leute die alle auf das selbe einhauen, das ist ziemlich langweilig auf Dauer und ohne Kommunikation zwischen den Spielern.

Ich mag das Konzept von Gruppenquests(gibt es hier sowas auch?), das man sich selbst Leute suchen muss mit denen man dann tatsächlich kommuniziert, vieleicht sogar nach der Quest immernoch.
Aber heute gibs ja für alles "Finder-tools" wo man garnicht mehr sprechen muss.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 16:26 #

Minimap braucht man nicht, da es einen Kompaß gibt. Das Problem ist, dass die Leute einfach nicht auf den Kompaß gucken.

Instanzen bedeuten, dass man kaum noch Spielern begegnet. Irgendwann beginnt jemand zu schreien, er muss zum Dungeon hinlaufen. Spätestens dann wird ein MMO zu einem Multiplayer-Online-Spiel, wo man nur noch zu den Inis portet, aber keinem Spieler mehr begegnet. MassiveMultiplayer ist etwas anderes als zu den Inis zu porten.

@Xariarch, es gibt auch Gruppenquests. Die sind aber anfangs eher rar gesät. Das Problem ist, dass seit WoW der Leveling-Bereich sehr sololastig gestaltet wird, damit man solo bis zum Endlevel kommt. Neben den Gruppenquests gibts noch die Public-Events in Form der Anker und der Totenköpfe auf der Karte (im Prinzip Bosskämpfe). Allerdings halten sich diese Public-Teile in Grenzen. Dominant ist der Solobereich während des Levelns.

Ich kann mich noch an Dungeons&Dragons Online erinnern. Diesem Spiel wurde vorgeworfen zu gruppenlastig zu sein. Bei Release lag der Gruppencontent bei ca. 97% des Spielinhalts. Es war das erste actionlastige instanzierte MMO, mit DnD 3.5 Regelumsetzung. Genauso wurde früher F2P negativ angesehen. Heute sehen Redaktionen oft P2P und dominanten Solocontent als negativ. So ändern sich die Zeiten.

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4480 EXP - 4. April 2014 - 16:28 #

Du verwechselt Dungeons mit Quest-Instanzen. SWTOR hat das vorgemacht. Wenn man dem Spieler wie z. B. im Test beschrieben vermitteln will, dass er da jetzt einbrechen und was klauen soll funktioniert das einfach nicht, wenn 10 andere das aller gleiche machen.

Da ist sofort der ganze Flair weg und man hätte auch einfach nur eine MMO Standardquest machen können -> Hol das und bring es mir

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 17:14 #

Dann erklär mal die Alternative, wie man MMO-Feeling bei intelligenten Quests bekommen kann. Instanzierung scheidet aus, da es ein Multiplayerkonzept ist. Bei einer Instanzierung wäre das MMO-Flair weg. Im Test steht auch, dass es normal ist, dass bei einem Neustart eines MMOs die Spieler sich so auf die Füße trampeln.

Wenn du später in diesen Bereichen unterwegs bist, begegnest du womöglich nur einen anderen Spieler. Natürlich dürfen sich z.B. zwei Einbrecher über den Weg laufen. RP-Spieler wüßten wie sie soetwas erklären/spielen könnten.

Thorrbert 09 Triple-Talent - 268 EXP - 4. April 2014 - 20:31 #

Wie oben gesagt. SWTOR hat das vor gemacht. Genau der entscheidende Questbereich ist eine Instanz, die dort übrigens ohne Ladescreen realisiert ist. Nur ein Kraftfeld deutet darauf hin. Läufst Du durch, werden alle anderen Spieler (ausser Gruppenmitgliedern) ausgeblendet.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 22:46 #

Hört sich nach dem Phasing in ESO an.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 16:17 #

Jup, das mit den Bugs scheint teilweise sehr abhängig von der Zone zu sein, aber hier mal ein paar Auszüge der technischen Probleme, mit denen ich auch aktuell regelmäßig zu kämpfen habe:

1) Diverse Quests funktionieren nicht oder lassen sich nur durch wiederholten Relog lösen

2) Ständige Rollbacks zwingen mich dazu, nach jeder Quest aus- und einzuloggen, damit ich nicht ständig 15-30 Minuten Spielzeit verliere - ein ganz krasses Problem, das wohl besonders gehäuft in Grünschatten vorkommt.

3) Niemand aus der Gruppe ist Lead, sodass z.b. die Gruppensuche nicht gestartet oder ein offline gegangener Mitspieler aus der Gruppe gekickt werden kann. Dadurch mussten wir zwei bereits fast vollständig durchgespielte Dungeons noch mal komplett von vorne beginnen.

4) Nach einem Zonenwechsel in einer texturlosen Welt ohne Boden gelandet - ist mir bisher 3x und meiner Freundin 2x passiert. Und im Chat haben wir von ein paar weiteren "Opfern" gehört

5) Ab und an versagt meine Steuerung, obwohl kein bewegungseinschränkender Effekt auf mir wirkt. Dann kann ich mich weder bewegen, noch meine Waffen nutzen. Meist hilft ein kurzer Wechsel ins Menü, manchmal auch nur ein Relog.

@Minimap: Hab ich weiter oben schon irgendwo geschrieben: Ich reite ständig an Spielern vorbei, die ihre Zonenkarte bemühen, ich selber tue das auch. Der Kompass scheint vielen Spielern also nicht auszureichen. Die fehlende Minimap als zumindest optionale Komfortfunktion ist für mich ein klarer Kritikpunkt. Wenn du das nicht so siehst: streich den Punkt halt im Kopf von der Mängelliste - an der Wertung ändert sich dadurch nichts.

@Immersionsverlust: Teso setzt bewusst einen größeren Schwerpunkt auf das Einzelspieler-Questerlebnis als viele andere MMOs und verquickt Elemente der Elder-Scrolls-Reihe mit MMO-Elementen. Und genau das sorgt für einen ständigen Immersionsverlust, der bei anderen MMOs nicht stört.

@Public Dungeons: Sicher. Man schnetzelt sich häufig einmal auf der Karte im Kreis, sammelt die Scherbe und den Boss ein, löst vll noch ne Quest und dann geht´s weiter. Was hat das mit irgendeiner Kritik zu tun, die ich geäußert habe? :-)

@Minimale Hardwarekomponenten: Was hat die Aussage: "mit minimalen Grafikeinstellungen hässlich" mit dem Test verschiedener Hardwarekombinationen zu tun? Der Kritikpunkt ist zudem nicht in die Bewertung eingeflossen, von mir aus könnten wir den streichen, weil er für 99 Prozent der Spieler nicht relevant sein wird. Haltet euch bitte nicht immer an so unwichtigen Punkten auf ...

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 17:06 #

zitat
Jup, das mit den Bugs scheint teilweise sehr abhängig von der Zone zu sein ...
-> Ich sprach von Fraktionen.

zu 1) Hatte ich nur bei einer einzigen Quest. (Ich spiel aber auf Ebenherzseite.) In der Beta hatte ich diese Probleme nicht auf Aldmeri Seite. Lediglich beim Dolchsturz musste ich auf diese Art Quests lösen.

zu 2) Hatte ich noch nicht. Das einzige, was bei mir auftrat und ich zuerst als Rollback ansah, war der Fix eines Bankexploits, den ich unwissentlich ausgelöst hatte. Das Geld und Items landeten (nach Serverdown) im Inventar des Charakters. Irrtümlich dachte ich, ich hätte deshalb einen Rollback, da der Exploit direkt vor einem Serverdown geschah. (wurde ungefähr eine halbe Stunde vor dem Serverdown ausgelöst. Gab auch dazu keine Patchnews, konnte ich aber nachträglich verifizieren.)

zu 3) Ist bei mir nicht aufgetreten und ich bin oft in Gruppe unterwegs. (in der Beta trat es auf) Das sind natürlich nur meine Erfahrungen auf Ebenherzseite!

zu 4) Ist keinem in meiner Gilde passiert. Evtl. auch hier ein Problem der Fraktion/Zone. Wie gesagt ich spiele Ebenherz-Pakt, kann aber nur von meiner Erfahrung ausgehen. Ich wäre deshalb vorsichtig 'zuviele Bugs' für das komplette Spiel gelten zu lassen. Es ist halt nur ein Vorab-Anspielen mit wenig Aussagekraft.

zu 5) Hier schon einen anderen Grafiktreiber verwendet? Bei mir oder in der Gilde tritt dieser Fehler nicht auf. In der Beta hatte ich Texturfehler, die mit einem neueren Treiber gelöst wurden.

zu Immersionsverlust(eigentlich ein Unwort) Bei anderen MMOs wäre es nicht negativ. Hier soll es negativ sein. Also wird hier mit unterschiedlichem Maß gemessen und das ist unfair.
-> wer Instanzierung verlangt, will ein MMO in ein Multiplayer-Konzept zwängen.

zu Minimap, eine Minimap wäre negativ, da sie nicht zu Elder Scrolls passt. Einfach mal die ES-Spiele spielen. Elder Scrolls lebt von einer UI, die nicht den Bildschirm vollkleistert. Genau das erwarten ES-Fans, wenn sie ein Elder Scrolls Spiel spielen.
(Ich würde hier andere UI-Schwächen eher gelten lassen.)

zu Minimale Hardwarekomponenten; Es wird immer vorgeworfen, wenn man nicht den Text liest und nur zum Ende eines Tests springt. Wenn man dann den Text liest heissts, zitat: Haltet euch bitte nicht immer an so unwichtigen Punkten auf ...
Ist ja nur ein Punkt. Ich hab auch dazu geschrieben, dass man beim späteren Test einfach mal verschiedene Hardwarekombinationen nehmen soll, dann könnte man auch von einem großen Test sprechen. Ich hab ja nicht gesagt, dass er ganz unwichtig ist.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 17:42 #

-> Ich sprach von Fraktionen.

Oh my god ... und das macht meine Aussage weniger war? Nur mal so: Fraktionen = unterschiedliche Zonen. Aber auch innerhalb der unterschiedlichen Zonen einer Fraktion tauchen Bugs wie Rollbacks unterschiedlich häufig auf.

Freut mich, dass du so wenige Probleme hast, ehrlich!

Ich musste aktuell bei ca. 20 Quests aus und einloggen, damit sie funktionieren. 5 oder 6 konnte ich bisher überhaupt nicht fertig machen, davon 2 auf meinem aktuellen Level. In Grünschatten scheinen alle Spieler in regelmäßigen Abständen von Rollbacks betroffen zu sein. In der Zone danach sieht es wohl wieder etwas besser aus. Beides macht die Aldmeri-Allianz aktuell zu einem wahren Nervenspiel. Und das waren nur ein paar Beispiele: Viele Anker sind ebenfalls verbuggt, manchmal wirft uns das LFR-Tool mit 2 anderen DDs zusammen, obwohl wir Tank und Heiler wollten und und und... Im Chat liest man hier immer wieder Sprüche wie "Headstart = bessere Alpha", "Zenibug Online" oder "Elder Rollback Online" ... das sind keine Einzelfälle, von denen ich hier schreibe.

Bei anderen MMOs wäre eine Minimap nicht negativ, aber hier schon, weil es nicht zu Elder Scrolls passt. Deine Aussage. Gleichzeitig sagst du aber, dass wir den Immersionsverlust nicht kritisieren dürfen, weil der bei anderen MMOs nicht kritisiert werden würde. Dabei macht gerade die Immersion einen großen Teil des Charmes von Elder-Scrolls aus und nicht etwa der Kompass und die fehlende Minimap. Als ES-Fan würde ich erwarten, dass ich in Teso genauso in die atmosphäreische Welt eintauchen kann wie in Skyrim und Co. Das geht aber dank den vielen Mitspielern nicht.

@minimale Hardware: Wo schreibe ich im Text etwas über die minimalen Hardwareeinstellungen? Ich lobe die Grafik von Teso sogar im Großen und Ganzen und kritisiere einzig die einzelnen Versatzstücke, die etwas zu häufig benutzt werden.

PS: Während wir gerade so nett plaudern, gab es den nächsten Hänger => Rollback beim Einloggen und ich komme dort raus, wo ich vor einer halben Stunde war ...

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 18:26 #

zitat Karsten Scholz
Freut mich, dass du so wenige Probleme hast, ehrlich!
-> Also bitte vergreifen Sie sich nicht im Ton. Mit "Oh my god" anfangen und dann auf diese polemische Art versuchen zu diskutieren. Für mich ist das ein Indiz für die Unsachlichkeit. Ich bin nicht so ausfällig geworden.

zitat Karsten Scholz
Ich musste aktuell bei ca. 20 Quests aus und einloggen, damit sie funktionieren.
--> Ich musste aktuell bei keiner dies tun, genausowenig in den letzten Tagen. Heißt das ich lüge?
Nach den polemischen Äußerungen und meiner Erfahrung aus der Beta zur Aldmeri-Fraktion, gehe ich davon aus, dass Aus-Ein-Loggen bei 20 Quests weit übertrieben ist. Weiter vorher wurde im Kommentar nur von diversen Quests geredet. 20 Quests wären dann schon eine halbe Zone und nicht mehr nur 'diverse' Quests.

Auf der einen Seite wollt ihr die Immersion von Elder Scrolls Singleplayer Titeln, auf der anderen Seite wollt ihr die Minimap, die für typisches MMO-Feeling bei manchen Spielern steht. Genau das kritisiere ich!!! Will GG ein MMO oder einen Singleplayertitel?

zitat Karsten Scholz
@minimale Hardware: Wo schreibe ich im Text etwas über die minimalen Hardwareeinstellungen?
--> nachfolgend das zitat aus dem Kommentar, auf das Bezug genommen wurde.
zitat Karsten Scholz
@Minimale Hardwarekomponenten: Was hat die Aussage: "mit minimalen Grafikeinstellungen hässlich" mit dem Test verschiedener Hardwarekombinationen zu tun? Der Kritikpunkt ist zudem nicht in die Bewertung eingeflossen, von mir aus könnten wir den streichen, weil er für 99 Prozent der Spieler nicht relevant sein wird. Haltet euch bitte nicht immer an so unwichtigen Punkten auf ...
--> Was steht hier? Minimale Hardwarekomponenten + minimale Grafikeinstellungen
---> Darauf wurde von mir Bezug genommen. Wo habe ich von Hardwareeinstellungen geschrieben?

Nachtrag: Meine Kritik geht in die Richtung, dass an ESO ein anderer Maßsstab als für andere MMOs angelegt wird. Man kann ESO nicht vorwerfen nicht so zu sein wie ein Singleplayertitel und gleichzeitig soll es alle MMO-Aspekte erfüllen. ESO kann bei Quests nicht wie ein Singleplayerspiel sein, weil es ein MMO ist. Dafür versucht es möglichst viel ElderScrolls-Feeling einzufangen. Meiner Meinung nach ist mehr in einem MMO kaum möglich, außer man entfernt den kompletten MMO-Content aus dem Levelingbereich. Dann hätte man bis Lvl50 ein Singleplayerspiel und darf dann als Bonus ein MMO spielen.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 18:32 #

Ich wollte nicht polemisch werden, tut mir leid. Ich fand deinen Einschub am Anfang einfach total Fehl am Platz, als ob ich mit einem kleinlichen Menschen spreche, der bewusst die Quintessenz des Geschriebenen ignoriert, einfach damit er "dagegen" brüllen kann. Deswegen "oh my god", weil dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Und ich unterstelle dir keine Lüge. Ich hab doch geschrieben, dass ich mich für dich freue. Das war ehrlich gemeint! Aber potenzielle Käufer sollten wissen, dass es diese Probleme gibt und das man Glück oder Pech haben kann. Und wenn man Pech hat, ist das Spiel aufgrund der Bug-Dichte punktuell nur schwer zu ertragen. Btw.: 20 Quests waren vorsichtig geschätzt, eben erst ist wieder eine weitere dazugekommen, bei der der Quest-Geber erst nach einem Relog auftauchte - die Tendenz geht eher gegen 25. Und wer unterstellt jetzt wem eine Lüge?

@Minimale du weißt schon: Es las sich so, als würdest du den Fließtext des Tests meinen, deswegen wusste ich nicht, worauf du hinaus wolltest.

@Immersion: Die Frage ist eigentlich nur, was du für dich willst? Wenn du zufrieden bist mit der fehlenden Minimap: super! Wenn dich die Mitspieler nicht ständig aus der Atmosphäre des Spiels rausreißen, die vorher durch die tollen Geschichten, Dialoge usw erzeugt wurde: fantastisch!

Es gibt aber Spieler, die sich an dem fehlenden Komfort der nicht vorhandenen Minikarte stören und die werde ich auch in jedem kommenden MMO ohne Minikarte mit einem Minuspunkt darauf hinweisen. Genauso ist es mir wichtig, in dem Test herauszustellen, dass sich Zenimax zwar am Quest-Design der Vorgänger orientiert, aber dabei nicht die Atmosphäre erreicht, die die Elder-Scrolls-Serie auszeichnet - einfach weil sich der Solo-Fokus und die MMO-Elemente nicht harmonisch ergänzen, sondern eher im Weg stehen. Ein wichtiger Punkt für jeden ES-Fan, der noch nie ein MMO gespielt hat, oder?

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 22:33 #

Ein zentraler Punkt ist doch, dass ESO vorgeworfen wird nicht so gut wie ein Singleplayer-RPG zu sein. Das kann ein MMO gar nicht sein, allein schon aus der Logik heraus. Somit wird man bei der Bewertung immer im Negativen landen, weil die Meßlatte falsch angelegt wird. Einem anderen MMO würde nicht so einfach vorgeworfen werden, nicht die Questqualität eines Singleplayertitels zu erreichen. SWTOR ist z.B. ein MMO und kein Singleplayer KOTOR. Objektiv betrachtet trifft die sololastigkeit beim Leveln auf fast alle MMOs zu und ist somit eher Standard als die Ausnahme.

Genausowenig hab ich jemand eine Lüge unterstellt. Wer meine Kommentare liest, sieht dort, dass ich immer wieder deutlich mache, dass ich auf meiner Fraktionsseite diese Bugs gar nicht, bis nur vereinzelt hatte. Darauf wurde dann nur heruntergebetet, dass es doch diverse Quests mit Bugs gab. Beim darauffolgenden Kommentar wurde dann die Zahl 20 bemüht und erweckt den Eindruck, dass man damit sein eigenes Argument durch Übertreibung stützen will.

Immersion ist nur ein anderes Wort für Eindruck, das beschreibt wie man in eine virtuelle Welt eintaucht. Wenn Immersion so wichtig ist, dann ist eine fehlende Minimap gut für ElderScrolls-Fans, weil die UI wie ElderScrolls ist. Dazu kommt, dass es einen Kompaß gibt und der Bildschirm nicht von einer Minimap verdeckt wird. Hier wird krampfhaft an einem speziellen UI-Design festgehalten. Bei einem Spiel, das Entdeckerdrang unterstützt, darf eben nicht alles per GPS ablaufen.

zitat Karsten Scholz
Ein wichtiger Punkt für jeden ES-Fan, der noch nie ein MMO gespielt hat, oder?
--> Das Problem gibt es bei jedem MMO. Hier wird der Fehler begangen zu sagen, weil es ein MMO ist muss ich das als Minuspunkt Singleplayer-RPGlern mitteilen. Das darf kein Punkt sein, weshalb man einen Test schlechter ausfallen lässt.
Einem Echtzeit-Strategie-Titel würde niemand vorwerfen, dass es nicht so ist wie ein Rundenbasiertes-Strategie-Spiel. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.

Es geht bei meiner Kritik nicht darum, was ich für mich will. Es geht darum, wie subjektiv der Test ausgefallen ist und welche Maßstäbe angelegt werden. Der Test läßt Objektivität vermissen.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 23:12 #

Hier haben wir glaub ich das große Problem. Ich werfe Teso vor, dass der Mix aus MMO und Elder-Scrolls-Elementen einfach nicht sehr gut funktioniert.

Zum einen, weil die MMO-Elemente in vielen Fällen echt durchschnittlich sind. Und zum anderen, weil die MMO-Elemente den positiven RPG-Merkmalen im Weg stehen, die die Serie so groß gemacht haben.

Ohne die Bugs ist es aber dank den vielen positiven Aspekten, die ich im Test groß und breit benenne, aber dennoch ein gutes, aber eben kein sehr gutes Spiel.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 13:56 #

zitat Karsten Scholz
Zum einen, weil die MMO-Elemente in vielen Fällen echt durchschnittlich sind.
--> Nach welchen Kriterien? Das Problem ist, es entsteht der Eindruck, dass der Test eine bestimmte MMO-Feature-Liste (ähnlich zu WoW) voraussetzt. Wenn dem so ist, dann wurde die Philosophie, die hinter dem Design von Elder Scrolls steckt nicht verstanden.

Elder Scrolls zeichnet sich dadurch aus, dass der Bildschirm nicht mit UI-Elementen überladen und vollgekleistert wird. Deshalb ist z.B. die Design-Entscheidung einen Kompaß statt einer Minimap zu nehmen völlig richtig. Statt sich mit dem Kompaß auseinander zu setzen, wird sofort ein Feature verlangt, dass gar nicht für das Spiel geplant war. Hier wäre es objektiv gewesen den Kompaß mit den Kompassen anderer Spiele zu vergleichen.

Als anderes Beispiel könnte man Crafting hernehmen, das im Test zu kurz kam. In Skyrim muss man noch Roherze am Schmiedeofen veredeln. In ESO geht das alles an einem Punkt. Der Händler für die Style-Steine steht immer in der Nähe. Somit ist z.B. das Crafting gut gestaltet. (Kurzform, um das Kommentar nicht zu lang werden zu lassen.)

Bei einem objektiven Test einer UI geht es in erst Linie darum, wie die Usability ist. In ESO ist hier nicht alles optimal. Jedoch merkt man dem Test an, dass hier der falsche Ansatz genommen wird. Es wird der UI das Korsett einer anderen UI als Meßlatte angelegt, statt zu hinterfragen, warum wurden diese UI-Elemente gewählt und wie sind diese Elemente umgesetzt.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 4. April 2014 - 23:19 #

So, wie ich das verstehe, ist das Problem eben, dass es weder eine tolle Singleplayererfahrung, noch eine tolle Multiplayererfahrung bietet. Da es in beiden Bereichen jeweils auffallende Schwächen hat. Und es bringt beide Parts einfach nicht gut zusammen. Wenn wir bei diesem Beispiel von dem Einbruch bleiben: Warum instanziert man es nicht so, dass man nur selbst oder die eigene Gruppe dort gesehen wird? Stattdessen ist es wohl komplett offen für alle. Übrigends geht so eine Instanzierung auch ohne Ladebildschirm, wie SWToR schon gezeigt hat. Ich war so erschrocken, wie schlecht der Prolog in ESO ist, dass ich nach dem erstmal das Spiel ausgemacht hab und bis zum nächsten Betaevent warten musste. Einfach weil in den 20-30Min der Bildschirm 8-10 Mal bei Übergängen schwarz wurde (und auch sonst der Prolog eintönig und nicht spannend ist). Spielspaß gegen 0. Natürlich bei mir, manche mögen es ja und ja, man kann den Prolog auch überspringen.

Es gibt ja Möglichkeiten, wie man beide Elemente, also SP und MP/MMO gut zusammenführen kann, nur wurden diese scheinbar nicht genutzt.

Und zum Thema Minimap: Da wurde schon gesagt, dass es optional einfach am Besten gewesen wäre. Die die sie brauchen können sie einschalten, alle anderen lassen sie aus.

Ich kann die Wertung, aufgrund meiner Betaerfahrung nachvollziehen. Und da habe ich noch nichtmal das Gruppenspiel benutzt, was ja scheinbar recht schlecht ist.
Ich nehme übrigends gerne meine Kritik, die ich in den News über die Grafik abgelassen habe, zurück. Die Grafik ist wirklich gut, wenn auch nicht so gut wie FF14 oder Skyrim mit HD.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 0:13 #

"Und zum Thema Minimap: Da wurde schon gesagt, dass es optional einfach am Besten gewesen wäre. Die die sie brauchen können sie einschalten, alle anderen lassen sie aus."
Da bin ich ehrlich gesagt nicht unbedingt ein Freund von. Ob man jetzt eine Minimap haben sollte oder nicht, kann man ja sicher diskutieren, wenn die Entwickler aber der Meinung sind, dass sie beim Spieler eine andere Art erzeugen wollen, mit der Welt umzugehen, und nicht nur der Minimal hinterher zu laufen (gesetzt den Fall, das wäre die Intention), dann hätten sie durch eine Option, die ein Großteil der Spieler aus Bequemlichkeit aktivieren würde, ihr Design-Ziel niemals erreicht. Daher finde ich die Entscheidung auch gut, denn sie zeigt, dass ihnen ihre Welt und/ oder das TES-Universum durchaus wichtig sind und man nicht bereit war, beides auf dem MMO-Altar der überbordenden Bequemlichkeit zu opfern. Unabhängig davon, ob man das jetzt persönlich gut oder schlecht findet.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 5. April 2014 - 1:18 #

Einerseits ja, andererseits haben sie aber andere Sachen dann nicht so beibehalten. Siehe die Schleichmission.

Mir persönlich war die fehlende Minimap nicht negativ aufgefallen und optional bietet sie ja nicht wirklich einen spielerischen Vorteil.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 5. April 2014 - 9:44 #

Naja, das Problem ist nur das man dann Gefahr läuft die Quests um das Spielfeature Minimap drumherum zu entwickeln. Also bspw. Questbeschreibungen drunter leiden, denn wieso eine detailierte Wegbeschreibung, wenn 95% der Spieler eh nur auf die Minimap glotzen und zum blinkenden Punkt rennen?

Mit den Questmarkern wurde das zwar auch schon entsprechend runtergedummt, aber grundsätzlich kommt man bei ESO erstaunlich gut ohne aus.

Und eine Minimap gabs in frühen Versionen von ESO ja, allerdings haben die Entwickler sich halt bewusst dagegen entschieden. Finde ich persönlich bemerkenswert, den heutzutage folgen Entwickler nur noch viel zu selten ihrer eigenen Designphilosphie.

Alternativ lässt sich eine Minimap im übrigen per Addon einfügen. Wer sowas also haben möchte, dem steht es durchaus frei sich selbe zu installieren.

NameNamNaN (unregistriert) 4. April 2014 - 17:11 #

Skyrim 2.0 mit Koop. Das wärs... zu zweit oder zu viert als echte Party durch die Lande streifen.

kOnsinger (unregistriert) 4. April 2014 - 18:49 #

ich finde die Tests und Artikel von Herrn Scholz irgendwie immer nicht so dolle. Wenig Objektivität und man hört, und das ist nicht persönlich gemeint, immer etwas den jahrelangen WoW Spieler raus, der er zu sein scheint.
Teso hat durchaus mehr verdient als eine [WERTUNG ENTFERNT --MOD.].

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 4. April 2014 - 19:32 #

Karsten hat nicht allein die [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] vergeben...

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 4. April 2014 - 20:01 #

Nach meine Verständnis fühlen sich die "jahrelangen WoW-Spieler" noch am ehesten in TESO wohl, denn verglichen mit WoW bietet TESO eine deutlich stimmigere Welt mit mehr Möglichkeiten. Es sind eher die Einzelspieler, die aus Skyrim kommmen und sich in TESO dann wie bei einem "Skyrim-Light" und oft von anderen Mitspielern genervt fühlen. Ich finden den Test von Karsten aussagekräftig und gut ausgearbeitet, er trifft mein Empfinden genau.

Meines Erachtens dürfen MMO-Profis aus ihrer Perspektive auf die 7.5 noch eine Note drauflegen, denn z.B. die Quests sind aus der MMO-Perspektive sehr gut. Dagegen können Skyrim-Profis aus ihrer Perspektive eine Note abziehen. denn z.B. die Quests sind aus Sykrim-Perspektive eher schwach. [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] ist m.E. ein fairer Mittelwert.

Ohne die vielen Bugs und sonstigen Probleme wäre sicher auch eine 8.0 gerechtfertigt. Ich finde es aber gut und konsequent, dass GG den jetzigen Zustand bewertet. Wenn einmal die Bugs irgendwann ausgeräumt sind, kann ja wie bei SimCity eine Nachbewertung erfolgen.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 4. April 2014 - 19:52 #

Was ist daran so schlimm?

Ich weiß, für viele ist es schwer zu ertragen, aber WoW ist im Großen und Ganzen nunmal immer noch die Referenz bei den MMOs, natürlich auch einer langjährigen Weiterentwicklung geschuldet. Das zeigen schlicht und einfach auch die Spielerzahlen.

Es gibt MMOs, die machen bestimmte Sachen besser, viele andere aber schlechter. Klar, dass diese MMOs auch ihre Spieler gefunden haben und es genug gibt, die WoW überdrüssig sind.

Aber bei Karsten mache ich mir keine Sorgen, denn er hat ja nicht nur WoW gespielt, sondern auch so ziemlich jedes andere MMO. Von daher kann er das ganz gut einschätzen.

Hohlfrucht 12 Trollwächter - 1114 EXP - 5. April 2014 - 0:28 #

Ich denke für viele Spieler steht World of Warcraft einfach stellvertretend für eine Unterkategorie von MMOs, den sogenannten "Theme Park MMOs". Zwar gab es vor World of Warcraft noch Everquest (bei dem sich Blizzard reichlich bedient hat), aber WoW hat das Rezept noch mal ein wenig verfeinert. Das Spiel bietet damit ein breites Spektrum an möglichen Aktivitäten, lässt dafür allerdings einige andere MMO Aspekte außen vor. Der Spieler hat z.B. keinen Einfluss auf die Welt in der er sich bewegt und das PvP findet vollkommen abgetrennt vom Rest der Spielwelt statt und ist damit (meiner Meinung nach) völlig bedeutungslos (Der Vergleich zu einem Sandkasten drängt sich auf).

Nach World of Warcraft kamen (fast) ausschliesslich MMOs auf den Markt, die versucht haben die bekannte Formel zu übernehmen, ohne Sie groß abzuwandeln. Das Genre stagniert seit dem erscheinen von WoW, von Nischenprodukten wie z.B. Eve Online abgesehen.
Viele heutige Spieler haben mit WoW das erste mal einen Fuß in die Welt der MMOs gesetzt und kennen, dank der Stagnation des Genres, nur die diversen Klone des Spiels, die die immer gleiche Formel im neuen Look aufbereiten. Sie haben sich vielleicht sogar an die etablierten Mechanismen gewöhnt und wollen gar nichts anderes mehr. Ergo wird jedes Spiel kritisiert welches zu sehr von der Formel abweicht. Ein Teufelskreis.

Karsten scheint die WoW Formel zu mögen. Ich persönlich mag Sie nicht. Mit diesem Wissen lese ich seine Tests und bewerte Sie für mich entsprechend. Das ist nicht "schlimm", sondern nur meine persönliche Sichtweise.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 5. April 2014 - 1:29 #

Nunja, Einfluss auf die Welt hat man mehr oder weniger. Blizzard hat ja nun auch Phasing eingeführt.

Ja, PvP ist nun größtenteils ausgelagert. Die Raids in Classic, auf Crossroads usw. gibt es nicht mehr und das ist wirklich schade. Das bemängel ich auch. PvP ist aber eh eine Schwäche von WoW. Fängt ja schon bei der Ungleichheit der Items an und geht über andere Dinge weiter. Ich muss zugeben, PvP spiele ich dort auch nicht mehr.

Und ja, ich empfinde es z.B auch als Problem, dass alle MMOs (bis auf einige Wenige) aufs Kämpfen ausgelegt. Wie geil wäre es, wenn man einfach nur durch einen Beruf leveln und Spaß haben könnte. Ich glaube bei Ultima Online geht das. Aber bei Aktuellen? Also sicherlich kann man gerne mal etwas Neues bzw. Anderes probieren, macht aber eigentlich keiner.

Aber ESO ist nunmal auch nichts Neues. Es mischt Bekanntes und das leider nicht gut. Das ist ja das Problem. Ich habe nichts dagegen, Elder Scrolls und MMOs zu mischen. Aber dann sollte man es auch gut machen. Und das ist scheinbar nicht für jedermann der Fall.

Oder wo wird denn irgendwann diese Itemspirale mal durchbrochen, so dass sie irrelevant ist? Also mit einer guten spielerischen Alternative. Da muss man durchaus kreativ sein.

Das ist ja das Problem: ESO macht eben nichts neu. Es ist eine Mischung aus den neueren Elder Scrolls Teilen und bekannten MMOs. Dabei macht es aber nichts wirklich toll, sondern bringt beides eher schlecht zusammen.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 6:42 #

zitat doomhsf
Wie geil wäre es, wenn man einfach nur durch einen Beruf leveln und Spaß haben könnte.
--> Das war in Vanguard Saga of Heroes möglich. Allerdings wird dieses MMO im Juni eingestellt. Für EQ-Fans war es das wahre EQ2, so als Info. Jedoch hat sich SOE darauf beschränkt es zu verwalten und zu vereinfachen. Dem Spiel fehlte die Weiterentwicklung.

Woldeus 13 Koop-Gamer - 1397 EXP - 6. April 2014 - 3:45 #

dazu noch unmengen an bugs und eine spielerwirtschaft, die ziemlich schnell durch goldseller zerstört wurde.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 5. April 2014 - 9:49 #

"Dabei macht es aber nichts wirklich toll, sondern bringt beides eher schlecht zusammen."

Wobei das halt stark subjektiv ist. Für mich funktioniert die Mischung bspw. wunderbar und ich hatte schon seit Jahren nicht mehr so viel Spass in einem MMO wie jetzt bei TESO.

Hohlfrucht 12 Trollwächter - 1114 EXP - 5. April 2014 - 11:27 #

Von Phasing habe ich nur gelesen und es selbst nicht ausprobiert, da ich WoW nur kurz nach dem Erscheinen für einige Zeit gespielt habe.

Das PvP in World of Warcraft war meiner Meinung nach schon vor den Battlegrounds nicht sehr ansprechend. Man stand sich eben im Brachland oder an dieser Mühle gegenüber und der größere Zerg hat letztendlich gewonnen. Das war meistens absolut langweilig, weil es Ewigkeiten gedauert hat, bis sich der Zerg mal bewegt hat. Diesen Zeiten weine ich keine Träne nach.

Ein Weg die Itemspirale zu durchbrechen ist, erst gar keine einzubauen. Eve Online zeigt sehr schön wie so etwas aussehen könnte. Dark Age of Camelot hatte ein ähnlich gut ausbalanciertes Itemsystem, bis man es mit dem Addon "Trials of Atlantis" über den Haufen geworfen hat. Solche Spiele haben dann natürlich keine Karotte für die PvE-Raid Spieler, aber ich bin ohnehin der Meinung, dass man PvE und PvP Aspekte sehr schlecht unter einen Hut bekommt. Man sollte sich auf das eine oder das andere konzentrieren.

Was ich bisher über ESO (auch in diesem Test) gelesen habe, hinterlässt bei mir den Eindruck, dass der PvE Teil des Spiels genau so schnarchig ist wie World of Warcraft und Konsorten. Questhubs abgrasen und von Gebiet zu Gebiet ziehen bis man das maximale Level erreicht. Storytelling in MMOs hat mich noch nie interessiert, auch wenn ich der Meinung bin, dass SWTOR eine gute Coop Erfahrung geboten hat. Dennoch sollte Story niemals der Fokus in einem MMO sein, dafür taugt das Medium einfach nicht.

Das einzige was mich an ESO interessiert ist das PvP. In Videos macht es bisher den Eindruck einer DAoC-artigen Erfahrung und das wäre sehr positiv. Wenn Sie das ordentlich hin bekommen haben, können Sie den PvE Teil meinetwegen aus dem Spiel entfernen, der interessiert mich nicht die Bohne. Ich warte da allerdings erstmal einige Zeit ab, bis man mehr über die Langzeitmotivation des PvP sagen kann und sich die Tücken des Systems aufgetan haben. Auf ein weiteres Guild Wars 2, wo sich die Zergmassen gegenseitig über die Karte jagen und derjenige gewinnt, der die größeren Zahlen aufs Feld führt, habe ich nämlich keine Lust.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 5. April 2014 - 22:41 #

"Dennoch sollte Story niemals der Fokus in einem MMO sein, dafür taugt das Medium einfach nicht."

Ich bin gegenteiliger Ansicht. Gerade Guild Wars hat wunderbar bewiesen, dass ein MMORPG eine gute durchspielbare Story haben kann.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 4. April 2014 - 20:27 #

Ich mag seine Tests gerade *wegen* seiner MMO-Erfahrung. Er achtet ganz explizit auf für MMOs wichtige Dinge, die bei Testern, die MMOs stark wie ein SP-Spiel spielen und das passionierte "Endgame" nicht kennen, gern mal unter den Tisch fallen oder halbherzig abgehandelt werden. Kann gut sein, dass genau das TESO nicht zum Vorteil gereicht, aber da TESO ein MMO sein will, muss es sich dem natürlich stellen. Wobei der Punkt mit dem Endgame speziell hier natürlich noch aussteht.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 22:43 #

zitat kOnsinger
ich finde die Tests und Artikel von Herrn Scholz irgendwie immer nicht so dolle. Wenig Objektivität ...
-> Dieser Eindruck drängt sich mir genauso auf.

Mallefitz 09 Triple-Talent - 249 EXP - 4. April 2014 - 21:20 #

Eine [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] finde ich wirklich traurig. Vor allem weil der Autor sagt, er hätte sich ein Skyrim 2.0 mit Ko-op gewünscht. Das kann keine Bewertungsgrundlage sein. Gleichzeitig lobt der Autor die vielen guten Features und bezeichnet ESO als ein gutes Spiel und garniert seine Erfahrung mit Stichworten wie "erfrischen", "brillant", "viel Spaß" ... das passt doch nicht.

Es ist kein Skyrim und deswegen sollte man es als solches nicht bewerten. Ich persönlich würde ESO einen 8.5 geben, weil es mich unglaublich gefesselt und begeistert hat. Eine 8.0 lasse ich auch noch durchgehen, aber eine [Wertungsspoiler entfernt] klingt nach einem trotzigen Kind, welches sein Skyrim 2 nicht bekommen hat.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 21:49 #

Du hast aber schon gelesen, dass sich das Spiel auch aufgrund der Masse an Bugs die entsprechende Wertung verdient hat?

Sprich: Wenn Zenimax die Fehler ausbügelt, sind wir plötzlich auf einer Wellenlänge und das ganze Palaver von wegen trotzigem Kind passt nicht mehr.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 4. April 2014 - 22:40 #

Das Problem ist, dass der Test mit Großer Test tituliert wird. Im Test entsteht der Eindruck, dass die Bugs überall sind. Aus meiner Erfahrung mit ESO treten nur vereinzelt Bugs auf. Dementsprechend gibt es welche die von vielen, andere von wenigen Bugs sprechen. Fazit davon ist, es müßte breiter und tiefer getestet werden, um das hier abschließend zu klären.
--> Den Titel Großer Test würde ich in Vorab-Test ändern. Dann kann man auch die angeblichen vielen Bugs des 'einen' Testers akzeptieren.

@Mallefitz, ich kann mich der Aussage voll und ganz anschließen und hätte es nicht so gut formulieren können.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 4. April 2014 - 22:53 #

Das zum Beispiel eine ganze Zone seit geraumer Zeit quasi unspielbar ist, kann man hier ganz gut nachvollziehen:

http://forums.elderscrollsonline.com/discussion/65779/greenshade-rollback-issues-for-everyone-in-the-zone-getting-worse

Shisa (unregistriert) 5. April 2014 - 1:24 #

Ich kann Karsten hier nur zustimmen, ich spiele bei den Dominions und Grünschatten ist a) seit 21 Uhr nicht mehr zugängig, b) ist dort z.B. schon seit Tagen die Quest "Die Rückeroberung des Passes" verbuggt und zwar so sehr das diese nicht weiter gemacht werden kann, c) die Rollbacks von 1-30 Minuten schon seit 4 Tagen gerade in diesem Gebiet bestehen.

Man muss nur mal das offizielle Forum lesen, da erkennt man schon die
Massen an Bugs die sich im Spiel befinden.

Bugs gehören dazu, ich selbst bin angehende Programmiererin und es gibt KEINE Programme ohne Fehler, die gibt es nicht.

Und wer was anderes behauptet, hat einfach keine Ahnung davon!

Shisa (unregistriert) 5. April 2014 - 1:30 #

Achso und so eben hänge ich in Schnittermark an einer anderen Quest, wo Gegner NPCS einfach nicht da sind, damit kann ich diese Questreihe auch erstmal nicht machen, um nur 2 Beispiele von vielen zu nennen.

pauly19 13 Koop-Gamer - 1656 EXP - 7. April 2014 - 8:19 #

Das ist dann aber echt schlecht. Schade hatte bei dem Titel eine fast bugfreie Version zum STart erwartet.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 7:07 #

... und bei SWTOR gab es vier Tage lang extremste Serverprobleme, nicht nur in einer Zone. Diesem Spiel habt ihr eine 8.5 gegeben.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 5. April 2014 - 10:53 #

Wenn du die krassen Vodafone/1und1-Probleme meinst, die gab es erst nach Abgabe des ersten Tests und waren bereits gelöst, als wir den Nachtest geliefert haben.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 14:23 #

Nein, das mein ich nicht. SWTOR hatte das Problem, dass ca. die Hälfte der Vorbesteller nicht oder nur mit sehr langen Warteschleifen auf die Server kamen.
Bei SWTOR wurden nicht alle PreOrder-Spieler zur gleichen Zeit auf die Server gelassen. Man hat dies anhand der zeitlichen Registrierung getan. Bereits beim zweiten Kontingent, das sie auf die Server ließen, wurde klar, die Serverkapazität reicht nicht aus. Die Server waren bereits für die PreOrder-Kunden viel zu wenige, bzw. viel zu klein. Die Anzahl der PreOrder-Kunden war jedoch bekannt, da man sich hierfür im Vorfeld registrieren mußte.
Soetwas nenn ich bei Release einen vermeidbaren Fehler. Die Behebung der Serverknappheit dauerte vier Tage und für einige war die PreOrder gelaufen. Zum Vergleich Rift hatte ein ähnliches Problem, konnte aber bereits nach zwei Tagen neue Server bereitstellen.

Es geht hier auch nicht um Nachtest, sondern dass ein Vorabtest wie dieser keine Zonenprobleme in die Wertung einfließen lassen kann, da sich solche Probleme schnell erledigen können und bereits morgen veraltet sein könnten.
Falls diese Probleme in 30 Tagen immer noch vorhanden sind, darf man gerne die Keule schwingen.

... und so nebenbei. Beim Nachtest könnte man auf die Megaservertechnologie eingehen und was sie z.B. für die Namensgebung bedeutet. Hier hätte ich mir eine Lösung wie in STO gewünscht. GW2 hat die Namensgebung umständlich gelöst. (sorry, bin etwas abgeschweift und wollte das nur als Tipp für einen umfassenden Nachtest geben.)

Mallefitz 09 Triple-Talent - 249 EXP - 5. April 2014 - 13:16 #

Man kann doch in einem MMO keine Bugs oder Zonenprobleme bei der Wertung zum Release berücksichtigen. Kaum 20 Stunden später, nachdem der Rollback Bug in diesem Kommentar kritisiert wurde, ist dieser von Zenimax gefixt worden. Noch vor Release am Freitag wurden die die meisten (wenigen) Bugs behoben ...

Auch das Thema "andere Spieler stören mein Spielgefühl" kann kein Kritikpunkt an einem MMO sein. Was ist denn mit The Secret World. Das hat zumindest eine 8.0 Wertung bekommen. Ich bin dort in einer ganz geheimen Geheimgesellschaft, aber die ganze Spielwelt ist mit Spielern dieser Geheimgesellschaft bevölkert. Ist das nicht genauso unlogisch? Wurde das bei der Wertung kritisiert?

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 5. April 2014 - 22:45 #

"Es ist kein Skyrim und deswegen sollte man es als solches nicht bewerten. Ich persönlich würde ESO einen 8.5 geben, weil es mich unglaublich gefesselt und begeistert hat. Eine 8.0 lasse ich auch noch durchgehen, aber eine [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] klingt nach einem trotzigen Kind, welches sein Skyrim 2 nicht bekommen hat."

Ich als Elder Scrolls- als auch MMO-Fan würde ESO eine 6.5 geben! Weil mich die Atmosphäre total enttäuscht hat und das Spielkonzept: Steuerung und Kampfsystem, im Vergleich zur Konkurrenz einfach schlecht sind.

Vinter 09 Triple-Talent - 325 EXP - 5. April 2014 - 0:12 #

Seltsame Argumentation.
Das Spiel macht in Sachen Storytelling und Atmosphäre allen anderen MMOs etwas vor, daher ziehen wir Punkte ab, weil uns das MMO sein aus der Atmosphäre reißt, die die anderen MMOs gar nicht erst hatten.

Ich versteh zwar dass man sich so fühlt und auch ich hätte mir an mancher Stelle einen etwas großzügigeren Einsatz von Instanzierung gewünscht. Aber dem Spiel vorwerfen, dass es ein MMO ist, ist unsinnig.

Ich habe die letzten Betas mitgemacht und das Spiel vorbestellt. In meinen Augen das beste und vor allem erfrischenste MMO seit WoW. Nach WoW fand ich alles andere langweilig (und ich habe wirklich VIEL probiert). ESO hingegen ist großartig.

Und bzgl der Bugs: Ist mir nicht besonders negativ aufgefallen. Das Spiel läuft technisch einwandfrei und fühlt sich sehr rund an. Ja, es gibt Questbugs. Das ist weder neu noch außergewöhnlich bei einem MMO. Auch WoW hat die in jeder Erweiterung aufs neue. Also bevor hier jemand behauptet, das Spiel wäre ein unspielbares Bugfest: Im Gegenteil.

Nach meiner Ansicht hatten die Entwickler eine Vision und haben diese auch umgesetzt. Es ist kein WoW Klon, es ist hübsch, umfangreich, setzt den Fokus viel stärker auf Erforschung und Story als auf Grinding und darüber hinaus ist es überraschend komplex und herausfordernd.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 0:14 #

Der Vorwurf ist doch eher, dass es weder Fisch und Fleisch ist, aber beides sein will und sich deswegen selbst im Weg steht. So verstehe ich das zumindest.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 6:46 #

Der Vorwurf entsteht nur, wenn man für sich selbst die Erwartungshaltung generiert, dass es 'alles Gute' von beiden Genren haben soll. Deshalb ist dieser Vorwurf subjektiv. Objektiv betrachtet ist es für das MMO-Genre erfrischend gut.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 5. April 2014 - 12:01 #

>> Deshalb ist dieser Vorwurf subjektiv. Objektiv betrachtet ist es für das MMO-Genre erfrischend gut.<<

Danke für den Lacher am Mittag! Du/deine Meinung=objektiv, alles andere=subjektiv. Siehst du den möglichen Denkfehler?

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 14:51 #

Hier gibt es keinen Denkfehler. Meine Meinung spielt hier keine Rolle, oder wo hab ich etwas von meiner Meinung gepostet? Sehen Sie hier ihren Denkfehler?

Gehen sie gerne mit Kritik so um, um zu versuchen sie ins lächerliche zu ziehen?

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 16:08 #

Jeder deiner Beiträge enthält deine Meinung :)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 12:29 #

Die Erwartungshaltung ist wohl eher, dass es gut funktioniert. Karsten ist hier offenbar der Meinung, dass das in Teilen nicht zutrifft.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 5. April 2014 - 22:55 #

"Objektiv betrachtet ist es für das MMO-Genre erfrischend gut."
Du hast scheinbar, vielleicht abseits von WoW, noch kein MMORPG gespielt ...

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 5. April 2014 - 0:16 #

Es gibt mehr als nur ein paar Quest-Bugs. Zenimax musste im Laufe des Abends eine komplette Zone dicht machen, weil dort fast alle Spieler im etwa 10 Minuten-Takt auf einen früheren Zeitpunkt zurückgesetzt wurden.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 7:05 #

Es gab bei Releases auch komplette Serverdowns. Ich weiss zwar nicht mehr den Namen, aber beim WoW-Release, gab es am ersten Freitag (nach Release) fast einen kompletten 24Stunden Serverdown für einen bestimmten Server. Weitere lange Serverdowns kamen später dann noch dazu.
Solche Bugs in eine Wertung einfließen zu lassen, die nur innerhalb von ein paar Tagen erfolgen konnte, sollte nicht sein. Ein seriöser Test wäre erst zu einem späteren Zeitpunkt erschienen. Mir persönlich würde reichen, wenn statt Großer Test der Titel Vorab-Test verwendet werden würde. So entsteht eine andere Erwartungshaltung an dem Test. Es wird auch im Test betont, dass es einen Nachtest geben wird. Bei einem Großen Test hätte man alle drei Fraktionen testen müssen. Test bis lvl30 auf Aldmeri-Seite ist nur ein kleiner Ausschnitt des ganzen Spiels.

Gibt dem Titel einen etwas vorsichtigeren Text und manche Gemüter können sich abkühlen.

... und bei SWTOR mit einer 8.5 gab es bei Release 4Tage extremste Serverprobleme, nicht nur innerhalb einer Zone.
--> Manche Casualspieler sind damals nicht zum Spielen gekommen. Das wird nur heute vergessen.

Xariarch 12 Trollwächter - Abo - 1069 EXP - 5. April 2014 - 13:58 #

@Galhara
Du bist aber auch ein kleiner ESO Troll oder? ;)

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 14:34 #

Ich argumentiere, ergo kein Trolling.

Argument = Behauptung -> Begründung -> Schlußfolgerung

Trolling sieht anders aus.

pauly19 13 Koop-Gamer - 1656 EXP - 7. April 2014 - 8:20 #

Gebe Dir Recht, no trolling.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 16:19 #

Ich glaube nicht, dass Karsten, um dein Gemüt abzukühlen, die Notwendigkeit sieht, seinen Text zu ändern :) Bisher hast du dich hauptsächlich an Kleinigkeiten aufgehalten und spaltest fleißig Haare, einen Grund, deswegen gleich den Test zu ändern, gibt es wohl nicht. Viele hier stimmen dem Test zu und finden ihn gut, andere mögen das Spiel, können den Test aber trotzdem nachvollziehen. Diejenigen, die eine Änderung des Tests fordern oder ihm unter keinen Umständen zustimmen, sind, wenn man mal ehrlich ist, unter diesem Test hier in erstaunlich kleiner Zahl vertreten, bedenkt man, dass es sich bei TESO um ein sehr großes Spiel und bei einer [Selbstzensur wegen Wertung] um eine (unerwartet?) mittelmäßige Note handelt.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 5. April 2014 - 22:53 #

"Das Spiel macht in Sachen Storytelling und Atmosphäre allen anderen MMOs etwas vor, daher ziehen wir Punkte ab, weil uns das MMO sein aus der Atmosphäre reißt, die die anderen MMOs gar nicht erst hatten."

Kann ich nicht bestätigen. Age of Conan, The Secret World, Guild Wars und einige andere haben sehr gutes Storytelling und eine sehr dichte Atmosphäre. Bei ESO habe ich nichts(!) davon bemerkt, ich war noch nie in einem MMORPG so rausgerissen wie hier.

Matthes708 (unregistriert) 5. April 2014 - 0:16 #

Also wer in einem Test von ESO Dinge negativ bewertet, wie:
- Keine Minikarte
- Interface liefert im Kampf zu wenige Informationen
etc.
dem hat sich die ESO-Interpretation des RP-MMO schlichtweg nicht erschlossen und der sollte auch keine Kritik dazu verfassen. Das ist einfach nur peinlich.

The Elder Scrolls Online ist jeglicher Konkurrenz in dem Genre dermaßen um Generationen überlegen, das es eigentlich schon ausser Konkurrenz antritt.
Ich spiele jetzt seit 5 Tagen (auf Mac Pro) und habe noch keinen einzigen Bug erlebt - das muss also Glücks- oder Pechsache sein. Noch nie habe ich ein MMO gespielt, dass am Anfang bereits derart stabil lief.

Autor Karsten Scholz nimmt Bezug auf das, was er MMO-Elemente nennt bzw. als solche kennt und zeigt sich irritiert darüber, dass ESO weder ein Skyrim ist, noch angeblich ein reinrassiges MMO.
Scholz verkennt völlig, das ESO in Sachen RP-MMO hier einen eigenen Standard gesetzt hat, der nicht einfach altbekannte Soße tumb reproduziert.

Wenn WoW im GamersGlobal-Test 9.0 erhält, ESO hingegen nur [WERTUNG ENTFERNT --MOD.] dann ist das an Absurdität nicht mehr zu überbieten.

maddccat 17 Shapeshifter - 8300 EXP - 5. April 2014 - 1:28 #

Unterstellungen und Vorwürfe, dabei aber die Argumente für den eigenen Standpunkt vergessen. Nett.^^

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 2:02 #

Und vor allem mutig, andere dann noch peinlich zu nennen ;D

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2001 EXP - 5. April 2014 - 10:16 #

Ich weiss nichts über dieses Spiel, aber eines weiss ich:
Keine Minikarte ist keine Schwäche, sondern ein bewusster Entscheid der Designer.
Wo steht denn geschrieben, dass ein MMO unbedingt eine Minikarte braucht? In der Bibel?
Ich habe im Vorfeld immer gelesen, dass TESO möglich wenig Interface zeigen will, zwecks Immersion. Wenn also wenig Informationen gezeigt werden, dann vielleicht, weil es so gedacht ist? Im Test wird ja die ansonsten mangelnde Immersion kritisiert, also sollte das ja ein Pluspunkt sein.
Klar, dem einen schmeckt der Apfel, dem anderen die Birne. Aber man kann die Birne nicht dafür kritisieren, dass sie kein Apfel ist.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 5. April 2014 - 11:56 #

Die allermeisten Schwächen eines Spiels sind "bewusste Entscheide" der Entwickler. Mir persönlich fehlt die Minimap nicht, es gibt ja die Regionenkarten, zu denen ich halt umschalten muss. Eben diese widersprechen aber auch der unglaublich tollen Immersion, die angeblich das Weglassen der Minimap mit sich bringt. Von dem fortschrittlichen Navi-GPS-Zielführungs-Kompass mal ganz abgesehen, der ist natürlich total immersiv... direkt aus dem Fantasy-Mittelalter übernommen, sozusagen.

Was ist bloß so schwer daran, den Kritikpunkt "keine Minimap" zu ertragen? Wir nennen auch immer wieder "Keine deutsche Sprachausgabe" als Kritikpunkt, obwohl viele Spieler eh lieber O-Ton haben. Das ist eine Information, sie fließt nicht direkt in die Wertung ein, und wer es nicht negativ findet, macht eben für sich einen Pluspunkt draus.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 14:40 #

zitat Jörg Langer
"Was ist bloß so schwer daran, den Kritikpunkt "keine Minimap" zu ertragen?"
-> Weil es nicht in das Design von ESO paßt und kein Feature ist, das geplant oder vergessen wurde.

Macht doch einfach einen Vergleich von diesem Kompaß mit anderen Kompassen. Das wäre objektiv. Wer eine Minimap fordert hat ein Verständnisproblem mit Elder Scrolls und die Philosophie, die dahintersteckt.

Ultrabonz hat es richtig ausgedrückt. Was ist so schwer daran das zu verstehen?

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 16:14 #

Eine bewusste Entscheidung macht nicht automatisch eine gute, deshalb kann das kein Argument gegen die Anführung als Negativpunkt sein. Wobei ich nicht glaube, dass dieser Punkt eine große Auswirkung auf das Fazit hatte.

Matthes708 (unregistriert) 5. April 2014 - 16:01 #

@ Jörg Langer
Du sagst, das Umschalten auf die Karte würde das Immersions-Konzept konterkarieren.
Das tut es aber nicht, denn das Anschauen einer Karte ist für einen Abenteurer eine völlig normale Handlung. Das wird im Spiel sogar an den Charakteren animiert; für andere Spieler ist dieser Vorgang sichtbar, d.h. der Charakter steht da, versunken in ein Pergament in seiner Hand.

Statt einer Minikarte den Kompass zu benutzen, ist eher reine Gewöhnungssache. Wer den Kompass aus Fallout oder Skyrim gewöhnt ist, hat damit überhaupt keine Probleme, sich zu orientieren. Ich persönlich ziehe die Kompass-Leiste vor, weil diese weniger Platz im Sichtfeld beansprucht, zudem mittig angeordnet ist und mindestens soviele Informationen liefert, wie eine Minimap.
Die Kombination Kompass/Karte ist m.E. die ideale Lösung für derartige Spiele. Was viele Leute an diesem und ähnlichen Kritikpunkten aufregt, ist, dass solche Kritikpunkte offenbar von Leuten angeführt werden, die an ESO herangehen nach dem Mottto; mal sehen, ob ESO dem WoW-Standard entspricht.
Dabei verfolgt ESO als RP-MMO auf verschiedenen Ebenen (Design, Graphik, Story, Rollenspielelemente etc. ) eine ganz andere Konzeption als der Grind-Simulator WoW.

Wir ESO-RP-MMOler würden uns daher wünschen, dass jemand eine Kritik zu The Elder Scrolls Online verfasst, dem sich dieses Genre erschlossen hat - und nicht jemand, der mal kurz von seinem WoW-Monitor hochschaut und einen flüchtigen Blick auf ESO geworfen hat.
Die niedrige Wertung ist, und zwar ganz objektiv betrachtet, im Vergleich zu WoW schlichtweg unseriös.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 5. April 2014 - 17:00 #

Hmmm. Also ich habe WoW schon vor vielen Jahren abgeschworen, aber die meisten anderen wichtigen MMOs zumindest angespielt. Karsten hat so ziemlich jedes halbwegs wichtige MMO der letzten Jahre dutzende wenn nicht hunderte Stunden gespielt. Schon in soweit macht deine Vermutung, hier hätte nur mal jemand kurz vom WoW-Monitor hochgeschaut, nicht den geringsten Sinn.

Ich sage auch nicht, dass das Umschalten auf die Karte die Immersion konterkariert (es ist halt nur unkomfortabler als eine Minimap), sondern die Idee einer "automatischen" Karte mit Positionsangabe und Co. konterkariert die Immersion. Schau, in Ultima musste man wenigstens noch einen Sextanten finden, und das war nicht einfach, bis man auf einer Ingame-Karte die eigene Position angezeigt bekam -- DAS war immersiv...

Ich komme mit dem Elder-Scrolls-Kompass sehr gut zurecht, aber er ist genau so "immersiv" oder "nicht-immersiv" wie eine Minimap, weil genau so künstlich/technologisch. Vielleicht verwechselst du auch "immersiv" mit "mehr Platz auf dem Bildschirm für die 3D-Grafik"? Eine Minimap abzulehnen und einen Kompass zu präferieren, ist eine reine Geschmackssache, mehr nicht.

Aber da computerspieleliebende Menschen, die ihr aktuelles Lieblingsspiel in die Ecke gedrängt sehen, gerne Botschaften missverstehen: Ich finde es genau richtig so, wie das TESO macht (Stichwort Geschmack), nur halte ich dennoch "keine Minimap" für eine valide, aus unserer Sicht negative Info zum Spiel.

Matthes708 (unregistriert) 5. April 2014 - 18:58 #

Wahrscheinlich sind wir uns darin einig, dass wir in Bezug auf Interpretation und Bewertung von ESO auf keinen grünen Nenner kommen. Offenbar ist das auch eine Geschmacksfrage und Frage der Erwartungen an ein RP-MMO - sofern man dem Zusatz RP zu MMO überhaupt Bedeutung beimisst.
ESO ist ein RP-MMO aus dem Jahre 2014, WoW hingegen, trotz aller Erweiterungen, aus dem Jahr 2004 und bisher mag es legitim gewesen sein, andere RP-MMOs zu WoW in Bezug zu setzen und zu vergleichen.
Bereits nach einigen Tagen Spiel ist auch mir deutlich geworden, das zwischen beiden Spielen Welten liegen, und zwar im Positiven für ESO. Das Beispiel mit der absurden Kritik an der vermeintlich "fehlenden Minimap" ist ja lediglich Symptom dafür, dass sich diesen Kritikern ESO konzeptionell und gestalterisch überhaupt nicht erschlossen hat.
Wer WoW für ein gutes Spiel hält (Wertung 9), wird wahrscheinlich keinen Zugang zu ESO finden. Umgekehrt erfüllt ESO genau jene lang ersehnten Ansprüche von Spielern, wie meine Wenigkeit, die bei WoW umgehend von Augenbluten und Gaming-Plaque heimgesucht werden.
WoW (und manch andere Produkte) spielen einfach nicht in der Liga von ESO. Insofern, und das ist meine Kritik, ist obige Wertung nicht nachvollziehbar.

Krusk 14 Komm-Experte - 2367 EXP - 5. April 2014 - 19:08 #

Also ich breche das einfach mal für dich herunter:

Du empfindest die Stilistik und Atmosphäre von ESO als sehr viel besser als die Stilistik und Atmosphäre von WoW. Du empfindest die Prioritätenbemessung zwischen Immersion/Atmosphäre und Spielmechanik
bei ESO als besser zu deinen Vorlieben passend. Das ist vollkommen in Ordnung, aber eben eine subjektive Geschichte. Dazu kommt das die Wertung wie schon sehr oft gesagt auch die Bugdichte berücksichtigt, die vermutlich eine halbe bis eine Note gekostet haben dürfte.
Deine Beiträge lesen sich zu sehr als ob ESO objektiv betrachtet deutlich besser wäre als (zum Beispiel)WoW. Dem würde ich nicht folgen.

Matthes708 (unregistriert) 5. April 2014 - 19:30 #

Das ist sicher Deine subjektive Meinung, gegen die ja auch nichts einzuwenden ist. Wie ich ja schon sagte, wer WoW für ein gutes Spiel hält, wird grösstenteils keinen Zugang zu ESO finden.
Meine Kritik bezieht sich auf die Wertung, die dem Spiel nicht gerecht wird und nur dadurch zu erklären ist, dass man ESO durch die WoW-Brille betrachtet. Das kann natürlich nicht funktionieren. Obige Wertung für ESO ist einfach nicht objektiv.

Krusk 14 Komm-Experte - 2367 EXP - 5. April 2014 - 19:51 #

Ich glaube nicht, dass automatisch jemand der WoW für ein gutes Spiel hält keinen Zugang zu ESO finden wird. ich finde ESO sogar ausserordentlich gut, eben wegen der Atmosphäre aber auch wegen dem Skill system. Es gibt aber mit Sicherheit auch Baustellen, Fehler im programm und auch einige Designentscheidungen die ich nicht für schlecht, aber auch nicht für perfekt halte.
ich finde man muss auch wenn es einem persönlich nicht liegt, versuchen Spiele objektiv zu betrachten. In meinem Fall sind das zum Beispiel League of Legends oder Dota2: Das sind Spiele an die ich überhaupt nicht herankomme, wo ich aber das (sehr) gute gameplay anerkennen kann. Und ähnlich ist es auch bei WoW: das was es machen will, macht es ausserordentlich gut. Und wegen dieser sehr guten Zielgruppenbedienung gibt es eben auch die hohen Wertungen für WoW.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 5. April 2014 - 19:56 #

Was dir btw. dein subjektives Empfinden sagt. An anderer Stelle wird mir übrigens vorgeworfen, ich bewerte Teso zu sehr aus der Skyrim-Brille ... ihr könntet euch ruhig mal einig werden :-)

Btw. hab ich Skyrim, Oblivion und Morrowind viele, viele Stunden (über aus gerne) gespielt (sogar hier auf GG meine ersten Artikel zu Oblivion-Mods geschrieben) und komme auch mit der Navigation per Kompass klar - und ja, ich glaube, ich habe einen sehr guten Bezug zu dem Spiel, habe ja auch bereits ... mittlerweile dürften es insg. 140 Stunden sein ... ins Spiel gesteckt. Viele Stunden davon übrigens gerne. Gleichzeitig bin ich sogar stolz auf meinen Test, weil er im Gegensatz zu den bisher erschienenen deutschen Tests, soweit ich sie überflogen habe, die Schwächen und Probleme nicht totschweigt. Ich bin davon überzeugt, dass man aus meinem Test aktuell am besten rauslesen kann, ob Teso etwas für einen ist, oder eben nicht.

Noch ein letztes Wort zur Minimap: Aus reinen Gründen des Komforts würde ich persönlich auch eine optionale Minimap einblenden. Genauso wie ich das vorhandene LFG-Tool aufgrund des Komforts benutze, obwohl es aus rein mmo-sozialen und rp-technischen Gründen nicht optimal ist (warum regt sich darüber eigentlich niemand auf?).

Die fehlende Minimap hab ich übrigens nicht mit rein genommen, weil es mich persönlich stört! Sondern weil ich auch für MMO-Spieler Teso bewerte, die sich an den Komfort einer Minimap gewöhnt haben und dieses Feature nur ungerne missen würden. Genauso werde ich auch jedes Mal eine fehlende deutsche Syncro bemängeln - nicht etwa weil es mich persönlich stört, sondern weil ich nicht alleine auf der Welt bin und das Spiel auch für diejenigen teste, die ungerne nicht-deutsche Spiele spielen. Auch da melden sich übrigens diverse Leute zu Wort und zetern, was der Unsinn soll.

Btw. sehe ich WoW durchaus kritischer als es du glaubst. Erst nach Patch 5.4 hab ich mich für einen Nachtest und eine Abwertung stark gemacht, nach einer gemeinsamen Diskussion haben wir uns aber stattdessen für eine Kolumne entschieden. Hast du die gelesen?

http://www.gamersglobal.de/meinung/das-ende-von-pandaria

Matthes708 (unregistriert) 5. April 2014 - 21:10 #

@ Karsten Scholz
Der Test ist nicht durchgängig schlecht, das habe ich nicht gesagt, er ist in weiten Teilen recht sachlich und ausgewogen. Was mich daran stört, ich wiederhole mich, sind die Punkte gesehen durch die WoW-Brille (Stichwort Minimap als Beispiel), eine solche vergleichende Betrachtungsweise kann nicht aufgehen, weil ESO einen eigenen Standard setzt.
Insofern fokussiert meine Kritik auf die abschliessende Wertung, die auch angesichts des Tests selbst nicht nachvollziehbar ist - und vor allem auch im Vergleich dazu, dass WoW aktuell mit 9.0 bewertet wird.
Das ist aus meiner Sicht absurd, denn im direkten Vergleich mit WoW müsste ESO eine deutlich höhere Wertung erhalten.

Oder aber man ordnet beide Spiele in unterschiedliche Genres ein und gibt den Japan-Art-Fans, Grindmeistern und Power-Raidern ihr heiss geliebtes WoW mit Wertung 9 und verortet ESO in einer RP-MMO-Sparte.
Als Skyrim hätte ESO sicherlich nur eine Wertung 5-7 verdient, aber es ist eben kein Skyrim-Nachfolger, sondern ein MMO. Als RP-MMO ist es derzeit (trotz noch vorhandener, aber überraschend weniger Bugs) das Maß aller Dinge und führt das Genre unangefochten an. Das sollte auch in einer Wertung deutlich werden.
Der Punkt ist; offenbar herrscht unter eineigen Autoren/Kritikern (nicht nur hier) Rätselraten darüber, nach welchen Kriterien ESO denn nun beurteilt werden sollte?
Und ich sage, es kann nicht entlang der WoW-Kriterien bewertet werden, denn für diese Zielgruppe ist ESO gar nicht konzipiert worden.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 21:19 #

"Das ist aus meiner Sicht absurd, denn im direkten Vergleich mit WoW müsste ESO eine deutlich höhere Wertung erhalten."
"Als RP-MMO ist es derzeit [...] das Maß aller Dinge und führt das Genre unangefochten an."
Das und ähnliches behauptest du hartnäckig, aber den ernsthaften Versuch, das zu begründen, hab ich von dir noch nicht gelesen.

WoW tut das, was es will, sehr gut. Man muss das und den Weg, den das Spiel geht, nicht mögen, die Qualität kann man dennoch anerkennen. TESO geht einen anderen Weg, das haben wir wohl alle und hat auch Karsten verstanden. Trotzdem kann man aber der Meinung sein, dass die Qualität dabei nicht so hoch ist und deshalb eine niedrigere Wertung geben. Wenn sich das Spiel gut entwickelt, spricht ja auch nichts dagegen, im Nachtest kräftig aufzuwerten.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 5. April 2014 - 21:55 #

Das Maß aller Dinge? Nein, ganz klar nicht. Punktuell in einzelnen Bereichen vielleicht, aber allumfassend auf gar keinen Fall. Die bisher gesehenen Gruppeninhalte von Teso sind bis etwa Stufe 40 (soweit hab ich sie gesehen) z.b. absoluter durchschnitt und werden unter anderem auch von WoW in Sachen Abwechslungsreichtum, Anspruch und Zahl um Längen getoppt. Wenn das Niveau bis ins Endgame rein gehalten wird, wird eine ziemlich große MMO-Zielgruppe sehr enttäuscht von dem Spiel sein.

Anderes Beispiel: Das PvP. Der Allianzkrieg macht mir super viel Spaß. Doch was ist mit Spielern, die nicht auf Massenzerg und Belagerungsschlachten stehen? Die gerne Open-PvP in der offenen Welt oder Kleingruppen-PvP in Arenen oder Schlachtfeldern spielen? Auch für die ist Teso ganz klar nicht das Maß aller Dinge.

Diese Dinge haben auch nix mit WoW-Kriterien, sondern mit MMO-Kriterien zu tun, die ein Abo-Spiel im besten Fall erfüllen sollte, wenn es möglichst viele Spieler möglichst lange an sich binden möchte.

PS: Dem "(trotz noch vorhandener, aber überraschend weniger Bugs) " kann ich mit weiterhin nicht anschließen. Eben bin ich mal mit Jörg die Bugs durchgegangen, die mir alleine in den letzten 24 Stunden über den Weg gelaufen sind. Die Liste war lang. Vorher habe ich mich eine Weile mit ein paar Kollegen, allesamt ebenfalls freiberufliche Redakteure, die sehr viel Erfahrung mit MMOs haben, über Teso unterhalten und alle berichten mir von einer großen Zahl von verbuggten Quests über sämtliche Allianzen und Level-Zonen hinweg. Von TSW abgesehen hab ich schon seit Jahren nicht mehr an so einem fehlerbehafteten Release teilgenommen ... wenn man nur Fehler im Spiel berücksichtigt und nicht etwa Probleme mit Warteschlangen, Providern oder Performance.

Matthes708 (unregistriert) 5. April 2014 - 23:51 #

@ Karsten Scholz
Ich rede hier offenbar gegen eine Wand. Es lohnt nicht, mit WoW Fanboyz zu diskutieren, die hartnäckig jegliche Argumente ignorieren.
Dein Beitrag offenbart einmal mehr, dass Du ESO aus der WoW-Perspektive siehst, was absolut keinen Sinn ergibt, und WoW-Kriterien mit MMO-Kriterien ganz allgemein gleichsetzt.
Nicht nur das Thema "Minimap", sondern jetzt auch noch "Arenen" und "Schlachtfelder" - das alles hat in ESO nicht das geringste zu suchen, weil ESO eben NICHT WoW ist und auch gar nicht dessen Konzept verfolgt.
Ich bleibe bei meiner anfänglichen Aussage, dass sich dem Autor ESO nicht erschlossen hat. Beide Spiele sind unterschiedliche Genres und bedienen völlig unterschiedliche Spielertypen und Erwartungen. Und wer das nicht realisiert, kann das Spiel, das Genre natürlich für sich als uninteressant ablehnen, sollte aber dann auch keine Kritik zu ESO verfassen.
Das ist so, als wenn ein Vegetarier eine Kritik über ein Steakhaus schreiben würde.
Kein Wunder, dass dann eine solch niedrige Wertung dabei herauskommt.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 5. April 2014 - 23:57 #

Und schon wieder keine Argumente ...

Im Übrigen versucht TESO doch durch bestimmte Design-Entscheidungen sehr wohl, gezielt auch WoW-Spieler anzusprechen oder zumindest Errungenschaften von WoW für sich zu nutzen. Da darf es sich nicht wundern, wenn es an diesen Ambitionen auch gemessen wird.

Und Arenen und Schlachtfelder haben mit WoW gar nichts zu tun. WoW hat doch diese Dinge selbst eine sehr lange Zeit nur stiefmütterlich behandelt.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 6. April 2014 - 0:11 #

Du hast Recht, die Mauern sind hier und da ausgesprochen hoch und fest :-)

Schon mal ein Versprechen für den Langzeittest: Dieser inkompetente Fanboy mit WoW-Brille wird dann diese ganzen spannenden Dinge wie Gruppenspiel, PvP, Endgame in die endgültige Wertung mit einfließen lassen, ganz so, als ob Teso ein MMO wäre und als Abo-Spiel möglichst viele Spieler möglichst lange an sich binden wollen würde. Und egal ob Vegetarier oder Steak-Genießer, alle werden dann wissen, ob Teso ihnen bis in die hohen Level-Stufen Spaß machen kann - egal ob es eine 7.5, 8.0 oder was anderes werden wird.

Matthes708 (unregistriert) 6. April 2014 - 0:50 #

Bis dahin werden die Meisten ESO bereits selbst kennen - und es lieben, oder hassen, je nach Gusto.
Die stark hinkenden Vergleiche mit dem alten Grindsimulator WoW sorgen bei den ESO-Spielern eher nur noch für mitleidiges Lächeln. ;-)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 6. April 2014 - 1:07 #

Hochmut kommt eben auch bei TESO-Spielern vor dem Fall.

Chris1308 15 Kenner - Abo - 2851 EXP - 7. April 2014 - 10:05 #

Also mich hat das Spiel positiv überrascht.
Es hat für ein MMO viel Story und erzählt schöne Geschichten.
Das hätte ich von einem MMO nicht erwartet.
Vielleicht hat das dem MMO Markt tatsächlich gefehlt. Man wird sehen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 7. April 2014 - 12:48 #

Also DAS ist nun wirklich nicht neu, das bieten doch inzwischen eigentlich alle größeren MMOs mit Ausnahme von Rift und den Asiatischen Titeln. Allen voran Star Wars - The old Republic.

Chris1308 15 Kenner - Abo - 2851 EXP - 7. April 2014 - 14:02 #

Das kann schon sein, aber ich finde es einfach schön wie viel TES trotz des Multiplayer-Faktors vermittelt wird.
Ich kenne wie bereits oben erwähnt nur AoC live und in Farbe.
Das Spiel war nicht schlecht, aber TESO gefällt mir vom Storytelling besser. Star Wars kann auch sehr gut sein, ist ja von Bioware und die erzählen immer ganz nette Geschichten, aber kenn es halt nicht.
Man merkt schon: Bin kein passionierter MMO-Spieler;)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 7. April 2014 - 14:43 #

Mal von den guten Charakter Hauptstorys in KotOR abgesehen (meine war nach langem Gezacker mit dem Support als Bounty Hunter erst nach 5 Wochen weiter spielbar), hat man sich immer gefragt wie das Sith Imperium überhaupt so mächtig werden konnte.
>90% liefen so ab, Mimimi, die hauen uns, schaffen das nicht, sind stärker, ich bin unfähig, bitte hilf uns großer Sith Lord....
Da wird storytechnisch schon ein bissel mehr in TESO geboten ;-)

Chris1308 15 Kenner - Abo - 2851 EXP - 7. April 2014 - 8:37 #

Ja, manche Bugs hatten es in sich. Ich sage nur: Balreth. Ich verfluche seinen Namen;)

Aber solche Großprojekte werden zum Spielstart immer fehlerhaft sein. Auch Skyrim hatte nervige Bugs, die aber nach und nach beseitigt wurden.

Und war es denn bei WoW anders?

Ich bin kein MMO-Spezialist wie Sie und habe bisher nur für ein paar Monate AoC gespielt, aber ist die hohe Wertung von WoW heute wirklich noch zutreffend? Oder anders formuliert: WoW erschien vor 10 Jahren und konnte über die Jahre wachsen und gewisse Bereiche perfektionieren.
Ist es da sinnvoll es als Maßstab für ein neues Spiel zu nehmen das erst noch bestimmte Bereiche feinschleifen muss.
Denn andererseits wird WoW gar nicht für seine absolut veraltete Grafik und Präsentation abgewatscht.
Für mich ist nicht ganz fair.

Und ich kann gut mit Ihrer Wertung für ESO leben, denn Ihre Kritikpunkte haben ja Hand und Fuß. Mir ist WoW aber im Gegensatz dazu einfach überbewertet.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 5. April 2014 - 23:01 #

"Als RP-MMO ist es derzeit (trotz noch vorhandener, aber überraschend weniger Bugs) das Maß aller Dinge und führt das Genre unangefochten an."

Lol, das war jetzt aber mein Lacher des Tages! Sorry, das ist quatsch! Es gibt da noch so Spiele wie Age of Conan, The Secret World oder Herr der Ringe Online, die du aber scheinbar nicht kennst.

Jadiger 15 Kenner - 3164 EXP - 14. April 2014 - 12:41 #

Grind Simulator WoW klar und was genau ist das Endgame von Teso Dungeons Grinden die dazu nicht mal wirklich gut sind. Es gibt nicht mal richtigen loot sondern zu falls Loot man muss praktisch viel mehr Grinden als in WoW! Man muss viel mehr Crafting Mats horten als in WoW und wo gib es die in Dungeons. Die man in 51 und nochmal in 51+ Grinden muss mehr Endgame gibt es überhaupt nicht in Teso. Das PvP ist massen gezerge und extrem unübersichtlich, dazu noch unfair weil Level 14 auf Level 50 trifft.
"Der Kompass soll mindestens genauso viel bieten wie eine Minimap", klar wobei die Minimap schon einen Kompass hat also kann ja der Kompass nur weniger bieten ist einfach logisch. Dazu sind noch Quest Marker Falsch in Teso, was auch nicht erst seit start bekannt ist.
Man sieht weder Buffs im Spiel noch sonst was. In einem MMO ist es wichtig das man jeder Zeit Buffs debuffs sofort erkennt! Dadurch kann man erst komplex Bosse design Entwickeln, das nur das abolut nötigste anzuzeigen ist in einem MMO einfach nicht richtig. Man hat ja nicht mal Schadens zahlen was selbst Krits unbefriedigendes Feedback geben. Ein Roter Balken der abnimmt ist nicht gerade ein Ersatz! Warum nicht einfach eine option wie in jedem anderen MMO, ob ich meine Buffs sehen will oder nicht, ob ich Zahlen sehen will oder nicht.
Die ganze Spiel kommt mir vor als ob es von Anfänger gemacht wurde, die noch nie ein MMO gepielt haben. Sie vergessen die einfachsten Sachen oder denken nicht an offensichtliche Sachen.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2001 EXP - 5. April 2014 - 20:08 #

Also ich habe wirklich nur rudimentäre Infos zu TESO. Aber selbst ich habe mitbekommen, dass hier ganz bewusst auf ein minimalistisches Interface gesetzt wurde. Ich kann in dem Entscheid keine Schwäche des Spieldesigns erkennen. Allenfalls könnte man schreiben: "Minimalistisches Interface Geschmacksache". Aber selbst das wäre noch kein Negativpunkt. Beim GPS-Kompass hast du recht, das wird ja seit Oblivion immer wieder erwähnt. Aber ein Radar passt noch viel weniger zu Fantasy. Das Umschalten auf eine 2D-Karte dagegen passt perfekt. Das ist wie im richtigen Leben, und viel besser als die 3D-Karte von Skyrim, die gar keine Karte mehr war.
Ich dachte immer, der Kasten am Schluss des Artikels führe die wichtigsten Kritikpunkte noch einmal auf. Wenn die gar nicht wichtig sind, wie muss ich diesen Kasten denn verstehen?
Was ist bloss so schwer daran zu ertragen, dass eine Minimap kein objektives Qualitätskriterium ist? Klar, der Norm entspricht es nicht, und das ist auch schon alles.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2001 EXP - 5. April 2014 - 10:07 #

Wird das Innenleben von Häusern immer noch separat geladen?
Stört mich bei allen ESO-Spielen. Häuser wirken mehr wie Höhlen, ohne Fenster.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 5. April 2014 - 10:28 #

Ja, Häuser und Höhlen sind eigene Gebiete mit vorherigem Ladebildschirm.

Galhara 06 Bewerter - 66 EXP - 5. April 2014 - 14:43 #

Es sind keine eigenen Instanzen. Man kann immer noch die NPCs vor den Häusern hören. Der Eindruck mit dem Ladebildschirm täuscht. Bei ESO öffnen und schließen sich keine Türen aus Designgründen.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 5. April 2014 - 14:47 #

Schreibt hier auch keiner, dass das Instanzen sind. Aber der Bildschirm wird nunmal einmal schwarz beim Übergang.

Wie kommt man eigentlich auf so eine Entscheidung? Denn innerhalb von Gebäuden gehen Türen ja ohne schwarzen Bildschirm auf.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 5. April 2014 - 18:21 #

Obs nun ein echter Ladebildschirm ist oder der Eindruck eines Ladebildschirms vermittelt wird ist ja irrelevant. Tatsache ist, das beim betreten von Gebäuden/Höhlen der Bildschirm schwarz wird. Also kein nahtloser Übergang.

Tatsache ist auch, das Gebäude in sich geschlossene Bereiche sind. Aus dem Fenster schauen und das treiben auf der Strasse beobachten ist nicht möglich.

Das wollte der Fragesteller wissen und darauf habe ich ihm geantwortet.

Krusk 14 Komm-Experte - 2367 EXP - 5. April 2014 - 19:54 #

Da es wie gesagt streng genommen keine instanzen sind, vermute ich fast es ist eine Designentscheidung weil ES Spiele das bisher so gemacht haben (zumindest die letzten 3, die den größten bekanntheitsgrad haben). Das Ziel sich mehr nach ES anzufühlen erreicht es, aber dennoch...es ist gleichzeitig einer der Punkte der immer als Kritik bei jedem ES galt.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 5. April 2014 - 21:21 #

Über das "Warum" kann man eh nur mutmassen. Pauschal würde ich sagen das sie sich dadurch die individuelle Ausgestaltung der Innenräume jedes einzelnen Gebäudes gespart haben und durch die Trennung von Aussen- und Innenwelt deutlich öfter auf gleiche Tilesets zurückgreifen können. Grössere Gebäude haben bspw., egal wie sie von aussen aussehen, fast immer den gleichen Innenraum: grosse Halle mit jeweils einem Raum links und rechts, am Ende Treppen nach oben und unten, mit 2 Räumen oben und unten einen grossen Kellerraum.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13545 EXP - 5. April 2014 - 11:58 #

Danke für den Test. Ich habe es ja sowieso nicht so mit Multiplayer, geschweige denn MMOs. Es gibt für mich gefühlt nichts Schlimmeres als andere Spieler, die durch meine Welt laufen und Faxen machen. Ich lasse dann wie erwartet von TESO die Finger und spiele lieber nochmal Skyrim! :)

Valmero (unregistriert) 5. April 2014 - 11:59 #

Ich habe mal eine Frage zu den Abogebühren: Auf der offiziellen Seite steht im Kleingedruckten unten unter Zusätzliche Bedingungen:

"Die 30 Tage, in denen das Spiel unbegrenzt genutzt werden kann, beginnen mit dem Zeitpunkt der Abonnementauswahl auf store.elderscrolls.com. (...) Wenn du für dein Abonnement mit einer Einmalzahlung im Voraus oder mit einer Spielzeitkarte bezahlen möchtest, ist die Bezahlung zum Zeitpunkt der Abonnementauswahl fällig."

Heißt das etwa, dass ich schon vor Beginn der ersten 30 Tage zusätzlich eine Game Time Card einlösen muss? Das kann doch eigentlich nicht sein, oder? Von anderen MMOs kenne ich das nur so, dass man das Spiel halt registriert und dabei die 30 Tage Laufzeit dem Account gutgeschrieben werden. Ab dem 31. Tag muss man dann halt verlängern, wenn man weiterspielen will.

Kann mir da jemand sagen, wie genau das in der Praxis aussieht?

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 5. April 2014 - 12:47 #

Hey,

CM Kai Schober hat im offiziellen Forum zu einer ähnlichen Frage Stellung bezogen:

Hallo, die Abbuchung, die ihr nach einer Aktivierung vielleicht seht, ist lediglich temporär und dient als Autorisierungsprüfung. Der Betrag verbleibt auf dem Konto und ihr könnt das Abo jederzeit ohne Verluste kündigen.

Edit:
Ausgenommen sind Webmoney, ideal, PaySafeCard und Giropay.

http://forums.elderscrollsonline.com/discussion/67450/aktivierung-ohne-abo

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 5. April 2014 - 13:47 #

Hier schreibt CM Kai Schober noch mehr dazu:
http://forums.elderscrollsonline.com/discussion/68601/informationen-zum-einloesen-der-30-tage-freier-spielzeit

"Wir verlangen, dass ihr ein Abonnement auswählt und gültige Zahlungsdetails hinterlegt. Bei der Bezahlung über Kreditkarte, Debitkarte oder PayPal erfolgt die Belastung erst nachdem eure 30 Tage enthaltene Spielzeit verbraucht sind. [...]

Falls ihr lieber eine der nachfolgenden Zahlungsarten verwendet, dann erfolgt die Belastung direkt mit der Auswahl des Abonnements:
Spielzeitkarten [bereits beim Kauf der Karten]
GiroPay
iDeal
Paysafecard
WebMoney"

Auf Deutsch: Zenimax will auf jeden Fall ein eingerichtetes Abo sehen, vorher gibt es den versprochenen Freimonat nicht. Wer einen ungünstigen Zahlungsweg wählt, wird bei Einrichtung des Abos bereits mit der ersten Zahlung belastet. Wer einen günstigen Zahlungsweg wählt, wird nicht gleich belastet, darf aber nicht vergessen, das Abo wieder zu kündigen, sonst erfolgt später auch hier eine Belastung.

Ist so eine verbraucherunfreundliche Praxis in Deutschland nicht schon allein deswegen rechtswidrig, weil diese Bedingungen beim Kauf des Spieles kaum ersichtlich sind? Könnte GG-Gamesanwalt Henry Krasemann vielleicht einmal etwas dazu sagen?

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2306 EXP - 5. April 2014 - 21:51 #

Du bist wohl auch auf einer Mission hier, wie Jörg es so schön ausgedrückt hat.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 6. April 2014 - 0:08 #

Erst wirfst Du hier "Unsinn" und "Rumgeheule" vor, jetzt auch noch Meinungsmache? Was kommt als Nächstes? Vielleicht, dass die Kritiker von Blizzard bezahlt werden?

Sorry, aber das Erlebnis in TESO schwankt bei mir so stark zwischen positiver Bewunderung und negativer Verwunderung, wie ich es nur selten bei einem Titel erlebt habe. Darüber muss man diskutieren dürfen. Deine ständige "Missionierung" auf Basis persönlicher Angriffe ist dabei nur leider wenig hilfreich.

Ich habe das Thema "Abo-/Zahlungszwang für Freimonat" hier nicht angesprochen. Was Zenimax im Kundenforum jetzt dazu schreibt, macht mich aber stutzig. Bei z.B. Amazon geht das aus der Artikelbeschreibung m.E. nicht hervor:

"Mit dem Kauf sind 30 Tage uneingeschränkter Spielzugang enthalten. Gültige Bezahlmethode oder bezahlte Spielzeitkarte für Abonnement und permanente Internetverbindung erforderlich"

Von einem Abonnement oder gar von einer weiteren Zahlung als Voraussetzungen für den Spielzugang ist dort keine Rede. Da ich als einfacher Spieler kein Fachmann für Onlinerecht bin, würde ich mich deshalb über eine rechtliche Bewertung von Herrn Krasemann freuen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 6. April 2014 - 0:09 #

Wir brauchen auf GG einen Krasemann-Notruf-Knopf :D

Krusk 14 Komm-Experte - 2367 EXP - 6. April 2014 - 0:37 #

Ein Krasemann-Signal auf dem Dach der Redaktion installieren? projiziertes Symbol wäre ein paragraph

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 6. April 2014 - 0:39 #

Tolle Idee. Und so ein einmaliger Service wäre doch auch ein weiterer Grund für den Erwerb eines GG-Abos! :D

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 6. April 2014 - 5:21 #

Schön, wie du in deinem Zitat von der Amazonproduktseite genau die beiden relevanten Sätze weglässt...

Desweiteren steht dort nämlich noch:

"Zur Anmeldung ist i.d.R. eine Kreditkarte erforderlich."

und

"Nähere Informationen finden Sie unter store.elderscrollsonline.com."

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 6. April 2014 - 9:37 #

Danke für den Hinweis. Offenbar hat Amazon für TESO verschiedene Produktseiten. Ich habe bei Amazon nach "Elder Scolls Online" gesucht, und der erste Treffer führt zu http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00CFJ9FAK Dort gibt es den Hinweis mit der Kreditkarte nicht.

Der Verweis auf store.elderscrollsonline.com reicht m.E. nicht, weil in einer Artikelbeschreibung die für den Käufer relevanten Rahmenbedingungen des Kaufvertrages genannt werden müssen. Der Verweis auf eine Internetseite mit weiterführenden, fremden AGB, ist von Amazon sicher gut gemeint, aber diese fremden AGB können sich ja *jederzeit ändern*, auch noch nach der Bestellug bei Amazon, ohne dass der Kunde etwas davon mitbekommt.

Ich habe übrigens den Eindruck, dass in den AGB unter store.elderscrollsonline.com die "zusätzlichen Bedingungen" nachträglich eingefügt bzw. geändert wurden. Ich war vor einigen Monaten zum Zeitpunkt der Kaufentscheidung öfters auf store.elderscrollsonline.com, und ich kann mich nicht daran erinnern, die "zusätzlichen Bedingungen" in der jetzigen Form so gesehen zu haben. Das kann natürlich aber auch an mir liegen.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 6. April 2014 - 9:53 #

"Der Verweis auf store.elderscrollsonline.com ist m.E. unerheblich, weil in einer Artikelbeschreibung die für den Käufer relevanten Rahmenbedingungen des Kaufvertrages genannt werden müssen. "

Das würde so ziemlich jede AGB aushebeln. Und dass auf fremde AGBs verwiesen wird, ist absolut richtig. Zum Kauf des Spieles schließt du einen Vertrag mit Amazon, aber zur anschließenden Nutzung mit Zenimax Media. Amazon kann ja schlecht hingehen und für tausende Software Lizenzen täglich überprüfen, ob sich die AGB der Hersteller geändert haben und die neuen AGB dann in ihre Artikelbeschreibung übernehmen.

Irgendwo muss man die Kirche auch im Dorf lassen. Ein Hinweis, dass man zur Nutzung noch weitere Bedingungen akzeptieren muss + Link ist vollkommen ausreichend.

§ 305 BGB
"(2) Allgemeine Geschäftsbedingungen werden nur dann Bestandteil eines Vertrags, wenn der Verwender bei Vertragsschluss

1. die andere Vertragspartei ausdrücklich oder, wenn ein ausdrücklicher Hinweis wegen der Art des Vertragsschlusses nur unter unverhältnismäßigen Schwierigkeiten möglich ist, durch deutlich sichtbaren Aushang am Orte des Vertragsschlusses auf sie hinweist und

2. der anderen Vertragspartei die Möglichkeit verschafft, in zumutbarer Weise, die auch eine für den Verwender erkennbare körperliche Behinderung der anderen Vertragspartei angemessen berücksichtigt, von ihrem Inhalt Kenntnis zu nehmen"

Ich denke mal, einem Link zu folgen und die Infoseite durchzublättern ist für einen Internetkäufer gerade noch so zumutbar.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 6. April 2014 - 10:25 #

"Ich denke mal, einem Link zu folgen und die Infoseite durchzublättern ist für einen Internetkäufer gerade noch so zumutbar."

Wie ich geschrieben habe, bin ich diesem Link seinerzeit auch gefolgt. Ich kann mich aber nicht erinnern, damals auf die "zusätzlichen Bedingungen" in der heutigen Form gestoßen zu sein.

Wenn jemand bei Amazon z.B. im Januar etwas bestellt, der Lieferant aber z.B. im März seine AGB verändert, wie viel davon ist dann rechtlich bindend?

Die Wirksamkeit von AGB/EULA, die Kunden beim Kauf nicht ersichtlich sind, ist schon öfters in Frage gestellt worden. Dieser Fall bereichert das Thema m.E. um eine neue Facette.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 6. April 2014 - 11:19 #

Sorry. Das hab ich überlesen.
So wie ich das sehe, hast du 2 Verträge. Einen Kaufvertrag mit Amazon und einen Nutzungsvertrag (wegen der Lizenz) mit dem Hersteller.
Wenn du das Spiel im Januar bestellt hast, ist es ohnehin erstmal egal, weil eine Vorbestellung kein Kaufvertrag ist. Der Kaufvertrag kommt meines Wissens erst dann zustande, wenn dir Amazon die Bestätigung geschickt hat, dass dein Produkt jetzt versendet wurde.
Währenddessen ändern sich ja die AGB seitens Amazon nicht. Deswegen ist der Kaufvertrag gültig.

Es ändern sich aber eventuell die Nutzungsbedingungen des Herstellers. Dann hast du aber ein Problem mit dem Hersteller und nicht mit Amazon. Und machst dann halt von deinem Rückgaberecht Gebrauch, bevor du die AGB des Herstellers akzeptierst.

Im Falle eines Schadens (wie auch immer der bei einem Spiel aussehen soll) haftet da Amazon meiner Meinung nach überhaupt nicht. Weil sie dir das geliefert haben, was sie dir zugesagt haben: die mängelfreie Sache (Box+CD-Key).

Aber ich verstehe dein Problem und bezweifel auch stark, dass dir Zenimax (oder Amazon) das Geld zurückerstatten, nachdem du die Box geöffnet hast.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 6. April 2014 - 15:21 #

Es ist wie bei jedem Spiel, das aus welchen Gründen eine Onlineanbindung erfordert. Die Hersteller können eigentlich machen was sie wollen, du kannst das akzeptieren und klaglos mitmachen oder du kannst das ablehnen und dann halt nicht spielen und hast das Geld in den Sand gesetzt. Alternativ kannst du immer auch vor Gericht gehen.

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 6. April 2014 - 2:03 #

Zwecks der Praxis - das hat Zenimax nicht erfunden, das wird schon seit ewigkeiten mit MMO's so gemacht. Nicht alle, aber doch ziemlich viele.

Was das Recht angeht, dürfte man sicher auch nicht viel Glück haben. Wenn es um Software geht, kann man ja die kuriosesten Sachen in AGB's packen. :/

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 6. April 2014 - 9:56 #

Also von den größeren Spielen machen das die Wenigsten. Bei den meisten reicht das normale Aktivieren mit einem Key. Bankdaten etc. bzw. ein Abo einrichten, konnte man auch erst nach den 30 Probetagen.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 6. April 2014 - 10:15 #

Also ich kenn es nur andersrum. WoW, SWTOR, Aion, Wildstar verlangten von mir alle, dass ich bereits im Vorfeld Zahlungsangaben hinterlegen musste. Ohne die, gabs auch keine 30 Tage Spielzeit. Wobei bei meiner Aion Box eine Gametimecard dabei lag.

Valmero (unregistriert) 6. April 2014 - 13:07 #

Bis zu diesem Punkt ist das ja (leider) auch gängige Praxis. Es ist auch nachvollziehbar, dass Zenimax mittels Probeabbuchung überprüft, ob die gemachten Angaben korrekt sind. Das alles ist zwar kundenunfreundlich, aber wie gesagt leider so üblich.

ABER: Zenimax bucht bei allen Zahlungsmethoden den vollen Betrag für weitere 30 Tage ab (12,99€) und bucht ihn wieder zurück bzw storniert die Zahlung. Diese Rückbuchung funktioniert aber nicht bei allen Zahlungsmethoden (zB nicht bei Webmoney, ideal, PaySafeCard und Giropay), so dass ich schon bevor ich die 30 im Lieferumfang enthaltenen Tage spielen kann gezwungen bin, 30 weitere zu bezahlen, sofern ich die genannten Zahlungsmethoden nutzen will.

Möchte ich eine Game Time Card nutzen und wähle diese Zahlungsmethode gleich zu Beginn aus, dann MUSS ich den Code für die zusätzlichen 60 Tage der GTC schon einlösen, um an meine bereits bezahlten 30 Tage zu kommen. Und das ist ganz einfach dreist und wurde bislang bei keinem anderen mir bekannten Anbieter so gemacht (was nicht heißt, dass das nicht doch so üblich ist und ich es halt nur nicht weiß, deswegen ja meine Frage oben).

Und natürlich steht das auch so auf der Seite von Zenimax unter Zusätzliche Bedingungen. Aber mal ehrlich: Kann man von den Leuten verlangen, erst nochmal alles nachzulesen, wenn der gesunde Menschenverstand einem sagt, dass man zB die GTC erst nach den schon bezahlten ersten 30 Tagen einlösen können sollte? Der Jurist wird jetzt klar "Ja" sagen, aber für mich sind das legale kaufmännische Hütchenspielertricks, wie das jemand im Elder Scrolls Forum so schön ausdrückte.

...und in 4 Wochen stellt sich Zenimax dann hin und zeigt sich begeistert, wieviele Käufer das Spiel schon abonniert haben :D

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 6. April 2014 - 14:58 #

Meinst du sie lassen sich soviel Zeit? :)

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 6. April 2014 - 19:42 #

Kotaku berichtet jetzt über den wachsenden Unmut der Spieler in dieser Sache:
http://kotaku.com/players-upset-over-the-elder-scrolls-onlines-subscript-1559139938

Zitat: "I've been playing MMORPGs for fifteen years, and I've had to enter plenty of credit card numbers, but I've never had a company pre-authorize my card the full amount a month before the subscription is supposed to kick in."

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 7. April 2014 - 16:08 #

Jetzt berichtet auch das erste deutschsprachige Magazin:
http://www.gamestar.de/spiele/the-elder-scrolls-online/news/the_elder_scrolls_online,44578,3054525.html

Am schlimmsten sieht es bei den Amazon-Kundenrezensionen aus. Die massive Kundenkritik an den Zwangs-Abos/Zahlungen verdirbt dem Titel die ganze Wertung. Das "Amazon-MMO" kennt bei Spielblockaden keine Gnade. Was für ein überflüssiges, weil absehbares Eigentor. Da geben sich die Zenimax-Techniker bei den Servern große Mühe und bekommen einen soliden Start hin, aber dann versaut das Management mit einer Abo/Zahlungs-Spielblockade vielen Spieler den Einstieg.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 7. April 2014 - 17:03 #

Naja, bloss wenn man sich mal die ganzen 1-Sterne-Rezensionen bei Amazon so durchliest, könnte man meinen das sämtliche Irrenanstalten des Landes mit dem Spiel beliefert wurden.

Entweder waren sie nicht in der Lage sich im Vorfeld zu informieren bzw. den entsprechenden Hinweis auf der Verpackung zu lesen oder sind schlichtweg zu dämlich das Spiel zu installieren bzw. Windows vernünftig zu konfigurieren/bedienen.

Egal wie, jedenfalls alles Leute auf die ich zumindest wunderbar als Mitspieler verzichten kann. Genauso wie auf die, die ihre Kaufentscheidung von Amazonrezensionen abhängig machen, anstatt sich auf Spieleseiten wie GG & Co. schlau zu machen.

Davon ab ist dieses Rezensionssystem bei Amazon eh völliger Mist, da sich alle Rezensionen über 4 Kategorien verteilen (PC Standard, PC Imperial Edition, PC Download Standard, PC Download IE) und dadurch das Bild noch weiter verfälscht wird. Geht über die Kategorien hinweg von 2,8 bis 4,2 Sterne Gesamtwertung.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 7. April 2014 - 17:22 #

"Irrenanstalten"
"nicht in der Lage"
"schlichtweg zu dämlich"?

Das ist sehr abfällig formuliert. Hast Du die Problematik eventuell noch nicht verstanden? Es geht darum, dass Leute ohne Kreditkarte oder Paypal erst ein Monatsabo *kaufen* müssen, um die versprochenen 30 freien Spieltage zu bekommen. Das hat wohl kaum jemand "im Vorfeld" gewusst, wahrscheinlich auch Du nicht.

Es soll ja durchaus vernünftige Leute geben, die im Internet nicht mit Kreditkarte bezahlen wollen und auch Paypal nicht trauen. Ich kann deshalb den Ärger durchaus nachvollziehen.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 7. April 2014 - 18:12 #

Stand schon lange (immer?) unter store.elderscrollsonline.com unter "Zusätzliche Bedingungen", denn dort hatte ich es selbst vor mehreren Wochen schon gelesen. Auf diese Seite verweist im übrigen auch der Hinweis bei Amazon und einige Onlinehändler haben sogar entsprechende Mails an ihre Vorbesteller versandt, das die 30 Tage nur nach Abschluss eines Abonnements/Eingabe eines Gametimecodes verfügbar sind.

Selbst auf der Spielverpackung ist der Hinweis gegeben.

Daher kann ich die Aufregung überhaupt nicht nachvollziehen, da es jedem möglich war sich entsprechend zu informieren. Bei Unklarheiten bestand sogar die Möglichkeit den Support anzuschreiben. Wer das versäumt hat, hat meiner Meinung nach überhaupt kein Anrecht sich im Nachhinein derart aufzuregen.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 8. April 2014 - 18:03 #

Jetzt berichtet auch PC Games HW darüber:
http://www.pcgameshardware.de/TESO-The-Elder-Scrolls-Online-PC-239823/News/Elder-Scrolls-Online-Zwang-Angabe-Zahlungsmethode-1116646/

Dabei wird über ein neues Detail berichtet, dass begründen dürfte, warum die 1-Stern-Rezensionen auf Amazon weiter stark zunehmen. Es sind nämlich auch Paypal-Kunden jetzt von Spielblockaden betroffen:

"Bei PayPal wird wie üblich sogar ein Betrag vom angegebenen Konto abgebucht, laut den Entwicklern aber 'innerhalb kurzer Zeit' zurückerstattet. Allerdings dauert die Überprüfung laut Kommentaren mancher Betroffener dann einige Tage, wenn bei PayPal nur ein Konto und keine Kreditkarte angegeben wird. Gibt es bei diesen Methoden Probleme, wird das Spielerkonto gesperrt und Betroffene müssen sich dann an den Kundendienst wenden, um ihre 30 Tage Spielzeit überhaupt nutzen zu können."

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 10. April 2014 - 16:06 #

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat Zenimax jetzt in dieser Angelegenheit abgemahnt:

http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/digitalrechte/hs.xsl/75_3092.htm

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 11. April 2014 - 17:27 #

Amazon hat den TESO-Angebotstext inzwischen angepasst. Dieser ist jetzt eine fast 3x so lange Textwüste. Mal sehen, ob auch die Verpackungen umetikettiert werden.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 14. April 2014 - 10:58 #

Der GG Games-Anwalt hat den Fall jetzt untersucht:
http://www.gamersglobal.de/news/84381/games-anwalt-zur-abmahnung-gegen-zenimax-wegen-teso

DocRock 11 Forenversteher - 642 EXP - 5. April 2014 - 22:56 #

Also mir macht es bisher Spaß. :) Kennt jemand eine Feierabendgilde, 30+ Alter im Schnitt wäre super, Dominion EU Server? Idealerweise Deutschsprachig, Englisch sonst auch ok. PM wird gerne genommen, konnte keine Kumpels motivieren.

eagel (unregistriert) 6. April 2014 - 10:49 #

mh..es ist echt heftig wie hier GW2 gefeiert wurde und mmorpgs die um einiges besser sind TESO und FFXIV bekommen schlechtere Wertungen. naja, was erwarte ich hier überhaupt noch..

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 6. April 2014 - 11:30 #

Ja, andere Meinungen akeptieren kann sehr schwer sein! Wir fühlen mit dir.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 6. April 2014 - 11:30 #

Gibt genug Beispiele in denen Spiele nur 70% bekommen haben, die ich wochenlang gespielt habe, während andere 90+ hatten und bei denen ich nach 60 Minuten schon keine Lust mehr hatte.

Und genau deswegen halte ich es irgendwo für relativ fies, wenn man einem Tester unterstellt, er würde hier nicht so bewerten, wie die eigene subjektive Bewertung ausfällt.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 6. April 2014 - 15:27 #

Eben! Die Geschmäcker sind verschieden. Ich hatte sogar schon mit 40 - 50 Prozent Titeln viel Spaß, einfach weil sie mich irgendwie fasziniert haben. Dabei habe ich die Mängel durchaus wahrgenommen.

Andererseits interessieren mich viele 90 Prozent Titel einfach nicht, ich würde ihnen aber andererseits niemals absprechen qualitativ diese 90 nicht wert zu sein, selbst wenn ich sie niemals mit der Kneifzange anfassen würde.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 6. April 2014 - 15:24 #

Als GW2 ist meiner Ansicht nach weitaus polierter erschienen als ESO.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 6. April 2014 - 15:36 #

Da trügt dich deine Erinnerung aber, denn ich erinnere mich noch sehr genau daran, das zum Release unzählige der dynamischen Events in GW2 komplett verbuggt und so unlösbar waren.

Phin Fischer 14 Komm-Experte - 2678 EXP - 6. April 2014 - 17:19 #

Sind sie leider stellenweise heute noch. GW2 war für mich der Grund, weshalb ich P2P im Nachhinein gar nicht mal so schlecht fand.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 8. April 2014 - 8:58 #

Ich muss dich einfach mal in deiner Standard GW 2 Leier unterbrechen ;-)
Der Start von GW 2 war nicht ganz so knorke und nicht jeder findet das Game so innovativ, abwechslungsreich und bugfrei wie du. Auch wenn du immer noch fleißig versuchst jeden anders denkenden davon zu überzeugen ^^

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 8. April 2014 - 9:54 #

Bitte nicht so übertreiben, danke!

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 8. April 2014 - 10:00 #

Eigenwahrnehmung - Fremdwahrnehmung, und wenn mir was auffällt heisst das schon was ;-)

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 8. April 2014 - 10:03 #

So, und jetzt habt Ihr Euch wieder lieb und trinkt ein Bier zusammen auf neutralem Boden, also zum Beispiel im Tänzelnden Pony!

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 8. April 2014 - 11:16 #

Wir sind uns doch gar net bös Christoph ^^

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 8. April 2014 - 10:13 #

Ich habe GW2 (1 auch) schon vor Start an einem Beta Wochenende probiert und war Vorbesteller. Ich level vielleicht sehr, sehr langsam, da ich nicht jeden Tag stundenlang spiele, aber ich persönlich hatte eben nie Probleme in dem Spiel. Das hat auch nichts mit Wahrnehmung zu tun, ICH, hatte halt einfach keine Probleme mit irgendwas da, selbst wenn es vielleicht einige Dinge gegeben hat, die nicht funktioniert haben, dann hatte ich halt Glück.

Ich lobe GW2 auch nicht unumwunden in den Himmel! Ich empfehle es nur, alleine schon wegen seinem Bezahlmodell, wenn jemand mit einem MMORPG anfangen möchte.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 8. April 2014 - 16:20 #

GW ist auch das beste Argument, NICHT gerade mit einem 13-Euro-pro-Monat-MMO anzufangen. Ich finde vergleichsweise HdRO, SWtOR oder Rift sehr gut und habe alle drei für ihr Geld wert gespielt, je ein paar Monate. Aber ich seh' das auch als geldwert an, wenn ich für 44 Euro 150 Stunden spiele oder für meinetwegen 40 + 13 + 13 Euro 400 Stunden spiele oder irgend so etwas. HdRO habe ich für 111 Euro Lifetime Account jahrelang gespielt, Guild Wars 1+2 für die Preise aller Spiele und Erweiterungen ebenfalls jahrelang.

Und (auch) genau deshalb habe ich mir TESO derzeit noch nicht gekauft.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 6. April 2014 - 11:18 #

Also mein kurzes Fazit nach Beta, early Access und Start bis jetzt. Es macht mir immer mehr Spaß. Beim Gegend erkunden kommt sogar Skyrim/Morrowind Feeling auf, man findet öfters Überraschungen abseits der Wege. Mal eine kurze Quest, Bücher oder einfach nur eine tolle Aussicht. In den Questarealen kommt natürlich bissel Crowd Bahnofsfeeling auf, geht aber. Hatte bisher kaum Bugs es läuft sauber und ich persönlich finde das es für ein MMO sehr gut aussieht. Ab und an gibt es ein kurzes Lag, und ich muss reloggen, weil keine Interaktion mehr (Taste E) möglich ist.
Wenn man sich an das Kampfsystem gewöhnt hat macht auch das Laune.
Das Skillsystem ist erfrischend anders und sinnvoll.
Ich bin öfters mit nem Freund unterwegs, und das gemeinsame questen bereitet kaum Probleme. Wir questen allerdings auch die gleichen Quests.
Vor allem ein weiterer großer Pluspunkt für mich, das Crafting macht Sinn! Alles was du selbst herstellen kannst, ist auch sofort sinnvoll nutzbar.
Negativ Beispiel z.B. FF14, du konntest erst spät Ausrüstung herstellen und nichts damit anfangen. Das nervt und ist nicht motivierend.
Jetzt nach einer Woche halte ich die Wertung für zu niedrig. Ein Punkt mehr wäre meiner Meinung nach passender. (Schön den Wertungsspoiler umgangen, gell ^^)
Das Game kommt in Fahrt.
Wer das Setting mag, keine Perfektion erwartet und ein durchaus stimmungsvolles MMO sucht, sollte mal reinschauen.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 6. April 2014 - 11:33 #

"Wer ein durchaus stimmungsvolles MMO sucht, sollte mal reinschauen."

Kann ich voll und ganz unterschreiben! Wer TESO mit Freunden oder der Familie gemeinsam besucht, kann einen Heidenspaß haben, wie bei einem Besuch im *Freizeitpark*. Diese Umgebung sollte man aber mögen! Ein düsteres *Rollenspiel* wie TES ist TESO nicht.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 6. April 2014 - 12:58 #

Btw, wenn man mal früh Morgens fast allein unterwegs ist, pirscht man sich auch sehr vorsichtig durch die Höhlen/Verließe/Minen ;-)

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 6. April 2014 - 13:50 #

Entweder das oder man ist froh, wenn doch ein anderer Spieler vorbei kommt. So gings mir nämlich heute um 3 Uhr nachts, als ich mit meinem kleinen Handwerkschar. am Skyshards sammeln war und irgendwann in den "Solodungeons" nicht mehr alleine weiterkam. ^^

Ansonsten gilt weiterhin: wenn man TESO partout alleine spielen will, dann sollte man einfach noch 1-2 Monate warten. Bis dahin sollte der Grossteil der Spieler aus den ersten Gebieten verschwunden sein.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 6. April 2014 - 13:50 #

Ich hab mir gestern mal ein paar Stunden den Gamona-Stream (die waren knapp über Level 20) angeguckt und muss zugeben:

- Das Spiel sah durchaus stimmungvoll aus. Anders als die Gebiete, in denen ich in der Beta war.
- Das Kampfsystem ist gewöhnungsbedürftig. Kann Spaß machen, die Dungeons kamen aber, wie hier schon genannt, wie ein großes Durcheinander vor.
- Bugs waren auch in der Zeit ausreichend vorhanden.

Für mich bleibt weiterhin das Problem mit dem Gruppenspiel:

"Man spielt mehr nebeneinander her als miteinander"
"Einige Quests müssen zwingend allein gemeistert werden"

Gerade der zweite Punkt sollte geändert werden. Denn sonst passt es einfach nicht zu einem MMO, gerade wenn die Freunde nicht zwangsweise auf dem gleichen Queststand sind, wie man selbst.

Ach und eine Frage habe ich doch noch: Wie sieht die Lootverteilung aus? Wird in Dungeons darum gewürfelt? Wie ist das in den offenen Dungeons? Wird sich z.B. um Truhen gekloppt oder bekommt jeder seinen eigenen Loot?

Ich denke, das Spiel wird im Nachtest auch eine Aufwertung erhalten, wenn das Endgame nicht total blöd ist. Trotzdem bleib ich auch dabei: Das Spiel macht nichts neu, es bringt Dinge nur anders zusammen und das zum Teil nunmal schlecht (offenes Gruppenspiel).

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 6. April 2014 - 14:09 #

Zu deinen Fragen:

Jeder Spieler hat seinen eigenen Loot. Bei verschlossenen Truhen sieht das anders aus: Wenn einer die Truhe geöffnet hat, verschwindet sie für alle anderen.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 6. April 2014 - 14:15 #

Hab gestern ein paar Stunden mit jemandem zusammen gequestet, lief einwandfrei und gab keine Stelle an der wir zwangsgetrennt wurden.

Einzige was mir in der Hinsicht einfällt wären halt die Quests um Molag Bal und den Propheten. Da könnte ich mir vorstellen das die nur Solo gehen. Finde ich aber auch in Ordnung, handelt sich dabei ja quasi um die persönliche Geschichte.

Ansonsten bekommt man in MMOs doch immer Probleme mit dem gemeinsamen questen, wenn die Spieler nen unterschiedlichen Questfortschritt haben.

-

In Dungeons kann das auf jeden Fall in ein ganz schönes Gewusel ausarten, liegt aber auch hier wie in jedem anderen MMO einzig an den Mitspielern. Hab mitlerweile beides durch. Rumgewusel und unnötiges gesterbe mit Randomleuten und geordnetes zocken mit Gildenleuten, wodurch wir das Dungeon sogar mit nur 3 Leuten anstatt den eigentlich vorgesehenen 4 geschafft hatten.

Loot in Dungeons ist genauso wie im Rest des Spiels individuell für jeden Spieler. Boss fällt um, jeder bekommt sein eigenes Loot. Nur die Truhen sind FFA. Kannst also Pech haben das du nen Assi dabei hast, der andauernd vorrennt und sämtliche Truhen alleine lootet. Finds zwar etwas ärgerlich, unterm Strich aber auch nicht sonderlich dramatisch, da in den Truhen zu 95% eh nur grüner Tinnef vorhanden ist und den bekommt man zur Genüge auch beim regulären spielen.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 6. April 2014 - 14:25 #

Wir sind da einer Meinung und haben scheinbar ähnliche Erfahrungen gemacht.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 6. April 2014 - 14:31 #

Meine Freundin und ich hatten auch abseits der Propheten-Quests ein paar instanzierte Aufgaben, die wir jeweils getrennt voneinander meistern mussten. Waren nicht viele, wir fanden es trotzdem doof.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 6. April 2014 - 15:28 #

Teilweise bestand bei mir halt der Eindruck, nach dem was ich an diversen Stellen gelesen hatte, das ein Gruppenspiel quasi unmöglich sei, da man permanent in unterschiedliche Phasen geschoben wird.

Daher hatte ich das gestern dann mal ausprobiert und gezielt möglichst lange mit jemandem gemeinsam gequestet. Und wenns hin und wieder mal vereinzelte Soloquests gibt, dann ist das in dem Moment vielleicht etwas doof, insgesamt aber denke ich nicht sonderlich dramatisch, zumal solche Soloaufgaben in MMOs mitlerweile ja auch nicht mehr unüblich sind.

Was ich im übrigen sehr positiv am Questsystem finde, das es keine künstlichen Levelbegrenzungen bei der Questannahme gibt. Theoretisch könnte ich also mit jemandem zusammen spielen der schon einige Level höher ist und dabei trotzdem die Quests abschliessen.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 7. April 2014 - 9:05 #

Hab es halt gestern wieder gemerkt: War mit meiner Freundin unterwegs, wollten eine Quest der Kriegergilde machen => ging nicht zusammen. Wollten eine Arenaquest machen => ging nicht zusammen. Das nervt. Und bei den Quests, die wir gemeinsam machen konnten, frage ich mich dann auch ständig: Hey, wir sind in einer Gruppe. Warum müssen wir beide denselben Typen jeweils einzeln retten. Warum müssen wir beide jeweils einzeln ein Ritual starten. Warum kriegen das andere MMOs fluffiger hin?

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 7. April 2014 - 11:24 #

Stimmt, teilweise ist das echt unnötig umständlich.

Liegt wohl auch daran, das sie das Phasing mitunter einfach nicht sinnvoll nutzen bzw. es nicht auf Gruppen übertragen (können). Vermutlich gibts da irgendwelche technischen Limitierungen, denn anders kann ich mir nicht erklären, wieso halt, wie von dir genannt, jeder den NPC in seiner eigenen Phase retten muss, obwohl man in der Gruppe spielt.

An anderer Stelle greifen sie dann wiederum nicht aufs Phasing zurück, obwohl es dort eigentlich absolut sinnvoll wäre (bspw. Quests, bei denen man eigentlich heimlich agieren soll).

Ist teilweise halt unschön, andererseits stört es mich persönlich jetzt nicht so, das mir Spielspass dadurch verloren geht, zumal ich halt auch grösstenteils alleine unterwegs und dadurch davon nur selten betroffen bin. Aber hätten sie natürlich besser machen können, sehe ich genauso.

speedy110 10 Kommunikator - 353 EXP - 6. April 2014 - 12:19 #

Hi. Kennt jemand einen Befehl um sich die Spielzeit anzeigen zu lassen (also Realtime)?. Irgendwie gibts gar keine Statistiken, so wie in Skyrim :-(

Und wie lange die Tageszeiten dauern (also Tage und Nächte) in Realtime hab ich auch noch nicht rausgefunden, hab aber auch noch nicht allzuviel gespielt.

Maddino 15 Kenner - Abo - 3194 EXP - 6. April 2014 - 13:28 #

Ich warte mal ab, bis es nächstes Jahr dann F2P wird. Dann lohnt sich vielleicht ein Besuch. Kaufen werde ich es bis dahin aber nicht.

Sancta 14 Komm-Experte - Abo - 2241 EXP - 6. April 2014 - 14:53 #

Zu eurem Streitgespräch: Du sagst "Blödsinn" bei einer Diskussion als Antwort auf die Meinung von Jörg? Ernsthaft? Für mich wäre das Gespräch an dieser Stelle zu Ende gewesen. Das ist ganz schlechter Stil. Ich habe den Dialog oben als Text gelesen und nicht das Video dazu gesehen. Hoffe mal, dass das durch den Tonfall etwas gemildert wurde. Wenn man das liest, ist man doch geschockt über solch ein Verhalten.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 6. April 2014 - 15:27 #

Jööööörg, kannst du Sancta bitte bestätigen, dass ich mich dir gegenüber nicht schlecht verhalten habe? Als ob ich Weichspüler, Schattenparker und Warmduscher wirklich die Eier in der Hose hätte, um meinem Chef "Blödsinn" ins Gesicht zu rufen "schnüff"

Sancta 14 Komm-Experte - Abo - 2241 EXP - 6. April 2014 - 21:59 #

Naja, bei Jörg trifft es jemanden, der damit wohl gut umgehen kann. Es macht eine Diskussion nur schwerer, weil das Gegenüber erstmal schlucken muss über das "Blödsinn". Klar, wenn alle im Raum Alphatiere sind, wie es bei uns damals in der Firma war, herrscht ein rauer Ton. Ich kenne das genau. Ich mag es aber nicht. Arbeite deshalb inzwischen lieber mit Frauen zusammen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 6. April 2014 - 15:42 #

Mimose! ^^
Bist du wirklich so ein Weichei, dass du nicht mal eine zünftige Diskussion ohne psychischen Schaden überstehen kannst?
Kenne ich sonst eigentlich nur von Pädagogikstudenten, die im Elfenbeinturm jensets des realen Lebens aufgewachsen sind...

Sancta 14 Komm-Experte - Abo - 2241 EXP - 6. April 2014 - 21:56 #

Naja, bin zu lange verheiratet. Wenn ich bei einer Diskussion mit meiner Frau einen Satz mit "Quatsch, was du da sagst..." anfangen würde, gäbe es danach aber eine wirklich ernsthafte Diskussion.
Ich bleibe dabei, ist ein schlechter Stil, denn sie verärgern das Gegenüber. Und eigentlich ist das Ziel einer Diskussion, den anderen zu überzeugen. Ich bin da sehr vorsichtig, weil ich vom Typ her auch eher ein Austeiler bin und kein Einstecker und deshalb oft kritisiert wurde.

Crizzo Community-Moderator - Abo - 10076 EXP - 6. April 2014 - 22:04 #

No. Beim diskutieren ist es nicht das Ziel den anderen von seiner Meinung zu überzeugen, dass geht oft nämlich gar nicht. Aber man kann seinen Standpunkt darlegen. ;)

PatStone99 14 Komm-Experte - Abo - 2359 EXP - 6. April 2014 - 15:29 #

Interessanter Test, dem ich in den meisten Punkten zustimmen muß. Gerade das Streitgespräch bringt eine Komponente auf den Punkt, die ich einerseits als angenehm, andererseits zeitweise auch als störend für die Atmosphäre empfinde. Es fühlt sich zu großen Teilen zwar wie ein Singleplayer an, aber wenn man mit jemandem in einer Gruppe spielt, muß alles zweimal abgehakt werden, bzw. jeder für sich. Das erinnert mich an MMO-Steinzeitdesign wie die Eskortquest in BRD für den Zugang zum Molten Core.

Gadreel 11 Forenversteher - 726 EXP - 6. April 2014 - 15:54 #

Hat hier mal jemand zuviel Zeit? Mich würde interessieren ob solche Wertungsdiskurssionen bei MMOs wirklich heftiger sind, oder ob mir das nur subjektiv so vorkommt. Eine Studie wäre schön ;D.
Hmmm ich überlege gerade, aber mir fallen eigentlich nur MOOs ein die zu hoch bewertet wurden und trotz guter Wertung ziemlich schnell den Bach runter gegangen sind, und kein einziges das zu schlecht bewertet wurde. Kann hier jemand aushelfen?

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 6. April 2014 - 19:40 #

Es gibt den nächsten großen deutschsprachigen Test, allerdings ohne Wertungszahl:
http://www.computerbase.de/2014-04/mmorpg-the-elder-scrolls-online-test/

Zitat: "Wer händeringend nach einem MMORPG sucht, bekommt mit TESO trotz Abomodell ein sehr attraktives Angebot serviert[...] Was uns hier, letztlich wie bei SWTOR, stört, ist die unklare Zwischen-den-Stühlen-Positionierung."

kutschi201 10 Kommunikator - 499 EXP - 7. April 2014 - 17:20 #

Hmm...testen oder nicht testen, das ist hier die Frage

Ani77 08 Versteher - 226 EXP - 7. April 2014 - 19:27 #

Testen! Denn dieser Test ist nach Dark Souls 1 mal wieder ein Desaster.
Ein Spiel zu testen nach 25 Spiel Stufen ist der Witz des Jahres.
Ich schlage vor Dragon Age Inquisition auch nach der Hälfte zu beenden.Das wäre so wenn ich ein Review zu nem Kinofilm mache und nach der Hälfte den Kino Saal verlasse.Das wäre ein Skandal hoch zehn.Die Programmierer hängen ihr Herz an ihr Project und ihr Komiker habt nix besseres zu tun als nach der Hälfte der Zeit nen Test zu machen???Was bringt ein test Update nach 5 Wochen?Kein Mensch interessiert es ob ESO bei euch noch 0,5 Punkte steigt oder fällt.Ich bin echt froh das Gamersglobal nicht bei Metacritics ist.Kann man ja nicht Ernst nehmen.Aber Hauptsache die ersten sein die einen Test bringen.Gehts euch so schlecht das ihr das nötig habt??

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 7. April 2014 - 20:19 #

"Kein Mensch interessiert es ob ESO bei euch noch 0,5 Punkte steigt oder fällt."
Genau, die wollen *jetzt* wissen, ob das Spiel taugt :) Da finde ich einen Eindruck zum jetzigen Zeitpunkt schon hilfreich. Als potentieller Kunde habe ich ja nichts verloren, wenn ich, sollte das Spiel am Ende richtig toll sein, später zuschlage.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 7. April 2014 - 20:08 #

Ani, wie viele Spielstufen wären denn nach Deiner Meinung für einen Test angemessen? Oder anders gesagt: Muss man Deiner Meinung mehrere Wochen bis Stufe 50 spielen, damit das Spiel dann endlich Spaß macht? Ich kenne Leute, die schon lange vor Stude 10 die Lust verloren haben. Anderen gefällt's dagegen gut. Ich denke, man kann sich mit Stufe 25 ein sehr gutes Urteil von Spiel erlauben, und ich finde den Test nachvollziehbar und plausibel.

Graschwar 10 Kommunikator - Abo - 441 EXP - 7. April 2014 - 20:19 #

Also mir hat der Test sehr bei der Kaufentscheidung geholfen...

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 7. April 2014 - 23:29 #

Die Ruhmestat, die ersten gewesen zu sein, die im deutschen Teil des Internets einen Test veröffentlicht haben, gebührt den Kollegen von ComputerBild Spiele :-)

Graschwar 10 Kommunikator - Abo - 441 EXP - 7. April 2014 - 20:16 #

Gibt es eigentlich eine Seite die Statistiken anzeigt? Also ähnlich wie lolking für Leagueoflegends. Mich interessiert immer wer was warum aussucht, also zum Beispiel wie viele Leute sind in welchem Bündnis...würde mich über eine Antwort sehr freuen :)

Korbus 15 Kenner - Abo - 2958 EXP - 7. April 2014 - 21:12 #

Ich finde es witzig das es selbst im Jahr 2014 noch Spieler/Redakteure gibt die in einem MMO unterwegs sein wollen, aber nicht mit anderen Spielern in Kontakt kommen wollen. Das ist wie ins Schwimmbad gehen um eine Runde zu schwimmen, aber nicht nass werden wollen. Absurd, aber lustig anzuschauen.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 7. April 2014 - 21:35 #

Die Menschen sind verschieden. Es gibt z.B. auch Leute, die gern in Konzerte gehen und die Musik und Stimmung genießen, ohne dabei aber unbedingt auch Leute kennen lernen und sich volllabern lassen zu wollen. Auch weibliche Mitmenschen haben nach schlechten Erfahrungen oft keinen Nerv darauf, von Männern angequatscht zu werden, sondern wollen einfach nur das Event genießen. Jeder wie er's mag, denn jeder Jeck ist anders.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 7. April 2014 - 21:39 #

Karsten spielt ja nun mit seiner Freundin zusammen und spielt auch Dungeons und PvP. Von "nicht mit anderen Spielern in Kontakt kommen wollen" kann also keine Rede sein.

Viel mehr gehts darum, das andere Spieler einem durch die mitunter suboptimale Spielmechanik die Atmosphäre zerstören können.

Ich finde das Spiel super und habe seit Ewigkeiten mal wieder richtig Spass an einem MMO, allerdings nervt es teilweise schon, wenn man wie bspw. bei der ersten Quest der Kriegergilde in Steinfälle im Questgebiet ankommt, wo man mit einem NPC sprechen soll, einem aber direkt die Quest ohne eigenes zutun abgeschlossen wird, weil andere Spieler grade das zugehörige Event beendet haben. Man einen Teil der Quest also gar nicht selbst spielen konnte.

Oder man sich grade durch ein Dungeon kämpft, plötzlich ein Minizerg von Spielern auftaucht, alles wegmetzelt und man zusehen muss das man schnell hinterkommt, damit man den Boss wenigstens auch noch mal fix anhauen kann, damit einem der Abschluss des Dungeons auch angerechnet wird. Sowas ist mitunter einfach lästig.

Korbus 15 Kenner - Abo - 2958 EXP - 8. April 2014 - 5:10 #

In einem massiven Mehrspieler Online Spiel sind per Definition massen von anderen Spielern unterwegs. Wer damit nicht zurecht kommt ist im falschen Genre.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 8. April 2014 - 6:04 #

Gegen die anderen Spieler ist ja nichts einzuwenden, allerdings liegt es am Entwickler die Spielmechaniken so zu gestalten, das die anderen Spieler fürs Spielerlebnis auch einen Mehrwert darstellen. Und das gelingt TESO an einigen Stellen nicht.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 8. April 2014 - 7:12 #

Es ist bei Massenevents ein Unterschied, ob diese geordnet ablaufen oder einer über den anderen fällt. In TESO bekommt man von manchen Quests wegen der Spielermassen leider kaum noch etwas mit. Das hätte man auch anders lösen können, beispielsweise mit Treffpunkten an Marktplätzen und anderen Schlüsselorten, von denen aus man dann allein oder in Gruppen zusammen starten kann. Alle möglichen Spieler in Quests in eine Instanz zu schmeißen, versaut m.E. die Atmosphäre und die Quests.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 8. April 2014 - 7:13 #

Ich habe kein Problem mit den Mitspielern in einem MMO, ansonsten würde ich sicherlich nicht seit fast zehn Jahren dem Genre frönen. Aber womit ich ein Problem habe: Durchschnittlicher Gruppencontent ohne Highlights plus "gemeinsames Questen", das sehr viel unfluffiger funktioniert als bei der Konkurrenz - und wenn dann noch die Mitspieler meinem restlichen Spielerlebnis eher schaden, frage ich mich, warum überhaupt ein MMO, Zenimax?!

Aladana 03 Kontributor - 10 EXP - 8. April 2014 - 11:06 #

Tja Karsten...genau vor dieser Frage stehe ich. Imperiale Edition, Zeit und Lust vorhanden, Setting perfekt usw. usf. Aber ich verstehe auch nach 1,5 Wochen den MMO-Sinn (noch) nicht. Ich finds irgenwie gut und bin trotzdem total irritiert. Hatte ich so auch noch nie und spiele seit 1990 Computerspiele...

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 8. April 2014 - 12:44 #

Ich sehe es als "TES-Junkie" inzwischen so: Skyrim ist unerreicht, wer es noch nicht samt beider großer Addons durchgespielt hat, sollte erst mal das tun. Wer dagegen bei Sykrim durch ist und auf TES-Entzug ist, bekommt mit TESO wenigstens eine Art Methadon: Bringt zwar nicht das volle Erlebnis, aber beseitigt zumindest die Entzugserscheinungen.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 8. April 2014 - 14:14 #

Nein, mein Morrowind ist unerreicht, sagen alle ;-)

Dominius 16 Übertalent - Abo - 4895 EXP - 8. April 2014 - 21:30 #

Das kann ich so bestätigen ;D.

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36118 EXP - 9. April 2014 - 23:31 #

Dito!

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 10. April 2014 - 9:34 #

Morrowind hat mich damals als mein erstes Elder Scrolls-Spiel auch total überwältigt, was die Freiheit und Größe anging. Soweit, daß ich es dreimal anfangen mußte, um un-überfordert halbwegs lang zu spielen.

Inzwischen ist mir Skyrim (und die neuen Fallouts) aber lieber.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 10. April 2014 - 15:36 #

Wirst halt älter und kommerzieller ;-)

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 11. April 2014 - 15:37 #

Bequemer, ungeduldiger und mit kürzerer Aufmerksamkeitsspanne? Stimmt.
Na ja, und man gewöhnt sich halt schon an Komfortfunktionen. Und eine gewisse Grafikqualität, zumal wenn man nun halt HD-Bildschirme hat.

Entkoffeiniert 17 Shapeshifter - Abo - 6058 EXP - 8. April 2014 - 12:25 #

Schlagt mich, peitscht mich aus, aber ich finde ESO derzeit deutlich besser, als Skyrim. Sicher sind die MMO Aspekte derzeit teilweise eher schlampig umgesetzt, aber ich denke mal das wird sich noch ändern.

Nervig fand ich eher, dass die Server gestern lange Zeit offline waren, als ich mal frei hatte und richtig bock zum Zocken... ^^

Danach hatte ich auch Probleme mich wieder anzumelden.

ak... 11 Forenversteher - Abo - 610 EXP - 9. April 2014 - 18:04 #

Nur mal zur Info.
In TESO gibt es im Moment einen gravierenden Fehler mit der Bank.

Das betrifft anscheinend Leute die nach Headstart ein Abo abgeschlossen haben.
Nach dem umswitchen auf einen anderen Char, ist die Bank plötzlich wieder auf 60 Plätze gschrumpft und das ganze in der Bank eingelagerte Gold ist weg.
Alle Teile die mehr als 60 Plätze in der Bank benötigten sind weg.
Und man bekommt Post, mit den Pets und Karten. Ausserdem kann man nicht mit einem neu erstellen Charakter das Tutorial überspringen. Wie bei einem Reset des Accounts.
Ist mir gestern passiert.
Anderen schon mehrfach.
http://forums.elderscrollsonline.com/discussion/64059/bankfach-wurde-von-80-plaetzen-auf-60-zurueckgesetzt/

http://forums.elderscrollsonline.com/discussion/64017/everything-in-my-bank-is-gone-deleted-while-playing/p16

http://forums.elderscrollsonline.com/discussion/73010/bank-wiped-upgrade-gone

Und das schlimmste an dem ganzen, man bekommt auf eine Anfrage beim Support nur eine definitiv falsche Antwort.
"Wir haben ja gerade eine Patch aufgespielt und hoffen damit ist Ihnen geholfen".
Obwohl sie inzwischen vom dem Bug wissen, kommen solche Antworten.

Noch eine Frage an die Runde.
Wenn ich mich im Forum anmelden will muss ich einen "Invitation Code".
ich habe jede E-Mail durchsucht, aber so einen Code leider nicht gefunden. Der Game-Key funktioniert natürlich nicht.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 9. April 2014 - 18:37 #

Hatte am 30.3. eine Email mit dem Betreff "[Elder Scrolls Online] Your forum account has been created." von ESO Community (community@elderscrollsonline.com) bekommen.

Darin war ein Link mit dem "Invitation Code" enthalten.

ak... 11 Forenversteher - Abo - 610 EXP - 9. April 2014 - 19:01 #

Danke für die Info.
Die E-Mail habe ich leider nicht bekommen. Da ich auch an der Beta und am Headstart teilgenommen habe, haben sie es vielleicht verbummelt.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 9. April 2014 - 19:23 #

Vielleicht bist du zu kritisch ;D

ak... 11 Forenversteher - Abo - 610 EXP - 9. April 2014 - 19:55 #

Ich bin normalerweise, was so etwas angeht nicht so sehr kritisch.
Ich komme selbst aus der IT Branche und habe sehr viel mit Kunden zu tun.
Ich kenne also die andere Seite.
Aber das Problem mit dem Bank Wipe ist schon sehr gravierend und hat mich etwas zu sensibel werden lassen.
Vor allem weil die es nicht mal nötig haben, Ihre Kunden (Spieler) vollständig darüber zu informieren.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 9. April 2014 - 20:22 #

Würde mich nicht wundern, wenn das Problem beim Support dort einfach noch nict richtig angekommen war, als sie dir geantwortet haben. Ist ja leider oft so, dass große Unternehmen Probleme mit der internen Kommunikation haben.

ak... 11 Forenversteher - Abo - 610 EXP - 9. April 2014 - 19:22 #

Ich hab es gefunden.
Das ist tatsächlich noch der Beta Forums Zugang der aktiv ist.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 9. April 2014 - 19:26 #

Sieh an. Während der Beta hatte ich die Email bspw. nicht bekommen, obwohl ich die letzten 4 Wochenenden dabei war. ^^

RVIVR 08 Versteher - 162 EXP - 10. April 2014 - 15:13 #

Für mich die größte Enttäuschung seit SWTOR :(

Rico200 (unregistriert) 12. April 2014 - 17:26 #

Viel zu früh dieser "Test" und dadurch Unfair gegenüber diesem Spiel.
Extrem Subjektive Meinung, wie alle anderen Spieletests, egal von welcher Onlineseite.
Guck euch das Spiel selber an und bildet eure eigene Meinung!

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 12. April 2014 - 20:42 #

Genau, weg mit den Spieleseiten. Schafft auch dabei gleich Youtube und Google ab. Überhaupt, das Internetz, schlimme Sache das.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 14. April 2014 - 11:55 #

Genau, gebt 50 oder 70 Euro aus und merkt dann, ob das total für die Tonne war oder nicht.

Du hast recht damit, daß man sehr unterschiedlicher Meinung sein kann. Aber die Tatsachen - im Unterschied zur Meinung -, die im Test enthalten sind, sollten jeden schon unendlich viel mehr befähigen, sich eine eigene Meinung VOR Kauf zu bilden, als wenn man den Test nicht hätte.

Und deshalb ist so ein Test natürlich wahnsinnig sinnvoll.
Nervig, daß man das immer wieder predigen muß.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 14. April 2014 - 19:07 #

Für die Statistik: Es gibt eine neues deutsches Review, dessen Bewertung mit nur 60% ich aber zu schwach finde. Ich habe zwar auch viel zu kritisieren, aber die Kritikpunkte "anstrengende Story und schlechte Sprechrollen" kann ich nicht nachvollziehen:
www.gamereactor.de/Kritiken/118384/The+Elder+Scrolls+Online/

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 15. April 2014 - 7:43 #

Der PC Gamer bewertet das Spiel jetzt auch nur mit 68%. Kritisiert wird vor allem das Questdesign, wodurch das MMO ausgerechnet dann besonders schlecht funktioniert, wenn mehrere Spieler im PVE aufeinander treffen:
http://www.pcgamer.com/review/the-elder-scrolls-online-review/

"Elder Scrolls Online's biggest weaknesses as an MMO is that it often becomes a worse game when large numbers of players are involved in the same activity. While questing in the High Rock area of Stormhaven I was directed to a monastery that was under attack by bandits. I was given two quests: put out six fires, and deliver healing to four injured monks. Credit for completing these objectives is only granted to the player that performs them, which means that I was put in indirect competition with every other player in the area—and given the linear nature of the game's zone, that means a lot of other people.

The monastery might have been on fire, but there weren't enough fires for everybody: which meant hanging around waiting for fires to respawn so that I could get the credit for putting them out. Badly-designed quests like this one are common, and even when your objective is more deftly constructed you are always aware of the conga-line of players waiting to do the exact same thing that you are doing. This takes the game to some strange places: I'll never forget the time I traveled back in time in the guise of an ancient warrior only to find a room full of doppelgangers jumping about, dancing, and waiting for a boss to spawn. Immersive it isn't."

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 15. April 2014 - 9:52 #

Genau das beschreibt auch gut, warum der hiesige GG-Tester sich durch die anderen Spieler in der Immersion und Atmosphäre gestört fühlt, OBWOHL er in einem MMO sein und mit anderen zusammen spielen will. Da stehst Du quasi neben Deiner Frau, mit der Du zusammenspielen willst (mach' ich auch), in einer Zweiergruppe vor den Feuern, und ihr nehmt Euch gegenseitig das Löschen weg, ist doch Blödsinn. Das würde mich auch nerven.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 15. April 2014 - 9:58 #

Noch 'ne blöde Frage zur AT-PEGI-Version, die bei Amazon viel billiger ist als die normale: was ist da genau anders dran?

Thorrbert 09 Triple-Talent - 268 EXP - 15. April 2014 - 12:38 #

Ich kann die niedrigen Testbewertungen des Spiels nicht verstehen. Nicht die Note von GG, schon gar nicht die aus den anderen oben genannten Reviews.

Ich habe mir das Spiel eher aus einem Impuls heraus gekauft, anders als bei SWTOR, auf das ich lange gewartet habe. Keine Vorbestellung, bis Ende März wusste ich nicht mal, wann der Release ist. Der GG Test hätte den Kauf beinahe verhindert. Zum Glück nicht!

Ich komme mehr aus der MMO-Ecke (WoW Classic, HdRo, ein wenig Rift, SWTOR), mit Elder Scrolls hatte ich bislang nichts am Hut. Aber auch die MMO´s waren für mich zuletzt enttäuschend. Wobei ich mit SWTOR einigermaßen meinen Frieden gemacht habe, trotz seiner vielen Defizite (trotz der Defizite hat SWTOR eine GG Note von 8.5).

Wobei ich schreiben müsste: Frieden gemacht "hatte". Denn nur nach wenigen Stunden ESO brüllen mich die SWTOR Defizite förmlich an. Die Welt ist soviel stimmungsvoller. Als es gestern Abend im Norden schneite (während in Dolchsturz ein Gewitter herunter ging), habe ich eine ganze Weile nur die Landschaft betrachtet. Es zieht mich richtig rein.

Die stimmige Welt wird ja auch in den Tests genannt, und dann sogleich durch eine Mängelliste relativiert (Punkte nicht nur aus GG, sondern auch anderen Berichten):

- fehlende Minimap
- lange Laufwege
- anstrengende Story (!)
- umständliches Inventar
- Interface liefert zu wenige Informationen

Es scheint mir fast, als würden die in den vergangenen Jahren eingeführten Komfortfunkionen in einer Checkliste abgearbeitet. Wenn was nicht vorhanden ist, gibts einen Punktabzug. Es wird gar nicht mehr hinterfragt, ob diese Dinge immer sinnvoll sind. Aus meiner Sicht wurden MMO´s zu Tode "gestreamlined". Alle Ecken und Kanten wurden zugunsten eines "flüssigen Questens" und "fluffigen Levelns" abgeschliffen. Man bewegte sich in äußerster Effizienz von Questhub A zu Questhub B, ohne auch nur einen Meter zuviel zu laufen. In HdRo wurden sogar Ressourcen verwendet, die Startgebiete nachträglich zu streamlinen. Die Questgeber standen zu weit auseinander.

Auf der Strecke geblieben ist dabei die Spielwelt. Sie wurde gar nicht mehr wahrgenommen vor lauter Effizienz. SWTOR hat dann konsequenterweise komplett auf eine immersive Welt verzichtet.

Deshalb hat ESO bei mir eingeschlagen wie der Blitz. Unerwartet, aber umwerfend. Ich bewege mich mit Kompass und Karte durch die Gebiete. Das geht auch. Anders als in SWTOR, wo abseits der Hauptstraße alles mit Trashmobgruppen zugepflastert ist. Dabei stoße ich auf neue Quests, unheimliche Gebäude und schöne Orte.

Später füttere ich mein Pferd im Stall. Nur dort kann ich übrigens mein Reittier wechseln. Eine Ineffizienz, die bestimmt noch massiv kritisiert wird.

Von der Charakterentwicklung habe ich noch gar nicht gesprochen. Da ist mal richtig Umdenken angesagt. Natürlich kann man mit traditionellen Klassenvorstellungen rangehen, Rasse, Klasse und Rüstung/Waffe so wählen, dass alles scheinbar am Maximum ist. Machen auch viele, schon weil sie es nicht besser wissen. Es gibt aber schon erste Threads im offiziellen Forum, wo Leute mit klassischem Build jammern, das Leute mit unkonventionellem Vorgehen in vielen Situationen besser dastehen. Außerdem ist dieses System ein Fest für Rollenspieler.

Wall of text, sorry. Aber für mich ist ESO (bislang) das Spiel, auf das ich gewartet habe, ohne dass ich es bis Ende letzter Woche überhaupt wusste. Meines Erachtens berücksichtigen die Tests viel zu wenig das Spielerlebnis, sondern fokussieren sich auf technische Details. Das wird ESO nicht gerecht.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 15. April 2014 - 12:52 #

"Ich komme mehr aus der MMO-Ecke"
Das dürfte der entscheidende Punkt sein. Für ein MMO ist TESO beachtlich.

Wer jedoch "mehr aus der Rollenspiel-Ecke" kommt, z.B. von älteren TES-Titeln, der trifft ständig auf Dinge, die das Rollenspiel ad absurdum fühlen und die Immersion zerstören.

Vielleicht sollte man für TESO zwei Testnoten vergeben, eines für MMO-Spieler und eines für Rollenspieler. Bei mir sähe das dann etwa so aus:

MMO: 90%
Rollenspiel: 60%
Der Mittelwert daraus ist 75%.
Ein Wert, den die einen dann zu niedrig, die anderen zu hoch finden können. Die 68% von PC Gamer und die 75% von GG liegen jedoch auch in dieser Gegend. Auch die derzeitige weltweite Durchschnittswertung bei Metacritic liegt mit 78% nur wenig darüber:
http://www.metacritic.com/game/pc/the-elder-scrolls-online

Thorrbert 09 Triple-Talent - 268 EXP - 15. April 2014 - 13:23 #

Ok, mit Skyrim kann ich jetzt nicht vergleichen. Aber andere Single Player RPG´s habe ich häufig gespielt. Wobei mir bei diesen zunehmend die Interaktion mit anderen Spielern gefehlt hat, gerade für das Rollenspiel.

Ich glaube auch nicht, dass dein Ansatz (MMO 90, RP 60, Schnitt 75) sinnvoll ist. ESO ist zunächst mal ein MMO, und auch SWTOR wurde ja nicht vor allem an KOTOR I und II gemessen. Wo war denn der Punktabzug für SWTOR, in welchem man über die Story zum Oberhelden der Galaxis aufsteigt, nur um im weiteren Verlauf wieder wie ein 08/15 Typ behandelt zu werden?

Davon mal abgesehen: In meinem Text geht es ja mehr um die typischen MMO Komfortfunktionen, die altes TES Titel wohl gar nicht haben. Meine Hypothese ist, dass die niedrigen Noten daraus resultieren, dass Profi MMOlern ihre Tools vermissen, mit welchen sie noch effizienter leveln können.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 26. April 2014 - 19:50 #

Ich komme aus beiden Ecken. Und ich finde, als Hybrid versagt es auf beiden Ebenen komplett.

Früher mochte ich Angry Joe nicht sonderlich, inzwischen muss ich aber zugeben, dass seine 5 / 10 ziemlich genau meinen Beta-Eindruck widerspiegelten.

Age of Conan hat mich Rollenspiel-mäßig und beim Weltdesign 2008 weitaus mehr überzeugt und beeindruckt. Sechs Jahre später erwarte ich einfach mehr, viel mehr, als ESO bietet, wenn es Offline- und Onlinespiel verbinden will.

Tatsächlich habe ich so viele MMORPGs in den vergangenen Jahren (an-) gespielt, eigentlich fast alle inkl. billigen F2P-Titeln. Dass ich mehr Spaß mit einem Standard F2P Grinder mit gar grässlicher Charaktergrafik und schwacher Grafik generell und absoluten Standardquests aber dafür herrlich abgedrehten Texten hatte - die Rede ist von Queen's Blade - sagt einiges aus, wie schwach ich ESO finde.

In der Liga von Rift oder Age of Conan spielt es einzig grafisch teilweise mit. Im Vergleich zu Guild Wars 2 empfinde ich das Zahlmodell bei dem Gebotenen geradezu als Hohn. Storytechnisch liegt SWToR weiterhin weit, weit vorne.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 26. April 2014 - 19:11 #

Mir gings im Endeffekt ähnlich.

Durch die letzten MMOs war ich regelrecht desillusioniert, haben mir alle schon nach 1-2 Wochen keinen Spass mehr gemacht, obwohl ich das Genre eigentlich sehr gerne mag und seit Meridian 59 so ziemlich alles, teils jahrelang, gespielt hatte.

An ESO war ich daher so gar nicht interessiert, hatte die Entwicklung entsprechend auch nicht verfolgt.

Dann hatte hier im Forum allerdings jemand einen Betakey übrig und ich dachte mir, angucken kann ichs ja mal, schliesslich zock ich die Elder Scrolls Spiele seit Daggerfall.

Tja, am Betawochenende eingeloggt und der Funke ist sofort übergesprungen. Auch die darauffolgenden Betawochenenden immer mehrere Stunden gezockt, was eigentlich so gar nicht meine Art ist, da ich bei gefallen sonst immer bis zum Release warte.

Nun zocke ichs fast schon einen Monat lang mehrere Stunden täglich und der Spielspass ist bis dato ungebrochen. Ist für mich genau die richtige Mischung aus Solo-RPG und MMO, auf die ich unwissentlich schon seit Jahren gewartet habe. Klar hats Macken, aber die stören meinen Spielspass quasi gar nicht. Einzig dieser Goldsellerabschaum mit seinen Farmbots geht mir mitunter ordentlich auf den Zeiger, aber da kann das Spiel ja nichts für, sondern die Vollidioten, die solche Kriminellen auch noch unterstützen, indem sie bei ihnen Gold kaufen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 26. April 2014 - 19:53 #

Scheinbar ist das der Knackpunkt, wer einfach solo spielen will, keine Ahnung von MMORPGs im generellen hat, bzw. diese ernsthafter mit Gilde und / oder Freunden gespielt hat und nach neuem Elder Scrolls Futter lechzt, der kann seinen Spaß haben. Ernsthafte MMORPG Spieler, die Gruppenspiel etc. mögen, die können mit ESO so rein gar nichts anfangen, weil Gruppenspiel nicht funktioniert.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 26. April 2014 - 21:42 #

Sehe ich bedingt so, denn ich spiele MMOs ja nun seit 97(?), halt als M59 hier in Deutschland rauskam.

Danach hab ich quasi alle grossen MMOs gezockt, allerdings wars zu der Zeit auch noch so, das jedes neue MMO auch irgendwie anders war und sich auch anders gespielt hatte. Ultima Online spielte sich komplett anders als M59 zuvor, EQ/AC waren vom Spielgefühl wieder anders als UO, DAoC war dann mit seinen 3 Fraktionen und dem gross angelegten PvP wieder was eigenes, SWG brachte das UO-Sandboxfeeling in EQ-Optik und WoW kombinierte das dann auch alles nochmal so, das ein gänzlich neues Spielgefühl entstand. Alles was danach kam, spielte sich letztendlich wie WoW, nur mit anderer Optik. War anfangs auch noch in Ordnung, denn mit HdRO hatte ich bspw. 2 Jahre lang meinen Spass, auch wenns schlussendlich auch nur ein WoW im HdR-Kostüm war, aber danach hatte sich das für mich zumindest komplett verbraucht, da ich irgendwann das Gefühl hatte das immer gleiche Spiel zu spielen.

SWTOR hatte dann mit seiner Storylastigkeit versucht mal was neues zu bringen, was in Puncto Story auch ganz interessant war, unter der Haube wars aber auch wieder nur der x-te WoW-Klon, was bei mir schon nach kurzer Zeit zu Langeweile führte, das konnten die durchaus interessanten Stories für mich aber auch nicht mehr retten.

ESO kombiniert das für mich dann allerdings so, das ich endlich mal wieder das Gefühl habe was neues zu spielen, was ich so noch nicht hatte. Das Charaktersystem ist schön offen, wodurch diverse sinnvolle Kombinationen möglich sind, die ich auch einfach "on the fly" umändern kann. Keinen Bock mehr als Nahkämpfer rumzuschnetzeln, kein Ding, packe ich meinen Infernostab aus und zieh mir nen Bademantel an und schon zocke ich als fernkämpfender Feuermagier. Bisschen mehr Heilung muss her, auch kein Problem. Fliegen ein paar Schadensskills aus der zweiten Leiste, Heilstab angelegt und Heilungsskills rein.

Die Quests sind durch die zu Grunde liegende Spielmechanik tatsächlich wenig für Gruppen geeignet, stört mich persönlich allerdings auch nicht, denn grade durch die Storylastigkeit der Quests möchte ich die auch viel lieber alleine erleben, einfach weil ich dann genau in meinem Tempo spielen kann. Finde ich eine Questreihe langweilig, klicke ich mich fix durch und bringe sie hinter mich, finde ich sie interessant, kann ich mir soviel Zeit lassen wie ich möchte, mit allen NPCs ausführlich quatschen, evtl. ein rumliegendes Buch in Ruhe lesen usw., ohne mit meinem Spieltempo Rücksicht auf andere Spieler nehmen zu müssen.

Ist mir nach Gruppenspiel, dann schnappe ich mir ein paar Leute und grase die Weltbosse ab und/oder zocke einfach ein paar Stunden die öffentlichen/instanzierten Gruppendungeons. Alternativ könnte es natürlich auch ins PvP gehen, wobei das für mich allerdings aktuell uninteressant ist, weswegen ichs bis dato weggelassen habe.

In Kürze kommt dann das erste Raidgebiet und das dürfte auch ordentlich anspruchsvollen Gruppencontent fürs Endlevel bieten, denn was ich bisher so gehört habe, zieht der Schwierigkeitsgrad im Veteranengebiet nochmal ordentlich an, was dann wohl erst recht für den VR10-Gruppen-/Raidcontent gelten dürfte.

Für mich jedenfalls eine gelungene Kombination, da ich sowohl für mich alleine dahinzocken und mich nebenbei mit anderen Leuten im Chat austauschen kann, als auch gezielt gemeinsam mit anderen Leuten die Gruppeninhalte spielen kann.

Letztendlich muss man Solo- wie Gruppenspiel mögen, wenn man das Maximum aus dem Spiel rausholen will. Leichter fällt es einem allerdings wenn man bereit ist während der Levelphase Abstriche beim Gruppenspiel zu machen, im Endgame sollte man dann eher wieder als Gruppenspieler auf seine Kosten kommen.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 27. April 2014 - 17:03 #

Ich liebäugelte seit Ultima Online mit MMORPGs, aber wirklich angefangen habe ich irgendwann mit Silkroad und dann richtig mit Guild Wars, gefolgt von WoW 2006 und Age of Conan (super Game, immer noch eines der besten) 2008 sowie allen möglichen F2P MMORPGs immer mal für zwischendurch sowie Herr der Ringe Online (fand ich unglaublich öde), Aion (war mir nachher zu PvP-lastig), Rift (sehr schöner WoW-Klon), Tera (war mir wegen der nicht vorhandenen Story und dem 08 / 15 Design zu lahm), The Secret World (ebenfalls super Game, das völlig zu unrecht untergegangen ist) und wie gesagt so ziemlich jedem anderen F2P und Bezahl-MMO seit 2005. Auch einige Altstars habe ich nachgeholt aber meist nur angespielt: Everquest 1 und 2, Lineage 2 usw. usf.

Was mich an ESO stört ist, dass das Spiel sofort, dank seiner dämlichen Storykonzeption, jegliche Immersion zerstört. Ich fühle mich eben nicht wie der auserwählte Held, ich fühle mich nicht wie in einsamer Wildnis.

Auch kann es nicht mit Solo-RPGs mithalten, in keinem Bereich, da es eben zu sehr MMO sein muss. Ich spiele MMORPGs gerne zu zweit oder in kleiner Gruppe mit Freunden, wobei mich Raid-Dungeons eigentlich nicht interessieren. Und das geht bei ESO schlicht und ergreifend nicht, man MUSS es solo spielen. Und dann ist es eben als MMORPG noch schlecht, weil es heutige Standards völlig ignoriert, etwa das Aktionshaus.

Bei SWToR war es immerhin noch so, dass es sich ziemlich nach Offline-RPG anfühlte. Auch The Secret World lässt sich gut solo zocken aber eben auch gut mit einem Kumpel zusammen. ESO sitzt für mich zwischen allen Stühlen. Gut gemeint, weil man Offline- und Online-RPG Zocker unter einen Hut bringen wollte - aber höllisch schlecht umgesetzt!

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 27. April 2014 - 18:49 #

Gut, mein Vorteil ist natürlich auch der, das ich primär ausserhalb der Hauptspielzeiten zocke und da habe ich dann natürlich die Spielwelt so gut wie für mich alleine. Da funktioniert das dann auch mit der "Immersion" und dem "Held sein".

Das auf ein globales Auktionshaus verzichtet wurde ist allerdings ein grosser Vorteil, da dadurch der schädliche Einfluss von Goldsellern auf die Spielwirtschaft effektiv verhindert wird. Selbst durch diesen Dupe-Exploit habe ich keine Änderung bei den Itempreisen feststellen können. Denn Auktionshäuser gibts ja, allerdings hat jedes Auktionshaus nur maximal 500 Leute die daran teilnehmen, wodurch jedes Auktionshaus quasi ein Mikrokosmos ist, in dem die Teilnehmer selbst die Preise bestimmen können, genauso wie die Gildenmitglieder mit entsprechenden Rechten auch gezielt Leute ausschliessen können, die ihr Zeug nur zu Wucherpreisen anbieten.

In der grossen Handelsgilde in der ich bin sind die Preise jedenfalls absolut angemessen bzw. liegen sie in der Regel mitunter sogar deutlich unter denen auf dem "freien Markt" (Handel im Zonenchat).

Alle anderen "Standards" kann man sich über Addons selbst ins Spiel einfügen, wenn man bspw. auf sowas wie Minimap, Combattext, Bufftimer & Co. wert legt. Funktioniert einwandfrei, nutze ich auch ein paar von.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 27. April 2014 - 23:35 #

Klar, Addons können vieles richten. Aber mich stört das Fehlen eines Auktionshauses dennoch. Das mit den Gilden, denen man nur Beitritt um zu handeln und man deswegen gleich in mehrere Gilden kann ist für mich auch so eine Sache.

Das ändert aber nichts daran, dass man das Spiel nicht zu zweit spielen kann, gerade als Paar. Für mich der große entscheidende Vorteil von MMORPGs gegenüber Solo-RPGs.

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 19. April 2014 - 15:24 #

So langsam trudeln die Bewertungen der Spielemagazine ein, welche das Spiel mit der Releaseversion getestet haben und nicht mit dem Prerelease, da fallen die Wertungen doch um einiges besser aus als hier (siehe zum Beispiel hier: http://www.4players.de/4players.php/dispbericht_fazit/PC-CDROM/Test/Fazit_Wertung/PC-CDROM/30852/79649/The_Elder_Scrolls_Online.html oder hier http://www.gamestar.de/spiele/the-elder-scrolls-online/test/the_elder_scrolls_online,44578,3054878.html )

Eventuell ist es bei MMORPG-Spieletest doch besser, nicht immer der erste mit den Tests in der Medienlandschaft zu sein, sondern erst einmal die ersten Patche abzuwarten!

Wenn ich in der Beta nicht überzeugt werde, schaue ich mir die Spiele auch erst ein halbes Jahr nach dem Spielstart noch einmal an und steige dann bei gefallen in das Spiel ein. (War bei mir bei HDRO so, nachdem mich die Beta eher enttäuscht hatte!).

Gerade nach dem Warhammer und SWTOR-Debakel bin ich da gebranntes Kind!

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5875 EXP - 19. April 2014 - 19:34 #

Kommt drauf an. Wenn du in ein MMO sofort an Tag #1 einsteigst, nützt es dir wenig, wenn das Spiel 4 Wochen später dann rund läuft, bis dahin hast du evtl schon die Nase voll.

Wobei jeder der an Tag #1 dabei sein will eigentlich wissen müsste, das MMO's nicht 100% rund laufen können, und wenn doch, eher die große Ausnahme spielen. Thats the price for early adopters.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 20. April 2014 - 10:38 #

So weit weg ist der 4-Players-Test doch gar nicht von uns ... nur dass sie das Spiel nicht aufgrund der Masse an Bugs abgewertet haben. Auch 3 Wochen nach Headstart können immer noch ne ganze Menge Spieler nicht die Hauptkampagne abschließen. Einige hängen seit Wochen in der letzten Zone Kalthafen fest. Der Frust in den Foren steigt von Tag zu Tag ... und ich finde schon, dass man einen interessierten Spieler vor den immer noch vorhandenen Problemen warnen sollte.

PS: Bei Bedarf einfach mal hier schauen:

http://www.gamersglobal.de/news/84076/teso-aktuelle-bugs-in-der-release-version-4-upd

In dieser News halten wir euch über den aktuellen Stand des Spiels auf dem Laufenden.

Azzi 15 Kenner - 3845 EXP - 26. April 2014 - 15:59 #

Das Problem ist doch das man MMOs meist gar nicht bis Releasetag wirklich testen kann. Nur mit vielen Spielern und dem ausführlichen Testen des Endgames/Langzeitmotivation kann man ein fundiertes Testurteil fällen.

Leider geht auch ne Menge Spass und spezielle Momente flöten wenn man nicht bei Headstart als Spieler direkt dabei ist und später einsteigt. Ein Spiel mit tausenden andern "ahnungslosen" Neulingen zu testen, die alle auf dem gleichen Stand sind, hat schon etwas Spezielles.

Spiritogre 16 Übertalent - 5973 EXP - 26. April 2014 - 19:57 #

Henne / Ei Problem, zumindest in etwa. Die Diskussion WANN man ein MMORPG testen soll ist müßig. Meiner Ansicht nach ist die Art, wie es heute zumeist gehandhabt wird, gut. Ein Test der Vorabversion zum Start und vielleicht noch ein Nachtest, das reicht.

Was wäre denn gewesen, wenn man WoW im Jahre 2005 mit WoW im Jahre 2012 vergleicht und dabei die Kriterien von 2005 ansetzt? So etwas kann nicht funktionieren und MMOs werden nun einmal ständig erweitert, sie sind IMMER Beta und werden nie fertig.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 22. April 2014 - 10:23 #

Der bislang ausführlichste Videotest kommt von Angry Joe:
http://www.youtube.com/watch?v=Ov3B26h12C4

Wertung: 50%
Teilwertungen: PVE: 40% - PVP: 70%
Zitat: "schmerzhaft durchschnittlich"

Größte Kritikpunkte sind oberflächliches PVE-Gameplay, zerstörte Immersion, Probleme beim gemeinsamen Zusammenspielen, viele Bugs und "beschämende" Abzocke, vor allem bei den Bezahlsperren für die CE-Inhalte und den maßlos überteuerten Pferdepreisen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259006 EXP - 26. April 2014 - 15:24 #

So, dann noch mal viel Spaß mit unserem aktualisierten Test! Und danke an Karsten für die ganze Mühe.

Robert Galbraith (unregistriert) 26. April 2014 - 15:41 #

"Zudem fällt die Welt sehr viel statischer aus als in den Solotiteln der Elder-Scrolls-Reihe."

Sollte es nicht eigentlich umgekehrt sein? In einem MMO hat der Entwickler doch viel mehr Einfluss, weil der Spieler ständig mit dem Server verbunden ist.

Wenn man Skyrim noch nicht kennt, sollte man wohl erst mal das spielen, oder?

Equi 13 Koop-Gamer - 1602 EXP - 26. April 2014 - 15:55 #

Jo, Mühe hat sich der Karsten wirklich gegeben, 150h in einen Test zu investieren ist bei einem MMO recht vorbildlich. Mir sind dann auch nur einige kleinere Schnitzer aufgefallen:

Da hat er schon das FTC-Addon (zeigt u.a. EP-Gewinn an) und schreibt trotzdem, dass die Totenköpfe nur gemacht werden um sie auf der Karte weiß zu färben. Das ist leider Unsinn. Schwachsinnigerweise bringen die öffentlichen Dungeons + Totenköpfe + Anker als EINZIGE nennenswert EP, ab den Veteranenstufen. Es lohnt schlicht nicht mehr die normalen Quests zu machen. Öffentlicher Dungeon, Anker, Totenkopf: 9,5k EP. Normale Quest: 1,5k EP. So läuft man rum, klappert die Gebiets-Hauptquest ab (nötig um in die Gebiete der dritten Allianz zu gelangen) und klappert ansonsten nur obige Events ab. Alles andere würde in eine endlose Tortur zum Maxlevel ausufern. Mit 350h wären dann gut und gerne zu rechnen, um den Endgamecontent freizuschalten.

Apropos: Es stimmt schlicht nicht, dass TESO kein klassisches Endgame hat. Die kommende Abenteuerzone Kargstein wird zwei raidähnliche Prüfungen für 12 Spieler bieten. Überhaupt ist das gesamte Gebiet auf Charaktere der Veteranenstufe 10 ausgelegt. Kommt in den nächsten Tagen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17030 EXP - 26. April 2014 - 16:09 #

"Apropos: Es stimmt schlicht nicht, dass TESO kein klassisches Endgame hat. Die kommende Abenteuerzone Kargstein wird zwei raidähnliche Prüfungen für 12 Spieler bieten. Überhaupt ist das gesamte Gebiet auf Charaktere der Veteranenstufe 10 ausgelegt. Kommt in den nächsten Tagen."
Bestätigst du damit nicht genau das Gegenteil dessen, was du sagen wolltest? Wenn es erst in einigen Tagen kommt, ist es ja schließlich jetzt noch nicht da ... :)

Equi 13 Koop-Gamer - 1602 EXP - 26. April 2014 - 18:44 #

Jaja, sowas muss dann aber im selben Atemzug erwähnt werden, ansonsten klingt das so, als wäre TESO nicht mehr als ein Koop-Quester mit bisschen PvP, bei dem es nach den 3 Allianzen nichts mehr zu tun gibt. Ok, NOCH ist es genau das, aber das ändert sich ja in ein paar Tagen.

Karsten Scholz Freier Redakteur - Abo - 8076 EXP - 26. April 2014 - 16:15 #

Kargstein kommt doch erst, oder? Also stimmt es aktuell schon. Und auf Kargstein weisen wir auf der letzten Seite hin.

@Anker und Co.: Da hat du Recht, der EP-Gewinn ist in den Veteranenzonen DER große Vorteil dieser Gruppenherausforderungen - bin mittlerweile im VT-4-Gebiet und merke das immer mehr. Aber schon irgendwie doof, dass ich nach all den Ankern und Weltbossen noch nicht ein nennenswertes Beutestück von da bekommen habe ...

PS: Hab den Teil um ein paar Buchstaben ergänzt.

immerwütend 17 Shapeshifter - 8841 EXP - 26. April 2014 - 16:20 #

Kompliment für die Mühe (und ich weiß jetzt ganz genau, warum ich auf das Spiel auch weiterhin verzichten werde)

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 26. April 2014 - 17:01 #

So, ich hab auch ein paar mehr Stunden reingesteckt, aber bin vllt bei 15 Stunden angekommen. Ich halte es so wie die Leute bei polygon:

"We approached Elder Scrolls Online as fans of the series and as MMO lovers, but it came up short from both perspectives. It's missing that spark of magic that enticed us to get lost in Skyrim or Morrowind for months, or that made us happy to fork over a monthly fee just to access our current favorite game. It seems like so much effort was put into forcibly translating Elder Scrolls' style into the genre's norms, but the payoff for that effort isn't there. Even in its best moments, Elder Scrolls Online is merely a competent traditional MMO; at its worst, it flubs even that."

http://www.polygon.com/2014/4/24/5644410/the-elder-scrolls-online-review

Drachenblut (unregistriert) 26. April 2014 - 19:40 #

Würde es Instanzen geben und nicht zig Leute gleichzeitig im Haus, bzw Dungeon herumlungern, würde ich es mir sofort holen.
Habe auf Skyrim mittlerweile 500 Stunden drauf und möchte gerne mal wieder nach High Rock reisen. Bin seit Daggerfall dabei und habe jedes Elder Scrolls Spiel verschlungen.
Was mir allerdings nicht gefällt beim Universum ist, daß sich die Menschen seit tausenden von Jahren nicht weiterentwickeln.
Dies hat vermutlich etwas mit den Deadra zu tun, welche Fortschritt verhindern und Nirn als großes Versuchlabor mit den Menschen als Versuchskaninchen sehen. Hermaeus Mora hat ja selbst gesagt daß die Freiheit der Menschen nur eine Illusion ist und soweit geht, wie es die Deadra wünschen. Aus diesem Grund wurden auch die Dwemer "ausgeslöscht".

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 26. April 2014 - 21:38 #

Es gibt doch auch Instanzen in TESO, also kannst Du es dir sofort holen! ;-)

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 26. April 2014 - 19:43 #

"Doch auch dieser Kampf steht Pate für das schlechte Balancing:"

Wobei das bei den Bosskämpfen aber anscheinend so gewollt ist, das man seine Waffenwahl entsprechend anpasst. Jedenfalls hatten sie bei irgendeiner Info zu Kargstein auch angesprochen, das es dort Bosskämpfe geben wird, bei denen man dann ggf. auch auf Skills zurückgreifen muss, die man ansonsten eigentlich nicht nutzt.

Finde ich grundsätzlich gar nicht verkehrt, das man sich nicht einfach nur auf eine Skillung versteifen kann, sondern halt flexibel sein muss und sein Skillset halt an den jeweiligen Boss anpassen muss.

Hab ich jetzt als reiner Nahkämpfer sogar schon in den normalen Dungeons gemacht. Gemerkt das ich im Nahkampf ordentlich Schaden abbekomme, die ich mit meiner Selbstheilung nicht kontern kann und dadurch den Heiler unnötig Ressourcen koste, also sind 2 Schadensskills rausgeflogen und dafür halt Skills rein die meine Überlebensfähigkeit erhöhen. Danach konnte ich problemlos am Boss stehen und meine Rolle als Nahkampf-DD erfüllen.

Rumi 16 Übertalent - 5853 EXP - 26. April 2014 - 23:39 #

naja ich fänd´s besser wenn man einfach mehr als 5 Skills nehmen kann, wie in jedem anderem MMo. Als Beschwörer ist Waffenwechsel richtiger Schei...

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 27. April 2014 - 0:39 #

Ich finde das grade gut, da man sich so genau überlegen muss welche Skills man sich in die Leiste packt, anstatt immer alles zu jeder Zeit verfügbar zu haben. Verleiht dem Ganzen noch eine gewisse taktische Komponente.

Deine Petskills musst du dir dann halt in beide Leisten legen, dann sollten sie auch beim Waffenwechsel beschworen bleiben.

Rumi 16 Übertalent - 5853 EXP - 28. April 2014 - 15:37 #

grade nochmal probiert, jetzt funzt es, muss wohl mal gepacht wurden sein, ging eine Zeit lang nicht...

speedy110 10 Kommunikator - 353 EXP - 26. April 2014 - 20:10 #

Kann man eigentlich irgendwie seine Spielzeit auslesen? Ich würde gerne mal wissen, wieviele Stunden ich schon ins Spiel versenkt hab.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 26. April 2014 - 20:34 #

Einfach /played eingeben, dann bekommst du die Spielzeit des jeweiligen Charakters angezeigt.

speedy110 10 Kommunikator - 353 EXP - 26. April 2014 - 20:35 #

Ok, danke schön :-)

Casa 11 Forenversteher - Abo - 730 EXP - 26. April 2014 - 21:33 #

Musst Du sowas fragen? ;)

Knapp 10 Tage hab ich mittlerweile zusammen ... auch wenn mich täglich Dinge nerven, machts ja doch Spass und man loggt täglich wieder ein.

Meine persönliche Wertung? 8,5

Hlormar Weinschlauch (unregistriert) 26. April 2014 - 23:45 #

Kann man denn mittlerweile andere Spieler ... "ausblenden"? Ich war in der Beta kurz dabei, das vorbestellte Spiel liegt noch eingeschweißt in der Ecke.
Es wie Neverwinter Nights mit einer Handvoll Leuten zu spielen- Das wäre doch herrlich. In Cyrodiil gerne riesige Massenschlachten.
Aber sonst kann ich die ständigen halbnackten Chaoten die für ein paar XP die ganze Tierwelt zusammenknüppeln nicht brauchen.

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2313 EXP - 27. April 2014 - 10:11 #

In den Startgebieten ist es nicht mehr so voll, wie zur Anfangszeit als das Spiel hier getestet wurde, da die Spieler ja zum größten Teil weitergelevelt gar.

Da TESO kein RPG mit Multiplayerpart ist wie ein NWN, sondern ein MMORPG, ist es klar, dass da noch mehr Spieler mitspielen als die maximal 64 Leute eines MP-Spieles. Gerade wenn es ein Multiserver ist. Daher auch das Massive im Massiv Multiplayer Online Role Play Game! :-)

Halbnackte Chaoten habe ich im Spiel jetzt nicht gesehen, ist ja auch TESO und nicht Age of Conan. Außer vielleicht der Spieler hängt irgendwo fest und macht sich nackig, bevor er /stuck eingibt um die Reparaturkosten an seiner Rüstung zu sparen. Auch bekommt man mehr XP durch Quests, als sich durch die Tierwelt zu grinden!

Jetfighter3 12 Trollwächter - 937 EXP - 27. April 2014 - 9:33 #

Ein sehr gutes Update was hier geschrieben wurde, kann dem nur zu 100% zustimmen.
Meine Wertung übersteigt jedoch nicht die 7 und wird von mir auch nicht weiter gespielt da es irgendwie langweilig ist und sich alles nur wiederholt. Man rennt von einer Höhle in die andere und wie beschrieben läuft man im Kreis und immer weiter so. Die Verliese sind für mich als MMOler einfach nur schlecht! Wozu hat der Drachenritter " Heranziehen " wenn ehh der ganze Raum gepullt wird und alle wie wilde Hühner um ihr leben rennen? Um ein paar Mobs zu killen wie hin zulaufen und das 2 bis 3 mal bis nur noch der Boss steht? Sorry aber die Inis sind das schlechteste was ich schon seit langem gesehen habe.

Ani77 08 Versteher - 226 EXP - 27. April 2014 - 15:04 #

ich muss mich bei Jörg Langer und CO entschuldigen.Auch wenn ich es immer noch nicht gut heiße so früh einen Test zu machen so ist der Nachtest mit einer 8.0 doch recht gut geworden.Ich persönlich würde dem Spiel ein 9.0 geben aber das liegt daran das ich trotz Bugs und sonstigen Unzulänglichkeiten einen Heidenspass habe.Und es ein MMO ist, was auf mich absolut passt.Langsames Spielen,kein Rush unm endlvl zu erreichen und tolle vertonte Dialoge.Aber um fair zu bleiben , als Magazin muss man natürlich darauf hinweisen und das respektiere ich.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 28. April 2014 - 8:57 #

Was soll ich sagen, ich spiele es immer noch.
UND ich springe nicht auf den, es ist Mode sich wichtig zu machen und undifferenzierten Bashzug auf.
Das Spiel hat noch seine Macken, die Hauptquest hängt gerade bei mir zum zweiten Mal, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch.
Mir macht das PvP Spaß, ich genieße die schön erzählten, teilweise auch originellen Quests, crafte vor mich hin, bin mit der Gilde unterwegs, habe sogar ab und an mein "Skyrim" Gefühl, und das Online mit anderen.
Der Groupbug ist mitlerweile behoben, und von der gerne als schlecht beschriebenen Grafik habe ich auch immer noch nichts mitbekommen.
Bin jetzt 43 und in Kalthafen.
Ich spiele entspannt, und lass mich nicht hetzen.
Für nervöse ADS, MMO Rusher im maximal Tempo zum Endcontent ist dieses Spiel definitiv nichts.
Und das ist gut so.
Dieses Game ist für Leute wie mich gemacht worden.
Die Nachwertung hier trifft es gut und ich fühle mich positiv bestätigt wieder das Abo bei GG abgeschlossen zu haben.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 29. April 2014 - 8:56 #

Hach, verdammt, jetzt muß ich wohl doch mit TESO anfangen; zum Glück (haha) ist mein PC gerade kaputt, seit ich die blöde Garmin-Laufuhr angeschlossen habe (blue-->aus. Ende).

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 29. April 2014 - 9:44 #

Der wollte halt nicht mehr, du hast ihm wahrscheinlich zuviel fieses zugemutet ;-)
Im Ernst, schaus dir mal an, und lass dich vom Tutorial nicht abschrecken ^^
Das hätte ich als Anfixfaktor und erste Berührung mit dem Spiel doch etwas ansprechender gestaltet ;-)

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6133 EXP - 29. April 2014 - 9:58 #

Guck dir lieber erstmal Streams und Videos an, bevor du für ein PC-Spiel soviel Geld ausgibst.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 29. April 2014 - 10:05 #

Erstmal guck' ich notgedrungen, wieviel Geld ich für Windows und Festplatte retten ausgeben muß :(

Rumi 16 Übertalent - 5853 EXP - 28. April 2014 - 9:49 #

hab jetzt meine "geschenkten" 30 Tage fast verbraucht und bin nicht grad begeistert. Die Soloelemente sind nicht schlecht auch wenn´s nervt wenn man einen Boss umlegen muss und der von 5 anderen auch noch innerhalb von 10s gelegt wird. Die Multiplayerelemente sind (meiner Meinung nach!) alle schlechter als in WAR: langweilige öffentliche Quests, die Dolmen und die freien Inis zähl ich mal dazu, waren in WAR wesentlich abwechslungsreicher. Jeder Dolmen ist gleich, nur die Gegner unterscheiden sich mal und das kreiselrennen der freien Inis ist einfach mal öde. Die großen Dungeons für ne Gruppe waren in WAR auch abwechslungsreicher.... PVP scheint sehr unausgereift zu sein, da stimmt das Balancing nicht, was in WAR am Anfang auch war aber meiner Meinung nach nicht ganz so stark aufgefallen ist. Man kann einfach zu starke Kombos bauen...

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 28. April 2014 - 10:18 #

Den Sinn der Dolmen habe ich in Rift schon nicht kapiert. Ok, es ist ein sich immer wiederholender "Event" für Spieler.

Zitat:
PVP scheint sehr unausgereift zu sein, da stimmt das Balancing nicht."
Was ist dir da genau aufgefallen?

Rumi 16 Übertalent - 5853 EXP - 28. April 2014 - 15:40 #

viele spielen "Bomber" taktiken. Weiß nicht ganz wie die aufgebaut sind: hab was von "Im Schatten verschwinden" gefunden und das ist vlt. Vampir oder ne Klasse hat das und vorher irgendeine Combo die die meisten Gegner umhaut

WizKid 12 Trollwächter - 1097 EXP - 28. April 2014 - 19:55 #

Hätte ich in der Beta nicht ständig Freezes gehabt, würde ich es jetzt auch schon zocken. So warte ich lieber erst mal ab. Vielleicht levelt sich es dann auch angenehmer, weil dann die meisten Spieler schon viel weiter sind.
Das in den meisten Dungeons die Gegner von Spielern überrannt wurden, nervte mich auch enorm. Dann hätten sie lieber eine Solo oder Gruppeninstanz draus basteln sollen.

Edit: Ich finds sehr gut, das GG bei MMOs Nachtests macht. Grade bei MMOs ist die Testdauer wichtig um zu sehen, wie das Endgame ist.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 29. April 2014 - 10:12 #

Btw, seit ich TESO spiele habe ich mir (wirklich!) keine anderen Spiele mehr gekauft.
Konnte allen Sales, Bundles und sonstwas wiederstehen. So kenn ich mich gar nicht ;-)

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 29. April 2014 - 11:10 #

Geht mir genauso. Seit einem Monat nur ESO gezockt.

Gestern bin ich dann noch mit Level 48,5 in Kalthafen angekommen, also das komplette Ebenherzgebiet durchgequest (darf mich nun "Held des Pakts" schimpfen ;D ). Wenn ich für die anderen 2 Allianzen genauso lange brauche, habe ich also erst in 2 Monaten den momentan vorhandenen "Singleplayercontent" durch.

Die Kargsteinzone wird mitlerweile ja auch schon auf dem PTS getestet und soll Anfang Mai live gehen. Sollten sie das mit dem Content in der Geschwindigkeit beibehalten, dann wird es mir wohl nie an Spielinhalten mangeln.

Und dann ist da natürlich noch mein Level 16 Vampir, der mir auch richtig Spass macht und auch noch weiter gelevelt werden will.

Also noch genug zu tun! :D

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 29. April 2014 - 11:40 #

Oller Blutsauger ^^
Bin ja auch Ebenherzler und in Kalthafen. Und für das Untote und Gestaltwandlergesocks habe ich immer einen geladenen Silberbolzen parat. Wobei die Vampis schon ganz schon "Uber" sind ;-)
Ich habe das Gefühl das Zenimax das World of Darkness Klientel an Bord holen wollte.
In 2 Monaten laufen nur noch Vampis und WWs rum.
Aber ich bleibe sauber mit meinem Nord Axtschwinger!
Ich freue mich auch auf den "anderen" Content. Werde da mal einen Mage und Nightblade spielen. Nightblade und Vampir passt halt auch sehr gut.
Und die Vampis sehen schon sehr stylisch aus. Vor allem nach dem trinken.

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 29. April 2014 - 12:19 #

Hehe... bin ja in beiden "Teams". ^^

Mein Main sollte eigentlich gar nichts werden, allerdings war ich mit dem des Nächtens mit Level 30 in Rift unterwegs um Ressourcen zu sammeln, als im Gildenchat die Meldung kam das Werwölfe unterwegs sind. Musste ich dann gleich mal meine Theorie überprüfen, ob die an den Orten spawnen an denen am Tag diese Zufallsbegegnungen sind, war auch so und dort standen dann 2 pelzige rum. ;D

Für den Vampir habe ich dann mit jemandem "Bisse getauscht".

Und Nightblade + Vampir macht auf jeden Fall Spass, allerdings sind die Mali echt nicht zu unterschätzen. Bei der letzten Steinfällestorymission in die Lava gefallen, das wars. ^^

Gut, lag auch daran das ich zu dem Zeitpunkt in der letzte Vampirphase war, in der man quasi gar keine automatische Lebensregeneration mehr hat. Aber chic sehen sie aus und schon alleine die Lebensentzugsfertigkeit ist richtig gut, braucht man gegen Mobs mit Feuerschaden aber auch, denn die kleinen Scamps können da richtig eklig werden, wenn man mehr als 2 gleichzeitig hat.

Der Werwolf hingegen ist vom Gameplay her eher enttäuschend. Extreme Kosten um sich zu verwandeln und dann ist er noch nicht mal sonderlich stark. Behalte ich aber trotzdem, denn so vom "Coolnessfaktor" ist das schon nett, wenn man sich mittem im Kampf in eine rasenden Bestie verwandeln kann und dann vor allem in Dungeons von Mob zu Mob springt und alles wegfeart und stunned was einem in die Quere kommt. ^^

Nervig finde ich allerdings diese Vampir-/Werwolfprostituierten in Rift, die sich an den meistbietenden verkaufen und den Chat mit ihrer Freierwerbung zuspammen...

So, nu dürfen die Server langsam mal wieder hochfahren, dauert heute ja ewig.

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 29. April 2014 - 13:17 #

Sitze noch auf der Arbeit und bin entspannt ;-)

Jo, dieses Infizierungsangebieder nervt. Geht ja zum Glück nur ein mal die Woche. Andererseits isses schnell verdientes Geld.
Das Interessante ist, ich spare ja gerade locker für mein schnelles neues Pferd. Aber im Ernst, außer im PvP benutze ich den Gaul nie. Bis auf die horrenden Reperaturkosten, gebe ich kaum Geld aus.
Als Schmied kannst du dich prima mit allem abdecken. Dazu Versorger und Alchi, und man ist autark.
Und nett ist ja auch die Aufrüstfunktion der Pferde durch "Futter".
Freu mich auf Kalthafen nachher ;-)

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 29. April 2014 - 15:50 #

Update auf Patch 1.0.6 fehlgeschlagen, darum waren die Server heute so lange offline. ^^

Geld brauche ich, abseits von Reparaturkosten, auch nicht. Bank- und Taschenupgrades noch, da bin ich grade bei 90 Inventar/100 Bank und das reicht eigentlich völlig. Rest kommt natürlich auch noch, ist aber reiner Luxus.

Habe jetzt ein bisschen was über 60k Gold, obwohl ich mit Ausnahme der "verzierten" Items wirklich alles durch den Schredder jage, da ich mit meinem Main Schmied, Schneider und Schreiner level.

Selbst mein Level 16 Vampir hat mitlerweile knapp 15k und 80 Inventarplätze (ohne Sponsoring vom Main), da ich mit dem wiederum alles an NPCs verkaufe.

Das Pferd ist bei mir auch nur Inventarerweiterung, glaub momentan bei 9 Plätzen, da ich das füttern andauernd vergesse... ;D
Das für 42k interessiert mich daher entsprechend wenig, dann lieber mehr Inventar für einen meiner Bankchars..

Auf Kalthafen freue ich mich nachher auch schon, musste mich gestern richtig zusammenreissen, damit ich dort nicht noch bis in die frühen Morgenstunden weiterqueste. Hatte dort gestern nur noch die Hauptquest angenommen und das, was Ziel der selbigen ist, habe ich ja schon immer in RPGs geliebt, in denen sowas möglich war. :)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 30. April 2014 - 8:41 #

Das schöne an TESO ist, das man wie früher in einen zock/questen Flow kommen kann und dann Morgens erschrocken auf die Uhr schaut ^^
Hatte gestern wegen meiner Frau nur kurz Zeit zum zocken, hast du mehr von der GM Aktion mit bekommen?
Ein GM ist die Dungeons abgereist und hat alle Bots gekickt. In der Server Broadcast Meldung stand auch das man direkt an ihn Bots melden sollte.
Das habe ich übrigens schon vor Wochen beim Support als Verbesserungsvorschlag eingereicht ;-)

Lorion 15 Kenner - Abo - 3515 EXP - 30. April 2014 - 19:30 #

Nee, hatte ich gar nichts von mitbekommen, da ich gestern abends dann auch keine Zeit mehr hatte. Aber das sollen sie wohl öfter machen, hatte ich letztens schon mal was von mitbekommen.

Hatte ich im Forum auch schon mal vorgeschlagen, wäre im Endeffekt die beste Methode, wenn sich 1-2 GMs den ganzen Tag um nichts anderes kümmern würden. Noch ne Option eingebaut mit der man ausschliesslich Bots melden kann, damit der GM das dann gezielt abarbeiten kann.

So könnten sie effizient mehrere 1000 Accounts täglich in flagranti erwischen und bannen.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 29. April 2014 - 11:25 #

So ging mir das mit Guild Wars 2 für ein halbes Jahr oder länger.

Inzwischen bin ich ganz froh, daß ich lauter "alte" Sachen nachzuholen habe. Tolle Spiele, inzwischen sogar schon meist sehr billig.

Insofern weiß ich nicht, ob ich *will*, daß mir TESO gefällt, oder ob ich in der gleichen Zeit nicht lieber erst 5 andere Sachen "aufhole".

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 29. April 2014 - 11:41 #

Kümmer du dich lieber mal um nen neuen Rechner ;-P

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 29. April 2014 - 16:15 #

Ihr seid soo fiies; palavert hier über Schmied und Alchi und ich bin a. im Büro und kann b. sehen, wie ich mit Hearthstone auf dem iPad ohne totalen Entzug über die Runden komme... ;)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 30. April 2014 - 8:43 #

Zitat:
"wie ich mit Hearthstone auf dem iPad ohne totalen Entzug über die Runden komme..."
Klingt ja nach ner echten Strafe, das hast du nun wirklich nicht verdient!

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 1. Mai 2014 - 9:59 #

Bin immer noch "auf iPad" und habe jetzt so viel Hearthstone gespielt, dass ich mich mangels neuer Quests womöglich den - gefühlt - 30 Stunden pro Kartenpack annähere...! ;-))

Und um noch mehr Öl ins pay to win-Feuer zu giessen: für die nächsten 44,95 € für mal wieder 40 Kartenpacks würd' ich ja schon einen ganzen Monat TESO bekommen! :-)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9217 EXP - 1. Mai 2014 - 16:20 #

TESO gibts für 30€ ;-)
Wer da als Zielgruppe nicht zuschlägt, gelle?

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5155 EXP - 2. Mai 2014 - 16:38 #

PC gibt's Montag Abend; mit blütenweiß-leerer Windows-Neuinstallation auf der SSD. Auch wenn die Spiele auf der HD noch drauf sind, werd' ich sie wohl neu installieren müssen, nehme ich an. Von Fotos, mail und Musik mal abgesehen... vor dem Wochenende sehe ich eh nur Ladebalken, vermutlich :-(

...aber dann!
30 Euro...? hmmm... ;)

Scrotie McBoogerballs 11 Forenversteher - Abo - 565 EXP - 1. Mai 2014 - 21:07 #

Toller Test. Freu mich schon auf die XBoxOne Version, hoffentlich mit weniger Bugs als bei der PC Version

DrKrabbe 06 Bewerter - 94 EXP - 15. Mai 2014 - 15:12 #

Hab es zu Release gekauft und bis Level 37 gerne gespielt, aber irgendwie konnte ich mich nicht dazu durchringen das Abo zu verlängern. Seitdem liegt es auf der Festplatte rum - Schade drum, hat definitiv Potenzial!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang