Mortal Kombat X: Weiterer Charakter bestätigt

PC 360 XOne PS3 PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 129500 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

8. März 2015 - 16:02 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Wie bereits bekannt, werden im kommenden Prügelspiel Mortal Kombat X (GG-Angespielt) einige neue Charaktere ihr De­büt feiern. Unter den Neuzugängen befindet sich auch Cassie Cage, die Tochter von Sonya Blade und Johnny Cage. Da sie mehr oder weniger den Kampfstil ihrer beiden Eltern vereint, war es bisher nicht klar, ob Mutti und Vati überhaupt dabei sein werden. Zumindest Johnny Cage wurde nun in einem Interview vom Senior Producer Adam Urbano bestätigt.
Ihr werdet als Johnny Cage spielen können, aber wir zeigen auch die Tochter von Sonya und Johnny, Cassie Cage. Ihr werdet auch die Chance haben, Kenshi und ein paar andere wiederzusehen.

Auf die Frage hin, wessen Brutality er am liebsten mag, nannte Urbano ebenfalls Johnny Cage, da es "schnell und brutal" sei. Einen Trailer, in dem der Charakter in Aktion zu sehen war, gab es ebenfalls schon. Dieser wurde allerdings auf Wunsch von Warner Bros. wegen Urheberrechtsanspruchs von den meisten Quellen wieder offline genommen. Die Liste der bestätigten Charaktere wächst damit auf insgesamt 19 Kämpfer (oder 20, wenn Kenshi nicht nur einen Gastauftritt hat, sondern tatsächlich spielbar ist). Ob Sonya auch zurückkehrt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10763 - 8. März 2015 - 16:41 #

wo wir gerade beim thema sind, mittlerweile wurde MKX aus dem deutschen steamstore entfernt.

Denis Michel Freier Redakteur - 129500 - 8. März 2015 - 16:43 #

Vor eineinhalb Wochen schon. Nicht weiter überraschend, wenn man sich den Vorgänger anschaut. :)

Cobra 16 Übertalent - 4628 - 8. März 2015 - 21:40 #

Dann muss man sich MKX über andere länder heranziehen.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 9. März 2015 - 23:37 #

Leider. Finde ich als vollmündiger Bürger immer etwas etwas nervend bzw. fragwürdig, aber Valve kann für unsere tollen Gesetze ja nun auch nichts.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10763 - 10. März 2015 - 16:01 #

valve kann aber was dafür, dass sie keine altersverifikations implementieren.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 10. März 2015 - 19:09 #

Und wie stellst du dir eine vernünftige Alterverfikation vor, die den deutschen Staat zufrieden stimmt? PostIdent?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10763 - 10. März 2015 - 23:40 #

da gibts ja unterschiedlichste lösungen auf dem markt. ob das den deutschen staat zufrieden stellt ist dabei ja uninteressant. relevant ist, dass sie die volljährigkeit für diese kunden glaubhaft sicherstellen und es damit gesetzesfest ist. was im übrigen jetzt schon steam anscheinend nicht interessiert. sie bieten ja genügend ab18-spiele aber auch indizierte titel an (zB postal, dark forces), die sich dennoch problemlos von minderjährigen einsehen und auch kaufen lassen.
aber man könnte ja zB eine personalausweisnummer-abfrage nutzen, wie sie von vielen deutschen seiten wie auch GG verwendet wird.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 11. März 2015 - 18:34 #

Mit "den deutschen Staat zufrieden stimmt" war übrigens "gesetzesfest" gemeint.
Was du ansprichst ist aber doch genau der Casus knacksus. Eine Abfrage der Personalausweisnummer ist genau genommen noch kein stichfester Beweis der Volljährigkeit einer Person. Der 9-jährige Timmi kann auch den Ausweis seiner Mama nehmen oder nutzt einfach Tools/Generatoren. Wie soll Valve das kontrollieren?
Eine recht sichere Methode ist eben das PostIdent-Verfahren, weil da die Verbindung des Alters zur Person gegeben ist. Viele Shops oder Onlinevideotheken nutzen PostIdent erfolgreich. Abgesehen von den (wahrscheinlichen) Zusatzkosten für den Anbieter ist der Unterschied hier aber, dass man beim Kauf im Steamstore, zwar ein Formular für die Adresse hat, diese aber logistisch unmöglich auf Echtheit geprüft werden kann. Ergo: PostIdent fällt raus.

Bei deinem Argument mit Dark Forces und Postal, bin ich übrigens voll bei dir. Konsequent ist Valve hier wirklich nicht.

Ich würde mir ja auch wünschen, dass Valve uns deutschen Erwachsenen indizierte Titel nicht vorenthält, aber dieses Problem existiert einfach schon zu so lange. Ich sehe einfach keine passable Lösung, die alle Seiten zufrieden stimmt.

Ich glaube jedenfalls kaum, dass Valve uns diese Spiele aus Spaß an Freud vorenthält. :-)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10763 - 11. März 2015 - 21:33 #

ich glaube ehrlich gesagt, dass da valve selbst diesbzgl gar nichts entscheidet. nur so würde es sich für mich erklären, wieso einige indizierte spiele frei verfügbar sind, andere indizierte titel ausgeblendet werden aber sich zumindest aktivieren und spielen lassen und andere gar nicht indizierte titel einen regionlock bekommen. das sind halt entscheidungen des publishers die dies so festlegen und da hat anscheinend jeder eine andere rechtsauffassung.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit