Strategie-Podcast 3MA: King of Dragon Pass (Classic Game Analysis) // Patreon-Finanzierung

PC iOS MacOS Android
Bild von Vampiro
Vampiro 34785 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S9,C7,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

2. November 2015 - 1:18 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Folge 328 des Strategiespiel-Podcasts Three Moves Ahead gehört zur Reihe der Classic Game Analysis. Behandelt wird das wohl am häufigsten gewünschte Spiel: King of Dragon Pass, das seit Juli auch auf Steam verfügbar ist. Der Titel erschien ursprünglich bereits 1999 für den PC und kann bereits seit geraumer Zeit auf gog.com erworben werden. 2012 stellten wir das Spiel auch anlässlich des Release auf iOS als App der Woche vor. Als Diskussionspartner hat Gastgeber Troy Goodfellow den Strategie- und Wargame-Experten Bruce Geryk und Designer Jon Shafer eingeladen.

In King of Dragon Pass übernehmt ihr die Führung eines Stammes und müsst in einem unbekannten Land ein Königreich erbauen. Dazu greift ihr auf eure Berater zurück, müsst eure Viehherden im Blick behalten, habt Kämpfer zur Verfügung und habt friedlichen und weniger friedlichen Kontakt mit anderen Stämmen. Die Spielmechaniken werden dabei von den Diskutanten wie gewohnt analysiert. Bemerkenswert ist insbesondere, dass King of Dragon Pass bereits 1999 Geschichten erzählt hätte, wie es heute in Crusader Kings 2 möglich ist, der Titel also seiner Zeit voraus war. Eine große Stärke des Spiels sind die Events im Stile von Adventure-Books, die die Spannung hoch halten. Gleichzeitig werden sie aber auch als Schwäche gesehen, da sie eine hohe Zufallskomponente einführen. Zu dem für viele Strategie- und Rollenspiele typischen Punkt, ab dem alles leicht wird, komme es jedenfalls nicht. Jon Shafer hat für sein aktuelles Projekt At the Gates viele Anleihen von King of Dragon Pass genommen und diese sind auch Thema. Den Link zu der gut 75-minütigen Analyse findet ihr in den Quellen. Eine Warnung zum Schluss: Laut Steam-Foren basiert die Steam-Version auf der abgespeckten Mobile-Version. Solltet ihr euch für das Spiel interessieren, solltet ihr also lieber zur GOG-Version greifen.

Nach der Diskussion stellen Troy Goodfellow, Bruce Geryk und Rob Zacny die Möglichkeit vor, Three Moves Ahead über die neu gestartete Patreon-Seite zu unterstützen. Sie erläutern dabei die Hintergründe für den "Spendenaufruf", die über die gelegentlichen Nachfragen "wie kann ich euch unterstützen" hinausgehen. Zum einen sind viele der regelmäßigen Teilnehmer nicht mehr beruflich mit dem Spielen der passenden Titel beschäftigt, so dass 3MA ein zusätzlicher Aufwand ist, der zudem immer professioneller betrieben wird. Zudem sind Rob Zacny und der fast immer unbezahlte Producer Michael Hermes als Freelancer tätig, so dass
ihnen das zeitliche Investment die Einnahmemöglichkeiten reduziere. Dies solle nun ausgeglichen werden. Schließlich würde es auch zahlreiche neue Ideen geben, die auch durch den immer größeren Personenkreis möglicher Diskutanten umgesetzt werden können. Sie spiegeln sich auch in den Patreon-Zielen wieder. Ab 1.500 US-Dollar im Monat soll es eine zusätzliche monatliche Folge zu Paradox-Titeln geben, die sich ja auch kontinuierlich weiterentwickeln. Zudem würden Paradox-Folgen besonders oft heruntergeladen. Ab 2.500 USD im Monat soll es einen monatlichen Buchclub geben, in dem jeweils ein Buch besprochen werden soll. Aktuell unterstützen 81 Personen die Kampagne und steuern 524 USD im Monat bei.

RoT 18 Doppel-Voter - 9692 - 2. November 2015 - 1:32 #

jay, at the gates :)

darauf wartest du ja auch :) Vampiro...

ich bin da echt gespannt, schönes konzept..

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34785 - 2. November 2015 - 1:47 #

Ja, da bin ich schon total heiß drauf :) Habe auch mal mit Jon gemailt, dann startete bei mir aber Horror-Stress. Vllt. wirds irgendwann einen Indie-Check geben, ich hoffe es :) Jon ist ja auch immer mal bei dem von ihm gegründeten Game Design Round Table. Finde den total cool, der sagt kluge Sachen und man kann gut zuhören. Und er hat sich mit Freundin und Kumpel (?) in ein Haus im Wald gehockt. Alleine dafür gibt es Kudos.

Ganesh 16 Übertalent - 5024 - 2. November 2015 - 8:07 #

Ich wüsste wirklich nicht, wer so bekloppt wäre, einen solchen Podcast über Patreon zu unterstützen. Wirklich. Gar nicht!

;)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34785 - 2. November 2015 - 9:09 #

Hihi

Olipool 16 Übertalent - 4098 - 2. November 2015 - 12:52 #

Wie passend, dass es bei GOG grad 50% rabattiert ist: http://www.gog.com/game/king_of_dragon_pass

keimschleim 15 Kenner - 3072 - 2. November 2015 - 12:55 #

Korrektur: Laut Steam-Foren ist basiert die Steam-Version auf der abgespeckten Mobile-Version.

Toxe 21 Motivator - P - 29497 - 2. November 2015 - 13:32 #

Ah spannend, denke da werde ich heute Abend mal reinhören.

King of Dragon Pass ist auch eines dieser Spiele, das ich mir immer noch mal kaufen wollte, es dann aber wieder vergessen hatte.

Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Steam/GOG oder iOS? Gibt es da eine empfohlene Version? Eine davon deutlich besser oder schlechter oder nimmt sich das nichts?

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34785 - 2. November 2015 - 13:46 #

Gog.

Ios wohl abgespeckt. Und darauf basier auch die steam Version. Siehe Warnung in der news. Quelle sind die steam Foren bzw Reviews. Also wenn das stimmt auf jeden Fall Gog.

Toxe 21 Motivator - P - 29497 - 2. November 2015 - 15:10 #

Hmm, schade, denn Steam oder iOS wären meine favorisierten Versionen und die GOG Version scheint nur unter Windows und nicht auf dem Mac zu laufen. Und jedes mal für eine kurze Runde meinen PC starten oder eine VM anwerfen möchte ich eher vermeiden. :-/

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34785 - 2. November 2015 - 15:32 #

I'm Zweifel les mal in dem steam foren. Jörg hatte ja mit der app auch Spaß. Wenn du mit dem bewusstsein der Schnitte oder vllt ja auch Entschlackung leben kannst greif zu. Das originale, volle Erlebnis ist es galt nicht. Aber im sale.was wäre mit wine auf dem Mac?

Toxe 21 Motivator - P - 29497 - 2. November 2015 - 15:44 #

Hehe ja ich komme quasi gerade just aus dem Steam Forum bzw. von der Entwickler Web-Seite. ;-)

Die Steam Version klingt für mich um ehrlich zu sein besser als die alte 1999er Windows Version auf GOG.

Zum einen weil sie ganz normal und in höheren Auflösungen auf aktuellen Rechnern läuft (und halt auch unter OS X) und dann zwar ein, zwei kleine Features verliert aber auf der anderen Seite ja auch neue Inhalte der iOS Version dazubekommen hat (bzw. nachgereicht werden) und wohl ein paar Kanten im Balancing glattgebügelt wurden.

Jetzt stehe ich im Grunde nur noch vor der Frage: iOS oder Steam? Aber immerhin, es geht vorran. ;-)

Was Wine/Cedega angeht möchte ich damit idealerweise nichts mehr zu tun haben. Habe ich früher vor 10+ Jahren für ein paar Spiele unter Linux verwendet aber heute verlange ich entweder native Versionen oder GOG Versionen, bei denen der ganzen Kram so gut es geht versteckt wird.

Toxe 21 Motivator - P - 29497 - 2. November 2015 - 20:59 #

Hab es mir eben mal für Steam gekauft und das Tutorial gespielt.

Ich frage mich aber gerade, ob es auf dem iPad nicht doch besser wäre, denn das Interface wirkt natürlich schon sehr mobile'ish (wenig verwunderlich bei einer Portierung von Mobile zu PC).

Ulfderzweite Name (unregistriert) 3. November 2015 - 23:46 #

Hi - ich habe tatsächlich beide Versionen und bevorzuge klar die IOS App. Irgendwie deutlich schneller und flüssiger im Handling als mit Maus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit