WoW: Azeroth von seiner schönsten Seite

PC
Bild von Razyl
Razyl 9091 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-Verlinker: Linkt mit Grafik auf GamersGlobal.deLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient

27. August 2010 - 8:36

Schon seit über fünf Jahren existiert World of Warcraft inklusive seiner virtuellen Welt Azeroth. Seit dem Release sind Millionen von Spieler durch die verschiedensten Gebiete gereist und haben Aufgaben gelöst und Gegner besiegt. Mit der kommenden dritten Erweiterung Cataclysm wird Blizzard aber nun nahezu alle Gebiete optisch verändern und Azeroth wird danach nicht mehr so aussehen wie vorher. Zeit für die Fans Erinnerungsfotos der "alten" Welt zu schießen, denn spätestens nach dem Start der Erweiterung wird man diese Optik der Welt nicht mehr haben. Auch Falcore vom europäischen WoW-Server Moonglade hat sich dieser Aufgabe gewidmet und hat dabei keine Fotos angefertigt, sondern das zweiteilige Machinima Azeroth - A Dedication veröffentlicht.

Im Video präsentiert der Spieler die schönsten Gebiete Azeroths, darunter das Schlingendorntal, die Ork-Hauptstadt Orgrimmar oder das Brachland. Er widmet sich aber nicht nur den hübschesten Stellen, sondern dringt auch in die Gefilde der Pestländer und des Teufelswaldes hervor. Unterlegt hat er seine beiden Videos mit passender Musik, wodurch die bewegten Bilder noch eindrucksvoller wirken. Im Anschluss an diese News könnt ihr den ersten Teil von Azeroth - A Dedication direkt betrachten. Teil 2 ist in der Quelle anwählbar.

Video:

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2574 EXP - 27. August 2010 - 9:01 #

*Träne wegwisch*

Closed Beta, Open Beta, mit Release ging es mit Freunden richtig los und bis Anfang BC in meinen Augen aufwärts. Dann kam der steile Absturz.
RIP WoW, schön wars.

bam 15 Kenner - 2747 EXP - 27. August 2010 - 9:47 #

Das ist für mich eine ganz natürliche Entwicklung, die viele Spieler unabhängig vom Spiel betrifft. Man spielt eine gewisse Zeit, aber irgendwann tritt Ernüchterung ein, egal ob da etwas neues kommt, grundsätzlich ist es eben "nur" mehr vom gleichen.

Qualitativ ists mit WoW jedenfalls nicht abwärts gegangen, denn die Spielerzahlen sprechen da eine andere Sprache, ebenso die allgemeinen Bewertungen. Meiner Meinung nach hat sich die Qualität des Contents von Hauptspiel zu BC und schließlich zu WotLK dramatisch gesteigert.

Persönlich konnte ich ein "Installment" nie länger als ein paar Monate spielen, bis das ganze zu eintönig wurde, was aber nicht am Spiel, sondern am Genre liegt. Ich finde es jedenfalls beachtlich was Blizzard da mit Cataclysm macht, der Aufwand muss unglaublich sein, dafür dass es "nur" ein Addon ist.

kami. 11 Forenversteher - 797 EXP - 27. August 2010 - 10:56 #

spielerzahlen sprechen nicht zwangslaeufig von qualitaet. auch marketing, preis, verfuegbarkeit etc bestimmen, von wie vielen leuten ein spiel gespielt wird.

Benjamin Ginkel 18 Doppel-Voter - 10227 EXP - 27. August 2010 - 11:09 #

Sie sind aber ein guter Indikator für Qualität: Wer bleibt als Spieler schon bei einem Spiel das langweilig, langatmig oder einfach nur doof ist? Viele, viele andere MMOs sind ja schon mit beeindruckenden Verkaufszahlen gestartet und mittlerweile abgestürzt. Das hängt sicher nicht nur daran, dass die Spiele falsch oder zu teuer vermarktet werden.

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2574 EXP - 27. August 2010 - 11:59 #

Das kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ein Titel gut ist, spiele ich ihn ohne Ermüdungserscheinungen. Das war in den CS-Betas so, oder auch bei Desert Combat. Auch nach Jahren wird mir ein Spiel nicht langweilig, der Kampf Mann gegen Mann (PvP) motiviert mich immer wieder.

Über WoWs Qualität will ich mich nicht streiten, das führt eh zu nichts. Aber das hohe Nutzerzahlen allein für Qualität sprechen sollen, ist eine gewagte Aussage.
Wie viele aktive Spieler in Europa noch existieren, weiß eh niemand. Aber nicht umsonst wurden Server schon faktisch zusammengelegt (Dungeonfinder).

Für mich ging WoW den Bach runter, weil es seine Seele verlor.
Das Spiel startete als Online-Rollenspiel und in ihnen spielen u.a. Individualisierung und die Gemeinschaft eine große Rolle. Diese Eigenschaften gingen mehr und mehr verloren. Die Ankündigung von Dual-Skill und Genderchange gaben mir dann den Rest.

Auch an Tiefe verlor das Spiel immer mehr. Wo sind Dinge wie die Jägerquest geblieben, oder warum kann der Druide die Wassergestalt plötzlich beim Lehrer kaufen? Alles Änderungen, die das Spiel immer mehr in Richtung Fast Food drückten.

Heute gammeln die Spieler in der Stadt rum und porten per Mausklick in irgendeine Instanz, nachdem man sich mit wildfremden Spielern von anderen Servern per Gearcheck verabredet hat.

Es gibt natürlich Spieler, denen das reicht. Mir ist das zu dünn.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8554 EXP - 27. August 2010 - 12:11 #

Ich mache gerade eine Pause daher verzeih mir die Frage, aber wie verabredet man sich mit wilfremden Spielern von anderen Servern (!) per Gearcheck? Ansonsten kann ich dir teilweise zustimmen, Dinge wie die Hunter- und Druidenquests sind raus und das ist schon ein wenig schade, aber das Dungeontool ist imo besser als mal wieder in IF erfolglos nach Mitstreitern oder einer Gruppe zu suchen.

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2574 EXP - 27. August 2010 - 12:28 #

Sorry, da habe ich mich unglücklich ausgedrückt. Man sucht natürlich nicht mit dem Addon Gearcheck nach Gruppen. Aber ohne dieses Addon scheint bei der Gruppensuche via Dungeonfinder nicht mehr viel zu laufen, wenn man sich das Forum so anschaut.

Es mag ja sein, dass man heute ohne serverübergreifende Gruppensuche keine Gruppe mehr zusammen bekommt. Mir würde es allerdings sinnvoller erscheinen an der Ursache zu arbeiten, statt mit dem (marketingtechnisch genialen) Notnagel Dungeonfinder die Servercommunitys weitgehend überflüssig zu machen.
Warum gibt es denn keine Spieler mehr, die in Inis wollen? Das kommende Addon wird da imho nur kurzfristig Abhilfe schaffen.

Ein Servermerge wäre die bessere und ehrlichere Lösung gewesen, aber der hätte in der Öffentlichkeit eine verheerende Wirkung gehabt.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8554 EXP - 27. August 2010 - 12:41 #

Spieler die in die (Raid-)Inis wollen, gibts nach wie vor (sieht man ja am extremen Gespamme in den Chatchannels) aber es war halt auch schon zu Classic ein echter Akt zu bestimmten Uhrzeiten überhaupt noch etwas zu starten. Das ist jetzt ein wenig komfortabler gelöst, jedenfalls für Heros.

Für das Addon Gearscore kann Blizzard imo nichts.

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2574 EXP - 27. August 2010 - 13:01 #

Blizzard kann natürlich nichts dafür, wie Spieler mit einem Addon umgehen.
Aber welche Addons erlaubt sind, entscheidet der Hersteller sehr wohl. Damals ging Decursive Blizzard zu weit, am Ende waren sogar Klopper wie Bossmod erlaubt.

Aber über Sinn und Unsinn von Addons möchte ich jetzt nicht auch noch diskutieren... ;)

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8554 EXP - 27. August 2010 - 13:22 #

Keine Sorge, ich wollte dir diesbezüglich keine Diskussion aufzwingen, da mich das Addon-Thema auch nicht sonderlich interessiert. Nur noch so viel: Bis Blizzard was gegen Decursive unternommen hat, verging auch mindestens eine halbes Jahr, eher mehr. Die verschiedenen Bossmods liefen aber auch vorher schon bzw. dazu parallel und wurden eigentlich immer toleriert, da sie Hinweise bzw. Warnungen ausgeben und nicht in die Spielmechanik eingreifen.

bam 15 Kenner - 2747 EXP - 27. August 2010 - 12:19 #

Ich habe ja auch nicht behauptet, dass sie allein für Qualität stehen. Vielmehr habe ich angemerkt, dass ein Rückgang der Qualität in einem Rückgang der Spielerzahlen resultieren würde, was aber eben nicht der Fall ist. Natürlich ist Qualität an sich ein subjektiver Begriff, allerdings sind eben die Bewertungen der Addons super gewesen, was einer der wenigen messbaren und vergleichbaren Werte ist.

Letztendlich gibt es nur wenige Leute die ein einzelnes Spiel über Jahre spielen, auch wenn das in der "Hardcore-Community" anders erscheinen mag. Gerade im Fall von WoW hört man genau das von dir angesprochene "Fast Food"-Argument. Tatsächlich aber ist genau dieser Schritt notwendig um Spielerzahlen zu halten oder zu steigern. Neuer Content muss sich an alle Spieler richten, egal wie lange sie das Spiel spielen, schließlich zahlt jeder Spieler den gleichen Preis.

Grundsätzlich richtet sich das ganze also nicht an einen anderen Spielertyp, sondern eben auch an jene Leute die nicht von Stunde Null an das Spiel spielen und den bisherigen Content auswendig kennen.
Tatsächlich findet also kein simplifizieren statt, sondern das Maß an Einstiegsfreundlichkeit wird konstant gehalten. Das mag dann manche Spieler langweilen, aber das ist eben eine Entwicklung die speziell im MMO-Genre auftritt, da ein Spiel ohne Gegenmaßnahmen nicht nur immer komplexer, sondern auch immer komplizierter werden würde.

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2574 EXP - 27. August 2010 - 12:57 #

Natürlich hast Du Recht, wenn mit gößerer Einsteigerfreundlichkeit mehr Kunden zu locken sind, wird es so gemacht. WoW soll schließlich Geld in die Kasse spülen. Das dabei Spieler wie ich über die Klinge springen, interessiert niemanden.

Allerdings bezweifle ich, dass man mit der Fast-Food-Strategie dauerhaft Kunden halten kann. Das meine Theorie vielleicht nicht ganz falsch ist, zeigen Forenbeiträge im offiziellen Forum, wo Spieler sich darüber beklagen, zur Primetime nur noch wenige Hundert Spieler auf ihrem Server zu finden. Oder auch die schon erwähnte quasi Serverzusammenlegung.
Aber wer weiß, vielleicht sind viele Kurzzeitkunden profitabler als wenige Langzeitkunden?

Die Grenzen zwischen Einsteigerfreundlich und Simplifizierung sind wohl fließend und auch darüber könnte man wunderbar streiten.
Wie gesagt, mich störte eher die mangelnde Charentwicklung und Individualisierung. Wenn der Tank Peter von eben mir am nächsten Tag als heilende Petra über den Weg läuft, oder mir ein Magier 3 mal am Tag abwechselnd als Feuer und Eismagier entgegen kommt, streubt sich in mir alles. Das ist nicht meine Interpretation eines Onlinerollenspiels. Kann man mittlerweile nicht sogar die Fraktion wechseln?

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17803 EXP - 27. August 2010 - 13:33 #

Klar, diese Beiträge von ausgestorbenen Servern gibt es, und zwar auch schon eine lange Zeit lang.
Ich denke aber, man muss sich dazu auch immer ansehen, dass WoW jetzt schon 5 Jahre alt ist - da haben viele Spieler einfach auch mal Lust auf etwas anderes. Da muss WoW gar nicht schlechter werden, um an Interesse zu verlieren - zumal ja gerade die Zeit vor einem Addon auch immer eine patcharme ist, die bei einigen Spielern sicher auch zu Langeweile führt.
Die ganze Diskussion über Simplifizierung und ver-EPIXX-ierung ist auch müßig - ich finde es doof, Du auch, aber offenbar nicht genug andere ;)
Die Welt von WoW ist aber trotzdem einmalig, sodass ich immer wieder dahin zurückkehre, wenn auch nicht, um zu raiden.

Inti 15 Kenner - Abo - 3135 EXP - 27. August 2010 - 9:38 #

Für eine virtuelle Welt ein Erinnerungs/Andenken Video hmmm...etwas übertrieben wie ich finde^^

deregglfinger 06 Bewerter - 86 EXP - 27. August 2010 - 10:27 #

Sehe ich ähnlich. Habe jetzt doch einige MMOs ausprobiert, von Vanguard über WOW, D&D online, Warhammer, Age of Conan bis zu Herr der Ringe.
Gerade AoC und HdRo konnten mich doch lange fesseln, und ich habe daran auch schöne Erinnerungen (z.B. das ertse Mal die Wetterspitze am Horizont auftauchen zu sehen).
Leider stellte sich nach geraumer Zeit auch dort Ernüchterung ein, da mir die Welten einfach zu leblos sind. Die NPCs sind zum großen Teil völlig leblos, und egal was ich im Spiel erreicht habe, meine Umwelt behandelt mich wie einen komplett Fremden, der noch nie in Erscheinung trat. Ausserdem finde ich die Welten einfach zu klein geraten besonders bei HdRo).
Trotzdem schöne Video.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8554 EXP - 27. August 2010 - 11:59 #

Nö, finde ich nicht. Viele Spieler sind seit der Beta oder dem Release dabei und haben zusammen mit Freunden oder neuen Onlinebekannten in über 5 Jahren und mit diversen Twinks in den alten Gebieten viel erlebt, woran man sich vielleicht auch mal gerne erinnern möchte. Schließlich kannte man irgendwan jeden Baum und nahezu jeden Mobspawn und kann hier nicht wie bei einem alten DOS-Klassiker DOSbox anschmeißen um seine Erinnerungen aufzufrischen.

Martin Lisicki Redakteur - Abo - 25666 EXP - 27. August 2010 - 9:48 #

Wenn man bedenkt, wie viele Spieler in dieser Welt hunderte von Stunden und gar Spieltage verbracht haben... vor allem die ganzen Treffen von RPlern und PvPlern an bestimmten Sammelpunkten in den Startgebieten. *seufz*
Dafür kann man dann über die neue alte Welt fliegen und alles von oben erkunden.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2527 EXP - 27. August 2010 - 10:16 #

Erinnert stark an das "Sayonara Norrath" Flashmovie, was halt schon etwas älter ist. Da muss ich auch jedesmal weinen :). Nur leider hat WoW es seit BC nicht mehr geschafft, so ein Feeling rüberzubringen.

http://www.youtube.com/watch?v=I_b9n76F5KQ

marshel87 16 Übertalent - 5008 EXP - 27. August 2010 - 10:24 #

Echt klasse gemacht, schönes Ding! .. Doch die besten Zeiten werden nie wieder kommen.. die aller aller erste Beta war die Beste! Und das Ende, mit der Invasion der brennenden Legion auch :D

Tamttai 10 Kommunikator - 379 EXP - 27. August 2010 - 11:37 #

Öhm... warten wir doch einfach ab bis Cataclysm kommt. Ich hab bis jetzt ein paar andere MMOs ausprobiert - und abgesehen von SWG hat mich keins so lange festgehalten wie WOW - weil es fast immer ein grinder war oder aber der questkontent gefühllos aufgemacht war. Auch wenn mein Acc derzeit nicht läuft (seit 11 Monaten WOW-frei, YAY) - ich werd ihn für das dritte Addy garantiert wieder auffrischen und zocken :) - ich hoffe nur das blizzi spätestens mit maelstrom einen schritt weiter geht und den content wie in TOR vertont - das hat mir auf der GC schon sehr gut gefallen und wirklich dazu beigetragen, dass man in die spielwelt eintaucht. aber nur sind erstmal sc2, mafia, civ5 und nehrim dran :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Abo - 6024 EXP - 27. August 2010 - 17:26 #

Klingt wie die Avatar Film-Mukke, richtig? Ansonsten... Selbst wenn ich immer mal nur nen Monat oder drei bei WoW reinschaue, alle ein bis zwei Jahre, ist das quasi wie Nachhause kommen. Bisher hab ich fast alles an MMORPG's gezockt was je Programmiert wurde (ausser jeden Lineage 2 Ripoff) und WoW ist einer von vier MMO's die mich wirklich gefesselt haben.

Nice Video.

Guldan 17 Shapeshifter - Abo - 7137 EXP - 27. August 2010 - 20:49 #

Sehr schöne idee, gibt ja viel WoW Machina. Die Warcraft Welt ist meine absolute Lieblingswelt und auch nur deswegen spiele ich WoW, damit ich in dieser Welt unterwegs sein kann und die Story erleben kann.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17803 EXP - 27. August 2010 - 23:53 #

Du sprichst mir aus der Seele :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gucky
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang