Messe-Highlights von der Spiel 2017 Report

Brettspiele für Computerspieler

Martin Lisicki / 29. Oktober 2017 - 20:55 — vor 1 Woche aktualisiert
Wir haben auf der diesjährigen Spiel 2017 vor allem nach Board Games mit Computerspiel-Vorbild gesucht – und sind fündig geworden, etwa mit Fallout und Civilization. Außerdem stellen wir Pandemic Legacy 2 und andere Hits kurz vor.
Alle Fotos stammen von GamersGlobal

GamersGlobal hat auch dieses Jahr in Essen die Internationalen Spieletage, kurz Spiel 2017, besucht, um sich für euch nach interessanten Neuerscheinungen im Brettspielbereich auf der weltgrößten Spielemesse umzuschauen. Auf dem Essener Messegelände haben vier Tage lang über 1100 Aussteller aus 51 Ländern über 1200 Neuerscheinungen auf 72.000 Quadratmetern präsentiert – wobei lediglich etwa die Hälfte echte Neuerscheinungen waren, beim Rest handelte es sich um Lokalisierungen und Neuauflagen. Zum 35. Jubiläum der Messe kamen 182.000 Besucher.

Außerdem lief auf der Messe auch die "Comic Action", auf der viele Comics präsentiert wurden, teils von namhaften Künstlern des Genres. Allerdings war diese Unterveranstaltung recht überschaubar. Eines vorweg: Brandheiße, unerwartete Trends haben wir nicht aufgespürt, vielmehr setzen sich die beiden Trends des Vorjahres auf der Spiel 2017 fort: Legacy- sowie Escapespiele. Als dritte Beobachtung haben wir besonders viele "Miniaturen-Spiele" erspäht zu bekannten Marken wie Batman oder Game of Thrones.

Ihr könnt außer diesem Bericht noch eine ausführliche Galerie+ sowie separate Angespielt-Previews zu Doom - Das Brettspiel, Jagged Alliance - Das Brettspiel sowie Resident Evil 2 - The Board Game erwarten. Wir testen bei GamersGlobal zudem immer wieder auch einfach so Brettspiele, vor allem dann, wenn sie eine Computerspiel-Verbindung haben. Wie zuletzt Dark Souls - Das Brettspiel.
 

Inno Spiel 2017 geht an: Magic Maze

Magic Maze gewann den Preis für das innovativste Spiel des Jahres 2017.
Dieses Jahr gibt es mit dem Inno Spiel 2017 eine neue Preisverleihung, bei der eines der zur Messe ausgestellten Spiele zum Innovationssieger des Jahres gekürt wird. Der erste Inno Spiel 2017 wurde durch eine unabhängige Jury am Mittwoch bei der Pressekonferenz an das Spiel Magic Maze aus dem Hause Pegasus verliehen. Bei Magic Maze müsst ihr einem Heldenteam, das seine komplette Ausrüstung verloren hat, gemeinsam dabei helfen, sich neue Sachen aus einem Einkaufszentrum zu stehlen. Dazu steuert ihr mit bis zu sieben Mitspielern gemeinsam die vier Charaktere zu dem Geschäft ihrer Farbe, stehlt gleichzeitig die Ausrüstung und versucht zum Ausgang zu kommen, bevor das Wachpersonal euch erwischt.

Der Clou dabei: Zum einen dürft ihr nicht miteinander sprechen oder gestikulieren. Lediglich ein aktiver Spielermarker darf zu dem Spieler bewegt werden, der jetzt etwas mit einem der Charaktere machen soll. Zum anderen darf jeder Mitspieler die Charaktere nur in eine bestimmte Richtung bewegen oder eine bestimmte Aktion durchführen lassen. Außerdem tickt ein Timer in Form einer Dreiminuten-Sanduhr runter. Deshalb ist kooperatives Handeln gefragt, da der Sand stets herunterläuft. Zwar habt ihr im Spiel die Möglichkeit, die Sanduhr an bestimmten Stellen umzudrehen, jedoch geht das pro Stelle auf dem Spielplan nur einmal. Ein sehr spaßiges und kurzweiliges Spiel, das besonders ab vier Spielern seine Stärken zeigt. Magic Maze ist ab sofort erhältlich (Partner-Link).
 

Deutscher SpielePreis 2017: Terraforming Mars

Terraforming Mars wurde zum Spiel des Jahres 2017 gekürt.
Als bestes Familien- und Erwachsenenspiel wurde der Deutsche SpielePreis des Jahres 2017 an das bereits letztes Jahr zur Messe erschienene Terraforming Mars von Stronghold Games verliehen, das im Vorjahr gleich am ersten der vier Messetage komplett ausverkauft gewesen war und es auch im Anschluss an die Messe monatelang nicht erhältlich war.

Dieses Jahr sind zur Spiel 2017 gleich zwei Erweiterungen zu Terraforming Mars erschienen, zum einen Hellas und Elysium, das lediglich zwei alternative Spielfelder sowie neue Regeln zum Basisspiel mit sich bringt, sowie Nächster Halt: Venus, bei dem ihr nun versuchen dürft, die Venus zu kolonisieren. Sowohl vom Basisspiel als auch von den Erweiterungen gab es diesmal ausreichend Vorrat, sodass hier kein Interessierter mit leeren Händen vom Stand gehen musste.
 

Exit-Spiele treffen auf Virtual Reality

Letztes Jahr waren Escape-Room-Spiele der größte Trend der Spielemesse. Auch dieses Jahr ist es wieder eines der größeren Themen, so haben die bereits erhältlichen Titel neue Erweiterungen bekommen. Das gilt zum Beispiel für Exit - Das Spiel aus dem Kosmos-Verlag, dem gleich drei neue Abenteuer spendiert wurden. Zu Escape Room - Das Spiel vom Noris-Verlag ist neben dem neuen Abenteuer Space Station eine zusätzliche Neuerung zu vermelden: das Spiel Escape Room - Virtual Reality enthält eine Pappbrille, in die ihr euer Smartphone (mit vorher installierter App) einlegen könnt, um die zwei Rätsel "Submarine" und "Behind Enemy Lines" mit dem enthaltenen  Spielmaterial und zusätzlich per VR zu lösen.
 
Anzeige
In Escape Room - Virtual Reality taucht ihr analog und digital in die Exit-Spielewelt ein.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 351974 - 29. Oktober 2017 - 20:56 #

Viel Spaß beim Lesen! Also ich wünsche mich ja spontan 25 Jahre zurück, weil ich so zirka jedes zweite erwähnte Spiel unbedingt spielen möchte, durch meine Lebensrealität aber maximal eines davon wirklich erleben werde im nächsten halben Jahr...

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 29. Oktober 2017 - 21:19 #

Das Geld von heute kombiniert mit dem Freizeitkontingent von von damals?

marcw11 11 Forenversteher - P - 769 - 29. Oktober 2017 - 22:00 #

Gefühlt waren dieses Jahr auch mehr Sci-Fi als Zombie spiele zu sehen (Piraten geben aber noch immer). Hatte auch den Eindruck das Crowdfunding der Brettspielszene noch einen Boost verschafft, war ja mindestens an jedem zweiten Stand ein erfolgreiches Kickstarter Schild.

ganga Community-Moderator - P - 17174 - 29. Oktober 2017 - 22:01 #

Sind ein paar interessante Sachen dabei aber dafür fehlt mir zum einem die Zeit und zum anderen die Mitspieler. Am ehesten käme da noch das Game of Thrones Spiel in Frage. Danke für den Bericht!

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34439 - 30. Oktober 2017 - 0:26 #

Terraforming Mars war NICHT Spiel des Jahres 2017.

Spiel des Jahres 2017 wurde Kingdomino
Kennerspiel des Jahres 2017 wurde die EXIT-Reihe (1. Staffel)

Terraforming Mars war für das Kennerspiel des Jahres nominiert (und hätte es verdient zu gewinnen....)

Martin Lisicki Redakteur - P - 36693 - 30. Oktober 2017 - 0:49 #

Stimmt, es hat den Deutschen SpielePreis 2017 erhalten, hab's korrigiert. Zu viele Preise... ;-)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34439 - 30. Oktober 2017 - 1:06 #

Hihi, stimmt. :)
Geh doch gleich nochmal bei Game of Thrones ran (auch in der Galerie+). Es heißt A Song of Ice and Fire und nicht A Song of Fire and Ice. :) (Feuer und Eis war Willy Bogner in den 80ern. :D)

Martin Lisicki Redakteur - P - 36693 - 30. Oktober 2017 - 8:41 #

Ja, ich hab die DVD zu Feuer und Eis hier ;-)

Aladan 23 Langzeituser - - 39630 - 30. Oktober 2017 - 6:29 #

Danke für den Bericht. Von Terraforming Mars hab ich schon viel Gutes gehört.

Martin Lisicki Redakteur - P - 36693 - 30. Oktober 2017 - 8:59 #

Nachdem ich es letztes Jahr nicht bekommen hatte, hab ich es mir diesmal gekauft ;-)

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32093 - 30. Oktober 2017 - 7:15 #

Der dezente Hinweis "Ausverkauft" und "Nur noch für Vorbesteller" schien auch ein Trend der Messe zu sein. Das betraff sowohl große Titel wie Altiplano, Charterstone und Scythe als auch die begehrten Spiele der Kleinen wie Mini Rails oder The Expanse. Wer genau deswegen anreiste, wird sicher enttäuscht gewesen sein. Ansonsten war es eine echt tolle Messe und zugleich meine erste dieser Art. Man ist schlicht überwältigt von der Masse an Ausstellern und gerade für die hinteren Hallen hätte ich gerne viel mehr Zeit gehabt. Nächstes Jahr plane ich definitiv mindestens zwei Tage ein. Mein persönliches Highlight war das 30 Jahre alte "Geschichten aus 1001 Nacht", das ganz weit oben auf meiner Wunschliste stand und nun im heimischen Regal steht.

Martin Lisicki Redakteur - P - 36693 - 30. Oktober 2017 - 8:38 #

Scythe war aber gerade ein gutes Beispiel, das zwar jeden Tag irgendwann ausverkauft war, man aber auch am Sonntag noch kaufen konnte, weil die für jeden Tag ein eigenes Kontingent an Spielen da hatten.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32093 - 30. Oktober 2017 - 10:41 #

Das wusste ich gar nicht. Ich wollte es nicht kaufen, aber die Zettel am Stand hätten mich irritiert. Dachte bis auf die Erweiterung zu Arler Erde sei quasi alles bei Feuerland reserviert gewesen.

Der Saarländer 13 Koop-Gamer - 1749 - 30. Oktober 2017 - 18:38 #

Scythe ist einerseits eines der Spiele, die mich auch interessieren würden, von denen ich andererseits aber im Vorfeld schon weiß, daß ich sie nie (oder nur seeehr selten mal) auf den Tisch bekommen würde.

Und nur um eine schöne Schachtel im Regal stehen zu haben, ist der Preis dann halt doch zu hoch.

Aber Asmodee haben schon die digitale Umsetzung angekündigt - da schlag ich dann zu.

Solche digitalisierten Brettspiele spiele ich recht gerne gegen die K.I., wenn mal wieder kein Mitspieler "vor Ort" verfügbar ist.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70298 - 31. Oktober 2017 - 7:41 #

Da spricht doch nix dagegen. Ich möchte San Juan und Ticket to Ride auf Zugfahrten nicht mehr missen.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34439 - 31. Oktober 2017 - 10:52 #

Ich empfehle die noch recht neue App zu Trough the Ages. Perfekte Umsetzung mit fordernden KI-Gegnern und wechselnden Aufgaben. Top. :)

Der Saarländer 13 Koop-Gamer - 1749 - 31. Oktober 2017 - 20:28 #

Ticket to Ride mag ich tatsächlich auch sehr gern.

Da hab ich mir damals sogar die (analoge) 10th Anniversary Edition geleistet - absolut das Geld wert (wenn der Tisch groß genug ist ;)).

Derzeit spiele ich auch immer wieder Jaipur, Splendor und Tokaido als Apps.
Und ein wenig Potion Explosion zur Auflockerung zwischendurch. :)

Also ja - ich möchte auf die digitalen Umsetzungen meiner liebsten Brettspiele wirklich nicht mehr verzichten müssen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7373 - 31. Oktober 2017 - 12:08 #

Bei Sycthe würde ich empfehlen, es sich auf jeden Fall vorher mal auszusehen.

Ich hatte auch vom Hype gehört und es vergangenes Jahr dann auch mal gespielt, fand es aber nicht total großartig, sondern "nur" gut und recht bodenständig. Und im Endeffekt ist es auch "nur" ein Eurogame, wer also etwas anderes (etwa viel Konflikt) erwartet, kann enttäuscht werden.

Der Saarländer 13 Koop-Gamer - 1749 - 31. Oktober 2017 - 20:30 #

Wie schon geschrieben - ich weiß schon, daß ich das (analog) wohl niemals (oder nur sehr selten) auf den Spieltisch bekäme.

Von daher warte ich auf die digitale Variante - die mit Sicherheit auch bedeutend billiger sein wird.

Aber trotzdem Danke für den Ratschlag. :)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7373 - 31. Oktober 2017 - 12:12 #

Ein Tag ist viel zu wenig. Ich war dieses Jahr alle vier Tage dort.

Den ersten Tag habe ich schon verbraucht, um durch alle Hallen zu kommen und mir alles mal kurz anzuschauen. (Und ich hatte ne sortierte Liste mit den Dingen, die ich sehen will...)
Viel mehr als fünf Spiele anzuspielen ist auch pro Messetag kaum drin, weil oft Wartezeiten eingeplant werden müssen, da es nie genug Tische gibt. Ich habe glücklicherweise dann schon das Wichtigste meiner Liste ausprobieren können. (Auf ausverkaufte Titel wie "Altiplano" oder "Clank! In! Space!" habe ich dann aber verzichtet.)

Es gibt auch sehr viele Geheitipps, gerade in den hinteren Hallen. Halle 7 ist voll von spannenden Titel kleinerer Verlage.

Mein Messe-Highlight kann ich noch nicht benennen, aber mir kam es teilweise so vor, als ob einige Titel mehr fürs Auge als für den Kopf waren. Das war durchaus schade.

revo 13 Koop-Gamer - P - 1500 - 30. Oktober 2017 - 8:38 #

Also die Zeit ist immer der größte Faktor bei Brettspielen bei mir. Bzw genügend Leute zusammen zu kriegen die dann auch nen ganzen Abend Zeit haben.

Schlarp 11 Forenversteher - P - 563 - 30. Oktober 2017 - 10:45 #

Danke für den Bericht!
Ich war zum ersten Mal da aber für vieles blieb keine Zeit, außerdem hab ich mich ständig verlaufen weil mich oft irgendetwas faszinierendes von meiner Route abgebracht hat, bis ich mich nur noch hab treiben lassen. Sehr zu empfehlen!

PeterMann 08 Versteher - 216 - 30. Oktober 2017 - 12:31 #

Ich war auch das erste Mal da und war total begeistert. Daher bin ich sogar spontan am Sonntag nochmal hin (wohne glücklicherweise seit kurzem in der Region).

Es war zwar voll, aber absolut friedlich. Es wurde nicht gerempelt oder gedrängelt, und wenn man doch mal zusammengestoßen ist weil beide mit Kopf-zur-Seite gelaufen sind kam sofort eine Entschuldigung. Logistisch fand ich die Messe auch gut, war am Samstag sofort ohne Anstehen am Kartenschalter und am Sonntag Nummer zwei, hat sich also sehr gut verteilt.

Es gab einige Stände wo man länger warten musste bis man mal schauen konnte (spiele-offensive, asmodee), aber insgesamt fand ich auch den sehr vollen Samstag noch gut erträglich.

Nächstes Jahr bin ich definitiv wieder dabei, war wirklich ein super Erlebnis!

Vielleicht noch ein paar Dinge die mir aufgefallen sind:
-Wer hinfährt um ein bestimmtes Spiel zu bekommen sollte es wenn möglich vorbestellen, sonst schaut man eventuell in die Röhre. Es war wohl auch Absicht dass einige Spiele jeden Tag "ausverkauft" waren, weil man den Gästen an jedem Tag die Chance auf Spiele geben wollte
-Toilettensituation fand ich gut, keine Schlangen (Herren und Damen) und für die Größe der Messe sehr sauber
-Auf der Gallerie ist das Essen sehr teuer gewesen, in den Außenbereichen zwischen Hallen 3 sowie 1/2 gab es aber Pommes für 2,50 EUR. Außerdem kann man über die Außenbereche gut abkürzen wenn man ein bestimmtes Ziel vor Augen hat
-Genug Tragematerial mitnehmen: Viele waren mit Rollkoffern unterwegs; ich würde aber mindestens mal eine große Plastiktüte mitnehmen, die Wahrscheinlichkeit ist groß dass man schwach wird
-Es gibt einen Stand wo man seine Spiele verpacken und versenden lassen kann (TNT glaube ich)
-Rucksäcke werden durchsucht, zumindest kleine Getränkeflaschen konnten wir aber mit hineinnehmen
-Über Spielepreise kann man häufig verhandeln, wenn man nett fragt

Lasstmichdurch 11 Forenversteher - 671 - 3. November 2017 - 12:17 #

Interessanter Artikel, vielen Dank!
Ich habe aber U-Boot und Jagged Alliance vermisst!
Gerade U-Boot ist ja mal ein ganz neues innovatives Brettspielkonzept!

http://www.facebook.com/Uboottheboardgame/

http://boardgamegeek.com/boardgame/219100/uboot-board-game

Martin Lisicki Redakteur - P - 36693 - 3. November 2017 - 12:37 #

Zu Jagged Alliance, Doom und Resident Evil gibt es separate Anspielnews, daher sind die drei Spiele hier nicht mit enthalten.
UBoot hatte ich kurz beim vorbeilaufen mal gesehen, aber dann nicht mehr wahrgenommen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)