Test: Wo ist nur das Geld hin?

Shadowrun Returns Test

Computerspiele im Shadowrun-Universum waren bislang noch nie Auslöser großer Jubelarien. Ob es der Urvater der Marke und FASA-Gründer Jordan Weismann besser versteht, seine Zukunftsvision auf den PC zu übertragen? Mit 1,9 Millionen US-Dollar Funding via Kickstarter und enormer Fan-Begeisterung sollte das doch möglich sein!
Karsten Scholz 25. Juli 2013 - 13:14 — vor 3 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Update/Aufwertung: Wir haben von der aktuellen Fassung des Spiels inklusive erstem Patch erneut die ersten 1,5 Stunden gespielt und auch den Endkampf wiederholt – die zahlreichen Plotstopper unserer Testversion (Steamfassung vom 22.7.) traten nicht auf. Darum nehmen wir die Abwertung wegen Bugs um 0,5 Notenpunkte, wie im ursprünglichen Wertungskasten vermerkt, zurück, und aktualisieren den Test entsprechend.

1.895.772 US-Dollar - so viel Geld sammelte Entwickler Harebrained Schemes im April 2012 auf Kickstarter ein, um mit Shadowrun Returns endlich ein Taktik-Rollenspiel auf eure Rechner zu bringen, das dem beliebten Pen&Paper-Universum gerecht werden soll. Viele Spender vertrauten vor allem auf den Namen Jordan Weismann, dem Mitbegründer der FASA Corporation. Diese Firma erschuf im letzten Jahrtausend erfolgreich die bekannten Marken BattleTech und eben Shadowrun. Und genau dieser Herr Weismann versprach ein 2D-Rundenstrategiespiel der alten Schule, das den Flair von Shadowrun viel besser auf PC und Tablet übertragen würde als es etwa der enttäuschende Shooter Shadowrun 2007 schaffte. Ihm schauen dabei nicht nur die vielen Fans der Lizenz auf die Finger: Als erstem erscheinenenden Millionen-Dollar-Kickstarterprojekt im Videospiele-Bereich gehört dem Spiel die Aufmerksamkeit der ganzen Branche. Wird Shadowrun Returns ein Erfolg oder wartet hier bereits der erste Crowdfunding-Rohrkrepierer auf euch?

Die Welt von Shadowrun Returns
Vater Willy Hansen arbeitet für einen Kult, der mindestens genauso merkwürdig ist wie er selber.
Das 21. Jahrhundert: Seuchen und Kriege brachten die Menschheit an den Rande der Apokalypse, seitdem bestimmen Megakonzerne den Lauf der Dinge. Magie vermischte sich mit Cybertech und erschuf eine Welt, in der sich zwergische Computer-Spezialisten, zaubernde Trolle und Elfen-Schamanen die Klinke in die Hand geben. Als namensgebende Shadowrunner übernehmen die hochspezialisierten Söldner jede Drecksarbeit, die mit ausreichend Nuyen bezahlt wird. Genau in die Rolle solch eines Shadowrunners schlüpft ihr.

Eure Geschichte startet vielversprechend. Ihr hockt in eurem Appartement, habt keinerlei Aufträge und kaum noch lebende Kontaktpersonen. Da erhaltet ihr eine vorab aufgenommene Videobotschaft: Ein alter Kollege und Freund (den euch das Spiel in einem kurzen Rückerinnerungs-Kampf vorstellt) kontaktiert euch aus dem Jenseits, automatisch getriggert nach seinem Ableben. Er bittet euch, seinen Mörder zu schnappen. Dass der Auftrag mehr als nur ein Freundschaftsdienst ist, bestätigt euch sein Anwalt: Ein ordentlicher Batzen Nuyen wartet auf euch, sobald ihr der Bitte eures alten Kumpels nachgekommen seid. In der Zukunft ist halt nichts umsonst! Also geht es ab nach Seattle, wo ihr erfahrt, dass eurem toten Auftraggeber ein Organ entnommen wurde. Und nicht nur das, es gibt weitere Tote, denen ebenfalls Organe fehlen. Jeweils ein anderes.

Die Erzählung wird durch Dialogfenster mit statischen Porträtzeichnungen wiedergegeben. Video-Sequenzen oder vollvertonte Gespräche sucht ihr in Shadowrun Returns vergebens. Das ist aber auch gar nicht schlimm. Die erfahrenen Autoren leisten gute Arbeit, die Dialoge sind unterhaltsam geschrieben und die einleitenden und beschreibenden Texte liefern wie in einem Roman genug Informationen, um in die Welt von Shadowrun einzutauchen. Leider ist der Plot sehr vorhersehbar, jeder Twist kündigt sich bereits lange vorher an. Dementsprechend enttäuschend ist nach etwa zwölf Stunden Spielzeit das Ende der Kampagne, das viele Spieler sicherlich bereits nach etwa einer Spielstunde voraussagen können.

Magier, Schamane oder Samurai?
Bei der Charaktererschaffung wählt ihr neben dem Volk auch einen Archetypen aus. Am Look könnt ihr wenig ändern.
Bevor ihr die Spur des Serienkillers aufnehmt, müsst ihr zuerst in hässlichen Menüs euer Alter Ego kreieren. Die Wahl des Volkes steht als erstes an und bestimmt die Ausrichtung eurer Attribute. Menschen starten mit etwas mehr Karma ins Spiel, Elfen besitzen viel Charisma, Zwerge eine erhöhte Willenskraft und Orks und Trolle sind besonders widerstandsfähig. Noch wichtiger ist der Archetyp eures Helden. Ob Straßen-Samurai, Decker (eine Art Hacker, der in den Cyberspace kann) oder Magier – hier entscheidet ihr, welche Schlüsselfähigkeiten euch zur Verfügung stehen und welche Werte für euch wichtig sind. Der Schamane besitzt zum Beispiel ein einzigartiges Totem und beschwört im Kampf Elementare, der Rigger kontrolliert wiederum Drohnen, die ihn heilen oder aufmunitionieren.

Sechs Archetypen stehen euch zur Verfügung, alternativ stellt ihr euch selber einen komplett eigenen Typ zusammen. Nachdem ihr das Aussehen eures Shadowrunners (aus einer sehr begrenzten Auswahl) festgelegt und erste Karmapunkte verteilt habt (dazu später mehr), müsst ihr abschließend noch zwei Etiquette-Bereiche auswählen. Wenn ihr euch hier zum Beispiel für „Sicherheit“ entscheidet, habt ihr in Gesprächen mit Polizisten und Wachleuten zusätzliche Optionen. „Academic“ hilft euch bei  gebildeten Leuten weiter, „Gang“ bei Gangstern, und so weiter.

Ein kleiner Teil des Talentbaums.
Die CharakterentwicklungWenn ihr Aufgaben löst, erhaltet ihr Karmapunkte, mit denen ihr neue Talente freischaltet. Der Talentbaum ist so vielschichtig, dass ihr keinen perfekten Allround-Helden erschaffen könnt. Ihr müsst also Entscheidungen treffen: Soll euer Held im Nah- oder Fernkampf bewandert sein oder doch lieber auf seine Zauberkräfte setzen? Möchtet ihr ein möglichst großes Lebenspunkte-Polster aufbauen oder eure Ausweichchance erhöhen? Den Nutzen eurer Medi-Kits verbessern oder Konflikten (dank hohem Charisma) tendenziell aus dem Weg gehen?

Allerdings stellte sich dann bei unseren Testern in der Praxis heraus: Die meisten Spieler werden die vielen Möglichkeiten aufgrund ihres gewä
Anzeige
hlten Archetyps vermutlich gar nicht erst ausschöpfen wollen. Der Vorteil des Schamanen liegt in den beschworenen Spirits, klar, dass ihr zuerst das eigene Charisma verbessert, um danach die Stärke der Helfer steigern zu können. Genauso werden Magier Willens- und Zauberkraft optimieren, während Decker und Rigger eher auf hohe Intelligenzwerte setzen, weil sie nur so ihre einzigartigen Stärken weiter ausbauen können. Faktisch reduzieren sich die vielen Optionen also stark.

Abseits vom Talentbaum verbessert ihr euren Helden, indem ihr euch neue Rüstungen und Waffen besorgt oder euch alternativ unters Messer legt, um einzelne Körperteile durch Cyberware zu ersetzen. Den Kram findet ihr nicht bei erledigten Feinden: Es gibt keinerlei Loot in Shadowruns Returns, sondern maximal Kisten und Schubladen, die Items enthalten. Für die Upgrades besucht ihr Händler, bei denen ihr die Upgrades erwerben könnt. Dort stattet ihr euch außerdem mit Medi-Kits, Wiederbelebungsgegenständen oder Granaten aus. Da das Inventar nur sehr klein ist, müsst ihr euch für ein paar wenige Hilfsmittel entscheiden.

Die durchaus farbenfrohe, wenn auch veraltete Grafik fängt das Shadowrun-Szenario gut ein. Die Welt aber wirkt recht leer.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 13:22 #

Viel Spaß beim Lesen!

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 25. Juli 2013 - 13:38 #

Ich werd's mir trotzdem zulegen, wenn auch nicht direkt. Der SummerSale und sonstige Spielestapel muss erst noch etwas abgearbeitet werden. Genug Zeit, die Bugs zu beheben und für die Community, um neue Kampagnen zu erstellen.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 13:51 #

In den Optionen ist eine Option für den Schwierigkeitsgrad (Hab auch in einem Erfahrungsbericht von einem anderen Journalisten gelesen, dass der auf hart gespielt hat und es so am besten fand. Beim Bosskampf aber runter geschaltet habe, weil er "falsche" Begleiter genommen hatte und damit dann nicht klar kam ^^.). Zumindest hab ich das in einigen Videos gesehen. Kamera nicht drehbar erscheint mir auch ein Kritikpunkt zu sein, der quatsch ist, denn es ist schließlich ein 2D Spiel mit 3D Figuren, wenn man die Kamera drehen würde, wäre alles verzerrt...
Ansonsten schöner Test. Mir etwas zu hart, da es ja schließlich kein AAA Titel ist, aber noch ok von der Wertung her. Ich hätte wohl einen Punkt mehr gegeben.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 13:56 #

Hallo Gorn1,

danke für den Hinweis, ich kläre das.

Die nicht-drehbare Karte hat uns aus den beschriebenen Gründen gestört. Nicht unser Kritikpunkt ist Quatsch, sondern die Levels sind teils so dargestellt, dass man nichts sieht -- darum der Wunsch nach einer drehbaren Kamera.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 25. Juli 2013 - 13:59 #

Vielleicht ist es dann eher doofes Leveldesign.. bei Planescape hab ich auch nicht das Bedürfnis zu einer drehbaren Kamera gehabt. Bei den meisten Iso Spielen würde mich das total stören wenn ich auch noch ne Kamera drehen könnte.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 14:04 #

Ja verstehe. Das hab ich mir im Nachhinein auch schon gedacht, kam nur nicht mehr zum editieren :D.
Trotzdem denke ich, dass die Vorderung nach einer drehbaren Kamera falsch ist. Treffender wäre die Kritik einfach direkt am Leveldesign, denn die Kamera drehbar zu machen würde halt nichts bringen. Die Spiele damals Ende der 90er haben es ja so gelöst, dass man Umrisse der Gegner durch die Textur gesehen hat, wenn man wusste das die da waren. Das wäre hier vlt. die bessere Lösung gewesen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 14:11 #

Ja, da gebe ich dir Recht.

Zu den Schwierigkeitsstufen: Es sind vier, ich habe die Kritik im Test entfernt. Man kann sie halt aus dem laufenden Spiel heraus nicht ändern, sondern nur (ich schätze: vor Spielstart) in den Optionen im Hauptmenü.

Habe außerdem noch präzisiert, dass man a) den Autosave rewinden kann (frühere Kapitel) und b) ihn kopieren kann. Ändert zwar nichts an unserer Kritik, aber so wie es gerade noch stand, stimmt es nicht ("nur ein Autosave").

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 31. Juli 2013 - 8:28 #

Also ist es genauso gelöst wie bei Bioshock Infinite? Nur ein Autosave-Spielstand und die Möglichkeit zur Kapitelanwahl?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 31. Juli 2013 - 12:04 #

Nicht ganz: Bei Bioshock I. wird exakt deine Position, deine Gesundheit, deine Munition etc. abgespeichert. Bei Shadowrun Returns gibt es quasi nur die Kapitelwahl als Savepunkt. Du kannst also problemlos 20, 30 Minuten spielen, musst plötzlich aufhören oder stirbst in einem Kampf (das soll ja auf höheren Schwierigkeitsstufen möglich sein...) -- und darfst alles noch mal von vorn spielen. Natürlich wirst du dich jetzt schneller durch die Dialoge klicken, aber nervig bleibt's.

supersaidla 15 Kenner - P - 3892 - 25. Juli 2013 - 13:42 #

Och menno! Da werde ich mit dem Kauf wohl noch etwas warten. Hatte eigentlich auf den grossen Wurf gehofft. Aber irgendwie scheint in der Branche keiner dazuzulernen, ständig dieser unfertige, halbgare "Mist" :(

Solala (unregistriert) 25. Juli 2013 - 15:04 #

Völlig richtig. Nach Expeditions-Conquistador mein zweiter Kickstarter-TBS Naja-Geht-So-Ich-Warte-Mal-Noch-Fall :-(

Wann kommt das Spiel für iPad raus? Kann man damit auch den User-generated-Content spielen?

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 25. Juli 2013 - 15:12 #

Soweit ich weiß, gibt es bisher noch keine festen Release-Daten für iOS und Android.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 26. Juli 2013 - 8:09 #

Sollte dann bei "Getestet auf" nicht nur "PC" stehen oder hattet ihr bereits iOS/Android-Testversionen?

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 8:11 #

Tatsächlich stand auch genau das in meinem abgegebenen Word-Dokument. ;-) Ist wohl beim Einpflegen untergegangen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 8:51 #

Mein Fehler, hab ich korrigiert.

IhrName (unregistriert) 25. Juli 2013 - 17:03 #

Und diesmal können wir nichtmal 'nen Publisher verantwortlich machen der zuviel druck gemacht hat ...

Roland 18 Doppel-Voter - 10798 - 25. Juli 2013 - 19:06 #

Genau, ist schade wenn man mit Fackeln und Heugabeln die Hexe nicht finden kann :D

Tim 11 Forenversteher - 573 - 25. Juli 2013 - 13:44 #

Danke für den Ehrlichen Test. :) Ich habs bei Kickstarter unterstützt und wusste ja durch die Updates worauf ich mich eingelassen hatte. Die Bugs sind natürlich extrem störend.

Was vielleicht noch erwähnenswert ist:

Das "interessante" Save System wurde während der Kampagne nur enthüllt als die Backer explizit nachgefragt haben. Dann kam ein extremer Shitstorm auf. Leider haben sie dann nichts dran geändert. Die Ausrede war: Für ein richtiges Save System wäre das Geld nicht da. Und da muss ich Jörg beipflichten... wenn man sich anschaut mit wieviel Kohlen Battle of Kronos gemacht wird... und was die da derzeit allein in der Alpha raushauen... naja..

Der Streitfall Steam ist auch noch im Hintergrund. Dadurch dass es eigentlich DRM frei beworben wurde... jetzt aber nur die Unterstützer eine Steam Freie Variante bekommen... (ohne zukünftige DLCs...) und selbst schon die Vorbesteller nur eine Steam Variante bekommen. Anscheinend ist das Microsoft geschuldet, weil die bei der Vergabe der Shadowrun Lizenz das nur mit dieser Einschränkung rausgeben wollten.

Nunja.. mal abwarten wie schnell die Bugs gefixt werden und was die Modding Community draus macht. Ich denke das Spiel könnte super werden wenn mehr Content rauskommt.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 25. Juli 2013 - 13:52 #

Kein Geld für ein anderes Save-System? Was'n das für ein Witz?

Tim 11 Forenversteher - 573 - 25. Juli 2013 - 13:57 #

Das haben wir (die Backer) uns auch gefragt. Ich kann mir auch keine logische Erklärung dafür vorstellen. Ich meine.. ich hab keine Ahnung wie viel Aufwand es ist einen Spielstatus abzuspeichern.. aber der Aufwand müsste doch das Gleiche sein wie bei diesen Checkpoints.
Ich meine... während nem Kampf speichern braucht ja net, aber außerhalb von Kämpfen wäre schon schön gewesen. Ich seh mich schon heute Abend wenn es rauskommt bei nem Kampf sterben.. und dann fluchen weil ich die letzten 15 Spielminuten nochmal machen darf um am gleichen Kampf zu sterben um die letzten 15 Spielminuten nochmal zu machen :D Dämlich :D

Ich habe ja die Hoffnung dass irgendein findiger Modder sowas noch reinpatcht.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 13:59 #

Naja Checkpoints sind einfach und schnell zu implementieren, vor allem wenn der Hauptcharakter eh extra gespeichert wird. Dann muss man nur speichern an welcher Stelle der Hauptstory man ist und welche Nebenmissionen erledigt sind, bzw. wo man da dran ist. Das sind ein paar wenige Werte.
Beim Speicher wann du willst System hingegen muss alles Mögliche zusätzlich gespeichert werden. Zig Details müssen erfasst werden um gespeichert werden zu können.

Ich für meinen Teil halte das Checkpointsystem sogar für weitaus besser für ein solches Spiel, da es die Leute mehr oder weniger dazu zwingt genauer zu überlegen was sie tuen, denn sie können nicht einfach vor jedem Gespräch/Kampf speichern. Daher bin ich sehr froh, dass die ihre Arbeitszeit woanders eingesetzt haben und nicht auf ein Save-System verschwendet haben.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 25. Juli 2013 - 14:02 #

Uh.. ok. Der höhere Aufwand war mir so nicht bewusst. Aber dennoch... bäh. :D

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 25. Juli 2013 - 14:04 #

Ändert nichts daran das eine ordentliche Checkpointverteilung wenig Umstände bereitet, und vor allem wäre es wohl kaum ein Riesenproblem diese Autosaves einfach abwechselnd auf 2 oder mehr verschiedene Positionen zu legen.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 14:08 #

Ja das stimmt allerdings. Da kann ich aber noch keine Meinung zu äußern, denn ich kanns erst in 4h spielen und mir ein Bild davon machen ob mir die Checkpointveteilung zusagt oder nervt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 14:33 #

Ich sag's mal so: Wenn du wegen eines Plotstoppers das Kapitel neu starten musst (nachdem du erst mal 10 Minuten rumgerannt bist, weil du nicht gemerkt hast, dass du Opfer eines Plotstoppers geworden bist) und das Kapitel neu starten musst, die plotstoppende Stelle dieses Mal, ohne etwas anders zu machen, meisterst, und dann fünf Minuten den später den nächsten Plotstopper hast, weswegen du das Kapitel schon wieder neu starten musst -- dann intensiviert sich der Wunsch nach einem freien Speichern recht schnell.

Es mag aber auch Leute geben, die Glück haben und nicht auf diese Plotstopper stoßen, oder nur auf ganz wenige.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 25. Juli 2013 - 19:26 #

Letztendlich liegt das Hauptproblem in den Bugs, nicht der Funktion, auch wenn diese besser sein könnte und sollte.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 14. August 2013 - 16:59 #

Diese Ansicht teile ich nur sehr bedingt. Ich verstehe den Wunsch der Entwickler das Spieler nicht alle 5 Sekunden speichern sollen, am besten noch mitten im Kampf um jede Stelle immer perfekt zu meistern, auf den Kampf-Karten hätte ich daher kein Problem damit das man nicht frei speichern kann, auch wenn es dann evtl. bei großen Karten trotzdem 2-3 Einsprungspunkte geben sollte.

Aber der Punkt wo ich mich entschieden habe das Spiel nie wieder anzufassen bis ein anderes speicher-System kommt, war als ich in der Kneipe war, 30 Minuten lang mit Leuten geredet habe, Sachen verkauft habe, neue Sachen gekauft habe, mich ausgerüstet habe etc. und dann weg musste, in der nächsten Session war nichts mehr davon da, ich kam wieder frisch zum ersten mal in die Kneipe. Und Tschüss.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 25. Juli 2013 - 20:50 #

In welcher Häufigkeit sind denn die Plotstopper beim Testen aufgetreten?

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 25. Juli 2013 - 22:28 #

Ganz ehrlich? Ist absolut egal, ein Plotstopper ist für mich eines DER absoluten No-go's, das darf einfach nicht passieren und schon einer ist zu viel.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 5:58 #

Alleine beim Endkampf 3x, dazu noch 2-3 Mal in der restlichen Kampagne. Und Jörg hatte in seiner Testrunde ebenfalls welche - teilweise an derselben Stelle, teilweise neue. Dazu noch KI-Aussetzer in Kämpfen, besonders in der Matrix. Die sind natürlich nicht wild, aber Gegner ohne Widerstand erledigen, ist nur halb so lustig.

Ärgerlich ist vor allem die Kombination aus dem Speichersystem und den Plotstoppern - längere Passagen erneut spielen zu müssen, nur weil ein Skript nicht ausgelöst wurde, stinkt einfach.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 26. Juli 2013 - 8:08 #

Wenn ich das so lese war die Werung noch wohlmeinend.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 8:14 #

Das Spielerlebnis schwankte tatsächlich häufig zwischen "Spaß haben" und "genervt sein", gewürzt von dem einen oder anderen Kopfschütteln ob des verschenkten Potenzials in einigen Bereichen.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 26. Juli 2013 - 9:17 #

Danke! Da warte ich wohl doch erst einmal auf einen Hotfix, bevor ich loslege.

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2245 - 26. Juli 2013 - 10:56 #

Sag mal, kann es evtl. sein, dass Ihr beim Testen überhaupt nicht das aktuellste Release des Games zur Verfügung hattet?

Gestern gab es folgendes Backer-Update:

"There was an issue with the Windows version available from the backer website (shadowrun-returns-win.zip) that caused some people to fetch a slightly older version of the game from July 18th. We've fixed this issue, and have placed the correct version on the site.

So if you see "(Development Build: master6f4af4b - 20130718-2149)" in white text at the top of the screen while playing, you should probably grab the latest which includes several bug-fixes."

Da die englischsprachigen Seiten überhaupt nichts von irgendwelchen Plotstopper-Bugs berichten, vermute ich einfach mal, dass Ihr diese alte Version getestet habt!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 12:09 #

Sehr unwahrscheinlich. Wir haben den Review-Code als Steam-Code von Harebrained Games am 22.7. per Mail bekommen und über Steam runtergeladen.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 25. Juli 2013 - 14:02 #

Die Save begründung ist echt übel. Da fällt selbst mir in 5 minuten was besseres ein : der einzelne Save soll dazu dienen das Gefühl für Konsequenzen von Entscheidungen zu erhöhen!
(Wir verschweigen an dieser Stelle das es dafür schon seit jahrzehnten bessere Lösungen gibt)

v3to (unregistriert) 25. Juli 2013 - 14:05 #

jetzt gehe ich mal davon aus, dass die entwicklung nicht das ganze geld gefressen hat (ist eh etwas schwer zu glauben). es ist sommerloch, es drängelt keiner... wenn auch nicht an der grafik, aber wieso wurde nicht einfach erstmal an dem spiel im detail gefeilt? mir schien die entwicklungszeit für ein rpg allgemein etwas kurz geraten.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 25. Juli 2013 - 14:21 #

Haben die Shadowrun-Entwickler eigentlich jemals versprochen, das gesamte Geld in die Entwicklung und Goodies zu stecken? Ich wüsste es bei meinen beiden unterstützten Projekten von B. Fargo auch nicht genau. Falls die z.B. ne Million für zur Schuldentilgung oder zum privaten Verjubeln zurückgestellt haben, wäre das schon ein Schlag ins Gesicht der Backer. Rechtlich stehen die natürlich einwandfrei da.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 25. Juli 2013 - 20:32 #

Sie haben versprochen 400.000$ in die Entwicklung zu stecken. Mit den restlichen 1,5 Mio. können sie theoretisch machen, wozu sie lustig sind.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 25. Juli 2013 - 15:23 #

Es wird ja noch am Berlin DLC gearbeitet, die Kampagne welche Backer noch nachgeschoben bekommen, und was viel Entwicklungskosten verschlungen hat war wahrscheinlich der Editor.

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2245 - 25. Juli 2013 - 14:10 #

Eurogamer hat übrigens 8/10 vergeben, also deutlich positiver!

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 25. Juli 2013 - 14:18 #

Hab den Haupttester von Eurogamer auch schon gefragt, ob er keine Bugs und KI-Probleme festgestellt hat - davon stand bei ihm nämlich nix im Test. Aber bisher gab es noch keine Rückmeldung.

Martin Woger 07 Dual-Talent - 149 - 25. Juli 2013 - 18:16 #

Hi Karsten, weil mir grad jemand den Link hierhin geschickt hat: Nein, ich hatte nicht einen Hänger oder Stopper, aber ich bei sowas normalerweise auch ein Glückskind: Entweder habe ich als einziger keine Bugs oder ich entdecke ein paar, die sonst noch keiner kannte. Wenn Du also sagst, das es bei Dir nicht so stabil war, will ich da gar nicht widersprechen.

Edit: Die KI ist nicht helle, das schrieb ich auch. Komplette Versager, also, dass sie sich gar nicht in einem Kampf bewegten oder etwas in der Richtung hatte ich auch nicht.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 6:00 #

Dank dir für das Feedback, Martin.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 26. Juli 2013 - 8:11 #

Vielleicht habt ihr unterschiedliche Versionen gespielt?

Kulin 13 Koop-Gamer - 1312 - 25. Juli 2013 - 14:12 #

Irgendwie hatte ich das schon im Gefühl. Schon als sie damit ankamen, dass sie das komplette Stealth Gameplay, das Looten von Leichen und ähnliches rausnehmen, dachte ich mir: das sind über 20 Mann. Wie kann man da nicht in der lage sein ein Lootsystem zu kreieren? Mal ehrlich. Wie groß waren z.B. die Pyranhas bei Gothic 1 und 2? Auch so um die 20, wenn ich mich recht erinnere.

Sehr bedauerlich was für ein gruseliges Händchen die Leute, welche die Shadowrun-Lizenzen vergeben, an den Tag legen. Erst dieser komplett sinnlose Shooter und nun so eine Heissluft-Gurke. :(

Ich hoffe CD Projekt nimmt sich des Genres mit ihrem neuen Spiel mal richtig an. Wenn da immer nur so Murks produziert wird, denken die Publisher am Ende dann wieder wie so oft, dass die Kunden einfach kein Interesse am Genre haben. Dabei ist das Angebot einfach unterirdisch.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 14:31 #

Ich gehe mal sehr stark davon aus, dass Piranha Bytes weit mehr Geld zur Verfügung hatte(Wenn ich Schätzen müsste, würde ich eher so Richtung 5M gehen).
Und bei Gothic 2 und Add-On wurde die gleiche Engine und viele der alten Assets verwendet, wodurch man diese Titel nicht mit von Grund auf neu entwickelten Spielen vergleichen kann. Zudem waren alle Gothics am Release total verbuggt und die Dialoge und die Story waren eher flach. (Trotzdem sind Gothic 1-3 weit oben in meiner Lieblingsspiele-Liste :D)

Zudem ist Loot im Shadowrun-Universum total bedeutungslos, da alles, Waffen, Rüstungen, Bionickzeug, von Sicherheitsfirmen etc. markiert sind. Würde man als Runner sowas mitnehmen, stände am nächsten Tag ein Killerkommando vor deiner Tür...
Selbst wenn die unendlich viel Geld gehabt hätten zu Entwicklung wäre ich gegen Loot gewesen.

Schleichen hingegen ist schade. Wobei das ohne Save-spamming schon Ende der 90er in den alten RPG-Klassikern nie wirklich gut machbar war. So lange man kein Meister war, war die Fähigkeit nutzlos, wenn man nicht dauernd neu laden wollte(was man bei SRR ja eh nicht kann). Schade ist es halt nur, wegen der 1-2 Momente in denen es vlt. cool gewesen wäre unentdeckt irgendwo reinzuschleichen.

Kulin 13 Koop-Gamer - 1312 - 25. Juli 2013 - 14:35 #

Ich kenn das Argument aus den Foren. Klang für mich schon damals nach stark nach dem für Fanboys typischen: "Ich mach mir meine eigene Wahrheit". Ohne dir nun zu nahe treten zu wollen...

Zudem: Nicht jeder Straßensamurai, Decker oder Rigger im Shadowrununiversum hat eine Smartgun-Verbindung. Und selbst wenn kann diese geknackt werden. Zudem gibts viel mehr Loot als nur Knarren.

Medipacks, Geld, Munition, Fetische, Notizen... selbst die Cyberware von Toten wird oft noch verkauft. Unzählige Möglichkeiten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 25. Juli 2013 - 17:18 #

Jo ein Rollenspiel ohne Loot ist eigentlich schon kein Rollenspiel mehr.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 25. Juli 2013 - 17:21 #

Warum?

Ich kann mich an genug PnP RPG Runden erinnern wo 'loot' nebensächlich war/ist, von plot-relevanten Gegenständen abgesehen. Warum sollen RPG am PC in den 70ern festhängen, was die loot-mentalität angeht?

Pomme 16 Übertalent - P - 5964 - 25. Juli 2013 - 18:51 #

Och, PnP ist ja doch noch einmal was ganz als ein Computer-RPG... Bei PnP geht's ja in vielen Spielrunden nur sekundär um Kämpfe und können auch mal komplett vernachlässigt werden.

derDomino 12 Trollwächter - 1137 - 26. Juli 2013 - 6:13 #

Da Shadowrun Returns aber explizit das Feeling eines P&P-RPGs nachbilden sollte, passt das mMn schon.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 10:27 #

Shadowrun Returns ist so weit ich bislang gespielt hab (ca 2 Stunden) ein sehr story-lastiges Spiel mit vielen Dialogen und bislang sind die Kämpfe eher sekundär. Also wie im PnP :)

Ich finde übrigens das es höchste Zeit wird das Computer-RPG endlich mal von den ausgetretenen Pfaden abweichen.

thorfynn 06 Bewerter - 56 - 2. September 2013 - 14:43 #

Also ich spiel Pen&Paper seit den 80er Jahren und ein ungeschriebenes Gesetz heisst schon von jeher: Leichen plündern !
Punkt.
;-)

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 18:24 #

Was?
Loot hat mit Rollenspiel per se überhaupt nichts zu tun.
Es ist kein essentieller Bestandteil, kommt aber in vielen RPGs vor, meist als künstlicher Antrieb um den Spieler zu animieren.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 26. Juli 2013 - 8:12 #

Ich will meinen Loot! Wer durchsucht nicht gerne eigenhändig gekillte Fleischbluthaufen um sich für die harte Arbeit zu belohnen ;-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 27. Juli 2013 - 1:00 #

Wenn ein Bär keinen Hackmeister+12 droppt fehlt mir einfach die Immersion ! ^^

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 27. Juli 2013 - 20:49 #

:D

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 28. Juli 2013 - 13:38 #

Also niedermachen! Schnell! Bevor sie alle wieder weg sind! :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 14:38 #

Ich würde sagen, du verschätzt dich da massiv bei Gothic 1, also nach oben hin.

Just my two cents 16 Übertalent - 4360 - 25. Juli 2013 - 14:52 #

5 Millionen Euro Budget für Gothic 1? Niemals. Selbst bei einem Verkaufspreis von 50€ hätten da mehrere Hundertausend Exemplare über den Handel verkauft werden müssen um die Kohle wieder reinzukriegen...

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 15:31 #

Naja die gothic-Reihe hat ungefähr 90M (3 Millionen mal verkauft bei durchschnittlich 30€) eingespielt, also alle Teile zusammen 1-4.
Naja auch bei 5M DM, hätten die eine Million mehr gehabt als SRR und bei Gothic war kein Editor dabei und auch kein Add-On.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6325 - 25. Juli 2013 - 15:59 #

Von dem Umsatz im Einzelhandel kommen meist nur ein paar Prozent beim Entwickler des Spiels an.

Ich habe leider Gothic nicht gespielt, aber dafür einige Jahre bei deutschen Spiele-Studios an verschiedenen Spielen mitgearbeitet und aufgrund dieser Erfahrung würde ich die Entwicklungskosten von Gothic (Teil 1) auf 1 bis 1,5 Millionen € schätzen.

PS: Und der Editor von Shadowrun ist ja einfach der Editor mit dem das Spiel erstellt wurde (Entwicklertool), also hat der nichts extra gekostet.

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 7:12 #

Dass Gothic und Co keine sehr kostspieligen Produktionen gewesen sein können merkt man schon am fehlenden Playtesting, der miesen Steuerung und den Massen an Bugs. Plotstopper gab es da mehr als ich zählen kann. Und dennoch sind die Dinger angeblich "Klassiker".

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 26. Juli 2013 - 9:45 #

Gothic 1 hat eine fantastische Steuerung. Absolut präzise, die Spielfigur macht genau was man ihr sagt, so dass neben den Charakterattributen auch noch tatsächlich die Fähigkeiten des Spielers zum Tragen kommen. Darin unterscheidet sie sich nur leider komplett von allen anderen Spielen des Genres.
Wer die Steuerung von Gothic mies nennt hat sie nicht verstanden.

Just my two cents 16 Übertalent - 4360 - 26. Juli 2013 - 10:05 #

Wer die verkorkste Notlösung der Steuerung bei Gothic (die in letzter Minute eingebaut wurde, da die Alternative erst Recht nicht wollte) als fantastisch bezeichnet, sollte mal die Fanbrille ablegen...

namenloser (unregistriert) 25. Juli 2013 - 18:05 #

"Sehr bedauerlich was für ein gruseliges Händchen die Leute, welche die Shadowrun-Lizenzen vergeben, an den Tag legen."

Naja, die Lizenshalter, Microsoft, haben es an den Erfinder von Shadowrun lizensiert.

Desweiteren hat Microsoft den Shooter verbrochen da das Entwickler Studio ihnen damals 100% gehörte.

Das soll die Probleme dieses Spieles nicht entschuldigen aber man sollte aufpassen bevor man böse Worte um sich wirft.

jguillemont 21 Motivator - P - 26466 - 25. Juli 2013 - 14:12 #

Danke für den Test. In welchem Preisrahmen bedindet sich das Spiel denn?

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 25. Juli 2013 - 14:19 #

Knapp 15 Euro bei Steam.

Da wird mein erstes Kickstarter unterstütztes Spiel fertig und dann gibts eine 6.0. Schade, da hatte ich auf mehr gehofft. Spaß haben damit werde ich dennoch, denn das Setting und das Genre geben bei mir private Boni. Hauptsache sie kriegen die gröbsten Bugs noch in den Griff.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 14:23 #

Also ohne die ganzen Plotstopper-Bugs und sonstigen unnötigen Fehler ist bestimmt noch ein wenig mehr drin, steht ja auch so im Wertungskasten. Die Designentscheidungen stehen natürlich auf einem anderen Blatt, auf eine 8.0 z.B. wird das Spiel bei uns sicher so schnell nicht kommen...

SimSinn 14 Komm-Experte - P - 2314 - 25. Juli 2013 - 14:25 #

Genau genommen sind es 17,09 €, inklusive 10%-Vorbestellerrabatt.

Escalbryt 13 Koop-Gamer - P - 1681 - 25. Juli 2013 - 14:31 #

auf steam derzeit 17,09 €

jguillemont 21 Motivator - P - 26466 - 25. Juli 2013 - 14:51 #

Danke!

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 25. Juli 2013 - 15:01 #

Ah sorry, mein Fehler. Ich hatte mir 14,99 Euro minus 10% gemerkt, aber richtig sind 18,99 Euro minus 10%.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4268 - 25. Juli 2013 - 14:24 #

Ich freue mich trotz der Mängel auf das Spiel und hoffe dass sie noch ein paar der Mängel fixen (Bugs) bzw. durch Updates verbessern. Die "altbackene" Grafik stört mich jetzt nicht so sehr, auch wenn für das erreichte Geld meiner Meinung nach mehr drin gewesen wäre.

Paganosterix 14 Komm-Experte - 1902 - 25. Juli 2013 - 14:24 #

Da offenbart sich so langsam, was einige bei Kickstarter schon befürchtet haben: Eine coole Ankündigung ergibt nicht zwingend auch ein gutes Produkt.

Srefanius 09 Triple-Talent - 278 - 25. Juli 2013 - 14:27 #

Ich finde die Kritik an der Grafik ehrlich gesagt etwas übertrieben. Ich mag ja kein Experte sein, aber auf mich hat der Grafikstil in Screenshots und Videos einen sehr guten Eindruck gemacht. Generell macht das Spiel auch einen guten Job in den Dialogen, um die Story zu vermitteln. Das Speichersystem und Bugs sind aber natürlich schon Schnitzer, mal sehen, ob das vielleicht noch ausgebügelt wird...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 14:40 #

Karsten gefällt ja der Grafikstil -- er bemängelt nur die Technik. Um die zu "genießen", muss man das Spiel wohl in Bewegung erleben.

Mir hingegen gefällt der Grafikstil nicht. Mir ist das alles zu undetailliert, zu poppig-bunt (wenn die Grafik nicht gerade trist-grau ist), die Charaktere sehen zu grob gezeichnet aus, also als Polygonfiguren, und die Animationen sind ein schlechter Witz. Der Eindruck, mich in einer schmutzigen Cyberpunk-Welt zu bewegen, will sich bei mir -- von der Grafik her -- eher nicht einstellen. Aber zum Glück gibt es da ja noch die gut geschriebenen Texte...

Kulin 13 Koop-Gamer - 1312 - 25. Juli 2013 - 15:09 #

Ich seh das ähnlich. Dieser Quietsch-Bunte Comicstil hat in Shadowrun nix verloren. Das ist z.B. bei Deus Ex: HR zwar nicht perfekt, aber doch wesentlich besser gelungen. Von schönen, sauberen Plazas bis hin zur heruntergekommenen Seitengasse, war alles da. Sogar eine Kanalisation.

Einfach nur schade. Ich frag mich echt wo die 2 Millionen vom Crowdfunding + Publisher-Investitionen hin sind.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 25. Juli 2013 - 14:58 #

Wären die Animationen nicht so Bäähhh (Figuren rennen zum Beispiel durch geschlossene Türen, die geschlossen bleiben) und die Zauber- und Angriffseffekte nicht so Bäääh - ich hätte mich dem Rest der Optik tatsächlich gut anfreunden können, also wenn man nicht allzu nah ranzoomt. ;-)

v3to (unregistriert) 25. Juli 2013 - 15:14 #

was imo recht gut gelungen ist, jedenfalls nach standbild, ist die mischung aus gemalten bereichen und 3d-objekten, wobei das gemalte immer leicht weichgezeichnet ausschaut. halt wie die ersten fallout teile, nur in bunt und 24bit-farbtiefe...

was mir dabei abgeht ist irgendwie die liebe zum detail. die settings, die man so hier im test zu sehen bekommt, wirken ziemlich konstruiert. bei videos zu dem spiel wirkt alles in bewegung hölzern, das gesamte umfeld schon fast statisch. obwohl es schon mal regnet oder irgendwo rauch aufsteigt.

overseer 14 Komm-Experte - 2227 - 25. Juli 2013 - 14:31 #

Danke fuer den sehr informativen Test. Ich werde dann wohl noch eine Weile warten, hoffentlich bessern die Entwicker das Spiel noch aus.

Was mich an der Mechanik noch interessieren wuerde: Kann man nur als Decker in die Matrix oder genuegt es auch, einen Decker-Soeldner angeheuert zu haben? Sprich: Sehe ich die Matrix nur als Decker?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 14:37 #

Einen Decker-Söldner hatte ich nicht, aber das Decking ist einfach ein Talent, das jeder Charakter erwerben kann. Wie aber im Test geschrieben: Sonderlich empfehlenswert ist das nicht, zum effektiven Spielen solltest du deinem Archetypen treu bleiben. Ein Misch-Charakter, der auch etwas Decking kann, ist aber kein Problem.

overseer 14 Komm-Experte - 2227 - 25. Juli 2013 - 14:40 #

Ah, ok. Danke fuer die Info.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 25. Juli 2013 - 14:54 #

Es gibt einige Missionen, in denen man zwingend in die Matrix muss. Einmal bietet sich ein NPC dafür an, wenn man die Fähigkeit selber nicht drauf hat - dann schlüpft man quasi in seine Rolle, und bei einer anderen Aufgabe wird man mehrfach darauf hingewiesen, dass man sich zumindest einen Söldner suchen soll, der den Sprung in die Matrix drauf hat - und dann steuert man halt diesen durch die Matrix, während die anderen Team-Mitglieder in der richtigen Welt parallel weiterkämpfen.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 25. Juli 2013 - 14:42 #

Schade, hatte mir mehr erhofft.

Labolg Sremag 12 Trollwächter - 1021 - 25. Juli 2013 - 14:43 #

Ernüchternd, aber nicht überraschend.
habe zwar auch insgeheim gehofft dass das Spiel Super wird aber nach allem was man zu sehen bekam war ich absolut nicht überzeugt von der Umsetzung.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 25. Juli 2013 - 14:52 #

Okay interesse schwindet.
Warte etwas bis die Bugs mal beseitigt sind.

Fehlerteufel (unregistriert) 25. Juli 2013 - 15:01 #

undetaillirt
Und wer ist bitte Angelika Merkel? :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 15:41 #

Danke! Benutze aber doch bitte in Zukunft den "Fehler melden"-Link direkt über den Kommentaren, das geht auch als Anonymer, und so werden sie nicht übersehen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 25. Juli 2013 - 15:08 #

Ich wüsste gern mehr über "Talentwahl in der Praxis sehr eingeschränkt". Ein Klassensystem ist es ja nicht, wenn ich das richtig lese, sondern es gibt wie im P&P nur Archetypen. Dass die Charaktere nur ihre Hauptattribute steigern (bzw. das, was ihrer frei gewählten Rolle am meisten bringt), war ja in Baldur's Gate schon so. Bestünde dort der gleiche Kritikpunkt oder inwieweit ist es hier extremer/problematischer?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 15:45 #

In Baldur's Gate ist das prinzipiell ähnlich, wobei es dann dort doch noch mal wesentlich mehr Archetypen oder Klassen gibt, samt den Wechselwirkungen mit den Rassen.

Die Aussage ist darauf bezogen, dass durch den Drang der meisten Spieler, "sinnvoll" zu steigern, der relativ große Fertigkeitenbaum (der unter anderem jede Waffenklasse einzeln abdeckt) in der Praxis längst nicht so vielfältig ist, wie man bei der Charaktererschaffung denkt. Es bringt ja auch wirklich nichts, fünf Waffenklassen und Decking und Rigging und Beschwörung und was weiß ich noch alles auf 1 oder 2 zu haben, dann kann man nichts richtig gut.

Ein Gegenbeispiel wären die Fallout-Perks: Da gibt es nette Sachen, die einfach für Spielspaß oder kleine Boni (oder Mali...) sorgen. Mit so einem System (bzw. zusätzlichen System) wäre die tatsächliche Vielfalt größer.

salmar 12 Trollwächter - 882 - 26. Juli 2013 - 10:58 #

Das ist zwar richtig und prinzipiell bin ich dafür Charaktersysteme und Inventare sinnvoll zu entschlacken, besonders wenn andere Schwerpunkte bei einem RPG wichtiger sind(Welt „erleben“ oder z.B. die Geschichte). Ich habe jedoch erst Anfang der Woche mit jemand über dieses Thema diskutiert und er war komplett gegenteiliger Ansicht. Für ihn muss auch ein CRPG viele potentielle Wahlmöglichkeiten beim Charaktersystem besitzen(auch wenn ich mich im Spiel zwangsläufig spezialisieren muss). Dazu sollte es auch viele Gegenstände im Spiel geben(die sich eigentlich kaum unterscheiden) und das Inventar aus vielen Slots aufgebaut sein(damit die eigene „Barbiepuppe“ angepasst werden kann).Warum? Für ihn als Spieler ist auch die „Illusion“ wichtig, viele Wahlmöglichkeiten bei der Charakter-Gestaltung zu haben und zu glauben durch seine Auswahl wichtige Entscheidungen zu treffen. Sollten diese dann falsch sein, kann er ja immer noch den Schwierigkeitsgrad niedriger einstellen. Ein einfaches Perksystem wie bei Fallout würde ihn aber niemals zufriedenstellen, da es nicht die „Illusion“ aufrecht erhalten kann wichtige Entscheidungen bei der Figur-Anpassung getroffen zu haben. Seine Zusammenfassung lief dann darauf hinaus, dass er als Kunde auch das Recht auf seine „Illusion“ habe und Designentscheidungen zwar logisch sein können – die Bedürfnisse mancher Spieler müssen dies aber noch lange nicht.

dennismueller 10 Kommunikator - 542 - 25. Juli 2013 - 15:09 #

Wahrscheinlich sind das einfach nicht so die guten Spieleprogrammierer und haben sich mehr auf die Pen and Paper details konzentriert. Bei soviel geld muss man ja schon was falsch machen das sowas rauskommt (werde es trotzdem in ein parr stunden spielen :) )

joernfranz (unregistriert) 25. Juli 2013 - 15:13 #

Wirklich schade das man aus so einer Vorlage offensichtlich nicht mehr herausgeholt hat. Ob das an Kickstarter lag sei mal dahingestellt. Im DSA Universum hatte ich da das gleiche Problem. Die paar Spiele die es gibt reichen bei Weitem nicht an die Qualität der P&P Vorlage oder zahlreichen Bücher.

The Eidolon (unregistriert) 25. Juli 2013 - 15:19 #

Kamera nicht drehbar? Ernsthaft?
Das ist ja fast so mies wie das schlechte Rätseldesign in Fifa!
Ich bin empört!
Und ich freue mich wie blöde darauf dass meine Kopie endlich bei Steam freigeschaltet wird. Ich vermisse dieses Genre und bin mir sicher dass ich viel Spass damit haben werde.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 25. Juli 2013 - 17:53 #

Ich hoffe auch das beste, ich schiele schon alle paar Min auf Steam ob ich es schon installen darf ^^

Btw das Rätseldesign in Fifa ist besser als erwartet ^^

deadlyend 14 Komm-Experte - P - 2650 - 25. Juli 2013 - 15:20 #

Als Backer warte ich mit dem Anspielen erstmal auf Bugfixes.
Und andere Kickstarter-Projekt warten erstmal auf mich als Backer .....

TarCtiC 13 Koop-Gamer - 1658 - 26. Juli 2013 - 9:46 #

Du solltest jetzt aber mMn nicht alle Kickstarterprojekte über einen Kamm scheren. Natürlich ist das Risiko immer gegeben, dass nicht alle Spiele am Ende auch gut werden bzw. nicht dem eigenen Anspruch und Wünschen gerecht werden. Aber dennoch werden via Crowdfunding auch viele schöne Titel entstehen, welche es so sonst nicht gegeben hätte.

Auch ich bin von den ersten Kritiken etwas ernüchtert von dem, was ich mit meiner "Spende" damals unterstützt habe. Trotzdem hoffe ich hier noch auf die Modding-Community und den Editor. Kickstarten werde ich jedoch auch zukünftig interessante Projekte, immer mit dem kalkulierten Risiko. Vom Vorbestellen von Spielen bin ich dagegen glaube ich fast kuriert mir Ausnahme von zwei Collectors Editionen.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 25. Juli 2013 - 15:24 #

Die Bugs klingen wirklich nicht gut. Vielleicht lohnt es sich erst einmal etwas zu warten, bevor man mit dem Spielen anfängt. Insgesamt zeigt sowohl euer als auch der Eurogamer Test leider deutliche Schwächen ab. Diese haben sich leider bereits vorher angedeutet.
Der Kommentar von Jörg, dass ein deutsches Entwicklerteam mit entsprechendem budget ein runderes Spiel abgeliefert hätte, finde ich aber zu pauschal und nicht so recht passend, wenn ich daran denke wie viel Softwaremüll aus deutschen Landen so kommt.

Shadowrun war für mich ein Versuch und ich denke ich werde trotzdem Spass am Spiel haben. Ich hoffe nur, dass Wastelands 2 der erwartete Hit ist.
Dass Shadowlands das nicht wird, hat sich schon angedeutet.
Ich werde trotzdem mehr Spass mit dem Spiel haben, als mit einem Skyrim ;)

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 25. Juli 2013 - 15:25 #

Ich bin ja froh, dass ich gar keine Wahl hab, als es zu spielen. Quasi. Habs ja schon "mitentwickelt".
Sonst müsste ich mich jetzt zwischen "interessiert mich total und will ich haben" und "scheint ja eher nicht so recht sein Geld wert zu sein" entscheiden.
Aber so wirds einfach geladen, installiert und gespielt. Wenn's nix taugt, hab ich zwar Geld sinnlos verpulvert, aber das ist schon so lang her... ich weiß schon gar nicht mehr, wieviel ich investiert habe.
Was so Indie-Sachen angeht, bin ich aber eh immer sehr wohlwollend und tolerant und leidensfähig, vermutlich werde ich angemessen viel gute Zeit mit dem Teil verbringen, und alles ist gut.
Aber so n richtiger Kickstarter-Knaller wär jetzt schon langsam mal nötig. So zwingend überzeugend war ja noch nix aus der Ecke...

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 15:35 #

FTL war genial :D

Algathrac (unregistriert) 25. Juli 2013 - 20:53 #

IST es immer noch! ;)

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2245 - 25. Juli 2013 - 15:45 #

Eine Frage der Erwartungen! Giana Sisters und Leisure Suit Larry waren für die Backer beispielsweise absolut überzeugend - und ich wette, für die Shadowrun Returns-Finanzierer wird genau das Gleiche gelten. Und das ist wohl letztlich auch das Einzige, worauf es ankommt.

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 25. Juli 2013 - 16:06 #

Wenn Merkel so wenig Charisma hat, wieso ist sie dann so beliebt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 25. Juli 2013 - 16:19 #

Glaube nie einer Umfrage die du nicht selbst gefälscht hast!!!
Laut unseren Medien ist die AfD ja auch eine ganz pöse Partei..die wollen aus der EU-Diktatur raus und haben nur 2% Wähler... Warten wir mal ab was September gewählt wird und wie "beliebt" Merkel ist ;)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70318 - 25. Juli 2013 - 17:58 #

Viele halten bei der Wahl zwischen Pest und Cholera Merkel für das kleinere Übel und damit haben sie wohl recht.

Pomme 16 Übertalent - P - 5964 - 25. Juli 2013 - 18:57 #

Weiß nicht. Ich glaube, dass liegt daran, saßen Merkel so lange zu wichtigen Themen den Mund hält und sich auf keinen Standpunkt festlegt, bis sie weiß, was sie der Mehrheit sagen soll. In der Opposition geht's hingegen nicht ohne Meinung. ...und die AfD zieht einfach mal recht viele Sonderlinge an. Mit "den Medien" hat das nun nicht soo viel zu tun, meine ich.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 26. Juli 2013 - 6:36 #

Man merkt halt ganz deutlich das sie beim Helmut in die Lehre gegangen ist.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1234 - 26. Juli 2013 - 10:41 #

man merkt wohl eher ihre vergangenheit als propagandachefin der DDR jugend
die ist bei den "niemand hat die absicht eine mauer zu errichten" leuten in lehre gewesen...

volcatius (unregistriert) 25. Juli 2013 - 16:46 #

Wer würde neben Kontrahenten wie Steinbrück oder Roth nicht charismatisch wirken?

eQuinOx (unregistriert) 25. Juli 2013 - 17:10 #

Pannen-Peer bekommt bis zu 25.000 Euro pro Fettnäpchen. Stand in der Zeitung. Direkt aus CDU-Wahlkampfmitteln. Da sag noch mal einer, die Merkel hätte keine Wirtschaftskompetenz! Die weiss immerhin, dass das Geld so besser investiert ist als in Plakate, Werbespots und Flyer.

Wie heisst es so schön?
"Korrupt sind alle, nur wir sind billiger!" :)

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 25. Juli 2013 - 17:15 #

Es fallen einem auf Anhieb 100 Politiker ein, die weniger Charisma haben, deswegen finde ich den Vergleich absurd. Da sollte wohl nur die persönliche Abneigung überflüssigerweise ausgedrückt werden.

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 12:20 #

Vermutlich weil sie ohne vorbehalte Themen von mehreren Seiten betrachtet und dann entscheidet und nicht wie Gabriel im Tagesrythmus die Fahne in den Wind schwenkt.

Aber es kann natürlich auch daran liegen, dass die Opposition mit der "Wir sitzen diese Regierung aus"-Methode nicht gerade Macherqualitäten oder eine eigene Meinung gezeigt hat...

Ramireza (unregistriert) 25. Juli 2013 - 16:51 #

Ich frage mich ernsthaft warum es eine SdK dazu geben soll. Das Spiel ist offensichtlich nichts besonderes und das Interesse der Spieler ist wohl als moderat einzustufen.

Kickstarter Bashing Video incoming?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6325 - 25. Juli 2013 - 17:07 #

Also ich finde gerade SdK zu Spielen interessant, die mich "moderat" interessieren.

Bei Spielen dich mich sehr interessieren, sehe ich mir die SdK meistens nicht an, um nichts gespoilert zu bekommen. Oder halt deutlich später, wenn ich das Spiel selbst gespielt habe, was bei mir auch mal 1-2 Jahre dauern kann.
Und bei Spielen die mich überhaupt nicht interessieren, interessiert mich auch keine SdK dazu.

Und Kickstarter zu bashen macht keinen Sinn, weil Kickstarter kann ja nichts dafür, was die Leute dann mit dem Geld anstellen bzw. nicht anstellen.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70318 - 25. Juli 2013 - 17:56 #

Das Spiel interessiert mich tatsächlich nicht, aber auf die SdK freue ich mich und glaube, dass die sehr kurzweilig wird.
Die zu Pikmin fand ich so langweilig, dass ich sie nicht zu Ende geschaut habe. Wenigstens konnte ich als Quintessenz für mich mitnehmen, dass Pikmin defintiv kein Spiel für mich ist.

The Eidolon (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:30 #

In der ersten Stunde werden wir dann sehen wie Jörg und Heini sich durch Texte klicken oder was? Sicher sehr spannend!
Mal ersthaft! Ich spiele das Ding nun knapp vier Stunden und ich mag es sehr. Aber eine SdK wäre so interessant wie jemandem beim Lesen eines Bilderbuches zuzusehen. Und das weiss auch jeder beteiligte. Das hier ist kein Spiel zum vorzeigen, und das will es auch nicht sein.
Damit Jörg noch ein Spiel zerfetzen kann weil es nicht ist was es nicht sein will? Ich erinnere an Legend of Grimrock wo Herr Langer ernsthaft einen Autoattack haben wollte!

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 25. Juli 2013 - 23:38 #

Absolut +1, eine SDK zu Shadowrun ist so sinnvoll, wie ein Deal mit einem Drachen. ;)

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 26. Juli 2013 - 0:10 #

Eine SDK dient in erster Linie zum Unterhalten und erst danach zum Informieren. Und ein sich aufregender Jörg langer ist sehr sehr unterhaltsam :D

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70318 - 26. Juli 2013 - 0:10 #

Ich traue Heinrich zu, dass er das kurzweilig hinbekommt. Die SdK dient für mich vor allem zu Unterhaltungszwecken und weniger der bierernsten, objektiven Herangehensweise. Und diverse Sdk haben gezeigt: Ein Veriss kann durchaus unterhaltend sein.
Danach kann man ja dann auf Jörg eindreschen, weil er das Spiel nicht kapiert hat. Auch schon oft passiert und oft lustig ;-)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 26. Juli 2013 - 8:52 #

Dann schau sie Dir doch einfach nicht an und spiel stattdessen einfach weiter. ;)

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 25. Juli 2013 - 16:54 #

Seltsamerweise bekommt das Spiel International durchweg positive Wertungen.

Wobei die 60 hier ja eigentlich auch nicht "schlecht" sind, "durchschnitt" halt, rein theoretisch.

Ramireza (unregistriert) 25. Juli 2013 - 16:57 #

Es gibt auch schon ein paar Wertungen um die 85 :D Bei aller cRPG Liebe, aber eine 87 ist einfach zu hoch, selbst wenn das Spiel bugfrei wäre (was es anglich ja nicht is). Eine 12 Stunden Kampange ist einfach viel, VIEL zu kurz für ein RPG.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 25. Juli 2013 - 17:03 #

Kostet dafür aber auch weniger und der Editor wird innerhalb kurzer Zeit dazu führen das man mehr als genug Kampagnen zur Verfügung hat. Manche werden Mist sein, aber wenn ich mir anseh was in z.b. Neverwinter Nights so dahergekommen ist erwarten uns mit Sicherheit auch ein paar wahre Schätze.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 18:28 #

Gibt ja jetzt schon die ersten Teile von User Generated Content. Da kann man jetzt schon nochmal 12h mit verbringen und jetzt wo alle den Editor haben wird es in kürzester Zeit viel mehr dazu kommen. Um Qualität muss man sich auch kaum Sorgen machen, denn die großen Projekte orientieren sich an PnP-Abenteuern und den alten Shadowrun Videospielen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 25. Juli 2013 - 20:20 #

Also da bin ich erstmal skeptisch. Ich weiß insbesondere nicht, ob das System überhaupt flexibel genug ist für die alten SR-Abenteuer. Denn ein guter Spielleiter wird seiner Gruppe auch mal erlauben, vom gedachten Pfad abzuweichen. Nicht so Shadowrun Returns, nach meiner bisherigen Erfahrung: Du sollst am Anfang einen Mord untersuchen, du gehst da hin, siehst den Polizisten vor dem Kreideabbild stehen, kannst aber nichts dort machen, weil du erst zwei Straßen weiter etwas anderes machen musst. Aber das andere hat nichts mit dem Mord zu tun. Ich meine, der Mord ist passiert, die Beweisstücke liegen da, aber ich kann dort nichts machen und den Polizisten nicht ansprechen. Erst, wenn ich etwas völlig anderes erledigt habe, geht es plözlich.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 10:26 #

Das ist doch alles nur eine frage des Skripting und wie man damit umgeht. Die ersten paar Abenteuer werden natürlich noch etwas... uhm... unbeholfen sein, aber ich denke wenn die Leute entsprechend Erfahrung sammeln kommen sicher ein paar coole Sachen raus.

Und einen menschlichen Spielleiter kann ein Computer ohnehin nicht ersetzen, dafür bräuchten wir erstmal echte KI ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 10:38 #

Schon klar, das mit dem Spielleiter, aber es geht mir darum, ob das Spielsystem überhaupt parallele Missionen verträgt. Mir scheint es ganz streng nach dem Prinzip "A1 -> A2 -> A3, dann B1 -> B2 -> B3" zu gehen. Und zwar so streng, dass du eine Bar nicht mal wieder verlassen darfst, wenn du da eben noch nicht fertig bist. Der Ausgang ist noch da, ist aber nicht mehr anklickbar. Oder mein schon anderswo gebrachtes Beispiel: Du hast gleich am Anfang ein Stadtviertel, das du "frei" besuchen kannst. Doch die drei oder vier Aufgaben musst du in exakt der vorgegebenen Reihenfolge erfüllen, obwohl sie grafisch in der Spielwelt schon vorhanden sind: Die Leiche, die ich noch nicht untersuchen darf, liegt schon rum, aber ich muss erst noch zwei andere Aufgaben erfüllen. Ich persönlich mag so etwas nicht.

Da das in Pen&Paer-Abenteuern in aller Regel nicht so ist -- weil sonst sehr schnell die Spieler genervt den Spielleiter verhexen und in einen Blumentopf stecken würden -- , zweifle ich daran, dass es selbst fähigen Fans gelingen wird, das "Feeling" von Shadowrun-Abenteuern in dieses Spielkorsett zu übertragen, wenn denn das Skripting tatsächlich so eingeschränkt wäre.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 10:49 #

Ich hab den Editor noch nicht angeworfen, aber ich kann mich an die Tutorial-Videos erinnern und von dem was ich dort gesehen hab denke ich schon das parallel ablaufende Stränge möglich sind. Auf derselben Map sowieso und zwischen Karten muss man halt etwas aufpassen das man nicht wichtige trigger vergisst zu speichern, aber sowas lässt sich ja via quest-items machen.

Also: abwarten und Tee trinken ;-)

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 26. Juli 2013 - 11:03 #

Also es gibt schon Stellen an denen Hauptquest und ein zwei Nebenquests parallel ablaufen. Von daher dürfte das möglich sein, das auch noch größer aufzuziehen.
Das Problem scheint mir eher das Checkpoint-System zu sein. So weit ich das beurteilen kann wird dort tatsächlich kaum was gespeichert, so dass man eben nur am Anfang eines Areals speichern kann. Dann muss alles in dem Areal abgearbeitet werden, oder auch nicht, dass ist nicht so wichtig, aber eine Rückkehr nach dem nächsten Checkpoint ist in keinem Fall möglich. Das ist das Ergebnis meiner Analyse des Problems.

Man kann aber natürlich ein riesiges Gebiet basteln und darin zig Nebenquests einbauen und noch Nebengebiete dran bauen etc. pp., aber da kann man dann nie nie nie speichern, bis man komplett von dem Gebiet weg geht.... das dürfte der Grund sein, warum das Hauptspiel im Moment so extrem linear ist.

Da für das Berlin DLC angekündigt wurde, dass dieses weitaus freier sein wird, mit vielen Nebenquests und frei begehbaren Stadtteilen etc., hoffe ich drauf, dass dort dann auch ein "richtiges" Save System dabei ist, dann aber bitte auch eine Art Ironman, nur ohne Permadeath, also einfach nur einen Saveslot(Ich mag den künstlichen Druck, sonst ertappe ich mich schnell dabei Saves zu spammen).

loginvergessen (unregistriert) 26. Juli 2013 - 16:12 #

Ich habe erst 2 Gauner für den Händler erledigt(Nebenmission), danach die Gäng und konnte dann den Poliszisten bestechen um den Tatort zu untersuchen. Fühlte sich für mich vom Ablauf logisch an (Laufweg von Süd nach Nord).

Das Spiel ist schon sehr Retro, wäre Intersant wie die Wertungen in den 80er oder 90er Jahren ausgefallen wären. Wenigstens scheinen die Dialoge und Texte gut geschrieben zu sein. Wird halt eine Geschichte erzählt.

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 12:52 #

Kommt auf den Preis an. 12 Stunden für 2 Euro - das wäre voll ok.

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 29. Juli 2013 - 13:56 #

also wenn du an anderen Stellen auch solche Vorstellungen hast dann kann ich mir nicht vorstellen das du viel spielst oder generell ausgibst...

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Juli 2013 - 14:27 #

Also hat ein Vollpreis-Spiel 600 Stunden Content zu liefern oder wie? Wer spielt denn schon 600 Stunden dasselbe Spiel?

eQuinOx (unregistriert) 25. Juli 2013 - 17:04 #

Ich habe das Ding damals nicht gebacked, auch wenn es interessant aussah und ich eigentlich alles backe, was mit Rundentaktik oder Isografik zu tun hat... aber der Kauf war eigentlich schon fest eingeplant, nachdem ich die ersten Bilder gesehen hab.

Der Test ist ja nun ernüchternd :(

PRO:
Gemessen an den Screenshots find ich die Grafik sehr gelungen. Ich mag Iso-Perspektive und ein bisschen neonfarbenbunt ist auch OK (ganz im Gegensatz zu pastellfarbenbunt - ihhh). Blitzizackibombastico-Kampfeffekte gehen mir nach kurzer Zeit auf den Keks, eine kleine blaue Energiekugel reicht völlig. Grafik +.

Zudem bin ich ein großer Fan von Spielen, wo man nicht jederzeit speichern kann. Lieber vorher 2x nachgedenken als pausenlos Reload, Reload, Reload... ist doch keine Kunst, so lange zu probieren, bis es klappt. Speichersystem +.

Wenn 12 Stunden Kampagne im Test steht, hab ich mindestens 24 Stunden Spass. Erfahrungswert. Dauer für 20$ +.

CONTRA:
Plotstopper-Bugs sind ein absolutes No-Go!
Freunde des Lichts, das geht gar nicht.
Bugs ---.

Schade, aber da werd ich wohl die ersten Patches abwarten...

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 25. Juli 2013 - 17:19 #

Spätestens wenn es im nächsten Steam-Sale oder einer Midweek-Madness auftaucht sollte es entsprechend gepatched sein.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 25. Juli 2013 - 18:08 #

Aufgrund der sehr kurzen Entwicklungszeit dachte ich mir schon, dass das Spiel nicht so toll wird...

Grinzerator (unregistriert) 25. Juli 2013 - 18:57 #

Ich mag das Shadowrun-Universum eigentlich ganz gerne. Vielleicht schaue ich mal bei nem Steam Sale rein.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 25. Juli 2013 - 19:03 #

Hm, ich bin sehr gespannt ob der Test von GG unpassend ist, oder das Spiel wirklich solche Defizite hat. Aber nachdem bei einer ganzen Reihe Indie-Games in der Vergangenheit Dinge kritisiert wurden, die ich dann am gespielten Spiel kaum nachvollziehen konnte werde ich es auf jeden Fall ausprobieren. Für die paar Euro ist das ja wohl kein Problem.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 25. Juli 2013 - 19:28 #

Ich möchte hier nochmal betonen das eine solche Wertung für ein 20€ Spiel meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung geht.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4278 - 25. Juli 2013 - 19:58 #

Schade, ich habe mir von dem Spiel mehr erhofft. Falls Jörgs Vermutung zutrifft, es sei nicht die ganze Kickstarter-Summe ins Spiel geflossen, fände ich das äusserst bedenklich. Klingt nach Betrug an der zahlungswilligen Fangemeinde.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 25. Juli 2013 - 20:13 #

Ich glaube ehrlich gesagt eher das mit dem Geld einfach nicht gut genug umgegangen wurde, gerade kleinere Studios nutzen ihre Finanzmittel oft nicht effizient genug. Dazu kommt das viele KS Projekte sich bei den Kosten für ihre ganzen Goodies ordentlich vertun.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1234 - 25. Juli 2013 - 20:22 #

2 millionen sind für ein spiel dieser art doch eigentlich gar nix... ich frag mich eher wie alle immer darauf kommen, dass die es nötig hatten misszuwirtschaften um grade so das spiel zu entwickeln...

Klendatho 15 Kenner - P - 3237 - 25. Juli 2013 - 20:38 #

Was? 6 von 10? Das Spiel ist doch so Kickstarter, so Underdog, so alternativ. Und dann kommen nur 6 Punkte dabei raus? Das bringt mein Weltbild jetzt aber durcheinander... ;-)

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 25. Juli 2013 - 21:06 #

Die durchschnittliche Wertung schreckt mich nicht, die Grafik finde ich sogar recht hübsch und vor allem hätte mich das von X-Com durchdrungende Kampfsystem in Verbindung mit dem für mich ungewöhnlichen Szenario gereizt.
Aber ohne freie Speichermöglichkeit wird das nichts mit uns, Spiel. :( Ich mag es nicht, wenn ein Spiel versucht, meine Zeit und Lust zu wahrsagen und zu verplanen. Schade.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 25. Juli 2013 - 21:12 #

Bei Metacritc geht die Wertung sehr auseinander entweder es hat 90 oder hohe 80er Wertungen. ODer wie Gamestar und hier im 60 Bereich glaub das sind auch die niedrigsten Wertungen. Der Durchschnitt beträgt 76% ich glaube das hat verdammt viel damit zutun ob man sich drauf einlässt.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 25. Juli 2013 - 22:59 #

"sich auf etwas einlassen" ist oft eine Umschreibung für "über die Schwächen hinwegsehen" ;)

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 25. Juli 2013 - 23:12 #

Und das würde jetzt eine Definiton erfordern was der einzelne als Schwäche ansieht. Die Grafik z.b.? Oder doch in diesem Fall das "miese" Speichersystem da Shadowrun PnP Veteranen es ja gewohnt sind das ihr Spielleiter eine quicksave Option zuläßt? ;)

J.C. (unregistriert) 25. Juli 2013 - 21:28 #

Muss mir wohl erst selbst ein Bild machen bevor ich hier lostrolle... ^^

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 21:39 #

2h gespielt... love it :D

Die Story gefällt mir bisher sehr gut, besonders weil die Charaktere sehr schön rüber kommen durch viele beschreibende Texte im Dialog, alá Planescape Torment.

Dazu passt auch, dass die Dialoge sehr gut geschrieben sind, besonders auch gute Antworten auf das was man auswählt. Bisher konnte ich meinen Char sehr schön spielen.
Ich spiele einen charismatischen Elfen-Decker mit Pistole, der sich gut ausdrückt und manieren hat, aber auch etwas hochnäsig und ablehnend gegenüber ungehobelten und unzivilisierten Gesocks. Bisher konnte ich das durchziehen. Es gibt immer 3-4 Antwortmöglichkeiten, die verschiedenste Charakterzüge abbilden. Ich hoffe, dass es in der Qualität weitergeht.

Die Umgebungen sehen wunderbar aus, sehr schön detailiert. Coole Stadt, leider etwas klein und wenig zu entdecken, aber sieht gut aus.

Kampfsystem ist etwas steif, das 2 AP System(ohne Cyber oder Zauber) gefällt mir hier, anders als in X-Com, nicht so. Ich mags lieber wie bei Fallout1+2.

Charaktersystem ist sehr gut. Ich werde mich auf Pistole, Charisma und die Deckerfähigkeiten konzentrieren.

Das Save-System ist ok. Ich würde mir ein deutlicheres Zeichen wünschen, wenn gespeichert wurde. Ich hab ja eben aufgehört, nachdem ich extra bis zum nächsten Abschnitt gespielt hatte. Hab dann mal probehalber geladen und musste feststellen, dass da wohl kein Checkpoint war.... 10 Min zurück...
Ansonsten hab ich mit dem Save-System kein Problem. Man fühlt sich beim Spielen so irgendwie automatisch stärker immersiert, da alles was man tut unumkehrbar ist, wenn man nicht nochmal die letzten 10-20 Min spielen will ^^. Nur müsste es für mich etwas auffälliger angezeigt werden, wenns speichert, so dass man das abpassen kann.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 6:09 #

Ich glaub, oben links kommt im Bildschirm eine kurze Meldung, wenn eine neue Auto-Speicherung durchgeführt wurde. Meist nach einem Szenen-Wechsel.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 26. Juli 2013 - 7:15 #

Ja das ist richtig. Mir aber viel zu unscheinbar, für etwas doch so wichtiges.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 25. Juli 2013 - 22:00 #

Geht es nur mir so oder lese ich aus Jörgs Fazit eine Anti-Indie/Anti-Kickstarter-Einstellung heraus? Für mich zumindest haben sich die Invenstitionen in die von mir unterstützten und bereits veröffentlichten Spiele (Gianna Sisters, FTL, DG: Containment) mehr als gelohnt.

Zu Shadowrun: Mich interessieren weder Rundentaktik noch das Shadowrun-Universum, daher ist die Aktion unbemerkt an mir vorbeigegangen. Nach Lesen des Testberichts bin ich aber sehr gespannt auf die SdK!

J.C. (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:09 #

Jörg ist einfach nur ein "Skeptiker" wenn es um Fanhype geht. Dafür bekommten die ganzen deutschen Bugmonster wie Risen 2 Traumnoten.

FPS-Player (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:18 #

Das Spiel sieht nicht nach 2 Millionen Dollar aus...noch nicht mal nach einem Viertel davon. Erinnert mich irgendwie an die Amiga-Iso-Games (Cadaver bspw.).
Naja, ich frag mich ja eh in schöner Regelmäßigkeit, warum Spiele (allermeistens unnütz) soviel Kohle verschlingen, aber das hier ist schon extra-böse, gerade weil es von Fans finanziert wurde, die dann so einen Kram vorgesetzt bekommen.

Wie sieht das eigentlich mit diesen Crowfunding-Regeln aus, kann man die Macher eigentlich irgendwie "belangen", wenn einem das Game so nun überhaupt nicht zusagt und man das Gefühl hat, über den Tisch gezogen worden zu sein?

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 25. Juli 2013 - 22:38 #

Da das Crowdfunding eine Spende ist und keinen Kaufvertrag beinhaltet, hast du damit auch keine Käuferschutz-Rechte. Du könntest höchstens Betrug geltend machen, wenn du nachweisen kannst, dass deine Spende nicht dem eigentlichen Spendenzweck zugeflossen ist, wenn also zB etwas völlig anderes damit realisiert worden wäre oder jemand damit einfach abgehauen wäre. Solange das erfüllt ist, spielt es überhaupt keine Rolle, bb du der Meinung bist, dass mit dem Geld gut und verantwortlich umgegangen wurde.

Deshalb lasse ich konsequent die Finger von Kickstarter. Mehr Katze im Sack geht fast gar nicht - ganz egal wie sehr Designer Legenden und Klassiker-Lizenzen mich da mit wohligen Nostalgiewellen einlullen wollen. Keine Chance, ich bestell ja nicht mal vor, kaufe frühestens 4 Wochen nach Release und bin damit bisher immer blendend gefahren und habe schon so manche Enttäuschung oder Startschwierigkeiten bei Online-Games vermieden. Und meist habe ich das Spiel sogar noch etwas bis deutlich günstiger bekommen.
Ich finde nirgendwo zahlt sich Geduld so sehr aus wie beim Spielekauf.

FPS-Player (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:44 #

Ah, danke für die Erläuterung. Ja, ich sehe das genauso, ich habe ebenfalls nicht (mehr) vor, KS-Projekte zu unterstützen. Habe dies ein einziges Mal gemacht, aber nur, weil es auf einmal hieß, das Produkt gäbe es ausschließlich für die Unterstützer und wird nicht für das gemeine Volk veröffentlicht.

eQuinOx (unregistriert) 25. Juli 2013 - 23:41 #

Das Produkt gibt es ausschließlich DANK der Unterstützer, aber nicht ausschließlich FÜR die Unterstützer. Es war immer klar, dass das Spiel auch frei verkauft werden wird.

Eine KS-Spende darf man zudem nicht als Kauf eines Spiels missverstehen. Es ist ein Statement! Mit einer Spende sagst Du "Das ist die Art von Spiel, die ich gerne spielen möchte". Und selbst, wenn das konkrete Projekt am Ende vielleicht doch nicht so toll ist, die Botschaft hören auch andere Entwickler und Publisher. Und die entwickeln dann vielleicht im 2. oder 3. Anlauf das perfekte Game.

Bruce Springsteen hat mal gesungen:
"You can't start a fire without a spark", ohne Funken gibts kein Feuer. Als Backer bist Du so ein Funken, der ein Feuer entfachen kann. Siehe das Revival der Rundenstrategie! Und ich finde, da kann man fast ein bisschen stolz drauf sein :)

FPS-Player (unregistriert) 26. Juli 2013 - 9:19 #

Ja, das generelle Prinzip von KS-Kampagnen ist mir klar. ;)
Nur in "meinem" Fall fand/finde ich das Vorgehen absolut nicht nachvollziehbar. Die erwartete Summe wurde binnen weniger Tage erreicht und es kam noch eine Menge mehr dazu (Strechgoals wurden erfüllt, usw.).
Aber dann zu sagen, das gibt es jetzt ausschließlich für die Baker und die anderen, die nichts gespendet haben, haben nichts davon, finde ich dämlich (das war nämlich vorher nicht wirklich klar in der Beschreibung ausgedrückt, so das man davon ausgehen konnte, das es irgendwann für alle auf den Markt kommt).

Warum sollte man freiwillig auf noch mehr Geld (was das Produkt im freien Handel dann ja auch noch zusätzlich eingebracht hätte) verzichten wollen?

Wie auch immer, nur aufgrund der Aussage, ich würde in die Röhre gucken, wenn ich nicht mitmache, habe ich das Projekt zwangsweise unterstützt - ich hätte es aber auch so gekauft.

Da nützt einem der Funke (der Euphorie) auch nichts, wenn der Löschwagen gleich daneben steht ;)

eQuinOx (unregistriert) 26. Juli 2013 - 14:07 #

Ich verstehe nicht, was du meinst.

Niemand hat im Vorfeld jemals behauptet, das Spiel gäbe es ausschließlich für Backer. Es war immer klar, dass man das Spiel später auch noch ganz normal kaufen kann. Niemand hatte die Absicht, auf die Einnahmen aus dem freien Verkauf zu verzichten. Und jeder kann das Spiel jetzt auch frei kaufen. Auf Steam. Für 18,99.

Vielleicht meinst du die DRM-freie Version?? Die gibt es wirklich nur für Backer, alle anderen müssen ihre Version 1x per Steam freischalten. Das ist aber wirklich der einzige Unterschied.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 14:13 #

bist du dir sicher dass FPS-Player Shadowrun Returns meint mit dem Projekt, dass er gebacked hat? ^^

FPS-Player (unregistriert) 26. Juli 2013 - 14:16 #

Richtig :)
Ich meinte Hülsbecks neue Turrican-Soundtrack-Anthology.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 14:18 #

Ha, hat mich mein Bauchgefühl nicht getäuscht ^^ wäre aber auch lustig gewesen, euch einfach weiter aneinander vorbei reden zu lassen :P

FPS-Player (unregistriert) 26. Juli 2013 - 14:28 #

Pöser Purche! :D
Naja, ich hab ja nicht explizit geschrieben, ich würde SR meinen, deswegen habe ich die Antworten auch nur überflogen ;)

eQuinOx (unregistriert) 26. Juli 2013 - 14:52 #

DING DONG!!! ^^ OK, jetzt hab sogar ich's kapiert :)

Hätt ich auch drauf kommen können, schließlich backe ich regelmäßig exclusive Spielkarten (wie die hier: http://www.kickstarter.com/projects/elitecards/platinum-bicycle-playing-cards-deck), die dann auch nur die Backer bekommen...

Naja, es sind hier gefühlte 40° C. Und ich hab Hunger. ^^

FPS-Player (unregistriert) 26. Juli 2013 - 14:59 #

Yo, willkommen im Club :)

Habe auch Hunger...ich glaub ich hol mir ne Pizza ^^

FPS-Player (unregistriert) 26. Juli 2013 - 14:17 #

Ich rede nicht von SR ;)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 26. Juli 2013 - 6:24 #

Natürlich beinhaltet eine Kickstarter-Unterstützung immer einen Vertrauensvorschuss. Ich persönlich fände es aber sehr schade, wenn die Idee der Schwarmfinanzierung wegen einzelner schlechter Ergebnisse wieder von der Bildfläche verschwindet.

Man nehme nur mal das Beispiel Syndicate: Das Original habe ich geliebt, aber das nächste Spiel unter der Lizenz war ein mittelmäßiger Shooter. Höchstwahrscheinlich fiel die Entscheidung durch den Publisher, weil sich Shooter ja so gut verkaufen. Und jetzt gibt es Satellite Reign, die genau die Fortsetzung versprechen, auf die ich seit 20 Jahren warte.

Ehrlich gesagt kann ich auch die "Wegen SR boykottiere ich jetzt Kickstarter"-Kommentare nicht verstehen. Es ist ja nicht so, als ob Kickstarter eine große Firma wäre, die man durch Boykott zu besseren Spielen zwingen könnte. Vielmehr sagen diese Kommentare eher: "Hersteller A hat mich enttäuscht, daher kaufe/vorbestelle ich das Spiel von Herstellter B nicht."

Tim 11 Forenversteher - 573 - 25. Juli 2013 - 22:22 #

Ich hab die ersten 3 Stunden Spielen hinter mir.. und bisher ist mir noch kein einziger Bug aufgefallen... hatte nach dem Test hier die schlimmsten Befürchtungen..
Es gefällt mir übrigens ziemlich gut. Macht sehr viel Spaß!

The Eidolon (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:22 #

So langsam aber sicher empfinde ist die ablehnende Haltung von Jörg und Co gegenüber klassischen Rollenspielen als wirklich ärgerlich. Es ist ja schön und gut wenn jemand etwas nicht mag und es ihm einfach nicht gefallen will. Aber wenn ich mich an den Legend of Grimrock Test erinnere, und die Komentare hier verinnerliche wird mir doch sehr schnell klar dass man hier ganz offenbar mit viel Mühe versucht diese Art Spiele an etwas zu messen was sie nicht sein wollen.
Wozu braucht dieses Spiel ein Tutorial?
Wie kommt ihr auf die Idee in vorgerenderten 2D Bildern die Kamera drehen zu wollen?
Warum ist euch nicht klar dass diese Masse an Text unmöglich vertonbar ist? Diese Art Spiel bringt eben Text zum LESEN mit sich. Erfreulicherweise viel davon.
Ist euch mal aufgefallen dass das Coverartwork auf eurer ersten Seite die selbe Farbgebung hat wie der Großteil der Spielgrafik? Was ist denn daran bitte Torchlight? Wenn alles braun und grau ist motzt ihr doch auch.
Und letztens möchte ich endlich mal erklärt haben warum ein Spiel schlechter ist nur weil es nicht in deutscher Sprache vorliegt?
Irgendwie bist du in den letzten Jahren sehr verbittert geworden Jörg. Manchmal habe ich das Gefühl dass dir die Freude am Spielen irgendwo abhanden gekommen ist. Schade.

FPS-Player (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:28 #

Nun, ich persönlich verstehe den letzten Punkt schon sehr gut. Es wurde ein Heidengeld für das Projekt eingenommen und dann sind nicht mal deutsche Texte dabei? Und beileibe nicht jeder beherrscht die englische Sprache (ausreichend) gut.

J.C. (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:34 #

Dann ist das deren Problem. Sollen die Leute doch Englisch lernen wenn sie amerikanische Spiele spielen wollen. Würde auch niemand auf die Idee kommen Tatort zu kritisieren weil es den nicht auf Englisch gibt.

The Eidolon (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:35 #

Wenn du in der heutigen westlichen Welt kein englisch kannst, solltest du es dringend lernen. Filme und Spiele im Original zu geniessen hilft dir im übrigen sehr dabei dies zu tun.
Davon abgesehen ist das Spiel nicht schlechter nur weil die Texte englisch sind. Oder findest du Filme in einer Fremdsprache sollten auch erstmal abgewertet werden? Und dann will ich gar nicht wissen was eine wirklich gute Übersetzung einer solchen Menge Text kosten würde. Nein danke, das Geld kann man weitaus besser anlegen.

FPS-Player (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:39 #

"Nein danke, das Geld kann man weitaus besser anlegen."
Was man scheinbar bei diesem Spiel nicht getan hat ;)

J.C. (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:41 #

Scheinbar, du sagst es. ;)

The Eidolon (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:42 #

Ich schätze mal das floss zu einem großen Teil in die Taschen der sehr guten Schreiber. Ausserdem kosten die Kickstarter Goodies auch Geld. Es ist nicht eben so dass wirklich alles davon in die eigentliche Produktion fliessen kann.

volcatius (unregistriert) 25. Juli 2013 - 23:34 #

Wenn Lokalisationen während der Kickstarter-Kampagne zugesagt werden (deutsch/französisch/spanisch/italienisch wurden versprochen) sollte man sich daran auch halten.

eQuinOx (unregistriert) 25. Juli 2013 - 23:45 #

Kommt ja wohl auch noch, dauert aber noch ein paar Monate.

Ist doch aber auch OK, dass die Lokalisation länger dauert. Warum sollen Leute, die englisch können, jetzt 3 Monate warten?

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 26. Juli 2013 - 6:44 #

Und wieso sollen 98% der Backer auf die Leute warten, die des Englischen nicht mächtig sind?

J.C. (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:32 #

Wenn du weißt, dass deine Meinung zu RPG von Jörg's immer massiv abweicht, dann ist es doch auch einfach die Tests zu ignorieren und einfach selbst zu spielen und seinen Spaß zu haben. Nach einer Stunde spielen hab ich nix auszusetzen. Und zu deutsche Sprache... GG war schon immer sehr deutsch-fixiert.

The Eidolon (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:39 #

Ich finde in einer Kritik hat eine persönliche Meinung nur marginal etwas zu suchen. SdK versteht sich zwar nicht als Kritik, wird von den Konsumenten aber gerne als eine Solche aufgefasst.

J.C. (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:43 #

Eine Kritik ist immer subjektiv blah blah... tausend mal durchgenudelt das Thema. Aber GG gibt sich objektiv, oder wie Jörg sagt objektive Subjektivität - oder anders rum?

The Eidolon (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:53 #

Ich bezweifle die besagte Objektivität aus Erfahrung einfach mal.

v3to (unregistriert) 26. Juli 2013 - 6:22 #

objektivität ist ein mythos, hat eigentlich immer einen beigeschmack von wahrscheinlichkeitsberechnung. professionell produziert aber seelenlos. objektiv betrachtet gut, subjektiv langweilig. wer hat recht?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 26. Juli 2013 - 5:26 #

Das war Anfang der 90er auf PC normal das es keine deutsche Version gibt. Wie Ultima 7, Ultima Savage Empire...wall of Text und das noch in Ur-British Style und nicht das 08/15 aus der Schule. Da musst man viel denken was der Satz heißen sollte.

Glaub auch das es die ablenende Haltung der deutschen Mags (nicht nur GG) gegenüber Kickstarter/Indie ist. Siehe Gamestar. Ein Haupttest zu nen Indie Spiel? Sehr selten. Gibt aber genug Perlen die aber mit einer viertel Seite leben müssen. Die Dinger kommen fast in 6 Tage/Woche release raus, genug zum testen. Aber ist ja kein EA, AV, Rockstar dahinter, wo man erstmal 20 Previews bringen kann! Und grade bei einem 2D Bild sich über ne Kamera aufregen? Syndicate hatte das auch nicht. Überhaupt fällt mir auf, das bei PC Spielen in letzter Zeit jedes Haar in der Suppe gesucht wird um was negativ darzustellen. Siehe Legend of Grimrock. Könnte man meinen das manche Tester sauer sind, das nicht von der Couch aus spielen zu können :P

Wir werden sehen wie Might & Magic X dastehen wird...Wird ja vom Gameplay nix anderes als Legend of Grimrock. Ach und PC only! Wertung 6.0 *voraussag*

PS: Shadowrun war von Anfang an geplant eine Fortsetzung des SNES Titels zu sein. Keine Fallout/Baldurs Gate Kopie. Und genau das ist es ja geworden. Ein Patch für die Bugs wird kommen (wobei hier der großteil keine Probs hatte) und dann bin ich gespannt auf die Nachbewertung. Die muss hier dringend kommen!

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1480 - 27. Juli 2013 - 0:19 #

Ultima 7 gab es auf deutsch ^^

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 27. Juli 2013 - 8:12 #

Nur Ultima 7 Teil 1 ist in deutsch erschienen, "Die schwarze Pforte". Teil 2 und Add-on waren nur englisch.

v3to (unregistriert) 26. Juli 2013 - 6:11 #

hm. bin mir auch nicht sicher, ob verbitterung hier der treffende ausdruck ist. so lange wie ich zurückdenken kann, hatte ich bei jörg langer tests eigentlich immer den eindruck das fortschritt rulez. und unabhängig davon ist das auch nicht so lange, dass sich vom mainstream verwöhnten redakteuere (meine jetzt nicht die spielerische qualität, sondern den präsentationsaufwand) mit kleinen produktionen auseinandersetzen dürfen.

ist ja nicht auf gamers global begrenzt, dass sich damit so mancher eher schwer tut. was man btw den tests auf dieser seite echt zugute halten muss, dass sie wenigstens bemüht ist, die qualität der einzeldisziplinen zu sehen. nicht wie die gamestar, wo unterm strich punkte rein nach der technik vergeben werden, weil 'stil' anscheinende keine messbare größe ist. oder wie bei 4players, wo selbst völlig misslungene pixelgrafik regelmäßig mit 'retro charme' honoriert wird oder wie kürzlich im fall von 'cart life' massive bugs im spiel die wertung nur marginal beeinflusst, weil das konzept ja so besonders ist.

was imo dagegen schon strittig ist, sind die wertungsspektren, wo man solche "für-fans-games" unterbringen sollte oder wie man überhaupt welchen mangel wichtet. bzw wertungen sind ohnehin überbewertet. ist ja auch nicht unbedingt selten, dass hier ein test objektiv eine sehr ordentliche abschneidet, in der subjektiven sdk ein wesentlich differenzierteres bild gibt. genau aus dem grund ist imo eine konsequente haltung der tester wichtig. bei jörg langer weiß ich über die jahre in etwa, wie weit er wahrscheinlich von meinem persönlichen geschmack weg ist und daher auch, wie ich seine tests zu lesen habe...

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 6:58 #

Dass ist halt der Unterschied zwischen einem professionellem Tester und einem Spieler, der für sich persönlich das Spiel bewertet: Wir müssen das Spiel für alle Spielertypen einordnen und auch Kriterien ins Auge fassen, die weder für dich noch für uns persönlich relevant sind.

Wozu braucht das Spiel ein Tutorial? Nun, vielleicht brauchst du kein Tutorial, andere Spieler aber schon. Und einige Elemente des Spiels sind einfach nicht so selbsterklärend, dass jeder Genre-Neuling problemlos dahinter steigt. Für dich kein Problem? Super! Dann hast du einen Kritikpunkt gefunden, der für dich persönlich nicht greift.

Eine drehbare Kamera? Mir würde es alternativ auch reichen, wenn das Level-Design, der Blickwinkel und alles was damit zu tun hat, so ausgerichtet ist, dass man eben a) alle Bereiche des Spiels einsehen kann und b) jedes Feld problemlos anwählbar ist. Beides ist nicht der Fall.

Auch hier wieder ein sehr subjektiver Punkt. Du magst gerne lange Texte lesen? Super, die gibt es in SR. Ich fand es auch super und lobe daher im Test die gut geschriebenen Dialoge, die Erzählweise und betone im Meinungskasten sogar, dass ich den neumodischen Schnickschnack nicht vermisst habe. Wir beide ignorieren daher am besten die Kritik der fehlenden Sprecher, weil sie für uns nicht relevant ist. Andere Spieler hassen es aber, längere Textpassagen lesen zu müssen und lauschen lieber den Dialogen. Für die ist SR daher eher nix. Unser Contra-Punkt macht genau das deutlich.

Natürlich wäre es toll, wenn jeder Deutsche fließend englisch verstehen und sprechen könnte - wichtige Sprache und so. Die Realität sieht aber anders aus. Sowohl auf dem Gymnasium, als auch im Studium, in der Berufsschule oder in meinem privaten Umfeld lernte ich viele Leute kennen, die sich mit dem Englischen schwer tun und mangels Praxis kaum einen Satz geradeaus sprechen können. Nur die wenigsten von denen hätten Lust, sich durch ein textlastiges, englisches Spiel zu quälen. Für viele wäre es mehr Arbeit als Vergnügen. Für die ist SR nicht geeignet - was unser Contra-Punkt auf einen Blick aufzeigt. Jeder, der Bock auf englische Texte hat, kann diese Kritik natürlich getrost ignorieren.

Unterm Strich liegt es jetzt an dir bzw. an allen Lesern, die für sich relevanten Pros und Cons in den eigenen subjektiven Context zu bringen und eventuell sogar im Kopf die Note anzupassen.

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 7:29 #

Ihr müsst also einen Nischentitel an AAA Titeln messen? Ihr wollt alle Spielertypen abdecken? Dann erwarte ich nun von euch dass ihr künftig die Qualität und Masse des Textes in Spielen eines Planescape Torments nehmt und andere Rollenspiele daran messt. Es gibt nämlich Spielertypen die wollen sowas haben. Das shet ihr am Erfolg der Kickstarterprojekte in dieser Richtung. Müsstet ihr dann nicht Mass Effect und Co übelst abwerten? Ich mag die Dinger zum Beispiel nicht und halte sie für debile Shooter mit Cutscenes und Dialogen. Stinklangweilig und eine Beleidigung fürs Hirn.
Ich denke doch schon dass ihr Spiele für die entsprechende Zielgruppe testen solltet. Und vor allem den Titeln zugestehen müsst das sie sind was sie sein sollen. Sportspiele würden sonst bei mir sicher nicht über 2 von 10 kommen, weil sie eben für Shooterspieler und Adventurefans nichts taugen.
Objektiv macht das hier besprochene Spiel so ziemlich genau das was es es tun will. Die Bugs werden sicherlich noch ausgebügelt und das Speichersystem an sich finde ich anders aber nicht wirklich schlecht.
Ich habe es nicht bemerkt, aber meine Frau sagt mir eben dass sie im ersten Kampf sehr wohl gefragt wurde ob sie ein Tutorial haben möchte oder nicht. Ihr wurde die komplette Kampfsteuerung erklärt. Und selbst sie als absoluter Einsteiger hat das Zeug weggeklickt weil es vollkommen selbsterklärend ist.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 7:48 #

Mit Spielertypen meinte ich nicht, dass wir Sportspiele auch für reine Shooter-Fans und Adventure für reine Rollenspieler einordnen. Aber innerhalb der Rollenspiel-Fans gibt es eben den unerfahrenen Wenig-Spieler genauso wie den Vollprofi. Und der Neuling wird vielleicht nicht auf Anhieb wissen, was er jetzt mit der Etiquette in der Charaktererstellung gerade auswählt. Und es gibt eben auch Leute, die eh meist mit englischen Originaltexten spielen, weil sie es so viel besser finden, und es gibt aber auch genauso Rollenspieler, die jedes Spiel ohne Übersetzung meiden.

Und wenn es in Mass Effect nur Voice, aber keine zuschaltbaren Untertitel gegeben hätte, dann wäre das in den diversen Tests sicherlich auch negativ erwähnt worden. Und btw. ist die Geschichte der Mass Effect-Trilogie um Längen einfallsreicher und vielschichtiger als die Kampagne in SR - da fand ich die bereits viele Stunden vorher angekündigten "Twists" in SR viel mehr eine Beleidigung fürs Hirn.

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 13:43 #

Ich musste laut lachen als ich das gelesen habe.
Mit dem Begriff Etiquette nichts anfangen zu können hat nichts mit "Einsteiger sein" zu tun, sondern mit mangelnder Allgemeinbildung.
Meine Frau hat noch nie ein Spiel in dieser Art gespielt und kommt problemlos klar.

Die Story von Mass Effect 1 bietet absolut keine Wendungen und Überraschungen! Die Entscheidung zwischen Leben und Tod zweier Crewmittglieder war mir so egal wie noch nie in einem Spiel dieser Art. Es gab lediglich langweilige Sidequests als Alibi. Schlechtes Beispiel.

Und was ist dein Argument für das angeblich fehlende Tutorial?
Es gibt deffinitv eines! Oder brauchst du wirklich noch immer in jedem Spiel eine Erklärung dafür wie du deinen Charakter durchs Bild bewegst?

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 14:07 #

Also die Geschichte der ME Trilogie ist echt nicht besonders einfallsreich und/oder vielschichtig. Es gab gute Ansätze in ME2, aber in ME3 wurde alles wieder vereinfacht. ME1 ist doch sowieso direkt aus dem Standard Bioware-Plot-Generator:

http://politetimesplitter.files.wordpress.com/2012/06/bioware-cliche-chart.png

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 14:47 #

Und dennoch ist sie um Längen einfallsreicher und vielschichtiger als die von SR, mehr hab ich auch nicht gesagt. Was sagt das also über die Story von SR aus?

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 15:01 #

Ich bin noch nicht allzu weit in SRR, aber bislang seh ich nicht wo ME 'um Längen' einfallsreicher sein sollte?

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 23:03 #

Gibt es einen Grund warum auf meinen Hinweis bezüglich des sehr wohl enthaltenen Tutorials nicht eingegangen wird?

v3to (unregistriert) 26. Juli 2013 - 8:13 #

"Dass ist halt der Unterschied zwischen einem professionellem Tester und einem Spieler, der für sich persönlich das Spiel bewertet: Wir müssen das Spiel für alle Spielertypen einordnen und auch Kriterien ins Auge fassen, die weder für dich noch für uns persönlich relevant sind."

tbh halte ich genau diese sichtweise für den grund, warum bei objektiven tests mehr fehlwertungen drohen, als bei subjektiver betrachtungsweise. ein teil davon ist reine definitionssache und zuweilen irreal. bis zu einem gewissen grad macht es ja sinn, den rahmen, wenn möglich, weit zu fassen. es gibt aber gerade dinge, wie zb emotionen, da entfernt man sich von der materie, wenn man sich zu sehr um objektivität bemüht.

damit man das nicht falsch versteht: ich habe früher ganz gerne mal diese redaktions-videos geschaut, welche bei der gamestar veröffentlicht wurde. an sich war das imo der innbegriff dessen, wie man sich solch objektive bewertungen vorstellt. was mich dagegen immer gewundert hat, dass es eigentlich nie ausreißer gab, bzw nie eine richtig kontroverse haltung von einzelpersonen oder sowas. kein einziges mal ein "das ganze lässt mich kalt, weil...".
das lässt schon an dem system zweifeln, insbesondere, wenn, wie in der jüngeren vergangenheit, eine solche wertungsweise auf einer einzelnen person lastet.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 8:30 #

Dass man viel über Wertungssysteme diskutieren kann, ist richtig.

Dennoch gibt es bei rein subjektiven Bewertungen auch eine Menge Gefahren und Probleme. Es hilft zum Beispiel nicht, wenn ich nur darauf eingehe, wie gut die englischsprachigen Dialoge mich in die Welt reingezogen haben (was im Test übrigens drin steht), nur weil englisch für mich persönlich keine Hürde darstellt, und dabei außen vor lasse, dass eine optionale deutsche Übersetzung fehlt. Letzterer (Kritik-)Punkt ist natürlich rein objektiv, gehört aus meiner Sicht aber in einen guten Test, weil es für viele Spieler ein relevanter Kaufgrund ist.

v3to (unregistriert) 26. Juli 2013 - 8:43 #

ist fehlende deutsche sprachausgabe nicht einfach ein neutrales fakt statt ein wirklicher kritikpunkt? nach den angaben auf kickstarter soll zeitgleich zur linux-version eine lokalisierte fassung kommen...

FPS-Player (unregistriert) 26. Juli 2013 - 9:26 #

Wobei ich mich dann aber frage, warum das Spiel jetzt schon getestet wurde, statt auf eine Loka-Fassung zu warten. Dann kann ich nämlich den Kritikpunkt auch nicht mehr nachvollziehen.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 9:41 #

Für Linux-Version und deutsche Fassung gibt es meines Wissens aktuell keinen Veröffentlichungszeitpunkt - wie lange sollen wir denn deiner Meinung nach auf den Test warten? Die Bugs werden hoffentlich auch irgendwann gefixt, sollen wir mit dem Test warten, bis das Spiel bei allen rund läuft? Das Spiel ist jetzt erschienen und dementsprechend testen wir jetzt den Ist-Zustand.

v3to (unregistriert) 26. Juli 2013 - 9:51 #

denke mal nachtests machen keinen sinn, allerdings vielleicht sowas wie eine user-gestützte patch-notiz?? das auf die dauer spätere verbesserungen in unmittelbarer nähe zum test zu finden sind...

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 10:37 #

Jörg hat ja schon an zwei Stellen hier in den Kommentaren eingeräumt, dass wir gerne zusätzliche Kästen mit in den Test einbauen, was zum Beispiel neue Spieler-Content-Updates und ähnliches angeht - wenn wir hier ausreichend Input erhalten.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 26. Juli 2013 - 8:48 #

Was mir halt fehlt ist, dass Spieletester in gehypten Mainstreamtiteln selten darauf eingehen, dass Dinge fehlen, die andere Spiele habe.
Mir fehlt z.B. bei Vollvertonten Rollenspielen häufig der Kritikpunkt "simples Dialogsysten". Dieses steht in direktem Zusammenhand mit einer Vollvertonung und ist in praktisch jedem aktuellen Rollenspiel zu sehen.
Meiner Meinung nach kann man es nicht jedem Spieler Recht machen und sollte daher akzeptieren, dass Tests immer subjektiv sind. Daher ärgere ich mich auch weniger über Wertungen und lege mehr Wert darauf, dass das Spiel akkurat beschrieben wurde. Das Gefühl hatte ich bei eurem Test.
Trotzdem würde ich es besser finden, wenn Dinge, die sowohl Vor- als auch Nachteile haben nicht im Wertungskasten auftauchen. Und der Punkt "keine Vertonte Gespräche" kann für unterschiedliche Spielertypen sowohl Vor- als auch Nachteil darstellen.
Ähnlich ist das beim Speichersystem. Ich mag Spiele mit Speicherpunkte oder noch eher mit einem Ironmanmodus, weil dies die Spannung bei wichtigen Entscheidungen erhöht.
Die Bugs dagegen ärgern jeden Spieler, da sie das durchspielen erschweren. Ebenso fallen Schwächen im Balancing oder der Technik objektiv an.

Generell fand ich den Test aber schon informativ, obwohl ich bei RPGs selten die Meinung vom Gamersglobal teile.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 7:28 #

The Eidolon: Bist du dir deiner eigenen Meinung so unsicher, dass du dir abweichende Meinungen nur mit Verbitterung erklären kannst? Oder wolltest du einfach mal kurz persönlich werden, um deine Argumentation zu untermauern? Hattest du eigentlich auch bei meiner Ultima-4-SdK oder bei meinen Texten zur Baldur's Gate Enhanced Edition oder Avadon The Black Fortress das Gefühl, dass mich klassische Rollenspiele anöden? Oder bei meinen Retro-Gamer-Beiträgen, z.B. zu Rogue oder Ultima 5? Ist dir aufgefallen, dass der Haupttester dieses Tests gar nicht ich bin? Sind dir meine positiven Punkte im Meinungskasten entgangen? Waren zu viele Informationen im Testbericht, sodass dir unsere Hauptkritikpunkte gar nicht aufgefallen sind? Du redest von Farbpaletten, wir reden von der vorhersehbaren 08/15-Story, der nicht sehr belebt wirkenden Welt mit ihren statischen NPC, den kleinen Levels, den streng linearen Missionen (ja nicht Mission B vor A anfangen, selbst wenn sie dir schon ins Gesicht springt), der durchwachsenen KI. Und dann reden wir auch von den vielen technischen Mängeln, ja.

So langsam aber sicher öden mich Fanboy-Einlassungen wie deine an :-)

Koppler 10 Kommunikator - 406 - 26. Juli 2013 - 7:42 #

HiHO

Also ich wollte mich zwar nicht äußern da ich mit der Art von Spielen nicht viel anfangen kann und ich solch Nostalgie Zeug nicht brauche aber zu der Deutschen Sprache sag ich mal was

Das die einen gut Englisch sprechen und die anderen schlecht ist doch gar nicht die Frage sondern das Spiel wird auf einer deutschen Seite getestet und dann hat es deutsch zu sein und wenn nicht ist es nett das es getestet wird aber dann ist es ein Kritikpunkt.

Immer diese blöde Diskussion in Deutschland das Englisch besser ist.

Wir sind in Deutschland also sprecht gefällig deutsch

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 26. Juli 2013 - 8:03 #

Nein man muss das nicht kritisieren, wenn ein Spiel durch irgendeine Einschränkung eine Zielgruppe ausschließt, aber erwähnen. Sonst verlange hiermit ich eine radikale Abwertung aller reinen Konsolenspiele, weil sie nicht auf PC laufen und mich damit ausschließen!
Und schon gar nicht hat ein getestetes Spiel deutsch zu sein, nur weil eine deutsche Seite darüber schreibt. Natürlich sollten die Testberichte deutsch sein, aber warum dem Großteil der Leserschaft Spiele vorenthalten, nur weil es (noch) keine deutsche Übersetzung gibt?
Ein Kritikpunkt ist die Sprache (Deutsch wie Englisch) höchstens dann, wenn sie durch schlechte Qualität der Sprecher oder der Übersetzung (bzw. der Originaltexte) negativ auffällt.

Ist eigentlich ein Nachtest geplant, wenn die deutsche Übersetzung des Spiels verfügbar sein wird?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 8:59 #

Wir machen mit Sicherheit keinen Nachtest, nur weil die deutsche Version irgendwann rauskommt. Wenn uns jemand darauf hinweist, werden wir es aber sicher in den Wertungskasten einbauen.

Es ist übrigens nicht so, dass das Spiel eine schlechtere Wertung bekommen hätte, weil es nur auf Englisch ist -- ich weiß nicht, woher dieser Eindruck kommt.

Note = Spielspaß

Pro/Contra: Erläuternde Punkte, die sicher irgendwo in die Bewertung reingespielt haben, aber sicher nicht in jeedm Fall oder jeder gleichstark. Wir errechnen die Note nicht, wir geben keine Checklist-Abhak-Wertungen...

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 26. Juli 2013 - 9:41 #

Schade, ich denke viele derjenigen, die wegen der englischen Sprache noch zögern, würden sich über eine kurze Stellungnahme zu den deutschen Texten freuen. Ich erwarte kein erneutes vollständiges Durchspielen und Lesen jedes Dialogs, aber eine kurze Einschätzung bzw. wie in manchen Fällen schon praktiziert, ein Ratschlag "Wenn ihr es euch aussuchen könnt, spielt lieber Deutsch/Englisch" fände ich schon schön.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 10:42 #

"Wir sind in Deutschland also sprecht gefällig deutsch"

*aufzeig*

Ich bin aber in England :)

FPS-Player (unregistriert) 26. Juli 2013 - 10:52 #

Dann schreib auch bitte gefälligst Englisch! ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 11:34 #

I'm so sorry! I will from now on write in the language of the respective country I'm residing. Just wait until I get to Poland next month... :-P

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 11:43 #

Oh, na das wird lustig. Zum Glück habe ich nix gepostet, als ich in Paris war. Je ne parle pas francais... oder so ^^

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 26. Juli 2013 - 13:47 #

Tak, tak!

MicBass 19 Megatalent - 14265 - 31. Juli 2013 - 18:01 #

Elo gidd et awer so lues ëppes komplizéiert..

crux 13 Koop-Gamer - 1559 - 26. Juli 2013 - 11:29 #

Mir scheint, es ist eine ablehnende Haltung gegenueber allem, was nicht dem aktuellen Standard-Einheitsbrei entspricht und sich einen eigenen Stil erlaubt. "Veraltete Grafik", "Kamera nicht drehbar" - es muss doch erlaubt sein, noch 2d-Spiele zu machen? 3d ist doch nicht objektiv besser, sondern nur ein anderes Stilmittel. Die Grafiken hier sehen detaillierter aus als die Texturen so mancher AAA-Titel. Aehnliche Nonsense-Negativpunkte ("altbacken", "reinkopierte Monster") gab's auch schon bei Grimrock. Hier wie dort gewinnt man tatsaechlich den Eindruck, dass offenbar etwas zu angestrengt nach Kritikpunkten gesucht wurde.

Kann mich auch nicht erinnern, dass das Fehlen einer zuverlaessigen Speichermoeglichkeit bei Sim City als Negativpunkt aufgefuehrt wurde. Finde ich natuerlich richtig, es zu machen, aber GG ist nicht konsistent - es wird mit zweierlei Mass gemessen - und fuer mich daher nicht glaubwuerdig.

(Nur zur Info, Shadowrun interessiert mich unabhaengig von diesem Test nur sehr begrenzt.)

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 26. Juli 2013 - 11:38 #

2D-Spiele sind oft super und können sehr wohl hübsch sein (Trine 1+2 anyone?) - hat aber 0 mit der Aussage zu tun, dass die Technik von SR veraltet ist. Die Zaubereffekte in SR sind ein Witz, die Animationen sehen nicht gut aus oder sind schlicht nicht vorhanden und wenn man an die Figuren ranzoomt, verlieren sie den letzten Rest von Schärfe - in der HD-Version wohlgemerkt. Das hat auch nichts mit dem Grafikstil zu tun (das stimmige Design der Welt hab ich übrigens im Test gelobt!), sondern ist einfach kritikwürdig und könnte auch in einer 2D-Welt mit 3D-Charakteren so viel besser sein.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 11:49 #

Die fehlenden Zaubereffekte sind aber nunmal Shadowrun-spezifisch. So weit ich mich erinnern kann ist Magie in Shadowrun relativ subtil und nicht besonders 'flashy'. Mages in SR müssen keine 'kame-hame-ha' Bewegungen machen um einen Manablitz zu zaubern (wenn dann nur als Geas), nichtmal ein fingerschnippen ist nötig. Nur das Ziel sehen zu können und Konzentration. Wenn ich mich recht entsinne gab es auch regeln ob ein Zauber überhaupt entdeckt werden kann, abhängig von der Stärke des Spruchs konnte man jemanden Manablitzen ohne das es irgendwer mitbekommen hat der nicht grad astrale Wahrnehmung an hatte. Deshalb ist Magie in Shadowrun ja auch so gefürchtet.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 26. Juli 2013 - 12:03 #

Wenn ich mich nicht sehr täusche beschreiben anderen Regelsystem ebensowenig das genau Aussehen ihrer Zauber. Trotzdem sind beispielsweise in Baldur's Gate die Zauber effektvoll animiert, Magische Geschosse streben auseinander und am Ziel wieder zusammen und erleuchten auf ihrem Weg die Umgebung, man muss in einem BG-Screenshot wohl niemals lange suchen, um den gerade fliegenden Blitz/Zauber/wasauchimmer zu finden. Es sieht so aus hätten die Entwickler das, was die "schmutzige" Stadt an Sättigung und Brillianz zu viel hat, lieber in die Zauber stecken können.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17292 - 26. Juli 2013 - 12:59 #

Aber es ist ja schon ein Unterschied, wenn ein Spielsystem per Mechanik Zauber als wenig auffällig und sichtbar definiert. Da wären solche Effekte wohl wirklich fehl am Platz.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 13:59 #

Red ich schwedisch? Ich schrieb doch das SR explizit den Großteil der Zauber als unauffällig definiert. Es ist nicht 'undefiniert' oder 'Auslegungssache', es gibt ziemlich genaue Beschreibungen und Regelsysteme die das beschreiben.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 26. Juli 2013 - 14:32 #

Da du gerade nicht in Schweden bist, wohl kaum ;-). Ich spiele einen Mage in SR und finde die Spells schwer zu übersehen, hätte aber nichts gegen mehr Effekte. Die Regelbücher sind doch sehr detailliert was dieses Thema angeht, aber ich denke etwas mehr Badabum auf der optisch/akustischen Seite würde nicht schaden. Dennoch ein gutes Spiel.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 26. Juli 2013 - 17:14 #

Konkrete Beispiel? Ich habe gerade mal das 3.01D-Regelwerk diesbezüglich überflogen und stimme dir insoweit zu, als dass sowohl der Zaubervorgang selbst als auch die Wirkung als unauffällig beschrieben werden. Aber beispielsweise steht bei unter den Elementaren Manipulationen: "Diese Zauber erschaffen Flammen" oder wie im Beispielbild Blitze, sollte ja in diese Kategorie fallen. Und da dürfte es, so wie ich die Regeln an dieser Stelle auslegen würde, mit der Unauffälligkeit vorbei sein.
Bei anderen Dingen kann man auf Visualisierung natürlich verzichten (realistisch bzw. regelkonform), oder man kann es trotzdem machen, damit der Spieler sieht, was passiert (Beispiel wären die Kugeln, die in den D&D-Computerspielen auf die Ziele zufliegen und beispielsweise "Freundschaft" bewirken, ich denke mal die stehen in den P&P-Regelwerken auch nicht drin).

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 25. Juli 2013 - 22:51 #

Ich hab jetzt laut Steam 2 Stunden gezockt und kann ein erstes Fazit geben.
Meine Hoffnung war, daß Shadowrun ein Spiel wie Fallout ist. Man reist zu bestimmten Orten, nimmt Quests an und folgt nach eigenen Tempo der Hauptquest.
Leider muss ich sagen, daß Shadowrun in jedem Bezug schlechter als Fallout ist!

Es fängt an mit der Charaktergenerierung: Bei Fallout konnte man frei seinen Charakter erstellen. Man suchte sich Vor- und Nachteile raus und die Helden fühlten sich dadurch runder an.
Bei SR verteilt man seine Karmapunkte und die Formel ist ganz einfach: Mehr ist besser und Spezialisten sind effektiver.

Gameplay: Fallout - Große Welt mit Orten die man jederzeit besuchen kann. Quests die das Besuchen mehrere Orte öfters erfordert.
SR - Ich hab das Gefühl ich Spiel Fallout Tactics. Man ist auf einer Map, läuft meistens einen vorgegeben Weg und nutzt die handvoll Interaktionsmöglichkeiten (Gespräche, Geräte etc.) Hat man alle Möglichkeiten genutzt, geht es zum Kartenende und die nächste Map wird geladen. Die Freiheiten sind bisher extrem beschränkt. Ab und zu gibt es ein paar kleine Rätsel aber so wirklich viel machen kann man nicht.

Kampfsystem: Beide Spiele sind Rundenbasiert und SR nutzt ein Deckungssystem wie das neue XCom. Die Kämpfe machen Spass.
Fallout war allerdings viel komplexer. Die Werte des Helden werden durch Perks beeinflusst und man kann auf einzelne Körperteile zielen.

Lange Rede kurzer Sinn. Das Spiel ist ok. Aber es bleibt so unglaublich hinter den Erwartungen zurück. Ich muss immer wieder an Fallout denken. An all die Freiheiten und komplexen Kämpfe die ich mit den ersten beiden Teilen hatte und dann schau ich mir Shadowrun an und hab das Gefühl ich spiel ein kastriertes Fallout mit einer Technik die von damals stammen könnte.

Jörgs Zweifel was mit dem Geld wirklich gemacht wurde, halte ich für völlig berechtigt. Dieses Spiel hätte es schließlich schon vor 10 Jahren geben können.
Was die Bugs angeht, hatte ich bisher noch nichts entdecken können.

Das Spiel ist ok, aber drosselt eure Erwartungen bitte.
Der Preis ist an sich auch fair, so lange die Spielzeit lang genug ist. Ich hab das Gefühl die haben das Entwicklungstool als Schadensbegrenzung rausgebracht, damit schön Stoff von den Spielern nachgeliefert wird und die Enttäuschung über die Kampagne schnell vergeht. Schließlich wollen die ja jeden Monat eine Mission von Spielern veröffentlichen.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Juli 2013 - 23:14 #

Naja, dem Vergleich kann es natürlich nicht stand halten, allerdings war das auch nie das Ziel. Du hast einfach zu große Erwartungen gehabt.
Shadowrun ist storydriven, also linear. Spielt nur in einer Stadt und man spielt einen Shadowrunner, einen Spezialisten im Feld der Geheimoperationen für große Firmen, gegen große Firmen.
Das ist nicht im geringsten Vergleichbar mit dem Ziel eines Fallouts, den nicht näher spezifizierten Vaultbewohner in ein großes Abenteuer in einer großen offenen Welt zu stoßen.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 0:17 #

Stimme dir zu, Gorny, man kann ein recht klassisches Adventure(RPG) wie Shadowrun, was EINDEUTIG eine Geschichte erzählen will, nicht mit einem Open-World-RPG wie Fallout vergleichen. Shadowrun will eine Geschichte erzählen, bzw. dient Shadowrun Returns eigentlich dazu, viele Geschichten zu erzählen, die der Entwickler, die sie mitgeliefert haben und die noch nachkommt für Berlin, ist da nur der Anfang. Es war sehr schnell eindeutig kommuniziert worden, dass Shadowrun Returns vor allem dafür gedacht ist, dass die Community Storys erstellen kann, die dann jeder erleben darf. Es geht wirklich darum, eine Geschichte zu erleben, quasi einen Shadowrun-Roman zum Mitspielen. Da wäre ein Open-World-Ansatz in dem ich viel Zeit mit handlungsfreiem Hin-und-Hergelaufe verbringe unangemessen. In einem Film wird ja auch z.B. ein Großteil der Transitszenen "geschnitten" (also eigentlich gar nicht erst produziert^^), weil da nix passiert und es daher nicht den Unterhaltungswert erhöht. Genauso wie die meisten alltäglichen Dinge wie Nahrungsaufnahme, Stuhlgang und Schlafen höchstens angerissen werden. Shadowrun will eine spannende Geschichte erzählen, und nicht wie Fallout/Skyrim eine Spiel sein, bei dem du die Rolle des einsamen Helden voll und ganz mit allen Konsequenzen (Nahrungsaufnahme, Schlafen, Stuhlga... okay, das noch nicht^^) zu erfüllen hast.

Hab anderthalb Stunden gespielt und finde es toll. Und das nicht weil ich 60 Dollar bezahlt habe (von denen ein nicht geringer Teil für ein T-Shirt und eine DocWagon Karte sowie den Versand draufging - weshalb man auch bei den 1.8 Millionen von KS nicht sagen sollte "HA, Shadowrun sieht nicht aus wie ein 2-Millionen-Dollar-Spiel!"; von den 1,8 Mio sind schonmal rund 180k weg an Kickstarter und Amazon, und wie gesagt, die vielen physischen Goodies sind auch nicht für umme zu haben - über diese Kosten sind schon so einige Projekte gestolpert!!), sondern weil ich finde dass es ein gutes Spiel ist. Bzw. ein gutes Programm mit einer mitgelieferten guten Kampagne. Zu der sich noch viele weitere gute gesellen werden.

Danke für's Lesen. Falls es jemand bis hier geschafft hat ^^

eQuinOx (unregistriert) 26. Juli 2013 - 2:02 #

Geschafft! :)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 26. Juli 2013 - 5:35 #

Geschafft und absolut richtig.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 26. Juli 2013 - 7:20 #

Jup du hast es erfasst :D

Was genial ist ist, dass für den Berlin DLC Vorgestern angeküdigt wurde, dass es mehr open world werden wird, mit unzähligen Nebenmissionen und frei erkundbaren Arealen. Bin sehr gespannt.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 9:13 #

Hmm, na mal sehen ^^ Damit beschwört man dann ja Fallout/Skyrim-Vergleiche noch mehr hinauf ^^
Aber solange die Hauptstory nicht drunter leidet und die Trigger richtig gesetzt werden (bzw. Sachen ohne Trigger funktionieren, damit Jörg nicht wie bei der Mordszene hängenbleibt, weil er zuvor XYZ noch nicht bei der Mission "*** die H***" geholfen hat ^^) sind mehr Nebenmissionen natürlich nett. Mehr Karma = mehr Talente. Vielleicht wird mein Schrotflinten-Zwerg am Ende wirklich die riggende, nicht-ganz-auf-den-Kopf-gefallene Kampfsau, die mir vorschwebt ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 26. Juli 2013 - 7:43 #

Achievement unlocked: geschafft! Stimme zu!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 9:08 #

Fallout will keine Geschichte erzählen? Da möchte ich dir aber ganz vehement widersprechen. Fallout erzählt sogar sehr viele Geschichten und sagt dir am Ende des Spiels sogar, wie deine Einwirkung die Geschichte jedes einzelnen größeren Schauplatzes in der Welt dauerhaft verändert hat. Ich würde so weit gehen und sagen, dass Fallout, was das Geschichtenerzählen anbelangt, Shadowrun Returns ziemlich in die Tasche steckt...

Ich fände es übrigens putzig -- und meine da keinesfalls explizit dich -- , wenn nun Shadowruns-Fans so lange Definitionsänderungen vornehmen, bis das real existierende Shadowrun Returns diese Definitionen perfekt erfüllt. Plötzlich ist es also ein Adventure? Plötzlich will es ja vor allem dazu dienen, User-Geschichten zu erzählen? Weil es kein Open-World sein will, ist es okay, dass es das Spielspaß-Potenzial der Exploration ziemlich ignoriert?

Das ist mir alles zu kompliziert. Wir bewerten den Spielspaß eines Spiels, so, wie es ist. :-)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 9:39 #

Nein, Fallout will natürlich auch eine Geschichte erzählen. Aber eine Geschichte, die du dir halt selbstständig erarbeitest bzw. erläufst und zusammensuchst, was zwangsläufig einiges an Laufarbeit erfordert. Die durch stärker belohnte "Exploration" ansprechender gemacht wird. Die mitgelieferte Shadowrun-Kampagne geht mehr in Richtung lineares Adventure, dazu gibt es die Rollenspiel-Aspekte um die Story aus (leicht? stark?) verschiedenen Blickwinkeln zu erleben (bzw. mehr als Action-Spiel oder mehr als friedliches Dialog-Geknobel). Wie weiter oben schon erwähnt, die Berlin-Kampagne soll ja mehr Open-World werden.

Eine Definitionsänderung ist es übrigens nicht, wenn man sagt dass Shadowrun Returns erstellt wurde um Community-Missionen zu ermöglichen. Das hat Jordan Weisman wirklich sehr oft gesagt. Ihre eigene Kampagne ist nur ein erster Baustein, quasi ein Beispiel, wie man es machen könnte.
Das es nicht viel zu entdecken gibt, ist natürlich ein berechtigter Kritikpunkt, wenn er denn zutrifft. Ich muss natürlich erst das Spiel durchspielen, fand das Areal nach der Ankunft in Seattle aber ausreichend gefüllt. Ich will in Shadowrun (und übrigens auch allgemein in Rollenspielen!!) nicht an jeder Ecke über Kisten, Fässer und Körbe stolpern, die ich blind leerklicke, um das Zeug dann dem nächsten Straßenhändler unterzujubeln. Das zerstört für mich einfach das Bild einer normalen Welt. Ja, natürlich MUSS man es nicht machen, aber es ist doch trotzdem irgendwie nervig dass überall Fässer rumstehen. Offene. Mit einem Apfel, einem Brot und im Zweifelsfall noch zwei Dietrichen drin. N bissl unglaubwürdig, nich?

Ich kann eure Wertung ja auch nachvollziehen, und wie oben schon diskutiert kann und soll ja sowieso jeder die Pro- und Kontra-Argumente für sich selber durchgehen, gewichten und kann dann seine eigene Wertung daraus basteln. Und eurer Test-Text ist ja recht ausführlich, und auch die Meinungskästen zeigen ja auch die Stärken des Spiels. Wir wollen die Kommentarfunktion nur nutzen, um unsere Sichtweise darzustellen, und das ist ja legitim, oder? Und wenn wir Shadowrun Returns als Roman zum (mit)spielen sehen, dann stört es uns halt auch nicht, wenn man keine zig Mülltonnen durchwühlt und Leichen fleddert. Weil das in einem guten Buch/Film auch nicht (ständig) passieren würde. Und für alle Loot-Freunde - persistente Leichen, die auch lootbar sind, sind mit der Engine ja möglich und werden in einigen Userkampagnen auch integriert sein. Vielleicht auch in der offiziellen Berlin-Kampagne, wer weiß? Aber es ist an sich möglich.
Und das ist das Problem - man kann (und muss, zumindest im Augenblick) Shadowrun Returns nur anhand dieser einen Kampagne bewerten, die die Entwickler erstellt haben. Und wenn die Plot-Stopper hat, ist eine Abwertung gerechtfertigt. Aber liegen die Plot-Stoper in der Engine begründet, werden also ohne Patch alle Kampagnen betreffen? Oder sind die Plot-Stopper der schlecht designten Kampagne geschuldet (was aber auch mit Patches beseitigt werden könnte), und müssen daher nicht zwangsläufig bei anderen Kampagnen (egal ob von den Entwicklern selber oder von normalen Usern) auftreten?
Es ist halt das Problem, das man (aktuell) Shadowrun Returns auf diese eine Kampagne runterbrechen muss (denn das ist das was zum Verkauf angeboten wird, also auch das, was ihr als professionelle Redakteure testen müsst), obwohl es eigentlich als etwas viel größeres gedacht ist. Natürlich gibt es auch für ein Skyrim Mods, die das ganze Spiel noch viel tiefer machen (erfrieren bei falscher Kleidung, vergiften bei falschem Essen etc.) oder komplett neue Geschichten erzählen, aber ich denke bei Shadowrun steht dieser Aspekt noch deutlich mehr im Vordergrund. Was sich aber natürlich gerade mal einen Tag nach Release schlecht bewerten lässt, da der Usercontent erst noch entwickelt werden muss. Wobei "Life on a Limb" und "A Lost Lamb" wohl schon recht weit sind, und auch das SNES-Remake kommt ganz gut voran, wie es aussieht.

Kein leichtes Thema, Jörg. Mal sehen ob sich ein ähnliches Drama um Shadowrun Returns entwickelt wie um Dark Souls damals ^^
So, ich hoffe ich habe mir nicht allzu oft selbst widersprochen und mich noch halbwegs klar ausgedrückt. Und ich hab dich und GG immer noch lieb, keine Angst Jörg ;)

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 26. Juli 2013 - 11:36 #

Für mich schlägt aber SR genau in den Bereich von Fallout.
Und wenn man sich die Previewvideos von den Entwicklern anschaut, wird klar, daß sie einem auch das Gefühl dafür geben wollten.
Allerdings war das Hokus Pokus.

Es ist ja theoretisch mit deren Engine möglich aber aus (ich sag mal frech) Faulheit ist es nicht dazu gekommen.

Wenn es also ein Adventure ist, warum kann man dann nie die Orte nach belieben wieder wechseln?
Warum beweg ich mich immer auf einer Mapschiene?
Den Vergleich mit einem mittlerweile 16 Jahre alten Spiel muß sich SR einfach mal gefallen lassen.

Es ist im Grunde sogar mit dem schlechtesten Fallout Spiel F:Tactics zu vergleichen, weil man da auch linear von Mission und von Map zu Map gelaufen ist.

Dieses Spiel hat so viele Schattenseiten, daß sich da eine Armee von Runnern verstecken kann.

Sicherlich war meine Erwartungshaltung groß aber hey, die haben massig Geld von Bakern bekommen und dann schaffen die das nicht was komplexes großes auf die Beine zu stellen?
Wenn selbst Spiele Arkanum, Ultima 4-7 und Fallout in allen bezügen größer und komplexer sind, dann kann da was nicht stimmen.
Ich hab mir diese Titel rausgesucht, weil sie zeigen was damals schon alles möglich war.
Hätte ich gewußt, daß das Spiel auch für Tablets geschrieben wird, hätte ich die Lunte vermutlich früher gerochen.

Nach Legends of Dawn ist das für mich das zweite Spiel wo Baker künstlich ausgenutzt worden sind.

Die Wertung der GG ist in meinen Augen absolut ok.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 13:48 #

Zu größer und komplexer - in Ultima soll man jedesmal mehr oder weniger eine ganze Welt retten, in Fallout einen geheimnisvollen Reaktor finden um seinen eigenen Bunker zu retten (oder irgendwie so? Ist schon lange her).
In Dead Man's Switch sollst du einfach nur

SPOILER!! SPOILER!! SPOILER!!

e*i*n*e*n M*********rdf***********************ll a*u*f*k*l*ä*r*e*n*

SPOILER ENDE!! SPOILER ENDE!! (ich hoffe das ist sicher genug^^)

Dafür muss man nicht einen oder mehrere Kontinente bereisen, je nach Ausmaß der Kagge, die der Betroffene produziert hat wird sich das interessante Gebiet auf einen relativ überschaubaren Bereich begrenzen.
Und zum beliebigen Wechseln der Orte - viele Adventures bieten doch auch nur 3-4 Screens zur gleichen Zeit, bei SRR hast du halt ein Kartenareal (oder mehrere gleichzeitig?), das runtergerechnet auf klassische 2D-Adventures je nach Größe auch 2-4 Screens abdeckt. Und nur weil man bei Adventures oftmals an Orte zurückgehen kann, an denen es gerade nix bzw. nix mehr zu tun gibt, muss es doch SRR nicht auch so machen.
Und ich hatte während der Entwicklervideos nie das Gefühl, dass sie ein Fallout machen wollten. Das hatte ich bei Wasteland 2, aber nicht bei Shadowrun Returns.

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 12:49 #

Du bewertest das Spiel nicht mit Spielspaß, sondern mit der Aussicht auf eine bessere Zukunft? Was hat das mit dem aktuellen Spiel zu tun?

Ich möchte als Spiel keinen Editor haben, sondern ein Spiel mit Spielspaß. leider ist es zu verbuggt und es hat einige Macken in der Darstellung. Damit ist es leider kein Spaß, sondern Arbeit.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 13:37 #

Jain. Ich sage ja ausdrücklich, dass man und gerade eine professionelle Redaktion wie GG das Spiel jetzt bewerten muss, so wie es gerade ist. Also mit der einen Kampagne, die von Harebrained Schemes direkt kommt. Und die hat Fehler, wodurch das nicht optimale Speichersystem im negativen Sinne nochmal verstärkt zum Tragen kommt. Weshalb ich auch die Bewertung nachvollziehen kann, selbst wenn mir bisher noch kein Bug untergekommen ist. Aber kann ja noch passieren.

Aber ICH (und einige/viele der Backer/Fans) wissen, dass HBS natürlich ihre Geschichte erzählen wollten, aber ihnen mindestens genauso wichtig war (und eigentlich sehr viel wichtiger), dass die Spieler selber neue Geschichten kreieren. Daher kann man Shadowrun Returns halt auch als Sandkasten sehen, in dem in absehbarer Zukunft viele hübsche Sandburgen entstehen werden, die vermutlich auch für einigen Spielspaß sorgen werden. Und das war von Anfang an so geplant. Weshalb es zumindest meiner Meinung nach etwas unglücklich ist, wenn man das Spiel jetzt einmal bewertet und damit womöglich einige potentielle Käufer vom Kauf abhält, auch wenn es in einigen Wochen/Monaten weitere Kampagnen gibt, die vielleicht sogar mehr Spaß machen werden als die Kampagne von HBS.
Und wie ich sagte - ja, auch Skyrim etc. werden fleissig gemoddet. Aber bei Shadowrun Returns war es wirklich Hauptziel in der Entwicklung, dass die Community eigene Geschichten erstellt, bei Skyrim wird es zwar den Spielern auch erleichert, aber trotzdem geht es Bethesda vorrangig darum, ihr eigenes Spiel zu kreieren. Kann mich natürlich auch täuschen, aber das ist mein Eindruck.

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 15:26 #

Ok, aber als Editor und Basis von neuen SR-Storys finde ich die Technik von SR nicht ausreichend. Schau dir NWN1/2 an, die finde ich mit den 3D-Möglichkeiten viel spannender.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 15:39 #

Naja, 2D/3D ist mir erstmal weniger wichtig für den Spielspaß (wobei es natürlich ein paar Dinge gibt, die mit SRR aufgrund der (2D-)Engine nicht möglich sind). Wie sieht's denn mit Bedienkomfort aus bei den Editoren von NWN, und was ist möglich bzw. nicht möglich?
Und davon ab - ich denke der Editor für ein Fantasy-Spiel wird nicht wirklich geeignet sein, ein Cyberpunk-Abenteuer zu erstellen. Oder? ^^ Nur weil es in beiden Spielen Elfen und Zwerge gibt... (gibt es?)

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 15:51 #

Es gibt natürlich Elfen und Zwerge, das ist AD&D.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 26. Juli 2013 - 4:12 #

Kannst auch kein Wichter 2 mit Skyrim vergleichen im Grunde genommen Komplet andere Spiele.
Kennst du von damals das wirklich gute Snes Shadowrun?

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 25. Juli 2013 - 22:58 #

Danke für den Test. Dann spiele ich doch lieber die Fallouts, Dragon Ages und XCOMs weiter, aber sehr interessant und schön, von Shadowrun zu hören. Vielleicht wirds ja noch ein bißchen nachgebessert.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 25. Juli 2013 - 23:15 #

Ich habe es jetzt auch einige Stunden gespielt und bis jetzt ist es pure Story mit Kämpfen zwischen drin. Die Athmosphäre ist gut getroffen und die Dialoge sind wirklich Shadowrun/Neuromancer like.

Man merkt das es kein Vollpreis spiel ist, dennoch wird es ein Genuß werden ein wenig Detektiv zu spielen und den Mörder von Sam ausfindig zu machen ^^

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 26. Juli 2013 - 0:12 #

Oh Mann, ein reinrassiges Shadowrun Adventure wär auch mal was. Es mangelt sowieso an wirklich guten Adventures in dystopischen Settings.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 0:18 #

Ob es gut wird weiß ich nicht, aber auf Kickstarter wurde vor kurzem "Harvest" finanziert. Könnte passen ;)

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 26. Juli 2013 - 3:04 #

Für mich treffen hier Retro-Erwartungen auf den Vergleich mit aktuellen Spielen. Ich hab´s jetzt 4h spielen können, und bin absolut angetan.
Ich habe das KS-Projekt so verstanden das man eine SNES bzw MD-Version für die Neuzeit schaffen möchte. Das war nicht Open World, das war nicht auf Loots und Quests fixiert - man hat (über eine isometrische Ansicht) eine Shadowrun-Geschichte erzählt.
Genau das bringt dieses Spiel für mich bisher rüber, wie beim P&P hab ich meine Hauptstory die vllt durch nebensächliches mal aufgelockert wird, aber grundsätzlich primär diesem roten Faden folgt. Es geht nicht um Leichenfleddern, Itemvergleiche und frequentierte Shop-Besuche, das ist einfach nicht SR.
Wie wichtig die Grafik jetzt ist muss jeder für sich entscheiden, wem das wie mir eher schnuppe ist solange die Atmosphäre stimmt, und wer P&P und die alten Spiele mochte, kann aber m.M.n nach Beseitigung der Bugs locker 2 Punkte draufrechnen.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 26. Juli 2013 - 4:15 #

Eben das alte Snes Shadowrun zurück holen was hätte man sonst erwartet?

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 26. Juli 2013 - 7:23 #

Naja schau dir doch den Wertungskasten an. Die Negativpunkte zeigen ja was man sonst so erwarten könnte...

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 26. Juli 2013 - 5:31 #

Noch keine Minute gespielt.
Die "DRM-freie" Version braucht zwingend eine Internet-Verbindung, damit sie startet und ist im Vergleich zur Steam-Version veraltet.
Ich finde das sehr unverschämt und werde sehr wahrscheinlich in Zukunft davon absehen, irgendwas auf Kickstarter zu unterstützen.
Mal sehen, ob sich meine Meinung wieder ändert, wenn vielleicht mit der deutschen Version (so sie überhaupt kommt) diese Punkte behoben sind. Oder vielleicht reißen's die acht anderen Kickstarter-Spiele raus, die schon mein Geld haben. Wobei Doublefine ja auch schon so n bisschen ins Schlingern gekommen ist.
Na ja. War ne lustige Zeit, mit den Kickstartern, aber früher ging's auch ohne.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 26. Juli 2013 - 7:27 #

Naja, bei Kickstarter ist halt immer ein Risiko dabei. Das mit der DRM-freien Version ist allerdings blöd gelaufen bei SRR.
Doublefine ist am schlingern, ja, aber durchaus im Sinne der Backer. Denn sie versuchen ein weit größeres Spiel zu erstellen als das was eigentlich finanziert wurde, ganz zu schweigen davon, das ursprünglich nur ein 1-2h Adventurechen geplant war.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 7:11 #

Mit "the lost lamb" und "life on a limb" sind übrigens schon zwei spielbare Userkampagnen verfügbar. Bei der ersten habe ich keine Versions- bzw. Status-Angabe gefunden, sie soll aber gut spielbar sein. Die zweite ist aktuell Version 0.4962 und bietet bereits etwa 9 Stunden Spielzeit.
Wer Englisch kann findet in den Foren auf shadowrun.com alle wichtigen Infos. Und ich werde auch den Thread hier im Forum von GamersGlobal entsprechend aktualisieren :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 7:31 #

Wir könnten auch noch im Testbericht einen kleinen Kasten "User-Content" einbauen, mit Name und Kurzbeschreibung (1 Satz). Wenn das jemand zuliefern möchte :-)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 9:45 #

Puhh, kann mich heute spät-Nachmittag gerne drum bemühen, darf aber gerne auch jemand anders früher machen. Wir sind ja das Spiele-Magazin zum Mitma... ach nein, für Erwachsene. Mist ^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 10:00 #

Du kannst ja ganz erwachsen mitmachen :-)

Schick mir einfach eine PN, wenn du magst, dann baue ich es ein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 17:03 #

Nochmal Danke für deinen Input, ist jetzt direkt im Text auf der 3. Seite oben untergebracht.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 27. Juli 2013 - 9:35 #

LoL da steht ja tatsächlich Spielemagazin für Erwachsene xD Hatte das Mitmachen auch noch im Kopf ^^

Mr. Tchijf 14 Komm-Experte - P - 2031 - 26. Juli 2013 - 10:02 #

Finde ich eine gute Idee (sofern du dies ernst meinst).

Bei CiV fände ich im Anhang zu BNW eine Kurzübersicht gelungener Mods auch sinnvoll, da man sich sonst durch Myriaden vorhandener Mods wühlen muss. Teste sehr viele Mods, aber wirklich sinnvoll und gut sind am Ende nur Wenige.

Edith: Meine Aussage zielt auf Jörgs Hinweis ab.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 10:51 #

Da wär ich dafür zu haben, vorausgesetzt das Wetter ist am WE nicht schon wieder viel zu gut um drin zu sitzen ;)

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 26. Juli 2013 - 11:10 #

Sieht wohl eher so aus als würde as Wetter zuuu "gut" um raus zu gehen :D (38° und schwül)...

Mr. Tchijf 14 Komm-Experte - P - 2031 - 26. Juli 2013 - 12:35 #

Ergo: Du hast den Job ^^

Im Ernst, finde ich super. Bei Bedarf steuere ich gerne meine Erfahrungen zu einigen Mods hinzu.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 26. Juli 2013 - 8:15 #

Also Fazit des ersten Kickstarter Spiels das ich ungebackt heiß erwartet habe. Auf Feintuning warten.
Schade auch das die Story laut Test so durchschaubar ist.
Gekauft wirds trotzdem demnächst, wegen der "guten alten Shadowrun Zeit".

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 26. Juli 2013 - 8:59 #

Naja, da werde ich auf jeden Fall erstmal warten, bis die ersten paar Patches draußen sind. Hab sowieso noch jede Menge zu spielen und nächsten Monat kommt Dragon Commander. ;)

Das mit dem Speichersystem könnte echt nervig sein, selbst wenn die üblen Bugs raus sind. Muss finde ich nicht sein. Ansonsten mal sehen wie's sich entwickelt.

Anonym (unregistriert) 26. Juli 2013 - 9:34 #

Bzgl. der Aussage von Jörg Langer:
"Mich würde interessieren, wie viel Geld wirklich in die Entwicklung von Shadowrun Returns geflossen ist. Anderthalb Millionen Euro können es einfach nicht gewesen sein! Denn mit nur der Hälfte davon würden deutsche Studios ganz sicher ein wesentlich besser aussehendes, runderes Spiel abliefern."

Laut den Aussagen der Entwickler (in einem aktuellen Artikel auf Ars Technica) haben sie von Kickstarter nach Abzug der Gebühren etc. 1,2 Millionen Dollar erhalten. Das reichte wegen des gestiegenen Umfangs des Projekts dann auch nicht, und sie haben noch ein Darlehen aufgenommen:

"One of those mouths has turned out to be debt. In the end, the Shadowrun Returns Kickstarter sum of $1.8 million—which Harebrained insists turned into $1.2 million after the cost of backer rewards, taxes, fees, and so on—just wasn't enough to get to the finish line."

"With increased money and increased scope, the team expanded from eight to 30 designers and moved to a new (but still far from luxurious) office down the road. The cramped, two-room office doesn't have much that resembles aisles, and its depressing snack table offers little more than pretzels and cereal bars. The office is unattractively wedged behind a Costco. If you're looking for a Kickstarter scam where the designers waste fans' money on extravagances, this place ain't it."

"Gitelman and Weisman, realizing they'd need to allocate more time and money to make the matrix fit seamlessly into Shadowrun's conversation-and-tactical-battle RPG system, took out a loan to make their vision a reality (Harebrained didn't confirm how much)."

Die Entwickler-Gehälter sind in den USA auch höher als in Deutschland. (U.a. zur Kompensation von höheren Lebenskosten, da Entwicklerfirmen sich oft in teuren Städten befinden.)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 9:44 #

Ah, Danke für die Info, hatte noch keine Zeit nachzugucken. 1,2 Millionen Dollar ist ja schonmal ne andere Nummer als "Fast-Zwei-Millionen-Dollar!!1einseins" ;) Diskussionen darüber, was wie teuer ist und wieviel(?) bzw. was für eine Art von Spiel man bei der Summe erwarten kann finde ich sowieso etwas müßig. Aber vielleicht auch nur, weil ich da viel zu wenig Ahnung von der Materie habe.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 9:57 #

Danke für den Hinweis. Es waren (ganz leicht gerundet) 1,9 Millionen US-Dollar, nicht 1,8 Millionen. Für unseren Kickstarter-Report haben wir 10% Fees (5% Amazon Payments, 5% Kickstarter selbst) recherchiert . Blieben 1,7 Millionen US-Dollar.

Wenn sie Ausgaben in der Höhe der Einnahmen hatten, dürften eigentlich keine realen Umsatzsteuern fällig geworden sein, aufs Jahr gerechnet. Gewinn haben sie ja hoffentlich auch noch nicht gemacht ("hoffentlich" im Sinne der Backer, ich gönne denen natürlich einen Gewinn!), sodass auch da keine Steuern angefallen sind. Blieben (1,9 - 1,2 ) 700.000 Dollar für die Backer Rewards und sonstiges, was immer das wäre. Sollten wir uns verschätzen mit den 10% und es wären eher 15%, hätten sie eben 600.000 Dollar für die Backer-Rewards und die Telefonkosten veranschlagt. Oder 500.000, wenn die direkten Kosten 20% betragen hätten. Ganz schön viel Geld, finde ich!

Aber gehen wir einfach mal von den 1,2 Millionen US-Dollar aus, also etwa grob 900.000 Euro (die zusätzlichen Kredite außen vor gelassen). Dann wären wir immer noch in einem Bereich, wo ich sage: Für das Geld hätten deutsche Entwickler ein besseres Produkt abgeliefert, in grafischer, technischer und Komfort-Hinsicht. Aber so wörtlich wollte ich meine Aussage eh nicht verstanden wissen, mir geht es da eher um den Gesamteindruck: "Hier soll so viel Geld drinstecken?!"

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 10:59 #

Das mit den Steuern ist wohl etwas komplizierter... bei "Sir, you are being Hunted" hat der Fiskus nochmal ordentlich nachgeschlagen und plötzlich standen die Macher mit viel weniger Geld da als sie erwartet hatten. Daraufhin mussten Backer Angaben über ihre Adresse machen, damit sie zumindest für non-UK-residents einen Teil der Steuern zurückbekommen. Ich nehme an bei SRR wird auch einiges an Steuern angefallen sein. Diverse Staaten nehmen ja gern erstmal was extra und man muss dann versuchen das Geld wieder zurückzukriegen. In England ist das definitiv der Fall, denke nicht das es in den US so viel besser ist.

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2245 - 26. Juli 2013 - 11:05 #

"Für das Geld hätten deutsche Entwickler ein besseres Produkt abgeliefert, in grafischer, technischer und Komfort-Hinsicht."

Mit dieser lachhaften und durch absolut nichts belegbaren Aussage disqualifizierst Du Dich einfach nur selbst! In anderen Foren macht man sich bereits darüber lustig - zurecht! Und ich sage das als alter Langer-Fan und PC Player-Leser der ersten Stunde.

v3to (unregistriert) 26. Juli 2013 - 11:33 #

entsprechend niedrige gehälter wirken oft wunder. wirklich falsch ist die aussage von jörg sicher nicht...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 13:09 #

Also ich spreche ab und zu mit deutschen Entwicklern und Publishern über solche Themen. Du auch? Wenn nicht, solltest du mit dem Wort Disqualifizieren vielleicht vorsichtiger umgehen...

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 13:33 #

Ich spreche ab und zu mit Automechanikern über Räder, und habe trotzdem keinen blassen Schimmer von Autos.
Ausserdem würde ich an deiner Stelle vorsichtig mit regelrechten Unterschlagunsvorwürfen umgehen. Nur mal so...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 13:39 #

Da musst du aber noch üben mit dem Formulieren, lieber Eidolon. Denn was du mir vorwerfen willst, ist doch: "Obwohl du seit 19 Jahren über Automobile schreibst, hast du keinen blassen Schimmer von Autos."

Wenn ich richtig zähle, war das jetzt die dritte latent beleidigende Äußerung von dir mir gegenüber in den letzten 24 Stunden. Kühl dich mal ab, denn sonst gibt es bei der vierten eine Troll-Medaille für dich. Wenn du dich für deine Attacken entschuldigen willst, nehme ich das aber sehr gerne per PN an, und dann nichts für ungut.

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 22:57 #

Ich stehe zu meiner Meinung und sehe keinerlei Grundlage dafür mich zu entschuldigen. Ich folge dir und deiner Arbeit vom ersten Magazin an und empfand deine Meinung zu Spielen immer sehr profesionell. Was meinst du warum ich hier bin? Wegen deinem Jungvolk hier auf der Seite bestimmt nicht. Das ändert aber nicht mein Gefühl, dass du in den letzten Jahren zunehmend zynisch und bitter wirkst. Mir scheint (ich wiederhole mich), dir ist die Freude an der Materie verloren gegangen. Deine bissigen Kommentare hier machen es nicht besser.
Du wirfst den Entwicklern praktisch vor das ihnen anvertraute Geld verjubelt zu haben und bringst unpassend vor dass deutsche Entwickler sowas doch viel besser können. Findest du das nicht irgendwie unprofessionel? Kannst du diesen Kommentar ernsthaft begründen?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 23:34 #

Ich finde es anmaßend, wildfremden Leuten Bitterkeit oder Zynismus zu unterstellen. Mal so rein logisch betrachtet: Glaubst du, ich würde mit Stänkerern wie dir kommunizieren, wenn mir die Materie an sich keinen Spaß mehr machen würde? Ich nehme das als zuweilen unliebsame Begleiterscheinung eines Berufs, den ich nach wie vor liebe.

Ebenfalls anmaßend ist an deiner Aussage die Unterstellung, ich oder wir würden nicht nach bestem Gewissen urteilen, sondern aus persönlichen Motiven (oder eben Charakterfehlentwicklungen...) heraus. Noch anmaßender finde ich es, dass du meine Kollegen als "Jungvolk" titulierst, in der klaren Bedeutung von minderwertig. Dass du angesichts solcher Anmaßungen nicht verstehen willst, wieso vielleicht eine Entschuldigung angebracht wäre, überrascht mich jetzt nicht.

Und nein, ich finde nichts an unserem Test zu Shadowrun Returns unprofessionell.

The Eidolon (unregistriert) 27. Juli 2013 - 6:56 #

Gut, ich rechne euch an dass ihr euren eigenen Stil fahrt und dazu steht. Mich einen Stänkerer zu nennen weil ich eine Meinung vertrete negiert natürlich die Notwendigkeit einer Entschuldigung weit unter den Gefrierpunkt. Diese "unliebsame Begleiterscheiung" war lange, lange Jahre Abokunde der von die geführten Magazine. Deine heutigen Reviews wirken auf mich zuweilen bitter und zynisch, um das zu empfinden muss ich dich nicht persönlich kennen. Ausserdem ist alles was nicht in den ehrwürdigen Hallen eines Mick Schnelle, Heinrich Lenhards und dergleichen verkehrt für mich Jungvolk. Das war keineswegs beleidigend gemeint. Jugend ist keine Schwäche, sondern eine Stärke. Wenn wir schon Haare spalten wollen, könntest du dich auch angegriffen fühlen weil ich dich im Umkehrschluss als alt bezeichne. Immerhin bist du ja kein Jungvolk.
Und damit gebe ich das Thema auf und gehe.
Schönes Wochenende Herr Langer.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 26. Juli 2013 - 19:39 #

Mich würde mal interessieren wie hoch du Beispielsweise das Budget von "Dark" schätzt, dass ja von deutschen Entwicklern stammt und von euch in einen ähnlichen Bereich wie SR getestet wurde. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass sich Projekte wie Dark oder The First Templar in einem ähnlichen Budget Rahmen bewegen. Diese Spiele waren nun auch weit davon entfernt voll zu überzeugen.
Ich finde an deiner Aussage ihre Pauschalität einfach falsch. So viel an hochwertiger Software kommt aus deutschen Landen abseits des Adventure Genres ja nicht. Ich finde ohne die Pauschalierung wäre deine Aussage, dass SR aus seinem Budget zu wenig macht auf deutlich weniger Kritk gestoßen.

Die Budgetfrage würde mich sowiso mal interessieren. Ein gut recherchierter Beitrag über die Budgets von Spielern, wäre mir sogar Geld wert ;)

J.C. (unregistriert) 26. Juli 2013 - 19:57 #

Also dieses erste DSA Adventure war nun weit davon entfernt hochwertig zu sein. Schlechtere Animationen geht ja gar nicht. Risen 2 war aich voller Bugs, hatte ein banales Kampfsystem und dämliche Gegner. Jetzt seh dir da mal die GG Wertungen an und dann die internationalen Scores.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 21:11 #

Dark? Schätze ich auf jeden Fall bei deutlich unter einer Million Euro.

Zur Pauschalität: Wer eine solche Aussage von mir in einem Meinungskasten (!) derart auf die Goldwaage legt, dem geht es doch nur um eines: Er will sich auskotzen. Ich werde doch wohl noch meiner Meinung Ausdruck verleihen dürfen, dass man diesem Spiel sein Kickstarter-Geld nicht ansieht. Ich meine, kein Geld für Vertonung? Für gute Soundeffekte? Für sich aufspaltende Dialoge? Für parallele Missionen? Für ein Speichersystem, das den Namen wert ist?

Es kommt viel Krampf aus deutschen Landen. Vor der teilweise deutschen Produktion Citadels warnen wir aktuell mit einer Einmeldung auf der Startseite. Dark ist ein Paradebeispiel für verschenkte Chancen (und hässliche Grafik). Aber dann schau dir mal die Daedalics an, King Art oder Black Forest Games, und einige andere -- da hat garantiert kein einziges einzelnes Projekt 1 Million Euro gekostet.

Bei der hysterischen Reaktion einiger auf die bloße Aussage hin, deutsche Firmen hätten mit der Hälfte einer solchen Summe was besseres abgeliefert -- die man ja mit wenig Mühe als zugespitzt, aber im Kern ernstgemeint erkennen kann --, geht es doch einfach umd die Verachtung deutschen Entwicklern gegenüber, weil es deutsche Entwickler sind. Kann ja nichts sein!

Wer sich mal mit den Piranha Bytes über ihre engen finanziellen Grenzen bei einem Projekt wie Risen 2 unterhalten würde, sähe vielleicht manche Dinge ein wenig anders...

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 26. Juli 2013 - 22:18 #

Ich glaube es wird Zeit für eine Reportage über Spieleproduktion in Deutschland. ;)

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 26. Juli 2013 - 13:25 #

hm was verdient denn so ein deutscher superduper Entwickler?

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 13:30 #

Ich würde schätzen weniger als ein internationaler Entwickler. Was daran liegt dass, bis auf ein paar Ausnahmen, keine Sau in Übersee deutsche Spiele haben will. Und das beschränkt sich nicht nur auf Computerspiele.

v3to (unregistriert) 26. Juli 2013 - 13:57 #

afaik liegt die vergütung zumindest bei kreativen jobs jenseits der programmierung unterhalb einzelhandels-niveau. jedenfalls nach meiner erfahrung (ist 'ne ganze weile her) und auch aussagen von freunden, welche aktuell in der games branche arbeiten. man wird im spielebereich in deutschland mit sicherheit nicht reich. programmierer verdienen wohl schon mehr, ist aber dennoch kein vergleich zb zu entwicklern von mittelstandssoftware.

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 26. Juli 2013 - 14:07 #

Was ist ein internationaler Entwickler?

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 22:46 #

Ein Entwickler der für einen Internationalen Markt entwickelt. Deutsche Produkte haben nahezu immer auch den deutschen Markt im Focus. Weil die bestimmte deutsche Art eben nicht unbedingt international gut ankommt.

v3to (unregistriert) 27. Juli 2013 - 9:15 #

würde mal eher sagen: die welt hat nicht auf deutsche produkte gewartet. hat aber nichts damit zu tun, dass es international nicht gewürdigt wird, wenn ein spiel aus diesem land ein größeres publikum anspricht.

es gibt sicher typisch deutsche genres. das ganze wirtschaften mit mikromanagement, berufs-simulationen und tatsächlich auch adventures haben dahingehend lange tradition. dass da eher selten mal was größeres entsteht, liegt imo zum großen teil daran, dass es seitens gesellschaft und politik so wenig rückhalt erfährt. willst du staatliche fördergelder hierzulande haben, musst du darauf achten, dass es quasi keinen tropfen rotes blut zu sehen gibt. hiesige industrie-awards werden eigentlich immer gleich zu einem politikum. bei den wenigen wirklich erfolgreichen bereichen, wie zuletzt free-to-play oder browsergames werden positive bzw faire beispiele weggeschwiegen und man hört presseseitig eigentlich nur von kostenfallen schwarzer schafe oder der suchtgefahr von spielen.

ganz ehrlich ist zu hoffen, dass ambitionen wie crytek mit ihren publisher-absichten erfolg haben werden(ob man deren spiele nun mag oder nicht). weil es endlich mal ein strohhalm ist, sich von dieser unwürdigen situation zu emanzipieren.

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 27. Juli 2013 - 9:55 #

Achja und was hat das mit dem Verdienst zu tun. Verdienen die indischen Entwickler von EA also alle mehr als deutsche die nur für den deutschen Markt entwickeln.

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 15:28 #

Wer da unter 5.000€ nach Hause geht schreibt sicherlich nur Webspiele...

Kulin 13 Koop-Gamer - 1312 - 26. Juli 2013 - 9:54 #

So, hab nun ein ganzes Weilchen gespielt und finds garnicht so schlimm. Der Text ist sehr atmosphärisch und passend. Der Spielaufbau eher Adventuremäßig, also streng linear, ohne irgendwelche Laufwege.

Die Charakterentwicklung und damit den Kampf sehr schlecht balanciert. Mit meinem Rifle und Autofeuer baller ich jeden Gegner mit einer Salve mit über 50-60 Schaden ins Nirvana, während Magier auf dem selben "Level" mit 8-10 Schaden pro Manabolt rumkrebsen. Auch Drohnen und Co sind nicht viel Besser als die Magier.

Dennoch fühlt sich der Kampf so an als wäre er nur Zier. Bisher bin ich nicht einmal in Gefahr gekommen einen Char zu verlieren. Sprich: übermäßig einfach.

Das Spiel fühlt sich irgendwie so an, als würde man einen Shadowrun Roman lesen. Irgendwie wie ein interaktives Buch(für nen Film gibt's zu wenig Sprachausgabe oder animierte Zwischensequenzen). :D

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 10:03 #

Naja, schlecht balanciert ist ... hmm. Ich sage mal, zaubern ist eine körperliche Sache (sieht man ja schon daran dass man auch gerne mehrmals pro Runde zaubern kann, dafür entsprecht mit HP-Abzug). Und als Magieranfänger bäckt man natürlich erstmal kleine Brötchen. Bzw. macht kleine Feuerbälle ;)
Ein Maschinengewehr dagegen ist ein Maschinengewehr, egal ob ein Berufssoldat es in der Hand hält oder ein Rekrut. Klar, der Rekrut wird längst nicht so viele Treffer landen wie der Soldat mit Erfahrung, aber auf kurze Entfernungen dürfte die Trefferchance hoch genug sein. Und dann macht eine Mehrschuss-Salve logischerweise deutlich mehr Schaden als ein kleiner Feuerball. Weswegen Magier nie ohne Pistole das Haus verlassen sollte, und sich generell gemischte Teams empfehlen ;) Eigentlich sind Magier doch in allen/den meisten Spielen am Anfang im Nachteil, oder? Oftmals lange Cooldown-Zeiten zwischen den eher schwachen Zaubersprüchen, da haut jeder flinke Dieb mit nem kleinen Vulkanglasdoch mehr Löcher in einen böschen Burschen ;)

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 26. Juli 2013 - 11:16 #

Du solltest definitiv nicht auf dem normalen Schwierigkeitsgrad spielen. Ich spiel auf hart, also einen Ticken höher und hab teilweise echte Probleme und musste auch schonmal ein Level 3 mal machen um es zu schaffen. Das finde ich perfekt.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 26. Juli 2013 - 10:59 #

Das Spiel ist schon deswegen "gut", weil es thematisch und wegen der Kickstarter-Erfahrung wichtig ist; es hat "einen Nerv getroffen"; es besteht Nachfrage und Bedarf an Shadowrun. Man merkt den Kommentaren hier an - der Anzahl und dem Inhalt -, wie wichtig das Spiel vielen Leuten ist, nur deshalb besteht so ein Interesse daran und so eine Enttäuschung, wenn es nicht den Hoffnungen entspricht.

Vielleicht zeigt das auch ein paar Entwicklern, in welche Richtung sie gehen bzw. verbessern sollten, thematisch und in der Umsetzung, um es sehr vielen Spielern recht zu machen = ein tolles Spiel zu machen und vielfach zu verkaufen.
Vielleicht macht dann ja mal ein Bethesda ein Shadowrun-Spiel oder so...

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 11:40 #

Nix Bethesda, Bioware! Denn nur mit Sex ist Shadowrun auch Shadowrun ;) zumindest wenn man sich die Romane deutscher Autoren so ansieht... wobei das vielleicht auch nur der H. J. Alpers war ^^

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 26. Juli 2013 - 13:48 #

...von mir aus auch mit Sex. Dann sollen's die Polen vom "Witcher" machen. Dann haben wir grüne schlangenartige Sexwesen drin :-)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 13:50 #

Naa, die machen ja schon Cyberpunk 2077. Mal sehen was das wird :)

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 26. Juli 2013 - 13:58 #

Nigel D. Findley kam immer ohne aus, und hat m.M.n. die mit abstand besten Bücher geschrieben (2XS war genial, aber auch Dirk Montgomery hab ich immer gern gelesen). Ich würd das also nicht so pauschalisieren ;)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 15:04 #

Ich hatte es ja schon auf die deutschen Autoren eingeschränkt... und so spontan fallen mir wirklich nur noch die Sexszenen aus der Deutschland-Trilogie ein. Wobei es in einem nicht-deutschen(? bin mir zumindest ziemlich sicher) Roman auch mal eine Lokalität gab, in der man sich in Liegestühle setzte und dann in einer Art Mini-Matrix virtuell ... naja, und so weiter. Aber gut, meinetwegen darf dann auch Bethesda ein Shadowrun Spiel machen. Eigentlich ist mir egal wer es macht, ich will einfach mehr ;) Wobei ich Shadowrun Returns gut finde und mich auf viele Userkampagnen freue, von daher brauche ich so schnell kein weiteres Shadowrun-RPG :)

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 26. Juli 2013 - 11:46 #

Bzgl. deutscher Texte, die sollen noch kommen.
Diverse andere Sprachen ebenfalls.
Zählte immerhin zu den Stretchgoals ... /wave @ Entwickler

Aber wenn ich so an die deutschen Texte meiner Sommer sale Käufe denke, dann ... *schauder*
The Walking Dead oder Mars: War Logs, dass reine Grauen.

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 26. Juli 2013 - 12:28 #

Es gibt bei Kickstarter immer ein Risiko.
Geb ich einen Entwickler Geld der bisher nicht grade durch super Produkte geglänzt hat, kann man sein Risiko wohl einschätzen.
Ich hab SR damals nicht unterstützt, weil die Entwickler in meinen Augen zu wenig Firepower hatten.
Bei Obsidian hatte ich dagegen null bedenken, weil ich bisher alle ihre Spiele mochte, vor allem wegen der Story was mir bei Rollenspielen am wichtigsten ist.
Dann hängt das natürlich auch davon ab, ob es wenigstens schon sichtbares Material gibt.
So sehr ich auch Elite Fan erster Stunde bin, war die erste Präsentation von Braben ein schlechter Scherz.
Das war ungefähr so: Ich bin Braben und hab Elite gemacht und will ein Online Elite machen. Bitte gib mir dein Geld. Ich hab zwar noch kein Material bis auf 2-3 Screenshots, aber sobald das Geld fließt, werde ich all meine Versprechen einhalten.

Dennoch bleibe ich dabei das Kickstarter eine klasse Sache ist und hoffe, daß da weiterhin interessante Sachen kommen.

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 12:50 #

Irgendwann kommen Scharlatane mit ein paar Zeichnungen, guten Themen, hohen Forderungen die dann viel Geld erhalten und sich damit dann ein schönes Leben machen. Dann ist Kickstarter am Ende.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 26. Juli 2013 - 16:54 #

Hat die FDP schon ein Kickstarter-Projekt am laufen. Gar nicht mitbekommen. ;)

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 18:43 #

Du kannst der FDP sicherlich immer Geld spenden...

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 26. Juli 2013 - 16:55 #

Da gab es schon einige, allerdings sind die recht flüh aufgeflogen.
Völlig doof ist die Szene glücklicherweise noch nicht.

Marc0819 11 Forenversteher - P - 634 - 26. Juli 2013 - 12:49 #

ich glaube das wird nicht die letzte "Kickstarter-Enttäuschung bleiben".
Hoffentlich gehören Wasteland 2 und Project Eternity nicht dazu.

salmar 12 Trollwächter - 882 - 26. Juli 2013 - 12:52 #

Insgesamt finde ich die Wertung und Begründungen okay. Da bei GG alles über 5.5 schon überdurchschnittlich ist. Da scheint 6,0 für ein kurzes Shadowrun-Abenteuer für Fans(Wertung noch einmal + 1.0 bis 1.5 rauf) aber mit einigen Fehlern, meiner Meinung, nach angemessen. Expeditions:Conquistador habe ich „für mich“ auch höher als die GG Wertung eingestuft. Erstens weil ich Rundentaktik/RPG-Fan bin und zweitens weil ich beeindruckt war, was man mit so wenig Geld (scheinbar nur 77.000 $ bei KS) anstellen kann. Jetzt werde ich erst einmal Schicksalsklinge spielen, bis die Bugs bei SRR beseitigt sind, obwohl ich mir vorstellen kann, dass es noch weniger Spielern gefallen könnte(Für mich dagegen eine „Therapeutisch-Nostalgische Rollenspielrückreise“ in mehreren Sitzungen). Das der Test mir meine Vorfreude auf SRR geraubt hat, kann ich nicht behaupten. Ich freue mich nämlich immer noch drauf es später zu spielen. Dann gibt es aber hoffentlich auch schon die ersten nachgebauten Runs ehemaliger Spielleiter, rekonstruiert aus ihren eigenen früheren, kritzeligen Aufzeichnungen.

Nekator (unregistriert) 26. Juli 2013 - 12:59 #

"Wer ein poliertes, lebendig wirkendes Spiel wie Dragon Age 2 "

lol.. der Angriff der Klonkrieger in ihren Klonleveln, wird hier als Positivbeispiel herangezogen??

Nee.. sorry, das allein kostet dem Test schonmal viel Glaubwürdigkeit... auch wenn es zumindest kein so schwachsinniger Verriss zu sein scheint, wie bei Geldgeilstar..

Aber irgendwie scheint mir bei einigen "Redakteuren" der Spielebranche doch auch sehr der hämische Seitenhieb mitzuschwingen ala "Hah! Jetzt blatzt eure Seifenblase Kickstarter also", dass sie dabei vollkommen ignorieren, ob es den Fans, die das Spiel ermöglicht haben gefällt, ist halt ziemlich fragwürdig.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 13:13 #

Ach Gottle. Ich habe ganz bewusst Dragon Age 2 im Fazit eingefügt, weil ich auf eine Reaktion wie deine gewettet habe. Ich danke dir! Inhaltlich bleibe ich bei der Aussage, die selbstverständlich kein Lob von SR ist.

Nekator (unregistriert) 26. Juli 2013 - 13:21 #

Süß.. ich bleibe auch bei meiner Aussage, die selbstverständlich kein Lob dieses Tests bzw. der "redakionellen Leistung" ist ;)

ps: Wobei die - angeblich - bewusste Provokation, wie schon erwähnt nicht das einzig fragwürdige Geschreibsel hierbei ist. Auch gerade dein Kommentar, dass ein doitsches Studio das Geld natürlich viel besser verwendet hätte, ist an Lächerlichkeit nur noch schwer zu überbieten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 13:42 #

Wieso verletzt es dich so tief, wenn in einem Fazit Dragon Age 2 als deutlich polierter und lebendiger als ein anderes Spiel beschrieben wird? Wieso musst du da so persönlich werden, von lächerlich und so weiter reden? Fehlt es dir womöglich schlicht an Manieren?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 26. Juli 2013 - 18:01 #

Bist du bei der Antifa oder wo ist das Problem?

J.C. (unregistriert) 26. Juli 2013 - 18:11 #

Was hat das mit Antifa zu tun. Der Deutschnationalismus auf GG ist schon sehr auffällig.

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 18:47 #

Bei den vielen WK2-Szenarien wundert dich das? Alle kämpfen doch gegen Deutschland...

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 26. Juli 2013 - 20:04 #

Nekator reagiert offenbar allergisch auf das Wort "deutsch". Ich darf regelmäßig die Parolen der Antifa beim Warten an Fußgängerampeln bestaunen. Da würde die Allergie genau zu passen. Wenn das Wort noch von einem "weißen Mann" ausgesprochen bzw. geschrieben wird, scheint das Vergehen gleich noch viel größer zu sein. Anders kann ich mir die Empörung über den Satz von Jörg nicht erklären. Wie soll sich übrigens der Deutschnationalismus von GG äußern?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 20:32 #

Ich glaube, der registrierte Troll meint damit, dass ich was Positives über deutsche Firmen geschrieben habe.

J.C. (unregistriert) 26. Juli 2013 - 22:32 #

Nein, das war kein Trollen. Warum betonst du denn, dass deutsche Entwickler mehr daraus gemacht hätten? Was ist an deutschen Entwicklern den so besonders um dies zu betonen.

PS: Gibt's für registrierte Trolle keine Plakette?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 23:16 #

Aber klar doch: Wenn du unsere Website oder unsere Einstellung z.B. noch mal als "deutschnational" beschreibst, erhältst du sofort eine Trollplakette.

Mir geht's bei den deutschen Entwicklern rein um ihre Ressourcenknappheit, und was sie -- einige von ihnen -- daraus machen. Wer sich ein wenig auskennt, weiß um diese Ressourcenknappheit. Wer nicht, liest halt meinen Meinungskasten und denkt ein wenig nach.

Nekator (unregistriert) 27. Juli 2013 - 11:32 #

Wow, bist du armselig... habe ja schon einige Games"journalisten" erlebt, aber du stellst auch ein eigenes Kapitel an arroganter Selbstüberschätzung auf.

Weißt was, steck dir meine Registrierung hier, neben deinen Stock in den A...

Deine Dreckssite unterstütze ich nach solchermaßen armseligem, geistigem Dauerdünschiss sicher nicht mehr.

---

@anderer Typ, man muss nicht bei der Antifa sein um Jörgileins schwachen Versuch der Selbstprofilierung (er der ja so gute Kontakte hat zu deutschen Studios blabla) als unpassend zu befinden.
Na egal, die Type hat sich für mich eh erledigt...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 27. Juli 2013 - 12:22 #

Ich denke, wir können deinen Post als Account-Kündigung werten, auch wenn er nicht ganz den AGB entspricht. Wir warten aber sicherheitshalber noch mal 24 Stunden, bevor wir ihn wirklich löschen, falls du dich umentscheidest und dich beispielsweise entschuldigen möchtest. Das Wetter ist heiß und so...

Nekator (unregistriert) 27. Juli 2013 - 13:41 #

Könnt ihr so werten.

Entschuldigung wäre angebracht, bezweifle aber, dass du - bei deiner hier präsentierten Art - diese zusammen bringst.

Überleg dir für die Zukunft vielleicht trotzdem, in einer stillen Minute, ob es für jemanden der ein Onlinemagazin führt, welches auf freiwillige Mitarbeit baut, angebracht ist Leser & (eventuelle) Kontributoren zu vergraulen, nur weil Sie es wagen durchaus berechtigte Kritik üben.

Der einzige registrierte Troll, den ich hier sehe bist du.. und das ist traurig.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 27. Juli 2013 - 14:54 #

Ich glaube Jörg ging es weniger um eine Kritik ansich, sondern auf die sehr unsachliche Art und Weise wie du ihn und die Webseite persönlich unflätig und beleidigend angegriffen hast. So übt man keine Kritik. Das war bei dir auch zudem nicht das erste Mal, auf diese Weise negativ aufzufallen.

J.C. (unregistriert) 26. Juli 2013 - 22:36 #

Das hat nichts mit Deutsch zu tun, sondern dem hervorheben und bevorzugen deutscher Entwickler, z.B. Risen 2. Da werden offenbar ein paar Augen zugedrückt und ganz andere Maßstäbe angelegt. Ich finde nationalbezogene Erörterungen haben auf Gamingseiten nichts verloren.

Das ist genauso ein Mist wie der Witcher 1 Test auf GameStar, von wegen billige Polenarbeit und so.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 23:20 #

Weder drücken wir bei deutschen Spielen auch nur ein Auge zu, noch bevorzugen wir deutsche Entwickler anderweitig. Bitte höre mit diesen Unterstellungen auf. Nur weil du offenbar die gute Wertung für Risen 2 nicht akzeptieren magst (und ich vermute, einige andere für deutsche Spiele ebenso nicht -- vielleicht magst du z.B. Adventures nicht, wo deutsche Entwickler seit Jahren führend sind), musst du nicht von "nationalbezogenen Eröterungen" schwadronieren.

J.C. (unregistriert) 26. Juli 2013 - 23:59 #

Ganz im Gegenteil. Ich habe besonders KingArt gut bei ihrem KS unterstützt und fast alle deutschen Adventure der letzten Jahre durchgespielt (Favorit: The Whispered World). Ich habe auch Risen 1 und 2 gespielt und habe darauf hingewiesen, dass es eine auffällige Abweichung von eurer zu der internationale Durchschnittswertung gibt. Spiel für mich keine Rolle, aber der Eindruck bleibt, dass ihr bei deutschen Entwicklern ein Auge zudrückt. Ressourcenknappheit in der Spieleentwicklung ist übrigens auch kein deutsches Phänomen.

Ich halte einfach nichts davon Nationalitäten von Entwicklern zu betonen. Was du mit mit deiner Aussage suggerierst ist nach meiner Auffassung, dass deutsche Entwickler effizienter Haushalten können. Und dies ist per Definition eine nationalistische Aussage (was nichts mit politischer Weltanschauung zu tun haben muss). Wenn du nun meinst mir dafür ne Plakette an die Stirn klatschen zu müssen - bitte.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 27. Juli 2013 - 12:33 #

Lass mich dir vorher noch sagen, dass ich auch "nationalistisch" als Beleidigung empfinde und dich bitte, sie nicht zu wiederholen.

Mir geht es vorrangig um die finanziellen Grenzen, denen die meisten deutschen Studios ausgesetzt sind, und trotz derer sie in vielen Fällen sehr gute Arbeit abliefern. Ich glaube in der Tat, dass mehrere deutsche Studios, darunter zwei von dir genannte, mit dem selben Geld eine bessere Leistung erbracht hätten. Ich vermute, sie hätten weniger, aber erfahrenere Leute eingesetzt. Ob da ein gewisser Stolz auf die Landsleute oder persönliche Sympathie mitschwingt, kann ich nicht 100% ausschließen, aber da mich die meisten deutschen Produkte, namentlich Adventures, persönlich kalt lassen und ich mit keinem einzigen deutschen Entwickler befreundet bin, würde ich solche Motive doch verneinen. Würde ich Schweizer Entwickler kennen und wäre der Meinung, auf sie träfe dasselbe zu oder stärker, hätte ich genauso gut "Schweizer" schreiben können.

Und ob du nun etwas davon hältst, "Nationalitäten zu betonen" oder nicht: Ich bin der Meinung, dass es sehr wohl bestimmte Schwerpunkte und Fähigkeiten gibt, die sich von Land zu Land unterscheiden, auch in der Spieleentwicklung. Von Russen beispielsweise erwarte ich nach langer Erfahrung mit russischen Spielen erst mal extrem schwere, auch unbalancierte Spiele. Ist das nun eine schlimme "Nationalitätenbetonung" für dich?

J.C. (unregistriert) 28. Juli 2013 - 12:39 #

Nein, natürlich nicht. Extrem schwer und auch unbalanciert ist ein Charakteristikum und nicht Ausdruck grundsätzlich mangelnder Kompetenz wie schlechte Budgetplanung. Zu SRR: Ich stimme dir vollkommen zu. Mit einem erfahrenem Team, vor allem im Bereich ISO RPG, hätte man wahrscheinlich viel mehr draus machen können - wenn zB Troika oder Black Isle Leute daran mitgewirkt hätten. Ich sehe nur eben nicht wie Deutsche oder Schweizer da reinspielen, abgesehen davon, dass du deutsche Entwickler kennst. Wie gesagt, PB halte ich nicht gerade für ein gutes Beispiel solide Spiele abzuliefern, jedenfalls nicht in den vergangenen 10 Jahren. Und dabei machen die immer nur das gleiche Spiel mit kleinen Variationen der Systeme. SRR ist eine Neuentwicklung from scratch. Von KingArt habe ich eine sehr hohe Meinung, kann aber nicht einschätzen wie sie mit storyintensiven RPG zurechtkommen. HBS waren von Anfang an für mich eher Entwickler von Mobile Games. Das sehe ich hier eher als Problem, habe es beim backen aber auch einkalkuliert. Ein Deutscher oder Schweizer Entwickler mit ähnlichem Profil (Mobile Games Fokus) hätte da aus meiner Sicht auch ähnliche Probleme gehabt.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 26. Juli 2013 - 13:54 #

Hab jetzt Shadowrun nicht gespielt, aber dass Dragon Age 2 poliert ist und einigermaßen lebendig wirkt kann man dem Spiel wohl nicht absprechen. Das hat ja mit den geklonten NPCs und Levels erst mal nichts zu tun.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. Juli 2013 - 14:21 #

Ich mag Dragon Age 2 ja sehr gerne, aber übermäßig 'poliert' ist es echt nicht. Da gibts genug Ecken und Kanten an denen noch gefeilt werden hätt können, man merkt dem Spiel ja leider die zu kurze Entwicklungszeit an.

Warwick 17 Shapeshifter - 6391 - 26. Juli 2013 - 14:05 #

Was ich mich bei Jörgs Fazit frage: wie soll ein 1,9 Mio USD gefundetes Spiel denn wohl aussehen bzw. was soll man da besonderes erwarten? Das sind doch im Grunde die Personalkosten für rund 25 Mitarbeiter, die 16 Monate an einem Spiel arbeiten - und anscheinend keine übermäßig talentierten Mitarbeiter.

Ich kenne das Studio nicht, ich weiß nicht, was die für Software-Referenzen haben, aber von einer hohen Kickstarter-Summe für so ein Spiel zu sprechen halte ich für übertrieben.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 15:01 #

Dass Spiele-Entwicklung Geld kostet: keine Frage. Ich vermute übrigens, dass viele Kickstarter-Projekte schlicht nicht genug Geld einbringen, um zu einem professionellen Ergebnis gelangen zu können. Also dass schlicht die Zielsummen oftmals zu klein sind.

Für eine professionelle Spieleentwicklung mit teurer 3D-Engine wären 1,7 Millionen Dollar (oder wieiviel auch immer nun übrig geblieben sind) sicher nicht viel. Im Vergleich zum Budget vieler deutscher Produktionen ist es aber viel Geld.

Und ja, es ist statthaft, von einer hohen Kickstarter-Summe zu sprechen: Mit 1,89 Millionen US-Dollar Nominalsumme war Shadowrun Returns auf Platz 8 von über 3.000 Spieleprojekten auf Kickstarter.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1234 - 26. Juli 2013 - 17:04 #

"Ich vermute übrigens, dass viele Kickstarter-Projekte schlicht nicht genug Geld einbringen, um zu einem professionellen Ergebnis gelangen zu können."
dazu ein (sinngemäßes) zitat von Jan, der am anderen shadowrun kickstarter projekt arbeitet, bei der high5 diskussion zu kickstarter:
"keines der kickstarter projekte die in letzter zeit gufunded worden sind kann für das eingenommene geld so entwickelt werden wie versprochen, das ist einfach absurd(!) sollte jemand das annehmen (außer vieleicht(!) das grade hier getestete shadowrun returns) aber es ist natürlich eine super gundlage um von anderen investoren geld zu bekommen"

so optimistisch mit der kohle etwas gescheites auf die beine stellen zu können ist wohl auch dein deutscher entwickler nicht ;) ich fand das eine wahnsinning erfrischend ehrliche aussage von einem entwickler zu dem thema, es gibt wirklich zu viele backer die da zu blauäugig rangehn
und der muss es wirklich wissen, wer könnte sich schließlich besser zu dem thema äußern als jemand der gerade so ein ding entwickelt
(wobei auch Obsidian z.B. nie einen hehl draus gemacht hat, dass es verdammt schwierig wird mit 3 millionen das spiel zu entwickeln das sie angekündigt haben, und das sind die erfahrensten leute die man im RPG genre wohl überhaupt finden kann)

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 26. Juli 2013 - 17:39 #

Wenn es nicht möglich ist, mit solchen Summen wie versprochen zu entwickeln, dann sollen die Pappnasen das eben nicht versprechen.
Den Backern Blauäugigkeit vorzuwerfen, finde ich dann eher unverschämt.
Sollen die Kickstart-Entwickler halt mehr Geld verlangen oder ehrlich sein, was die erwartbare Qualität/Leistung angeht. Aber dann gibt keiner das Geld. Weil keiner "Müll" unterstützen will. Also wird gelogen und betrogen und hingehalten.
Ich denke, für mich war es das mit Kickstarter einfach mal.
Die Shadowrunner erzählen ständig, sie hätten die aktuellste Version irgendwo zum DRM-freien Download, aber wo genau, das verschweigen sie lieber. Oder es ist eben gelogen. Ich jedenfalls muss, wenn ich die gepatchte Version spielen will, über Steam gehen, was ungefähr gar nicht DRM-frei ist.

vicbrother (unregistriert) 26. Juli 2013 - 18:50 #

Meine Meinung: Crowdfunding ist eine gute Sache, aber die Einschätzungen sollten fair sein. Stattdessen werden noch Stretchgoals versprochen die oft eher als illusorisch gelten können.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 26. Juli 2013 - 15:47 #

Von der Beschreibung her kommt mir das Spiel nicht so vor, als hätten 25 Leute über 16 Monate daran gearbeitet. Was wäre da wohl bei der zuerst anvisierten Summe herausgekommen? Ich habe den Eindruck, dass die bekannten Teams vor rund 15 Jahren mit den Ressourcen zwangsläufig besser umgehen konnten. System Shock 2 ist z.B. mit 1,7M$, etwa der gleichen Teamgröße und 18 Monaten Zeit ausgekommen. OK, sie hatten eine Engine. Warum musste aber für Shadowrun eine neue programmiert werden? An Deus Ex haben nur rund 20 Leute gearbeitet...

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 26. Juli 2013 - 16:15 #

Ich tippe darauf das das damals vor allem Cracks waren die an sowas gearbeitet haben. HBS auf der anderen Seite bastelte vorher an Androidspielen rum, und hatte den Fokus eher auf Mechaniken. Erfahrung im Bereich der Engine-Programmierung war in der Liste der bekannten Mitarbeiter ja auch nicht zu finden. Wir haben das Geld halt jemandem gegeben der vor allem für seine Ideen bekannt ist, nicht für seine technischen Kompetenzen. Mich kratzt die Grafik jetzt auch nicht wirklich, wobei ich mir für Berlin oder einen späteren DLC schon einen dunkeleren Stil erhoffe. Wichtig ist das der Editor einem Freiheiten lässt, und bis auf das Abändern der Charakterwerte kann man damit ja wirklich alles machen. Was sie in meinen Augen auf jeden Fall versiebt haben sind die Soundeffekte, das ne Engine von Grundauf programmieren nix einfaches ist - ok, aber die Sounds, man man, da wäre ohne viel Aufwand um einiges mehr dringewesen.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 26. Juli 2013 - 16:53 #

Aber die 1,7 Million Dollar musst du auch in Relation zur damaligen Zeit sehen, also inflationsbereinigt.
SRR hatte etwa 1,2 Mio. laut eigenen Aussagen (+ Kredit in unbekannter Höhe, also vllt 1,4-1,5 Mio. total), dagegen SysShock 2 mit 1,7 Mio. von 1999, das heißt inflationsbereinigt (bin mal von 3% pro Jahr ausgegangen) grob 2,57 Mio. Also ne Mille mehr bzw. gut 70% mehr. Bei 2% Inflation immer noch 2,24 Mio gegenüber 1,5.

Eisberg (unregistriert) 26. Juli 2013 - 17:19 #

Der Langer Kommentar bei Gamersglobal ist eine dreiste Unverschämtheit. Das Spiel hat bei Kickstarter 1,8 Millionen US Dollar eingesammelt. Davon nehmen erstmal Kickstater und Amazon ihren Anteil zusätzlich müssen die physikalischen Belohnungen hergestellt und verschickt werden. Gehen wir mal von freundlichen 1,5 Millionen Dollar aus die wirklich für die Entwicklung zur Verfügung standen (was wahrscheinlich zu hoch geschätzt ist) komme ich, bei einem 22 Personen Team und 14 Monaten (April 2012 - Juli 2013) Arbeitszeit auf etwa 4900 USD pro Person pro Monat. Das alleine wäre schon kein dolles Entwicklergehalt, aber da sind noch nichtmal Fixkosten wie Strom/Hardware/Lizenzen etc. bezahlt.

Davon ab hatte, zumindestens gestern als ich den Test gelesen hab, der Gamersglobal Redakteur nichtmal den offensichtlichen Schwierigkeitsgradsregler in den Optionen gefunden....

Ich habe gestern etwa 4 Stunden mit dem Spiel verbracht und es hat definitiv grobe Fehler (das Speichersystem ist wirklich scheiße) und einige unrunde Ecken (Visualisierung der Bewegungsreichweite im Kampf könnte besser sein, das GUI reagiert teilweise etwas langsam) aber von den vielen Bugs die im Gamersglobal Test erwähnt werden habe ich bisher keinen gefunden (ka ob da nach der Presseversion noch gepatcht wurde) und Writing und Atmosphäre gefallen mir richtig gut.

Allgemein habe ich den Eindruck, dass sich die bisherigen deutschen Reviews zu sehr an Technik und Mechanik aufhängen/aufplustern. Die internationale Presse vergibt deutlich höhere Wertungen und lobt vor allem Writing/Story und "RPG-Faktor" (Viele Dialoge, viele Skillchecks etc.).

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 26. Juli 2013 - 19:28 #

Der Foren-CM bei Steam meinte sie sitzen bis zur letzen Minute vor dem Release noch alle am Spiel und suchen Bugs, durchaus möglich das da noch der ein oder andere A-Bug ausgebessert wurde..

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 20:29 #

Über deine schlechten Manieren schweige ich mal. Ist ja egal, nicht, bist ja anonym?

Da du den Test gelesen hast, müsstest du doch erkennen können, dass unsere Hauptkritikpunkte eben nicht die Technik betreffen. Und glaubst du ernsthaft, wir erfinden Fehler, um ein Spiel in die Pfanne zu hauen? Die Bugs machen minus 0,5 Wertungspunkte aus, wie im Wertungskasten geschrieben.

Dass der Schwierigkeitsgrad von uns nicht erkannt wurde, mag damit zusammenhängen, dass man weder danach gefragt wird beim Start des Spiels noch im Spiel ihn ändern kann, sondern ausschließlich im Hauptmenü. Da sind wir eher selten gewesen, obwohl ich schon nach kurzem die Kämpfe zu leicht fand und nach dem Schwierigkeitsregler gesucht habe. Wird schön in meiner "Ersten Stunde" zu sehen sein.

Schön für dich, dass du nach vier Stunden weitgehend begeistert bist. Komm doch nach noch mal acht Stunden Spielzeit wieder und schreibe, was du dann von Linerarität, Kampf-KI und Story hältst.

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 22:40 #

Ihr schaut euch die Menüoptionen nicht richtig an und überseht das Tutorial? Gleichzeitig sprecht ihr euch aber zu Profis zu sein? Entschuldigt mal, aber das passt irgendwo nicht zusammen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 26. Juli 2013 - 23:42 #

Doch, wir schauten uns die Menüoptionen an, aber im Spiel. Dort gleichen sie den Menüoptionen außerhalb des Spiels weitgehend, nur dass es den Punkt "Schwierigkeit" nur außerhalb des Spiels gibt. Natürlich haben wir das übersehen, und hätten es nicht übersehen sollen. Aber würde das Spiel sich an Standards orientieren und uns entweder am Anfang fragen, auf welcher Stufe wir spielen wollen, oder diese Wahl auch im Spiel anbieten, hätten wir es sicher nicht übersehen.

Ich wüsste hingegen nicht, wo wir ein Tutorial übersehen hätten. Einige Textscreens und Bilder sind doch kein Tutorial.

Dass du uns deshalb absprichst, Profis zu sein, ist nur eine weitere deiner vielen kleinen Provokationen. Bei deiner nächsten Provokation werden wir dir eine Troll-Plakette verpassen.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 27. Juli 2013 - 11:05 #

Dass mit dem Schwierigkeitsgrad geht einzig und alleine auf meine Kappe. Lag wohl daran, dass wir den Test pünktlich zum Release-Tag für euch online stellen wollten, ich aber erst Dienstag mit dem Testen anfangen konnte. Bei einer Kampagne, die 12 Stunden dauert, + 1 Stunde Bug-Fest beim Endboss + 2 Stunden Editor kennenlernen und Beispiel-User-Kampagne anschauen macht das etwa 15 Stunden reine Testzeit in etwa 20 Stunden - und dann musste noch der Test geschrieben werden. Wahrscheinlich habe ich deswegen die Optionen außerhalb des Spiels nur fix überflogen - darf aber natürlich nicht passieren, dass mir dort sowas wie ein Schwierigkeitsgrad entgeht - und ich ärger mich darüber sicherlich noch mehr als alle anderen.

eQuinOx (unregistriert) 27. Juli 2013 - 13:51 #

Dein Posting find ich sehr gut. Fehler passieren und wir sind alle Menschen. Zu den Fehlern stehen, diese zu erklären, ohne nach Ausreden zu suchen, macht dich erstens sehr sympathisch und zweitens beendet es auch sofort längliche Diskussionen, warum weshalb wieso und überhaupt.

Abgesehen davon: Ohne das "Vorwissen" hier aus dem Thread hätte ich die Schwierigkeits-Option sicher auch übersehen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 27. Juli 2013 - 20:56 #

Ich hab's jetzt durch und von einem "Bug-Fest beim Endboss" hab ich nichts bemerkt. Es gab ein paar Bugs hier und da (Anzeige für Essenz für Runner die man anheuert ist z.B. verbuggt) aber ich bin nirgends über Plotstopper-Bugs oder ähnlich gravierendes gestolpert.

Wertungsspoiler (unregistriert) 26. Juli 2013 - 20:13 #

Warum werden eigentlich bei einer 8+ Wertungen die Kommentare wegen "Wertungspoiler" zensiert und hier nicht? Darf man also "schlechtere" Wertungen spoilern, gute nicht?

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 22:37 #

Weil das künstliche in dei Pfanne hauen des Titels hier Thema ist.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 26. Juli 2013 - 22:50 #

Wähnst du dich gerade in einer stupiden Mission "Zur Gerechtigkeit für das arme missverstandene Spiel"?
Es wirkt langsam ein klein wenig lächerlich, wobei, nein, das ist falsch, streiche das langsam, es wirkt schon längst nur noch lächerlich, wie du auftrittst.
Übe doch einmal das, was du anderen vorwirst, Kritik sachlich und objektiv darzubringen, dann würdest du nicht für jeden wirken wie ein dumpfer Troll.

The Eidolon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 23:12 #

Ich bin kein Profi und muss nicht zu hundert Prozent sachlich und objektiv sein. Mir ist bewusst, dass jemand er eine andere Meinung vertritt als der Durchschnitt, nicht gern geduldet wird.
Das "arme Spiel" ist auch nicht der Grund für meine Empörung.
Wobei ich eingestehe dass mein letzter Kommentar wirklich nur wütend vorgebrachter, provokativer Dünnpfiff war.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 26. Juli 2013 - 23:46 #

Und deswegen bist du als Diskussionspartner abgeschrieben.
Wie man sich bettet.. wie man in den Wald ruft... und so weiter ;-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 27. Juli 2013 - 0:06 #

"Ich bin kein Profi und muss nicht zu hundert Prozent sachlich und objektiv sein."

Objektiv vielleicht nicht, aber sachlich sollte man in so einer Diskussion schon sein. Vor allem seinem Gesprächspartner gegenüber. Das ist gar nicht mal so schwer, wenn man erstmal durchatmet, nachdenkt und dann erst postet.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1143 - 27. Juli 2013 - 0:22 #

1+ Dafür das du dir dein letzten Kommentar als Dünnpfiff eingestehst. Respekt, damit gehörst du wahrscheinlich zu den 1% der User mit denen man reden kann.

Wertungsspoiler (unregistriert) 27. Juli 2013 - 0:37 #

Hm. Vielleicht könnte einer der "offiziellen" (die, die da immer WERTUNGSPOILER in besagte Kommentare klatschen, mal melden. Würde mich mal interessieren. Konsequenz ist aber glaube ich generell ein Problem.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 27. Juli 2013 - 20:58 #

Inzwischen kann die Wertung schon explizit im Kommentar-Kasten des Testers auftauchen. Ich frag mich langsam wozu die Option überhaupt noch angegeben wird :-/

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 26. Juli 2013 - 20:59 #

"Don't believe the hype!", vielen Dank GG
Habe weder das Original noch das hier gespielt, aber wenn ich mir das Spiel so ansehe, wage ich zu behaupten, dass es: 1. nichts Neues bietet und 2. in Sachen Stil und Technik nichts Spezielles darstellt.
Bleibt also nur die Story, die vielerorts gelobt wird. Das Szenario an sich, mit Zwergen und Elfen im Cyberspace finde ich allerdings kein bisschen originell und ziemlich abstossend.
Alles in allem wohl ein Spiel für Fans, und Fans waren noch nie objektiv. Ich wage auch zu bezweifeln, dass das Original nach heutigen Massstäben wirklich so gut war. Habe auch mal ein paar meiner früheren Lieblingsspiele nochmals gezockt und musste einfach feststellen, dass heutige Titel eben nicht nur in Sachen Grafik Fortschritte gemacht haben. Schon GTA Vice City finde ich heute absolut unspielbar.
Als nächstes vielleicht ein gnadenloser Test zu COD, wo endlich mal jemand darüber schreibt, wie schwachsinnig und nationalistisch diese Spiele inhaltlich sind (bitte, bitte, bitte...)

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 26. Juli 2013 - 21:28 #

Das Problem bei aller Abneigung zu CoD ist, dass das ganze im Kern doch wirklich gut funktionierende Spiele sind.
-Ja, die Story ist idR geradezu hanebüchener Unsinn und die Logiklöcher sind grösser als der Pazifik
-Ja, sie schreien vor pathetischem komplett übertriebenem Patriotismus
-Ja, sie sind zT absolut geschmacklos
-Ja, die dauernde Wiederholung hat man irgendwann gesehen
-Ja, sie sind absolut linear

Aber rein spielerisch sind alle von mir gespielten CoDs anstandslos, sie laufen rund, reissen mit und haben nirgends irgendwelche spielerische Macken, der Multiplayer läuft superrund und damit ist die grundsätzliche Bewertung schonmal hoch anzusetzen, auch wenn es einem nicht passt.
Das ist eben der Unterschied von AAA-Titeln zu Low-Budget, die Grundqualität ist idR schon sehr hoch, die "nicht guten" Faktoren überwiegen sachlich gesehen eben nicht.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 31. Juli 2013 - 18:21 #

Zu CoD gebe ich dir in allen Punkten recht. Aber das Gleiche könnte man auch von einem Film wie "Pacific Rim" sagen, bei dem ich nach nur 10 Minuten aufs Klo geflüchtet bin, um mich zu übergeben.
Ich finde es reicht eben nicht, wenn ein Spiel gut produziert ist. Klar, nicht jeder will Gameplay oder Story mit Tiefgang. Manchmal reicht es, einfach nur rumzuballern und sich die schönen Explosionen anzusehen. Aber ich persönlich habe langsam genug davon. Hat vielleicht auch mit dem Alter zu tun, als 15-Jähriger hätte ich mich wohl auch auf jedes CoD gestürzt. Dass die breite Masse auf CoD abfährt, kann ich nachvollziehen. Dass CoD von Kritikern auch so hohe Wertungen kriegt hingegen weniger. Ein Kritiker darf imo anspruchsvoller sein als ein Pubertierender und mehr verlangen als gute Spezialeffekte. Man könnte Pacific Rim auch eine hohe Wertung geben, weil die Gigantenkämpfe so gut inszeniert sind. Als Filmliebhaber sieht man sich jedoch mit der Tatsache konfrontiert, dass der Film einfach grottenschlecht ist.
Ich spiele gerade Might and Magic 7. Die Grafik ist natürlich unter aller Sau, aber das Spiel an sich ist so gut designt, dass ich motiviert bin wie schon lange nicht mehr. Wenn es ein moderner Shooter sein muss, dann greife ich zu Bioshock Infinite. Dieses Spiel versprüht einfach jene kreative Magie, die mich an Spielen so fasziniert und ist dabei im Grunde dennoch ein ganz simpler Shooter.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 1. August 2013 - 12:21 #

Ich spiele gerade Incubation, das ist heute wirklich scheisshässlich, aber spielerisch eben immer noch absolut top, davor habe ich Mars: War Logs gespielt und Dishonored und nachher spiele ich the Witcher 2. Mich musst du also nicht belehrend, dass zu einem guten Spiel mehr gehört als nur die effektheischende Darstellung.
Ich mag die aktuellen CoD auch nicht mehr, es ist nicht meine Art Spiele, die Story ist zu hanebüchen usw. usf. aber das ist eben subjektiv, objektiv bleiben es gut gemachte Spiele, wie oben beschrieben.

Ich finde eben auch, dass Spielebewertung nicht mit Filmbewertung vergleichbar ist, weil der aktive Part bei einem Spiel idR viel wichtiger ist, Story hingegen mehrheitlich trotz allem ein Beiwerk bleibt, quasi der rote Faden, dem du durchs Spiel folgst (klar, bei einigen Genres ist das etwas anders, aber gerade bei Shootern ist die Spielmechanik an sich idR wichtiger).
Klar kann eine gute Story aus einem spielmechanisch ganz okayen Spiel ein herausragendes machen (Spec Ops: the Line, das habe ich wegen der Story gespielt), aber eine miese Story macht aus einem spielmechanisch durchgestylten Spiel eben noch kein schlechtes (also kein Umkehrschluss).

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 27. Juli 2013 - 9:25 #

Gibt eigentlich nur eine Frage die du dir stellen musst.

Magst/kennst du Shadowrun?

Dann musst du es spielen, was andere sagen oder auch nicht.

Die Story ist gut und unterhaltsam, und mehr hat ein P&P nunmal nicht. Der Kampf ist flüssig und auf Hard relativ fordernd je nachdem wie gut man sich für den Run vorbereitet.

Bin jetzt fast durch, hatte noch keinen einzigen Bug und sehe die 17 euro gut investiert.

Noch ein paar Tips :

Shadow of the Colossus
Makai Kingdom
Baldurs Gate 2

Keine der 3 Titel würde heute mehr über 5.0-6.0 kommen und trotzdem sind sie Meisterwerke. Man darf sich nicht immer beeinflussen lassen. Der Karsten ist halt MMO Gamer ist klar das SR da nichso gut weg kommt, denk mal an Dark Souls.

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 27. Juli 2013 - 12:46 #

Mal ehrlich das ist aber recht schwache Argumentation.
Die Story ist ok, aber ich hab nicht diesen Hunger zu erfahren, wie es weitergeht wie beispielsweise bei einem Deus Ex, Thief oder Planescape Tornment. Das waren Spiele wo mich die Story dazu getrieben hat auf das Schlafengehen zu verzichten.

PnP sind mehr als nur Story. Gerade bei einem Rollenspiel wie Shadowrun. Da hat es für mich immer enorm Spass gemacht mit den Mitspielern einen Plan auszutüfteln, ähnlich wie bei den Ocean Eleven Filmen. Was brauchen wir für Ausrüstung? Brauchen wir mehr Muskeln? Können wir mehr Information besorgen usw.

Das ich das bei SR nicht erwarten konnte, war klar. Es gab aber damals schon Spiele bei denen man das gemacht hat und sicherlich waren das immer einzelne Missionen aber es wäre theoretisch möglich gewesen.

Später gehen sie ja ein wenig in die Richtung und man sich Leute anheuern und an sein Equipment feilen, allerdings ist das ganze extrem flach. Die Ausrüstung beschränkt sich auf Buffs, Heiltränke und 0815 Waffen.

Viele Fans reden sich ja ein, daß es ein Adventure mit Rollenspielaspekten und rundenbasierten Kämpfen ist.
Gerade wegen der Story hätte es sich angeboten, daß man frei in der Stadt rumläuft und Hinweisen nachgeht.

Ich hab eines der Fanabenteuer getestet und dort haben sie es auch so gemacht, daß man sich relativ frei bewegen kann und zu alten Maps zurückgeht. Es spielte sich auch gleich spannender.

Ich hab das Gefühl, daß viele SR Fans und Baker sich das Spiel schönreden aber ich als Rollenspiel und SR Fan bin echt enttäuscht.

Den Übeltäter hab ich für mich schon entdeckt, weil ich ahne, daß sie das Spiel wegen Android und iOS möglichst nicht zu komplex machen wollten, damit man es bequem auf einem Tablet spielen kann.

Ach ja und Baldurs 2 würde heutzutage mit verbesserter Bedienung immer noch eine gute Wertung bekommen, denn bis auf Dragon Age Origins waren solche großen Rollenspiele in den letzten Jahren Mangelware.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 30. Juli 2013 - 16:52 #

So schwach finde ich die Argumentation nicht.

Ein Spiel soll Spaß machen und das macht es einem sicherlich wenn man Shadowrun mag. Unabhängig davon ist es das einzigste Shadowrun Rollenspiel das es gibt mit viel Text und Flair. Soviel Optionen hat man nicht. Raus mit den 18 Euro !

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 27. Juli 2013 - 12:50 #

Einspruch, wie haben der (technisch alles andere als perfekten, um es vorsichtig zu sagen!) Baldur's Gate 1 Enhanced Edition vor einem Dreivierteljahr eine 7.0 gegeben. Mit schöner Grafik, moderner Bedienung? Mit Sicherheit mehr!

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 27. Juli 2013 - 21:01 #

Na, dafür hat ja der "moderne Klassiker" Homefront eine 8 bekomme :-P

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 30. Juli 2013 - 16:54 #

Im Kern der Aussage sind wir denke ich auf einer Linie unabhängig jetzt von einzelnen Titeln ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 27. Juli 2013 - 8:38 #

Bei Steam ist der erste Patch erschienen:

"Fix for issue with final battle occasionally not advancing.
Fix for issue with AI occasionally not using self-buffs and IC Charge.

Version number is listed inside your PDA"

Patch 1.0.1

An der Front tut sich also was, schon mal sehr schön.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 27. Juli 2013 - 10:12 #

Danke für den Hinweis. Wir werden Anfang kommender Woche noch mal die erste dreiviertel Stunde spielen, in der bei uns bereits zwei Plotstopper aufgetaucht sind. Allerdings waren sie schon bei unserem Test nicht reproduzierbar, d.h. nach einem Neustart des Kapitels tauchten sie nicht mehr auf (bevor dann der nächste kam). Einer davon tauchte bei beiden Testern auf. Es scheint teilweise auf die Position der Figuren anzukommen, ist meine Vermutung.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 27. Juli 2013 - 10:44 #

Hui, das Spiel hat ja ordentlich Anklang bei den Usern hier, schön! Vor allem vom Editor erhoffe ich eine Menge für das Spiel und werde es im Auge behalten. Das mit den fehlenden Savegames wuird ja hoffentlich auch noch beseitigt. Freies Speichern ausserhalb von Kämpfen wäre echt wünschenswert.

Darf man fragen, warum GG bei solch massiven Bugs nur 0.5 abzieht? Eine Aufwertung findet nach deren Beseitigung ja statt.

Eine Frage hätte ich zum Editor: Kann man die Areale beliebig groß gestalten, oder nur so klein wie in der Kampagne?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 27. Juli 2013 - 10:59 #

"Nur 0,5": Wir hatten auch überlegt, auf 5.5 zu gehen und somit 1,0 abzuziehen. Diese Wertung aber -- zumal viele das "Kleingedruckte" nicht lesen -- kam uns zu hart vor für das Spiel, von dem wir ja keinesfalls kategorisch abraten. Zudem wirkten die Plotstopper-Bugs besonders stark aufgrund des schlechten Speichersystems -- das aber rechnen wir bereits in die Wertung ein, sodass wir es doppelt bestraft hätten. Drittens kommen die Plotstopper-Bugs offenkundig nicht bei jedem oder bei jedem in gleicher Häufigkeit vor -- auch das macht es schwer, sie stärker zu bestrafen.

Umgekehrt sehen wir auch keine automatische 7.0, wenn die Bugs behoben werden, denn die Hauptprobleme liegen woanders.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 27. Juli 2013 - 11:10 #

Ok, ist verständlich.
Wenn die Kampagne und Story richtig toll wären (und die Spielzeit deutlich länger), würde ich auf jeden Fall bedenkenlos zugreifen. So liegt meinerseits die Hoffnung nun beim Editor und der Community.

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10001 - 27. Juli 2013 - 11:35 #

Dieser Test ist für Nicht-Backer sehr informativ. Anhand dessen, hätte ich mir Shadowrun Returns sicher erst einmal nicht geholt. Da ich aber schon im April 2012 dafür bezahlt hatte, musste ich es mir nun runterladen. Bin knappe anderthalb Stunden drin und noch nicht sehr enttäuscht. Die Atmo ist gut, mit der Grafik kann ich leben, aber sie ruckelt teilweise wie die Pest auf meinem 3 Jahre alten Mac. Mal sehen wie es weitergeht, aber durchspielen muss ich es schon.

Reindeer (unregistriert) 27. Juli 2013 - 12:16 #

Ihr (und u.a. die Gamestar) habt wahrschinlich recht, dieses schwülstige, idealistische Gelaber auf Rockpapershotgun ist jedenfalls keine bessere Entscheidungshilfe.

ihrName (unregistriert) 27. Juli 2013 - 13:07 #

Irgendwie ist der Test textlich unnötig negativ. Die Bugs waren nach Herrn Langers Aussage nicht reproduzierbar. Patch 1 kam sehr zügig. In meiner Version vom Donnerstag Abend gab es keinen dieser Fehler oder Stopper. Die Konzentration darauf ist umso unverständlicher, weil der Hauptschwerpunkt des Spiels absolut vernachlässigt wird.

"Wo ist nur das Geld hin?"

Gemessen an der Engine scheint es wirklich näher am erbetenen Minimum von $400,000 denn dem letztlich eingeholten $1,836,447 zu liegen. Abzüglich - 10% Paypal/Kickstartergebühr waren $360,000 bzw. $1,652,802 verfügbar. $360,000 für einen Indientwickler

- minus Linzenzgebühren an Microsoft
- minus Entwicklungskosten für neue Engine
- minus Entwicklungskosten für Mission Editor
- minus Gehälter für Autoren wie Michael A. Stackpole, Mike Mulvihill, Tom Dowd, Malik Toms, Mel Odom, Jason Hardy, Stephen Kenson. Das sind schriftstellerisch keine Leichtgewichte, und da bei den $360,000 Gehälter für Programmierer und Komponisten inklusive sind, kann man Jordan Weisman wohl die Behauptung um den Liebes-Dienst an der IP glauben.

Schreiben wir die 360,000 ab, bleiben von den (="$1,9 Millionen"=), also eher von $1,652,802 satte $1,292,802 für Stretchgoals:
- minus Verbesserung des Editors, Art, Props
- minus Rigger Integration
- minus Matrix-Upgrade
- minus besserem Soundtrack
- minus Lokalisierung: Deutsch, Spanisch, Französich
- minus Mac-Version, Linux-Version, Tablett-Version
Nehmen wir $300,000 bis zum vorletzten Punkt an, Übersetzungen 20,000?, Sound 40,000? so das wir das Minumum um 360,000 verdoppelt hätten. Letzter Punkt noch einmal 200,000? Die Menüführung und Steuerung scheint bereits ursprünglich der Tablett-Optimierung geopfert, deshalb vielleicht doch nur 100,000? 832,802 übrig.

- minus Backer-Rewards für 36,276 Leute, darunter
- minus 10705 T-Shirts,
- minus 5199 USB-Sticks,
- minus gestanzte und personalisierte Dog-Tags und Doc-Waggon Karten, Auftritte, Icons, Skills und Charaktere im Spiel, illustriertes Kurzgeschichten-PDF, Returns Anthologie oder Hardcover Anthologie, Game-Disc, Miniposter.. Darf man für die physikalischen Sachen $ 150,000 veranschlagen? (Scheint knapp bemessen: Shirt je 10$ macht $107,050, designter USB Stick zu $8 würde $41,594 machen.)
- minus freie Steamversionen für 15502 Backer zu $ 15 macht minus $ 541,185 an erwartetem Profit
- für die 3 spendabelsten Backer fliegt Mike Mulvihill in die jeweilige Stadt und leitet einen Abend lang ein PnP.

Bleiben $ 141,617 für die im Vorraus bezahlte Berlin Erweiterung. Verdienen Michael Stackpole, Kenson und .Co sich dabei eine Goldene Nase? Ich habe da meine Zweifel. Die $ 541,185 haben wir immerhin aber noch nicht ausgegeben, auch wenn die am Ende fehlen werden. Um die darf man sich streiten.

Die Punktwertung mag mir egal sein da Spielspaß subjektiv ist und weil viele das Spiel sicher an einem AAA messen, so wie die GG Personen auch. Das subtile Schlechtreden, Unterstellung von Verschwendung, Habgier, Kickstarter-Abzocke oder Inkompetenz scheint aber unfair. Keine Ahnung ob meine angenommenen Ausgaben passen, aber hättet ihr das Projekt auf die Beine stellen, die Lizenzen zurück holen, eine Engine aus dem Nichts zaubern können die einigermaßen 2054 Regelkonform ist? Es wird über eingeschränkte Charaktererstellung gejammert (man kann effektiv nicht alles gut?) ohne die origniale PnP Charaktererschaffung zu berüksichtigen. Die Erschaffung ist leider nicht perfekt, aber wer sich erinnert wie er mit Prioritäten für Magie oder Metamensch gerechnet hat dürfte die Balance eigentlich stimmig finden. Schwächen sind leider fehlende Dynamik, Heimlichkeit, Athletik, Ausrüstungs/Lebensstilkauf, Sichtmods.

Zum Schwerpunkt des Spiels kommt aber so relativ wenig als wäre es den Bewertern nicht wichtig. Zur Story "kann man sich noch nicht kompetent äußern." Seltsam, wo es beim Editor und der Präsentation vorrangig ums textliche Storytelling geht. Das alte SR-Feeling einzufangen, uns zu erlauben, eigene Geschichten erzählen zu können. Die meisten IP-Holder und Autoren sind agressiv gegen eine Eigennutzung Ihrer Storyelemente. Weisman schenkt uns die 6.Welt und gibt der Community Freiheiten, auf die man von Monolithen wie Blizzard &.Co schon lange nicht mehr hoffen kann. Hätte man drauf eingehen können, statt dessen bleibt bei mir erstmal nur "not AAA" aus der Bewertung hängen. Returns ist nicht nur Deadman's Switch, aber wenn ihr zeigt was es ist, zeigt doch auch ein paar gute Sachen? Die Episode mit Armitage, oder Castle, oder die Geisterkindern?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 27. Juli 2013 - 13:21 #

Du schießt dich sehr auf eine Aussage von mir ein, die keinesfalls die Kernaussage unseres Tests ist. Ich frage mich schlicht im Meinungskasten, wie viel Geld in die eigentliche Entwicklung geflossen ist, nicht mehr, und nicht weniger. Da steht nichts von wegen Veruntreuung oder persönlicher Bereicherung. Was ich schon glaube: Die sind mit dem Geld nicht gut umgegangen, haben falsche Prioritäten gesetzt, was auch immer. Aber wissen tu ich das nicht. Ich darf dennoch fragen, wo das Geld geblieben ist. Und schreiben, dass ich glaube, dass deutsche Spielefirmen (bestimmt nicht alle, übrigens) mit dem selben Geld oder weniger besser gearbeitet hätten. Wo ist das Geld nun hin? Du versuchst dich ja an einer detaillierten Antwort...

Es wäre schön, wenn du in deiner "Rezension" unseres Tests nicht genau das machen würdest, was du ihm fälschlicherweise vorwirfst: Nämlich die eigentlich wichtigen Punkte zu ignorieren. Ich werde dir nicht den Service bieten, das alles zu wiederholen. Du bringst eine falsch zitierte Textstelle, "zur Story könne man sich noch nicht äußern". Das stammt aber aus meinem Meinungskasten, und gilt nur für mich. Ich war nur der Nebentester, was sich sehr leicht erkennen lässt. Meine starke Vermutung ist: Du hast nur meinen Meinungskasten gelesen und den eigentlichen Test ignoriert.

Lies dir einfach ohne Vorurteile noch mal den gesamten Test durch, dann wird dir unsere Wertung vermutlich schlüssiger vorkommen. Teilen musst du unsere Bewertung nicht, genau deswegen schreiben wir ja so detailliert, was gut ist und was schlecht: Wie man die einzelnen Punkte (etwa die voraussehbare Story, das schlichte Kampfsystem, die Linearität, die guten Texte, die Grafik) für sich gewichtet, hängt schlicht von den eigenen Präferenzen ab.

IhrName (unregistriert) 27. Juli 2013 - 17:23 #

Der Titel der auf allen drei Seiten auftaucht lautet: "Test: Wo ist nur das Geld hin?. Shadowrun Returns. Test von Karsten Scholz". Also nicht wie du behauptest nur im Meinungskasten, sondern prominent als Untertitel auf allen 3 Seiten, und dementsprechend nicht nebensächlich sondern die Meinung stark beeinflussend.

Wo ist das Geld nun hin? Deine Theorie: Es wäre nicht gut mit dem Geld umgegangen worden, oder der Schaffer der IP und sein Team hätten falsche Prioritäten. Möglich, aber Beweise oder überzeugende Argumentation lieferst du nicht. Intuitiv wird man dir zustimmen können weil es doch nach 1995 aussieht bzw. der SuperNES Version stark ähnelt. Vielleicht ist das gewollt, vielleicht nicht. Ähnlichkeit zur SNES Version wurde während des Kickstartings sehr oft gewünscht, die Förderung des User Generated Content wurde wohl am stärksten beworben (siehe offizielle FAQ). Da du User Generated Content (die Möglichkeit, wirklich alles mit Text versehen zu können) auf Openworld Kosten nicht akzeptierst, belächelst du das als "putzig", da biegst du dir die Welt selber so, wie sie dir am besten passt.

Gehen die $150,000 + $540,000 Backerbelohnungen und die $183,000 Steam/Paypalgebühren in deine Überlegungen ein? Wieviel veranschlagst du für die Microsoft Lizenzen, wieviel für die Autoren? Vielleicht am wichtigsten, welche Prioritöten wären denn die richtigen gewesen? Ich würde vermuten Weisman hätte zuallererst versucht, den Makel durch den Microsoft Shooter auszugleichen (Lizenzen), und dann wie der Titel nahelegt, das P&P Feeling zurück zu holen (textlastiges Storytelling).

Dein zweiter Absatz ist leider zu viel unbegründete Vermutung und die Unterstellung eher unfein, aber streiten wir uns in einer Internetdiskussion nicht. Ich ignoriere nicht, wir beide scheinen nur unterschiedliche Auffassungen der wichtigen Punkte zu haben. Der Test enthält einige Plotinhalte, diese werden aber weit unter Wert verkauft, was aufgrund der Vorabwertung, die Story sei zu vorhersehbar, nicht verwunderlich ist. Einmal werden die gut geschriebenen Texte gelobt, aber ohne die zu illustrierend sondern als Abschwächung deiner Grafikkritik. Zählt also nur halb ;)

Die Diskrepanz in der Geldfrage schiebe ich der mehrfachen Umstellung der Größenordnung zu(auf quasi-3D, auf benutzerfreundlicheren Editor, auf weitere Städte..),dem Schaffer der IP falsche Prioritäten zu unterstellen, legt nahe, er hätte keine ausreichende Vorstellung, wie sein Werk zu verwirklichen sei, etwas wogegen du dich unter anderen Tests vehement ausgesprochen hast.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 27. Juli 2013 - 17:44 #

Nein, der Titel lautet "Shadowrun Returns". "Wo ist nur das Geld hin" ist die Dachzeile. Die Dachzeile ist ebensowenig der Test wie der Meinungskasten der Test ist.

Du findest bestimmt noch weitere Anhaltspunkte für deine These, wir würden Shadowrun Returns vor allem unter dem Geldaspekt sehen. So könnte es sein, dass die Anfangsbuchstaben mancher Zeilen bestimmte Codewörter ergeben, die du deuten kannst, und die uns überführen.

Du könntest mir aber einfach glauben, dass uns an Shadowrun Returns in erster Linie seine spielerischen, Story- und Komfort-Defizite stören. Diese sind eindeutig, klar und ausführlich im Text beschrieben.

Du musst mir auch keine Detailfragen stellen, wie ich mir irgendwelche Budget-Verwendungen vorstelle oder die Höhe von Microsoft-Lizenzen. Mit Sicherheit hast du über das Budget von Shadowrun Returns schon wesentlich länger nachgedacht als ich. Ich sage weiterhin nur eines: Dieses Spiel sieht weder im Komfort, noch spielerisch, und ganz besonders nicht in der Grafik nach einem Spiel aus, das 1,9 Millionen Euro Kickstarter-Summe erzielt hat. Und es hört sich auch nicht so an...

Name (unregistriert) 28. Juli 2013 - 11:19 #

Du drehst es dir wie du gerne haben willst. Die Dachzeile gehört zur Überschrift und ist prägend. Deine "Anfangsbuchstaben"-Verhöhnung ist reine Polemik. Wem nichts mehr einfällt beleidgt, zuträglich ist das deiner Glaubwürdigkeit nicht. Kommentare zu löschen (oder löschen zu lassen) die auf deine Beleidungen hinweisen ebensowenig.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 28. Juli 2013 - 12:55 #

Genau. Und jetzt ein wenig abkühlen, okay?

J.C. (unregistriert) 28. Juli 2013 - 12:44 #

Also ich habe auch den Eindruck, dass die Budgetdiskussion bei euch stark im Vordergrund steht. Das mag auf den Text selbst nicht ganz zutreffen, ändert aber nichts an der Tatsache, dass es mit der Dachzeile sehr prominent platziert ist. Irgendwas werdet ihr auch schon dabei gedacht haben, oder etwa nicht?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 28. Juli 2013 - 13:07 #

Ja, klar: Eine Dachzeile soll Interesse wecken, den Text zu lesen. Aber sie ist nicht die Zusammenfassung des Tests oder so etwas.

Was mich ja schon wundert: Da bemühen sich einige Leute nach Kräften, unseren Test in einer Weise zu lesen, wie er nicht geschrieben und nicht gemeint ist. Nun erklären wir als Autoren (von mir stammt, neben etwas Redigierarbeit, wohlgemerkt nur der Meinungskasten) mit einer Engelsgeduld, wie er wirklich gemeint ist. Aber statt das nun einfach mal zu akzeptieren, machen einzelne Leute -- Du, die anonyme Geistesgröße über dir, eins, zwei andere -- einfach immer weiter. Das ist latent beleidigend -- weil es im Prinzip nichts anderes heißt als "Du lügst, du hast es anders gemeint, ich weiß das besser als du, der es geschrieben hat --, und es führt auch zu nichts. Der Text bleibt, wie er ist, unsere Meinung bleibt, wie sie ist, und die ganze Zeit, die wir hier (übrigens am Wochenende) in die Kommunikation stecken, fällt auf wenig fruchtbaren Boden und wird ins Negative gezogen.

Ich verstehe schon, wieso sich das andere Chefredakteure und Redakteure meist nicht antun.

J.C. (unregistriert) 28. Juli 2013 - 13:51 #

"Ich verstehe schon, wieso sich das andere Chefredakteure und Redakteure meist nicht antun."

Ich auch. ;)
---

"Da bemühen sich einige Leute nach Kräften, unseren Test in einer Weise zu lesen, wie er nicht geschrieben und nicht gemeint ist."

Also mir geht es gar nicht um den Test oder die Wertung, sondern nur um die Aussage zum Budget.

---

"die anonyme Geistesgröße über dir"

Auch irgendwie beleidigend, oder? Und dabei ist sein Commentthread vom Ton her sachlich gehalten und die Meinung wird ausführlich begründet.
---

Zum Abschluss: Ich habe schon verstanden. Ihr sähet das Geld gerne anders investiert. In bessere Grafik, ein Tutorial, offene Welt etc. (Such dir was aus, ich leg mich da nicht fest.)
Andere wollen aber nicht auf einen umfangreichen Editor und die coole Story (Autoren haben wohl einiges gekostet) verzichten und finden zB die Grafik gut. Kann man alles haben? Keine Ahnung. Geht es besser? Wahrscheinlich. Für mich persönlich ist aber nur das fehlende Speichersystem grober Unfug, mit dem Rest kann ich sehr gut leben und Bugs habe ich nach etwa 5h keine beobachtet.

Insgesamt scheint das Spiel um den Editor herum gebaut worden zu sein. Der Editor ist dabei eine Neuentwicklung und möglichst einfach aber mächtig gehalten um angemessene Kampagnen zu designen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass sich diese Entscheidung mittelfristig sehr positiv auf das Spiel auswirken wird.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 28. Juli 2013 - 13:53 #

Ich glaube nicht, dass du uns verstanden hast: Ich habe keinerlei Wünsche, wie das Geld anders hätte investiert werden sollen, ich stelle nur fest: Ich sehe dem Spiel das Geld nicht an. Dass die Story cool sei, ist deine Einschätzung (oder vielleicht aktuell Mutmaßung?), für uns ist die Story einer der Hauptkritikpunkte am Spiel, wie ja auch im Test mehrfach zu lesen. Merke: Tolle Dialoge (die wir mehrfach loben) machen noch keine tolle Story.

Anonyme Geistesgröße ist übrigens ein von mir gern benutzter Kosename für anonyme Stänkerer. Ich bin da für Offenheit, statt mich hinter beleidigendem Geschwurbel, das formal vielleicht als höflich durchgehen könnte, zu verstecken. Das Kosewort folgte einem beleidigenden Post der Geistesgröße, den wir gelöscht haben. Wenn ich mir deine Vorhaltungen in diesem Thread so ansehe, solltest du dich wirklich nicht zur Jury in Sachen höflichem Umgangston machen.

J.C. (unregistriert) 28. Juli 2013 - 14:19 #

Dafür dass du selbst Provokationen meisterlich zelebrierst (Dragon Age 2 Bemerkung, deine Kolumne,...) bist du ganz schön empfindlich. (Ist aber auch echt heiß hier in München!)
Meine "Deutschnational" Bemerkung war auch eine Provokation. Ich hatte schon davor meinen Unmut zu der "Deutsche Entwickler" Sache geäußert, aber erst danach hast du darauf reagiert. Es war nicht politisch und nicht persönlich als Beleidigung gemeint. Das möchte ich nochmal betonen (was du natürlich ebenfalls als formal höflich abtun kannst). Es hat wohl seinen Zweck (Reaktion provozieren) erfüllt, im Nachhinein hätte ich es aber anders angestellt. Der Rest dazu steht ja weiter oben in meiner Antwort zu der Deutsche Entwickler Diskussion. Und dort bleibe ich auch bei meiner Kernaussage. Zur Jury habe ich mich hier noch nie gemacht. Hier habe ich aber den Anonymen verteidigen wollen, da ich seine Punkte im ersten Post nachvollziehen kann und es ähnlich sehe. Den gelöschten Kommentar habe ich nicht gelesen.

Zur Story: Keine Mutmaßung, sondern mein bisheriger Eindruck. Dialoge zähle ich weitgehend zur Story dazu. Es ist eine SciFi Noir Detektive Geschichte. Auf sowas stehe ich. Bislang auch keine Bombast mit Rette das Universum etc. Das kann ich nicht mehr sehen. So gesehen bin ich sogar Positiv von Story und Charakteren überrascht.

J.C. (unregistriert) 27. Juli 2013 - 18:43 #

"Was ich schon glaube: Die sind mit dem Geld nicht gut umgegangen, haben falsche Prioritäten gesetzt, was auch immer."

Vielleicht haben sie auch genau die richtigen Prioritäten gesetzt? Kommt wohl drauf an wen man fragt. Story dem Komfort vorzuziehen ist per se nichts schlechtes, muss aber nicht jedermanns Sache sein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 27. Juli 2013 - 13:34 #

Ach ja, und bezüglich der Plotstopper:

Weil sie nicht-reproduzierbar waren, sind sie also nicht vorgekommen? Wir verlieren im Test Stunden mit ihnen, und sollen sie nicht nennen? Einen der Plotstopper hatten wir übrigens beide, und die von Karsten beschriebenen Finale-Plotstopper sind angeblich mit Patch 1.01 heute korrigiert worden, scheinen also auch aus Sicht des Entwicklers in der Verkaufsversion drin gewesen zu sein...

IhrName (unregistriert) 27. Juli 2013 - 18:00 #

Nein, da verdrehst du was gesagt wurde. Bei mir sind sie nicht vorgekommen, weshalb ich vermute das sie behoben wurden oder eine andere Version getestet wurde. Wenn du sagst die Stopper waren gravierend, glaube ich das. Da sie zusätzlich von dir nicht mehr reproduzierbar waren, finde ich den Fokus darauf aber unnötig penibel, zumal es kein Tripple-A Titel ist, und zum Beispiel Error 37 bei D3 gefühlt weniger Kritik geerntet hat.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 27. Juli 2013 - 21:06 #

Ich finde tatsächlich das nicht reproduzierbare Bugs nicht genannt werden sollten. Wenn es ständig passiert das man bei einer bestimmten Stelle hängt oder gar das Spiel abschmiert ist das natürlich was anderes.

Neu hier (unregistriert) 27. Juli 2013 - 14:38 #

Bin das erste Mal hier, weil ich nach Tests zu SR gegoogelt habe, weil ich mit dem Kauf liebäugele.

Ich bin überrascht, wie kontrovers hier der Test zu diesem doch eher "weniger wichtigen" Spiel diskutiert wird. Ist das hier immer so?

Von anderen Seiten, z.B. 4P; Gamestar, PCGames kenne ich es eigentlich kaum, dass sich der Chefredakteur an Diskussionen zu Tests beteiligt. Und wenn, dann höchstens mal ein One-Liner, als koste jedes zusätzliche Wort Geld. Ich bin jetzt nur noch nicht ganz sicher, ob das jetzt eine besondere Nähe zu den Lesern ist, oder ein Indiz, dass der Test viele Mängel hat. Ersteres fände ich gut; letzteres natürlich eher weniger.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 27. Juli 2013 - 14:49 #

Willkommen bei GG :-) Es kommt sehr häufig vor, dass Jörg mit den GG-Lesern in den Kommentaren diskutiert. Dadurch merkt man zum einen, dass er hier sehr viel Herzblut und Energie reinsteckt und auch nicht davor zurückschreckt, sich persönlich den Lesern zu erklären oder sich auch mal gegen Vorwürfe direkt zu verteidigen. Zum anderen zeigt das auch, dass hinter GG ein kleines Team steckt, dass eben nicht durch einen großen Verlag kontrolliert wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass angestellte Chefredakteure anderer Online-Seiten nicht derart für ihre Seite leben wie Jörg GG lebt und atmet.

Für mich ist die Quantität an Kommentaren in diesem Artikel aber auch überraschend. Ich hab schon einige Tests zu viel größeren Spielen geschrieben, die mehr Klicks erzielten, aber offenbar sehr viel weniger Spieler bewegten.

Gnu im Schuh (unregistriert) 27. Juli 2013 - 15:37 #

Ich frage mich gerade, wie groß wohl die Schnittmenge der Fans von Shadowrun returns und der von Dark Souls ist.

J.C. (unregistriert) 27. Juli 2013 - 15:40 #

Hier ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 27. Juli 2013 - 21:08 #

Hier noch einer :D

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 28. Juli 2013 - 14:19 #

Hier nicht.
Dark Souls stinkt!
Shadowrun (nachdem jetzt auch die steamlose Version gepatcht ist) nicht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 28. Juli 2013 - 16:34 #

Er hat Jehova gesagt!
*steinwerf*

J.C. (unregistriert) 27. Juli 2013 - 15:42 #

Du kannst ja noch den RPS Test ansehen: http://www.rockpapershotgun.com/2013/07/25/wot-i-think-shadowrun-returns/

Zu deiner andern Frage ist folgendes evtl aufschlussreich: http://www.gamersglobal.de/exklusiv/langer-l%C3%A4stert

v3to (unregistriert) 27. Juli 2013 - 15:58 #

'weniger wichtig' ist bei manchen spielen relativ. shadowrun ist zumindest von der historie her ein echtes schwergewicht. als pnp sowieso, aber auch die 16bit-konsolen-versionen haben kultstatus.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86525 - 27. Juli 2013 - 18:53 #

Aha, naja, ok, neugierig bin ich trotzdem drauf! :)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 27. Juli 2013 - 21:22 #

Nachdem ich das Spiel jetzt durch hab kann ich noch ein bisschen Senf dazugeben was die Zahl am Ende des Tests angeht:
Geht schon in Ordnung, vorausgesetzt die wird dann noch um die 0,5 angehoben, nachdem die Release-Version so weit ich das sehen kann (version 1.0.1) problemlos und ohne Plotstopper läuft. So gut wie Dark Souls (7) ist es natürlich nicht, aber machte mir weit mehr Spaß als das schreckliche Homefront (8).

Story war ansprechend und ich fand vor allem die Dialoge gut geschrieben. "Zu leicht" hab ich es nicht empfunden, kann daran liegen das ich einen Decker gespielt hab und die habens in Feuergefechten nicht so leicht. Manchmal hätt ich mir gewünscht das man nicht wie in einem Korridor von A nach B nach C spaziert sondern mehr Freiheiten hätte. Ich hoffe mal auf die angekündigte Berlin-Kampagne. Bereits einer der user-generierten Runs (The Lost Lamb) bietet da weit mehr Freiheiten in welcher Reihenfolge man was angeht. Ich denke also nicht das es technische Probleme waren die so ein Korridor-Design erzwungen haben.

Technisch hoffe ich doch das sie das noch ein bisschen optimieren wenn weitere Pakete daherkommen. Manchmal wurden meine Mausklicks nicht registriert, ab und zu war das scrolling etwas lahm und das Interface kann auch noch etwas Feinschliff vertragen. Das UI ist z.B. nicht konsistent wenn es darum geht was man drücken muss um wieder aus einem Fenster rauszukommen und Decks und Programme hätten auch eleganter gelöst werden können. Aber trotzdem noch um 10 Klassen besser als in Mass Effect 1. Alles in allem hat es mir aber gut gefallen und ich hätt eine 7 gegeben, mit SR-fan-Bonus wird eine 8 draus (und gefühlt besser als Homefront :-P).

eQuinOx (unregistriert) 28. Juli 2013 - 5:27 #

Ich bin ca. halb durch. Keine Major-Bugs, keine Plotstopper so far.

Grafik gefällt mir sehr gut, vor allem die nahtlose Integration der 3D-Charaktere in die gezeichnete 2,5D Landschaft. Die kleinen Partikeleffekte (funkende Neonleuchten, glitzernde Hologramme, Regentropfen etc.) find ich auch herzallerliebst.

Der Sound ist OK. Die Musik find ich prima, nervt mich auch nach Stunden überhaupt nicht. Eine Sprachausgabe würde ich zwar sehr begrüßen, die müsste dann aber hochprofessionell mit "StreetSlang" und passenden Akzenten (asiatischer Einschlag etc.) sein. Ich versteh schon, dass sowas bei nen Budget von 1,2 Mio (nach Abzug anderer Kosten) als erstes auf der Streichliste steht.

Das Speichersystem nervt wirklich! Das Kampfsystem ist so lala. Die Story (die ich ja noch nicht bis zum Ende kenne) scheint mir wirklich sehr vorhersehbar (gabs da nicht mal nen Film mit Jude Law mit dieser Idee?!?) und das Gameplay ist wirklich eher Adventure als RPG.

Mit Deiner 7.0 kann ich mich anfreunden. 6.0 halte ich definitiv für zu niedrig, aber ne 8.0 ist's auch nicht.

btw: ich kenne die alten SR nicht, auch nicht die PnP-Vorlage, bin also Newbee in dem Universum. Elfen, Orks und Trolle wirken da für mich irgendwie deplatziert. Das Setting ansonsten gefällt mir sehr gut.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 28. Juli 2013 - 8:23 #

Hier kann man sich ganz gut informieren, warum es Elfen, Orks, Trolle und vieles mehr in Shadowrun gibt:

http://tinyurl.com/m8f78wc

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 28. Juli 2013 - 10:05 #

Na, der offizielle Primer ist aber viel schöner ;) Dafür zwar auf Englisch, aber das sollte Leute, die aktuell schon SRR spielen, ja nicht aufhalten ^^
http://harebrained-schemes.com/shadowrun/primer/

Turks (unregistriert) 28. Juli 2013 - 16:39 #

Ganz schlechtes Review. Habe das Spiel nun ausführlich durch und habe keine Ahnung was ihr das gespielt habt - ich hab was anderes gespielt. ich hatte weder Bugs noch Plotstopper. Die Story ist also nach einer Stunde vorhersehbar? Ziemlich arrogant. Ich finde die Geschichte samt ihren Wendungen hervorragend - eine so gute Story gabs schon länger nicht mehr in der Computerspielwelt.

Achso und was diesen impliziten Vorwurf angeht, der den Text maßgeblich begleitet (Geld-Untertitel): Rechnet mal alleine die Kosten für die Mitarbeiter mit einem ordentlichen Gehalt für 14 Monate (und das reicht nicht, da der Berlin DLC noch gemacht werden muss) aus. Und dann rechnet all das Zeugs rein, was weiter oben von dem sehr sachlichen Kommentar des von Herrn Langer als anonymer Stänkerer beleidigten Leser angeführt wurde. Was bleibt da wohl noch über?

Erst nachdenken, dann schreiben. Und vor allem: versucht mal weniger zu spekulieren.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 28. Juli 2013 - 19:09 #

Ich finde das den ultimativen Kommentar in diesem Thread: Relativ kurz, inhaltlich natürlich sehr unangenehm für uns und insbesondere für mich, aber in sich schlüssig und mit allem abrechnend, was an "dem" Review, nein, GamersGlobal so falsch ist. Dabei noch konzis die wesentlichen Punkte des Kommentarthreads zusammengefasst. Garniert mit einem pädagogisch geschickt platzierten Aufruf zur Besserung, an dem neutrale Beobachter erkennen können, dass du es trotz unseres Versagens auf ganzer Linie doch gut mit uns meinst. Außerordentlicher Comment, wirklich. Nur die Story lässt du meines Erachtens ein wenig zu schlecht wegkommen, die ja schließlich außerordentlich ist und überhaupt nicht vorhersehbar; die Wendungen erwischen einen quasi wie der Blitzschlag aus heiterem Himmel -- aber das liegt einfach an deinem Drang, absolut fair und neutral zu argumentieren.

Turks (unregistriert) 28. Juli 2013 - 19:58 #

Na, mit fairem und neutralem argumentieren kennst du dich ja aus. daher verstehst du ja auch sehr gut, was ich gesagt, habe, nicht wahr? Btw. Ich mag arrogante und kritikunfähige Schreiberlinge genausowenig wie du anonyme Stänkerer. Letzteres der Grund, warum ich anonym kommentiere. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 28. Juli 2013 - 20:26 #

Nee, das tust du, weil du nicht den Mumm hast, deinen Namen hinzuschreiben. Nicht, dass das deine Gedanken *noch* wertvoller machen würde, aber es wäre zumindest ein Zeichen, dass du glaubst, was du da schreibst.

J.C. (unregistriert) 29. Juli 2013 - 10:33 #

Stand hier nicht mal ein Angebot von Karsten per PM zu erklären warum die Story vorhersehbar sein soll?

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 29. Juli 2013 - 10:42 #

Das Angebot wurde mittlerweile auch in die Tat umgesetzt. No panic, Sir :-)

J.C. (unregistriert) 29. Juli 2013 - 10:46 #

Well done, Mr. good cop! :)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 28. Juli 2013 - 19:24 #

Das dieses Spiel solche teilweise hitzigen, teilweise künstlerisch wertvollen Diskussionen auslöst, hätte ich nicht erwartet.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70318 - 28. Juli 2013 - 20:05 #

Eigentlich müsste man es dafür fast kaufen ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 28. Juli 2013 - 20:31 #

Echt nicht? Warte mal, bis wir Broken Age oder, undenkbar natürlich, Project Eternity nur mittelprächtig finden :-) Was ich ja in beiden Fällen nicht hoffe, aber wer weiß?

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 28. Juli 2013 - 20:39 #

Nach all den Problemchen durch die Broken Age so geht würd ich das nichtmal ausschließen...

Klendatho 15 Kenner - P - 3237 - 28. Juli 2013 - 21:35 #

Das wäre ja ein Skandal ;-)

J.C. (unregistriert) 28. Juli 2013 - 22:03 #

Ich wäre eher von dem Gegenteil überrascht.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 29. Juli 2013 - 6:39 #

Wirklich nicht, da ich dachte, Shadowrun Returns ist für die Fans genau das, was sie haben wollen und das die Fans eben etwas gelassener reagieren. Besonders die Diskussion über die deutschen Entwickler fand ich künstlerisch wertvoll. Hoffe Wasteland 2 bietet nicht soviel Diskussionsgrundlage ;)
Für mich ist SR ein gelungenes Spiel, aber ich bin auch ein Shadowrun-Fan, daher auch etwas rosa in der Sichtweise.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 29. Juli 2013 - 8:09 #

Das ist ja eben das Problem. Für die Fans ist es irgendwie das Ei des Kolumbus. Dummerweise muss aber so ein Spiel in der Fachpresse ja auch für die Allgemeinheit bewertet werden. Klar.. man könnte das Ding jetzt an den Versprechungen messen die sie im Kickstarter gemacht haben und denen bei Erfüllung ne 9.0 dahinrotzen... aber das wäre im Endeffekt genau das was falsch wäre.
Und das Jörgs Kommentare in Tests, Wertungskästen oder Kolumnen meist etwas provokativ sind und zu Diskussionen anregen wissen wir doch hier auch nicht erst seit gestern. Warum sind wir denn hier? :D

J.C. (unregistriert) 29. Juli 2013 - 9:55 #

Es gibt ja schon noch etwas Raum zwischen "Meh! (6.0)" und "Yay! (9.0)".
Aber auch hier der selbe Trugschluss, was ist den "die Allgemeinheit"? Es ist doch immer alles eine Frage individueller Schwerpunktsetzung und Erwartungshaltung, oder?

Und vom "Ei des Kolumbus" hat hier niemand gesprochen. Man muss ja nicht immer alles so extrem sehen.
Hast du das Spiel den selber gespielt? Die Bugs wie sie hier aufgeführt werden hat bislang noch niemand beobachtet - schon gar nicht im großen Stil. Die Grafik ist jetzt sicher nicht 1995, subjektiv hin oder her, auch nicht in Bewegung. Die Animationen sind sehr rudimentär, aber bei weitem nicht so auffällig abgehackt und deplatziert wie zB bei Satinavs Ketten. Die Geschichte ist für ein Spiel originell und das ganze Spiel hat eine eigene Note, sprich, es wirkt auf mich nicht generisch. Weit vom flüssigem AAA Erlebnis entfernt, aber das ist ja auch nicht per se schlecht. Zusammen mit dem leistungsfähigen Editor ist das für mich alles andere als der suggerierte Misserfolg. Eine Menge Leute haben auch ohne rosa Brille eine Menge Spaß mit dem Spiel. Und in diesem Hinblick ist der Test auch alles andere als der ehrliche Faktencheck als der er gerne dargestellt wird.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 29. Juli 2013 - 9:59 #

Ja klar. Aber darf ein Tester denn überhaupt eine Erwartungshaltung haben? Wären das nicht Vorurteile? Ein Tester sollte eben ohne sich vom Hype beeinflussen zu lassen testen und versuchen möglichst in die Nähe einer Objektivität zu kommen. Dass ein Test natürlich immer Subjektiv die Meinung des Testers ist.. ist ja klar ;)

Die Schwierigkeit einer Bewertung mit einer Notes ist ja leider dass man für solch eine Benotung ein gewisses Wertungsraster haben muss. Und solch ein Bewertungsraster kann niemals fair für alle Arten von Spielen sein. Die Note die GG hier gegeben hat haben sie klar begründet. Ob wir mit dem Urteil und den bemängelten Dingen einverstanden sind kann ja eigentlich egal sein. Der nationale Unterschied der Bewertungen kann ja auch schon in der Vergangenheit beobachtet werden. Die Amis haben wahrscheinlich einfach nur andere Bewertungskriterien. (Oder wollen auf jeden Hypezug aufspringen ;))

Und 6.0 = Meh! kann ich nicht nachvollziehen. Eine 6.0 ist für mich ein Spiel welches man ohne Probleme spielen kann und man Spaß dran haben kann. Im Endeffekt wäre ne 6.0 in Schulnoten noch Befriedigend bis Ausreichend. Ich sehe da keine extreme Schlechtheit. Man muss auch mal ganz klar sagen dass diese Erwartungshaltung von "uns" nicht gut ist, dass wir die Spiele die wir toll finden unbedingt mit 8.0 oder höher bewertet haben wollen. Es gibt kein perfektes Bewertungssystem wo alle Leute mit zufrieden sind.

//Edith sagt: Und ja, ich hab das Spiel jetzt schon 7 Stunden gespielt und ich stimme dir zu :) Ich mag es und ich würde ihm auch keine 6.0 geben. Aber ich finde schon dass Jörg und Karsten diesen Test nach dem was sie gesehen haben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht haben. Wenn sie Plotstopper hatten dann ist für sie die Note gerechtfertigt. Und wenn sie anderen Dinge zu bemängeln hatten dann ist das ihre Meinung und gut ist.

J.C. (unregistriert) 29. Juli 2013 - 10:08 #

Naja, eine 6.0 ist schon eben weit davon entfernt gut zu sein. Und wenn eine Menge Leute viel Spaß haben (Merke: Note=Spielspaß) kann das mit der Note für die Allgemeinheit nicht so ganz stimmen. Das war mein Punkt. Ich frage mich auch ob professionelle Tester die selben Schwerpunkte haben wie Spieler. Wenn ich jeden Tag zocken würde, dann wären Komfortfunktionen vielleicht auch für mich wichtiger. Aber wenn ich nur Gelegentlich Spiele richtig Spiele und die Story und Atmosphäre genießen will, dann kann ich über Bedienungsmängel und technische Schwächen eher hinwegsehen. Das ist nur eine Erwägung. Mit Erwartungshaltung meinte ich auch keinen Hype, sondern eine List von Dingen die ein Spiel haben muss um als gut bezeichnet zu werden.

Einverstanden oder nicht mit der Note? Diese Frage stellt sich mir sowieso nicht. Es ist mir egal. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass das Spiel auch besser wahrgenommen werden kann als hier dargestellt. Wie gesagt, alles eine Frage der Gewichtung.

//Edit auf dein Edit:

ja genau. So sehe ich das auch. Als ihre Meinung ist das alles vollkommen legitim. Anspruch auf Allgemeingültigkeit hat es aber nicht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Juli 2013 - 10:36 #

Weit wann ist eine 6.0 "Meh"? "Meh" oder "Yay" hängt ja wohl mehr von den eigenen vorlieben ab als davon wie kompetent umgesetzt das Spiel ist. Die Note bei GG reflektiert m.E.n. zumeist die handwerkliche Qualität des Spiels. Wieviel "Spielspaß" du oder ich mit einem Titel haben kann ja keiner abschätzen. Bei mir kriegt z.B. jedes Spiel das coole Mecha beinhaltet mindestens 2 Punkte Bonus, während alles mit Zombies automatisch in Richtung "Meh" abdriftet. RPG mit großen Ambitionen finde ich interessant selbst wenn sie viele Bugs haben (Bloodlines!) als die x-te Auflage eines Modernen Militärshooters (Call of Duty Modern Warfare 3), auch wenn letzteres vom Gameplay her ausgezeichnet ist und so gut wie keine Bugs hat.

J.C. (unregistriert) 29. Juli 2013 - 10:39 #

Wenn die Note die Produktionsqualität widerspiegeln soll, dann ist das auch was anderes. Ich hatte das aber immer als Spielspaß Wertung aufgefasst und ebenso wie du beschreibst als absurd empfunden.

v3to (unregistriert) 29. Juli 2013 - 9:15 #

hätte da bei torment: tides of numera mehr sorgen, auch wenn die entwickler betonen, dass es kein sequel zu planescape torment sein wird. die fußstapfen sind jedenfalls gewaltig...

Klendatho 15 Kenner - P - 3237 - 28. Juli 2013 - 20:38 #

Ist Shadowrun eigentlich die Entzauberung von Kickstarter? Jeder hat doch gedacht da sind Künstler am Werk, nicht getrieben von Publishern und Abgabeterminen. Und dann sowas? Ein halbgares, verbugtes Spiel, das so auch von jedem verhassten Großkonzern rauskommen könnte ?!?

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 28. Juli 2013 - 20:48 #

Gestern wars keine 30 grad mehr. NIE WIEDER SOMMER! Das ist doch maßlos übertrieben.

SRR ist ein gutes Spiel, es gibt ein paar Bugs hier und da aber auch nicht mehr als bei jedem anderen Spiel dieser Größenordnung. Ich habs durchgespielt und hab keinerlei Plottstopper oder sonstige gamebreaking-bugs bemerkt. Kein Vergleich zu z.B. Skyrim wo mir jede Stunde was merkwürdiges widerfahren ist das ich als bug bezeichnen würde. Wer hat denn bitteschön den nächsten Blockbuster-AAA-Titel von kickstarter erwartet? Derselbe der heiße Eislutscher vom Band bestellt? Kickstarter ist grad für solche Spiele gut geeignet. Kleinere Projekte, die von einem Publisher normalerweise so nicht finanziert werden würden aber doch ihre Nische finden.

Ich bin auf jeden Fall mal gespannt wie es mit dem angekündigten Berlin-DLC weitergeht und vor allem was für Runs von der Community daherkommen, sobald sich die Leute mit dem Editor eingearbeitet haben.

edit: grad drübergestolpert, manche finden SRR ist was kickstarter grad gebrauchen kann:
http://www.videogamer.com/pc/shadowrun_returns/features/article/shadowrun_returns_just_what_kickstarter_needed.html

Klendatho 15 Kenner - P - 3237 - 28. Juli 2013 - 21:00 #

Mein Kommantar war natürlich etwas provokativ/übertrieben, vielleicht auch TROLLig ;-) Jedenfalls fand ich das ganze schon etwas seltsam. Der Test, der dem Spiel Bugs und Plotstopper attestiert hat (stelle ich absolut nicht in Frage, auch wenn einige Kommentatoren etwas gegenteiliges behaupten), dann die Dikussionen, was mit dem ganzen Geld passiert ist, etc.
Mal ehrlich. Viele haben von Kickstarter-Projekten bestimmt das absolute Spieleerlebnis erwartet. Jetzt ist eben ein durchschnittliches Spiel dabei rausgekommen. Darauf wollte ich hinaus.
Das mit Skyrim kann ich aber absolut bestätigen. Da musste ich auch sehr sehr sehr oft den Kopf über merkwürdige, absolut nicht nachvollziehbare Ereignisse schütteln.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 28. Juli 2013 - 21:01 #

Was heißt hier 'durchschnittlich'? Wieviele Cyberpunk RPG's mit Party und Rundentaktik gabs denn in den letzten Jahren? :-P
Ich hab zumindest mal bekommen was ich erwartet habe, das Setting und die Atmosphäre trifft SRR nämlich punktgenau und ich hatte definitiv meinen Spaß dabei. Wo sind diese mystischen Backer die sich von Kickstarter AAA-Qualität erwarten?

Klendatho 15 Kenner - P - 3237 - 28. Juli 2013 - 21:33 #

Für die Aussage "Durchschnittlich" ziehe ich nicht unbedingt nur gleiche Spiele heran. Da wird es schon schwierig, ja. Ich vergleiche da Gameplay, Story, Grafik, usw. insgesamt genreübergreiffend. Ansonsten müsste man ja sagen das der Landwirtschaftssimulator ein Klasse Spiel ist. Schließlich ist der eine Landwirtschaftssimulator ja der allerbeste, der in den letzten Jahren rausgekommen ist.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 28. Juli 2013 - 23:25 #

Naja, Genre-übergreifend zu vergleichen klingt zwar in der Theorie nett, in der Praxis hauts nicht so ganz hin. Liegt schonmal daran das viele Spiele gar keine Story als solche haben, wie willst du z.b. die Story von Gran Turismo mit der von Dragon Age vergleichen? ;-)

Dazu haben diverse Genres unterschiedliche Schwerpunkte. Bei Strategiespielen ist die KI z.B. sehr wichtig und kann einem Hobby-Strategen den Spaß verderben wenn sie offensichtlich anfängt zu schummeln oder strunzdumm agiert. Bei Super Mario hingegen hat sich noch nie wer drüber beschwert wie strunzdumm Bowser ist.

Grafik und Sound sind für mich auch nur Komponenten die nicht so wichtig sind, solang ein gewisser Standard gegeben ist. Solang das Gesamtbild stimmig ist muss ein Spiel für mich keine 5 Millionen Polygone für jede mit 120fps gerenderte Zigarrenschachtel haben. Super Meat Boy hat ziemlich primitive Grafik, ist aber ein sehr gutes Spiel und hat selbst mich jump & run-Verächter zum Spielen überredet. Killzone 3 hingegen super Grafik, Sound und Effekte, aber irgendwie konnte mich das darunterliegende Spiel nicht begeistern. Was zählt aber dieser Tage überhaupt als "durchschnittliche" Grafik?

Klendatho 15 Kenner - P - 3237 - 30. Juli 2013 - 3:08 #

DIe Wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen. Natürlich kann ich die (nichtvorhandene) Story von einem Rennspiel nicht mit der eines RPGs vergleichen. Jedoch gibt es schon gewisse Standards, die genreübergreifend gültig sind, was die Präsentation oder die Benutzerfreundlichkeit angeht. Ob ein Spiel intuitiv zu steuern ist, ob die Grafik konkurenzfähig ist, solche Geschichten halt.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 30. Juli 2013 - 10:24 #

Also wenn ich die Grafik von Shadowrun mit anderen isometrischen Spielen vergleich kommt mir die jetzt nicht besonders schlecht vor. Ist jetzt nicht allzuweit von z.B. Bastion entfernt. Wer behauptet das es "gleich" aussieht wie RPG in den 90ern hat entweder schon länger keine RPG aus den 90ern mehr angefasst oder Pfannkuchen auf den Augen :)

Ich hab neulich mal wieder Planescape Torment versucht und so gut das Spiel auch sein mag, Benutzerfreundlichkeit ist für das Spiel ein Fremdwort. Die UI ist grottenschlecht und mir wurde es irgendwann einfach zu viel Text zu lesen.

Story in SRR würd ich genreübergreifend auch als gut bezeichnen. Keine lächerlichen Deus Ex Machina, keine Twists die nur deshalb funktionieren weil dem Spieler Information vorenthalten wird, sondern eine solide Detektivgeschichte mit den typischen Shadowrun-Ingredenzien.

Die UI von SR kann noch jede Menge Feinschliff vertragen, aber wenn ich mich an die grottige UI in KotoR oder Mass Effect erinner ist das ja geradezu fantastisch dagegen. Auch ein Skyrim ohne UI mod ist ziemlich bescheiden, das wird aber ständig unter den Tisch gekehrt.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 29. Juli 2013 - 9:59 #

Ja auch Großkonzerne liefern halbgare verbuggte Spiele, aber Großkonzerne liefern halbgare verbuggte Mainstream-Spiele, die vielleicht viele kaufen, das aber nur wenigen in Erinnerung bleibt.

Immerhin werden die Bugs anscheinend zeitnah gefixt, laut Aussagen hier dürften die im Test gefundenen Plotstopper nun nicht mehr vorkommen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 29. Juli 2013 - 10:08 #

Ja, das ist auch unser Eindruck, siehe das Update des Tests :-)

Ich bin mal gespannt, wie die SdK morgen abend ankommen wird...

J.C. (unregistriert) 29. Juli 2013 - 10:21 #

Da musst du die schon für alle freigeben um unverfälschtes Feedback zu bekommen. ^^

(Nein, damit meine ich keineswegs, dass GG Abonnenten irgendwie unkritischer oÄ seinen, sondern einfach eher den selben Geschmack bei Spielen (bzw die selbe Herangehensweise zu Spielen) haben wie die GG Redaktion.)

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 29. Juli 2013 - 12:27 #

Gibst du deine Arbeit plötzlich kostenlos weg, nur weil es darum eine Kontroverse gab? O.o
GG ist kein Wohlfahrtsverein, soll und kann es auch gar nicht sein, und nicht alles im Internet hat gratis zu sein.

Abgesehen davon hoffe ich im Gegenteil sogar für GG, dass die grosse Kontroverse, die dieser Test (erwartungsgemäss) hervorrief, dazu führt, dass sich eine mehr die SdK kaufen, die kein Abo haben.

--

Nebst dem etwas ganz persönliches, es fällt auf, dass du gerade den grossen Kreuzzug gegen Jörg Langers Gebahren zu führen versuchst, leider wirkt es nur noch trotzig, da du einfach stur überall auf alles und jeden Antwortes und immer wieder die selben Tirraden rauslässt.
Mein Tipp, lass gut sein, es wirft sonst ein arg verbittertes Licht auf dich.

J.C. (unregistriert) 29. Juli 2013 - 12:58 #

Da hab ich eigentlich erwartet "^^" würde verdeutlichen, dass die Aufforderung nicht ganz ernst gemeint war. Abgesehen davon ist das was ich hier hin und wieder poste dann wohl ein ziemlich luschiger Kreuzzug. Aber vielleicht hast du ja partiell Recht... ;) In diesem Sinne danke für den Hinweis.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 29. Juli 2013 - 12:57 #

Lass mich als Abonnenten bitte bei deinen Vermutungen (herangehensweise an Spiele etc) raus, die Aussage ist doch recht mutig.

J.C. (unregistriert) 29. Juli 2013 - 13:01 #

Du bist eben ein Teil der Statistik. ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 29. Juli 2013 - 14:06 #

Ach verdammt, ich wusste das Abo hat einen hacken. ;)

Renraven 14 Komm-Experte - P - 2178 - 29. Juli 2013 - 10:21 #

So ... nach hunderten Kommentaren wird meiner wohl untergehen will aber trotzdem meine 2 Cents abgeben :P

Habs am Wochenende als Street Samurai durchgespielt und ich muss sagen dass ich sehr positiv überrascht war, hatte schon etwas Angst bei der 6.0 Wertung von GG! Hab keinerlei Bugs gefunden, ein paar "nervige" Sachen wie das Speichersystem oder das typische 90%-daneben geschossen wie es auch schon in XCOM war aber alles in alles super! Kampagne hat sich toll gespielt und man ist irgendwie sofort drin in der Welt, die Grafik ist trotz dessen dass sie altbacken ist doch sehr stimmig und gelungen.

Fands etwas schade dass man sich kein eigenes Runner-Team zusammenstellen konnte und das auch dauerhaft benutzt / skillt, aber so hatte man einiges an Abwechslung :)

Bin auf jeden Fall schon auf den UGC gespannt, da gibts sicher einiges bis ich das Schwarze Auge Remake durch hab :D

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Juli 2013 - 10:40 #

Ich hätt auch gern gesehen das man sich eine mehr oder weniger permanente Crew aufbauen kann. Selbst wenn Coyote zumindest bei mir sehr oft dabei war (die Streetsammy hat sich mit meiner Deckerin gut ergänzt), fehlte für die Liste an anheuerbaren NPC ein bisschen die Dialoge und Charakterisierung. Zumindest ein "Hallo, ich schieß gern Leute über den Haufen lasst uns anfangen" wär nicht schlecht gewesen, damit man das Gefühl kriegt das andere Charaktere mit einem mitlaufen. So hatte ich zwar ziemlich häufig Jenny Hex dabei, aber sie hatte im Gegensatz zu den ganzen NPC mit denen man sich unterhalten kann keinerlei Charakter.

Renraven 14 Komm-Experte - P - 2178 - 29. Juli 2013 - 11:44 #

Genau meine Meinung :D Hatte alternativ auch immer Jenny dabei aber kommt mir ein wenig so vor als wären Mages etwas "underpowert" bin mit Streetsammy auf Rifles getrimmt wesentlich besser zurechtgekommen als mit jeder andren (angeheuerten) Klasse

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Juli 2013 - 18:37 #

Das Balancing ist ein bisschen... uhm... verglichen mit dem PnP RPG sind Mages wirklich schwach drauf. Schrotflinten sind komplett übermächtig, mit der Startfertigkeit die für ein bisschen weniger Schaden -1 AP vom Gegner abzieht kriegt man absolut alles klein. Absolut abartig. Das in Kombination mit dem accuracy buff vom mage und cyberaugen und man trifft selbst auf idiotisch großer Reichweite. Mit wide load wird es sowieso zur Massenvernichtungswaffe. Wozu überhaupt noch Feuerbälle werfen?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. Juli 2013 - 22:05 #

"Wozu überhaupt noch Feuerbälle werfen?"

Für Flächendmg und Dmg over time ^^

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Juli 2013 - 23:00 #

Mit genug Schrotflinten wächst eh kein Gras mehr, da brauchts keinen dmg over time :-P

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 29. Juli 2013 - 23:12 #

Ist ja auch richtig so ;) Dass alle Welt glaubt, man treffe mit Schrotflinten nur nen Elefanten auf 5 m Entfernung liegt einfach an irgendwelchen Gameplay-Zugeständnissen. auch Shooter brauchen nunmal ne "Nahkampfwaffe", und wenn man da nicht nen Mighty Foot zur Hand hat, muss es halt ne Pumpgun sein. Das Wissen, dass die Dinger auch durchaus auf größere Entfernungen treffen ist zwar kein Geheimnis, aber irgendwie nicht so weit verbreitet. Von daher sage ich jetzt mal - schaut mehr FPS Russia! Der hat sich nämlich auch schon drüber aufgeregt und das Gegenteil bewiesen ;)

Aber ja, ein bisschen mehr Bumms hätte die Magie ruhig haben können, zumindest in den Romanen sind Magier als Gegner meistens doch seeeehhhhr unbeliebt. Wie es beim PnP ist weiß ich leider nicht (mehr)...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 30. Juli 2013 - 6:08 #

Da du gegen Kugeln nur mit Reaktion ausweichen kannst, ist bei ner normalen Salve jeder Magier Kampfunfähig, da jeder Treffer den der Gegner nicht wegwürfelt auf den Schaden angerechnet wird. Und wenn du einmal angeschossen bist, wirst du in der Folge durch den Entzug auch immer schwächer.

So stark sind die nicht, sie können halt ohne Mana zaubern und haben starke Beeinflussungen, aber selbst die kann wenn er schlecht würfelt und der Gegner normal würfelt nutzlos sein.

Waffen sind halt am stärksten bei SR.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 30. Juli 2013 - 8:38 #

Danke für den letzten Satz, ohne den wäre mir nicht ganz klar gewesen, was du eigentlich sagen willst ^^ Zumindest hoffe ich jetzt mal, dass ich dich richtig verstanden habe.
Gegen Magie kann man zwar mit Willenskraft "ausweichen", aber das trifft doch auf die wenigsten nicht-magischen Personen zu, oder? Ich muss mich jetzt leider auf mein Gedächtnis verlassen, aber soweit ich mich erinnere sind die meisten Zaubereien in den Romanen so ausgegangen:
a) Magier trifft, Opfer tot
b) Magier zaubert, Opfer weicht irgendwie noch aus (zumindest Feuerbälle sind ja nicht gelenkt)

In ganz seltenen Fällen wird auch mal jemand von einem Zauber getroffen und kämpft ne Weile gedanklich damit, aber da geht es dann um Lähmungszauber etc. Nen Feuerball oder sonstwas direkt schadendes hat bis jetzt, soweit ich mich erinnere, immer nur ein anderer Magier aufhalten können.
Wie gesagt, das kann auch täuschen, aber meiner Erinnerung nach würde ich sagen dass normale Streetsams und Decker/Rigger sehr unglücklich sind, wenn sie sich Magiern gegenübersehen... und dann natürlich alles dran setzen, den Typen schnellstmöglich mit Blei vollzupumpen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 30. Juli 2013 - 16:38 #

Romane folgen natürlich anderen Regeln wie ein PnP Regelsystem ;)

Magier sind ja auch keinesfalls schwach, in ihrer Breite und ihren Fähigkeiten sind sie super. Aber Reaktion 7 Leute mit 3 Ini passes und powergaming skillung in einer Waffengattung sind schwer aufzuhalten ^^

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 30. Juli 2013 - 10:53 #

Ok, ich bezieh mich hier auf SR3, SR4 hab ich nicht gespielt.

Gegen Angriffe mit Schusswaffen kann man sich entsprechend wehren:
Panzerung
Konstitution
Cyberware (welche Panzerung + Ko gibt)
Kampfpool (zum ausweichen, gegen single shot gegen eine 4+, salven 5+, je 3 kugeln mehr +1, was die ingram supermach ganz lustig macht mit ihren 6-Schuss-Salven)
Ich hab mal spaßhalber einen Cyber-ork mit Panzerjacke, formfitting body armor, Dermalpanzerung, Kevlarknochen und ballistischem Schild antanzen lassen. Da die Spieler kein APDS dabei hatten kriegten sie das Vieh nichtmal vollautomatischem Feuer und Salven aus der Franchi SPAS klein. Erst als der Mage vom Bier holen zurückkam und einen Manablitz geworfen hatte war der Spuk zu Ende.

Gegen einen Manablitz hat man:
Willenskraft.
Es gibt keine Cyberware die gegen Magie hilft, es gibt keine magische Panzerung (vom Spruch Willenskraft erhöhen abgesehen) und so weit ich mich erinnere kann man nichtmal den Combat pool verwenden, nur Spellpool der einem von einen freundlichen Magier zugeteilt wurde. Wenn man das Glück hat einen Initiaten dabei zu haben kriegt man ev. Shielding drauf, wenn die Gegenseite ein Initiat ist kann er den Aufschlag aber mit Centering wieder runterkriegen.

Magier können auch mit einem lvl 1 Reflexe steigern Zauber gleich viel Initiativ-würfel kriegen wie jeder Streetsam. Sie können zusätzlich Reaktion steigern auf sich zaubern. Aber zuerst muss man den Mage eh sehen (verbesserte Unsichtbarkeit, war glaub ich Standard im Shadowrunner-Repertoire) und nicht jeder hatte Ultrasound. Je mehr Karma man bei einem Mage oder auch Ki-Adepten hatte, desto stärker wurde er. Und sie konnten noch immer ein bisschen Cyber- und Bioware einbauen um noch besser zu werden.

Umsonst haben Streetsams nie so gejammert, wenn auf der Gegenseite ein Mage daherkommt und daher kommt ja auch die Weisheit: schießt auf den Magier zuerst :)

edit:
Zu allem Überfluss können Mages ja sowieso auch Smartlink und Schrotflinten verwenden :-P

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 30. Juli 2013 - 16:35 #

Du hast natürlich was SR3 angeht vollkommen recht.

Magier können sehr böse sein wenn sie dich sehen und du sie nicht. Aber die Erfahrung zumindest in meiner Spielrunde zeigt das ein Dmg Spell vom Magier einem Kämpfer nicht sofort kampfunfähigmachen kann und höhere Hürden zu wirken hat als eine ordentliche Salve und im schlimmsten Fall ein Ini-Booster(Den ja zugegeben jeder schleunigst skillt/kauft) verwendet wird der ihm direkt noch ne Runde dmg einbringt.

Der Magier ist aufgrund seiner Stats in der Regel nicht auf Body ausgelegt und hat es somit deutlich schwerer Schaden zu wiederstehen. Dazu kommt das sie ihre Essenz für ihr Magieattribut benötigen und daher nie vercybert sind. Wenn er nicht grad ne SWAT Armor trägt 12/12. Er hat auch wenig Reaktion wenn er nicht auf Schußwaffen spielt die er wiederum braucht um Auszuweichen.

Und man will ja auch nicht nur einen Gegner bezwingen sondern meist einen ganzen Abend mit seinen HP ohne zuviel Entzug hinkommen.

Ich fürchte mich eigentlich nur vor Beherrschungszaubern da wenn die proggn du theoretisch sofort down/gefangen bist.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 30. Juli 2013 - 18:26 #

Uhm, kein Body? Keine Cyberware/Bioware? Probleme mit Entzug? (Wofür gibts Traumadämpfer?) Du kennst andere Magier als ich ;-)

Ein paar Beispiele die mir so untergekommen sind:
* Troll Krabben-Schamane mit Schrotflinte, Panzerjacke (später volles SWAT-Programm) und Panzer-Zauber. Viel Spaß den zu knacken :)
* ein völlig vercyberter Gnom Hexer mit 10+4W6 Initiative
* Ki-Magier mit Bonuswürfel auf Pistolen und alle möglichen Buffs (erhöhter Body, erhöhte Reaktion, zusätzliche Iniwürfel) durch Spells
* dann war da noch der Hermet (Elf) der fast nichts selbst gemacht hat, sondern seine 8 Stufe 8 Elementare (nach ein paar Initiationen nur in großer Gestalt, natürlich) alles plattwalzen hat lassen. Er hat auch einmal einen Feuerball mit 50 metern(!) Radius(!) geworfen (hat hier jemand Powergamer gesagt? :D).

Ich hab selbst einige Zeit eine Katzenschamanin gespielt und mit Entzug hatte ich nie ein Problem. Nur wenn ich Geister der Stufe 6 oder drüber beschworen hab. Spätestens mit Zentrierung war das sowieso kein Problem mehr. Chaos, falsche Erinnerung, Massenblindheit, Massenschmerz, Trideotrugbild, verbesserte Unsichtbarkeit, Maske-Zauber... wozu überhaupt kämpfen wenn einen andere eh nicht sehen bzw. sich vor eingebildeten Schmerzen am Boden winden? ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 30. Juli 2013 - 10:57 #

Naja, trotzdem ist die effektive Reichweite von Schrotflinten weit geringer als von einem Sturmgewehr. Liegt ja schon allein daran das Flinten im Gegensatz zu Gewehren einen glatten Lauf haben. Bei SRR hab ich aber auch auf große Reichweiten oft die gleich gute Trefferwahrscheinlichkeit erreicht wie mit Gewehren, und das sollte an sich nicht sein.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 30. Juli 2013 - 13:03 #

Naja Sturmgewehre haben ja auch eine effektive Reichweite von ein paar hundert Metern, da sind die 25-60m, je nach Modell und ob mit Laufaufsätzen oder ohne von einer Shotgun ja wirklich Nahkampf :D.
Im Nahkampf, also wie eigentlich die ganze Zeit in SRR ist es also eigentlich egal welche Waffe man nimmt, keine dürfte auf die Entfernung zu ungenau sein. Es kommt also nur noch auf den Skill des Schützen an.

Das wäre aber in Spielen langweilig, denn da sind ja alle quasi Experten in irgendwas ^^.

GuitarGangster 10 Kommunikator - 513 - 29. Juli 2013 - 12:59 #

Also ich hatte bis jetzt viel Spaß, für mich hat sichs gelohnt!

Lara C. (unregistriert) 30. Juli 2013 - 17:16 #

Schon der erste Abschnitt von Langers Kommentar ist an Überheblichkeit ja wohl kaum zu überbieten: "Denn mit nur der Hälfte davon würden deutsche Studios ganz sicher ein wesentlich besser aussehendes, runderes Spiel abliefern."
Ja genau, zumal deutsche Studios ja weltweit für die Qualität ihrer Werke bekannt sind...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 30. Juli 2013 - 18:20 #

Hallo, Anon mit dem kreativen Nick: Hast du sonst noch was gelesen vom Meinungskasten, oder gar vom Test? Weil du schreibst "schon"...

Lara C. (unregistriert) 30. Juli 2013 - 18:41 #

Ja, aber was tut das zur Sache? Der Test ist doch von Karsten Scholz und ich habe auch nirgends seinen Test kritisiert. Nur der Satz geht ja mal gar nicht, was machen deutsche Studios bitte schön so viel besser als polnische, russische, spanische oder amerikanische Studios? In meiner Spielerlaufbahn kamen die meisten Spiele aus den USA, aber die meisten Bug-Festivals (Bundesliga Manager, Port Royale, Söldner, Gothic 3 usw.) aus Deutschland.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 30. Juli 2013 - 19:17 #

Na weil du schreibst "Schon...". Das suggeriert, dass noch mehr überheblich sei. Aber nun ist es doch nur dieser eine Satz? Und was genau ist daran überheblich? Ich bin kein deutscher Entwickler und auch kein Lobbyist der deutschen Entwickler oder so etwas.

Wenn dich deine Frage wirklich interessiert, findest du meine Antwort in diesem Thread :-)

GuitarGangster 10 Kommunikator - 513 - 31. Juli 2013 - 7:44 #

Hmmm, Jörg:

Der Plotstopper am Ende: War das nachdem du gegen die Bugs gekämpft hast in dem Raum, wo sie in Wellen aus den Wänden brechen? Und dann kommt kein weiterer Gegner (Endboss?) mehr?

Falls ja: Ich hab ihn gestern Nacht gehabt :(

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 31. Juli 2013 - 10:56 #

Ich dachte im ersten Moment auch ich hänge hier nachdem nix mehr passiert ist. Aber dann bin ich einfach einen Raum zurückgelaufen und dann kam noch einer durch die Wand und ich konnte weiter. Kein Plotstopper, nur nicht besonders gutes Skripting.

GuitarGangster 10 Kommunikator - 513 - 31. Juli 2013 - 12:00 #

Oh, ernsthaft? Na dann werde ich mir das nochmal anschauen!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 31. Juli 2013 - 12:06 #

Ich hab es nicht durchgespielt, meine Plotstopper waren in den ersten anderhalb Stunden. Karsten hatte die Plotstopper im Finalkampf berichtet, die aber vom ersten Patch augenscheinlich beseitigt wurden. Du hast nun dennoch einen Plotstopper im Finalkampf gehabt?

GuitarGangster 10 Kommunikator - 513 - 31. Juli 2013 - 13:05 #

Falls es so war geb ich hier nochmal Feedback!

Danke euch!

Wordsmyth (unregistriert) 31. Juli 2013 - 11:06 #

Sehr schönes Spiel. Wie erwartet mit einer Kampagne die durch diversen Plot einen umfassenden, düsteren und komplexen Primer für die Welt von Shadowrun vermittelt, und zudem mit atmosphärischer Erzählung und mehr als einmal mit unerwarteten Wendungen glänzt. Wer die Romane ab Der Weg in die Schatten mochte wird zufrieden sein (Homage an Nigel Findley inklusive), wem die ausgiebigen Textblöcke als lästiges Beiwerk erscheinen (oder Spielemechaniken wie in Deus Ex oder Freiheiten wie in Fallout erwartet) eher nicht.

Ist im Ganzen das geworden was während Kickstarter gewünscht wurde. Manko sehe ich in der kombinierten Umsetzung für Mobile und PC - dem begrenzte Speicher auf den Brettchen ist wohl das Lootsystem (persistent lootable corpses) und das Checkpoint Savesystem zu verdanken. Bin gespannt was sich mit dem Editor machen lässt.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 31. Juli 2013 - 12:22 #

persistent lootable corpses sind möglich, haben User in entsprechenden Tutorials schon gezeigt.
Und wieso "Wer die Romane ab Der Weg in die Schatten mochte" - vorher gabs doch gar keine, der Weg in die Schatten ist doch der allererste?! Okay, aufgrund komischer Veröffentlichungspolitiken nicht in Deutschland, aber eigentlich ist das der allererste Band. Deswegen ja auch der Titel und die Sammlung von Kurzgeschichten ;)

Wordsmyth (unregistriert) 31. Juli 2013 - 13:29 #

Ja weiss ich, Platzhalter wurden ja im offiziellen Forum erklärt, und auch das in DMS corps es oft der Performance halber für mehr Speicher freigegeben wurden. Der Unterschied bei der Steuerung soll z.B. bei einem der zwei Limb.. UGC noch bemerkbar sein, da kommt die Speicheroptimierung ja erst noch.

Ist es eine derart beschränkende Resource, wäre eine getrennte PC Fassung mglw. komfortabler, anders herum hat die Barrierefreiheit für den Editor und die Darstellung solcher Inhalte auf Tabletts eindeutig seinen Reiz. Der Editor scheint ja bereits sehr mächtig, wenn die Möglichkeiten für Item/Ausrüstungserschaffung das leisten was man liest, ist es ein akzeptabler Kompromiss (mehr Charakterportraits wären trotzdem nett :)).

Vor Into the Shadows (1990/92) gab es schon noch mehr. Die Kurzgeschichte Squeeze Play (von Michael A. Stackpole) kam z.B. 1989 raus und bleibt mir in guter Erinnerung, DMZ von 1990 aber nicht ganz so. Da ich zum Inhalt von SR1, anderen frühen Regelwerken von FASA Corporation, dem Ka.Ge Magazin, den frühen Shadowland Ausgaben wenig sagen kann, habe ich mit dem Offensichtlichen angefangen ;)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 31. Juli 2013 - 13:56 #

Verdammt, das wusste ich gar nicht o.O aber gut, wenn Squeeze Play (und die anderen) auch nur Kurzgeschichten sind, hat man ja nicht so viel verpasst. Ich fand "Into the Shadows" ganz nett, weil es viele Charaktere einführt (die ich alle schon kannte, da ich ItS erst sehr viel später gelesen habe, nachdem ich schon gut 20-30 andere Romane durchhatte), aber ein bisschen durcheinander und kurz waren die Stories schon. Von daher werd ich Squeeze Play zwar mal suchen, aber ich glaub ich überleb auch ohne. Aber Danke für die Aufklärung! :)

Wordsmyth (unregistriert) 31. Juli 2013 - 16:28 #

Gerne.

Squeezplay brachte damals auf sehr knappen Raum, zusammen mit tollen Ilustrationen eine wirklich einzigartige Atmosphäreauf den Punkt - man denke an Paul Hume's Kurzgeschichte Plus Ça Change aus dem SR2 Regelwerk oder an Graverobbers, Tailchaser (ItS). Die Noobrunner darin machen den Auftakt der Geschichten um Wolf & Raven, Sean Laverty und Kid Stealth und tauchen in Would It Help to Say I'm Sorry? und It's All Done with Mirrors (beide ItS) wieder auf.

antares 11 Forenversteher - P - 629 - 31. Juli 2013 - 15:22 #

So, hab es jetzt fast durch und bin doch ein wenig ernüchtert. Am meisten gestört haben mich die Skriptbugs (die selbst mit dem aktuellen Patch noch auftreten) und das halbgare Speichersystem. Die Wertung geht aus meiner Sicht in Ordnung, mehr würde ich dem Spiel auch nicht geben. Als Positiv würde ich die hervorragende Story und die Atmosphäre bezeichnen. Ich bin sehr gespannt, ob die Community noch mehr aus dem Spiel rausholen kann.

Reindeer (unregistriert) 31. Juli 2013 - 16:36 #

Wenngleich ich mir vorstellen kann, dass die Bewertung oder zumindest die Kritikpunkte berechtigt sind, so finde ich, dass Skyrim höchstens dieselbe Wertung verdient hätte. Das nur, um es in Perspektive zu bringen.

antares 11 Forenversteher - P - 629 - 1. August 2013 - 12:57 #

Hm, naja. Skyrim und SRR miteinander in Beziehung zu setzen, ist nicht ganz fair gegenüber SRR. Das ist in etwa wie einen A380 mit einem Roller zu vergleichen. Beide Formen des Reisens können Spaß machen, haben aber wenig miteinander zu tun. ;)

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 31. Juli 2013 - 18:41 #

Bei der Aufmerksamkeit, die dieses jetzt nicht unbedingt wichtigste Spiel der letzten 10 Jahre kriegt, fühle ich mich in meiner Vermutung bestätigt: Kickstarter ist im Moment auch ein ausgezeichnetes PR-Instrument. Kickstarterspiele erhalten nur schon deshalb Aufmerksamkeit, weil sie Kickstarterspiele sind.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 31. Juli 2013 - 19:21 #

Hmmm... jain. Natürlich hat SRR als erstes fertiges, "großes" Kickstarter-Spiel eine gewisse Aufmerksamkeit verdient, aber wenn es nur darum ginge würde die Wertung nicht so kontrovers diskutiert werden. Hier sind erfreulicherweise doch eine Menge Fans unterwegs, und die verteidigen halt "ihr" Spiel. Und das würden sie auch, wenn es nicht durch Kickstarter finanziert worden wäre.
Der Shadowrun-Shooter hätte hier auch sehr viele Kommentare bekommen, auch wenn da die Fans eher auf der Seite der Kritiker gewesen wären ^^

Name (unregistriert) 31. Juli 2013 - 20:34 #

- kein Interesse: kein Funding, kein Spiel.
- wenig Interesse: schwaches Funding, geringe Erfolgschancen das es fertig wird
- großes Interesse: großes Funding, natürlich auch große Aufmerksamkeit
-- Sonderfall: Spieletester können durch Meinungsmache (Meinungskasten und subtile auf/abwertende Kommentare) wahrgenommene Aufmerksamkeit verzerrt darstellen: das kleinste Haar in der Suppe künstlich aufblähen oder ein schwaches Spiel in den Himmel loben

Anders herum:
- ein KS mit geringem Interesse bekommt schon wenig Aufmerksamkeit weil Fanbasis gering
- wird es vor Marktreife eingestellt kann es anfangs Interesse wecken, diese aber nicht halten da es niemand in die Hände bekommt
- Wäre KS an sich ein gutes PR-Instrument das generell hohe Aufmerksamkeit garantiert, gälte diese hohe Aufmerksamkeit auf für weniger erfolgreiche KS
-- Sonderfall: Spielehersteller können durch Meinungsmache (PR,Marketing) die wahrgenommene Aufmerksamkeit und Meinung beeinflussen. Interessant bei SR:R: Hier war am Ende kein Geld mehr für Marketing übrig, Beeinflussung kommt also durch Fans, Spieletester oder Spieleentwickler in privater Mission.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 2. August 2013 - 14:41 #

Patch 1.0.2 ist via Steam erschienen:
http://steamcommunity.com/app/234650/discussions/0/864975026823626224/

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 3. August 2013 - 11:57 #

Gerade ausprobiert: Bei mir geht's. Bei dir vielleicht jetzt auch wieder?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 4. August 2013 - 10:01 #

Was geht wieder und wohin? Stehe auf der Leitung, oder meintest du mich nicht?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 4. August 2013 - 10:04 #

Jörgs Kommentar-Bot hat offenbar eine kritische Fehlfunktion.^^

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 4. August 2013 - 10:07 #

Ich vermute das sollte unter die SdK, wo jemand Probleme mit dem Download hatte ^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 4. August 2013 - 21:19 #

Äh, das war ich nicht. Ehrlich. Sollte unter die SdK :-)

KanoFu 10 Kommunikator - 521 - 26. August 2013 - 23:26 #

Ich weiß nicht, was ihr alle habt, aber ich finds gut. Die 20 Steine dafür waren gut angelegt. Die Geschichte ist nett, die Grafik so lala aber brauchbar. Für 20 Euro kann mans kaufen, wenn man Shadowrung mag. Wer SR nicht kennt wird wohl auch nicht damit warm werden. Aber mal ehrlich ist Kickstarter nicht dafür da, um Nerds ihre feuchten Träume zu erfüllen? ;)

thorfynn 06 Bewerter - 56 - 2. September 2013 - 14:51 #

;-)
Ich geb´s ja zu. Trotz der Schwächen, die dieses Spiel hat, mag ich es dennoch irgendwie. JA, wahrscheinlich wegen der rosaroten Brille... Denn bei mir im Regal steht immer noch die Ausgabe des deutschen SR-Regelwerks von 1989 ! Da werden Erinnerungen wach an diverse Runs... Der längste ging über 18!! Stunden. Das würde ich heute ohne Hilfsmittel wahrscheinlich nicht mehr durchstehen... ;-)

Greets,
thorfynn aka Heavy aka Michael

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 27. September 2013 - 11:20 #

Endlich mal für den PC besorgt. Zeit wurd's. Auch wenn meine Erwartungshaltung relativ gering ist.
Linearität, nicht interaktive Umgebung, seichtes Kampfsystem - stört mich alles nicht wirklich, deswegen werd ich einfach mal drauflos zocken.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 27. September 2013 - 11:34 #

man sollte nur über das Speichersystem Bescheid wissen, das wenn du ein Areal angefangen hast, solltest du dieses auch zu Ende bringen, da immer nur am Anfang der Karte gespeichert wird, ansonsten musst du es beim nächsten Start nochmal machen.

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 27. September 2013 - 12:50 #

Ah, gut. Danke für den Tipp.

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 19. Juli 2014 - 16:02 #

Ein Update wäre mal nett. Speichern scheint mittlerweile frei zu gehen, ich hatte bislang keine Abstürze oder andere Probleme. Ist eigentlich jetzt fluffig spielbar. Empfehlung, wenn man es (wie ich) beim Steam Sale abgegriffen hat.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 29. Juli 2014 - 10:53 #

Da es jetzt auch auf Deutsch zu haben ist, werde ich wohl zugreifen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)